Bildende Kunst - Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

Fachgruppe Kunst
Lehrangebot /
Kommentiertes Lehrveranstaltungsverzeichnis
Sommersemester 2015
Stand 20.03.2015
1
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Grundklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und der
Diplomstudiengänge Bildende Kunst und Bühnen- und Kostümbild im 1. und 2. Semester
Grundklasse Bier (Allgemeine künstlerische Ausbildung)
Prof. Rolf Bier
Einzelbesprechungen, Gruppenbesprechungen,
Projekte, Exkursionen etc.
Neubau 2 / Raum 1.21 + 1.23 + 1.24 + 1.26
Mo–Mi
CP bzw. ECTS 24 ECTS-Punkte, benotet + 1 ECTS-Punkt (MPK) unbenotet
Grundklasse Bier (Allgemeine Künstlerische Ausbildung)
Atelierarbeit in der Klasse (inkl. Modul »Atelierarbeit I« + Anteil Modul »Personale Kompetenz I«
für Künstlerisches Lehramt) – »Let's go create!«
Die beiden ersten Semester sind für das Kunststudium besonders wichtig: In mehrfacher Hinsicht geht es
vor allem um die Orientierung an einem Ort, an dem sich alles um die Frage dreht, was Kunst eigentlich ist
und was Kunst sein könnte. In intensiver künstlerischer Praxis, in gemeinsamen Projekten und
Ausstellungsbesuchen wird dieser Frage nachgespürt. Die mediale und thematische Vielfalt der
zeitgenössischen Kunst ist dabei Anreiz zur Auseinandersetzung und Ermutigung zu eigenen Schritten. Der
gemeinsame Beginn und die lebendigen Diskussionen in einer Klasse helfen dabei, über Kunst sprechen
zu lernen und Worte für das eigene Tun zu finden: Let´s go create! Das Sommersemester 2015 beinhaltet
eine Klassen-Exkursion nach Belgrad (27.04.–03.05.). Hier stehen die zeitgenössische Kunstszene
Serbiens und die Auseinandersetzung mit einer internationalen Metropole am südöstlichen Rand Europas
im Zentrum der künstlerischen Auseinandersetzung. Im 2. Semester geht es um eine Intensivierung der
künstlerischen Arbeit und die Analyse und Entwicklung von Präsentationsformen – gerade auch in Bezug
auf die Semesterabschluss-Ausstellung beim diesjährigen Rundgang (24.07.–26.07.).
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Grundklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und der
Diplomstudiengänge Bildende Kunst und Bühnen- und Kostümbild im 1. und 2. Semester
Grundklasse Lehnert (Allgemeine künstlerische Ausbildung)
Prof. Volker Lehnert
Ilona Kohut (AM)
Einzel- u. Gruppenbesprechungen, Vorlesung, Projekte, Exkursion
Altbau / Raum 315
Mo–Mi 9–16 Uhr
CP bzw. ECTS CP 24 ECTS-Punkte, benotet + 1 ECTS-Punkt (MPK), unbenotet
Grundklasse Lehnert (Allgemeine Künstlerische Ausbildung)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Modul »Atelierarbeit I« + Anteil Modul »Personale Kompetenz I« Für Künstlerisches Lehramt)
Im Sommersemester 2015 werden vor allem individuelle künstlerische Projekte aus den Bereichen Malerei,
Zeichnung, Druckgrafik, Plastik und Fotografie erarbeitet. Jeden Montag ab 10.30 Uhr findet die
2
wöchentliche Klassenbesprechung mit der Präsentation neuer Arbeiten statt, mittwochs von 9–11 Uhr eine
Vorlesung zu allgemeinen künstlerischen Frage- und Problemstellngen, mittwochnachmittags eine Übung
im Aktzeichnen / figürlichen Zeichnen. Als gemeinsame Projekte sind geplant: zeichnerische Recherche
Architektur (zusammen mit der Klasse von Prof. Dipl.-Ing. Mark Blaschitz), eine Mal- und Zeichenexkursion
nach Hirschegg (Kleinwalsertal) und ein originalgraphisches Künstlerbuch.
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Grundklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt
und der Diplomstudiengänge Bildende Kunst und Bühnen- und Kostümbild im 1. und 2. Semester
Grundklasse Opiolka / Cordt (Allgemeine künstlerische Ausbildung)
Prof. Andreas Opiolka
Cindy Cordt (AM)
Einzel- u. Gruppenbesprechungen, Projekte, Exkursionen,
Präsentationen, Vorträge, Ausstellungs- und Galeriebesuche usw.
Altbau / Raum 215 A–D
Mo 10–16 Uhr + Mi 10–14 Uhr (Klassenrelevante Lehrangebote)
Di (Einzelbesprechungen, Dauer: 60 Minuten)
CP bzw. ECTS CP 24 ECTS-Punkte,
benotet + 1 ECTS-Punkt (MPK) unbenotet
Grundklasse Opiolka/Cordt (Allgemeine Künstlerische Ausbildung)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Modul »Atelierarbeit I« + Anteil Modul »Personale Kompetenz I«
für Künstlerisches Lehramt)
Fortsetzung des Programms vom Wintersemester, Auslandsexkursion nach Budapest. Weitere
Informationen zur Grundklasse Opiolka / Cordt unter www.abk-stuttgart.de
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt
und des Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Bechinger (Glasgestaltung und Malerei)
Prof. Thomas Bechinger
Einzel- u. Gruppenbesprechungen, Projekte, Exkursionen etc.
Altbau / Klassenatelier + Wangen / Klassenatelier
Di 12.30 Uhr (Klassenbesprechungen)
Mo–Mi nach Absprache (Einzelbesprechungen)
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
3
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« +
Anteil Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
Was ist ein Bild und wann und wie wird Malerei zu Bild? (Ist Malerei denkbar, die nicht Bild wird?) Welche
Beziehungen sind zwischen Malerei und Raum / Architektur möglich? Was heißt es heute, Kunst zu
studieren? Im Zentrum des Studiums steht die jeweils eigene künstlerische Auseinandersetzung und Arbeit
im Atelier. Gemeinsame Diskussionen und Einzelbesprechungen, Projekte, Ausstellungs- und
Galeriebesuche
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt
und des Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Boller (Malerei)
Prof. Reto Boller
Werkbesprechungen in der Klasse, Einzelbesprechungen, Exkursionen
Keramikbau / Raum 227 + Altbau / Raum 407 + Ateliers Wangen
Zeit nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« +
Anteil Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
Präsentation und Besprechung der Arbeiten in der Klasse; Ausstellungs- und Atelierbesuche; Gespräche
mit Kurator/innen, Künstler/innen und Galerist/innen; Diskussion aktueller Positionen in der Kunst;
Klassenausstellungsprojekte
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Brenner (Installation)
Prof. Birgit Brenner
Einzel- u. Gruppenbesprechungen, Ausstellungsprojekt, Exkursion
Altbau / Raum 405
Mo–Mi
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
4
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« + Anteil
Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
Besprechung zeitgenössischer Positionen von Theorie und Praxis innerhalb des Kunstbetriebs;
Ausstellungs- und Galeriebesuche; Einzel- und Gruppengespräche im Atelier zur Förderung und
Besprechung der eigenen künstlerischen Position; Vorbereitung von Ausstellungsprojekten. Studierende
können nach Vereinbarung, vornehmlich in Einzelbesprechungen, ihre Werke zur Diskussion stellen und
über ein Semester verteilt in mehreren Gesprächen weiterführende Anmerkungen, Kritik und Kommentare
zu ihrer Arbeit erhalten. Im Kontext dieser Auseinandersetzung entwickeln sich neue Arbeitsansätze und
entstehen Werke, die dann Grundlage für die Bewertung sein werden. Atelierbesuche sind möglich.
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt
und des Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Bunk (Aktzeichnen und Malerei)
Prof. Holger Bunk
Einzel- u. Gruppenbesprechungen, Projekte, Exkursionen
Altbau / Raum 321
Di 11-13 Uhr (Besprechung)
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet), Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils
Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« + Anteil
Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
Innerhalb der Malerei ist gegenständliches und figuratives Arbeiten ein spezialisierter Ansatz, der sich
immer weniger gegen andere Bildstrategien und künstlerische Positionen abgrenzen lässt. Die
Verwendung von Figur und Gegenstand im Bild setzt angesichts inflationärer Medienbilder allerdings eine
genaue Kenntnis der Bildtraditionen und einen entsprechenden verantwortlichen Umgang voraus.
Schwerpunkt in der Klasse Bunk ist deshalb das Studium der Malerei und Zeichnung in ihrem
Zusammenhang – und hier besonders die Beziehung von direkter, handgemachter Äußerung und
Bildinhalten. Mit künstlerischen Medien und Inhalten wird experimentiert. Das Studium findet überwiegend
in Form eines praktischen Atelierstudiums in der Fachklasse statt. Ziel ist das autonome Arbeiten an einer
eigenen künstlerischen Position, die Erarbeitung von eigenständigen künstlerischen Inhalten sowie
Teamfähigkeit und Kooperation. Besprechung künstlerischer Arbeiten von Studierenden in der Gruppe,
auch für Mitglieder‚ anderer Klassen und Studiengänge im Altbau / Räume 124, 125, 321 oder in der
Außenstelle Wangen (dienstags 11–13 Uhr), gelegentlich im Wechsel mit Ausstellungsbesuchen. Bei
Teilnahmewunsch bitte für die genauen Informationen in den Mailverteiler der Klasse Bunk eintragen
lassen!
5
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt
und des Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Chevalier (Malerei)
Prof. Peter Chevalier
Altbau / Raum 306
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« + Anteil
Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
Individuelle Korrektur der künstlerischen Ergebnisse; gemeinschaftliche Korrektur innerhalb der Klasse;
Diskussionen über aktuelle künstlerische Fragestellungen; Forderung einer intensiven Beschäftigung mit
Kunstpublikationen und Literatur; Konzeptionen erstellen und erarbeiten; individuelle handwerkliche Fragen
und Problemstellungen klären und begleiten; gemeinsame Ausstellungsbesuche im In- und Ausland;
Erarbeiten von Klassen- und Einzelausstellungen; Beratung der Studierenden bei eigenen Vorhaben;
Symposien. Studierende können nach Vereinbarung Einzelbesprechungen ihrer Arbeiten erhalten. In der
Auseinandersetzung entstehen neue Arbeitsansätze und Fragestellungen. »Essenz und Existenz,
Imaginäres und Wirkliches, Sichtbares und Unsichtbares – die Malerei bringt all unsere Kategorien
durcheinander, indem sie ihre Traumwelt körperlicher Wesenheiten, wirksamer Ähnlichkeiten und stummer
Bedeutungen entfaltet.« (Maurice Merleau-Pontry, 1964)
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Ganahl (Bildhauerei – Material- und Raumkonzepte auch unter Einbeziehung Neuer Medien)
Prof. Rainer Ganahl
Bildhauerbau / Raum 27
Zeit nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« + Anteil
Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
Bildhauerei, konzeptuelle, performative und mediale Praktiken
6
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Güdemann (Malerei und Zeichnung)
Prof. Cordula Güdemann
Freie Malerei und Zeichnen, Druckgrafik, Film
Altbau / Raum 206
Mo 14 Uhr (Klassenbesprechung)
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« +
Anteil Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
Malerei und Zeichnung stehen im Zentrum des Studiums in meiner Fachklasse. Priorität hat immer das
praktische Arbeiten im Atelier. Die Arbeiten werden wöchentlich in der Klasse (montags, 14 Uhr) und bei
Einzelterminen besprochen. Die Auseinandersetzung mit Positionen in der aktuellen Malerei, sowie deren
historischer Hintergrund, werden ebenso thematisiert wie die Frage nach dem Motiv und der Technik in der
eigenen Arbeit. Ein Diskurs über zeitgenössische Fragestellungen außerhalb des Bereichs der Kunst ist
auch Teil der Diskussionen in den Klassenbesprechungen. Wir machen Exkursionen innerhalb
Deutschlands und im Ausland.
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Jankowski (Bildhauerei – Installation, Performance, Video)
Prof. Christian Jankowski
Arbeitsbesprechungen von studentischen Arbeiten
Bildhauerbau / Raum 136
Zeit nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« +
Anteil Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
Ausgehend von studentischen Werkansätzen werden Möglichkeiten erarbeitet, die künstlerischen
Formulierungen präziser zu machen. Dabei sollen die Ideen der Studierenden im Kontext historischer und
aktueller Kunst reflektiert und professionalisiert werden. Ein weiteres Ziel der Lehrveranstaltung ist es, beim
Vorstellen der Projekte die eigenen Begrifflichkeiten, das Sprechen über Kunst zu erproben und
weiterzuentwickeln. Die Studierenden werden dabei begleitet, ihren eigenen künstlerischen Standpunkt zu
7
finden. Man könnte auch sagen: Ein möglichst guter Professor unterrichtet möglichst gut möglichst gute
Studierende.
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Koch (Bildhauerei)
Prof. Udo Koch
Einzel- u. Gruppenbesprechungen, Exkursionen
Bildhauerbau / Raum 28
Mo–Mi
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« +
Anteil Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
Diskussion aktueller künstlerischer Positionen von Theorie und Praxis innerhalb des Kunstbetriebes;
Ausstellungs- und Galeriebesuche; Ateliergespräche; Förderung und Besprechung eigener künstlerischer
Positionen; Einzel- und Gruppengespräche
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Mosler (Bildhauerei und Keramik / Raumbezogene Formprozesse)
Prof. Mariella Mosler
Einzel- u. Gruppenbesprechungen, Projekte, Exkursionen, Kurzvorträge
Ort siehe Aushang und Mailverteiler
Di 10–13 Uhr + 14–17 Uhr (siehe Aushang und Mailverteiler)
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« +
Anteil Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
Regelmäßige Teilnahme an den Klassentreffen; einmal im Semester Präsentation der eigenen
künstlerischen Produktion oder eines Projektes innerhalb der Klasse; einmal Einzelpräsentation; einmal
mündlicher oder performativer Kurzvortrag zum Semesterthema. Termine für Einzelbesprechungen und
Bewerbungen bitte nur über meine Tutorin Gökce Baturay per E-Mail an [email protected] oder [email protected]
8
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Roggan (Fotografie)
Prof. Ricarda Roggan
Einzel- und Gruppenbesprechungen, Exkursionen, Ausstellungsprojekte
Neubau 1 / Raum 201
Mo 18 Uhr, 14-tägig
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« +
Anteil Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
In der Klasse für Fotografie wird uns das luzide Medium in seinen verschiedenen Gebrauchsweisen und
Erscheinungsformen beschäftigen: einmal als präzise und hochentwickelte Form der künstlerischen
Bildfindung. Hier geht es um den persönlichen Weg, vergleichbar dem Bergsteigen in steinigem Gelände.
Im solidarischen Zusammenhang der Klasse trainieren wir Orientierung, Koordination und Kondition, kurz:
Professionalisierung. Dann die Niederungen der täglichen Bilderflut: Fotografie als verfügbares,
geschwätziges Reflektionsmedium und billiges Bildmittel, das direkte Teilhabe am Zeitgeschehen
ermöglicht. Hier haben wir ein offenes Experimentierfeld um Halbwahrheiten zu destillieren, unsere
Wahrnehmung zu präzisieren und Fotografie als eigene Bildsprache in Grammatik, Redewendungen und
regionalen Dialekten zu studieren. Was beides verbindet, ist die konkrete Arbeit am Bild: formale Fragen
klären, visuelle Strategien entwickeln unter der Verwendung von pragmatischen, fotografischen Materialien;
vom Mind-Map bis zur Dokumentation. In diesem Sinne versteht sich die Klasse auch als Schnittstelle
zwischen den verschiedenen Medien der Bildenden Kunst und den angewandten Bereichen
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Roob (Freie Grafik und Malerei)
Prof. Alexander Roob
Klassen- u. Einzelbesprechungen
Altbau / Raum 303
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« +
Anteil Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
9
Klassen- und Einzelbesprechungen. Eine Teilnahme an den monatlichen Besuchen der Grafischen
Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart ist nach Anmeldung auch klassenübergreifend möglich. Die Termine
werden rechtzeitig per Aushang bekannt gegeben.
Bildende Kunst
Klasseninterne Angebote / Fachklassen
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Fachklasse Windelen (Bildhauerei)
Prof. Susanne Windelen
Einzel- u. Gruppenbesprechungen, Projekte, Exkursionen etc.
Altbau / Raum 123 A
CP bzw. ECTS CP Atelierarbeit II: (24 ECTS, benotet),
Atelierarbeit III: (40 ECTS, benotet) + jeweils Personale Kompetenz I (1 ECTS, unbenotet)
Atelierarbeit in der Klasse
(inkl. Module »Atelierarbeit II + III« +
Anteil Modul »Personale Kompetenz I« für Künstlerisches Lehramt)
Studierende der Fachklasse Windelen können in Einzel- und Gruppenbesprechungen ihre aktuellen
künstlerischen Arbeiten präsentieren, zu denen auch begrenzt Studierende aus anderen Klassen oder
Studiengängen nach vorheriger Absprache eingeladen sind. Neben im 14-tägigen Rhythmus
stattfindenden Treffen finden Einzelgespräche, Museums- oder Atelierbesuche sowie Exkursionen nach
Absprache statt. Terminvereinbarungen und Teilnahme bitte per E-Mail an [email protected] senden.
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Prof. Martin Zehetgruber
Künstlerische Einzelgespräche, Korrekturen für den Bereich Bühnen- und Kostümbild
Ort nach Bekanntgabe
Zeit nach Bekanntgabe
Atelierarbeit
Künstlerische Einzelgespräche und Korrekturen für den Bereich Bühnen- und Kostümbild
10
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Prof. Bettina Walter
Künstlerische Einzelgespräche, Korrekturen für den Bereich Bühnen- und Kostümbild
Ort nach Bekanntgabe
Zeit nach Bekanntgabe
Atelierarbeit
Künstlerische Einzelgespräche und Korrekturen für den Bereich Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Prof. Bettina Walter
Seminar
Teilnehmerzahl: begrenzt
Altbau / Raum 109
Do 16.04., Fr 22.05., Fr 19.06., Do 25.06., Fr 03.07., Fr 10.07., jeweils 13.30–19 Uhr
Kostümgeschichte
Es wird in sechs Seminaren schrittweise die Geschichte der Mode und damit des Kostüms von der Frühen
Neuzeit bis ins 21. Jahrhundert vor dem Hintergrund der politischen und historischen Veränderungen in
Europa entlang von Bildvorträgen zur Malerei und Schnittkostüm- und Modedetails erarbeitet. Parallel dazu
lesen die Studierenden klassische Texte zum besseren Verständnis der Bedeutung von Mode für den
jeweiligen Zeitgeist, die Sittengeschichte, die Gebräuche und die Bedeutung sowie die Anwendung von
Gewand plastisch vermitteln. Sie schauen außerdem kostümgeschichtlich bedeutende Kinofilme unter dem
Aspekt der Kostümqualität und untersuchen deren historische Genauigkeit oder absichtliche künstlerische
Abweichung. Es ist nur eine begrenze Teilnehmerzahl möglich. Um Voranmeldung per E-Mail an
[email protected] wird gebeten.
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Stefanie Wagner (LBA)
Seminar
Teilnehmerzahl: begrenzt
Altbau / Raum 109
Fr 9.30–12.30 Uhr
11
Modellbau / weiterführendes »AutoCAD«
Die Lehrveranstaltung vermittelt die unterschiedlichen Möglichkeiten, Bühnenbildentwürfe maßstabsgetreu
in einer dreidimensionalen Form darzustellen. Es ist nur eine begrenze Teilnehmerzahl möglich. Um
Voranmeldung per E-Mail an [email protected] wird gebeten.
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Carlos Muchart (LBA)
Seminar
Teilnehmerzahl: begrenzt
ADK Ludwigsburg / Kostümwerkstätten
17.06.–19.06., Zeit nach Bekanntgabe
Kostümbearbeitung
Carlos Muchart, Kostümfärber an den Staatstheatern Stuttgart, führt in die Möglichkeiten der
Kostümbearbeitung ein. Ziel ist es, die Wirkung von Kostümen zu verwandeln und ihnen zum Beispiel
mittels Blutspuren oder Verschleiß eine Vorgeschichte zu verleihen. Die gelernten chemischen und
mechanischen Techniken, darunter Färben, Verdrecken, Bemalen und Patinieren, wenden die
Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer auf eigene Kostümentwürfe an. In Zusammenarbeit mit der
Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Es ist nur eine begrenze Teilnehmerzahl möglich.
Um Voranmeldung per E-Mail an [email protected] wird gebeten.
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Reinhard Traub (LBA)
Seminar
Teilnehmerzahl: begrenzt
Experimentierbühne (Heusteigstraße 45)
14.06.–17.05., Zeit nach Bekanntgabe
Lichtgestaltung
Im Seminar »Lichtgestaltung« erörtert Reinhard Traub, Leiter der Beleuchtungsabteilung des Stuttgarter
Opernhauses, die physikalischen und ästhetischen Grundlagen der Beleuchtung eines Bühnenbilds. Nach
einer Einführung über Lichtquellen und ihre Einsatzmöglichkeiten entwickeln die Seminarteilnehmerinnen
und -teilnehmer ein Lichtkonzept für die Experimentierbühne. In Zusammenarbeit mit der Akademie für
Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Es ist nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich. Um
Voranmeldung per E-Mail an [email protected] wird gebeten.
12
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Jürgen Siegert (LBA)
Seminar
Teilnehmerzahl: begrenzt
Staatstheater Stuttgart / Maskenwerkstatt
13.06.–14.06., Zeit nach Bekanntgabe
Maskenbild
Jürgen Siegert, stellvertretender Chefmaskenbildner an den Staatstheatern Stuttgart, stellt die
gestalterischen Möglichkeiten des Maskenbilds vor. Ausgehend von einer textlichen Vorlage fertigen die
Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer Entwurfsskizzen zu den Figuren an. In praktischen Übungen
erhalten sie einen Einblick in das Anfertigen und Kleben von Wunden, Narben, Perücken, Haarteilen,
Gesichts- und Körperbehaarung, starren und flexiblen Masken sowie das Schön- und Charakterschminken
und setzen diese in ihren Entwurf um. In Zusammenarbeit mit den Staatstheatern Stuttgart. Es ist nur eine
begrenze Teilnehmerzahl möglich. Um Voranmeldung per E-Mail an [email protected] wird
gebeten.
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Marc-Oliver Hendriks (LBA)
Seminar
Teilnehmerzahl: begrenzt
ADK Ludwigsburg
Di 30.06., 10–18 Uhr
Vortragsrecht
Was ist ein Werkvertrag? Darf man Filmausschnitte auf der Bühne verwenden? Ab wann ist eine
mündliche Vereinbarung rechtlich bindend? Marc-Oliver Hendriks, Geschäftsführender Intendant der
Staatstheater Stuttgart, erläutert die wesentlichen rechtlichen Bestimmungen für Theaterschaffende. In
Zusammenarbeit mit der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg.
Es ist nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich. Um Voranmeldung per E-Mail an [email protected] abkstuttgart.de wird gebeten.
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Szidonia Pakozdy (LBA)
Seminar
Teilnehmerzahl: begrenzt
13
ADK Ludwigsburg / Kostümwerkstätten
Do, 23.04., 07.05., 15.05., 21.05., 11.06., 02.07.,
jeweils 14.30–17.30 Uhr
Materialkunde
Das Seminar »Materialkunde« gibt einen Überblick über die Herstellung textiler Flächen. Ausgehend von
den verwendeten pflanzlichen und tierischen Rohstoffen bis zu den Kunstfasern werden die verschiedenen
Gewebestrukturen im Hinblick auf die Auswirkungen auf komplexe Materialeigenschaften erläutert.
Möglichkeiten der nachträglichen Bearbeitung bzw. Verfremdung von Stoffen, die eine Wandelbarkeit von
Material und Struktur mit sich bringen, werden ebenso thematisiert wie die damit verbundene Wirkung im
Bühnenbereich. Weiterhin arbeiten die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer mit literarischen
Textstellen, die aufzeigen, wie Sprachbilder textile Materialien spürbar machen: vom Test zum Textil. In
Zusammenarbeit mit der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Es ist nur eine begrenze
Teilnehmerzahl möglich. Um Voranmeldung per E-Mail an [email protected] wird gebeten.
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Anna Volk (LBA)
Seminar
Teilnehmerzahl: begrenzt
ADK Ludwigsburg / Kostümwerkstätten
Fr, 17.04., 08.05., 05.06., 12.06., 26.06., jeweils 14–20 Uhr
Fr 10.07., 18–22 Uhr
Schnittkunde
Worin unterscheiden sich zum Beispiel der Schnitt einer sogenannten Heerpaukenhose der Renaissance
von dem einer Pantalon aus der Zeit der französischen Revolution? Im Schnittkundeseminar untersucht
Anna Volk, Gewandmeisterin am Schauspiel Stuttgart, die Silhouetten historischer sowie heutiger
Bekleidungsformen. Hierzu werden von den Studierenden exemplarische Modelle erarbeitet und praktisch
umgesetzt. Ziel ist es, den Zusammenhang zwischen dem dreidimensionalen Kleidungsstück und dem
zweidimensionalen Schnitt zu verstehen und den Einfluss, den Kleidung in unterschiedlichen Formen und
Schnitten auf die Erscheinung des Menschen, auf die Form seines Körpers hat. Was wird betont und was
hebt man hervor? Was »zaubert« man weg? Was fand man schön und was war verboten? Wo und wie
transportieren Mode, Schnitt und Silhouette den Zeitgeist in den wesentlichen historischen (Kostüm-)
Epochen? In Zusammenarbeit mit der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Es ist nur
eine begrenze Teilnehmerzahl möglich. Um Voranmeldung per E-Mail an [email protected] wird
gebeten.
14
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Katja Hagedorn (LBA)
Exkursion
Teilnehmerzahl: begrenzt
Haus der Berliner Festspiele (Berlin)
Zeit nach Bekanntgabe im Mai
Theatertreffen
Jedes Jahr im Mai versammelt das bedeutendste deutsche Theaterfestival Theaterschaffende, Journalisten
und Gäste aus der ganzen Welt in Berlin. Herzstück des Theatertreffens sind die zehn
»bemerkenswertesten Inszenierungen«, die alljährlich von einer unabhängigen Kritikerjury aus rund 400
Aufführungen der Saison ausgewählt werden. Zusammen mit Schauspieldramaturgin Katja Hagedorn
besuchen die Exkursionsteilnehmerinnen und -teilnehmer eine Auswahl der eingeladenen Inszenierungen
und der Lesungen des Stückemarktes sowie das Rahmenprogramm Theatertreffen-Camp mit diskursiven
Veranstaltungen mit Gästen aus Kultur, Politik und Wirtschaft (www.theatertreffen.de). Es ist nur eine
begrenzte Teilnehmerzahl möglich. Um Voranmeldung per E-Mail an [email protected] wird
gebeten.
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Michael Nijs (AM)
Exkursion
Teilnehmerzahl: begrenzt
Staatstheater Karslruhe
05.06.–06.06.
Festival Premières
Das transnationale Festival »Premières« präsentiert jährlich die ersten professionellen Arbeiten von zehn
Regisseurinnen und Regisseuren aus ganz Europa. Neben geballten Vorstellungsbesuchen am Abend
steht das Symposion »Zwischen Performance und Installation« auf dem Programm. Zusammen mit
Studierenden aus Gießen und Karlsruhe diskutieren die Exkursionsteilnehmerinnen und -teilnehmer mit
Künstler/innen und Wissenschaftler/innen über den Grenzbereich dieser Künste, von inszenierten
Handlungsräumen bis zu immersiven Raumkonzepten (www.festivalpremieres.eu). In Zusammenarbeit mit
dem Staatstheater Karlsruhe, dem Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-LiebigUniversität Gießen und der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Es ist nur eine begrenzte
Teilnehmerzahl möglich. Um Voranmeldung per E-Mail an [email protected] abk-stuttgart.de wird gebeten.
15
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Prof. Martin Zehetgruber
Prof. Bettina Walter
Helga Utz (LBA)
Seminar
Teilnehmerzahl: begrenzt
Altbau / Raum 109
09.03–20.03., Zeit nach Bekanntgabe
Turboper
Die Bühnen- und Kostümbildstudierenden erarbeiten gemeinsam mit Regiestudierenden der Akademie für
Darstellende Kunst Baden-Württemberg ein Konzept für die szenische Aufführung eines Kunstliedes. In
einem Skizzenformat werden die Ergebnisse präsentiert.
In Zusammenarbeit mit der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Es ist nur eine
begrenzte Teilnehmerzahl möglich. Um Voranmeldung per E-Mail an [email protected] abk-stuttgart.de wird
gebeten.
Bühnen- und Kostümbild
Klasseninterne Angebote / Bühnen- und Kostümbild
Bühnen- und Kostümbild
Prof. Dr. Nils Büttner
Seminar
Teilnehmerzahl: begrenzt
Altbau / Raum 109
16.07., 16–19 Uhr
Bild- und Textrecherche
Im Rahmen der Veranstaltung »Der kunsthistorische Ernstfall« gibt Prof. Dr. Nils Büttner eine Einführung in
die digitale Bild- und Textrecherche. Es ist nur eine begrenzte Teilnehmerzahl möglich. Um Voranmeldung
per E-Mail an [email protected] abk-stuttgart.de wird gebeten.
16
Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Klasseninterne Angebote / Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Siegfried Kalnbach / Theaterwerkstatt
Prof. Cristina Gómez Barrio
Prof. Wolfgang Mayer
Arbeitsbesprechungen, Projekt
Mozartstraße 51 +
Experimentierbühne (Heusteigstraße 45)
Di 14–22 Uhr, Mi 10–14 Uhr
Arbeitertheater – Casino Hollywood – Landtag Fakultät
In Kolloquien werden individuelle Arbeiten sowie Gruppenprojekte besprochen. Hintergründe der
Gespräche sind: Begleitung der künstlerischen Prioritäten der Studierenden: Das IMG sollte hierbei explizit
als eine Verbreiterung verstanden werden und nicht als ein Bruch der von den Studierenden bis dahin
entwickelten künstlerischen Sprache. Intermediales Gestalten heißt, die unterschiedlichen Medien
durcheinander zu filtern und heterogene Temporalitäten zu imaginieren.
Durch regelmäßige Einzel- und Gruppenexperimente der Studierenden das Verständnis einer Alltagspraxis
zu bilden und diese vom rein projektorientierten Arbeiten zu unterscheiden. Um Merce Cunningham zu
paraphrasieren: »Learn to love your daily exercise«.
In einem kulturellen Feld von sich sehr schnell ändernden Definitionen, Themen und Technologien ist es
wichtig, klare Ziele aus der Spezifität der künstlerischen Sprachen und deren Wurzeln im künstlerischkreativen Prozess formulieren zu können.
Ständige Klärung von Begriffen: Die Verwendung von Inhalten in Aktion, Performance, Theater, Malerei,
Bildhauerei, Installation und Situationen von szenischer Qualität durch verschiedene Medien sind heute
nicht zu denken, ohne eine genaue und andauernde Analyse der gesellschaftlichen Verwendung von
Begriffen.
Andauernde Werkzeuge sind Kunstgeschichte, Theorie und Populärkultur bei der Betrachtung der
studentischen Arbeiten, sowie bei der Auseinandersetzung mit aktuellen künstlerischen Positionen und
Haltungen.
Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Klasseninterne Angebote / Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Sara Pereira (LBA)
Workshop, Arbeitsbesprechungen (Blockseminar)
Mozartstraße 51 (1. + 3. Stock)
27.06.–01.07.
Aktionen mit Handlungsobjekten
On process, composition and (im)materialities – What does it mean to compose, to join pieces, to
construct meaning, to draw in time a sequence of valid thoughts, to write a narrative that communicates a
specific message? What about process, improvisation, notation, collage? The goal of this workshop is to
explore and reflect on the relations between improvisation and composition. How does one feed another
while dealing with sonic or spacial creation. Properties and plastic elements such as intensities, densities,
17
rhythms, (im)materiality, light, colour, timbre, dynamics, patterns, are going to take stage. We'll cross
several examples of sound, musical and performative pieces, that go from creating a space to creating a
discourse and will reflect on their characteristics on progression, transformation, discursive attributes,
emotional echo, etc. We'll have as well an overview of different artistic scores (calligraphic, verbal, visual)
and see their connection with the composition of the piece. Through several practical exercises we'll
explore the relations between improvisation and notation in the process of composing. Being aware of the
overlapping between individual and collective layers in the act of improvising and scoring, as well as of the
different attributes of a process-oriented or product-oriented creation. In the practice, each student might
be able to explore her/his own process between improvisation and composition in any medium (sound,
movement, space, object, voice, drawing, word, body). We'll reflect together what role has the composition
in different individual works or exercises. The workshop will result in a collective presentation based on
individual or collective scores in dialogue with the projection of the Movie »Born in Flames«, a 1983
documentary-style science fiction film by Lizzie Borden.
Der Workshop findet in englischer Sprache statt. Sara Pereira versteht deutsch. Kurs und Übung sind für
Interessierte anderer Fachrichtungen zugänglich, soweit noch freie Plätze vorhanden sind.
Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Klasseninterne Angebote / Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Daniel Pies (LBA)
Seminar
Mozartstraße 51
Fr 13.30–16.30 Uhr
Pantomime, Körpersprache, Rhythmik, Rollenspiel, bewegtes Bild
Die Performativität des Dokumentarischen & Die Medialisierung des Performativen – Die Geschichte der
Performance ist unaufhebbar mit den Medien ihrer Dokumentation verbunden – oder genauer: Ohne die
Re-Präsentation der ephemeren Ereignishaftigkeit der Performance in Form von Spuren (seien diese nun
materieller, fotografischer, filmischer oder textueller Natur) könnte von einer Geschichte der Performance
gar keine Rede sein. Die »Tradierbarkeit« dieser auf Präsenz gerichteten künstlerischen Praxen setzt ihre
mediale »Haltbarmachung« voraus. Das Seminar wird sich mit künstlerischen, kuratorischen und
archivarischen Strategien der Übersetzung der »Performance Art« in mediale Dokumente
auseinandersetzen, ihre Rhetoriken der Authentifizierung untersuchen und deren Einschreibung in die
Ökonomien des Ausstellens, Wiederaufführens und Bewahrens diskutieren. Kurs und Übung sind für
Interessierte anderer Fachrichtungen zugänglich, soweit noch freie Plätze vorhanden sind.
Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Klasseninterne Angebote / Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Chris Schaal (LBA)
Kurs, Übung
Mozartstraße 51
Di 9.30–12.30 Uhr
Fotografie, Film, Video, Multmedia
Video und Videogestaltung – Analysen von Beispielen der Filmgeschichte und kurze Exkurse in die
Filmtheorie. Anhand eigener Kameraübungen werden allgemeine Montageprinzipien und Fragen des
Zusammenwirkens der gestalterischen Elemente Bild-Ton-Text erarbeitet. Praxis Filmproduktion: Von der
18
Idee über Drehbuch und Storyboard bis zur filmischen Umsetzung und Postproduktion mit »Final Cut Pro«.
Ein besonderer Schwerpunkt des Kurses liegt auf der Vermittlung praktischer Erfahrung bei der
Postproduktion mit »Final Cut Pro« und »DVD-Studio Pro«. Kurs und Übung sind für Interessierte anderer
Fachrichtungen zugänglich, soweit noch freie Plätze vorhanden sind.
Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Klasseninterne Angebote / Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Hanno Schupp (LBA)
Siegfried Kalnbach
Kurs, Übung
Heusteigtheater (Heusteigstraße 45)
Mi 14–17 Uhr und projektbezogen
Bühnentechnik, Bühnenbild, Malen mit Licht
Raumbezogene Einführung in die Theater- und Lichttechnik für Performances, Aufführungen, Situationen,
Installationen und Auftritte. Ausgehend von den technischen Möglichkeiten soll ein Gefühl für Licht in
Verbindung mit dem Raum vermittelt werden. Darüber hinaus soll das Licht als unterstützendes Moment
(Beleuchtung) und auch als eigenständige Kunstform (Lichtobjekt, Lichtinstallation) erforscht werden.
Relevant sind Untersuchungen am Bild sowohl im fotografischen als auch im filmischen Kontext bezüglich
des Lichts und dessen Wirkung.
Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Klasseninterne Angebote / Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Oliver Frick (LBA)
Seminar, Projekt
Mozartstraße 51
Do 10–13 Uhr (zzgl. Einzeltermine für Projektentwicklung)
Klanggestaltung, experimentelle Musik, Vertonen – Grundseminar (1 Semester)
Vermittelt werden künstlerische und technische Grundlagen im Umgang mit Klang, Musik und Ton.
Zentraler Bestandteil des Seminars ist die kontinuierliche praktische Arbeit der Studierenden, die am
Beispiel eines eigenen Projekts das Grundhandwerkzeug erlernen, das sie zum anschließenden
selbstständigen Weiterarbeiten befähigt. Grundlagen von Komposition und Klangdramaturgie;
Klangästhetik und Klanggestaltung; Literaturbeispiele experimenteller Musik; Wechselwirkung von Bild und
Klang (Filmvertonung); Audioschnitt und Arrangement am Computer (»Pro Tools«); Einführung in interaktive
Medienprogrammierung mit »MaxMSP«; intermediale Vernetzung z. B. mit Sensoren (»Arduino«); kreative
Klangbearbeitung; Sprach- und Klangaufnahmen; Verstärkung und Beschallung. Die Ergebnisse dieser
Projektarbeit werden zu Beginn des nächsten Semesters vorgestellt. Kurs und Übung sind für Interessierte
anderer Fachrichtungen zugänglich, soweit noch freie Plätze vorhanden sind.
19
Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Klasseninterne Angebote / Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Christine Chu (LBA)
Workshop, Projekt
Mozartstraße 51 (3. Stock)
Mo 10–16.30 Uhr (ca. 10 Termine)
zzgl. 3–4 Termine
(Dienstagnachmittag + Mittwochvormittag, in Abstimmung
mit den anderen Kursbelegungen der Studierenden)
Termine nach Bekanntgabe. Alle Termine sind verpflichtend!
Szenengestaltung, Szenografie und Choreografie, Entwurf einer Spielszene
Zeit, Raum, Rhythmus
In diesem Kurs werden wir in der Gruppe und in Einzelproben die Elemente Zeit, Raum und Rhythmus als
grundlegende Parameter einer Performancepraxis untersuchen. Neben der theoretischen Beschäftigung
mit den Themen anhand von Performancebeispielen widmen wir uns im praktischen Teil der Umsetzung
einer Ausgangsidee in eine Performance. Die Ideen werden von den Studierenden vorgeschlagen und in
der Gruppe in Hinblick auf ihre »Machbarkeit« diskutiert und anschließend praktisch erprobt. Am Ende des
Kurses steht eine hochschulinterne Präsentation der Arbeitsergebnisse. Zum Kurs gehört ein
Körpertraining (bitte Trainingskleidung mitbringen!). Kurs und Übung sind für Interessierte anderer
Fachrichtungen zugänglich, soweit noch freie Plätze vorhanden sind.
Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Klasseninterne Angebote / Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Ulrike Goetz (LBA)
Seminar, Projekt
Mozartstraße 51
Do 14–17 Uhr und projektbezogen
Sprachgestaltung
Beschäftigung mit kommunikativen und ästhetischen Wirkungsweisen der Sprache. Anhand von Übungen
werden die stimmphysiologischen Zusammenhänge der Grundfunktionen des Sprechens erfahren und mit
Stimme, Lauten und Sprache experimentiert. Kurs und Übung sind für Interessierte anderer Fachrichtungen
zugänglich, soweit noch freie Plätze vorhanden sind.
20
Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Klasseninterne Angebote / Verbreiterungsfach Bildende Kunst / Intermediales Gestalten
Johannes Meinhardt (LBA)
Vorlesung
Mozartstraße 51
Fr 10–12.30 Uhr
Masken, Kostüme und Requisiten / Maske und Alterität, Maske und Identität
Ethnologie der Maske: Schamanismus, Fest, Besessenheit, Schädel und Totenmasken, Performance /
Theater der Besessenheit. Maske und Theater: Die doppelte Wurzel des Theaters, Kult in Griechenland,
Dithyrambos und Tragödie, Komödie, Rom, Mittelalter, Renaissance und Ba- rock, Maske in der modernen
Kunst. Maske in Japan: Schamanistische Maske, Tanz und Theater in Ostasien, Gigaku, Bugaku, Kagura,
Nô und Kyôgen, Kabuki, Bunraku / Jôruri, Butoh. Maske und Rolle: Persona, Rolle und Maske, Identität
des Geschlechts, Fotografie und Maske, Maske und Psychoanalyse, die bewusste Rolle, Rollen in der
Kunst. Die Vorlesung ist für Interessierte anderer Fachrichtungen zugänglich, soweit noch freie Plätze
vorhanden sind.
21
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote /
Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) / Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Prof. Thomas Bechinger
Lektüreseminar
Teilnehmerzahl: Max. 12
Altbau / Raum 307 A
Termine nach Bekanntgabe
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Andreas Reckwitz: Die Erfindung der Kreativität. Zum Prozess gesellschaftlicher Ästhetisierung
Wir werden gemeinsam in mehreren Sitzungen das Buch des Soziologen Andreas Reckwitz diskutieren.
für einen Modulschein sind neben der regelmäßigen und aktiven Teilnahme auch weitere Leistungen
(Essay) notwendig. Begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung bis 05.04. per E-Mail an
[email protected]
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – nur für Studierende ab dem 3. Semester
Prof. Rolf Bier
Prof. Ricarda Roggan
Dipl.-Des. (FH) Nadine Bracht (AM)
Gruppenbesprechungen, Projekte
Seminarraum wird per Mail bekannt gegeben
Mi 10 Uhr
20.05., 17.06., weitere Termine nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Dinge im Raum – Skulptur im Foto / das skulpturale Foto (III)
Die stilistisch und medial breit aufgefächerte Bildhauerei der Gegenwart hat in der Auseinandersetzung in
Material und Raum u. a. temporäre Werkformen hervorgebracht, deren Ergebnisse nach der Präsentation
zumeist verschwinden. Wie lassen sich aufwendige Objekte, raumgreifende Installationen, Interventionen
und Inszenierungen angemessen dokumentieren? Wie foto- grafieren Künstler/innen, wenn sie ihre
dreidimensionalen Arbeiten und Arbeiten im Raum selbst fotografieren? Welche dreidimensionale
Information kann in das Foto angemessen eingehen – und: Ist das Foto manchmal die bessere »Skulptur«?
Ziel des Moduls ist es, anhand eigener Fotografien dreidimensionaler Aspekte / Arbeiten für die vielfältige
Problematik und stimulierende Interaktion zwischen beiden Medien zu sensibilisieren, die seitens der
Fotografie wiederum in dem Phänomen der »inszenierten Fotografie« ihre begrifflich und kunsthistorisch
bereits gefasste Ausprägung findet.
22
In der Bildhauerei führt die Notwendigkeit fotografischer Dokumentation – in Zeiten fortschreiten- der
medialer Verschränkung – oft zu ganz eigenen, individuellen Darstellungen im Versuch, drei- dimensionales
Denken in die Fläche des Fotos zu transferieren. Dabei entstehen immer mehr autonome fotografische
Arbeiten von Bildhauer/innen, die als zweidimensionale Äquivalente zum übrigen Werk verstehbar sind und
dieses wiederum beeinflussen. Das in verschiedene thematische Bereiche ausgreifende Modul läuft seit
dem Sommersemester 2014 als kontinuierliches Angebot. Interessierte ab dem 3. Semester sind jederzeit
willkommen. Anmeldung per E- Mail an [email protected]
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Prof. Reto Boller
Daniel Mijic (AM)
Gruppenbesprechungen, Exkursionen
Teilnehmerzahl: begrenzt
Ort nach Vereinbarung
Zeit nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Atelierbesuche / Gastkritiken (Teil 2)
Die Atelierbesuche werden fortgesetzt und erweitert: Die Künstlerinnen und Künstler besuchen uns neu im
Gegenzug als Gastkritiker/innen an der Akademie. »Es gab einen Zeitpunkt, da glaubte ich, dass ich eines
Tages herausbekommen würde, wie das zu machen sei: Kunst. Nach dem Muster 'wie gehen wir jetzt vor,
Leute'?« Als Bruce Nauman diese Gedanken äußerte, wusste er bereits aus Erfahrung, dass er den
Arbeitsprozess immer wieder neu wird erfinden müssen (Interviews 1967-1988, Fundus). Wir geben
trotzdem nicht auf und setzen unsere Suche nach dem richtigen Rezept für gute Kunst fort. Unterwegs
werden wir Werke und Biografien von Künstlerinnen und Künstlern in unterschiedlichen gesellschaftlichen
Positionen kennenlernen, werden in ihren Ateliers abermals feststellen, dass wir keine Manuals erhalten
und uns gerade deshalb über individuelle Vorgehensweisen, aber auch über Überlebensstrategien
unterhalten können. Wir werden über die Verortung und Relevanz der Werke diskutieren, Haltungen und
Anliegen kennenlernen. Anmeldungen per E-Mail an [email protected]
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Prof. Birgit Brenner
Gruppenbesprechungen
Teilnehmerzahl: 8
23
Altbau / Raum 405
Zeit nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Portfolio
Ein Portfolio dient zu Bewerbungs- und Selbstvermarktungszwecken und ist somit ein wesentlicher
Baustein, sich mit seiner Arbeit nach außen hin zu präsentieren. Inhalt des Moduls ist die Frage danach,
was ein gutes Portfolio ausmacht (von Aufbau und Struktur über Art und Qualität der Abbildungen bis hin
zu einem Text über die eigene Arbeit). Am Ende soll jeder Teilnehmende ein aussagefähiges Portfolio
erstellen. Anmeldung per E-Mail an [email protected]
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Prof. Holger Bunk
Praktische Übung
Teilnehmerzahl: (Kurs ist mit 10 Studierenden bereits belegt)
Ort nach Vereinbarung
Di 15–17 Uhr (14-tägig), bitte Aushänge beachten
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
T-Shirt mit Bild ;-)
Das T-Shirt ist ein populärer Alltagsgegenstand, dem man durch Bedrucken, Bemalen oder sonstige
Techniken eine bildhafte Botschaft mitgeben kann. Es wird dadurch zum Medium für visuelle Informationen
bis hin zur niedrigschwelligen Kunstpräsentation. In der praktischen Übung »T-Shirt mit Bild ;-)« sollen
»bebilderte« Gegenstände hergestellt, aber auch die gesamte Wegstrecke vom »Rohprodukt« noch ohne
Bild bis zur Finanzierung, strategischen Präsentation und Vermarktung reflektiert und durchgeführt werden.
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Prof. Peter Chevalier
Gruppenbesprechungen
Teilnehmerzahl: Max. 10
Ort nach Vereinbarung
Zeit nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
24
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Filmanalyse
Einmal im Semester findet ein Filmabend mit ausgesuchten Klassikern der Filmkunst statt. Anschließend
Gespräch (Analyse und formale Aspekte). Anmeldung bitte per E-Mail an [email protected]
(Sekretariat der Fachgruppe Kunst) senden.
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenintern
Prof. Cordula Güdemann
Projekt
Ort nach Vereinbarung
Zeit nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Klassenzeitung
Klassenzeitung der gesamten Klasse, Layout der Zeitung und Aktualisierung der Website
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Prof. Volker Lehnert
Prof. Dipl.-Ing. Mark Blaschitz
Projekt, Gruppenbesprechung
Teilnehmerzahl: Max. 10
Neubau 1 / Hörsaal 301
Mo, 11.05., 17 Uhr (Vorbesprechung)
Mo 18.05., Di 19.05. + Mi 20.05. (Projekttage)
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
für Künstlerisches Lehramt Projektschein für den Studiengang Bildende Kunst, Schein für andere
Studiengänge nach Vereinbarung
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Zeichnerische Recherche Architektur
Im Rahmen des interdisziplinären Projektes von Studierenden der Bildenden Kunst, des Künstlerischen
Lehramtes und der Architektur soll es darum gehen, im Stadtraum Stuttgarts an verschiedenen Orten mit
den Mitteln der Zeichnung über einzelne Bauten, städtebauliche Ensembles und Stadtlandschaften
zeichnerisch zu recherchieren, zu reflektieren und verschiedene subjektive Zugangs- und Sichtweisen zu
erproben, auszutauschen und zur Diskussion zu stellen. Bei dem vorbereitenden Treffen am 11.05. werden
25
die verschiedenen Orte und denkbare künstlerische Strategien vorgestellt und Arbeitsgruppen gebildet.
An den drei Projekttagen vom 18.05. bis 20.05. wird dann gemeinsam vor Ort gearbeitet. Jeweils am
späten Nachmittag finden in der Akademie gemeinsame Arbeitsbesprechungen statt. Bitte unbedingt
vorher per E-Mail anmelden bei [email protected]
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt
und des Diplomstudiengangs Bildende Kunst und interessierte Studierende anderer Studiengänge (AKA
open etc.)
Prof. Andreas Opiolka
Gruppenbesprechungen, Präsentationen
Teilnehmerzahl: 5–8
Altbau / Raum 215 B
Mi 16–18 Uhr (Beginn: 15.04.)
06.05., 20.05., 10.06., 01.07.
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Ordnung & Störung / Regel & Regelverstoß
Man kann versuchen, Kunstwerke allgemein und natürlich auch die eigene künstlerische Arbeit unter dem
Aspekt von Ordnung und Störung / Regel und Regelverstoß zu denken. Womöglich ist das sogar ein
strategischer Ansatz, Kunst zu generieren und zu verstehen. Ab wann kann das Phänomen Ordnung und
Störung / Regel und Regelverstoß benannt werden, ab wann erkennen wir überhaupt Regeln, wann wird
etwas als Brechung oder Störung empfunden etc. Zum Auftakt gibt es einen kleinen Vortrag u. a. mit
Bildbeispielen aus dem Kommunikationsdesign bzw. der Typografie, die den Gedankenansatz
verdeutlichen. Im Fortlauf der Lehrveranstaltung wird anhand der künstlerischen Arbeit der
Teilnehmer/innen das Thema überprüft. Ggf. werden auch Kleinreferate vergeben. Die
Abschlusspräsentation findet am 01.07. statt. Anmeldung per E-Mail an [email protected]
(bis spätestens 13.04.). Bei zu großer Nachfrage wird der Zugang zur Lehrveranstaltung über den
eingegangenen Anmeldezeitpunkt geregelt.
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Prof. Ricarda Roggan
Gruppenbesprechungen, Präsentationen
Teilnehmerzahl: 15
Neubau 1 / Raum 201
Mo 16 Uhr (14-tägig)
Mo 13.04. (Vorbereitungstreffen)
26
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Das fotografische Bild - Überblick und Detailarbeit
Es geht hier um ein theoretisches und praktisches Grundverständnis für das fotografische Bild. Im
theoretischen Teil wird ein Überblick über die verschiedenen Gebrauchsweisen, Tendenzen und
geschichtlichen Hintergründe des Mediums gegeben. Im praktischen Teil folgen dann formale Bildarbeit,
gemeinsames und genaues Hinsehen auf eure mitgebrachten Arbeiten: Was macht ein gutes Bild aus?
Wie ist der Bildraum strukturiert? Einzelbild oder Serie? Wir drehen, wenden und detaillieren jedes Bild
solange, bis es seine letzten Qualitäten offenbart. Es geht nicht um Fototechnik, sondern um Verfeinerung
der Wahrnehmung, Verstehen der Bilder und den Grundwortschatz einer persönlichen Bildsprache.
Anmeldung per E-Mail an [email protected]
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Prof. Ricarda Roggan
Prof. Bettina Walter
Gruppenbesprechungen, Präsentationen
Teilnehmerzahl: 10
Ort nach Vereinbarung
Zeit nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Bühne und Bild
Eine Kooperation zwischen der Klasse für Fotografie, dem Bühnen- und Kostümbild, Schauspiel Stuttgart
und Spector Leipzig: In diesem offen angelegten Projekt treffen vier verschiedene Spezialisierungen
aufeinander. Dramatische, gestaltende und abbildende Interessen entwickeln synergetisch neue Ansätze.
Anmeldung per E-Mail an [email protected]
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Prof. Alexander Roob
Seminar
Teilnehmerzahl: 8–16
Altbau / Raum 303
Di 17–19 Uhr
28.04., 12.05., 16.06., 30.06.
27
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Presse- und Illustrationsgrafik I
Die Seminarreihe gibt anhand von Vorträgen, Referaten und Betrachtungen von Originalen einen Überblick
über die weitgehend unerschlossene Geschichte der Presse-und Illustrationsgrafik. Dabei wird die
Entwicklungsgeschichte wichtiger Sparten wie Karikatur, Sozialgrafik und Kriegsdokumentation ebenso
behandelt wie die Oeuvres einzelner einflussreicher Illustratoren. Anmeldung per Email bis spätestens
01.04.
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Bild und Medien« (Künstlerisches Lehramt) /
Projekte (Diplom)
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Prof. Alexander Roob
Dirk Flach
Workshop
Teilnehmerzahl: 5–15
Altbau / Raum 211(Treffpunkt)
Di 17–18.30 Uhr
14.04., 21.04., 05.05., 19.05., 02.06., 09.06., 23.06., 07.07., 14.07.
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bild und Medien« (Pflicht oder Wahl)
Szenisches Zeichnen
Im szenischen Zeichnen geht es um das zeichnerische Erfassen von zusammenhängenden Situationen und
Handlungsabläufen. Die Treffen finden im Innen- sowie Außenraum statt. Externe Modelle, bzw.
Schauspieler gibt es keine, vielmehr werden die Teilnehmer/innen einzeln oder in Gruppen Szenen
unterschiedlichster Art nachstellen. Dies geschieht abwechselnd, sodass es einen ausgewogenen Mix aus
Zeichnen und szenischem Agieren geben wird. Welche Szenen gespielt werden, ist völlig offen. Dies kann
von Filmszene bis Bewegungsstudie alles sein. Vorschläge sind erwünscht. Anmeldung per E-Email an
[email protected] (bis spätestens 01.04.).
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Raum«
Klassenübergreifend – nur für Studierende ab dem 3. Semester
Prof. Rolf Bier
Prof. Ricarda Roggan
Dipl.-Des. (FH) Nadine Bracht (AM)
Gruppenbesprechungen, Projekte
Seminarraum wird per Mail bekannt gegeben
28
Mi 10 Uhr
20.05., 17.06., weitere Termine Bekanntgabe
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Raum« (Pflicht oder Wahl)
Dinge im Raum – Skulptur im Foto / das skulpturale Foto (III)
Die stilistisch und medial breit aufgefächerte Bildhauerei der Gegenwart hat in der Auseinandersetzung in
Material und Raum u. a. temporäre Werkformen hervorgebracht, deren Ergebnisse nach der Präsentation
zumeist verschwinden. Wie lassen sich aufwendige Objekte, raumgreifende Installationen, Interventionen
und Inszenierungen angemessen dokumentieren? Wie fotografieren Künstler/innen, wenn sie ihre
dreidimensionalen Arbeiten und Arbeiten im Raum selbst fotografieren? Welche dreidimensionale
Information kann in das Foto angemessen eingehen – und: Ist das Foto manchmal die bessere »Skulptur«?
Ziel des Moduls ist es, anhand eigener Fotografien dreidimensionaler Aspekte / Arbeiten für die vielfältige
Problematik und stimulierende Interaktion zwischen beiden Medien zu sensibilisieren, die seitens der
Fotografie wiederum in dem Phänomen der »inszenierten Fotografie« ihre begrifflich und kunsthistorisch
bereits gefasste Ausprägung findet.
In der Bildhauerei führt die Notwendigkeit fotografischer Dokumentation – in Zeiten fortschreiten- der
medialer Verschränkung – oft zu ganz eigenen, individuellen Darstellungen im Versuch, drei- dimensionales
Denken in die Fläche des Fotos zu transferieren. Dabei entstehen immer mehr autonome fotografische
Arbeiten von Bildhauer/innen, die als zweidimensionale Äquivalente zum übrigen Werk verstehbar sind und
dieses wiederum beeinflussen. Das Modul ist eine Fortsetzung aus dem Sommersemester 2014, steht
aber auch neuen Interessierten ab dem 3. Semester offen.
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Module »Raum«
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst der Grundklassen
Cindy Cordt (AM)
Gruppenbesprechungen, Projekte
Teilnehmerzahl: 12
Altbau / Raum 400
Di 18–20 Uhr
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Raum« (Pflicht oder Wahl)
Performance
Das Modul betrachtet inszenatorische Strategien der Performance-Art. Der Schwerpunkt liegt neben der
vertiefenden Diskussion über aktuelle Beispiele der Performance-Art auf der individuellen Betreuung einer
eigenen Performance, welche konzeptuell entwickelt, unter dramaturgischen Gesichtspunkten strukturiert
und inszenatorisch umgesetzt werden sollen. Darüber hinaus werden praktische GruppenÜbungseinheiten stattfinden, über deren Reflektion soll ein Verständnis der Präsenz des Körpers im Raum
sowie dem Aufbau und der Struktur performativer künstlerischer Akte vermittelt werden. Der detaillierte
Ablauf des Moduls wird während des ersten Treffens besprochen. Idealerweise ist die Modulgröße auf ca.
12 Teilnehmer/innen beschränkt, daher erfolgt die Anmeldung per Mail: [email protected] Das
Modul richtet sich bevorzugt an Grundklassen-Studierende (Bildende Kunst, Künstlerisches Lehramt,
Bühnen- und Kostümbild). Nach Absprache könen auch höhere Semester teilnehmen.
29
Bildende Kunst
Klassenuübergreifende Angebote / Module »Raum«
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst
Prof. Rainer Ganahl
Gruppenbesprechungen von künstlerischen Arbeiten
Teilnehmerzahl: 6
Ort nach Vereinbarung
Zeit nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Raum« (Pflicht oder Wahl)
Das hysterische Objekt IX »Milk kills – Be vegan!«
Die Kuh als Säugetier produziert von Natur aus nur Milch, wenn sie ein Kalb geboren hat. Das ist bei ihr so
wie bei allen anderen Säugetieren einschließlich des Menschen. In der traditionellen Milchproduktion wird
die »Milchkuh« einmal pro Jahr durch brutale künstliche Besamung geschwängert. Nach neunmonatiger
Tragezeit gebiert sie ihr Kind, das ihr in der Regel spätestens zwei Tage nach der Geburt weggenommen
wird, für Mutter und Kind ein Trauma, das keiner Erläuterung bedarf, wenn man sich diese Situation bei der
menschlichen Mutter-Kind-Beziehung vorstellt. Das Kalb wird unter Rotlicht in eine enge Box gezwängt
oder mit anderen Kälbern in einen abgetrennten Raum mit Holzspaltböden gesteckt und mit einer
Ersatzmilch gefüttert. Das Brüllen nach seiner Mutter, die Sehnsucht nach Geborgenheit und mütterlicher
Wärme wird nur durch das Brüllen der Mutter übertönt, die verzweifelt nach ihrem geraubten Kind ruft. Sie
wird nun zweimal täglich an die Melkmaschine angeschlossen. Ihr Kalb wird sie nie wiedersehen. Ihm wird
entweder ein ähnliches »Schicksal« wie das seiner Mutter bevorstehen oder aber der baldige Abtransport
zum Schlachthof, um als Kalbfleisch zu enden. Wenn die Gebärfähigkeit der »Milchkuh« nachlässt, wird
auch sie im Schlachthof enden, damit auch noch aus ihrem Fleisch Profit gemacht werden kann. (Livia
Boscardin, Animal Studies Initiative, NYU)
Bildende Kunst
Klassenuübergreifende Angebote / Module »Raum«
Klassenintern
Prof. Cordula Güdemann
Projekt
Ort nach Vereinbarung
Zeit nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Raum« (Pflicht oder Wahl)
Klassenausstellung
Zwei Klassenausstellungen mit einer Auswahl von Studierenden in der GalerieTedden in Düsseldorf und im
Hohenloher Kunstverein Langenburg
30
Bildende Kunst
Klassenuübergreifende Angebote / Module »Raum«
klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt und des
Diplomstudiengangs Bildende Kunst / begrenzt auch aus anderen Studiengängen
Prof. Susanne Windelen
Einzel- u. Gruppenbesprechungen, Projekte
Teilnehmerzahl: 10
Ort nach Vereinbarung
14-tägig nach Vereinbarung
CP bzw. ECTS CP 12 (6) ECTS-Punkte, benotet
Modul »Raum« (Pflicht oder Wahl)
Grundlagen Bildhauerei, experimentelles räumliches Arbeiten
Ich möchte dieses Angebot so offen wie möglich halten, um im Gespräch mit den Teilnehmer/innen
individuelle Arbeitsprojekte zu entwickeln. Denkbar ist auch die Umsetzung eines Gruppenprojekts. Zum
Ende des Semesters wird die Alte Aula für 14 Tage reserviert, um in einem Arbeitsblock die Ideen und
Untersuchungen aller Modulteilnehmer/innen in einer Arbeitspräsentation
oder Ausstellung zusammenzubringen. Das Angebot richtet sich an alle, die einen Einstieg oder
Wiedereinstieg ins räumliche Arbeiten starten wollen und dafür individuelle Gespräche und einen
Austausch in der Gruppe suchen. Die Treffen finden nach Vereinbarung im 14-tägigen Rhythmus statt.
Anmeldung bitte per E-Mail an [email protected] (Sekretariat der Fachgruppe Kunst)
senden.
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Zusätzliche Lehrangebote
Hochschulöffentlich
Monika Nuber (LBA)
Prof. Holger Bunk
Praktische Übung
Altbau / Raum 400 (Aktsaal)
Mi 14–17 Uhr (Beginn: 22.04.)
SWS 3
CP bzw. ECTS Zeichenschein für 2-semestrige Teilnahme
Aktzeichnen mit Modell – offen für alle Studiengänge
Im Aktsaal (Altbau / Raum 400) besteht durch dieses Angebot für alle Studierende der Studiengänge
unserer Hochschule die Möglichkeit, regelmäßig nach Modell zu zeichnen. Dieses Aktzeichnen mit
weiblichen und männlichen Modellen wird in verschiedenen, für die Zeichenübungen aufgebauten,
Inszenierungen angeboten, um Proportion und perspektivische Verkürzungen, Plastizität, Licht und
Schatten an der Figur kennen zu lernen und zu einem Bildaufbau auszuarbeiten. Was macht die
gezeichnete Figur »lebendig«? Wie werden Fläche und Linie, Kontur- und Binnenzeichnung zur
Modellierung des Körpers eingesetzt? Wie kann man »figürliche« Themen weiter entwickeln und damit
experimentieren? In welchem Zusammenhang ist es sinnvoll, sich mit der ganzen Figur zu beschäftigen,
wie funktionieren Verkürzung und Perspektive? Wer sollte sich für die Übung noch einmal einzelne
Körperpartien vornehmen – wie und in welcher Technik? Diskussion und Beratung zu Zeichenmaterialien
31
und -formaten, Planung von figurativen Bildern und allen sonstigen figurativen Arbeiten. Bitte Aushänge
beachten.
Bildende Kunst
Klassenübergreifende Angebote / Zusätzliche Lehrangebote
Klassenübergreifend
Tom Whalen, Ph.D. (LBA)
Seminar (in englischer Sprache)
Neubau 2 / Raum 2.18
Fr 13.30–17 Uhr (Beginn: 17.04.)
Filme für Künstler, Künstler filmen 14 – The Body Betrayed, Transformed, Divine: Corporeality and
Aethetics in the Films of Orson Welles, David Cronenberg and David Lynch
Screenings and close readings of films by Orson Welles, David Cronenberg, and David Lynch relating to
issues of the body. Emphasis will be placed on the formal elements specific to the films and their themes.
Der Semesterüberblick im Detail wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Bildende Kunst
Spezielle Lehrangebote / Künstlerisches Lehramt
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt (KPO 2001 und GymPO I)
Prof. Dipl.-Ing. Nicolas Fritz
Konstantin Hörburger M.A. (AM)
Seminar, Tagesexkursion
Neubau 1 / Hörsaal 301
Mo 13.04., 13 Uhr (Einführungsveranstaltung)
Bekanntgabe der Inhalte bzw. weiterer Termine
CP bzw. ECTS CP 6 ECTS-Punkte, benotet
Architektur-Seminar bzw. Modul »Angewandte Gestaltung« (Bereich Architektur)
Anhand von kleinen Übungen (Analysen und Entwurf) werden im Rahmen eines Semesterthemas
Grunlagen von Architektur und Gestaltung vermittelt. Alternativangebote sind: alle Vorlesungen in
Architekturgeschichte bei Prof. Dr.-Ing. Sokratis Georgiadis; »Stegreif« bei Prof. Andreas Quednau;
»Petite Liberté« bei Prof. Blaschitz; »Raum-Bild-Rahmen« bei Prof.Dipl.-Ing. Blaschitz / Prof. Dr. Büttner;
»The heart of living« bei Prof. Blaschitz. Weitere Informationen zu diesen Vorlesungsveranstaltungen sind
dem Kapitel »Architektur« im Lehrveranstaltungsverzeichnis zu entnehmen.
Bitte beachten: Vorlesungen (inkl. schriftlicher Arbeit bzw. Klausur) werden nach GymPO I und
Studienordnung Künstlerisches Lehramt grundsätzlich mit 3 ECTS-Punkten gewertet. D. h. Studierende,
die nach GymPO I studieren, müssen zwei verschiedene Vorlesungen besuchen, um die geforderten 6
ECTS-Punkte zu erwerben.
32
Bildende Kunst
Spezielle Lehrangebote / Künstlerisches Lehramt
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künsterisches Lehramt (KPO 2001 und GymPO I)
Jörg Stürzebecher (LBA)
Seminar, Vorlesung
Werkstattbau / Raum 213
Mi 10.30–16.30 Uhr
22.04., 29.04., 06.05., 13.05., 20.05.
CP bzw. ECTS CP 6 ECTS-Punkte, benotet
Industrial Design-Seminar bzw. »Angewandte Gestaltung« (Bereich Industrial Design)
Anhand von Originalprodukten und Filmen sollen Einblicke in die Designgeschichte gegeben werden. So
kann z. B. von einem Bleistift aus die Veränderung von Schriftkultur und Kommunikation dargestellt werden.
Exkursionen und Filme ergänzen den Unterricht.
Bildende Kunst
Spezielle Lehrangebote / Künstlerisches Lehramt
Klassenübergreifend – Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt (KPO 2001 und GymPO I)
Dipl.-Des.M.A. Stefanie Schwarz (AM)
Seminar, Projekt
Teilnehmerzahl: begrenzt
Altbau / Raum 120
Do 10–12.30 Uhr
23.04., 07.05., 21.05., 11.06., 25.06.
CP bzw. ECTS CP 6 ECTS-Punkte, benotet
Medien-Design-Seminar bzw. Modul »Angewandte Gestaltung (Bereich Kommunikationsdesign)«
Das Modul legt den Fokus auf die praktische Auseinandersetzung mit typografischen Anwendungen. Die
Teilnehmer/innen übertragen hierbei ihre eigenen künstlerischen Themen und Methoden auf Schrift /
Typografie und wenden diese auf unterschiedlichen Formaten an. Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung bis
17.04. per E-Mail an [email protected]
33
Bildende Kunst
Spezielle Lehrangebote (Künstlerisches Lehramt) / Fachdidaktik
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt (GymPO I)
Nadia Bader (AM)
Seminar
Altbau / Raum 310 B
Mo 16–18 Uhr (Beginn: Mo 20.04.)
CP bzw. ECTS CP 3 ECTS-Punkte, benotet
Modul »Fachdidaktik I: Zeichnen und zeichnen lassen«
Bitte beachten: Pflichtwahlveranstaltung für Lehramtsstudierende nach GymPO I.
Besuch vor dem Praxissemester empfohlen (2. oder 4. Semester). Diese Lehrveranstaltung wird nur einmal
jährlich angeboten. Alternativ können die Seminare FD1 bei Prof. Dr. Barbara Bader, Prof. Dr. Felix Ensslin
oder Prof. Dr. Nils Büttner besucht werden.
Das Modul bietet die Möglichkeit ausgehend vom Zeichnen Formen der Vermittlung im Sinne kreativer und
kollaborativer Lehr-Lern-Prozesse gestalterisch, fachdidaktisch und theoretisch auszuloten.Im Rahmen der
Veranstaltung werden individuelle Microteachings erarbeitet, erprobt sowie in einem 4-6 Seiten
umfassenden schriftlichen Bericht dokumentiert und reflektiert. Im Zentrum des Seminars stehen die
Fragen, wie sich die eigene gestalterisch-künstlerische Praxis und Erfahrung zum Zeichnen verhält und wie
sich davon ausgehend ausser-/schulische Vermittlungssituationen entwickeln lassen. Zeichnerisches
Spurenlegen dehnt sich aus vom Blattraum in den dreidimensionalen, digitalen und auch sozialen Raum
und ermöglich vielfältige Formen des gestalterischen und vermittelnden Handelns und Interagierens. Dabei
wird die pädagogische und fachdidaktische Dimension als Erweiterung des künstlerischen
Handlungsrepertoirs begriffen. Auf reflexiver Ebene werden wesentliche fachdidaktische Grundbegriffe
(Sachanalyse, didaktische Analyse, Lehr-Lernformen, Beurteilen und Bewerten, etc) sowohl praktisch
experimentell als auch theoretisch diskursiv erarbeitet und erprobt.
Literatur:
Peez, Georg: Einführung in die Kunstpädagogik. Stuttgart: Kohlhammer 2012 (4. überarbeitete Auflage)
Bildende Kunst
Spezielle Lehrangebote (Künstlerisches Lehramt) / Fachdidaktik
Studierende des Studiengangs IMG
Nadia Bader (AM)
Seminar
Ort nach Vereinbarung
Zeit nach Vereinbarung (Mo / Di / Mi möglich)
CP bzw. ECTS CP 5 ECTS-Punkte
Modul »Fachdidaktik I: IMG vermittelt«
Bitte beachten: Pflichtveranstaltung für IMG-Studierende.
Im Seminar »IMG vermittelt« werden ausgehend von der eigenen, gestalterisch-künstlerischen Praxis
unterschiedliche Möglichkeiten der ausser-/schulischen Vermittlung ausgelotet. Im Zentrum steht die
34
Frage: Wie lassen sich in intermedialen Settings und Projekten künstlerisch-gestalterische Lehr-LernProzesse iniziieren, begleiten, dokumentieren, reflektieren und weiterentwickeln?
Wird die Komplexität intermedialer Gestaltungsprozesse im Kontext von Vermittlungssituationen betrachtet,
werden sozialen Aspekten (Interaktion, Kommunikation, Kollaboration, Gruppenprozesse,...) besonders
relevant. Die pädagogische und fachdidaktische Dimension wird in diesem Sinne als Erweiterung des
künstlerischen, intermedialen Handlungsrepertoirs begriffen. Individuelle Experimente und Microteachings
ermöglichen einen handlungsorientierten Zugang. Einen direkter Einblick in die schulischen Praxis
gewähren Besuche vor Ort oder/und Vorträge erfahrener IMG-Lehrkräfte. Auf reflexiver Ebene werden
wesentliche Begriffe der Fachdidaktik am Beispiel intermedialer Gestaltung sowohl praktisch experimentell
als auch theoretisch diskursiv erarbeitet und erprobt.
Kompetenzen / Inhalte:
• Das Verbreiterungsfach als integrierte Disziplin im Unterrichtsfach Bildende Kunst.
• Verortung im Bildungsplan unter fachdidaktischen, lerntheoretischen und pädagogischen
Gesichtspunkten.
• Prozessorientiertes, experimentelles und projektorientiertes Arbeiten in ganzheitlichen ästhetischen
Lern- und Erkenntnisprozessen.
• Medien-, spiel- und theaterpädagogische Konzepte
Bildende Kunst
Spezielle Lehrangebote (Künstlerisches Lehramt) / Fachdidaktik
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt (GymPO I)
Prof. Dr. Barbara Bader
Seminar
Teilnehmerzahl: Max. 12
Altbau / Raum 310 B
Di 16–17.30 Uhr (Beginn: 09.06.)
7 Termine zzgl. individuelles Microteaching mit Vor- und Nachbereitungssitzungen
CP bzw. ECTS CP 3 ECTS-Punkte, benotet
Modul »Fachdidaktik I: Annäherungen und Experimentierfelder«
Bitte beachten: Pflichtwahlveranstaltung für Lehramtsstudierende nach GymPO I.
Besuch vor dem Praxissemester empfohlen (2. oder 4. Semester). Diese Lehrveranstaltung wird nur einmal
jährlich angeboten. Alternativ können die Seminare FD1 bei Nadia Bader (AM), Prof. Dr. Felix Ensslin oder
Prof. Dr. Nils Büttner besucht werden.
In diesem Modul gilt es, sich handlungsorientiert und ausgehend von der eigenen künstlerischen Arbeit mit
grundlegenden fachdidaktischen Begriffen und Theorien sowie potenziellen Berufsfeldern vertraut zu
machen. Die Veranstaltung besteht aus sieben Plenarsitzungen, einem ausgewählten Microteaching mit
Vor- und Nachbesprechung sowie einem 4-6 Seiten umfassenden schriftlichen Bericht.
Das Seminar befasst sich mit grundlegenden Themenkomplexen kunstpädagogischen Denkens und
Handelns. Daraus resultiert die Konzeption und Durchführung eines begleiteten Microteachings, entweder
in Form eines Vermittlungsangebots im Rahmen der Diplomausstellung (Juli) oder des Studientags
(November); eines Workshops für kunstinteressierte Gymnasiast/innen im Zusammenhang mit dem
Testgelände Kunstakademie (Oktober); oder eines individuellen Workshops ausgehend von der eigenen
gestalterisch-künstlerischen Praxis (individueller Zeitpunkt). Grundlage dafür bildet eine Einführung in die
kunstdidaktischen Theorien und Grundbegriffe (Sachanalyse, didaktische Analyse, Lehr-Lernformen,
Beurteilen und Bewerten), die Initiierung, Begleitung und Reflexion gestalterisch-künstlerischer Prozesse,
das Verhältnis von künstlerischem und kunstpädagogischen Lehrerhandeln oder die Entwicklung
35
bildnerischen Handelns bei Kindern und Jugendlichen, (z.B. Grundlagen der Wahrnehmung und des
Rezeptionsverhaltens, Jugendästhetik), und schließlich Praktiken von Beurteilung und Bewertung in der
Kunstpädagogik.
Literatur:
Peez, Georg: Einführung in die Kunstpädagogik. Stuttgart: Kohlhammer 2012 (4. überarbeitete Auflage)
Bildende Kunst
Spezielle Lehrangebote (Künstlerisches Lehramt) / Fachdidaktik
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt (GymPO I)
OStR Klaus-Peter Schaber
Übung
Teilnehmerzahl: Max. 12
Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Stuttgart
(Hospitalstraße 22–24, Raum 203 , 70174 Stuttgart)
Mi 18–19.30 Uhr (Beginn: 15.04.)
13 Termine
CP bzw. ECTS CP 4 ECTS-Punkte, benotet
Fachdidaktische Übung (bzw. Modul »Fachdidaktik II«)
Diese Übung gilt für Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt, die nach der
Prüfungsordnung von 2001 (KPO 2001) und/oder nach modularisierter Studienordnung GymPO I
studieren. Bekanntgabe der jeweils gültigen Prüfungsordnung per separatem Listenaushang.
Zur Teilnahme an dieser Übung ist eine schriftliche Anmeldung notwendig (Anmeldeschluss: Montag,
13.04.). Die Zulassung zu den Übungen erfolgt nach der Reihenfolge der schriftlichen Anmeldungen, bitte
mit Angabe, ob nach KPO 2001 (alt) oder GymPO I (neu) studiert wird. Schriftliche Anmeldung an:
Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerausbildung Stuttgart, Sekretariat Frau Schöpf (4. OG),
Hospitalstraße 22–24, 70174 Stuttgart oder per E-Mail an [email protected] Bitte
zusätzlicher Listeneintrag am schwarzen Brett für Künstlerisches Lehramt (Altbau vor der Alten Aula).
Die Studierenden erhalten die Grundlagen für die zweite Phase der Lehrerbildung. Sie werden befähigt zur
fundierten Planung und Umsetzung von fachlichen Inhalten und Erkenntnissen im Praxisfeld Schule, indem
sie ihre künstlerische Arbeit als Impuls kunstpädagogischen Handelns begreifen, die Erfahrungen des
Praxissemesters vor ausgewählten theoretischen Horizonten reflektieren und mit den Inhalten des
Studiums vernetzen. Übung »Theorie und Praxis kunstpädagogischen Handelns«: Konzeption, Struktur und
Reflexion von Unterricht in Bildender Kunst, Kunst als Methode und Inhalt von Unterricht. Übung
»Orientierung in den Denk- und Handlungsfeldern der Fachdidaktik«: Didaktische Dimensionen
ästhetischer Prozesse, Reflexion relevanter Modelle
36
Bildende Kunst
Spezielle Lehrangebote (Künstlerisches Lehramt) / Bildungswissenschaften
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt (GymPO I)
Prof. Dr. Barbara Bader
Blockseminar
Altbau / Raum 310 B
31.08.–04.09., jeweils 10–17 Uhr
CP bzw. ECTS CP 6 ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bildungswissenschaften I«
(Grundseminar / Vorbereitung auf das Praxissemester)
Bitte beachten: Pflichtveranstaltung für Lehramtsstudierende nach GymPO I, die im WiSe15 ihr
Praxissemester absolvieren. Diese Lehrveranstaltung wird nur einmal jährlich kurz vor Praktikumsbeginn
angeboten.
Das Modul »Bildungswissenschaft 1« bereitet auf das Praxissemester vor. Es legt die Grundlagen für die
systematische Beobachtung und Auswertung von hospitiertem Unterricht sowie für die Planung und
Durchführung eigenen Unterrichts.
Neben der Einführung der drei bildungstheoretischen Grundbegriffe Bildung, Erziehung und Sozialisation
thematisiert das Modul die berufsbezogenen Überzeugungen der teilnehmenden Studierenden gegenüber
der Schule, dem Lehrberuf, den Schülerinnen und Schülern sowie dem Fach BK. Künstlerische Arbeiten
aus der Bildenden Kunst, der Literatur und dem Film dienen dabei als Referenzpunkte. Bezugnehmend auf
die persönliche künstlerische Arbeit und den Bildungsplan BK fokussiert das Modul schließlich auf die
Initiierung und Begleitung kreativer Prozesse im Kunstunterricht, einschließlich Formen der inneren
Differenzierung.
Die Studienabsolventinnen und -absolventen
• verstehen die fachspezifischen Grundbegriffe Bildung, Erziehung und Sozialisation und reflektieren
sie anhand künstlerischer Arbeiten
• erwerben Voraussetzung und Kenntnisse, um Unterricht systematisch zu beobachten und mit
unterschiedlichen Mitteln aufzuzeichnen
• vergegenwärtigen sich ihrer berufsbezogenen Überzeugungen (teacher beliefs) und können diese
bildungswissenschaftlich situieren
• kennen grundlegende Konzepte der kognitiven Entwicklung und der Kreativitätsförderung
• kennen grundlegende Aspekte schulischer Kommunikation und Interaktion sowie ihrer
strukturellen Bedingungen
Das Modul beinhaltet einen Leistungsnachweis in Form eines dreiteiligen Beobachtungsauftrags für das
Praxissemester. Die in der Schulpraxis erhobenen Daten sind zentrales Arbeitsmaterial für die
Blockveranstaltung BW2 im Januar 2016.
Literatur:
Koller, Hans-Christoph. Grundbegriffe, Theorien und Methoden der Bildungswissenschaft. Stuttgart:
Kohlhammer 2014 (7. überarbeitete Auflage). Pflichtlektüre. Wird für alle Studierenden zum reduzierten
Preis von 10 Euro bestellt.
De Boer, H. und Reh, S. (Hrsg.). Beobachten in der Schule – beobachten lernen. Wiesbaden: Springer VS
2012.
Hornby, Nick. About a boy. Köln: Kiepenheuer & Wintsch 2013 (3. übersetzte Auflage)
McCourt, Frank Teacher Man. A Memoir. New York: Harper Perential 2006
Schalansky, Judith. Der Hals der Giraffe. Bildungsroman. Berlin: Suhrkamp 2011
37
Bildende Kunst
Spezielle Lehrangebote (Künstlerisches Lehramt) / Bildungswissenschaften
Studierende des Studiengangs Künstlerisches Lehramt (GymPO I)
Prof. Dr. Barbara Bader
Seminar
Altbau / Raum 310 B
Mi 13.30–15 Uhr (Beginn: 22.04.)
CP bzw. ECTS CP 6 ECTS-Punkte, benotet
Modul »Bildungswissenschaften III«
Pflichtveranstaltung für Lehramtsstudierende nach GymPO I.
Nachdem die Module »Bildungswissenschaften I und II« das Praxissemester vor- und nachbereitet hatten,
fokussiert »Bildungswissenschaft 3« auf die bildungswissenschaftlichen Grundlagen für die zweite Phase
der Lehrer/innenbildung oder ein weiterführendes Studium (z. B. Doktorat) in Form vertiefter Kenntnisse
der Bildungswissenschaften, der Schulentwicklung sowie der Individual- und Sozialpsychologie. für die
Lehramtsstudierenden nach GymPO I ist diese Seminarveranstaltung obligatorisch; BW1 und BW2
werden vorausgesetzt. Neben anthropologischen und sozialtheoretischen Grundlagen wird insbesondere
der Themenbereich des Lernens im Zentrum stehen: Lernentwicklung und Lernförderung einschließlich der
Kreativitätsförderung, Lernen in der Gruppe sowie das Verhältnis von Kunst und Kognition. Ein zweiter
Fokus liegt auf der Beschreibung und Analyse von Kommunikation und sozialer Interaktion, unter anderem
bezüglich der Sozialstruktur einer Schulklasse inklusive Lehrperson, gruppendynamischer Prozesse,
Umgang mit Heterogenität, Konflikten und deren Bewältigung.
Die Studienabsolventinnen und -absolventen
• vertiefen ihre Kenntnisse bildungswissenschaftlicher Theorie und Methoden
• kennen grundlegende Konzepte der Entwicklung und des Lernens
• kennen Konzepte von Intelligenz; Begabung und Kreativität
• reflektieren individual- und kommunikationspsychologische Bedingungen des Lernens
• verfeinern ihr Wissen zur Entwicklung im Jugendalter und zum jugendkulturellem Ausdruck
• kennen motivationspsychologische Theorien und ihre Anwendung in Studium und Schule
• kennen geschlechtsspezifische Grundlagen des Lernens und Lehrens
• erarbeiten sich unterschiedliche Zugänge zu Beurteilung und Bewertung künstlerischer Prozesse
und Produkte
• kennen das Spektrum der Tätigkeiten und ihrer spezifischen Anforderungen und Belastungen im
Lehrberuf
• kennen grundlegende Aspekte schulischer Kommunikation und Interaktion sowie ihrer strukturellen
Bedingungen
•
Das Modul beinhaltet einen praktisch-anwendungsorientierten sowie einen wissenschaftlichen
Leistungsnachweis.
Literatur:
Koller, Hans-Christoph. Einführung in die Grundbegriffe, Theorien und Methoden der
Bildungswissenschaft. Stuttgart: Kohlhammer 2012.
38
Werkstatt
Tilmann Eberwein (AM)
Werkstattkurs
Teilnehmerzahl: Max. 4
Bildhauerbau / Raum 141 (Metallwerkstatt)
Werkstatt für Bildhauerei (Metallverarbeitung)
Grundkurs Schweißen / Metall: In einer kurzen Einführung werden technische und inhaltliche Ausrichtung
der Werkstatt dargestellt. Die verschiedenen Schweißverfahren werden in Theorie und Praxis vorgestellt.
Der Kurs ist als Anregung für zukünftige Projekte zu verstehen und will die Möglichkeiten, welche die
Metallwerkstatt der Bildhauerei bietet, vermitteln. Im Anschluss an den Kurs können eigene Projekte
geplant und umgesetzt werden.
Kurs 1: Do, 23.04., 10–12 Uhr + 13–16 Uhr / Fr, 24.04., 10–13 Uhr
Kurs 2: Do, 21.05., 10–12 Uhr + 13–16 Uhr / Fr, 22.05., 10–13 Uhr
Kurs 3: Do, 18.06., 10–12 Uhr + 13–16 Uhr / Fr, 19.06., 10–13 Uhr
Kurs 4: Do, 09.07., 10–12 Uhr + 13–16 Uhr / Fr, 10.07., 10–13 Uhr
Zusatztermine auf Anfrage. Teilnehmerzahl: max. 4
Bitte für alle Termine anmelden und in die Teilnehmerliste in der Metallwerkstatt / Bildhauerei eintragen
oder per E-Mail an [email protected] senden.
Freie Projekte: Mo–Fr 10–16 Uhr (und nach Absprache); Werkstattmonat: 02.03.–27.03: Projektarbeit.
Eigene Arbeiten können geplant und umgesetzt werden. Terminabsprachen persönlich oder per Mail.
Werkstatt
Alf Setzer (AM)
Einzelprojekte, Werkstattkurs
Bildhauerbau / Steinsaal
Mo–Fr 10–16 Uhr
Werkstatt für Bildhauerei (Stein und Holz)
Vermittlung von technischen Grunderfahrungen bei der Verarbeitung von Stein und Holz und zwischen
»Wollen« und »Können« der künstlerischen Idee und deren Machbarkeit. Es kann projektbezogen
gearbeitet werden. Der Steinsaal verfügt über eine Raumhöhe von ca. 5 m und bietet die Möglichkeit,
große oder schwere Arbeiten zu verwirklichen. Es gibt viele kleine Maschinen zur Stein- und
Holzbearbeitung (Pressluftanlage, Schwerlastkran, Sandstrahlkabine, Esse, überdachte Arbeitsplätze im
Bildhauergarten).
Steinkurs: Grundlagen der Steinbearbeitung; Experimente mit Stein; Stein spalten, Flächen erstellen,
Volumen erzeugen, Räume bauen etc.
Holzkurs: Was ist mit Holz machbar? Wie kann es eingesetzt werden? Vom Schnitzen bis zum Bauen mit
Holz etc.; Modell oder Kleinplastik.
Kurs Formfindung: keine Angst vor Stein, Holz, Beton und Gips; Einführung in den Formenbau
Die Kurse finden in den Werkstattmonaten und nach Vereinbarung statt. Sie können in kleinen Gruppen
oder einzeln belegt werden.
39
Werkstatt
Werner Schüle (AM)
Einzelprojekte
Werkstattbau
Werkstattmonat und Semesterunterrichtszeiten
Werkstatt für Bronzeguss
Projektfindung; Formvorbereitung; Herstellung von Negativen für die Erstellung von Wachspositiven;
Gussvorbereitung; Bronzeguss; Gussnachbearbeitung und abschließende Farbgebung
Werkstatt
Bühnen- und Kostümbild
Herbert Kern (AM)
Seminar
Altbau / Raum 109
Do 9.30–12.30 Uhr
Werkstatt für Bühnenbild
Theater- und Lichttechnik, Grundlagen »AutoCAD« – Während des Grundstudiums werden die
Studierenden in Seminaren und Exkursionen in den Bereichen Angewandte Geometrie, Grundlagen des
technischen Zeichnens, Bühnentechnik, Beleuchtungstechnik und Grundlagen des Zeichenprogramms
»AutoCAD« auf ihr Fachstudium vorbereitet. Im Hauptstudium erfolgt die technische Lehre durch
projektbezogenen Unterricht und differenzierte Einzelbetreuung.
Werkstatt
Daniel Mijic (AM)
Einführungskurse, Einzel- u. Klassenprojekte
Altbau / Raum 20–23
Mo–Do 10–16 Uhr, Fr 10–15 Uhr
Werkstatt für Druckgrafik (Serigrafie)
In der Werkstatt wird zweimal im Semester ein Einführungskurs angeboten, bei dem Grundkenntnisse der
Druckvorstufe und des Druckverfahrens vermittelt werden. In einem praktischen Teil des Kurses wird eine
individuelle Druckgrafik angefertigt. Anschließend kann die Werkstatt nach Absprache mit dem
Werkstattlehrer für weitergehende Druckvorhaben mit Betreuung genutzt werden. Klassenprojekte wie z.
B. Druckgrafikmappen, Multiples, Plakate können realisiert werden. Ausstattung: zwei Handdrucktische, ein
T-Shirt-Karussell, ein Halbautomat, zwei mobile Druckvorrichtungen, Belichtungsgerät
40
Werkstatt
Dipl.-Des. (FH) Nadine Bracht (AM)
Projektbetreuung, Kurs, Modul, Workshop
Teilnehmerzahl: begrenzt
Altbau / Raum 318
Zeit siehe Aushang (Altbau / Raum 318)
Werkstatt für fotografische Medien
Reproduktions Workshop – »Es gibt keine Reproduktionen«: Praxis Workshop für Studierende aller
Studiengänge, die ihre Arbeiten professionell für Bewerbungen, Ausschreibungen und Dokumentation
reproduzieren wollen. Begrenzte Teilnehmerzahl; Anmeldung erforderlich. Jeder bringt eine Arbeit mit, die
wir dann gemeinsam fotografieren. Werkstattschein möglich, bitte Aushang mit Terminen zum Anfang des
Semesters beachten.
Labor Workshop – »Bitte analog«: Einführungs- und Vertiefungskurse für die Herstellung analoger Prints in
Schwarzweiss und Farbe, Filmentwicklung und Fotogramme – sowohl in Gruppe als auch nach
individueller Absprache.
Modul »Bild und Medien« / »Raum« (Künstlerisches Lehramt) / Projekt (Diplom): »Dinge im Raum –
Skulptur im Foto / Das skulpturale Foto (III)«: für Studierende ab dem 3. Semester. Details siehe unter
Modulangebot bei Prof. Rolf Bier und Prof. Ricarda Roggan
Werkstatt
Frank D. Hoffmann (AM)
Thomas Ruppel (AM)
Altbau / Raum 12 + 13 (Lithografie- und Radierwerkstatt)
Mo–Fr 10–16 Uhr (und nach Vereinbarung)
Werkstatt für Freie Grafik (Lithografie und Radierung)
Radierung: Die Donnerstage während des laufenden Semesters sind für Anfänger- und Einführungskurse
in kleinen Gruppen vorgemerkt. für die Planung der Einführungskurse ist eine Voranmeldung seitens der
Studierenden erwünscht. Ziel der Einführungskurse ist das Kennenlernen des Werkstattbetriebs und der
grundlegenden Radiertechniken. Falls erforderlich, werden zusätzliche Einführungstermine vereinbart, um
eine möglichst gleichmäßige Auslastung der Werkstatt zu gewährleisten. für die Vertiefung des
Basiswissens, Planung und Durchführung anspruchsvoller Einzel- und Gruppenprojekte sowie Diplomund Examensvorbereitungen ist der Werkstattmonat vorgesehen.
Lithografie: Anfänger- und Einführungskurse werden im Werkstattmonat angeboten. Studierende können in
einem zweiwöchigen Kurs die Grundlagen der Lithografie und des Steindrucks erlernen. Je nach Bedarf
und sonstiger Auslastung der Werkstatt finden ein bis zwei Kurse statt. Eine Voranmeldung ist erwünscht
bzw. hat Vorrang.
41
Werkstatt
Vitali Safronov (LBA)
Alf Setzer (AM)
Kurs
Keramikbau / Gipsraum
Mi 10–15 Uhr
Werkstatt für Gipsmodellbau
Formbaukurs: Abformungen mit verlorener Form; Abformungen mit Gipsdetailformen; Abformungen in
Silikon und Gipsschale; Schamotteformen für Glasguss; Gusstechniken in Gips und Beton (kleinere
Arbeiten), Kunstharz, Wachs etc.
Werkstatt
Claudia Heinzler (AM)
Angelika Weingardt (AM)
Simone Fezer (LBA)
Projektarbeit, Einführungskurse
Teilnehmerzahl: 5
Altbau / Raum 300 + 301
Mo–Do 10–16 Uhr + Fr 10–15 Uhr
Werkstatt für Glasmalerei und Glasbearbeitung
Glasmalerei mit traditionellen und experimentellen Techniken; Glaszuschnitt; Bleiverglasung;
Sandstrahlung; Glaskleben; Glasbohren; Pate-de-verre / Kiln Casting etc. Möglichkeiten der
Glasbearbeitung und -verarbeitung sowie die Verwendung verschiedener Glasqualitäten werden in
gemeinsamer Absprache für die Entwicklung individueller Projekte erarbeitet. Vermittlung in Theorie und
Praxis, Beratung und Unterstützung bei Planung und Umsetzung eigener Konzepte (Bild, Objekt,
Installation), Einführungskurse
»Einführung in die Glasmalerei«
1. Kurs für die Studierenden der Grundklassen: Do, 07.05., 10–16 Uhr / Fr, 08.05., 10–15 Uhr
2. Kurs: Mi, 20.05, 10–16 Uhr / Do, 21.05., 10–15 Uhr, Thema: Durchlicht / Auflicht / Transparenz und
Opazität
3. Kurs: Do, 25.06., 10-16 Uhr / Fr 26.06., 10-15 Uhr, Thema: Bleigrafik - Konstruktion und Zeichnung
(Bleiverglasung)
Anmeldung bitte per E-Mail an [email protected]
»Skulpturales Glas«
Pate de verre / Kiln Casting (in Form geschmolzenes Glas)
Simone Fezer (LBA)
Projektarbeit und Einführungskurs / Workshop mit Einzelterminen, teilweise ganztägig
Einführung und Projektbesprechung: Do 23.04., 10 Uhr, Altbau / Raum 300. Weitere Termine in
Absprache.
»Pate de verre« / Kiln Casting versteht sich als dreidimensionales und skulpturales Arbeiten mit Glas.
Ausgehend von einem Modell wird eine hitzbeständige Form gefertigt in welcher im Ofen das farbige oder
klare Glas geschmolzen wird. Im Workshop werden anhand individueller Projekte verschiedene Methoden
42
des feuerfesten Formenbaus erarbeitet und Objekte in Glas realisiert. Anmeldung bitte per E-Mail an
[email protected]
Werkstatt
Klassenübergreifend
Jong-Hyun Park (AM)
Kurse nach Vereinbarung
Keramikbau / Raum 25 + 26
Zeit nach Vereinbarung
Werkstatt für Keramik
Keramische Abformtechniken; Drehtechnik; Modellieren mit Ton; Glasur- und Brenntechnik. In der
Keramikwerkstatt können Studierende aus allen Fachbereichen projektbezogen Semesterarbeiten
realisieren. Nach persönlicher Absprache werden individuelle Lösungen für die jeweiligen Projekte
erarbeitet.
Gerhard Kollmar (LBA)
»Spezielle Brenntechniken«
Einstieg in die »Raku-Brenntechnik«
(spezielle japanische Brenntechnik in Praxis und Theorie)
Mi + Do 10–17 Uhr
Werkstatt
Klassenübergreifend
Enno Lehmann (AM)
Individuelle und projektbezogene Besprechungen,
Unterstützung in der Werkstatt oder im Bedarfsfall auch am Arbeitsplatz
Altbau / Raum 311 (Malersaal)
Mo–Do 9.30–12.30 Uhr + 13–17 Uhr
Werkstatt für Maltechniken
Ich halte Kurse zu verschiedenen Themen, berate die Studierenden bei ihren Vorhaben und unterstütze sie
bei ihren Projekten. In der Werkstatt für Maltechniken können sich die Studieren- den mit den Materialien
der Malerei und den Techniken vertraut machen. Dabei kann es auch um die Beziehung von Absicht,
Inhalten, Form, Material und Arbeitsweise gehen. Während der Kurse ist in der Regel kein weiterer
Werkstattbetrieb. Die Kurszeiten werden mit den Kurslisten bekannt gegeben.
Die Anmeldeliste für die Kurse hängen an der Tür aus.
Kursthemen im Werkstattmonat im März 2015:
1. »Wachs als künstlerisches Material«, KW 10, 02.03.–05.03.
2. »Wachs als künstlerisches Material«, KW 11, 09.03.–12.03.
3. »Einführung in die Papierwerkstatt / Papier schöpfen, KW 12, 16.03.–19.03.
4. »Einführung in die Papierwerkstatt / Papier schöpfen, KW 13, 23.03.–26.03.
43
Die Kurse 1 und 2 und die Kurse 3 und 4 sind im Prinzip gleich, also alternative Termine.
Weitere Veranstaltungen:
5. »Historische Maltechniken«: Do 10–13 Uhr (Beginn: Do 23.04.)
Inkarnat, Gewand, Tempera, Öl. An zwei Donnerstagen sind Exkursionen in die Staatsgalerie vorgesehen,
die zum Kurs dazugehören. Es können aber noch weitere Interessenten dazukommen, deshalb sind diese
als Veranstaltung 6 und 7 extra aufgeführt.
6. »Exkursion I« in die Staatsgalerie: Do, 15.04., 11–13 Uhr
Treffpunkt: 11 Uhr im alten Foyer der Staatsgalerie. Maltechnische und sonstige Betrachtungen vor
Originalen
7. »Exkursion II« in die Staatsgalerie: Do, 09.07., 11–13 Uhr
Treffpunkt: 11 Uhr im alten Foyer der Staatsgalerie. Reflektierende maltechnische und sonstige
Betrachtungen vor Originalen nach den im Kurs gemachten Erfahrungen
8. »Bindemittel und Pigmente« als fortlaufender Kurs: Di, 10–13 Uhr
9. »Werkstattgespräch I«: .Do, 07.05., 18 Uhr, »Sinn« – Aspekte vom Sinnen, von den Sinnen und vom
Sinn
10. »Werkstattgespräch II«: Do, 11.06., 18 Uhr, weiteres Sinnen zum Sinn.
In den Werkstattgesprächen geht es darum, anhand von künstlerischen Arbeiten zu untersuchen, wie die
Materialien und die Art und Weise der Verarbeitung inhaltlich beteiligt sind. Es kann auch gerne um weitere
und andere Themen gehen. Die Themen zu den Terminen werden per Aushang bekannt gegeben. Die
Werkstattgespräche beginnen jeweils um 18 Uhr damit, etwas zum Essen zuzubereiten, gemeinsam zu
essen, um dann, wenn der Hunger nicht mehr so beunruhi- gend ist, zum Thema zu kommen.
Werkstatt
Klassenübergreifend
Oliver Wetterauer M.A. (AM)
Justyna Koeke (AM)
Thorsten Nerling (LBA)
Eric Henzler (LBA)
Blockveranstaltungen (in der Regel zweitägig)
Altbau / Raum 403
Zeit siehe Aushang
Medienwerkstatt
»Photoshop 1« (Bildbearbeitung für Einsteiger); »Photoshop 2« (Photoshop für Fortgeschrittene); »Digitale
Fotografie«; »Video 1« (digitaler Videoschnitt für Einsteiger); »Video 2« (digitaler Videoschnitt für
Fortgeschrittene); Animation; Webgestaltung; »Sound 1« (Vertonung); »Sound 2« (Sounddesign); DTP
(»InDesign / Scribus«); »Open source«-Alternativen. Die genauen Termine zu den einzelnen
Veranstaltungen werden rechtzeitig vor Semesterbeginn bekannt gegeben (Aushänge an der Tür zur
Medienwerkstatt (Altbau / Raum 403) und an den Schwarzen Brettern in den einzelnen
Akademiegebäuden). Die Anmeldeliste und eine kurze Beschreibung zu den einzelnen Lehrveranstaltungen
werden immer zwei Wochen vor Beginn (jeweils montags ab 10 Uhr) an der Tür der Medienwerkstatt
ausgehängt.
Werkstatt
Klassenübergreifend
Robert Steng (LBA)
Werkstatt für Werken
44