26. April 2015

Leipzig Details - Rundgänge und Führungen vom 20. - 26.4.2015
Organisatorisches:
Die Tickets für die Führungen bekommen sie direkt am Treffpunkt beim Gästeführer.
Regelmäßig Mo – Sa / 14 Uhr
Lipa - Lipks - Leipzig: in 1000 Schritten durch die Altstadt mit Besuch der Nikolaikirche
Entdecken Sie mit uns Leipzig, das 2015 die 1.000jährige Ersterwähnung feiert. Unsere Rundgang
führt uns durch die Stadtgeschichte in der kompakten Innenstadt von Leipzig. Die Messehäuser und
Passagen als Zeugnisse des Handels sind typisch wie die sächsische Kaffeetradition. In der
Mädlerpassage sehen sie den Auerbachs Keller, wo Faust mit dem Fass ritt, was Herrn Studiosus
Goethe zu seinem Drama animierte. Die Nikolaikirche erinnert an die Kaufmannstradition und war im
Herbst ´89 Ausgangspunkt der friedlichen Revolution. Das Bildermuseum macht auf die
Sammlungstradition des Bürgertums aufmerksam und das Denkmal für Johann Sebastian Bach
kündet von der Musikstadt Leipzig.
Treff: Altes Rathaus, Museums-Shop
Hinweise: Rundgang, 1,5 Std., Preis 8 EUR
Mittwoch, 22.4.2015 / 16 Uhr
Reichsgericht-Bundesverwaltungsgericht – die Führung durch das Haus
Gehen Sie auf eine architektonische und justizgeschichtliche Reise durch das Gebäude des
ehemaligen Reichsgerichtes.1879 wurde das Reichsgericht als oberstes Gericht des Deutschen
Reiches gegründet und dafür das repräsentative Gebäude gebaut. Außen und Innen spiegelt es die
Justiztradition wieder. Karl Liebknecht verteidigte sich hier gegen den Vorwurf des Hochverrates und
hier wurde der Reichstagsbrandprozess geführt. Höhepunkt der Besichtigung sind die Wohnräume
des Reichsgerichtspräsidenten, wo der Festsaal in Gold und Marmor glänzt.
Treff: Bundesverwaltungsgericht, Simsonplatz 1
Hinweise: 1,5 Std., Preis 7 EUR (incl. 3,50 EUR Eintritt) / Anmeldung erwünscht
Freitag, 24.4.2015 / 11 Uhr
Stadterkundung zu Fuß und mit der Bimmel
In einer kleinen Gruppe erkunden sie zu Fuß die Altstadt, das Waldstraßenviertel und Gohlis. Die
Wege zwischen den Sehenswürdigkeiten legen wir mit der Bimmel zurück. Mit der Bimmel im
Linienverkehr, den Spaziergängen und im direkten Gespräch mit unserem Guide entdecken sie
Leipzig. In der City erfahren sie alles über die Messe, das Rathaus und die Mädlerpassage, weiter
geht es durch das Waldstraßenviertel als größtes Gründerzeitgebiet und danach schauen wir in Gohlis
bei Schiller und am Schlösschen vorbei. Die Tram bringt uns von Station zu Station auf dieser un- und
außergewöhnlichen Stadtrundfahrt.
Treff: Altes Rathaus, Museums-Shop
Hinweise: 2 Std., Preis 12 EUR
Freitag, 24.4.2015 / 18 Uhr
Wahr oder falsch? – Der Leipziger Lügenrundgang
Normalerweise läuft ein Stadtrundgang so ab: ein Guide erläutert die wichtigsten Gebäude, nennt
wichtige Personen und Ereignisse aus der Geschichte einer Stadt.
Nicht so bei „Wahr oder falsch? – die Lügentour!“. Denn hier darf endlich einmal ungestraft gelogen,
geflunkert und Quatsch erzählt werden und alle – egal ob Guide oder Gast – können mitmachen.
Dazu bekommt jeder ein Kärtchen in die Hand und muss sich bei jeder Station entscheiden, ob die
Wahrheit oder eine faustdicke Lüge erzählt wurde!
Treff: Altes Rathaus, Museums-Shop
Hinweise: Rundgang, 1,5 Std., Preis 8 EUR
Samstag, 25.4.2015 / 10 Uhr
Stadtrundfahrt per Rad in Leipzig
Sie werden von einem erfahrenen Guide begleitet, der Geschichte und Geschichten an vielen Stopps
vorstellt. Im gemütlichen Tempo genießen Sie auf dem Fahrrad Leipzig als fahrradfreundliche und
grüne Großstadt. Zooschaufenster im Rosental – das Waldstraßenviertel - Zentralstadion – Plagwitz
mit Industriearchitektur – Musikviertel mit dem Reichsgerichtsgebäude – Alte Messe Völkerschlachtdenkmal – Russische Kirche - Augustusplatz sind Stationen der Tour.
Treff: Altes Rathaus, Museums-Shop
Hinweise: 3 Std., Streckenlänge 16 km, Preis 13 EUR
Samstag, 25.4.2015 / 14 Uhr
Auf den Spuren der Friedlichen Revolution
Der Rundgang führt die Besucher an markante Punkte der Leipziger Innenstadt, die an die
oppositionellen und widerständigen Aktionen des Jahres 1989 erinnern. Der Stadtrundgang beginnt
an der Nikolaikirche, dem Ort der Friedensgebete. Diese haben entscheiden zum gewaltfreien Verlauf
der Revolution beigetragen und waren Ausgangspunkt der Montagsdemonstrationen.
Treff: Hauptportal Nikolaikirche
Hinweise: Rundgang, 1 Std., Preis 4 EUR / In Kooperation mit dem Bürgerkomitee Leipzig e. V.
Samstag, 25.4.2015 / 14 Uhr
Reichsgericht-Bundesverwaltungsgericht – die Führung durch das Haus
Treff: Bundesverwaltungsgericht, Simsonplatz 1
Hinweise: 1,5 Std., Preis 7 EUR (incl. 3,50 EUR Eintritt) / Anmeldung erwünscht
Samstag, 25.4.2015 / 18Uhr
Führung über den Nordfriedhof
Nach der Eröffnung des neuen Johannisfriedhofes bestand auch im Norden der Stadt bedarf nach
einem neuen Friedhof. Der bekannte Theater- und Villenarchitekt Paul Otto Brückwald erhielt den
Auftrag für das Kapellengebäude. Auf dem Nordfriedhof fanden bedeutende Leipziger
Persönlichkeiten ihre letzte Ruhe. Ernst Wilhelm Pinkert, der Begründer des Leipziger Zoos, Friedrich
und Karl Naumann, die in Plagwitz den Felsenkeller und die gleichnamige Brauerei betrieben oder der
Verleger und Kunstsammler Karl Tauchnitz sind hier mit ihrer Grablege zu finden.
Treff: Haupteingang Berliner Straße 125
Hinweis: Rundgang, 2 Std., Preis 8 EUR
Samstag, 25.4.2015 / 18Uhr
Tatort Leipzig: Der Krimi-Rundgang
Folgen Sie uns auf den Spuren von Eifersucht und Leidenschaft, von Hochverrat und
Henkersmahlzeit. Das Verbrechen hat Spuren hinterlassen. In Gebäuden, zeitgenössischen Berichten
und der Literatur. Christian Woyzeck erstach seine Gelibete und wurde als letzter auf dem Markplatz
öffentlich hingerichtet, Karl May stahl einen Pelz und verbrachte vier Jahre im Arbeitshaus. Wertvolle
Gemälde wurden 1988 aus dem Bildermuseum gestohlen und der betrügerische Leipziger
Bürgermeister Romanus fälschte im 18. Jahrhundert Stadtschuldscheine.
Treff: Altes Rathaus, Museums-Shop
Hinweise: Rundgang, 1,5d., Preis 8 EUR
Sonntag, 26.4.015 / 11 Uhr
Das Neue Rathaus mit Turmbesteigung und Kasematten der Pleißenburg
Das Neue Rathaus zu Leipzig wurde 1905 in der Blütezeit der Stadt eröffnet Mit 900 Amtstuben und
vielen repräsentativen Sälen spiegelt es das Selbstbewusstsein des Bürgertums wieder. Mit 144 m
baute man sich den bis heute welthöchsten Rathausturm, von dem wir die Aussicht auf die Stadt
genießen. Der Turm und die Architektur im Stil des Historismus erinnern an die hier stehende
Pleißenburg. Von der Burg sind die tief liegenden Kasematten erhalten, die besichtigt werden. Damit
die Beamten immer an ihr Arbeiten erinnert werden, hat der Architekt auf jeder Türklinke eine
Schnecke gestalten lassen... Kommen sie mit und sehen sie alles auf unserer Tour.
Treff: Neues Rathaus, Ratskeller am Burgplatz
Hinweise: 2 Std., Preis 10 EUR (incl. 3,50 EUR Eintritt)
Sonntag, 26.4.015 / 11 Uhr
2015: 100 Jahre Leipziger Hauptbahnhof
Der imposante Bau in einer Länge von 300 m und den 26 Bahnsteigen ist eine Kathedrale für die
Eisenbahn. Die alten Wartesäle, der Speisensaal und der Querbahnsteig in seinen 270 m sowie die
Zeugnisse der vormaligen Bahnhöfe lassen den Glanz der vergangenen Eisenbahnepoche fühlen.
Wappen und Schlussstein des vormaligen Dresdner Bahnhofs erinnern an die Eisenbahngeschichte.
Von Leipzig nach Dresden fuhr 1839 der erste Zug auf der Fernbahn. Dazu wurde die Saxonia
gebaut, die erste in Deutschland (Dresden) gefertigte Lokomotive.
Mit der Eröffnung des Citytunnels ist die Eisenbahngeschichte weiter geschrieben worden.
Treff: Hauptbahnhof Querbahnsteig Servicepoint der DB
Hinweise: Rundgang, 1,5 Std., Preis 7 EUR
Sonntag, 26.4.015 / 11 Uhr
Mit der Kräuterhexe im Duft- und Tastgarten im Friedenspark unterwegs
Mit der die Falkenhainer Kräuterhexe Grit Nitzsche gehen Sie auf Entdeckungstour durch den Duftund Tastgarten im Friedenspark. Auf 2000 m² werden viele Arzneipflanzen, typische Heilpflanzen und
historisch interessante Arten gezeigt.
Vorgestellt werden die Pflanzen, die sich als Kräuter- und Salatpflanzen eigen. Entdecken sie dabei
die Vielfalt und erfahren sie von der Kräuterhexe, welche nahrhaften Köstlichkeiten die Natur für uns
bereithält, wo sie gesammelt, wie sie verwendet und zubereiten werden können. Küchentipps
verbinden sich mit altem Kräuterwissen für den Hausgebrauch sowie Geschichten und Legenden, die
sich um die Pflänzchen ranken.
Treff: Ostplatz, Tram-Haltestelle
Hinweise: Exkursion, 2 Std., Preis 8 EUR
Sonntag, 26.4.015 / 11 Uhr
Kultur-Architektonische Führung am Deutschen Platz mit dt. Buch- und Schriftmuseum
In den letzten zehn Jahren hat sich das Areal des Deutschen Platzes zu einem Zentrum der
Forschung, Bildung und Kultur entwickelt. Architektonische Blickfänge sind bei den Gebäuden der BioCity, des Fraunhofer-Institutes und dem Erweiterungsbau für die Deutsche Nationalbibliothek (DNB)
gesetzt worden.
Auf unserer Führung stellen wir Ihnen die einzelnen Gebäude umfassend vor - was ihre äußere
Gestaltung angeht, aber natürlich auch, was sich darin abspielt. Dabei nehmen wir besonders intensiv
dem Neubau der DNB unter die Lupe, der 2012 eröffnet wurde. Mit seiner markanten Gestaltung in
Buchform dominiert er den Platz. Im Inneren informiert das Deutsche Buch- und Schriftmuseum über
die Entwicklung dieser Kommunikationsform und wir stellen ihnen auf einem kurzen
Ausstellungsrundgang diese einzigartige Sammlung vor.
Treff: Deutsche Nationalbibliothek, Deutscher Platz 1
Hinweise: Rundgang, 1,5 Std., Preis 8 EUR
Sonntag, 26.4.015 / 11 Uhr
Waldstraßenviertel - Rundgang durch die Gründerzeit
Das Waldstraßenviertel steht Beispielhaft für die Architektur der wilhelminischen Kaiserzeit in Leipzig.
Ein Großteil der Gebäude sind zwischen 1880 und 1910 erbaut worden. An und in den Häusern sind
sehr hochwertige kunsthandwerkliche Arbeiten zu sehen. Putzgestaltung im Stil des Historismus,
bleigefasste Fenster, Türe und Portale der Häuser sind handwerklich und künstlerisch aufwendig
gestaltet. Auf dem Rundgang wird die Stadtplanung und Architektur vorgestellt und es gibt einen
Einblick in das Leben in der Zeit um 1900.
Treff: Naturkundemuseum, Lortzingstraße 3
Hinweise: Rundgang, 2 Std., Preis 8 EUR
Sonntag, 26.4.015 / 14 Uhr
Der alte jüdische Friedhof Berliner Straße
Leipzig hatte bis 1933 eine der größten jüdischen Gemeinden in Deutschland. Der Rundgang über
den Alten Israelitischen Friedhof, der 1864 eröffnet wurde, erinnert an bekannte Leipziger Familien wie
Ariowitsch, Kroch oder Goldschmidt, die Leipzigs Wirtschaft und Kultur entscheidend mitgeprägt
haben. Dazu wird jüdische Geschichte vermittelt.
Treff: Alter Jüdischer Friedhof, Berliner Straße 123
Hinweise: Rundgang, 1,5 Std., Preis 8 EUR
Männer müssen Kopfbedeckung tragen!
Sonntag, 26.4.015 / 14 Uhr
Der Leipziger Passagenrundgang – die Wege und Durchgänge in der Altstadt
Die Durchgangshöfe für die Messe waren die ersten „Einkaufszentren“. In Leipzig war die Welt in einer
Nussschale versammelt, wie Goethe meinte. Ideal für die Pferdefuhrwerke, ohne Wenden die kleine
Stadt befahren zu können. Mit dem Bau der Mustermessehäuser entstanden daraus die heutigen
Passagen. Auf unsere Führung werden große und kleine, alte und neue, sichtbare und weniger
genutzte Durchgänge und Passagen vorgestellt.
Treff: Altes Rathaus, Museums-Shop
Hinweise: Rundgang, 1,5 Std., Preis 8 EUR
Sonntag, 26.4.015 / 14 Uhr
Vom Adler zum Liebesdenkmal – der Rundgang durch Kleinzschocher
Dort wo heute die Taborkirche steht, kann der Mittelpunkt des alten Dorfes Kleinzschocher vermutet
werden. Auf dem heutigen Kirchvorplatz stand die alte Dorfkirche und an dieser Stelle befand sich
wahrscheinlich bereits eine slawische Kultstätte. Durch die rasch wachsende Bevölkerung um 1900
wurde aus dem Dorf der heutige Stadtteil. Auf dem Rundgang wird der Tanzberg, die Taborkirche und
Oberdorf & Unterdorf vorgestellt. Dazu das einstmalige Schloss und Gutshaus. Musikalisch erlangte
das Dorf Bedeutung, weil 1742 im Rittergut vom Kammerherrn Karl Heinrich von Dieskau die von
Johann Sebastian Bach komponierte Bauernkantate uraufgeführt wurde
Treff: REWE am Adler, Antonienstraße 19
Hinweise: Rundgang, 1,5 Std., Preis 8 EUR
Sonntag, 26.4.015 / 14 Uhr
Thomaskantoren und Musiker – Grabdenkmale auf dem Südfriedhof
Ein Streifzug durch Leipzig Kulturgesichte und ihren Persönlichkeiten. Seit Jahrhunderten wirkten hier
weltberühmte Musiker wie Bach, Mendelssohn-Bartholdy und Schumann, Richard Wagner ist in
Leipzig geboren; Gewandhauskapellmeister, Thomaskantoren und Lehrer des Konservatoriums
prägten das Musikleben auf unvergleichliche Weise. Die Führung informiert sie über die
Musikgeschichte und das Wirken von Musiker, Komponisten und Thomaskantoren. Viele haben ihre
letzte Ruhestätte auf dem Südfriedhof gefunden. Günter Ramin, Gustav Schreck, Erhard
Mauersberger oder Karl Straube.
Treff: Südfriedhof, Eingang Prager Straße 210
Hinweis: Rundgang, 1,5 Std., Preis 8 EUR
Sonntag, 26.4.015 / 14 Uhr
Friedhof Lindenau – eine Erkundung
Der bereits dritte Lindenauer Friedhof wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts angelegt.
Der Lindenauer Arzt Dr. Ferdinand Goetz, der 1863 das deutsche Turnfest in Leipzig leitete und lange
Zeit der Vorsitzende der dt. Turnerschaft war, fand hier sein Ruhestätte. Das Grabmal von Max
Schwimmer erinnert an den bekannten Maler Sachsens des 20. Jahrhunderts. Weiterhin sind viele
Gräber der Diakonissen des benachbarten Krankenhauses sowie aus dem schlesischen Grünberg
angelegt worden. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Industrie, Handel und Handwerk sowie Politik,
Sport und Kultur werden vorgestellt.
Treff: Friedhof Lindenau, Merseburger Straße 148
Hinweise: Rundgang, 1,5 Std., Preis 8 EUR
Sonntag, 26.4.015 / 14 Uhr
Führung über den Plagwitzer Friedhof
Monumentale Grabmale auf dem Plagwitzer Friedhof zeugen von der einstigen Bedeutung des
Stadtteils als Industriestandort: So fanden namhafte Leipziger Fabrikanten wie Karl Ernst Mey als
Begründer der Firma Mey & Edlich, die Gebrüder Brehmer der international renomierten
Buchbindereimaschinenfabrik und Rudolf Sack, der Begründer der landwirtschaftlichen
Maschinengerätefabrik hier ihre letzte Ruhestätte. Künstler wie Mathieu Molitor, der als Bildhauer die
Figurengruppen am Auerbachs Keller schuf, sind hier begraben.
Treff: Eingang Stockmannstraße 13
Hinweise: Rundgang, 2 Std., Preis 8 EUR
Leipzig Details GbR
Mitglied im Forum Neue Städtetouren – dem StattReisen-Verband
Bernhard-Göring-Straße 152 - 04277 Leipzig
Telefon: 03 41/3 03 91 12 - Telefax: 03 41/3 03 91 13
www.leipzigdetails.de