De Gallant Bis 1926 waren niederländische Fischer mit

De Gallant
Bis 1926 waren niederländische Fischer mit dem 1916 in Vlaardingen nahe Rotterdam gebauten
stählernem Segel - Logger auf der Jagd nach Hering und, je nach Jahreszeit, auch Schollen und
anderen Plattfischen. Die neuen dänischen Eigner bauten als erstes, gleich nach dem Kauf 1926,
einen Motor ein, um mit dem neuen Greifergeschirr die begehrten schwedischen Granitsteine vom
Grund der Ostsee zu holen. Dass die Gertrud, das war der Name unter dänischer Flagge, diese
den Rumpf extrem belastende Verwendung als Steinfischer überstand, zeigt, welch gute Arbeit die
Schiffbauer auf der Werft der Gebrüder Figee geleistet hatten. 1987 kaufte die Stiftung „Zeilschipp
de Gallant“ das heruntergekommene Schiff, ob von dänischen oder inzwischen schwedischen
Eignern bleibt im Dunkeln. Noch im gleichen Jahr begann die Restaurierung, die erst 1993
abgeschlossen war. Dieses Projekt sollte sozial benachteiligten Jugendlichen eine Perspektive auf
dem regulären Arbeitsmarkt eröffnen. Seitdem dient der „neue“ Gaffelschoner überwiegend der
Jugendarbeit unter Segeln. Die älteren Mitsegler der Törns auf Nord - und Ostsee sowie die
Chartergäste der Tagesfahrten während der maritimen Feste sind allerdings unverzichtbar für die
Finanzierung des Projektes.
Typ:
Nation:
Gaffelschoner
Niederlande
Länge ü.A.:
Breite:
Tiefgang:
Segelfläche:
Eigner:
Heimathafen:
Weitere
Informationen
37,20 Meter
6,60 Meter
2,7 Meter
415 Quadratmeter
Stichting Zeilschip de Gallant
Amsterdam
www.degallant.nl
Dieses und weitere Pressefotos von den Teilnehmerschiffen des HAFENGEBURTSTAG
HAMBURG zum Download finden Sie im Pressebereich auf der Veranstaltungswebsite unter
diesem Link: http://212.125.116.115:8080/hafengeburtstag/ (Kategorie „Schiffe“)
Kontakt: Hamburg Messe und Congress GmbH, Presse und PR
Saskia Jöhnk, Tel.: 040-3569-2445, E-Mail: saskia.joehnk@hamburg-messe.de