Ostern 2015 - St. Thomas Volkmarode

Kirchengemeinde St. Thomas Volkmarode / Dibbesdorf
Ostern 2015
49. Jahrgang
1
Liebe Gemeinde,
haben Sie schon Ihr Ostermenü zusammengestellt? Die Zeitschriften
sind wieder voller Vorschläge, wie
das Fest kulinarisch zu gestalten sei.
Dieses Pr oblem haben wir in der
Kirche nicht. Einen Bissen, ein
kleiner Schluck zum Abendmahl.
Das genügt. Zum Abendmahl gibt es
hochsymbolische Nahr ungsmittel,
die Jesus auf seinen Tod hin deutet.
Brot – gebrochen wie sein Leib
gebrochen wird, Wein oder Saft, rot
wie sein Blut. In keiner Zeit im
Kirchenjahr feier n wir so oft Abendmahl wie jetzt. Am Gr ündonnerstag
erinnern wir uns, wie es beim ersten
Mal war, als Jesus mit seinen
Jüngern am Tisch saß. In den Ostergottesdiensten feiern wir es als
Vorgeschmack auf die ewige Tischgemeinschaft im Reich Gottes. Und
zur Konfirmation ist es sichtbarer
Ausdruck dafür, dass diese jungen
Menschen, die „Ja“ zum Glauben an
Jesus Christus sagen, nun ganz zu
uns gehören, zur erw achsenen
Gemeinschaft der Heiligen.
In der Abendmahlsr unde sehe ich,
wie vielfältig unsere Gemeinschaft
ist. Da ist der Hauptkonfirmand,
ganz konzentriert, es ist sein erstes
Abendmahl in der Kirche. Wir haben
gerade das Thema im Unterricht
gehabt, haben zusammen Abendmahl gefeiert, jetzt weiß er Bescheid
und streckt die Hände hin, Jesus zu
empfangen. Daneben die Vorkonfirmandin, sie bekommt ihren
Segen, es ist ihr etwas peinlich, so
2
nah, und doch vermittelt die Berührung, wie nah uns Gott kommt. Da
ist die Familie mit dem Kind auf
dem Arm, verbunden in diesem
Kreis über Brot, Saft, Segen. Da ist
das graue Haupt, ganz ernst und
erfahren nimmt er das Brot, trinkt
aus dem Kelch. Daneben eine Frau,
die gerade wieder in die Kirche eingetreten ist. Mit diesem Abendmahls
reiht sie sich wieder ein in die
Gemeinschaft der Gläubigen. Wir
zwei wissen darum, einen langen
Augenblick lang. Am Ende der Kirchenvorsteher, der das Abendmahl
mit ausgeteilt hat und es nun auch
mir reicht. Auch ich gehöre dazu,
reihe mich ein. Hier ist keiner Erster
und Letzter, hier finden wir Vergebung, für uns und für die, mit
denen wir leben und arbeiten, hier
entsteht Gemeinde. Hier, am Tisch
Jesu, sind wir alle gleich. Gleich erleuchtet und erfüllt von ihm, wie es
das Titelbild zeigt.
Großar tig ist das. Zu seinem Gedächtnis, um einen Neuanfang zu
machen mit Gott und mit dir und
mit mir. Zu seinem Gedächtnis, dass
Jesus diese Welt so liebt, dass er für
sie stirbt. Zu seinem Gedächtnis,
dass wir aneinander gewiesen sind
und aufeinander acht geben sollen.
So viel in einem Bissen Br ot, in
einem Schluck Wein oder Saft.
Sein Friede sei mit Ihnen und euch,
in der Karwoche, zu Ostern, im Fest
des Glaubens und im Alltag.
Ihre Stéphanie Gupta
Besondere Gottesdienste
in der Karwoche und zu Ostern
Die Pass ionsandachten finden wie gewohnt von Montag bis Donnerstag
statt, um 18.00 Uhr in Dibbesdorf, um 19.00 Uhr in Volkmarode.
Prof. Dao Zi, ein international bekannter Künstler aus Beijing/China
gestaltete das MISEREOR-Hungertuch
2015. „Ich möchte durch meine Kunst
den Wesenskern der christlichen Botschaft sichtbar machen und keine biblischen Geschichten illustrieren“, betont Dao Zi, der im Frühjahr 2014 in Aachen das Hunger tuch auf eigens mitgebrachtem Reispapier gestaltete.
Ausgehend von der traditionellen chinesischen Tuschemalerei hat der evangelische Christ diese Maltechnik weiter entwickelt und aus ihr eine „heilige“
Kunst gemacht. Chinesische Tradition, christliche und europäische Einflüsse
verschmelzen miteinander und nehmen chinesische Tuschemalerei und
Schreibkunst mit ihren Zen-Elementen auf.
Seine Bilder w urden unter anderem bereits in Korea, Frankreich, den USA
und Deutschland ausgestellt.
Das Thema des Hungertuchs spricht mitten hinein in unsere Zeit. Wie ver hält
sich die Kirche zum Geld? Wieviel brauche ich persönlich? Kommen wir von
unserer Konsum- und Verwertungsgesellschaft zu einer Lebensform, die
nachhaltig und wert-schätzend ist?
Sie sind eingeladen, mit zu meditieren und zu bedenken, welche Schätze im
Leben wertvoll sind.
Am Gr ündonnerstag feiern wir ein Tischabendmahl in Andachtsraum und
Kirche, das heißt, wir sitzen wie die Jünger und Jüngerinnen am Tisch und
essen und trinken gemeinsam, während wir die Wor te Jesu hören.
Am Karfreitag findet ein besonderer Gottesdient mit einer eigenen Gottesdienstliturgie statt. Nachdem die Lesung von Jesu Tod erzählt hat, wird der
Altar leer geräumt, als Symbol für den Tod Gottes. Wohin noch beten? Ein
großes Kreuz, mit Draht umwickelt, wird im Altarraum aufgerichtet, die Musik, die Kirchenglocken, der Uhrschlag verstummen. Jesus ist tot, es wir d still.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag trifft sich die Gemeinde in der dunklen, leeren Kirche. Die Feier der Osternacht beginnt um 23.30 Uhr, noch
ganz geprägt von der Totenwache am Grab Jesu. Es erklingen Lesungen aus
der Geschichte Gottes mit den Menschen, die nach Schuld und Vergebung
fragen. Um Mitternacht, zur Zeitenwende, er klingt das Osterevangelium, die
frohe Botschaft von Jesu Auferstehung. Beten, Gottesdienst hat wieder einen
Sinn! Die Oster kerze zieht ein, begleitet von dem Ruf „Der Herr ist
auferstanden!“, die Glocken läuten Ostern ein.
3
Gottesdienste und Termine
Der Altar wird festlich gedeckt und mit dem Licht der Osterkerze erleuchtet,
dann breitet sich das Licht in der ganzen Gemeinde aus. Nun können wir
wieder singen, die Orgel jubelt, und es beginnt ein Gottesdienst voller Zeichen – Tauferinner ung, Abendmahl, Segnung. Der Gottesdienst endet um
1 Uhr. Sie können sich das Osterlicht mit nach Hause nehmen.
Ostern feiern wir festlich am Ostersonntag und fröhlich im Familienkreis am
Oster montag. Mit der kleinen Raupe Nimmersatt gehen wir auf Entdeckungsreise – was haben Schmetterlinge mit Oster n zu tun? Anschließend
gibt es Ostereiersuchen rund um die Kirche und einen Oster brunch im
Gemeindehaus. Bitte bringt Zeit und euren Lieblings-Brotaufstrich selber mit,
für alles andere ist gesorgt. Auch eine Bastelecke wird es geben.
______________________________________________________________
EINLA DUNG! MINI- PROJEKTCHOR
Er hat sich schon zum Weltgebetstag bewährt: ein Projektchor.
Sie sind herzlich eingeladen zur einzigen Probe für die Oster nacht zu kommen: am Donnerstag, 2. April um 20.15 Uhr im Gemeindehaus
Volkmarode, im Anschluss an das Tischabendmahl. Wir üben die 2 TaizéLieder ein, die in der halben Stunde vor Oster n in der dunklen Kirche erklingen.
______________________________________________________________
Bitte nicht fegen!
Unsere Konfirmanden werden vor ihrer Konfirmation, also am 10. oder
11. April ihren Weg zur Kirche mit Sand streuen, so dass der Ort sehen kann:
hier ist ein Konfirmand! Das funktioniert aber nur, wenn Sie als Anwohner
bereit sind, den Sand liegen zu lassen, im Idealfall bis nach der
2. Konfirmation am 19. April. Also bitte eine Woche lang mal nicht fegen!
Vielen Dank im Voraus.
______________________________________________________________
Besondere Gottesdienste und Veranstaltungen bis zum Sommer
Abendgottesdienst
Zwei Konfirmationen hintereinander! Wir freuen uns, dass wir so viele
Konfirmanden haben. Doch für die Gemeinde ist das ein bisschen viel.
Deshalb haben wir in Volkmarode einen Abendgottesdienst am 19. April mit
schönen Abendliedern eingefügt.
Kantate am 3. Mai
Kantate heißt „singt“. Daher werden beide Gottesdienste jeweils von den
Chören gestaltet. Die Gemeinde ist herzlich eingeladen, ihre kirchlichen
Wunschlieder anzumelden und fröhlich in den Gesang mit einzustimmen.
4
Gottesdienste und Termine
Himmelfahrt
feiern wir wie bisher im Ver bund mit Schapen und Weddel, 10.00 Uhr, bei
gutem Wetter in „Schäfers Ruh“, bei schlechtem in der Schapener TrinitatisKirche.
Paul- Gerhard- Gottesdienst am 17. Mai 2015
So viele schöne Kirchenlieder hat dieser berühmte Dichter uns geschenkt.
Dahinter steckt ein bewegtes Leben und ein tiefer Glaube. Dr. Börger und
Pfarrerin Gupta wollen davon erzählen, viele von Gerhards Liedern singen
und ihre Begeisterung für diesen besonderen Christen mit Ihnen teilen.
Pfingst montag: Tag der weltweiten Kirche
Pfingsten ist der „Geburtstag der Kirche“. Da passt es gut, über den Tellerrand zu schauen. Auch dieses Jahr werden wir einen Referenten und
Gastprediger aus einem anderen Land einladen. Dazu sind Sie herzlich eingeladen:
Am 25. Mai Gottesdienst um 10.00 Uhr auf der Kirchwiese in Volkmarode anschließend kleiner ländertypischer Imbiss und um 11.30 Uhr
Gastvortrag mit Gespräch
______________________________________________________________
Konzert von Bach bis Beatles, Freitag 29. Mai, 19.30 Uhr
Dieses w under bare Orgelkonzert mit Propsteikantor Matthias Wengler musste
letztes Jahr abgesagt werden, weil zu dem Zeitpunkt unsere Orgel kaputt
gegangen war. Nun wird es nachgeholt.
Werke von Johann Sebastian Bach, Luigi Boccherini, Wolfgang Amadeus Mozart, Georg Friedrich Händel, Felix Mendelssohn Bartholdy, Robert Schumann, Scott Joplin, Leonar d Bernstein, George Gershwin und The Beatles
Leonar d Bernstein, sowohl Dirigent großer Sinfonieorchester als auch Komponist des Erfolgsmusicals "West Side Stor y", hat nie zwischen er nster Musik
und Unterhaltungsmusik unterschieden, sonder n immer nur zwischen guter
und schlechter Musik. Und somit ist an diesem Abend in Volkmarode ausschließlich gute Musik zu hören, sei es Mozarts „Kleine Nachtmusik“, Mendelssohns „Hochzeitsmarsch“ oder aber auch Gershwins „Summertime“ oder
„Yester day“ von den Beatles. Propsteikantor Matthias Wengler tritt den Beweis an, dass Musikstücke aus den scheinbar so verschiedenen Lagern auch
im Rahmen eines Orgelkonzertes harmonisch aufeinander treffen können.
In der Pause werden Sekt, Saft und Knabbereien gereicht.
Der Eintritt ist frei, Spenden zur Förder ung der Kirchenmus ik in unserer Propstei s ind gerne gesehen.
5
Gottesdienste und Termine
Gemeindeversammlung am 13. Juni 2015 in Volkmarode
Thema „Gestaltungsräume“
Neue Formen der Kooperation sollen entstehen, weil sich unsere kirchliche
Landschaft ändert. Weniger Pfarrer, kleinere und alter nde Gemeinden – wie
müssen wir uns aufstellen, um das in Zukunft zu bewältigen?
„Gestaltungsräume“ ist das neue Stichwor t. Dahinter verbirgt sich eine Strukturveränderung. 3 bis 5 Pfarrer, die einen größeren Bereich versor gen. Was
das für unsere Gemeinde in Volkmarode und Dibbesdorf heißen kann, wollen
wir an diesem Abend erläutern und mit den Gemeindegliedern ausloten.
______________________________________________________________
Radpilgern 14. Juni 15.00 – 18.00 Uhr – für die ganze Familie
Wer sind eigentlich unsere kirchlichen Nachbarn? Wir sind neugierig und
schauen nach Osten. Wie sieht die Weddeler Kirche von innen aus? Und die
in Schapen? Wer kennt den Andachtsraum in Dibbesdorf? Sind die Gemeindemitglieder so nett wie hier?
Zum gegenseitigen Kennenlernen wollen wir mit dem Fahrrad von Kirche zu
Kirche fahren, dort Essen, gemeinsam etwas machen und Zeit zum Spielen
und Klönen haben. Da die Wege kurz sind, ist der Nachmittag für alle Altersstufen geeignet, die Fahrrad fahren können.
Gemeinsamer Start:
15.00 Uhr Christuskirche Weddel, Steiferlingen 1
16.00 Uhr Trinitatiskirche Schapen, Trinitatisweg 4
17.00 Uhr St.Thomas-Kirche Volkmar ode, Kirchweg 5
18.00 Uhr Gemeindehaus Dibbesdorf, Alte Schulstr. 13, gemeinsamer
Abschluss mit einer Andacht
Mitzubringen: ein funktionstüchtiges eigenes Rad
______________________________________________________________
Taufer innerung am 12. Juli
Taufer innerungsgottesdienst für Er wachsene
12. Juli 2015 10.00 Uhr Kirche Volkmarode
Getauft sein – das ist eine einmalige Handlung, aber ich kann jeden Tag
darauf zur ückkommen:
- mich wieder einmal bewusst zu Gott bekennen – wenn ich das will
- mich mit Wasser am Taufbecken bekreuzigen lassen – wenn ich das will
- mich mit der Vergebung meiner Sünden beschenken lassen und rein sein –
wenn ich darum bitte.
Sie haben selbst die Wahl in diesem Gottesdienst.
6
Gottesdienste und Termine
Krabbelgottesdienst zur Tauferinner ung
12. Juli 2015 11.15 Uhr Kirche Volkmarode
„Mein Name steht im Buch des Lebens!“
Liebe Kinder und Familien,
wir laden alle getauften Kinder, besonders die der letzten drei Jahre, zu einem Krabbel- und Kindergottesdienst. Es geht um die Taufe und dieses Jahr
besonders um euren Namen, den Gott kennt. Der Gottesdienst dauert eine
1/2 Stunde, danach ist noch Zeit bei Saft, Kaffee und Keksen zum Spielen
und Plaudern mit anderen Eltern oder Mitarbeiterinnen der Kinder gottesdienste.
Wer eine Taufkerze hat, kann sie gerne mitbringen.
Wir freuen uns auf die ganze Familie,
Patinnen und Paten und Freundinnen und Freunde, die mitkommen.
Stéphanie Gupta und Team
______________________________________________________________
Anmeldung Vor konfis bis 22. Juli 2015
Liebe Konfis, liebe Eltern, jetzt geht es los!
Der Info- und Anmeldungsabend für Elter n und Jugendliche findet statt
am Donnerstag, 9. Juli um 19.00 Uhr im Gemeindehaus Volkmarode, Alte
Dorfstr. 2a.
Angemeldet werden können Jugendliche, die nach den Sommerferien in
der 8. Klasse sein werden (derzeitig in der 7.).
In unserer Gemeinde wird ein Jahr später konfirmiert als in anderen Gemeinden üblich. Dieses Modell soll garantieren, dass alle Konfirmanden und Konfirmandinnen am Tag ihrer Konfirmation das 14. Lebensjahr vollendet haben
und bei ihrer Entscheidung für den christlichen Glauben religionsmündig sind.
Wer bis Ende April von uns nicht angeschrieben wurde und sich für den
neuen Jahrgang anmelden möchte, melde sich bitte im Pfarramt.
7
Mitteilungen
Kirchgeld 2015: Aller guten Dinge sind Drei
1. Projekt abgeschlossen!
Wir freuen uns, Ihnen berichten zu können, dass nun so viele Spenden für
neue Sitzpolster eingegangen sind, dass wir sie dieses Jahr anschaffen
können. Zur Zeit ist der Kirchenvorstand dabei, die Kostenvoranschläge
verschiedener Firmen einzuholen. Allen Spendern ein herzlicher Dank, bald
werden Sie Ihre neuen Polster besitzen können.
2. Halbzeit für die Abendmahls kelche
Die Hälfte haben wir schon zusammen, so dass wir 2015 den ersten Kelch
neu vergolden lassen können.
Wir sind in Verhandlungen mit dem Goldschmied in Erfurt, den Frau Koch
entdeckt hatte, ob auch eine größere Gruppe seine Werkstatt besuchen
kann. Wir informieren Sie rechtzeitig, ob eine Gemeindefahr t zur Abholung
des ersten Kelchs möglich ist.
Damit der zweite Kelch folgen kann, bleibt die Renovierung der Kelche T hema für das Kirchgeld.
3. Neues Langzeitprojekt: Or gelsanierung
Unser gutes Stück auf der Orgelempore braucht eine Über holung, eine
gründliche Reinigung und einen Umbau, damit Reparaturen in Zukunft nicht
mehr so kostspielig werden. Das wird ca. 30.000,- Euro kosten. Da gilt es,
schon jetzt eine Rücklage anzulegen, damit wir dieses große Vorhaben in
einigen Jahren finanzieren können. Wir bitten Sie, uns dabei zu unterstützen
und die Kirchenmusik im Gottesdienst damit zu för dern.
Ihr Kirchenvorstand
______________________________________________________________
Kirchtur muhr
Ja, sie geht. Nein, sie geht nicht. Ja, sie ist repariert, unsere Uhr. Nachdem
die Kabel für die Gewichte gerissen waren, das gusseiserne Gehäuse durch
ein herabstürzendes Gewicht beschädigt w urde, sie in Schwerstarbeit auseinandergenommen, repariert und gereinigt und dann wieder hochgeschleppt
und zusammengebaut w urde, dachten wir, alles ist gut.
Doch so eine alte Uhr ist nicht so einfach wieder einzupassen. Sie läuft jetzt
fast rund, aber eben nur fast. Zur Zeit überspringt sie eine halbe Stunde.
Jeden Tag. Damit nichts kaputt geht, ist sie vorüber gehend wieder stillgelegt,
bis die Firma auch das behoben hat. Wir warten alle sehnsüchtig darauf, den
Glockenschlag wieder zu hören und von weitem sehen zu können, wie spät
es ist.
8
Termine
Ber liner Kindertreff Anfang Juni zu Bes uch
Vom 5. bis 7. Juni ist das Volkmaroder Pfarrhaus voller Kinder. Sie freuen
sich schon das ganze Jahr auf dieses besondere Wochenende. Manche der
Kinder waren noch nie außerhalb von Neukölln, viele waren noch nie auf dem
Land. Sie fragen, ob sie noch in Deutschland sind, sie staunen, wie Tiere
riechen und wie schön Natur ist.
Wir brauchen noch Unterstützung, damit das Wochenende ein
unvergessliches Erlebnis wird:
Wer kann Matratzen, Kopfkissen und Decken ausleihen?
Wer kann uns mit großen Autos nach Evessen zur Obstplantage fahren?
Falls Sie uns unterstützen möchten, indem Sie eine Urlaubs-Patenschaft
übernehmen (80,- Euro kostet das ganze Wochenende für ein Kind),
sprechen Sie die Pfarrerin direkt an.
Der Kinder treff Delbrücke ist ein Projekt der Methodistischen Gemeinde in
Neukölln. Die Leiterin des Projektes, Frau Puchta, hat für ihre hervorragende
Arbeit 2011 die Neuköllner Ehrennadel erhalten.
______________________________________________________________
Goldene Konfir mation
27. September 2015, 14.00 Uhr
Jahrgänge 1962 bis 1965
Liebe Goldene Konfirmandinnen und Konfirmanden,
es ist über 50 Jahre her, dass Sie in St. Thomas in Volkmarode oder an anderem Ort konfirmiert wur den. Grund genug, Gott für die zurückliegenden
Jahre zu danken, die Treue zu ihm zu bekräftigen, seinen Segen zu erbitten
für die Zeit, die vor uns liegt, aber auch, wieder einmal zusammenzukommen, miteinander zu erzählen, zu feiern.
Dazu möchten wir Sie herzlich einladen, gleich, ob Sie evangelisch oder
katholisch sind, ob Sie hier oder an anderem Ort „Ja“ zur Kirche gesagt
haben.
Sollten Sie noch Adressenlisten aus den genannten Jahren haben bzw. aktuelle Adressen von evtl. Klassentreffen in letzter Zeit, so lassen Sie uns diese
bitte zukommen. Wir suchen aus den Jahrgängen auch Menschen, die uns
bei der Erstellung der Adressenlisten helfen möchten.
Wenn Sie im Vorfeld mitwirken möchten, und natürlich wenn Sie an der
Goldenen Konfirmation teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte im Pfarramt an. Tel: 0531-360011. Mail: [email protected]
Wir freuen uns auf Sie
Ihr Kirchenvorstand
9
Sprechstunde
Gibt es Sorgen oder Fragen, Probleme oder Ideen,
vielleicht den Wunsch, einmal außerhalb der Bürozeiten
mit mir zu reden?
Dann können Sie entweder einen Termin mit mir
vereinbaren oder aber einfach vorbeikommen.
Ich bin immer dienstags, von 18.00 bis 19.30 Uhr zu
Hause und habe Zeit für alles, was Ihnen wichtig ist,
Sie bedrückt oder erfreut.
Ich bin zu erreichen im Pfarramt, Alte Dorfstraße 2, Tel. 0531/36 00 11.
Pfarrerin Stéphanie Gupta
Offene Kirche - Andachtskapelle
zum
Anschauen, Nachdenken, Beten, Alleinsein, Singen,
Stillesein...
Die Andachtskappelle ist grundsätzlich geöffnet.
Die Kirche ist offen
jeden Sonntag zwischen 9.00 und 17.00 Uhr.
Sollten Sie an einem Wer ktag unsere St. Thomas Kirche
besuchen, anschauen, zeigen wollen, melden Sie sich bitte
im Pfarramt, Tel.: 0531 / 36 00 11
oder bei unserem Küster Herrn Brunner, Kirchgasse 3a.
Kirchenvorstand
Die nächsten Sitzungen des Kirchenvorstandes finden statt am
Dienstag, 14. April 2015 um 19:45 Uhr
im Gemeindehaus in Dibbes dorf.
Dienstag, 05. Mai und 02. Juni um 19.45 Uhr
im Pfarramt in Volkmarde.
Diese Sitzungen sind öffentlich und Gäste sind herzlich willkommen.
Der Kirchenvorstand
10
Löwen Bande
Treffpunkt für Alleinerziehende – wir s ind mehr als du denkst
Wer alleine für die Kinder da ist, ob durch einen Verlust, eine Trennung oder
andere Umstände, muss viel Standing beweisen. Immer zuständig, immer
verantw ortlich. Wo ist das hilfreiche Netzwer k? Wo ist die andere Geschlechterrolle, an der das Kind / die Kinder ler nen können? Wer macht mit uns einen Ausflug? Wo bleibe ich bei alldem?
Wir wollen eine Selbsthilfegruppe aufbauen für alleinerziehende Alltagshelden, um das Netzwerk zu erweiter n, viel Spaß gemeinsam zu haben, Tipps
auszutauschen und was uns sonst noch wichtig wird.
Angedacht ist ein Treffen einmal im Monat.
Alleinerziehende Väter sind ausdrücklich eingeladen.
Zum ersten Treffen am 14. April um 16.00 Uhr
im Gemeindehaus Volkmarode
können die Kinder mitgebracht werden.
Wie das dann weiter gehandhabt werden soll, wird in der Gruppe entschieden.
Wenn Sie Interesse an der Gruppe haben, aber nur zu ganz anderen Zeiten
dabei sein können, rufen Sie an (0531-360011) oder mailen Sie an
[email protected]
______________________________________________________________
11
Gut dass wir einander haben
Die jährliche Klausurtagung des Kirchenvorstandes fand vom 20. bis 22. Februar im Kloster Bursfelde an der Weser statt. Das Geistliche Zentrum Bursfelde war bereits mehrfach Ziel dieser Treffen, so dass bei den Teilnehmern
wieder schnell Vertrautheit mit diesem inspirierenden Or t entstand. Auch
wenn die Vorbereitungsgruppe für diese Klausurtagung viele Themen in den
Zeitrahmen eines Wochenendes steckte, w urde darauf geachtet, dass auch
die Seele, z.B. durch das gemeinsame Singen vieler Lieder, etwas Erholung
fand.
Das Anfangsritual des innerlichen Ankommens wur de in bewährter Weise
bildlich durch das Malen einer Landkarte symbolisiert, auf der sich jeder mit
seinem momentanen Zustand durch das Einstecken von Pinnwandnadeln
verorten konnte. Sodann w urde die Kreativität, aber auch körperliche Tatkraft von allen Teilnehmern gefordert. Unter der Anleitung von Pfarrerin
Stéphanie Gupta w urde eine bekannte Heilungsgeschichte aus dem Markusevangelium, die Heilung des Gelähmten, nachgespielt, was insbesondere mit
dem Herablassen des Gelähmten durch das abgedeckte Dach, hier umgesetzt
durch das Hereinheben von Bettina Grziwa in der Rolle des bzw. der Gelähmten in einen Stuhlkreis, herausfor dernd war. Anschließend w urde diese unglaubliche Heilung durch eine Reporterin von „Radio Galiäa“ aus ungewohnter Perspektive hinterfragt. Was sagen zum Beispiel die Beine des vormals
Gelähmten oder die Matte als langjährige Bettstatt dazu? Alle Beteiligten fan12
Gut dass wir einander haben
den diese Form zur Darstellung eines biblischen Ereignisses sehr gelungen
und zur Wieder holung bei anderer Gelegenheit empfehlenswert.
Der Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit am Samstag lag beim Thema
„Gestaltungsräume“. Dahinter verbirgt sich das Projekt unserer Landeskirche,
dass Kirchengemeinden angesichts der knapper werdenden Pfarrstellen in
den nächsten Jahren neue Formen der Zusammenarbeit finden müssen. Dies
betrifft und beschäftigt alle Gemeinden und Propsteien der Landeskirche. Es
wurde schnell deutlich, dass dieser Prozess Schritt für Schritt und nicht überhastet gegangen werden muss. Erste bereits vorhandene Überlegungen müssen durch weitere Informationen er gänzt werden, die z.B. in Treffen mit benachbar ten Gemeinden geklärt werden können. Vor allen Dingen müssen
aber auch die begleitenden Schritte auf Rechts- und Verwaltungsebene der
Landeskirche berücksichtigt werden, welche noch nicht abgeschlossen sind.
Voraussichtlich in der Mai-Synode wird die Landeskirche entsprechende Vereinbarungen beschließen und damit hoffentlich für weitere Klarheit sorgen.
Vor diesem zeitlichen Hinter grund wird durch den Kirchenvorstand für den
13. Juni in Volkmarode eine Gemeindeversammlung geplant, um aktuell über
den Stand zum Thema „Gestaltungsräume“ informieren zu können.
Um Strukturfragen im kleineren Rahmen, nämlich inner halb unserer Gemeinde, ging es dann in einer weiteren Arbeitseinheit. Wir möchten das Gemeindeleben in Dibbesdorf wieder in Schw ung bringen. In einer Gemeindeversammlung am 22. März von 16 bis 18 Uhr im Gemeindehaus in Dibbesdorf
wollen wir über Ideen diskutieren, aber auch ein offenes Ohr für kritische
Anmerkungen haben. Es geht um die Frage, was für die Gemeindemitglieder
in Dibbesdorf gut ist. Dabei steht im Vordergrund, dass ein aktives und attraktives Gemeindeleben nur durch die Beteiligung vieler Dibbesdorfer/innen
möglich ist.
Letzter Arbeitspunkt des Tages war ein Blick auf unsere Gottesdienstliturgie,
die ein Ergebnis der letztjährigen Klausur des Kirchenvorstands im Kloster
Huysburg bei Halberstadt war. Hat sich der Ablauf bewährt, gibt es Elemente, die (noch) fremd sind? Das Fazit fiel überwiegend positiv aus, an einigen
Stellen soll es im Gottesdienst aber auch noch einmal erläuternde Hinweise
geben. Zur Erinner ung: In jedem Gesangbuch befindet sich die Gottesdienstordnung als Einleger. Das Blatt ist beim Küster auch separat zum Mitnehmen
erhältlich.
Was kann man im Kloster Bursfelde am Ende eines langen und anstrengenden Ar beitstages machen, um den müden Geist wieder zu beschwingen? Das
Singen von Taizé- und anderen schönen Lieder n in der nur von Kerzenschein
sparsam erleuchteten „Engelkirche“ (wegen der schönen alten Wandmalereien). Diese Atmosphäre aus warmem Kerzenlicht, sichtbarem Atem in der ungeheizten Kirche und der wunderschönen Akustik hinterlässt immer wieder
13
Gut dass wir einander haben
eine star ke bleibende Erinnerung.
Am Sonntagvormittag ging es darum, das Erarbeitete zusammenzufassen,
aber auch noch einmal einen Blick nach vorn ins laufende Jahr zu werfen.
Besondere Ereignisse sind natürlich die Passionsandachten in Volkmarode
und Dibbesdor f, die Gottesdienste zu Ostern und die sich daran anschließenden beiden Konfirmationsgottesdienste. In diesem Jahr wird auch wieder
Goldene Konfirmation gefeier t, und zwar am 27. September. Für alle Termine
und Veranstaltungen gilt, dass dazu im Gemeindebrief, auf unserer Internetseite und demnächst in unseren neuen(!) Schaukästen informiert wird. Wie in
jedem Jahr wurde die Klausur tagung mit einer kleinen Abendmahlsandacht
beschlossen.
Was bleibt als Fazit? Alle Punkte auf unserer Agenda wurden behandelt. Das
Thema „Gestaltungsräume“ wird uns mit großer Wahrscheinlichkeit durch das
ganze Jahr begleiten und vermutlich auch in der nächsten Klausurtagung
noch einmal beschäftigen. Wir sehen uns aber im Team des Kirchenvorstands
angesichts dieser Aufgaben gut aufgestellt, hoffen aus Unterstützung durch
unsere Gemeinde und vertrauen darauf, dass Gottes Segen auf unserem Tun
liegt.
Dr. Ulf Harbs
Krabbel-Kigo 2015
Krabbel- Kigo 2015
Jahresthema:
Sy mbole
Liebe Elter n,
ist Ihr Kind noch zu klein für die Kinder kirche? Oder ist die Kinderkirche noch
ein bisschen zu lang für Ihr Kind?
Für die Kleinsten in unserer Gemeinde gibt es einmal im Monat den Krabbelkindergottesdienst, den „Krabbelkigo“!
Als jüngstes Kind war vor etlichen Jahren Renée als 3 Wochen altes Baby bei
uns und sie kam dann regelmäßig, bis sie ca. 6 Jahre alt war. Derzeit ist
Robin unser Ältester; er geht schon in die 1. Klasse.
Beim Krabbelkigo bleiben die Eltern meistens dabei; manchmal kommen
14
Krabbel-Kigo 2015
auch Großeltern, Paten oder befreundete Familien mit den Kinder n.
Wir treffen uns immer am letzten Sonntag im Monat nach dem Hauptgottesdienst für ca. 30 min. Zu Beginn wird…wie beim „großen Gottesdienst“ …
geläutet und das Tollste für die Krabbelkigo-Kinder ist hierbei, dass sie die
großen Glocken der Kirche selbst anstellen dürfen!
Für das Jahr 2015 haben wir das Jahresthema „Symbole“ gewählt. Im Januar haben wir schon gehört, warum der Fisch ein Zeichen für Jesus ist. Über
Petrus und was es mit dem Hahn auf sich hat, haben wir im Febr uar gehört.
Im März findet wegen des Familiengottesdienstes am Ostermontag (06.04.)
kein regulärer Krabbelkigo statt. Aber ab April geht es dann monatlich weiter !
Habt ihr/ Haben Sie Lust zu kommen? Wir freuen uns auf Euch/Sie!
Susanne Kleimann Conny Pannach
Heike T.-Wickboldt
26.04.2015
11.15Uhr
Sy mbol Schmetterling
31.05.2015
11.15Uhr
Sy mbol Baum
28.06.2015
11.15Uhr
Sy mbol Sonne
26.07.2015
11.15Uhr
Taufer innerungsgottesdienst
30.08.2015
10.00 Uhr
Familiengottesdienst zur Kinderbibelwoche
27.09.2015
11.15Uhr
Sy mbol Delfin
04.10.2015
10.00 Uhr
Erntedank-Familiengottesdienst
25.10.2015
11.15Uhr
Sy mbol Brot und Wein
31.10.2015
14-17 Uhr
Kinderfest „Hallo Luther“ (für Schulkinder)
11.11.2015
17.00 Uhr
Andacht zum Martinstag (anschl. Laternenumzug)
29.11.2015
11.15Uhr
1. Advent
06.12.2015
10.00Uhr
Nikolaus-Familiengottesdienst
Monatsspruch Mai
Alles vermag ich durch ihn, der mir Kraft gibt.
Phil 4,13
15
Kinderkirche
Hallo Kinder und Eltern der Kinder kirche
(für Kinder von 5-10 Jahren)
Am 14.02.2015 haben wir mit 25 Kinder und ein paar Erwachsenen Kinderkirchenfasching gefeiert, mit Musik, Spielen, Tanz, Leckereien und natürlich guter Laune. Ihr Kinder hattet tolle Verkleidungen, da gab es Räuber,
Feen, Bibi Blocksber g, Pippi Langstrumpf, unterschiedliche Tier (Bär, Hund,
…), Meerjungfrauen und vieles mehr. Wie hat es Euch gefallen?
Finja: „Es hat mir gefallen, schade war, dass so wenig Kinder in meinem Alter
da waren.“
Luna: „Ich fand den Fasching toll, weil da gute Freunde waren und weil es
lustig war.“
Enya: „Ich fand es richtig toll, weil Luna noch gekommen ist und ich nicht
alleine war, das hat mir richtig Spaß gemacht!“
Anna und Niklas: "Ich fand es toll, weil so viele tolle Spiele gemacht wurden."
"Ich fand das Brezelessen ohne Hände toll."
Luisa: „Es war ganz toll, dass alle ver kleidet kommen durften und dass ihre
Freundinnen mit dabei waren.“
So. 10. 05.2015
10.00 Uhr Kirche
Erzählung zu Himmelfahrt
So. 07.06.2015
10.00 Uhr Kirche
So. 05.07.2015
10.00 Uhr Kirche
Gottes Geist erfüllt mit Begeisterung - Pfingsten
Die Taufe Jesu
27. - 29.08.2015
So.30.08.2015
16
Kinderbibelw oche
10.00 Uhr Kirche
Familiengottesdienst zur Kinderbibelwoche
Kinderkirche
Wir starten in der Kirche um 10.00Uhr und nach dem ersten Lied gehen wir
gemeinsam ins Gemeindehaus, Eure Eltern können euch dann nach dem
Gottesdienst gegen 11.15 Uhr im Gemeindehaus (oben) abholen.
Das Team der Kinder kirche
Petra Honl
Katrin Möhle-Sammer
Anni Neumann
______________________________________________________________
17
der Ev.-luth. Kirchengemeinde
St. THOMAS VOLKMARODE/
DIBBESDORF
Bringen Sie bitte Ihre Kleidung und Schuhe sowie Haushaltswäsche
im Plastikbeutel oder gut verpackt
von Montag,
bis Donnerstag,
13. April 2015
16. April 2015
zu folgender Sammelstelle:
Pfarrhaus-Garage (Carport),
Alte Dorfstraße 2
Für Ihre Unterstützung danken Ihnen Ihre Kirchengemeinde,
Ihr Kirchenvorstand und die Deutsche Kleiderstiftung Spangenberg.
18
Teen
Kids
Die Kirchendetektive
Ein großes HALLO an alle Kinder ab 10 Jahren.
Endlich ist es soweit eine neue Gruppe - nur für Euc h,
ganz ohne die Kleinen.
Ihr habt einen wichtigen Auftrag: Ihr sei t die Kirc hendetektive, Ihr
löst die Fälle, die in Sachen Kirc he zu lösen, zu erforschen
und zu entd ecken sind.
Wir müssen sc hnell starten, die ersten Fälle wurden an uns herangetragen, …und allein werden wir das nicht sc haffen, also an alle zukünftigen
Kirchendetektive wir brauchen EUCH !
Fall I:
Der Mann am Kreuz
Ermi ttlungszei ten: 1.Gründonnerstag, 02.04.2015
14-17 Uhr Hauptzentrale(Gemeindehaus) Dibbesdorf
2.Karfrei tag,03.04.2015
14.30-15.30 Uhr Hauptzentrale(Gemeindehaus) Dibbesdorf
3. Ostersonntag, 06.04.2015
9.00Uhr vor der Kirche in Volkmarod e
10.00Uhr Fa miliengottesdienst
anschließend Osterbrunch mi t Ergebnisausstellung im Gemeindehaus
Volkmarode
Fall II:
Das Chamäleon in der Kirche
Samstag, 09.05.2015 Hauptzentrale Dibbesdorf 14-17 Uhr
Fall III:
Es brennt- keiner löscht- wenn ein Feuer
gewollt ist
Samstag, 06.06.2015 Hauptzentrale Dibbesdorf 14-17 Uhr
Fall IV:
Der Mann im Fluss
19
Samstag, 04.07.2015 Hauptzentrale Dibbesdorf 14-17 Uhr
Wichtig: Wer möc hte kann sich Badehose oder -anzug und ein Hand tuc h
Konfirmation
am 12. April um 10.00 Uhr
Charleen Bättger
Michel Fiedler
Nick Hagerodt
Sabrina Landsmann
Marina Peters
Jana Reinsch
Julia Reinsch
Madita Steenblock
Larissa Swienty
Kim Wilkens,
Marie Wilts
20
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Konfirmation
am 19. April um 10.00 Uhr
Geron Amirpour
Liat Bielenberg
Carlotta Heller
Timo Holze
Frederica Jastrow
Lasse Kleimann
Malin Manusch
Marlene Streilein
Moritz Wickboldt
Cedric Winter
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
21
Kommunion
Ihre Erst kommunion feiern in
St. Mar ien in Quer um am 10. Mai 2015 um 10.45 Uhr
Ben Jonas Brieger
Niklas Antonio Canete
Frieda Pensky
Volkmarode
Volkmarode
Volkmarode
St. Martin in Wendhausen am 17. Mai 2015 um 10.45 Uhr
Olivia Wer nike
Dibbesdorf
Wir wünschen ihnen und ihren Eltern Gottes Segen und einen harmonischen
Tag mit vielen guten Gesprächen.
______________________________________________________________
22
Beetpflege
Wir suchen Hilfe und Unterstützung für die Unterhaltung unseres Blumenbeetes am Pfarrhaus. Das Blumenbeet erfreut uns nicht nur mit seiner Vielfalt,
sondern versorgt auch unseren Altar immer wieder mit frischem Grün.
Damit dies auch weiterhin so bleibt, suchen wir fleißige Hände, die Lust und
Zeit haben, dieses Beet zu pflegen. Je nach Anzahl der Helfer, beläuft sich
der Einsatz auf etwa zweimal im Jahr.
Bei Interesse melden Sie sich bitte im Pfarramt unter 0531/36 00 11.
Besuchsdienst
Wir suchen dringend Menschen, die uns unterstützen und sich mit uns auf
den Weg machen. Auf den Weg machen, um unsere Gemeindemitglieder in
Volkmarode zu besonderen Geburtstagen oder bei längerer Krankheit zu
besuchen und eine kleine Viertelstunde mit ihnen zu ver bringen.
Bei Interesse melden Sie sich bitte im Pfarramt, Alte Dorfstr. 2, Volkmarode,
Tel.0531 / 360011
Wir freuen uns auf Sie.
Besuchsdienstkreis Volkmarode
Schaukästen
Wer hat Lust die zwei Schaukästen unserer Gemeinde 12-16 Mal im Jahr
mitzugestalten?
Bei Interesse bitte im Pfarramt (Tel. 36 00 11) melden.
Fundbüro
Von den letzten Gemeindeaktionen sind Mantel, Mütze, Rucksack und
anderes zur ück geblieben. Bitte holen Sie Ihre Sachen im Pfarrhaus ab. Alles,
was bis zum 9. April nicht abgeholt wurde, wird mit in die SpangenbergSammlung gegeben.
Der Kirchenvorstand
Krippenspiel DVD
Die DVD vom Krippenspiel 2014 gibt es gegen eine Spende von 5 € für die
Kinder- und Jugendarbeit.
Zu bestellen unter: volkmar [email protected]
23
Gitarrenkreis
Seit einem Vierteljahr bereichert der Gitarrenkreis das Gemeindeleben in
Volkmarode: ein Dutzend Gitarrenspieler/innen im Alter von 16 bis 63 Jahren
trifft sich jeden Mittwoch um 17 Uhr zum gemeinsamen Singen und Begleiten
im Gemeindehaus. Wir begannen mit unterschiedlichen Vor kenntnissen, doch
die Leiterin meistert die Herausfor derung, indem sie sowohl den Anfänger/
innen als auch den Fortgeschrittenen das geeignete Liedmaterial bereitstellt.
Mittlerweile haben wir 6 Akkorde einstudiert.
Durch das aktive Mitwirken unserer Pfarrerin Stéphanie Gupta konnten wir
von den ersten Unterrichtsstunden an zielgerichtet üben: am 2. Weihnachtsfeiertag bestritten wir das erste Vorspiel im Gottesdienst, am Weltgebetstag
waren wir wieder zu hören (ja, das funktioniert auch mit nur zwei
Akkorden!).
Gern können interessierte Gitarrist/innen unsere Gr uppe verstärken
(Lernwille zum Nachholen des bereits Gelernten vorausgesetzt).
Stefanie Schulz
Rückblick Bonhoeffer-Woche
Angefangen hat es sportlich: Anni Neumann und ich sind in der gleichen
Sportgruppe. Und ich erfuhr zufällig auf dem Nachhauseweg, dass sie die
Internet-Seite der Bonhoeffer-Gesellschaft betreut und eine große Bonhoeffer
-Kennerin ist. Daraus entstand die Idee – lass uns etwas zusammen machen.
Daraus geworden ist ein sportliches Programm – 3 Gesprächsabende zur
Biographie, zu dem Lied „Von guten Mächten“ und zur Begründung des
Pazifismus und später des Widerstands. Alle Veranstaltungen waren gut
besucht, zwischen 25 und 50 Personen waren jeweils da.
Auch den Höhepunkt der Woche haben wir den guten Kontakten Anni Neumanns zu ver danken: Dem Vortrag des Bonhoeffer-Experten Ferdinand
Schlingensiepen. Ein Zeitzeuge, der Bonhoeffers Freund Eberhard Bethge
noch gut kannte und der sehr interessant und fundiert erzählt hat. Den
24
Rückblick Bonhoeffer-Woche
Vortrag ergänzte ein Büchertisch, den uns die Bücherei Graff gut zusammengestellt und den der Kirchenvorstand hervorragend betreut hat.
Dazu abendliche Kurzandachten zur Einstimmung und ein Gottesdienst zu
Dietrich Bonhoeffers Satz „Kirche ist nur Kirche, wenn sie Kirche für andere
ist“, jeweils in Volkmar ode und Dibbesdor f gefeiert. Es zeigte sich in der Auseinandersetzung mit diesem Satz, wie sehr Bonhoeffers Gedanken auch noch
in unserer Zeit zum Nachdenken und zum Handeln provozieren. Wo sind wir
heute Kirche für andere? Verlieren wir uns nicht in endlosen Struktur debatten
und in innerkirchlicher Nabelschau, statt uns denen zuzuwenden, zu denen
auch Christus gegangen ist, den Menschen in Not und am Rande unserer
Gesellschaft? Darüber wer den wir noch länger nachdenken.
Allen, die gekommen sind, allen, die mit mir zusammen diese Woche gestaltet haben, besonders aber Anni Neumann einen herzlichen Dank.
Stéphanie Gupta
„Wir sagen Religion sei Stimmungssache, man müsse war ten bis es einen
überkäme; und dann warten wir und war ten oft Jahre lang, vielleicht bis zu
unserem Lebensende, bis wir wieder einmal Stimmung haben religiös zu sein.
Dahinter verbirgt sich eine große Täuschung. Gut, lasst die Religion Stimmungssache sein, aber Gott ist doch nicht Stimmungssache, ist doch wohl
auch da, wenn wir keine Stimmung haben mit ihm zusammen zu stoßen.
Beunruhigt uns denn der Gedanke gar nicht? Wer sich auf seine Stimmungen
verlassen will der verarmt. In der Religion gibt es, wie in der Kunst und Wissenschaft, neben den Zeiten der Hochspannung Zeit der nüchternen Arbeit
und Übung. Der Verkehr mit Gott muss geübt werden, sonst finden wir nicht
den rechten Ton, das rechte Wort, die rechte Sprache, wenn er uns überrascht. Wir müssen die Sprache Gottes ler nen, mühsam lernen, müssen arbeiten daran, dass auch wir zu ihm reden können; auch das Gebet muss geübt werden, in ernster Arbeit. Ein schwerer, verhängnisvoller Irrtum ist es,
wenn man Religion mit Gefühlsduselei verwechselt.
Religion ist Arbeit, und vielleicht die schwerste und gewiss die heiligste Arbeit, die ein Mensch tun kann. Es ist jämmerlich, sich zufrieden zu geben mit
den Worten, ich bin nicht religiös veranlagt, – wenn es doch einen Gott gibt,
der uns haben will.“
Quelle: Barcelona, Berlin, Amerika 1928-1931, DBW Band 10, Seite 483f.
Monatsspruch April
Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen!
Mt 27,54
25
Frauenhilfen
Gäste sind immer willkommen!
Frauenhilfe Volkmarode
Am Donnerstag, den 09. April treffen wir uns um 15.00 Uhr im
Ev. Gemeindehaus, zu einem Vortrag von Frau Petra Johns .
„Fr ühling lässt sein blaues Band“ wird sie uns Lieder und Gedichte
vortragen.
Am 14. Mai ist Chr isti Himmelfahrt , da fällt die Frauenhilfe aus.
Wir treffen uns am 11.Juni um 14.45 Uhr vor dem Ev- Gemeindehaus,
und fahren dann gemeinsam nach Schapen, um uns einen Vortrag anzuhören, danach gehen wir zu Kaffeetrinken nach Schäfersruh.
Ihre Renate Schwarz
Frauenhilfe Dibbesdorf
Frau Löwe, die zuständige Bezir kssozialarbeiterin ist am 15. April (Achtung:
anderer Termin) um 15.00 Uhr unser Gast. Sie möchte über ihre Angebote
und Hilfen informieren.
„40 Jahre Frauenhilfe Dibbesdorf“
Am Mittwoch, dem 13. Mai, wollen wir im Ev. Gemeindehaus feiern. Um
11.00 Uhr beginnt der Gottesdienst mit Ehrungen der Jubilarinnen. Anschließend sind alle herzlich zu einem Mittagessen und netter Unterhaltung eingeladen.
Am 10. Juni treffen wir uns zu einem „Schafsgespräch“. Alles, was zu Hause
zum Thema Schafe gefunden wird (Stofftier, Gedicht, Kar te etc.), ist herzlich
willkommen.
Zum 8. Juli planen wir einen kleinen Ausflug per Auto. Bekanntgabe erfolgt
noch.
Ihre Ulla Lengsfeld
Gäste sind immer willkommen!
26
Wir eröffnen eine neue Gr uppe!
Unsere Jungmitarbeiterinnen Kiara und Samira eröffnen ab März eine neue
Pfadfindergr uppe für Kinder der 3. und 4. Klasse.
Bei den Pfadfindern erwarten euch neue Freunde, Spaß, Spiele und spannende Aktivitäten draußen sowie drinnen.
Das erste Treffen ist am 27.03.2015 um 15.00 Uhr an der Pfadfinder hütte in
Volkmarode, Kirchgasse 5.
Für Rückfragen könnt ihr Kiara über das Pfarramt (36 00 11) erreichen.
Wir freuen uns auf euch,
Kiara und Samira
Bericht über den Stammesabend der Pfadfinder
Die Pfadfinder haben am 6. Dezember letzten Jahres, ihren alljährlichen
Stammesabend abgehalten. Wir hatten viele spannende Workshops, unter
anderem Eier tausch, Loombänder und bunten Weihnachtsschmuck aus Holz,
gemacht.
Mit den Zutaten die die Kinder beim Eier tausch ertauscht haben, haben wir in
kleinen Gruppen, ein leckeres, improvisier tes Essen gekocht.
Anschließen haben wir noch eine Nachtwander ung unternommen, bei der
neue Mitglieder aufgenommen wurden.
Am Anschluss an die Nachtwander ung, haben wir uns im Gemeindehaus mit
leckerem, heißen Tee wieder aufgewärmt. Um uns die Zeit ein bisschen gemütlicher zu machen, haben wir unsere Gitarren rausgeholt und bei gemütlichen Kerzenlicht, schöne Lieder gesungen.
Durch diesen ereignisreichen Tag, waren wir sehr erschöpft, die Gruppenkinder haben sich dann in ihre selbst gebauten Höhlen zum Schlafen zurückgezogen.
Damit hat dieser Ereignisreiche Stammesabend geendet und alle sind, am
nächsten Morgen, ausgeschlafen nach Hause fahren.
27
Soziale Beratung vor Ort
Brauchen Sie Beratung zur Kranken- und Pflegeversicherung, Kurzzeit- und
Tagespflege und andere Wohnformen?
Dann sind Sie bei mir genau richtig!
Mein Name ist Angelika Löwe. ich bin die zuständige Bezir kssozialarbeiterin,
an die Sie sich ver trauensvoll wenden können.
Sie können mich jederzeit anrufen und auch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen.
Ich mache gerne einen Hausbesuch bei Ihnen oder Sie kommen zu mir ins
Büro.
Sie erreichen mich bei der Diakoniestation Braunschweig gGmbH
Bereich Nordost, Klostergang 66, 38104 Braunschweig
Tel.: 0531/23866830
Bibelgesprächskreis
Was wissen wir eigentlich über Jes us wir klich?
Nachdem wir uns im vergangenen Jahr mit Gott, dem Vater, beschäftigt
haben, möchten wir jetzt mehr über Seinen Sohn er fahren. Dabei treibt uns
besonders die Frage nach der Historizität Jesu um: Gab es Jesus wirklich?
Was wissen wir über die historische Person? Und was genau war Sein
Anliegen?
Aber auch unsere eigenen Erfahrungen mit Jesus und unser eigener Glaube
sollen wie immer nicht zu kurz kommen. Jede und jeder darf natürlich frei
ihre und seine Meinung sagen. Gemeinsam werden wir bestimmt viel zu
diskutieren haben. Ich freue mich darauf!
Sind Sie jetzt neugierig gewor den? Kommen Sie doch gerne beim nächsten
Mal vor bei!
Der Bibelkreis trifft sich immer am 1. Montag im Monat, jeweils von
19.30 Uhr bis 21.00 Uhr. Die nächsten Termine sind: 4. Mai, 1. Juni und
6. Juli. Am Ostermontag (6. April) treffen wir uns in dieser Runde natürlich
nicht.
Für den Bibelkreis: Sabine Schmitz
28
Gesucht: Materialien für Projekte
mit Konfir manden, Kindern und Jugendliche
Die Evangelische Jugend plant in diesem Jahr und auch dar über hinaus verschiedene Trickbox-Projekte. Trickbox bedeutet, dass aus ganz vielen einzelnen Fotos ein kleiner Film entsteht. Ähnlich wie früher beim Daumenkino, nur
jetzt digital am PC bearbeitet.
Für diese Projekte braucht es einiges an Material, aus dem Filme entstehen
können. Konkret suchen wir
Playmobil
Figuren aus Überraschungseier n
Kleine Spielfiguren (nicht größer als Playmobil)
Kor ken
Vielleicht finden Sie auf dem Keller oder Dachboden ja noch solche Schätze
und mögen sie dieser guten Sache zur Verfügung stellen und Spenden. Wir
danken Ihnen schon im Voraus für jede kleine und große Unterstützung!
Gern holen wir Ihre Spende bei Ihnen ab.
Kontakt (erst ab 1. Mai erreichbar):
Diakon Niels Respondek
0306-9278881
[email protected]
Monatsspruch Juni
Ich lasse dich nicht los, wenn du mich nicht segnest.
Gen 32,27
29
Losung für den Kirchentag in Stuttgart
„damit wir klug werden“ (Psalm 90,12)
„damit wir klug werden“ ist eine Losung, die vielleicht im ersten Augenblick irritiert und zum Nachdenken Anlass gibt: Was bedeutet eigentlich „klug“? Wie werden wir „klug“? Ist „klug“ vernünftig? Ist „klug“ gebildet? Was ist eigentlich
„kluges“ Handeln?
Der Glaube an Gott wird zur Quelle der Klugheit.In der wörtlichen Übersetzung
des Kirchentages heißt es: Unsere Tage zu zählen, das lehre uns, damit wir ein
weises Herz erlangen. Das weise Herz ist klug genug, die Endlichkeit des Lebens
nicht zu verdrängen. Unsere Welt, in der die Unsterblichkeit nur noch eine Frage
der digitalen Umsetzbarkeit zu sein scheint, verführt Menschen dazu, das Zählen
zu vergessen. Die Losung des Stuttgarter Kirchentages zeigt in eine andere Richtung.
Tage zu zählen heißt, aufmerksam zu sein für jeden einzelnen Tag, achtsam umzugehen mit unserem eigenen Leben. Das unterbricht die Logik des Todes, das
wendet uns hin zu Gott, zum Lehrer des Lebens. Die Fähigkeit, Tage zu zählen,
macht klug und das Herz weise. Das Herz ist in der Bibel weniger der Sitz der
Gefühle als vielmehr der Ort menschlichen Denkens und Planens, das Organ klugen Handelns.
Die Botschaft sollte folgende sein: Ein JA zu Gott ist ein JA zum Leben, das endlich ist und darum klug gelebt werden will.
In den Texten der Eröffnungsgottesdienste und der Abschlussversammlung, der
Feierabendmahle und der hunderten von Bibelarbeiten dieser Tage werden die
Teilnehmer des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Stuttgart diese
Leitworte bewegen. Sie entfalten die Losung und geben dem Kirchentag sein
geistliches Gerüst.
Die Losung „damit wir klug werden“ ist keine arrogante Empfehlung der Gebildeten an alle anderen. Hier geht es nicht darum, den bildungsbürgerlichen Kanon
zu beherrschen. Das WIR in Psalm 90 weist vielmehr auf einen gemeinsamen
Lernweg – nicht ICH zähle meine Tage, sondern WIR begeben uns gemeinsam in
die Schule Gottes, dem Lehrer des Lebens. Auch die Kirchen sind in Gottes Schule auf einem gemeinsamen Lernweg. Keine Konfession hat die Klugheit schon auf
ihrer Seite, um die andere zu belehren. „damit wir klug werden“ – die Losung
ermuntert auch zu protestantischer Selbstkritik. Wir sind nicht klug. Wir können
es gemeinsam werden.
Ein Kirchentag ist ein wunderbares Ereignis, ein Treffen, um den Glauben zu feiern, um die Ökumene zu leben, um sich auszutauschen zu unterschiedlichen Themen, und ein Kirchentag ist Musik. All dies passt nach Stuttgart, eine Stadt, die
für ihre Gastfreundschaft bekannt ist, in der über viele Jahrzehnte gezeigt wurde,
wie Menschen aus anderen Ländern gut integriert werden, eine Stadt der Musik
und eine Stadt mit einer ganz besonderen Diskussionskultur.
Wir freuen uns zusammen mit allen Menschen dieses große und fröhliche Fest
des Glaubens feiern zu können und gemeinsam klug zu werden!
Nähere Informationen unter www.kirchentag.de
30
Regelmäßige Aktivitäten in den Räumen der Kirche
wenn nicht anders vermerkt, im Gemeindehaus
Volkmarode
Montag
19.30
Dienstag
9.30
11.15
19.00
Mittwoch
09 30
17.00
17.00
19.45
Donnerstag
15.00
16.30
Freitag
15.30
-
Uhr
Bibelgesprächskreis
Uhr
Uhr
Uhr
Yoga Kurs voll
Yoga Kurs voll
Trauergruppe
Uhr
Uhr
Uhr
Uhr
Café Kinderwagen
Pfadfinder „Neue Gruppe“
Gitarrengruppe
Kirchenchor
17.30
Uhr
Uhr
ev. Frauenhilfe Volkmarode
Pfadfinder „Adler“
16.30
Uhr
Pfadfinder Luchse“
11.15
13.00
12.30
18.00
18-00
jeden 1. M ontag im M onat
jeden 1. und 3. Dienstag im M onat
jeden 2. M ittw och im M onat
(Pfadihütte)
jeden 2. Donnerstag im M onat
(Pfadihütte)
(Pfadihütte)
Dibbesdorf
Montag
10.00
14.00
- 11.30
- 16.00
Uhr
Uhr
Spielkreis
Tanzgruppe Seniorenkreis
13.30
19.00
- 18.00
- 21.00
Uhr
Uhr
Skatclub Seniorenkreis
Gesprächskreis „Fit fürs Leben“
20.00
- 22.00
Dienstag
Uhr
Frauentreff
10.00
- 11.30
Mittwoch
Uhr
Yoga
15.00
Uhr
ev. Frauenhilfe Dibbesdorf
- 17.00
Uhr
Uhr
Seniorenkreis
SKG - Frauenchor
- 12.00
Uhr
Krabbelgruppe
Uhr
Männergesangverein
- 17.00
jeden 3. M ontag im M onat
jeden 1. M ontag im M onat
jeden 2. M ittw och im M onat
Donnerstag
14.30
19.30
Freitag
10.00
20.00
31
Blutspende Termin
Der nächste
Blutspende-Termin in Volkmar ode ist
Dienstag, den 26. Mai 2015,
im ev. Gemeindehaus, Alte Dorfstraße 2, von 1500 bis 1900 Uhr.
Die Helferinnen und Helfer aus Dibbesdorf und Volkmar ode hoffen auf
rege Beteiligung.
______________________________________________________________
“ DIE KIRCHE “
wird herausgegeben von der
Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Thomas Volkmarode - Dibbesdorf.
Redaktion: Heike Feuer hahn, Dr. Ulf Harbs,
Elke Wessels
Anschrift : Ev. - luth. Pfarramt Volkmarode
Alte Dorfstraße 2, 38104 Braunschweig
Telefon ( 0531 ) 360011 / Telefax ( 0531 ) 2396112
e-mail: [email protected]
Bankverbindung : Kirchengemeinde Volkmarode
Volksbank Wolfenbüttel-Salzgitter e. G.
Auflage : 2550
Veröffentlichte Beiträge geben
die Meinung der Autoren wieder .
Öffnungszeiten :
Mo.
16.00 - 18.00 Uhr
Di., Do., Fr.
09.00 - 12.00 Uhr
www.kirche-volkmarode.de
Konto - Nummer : 412 7014 200
Bankleitzahl : 270 925 55
IBAN DE63 2709 2555 4127 014200
BIC GENODEF1WFV
Druck: Lebenshilfe Braunschweig
Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe 01.06.2015
32
Unsere Gottesdienste
März
Sonntag, 29.03.2015 Palmarum
10.00 Uhr
Gottesdienst Volkmarode
18.00 Uhr
Passionsandacht Dibbesdorf
19.00 Uhr
Passionsandacht Volkmarode
18.00 Uhr
Passionsandacht Dibbesdorf
19.00 Uhr
Passionsandacht Volkmarode
18.00 Uhr
Passionsandacht Dibbesdorf
19.00 Uhr
Passionsandacht Volkmarode
Montag, 30.03.2015
Dienstag, 31.03.2015
April
Mittwoch, 01.04.2015
Gründonnerstag, 02.04.2015
18.00 Uhr
Gottesdienst mit Tischabendmahl
Dibbesdorf
19.00 Uhr
Gottesdienst mit Tischabendmahl
Volkmarode
Karfreitag, 03.04.2015
10.00 Uhr
Gottesdienst Volkmarode
Karsamstag, 04.04.2015 Tag der Grabesruhe Christi
23.30 - 1.00 Uhr Osternacht mit Hl. Abendmahl
Sonntag, 05.04.2015 Ostern
10.00 Uhr
Gottesdienst Volkmarode
mit Hl. Abendmahl
Montag, 06.04.2015
Ostermontag
10.00 Uhr
Familiengottesdienst mit Osterbrunch
und Ostereiersuchen
33
Unsere Gottesdienste
April
Samstag, 11.04.2015
18.00 Uhr
Rüstgottesdienst
18.00 Uhr
Rüstgottesdienst
Samstag, 11.04.2015
Sonntag, 12.04.2015 Quaimodogeniti
10.00 Uhr
Konfirmation 1 mit Hl. Abendmahl
18.00 Uhr
Gottesdienst Dibbesdorf
Sonntag, 19.04.2015 Miserikordias Domini
10.00 Uhr
Konfirmation 2 mit Hl. Abendmahl
18.00 Uhr
Abendgottesdienst Volkmarode
Hr. Dr. Börger
Sonntag, 26.04.2015 Jubilate
10.00 Uhr
Gottesdienst
Hr. Hoppmann
11.15 Uhr
Krabbel-KiGo
Team
Mai
Sonntag, 03.05.2015 Kantate
10.00 Uhr
Musikalischer Gottesdienst
18.00 Uhr
Musikalischer Gottesdienst Dibbesdorf
Sonntag, 10.05.2015 Rogate
10.00 Uhr
Gottesdienst
10.00 Uhr
bis 11.15 Uhr Kinderkirche
Donnerstag, 14.05.2015 Himmelfahrt
10.00 Uhr
Gottesdienst im Grünen mit Nachbargemeinden in Schäfers Ruh
34
Unsere Gottesdienste
Mai
Sonntag, 17.05.2015 Exaudi
10.00 Uhr
Paul-Gerhard-Gottesdienst
Pfrn. Gupta / Hr. Dr. Börger
18.00 Uhr
Paul-Gerhard-Gottesdienst
Pfrn. Gupta / Hr. Dr. Börger
Sonntag, 24.05.2015 Pfingstsonntag
10.00 Uhr
Montag, 25.05.2015
Gottesdienst mit Hl. Abendmahl
Pfingstmontag
10.00 Uhr
Gottesdienst im Grünen zu den
Tagen der weltweiten Kirche
Pfrn. Gupta / Gast
Sonntag, 31.05.2015 Trinitatis
10.00 Uhr
Gottesdienst
11.15 Uhr
Krabbel-KiGo
18.00 Uhr
Gottesdienst Dibbesdorf
Team
Juni
Sonntag, 07.06.2015 1. nach Trinitatis
10.00 Uhr
Gottesdienst
10.00 Uhr
bis 11.15 Uhr Kinderkirche
Sonntag, 14.06.2015 2. nach Trinitatis
10.00 Uhr
Gottesdienst mit Hl. Abendmahl
18.00 Uhr
Gottesdienst Dibbesdorf
mit Hl. Abendmahl
Sonntag, 21.06.2015 3. nach Trinitatis
10.00 Uhr
Gottesdienst
Hr. Neuenfeldt
Sonntag, 28.06.2015 4. nach Trinitatis
10.00 Uhr
Gottesdienst
11.15 Uhr
Krabbel-KiGo
18.00 Uhr
Gottesdienst Dibbesdorf
Team
35