"Der Verbinder" 2014 online

Ausgabe 50 · 2015
No. 50 · 2015
Der Verbinder
Das HOPPECKE Magazin
The HOPPECKE magazine
MARKT · MARKET
I N H A LT · C O N T E N T S
Jubiläumsausgabe/Jubilee edition4
Neuer Bürokomplex/New office complex6
MARKT · MARKET
Erfolgreiche Produktinnovationen/Successful product innovations Messeauftritte 2014
8
Produktinnovationen und stimmiges
Messestanddesign überzeugen.
8
Elektro vs. Diesel/Electric vs. Diesel
10
Bulmor setzt auf HOPPECKE Energiesysteme/Bulmor relies on HOPPECKE energy systems
11
Traktion weltweit/Traction worldwide 12
Gut gerüstet für Energiewende/Well prepared to meet the challenges of energy transition
13
Gipfelmission/Summit mission
14
Hoch hinauf mit sun | systemizer/Flying high with sun | systemizer 14
Auf der Spree/Solar-powered catamaran ferries in Berlin 15
Der Weg zum Licht/Into the light 16
Afrika: Exzellente Solar Ressourcen/Africa: excellent solar resources
17
Startklar in Minuten/Charged within just a few minutes
18
Dr. Marc Zoellner in deutscher Wirtschaftsdelegation/
Dr. Marc Zoellner in german economic delegation 19
NEUES AUS DEM SERVICE · NEWS FROM SERVICE
Der Spezialist für Spezialisten/A specialist for specialists 20
Qualität/Quality 20
No Assets – Just Energy 21
NEUE PRODUKTE · NEW PRODUCTS
Erfolgreicher Serienstart /Successful start of series production 23
Volle Ladung voraus/Full steam ahead24
Von der Batterie zur Datenbank/From battery to database24
Lirum Larum Lithium 25
ORGANISATION · ORGANISATION
Auslandseinsatz
28
Duale Studenten bei HOPPECKE entdecken
die Welt.
SAP-Profit-Center-Rechnung/SAP Profit Center Accounting 26
Gemeinsame Management-Runde in China/Management meeting in China 27
MITARBEITER · EMPLOYEES
Die Welt entdecken/Discovering the world 28
HOPPECKE Academy 29
Ausbildung bei HOPPECKE/Training at HOPPECKE 30
Impressum
Ausgabe Nr. 50 · 2015
Herausgeber: „Der Verbinder“ ist eine Zeitschrift der HOPPECKE-Unternehmensgruppe für Kunden, Partner, Freunde,
Mitarbeiter und Ruheständler
Redaktion: Kirsten Brandenburg, Petra Willms, Nadine Hegmanns
Anschrift von Herausgeber und Redaktion:
HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG, Postfach 1140, 59914 Brilon, Telefon 02963 61-506
Layout und Druck: Koerdt Promo4you GmbH, 59929 Brilon
Bildquellen: HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG, Passgang- Sprengkamp und Partner Architekten BDA (S. 6-7), Alfred Kärcher VertriebsGmbH (S. 10), LAWECO Maschinen- und Apparatebau GmbH (S. 10), bulmor Industries GmbH (S. 11), DAHBASHI ENGINEERING (S. 12), KACO
new energy GmbH (S. 16), Toyota Material Handling Europe (S. 23), © Rawpixel/ferkelraggae/Coloures-pic/mpfphotography/Maksym
Yemelyanov/Lucky Dragon/Stefan Körber/Oliver Boehmer - bluedesign® /kesipun/karandaev/beermedia.de - Fotolia.com
2
V O R W OMRATR·K FT O· RME A
WROKREDT
Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
liebe Freunde von HOPPECKE
Unser Geschäftsjahr 2015 ist gekennzeichnet
durch Veränderungen. Es zeugt von unserer
Stärke, dass wir gleichzeitig unseren Umsatz
weiter auf über 350 Mio. € steigern!
Unsere große Herausforderung besteht darin,
die Potenziale unserer Technologien vollständig zu nutzen und intelligent zu kombinieren.
Entscheidend für unsere Kunden ist schließlich die Performance und die Wirtschaftlichkeit
unserer Systeme in der Anwendung. Wir sind
stolz auf mittlerweile über 250 exzellent ausgebildete Servicetechniker, die wesentlich
dazu beitragen, dass unsere Systemvorteile
bei unseren Kunden messbar sind.
Wir werden immer besser, unsere Ideen
schneller in Produkte und Lösungen für unsere Kunden umzusetzen. Mit Zwickau und
Shanghai verfügen wir über zwei leistungsfähige Systemtechnikstandorte, die in der Lage
sind Blei, Nickel und Lithium-Batterien zu verbauen. Auch Brennstoffzellen-Systeme liefern
wir inzwischen serienmäßig aus.
Die Internet-Plattform Alibaba sichert ihr größtes Rechenzentrum in China ebenso mit unseren Systemen ab wie die EZB in Frankfurt,
Coca Cola betreibt seine Verteilzentren in
Deutschland in Zukunft mit Antriebsenergie
von HOPPECKE wie VW nun fast alle Werke,
über 5.000 Haushalte speichern Sonnenenergie in unseren Zwischenspeichern und
die meisten Hochgeschwindigkeitszüge weltweit haben unsere Batteriesysteme ebenfalls
an Bord.
In jedem Fall schaffen wir jetzt auch die
Voraussetzungen für weiteres Wachstum. Im
Rahmen unseres Projekts WERK | 2019 investieren wir über 25 Mio. € in unser Stammwerk
in Hoppecke. In Wuhan geht das neue große
Produktionsgebäude für den chinesischen und
asiatischen Markt in Betrieb und in den USA
bauen wir unseren neuen Standort in New
Jersey auf.
HOPPECKE ist und bleibt ein Familienunternehmen. Die Familie Murmann hat
uns fast 50 Jahre als Mitgesellschafter von
HOPPECKE begleitet, mein Onkel Prof. Dr. Klaus
Murmann war 40 Jahre unser Beirat. In schwierigen Lagen in den 60er und 90er Jahren haben
die Murmanns durch tatkräftige Unterstützung
maßgeblich dazu beigetragen, dass wir als
unabhängiges Familienunternehmen weiterbestehen konnten. Wir sind dafür sehr dankbar
und trauern um Klaus Murmann, der im Alter
von 82 Jahren verstarb.
Es ist überwältigend zu erleben, mit welchem Engagement, mit welchem Ideen-
Dr. Marc Zoellner
Geschäftsführer
von HOPPECKE/
CEO HOPPECKE
reichtum und mit welcher Kraft unsere
gesamte Mannschaft an der Weiterentwicklung unseres Unternehmens mitarbeitet, über alle Grenzen hinweg. So werden
wir unser Ziel, unsere Mission 2015, Marktführer bei nachhaltigen Energielösungen in
Europa und China zu sein, erreichen!
Danke für Ihr Vertrauen!
Dear colleagues and friends of HOPPECKE
Our financial year 2015 can best be characterised as a year of change. The fact that in those
times our turnover has continued to grow and
now stands at a level in excess of € 350 million
p. a. says a lot about the core strengths.
Our primary challenge today is to maintain
this momentum and tap the full potential of
our broad portfolio of technologies. At the end
of the day, our customers are always interested in the performance and economics of our
products and systems and their respective applications. In this regard, we have all the right
to be proud of our over 250 HOPPECKE certified
field service employees. They demonstrate to
our customers that the benefits of our technologies and products are both deliverable and
measurable.
In Zwickau and Shanghai we have two highly
skilled and efficient system technology facilities. Each of them manufactures lead, nickel
and lithium battery systems in addition to fuel
cell systems, which have now entered series
production. At the same time and throughout
all of our operations, we continue to minimise
the “time to market” of our ideas and solutions
for the benefit of our customers anywhere in
the world.
Our customer applications portfolio now includes the Alibaba internet platform. Our systems
were chosen to protect their largest computer
centre in China. The same is true for the European Central Bank in Frankfurt. Coca-Cola will
employ HOPPECKE Motive Power products in
their German distribution centres in the future,
and VW will continue to do so in nearly all of
their plants. Furthermore, over 5,000 private
households now use our systems to store solar
energy, and the majority of the world’s highspeed trains are equipped with our battery
systems.
We are actively putting in place the resources
needed to support further expansion across
all areas of our business. With our project
WERK | 2019, we are investing over € 25 million in our central plant in Hoppecke, Germany,
whilst in Wuhan, China, our new and extensive
production facility targeted to support the Chinese and other Asian markets is already in full
operation. In the U.S.A., the expansion of our
facility in New Jersey is in full swing.
3
HOPPECKE has always been and will remain a
family-run business. In this context, and for almost fifty years now, the Murmann family has
accompanied us as a partner. My uncle, Prof.
Dr. Klaus Murmann, was a valued and highly
respected member of our Advisory Board for
forty years. During the difficult times of the
1960s and 1990s, the energetic support of the
Murmanns played a decisive role in ensuring
that our company maintained its status as an
independent family-run business. For this, we
will always be grateful, and now in particular,
as we mourn the passing of Klaus Murmann at
the age of 82.
I, for my part, will continue to be amazed by
the high levels of commitment, scope, ideas,
cooperation and energy of everybody involved
to overcome obstacles to successfully further
develop our company. It is truly inspiring and a
sure sign that we are on the right track to reach
our goal, our Mission 2015, to be market leader in the field of renewable energy solutions
in Europe and China.
Thank you again for your support!
MARKT · MARKET
Jubiläumsausgabe
Grußwort zur 50. Ausgabe des Verbinder
Am 1. November 1973 erschien
der 1. Verbinder. Der Name
steht für die Absicht, Interessen
zu verbinden, er ist dazu ein
batteriespezifischer Begriff. Er
verbindet gleiche und entgegengesetzte Polaritäten miteinander. Wir wollten einen
Informationskanal eröffnen, um
mit unseren „Stakeholdern“ in
Kontakt zu treten und zu bleiben. Zunächst
sollten Mitarbeiter und Pensionäre und
später auch Kunden und Lieferanten aber
auch die politische wie gesellschaftliche Öffentlichkeit teilhaben an unserer
Entwicklung. So konnte jeder, der ein
Interesse an HOPPECKE hatte, erfahren, in
welchen Märkten, mit welchen Produkten,
für welche Anwendungen wir tätig waren,
wo wir produzierten, welche Mitarbeiter
und welche Organisation sich dahinter verbargen.
Es sollten die Informationslücken, die im
Tagesgeschäft zwischen Unternehmen und
Mitarbeitern immer wieder entstehen, ge-
schlossen werden. Vor allem aber
sollte der Verbinder auch dazu beitragen, dass die Mitarbeiter ihren
Einsatz und ihre Leistung in den im
weltweiten Wettbewerb erzielten
Verkaufserfolgen wiederfanden. Es
sollte sie stolz machen auf sich und
ihr Unternehmen, und es sollte zur
Motivation beitragen, sich weiterhin selbstbewusst dem globalen
Wettbewerb zu stellen.
Jeder Verbinder beginnt mit dem Leitartikel
– bei mir hieß er: „Aus meiner Sicht“. Hierin
nahm ich kritisch Stellung zu gesellschaftsund wirtschaftspolitischen Themen, die
gerade für unsere HOPPECKE Welt wichtig
waren und die Überzeugung der Geschäftsführung wiedergaben.
Themen zu Aus- und Weiterbildung und
zu unserer Mitarbeiterbeteiligung werden
angesprochen.
Neue Mitarbeiter werden vorgestellt und
über runde Geburtstage, Jubiläen und
Todesfälle wird berichtet.
Am Schluss des Verbinders gibt es noch
4
immer die Kurzgeschichte – zum Nachdenken, zum Schmunzeln.
Schließlich trugen wir der zunehmenden
Internationalisierung unseres Geschäfts
– HOPPECKE verkauft heute 65 % seiner Produkte außerhalb Deutschlands –
Rechnung und fügten Kurzfassungen der
Artikel in englischer Sprache hinzu.
Seit 2003 wird der Verbinder in der Verantwortung meines Sohnes Dr. Marc Zoellner
herausgegeben. So freue ich mich sehr
darüber, dass wir mit der 50. Ausgabe nun
ein kleines Jubiläum feiern können. Mein
Dank gilt all denen, die sich seit mehr als
40 Jahren mit ihren Beiträgen und ihrer
Arbeit an der Gestaltung des Verbinders
große Verdienste erworben haben.
Bleiben wir auch weiter miteinander verbunden
MARKT · MARKET
Ausgabe 47 · 2012 - No. 47 · 2012
Der Verbinder
Firmenzeitschrift der Accumulatorenwerke HOPPECKE
für Kunden, Partner, Freunde, Mitarbeiter und Ruheständler
HOPPECKE company magazine for customers, partners,
friends, employees and pensioners
Ausgabe 50 · 2015
No. 50 · 2015
Der Verbinder
Das HOPPECKE Magazin
The HOPPECKE magazine
Jubilee edition
Greeting for the 50th issue of the Verbinder
On 1 November 1973, the first Verbinder
(“connector”) was published. The name
stands for our ambition to connect interests,
and at the same time it is a term borrowed
from the battery industry. It connects positive and negative polarities. We wanted to
open up an information channel to connect
with our stakeholders and to stay connected
even. At first, our employees and pensioners
were supposed to have a share in our developments, and later we included customers,
suppliers, politics and the general public.
So anyone interested in HOPPECKE could
learn in which markets we would offer our
products and which types of applications we
would address, where our production facilities were and which employees and organisations would be behind all this.
The Verbinder was to close the information
gap, which again and again emerged in
day-to-day business between the company
and its employees. But most importantly, it
was to show our employees the business
success we achieved thanks to their commitment and performance in worldwide
competition. We wanted them to take pride
in themselves and in their company, and we
wanted to encourage them further to face
the global competition with confidence.
Each edition of the Verbinder starts with
an editorial – mine was entitled: “From my
point of view”. It was my chance to take
a critical stance on social and economic
policy issues, which were of importance to
HOPPECKE in particular. It reflected the convictions of the management.
Topics such as training and continuing
professional development as well as our
employee equity participation scheme are
addressed.
5
We introduce new employees and inform
about jubilees, anniversaries and colleagues
who have passed away.
At the end of each Verbinder, you will always
find a short story – to make you reflect or
smile.
Finally, we took account of the increasing
internationalisation of our business – today,
HOPPECKE sells 65 % of its products outside
of Germany – which is why we decided to
add English summaries of our articles.
Since 2003, the Verbinder is published
under the responsibility of my son, Dr. Marc
Zoellner. And it makes me very happy that
we can celebrate the 50th edition today, an
important anniversary for us. I would like
to thank everybody involved for their input
and the work they have contributed to the
Verbinder for more than 40 years now. Let us
stay connected.
MARKT · MARKET
Neuer Bürokomplex
am Standort Hoppecke
Vorbereitung zum Einzug läuft auf Hochtouren
Mit Staunen konnten wir in den letzten
Monaten beobachten, wie schnell unser
neues Bürogebäude im Stammwerk
HOPPECKE gewachsen ist. Der Bauträger
lässt keinen Zweifel daran, dass wir pünktlich zum 1. April 2015 in die neue Bürowelt
und das neue Kundenzentrum einziehen
werden.
Das neue Kundenzentrum mit angeschlossener Produktausstellung und dem
Konferenzbereich überzeugt mit seiner
offenen, eleganten und klar strukturierten Art. Von der Einfahrt des Kunden auf
den Parkplatz über die Empfangsbereiche
bis in die Werksführung wird ein Konzept
entwickelt, um dem Besucher eine angenehme Atmosphäre und ein höchstes Maß
an Information zu bieten.
Auch die neue Kantine mit ihrer Dachterrasse
soll ein Ort des Miteinanders und der
Belebung sein. Mitarbeiter wie Besucher finden hier ein reichliches Angebot an Speisen
und Getränken in einer hellen und freundlichen Umgebung.
Mit Spannung erwarten natürlich auch die
Mitarbeiter aus den Vertriebsbereichen,
in welcher Büroatmosphäre sie künftig
miteinander arbeiten werden. Um eine
größtmögliche Transparenz und direkte Zusammenarbeit zu erreichen, ist die
Einrichtung von größeren Teambereichen
geplant. Diese Organisation wirft natürlich auch Fragen und Ängste auf: Kann
ich in Ruhe arbeiten? Wie sind meine
Rückzugsmöglichkeiten, wenn ich mal
ein wichtiges Telefonat führen muss? Mit
wem werde ich zusammensitzen? Diese
und viele andere Fragen sammelte ein
Team von Mitarbeitern, das die Einrichtung
der neuen Büros begleitet, in seinem
ersten Zusammentreffen. Das Reizwort
„Großraumbüro“ hing hierbei spürbar in
der Luft. In weiteren Treffen wurde dann
über die funktionsbezogene Konfiguration
von Arbeitsplätzen diskutiert wie auch über
Möglichkeiten der räumlichen Trennung
von Bereichen ohne Transparenzverlust
und Fragen des Schallschutzes. Letztere
6
wurden durch ein Schallschutzgutachten,
bei dem funktionsbezogen die Geräuschpegelentwicklung am Arbeitsplatz simuliert
wurde, abgesichert.
Bei Besuchen von Firmen, die sich für eine
ähnliche Arbeitsplatzkonfigurationen entschieden haben, konnte das Umzugsteam
live erleben, wie solche Konzepte in der
Praxis wirken. Schließlich war man sich
einig, dass die offenen Bürolandschaften
auch viele Vorteile für die Kommunikation
und die Zusammenarbeit im Team bringen können. Wichtig ist aber in diesem Zusammenhang, dass Rückzugsmöglichkeiten für Stillarbeiten geboten werden und Regeln in der täglichen Zusammenarbeit beachtet werden. Dann werden
sich Produktivität und Kreativität in dieser
Arbeitsplatzkonstellation durchaus positiv
entwickeln.
[email protected]
[email protected]
MARKT · MARKET
New office complex
at our site in Hoppecke
Preparations for the move
into the new building are in full swing
It’s with astonishment that we have been
following the swift construction of our
new office building at our HOPPECKE
headquarters. Our contractor has assured
us that we will be able to move into the
new office complex as scheduled by
1st April 2015.
The new customer centre including a product exhibition and a conference area is a real
eye-catcher thanks to its open, elegant and
clearly structured design. From the driveway to the reception area all the way to our
plant tours: visitors can benefit from a high
degree of information presented in a pleasant atmosphere. The bright and friendly
cafeteria and the rooftop terrace will
become a place for exchange and vivid
interaction.
For maximum transparency and the possibility for direct cooperation, we planned to
separate the offices into larger team sections. Open questions such as: “Can I work in
peace? Are there any possibilities for a quiet
place to make a phone call?” were collected
by a team accompanying the design of the
new offices. The controversial term “openplan office” was noticeable everywhere.
There were talks about function-related
workplace configurations, a spatial separation of departments without any losses in
transparency, and questions about noise
protection were discussed.
When our “moving specialists” visited companies with similar workplace configurations, they got a live impression of how such
concepts can work in practice: open office
landscapes offer advantages for communication and cooperation. It is important,
however, to offer an option to get away
from the rat race for a while and to commit to the rules for cooperation. If that’s the
case, productivity and creativity can blossom
in such a workplace constellation.
Der neue Bürokomplex fügt sich harmonisch
in die vorhandene Bausubstanz. Ein gläserner
Skywalk verbindet die beiden Bürogebäude.
The new office complex blends in harmoniously
with the existing building. The new building
is linked to the existing one by a glass-covered
pedestrian bridge, the skywalk.
7
MARKT · MARKET
LogiMAT
Gestartet ist das Messejahr mit der internationalen Fachmesse für Distribution,
Material- und Informationsfluss, der
LogiMAT in Stuttgart. Im Februar präsentierte
HOPPECKE unter dem Motto „Go Electric“ die
Vorteile eines Elektroantriebs für Stapler:
wirtschaftlich, effizient, emissionsfrei.
Erfolgreiche
Produktinnovationen
Großartiger Zuspruch von internationalen Kunden
The first trade fair this year, LogiMAT – the
International Trade Fair for Distribution,
Materials Handling and Information Flow,
took place in Stuttgart in February. Under
the slogan “Go electric”, HOPPECKE presented the advantages of electrically driven lift
trucks: economic, efficient, emission-free.
10. Linde Staplercup
Einladendes Messestand-Design: InterSolar 2014.
Inviting design of our booth: InterSolar 2014.
v. l./f. l.: Matthias Fischer (Suffel Fördertechnik
GmbH & Co. KG) und/and Lothar Gröninger.
Zum 10-jährigen Jubiläum des Staplercups
durfte HOPPECKE als Partner von LINDE MH
bei der diesjährigen Weltmeisterschaft der
Gabelstaplerfahrer nicht fehlen. HOPPECKE
ist seit Beginn dieser Veranstaltung als
Partner dabei und war natürlich auch zu
diesem Jubiläum in Aschaffenburg rund um
das Schloss Johannisburg vom 18. bis 20.
September 2014 vertreten.
10th Linde Forklift Cup
On the occasion of the 10th anniversary
of the Forklift Cup and as a partner of
LINDE MH, HOPPECKE could not be missing at this year’s World Forklift Driving
Championships. HOPPECKE has been a partner since the beginnings of the Cup, so naturally we were present for their anniversary in Aschaffenburg at Schloss Johannisburg
from 18 to 20. September 2014.
Auch 2014 nutzte HOPPECKE die Kommunikationsplattform Messe, um sich dem
weltweiten Publikum zu präsentieren. Alle
großen Leitmessen fanden in diesem Jahr
statt.
Die lichtdurchflutete und interaktive
Standgestaltung bereitete eine kommunikative Atmosphäre für gute und erfolgversprechende Gespräche! Neben einem
großen Kommunikationsbereich für intensive Kundengespräche und mit Exponaten
zum Anfassen, wurde mit animierten
Präsentationen das HOPPECKE Produkt- und
Leistungsportfolio vorgestellt.
Stellvertretend für die zahlreichen Messebeteiligungen stellen wir Ihnen unsere
Highlights vor:
CeMAT – 19. bis 23. Mai 2014:
Power your Success
Unter dem Motto „Power your Success“
zeigte HOPPECKE auf der Weltleitmesse
der Intralogistik in Hannover eindrucksvoll, wie ein Plus an Flexibilität, Effizienz,
Vorsprung, Individualität und Verfügbarkeit
bei der Energienutzung erzielt werden
kann. Unser Messestand weckte an sechs
interaktiven Stationen das Interesse zahlreicher Besucher. Die Stationen zeigten
den erfolgreichen Weg des sauerlän-
8
dischen Familienunternehmens vom Produktanbieter zum Lösungsanbieter: unser
breites Portfolio an optimalen bewährten
und innovativen Energiespeicher-Technologien, individuell geplante Ladestationen
mit ihren Möglichkeiten, Rundum-ServiceDienstleistungen bis zur Energieberatung,
wobei die zahlreichen Vorteile eines verbrauchsabhängigen Abrechnungsmodells
aufgezeigt wurden.
Die CeMAT wird nun in einem 2-JahresTurnus stattfinden: See you in 2016!
InterSolar – 4. bis 6. Juni 2014:
Solarstrom sicher speichern
HOPPECKE präsentierte am Messestand
in München innovative Speichersysteme
auf der weltweit größten Fachmesse für
Solarwirtschaft.
Gezeigt
wurden
drei
förderfähige
Speichersysteme für den Heimgebrauch.
Als Exponate waren sun | power pack,
sun | systemizer home mit integriertem Batterie-Managementsystem und das innovative sun | power pack LiOn dabei. Mit den
drei Heim-Speichersystemen können nun
erstmals auch die Endverbraucher vom
umfassenden
Batterie-Know-how
von
HOPPECKE profitieren!
MARKT · MARKET
InnoTrans – 23. bis 26. September 2014:
connected energy
In Berlin stellte HOPPECKE Batterie Systeme
(HBS) auf der InnoTrans, der Weltleitmesse
der Verkehrstechnik, seine effizienten und
maßgeschneiderten Bahnbatteriesysteme
vor. Die Exponate rail | systemizer und
rail | systemizer LiOn wurden gezeigt.
Die Botschaft von HOPPECKE, connected
energy, war präsent: innovative Batteriesysteme für unterschiedlichste Bahnanwendungen. Mit den Komponenten rail | data
und rail | control zeigt das Familienunternehmen, dass die stetige Forschung und
Entwicklung zur Verbesserung der Produkte
im Fokus stehen. Das technologieunabhängige Daten-Monitoring, das mit einer
dynamischen Datenerfassung und -überwachung eine Reduzierung der Life-Cycle-Costs
der Batterie garantiert, wurde anhand einer
animierten Präsentation veranschaulicht.
Bewährte Technologien verbunden mit stetiger, innovativer Forschung und Entwicklung, damit trifft HOPPECKE auf das Interesse
der Kunden!
[email protected]
[email protected]
[email protected]
Hannover Messe
EU-Kommissar Günther Oettinger und Dr. Marc
Zoellner auf der Hannover Messe.
EU Commissioner Günther Oettinger and Dr. Marc
Zoellner at Hannover Messe.
Auf der weltweit wichtigsten Industriemesse informierte sich der EU-Kommissar für
Energie, Günther Oettinger, bei HOPPECKE
über zukunftsorientierte Speichersysteme
für erneuerbare Energien.
At the world’s most important industrial trade fair EU Commissioner Günther
Oettinger informed himself about advanced storage systems for renewable energies.
ISSA Interclean
CeMAT 2014
InnoTrans 2014
Successful product innovations
Great reception from international customers
CeMAT – 19 to 23 May 2014:
Power your Success
Under the slogan “Power your Success”,
HOPPECKE demonstrated how to gain
enhanced flexibility, efficiency, progress,
individuality and availability in energy use
at the world’s leading intralogistics trade
fair in Hanover. Six interactive stations told
the story of our family-run business from
the Sauerland region from product supplier
to solution provider offering a broad range
of proven and innovative energy storage
technologies, individually planned charging
stations creating further opportunities, fullservice packages and energy consulting.
The CeMAT trade fair will now take place
every other year: See you in 2016!
InterSolar – 4 to 6 June 2014:
Safe Storage of Solar Energy
In Munich, HOPPECKE impressed visitors with
its informative booth, presenting innovative
storage systems at the world’s leading exhibition for the solar industry. Among those
were three storage systems for home use
that are eligible for grants: sun | power pack,
© piai - Fotolia.com
sun | systemizer home with an integrated
battery management system and the innovative sun | power pack LiOn. This gives end
consumers the opportunity to benefit from
HOPPECKE’s comprehensive battery knowhow for the first time!
InnoTrans – 23 to 26 September 2014:
connected energy
In Berlin, HOPPECKE Batterie Systeme (HBS)
presented its efficient and customised railway battery systems at InnoTrans, the world’s
largest trade fair for transport technology:
rail | systemizer and rail | systemizer LiOn.
HOPPECKE’s message "connected energy"
was present everywhere: innovative battery systems for different types of railway
applications. The components rail | data
and rail | control demonstrate that we focus
on continuous research & development to
improve our products.
9
v. l.: Tim Kappe und Patricia Kappe präsentieren
Energielösungen für Reinigungsgeräte.
f. l.: Tim Kappe and Patricia Kappe presenting
energy solutions for cleaning devices.
„Power for your Cleaning
Machine“ lautete unser Motto als
Energiepartner der Reinigungsfirmen bei der INTERCLEAN Messe vom 6. bis
9. Mai 2014 in Amsterdam. Mehr als 30.000
Besucher und über 700 Aussteller aus
43 Ländern waren bei der größten und
wichtigsten Reinigungsmesse vertreten.
“Power for your Cleaning Machine” was
our slogan as an energy partner of cleaning companies at the INTERCLEAN trade fair
from 6 to 9 May 2014 in Amsterdam. More
than 30,000 visitors and over 700 exhibitors from 43 countries came together at the
largest and most important trade fair of the
cleaning industry.
MARKT · MARKET
Eine „saubere”
Partnerschaft
HOPPECKE ist im Bereich der Kleintraktionsbatterien der Baureihe trak | bloc sowie
der Traktionsbatterien und innovativen
Ladekonzepte ein strategischer Partner der
Alfred Kärcher GmbH & Co. KG. Nun wurde
mit der Anschaffung einer Reinigungsmaschine für die Fertigung in Hoppecke
diese Kooperation und das gegenseitige
Vertrauen gestärkt. Im Januar 2014 wurde
im HOPPECKE Werk 3 in der Einzelzellenmontage der Sparte Reserve Power eine
KÄRCHER B 150 R Scheuersaugmaschine an
die Bereichsverantwortlichen übergeben.
Bei der Inbetriebnahme der Maschine wurden die Kollegen mit der Bedienung vertraut
gemacht. So wie KÄRCHER auf HOPPECKE
vertraut, vertraut nun HOPPECKE auch auf
KÄRCHER. Die Scheuersaugmaschine ist mit
einer HOPPECKE 36V 4 HPzS 240 Traktionsbatterie ausgerüstet und reinigt täglich eine
Fläche von 2.400 m2.
[email protected]
v. l./f. l.: Tim Kappe, Rudolf Schramm, Thomas
Keipert, Bernd Niessen (KÄRCHER), Pierre Koch
(KÄRCHER) und/and Patrick Hückelheim.
Elektro vs. Diesel
Moderne, ökologisch ausgerichtete Flughäfen
Elektroantrieb für flexible und wendige Lader.
Electric drive for flexible and maneuverable loader.
In Kooperation mit LAWECO, Europas führendem Hersteller von individuellen Hebelösungen, konnte HOPPECKE bei der
Verwirklichung eines innovativen neuen
Antriebskonzepts mitwirken. Die batteriebetriebene Lösung führt zur Verminderung
der Lärm- und Abgasemissionen und zu
reduzierten Betriebs- und Wartungskosten.
Entwickelt worden ist eine dreigeteilte
FNC-T Batterie mit 80 V und 300 Ah für den
Antrieb der Container- und Palettenlader
Cargo Master Lader Transporter CMLT 3.7 - 3.6,
die das Laden und Entladen der Flugzeugfracht übernehmen.
Aufgrund der sehr speziellen Anwendung
ist die HOPPECKE FNC-T Batterie zurzeit die
einzige Möglichkeit der Elektrifizierung
dieses Fahrzeugs. Ein weiteres Plus bringt
das Onboard-Ladegerät, entwickelt bei
HOPPECKE Advanced Technology in Zwickau,
das ein ortsungebundenes Aufladen ermöglicht. Nach Abschluss dieses Projekts sind
wir sicher, dass dieses Fahrzeug auf sehr
vielen Rollfeldern zu finden sein wird und
sich somit der Entwicklungsaufwand schnell
amortisiert: Eine Win-Win-Situation für alle
Beteiligten, denn auch die Betriebskosten
der umweltfreundlichen Antriebsvariante
amortisieren sich innerhalb kürzester Zeit
für den Flughafenbetrieb!
[email protected]
A “clean” partnership
HOPPECKE is a strategic partner of Alfred
Kärcher GmbH & Co. KG in the field of small
traction batteries of the trak | bloc type as
well as traction batteries and innovative
charging concepts. With the acquisition
of a cleaning machine for production in
HOPPECKE plant 3, the mutual trust was further deepened. In January 2014, a KÄRCHER
B 150 R scrubber dryer was delivered to the
Reserve Power single-cell assembly. Just
as KÄRCHER trusts in HOPPECKE, HOPPECKE
now also shows its trust in KÄRCHER. The
scrubber dryer is equipped with a HOPPECKE
36V 4 HPzS 240 traction battery with a cleaning capacity of 2,400 m2 per day.
Electric vs. Diesel
Modern and ecological airports
In cooperation with LAWECO, the leading
manufacturer of individual lifting solutions in Europe, HOPPECKE was involved in
the implementation of an innovative drive
concept. To this end, a three-part FNC-T
battery with 80 V and 300 Ah was developed to power the container and palette
loader Cargo Master Loader Transporter
CMLT 3.7 — 3.6 in charge of the loading and
unloading of air cargo. Due to a very specific application, the HOPPECKE FNC-T battery
is currently the only solution on the market
10
to electrify this vehicle. Another bonus is
the on-board charging device developed by
HOPPECKE Advanced Technology in Zwickau,
allowing for a charging of the battery at
any remote location. This vehicle will certainly be seen on numerous runways, so the
development effort will pay off soon: This
is a win-win situation for all stakeholders,
because the favourable operating costs of
the environmentally friendly drive technology will also quickly offset the investment of
the airport operator!
MARKT · MARKET
Bulmor setzt auf HOPPECKE Energiesysteme
trak | power für die Intralogistik
v. l./f. l.: Michael Gerkmann (HOPPECKE), Karl Schmiederer jun. (geschäftsführender Gesellschafter/managing partner Scheiffele-Schmiederer KG)
und/and Klaus-Dieter Wegener (ehemaliger Geschäftsführer/former managing director Bulmor Deutschland GmbH).
Innovation und Kundennutzen
stehen für Bulmor als führenden
Lösungsanbieter für Schwerlastund Sonderfahrzeuge in der Intralogistik an
erster Stelle.
Die Nutzung elektrischer Energie statt
Diesel zusammen mit geringeren Wartungskosten erzielen deutlich reduzierte Betriebskosten. Hierdurch und durch
geänderte Abgasbestimmungen werden
Elektrofahrzeuge immer attraktiver. Die
Betriebskosten reduzieren sich auch drastisch durch niedrige Servicekosten. Teure
Öl-, Luft- und Kraftstoff-Filterwechsel entfallen. Ein weiterer wichtiger Vorteil sind
die verbesserten Arbeitsbedingungen, die
sich durch den Wegfall von Motorlärm,
Vibrationen und Abgasemissionen ergeben,
wie Nutzer der Fahrzeuge begeistert be-
PV-Anlage, installiert am größten Standort der Scheiffele-Schmiederer KG
in Dillingen.
PV system installed at the largest production facility of ScheiffeleSchmiederer KG in Dillingen.
richten.
Hublasten von bis zu 8 Tonnen bedeuten
eine Gesamtlast von 21 Tonnen, die bewegt
werden muss. Daraus ergeben sich extreme
Ansprüche an das Batteriesystem. Hier punktet die HOPPECKE Batterie durch höchste
Qualität. Unsere bewährte Traktionszelle
stellt durch jahrzehntelange Erfahrung die
Spitze der Entwicklung dar.
Optional kann der Stapler mit einem Hybrid-Energiespeichersystem geliefert werden. Leistungsspitzen beim Anfahren oder
Anheben der Last werden durch den
sekundären Energiespeicher ausgeglichen.
Des Weiteren nutzen immer mehr Kunden
die HOPPECKE HF-Ladetechnologie, die durch
ihren besonders hohen Wirkungsfaktor eine
Energiekostensenkung von bis zu 30 % erreicht – schnell eine Kostenersparnis im vier-
stelligen Bereich pro Fahrzeug jährlich.
So setzt auch unser gemeinsamer Kunde
Scheiffele-Schmiederer KG, ein süddeutsches
Holzgroßhandelsunternehmen, auf einen
konsequenten Wechsel zu Elektrofahrzeugen in der Logistik. Das bereits bewährte
Konzept ist an allen 6 Firmenstandorten
Standard. Für das Familienunternehmen hat
dies ökonomische, besonders aber ökologische Gründe: Es ist Zeichen einer nachhaltigen Firmenphilosophie. Installierte
Photovoltaik-Anlagen sind auf den Dächern
der großen Hallen in der Lage, bis zu
80 % des benötigten Energiebedarfs dieses
Standortes autark zu decken.
[email protected]
Bulmor relies on HOPPECKE energy systems
trak | power for intralogistics
Innovation and customer benefit are a top
priority for Bulmor, the leading intralogistics
solutions provider for heavy goods and special vehicles.
The use of electric energy instead of Diesel
in combination with much lower maintenance costs leads to a significant reduction of operating costs. This, along with the
changes in the emission standards, makes
electric vehicles more and more attractive.
The operating costs are also drastically
reduced due to lower service costs. In addi-
tion, the users of such vehicles are delighted to see that the work conditions have
improved as there are no engine noises,
vibrations or exhaust gas emissions.
Lifting capacities of up to 8 tonnes lead to
a total load of 21 tonnes which need to be
moved from A to B – thus placing a very challenging demand on the battery system! But
that is exactly where the HOPPECKE battery
was able to score high marks for its quality: our proven traction cell is state of the
art. As an alternative, the lift truck can also
11
be equipped with a hybrid energy storage
system. Peak performances during start-up
and lifting can be balanced with a secondary energy storage system.
Furthermore, an increasing number of customers use the HOPPECKE high-frequency
charging technology, adding to a reduction of energy costs of up to 30 % thanks
to its high level of effectiveness. That easily results in a four-digit cost reduction per
vehicle and year!
MARKT · MARKET
Traktion weltweit
HOPPECKE Ladestationen sorgen am Großflughafen in der Wüste
für reibungslose Abläufe
© piai - Fotolia.com
Begleitung der Installation von HOPPECKE./Monitoring of the installation by
HOPPECKE.
v. l./f. l.: Bhim Kanta Adhikari, Ayub Gaffar, Sven Schmidt, Rem Bahadur
Sunar, Deepu Divakar.
Das Kernelement: die Batteriewechselanlage.
The core element: the battery changing facilities.
Das 2013 geplante Projekt,
einen Großflughafen in den
Emiraten mit unseren Batterien
und Ladestationen zu bestücken, ist ab
Februar 2014 erfolgreich realisiert worden.
Missionsstufe 3 ist hier in Zusammenarbeit
mit unserem Händler vor Ort, Dahbashi
Engineering, umgesetzt worden.
Am Flughafen in Dubai sind über 300
Batterien und über 150 Ladegeräte im
Einsatz. Die Zellen der Batterien werden
aus Hoppecke geliefert und vor Ort durch
unseren Händler Dahbashi zu Batterien
montiert.
Unsere Ladestationen sind auf kleinstem
Raum untergebracht. Ein Laderaum ist im
Februar, der zweite im August 2014 fertig-
gestellt worden. Jede der insgesamt über
300 Batterien ist mit dem Monitoring-Tool
trak | com IP ausgestattet. Dies ermöglicht
eine Überwachung der Batterie mittels
eines Batterie-Managementsystems, dem
trak | monitor advanced mit LED und LCD
Anzeige. So kann jeder Batterieeinsatz zentral von einem Computer aus überwacht und
gesteuert werden. Auch die Systemregale
zur Ablage der Batterien und Ladegeräte
sowie Wasseraufbereitungsanlagen sind
aus Deutschland geliefert und installiert
worden. Das Kernelement bilden die insgesamt 4 Batteriewechselanlagen der Sorte
trak | PU und trak | TU, die einen benutzerfreundlichen und schnellen Batteriewechsel
ermöglichen. Unsere Batterien werden
zukünftig die Seitenstapler, Stapler und
Niederhubwagen des Flughafenbetriebs
umweltfreundlich antreiben.
Im September 2014 haben wir Chandan
Vaidya von Dahbashi Engineering und zwei
Instandhaltungstechniker von der arabischen Flughafengesellschaft in unserem
Werk in Hoppecke begrüßt. Nach einer
Werksbesichtigung konnten so die noch
offenen Punkte dieses Projekts persönlich
besprochen werden.
Wir sind stolz auf die gute Zusammenarbeit
mit Dahbashi Engineering!
[email protected]
[email protected]
Traction worldwide
HOPPECKE charging stations guarantee smooth operations at a major airport in the desert
A project that was planned last year with
the aim of providing a major airport in the
GCC countries with our batteries and charging stations was launched in February 2014.
Step 3 of our mission was thus completed in
cooperation with our local dealer, Dahbashi
Engineering.
More than 300 batteries and more than 150
charging devices are now in operation at
the airport. They only need few space. The
cells of the batteries were delivered from
the town of Hoppecke and assembled on-
site by our partner Dahbashi.
One charging area was completed in
February, followed by a second one in
August 2014. Each of the more than 300 batteries is equipped with the monitoring tool
trak | com IP, enabling a monitoring of the
battery thanks to the battery management
system trak | monitor advanced with LED
and LCD display. The total of four trak | PU
and trak | TU battery changing facilities
allow for a user-friendly and swift battery
change. In the future, HOPPECKE batteries
12
will power the airport’s side loaders, loaders and low-platform trucks in an environmentally friendly way.
In September 2014, we welcomed Chandan
Vaidya of Dahbashi Engineering and two
technical service maintenance officers of the
Arabian airport operator to our HOPPECKE
plant to discuss outstanding project issues in
person.
We are proud of the good cooperation with
Dahbashi Engineering!
MARKT · MARKET
1.24
Gut gerüstet für Energiewende
Erneuerbare Energien verlangen Batteriespeichersysteme
Noch vor fünf Jahren kam Energie fast
ausschließlich aus Kern-, Kohle-, Gasoder Wasserkraftwerken. Heute nehmen
Erneuerbare Energien den Spitzenplatz
ein. Photovoltaik, Mikro-, Wind-, MiniWasserkraftwerke und Biogasanlagen erzeugen dezentral Strom. Künftig wird es
mehrere Millionen Erzeuger geben, die
Strom ins Netz einspeisen. Doch für diese
Vielzahl von Einspeisepunkten sind die
Netze nicht ausgelegt. Die hoch volatile
Einspeisung zieht ein immer größeres
Schwanken der Netzfrequenz nach sich. Die
Herausforderung ist, diesen Schwankungen
entgegenzuwirken. HOPPECKE ist darauf
vorbereitet! Mit unserem BatteriespeicherKraftwerk kann elektrische Energie gespeichert und bei Bedarf eingesetzt werden.
Unsere Erfahrung bietet unseren Kunden
ein breites Portfolio: zwischen Bleibatterien, Nickel-Cadmium- oder Li-IonBatteriesystemen kann gewählt werden,
die Unterbringung kann in Gebäuden oder
„mobil” in isolierten und klimatisierten
Containern erfolgen.
Die Energiewende bringt viele spannende
Aufgaben mit sich. Der Anfang ist gemacht,
gehen wir diese Anforderungen aufgeschlossen mit Elan an!
Intelligente Netze – smart grids – erfassen, wo Strom produziert wird und verbrauchen ihn zuerst an eben dieser
Stelle. 2014 startete RWE ein Pilotprojekt:
Intelligente Stromzähler und Hausgeräte
sowie Netzbausteine, wie ein zentraler
Batteriespeicher von HOPPECKE, werden
in einem smart grid zusammengefasst.
Der Smart Operator von RWE ist das
Gehirn: Er steuert alle Geräte der beteiligten Haushalte, Heizsysteme und Batteriespeicher. Konkret: Wenn die Sonne
scheint, läuft die Waschmaschine. Dazu
kommunizieren die HOPPECKE Energiespeichersysteme mit ihren intelligenten
Batterie-Managementsystemen mit dem
Smart Operator. HOPPECKE erwartet eine
positive Entwicklung der smart grid Technologie. Ein wichtiger Schritt zur Energiewende ist gemacht!
[email protected]
HOPPECKE konzipiert
speicherlösungen.
individuelle
Batterie-
HOPPECKE develops individual battery storage
solutions.
[email protected]
Well prepared to meet the challenges of energy transition
Renewable energies require battery storage systems
While five years ago, energy was mainly
generated in nuclear, coal-fired, gas-fired or
hydroelectric power plants, today, renewable energy resources are playing a leading role. Photovoltaics, wind turbines, micro
and mini hydroelectric power stations and
biogas plants generate power locally. Soon,
several million electricity producers will feed
energy into the grid. However, the grids are
not yet fit for such a high number of entry
Smart, smarter, smart grid:
Das intelligente Stromnetz
points. The highly volatile feed-in leads to
an increasingly high frequency fluctuation.
It will be a challenge to rebalancing fluctuations in the grid frequency. But HOPPECKE is
well prepared! Thanks to our battery storage
power plant, electric energy can be stored
and used when required. Thanks to our
experience, we can offer a broad range of
services to our customers.
13
Smart, smarter, smart grid
In 2014, the German electric utilities company RWE launched a pilot project: smart
meters and household appliances and
network devices, such as the centralised
HOPPECKE battery storage system, combined in a smart grid. The RWE Smart
Operator is the system’s brain controlling
all the household appliances, heating systems and battery storage units involved.
In other words: when the sun shines, the
washing machine is on. In addition, the
HOPPECKE energy storage systems communicate with the Smart Operator thanks to
their smart battery management systems.
HOPPECKE expects the smart grid technology to turn out positively – an important
step in the energy transition!
© piai - Fotolia.com
MARKT · MARKET
© ferkelraggae
© ferkelraggae
© ferkelraggae
© ferkelraggae
Gipfelmission
OPzV solar.power 1700 in 2.900 m Höhe
Das österreichische Bundesheer
betreibt an einem seiner Hochgebirgsstandorte in 2.900 m
Höhe eine Photovoltaikanlage zur Energieversorgung einer Luftraumüberwachungsanlage. Als Energiespeicher dient eine
HOPPECKE Batterie, bestehend aus 110 Zellen des Typs 12 OPzV solar.power 1700, die
horizontal installiert sind. Die Zellen wurden
durch einen S-70A-42 Black Hawk zur Anlage
geflogen. Dort mussten
die Kisten zentimetergenau auf einem wenige Quadratmeter großen
Betonsockel abgesetzt
werden. Von dort aus wurden die Zellen
einzeln per Hand in den Batterieraum
eingebracht.
Unser langjähriger Partner für Österreich,
die ABatt Handels GmbH, lieferte uns spek-
takuläre Bilder von der Anlieferung unserer
Speicherversorgung. Herzlichen Dank!
[email protected]
Summit mission
OPzV solar.power 1700 at an altitude of 2,900 m
The Austrian Federal Armed Forces operates a photovoltaic system at an altitude of
2,900 m to power an airspace monitoring
system. The energy is stored in a HOPPECKE
battery consisting of 110 cells of the
12 OPzV solar.power 1700 type. The cells
were flown to the photovoltaic system in a
S-70A-42 Black Hawk. Here, the boxes had
to be placed with accuracy to within a centimetre on a small platform of just a few
square metres. Subsequently, the cells had
to be carried to the battery room one by
one. A big thanks to our partner in Austria,
ABatt Handels GmbH, for providing us with
photographic material!
Hoch hinauf mit sun | systemizer
Autarkes Energiesystem in Norwegen installiert
Im Zuge unserer Mission 2015
wurde im Sommer 2014 das
erste autarke Energiesystem
„sun | systemizer telecom“ für das norwegische TETRA-Digitalfunknetz „Nødnett“
installiert. Das Energiesystem versorgt
eine Funkstation in einer Region ohne
Netzversorgung. Erstmals wurden die Vorteile der HOPPECKE Speichertechnologien
mit einer Hybridlösung aus Photovoltaik,
Brennstoffzelle und Dieselgenerator kombiniert. Besondere Herausforderungen wur-
den bei der Implementierung der Steuerungsalgorithmen und der Auslegung des
Systems für die arktische Nacht erfolgreich
gemeistert. Die Installation erfolgte an
einem Standort in 1.800 m Höhe. Da hier
keine Zufahrtsstraßen vorhanden sind,
musste der gesamte Materialtransport
sowie die Anreise der HOPPECKE Installationstechniker per Hubschrauber organisiert
werden.
[email protected]
[email protected]
Flying high with sun | systemizer
Funkstation im Bau.
Installation of an independent energy system in Norway
Radio station under construction.
As part of our Mission 2015, the
first
independent
energy
system
“sun | systemizer telecom” was installed on
behalf of the Norwegian TETRA digital radio
network Nødnett in the summer of 2014.
The energy system powers a radio station
in a region with no energy supply at an alti-
a fuel cell and a Diesel generator. Special
challenges relating to the implementation
of control algorithms and system design,
which needs to withstand artic weather
conditions at night, were successfully mastered.
tude of 1,800 m above sea level and without any access roads. Both the materials and
our HOPPECKE installation engineers had to
be flown in by helicopter. For the first time,
the advantages of the HOPPECKE storage
technologies were combined with a hybrid
solution consisting of a photovoltaic system,
14
MARKT · MARKET
Ausdauernde Batterien
in Russland
Auf der Spree
FährBär: Solarkatamarane in Berlin
Die Umspannstation Zubovskaja
speist das Zentrum von Moskau;
dazu gehören neben dem
Kreml auch die Manege und das UEFAund Olympiastadion Luzhniki, das größte
Stadion Russlands. HOPPECKE Batterien
15 GroE 375 Ah mit AquaGen sind 1997
installiert worden und heute noch in einem
sehr guten Zustand.
Solarkatamaran mit HOPPECKE Batterien unterwegs auf der Dahme (Spree), Berlin-Köpenick.
Solar-powered catamaran ferry equipped with HOPPECKE batteries on the river Dahme (Spree),
Berlin-Köpenick.
Auch im ältesten Kraftwerk Russlands sind
HOPPECKE Batterien zu finden. Das PeterSmidowitsch-Kraftwerk in Moskau ist 1897
erbaut worden. Das meist mit Erdgas
angetriebene Wärmekraftwerk speist den
Kreml, den Staatsrat (Duma) und das
Stadtzentrum.
borisov.hoppecke.cea.ru
Long-life batteries in Russia
The Zubovskaja electrical substation supplies the centre of Moscow with power,
including the Kremlin, the Moscow Manege
as well as the Luzhniki UEFA and Olympic
stadium, the biggest stadium in Russia.
In 1997 we installed HOPPECKE 15 GroE
375 Ah batteries with AquaGen, which are
still in excellent condition.
Even in the oldest power plant in Russia,
you will find HOPPECKE batteries. The Peter
Smidowicz power plant in Moscow was
built in 1897. The thermal power plant
mainly powered by natural gas supplies
the Kremlin, the city council (Duma) and
the city centre with energy.
Die Berliner Verkehrsbetriebe BVG haben
vier Elektro-Solarfähren in Betrieb genommen. Seit April 2014 begeistern die Schiffe
„FährBär 1-4“ täglich im ganzjährigen
Liniendienst die Fahrgäste mit lautloser,
abgasfreier Fahrt.
Eingebaut sind zwei 48 V Batterien des Typs
solar | power. Die Batterien power.com SB
versorgen die Navigationselektronik und
24 V Batterien solar | power das Burgstrahlruder.
Die Fähren für 49 Passagiere sind weltweit einmalig und ein vielversprechendes
Pilotprojekt einer Weltmetropole. Ein von
HOPPECKE ABT entwickeltes MonitoringSystem übermittelt online alle wichtigen
Informationen der Batterieanlage. Wasserstoffsensoren überwachen die Belüftung
der Batterieräume. Weitere Elektroschiffsprojekte wurden im Oktober ebenfalls
in Berlin und am Rhein als Hybrid-Elektroschiffe in Betrieb genommen. Die regenerativen Energien haben im Schiffbau
Einzug gehalten und beweisen ihre Alltagstauglichkeit.
thomas[email protected]
Solar-powered catamaran ferries in Berlin
The Berlin transport company Berliner
Verkehrsbetriebe (BVG) put into operation four solar-powered electric catamaran ferries. Since April 2014, the catamarans “FährBär 1 – 4” have been in daily line
operation all year round, offering their
passengers a noise- and emmission-free
journey. The ferries are each equipped with
two batteries of the 48 OPzV solar | power.
The batteries power.com SB supply the
navigational electronics and a 24 V
OPzV solar | power 620 the bow thruster.
15
The ferries with a capacity of 49 passengers
are unique worldwide and a pilot project
in Berlin. A monitoring system developed
by HOPPECKE ABT transmits all relevevant
data about the battery system online. More
electric boat projects, including hybrid electric boats, which were put into operation
in October, again in Berlin, and also on the
river Rhine. Renewable energies have now
entered the ship building industry, proving
their suitability for everyday use.
MARKT · MARKET
Der Weg zum Licht
sun | power pack: Solar-Expedition Himalaya
Das Hilfsprojekt „Licht und
Strom“ sorgt für unterbrechungsfreie Stromversorgung in der
Lo Kunphen Medical School auf 4.000 m
Höhe im Himalaya. Mehrere namhafte Qualitätshersteller, darunter auch
HOPPECKE, engagieren sich für eine solarbasierte Stromversorgung dieser nepalesischen Schule, die in Lo Manthang im
Oberen Mustang liegt: Eine sehr abgelegene Gegend Nepals, angrenzend an Tibet
im Transhimalaya, wo die Verkehrsmittel
Pferde und Tierkarawanen sind und harte
Klimabedingungen herrschen.
Die erste Photovoltaik-Anlage mit Batteriespeichersystem ermöglicht hier eine
24-Stunden Stromversorgung. Licht, Kühlmöglichkeiten für Impfstoffe, aber auch
die Nutzung von Laptops bedeuten für
die Bewohner einen unglaublichen
Fortschritt. Anfang Mai startete eine SolarExpeditionsgruppe, die Energie-Mission,
in die Bergwelt von Nepal. Trotz schwieriger Bedingungen ist durch den unermüdlichen Einsatz des Teams innerhalb
von einer Woche die PV-Anlage auf dem
Schuldach installiert
worden. Nun wird
die optimale Sonneneinstrahlung für ein
stabiles Hausnetz genutzt. Allerdings werden auch härteste
Ansprüche an das
Material gestellt.
Initiiert worden ist
dieses Gemeinschaftsprojekt durch den
Verein Aragua e. V., der sich für verbesserte Lebensbedingungen von Menschen in
Afrika und Asien einsetzt. Durch Kooperation
mehrerer Unternehmen, die mit Material
und Know-how dazu beitrugen, konnte
Großartiges an diesem anspruchsvollen
Einsatzort verwirklicht werden.
2 HOPPECKE Batteriesysteme
sun | power pack garantieren eine Stromversorgung
auch außerhalb der Sonnenstunden! Der „saubere
Strom“ aus Solarzellen ist
sowohl zukunftsorientiert
als auch günstiger und vor
allem umweltfreundlicher
als das Verbrennen von
Diesel.
[email protected]
Into the light
sun | power pack: solar expedition in the Himalayas
The aid project “Light and Electricity”
ensures an uninterruptible power supply at the Lo Kunphen Medical School at an
altitude of 4,000 metres in the Himalayas.
Somerenowned
quality
manufacturers,
among them HOPPECKE, have committed
themselves to provide a solar-based energy
supply at this Nepalese school located in Lo
Manthang in Upper Mustang, bordering Tibet
in the Trans-Himalayas.
The first photovoltaic installation with a battery storage system allows for a 24-hour
energy supply. Electric light, cooling of vaccinations, but also the use of laptops are a huge
progress for the residents. At the beginning
of May, a solar expedition group, the Energy
Mission, set out on a journey to Nepal’s
remote mountain range with its challenging
climate conditions. But despite all that and
thanks to the tireless efforts of our team, the
PV system could be installed on the school’s
roof within just one week. Optimal solar
radiation conditions now enable a stable
house network. And the material, too, needs
16
to withstand the most challenging conditions.
The association Aragua e. V initiated the
joint project. Thanks to a cooperation of several companies providing material and their
expertise, a great outcome could be achieved
in such a challenging place. The HOPPECKE
battery system sun | power pack guarantees
energy supply even if there is no sun. The
“clean electricity” gained from solar cells is
future-oriented, cheaper and first and foremost more environmentally friendly than
burning Diesel.
MARKT · MARKET
Afrika: Exzellente
Solar Ressourcen
Deutschland und China:
Erfolgsversprechende
Innovationspartnerschaft
sun | power versorgt Hörsaalgebäude mit Energie
© piai - Fotolia.com
v. l./f. l.: Dr. Marc Zoellner und/and Xu Xianping,
Vice Chairman des NDRC (National Development
and Reform Comission, Staatliche Kommission
für
Entwicklung und Reform) in Berlin.
© piai
- Fotolia.com
36 PV-Module auf dem Dach des großen
Hörsaales installiert.
HOPPECKE Batteriespeichersystem:
24 Zellen 11 OPzS solar.power 1670.
36 PV modules installed on the roof of the lecture
room.
HOPPECKE battery storage system:
24 cells 11 OPzS solar.power 1670.
Die Nutzung von Sonnenenergie
in Afrika macht einfach Sinn!
Erneuerbare Energien zur autarken Energieversorgung werden mehr und
mehr installiert, um die Selbsthilfefähigkeit
vor Ort zu fördern.
So ist seit Mai 2014 die Sebastian-KolowaMemorial-University in Lesotho ein Stück
unabhängiger von der nationalen Elektrizitätsversorgung, die häufig für mehrere
Stunden ausfällt. Mit der Solaranlage mit 36
Photovoltaik-Modulen und einem Back-up-
System mit HOPPECKE OPzS solar.power
Zellen kann der Solarstrom gespeichert
und bei Bedarf abgerufen werden: Der
Forschungs- und Lehrbetrieb ist gesichert!
Das neue System schont die Umwelt, da
bei Stromausfällen nun nicht mehr der
Dieselgenerator gestartet werden muss.
HOPPECKE leistet damit einen Beitrag zur
Stärkung der Infrastruktur im Bildungs- und
Forschungsbereich.
[email protected]
Africa: excellent solar resources
Die Urbanisierung in Chinas
Metropolen schreitet in großen
Schritten voran. Sie stellt enorme
Anforderungen an die Energieversorgung,
erneuerbare Energien werden dabei eine
große Stütze sein. Im Oktober 2014 fand
das deutsch-chinesische Treffen in Berlin
statt. Dr. Marc Zoellner war Teilnehmer des
Diskussionspanels „Integration von Erneuerbarer Energie“.
Uwe Schleese präsentierte die Möglichkeiten
von HOPPECKE Batteriespeichersystemen für
eine Selbstversorgung mit regenerativen
Energiequellen. Die Präsentation stieß auf
großes Interesse! Kontakte zu chinesischen
Teilnehmern sind geknüpft, gegenseitige
Interessen ausgetauscht und aussichtsreiche
Geschäftsbeziehungen werden sich intensivieren!
sun | power supplies lecture building with energy
[email protected]
The use of solar energy in Africa does make
sense! Renewable energies for an independent power supply strengthen the ability of people to help themselves locally.
And so in May 2014, the Sebastian Kolowa
Memorial University in Lesotho has become
more independent from the instable
national electricity supply. With the help of
a solar system consisting of 36 photovoltaic
modules and a back-up system equipped
with HOPPECKE OPzS solar.power cells
they are now able to store and access solar
energy themselves, securing their research
and teaching activities! The system is ecofriendly, because in case of a blackout, the
Diesel generator does not need to be started anymore. HOPPECKE thus contributes to
strengthening the infrastructure in the edu-
Germany and China:
a promising innovation
partnership
cation and research sector.
Grund zur Freude: auf die Energieversorgung ist
Verlass!
Reason to celebrate: The energy supply is more
reliable!
17
China’s metropolises are becoming increasingly urbanised. This development places
tremendous demands on energy supply and
renewable energies will be of great importance. In October 2014, a German-Chinese
meeting took place in Berlin. Dr. Marc
Zoellner participated in the discussion panel
“Integration of Renewable Energies”. Uwe
Schleese presented the HOPPECKE battery
storage systems solutions to promote selfsufficiency using renewable energy sources.
First contacts with Chinese participants have
been established!
MARKT · MARKET
Startklar in Minuten
HOPPECKE Zwickau entwickelt neue Antriebstechnik für den ÖPNV
Dresdner Bus fertig zur Ausfahrt./A bus in Dresden ready to start its tour.
Mitarbeiter des Projekts vor den Batterien./Persons involved in the project in front of the batteries.
Charged within just a few minutes
HOPPECKE Zwickau entwickelt und fertigt
Lithium-Batterie-Systeme für unterschiedliche Märkte und Anwendungsfelder. Die neuesten Entwicklungen für elektrisch angetriebene Busse im öffentlichen Nahverkehr stellen dabei die Hochvolt-Lithium-Batterien
dar, die eine außerordentliche Fähigkeit
besitzen: Sie können extrem schnell aufgeladen werden!
Im Linienbetrieb ist es somit möglich, dass
die mit diesen Batterien ausgestatteten
Busse an den jeweiligen Endhaltestellen
innerhalb von Minuten soweit wieder aufgeladen werden, dass die Energie sicher für
die nächste Strecke oder gar für den nächsten Umlauf reicht. Klarer Vorteil für den
Betreiber: Der Bus muss nicht zum Laden in
das Depot zurück.
Die in Zwickau entwickelten Batteriesysteme
sind zum einen mit speziellen LithiumBatteriezellen ausgestattet, die einen sehr
hohen Ladestrom zulassen, zum anderen
werden die Batterien über ein ausgeklügeltes Kühlsystem temperiert. Ladeleistungen
von 500 kW sind somit möglich und technisch realisiert. Die Batterien sind im Zuge
eines
Forschungsprojektes
entstanden
und werden nun in der letzten Phase des
Projektes im Linienbetrieb erprobt. Zwei
Busse in den Städten Dresden und Münster
wurden von HOPPECKE mit dieser neuartigen Lithium-Technik ausgestattet.
Erhalten diese rein elektrisch fahrenden
Busse in Zukunft ihre Energie aus Solarstrom,
kann dieser natürlich auch in Batterien
zwischengespeichert werden. Für HOPPECKE
ist dies ein wichtiger Meilenstein bei unserer
Mission, Energie mit Anwendung unserer
etablierten und neuen Komponenten und
Kompetenzen bereitzustellen.
[email protected]
HOPPECKE Zwickau develops new drive technology for public transport network
High-voltage lithium batteries are the latest development of HOPPECKE Zwickau for
electric-powered busses in public transport,
offering an outstanding benefit: They can be
recharged extremely quickly!
In line operation, it is now possible to
recharge busses equipped with these batteries at the respective terminal stop within
just a few minutes to an extent that lasts for
the next route or tour even. A strong advan-
tage for operators: The bus does not have to
go back to the depot to be recharged.
The battery systems were developed in
Zwickau and are equipped with special
lithium battery cells allowing for a very high
charging rate on the one hand and an ingenious cooling system on the other. Charging
capacities of 500 kW are thus technically
feasible and implemented. The batteries
were developed within the framework of a
18
research project and are now being tested in
line operation.
If these purely electric busses gain their
energy from solar power in the future, this
extra power can also be temporarily stored,
of course. This is an important milestone in
our HOPPECKE mission to provide energy
by using proven and new components and
skills.
MARKT · MARKET
Dr. Marc Zoellner in deutscher Wirtschaftsdelegation
Reise in Chinas Metropolen
© piai - Fotolia.com
Vom 21. bis 24. April 2014 war
Dr. Marc Zoellner Teilnehmer
einer vom Bundesminister für
Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel,
durchgeführten Wirtschaftsdelegationsreise
nach Peking und Shanghai. Hauptthema
dieser Reise war der Umwelt- und Energiebereich: Intensivierung der wirtschaftlichen
Zusammenarbeit mit China im Hinblick
auf Energiesparen, Energieeffizienz und
Emissionsminderung. Im Rahmen dieser
Reise traf die Delegation mit unterschiedlichen Vertretern der chinesischen Regierung zusammen. So ergab sich auch die
Gelegenheit, im Transport-Ministerium einige HOPPECKE spezifische Punkte des Bahngeschäfts persönlich zu besprechen.
Die Wirtschaftsdelegation mit Bundesminister Sigmar Gabriel und dem deutschen Botschafter in
China, Michael Clauss.
The economic delegation with Federal Minister Sigmar Gabriel and the German ambassador to China,
Michael Clauss.
Dr. Marc Zoellner in german economic delegation – journey to chinas metropolises
From 21 to 24 April 2014, Dr. Marc Zoellner
joined an economic delegation headed
by Sigmar Gabriel, Federal Minister for
Economic Affairs and Energy, on a visit to
Beijing and Shanghai. The principal topic of
this trip was the environment and energy
sector: intensification of the economic cooperation with China with regard to energy
saving, energy efficiency and emission
reduction. On their trip, the delegation met
with different representatives of the Chinese
government, resulting in the opportunity
to personally discuss some HOPPECKE specific aspects in the railway business at the
Ministry of Transport.
© piai - Fotolia.com
Japanische Delegation besucht HOPPECKE
Im Juli begrüßte HOPPECKE
eine japanische Delegation der
„Ota City Industrial Promotion
Organization“ im Rahmen ihrer NRW-Reise,
die sich einen Eindruck über die Stärken
Südwestfalens verschaffte.
Michael Entrup, Prokurist und Geschäftsleiter
Reserve Power, präsentierte unser auf
Energiespeicherung spezialisiertes Unternehmen. „Für uns war der Besuch ein weiterer Schritt zur Ausweitung unserer bisherigen Aktivitäten im japanischen Markt“,
sagt Michael Entrup über den Besuch aus
Ostasien.
Bei einer Betriebsbesichtigung konnten sich
Japanische Delegation im Gespräch mit Michael Entrup, Geschäftsleiter Reserve Power.
Japanese delegation talking to Michael Entrup, Head of Reserve Power.
die Japaner ein Bild von den innovativen
Batterie- und Stromversorgungssystemen
machen. Die Kooperationsmöglichkeiten
wurden intensiv ausgelotet.
[email protected]
Japanese delegation visits HOPPECKE
In July, HOPPECKE welcomed a Japanese delegation of the “Ota City Industrial Promotion
Organization” to its headquarters during
the delegation’s trip through North RhineWestphalia with the aim of getting an overview of the strengths of South Westphalia.
Michael Entrup, signatory and Head of the
business unit Reserve Power, presented our
company with its strong focus on energy
storage to the delegation. “For us, their
visit was another step in the expansion of
our current activities on the Japanese mar-
19
ket,” comments Michael Entrup on the visit
from East Asia. During a company tour, our
Japanese guests got an insight into our
innovative battery and energy supply systems and explored the possibilities for cooperation in detail.
trak
grid
sun
rail
M EAUR EKST A· UMSA D
N
R KE M
ET SERVICE · NEWS FROM SERVICE
power line combiner line systemizer
optimizer
ecomizer
Der Spezialist für Spezialisten
Qualität
trak | optimizer – Stufe 4 der Mission 2015
durch Kompetenz
HOPPECKE Service: Effizient, wirtschaftlich und umfassend.
HOPPECKE Service: Efficient, economical and comprehensive.
Bei zunehmend komplexer werdenden
Systemen besteht von Seiten der Hersteller
ein anhaltender Trend, sich auf die Kernkompetenzen zu fokussieren und Randprozesse an Spezialisten abzugeben. Als
Spezialist für Energiesysteme ist HOPPECKE
der erste Ansprechpartner für führende
Hersteller im Automobilbau, wenn es um
Energiespeicher und Ladesysteme geht.
Seit 2011 betreibt der HOPPECKE Service
über seine Tochter, die HOPPECKE Industriedienstleistungen (HID), erfolgreich den kompletten Service für über 3.000 Traktionsbatterien und mehr als 2.500 Ladegeräte
an mehreren Standorten der Daimler AG.
Hierbei sind bis zu 20 HOPPECKE Mitarbeiter
dauerhaft in den Werken des Kunden eingesetzt. Dank der guten Leistungen des
Teams und der hohen Servicequalität konnten wir das Vertrauen des Kunden erfüllen:
Der Vertrag wurde um drei weitere Jahre bis
2017 verlängert.
Ebenfalls 2014 haben wir in enger Zusammenarbeit mit dem Key Account Management den Auftrag für den kompletten
Batterieservice für das Volkswagenwerk
Wolfsburg gewinnen können. Dort werden wir, ebenfalls im Rahmen eines
trak | optimizer Betreibermodells, mit fünf
Mitarbeitern den kompletten Batterieservice an über 2.500 Batterien durchführen.
Das Geschäftsmodell trak | optimizer erregt
Aufsehen bei Marktbegleitern und stößt
auf stark wachsendes Interesse bei unseren
Kunden, die HOPPECKE zunehmend als
Anbieter von Komplettlösungen wahrnehmen.
Hohe Servicequalität ist grundlegende
Voraussetzung für zufriedene Kunden.
Wesentliche Bestandteile von bestem Service sind hohe Erreichbarkeit und Lösungskompetenz.
Durch eine Reihe von Maßnahmen arbeitet
der HOPPECKE Service kontinuierlich an der
Qualitätssteigerung. Die Weiterbildung der
Servicetechniker, die sich durch regelmäßige
Produktschulungen im Werk auf dem
Laufenden halten, ist ein wichtiger Baustein
für die Lösungskompetenz im Feld. Darüber
hinaus finden Regionaltreffen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch statt.
Die Service-Hotline wurde auf eine breitere
Basis gestellt, wodurch die Erreichbarkeit
deutlich gesteigert werden konnte. Zudem
wurden mit dem Ausbau des kompetenten 2nd Level Supports und der Schaffung
des Service-Produktmanagements wichtige
Weichen für eine nachhaltige Verbesserung
der Kundenzufriedenheit gestellt.
[email protected]
[email protected]
[email protected]
A specialist for specialists
trak | optimizer – Mission 2015 – Step 4
As an energy systems specialist, HOPPECKE is
the first point of contact for leading manufacturers in the automotive industry in the
field of energy storage solutions and charging systems.
Since 2011, HOPPECKE Industriedienstleistungen (HID) provides the entire service
for over 3,000 traction batteries and more
than 2,500 chargers for Daimler AG. Up to
20 HOPPECKE employees are permanently
assigned to work in the Daimler plants.
Thanks to our team’s excellent performance
and a high quality of service, we were able
to once again earn our customer’s trust: the
contract was extended until 2017.
In 2014 we were also able to secure a contract for the entire battery service with the
Volkswagen plant Wolfsburg. Within the
framework of a trak | optimizer license
model, five employees will service more
than 2,500 batteries.
Our business model trak | optimizer meets
with a fast growing interest of our customers who are increasingly appreciating
HOPPECKE as a full-service provider.
Service Team Deutschland.
Service Team Germany.
20
service line
N E U E S A U S D E M S E R V I C E · N E WM
S AFRRKOTM· SMEARRVKI CE ET
service line
No Assets – Just Energy
trak | ecomizer – Stufe 5 der Mission 2015
Quality
through expertise
High service quality is a prerequisite for customer satisfaction. The main aspects of good
service are a high degree of reachability and
problem-solving skills.
Using a range of different measures,
HOPPECKE Service is continually working on
increasing the service quality. We keep our
service technicians up to date with product training and regular workshops on site,
which is an important part of our expertise
in the field. In addition, we organise regional meetings for a mutual exchange of experience.
The service hotline was put on a broader
basis, thus significantly improving reachability. Furthermore, we expanded our
skilled 2nd Level Support and added a product management service to optimise customer satisfaction in the long run.
Mit dem HOPPECKE ecomizer-Modell zahlt der Kunde ausschließlich die Energie, die er verbraucht.
Using the ecomizer model, customers will only have to pay for the energy they have actually used.
In der 5. Stufe unserer Mission 2015 bietet
HOPPECKE ein im relevanten Markt völlig
neues Produkt – den Ecomizer. Hierbei
stellt HOPPECKE dem Kunden das komplette
Energiesystem mit Batterien, Ladegeräten,
Monitoring und weiteren Komponenten
zur Verfügung und der Kunde zahlt ausschließlich die Energie, die er wirklich
benötigt. Für den Kunden bedeutet dies ein
höchstes Maß an Flexibilität und Sicherheit,
da HOPPECKE bedarfsgerecht dem kundenindividuellen Energiebedarf nachkommt –
zu einem festen Preis pro Energieeinheit.
Basis für die genaue Energieabrechnung
bilden die durch die intelligenten Ladegeräte von HOPPECKE erfassten Betriebsund Verbrauchsdaten, die von einem
trak | monitor System zusammengefasst und
an ein zentrales Remote-Monitoring-Center
geschickt werden. Remote-Monitoring ermöglicht die vorausschauende Wartung und
den punktgenauen Einsatz unseres Services.
Mit einem internationalen Getränkehersteller konnten wir einen wesentlichen
Referenzkunden für dieses Modell der
Energieabrechnung gewinnen. Nach einem
erfolgreichen Piloten wird jetzt der erste
Standort komplett auf das EcomizerKonzept umgestellt und hierfür eine neue
Ladestation beim Kunden installiert. Der
HOPPECKE Service übernimmt hierbei die
Umsetzung und das Betreiben dieses
Modells.
[email protected]
[email protected]
No Assets – Just Energy
trak | ecomizer – Mission 2015 – Step 5
In Step 5 of our Mission 2015, HOPPECKE is
offering an entirely new product in a relevant market: the ecomizer. With this new
product, HOPPECKE provides customers with a
complete energy system including batteries,
chargers, the monitoring and other components; and customers will only have to pay
for the energy they have actually used. The
result: a high degree of flexibility and security as HOPPECKE is meeting the individual
energy demands of its customers.
Our smart chargers collect the operating
and consumption data, building the basis
21
for the energy bill. The data are transmitted
to a central remote monitoring centre by a
trak | monitor system. Remote monitoring
enables proactive maintenance and a precise
application of our services.
An international beverage manufacturers is
one of our main reference customers for this
new service model. Following a successful
pilot phase, the first plant will now be fully
adapted to the new ecomizer concept, and a
new charging station will be installed on site.
HOPPECKE Service will be responsible for the
implementation and operation of this model.
N
MEAUREKST A· UMSA D
R EK M
ETSERVICE · NEWS FROM SERVICE
Power your success:
Der neue HOPPECKE Film
feiert Premiere
Energie: Ressourcen
effektiv nutzen
Weitere Schritte im Energiemanagement
power your success
HOPPECKE Unternehmensfilm im Internet.
Please find the corporate video on the internet.
Mit unseren Lösungen zu dezentraler und
mobiler Energiespeicherung leisten wir
einen wesentlichen Beitrag zu zuverlässiger
und nachhaltiger Energieversorgung. Wir
sind Protagonist einer neuen Energiewelt.
Mit dem Film „power your success“ zeigen
wir Ihnen, wie wir diesen Beitrag verstehen und leisten. Allen Kunden, Kollegen
und Partnern, die an den Dreharbeiten und
der Realisation dieses Filmes
beteiligt waren, herzlichen
Dank!
Besuchen Sie den HOPPECKE
YouTube-Kanal für eine aufschlussreiche Unterhaltung:
www.youtube.com/user/hoppeckeBatterien
[email protected]
Power your success:
Premiere of the new
HOPPECKE corporate video
With our solutions for decentralised and
mobile energy storage, we make a substantial contribution towards a reliable and
sustainable energy supply. We are the protagonists of a new energy world. With our
corporate video “power your success”, we
demonstrate our understanding of this contribution. Warm thanks to our customers,
colleagues and partners who were involved
in the shooting and realisation of this film!
This informative entertainment is available
on our HOPPECKE YouTube channel:
www.youtube.com/user/hoppeckeBatterien
Unser Fallgussteam bei der Optimierung im Prozess.
Our gravity casting team working on process optimisations.
Seit 2013 ist der Standort Hoppecke nach
DIN EN ISO 50001 (Energiemanagement)
zertifiziert. Im Geschäftsjahr 2014 konnten
im Vergleich zum Vorjahr spezifische Energiekosten deutlich eingespart werden.
Hocheffiziente Lüftermotoren in der Galvanikabsaugung, die Einführung eines Druckluftmanagements sowie die Abschaltung
der Primärkreise tragen dazu bei. Vorschläge
aus dem Energiesparwettbewerb, weitere
Verbesserungen bei der Wasserbadformation und die Optimierung der Beleuchtung
sowie die Erhöhung der Transparenz bei
der Energiedatenerfassung helfen bei der
Standortsicherung.
Wir zählen auf die guten Ideen unserer
Mitarbeiter zur Reduzierung von Energieverbrauch bzw. zum Vermeiden von Energieverschwendung. Die Energieteams aus
der Metallhütte, der HBS und von HOPPECKE
Batterien werden sich Ihrer Vorschläge
annehmen, damit wir mit der Ressource
Energie umweltbewusst umgehen.
[email protected]
Energy: effective use of resources
Further steps in energy management
Since 2013, our Brilon site has been certified according to DIN EN ISO 50001 (Energy
Management). In the financial year 2014,
we could reduce specific energy costs compared to 2013. Efficient fan motors in the
air extraction system in our electro-plating
shop, the introduction of a compressed-air
management system and the shutdown
of the primary circuits contributed to these
results. Recommendations gained from an
22
energy savings competition, improvements
in water bath formation, lighting optimisation and more transparency in the collection
of energy data help to safeguard our production site. Smart ideas from our employees also contribute to reducing our energy
consumption or even avoid a waste of energy so as to treat our energy resources in an
environmentally friendly way.
NEUE PRODUKTE · NEW PRODUCTS
2.00
Erfolgreicher Serienstart
Höchste Produktivität mit Lithium-Ionen-Batteriesystemen
Nach der Serienfreigabe unserer vollintegrierten Lithium-Systeme für Flurförderzeuge im Herbst 2013 gab es viele positive Rückmeldungen unserer Kunden.
„Diesen Stapler geben wir nicht mehr
ab, die Leistung ist unglaublich“, hieß es
nach einem Langzeittest. Die Leistung
ist zurückzuführen auf die gemeinsame
Entwicklung mit Toyota Material Handling
und die Integration der Batterien in die
Fahrzeugkommunikation. In Verbindung mit
einem HOPPECKE Ladesystem bieten diese
Sets neue Möglichkeiten zur Steigerung
der Produktivität in der Intralog und zur
Optimierung der Arbeitsabläufe.
Aktuell wird die Produktpalette um zwei
weitere Fahrzeugtypen erweitert. Es gilt
Power from Innovation mit HOPPECKE
trak | LiOn Technologie. Neben den aktuellen Kundenprojekten gibt es viele Trends
rund um Elektro-Mobilität im industriellen
Umfeld. Das HOPPECKE Entwicklungsteam ist
hier ständig am Puls der Zeit!
[email protected]
Stapler unterwegs mit HOPPECKE Lithium-Ionen Technologie.
HOPPECKE trak | power LiOn Batterie.
Trucks on tour with HOPPECKE lithium-ion technology.
HOPPECKE trak | power LiOn battery.
Successful start of series production
Highest productivity with lithium-ion battery systems
After the release for series production of our
fully embedded lithium systems for materials handling equipment in autumn 2013,
we received a lot of positive feedback from
our customers. The highly praised lift truck
performance is the result of a joint development project with Toyota Material Handling
and an integration of the batteries into the
vehicle communications system. In connection with a HOPPECKE charging system, these
sets offer new opportunities for increased
productivity at Intralog and an optimised
workflow.
Currently, we are expanding our product
23
portfolio by another two vehicle types:
more power from innovation with HOPPECKE
trak | LiOn technology. The HOPPECKE development team has its finger on the pulse of
time to develop electric mobility solutions in
an industrial environment.
NEUE PRODUKTE · NEW PRODUCTS
Volle Ladung voraus
Unsere neue Ladegeräte-Serie trak | charger HF premium
Die Ladegeräte-Serie auf Hochfrequenzbasis
trak | power premium wird nach 10 Jahren
durch trak | charger HF abgelöst: ein
Evolutionsschritt zur Erreichung unserer
Mission 2015. Entwickelt wurde die neue
Serie vorrangig als Antwort auf die stetig
steigenden Anforderungen in der (Intra-)
Logistik. In der neuen Ladegeräte-Serie
wird Bewährtes mit Neuem verbunden.
Das robuste Industriedesign mit einem
speziellen Kantendesign, ergonomischen
Griffmulden und sauberer Kabelführung
steht im Einklang mit der kompakten und
leichten Bauweise. Die Ladegeräte sind
platzsparend und können sowohl in der
Wand- als auch in der Regalmontage
installiert werden. Ein adaptives
Ladeverfahren stellt sicher, dass
sämtliche Batterietechnologien geladen werden können. Eine bestmögliche Kommunikation wird durch das
ausgeklügelte
Batterie-Managementsystem gewährleistet, die passenden
Ladeparameter werden automatisch
ausgewählt. Gesteuert und überwacht
wird alles über eine Steuereinheit, die
mit einem multi-color Touchscreen mit
intuitiver Menüführung ausgerüstet ist.
[email protected]om
Full steam ahead
Our new trak | charger HF premium chargers
After ten years, our high-frequency charger
series trak | power premium is replaced
by trak | charger HF: an evolutionary step
in achieving our Mission 2015. The new
series was developed in response to the
constantly growing demand in the field of
(intra)logistics. The new chargers will com-
bine past strengths with new ones. The
robust industrial design, including a special
edge design, ergonomic recessed grips and
a neat cable management, is in line with
the compact and lightweight structure. An
adaptive charging process makes sure all
battery technologies can be charged, and a
smart battery management system ensures
communication between the battery and
the charger. A touchscreen display with an
intuitive user interface serves to control and
monitor the system. Chargers ensure optimal charging, the highest level of operational safety, high efficiency and usability
Von der Batterie zur Datenbank
Nutzungsoptimierung mit trak | collect
Branchenkenner und Experten bringt
diese Überschrift sicher zum
Schmunzeln: Das ist doch nichts
Neues! Die Innovation ist auch
nicht die kleine Box, die
an der Batterie montiert
Messungen durchführt. Die
Innovation steckt in der
Auswertung der Daten
und in der simplen Art
der Adaption der Box
an die Batterie. Das Messgerät mit dem
Namen trak | collect wird an die Bleibatterie
und deren Hauptkabel angeschlossen.
Auch im Falle der Nachrüstung müssen die
stromführenden Kabel nicht ausgetauscht
werden. Entscheidend ist die Exaktheit
der mit trak | collect ermittelten Daten! Speziell auf
Stapler-Batterien ausgerichtet
kann die Box auch mit rauen
Umgebungsverhältnissen umgehen: Stabilität ist neben der
Genauigkeit oberstes Gebot.
Mit trak | collect werden auch
die Ladegeräte präziser steuerbar, nimmt man doch Spannungs-,
Strom- und Temperaturwerte unmittelbar an der Batterie ab und überträgt diese
Daten während der Ladung an die Elektronik
der Ladegeräte. Die Batterie wird geschont, die Ladung wird optimiert. Je nach
Anforderung kann die Datenübertragung
via Draht oder Funk geschehen. Mit den
24
Identifikationsdaten und den gespeicherten Daten aus dem Fahrbetrieb baut
sich bereits im Ladegerät eine Datenbank
auf, die ein lückenloses Bild der Nutzung
und des Zustands der Batterie aufzeichnet. HOPPECKE setzt bei der Entwicklung
von trak | collect auch auf die Erfahrungen
der Lithium-Spezialisten aus Zwickau, da
jede Lithium-Batterie mit einer elektronischen Überwachungselektronik ausgestattet wird. Ebenso sind unsere BatterieExperten aus der Entwicklung von HOPPECKE
mit im Boot, die maßgeblich die Algorithmen
zur Ladezustandsbestimmung der Batterie
beisteuern.
[email protected]
NEUE PRODUKTE · NEW PRODUCTS
From battery to database
Optimising the use of data with trak | collect
Industry experts will surely chuckle at this
headline: Well, that’s nothing new! Indeed,
the innovative part is not the little box
linked to the battery to take measurements.
It is the actual evaluation of the data as well
as the fact how easily the box can be fitted
on the battery. The retrofittable measuring
device trak I collect is simply connected to
the lead battery. The accuracy of collecting
data with trak | collect significant! Thanks
to trak | collect, we can control our chargers
more precisely since we now collect voltage, current and temperature values directly
at the battery itself and transmit these data
during the charging process to the electronics of the chargers. The identification data
and data measured during operation are
used to build a database within the charger
itself to enable uninterrupted monitoring of
the battery’s use and condition.
Lirum Larum Lithium
Weiterentwicklung der HOPPECKE Lithium-Batterietechnologie
Zugegeben:
statt
„Lithium” hieß es
„Löffelstiel” im ZDFKinderkochkurs von
1974. Das Credo der
Sendung wurde ergänzt durch „wer das
nicht kann, der kann
nicht viel“ und dies
führt uns zum Kern
dieses Artikels: Die
konsequente
Weiterentwicklung
der
HOPPECKE
LithiumBatteriewelt, basierend auf Wissen und Erfahrung. Unser
aktuelles Lithium-Produkt ist in der
Serienproduktion und bewährt sich in
Kundenapplikationen wie Staplern und
stationären Speichersystemen. Die technischen Eigenschaften dieser Lösung entsprechen einem wahren Kraftpaket, tauglich für
höchste Ansprüche, aber damit leider kommerziell nicht für alle Anwendungsbereiche
Ladezustandsanzeige
Battery charge status
display
attraktiv. Daher wollen
wir mit der Entwicklung
der dritten Generation
der
Lithium-Batterien
preisliche Attraktivität und
höchste technische Anforderung optimal verbinden. Die Entwicklung der 3.
Generation ist so weit vorangebracht, dass
sowohl für Staplerfahrzeuge als auch für
den stationären Speichermarkt für Heimanwender erste Erprobungen laufen.
Wie auf den Messen CeMAT und InterSolar
angekündigt, werden wir alles daran
setzen, die Systeme für Endkunden im
Frühjahr 2015 verfügbar zu haben.
Können wir mit dieser neuen Generation
unseren Marktbegleitern nun auch preislich
Paroli bieten?
Die 3. Generation hält bisher, was sie verspricht. Die Chancen für HOPPECKE stehen
gut, sich auf den sehr dynamischen LithiumMarktplätzen zu etablieren, wenngleich
wir uns täglich mit neuen Wettbewerbern
messen müssen.
Wie sieht nun die Lithium-Batterie aus, die
gerade entsteht?
Die Batterien sind selbstverständlich Made
in Germany, wobei die Schlüsselkomponenten Elektronik und Software eigene
Produktentwicklungen aus Zwickau sind.
Lediglich die Batteriezellen kommen aus
Asien, vor Verwendung in der Serie ausgiebig in unseren Laboren getestet. Berater
unabhängiger Prüfinstitute begleiten unsere
Produktentwicklung, um ein Höchstmaß von
funktionaler Sicherheit zu garantieren.
[email protected]
Lirum Larum Lithium
Third-generation lithium batteries
A continuous development of HOPPECKE lithium batteries is based on knowledge and
expertise. Our latest lithium product is now
in series production and has proven itself
in lift trucks and stationary storage systems.
The technical features of this solution can
be compared to a real powerhouse and will
withstand the highest demands. With the
development of the third-generation lithium batteries we want to combine an attrac-
tive price with highest technical demands in
an optimised way. The development of the
third generation is still in the testing phase
for lift trucks and for stationary storage solutions in private households. As announced
at the CeMAT and Intersolar trade fairs, the
systems shall be available for end customers
by spring 2015. The batteries are “Made in
Germany”, of course, and the key electronics
and software components were developed
25
in our Zwickau plant. Only the battery cells
were imported from Asia and extensively
tested in our labs before we introduced
them to series production. Consultants
from independent test institutes support
the product development to guarantee a
maximum of functional safety. So far, the 3rd
generation keeps its promises. Chances are
good that HOPPECKE will prove itself on the
very dynamic lithium markets.
ORGANISATION · ORGANISATION
HOPPECKE USA wächst!
SAP-Profit-Center-Rechnung
auch in den Tochtergesellschaften eingeführt
© piai - Fotolia.com
© piai - Fotolia.com
© piai - Fotolia.com
© piai - Fotolia.com
© piai - Fotolia.com
v. l./f. l.: Heike Hillebrand, Martin Wulf, Dominique
Marcelis (HBE) und/and Marie-Bernard Plantet
(HFR). © piai - Fotolia.com
Neuer Standort von HUS bietet Expansionsmöglichkeiten.
New location of HUS offers opportunities for
expansion.
© piai - Fotolia.com
HOPPECKE USA wird künftig
seinen Standort in ein eigenes
Gebäude nach Hainesport im
Bundesstaat New Jersey verlagern. Nach
über einem Jahr intensiver Suche haben
wir einen auf unseren Bedarf exzellent
zugeschnittenen Standort gefunden. Das
Gebäude mit 4.600 m² ist auf einem
34.000 m² großen Grundstück gebaut. Bei
Bedarf lässt sich die Gebäudefläche verdoppeln. Dieser Standort ermöglicht weitere Wertschöpfung in der Fertigung und
Montage unserer Batteriesysteme zu lokalisieren, somit ist Flexibilität und Kundennähe
erheblich erhöht.
Im Rahmen von Automatisierungsprozessen
wurde im SAP-System die
Profit-Center-Rechnung eingeführt. Damit
können zum einen die Werteflüsse zwischen den Verantwortungsbereichen besser
abgebildet werden und zum anderen bildet
dies die Basis für zukünftige Bilanzierungsanforderungen mit SAP. Die Werteflüsse
zwischen den Verantwortungsbereichen
bilden die Grundlage für das HOPPECKE
eigene Reportingsystem. Neben den bilanzrechtlich notwendigen Gesellschaftsergebnissen können so die verschiedenen Verantwortungsbereiche betriebswirtschaftlich
sauber abgebildet und gesteuert werden.
Gestartet ist das Projekt im September
v. l./f. l.: Martin Wulf, Jaap van Lith (HNL), Claire
Williams und/and Jane Bithell (beide/both
HUK).
2013 und mit der Einführung der ProfitCenter-Rechnung in allen deutschen
HOPPECKE Gesellschaften, die an unser
SAP-System angeschlossen sind, wurde
zum Februar 2014 bereits ein wichtiger
Teilschritt erreicht. Dabei war uns wichtig,
die Auslandsgesellschaften an diesem
Schritt möglichst umfänglich zu beteiligen.
Mit Unterstützung unserer Kollegen aus der
IT konnten die Vorbereitungen zeitgerecht
abgeschlossen werden. Nun lag es an Heike
Hillebrand und besonders an Martin Wulf,
die Mitarbeiter der Tochtergesellschaften
ausführlich zu schulen und ihnen unsere
weitere Unterstützung bei Fragen anzubieten.
Nach einem Jahr konnte das Projekt zum
September 2014 abgeschlossen werden.
[email protected]
[email protected]
HOPPECKE US moves
into new home!
After approximately one year of extensive
search, HOPPECKE USA found its future home
in Hainesport, New Jersey. This roughly
4,600 m2 (50,000 square feet) solid brick
building is on a 34,000 m2 land. So it is the
perfect base for our growth plans, as we
would be able to expand the building with
another 50,000 square feet if needed. We
will have the opportunity to charge and
format lead acid and NiCd batteries as well
as starting to assemble cells. A dedicated
systems area will allow us to assemble rail
transit battery systems and battery chargers.
SAP Profit Center Accounting
now introduced in our subsidiaries
In line with our automation processes, we
now introduced Profit Center Accounting to
our SAP system. This will help us determine
profits and losses within individual profit
centres, which build the basis for HOPPECKE’s
own reporting system. In addition to overall
company results that are necessary under
accounting law, we can now clearly map
and control the different profit centres from
a business accounting perspective.
The project started in September 2013 and
an important step was achieved with the
introduction of Profit Center Accounting in all
26
German HOPPECKE subsidiaries connected to
our SAP system by February. We paid much
attention to involving foreign subsidiaries to
the largest possible extent. With the support
of our colleagues from the IT department, all
preparations could be completed in good
time. Heike Hillebrand and Martin Wulf in
particular provided training to the employees in our subsidiaries and offered their full
support in the future as well.
After one year, the project was completed in
September 2014.
ORGANISATION · ORGANISATION
Gemeinsame Management-Runde in China
© piai - Fotolia.com
Im August 2014 trafen sich die
Manager aus Shanghai und
Wuhan.
Zu Beginn des Geschäftsjahres 2015 wurde
bekannt, dass die Ziele in den Bereichen
Motive Power und Reserve Power, auch
aufgrund der Erfolge von HOPPECKE China
Wuhan, deutlich überstiegen wurden.
Nach einem herzlichen Empfang sind in der
deutsch-chinesischen Runde anstehende
Herausforderungen erläutert und diskutiert
worden. Eine gute Kommunikation zwischen HOPPECKE Deutschland und China ist
eine wichtige Basis! Mit den besten Grüßen
von HOPPECKE China Wuhan!
[email protected]
HCW Team August 2014, v. l./f. l.: Zhang Cheng, Wen XF, Dr. Thomas Hofmann, Julia Peng, Jane Zhan,
Emma Li, Dr. Marc Zoellner, Dr. Miao Du, Marigold Zhang, Wen Jin, Xiong Lei, Horst Hartmann, Jason
Kuang, Cao Zheng, Zhou Cheng, Yang Yi, Liu Futang, Xutao, Dr. Jun Xiang, Henry Zhu, Roger Zhu, Pieter
Roos, Wu WB, Wang Qing, Zhou HZ.
Management meeting in China
In August 2014, the managers from China
Shanghai met with their counterparts from
Wuhan. At the beginning of the financial
year 2015, it became clear that our results
in the business units Motive Power and
Reserve Power, partially due to the success of
HOPPECKE China Wuhan, significantly exceeded our expectations and targets.
Following a warm welcome, the GermanChinese colleagues discussed and explained
the upcoming challenges. Smooth communication between HOPPECKE Germany and China
is an important basis! Our aim is to strengthen
the mutual understanding of Chinese and
German employees with the help of intense
talks with the management team, thus serving the interests of the entire group.
Best wishes from HOPPECKE China Wuhan!
Fremde Kulturen entdecken: Deutsche Studenten besichtigen HCW
© piai - Fotolia.com
Im März 2014 wurden 16
Studenten, eine Gruppe von
jungen „Elektrotechnikern“, bei
HOPPECKE China Wuhan begrüßt. Der
Werksleiter Henry Zhu, der Technische Leiter
Dr. Thomas Hoffmann und der Leiter des
Qualitätsmanagements Wen Xiaofeng empfingen die Gruppe angehender Elektroingenieure und Mechatroniker mit vielen Informationen. Zuerst gab es wenige Rückfragen. Bei der anschließenden
Werksbesichtigung ging es lebhafter zu. Die
wissbegierigen jungen Frauen und Männer
wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und
bekamen Antworten auf ihre Fragen zu den
riesigen Maschinen und Fertigungsanlagen.
Vielleicht sind ja sogar zukünftige Kollegen
dabei gewesen! Nach der Werksbesichtigung
hatten die Studenten noch viele Fragen zur
Arbeit in China und zur Zusammenarbeit mit
chinesischen Partnern. Dr. Thomas Hofmann
vermittelte seine Erfahrungen aus der Sicht
eines Deutschen in China; Berichte, denen
die jungen Leute strahlend zuhörten. Aber
die Erfahrung, wie es wirklich ist, in einem
fremden Land mit anderem kulturellen und
sozialen Hintergrund zu arbeiten, kann nur
jeder selbst machen!
[email protected]
Discovering foreign cultures: German students visit HCW
In March 2014, we welcomed a group
of young faces, 16 German students – an
electro technical group – at HOPPECKE
China Wuhan. Factory Manager Henry Zhu,
Technical Director Dr. Thomas Hofmann and
Quality Manager Wen Xiaofeng met with
them. The meeting room was very quiet,
probably because the professional instructors left no questions unanswered. The
silence was broken during a factory tour,
where the huge machines and production
lines were met with a high interest. The
engineering students wanted to explore
the development and structure of industrial batteries, and soon they started to ask
questions. The managers Wen and Hofmann
explain to them the different processes.
On their return from the workshop, in a Q&A
27
session, the young folks were interested in
the work carried out in China and wanted
to know more about an international, family-run business in China. Dr. Hofmann tried
to answer every question and shared his
experience as a German in China. But after
all, you can only experience yourself how
it feels to live and work in a different social
and cultural environment.
MITARBEITER · EMPLOYEES
3.01
Die Welt entdecken
piai - Fotolia.com
Duales Studium bei HOPPECKE
© piai - Fotolia.com
Direkt zu Beginn des
neuen Geschäftsjahres
starteten wir, Arne
Gaukstern und Dennis Reermann, duale
Studenten (Bachelor of Arts Betriebswirtschaft), für drei Monate in Richtung der
HOPPECKE Tochtergesellschaften Italien (Cinisello Balsamo) und USA (Cherry Hill), um
dort ein uns anvertrautes Projekt mit voranzutreiben. Gleich nach unserer Ankunft
folgte eine Führung durch die Räumlichkeiten und die Vorstellung der Kollegen, die
uns durch ihre offene und hilfsbereite Art
eine schnelle Akklimatisierung ermöglichten. Somit konnten wir unsere Konzentration früh auf die Ein- und Bearbeitung unserer Aufgaben fokussieren.
Arne Gaukstern arbeitete in Italien an einer
Konfiguration für die bestehende DataWarehouse-Software, durch die zukünftig
ein einfacheres, schnelleres und detaillierteres Sales-Reporting realisiert wird. Die
neue Installation liefert nun kurzfristige
Erkenntnisse über die Zusammensetzung
von Kundenumsätzen in der Einzel- sowie
Gesamtschau.
Dennis Reermann beschäftigte sich in den
USA mit einer Auslegungssoftware zur Zuordnung von HOPPECKE trak | power Zellen
in amerikanischen Staplern. Diese Software
v. l.: Dennis Reermann und Arne Gaukstern lernen als duale Studenten die Tochtergesellschaften
HOPPECKE USA und HOPPECKE Italien kennen.
f. l.: Dennis Reermann and Arne Gaukstern as students of the combined studies programme get to
know the subsidiaries students.
ermöglicht jetzt anhand eines ausgewählten Modells die maximale Zellgröße sowie
das optimale Ladegerät automatisch auszuwählen und ein entsprechendes Angebot
zu erstellen. Neben den fachlichen und
sprachlichen Erfahrungen sind natürlich
auch die kulturellen Erlebnisse an den
Wochenenden nicht zu kurz gekommen, auf
die wir ebenso positiv zurückblicken.
Bedanken möchten wir uns besonders bei
Herrn Dr. Zoellner, der uns diese Gelegen-
heit ermöglicht hat. Auch unseren Kollegen
und „Paten“ vor Ort, Maurizio de Filippis
und Matthew Corris, möchten wir einen
herzlichen Dank aussprechen. Es ist keine
Selbstverständlichkeit, dass sie sich auch
außerhalb von HOPPECKE Zeit für uns genommen und uns die landesspezifischen
Gepflogenheiten nähergebracht haben.
[email protected]
[email protected]
Discovering the world
Combined studies programme at HOPPECKE
At the beginning of the new business year,
we – Arne Gaukstern and Dennis Reermann,
students on the combined studies programme (Bachelor of Arts Business Administration) – started a three-month stay at
the HOPPECKE subsidiaries in Italy and the
USA to help bring forward a project entrusted to us.
Arne Gaukstern worked on a configuration
for the already existing Data Warehouse
software in Italy, helping to implement a
much easier, quicker and more detailed
sales reporting in the future. The new installation now delivers short-term indicators on
the correlation of customer sales in a single
view as well as in an overview mode.
In the U. S., Dennis Reermann dealt with a
configuration software to allocate HOPPECKE
trak I power cells in American forklifts. Now,
this software allows for an automatic selection of the maximum cell size and the ideal
charger depending on the respective model,
28
thus helping users to submit an appropriate
offer.
Apart from enhancing our technical and linguistic expertise, we also participated in a
lot of cultural activities at the weekends! We
would like to especially thank Dr. Zoellner
for giving us this opportunity. And we would
like to express our gratitude to our colleagues and ”mentors” at the two sites. They
also took the time outside of HOPPECKE to
help us understand the local customs.
MITARBEITER · EMPLOYEES
HOPPECKE Academy
Erfolg durch Weiterbildung
Im Geschäftsjahr 2014 ist es uns gelungen,
weltweit 93 % unserer Mitarbeiter zu schulen! Insgesamt konnten wir weit über 4.000
Teilnahmen an knapp 700 Schulungen verzeichnen, ohne die vorgeschriebenen Mitarbeiterunterweisungen in Deutschland miteinzubeziehen. Wir freuen uns, dass wir
diese hohe Schulungsquote erreichen konnten und dass unsere Mitarbeiter im In- und
Ausland die Qualifizierungsoffensive weiterhin so stark unterstützt und mit umgesetzt
haben.
Ein herzlicher Dank gilt unseren internen
Referenten, Mitarbeitern und Vorgesetzten,
die sich für die Qualifizierungsoffensive einsetzen. Wir haben wieder viel erreicht und
freuen uns auch weiterhin auf Ihre zahlreichen Teilnahmen! Gerne nehmen wir
auch neue Schulungsideen entgegen.
[email protected]
Success through continuous education
In the financial year 2014, we managed to
train 93 % of our employees worldwide!
In total, more than 4,000 colleagues participated in almost 700 training schemes,
not including the instruction of employees, which is mandatory in Germany. We
are pleased with this high training rate and
appreciate the support of our colleagues in
Germany and abroad to help implement our
qualification campaign.
Our sincere thanks are due to our trainers,
employees and managers who worked so
hard for the quality campaign. Once again,
we were able to achieve a great deal and
we are looking forward to many more participants in the future! We are also grateful
for new training proposals.
Erste Certified Sales Engineers in China ausgezeichnet
© piai - Fotolia.com
Dieses Jahr wurden die ersten
Certified Sales Engineers im Ausland ausgezeichnet. In China
haben es zwölf Vertriebsmitarbeiter geschafft, durch Schulungsteilnahmen das
Zertifikat HOPPECKE Certified Sales Engineer
zu erreichen – darunter weltweit unsere
erste Verbtriebsmitarbeiterin Yin Shannv aus
Wuhan. Sie haben zahlreiche Schulungen
besucht: z. B. technische Schulungen, Schulungen zu Schnittstellen, interkulturelles
Training, Projektmanagement und verschiedene Vertriebstrainings, die wie in
Deutschland den Bereichen Grundlagen,
Vertiefung und Coaching zugeordnet sind.
Im August hat Dr. Zoellner bei seinem
China-Aufenthalt zusammen mit Dr. Du
drei Mitarbeitern in Shanghai die Zertifikate
überreicht. Die anderen neun Mitarbei-
v. l./f. l.: Wei Chao, Guoqing Li, Dr. Marc Zoellner, Shen Tian und/and Dr. Miao Du.
ter, denen eine Teilnahme nicht möglich
war, haben ihre Zertifikate im Rahmen des
Vertriebsmeetings im Oktober erhalten.
Herzlichen Glückwunsch an alle zwölf
Mitarbeiter: „Wir freuen uns über Ihren tollen
Einsatz!”
[email protected]
First Certified Sales Engineers honoured in China
This year, we honoured the first Certified
Sales Engineers abroad. In China, 12 sales
employees managed to become HOPPECKE
Certified Sales Engineers, nine of which
are from Wuhan: Liu Futang, Qiao Lei,
Zhang Kecheng, Zhang Ping, Chen Zheng,
Shen Jibing, Chao Wie, Tian Shen and Yin
Shannv and three from Shanghai: Guoqing
Li, Qibin Huang, Jun Xiang. To achieve their
certificates, they participated in numerous training courses in the field of basics,
consolidation and coaching, equivalent to
the German training scheme. Dr. Du and Dr.
Zoellner, who was on a business trip to China
29
at the time, presented the certificates to the
three employees in Shanghai in August. The
remaining nine employees received their
certificates at a sales meeting in October.
Congratulations to all 12 employees: “We
are pleased about your great commitment!”
MITARBEITER · EMPLOYEES
Ausbildung bei HOPPECKE
Training at HOPPECKE
Unser neuer
Ausbildungsjahrgang
Our new apprentices
Am 1. September 2014 haben 13 neue Auszubildende ihre Ausbildung bei HOPPECKE
angefangen. Wir wünschen allen einen
guten Start in die Berufsausbildung und viel
Erfolg.
13 new apprentices started their training at
HOPPECKE on 1st September 2014. We wish
them a good start of their vocational and
professional training and lots of success.
v. l./f. l.: Janis Wittek (Elektroniker/Electrical Engineer), Stephan Guyon (Werkzeugmechaniker/Toolmaker), John-Pascal Reichelt (Industriemechaniker/
Industrial Mechanic), Lennart Stimpel (Industriekaufmann/Industrial Business Manager), Marcel Birkhölzer (duales Studium Industriemechaniker/Mechatronik/
combined studies in Industrial Mechanic/Mechatronics), Pascal Funke (duales Studium Elektroniker/Mechatronik/both combined studies in Electrical Engineering/
Mechatronics), Franziska Koch (duales Studium Technische Produktdesignerin/Mechatronik/combined studies in Technical Product Design/Mechatronics),
Mutluhan Üzey (Gießereimechaniker/Foundry Engineer), Florian Schulte, Jonas Kreutzmann (beide Betriebswirt VWA/Bachelor of Arts/both Business Economist
VWA/Bachelor of Arts), Mirja Plitt (Ausbildungsleitung/Training Supervisor), Nadine Huxoll (Industriekauffrau/Industrial Business Manager), Alina Braun
(Betriebswirtin VWA/Bachelor of Arts/Business Economist VWA/Bachelor of Arts), Julian Bunte (Technischer Produktdesigner/Technical Product Designer).
Besondere Ausbildungserfolge
Excellent training success
v. l./f. l.: Dr. Marc Zoellner, Sabrina Humpert (Industriekauffrau im Rahmen des dualen Studiums/
Industrial Business Manager as part of combined studies), Jana Weller (Technische Zeichnerin/Technical
Drawer), Melanie Jaschzurski (Industriekauffrau im Rahmen des dualen Studiums/Industrial Business
Manager as part of combined studies) und/and Elena Gödde (Industriekauffrau im Rahmen des dualen
Studiums/Industrial Business Manager as part of combined studies).
Insgesamt freuen wir uns in diesem Jahr
mit zehn ehemaligen Auszubildenden, die
ihre Ausbildung mit gutem oder sehr
gutem Erfolg abgeschlossen haben.
Dr. Zoellner gratulierte den Auszubildenden
zu ihrem Erfolg und überreichte die Abschlusszeugnisse der IHK.
We are pleased to congratulate a total of
ten former apprentices on completing their
training successfully or very successfully this
year. Dr. Zoellner congratulated the apprentices on their success and presented their IHK
leaving certificates to them.
v. l./f. l.: Julia Schrewe, Johanna Fieseler-Becker
(beide/both Industriekauffrau/Industrial Business
Manager) und/and Janine Triska (Technische
Produktdesignerin/Technical Product Designer).
Es fehlen auf den Fotos/missing from the pictures: Matthias Künemund (Elektroniker/Electrical
Engineer), Florian Schmelter (Betriebswirt VWA/
Bachelor of Arts/Business Economist VWA/
Bachelor of Arts) und/and Philipp Bönsch aus/
from Zwickau (Fachinformatiker Anwendungsentwicklung/IT Specialist Software Development).
[email protected]
30
MITARBEITER · EMPLOYEES
Bestenehrung
Honouring at best
HOPPECKE Apprentice Agency
Azubis präsentieren ihre Ausbildung im Film
Elena Gödde und/and Jana Weller.
Wir freuen uns sehr, dass unsere ehemalige Auszubildende Jana Weller (Technische
Zeichnerin) und unsere duale Studentin
Elena Gödde (Betriebswirtin VWA/Bachelor
of Arts), in diesem Jahr zu den besten
Auszubildenden des Hochsauerlandkreises
gehören. Wir gratulieren nochmals ganz
herzlich zu diesem besonderen Erfolg.
We are delighted that our former apprentices Jana Weller (Technical Drawer) and
Elena Gödde (combined studies in Industrial
Business Management/Business Economics
VWA/Bachelor of Arts) are among the best
apprentices of the Hochsauerlandkreis district this year. Congratulations on your success.
Im Rahmen des Azubi-Projekts HOPPECKE
Apprentice Agency (HAA) sind nun Filme
von unseren Auszubildenden für
angehende Azubis realisert worden.
Hierzu haben die Azubis ein eigenes Konzept erarbeitet, um die
Ausbildungsberufe des Industriemechanikers und des Industriekaufmanns
darzustellen. Ziel war es, authentische Filme
zu erstellen, die den Alltag der Azubis zeigen.
Durch Schulbesuche am Bergkloster in Bestwig bestand bereits ein Kontakt zur Klasse
der Mediengestalter. Hier fanden die Auszubildenden schnell ein interessiertes Film-
team, mit dem sowohl die Texte als auch das
Storyboard erstellt wurden.
Nach zwei Drehtagen war das
Filmmaterial vollständig und die
Filme konnten fertiggestellt werden. Wir freuen uns über die
ersten beiden tollen Filme, die
bereits bei youtube.com veröffentlicht sind.
Die Verfilmung weiterer Ausbildungsberufe
folgt hoffentlich bald: Denn ein Film sagt
mehr als 1.000 Worte!
[email protected]
[email protected]
HOPPECKE Apprentice Agency
Apprentices make a film about their training
Within the scope of our project HOPPECKE
Apprentice Agency (HAA), our apprentices
worked on their own concept for a film
about the trade of industrial mechanics and
industrial business managers. The aim was
to come up with authentic films about the
daily routine of our apprentices.
Thanks to an already existing connection
to a class of digital media designers, our
apprentices managed to quickly find a film
team interested in the project, helping them
to create a script and storyboard. We are
pleased with the first two films, which have
already been published on youtube.com
and hope to see films about the other two
trades in the future, too.
HAA freut sich über viele neue Mitglieder
This year HAA welcomed many new members
Die folgenden Auszubildenden schlossen
ebenfalls erfolgreich ihre Ausbildung in unserem Unternehmen ab. Industriemechaniker: Fabian Becker, Matthias Giller und
Andreas Figge; Elektroniker: Daniel Graf;
Industriekauffrau: Julia Emde; Fachinformatiker Systemintegration: Lukas Fritsche;
Mechatroniker (Zwickau): Daniel Freymark.
Wir gratulieren allen Auszubildenden zu
ihren Ausbildungserfolgen!
The following apprentices also completed
their training at our company successfully.
Industrial Mechanics: Fabian Becker, Matthias
Giller and Andreas Figge; Electrical Engineer:
Daniel Graf; Industrial Business Manager:
Julia Emde; IT Specialist Systems Integration: Lukas Fritsche; Mechatronic (Zwickau):
Daniel Freymark.
We congratulate all apprentices on the successful completion of their training!
Nahezu alle der neuen Azubis, quer durch alle Ausbildungsberufe, zeigen großes Interesse! Besonders
im Fokus stehen weitere Azubi-Filme sowie diverse Auftritte auf Messen und in Schulen. Wir freuen
uns gemeinsam mit den „Neuen“ einiges auf die Beine zu stellen.
Virtually all of our new apprentices across all trades have shown great interest! A special focus is
placed on more films made by our apprentices as well as on several appearances at trade fairs and in
schools. We are looking forward to accomplishing quite a few of our planned tasks together with the
“newbies”.
v. l./f. l.: Stephan Guyon, Maximilian Steringer, Alisa Erlemann, Marleen Schörmann, Bianca Cramer,
Alina Braun, Sarah Imhof, Nadine Huxoll, Lennart Stimpel, Jonas Kreutzmann, Florian Schulte, JohnPascal Reichelt und Marcel Birkhölzer, nicht anwesend/missing from the picture: Franziska Koch,
Mutluhan Üzey, Janis Wittek, Julian Bunte, Pascal Funke.
31
HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG
Bontkirchener Straße 1
D - 59929 Brilon
Tel.: +49 (0) 2963 61-0
Fax: +49 (0) 2963 61-449
E-Mail: [email protected]
www.hoppecke.com
trak
grid
rail
sun