Steckbrief: Betriebliche Suchtprävention

Steckbrief: Betriebliche Suchtprävention
Behörde
Oberfinanzdirektion Niedersachsen
E-Mail: [email protected]de
Kontaktdaten
Tel.: 0511/101-0
Was macht Ihre Behörde zum Thema betriebliche Suchtprävention?
Die betriebliche Suchtprävention versteht sich als Teil der Gesundheitsförderung und
beschränkt sich nicht mehr nur auf Missbrauchs- bzw. Suchterkrankungen. Die Prävention
setzt bereits bei gesundheitlichen und sozialen Problemen an. Für diese Aufgabe wurde als
erste Ansprechperson für die Bediensteten die Funktion der Vertrauensperson für soziale
Angelegenheiten (VP-Soziales) geschaffen. Die VP-Soziales sind geschulte Beschäftigte, die
in ihrer Arbeit von einem externen Kooperationspartner der STEP GmbH (Paritätischen
Gesellschaft für Sozialtherapie und Pädagogik) unterstützt werden.
Neben dem Angebot der kollegialen Beratung durch die VP-Soziales werden Führungskräften und Beschäftigten Fortbildungen, Schulungen und Vorträge zu sozialen Themen
angeboten.
Welche Konzepte und Dienstvereinbarungen bilden die Grundlage?


Dienstvereinbarung zur Vorbeugung von und zum Umgang mit Suchtproblemen am
Arbeitsplatz
Leitfaden zur Tätigkeit der Vertrauensperson für soziale Angelegenheiten in der
Niedersächsischen Steuerverwaltung
An wen können sich Führungskräfte, Beschäftigte und Betroffene in Ihrer Behörde
wenden?


Vertrauensperson für soziale Angelegenheiten
Personalrat, VP der schwerbehinderten Menschen
Welche Anbieter (z. B. Institution, Referent, Coach) können Sie empfehlen?
Der Kooperationspartner der OFD Niedersachsen, die STEP GmbH, hält einen Referentenpool bereit. Daneben werden weitere Institutionen und externe Fachkräfte beauftragt.