`Soziale Stadt` - Evangelische Akademie Loccum

D
ie Bundesregierung setzt aktuell wieder stärkere
Akzente bei der Städtebauförderung. Insgesamt
wurden die Mittel auf jährlich ca. 700 Mio. Euro
aufgestockt und damit fast verdoppelt.= Das Programm
„Soziale Stadt“ soll in diesem Zusammenhang als „Leitprogramm der Städtebauförderung“ fungieren. Welchen neuen
Schwung bekommt die „Soziale Stadt“ durch diese Aufwertung?
Ziel des Programms „Soziale Stadt“ war es von Anfang an,
Quartiere zu stärken, in denen städtebauliche, wirtschaftliche und soziale Probleme gebündelt auftreten, und Ansätze
zu unterstützen, die mit einem integrierten Stadtentwicklungskonzept die Situation in den jeweiligen Stadtteilen
verbessern sollen.
Auf der Tagung wird diskutiert, wie künftige Projekte aussehen müssen, um die Vorteile eines integrierten, ressortübergreifenden und beteiligungsorientierten Handelns gut zu
nutzen. Wichtige Punkte sind dabei die interdisziplinäre
Verknüpfung von Fördermaßnahmen unter dem Dach der
„Sozialen Stadt“ und die in den Bundesländern bislang sehr
unterschiedlich gehandhabte Förderung nichtinvestiver
Maßnahmen in der Städtebauförderung. In diesem Zusammenhang werden die Möglichkeiten, die Verfügungsfonds bieten, diskutiert.
Darüber hinaus sind Möglichkeiten einer integrierten
Stadtentwicklungspolitik auch nach und jenseits des Förderprogramms auszuloten. Stadtteile, in denen Arbeitslosigkeit, Bildungsarmut, Integrationsprobleme oder Verwahrlosungstendenzen im öffentlichen Raum gehäuft
auftreten, finden sich an vielen Orten und sind nicht nur auf
die Fördergebiete und -perioden des Programms „Soziale
Stadt“ beschränkt.
Ein weiterer Schwerpunkt, gerade im niedersächsischen
Kontext, sind die spezifischen Herausforderungen einer
integrierten Stadtentwicklungspolitik im mittelstädtisch
und ländlich geprägten Raum.
TAGUNGSGEBÜHR:
175,- € für Übernachtung, Verpflegung, Kostenbeitrag. Für Schüler/innen, Auszubildende, Studierende, Freiwilligendienstler sowie
Arbeitslose Ermäßigung nur gegen Bescheinigung auf 87,50 €.
Eine Reduzierung der Tagungsgebühr für eine zeitweise Teilnahme ist nicht möglich.
Ein Drittel des Teilnehmerbeitrages wird als institutioneller Beitrag
für die Evangelische Akademie Loccum erhoben.
ANMELDUNG:
Mit angehängtem Anmeldeformular (Seite 3 dieser .pdf) an die
Evangelische Akademie Loccum, Münchehäger Str. 6, 31547
Rehburg-Loccum, Tel. 05766 / 81-0, Fax 05766 / 81-99 115 oder
im Internet unter www.loccum.de oder per E-Mail an die Tagungsleitung. Sollten Sie Ihre Anmeldung nicht aufrechterhalten können,
teilen Sie uns das bitte umgehend mit. Bei einer Absage nach dem
26.05.2015 müssen wir 25% der Tagungsgebühr in Rechnung stellen. Falls Sie eine Bestätigung Ihrer Anmeldung wünschen, teilen
Sie uns bitte auf der Anmeldekarte Ihre E-Mail-Adresse mit!
ÜBERWEISUNGEN:
Konto der Kirchlichen Verwaltungsstelle Loccum unter Angabe
Ihres Namens und der Buchungsnummer 8462:
Evangelische Bank eG Kassel
IBAN: DE36 5206 0410 0000 0060 50 BIC: GENODEF1EK1
Comeback der
„Sozialen Stadt“
TAGUNGSLEITUNG: Dr. Albert Drews Tel. 05766 / 81-1 06
Albert.Drews@evlka.de
SEKRETARIAT:
Inge Senne Tel. 05766 / 81-1 15
Inge.Senne@evlka.de
Reinhard Behnisch Tel. 05766 / 81-1 05
PRESSEREFERAT:
Reinhard.Behnisch@evlka.de
Neue Impulse für eine
integrierte Stadtentwicklung?
ANREISE:
Anreiseinformationen finden Sie im Internet unter:
http://www.loccum.de/akademie/anreise.html
ACHTUNG:
Direkte Verbindung zur Akademie mit Zubringerbus am
01.06.2015 um 14.15 Uhr ab Bahnhof Wunstorf, Ausgang ZOB.
Am 03.06.2015 zurück; Ankunft Wunstorf 13.30 Uhr.
Bitte unbedingt anmelden, die Plätze sind begrenzt!
Die Akademie im Internet: http://www.loccum.de
Sie sind herzlich eingeladen, sich an den Diskussionen zu
beteiligen!
Dr. Albert Drews, Tagungsleiter, Evangel. Akademie Loccum
Dr. Stephan Schaede, Akademiedirektor
1. bis 3. Juni 2015
Montag, 1. Juni 2015
15:00
Anreise der Teilnehmer/innen
zum Nachmittagskaffee
15:30
Begrüßung und Eröffnung
Dr. Albert Drews, Ev. Akademie Loccum
15:45
Soziale Stadt als Leitprogramm der
Städtebauförderung
Was soll das Programm „Soziale Stadt“ künftig leisten?
Anke Brummer-Kohler, Abteilungsleiterin,
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und
Reaktorsicherheit, Berlin
10:15
11:00
12:30
13:15
15:00
15:30
16:30
Künftige Anforderungen an das Programm
„Soziale Stadt“ als Leitprogramm einer
integrierten Stadtentwicklung
Reinhard Thies, Vorsitzender BAG Soziale
Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit, Gießen
Markus Hirth, SRL-Vereinigung für Stadt-, Regional- und
Landesplanung, Berlin
Dr.-Ing. Thomas Kuder, Seniorwissenschaftler und
Projektleiter, vhw – Bundesverband für Wohnen und
Stadtentwicklung e.V., Berlin
18:30
Abendessen
19:30
Trends der sozialen Segregation in den Städten –
Auf welche Dynamiken in den Stadtgesellschaften
trifft das Programm „Soziale Stadt“?
Prof. Dr. Ingrid Breckner, HafenCity Universität Hamburg
Dienstag, 2. Juni 2015
08:15
Morgenandacht, anschl. Frühstück
09:30
Integrierte Stadtentwicklung als gesellschaftliche
Gesamtaufgabe
Wie kann eine ressortübergreifende Strategie im Bund
aussehen?
Timo Heyn, empirica AG, Bundestransferstelle Soziale
Stadt, Bonn
Ein Blick auf die Partnerprogramme Biwaq und Jugend
im Quartier
Orhan Güleş, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und
Raumforschung, Bonn
18:30
Abendessen
19:30
Welche Aufgaben stellen sich künftig im
Bereich Evaluation und Monitoring?
Ralf Zimmer-Hegmann, ILS, Dortmund
Wie kann interdisziplinäres Handeln und
Ressourcenbündelung in der Kommune gelingen?
Dr. Franz-Josef Ingenmey, Vorstandsmitglied, Stiftung
Soziale Stadt, Dortmund
Mittagessen
Gelegenheit zur Besichtigung des Zisterzienserklosters
Loccum (gestiftet 1163)
Nachmittagskaffee
Gruppenangebote
1) Was leisten Verfügungsfonds und die Einbeziehung
nichtinvestiver Maßnahmen zur ganzheitlichen
Quartiersentwicklung und zur Unterstützung des
bürgerschaftlichen Engagements?
Sven Dunker, Quartiersmanager, Vorsitzender LAG Soziale
Brennpunkte Niedersachsen, Winsen/Luhe
Marie Neumüllers, Urbanizers - Büro für städtische
Konzepte, Berlin
Moderation: Dr. Albert Drews, Loccum
Mittwoch, 3. Juni 2015
08:15
Morgenandacht, anschl. Frühstück
09:30
Die städtebaulichen Herausforderungen für
Klein- und Mittelstädte in Niedersachsen –
Worauf müssen zukünftige Programme und
Projekte reagieren?
Dr.-Ing. Klaus Habermann-Nieße, plan zwei Stadtplanung und Architektur, Hannover
10:30
Normalfall Soziale Stadt? Integrierte
Stadtentwicklung als flächendeckende
Regelaufgabe
Staatssekretär Jörg Röhmann, Niedersächsisches
Ministerium für Soziales, Gesundheit und
Gleichstellung, Hannover (angefragt)
2) Wie können im Rahmen der „Sozialen Stadt“
angestoßene Prozesse verstetigt werden?
Dipl.-Ing. Jan Fasselt, geschäftsführender Gesellschafter
StadtRaumKonzept GmbH, Dortmund
Martin Schabler, Quartiersmanager, Emden
Moderation: Johanna Klatt, LAG Soziale Brennpunkte,
Hannover
3) Wie funktioniert das Programm „Soziale Stadt“ im
kleinstädtisch geprägten ländlichen Raum
Barbara Weissenborn, Sprotte – Begegnungszentrum für die
Lehmwandlung e.V., Nienburg/Weser
Christoph Graß, Julia Jaentsch, Servicestelle Hessische
Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt, Hessen Agentur
GmbH, Wiesbaden
Moderation: Heike Krause, Referentin Soziale Beratung im
Kirchenkreis, Diakonie in Niedersachsen, Hannover
Diskussion mit
Martin Fischer, Bereichsleiter Soziale Arbeit und
Beratung, Diakonie in Niedersachsen, Hannover
Staatssekretär a.D. Heiner Pott, Verbandsdirektor,
vdw Niedersachsen-Bremen, Hannover
Markus Kissling, LAG Soziale Brennpunkte
Niedersachsen, Hannover
12:30
12:50
Ende der Tagung, Mittagessen
Abfahrt des Busses nach Wunstorf
Dienstanschrift oder
Privatanschrift?
Ich komme mit dem Zubringerbus.
Anmeldung
Ich nehme an folgender Tagung
der Evangelischen Akademie Loccum teil:
22/15: Comeback der "Sozialen Stadt"
Neue Impulse für eine integrierte Stadtentwicklung?
Ich bestelle das Tagungsprotokoll (je nach Umfang ca. 8 bis 18 €)
Ich bitte um Informationen zur Anreise nach Loccum.
(Bei Tagungen mit Arbeitsgruppen)
Ich interessiere mich für die Arbeitsgruppe:
Ich bitte um vegetarisches Essen.
1. - 3. Juni 2015
Im Bedarfsfall bin ich mit der Unterbringung im Doppelzimmer
einverstanden.
nein
ja
Name:
– Für unsere Statistik –
Alter:
Vorname:
Beruf/Institution:
Straße / Hausnummer:
PLZ / Ort:
E-Mail:
Datum:
Bitte ausfüllen und ausdrucken und per Fax (0 57 66 / 81-9 00) senden oder per Post
an die
Evangelische Akademie Loccum
Postfach 21 58 , 31545 Rehburg-Loccum
schicken. Falls Sie pdf-Dateien erstellen können, können Sie das ausgefüllte
Formular auch speichern und per E-Mail an: reinhard.behnisch@evlka.de
zurücksenden. Wenn Sie mit dem Internet verbunden sind, können Sie sich auch
hier direkt online anmelden: