Übersicht – Sehenswürdigkeiten Wien

Sehenswürdigkeiten
© WienTourismus/Karl Thomas
Ankeruhr
Die vergoldete Jugendstil-Kunstuhr, 1911 vom Maler und Bildhauer
Franz von Matsch gestaltet, lässt täglich um 12 Uhr Mittag zwölf
Figuren aus der Geschichte Wiens zu Musik paradieren. Im Advent
erklingen täglich Weihnachtslieder um 17 und 18 Uhr.
Figurenparade: tgl. 12, Advent: 17, 18
Hoher Markt 10/11, 1010 Wien
U1, U3: Stephansplatz,
U1, U4: Schwedenplatz
Burgtheater
Als älteste und eine der bedeutendsten Sprechbühnen des deutschen Sprachraums gilt das Burgtheater. Hier werden Klassiker
wie Gegenwartsautoren auf die Bühne gebracht. Das Gebäude
wurde von Gottfried Semper entworfen, das prunkvolle Stiegenhaus von den Brüdern Ernst und Gustav Klimt gestaltet.
Führungen: Sept.–Juni tgl. 15 (Mo–Do Deutsch, Fr–So Englisch
und Deutsch, weitere Sprachen auf Anfrage)
Juli, Aug. tgl. 15 (Englisch und Deutsch)
Eintritt: 5,50 €
Gruppenpreis auf Anfrage (schriftliche Voranmeldung erforderlich)
Dr.-Karl-Lueger-Ring 2, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 514 44-4140
Fax (+43 1) 514 44-4143
[email protected]
www.burgtheater.at
Tram 1, 2, D: Rathausplatz/Burgtheater
48
© WienTourismus/Robert Osmark
Einzigartiges wie die Secession mit ihrer goldenen
Lorbeerblatt-Kuppel brachte auch der Wiener Jugendstil
hervor. Zeitgenössische Architektur findet sich nicht
nur im Haas-Haus, in dessen Glasfassade sich der Stephansdom spiegelt, sondern auch in den Gasometern,
ehemalige Gasbehälter, die für Wohn- und Geschäftszwecke umgebaut wurden. Diese Mischung aus Alt
und Neu, Tradition und Modernität verleiht Wien das
besondere Flair.
© WienTourismus/Robert Osmark
Wien hat als ehemalige Kaiserresidenz Hochkarätiges vom Mittelalter bis zur Gegenwart zu bieten: vom
gotischen Stephansdom über die barocken Schlösser
und Palais der Kaiser bis hin zum Prachtboulevard
Ringstraße mit Staatsoper, Burgtheater, Votivkirche,
Rathaus und Parlament sowie dem Kunst- und Naturhistorischen Museum. Kaiserlich lustwandeln lässt es
sich auch in der Hofburg und im Schloss Schönbrunn,
wo einst die Kaiserfamilie residierte. Tiergarten und
Park der Sommerresidenz erstrahlen in barocker Pracht
und die Hofburg bietet neben den Kaiserappartements
über zwei Dutzend Sammlungen, die der Sammelleidenschaft der Habsburger-Dynastie zu verdanken sind.
Donauturm
Tipp
Einen unvergesslichen Blick auf Wiens Donaulandschaft, die
Altstadt und den Wienerwald aus 170 m Höhe bietet der Donauturm. Zwei Schnelllifte bringen Besucher in 45 Sekunden zu Aussichtsterrasse und 2 rotierenden Café-Restaurants. Dazu lockt der
Donauturm mit atemberaubendem Bungee Jumping.
Lift: tgl. 10–24
Ticket: 5,30 €
Gruppenpreis (ab 21 Pers.): 3,70 €
Kombiticket Donauturm + Riesenrad: 9,70 €
Donauturmstraße 4, 1220 Wien
Tel. (+43 1) 263 35 72
Fax (+43 1) 263 35 72-39
[email protected]
www.donauturm.at
U1: Kaisermühlen, Bus 20B: Donauturm
Gasometer
Vier über 100 Jahre alte, ehemalige Gasbehälter aus Backstein
wurden von den Stararchitekten Coop Himmelb(l)au, Jean Nouvel,
Wilhelm Holzbauer und Manfred Wehdorn in einen neuen Stadtteil verwandelt. Die 75 Meter hohen Bauten bieten nun 615 Wohnungen, ein Studentenheim, eine Veranstaltungshalle und eine
Shoppingmall.
Die Wohnetagen der Gasometer können nicht von innen besichtigt werden.
Öffnungszeiten Shoppingmall:
Mo-Fr 9.30–19, Sa 10–18
Führungen auf Anfrage unter (+43) (0) 660 748 48 00
Guglgasse 6–14, 1110 Wien
Tel. (+43 1) 743 64 30
Fax (+43 1) 743 64 30-30
[email protected]
www.gasometer.at
U3: Gasometer
Bis 1918 war die Hofburg Residenz der Habsburger-Kaiser. Vom
13. Jahrhundert bis kurz vor Ende der Monarchie wurde das Areal
zur heutigen Größe und in seiner imperialen Pracht ausgestattet.
Mehr als zwei Dutzend Sammlungen von Weltformat bilden heute
den größten imperialen Kulturkomplex Europas. Außerdem in der
Hofburg: ein bedeutendes Kongresszentrum in den prunkvollen,
historischen Festsälen sowie die Auftrittsorte der Wiener Sängerknaben und der Lipizzaner der Spanischen Hofreitschule. Cafés,
Restaurants und Parks laden zum Verweilen ein.
Heute befindet sich in der Hofburg auch der Amtssitz des Bundespräsidenten.
www.hofburg.wien.info
U1, U3: Stephansplatz, U3: Herrengasse,
U2, U3: Volkstheater,
Tram 46, 49, Bus 48A: Dr.-Karl-Renner-Ring,
Tram D, J, 1, 2, Bus 57A: Burgring
Ephesosmuseum
Um 1900 haben österreichische Archäologen in Ephesos (heutige
Türkei) imponierende Werke der antiken Kultur ausgegraben. Sie
gelangten als Geschenk des Sultans an den Kaiser nach Wien und
sind hier zu bewundern.
Öffnungszeiten: tgl. außer Di 10–18
Eintritt: 10 €
Gruppenpreis (ab 10 Pers.): 7 €
Führungen: DW 2502 oder [email protected]
Heldenplatz, Neue Burg, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 525 24-0
Fax: (+43 1) 525 24-4098
[email protected]
www.khm.at
Tipp
Kaiserappartements mit Sisi Museum und Silberkammer
Die Kaiserappartements bieten einen Einblick in die prachtvollen Repräsentations- und Privaträume der Kaiserfamilie. Offen
stehen der große Audienzsaal, das Konferenzzimmer, in dem der
Ministerrat und der Kronrat tagten, die Räume für die Offiziere des
kaiserlichen Stabes sowie die Privatgemächer von Kaiser Franz
Josef I. und seiner legendären Sisi, Kaiserin Elisabeth, die Alexander-Appartements und der Speisesaal der kaiserlichen Familie.
Das Sisi Museum inszeniert „Mythos & Wahrheit“ der Kaiserin. Im
Mittelpunkt steht die private Elisabeth: ihre Jungmädchenzeit in
Bayern, ihre offizielle Rolle als österreichische Kaiserin sowie ihre
Auflehnung gegen das Hofleben und ihre Flucht in Schönheitsund Schlankheitswahn, sportliche Höchstleistungen und schwärmerische Poesie.
Highlights sind Sisis Kinderschuhe, ihr sogenanntes Polterabendkleid, ihre Reiseapotheke mit Kokainspritze, die berühmten
­Portraits und die Totenmaske der 1898 ermordeten Kaiserin.
Einen Einblick in den kaiserlichen Haushalt, das höfische Zeremoniell und die Tafelkultur am Wiener Hof gibt die Silberkammer mit
hunderten Porzellantellern, Kristallgläsern, Silberplatten, Backformen, goldenem Prunkgeschirr und Sanitärporzellan. Prunkstück des Museums ist der 30 m lange „Mailänder Tafelaufsatz“
aus vergoldeter Bronze.
Öffnungszeiten: tgl. 9–17, Juli, Aug. 9–17.30
Eintritt: 9, 90 €
Keine Gruppenermäßigung
6,90 € nur für Reisebüros mit Voucherabkommen
Sisi Ticket (Kaiserappartements mit Sisi Museum und Silberkammer, Schloss Schönbrunn mit Grand Tour, Hofmobiliendepot.
Möbel Museum Wien): 22,50 €
19 € nur für Reisebüros mit Voucherabkommen
Michaelerkuppel, Batthyanytor, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 533 75 70
Fax (+43 1) 533 75 70-33
[email protected]
www.hofburg-wien.at
Österreichische Nationalbibliothek, Prunksaal
Tipp
Im barocken Teil der Hofburg, von den Architekten Fischer von Erlach Vater und Sohn erbaut, befindet sich der Prunksaal der Nationalbibliothek, der schönste Bibliothekssaal der Welt. Mehr als
200.000 Bände, die die Habsburger gesammelt haben, sind hier
untergebracht.
Öffnungszeiten: Di–So 10–18, Do 10–21
Eintritt: 5 €
Gruppenpreis (ab 10 Pers.): 3 €
Josefsplatz 1, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 534 10-0
Fax (+43 1) 534 10-257
[email protected]
www.onb.ac.at
Tipp
Schatzkammer
Die Kaiserkrone des Heiligen Römischen Reiches (um 962), die
österreichische Kaiserkrone (1602), der Burgunderschatz (15. Jhd.)
und der Schatz des Ordens vom Goldenen Vlies zählen zu den glamourösesten Stücken der Schatzkammer.
Öffnungszeiten: tgl. außer Di 10–18
Eintritt: 10 €
Gruppenpreis (ab 10 Pers.): 7 €
Hofburg–Schweizerhof, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 525 24-0
tou[email protected]
www.khm.at
Hofburg
Die Hofburg – Kaiserresidenz & Kunstpalast der ehemaligen HabsburgerDynastie – lädt ein zu einem imperialen Streifzug durch über zwei Dutzend
Sammlungen von Weltformat. Restaurants, Cafés und Parks laden zum Verweilen
im größten imperialen Kulturviertel Europas.
Sehenswürdigkeiten
49
Kunst & Sehenswürdigkeiten
Hofburg
Schmetterlinghaus
Hunderte exotische Falter flattern zwischen Baumriesen, wuchernden Pflanzen und Teichen im tropischen Klima im Schmetterlinghaus, einer beeindruckenden Glas-Eisen-Konstruktion von
Friedrich Ohmann aus dem Jugendstil.
Öffnungszeiten: Apr.–Okt. Mo–Fr 10–16.45, Sa, So und Ftg
10–18.15
Nov.–März tgl. 10–15.45
Eintritt: 5 €
Gruppenpreis (ab 10 Pers.): 4 €
Burggarten, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 533 85 70
Fax (+43 1) 532 28 72
[email protected]
www.schmetterlinghaus.at
Spanische Hofreitschule
Tipp
Seit 1735 finden die Vorführungen der Spanischen Hofreitschule,
die 1572 gegründet wurde, in der barocken Winterreitschule statt.
Die hier präsentierte Reitkunst wird in ihrer höchsten Vollendung
gepflegt.
Programmdetails zu Morgenarbeit, Leichtem Bewegen und weiteren Vorführungen: www.srs.at
Sonderprogramm 1.–12. Juli 2008: „Piber meets Vienna“
Michaelerplatz 1, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 533 90 31
Fax (+43 1) 535 90 31-40
[email protected]
www.srs.at
Kaisergruft in der Kapuzinerkirche
Tipp
In der Kaisergruft befinden sich 146 Särge mit Angehörigen des
Hauses Habsburg, darunter 12 Kaiser und 19 Kaiserinnen und Königinnen. Prunkstück ist der Doppelsarg für Maria Theresia und ihren Gemahl, Kaiser Franz I. Stephan von Lothringen. Auch Kaiserin
Elisabeth (Sisi) hat hier ihre letzte Ruhestätte.
Öffnungszeiten: tgl. 10:00–18:00
Eintritt: 4 €
Gruppenpreis (ab 10 Personen): 3 €
Neuer Markt/Tegetthoffstraße, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 512 68 53-0
Fax (+43 1) 512 68 53-19
www.kaisergruft.at/kaisergruft
U, Tram, Bus: Karlsplatz/Oper,
U1, U3: Stephansplatz
Kirchen
Kirche Donau-City
Die Kirche auf der „Donauplatte“ aus dem Jahr 2000 stammt von
Heinz Tesar: ein Kreuzquader als Grundform mit einer Außenhülle
aus schwarz glänzenden Chromstahlplatten. Faszinierende Lichteffekte im Inneren entstehen durch zahlreiche kreisrunde Fensteröffnungen.
Gottesdienst: Do 18.30 Uhr sowie So 10 und 19 Uhr auf Deutsch.
Donau-City-Straße 2, 1220 Wien
www.donaucitykirche.at
U1: Kaisermühlen
Karlskirche
Tipp
Die bedeutendste Barockkirche Wiens wurde 1716 bis 1722 von Johann Bernhard Fischer von Erlach begonnen und 1723 bis 1739 von
seinem Sohn Joseph Emanuel vollendet. Die mächtige Kuppel der
Kirche (72 m hoch) gehört zu den markantesten Elementen des Wiener Stadtbildes. Noch während der Restauration der Kuppelfresken
lohnt sich die Fahrt mit dem Panoramalift in luftige Höhen.
50
Öffnungszeiten: Mo–Sa 9–12.30 und 13–18,
So, Ftg 12–17.45
Eintritt inkl. Panoramaliftfahrt: 6 €,
Gruppenpreis (ab 6 Pers.): 5 €
Führungen nach Voranmeldung
Karlsplatz, 1040 Wien
Tel. (+43 1) 505 62 94
[email protected]
www.karlskirche.at
U, Tram, Bus: Karlsplatz/Oper
Peterskirche
Die Kirche wurde 1708 erbaut. Eine Reihe bedeutender Barockkünstler hat zum Schmuck des Kircheninneren beigetragen. Das
Kuppelfresko mit der „Himmelfahrt Mariens“ (1714) ist ein Hauptwerk von Johann Michael Rottmayr.
Petersplatz, 1010 Wien
U1, U3: Stephansplatz
Piaristenkirche
Der Bau der Pfarr- und Ordenskirche Maria Treu wurde 1771 fertig
gestellt. Besonders bemerkenswert sind die Deckenfresken von
Franz Anton Maulbertsch und die Schleifladenorgel, auf der schon
Josef Haydn spielte.
Jodok-Fink-Platz, 1080 Wien
Tram J: Strozzigasse, Bus 13A: Piaristengasse oder Theater in der
Josefstadt
Ruprechtskirche
Die romanische Kirche gilt als die älteste auf historischem Wiener
Stadtgebiet. Das Langhaus und die unteren Turmgeschosse stammen aus dem 11. Jahrhundert.
Öffnungszeiten: Ab Karwoche bis Weihnachten: Mo–Fr 10–12,
Mo, Mi, Fr 15–17, Fr 22–01
Zwischen Weihnachten und Karwoche: nach tel. Voranmeldung
Ruprechtsplatz, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 535 60 03
Fax (+43 1) 535 60 03
[email protected]
www.ruprechtskirche.at
U, Tram: Schwedenplatz
Kirche am Steinhof
Die von Otto Wagner 1904 bis 1907 erbaute Kirche auf dem Gelände des Psychiatrischen Krankenhauses der Stadt Wien ist ein
Hauptwerk des Wiener Jugendstils. Die goldene Kuppel ist weithin
zu sehen, da sich die Kirche auf dem höchsten Punkt des Areals
befindet. Die Glasmosaiken stammen von Koloman Moser.
Messen: So, Ftg. 9
Führungen: Sa 15 ohne Voranmeldung,
Mo–Fr ab 15, Sa 9–13, So, Ftg. ab 10 nach Voranmeldung
Besichtigung: Sa 16–17
Baumgartner Höhe 1, 1140 Wien
Tel. (+43 1) 910 60-11 204
Fax (+43 1) 910 60-11 209
[email protected]
Bus 48A: Sozialmedizinisches Zentrum Baumgartner Höhe
Votivkirche
Die prachtvolle Kirche im neugotischen Stil wurde zum Gedenken
daran, dass der junge Kaiser Franz Josef I. 1853 einem Attentat
entkam, errichtet.
Besichtigung: Di–Sa 9–13, 16–18, So 9–13
Rooseveltplatz, 1090 Wien
Tel. (+43 1) 406 11 92-0
[email protected]
www.votivkirche.at
U2, Tram 1, 2, D: Schottentor,
Tram 43, 44: Landesgerichtsstraße
Tram 37, 38, 40, 41, 42: Schwarzspanierstraße
Tipp
Der Stephansdom, das Wahrzeichen Wiens und Österreichs bedeutendstes gotisches Bauwerk, wurde zwischen dem 14. und 16. Jahrhundert im Stil der Gotik erbaut. Der älteste Teil des Domes ist das
spätromanische Westwerk aus dem 13. Jahrhundert mit Riesentor
(Haupteingang) und Heidentürmen sowie der Empore im Inneren.
Im Nordturm führt ein Schnellaufzug zur Aussichtsplattform und
zur Pummerin, der größten Glocke Österreichs. Im Südturm erreicht
man über 343 Stufen auf einer engen Wendeltreppe die Türmerstube in 72 m Höhe. Die Katakomben, einst unterirdische Begräbnisstätten, beherbergen u.a. die Bischofsgruft sowie die Urnen mit
den Eingeweiden von Mitgliedern des Hauses Habsburg.
Im Stephansdom befinden sich auch eine Reihe von Kunstschätzen, die teilweise nur im Rahmen einer Führung zu besichtigen
sind, darunter das Grabmal Kaiser Friedrichs III. aus rotem Marmor; die um 1500 geschaffene Kanzel, von der früher die Priester
predigten, und der „Wiener Neustädter Altar“, ein gotischer Flügelaltar aus dem Jahr 1447.
Besichtigung: Mo–Sa 6–22, So, Ftg. 7–22
Domführung: 4 €
Aufzug Nordturm: 4 €
Südturm: 3 €
Katakomben: 4 €
Von Anfang Juli bis Ende September:
Besichtigung: 1 €
Selbstführung mit Fremdenführer: 3 €
Führungen für Gruppen nach Vereinbarung
Keine Gruppenermäßigungen
Stephansplatz, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 515 52-3526
Fax (+43 1) 515 52-3164
[email protected]
www.stephanskirche.at
U1, U3, 1A, 2A, 3A: Stephansplatz
Parlament
Theophil Hansen baute 1873–1883 das Reichsratsgebäude an der
Ringstraße im Stil der griechischen Architektur. Bis 1918 tagten
hier die Abgeordneten der „im Reichsrat vertretenen Königreiche
und Länder“ der österreichischen Hälfte der Doppelmonarchie
Österreich-Ungarn, die von Galizien bis Dalmatien reichte. Heute
ist das Gebäude Sitz des Nationalrates und des Bundesrates.
Führungen:
Mitte Sept.–Mitte Juli (außer an Sitzungstagen):
Mo, Di 10, 11, 14, 15, 16
Mi, Do 10, 11, 14, 15, 16, 17
Fr 10, 11, 13, 14, 15, 16
Sa 10, 11, 12, 13
Gruppen (ab 15 Pers.) nach Voranmeldung
Mo, Di, Fr 9.20, 10.20, 10.40, 11.20, 11.40, 13.20 14.20, 15.20,
15.40, 16.20, 16.40, 17
Mi, Do 9.20, 10.20, 10.40, 11.20, 11.40, 13.20, 14.20, 14.40,
15.20, 15.40, 16.20, 16.40, 17.20
Sa 10.20, 10.40, 11.20, 11.40, 12.20
Mitte Juli–Mitte September (außer an Sitzungstagen):
Mo–Fr 10, 11, 13, 14, 15, 16
Sa 10, 11, 12, 13
Gruppen (ab 15 Pers.) nach Voranmeldung
Mo–Fr 10.20, 10.40, 11.20, 11.40, 13.20, 13.40, 14.20, 14.40,
15.20, 15.40
Sa 10.20, 10.40, 11.20, 11.40
Eintritt: 4 €, Gruppentarife auf Anfrage
Dr. Karl-Renner-Ring 3, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 40 110-2715
Fax (+43 1) 40 110-2664
[email protected]
www.parlament.gv.at
U2, U3: Volkstheater,
Tram D, J, 1, 2: Stadiongasse/Parlament,
Tram 46, 49, Bus 48A: Dr.-Karl-Renner-Ring
Prater
Im Prater locken über 250 Attraktionen vom Riesenrad über die
nostalgische Geisterbahn, Ringelspiele, Gokart-Bahnen, Spielhallen und Geschicklichkeitsspiele bis hin zu hypermodernen Anlagen, die jeden Adrenalinspiegel in luftige Höhen katapultieren.
Dazu gibt’s jede Menge Restaurants, Cafés, Imbiss-Stände und
Biergärten. Mit seiner weitläufigen Wald- und Wiesenlandschaft
gilt der Prater als das Erholungszentrum Wiens.
stadt wien marketing und prater service gmbh
Südportalstraße/Messestraße, 1020 Wien
Tel. (+43 1) 729 20 00
Fax (+43 1) 729 20 00-20
[email protected]
www.wien-event.at
www.prater.wien.info
U1, Tram O, 5, 21: Praterstern,
S1, S2, S3, S7, S15: Wien Nord
Rathaus
Das von 1872 bis 1883 von Friedrich von Schmidt, zuvor Dombaumeister in Köln, erbaute Rathaus ist der bedeutendste profane
Bau Wiens im neugotischen Stil. Das Rathaus ist Amtssitz des Bürgermeisters und Tagungsort von Stadtsenat/Landesregierung und
Gemeinderat/Landtag. Vor der imposanten Kulisse des Rathauses
gibt es eine Reihe von stimmungsvollen Veranstaltungen wie das
Musikfilmfestival im Juli und August, den Wiener Adventzauber
und den Eistraum im Winter.
Kostenlose Führungen: Mo, Mi, Fr 13 (außer an Sitzungstagen
und Ftg)
Führungen für Gruppen (ab 5 Pers.): Mo–Fr 8–14, nur nach vorheriger Anmeldung
Friedrich-Schmidt-Platz 1, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 525 50
Fax (+43 1) 4000-7112
[email protected]
www.wien.gv.at/buergerdienst/stadtinfo/rathausfuehrung/fuss.html
U2: Rathaus, Tram D, 1, 2: Rathausplatz/Burgtheater
Tipp
Riesenrad
Das Riesenrad, eines der Wahrzeichen Wiens, bietet wunderbare
Ausblicke auf die Stadt bei einer Tour in seinen roten Waggons.
1896/97 wurde es vom englischen Ingenieur Walter Basset mit
einem Durchmesser von 61 m errichtet und dreht sich mit einer
Geschwindigkeit von 0,75 m/s.
Öffungszeiten: Jan., Feb., Nov., Dez. 10–20,
März, Apr., Okt. 10–22,
Mai–Sep. 9–24
Eintritt: 8 €
Gruppenpreis (ab 10 Pers.): 7,50 €
Kombitickets:
Riesenrad + Tiergarten Schönbrunn: 14,50 €
Riesenrad + Donauturm: 9,70 €
Prater 90, 1020 Wien
Tel. (+43 1) 729 54 30
Fax (+43 1) 729 54 30-20
[email protected]
www.wienerriesenrad.com
U1, Tram O, 5, 21: Praterstern,
S1, S2, S3, S7, S15: Wien Nord
Ringstraße
1858 wurden die Stadtmauern Wiens auf Geheiß des Kaisers Franz
Joseph geschliffen. An ihrer Stelle entstand die Ringstraße als
Prachtboulevard mit Bauten wie Staatsoper, Kunst- und Naturhistorisches Museum, Parlament, Burgtheater, Rathaus und zahlreichen Palais in verschiedenen Baustilen.
Tram 1, 2
Sehenswürdigkeiten
51
Kunst & Sehenswürdigkeiten
Stephansdom
Schönbrunn
Schloss Schönbrunn
Tipp
Das 1713 erbaute Barockschloss Schönbrunn war die Sommerresidenz der Habsburger. Kaiser Franz Joseph (reg. 1848 – 1916) wurde 1830 hier geboren und verbrachte seine letzten Lebensjahre
zur Gänze im Schloss. Schloss, Park und Tiergarten sind seit 1996
Weltkulturerbe und zählen zu Wiens Hauptsehenswürdigkeiten.
Von den 1.141 prunkvoll ausgestatteten Räumen der Schlossanlage sind 40 zu besichtigen. Zauberhaft ist der barocke Schlosspark
mit Palmenhaus, Irrgarten, Labyrinth und Kronprinzengarten.
Von der Gloriette genießt man einen wunderbaren Blick über Wien
und im Café Wiener Mehlspeisen.
Öffnungszeiten Schloss Schönbrunn:
Apr.–Juni und Sept., Okt. tägl. 8.30–17
Juli, Aug. tgl. 8.30–18
Nov.–März tgl. 8.30–16.30
Eintritt Schloss Schönbrunn:
Imperial Tour: 9,50 €
8,50 € nur für Reisebüros mit Voucherabkommen
Highlight Tour: 8,50 € nur für Reisebüros mit Fremdenführer
Grand Tour: 12,90 €
10,40 € nur für Reisebüros mit Voucherabkommen
Schönbrunn Pass Classic: 16,90 €
15 € nur für Reisebüros mit Voucherabkommen
Inkludiert Grand Tour mit Audioguide, Kronprinzengarten,
Gloriette-Terrasse, Irrgarten, Hofbackstube.
Schönbrunn Pass Gold: 36 €
28 € nur für Reisebüros mit Voucherabkommen,
Inkludiert alle Leistungen des Pass Classic, zusätzlich Tiergarten,
Palmenhaus, Wüstenhaus und Wagenburg.
Sisi Ticket
(Kaiserappartements mit Sisi Museum und Silberkammer,
Schloss Schönbrunn mit Grand Tour, Hofmobiliendepot. Möbel
Museum Wien): 22,50 €
19 € nur für Reisebüros mit Voucherabkommen
Schönbrunner Schlossstraße, 1130 Wien
Tel. (+43 1) 811 13-239
Fax (+43 1) 811 13-333
[email protected]
www.schoenbrunn.at
U4: Schönbrunn; U4, Tram 60: Hietzing,
Tram 10, 58, Bus 10A: Schloss Schönbrunn
Schloss Schönbrunn erleben
Schönbrunns erlebnisreichste Attraktion läßt Kinder und Erwachsene in den imperialen Alltag des 18. Jahrhunderts eintauchen:
mit barocker Kleidung erhält man einen Einblick in die Körperpflege bei Hof, das Kokettieren in der Fächersprache und die adelige
Erziehung. Kinder können sich schminken und Perücken aufsetzen.
Öffnungszeiten: Sa, So, Ftg 10–17 (Gruppen auch Mo–Fr 9–13
nach Voranmeldung), Schulferien: tägl 10–17
Reservierung empfohlen!
Eintritt:
Erwachsene 6,50 €, Kinder 4,50 €
Für Reisebüros mit Voucherabkommen:
Erwachsene: 5 €, Kinder 4,50 €
Tel. (+43 1) 811 13-239
Gloriette
Aussichtsterrasse
Tel. (+43 1) 811 13-239
[email protected]
www.schoenbrunn.at
Café Gloriette
Auf der Anhöhe des barocken Schlossparks befindet sich dieser
attraktive Aussichtspunkt mit einem Café-Restaurant.
52
Öffnungszeiten Aussichtsterrasse: April–Juni und September tgl.
9–18, Juli und August tgl. 9–19, Oktober tägl. 9–17
Eintritt: 1,99 €, Öffnungszeiten Café: ganzjährig
Tel. (+43 1) 879 13 11
Fax (+43 1) 879 13 11-11
[email protected]
www.gartenhotel.com
Irrgarten + Labyrinth
Irrgarten und Labyrinth laden zum Entdecken ein. Nach historischem Vorbild wurden sie wieder hergestellt und bieten nun
neben verschlungenen Wegen Spiele für Groß und Klein: vom
Mathematikrätsel über ein Riesenkaleidoskop bis zu den zwölf
Sternzeichen.
Öffnungszeiten:
Apr.–Juni und Sept. tägl. 9–18
Juli und Aug. tgl. 9–19
Okt. tgl. 9–17
Nov. tgl. 10–16
Eintritt: 2,90 €
Tel. (+43 1) 811 13-239
Fax (+43 1) 811 13-333
[email protected]
www.schoenbrunn.at
Kronprinzengarten
Der Kronprinzengarten, 1870 für Kronprinz Rudolf vor seinen Appartements im Erdgeschoß angelegt, hat vier Parterrefelder, die
von einem Laubengang gesäumt sind. Pavillons dienen als Aussichtsterrassen, um die kunstvollen Teppichbeete von oben betrachten zu können.
Öffnungszeiten: April–Juni, September und ­Oktober tgl. 9–17, Juli
und August tägl. 9–18
Eintritt: 2,00 €
Tel. (+43 1) 811 13-401
[email protected]
www.schoenbrunn.at
Palmenhaus
Tipp
Die Glas-Eisenkonstruktion aus dem 19. Jahrhundert beherbergt
prachtvolle Pflanzen aus drei verschiedenen Klimazonen.
Öffnungszeiten: Mai–Sept. tgl. 9.30–18
Okt.–Apr. tägl. 9.30–17
Eintritt: 4 €
Gruppenpreis (ab 10 Pers.): 3,30 €
Tel. (+43 1) 877 50 87-406
Fax (+43 1) 877 50 87-490
[email protected]
www.bundesgaerten.at
Tiergarten
Tipp
Der älteste und zugleich modernste Zoo der Welt entstand 1752
als repräsentative Barock-Menagerie. Heute sind die Gehege der
natürlichen Umwelt der Tiere gut angepasst. Stars des Tiergartens
sind vor allem der kleine Elefant Mongu, die Tigerbabies sowie
das chinesische Pandabärenpaar. Kern des Tiergartens ist der
sogenannte Frühstückspavillon des Kaisers (1759), der heute als
Café-Restaurant jeden Besucher zum Verweilen einlädt.
Öffnungszeiten: Nov.–Jan. tgl. 9–16.30
Feb. tgl. 9–17
März, Okt. tgl. 9–17.30
April–Sept. tägl. 9–18.30
Eintritt: 12 €, Gruppenpreis (ab 10 Pers.): 10 €
Kombiticket: Tiergarten + Riesenrad: 14,50 €
Tel. (+43 1) 877 92 94-500
Fax (+43 1) 877 96 41
[email protected]
www.zoovienna.at
60 historische Wagen, Schlitten, Sänften und Tragsessel aus der
Zeit von 1690 bis 1917 sind hier ausgestellt, dazu Prunkgeschirr,
Reitzeug, Schabracken, Pferdebilder und Livrees. Prachtstück der
Sammlung ist der 4 t schwere, vergoldete und reich geschmückte
Imperialwagen, der bei Kaiserkrönungen von acht Pferden gezogen wurde.
Öffnungszeiten: Apr.–Okt. tgl. 9–18
Nov.–März Di–So 10–16
Eintritt: 4,50 €
Gruppenpreis (ab 10 Pers.): 3 €
Tel. (+43 1) 525 24-0
[email protected]
www.khm.at
Wüstenhaus
Das Wüstenhaus im Schönbrunner Schlosspark wartet mit einer
einzigartigen Sammlung von Kakteen und Sukkulenten auf, zwischen denen sich Reptilien, Nagetiere und Vögel aus Trockengebieten Afrikas, Australiens, Asiens und Amerikas tummeln.
Öffnungszeiten: Mai–Sept. tgl. 9–18, Okt.–April tgl. 9–17
Eintritt: 4 €
Gruppenpreis (ab 10 Pers.): 3 €
Tel. (+43 1) 877 92 94-500
Fax (+43 1) 877 96 41
[email protected]
www.zoovienna.at
Staatsoper
Tipp
Opernring 2, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 514 44-2606
Fax (+43 1) 514 44-2626
[email protected]
www.wiener-staatsoper.at
U, Tram, Bus: Karlsplatz/Oper
Staatsopernmuseum
Die Staatsoper zählt zu den bedeutendsten Opernhäusern der
Welt. An 300 Spieltagen von September bis Juni werden rund
50 Opern, zahlreiche Ballettwerke und Premieren geboten. Der
prachtvolle Bau an der Ringstraße wurde von 1861 bis 1869 nach
Plänen von August Siccard von Siccardsburg und Eduard van der
Nüll als k.k. Hofoperntheater errichtet.
Im Staatsopernmuseum finden Opernfans die letzten 50 Jahre
Bühnengeschichte veranschaulicht. Fotos, Kostüme und Bühnenbildmodelle sowie die Besetzungen der einzelnen Rollen werden
hier dokumentiert.
Öffnungzeiten Staatsopernmuseum: Di–So 10–18
Eintritt: 3 €, Gruppen (ab 20 Pers.): 2,50 €
Öffnungzeiten Besichtigung Staatsoper: nur Mo
Eintritt: 5 € (Gruppen ab 20 Pers.): 4 €
Kombiticket Staatsoper + Besichtigung Staatsopernmuseum:
6,50 € (Di–So), Gruppen (ab 20 Pers.): 5,50 €
Besichtigung der Staatsoper ist nur an probefreien Tagen und
unter Voranmeldung für Gruppen möglich.
Goethegasse 1, 1010 Wien
Tel. (+43 1) 514 44-2100
Fax (+43 1) 514 44-2626
[email protected]
www.wiener-staatsoper.at
U, Tram, Bus: Karlsplatz/Oper
Wien Museum Hermesvilla
Den Lieblingsaufenthaltsort der Kaiserin Elisabeth, die Hermesvilla, ließ Kaiser Franz Josef I. 1882 bis 1886 für seine Sisi erbauen. Das Schlösschen liegt im Lainzer Tiergarten, in einem 25 km²
großen Park, wo auch Hirsche, Mufflons und Wildschweine frei leben. Heute werden hier Sonderausstellungen des Wien Museums
gezeigt.
Öffnungszeiten: 21. März–26. Okt.: Di–So, Ftg. 10–18
27. Okt.–20. März.: Fr–So, Ftg. 10–16.30
Eintritt:
Di–Sa: 5 €; Gruppen (ab 10 Pers): 3,50 €
So: 4 €; Gruppen (ab 10 Pers.) 2,50 €
Sonntags freier Eintritt in die Dauerausstellung
Lainzer Tiergarten, 1130 Wien
Tel. (+43 1) 804 13 24
Fax (+43 1) 804 13 24
[email protected]
www.wienmuseum.at
Bus 60B: Lainzer Tor
Zentralfriedhof
Zahlreiche Ehrengräber der berühmtesten Komponisten wie
Beethoven, Schubert, Brahms, Strauß, Schönberg und Stolz befinden sich auf dem 2 km2 großen Zentralfriedhof. Auch Dichter,
Maler und Bildhauer, bekannte Ärzte und Politiker sind hier ehrenvoll bestattet.
Der multikonfessionelle Friedhof stellt eine einzigartige Parklandschaft dar. Die Friedhofskirche ist ein monumentaler Jugendstilbau von Max Hegele.
Alle Ehrengräber samt Lageplan sind im Buch „Wiener Zentralfriedhof. Ehrengräber“ (auf Deutsch) am Haupteingang, 2. Tor,
erhältlich: Preis 10 €.
Eine Führung durch den Verfasser des Friedhofführers ist gegen
vorherige Anmeldung möglich.
Öffnungszeiten: Nov.–Feb. 8–17, März 7-18, Apr., Sep. 7-19 Okt.
7–18, Mai–Aug. 7–20
Simmeringer Hauptstraße 234, 1110 Wien
Tel. (+43 1) 760 41
Fax (+43 1) 760 41 99 978 01
[email protected]
www.magwien.gv.at/ma43
Tram: 6, 71: Zentralfriedhof
Architektur
Wiens Architekturjuwele vom Jugendstil bis zur Gegenwart finden sich in dieser
sechssprachigen Broschüre. Der Lageplan lässt keine Suche erfolglos.
Sehenswürdigkeiten
53
Kunst & Sehenswürdigkeiten
Wagenburg