AMTSBLATT DER GEMEINDE

AMTSBLATT DER GEMEINDE
Jahrgang 2015
☞
Freitag, den 8. Mai 2015
GEÄNDERTER
REDAKTIONSSCHLUSS!
Wegen des Feiertages Christi Himmelfahrt ist der
Redaktionsschluss für die Woche 20 bereits am
Montag, 11. Mai 2015, 8.00 Uhr.
Um Einhaltung des Termins wird gebeten.
Der Verlag
Amtliche
Bekanntmachungen
Einladung zur Gemeinderatssitzung
am 12. Mai 2015
Die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung findet
am Dienstag, den 12.05.2015, um 18:00 Uhr,
im Sitzungssaal des Rathauses statt.
TAGESORDNUNG
1. Bürgerfragestunde
2. Sachstandsbericht - Unterbringung und Unterstützung
von Asylbewerbern
3. Kindergartenangelegenheiten
a) Einstellung einer heilpädagogischen Fachkraft für
die Kindergärten in der Gemeinde Baindt
b) Festsetzung der Elternbeiträge für das Kindergartenjahr 2015/2016
c) örtliche Bedarfsplanung nach § 3 des Kindertagesbetreuungsgesetzes
d) Derzeitige Belegungszahlen der Kindergärten in
Baindt
4. Antrag auf Baugenehmigung zum Abbruch einer
PKW-Doppelgarage und Anbau einer Wohnungser-
Nummer 19
weiterung im EG und einer zusätzlichen Wohnung im
DG auf Flst. 570/1, Schachener Str. 117, in Baindt
Schachen
5. Benennung eines Straßennamens für die Zubringerstraße zur Gewerbegebietserweiterung Mehlis
6. Straßensanierung 2015, Vergabe der Arbeiten
7. Bekanntgabe von Beschlüssen, die in nichtöffentlicher
Sitzung gefasst wurden
8. Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Am Badweg“
und die örtlichen Bauvorschriften hierzu.
Hier:
- Abwägung der Bedenken und Anregungen aus der
frühzeitigen Beteiligung der Behörden und sonstigen
Träger öffentlicher Belange nach § 4 Abs. 1 BauGB
- Beschluss über die öffentliche Auslegung, nach § 3
Abs. 2 BauGB, des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Am Badweg“, in der Fassung vom
24.04.2015, sowie die Einholung der Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher
Belange nach § 4 Abs. 2 BauGB
9. Anfragen und Bekanntgaben
Zu dieser Sitzung ist die Bevölkerung recht herzlich eingeladen.
Der Vorsitzende des Gemeinderats
Elmar Buemann, Bürgermeister
Wichtige Steuerund Gebührentermine 2015
15.05.2015
15.05.2015
15.05.2015
01.07.2015
15.08.2015
15.08.2015
15.08.2015
15.11.2015
15.11.2015
15.11.2015
2. Rate der Grundsteuer
2. Vorauszahlung Gewerbesteuer
2. Abschlag Wasser und Abwassergebühren
Jahreszahler Grundsteuer
3. Rate der Grundsteuer
3. Vorauszahlung Gewerbesteuer
3. Abschlag Wasser und Abwassergebühren
4. Rate der Grundsteuer
4. Vorauszahlung Gewerbesteuer
4. 1 Abschlag Wasser- und Abwassergebühren
Die Steuerpflichtigen, die keine Abbuchungsermächtigung erteilt haben, werden gebeten, die Beträge rechtzeitig unter Angabe des Kassenzeichens an die Gemeindekasse zu bezahlen.
Herausgeber: Gemeindeverwaltung, Marsweilerstr. 4, 88255 Baindt, Tel. (07502) 94 06-0, Fax (07502) 94 06-18 , E-Mail: [email protected], Homepage: www.baindt.de. Verantwortlich für den
amtlichen Inhalt einschließlich der Sitzungsberichte und anderer Veröffentlichungen der Gemeindeverwaltung ist Bürgermeister Elmar Buemann oder sein Stellvertreter im Amt; für die kirchlichen
Nachrichten das jeweilige Pfarramt; für die Vereinsnachrichten der jeweilige Verein; für den übrigen Inhalt der Redakteur, Sven Morell, Druck + Verlag Wagner GmbH & Co. KG. Herstellung/
Vertrieb: Druck + Verlag Wagner GmbH & Co. KG, Max-Planck-Str. 14, 70806 Kornwestheim, Telefon (07154) 82 22-0, Telefax (07154) 82 22-10. E-Mail Anzeigen: [email protected]
Erscheint wöchentlich freitags. Aus organisatorischen Gründen muss sich die Redaktion Kürzungen vorbehalten.
Seite 2
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Zukünftig werden durch die Gemeindekasse keine Zahlungserinnerungen mehr verschickt. Bei Zahlungsverzug
müssen Sie mit einer kostenpflichtigen Mahnung (4,00 €
Mahngebühren + Säumniszuschlag) rechnen.
Die Gemeinde Baindt bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre fälligen Beträge über das Lastschrifteinzugsverfahren
abbuchen zu lassen.
Die Vorteile dieses Verfahrens sind:
- Zum Fälligkeitstermin wird automatisch der richtige
Betrag von Ihrem Konto abgebucht
- Sie versäumen keinen Zahlungstermin und ersparen
sich dadurch zusätzliche Mahngebühren und Säumniszuschläge
- Sie brauchen keine Überweisung mehr auszufüllen
und sparen sich den Weg zur Bank/Post
- Der papierlose Zahlungsverkehr ist nicht nur bequem
und zeitgemäß, sondern auch umweltschonend
Die Einzugsermächtigung kann jederzeit widerrufen werden.
Fundamt
Im April/Mai wurden folgende Fundgegenstände im
Rathaus abgegeben:
Mountainbike (Bulls)
Damenfahrrad (Bianchi)
Damenfahrrad (Campus)
Einzelner Silberohrring
Rotes Laufrad
Einzelner Fahrradreifen (Schwalbe)
Waveboard
Nummer 19
Samstag, 9. Mai
Welfen-Apotheke in Weingarten, Goschstraße 12,
Tel. (0751) 48080
Sonntag, 10. Mai
Apotheke am Frauentor in Ravensburg, Schussenstraße 3,
Tel. (0751) 22121
* Hochberg-Apotheke in Ravensburg Weststadt, Hochbergstraße 6, Tel. (0751) 96866
Donnerstag, 14. Mai - Christi Himmelfahrt
Marien-Apotheke in Baienfurt, Waldseer Str. 13,
Tel. (0751) 43677
* Apotheke an Elisabethen-Krankenhaus in Ravensburg,
Elisabethenstr. 19, Tel. (0751) 79107910
* Diese Apotheke ist nur von 10.00 bis 12.00 Uhr und
von 17.00 - 19.00 Uhr dienstbereit
Sozialstation St. Anna
- Pflegebereich Baienfurt - Baindt,
Marktplatz 4, 88255 Baienfurt,
Tel. (0751) 46796
E-Mail: [email protected]
Lebensräume für
Jung und Alt
Lebensräume
Sicherheit für Ihre Zukunft
Lebendige Gemeinschaft
Eigene vier Wände
Notdienste
Dorfplatz 2/1,
88255 Baindt
Gemeinwesenarbeiterin
Karin Bruker
Telefon (07502) 921650
Mail: [email protected]
Wohl-Fühl-Treff
Arzt
bis 18.00 Uhr Tel. (0180) 1929280
ab 18.00 Uhr Tel. (0180) 1929281
Kinder- und Jugendarzt
Telefon (0180) 1929288
Sprechstunden in Notfällen:
Samstag und Sonntag 10.00 - 11.00 Uhr
Dienstzeiten:
Samstag 8.00 Uhr bis Montag 8.00 Uhr
Zahnarzt
(0180) 5911630
Tierarzt
Samstag, 9./Sonntag, 10. Mai
Tierklinik Dr. Ganal + Dr. Ewert, Tel. (0751) 44430
Donnerstag, 14. Mai
Tierärztliche Klinik Dr. Grieshaber und Dr. Knoche,
Tel. (0751) 66464
- Telefonische Anmeldung erforderlich -
Betreuungsgruppe für dementiell
erkrankte Menschen
Jeden Dienstag, 14 – 17 Uhr
Dietrich-Bonhoeffer-Saal
Ansprechpartnerin: Karin Bruker, siehe Lebensräume
Organisierte Nachbarschaftshilfe Baindt
Einsatzleitung: Frau Petra Maucher, Tel.: 62 10 98
Malteser Ravensburg-Weingarten
Hausnotruf und Mahlzeitendienst, Tel.: (07 51) 36 61 30
Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Ravensburg e.V.
Hausnotruf und Menüservice „Essen auf
Rädern“, Tel.: (0751) 56 06 10
Hospizbewegung WeingartenBaienfurt-Baindt-Berg e.V.
Begleitung für schwerkranke und sterbende
Menschen und ihre Angehörigen –
Ansprechpartnerin Dipl. Päd. Dorothea Baur,
Tel.: 0160-96207277 (jederzeit),
E-Mail: [email protected]
Persönliche Sprechzeit: Donnerstag 11 – 13 Uhr
Büro von „Bürger in Kontakt“ Weingarten,
Nummer 19
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Kornhausgasse 3
Spendenkonto: KSK Ravensburg, BLZ: 650 501 10,
Konto: 86 138 192
Bei Störung der Gasversorgung
Tel.: (0751) 8042000
Wasserversorgung
Tel.: (0751) 40 00-919 und nach Dienstschluss
Tel.: 0160 4494235
Geburten
31.03.2015
Raphael Leonard Balle
Sohn von Martina und Robert Balle
Veranstaltungskalender
Mai
40-jähriges Jubiläum
Kindergarten St. Martin
Bischof-Sproll-Saal
Juni
04.6.
Gemeindefest
10. - 12.6. Ortsmeisterschaft
20.6.
Siegerehrung
Ortsmeisterschaft
20. - 22.6. Dorffest
21.6.
Patrozinium
St. Johannes Baptist
Herzlichen Glückwunsch den
Eheleuten Erika und Fritz Huber
zu ihrer Diamentenen Hochzeit
Das Ehepaar Huber ist seit 60 Jahren verheiratet
und konnte somit das besondere Fest der Diamantenen Hochzeit feiern. Anlässlich dieses
großen Festtages überbrachte Bürgermeister
Elmar Buemann dem Jubelpaar die Ehrenurkunde
des Ministerpräsidenten sowie die Glückwünsche
und einen Geschenkkorb der Gemeinde.
Namens der Gemeinde gratuliere ich dem Ehepaar Erika und Fritz Huber ganz herzlich zu ihrem
Ehrentag und wünsche ihnen noch viele schöne
gemeinsame Jahre.
Geburten
17.05.
Seite 3
Villa Kunterbunt/
Bischof-Sproll-Saal
Schützenhaus
kleine Turnhalle
Schulhof
Unsere Jubilare
Frau Emilie Schlösser am 29. April zum 76. Geburtstag,
Herrn Georg Baumeister am 30. April zum 74. Geburtstag,
Herrn Wolfgang Faiß am 30. April zum 82. Geburtstag,
Frau Renate Volz am 30. April zum 71. Geburtstag,
Frau Irma Dreiz am 1. Mai zum 74. Geburtstag,
Herrn Baptist Elbs am 2. Mai zum 79. Geburtstag,
Herrn Anton Mlakar am 2. Mai zum 78. Geburtstag,
Herrn Johannes Merk am 3. Mai zum 86. Geburtstag,
Herrn Kurt Müller am 4. Mai zum 83. Geburtstag und
Herrn Manfred Ruetz am 5. Mai zum 79. Geburtstag.
Den Jubilaren nachträglich herzlichen Glückwunsch, alles
Gute, besonders Gesundheit.
Elmar Buemann
Bürgermeister
Kindergartennachrichten
Kindergarten St. Martin
Frühlingswoche im Wald
In der Woche vom 20. - 24. April erlebten
die Kinder vom Kindergarten St. Martin
eine wunderschöne Waldwoche. Das
Wetter war uns wohlgesinnt – die ganze
Woche war es trocken mit Frühlingstemperaturen.
In dieser Woche konnten
die Kinder ganz besonders das Erwachen der
Natur im Wald beobachten. Die Vögel begrüßten
uns im Morgenkreis
bereits mit ihrem Gezwitscher. So konnte der Tag
beginnen. Im Wald gab
es wieder viel zu entdecken und erleben:
Krabbeltiere auf dem
Waldboden,
Stecken
zum Bauen von Brücken
und Hütten oder ein Ast
der
zum
Schaukeln
benutzt werden konnte.
Angebote der Erzieherinnen rundeten das Walderlebnis
ab. So wurde, u. a. Naturmaterialien gesammelt und damit
ein Naturbild gestaltet, Jesuskreuze gebunden, eine Klettermöglichkeit zwischen zwei Bäumen geschaffen, Steine
bemalt und eine Klettertour über Baumstämme gemacht.
Am Mittwoch begrüßten wir die drei Forstwirte in unserer
Mitte, die den Kindern ihre Arbeitsausrüstung vorstellten und
erklärten, wie man einen Baum fällt. Im Anschluss konnten
wir die Forstwirte bei ihrer Arbeit erleben: Sie fällten einen
Seite 4
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Nummer 19
Abfallratgeber
Der Abfallkalender für das Jahr 2015 steht Ihnen unter
www.baindt.de/Rathaus/Info&ServiceAbfallkalender
zu Verfügung.
Informationen des Landratsamtes rund um die Neuregelung der Abfallwirtschaft ab 2016 erhalten Sie unter: www.baindt.de
Hausmüllabfuhr
Die Leerung erfolgt 14-täglich.
Überfüllte Tonnen mit offenstehendem Deckel werden nicht entleert. Bitte
beachten Sie, dass die Größe Ihrer Mülltonne mit der Jahresmarke übereinstimmt.
Hausmüll-Bezirk 1: Donnerstag, 21. Mai 2015
Am Föhrenried, Baienfurter Str., Benzstr., Birkenstr., Boschstr., Buchenstr., Dachsstr.,
Daimlersstr., Dieselsstr., Dornierstr., Eichenstr., Eichhorngasse, Eschenstr., Friesenhäusler Str., Froschstr., Fuchsstr., Gartenstr., Hasenweg, Hirschstr., Iltisstr., Innere
Breite, Kümmerazhofer Weg, Liebigsstr., Marderstr., Maybachstr., Mehlissstr.,
Mochenwanger Str., Rehstr., Reishaufen, Riedsenn, Röntgenstr., Schachener Str.,
Siemenstr., Summeraugasse, Sulpacher Str., Wickenhauser Str., Wieselgasse, Zeppelinstraße 17 - 21, Ziegeleistr.
Hausmüll-Bezirk 2: Freitag, 15. Mai 2015
Amselstr., Annabergstr., Badweg, Blumenstr., Bronnenstubenweg, Dahlienstr., Dorfplatz, Erlenstr., Fliederstr., Grünenbergstr., Hubertusweg, Im Voken, Jägerweg,
Kiesgrubenstr., Kirchweg, Klosterhof, Kornblumenstr., Krokusweg, Küferstr., Lerchenstr., Lilienstr., Marsweilerstr., Mühlstr., Nelkenstr., Rosenstr., Schönblick, Sonnenstr., Sperlingweg, Spielmannsweg, Stöcklisstr., Storchenstr., Tulpenstr., Thumbstr., Veilchenstr., Zeppelinstraße 1 - 5, Ziegelhalde
Wertstoffhof
Öffnungszeiten:
Freitag
15.00 - 18.00 Uhr,
jeden letzten Samstag im Monat 9.00 - 12.00 Uhr
Angenommen werden: Wertstoffe wie z.B. Kunststoff- und Verbundverpackungen (gekennzeichnet durch den Grünen Punkt), Aluminium, Styropor, Schrott, Papier, Glas, Dosen, Elektro- und Elektronik-Altgeräte,
leere Druckerpatronen. Sie können auch DVDs /CDs im Wertstoffhof
abgeben. Bitte beachten Sie, dass nur die reinen „Silberlinge“ angenommen werden. Die Kunststoff-Hüllen gehören in die Restmülltonne!
Gartenabfälle
Grüngut, das an anderen Stellen als vorgesehen abgelagert wird, zählt als
„Wilde Müllablagerung“ und ist eine Ordnungswidrigkeit! Es ist verboten,
die Gartenabfälle im Naturschutzgebiet Annaberg abzulegen.
Bitte bringen Sie Ihre Gartenabfälle ausschließlich zu den extra dafür eingerichteten Stellen. Dies sind die Kompostieranlage am Annaberg und die
Hofstelle Wöhr in der Friesenhäusler Straße. Die Anlieferung ist nur zu den
unten genannten Öffnungszeiten erlaubt.
Angenommen werden:
- nur Gartenabfälle wie z.B. Schnittreste von Blumen, Laub, Rasen-,
Hecken- und Baumschnitt (max. Länge ca. 1 m, max. Stärke ca. 5 cm)
Nicht angenommen werden:
- Kleintierstreu wie z.B. Katzen- oder Hasenstreu, Holzspäne, Speisereste, Obstabfälle, Eierschalen, Kaffeefilter, Teebeutel, Asche etc.
Dies darf ausschließlich über die Restmülltonne entsorgt werden!
- Grüngut aus der Landwirtschaft und von Gartenbaubetrieben, Gärtnereien etc.
Baum. 39 Jahre war er alt, das haben wir im Anschluss
erfahren, nachdem wir gemeinsam die Jahresringe
gezählt haben. Jedes Jahr nehmen sich die Forstwirte
Zeit, um den Kindern ihre Arbeit begreifbar zu machen.
Dafür sagen wir ein herzliches Dankeschön.
Eine gemeinsame Schatzsuche rundete am Freitag die
gemeinsame Waldwoche ab.
Kompostieranlage am Annaberg
Zur Anlieferung von Grüngut sind nur die Bürger aus Baindt und Baienfurt berechtigt.
Öffnungszeiten:
Freitag von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr und
Samstag von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
• Annahmestelle Hofstelle Wöhr, Friesenhäusler Straße 67
Öffnungszeiten:
Montag und Mittwoch von 16.00 bis 19.00 Uhr
Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr
Die Annahmestelle dient ausschließlich Baindter Bürgern.
Es dürfen nur Kleinmengen (max. 2 Schüttkubikmeter) angeliefert werden.
Annahme nur noch mit der Berechtigungskarte.
GEÄNDERTER
REDAKTIONSSCHLUSS!
Altpapier
Wegen des Feiertages Christi Himmelfahrt ist der
Redaktionsschluss für die Woche 20 bereits am
Montag, 11. Mai 2015, 8.00 Uhr.
Bitte stellen Sie Ihre Papiertonnen rechtzeitig ab 6 Uhr am Straßenrand
bereit. Aus logistischen Gründen des Abfuhrunternehmers werden die Tonnen im 4-Wochen-Rhythmus geleert.
Die nächste Leerung findet am F r e i t a g, 15. Mai 2015 statt.
Nummer 19
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Informationen
Sachspenden für die Flüchtlinge
Bei der Ankunft der Flüchtlinge in Kanzach am vergangenen Dienstag wurde den Asylbewerbern ein kleines vom
Asylhelferkreis Kanzach zusammengestelltes Verpflegungspaket überreicht. Bei der Zusammenstellung des
Verpflegungspakets wurde der Helferkreis großzügig
unterstützt durch Obstspenden des Frisch Kost Laden
Rosenhäusle und der Familie Pfeiffer, Schloss Benzenhofen, durch Brotspenden der Fa. Hamma und der Bäckerei Oberhofer. Allen Spendern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.
Letzte Woche konnten wir 48 neue Bürger in Kanzach
begrüßen. Sie kommen alle aus Gambia und sind zwischen 18 und 45 Jahre alt. Die Damen und Herren des
Helferkreises engagieren sich ehrenamtlich und persönlich in vorbildlicher Weise und sind sehr behilflich beim
Start im Schussental. Dafür herzlichen Dank. Die Verantwortlichen des Landratsamtes und die Gemeindeverwaltungen wollen vor allem in den ersten Wochen und Monaten die wichtigen Dinge für den Alltag mitorganisieren. Der
Hausmeisterservice und die soziale Betreuung erfolgt
durch das Landratsamt.
Dankenswerterweise hat Frau Barbara Missalek nachfolgenden Bericht zur Situation der Menschen in Gambia
zusammengestellt. Gambia ist eine präsidiale Republik.
Der gambische Präsident Yahay Jammeh kam im Jahr
1994 durch einen Putsch an die Macht.
Yahya Jammeh wirft Regimegegner und Homosexuelle
ins Gefängnis und lässt systematisch foltern. International
Seite 5
erregen Missstände kaum Aufmerksamkeit: zu unbedeutend scheint das ressourcenarme westafrikanische Land.
Nach Angaben von Francois Patuel, der für Amnesty International (AI) die Menschenrechtslage in Gambia beobachtet, sind seit dem Inkrafttreten des verschärften
Homosexuellen-Gesetzes mindestens 14 Personen verhaftet worden. Patuel bestätigt, dass die Inhaftierten
regelmäßig gefoltert werden. Geständnisse werden häufig
unter Gewaltanwendung abgerungen, zu einem eigentlichen Prozess komme es selten. Schon früher, 2008 forderte Jammeh alle Schwulen und Lesben auf, das Land
zu verlassen.
Ein Klima der Angst: Dabei ist Hetze gegen Schwule und
Lesben nur ein Spiegel der seit langem desaströsen allgemeinen Menschenrechtslage in Gambia. Laut AI kommt
es immer wieder zu willkürlichen Verhaftungen und Inhaftierungen, Oppositionelle werden systematisch überwacht, die Haftbedingungen sind derart miserabel, dass
regelmäßig Inhaftierte sterben. Westafrikanische Menschenrechtsorganisationen haben in den vergangenen
Jahren sehr detailliert dutzende von Fällen spurlos verschwundener Gefangene dokumentiert. Besonders hart
geht der Präsident gegen Journalisten und kritische Stimmen aus der Bürgerschaft vor. Für Jammeh genügt
manchmal ein falsches Wort um jemanden und dessen
Familie zum Schweigen zu bringen, erklärt Fatou Senghor
von der in Dakar ansässigen Menschrechtsorganisation
Article 19. Nachrichtenberichterstattung sei unter dem diktatorischen Regime nicht möglich, selbst das Internet und
Telefon werden überwacht, viele Flüchtlinge trauen sich
nicht zu Hause anzurufen. Die Menschen fürchten selbst
im Privaten, den Präsidenten zu kritisieren. Jammeh hat
ein Klima der Angst geschaffen. Es wird oft übersehen,
wie gefährlich der Diktator ist – und welch ausgeklügeltes
Repressionssystem er in den letzten Jahren etabliert hat.
Laut dem 2013 verabschiedeten Gesetz gegen „Falschinformation“ kann diese mit bis zu 15 Jahren Haft bestraft
werden. Jammeh sagt, dass Gambier, die Asyl in anderen
Ländern suchen immer Falschinformationen über Gambia
geben, deshalb drohen zurückkommenden Flüchtlingen
bis zu 15 Jahre Haft unter anderem in dem berüchtigten
Gefängnis „mile 2“. Den Aufenthalt dort werden sie ziemlich sicher nicht überleben.
Auch der unlängst veröffentliche Vorbericht des Gambia
Besuchs zweier Uno-Sonderberichterstatter im vergangenen Oktober sorgte außerhalb von Westafrika kaum für
Aufsehen. Dabei liest sich der Bericht wie ein idealtypischer Beschrieb einer Schreckensherrschaft, die für den
Machterhalt von keinem Gräuel zurückschreckt. Die Sonderberichterstatter schreiben von außergerichtlichen Hinrichtungen von Oppositionellen, Menschenrechtsaktivisten und Journalisten. Folter wird als „regelmäßige Praxis“ des gambischen Nachrichtendienstes beschrieben:
„Zu den verbreiteten Foltermethoden gehören Elektroschocks, harte Schläge, Sauerstoffentzug und Verbrennungen mit heißen Flüssigkeiten.“
(Auszüge aus Bericht von Amnesty International (AI), Auswärtiges Amt und Neue Zürcher Zeitung)
Feuerwehr Baindt
Großbrand zerstört Landwirtschaftliches Gebäude
Hoher Sachschaden entstand
am Mittwochabend bei einem
Großbrand eines Technikgebäudes einer Biogasanlage in Baindt-Sulpach. Verletzt wurde niemand.
Seite 6
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Um 20.28 Uhr erfolgte durch die Leitstelle Oberschwaben,
die Alarmierung der Freiw. Feuerwehren Baindt und der
Drehleiter aus Weingarten. Anrufer hatten einen Brand in
einem Landwirtschaftlichen Gebäude im Baindter Ortsteil
Sulpach bemerkt und den Notruf abgesetzt. Wenige Minuten später waren die ersten Einsatzkräfte unterwegs zum
Unglücksort. Bereits auf der Anfahrt erkannte der Einsatzleiter Roland Bucher (FF Baindt) das große Ausmaß des
Feuers und ließ sofort einen Löschzug der Feuerwehr
Weingarten, sowie Kräfte der Feuerwehr Baienfurt nachalarmieren.
Lage bei Ankunft – das Technikgebäude der Biogasanlage, in welchem auch eine Futtermittelförderanlage untergebracht war, brannte bereits in voller Ausdehnung, die
Flammen schlugen meterhoch aus dem Dach. Es bestand
die akute Gefahr der Brandausbreitung auf das benachbarte Wohnhaus, sechs Getreide-Hochsilos sowie ein
weiteres Gebäude inkl. Solarstromanlage.
Mehrere Angrifftrupps unter Atemschutz begannen sofort
mit einer Riegelstellung zum Schutz der benachbarten
Gebäude, sowie im weiteren Verlauf mit der Brandbekämpfung. Diese erfolgte mit mehreren Strahlrohren
von außen, sowie über die Drehleiter der Feuerwehr
Weingarten. Diese Löschmaßnahmen zeigten schnelle
Wirkung. Gegen 21.00 Uhr war das Feuer unter Kontrolle.
Eine leckgeschlagene Gasleitung der Biogasanlage stellte eine besondere Gefahr dar. Zunächst wurde das austretende Gas kontrolliert abgebrannt. Im weiteren Verlauf
wurde die Leitung durch die Feuerwehr abgedichtet und
das Gas durch den Betreiber über andere Leitungen
umgeleitet und an einer Notfackel abgebrannt. Ein Fachberater Biogas der Feuerwehr unterstützte diese Maßnahmen.
Die Messgruppe der Feuerwehr Ravensburg führte laufend Schadstoffmessungen durch. Hierbei konnten keine
gesundheitsgefährdenden Werte festgestellt werden,
auch nicht bezüglich des Biogases.
Die Führungsgruppe der Feuerwehr Wangen dokumentierte das Einsatzgeschehen Vorort. Die Wasserversorgung erfolgte durch das öffentliche Hydrantennetz, sowie
über mehrere Saugstellen aus einem vorbeifließenden
Bach.
Löschmaßnahmen über die Drehleiter am völlig zerstörten Gebäude.
Bild: Matthias Lessig - Feuerwehr
Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis nach
Mitternacht, eine Brandwache der Feuerwehr Baindt blieb
bis zum Morgen vorort.
Nummer 19
Am Einsatz beteiligt waren die Feuerwehren Baindt, Baienfurt, Weingarten und Ravensburg, der Rettungsdienst
mit einem Rettungswagen, Notarzt, Leitender Notarzt,
Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OrgL), und Kräften der HVO Gruppe Baindt, sowie der SEG Baienfurt,
Weingarten und Ravensburg mit insgesamt 100 Einsatzkräften und 24 Fahrzeugen. Kreisbrandmeister Oliver Surbeck, zwei Streifen der Polizei, sowie ein Mitarbeiter der
EnBW. Dieser schaltete das betroffene Gebäude stromlos.
Bürgermeister Elmar Buemann sowie mehrere Mitglieder
des Gemeinderates machten sich Vor-Ort ein Bild des
Unglücks und sprachen mit den Betroffenen und Helfern.
Die Ursache für den Brand sowie die Höhe des entstandenen Sachschadens sind Gegenstand der Polizeilichen
Ermittlungen.
Aus der Sicht des Einsatzleiters
Der Gebäudebrand letzte Woche hat der Feuerwehr
Baindt viel abverlangt. Weil solche Großeinsätze zum
Glück selten sind, ist es wichtig gut, vorbereitet zu sein,
um dann im Ernstfall alle notwendigen Schritte erfolgreich
in die Tat umsetzen zu können.
Ich danke nochmals allen Helfern für ihr Engagement. Insbesondere den ehrenamtlichen Helfern der (ausnahmslos
freiwilligen) Feuerwehren und der Hilfsorganisationen. Sie
haben hervorragende Arbeit geleistet, obwohl alle „hauptberuflich“ anderen Tätigkeiten nachgehen. Und: viele Helfer sind mit wenig bis gar keinem Schlaf am nächsten Tag
wieder zum Arbeiten gegangen.
Ich bin öfters gefragt worden, wie sich der Einsatz abgespielt hat und schildere gerne die Vorkommnisse.
Mittwochabend wird zunächst der Löschzug Baindt alarmiert. Wir rücken mit Führungsfahrzeug (Zugführer+Einsatzleiter) und zwei Löschfahrzeugen aus, unterstützt von
der Drehleiter aus Weingarten. Hinter Friesenhäusle sind
hohe Flammen über den Dächern von Sulpach sichtbar.
Es werden noch auf der Anfahrt ein weiterer Löschzug
(zwei Löschfahrzeuge) und die Führungsunterstützung
mit Einsatzleitwagen nachgefordert. Erste Schritte vor Ort
sind: Befragen der anwesenden Personen, sich einen
Überblick der Lage von allen Seiten verschaffen, entscheiden, welche Gefahr zuerst bekämpft werden muss,
Einsatzkräfte-/mittel einteilen und einweisen. Die Lage:
Ein Stadel steht in Vollbrand, die Flammen gefährden das
direkt links angrenzende Wohnhaus und die darin befindliche Biogasanlage. Auf der gegenüberliegenden rechten
Seite sind sechs gefüllte Silos mit direkter Verbindung
zum Brandraum. Sie sind ebenfalls durch das Feuer
bedroht. Mitten durch das Feuer führt eine Leitung mit
Biogas. Es besteht die Gefahr des Austritts von brennbarem Methan. Falls die Behälter der Biogasanlage Feuer
fangen sollten, würde hochgiftiger Schwefelwasserstoff
entweichen. Dies würde den sofortigen Rückzug aller Einsatzkräfte sowie die Räumung aller Häuser im Umkreis
von mindesten 300 Metern erfordern.
Es werden sofort Schwerpunkte gebildet: Ein Löschfahrzeug und die Drehleiter werden vom Innenhof (Abschnitt
1), ein Löschfahrzeug wird an der Rückseite (Abschnitt 2)
eingesetzt. Das Wohnhaus/Biogasanlage und die Silos
müssen geschützt werden. Die beiden anderen Fahrzeuge übernehmen die Wasserversorgung. Damit sind alle
Kräfte eingeplant. Als Rückfallebene wird ein Tanklöschfahrzeug sowie zusätzliche Atemschutzgeräte und Werkzeug (Rüstwagen) nachalarmiert. Aufgrund der Möglichkeit von vielen Verletzten werden die DRK Kräfte erhöht.
Nummer 19
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Die Polizei bittet um Unterstützung: für eine drohende
Räumung reichen die vorhandenen Beamten nicht aus.
Zwischenzeitlich ist die Gasleitung durchgebrannt und
Gas tritt brennend aus. Die Lage verschärft sich, weil die
Flammen am einen Ende der Leitung erloschen sind. Ggf.
strömt brennbares Gas ab. Um sicher zu gehen, dass die
Einsatzkräfte nicht durch Explosionsgefahr und durch
Giftgas gefährdet sind, misst die Messgruppe der Feuerwehr Ravensburg laufend die Gaskonzentrationen. Da die
Entlastungsleitung des Gärbehälters unterbrochen ist,
besteht die Gefahr, dass zusätzlich brennbares Gas aus
anderen Stellen austritt. Der Strom an der Einsatzstelle
darf wegen der Rührwerke der Fermenter nicht abgestellt
werden. Durch die großen Mengen Löschwasser droht
eine Grube überzulaufen. Der Austritt des Gülle-Löschwassergemischs in die Umwelt ist unbedingt zu verhindern. Zu diesem Zeitpunkt sind rund 100 Einsatzkräfte in
Sulpach. Dank der hervorragenden Arbeit meiner Kameraden in allen Bereichen kann die Lage unter Kontrolle
gebracht werden.
Am Ende sind Wohnhaus, Biogasanlage, Getreidesilos und
angrenzende Garage mit Photovoltaik unbeschädigt. Es
kam zu keiner Explosion, es ist keine Gülle in die Umwelt
gelangt und es sind keine giftigen Gase ausgetreten.
Ihr Roland Bucher, Kommandant Feuerwehr Baindt
Gemeinde Fronreute
Die Gemeinde Fronreute sucht zum nächstmöglichen Termin eine/n
Jugendbeauftragte/n
für die freie Jugendarbeit mit Jugendlichen im Alter von 13
- 23 Jahren.
Das Aufgabenfeld umfasst die Betreuung der Jugendräume Staig, Blitzenreute und Fronhofen, wobei die Betreuung der Jugendräume Staig und Blitzenreute den Schwerpunkt bilden.
Ihre Fragen beantwortet gerne:
Jugendbeauftragter Thomas Böse-Bloching, Handy 01634117791 oder Gemeinde Fronreute Hauptamtsleiterin
Margot Kolbeck, Telefon 07502 954-13.
Wir freuen uns über Ihre Bewerbung!
Gemeinde Fronreute, Schwommengasse 2, 88273 Fronreute.
Nähere Informationen zu der Stelle bzw. über Fronreute
und
die
Jugendhäuser
finden
Sie
unter
www.fronreute.de/Aktuelles aus dem Rathaus
Förderverein Altenzentrum
Selige Irmgard Baindt e. V.
Cafeteria im Altenzentrum
Muttertag (10. Mai) geöffnet !!
Die Cafeteria ist am Sonntag, 10.
Mai (Muttertag) von 14 - 17 Uhr
geöffnet.
Lassen Sie sich mit Kaffee und leckeren Kuchen von
Ehrenamtlichen des Fördervereins verwöhnen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Ab Sonntag den 07. Juni ist die Cafeteria wieder jeden
ersten Sonntag im Monat von 14 - 17 Uhr geöffnet.
- Förderverein
Seite 7
Kirchliche Nachrichten
9. – 17. Mai 2015
Katholische Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Baindt
Kath. Pfarramt • 88255 Baindt • Thumbstraße 55
Gedanken zur Woche
Die Natur ist schön und wert,
angesehen zu werden;
Sie erzählt von einem, der noch schöner ist.
Matthias Claudius
Sonn- und Feiertagsgottesdienste in der Seelsorgeeinheit Baienfurt-Baindt
Samstag, 09. Mai
18.30 Uhr Baindt
Eucharistiefeier
18.30 Uhr Baienfurt Eucharistiefeier
Sonntag, 10. Mai
10.00 Uhr Baindt
10.00 Uhr Baienfurt
18.30 Uhr Baienfurt
Eucharistiefeier
Eucharistiefeier
Maiandacht in Binningen
Samstag 09. Mai 18.30 Uhr Eucharistiefeier († Hannelore und Heinz Heidt,
Berta Dobler mit Ang., Appolonia und Ignaz
Malsam, Veronika und Johannes Heik, Rita,
Ewald und Werner Hess, Maria Jerg, Elisabeth, Josef und Thomas Schmid, Josefine Heine, Paula, Rupert und Ottmar Gross, Anton
Ortner, Alfred Halder; Jahrtag: † Bischof Dr.
Georg Moser)
Sonntag 10. Mai – 6. Sonntag der Osterzeit
10.00 Uhr Eucharistiefeier
Nach dem Gottesdienst werden die Gewänder
für den Blutritt in Weingarten ausgegeben.
Lektorendienst: Gruppe III
Kommunionhelferdienst: Gruppe IV
Montag 11. Mai –
19.00 Uhr Bittprozession nach Schachen. Bittmesse
vor der Kapelle – Bei Regen ist die Bittmesse in der Pfarrkirche.
Dienstag 12. Mai –
7.50 Uhr Schülergottesdienst Klasse „3 und 4“ († Paula
und Franz Wucherer)
19.00 Uhr Bittprozession nach Sulpach († Rosalia und
Max Bacher mit Ang.).
Bittmesse vor der Kapelle – Bei Regen ist
die Bittmesse in der Pfarrkirche.
Mittwoch 13. Mai Kein Gottesdienst!
Seite 8
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Donnerstag, 14. Mai – Christi Himmelfahrt Hochfest
8.30 Uhr Amt, anschließend Öschprozession zu den
4 Feldkreuzen.
Es singt der Kirchenchor.
Nummer 19
Firmung 2015
Für die Seelsorgeeinheit Baienfurt-Baindt:
Samstag: 7. November 2015 um 10.00 Uhr in Baindt und
um 16.00 Uhr in Baienfurt. Das Sakrament der Firmung
spendet: Pfarrer Heinrich-Maria Burkhardt, Heiligkreuztal.
Freitag, 15. Mai – Blutritt in Weingarten Unsere Blutreitergruppe nimmt am Blutritt in Weingarten teil.
Ministranten
Die Gewänderausgabe für den Blutritt in
Weingarten ist am Sonntag, 10. Mai
nach dem Gottesdienst.
Samstag, 16. Mai 18.30 Uhr Eucharistiefeier († Hermann Stephan, Brunhilde Dreher, Helene und August Huber, Maria
Bentele mit Ang., Fam. Rapp, Fam. Bickel;
Jahrtag: † Luise Mayer)
Am Dienstag, 12. Mai um
13.30 Uhr im kleinen
Bischof-Sproll-Saal.
Sonntag 17. Mai – 7. Sonntag der Osterzeit
10.00 Uhr Kinder- und Familiengottesdienst zum 40-jährigen Jubiläum Kindergarten St. Martin
Lektorendienst: Gruppe V
Kommunionhelferdienst: Gruppe I
KJG Baindt:
Sprechzeiten Pfarrer Bernhard Staudacher,
Thumbstr. 55:
Nach telefonischer Vereinbarung (Tel. 912623).
E-Mail-Adresse: [email protected]
Sprechzeiten Gemeindereferentin Silvia Lehmann,
Nelkenstraße 1:
Nach telefonischer Vereinbarung (Tel. 943630). - Das
Büro der Gemeindereferentin befindet sich in Baienfurt,
Kirchstr. 8 im Pfarrhaus. (Tel. 0751 / 5576199). Fax über
das Kath. Pfarramt Baienfurt (Fax 0751 / 58812) oder
über das Kath. Pfarramt Baindt (Fax 7452).
E-Mail-Adresse: [email protected]
Sprechzeiten Gemeindereferentin Regina Willmes,
Gartenstraße 23:
Nach telefonischer Vereinbarung (Tel. 0751 / 56969624).
- Das Büro der Gemeindereferentin befindet sich in Baienfurt, Kirchstraße 8 im Pfarrhaus. Fax über das Kath.
Pfarramt Baienfurt (Fax 0751 / 58812). E-Mail-Adresse:
[email protected]
Gemeindehaus St. Martin / Bischof-Sproll-Saal:
Information zur Belegung des Gemeindehauses (BischofSproll-Saal groß und / oder klein und Konferenzzimmer
sowie Foyer) erhalten Sie bei Frau Gudrun Moosherr (Tel.
911666; E-Mail: [email protected]
Öffnungszeiten des Pfarrbüros
Montag
10 – 12 Uhr
Dienstag
8 – 12 Uhr und 16 – 18 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
geschlossen
Freitag
geschlossen
Telefon:
07502 - 1349
Telefax:
07502 – 7452
E-Mail-Adressen:
[email protected]
[email protected]
[email protected]
Homepage: www.katholische-kirche-baindt.de
In dringenden Angelegenheiten wenden Sie sich bitte
an das Kath. Pfarramt Mariä Himmelfahrt in Baienfurt,
Tel. 0751-43633 oder per E-Mail an kathpfarramt.
[email protected]
Auch 2015 veranstaltet die
KJG Baindt wieder ihr alljährliches Sommerzeltlager. Wir
fahren dieses Jahr in der
ersten Woche der Sommerferien (31.07. – 07.08.2015) nach
Illmensee.
Mitkommen können alle Kinder zwischen 9 und 16 Jahren.
Bei weiteren Fragen können Sie sich an Benjamin Maucher wenden.
E-Mail: [email protected]
Handy: 01607905859
Anmeldungen wird es zeitnah auch immer freitags auf
dem Wertstoffhof und auf dem Pfarrbüro geben.
Wir freuen uns auf eure Anmeldungen.
Evangelische
Kirchengemeinde
Baienfurt-Baindt
Pfarrer E. Seyboldt,
Tel. (0751) 43656, Fax (0751) 43941,
E-Mail: [email protected]
Internet:
www.evangelisch-Baienfurt-Baindt.de
Pfarrbüro: Öschweg 32, Baienfurt,
Tel. (0751) 43656
(Dienstag u. Donnerstag, 9.00 - 11.00 Uhr, Mittwoch, 17.00 - 18.00 Uhr)
Wochenspruch: Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht
verwirft noch seine Güte von mir wendet.
Ps. 66,20
Sonntag, 10. Mai, Rogate
- Konfirmation 9.30 Uhr Festgottesdienst in Baienfurt, Kinderkirche im
Gemeindehaus
10.45 Uhr Gottesdienst in Baindt Pflegeheim Prädikant
Dieter Widmann
14.30 - 16.30 Uhr Cafe Kirche in Baindt D-B-Saal
Montag, 11. Mai
8.30 Uhr Kreativer Montag D-B-Saal in Baindt
20.00 Uhr Kirchenchorprobe im Gemeindehaus, GospelProjekt "Oh happy Day"
Dienstag, 12. Mai
Ausflug der Senioren nach Eriskirch
- siehe Text nebenstehend -
Nummer 19
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Mittwoch, 13. Mai
9.30 Uhr Krabbelgruppe "Sonnenschein" im GH
15.00 Uhr Die Konfirmandengruppe trifft sich in der Kirche
19.30 Uhr Frauenkreis im Gemeindehaus
angekommen - angenommen?
Flüchtlingshilfe in Weingarten
Seite 9
Gäste sind immer willkommen!
Bitte anmelden bei Sybille Streller Tel. 52484 oder Pfarramt Tel. 43656
Donnerstag, 14, Mai - Christi Himmelfahrt -
10 bis 16 Uhr Dobelmühle bei Aulendorf
Freitag, 15. Mai
15.15 Uhr Kirchliche Trauung in Baienfurt
Sonntag, 17. Mai
9.30 Uhr Gottesdienst in Baienfurt, Kinderkirche im
Gemeindehaus
10.45 Uhr Gottesdienst in Baindt D-B-Saal
Unsere Konfirmanden am 10.05.2015
Donaubauer Robin
Niederbiegerstr. 38
Hohwy
Alison
Zeppelinstr. 3
Roth
Sarah
Boschstr. 53
Schneider Anna
Kickachstr. 62
Steier
Ilian
Veilchenstr. 3
Stivala
Elisa
Weingartnerstr. 32
Trotzki
Sarah
Am Holunderhang 5
Wösle
Maximilian Im Voken 22
88255 Baienfurt
88255 Baindt
88255 Baienfurt
88255 Baienfurt
88255 Baindt
88255 Baienfurt
88255 Baienfurt
88255 Baienfurt
Im Dietrich-Bonhoeffer-Saal in
Baindt
Cafe Kirche am
Sonntag, 10. Mai
- Muttertag 14.30 –16.30 Uhr
Warum nicht mal wieder ins Cafe Kirche?
Nette Unterhaltung, gute Kuchen bei toller Auswahl!
Wer möchte kann einen Kuchen mitbringen.
Ich freue mich!
Der Seniorenkreis der Ev. Kirchengemeinde Baienfurt/Baindt lädt ein zum
Ausflug nach Eriskirch am Bodensee zur Irisblüte
am 12. Mai 2015
Wir fahren mit dem Bus um 10.15 Uhr am Evangelischen Gemeindehaus ab, Rückkehr wird ungefähr
18.40 Uhr in Baienfurt sein.
Gemeinsames Mittagessen in Dietmannsweiler, Gasthof Schöre.
Kreativ-Tage im Dietrich-Bonhoeffer-Saal in Baindt.
Anmeldungen bitte immer bis spätestens 4 Tage vor
dem ausgeschriebenen Termin an:
Helga Kaminski
Petra Neumann-Sprink
Tel. 07502 / 4103
Tel. 0751 - 52501
E-Mail: [email protected]
E-Mail: [email protected]
Wir beginnen – wenn nichts anderes angegeben ist –
um 8.30 Uhr, Ende gegen 11.30 Uhr.
Der Unkostenbeitrag beträgt in der Regel € 5,50; Material nach Verbrauch.
Am Montagnachmittag findet wieder das Offene Atelier statt!
Jeden Montagnachmittag bietet das „Offene Atelier“
Gelegenheit, ohne Kursangebot kreativ zu sein – z.B.
eine angefangene Arbeit fertig machen, eine gerade
gelernte Technik noch einmal ausprobieren, die Hilfe
anderer holen oder einfach nur dabei sein, zuschauen,
eine Tasse Kaffee trinken …
Jede/r ist herzlich willkommen. Unkostenbeitrag: 2.- Euro
Montag, 11.05.15
I. Marquart: Aufregende Halsketten aus alten Seidentüchern und Bändern
Montag, 18.05.15
L. Gerster: "Blumen im Mai" - Zeichnen mit dem Edding-Stift
Montag, 01.06.15
A. Woblick: Mit der Kamera auf Entdeckungsreise
Montag, 08.06.15
I. Krieg: "Neugierige Gestalten - Zaunfiguren aus Ton"
Seite 10
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Vereinsnachrichten
FC Leutkirch – SV Baindt
2:5 (1:3)
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der besten Saisonleistung über
eine gesamte Spielzeit besiegte der SV
Baindt den FC Leutkirch klar mit 2:5 und
konnte damit seinen Mittelfeldplatz festigen.
Dabei sah es anfangs gar nicht gut aus für den SV Baindt,
denn die spielstarken Gastgeber begannen furios, setzten
die Abwehr der Gäste von Anfang an unter Druck, erzielten bereits nach drei Minuten den Führungstreffer und
erspielten sich weitere Tormöglichkeiten, aber die Baindter Abwehr hielt stand. Auf der andern Seite ergaben sich
auch Möglichkeiten für die Gäste durch Konterangriffe.
So, als Nico Geggier einen Pass auf Philipp Boenke spielte, der im Strafraum dann aber gefoult wurde. Den fälligen
Strafstoß verwandelte Yannick Spohn zum 1:1 Ausgleich
(11.). Die Gastgeber bestimmten weiter das Spielgeschehen und die Gäste hatten brenzlige Situationen zu überstehen. Ein sicherer Luca Wetzel im Tor und eine aufmerksame, konzentrierte Abwehrleistung der Baindter
Defensive verhinderten aber weitere Tore der Gastgeber.
Die Gäste konnten sich immer wieder befreien und
erspielten sich Möglichkeiten mit Konterangriffen. Zwei
Standardsituationen nutzten die Gäste dann zu einer 1:3Führung bis zur Halbzeitpause. Ein direkt verwandelter
Freistoß von Oliver Reich, aus halbrechter Position mit
dem linken Fuß geschossen, an den rechten Innenpfosten
und von dort ins Tor, bedeutete die 1:2-Führung (34.) und
ein Eckball von der rechten Seite von Yannick Spohn auf
den kurzen Pfosten, den ein Abwehrspieler ins eigene Tor
ablenkte, führte zum 1:3 (44.). Zuvor musste Luca Wetzel
u.a. einen gefährlichen Freistoß abwehren (30.) und eine
weitere kritische Situation klären (41.) und so seine Mannschaft vor Gegentreffern bewahren.
Einen Angriff kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit nutzten die Gäste zu einem weiteren Treffer und verschafften
sich so einen klaren Drei-Tore-Vorsprung. Nico Geggier
hatte Philipp Boenke auf der rechten Seite mit einer Vorlage bedient. Dieser lief aufs Tor zu und vollendete mit
einem Schuss in die lange Ecke zum 1:4 (47.). Die Gäste
hatten die Gastgeber jetzt im Griff und hatten weitere Kontermöglichkeiten. Nach einer weiten Vorlage von Florian
Goerigk auf Philipp Boenke konnte der Torwart dessen
Schuss festhalten (60.). Nach dem Anschlusstreffer zum
2:4 (72.) witterten die Gastgeber noch mal eine Chance
und verstärkten wieder ihren Angriffsdruck, aber ohne
Erfolg. Luca Wetzel lenkte noch einen gefährlichen
Schuss über die Querlatte (75.) und weitere Situationen
konnte die Baindter Abwehr klären. Einen weiten
Abschlag von Luca Wetzel erlief sich Philipp Boenke und
hob den Ball über den Torwart zum 2:5 in die Maschen
(90.). Kurz zuvor (87.) hatte er wieder nach einer Vorlage
von Nico Geggier nur die Querlatte getroffen.
Nummer 19
Nach zuletzt wenig überzeugenden Leistungen und zwei
Niederlagen zeigte die Mannschaft jetzt die richtige Reaktion. Aufgrund einer starken Mannschaftsleistung mit einer
soliden Abwehrarbeit und einer guten Chancenverwertung in einer fairen Partie mit einer guten Schiedsrichterleistung erkämpfte sich der SV Baindt gegen einen starken Gegner einen nicht unbedingt erwarteten, klaren Auswärtssieg.
SV Baindt: Luca Wetzel, Stefan Eberle (61. Alexander
Schneider), Michael Gauder, Albert Fischer, Florian Goerigk, Dennis Hecht (80. Florian Haller), Philipp Thoma,
Nico Geggier, Yannick Spohn, Philipp Boenke, Oliver
Reich.
FC Leutkirch II – SV Baindt II
4:1 (2:1)
Gegen den Tabellenführer konnten die Baindter lange
recht gut mithalten und erspielten sich auch eine Reihe
eigener Tormöglichkeiten, die aber nicht verwertet wurden. Den Rückstand durch Foulelfmeter konnten die
Baindter durch Marco Stach ausgleichen. Kassierten
dann aber noch das 2:1 vor der Halbzeitpause. In der
Schlussphase erzielten die Gastgeber zwei weitere Tore
zum 4:1 Endstand.
Frauenfußball
SV Fronhofen – SV Baindt
0:3 (0:3)
Auf einem nassen Platz, im leichten Regen, traten die
Damen am Sonntag beim SV Fronhofen an. Die Gastgeber konnten in den letzten Spielen Punkte sammeln und
hatten dies auch gegen den SV Baindt vor. Doch die
Mannschaft war motiviert und wollte dieses Mal Wille und
Einsatz zeigen, um auch auswärts wieder Punkte zu
gewinnen. Das Team kämpfte daher von Beginn an und
dominierte sogleich das Spiel. Schon in der 5. Minute
konnte Ana Montero-Traub mit einem Freistoß durch die
Mauer die Führung erzielen. Mit der Führung im Rücken
erarbeitete sich das Team schöne Chancen. Eine konnte
wiederum Ana Montero-Traub in der 12. Minute zum 0:2
verwandeln. Vor der Pause konnte Sophia Willam einen
weiteren schön herausgespielten Angriff zum 0:3 abschließen. Nach der Pause merkte man der Mannschaft das
Laufpensum der ersten Halbzeit an. Sie war nicht mehr so
spielfreudig und spritzig. Dennoch gab sie das Spielgeschehen nicht aus der Hand. Fronhofen kam insgesamt
nicht richtig ins Spiel, hatte aber zwei Riesenchancen.
Dank unserer überragenden Torspielerin Marlene Schäfer
blieben diese ungenutzt. Somit endete das Spiel verdient
0:3. Endlich konnten die Damen auch auswärts wieder
Punkte sammeln.
Es spielten: Marlene Schäfer, Nina Schäfer, Tamara
Sperle, Sarah Schmid, Theresa Pfister, Andrea Schaz,
Paula Lanz, Angelina Pfister, Ana Montero-Traub, Sophia
Willam, Franzsika Sieber, Nicole Schmid, Marie Benkel
Vorschau
Sonntag, 10. Mai 2015
SV Baindt II – VfL Brochenzell II 13.15 Uhr
Der kommende Gegner belegt einen Platz im hinteren Mittelfeld. Die Gastgeber werden versuchen, sich für die erlittene 3:0-Vorrundenniederlage zu revanchieren.
SV Baindt – VfL Brochenzell 15.00 Uhr
Der VfL Brochenzell belegt derzeit den vorletzten Tabellenplatz, steckt daher mitten im Abstiegskampf und
benötigt die Punkte dringend. Die Gäste werden kämpfen,
um Punkte zu sammeln und damit den Abstieg verhindern
Nummer 19
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
zu können. Die Gastgeber konnten das Vorrundenspiel
knapp mit 2:3 gewinnen und werden versuchen, auch dieses Spiel zu gewinnen. Mit der Leistung vom vergangenen Spieltag müsste dieses Vorhaben gelingen. Eine
spannende Partie ist zu erwarten.
Frauenfußball
SV Baindt – FG 2010 Wilhelmsdorf/Riedh./Zussd.
10.30 Uhr
Die FG 2010 WRZ belegt einen vorderen Mittelfeldplatz
und ist daher ein ernstzunehmender Gegner. Ihr letztes
Spiel haben die Gäste zu Hause mit 0:1 gegen den FV
Bad Waldsee verloren.
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung müsste ein
Sieg möglich sein.
Jugendfußball: Ergebnisse
A-Junioren:
SGM Baindt/Baienfurt – SV Schmalegg
4:0 (Nachholspiel)
B1-Junioren:
TSV Meckenbeuren – SGM Baienfurt/Baindt
abgesagt
C-Juniorinnen:
SV Bergatreute – SV Baindt
6:3 (Pokalspiel)
In der ersten Pokalrunde trafen wir letzten Mittwoch auf
die stark favorisierte Mannschaft aus Bergatreute. Wir
versuchten mit einer doppelten Abwehrreihe dem erwarteten Druck Stand zu halten und schafften sogar nach kurzer Zeit bei einem Konter über Laura Maucher den 1:0Führungstreffer durch einen fulminanten Schuss von Tasja Kränkle. Durch ihr schnelles Kombinationsspiel erzwangen die Bergatreuterinnen jedoch bei uns einige individuelle Fehler und so gerieten wir in der 1. Halbzeit deutlich
mit 1:5 in Rückstand. In der 2. Halbzeit standen wir dann
deutlich besser, erzielten durch Tasja zwei weitere Treffer,
bei nur noch einem Gegentreffer, konnten damit das
Ergebnis aber leider nur noch leicht korrigieren.
Es spielten: Lina Bentele, Katja Bormann, Leonie
Deuschle, Isi Dortenmann, Annika Gebauer, Victoria
Günzler, Anja Klein, Tasja Kränkle, Sarah Lins (T), Laura
Maucher, Lisa Meschenmoser, Eva Staedele.
Jugendfußball: Vorschau
Freitag, 08. Mai 2015
E1-Junioren:
SGM Waldburg/Ankenreute – SV Baindt
Samstag, 09. Mai 2015
F1-Junioren:
Spieltag in Reute, Beginn: 10.00 Uhr
F2-Junioren:
Spieltag in Reute, Beginn: 10.00 Uhr
F3-Junioren:
Spieltag in Reute, Beginn: 10.00 Uhr
D2-Junioren:
TSV Meckenbeuren – SGM Baindt/Baienfurt
D1-Junioren:
SGM Baindt/Baienfurt –
SGM Bad Waldsee/Michelw.
C2-Junioren:
SGM Baienfurt/Baindt – SV Horgenzell
C1-Junioren:
SGM Baienfurt/Baindt – TSV Berg
A-Junioren:
VfL Brochenzell – SGM Baindt/Baienfurt
D1-Juniorinnen:
SV Deuchelried – SGM Blitzenreute/Baindt
18.30 Uhr
Seite 11
D2-Juniorinnen:
SGM Aitrach/Tannh./Rot a. d. Rot –
SGM Blitzenreute/Baindt
B-Juniorinnen:
TSV Stiefenhofen – SV Baindt
Sonntag, 10. Mai 2015
B2-Junioren:
FG 2010 Wilhelmsdorf/Riedh./Zussd. –
SGM Baienfurt/Baindt
B1-Junioren:
SGM Baienfurt/Baindt – TSV Tettnang
14.15 Uhr
15.30 Uhr
11.00 Uhr
11.00 Uhr
TC Baindt
Vereinsmeisterschaft 2015:
Doppel-Meisterschaften am Samstag,
23.05.2015
Meldeschluss ist wie gewohnt am Donnerstag vor den jeweiligen Meisterschaften um 19:00 Uhr.
Anmeldelisten hängen am Vereinsheim aus!!
Euer Sportwart
Wolfgang von Bank
Schützengilde Baindt
Grillabend
Wir möchten mit euch unseren ersten
Grillabend am Freitag, 8.5., ab 19.00 Uhr,
abhalten. Für Getränke ist gesorgt. Grillgut bitte mitbringen. Wir hoffen auf gutes
Wetter und freuen uns auf euch.
Schriftführerin B. Albrecht
Schwäbischer Albverein,
OG Weingarten
Landesfest des Schwäbischen
Albvereins in Sigmaringen
Wir fahren mit dem Zug nach Sigmaringen, dort werden verschiedene Wanderungen ab 14.00 Uhr zwischen 2 - 3 Std., sowie eine Stadtführung und verschiedene Unterhaltungsprogramme angeboten.
Treffpunkt: Samstag, 9. Mai 2015, 10.00 Uhr Weingarten, Festplatz. Rückkehr nach Absprache. Fahrpreis
11,00 € f. Mitglieder, für Verpflegung ist vor Ort gesorgt WF. W.u.R. Knoll, Tel. 0751 41945 - Gäste sind herzlich
eingeladen -
Blutreitergruppe Baindt
12.45 Uhr
14.15 Uhr
15.30 Uhr
17.00 Uhr
17.00 Uhr
14.15 Uhr
„Proberitt am 14. Mai 2015,
Christi Himmelfahrt“
Am Donnerstag, Christi Himmelfahrt, ist um
13.45 Uhr in Sulpach bei der Kapelle der
Proberitt zum Blutfreitag. Die Blutreiter werden gebeten, pünktlich am Proberitt teilzunehmen.
„Blutritt in Weingarten am Freitag, 15. Mai 2015“
Am Blutfreitag ist der Abritt pünktlich um 5.30 Uhr vom
Mühleparkplatz. Unsere Musikkapelle wird uns nach
Weingarten begleiten. Sie nimmt dieses Jahr zum 104.
Mal am Blutritt in Weingarten teil. Die Blutreitergruppe
Baindt ist als Gruppe Nr. 31 in der Zugordnung eingeteilt.
Unser Aufstellungsplatz in Weingarten ist die KonradHuber-Straße.
Am Abend des Blutfreitags treffen wir uns zur Abschlussbesprechung um 20:00 Uhr im Gasthaus Sandhäusle.
Ganz besonders freuen wir uns, dass drei Blutreiterkame-
Seite 12
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
raden dieses Jahr ein Jubiläum feiern können. Herr Bernhard Wagner kann zum 50. Mal am Blutritt in Weingarten
teilnehmen. Am Ostermontag konnte der Jubilar die
Ehrenmedaille und eine Urkunde aus den Händen von
Herrn Oberbürgermeister Markus Ewald und H.H. Dekan
Ekkehard Schmid in Empfang nehmen. Am vergangenen
Freitag konnte Pfarrer Staudacher und Gruppenführer
Georg Steinhauser im Rahmen der Blutreiterversammlung dem treuen Blutreiter die Glückwünsche der Gruppen
und den Dank für die Jahrzehnte lange Kameradschaft
aussprechen. Zum 40. Mal kann Herr Georg Konzett jun.,
Friesenhäusle, am Blutritt in Weingarten teilnehmen.
Zum 25. Mal wird Herr Andreas Henzler, Sulpach, an
Europas größter Reiterprozession teilnehmen.
Pfarrer Bernhard Staudacher und Gruppenführer Georg
Steinhauser überreichten den Jubilaren die goldene bzw.
silberne Ehrenmedaille mit Urkunde mit dem Wunsch,
dass Sie noch viele Jahre bei bester Gesundheit am Blutritt teilnehmen können.
Nummer 19
Wie die Projektträgerin Kinderhilfe Nepal/Indien e.V. jetzt
mitteilt, ist bei diesem Erdbeben das Schulgebäude stark
beschädigt worden.
Die Internatsschüler blieben unverletzt. Über die auswärtigen und verstreut wohnenden Kinder liegen bis jetzt
noch keine Nachrichten vor.
Für die dringenden Instandsetzungsarbeiten bittet die
Kinderhilfe um eine Sonderspende auf das Konto
Sparkasse Mainfranken Würzburg
IBAN: DE95 7905 0000 0043 3148 48
BIC/SWIFT: BYLADEM1SWU
gegen Spendenquittung.
Internetverbindungen:
www.sherpa-schule-bamti.de
www.kinderhilfe-nepal-indien.de
Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Unterstützung!
R. Gierer, Tel. 0751/47426
Heute ...
vor 70 Jahren, am 8. Mai 1945 kapitulierte Nazi-Deutschland nach 6 Jahren Krieg, der vielen Millionen Menschen
das Leben gekostet hat und viele Millionen Menschen heimatlos machte. Die CDU Baindt und Baienfurt laden zu
einer Veranstaltung ein, die sich mit den aktuellen Problemen Europas beschäftigt. Welche Ziele verfolgt Russland
in der Ukraine? Und wie lange hängt Griechenland am
Tropf der Geberländer? Und noch ein Problem: Bringt uns
das Freihandelsabkommen, das derzeit zwischen Europa
und den USA verhandelt wird mehr Nach- als Vorteile?
Heute um 20 Uhr wollen wir uns mit diesen Themen
beschäftigen. Die notwendigen Informationen liefert uns
Norbert Lins, unser Abgeordneter im Europäischen Parlament. Er ist mit diesen Fragen tagtäglich konfrontiert. Die
Veranstaltung ist im Bischof-Sproll-Saal in der Marsweilerstraße.
Dazu lädt ein der Ortsverband Baindt der CDU
v.l.: Gruppenführer Georg Steinhauser und Jubilar Georg
Konzett jun., mit Pfarrer Bernhard Staudacher. Auf dem
Bild fehlen Herr Bernhard Wagner und Herr Andreas
Henzler.
Liederkranz Baienfurt 1896 e.V.
Männerchor
Am Sonntag, 10. Mai, wird der Männerchor den Gottesdienst bei der Binninger Kapelle mitgestalten. Beginn der
Maiandacht ist 18.30 Uhr
Chorproben
Männerchor
Dienstag, 19.30 Uhr, wöchentlich
Chorleiterin: Irene Streis
Junger Chor
Mittwoch, 19.30 Uhr, wöchentlich
Chorleiterin: Christine Erstling
Was sonst noch
interessiert
Strickerinnen helfen Nepal
Die Baienfurter Strickgruppe des Katholischen Frauenbundes unterstützt seit acht Jahren eine Internatsschule
in Nepal.
aha bietet Babysitterkurs an
Das aha-Tipps & Infos für junge Leute bietet in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Ravensburg und dem
Familientreff der Caritas am 09. und 10. Mai 2015 von
9.00 Uhr bis 15.00 Uhr einen Babysitterkurs an. Der Kurs
findet in den Räumen des Familientreffs im Caritas Zentrum Oberschwaben in Ravensburg statt.
Er beinhaltet im Wesentlichen alles, was die Babysitter
über diese Aufgabe wissen müssen – von Säuglingspflege, Spielen für verschiedene Altersgruppen über entwicklungspsychologische Aspekte bis hin zum Umgang mit
schwierigen Situationen, rechtlichen Aspekten und vielem
mehr.
Jeder Teilnehmer erhält umfangreiche Kursunterlagen und
nach erfolgreicher Teilnahme ein Zertifikat. Die Kosten
betragen 25 €. Anmeldungen sind möglich bis 08.05.2015
im aha- Tipps & Infos für junge Leute, Marienplatz 12, Tel:
0180-1-463624 oder [email protected]
aha – Tipps & Infos für junge Leute, Marienplatz 12,
88212 Ravensburg, Tel. 0180-1-463624 / Fax: 0180-1463625, Internet: www.aha-ravensburg.de, E-Mail:
[email protected], Öffnungszeiten: Di – Fr 13.00 –
18.00 Uhr
Schwäbische Comedy
Griass eich Gott ihr liabe Leit,
mir mechded eich heit scho ailada zum Comedy Obend
am 16.05. umma achde in´d Gmoindshalla in Bergatreite.
Nummer 19
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Raikomma kennet ihr scho umma siebene, dass er au en
scheeena Schtuhl zum hocka hond.
Dia Leit machet a schwäbische Comedy (witzla macha,
sprichla macha ond gsichter macha) und schwätzed und
singed d´bei d ganz Obend auf schwäbisch.
Kardda fir des oimalige Großereigniss gibt´s beim Hohbeck und in dr Raiba in Bergatreute.
Ihr kenned natirlich au bei denen Schütze Kardda kaufa
oder Reserviera undr 07527/4247.
Mir fraiat uns auf eich.
Eir Schützaverai Bergatreute
Bund der Landjugend
Der Bund der Landjugend Württemberg-Hohenzollern
(BdL) bietet vom 06. – 09. August 2015 ein TeenyActioncamp für Jugendliche im Alter von 16 – 17 Jahren
an. Ziel ist der Bregenzer Wald in Österreich. 15 Jugendliche und ein Betreuerteam wohnen in einem Selbstversorgerhaus und werden die Gegend bei tollen Programmpunkten wie Paint Ball, Wasserski fahren oder Canyoning
genau erkunden.
Der TeilnehmerInnenbeitrag beträgt 220 € für BdL-Mitglieder, 230 € für Nichtmitglieder.
Anmeldeschluss ist der 01.07.2015
Daneben bietet der BdL vom 15. – 22. August 2015 seine traditionelle Landkinderfreizeit (Laki) für Kinder zwischen 9 und 12 Jahren an. Stattfinden wird das Zeltlager
in diesem Jahr auf dem Hof der Familie Kocher in Unlingen (Landkreis Biberach). Wer eine Woche Natur pur,
Kameradschaft und Zeltlagerromantik erleben möchte, ist
hier genau richtig. Natürlich stehen auch tolle Aktionen
wie Nachtwanderung, Mottoabende oder Großgruppenspiele auf dem Programm.
Der TeilnehmerInnenbeitrag beträgt 130 €, für teilnehmende Geschwister 120 €.
Anmeldeschluss ist der 01.08.2015
Nähere Informationen und Anmeldebögen gibt es
beim Bund der Landjugend Württemberg-Hohenzollern, Frauenbergstr. 15, 88339 Bad Waldsee, Tel.
07524/97798-0, Fax 07524/9779888, E-Mail: [email protected] oder als Download auf www.bdl-wueho.de
BOB hält Ersatzbusse bereit
BOB-Züge voraussichtlich nicht von Streik betroffen
Die Geißbockbahn rechnet damit, dass ihre Züge trotz
des angekündigten Lokführer-Streiks fahrplanmäßig verkehren. Dennoch rüstet sich die BOB: Für den Fall, dass
Züge ausfallen, stehen an den Endhaltstellen in Friedrichshafen und Aulendorf sowie in Ravensburg an den
Streiktagen Ersatzbusse parat.
„Wir gehen zwar davon aus, dass unsere Züge planmäßig
fahren“, so BOB-Chef Manfred Foss. Dennoch versuche
man alles, damit die Fahrgäste auch dann an ihr Ziel kommen, wenn die Lokführer streiken.
Die Busse stehen während der gesamten Betriebszeit
werktags von 5 bis 20 Uhr und am Wochenende von 7 bis
19 Uhr bereit. „Die Busfahrer sind gehalten, persönlich auf
dem Bahnsteig zu schauen, ob der Zug fährt“, so Foss,
der aber hofft, dass dies alles unnötig ist. „Nach unseren
derzeitigen Informationen fahren unsere Züge planmäßig.
Aber Streikfolgen sind immer unberechenbar.“ Der Ersatzfahrplan ist unter www.bob-fn.de abrufbar.
Die Fahrgäste werden über die Informationstafeln an den
Bahnsteigen informiert. Informationen gibt es auch unter
www.bahn.de und bei der Mobilitätszentrale unter der
Telefonnummer 07541 372717.
Seite 13
Landratsamt Ravensburg
Bußgeldstelle und Abfallwirtschaftsamt ziehen um
Am Montag, 11. Mai, ziehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bußgeldstelle des Landratsamts in ihre neuen Büroräume in der Gartenstraße 107, Bauteil B im Erdgeschoss, Zimmer 069 bis 072 (bisher in der Friedenstraße 6). Am Umzugstag ist die Bußgeldstelle nur eingeschränkt erreichbar, steht aber ab dem 12. Mai für die Bürgerinnen und Bürger wieder zur Verfügung.
Umzugskisten packen heißt es auch für das Abfallwirtschaftsamt, das innerhalb des Hauptgebäudes des Landratsamts in der Friedenstraße 6 vom dritten Obergeschoss in das Erdgeschoss umziehen wird. Der Umzug in
die neuen Räume 017 bis 023 findet am 19. Mai statt. Das
Abfallwirtschaftsamt ist an diesem Tag ebenfalls nur eingeschränkt erreichbar.
Thema: Gemeinsame Aktion von AOK,
ADFC und den Radsportverbänden in
Baden-Württemberg: „Mit dem Rad zur
Arbeit“ fördert die Gesundheit und schont
den Geldbeutel
Am 1. Juni 2015 beginnt wieder die beliebte „Mit dem Rad
zur Arbeit“-Aktion von der AOK, dem Allgemeinem Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) und den Radsportverbänden
in Baden-Württemberg (WRSV und BRV). „Gerade in Zeiten hoher Spritpreise kann das Fahrrad eine echte Alternative sein, die das Wohlbefinden steigert und den Geldbeutel schont“, sagt Roland Beierl, Geschäftsführer der AOK –
Die Gesundheitskasse Bodensee-Oberschwaben. Bereits
seit 2005 wird die Aktion in Baden-Württemberg durchgeführt, bei der die Teilnehmer und Teilnehmerinnen mindestens 20 Tage lang in den Sommermonaten Juni bis August
für ihren Arbeitsweg auf das Fahrrad umsteigen. In Bodensee-Oberschwaben haben im Jahr 2014 fast 450 Beschäftigte teilgenommen. „Unser Ziel ist es, dieses Jahr noch
mehr Menschen für unsere Aktion zu gewinnen“, betont
Roland Beierl. Insgesamt legten in Baden-Württemberg
7.186 Teilnehmer knapp drei Millionen Kilometer zurück.
Das entspricht fast 75 Erdumrundungen. „Diese Marke gilt
es zu knacken“, ergänzt der AOK-Geschäftsführer. Mit der
„Mit dem Rad zur Arbeit“-Aktion 2014 wurden darüber hinaus rund 600 Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart. „Die
Radler schonen somit nicht nur ihre Nerven, wenn sie dem
tagtäglichen Stau und Verkehrschaos auf der Straße entgehen, sondern leisten gleichzeitig einen großen Beitrag für
den Umweltschutz“, bekräftigt Roland Beierl weiter. „Außerdem wirkt sich die zusätzliche Bewegung positiv auf Fitness
und Gesundheit aus. Mit dem Rad zur Arbeit zu fahren
kann gefährlichen Zivilisationskrankheiten, wie Übergewicht oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, vorbeugen“, sagt
der AOK-Geschäftsführer. „Bereits 20 bis 30 Minuten
Bewegung reichen aus, um schädliches Cholesterin abzubauen, den Blutdruck zu senken und das Herz zu stärken.
Der Umstieg auf den Drahtesel ist daher nur zu empfehlen
und zudem einfach in den Alltag zu integrieren.“ Mitmachen
kann jeder, der sein Fahrrad im Aktionszeitraum von 1. Juni
bis 31. August 2015 an mindestens 20 Tagen für den Weg
zur Arbeit nutzt, egal ob als Einzelteilnehmer oder als Team.
Den Aktionskalender im AOK-KundenCenter oder im Internet besorgen und darin einfach die Tage markieren, an
denen man mit dem Rad zur Arbeit gefahren ist. Unter
allen Teilnehmern werden attraktive Preise rund ums Rad
verlost. Weitere Informationen zur Aktion gibt es online
unter www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de sowie in jedem
AOK-KundenCenter vor Ort. Mitmachen lohnt sich!
Seite 14
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Landratsamt Ravensburg
Wichtige Frist für Anwender, Berater und Verkäufer
von Pflanzenschutzmitteln
Bis zum 26. Mai haben sogenannte Alt-Sachkundige Zeit,
den neuen Sachkundenachweis im Pflanzenschutz zu
beantragen, um ihre Berechtigung zur Anwendung, Beratung und zum Verkauf von Pflanzenschutzmitteln zu erhalten. Alt-Sachkundige sind Personen, die bereits vor
Inkrafttreten des neuen Pflanzenschutzgesetzes am 14.
Februar 2012 im Pflanzenschutz sachkundig waren und
dies nachweisen können.
Wer diese Frist versäumt, aber sachkundig ist, kann bis
zum 26. November 2015 noch einen neuen Nachweis
beantragen. Dieser erlaubt jedoch nur noch Anwendung
und Beratung von Pflanzenschutzmitteln und nicht mehr
deren Abgabe.
Die Beantragung des neuen Sachkundenachweises kann
schriftlich oder auf elektronischem Wege erfolgen. Alle
wichtigen Informationen sind auf der Homepage des
Landratsamtes Ravensburg unter dem Suchbegriff „Sachkundenachweis“ erhältlich.
Das Landwirtschaftsamt empfiehlt die Antragstellung mit
Registrierung im Online-Verfahren, das seit 1. Juli 2014
unter dem Link www.pflanzenschutz-skn.de möglich ist.
Die Nachweise in Form von Abschlusszeugnissen oder
Lehrgangsbescheinigungen, die die Sachkunde belegen,
können in eingescannter Form dem Antrag beigefügt oder
per Post gesendet werden. Nicht ausreichend für die
Antragstellung sind Teilnahmebescheinigungen der vom
Landwirtschaftsamt angebotenen Fortbildungsveranstaltungen. Telefonische Auskünfte erteilt das Landwirtschaftsamt unter Telefon 0751/85-6131.
Deutsche Rentenversicherung
Rentenversicherung erleichtert Rentnern die Steuererklärung
Viele Rentnerinnen und Rentner müssen bis zum 31. Mai
bei ihrem Finanzamt eine Steuererklärung für 2014 abgeben. Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg unterstützt sie dabei: Auf Wunsch wird die Höhe der
Rente bescheinigt.
Was muss bei der Steuererklärung eingetragen werden
und an welcher Stelle? Die Deutsche Rentenversicherung
hilft: Aus der Bescheinigung über die Rentenhöhe können
steuerpflichtige Rentnerinnen und Rentner nun auch entnehmen, welche Beträge bei der Steuererklärung eingetragen werden müssen und an welcher Stelle: Der von der
Finanzverwaltung benötigte, steuerrechtlich relevante
Bruttorentenbetrag für das Jahr 2014 muss zum Beispiel
in die „Anlage R“ (Renten und andere Leistungen) der
Steuererklärung übertragen werden. In die „Anlage Vorsorgeaufwand“ müssen die vom Rentner gezahlten Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge eingetragen werden oder der von der Rentenversicherung gezahlte Beitragszuschuss zur Krankenversicherung.
Die Bescheinigung über die Rentenhöhe kann ganz einfach unter der kostenlosen Service-Nummer 0800 1000
480 24 oder im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de sowie in den Regionalzentren und Außenstellen der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg angefordert werden. Dabei muss die Rentenversicherungsnummer genannt werden. Die Bescheinigung
kommt dann per Post nach Hause. Werden zwei Renten
von der Deutschen Rentenversicherung bezogen – beispielsweise eine Altersrente und eine Witwenrente – müssen beide Versicherungsnummern angegeben werden.
Nummer 19
Mehr Informationen zu dem Thema enthält auch die
kostenlose Broschüre „Versicherte und Rentner: Informationen zum Steuerrecht“. Sie kann unter der Telefonnummer 0721 825-23888 oder über E-Mail ([email protected]) bestellt werden. Im Internet (www.deutsche-rentenversicherung-bw.de) steht sie ebenfalls als PDFDownload zur Verfügung.
Weitere Auskünfte zu den Themen Rente, Rehabilitation
und Altersvorsorge gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg in den Regionalzentren
und Außenstellen im ganzen Land. Steuerliche Auskünfte
zu konkreten Einzelfällen können und dürfen allerdings
nur Finanzämter, Lohnsteuerhilfevereine oder Steuerberater geben.
Vollsperrung der K 7909 in Heggelbach und
Willerazhofen im Mai
Die schadhafte Kreisstraße 7909 wird wegen Belagsarbeiten im Bereich der Ortsdurchfahrt Heggelbach von 4.
bis voraussichtlich 13. Mai sowie im Bereich der Ortsdurchfahrt Willerazhofen von 12. bis voraussichtlich 29.
Mai voll gesperrt.
Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Sie führt von
Heggelbach über Lanzenhofen – Weipoldshofen – Willerazhofen und umgekehrt. Der Anliegerverkehr ist
beschränkt möglich.
Für Behinderungen, die durch die notwendigen Bauarbeiten entstehen, bittet das Landratsamt die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis
Polizeipräsidium Konstanz verstärkt
Geschwindigkeitskontrollen auf bestimmten
Strecken
Verstärkte Geschwindigkeitskontrollen werden Beamte
der Verkehrspolizeidirektion Sigmaringen sowie der Polizeireviere und die Messtrupps der Kommunen in den
kommenden Wochen und Monaten auf ausgewählten
Strecken im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums
Konstanz durchführen, kündigt Polizeipräsident Ekkehard
Falk an.
Anhand der Auswertung schwerer Verkehrsunfälle mit
Personenschaden der letzten fünf Jahre außerhalb
geschlossener Ortschaften in den Landkreisen Konstanz,
Ravensburg, Sigmaringen und im Bodenseekreis sowie
der Analyse der Ergebnisse der in der Vergangenheit vorgenommenen Geschwindigkeitsmessungen sei für jedes
Kreisgebiet eine Schwerpunktstrecke definiert worden,
auf der die Polizei ihre Tempoüberwachung konzentrieren
werde, führte der Leiter des Polizeipräsidiums weiter aus.
„Die Zahl der Verkehrstoten ist zwar im vergangenen Jahr
von 46 auf 42 zurückgegangen, dennoch bleibt bei Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang die Unfallursache
Geschwindigkeit mit 42,5 % die Hauptursache“, bilanziert
Falk.
Bei den Kontrollen setze die Polizei auf eine sogenannte
intermittierende Geschwindigkeitsüberwachung, bei der
sowohl die Kommunen als auch das Polizeipräsidium
Konstanz mit den zur Verfügung stehenden Messgeräten
in zunächst größeren, dann in kleineren Zeitabschnitten
unterwegs sein werden.
Zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten müssen
deshalb motorisierte Verkehrsteilnehmer auf der B 314
zwischen Singen und der Kreisgrenze, auf der
L 314
zwischen Baienfurt und Aitrach, auf der L 200 zwischen
Überlingen und Denkingen und auf der K 8201, L 253 und
K 8205 zwischen Bingen und der Kreisgrenze mit intensi-
Nummer 19
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
ven Geschwindigkeitskontrollen der Polizei und der Kommunen rechnen.
„Durch die verstärkte und mit den Kommunen abgestimmte Geschwindigkeitsüberwachung, die Anfang Mai
im Bodenseekreis beginnen wird, versprechen wir uns
eine nachhaltige Verbesserung des Geschwindigkeitsverhaltens und damit einen merklichen Rückgang der Verkehrsunfälle, bei denen überhöhte oder nicht angepasste
Geschwindigkeit eine Rolle spielt“, so Polizeichef Falk.
Die intensiven Kontrollen auf den Schwerpunktstrecken
bedeuten jedoch nicht, dass auf dem übrigen Straßennetz
keine Geschwindigkeitskontrollen mehr stattfinden.
Für das gute Gefühl,
jemand geholfen zu haben
DRK-Blutspendedienst bittet um eine Blutspende
Allein in Baden-Württemberg und Hessen werden täglich
knapp 3.000 Blutspenden für die Behandlung von Verletzten und Kranken benötigt. Viele Patienten in den Krankenhäusern sind auf Bluttransfusionen angewiesen, um
wieder gesund zu werden. Der DRK-Blutspendedienst bittet daher um eine Blutspende
Mittwoch, dem 13.05.2015 von 15:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Hauptschule, Sportplatzweg 3, 88284 MOCHENWANGEN
Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis mit !
Das meiste Blut wird inzwischen zur Behandlung von
Krebspatienten benötigt. Es folgen Erkrankungen des Herzens, Magen- und Darmkrankheiten, Sport- und Verkehrsunfälle. Für einen gesunden Spender ist eine Blutspende
ein geringer Aufwand, für einen kranken Menschen wie
etwa ein Krebspatient ist dies ein lebenswichtiger Beitrag.
Dies weiß auch Katrin M. „Ich spende Blut, weil mir bewusst ist, wie selten meine Blutgruppe ist; dementsprechend
auch, wie sehr andere auf diese Spende angewiesen sein
können. Und irgendwann vielleicht auch ich selbst“, fasst
sie ihre Gründe für ihre Blutspende zusammen.
Jede Spende zählt. Blut spenden kann jeder Gesunde von
18 bis zur Vollendung des 71. Lebensjahres, Erstspender
dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die
Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme
eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende
dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine
gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes
Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.
Alternative Blutspendetermine und weitere Informationen
zur Blutspende sind unter der gebührenfreien Hotline
0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de
erhältlich.
Inkasso-Abzocke
Verbraucherzentralen starten Aktion gegen Inkasso
Abzocker
Bei den Verbraucherzentralen ebben die Beschwerden zu
zweifelhaften Inkassoforderungen nicht ab. In einer
gemeinsamen Aktion sagen die Verbraucherzentralen
dubiosen Inkassopraktiken den Kampf an.
Verbraucher berichten von Schreiben, in denen mit
Zwangsvollstreckung, Schufa-Einträgen und Hausbesuchen gedroht wird. „Unseriöse Anbieter wissen, dass viele sich von Inkassobriefen einschüchtern lassen und zahlen, selbst wenn sie es nicht müssen“, berichtet Hanne
Brecht-Kaul, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale
Baden-Württemberg. In einer gemeinsamen Aktion sagen
die Verbraucherzentralen dubiosen Inkassopraktiken den
Seite 15
Kampf an. Bis zum 31. August erfassen sie in ihren Beratungsstellen Beschwerden und werten diese aus. Auch
die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg beteiligt sich
an der Aktion. „Betroffene Verbraucher werden gebeten,
den Beratern vor Ort ihren Fall zu schildern und die Unterlagen mitzubringen“, so Hanne Brecht-Kaul.
Bereits 2011 haben die Verbraucherzentralen Inkassounternehmen unter die Lupe genommen und schärfere
gesetzliche Regelungen zum Schutz der Verbraucher
gefordert. Der Gesetzgeber hat reagiert und erstmals
Informations- und Darlegungspflichten für Inkassodienste
erlassen. „Inkasso-Unternehmen müssen nun bereits mit
der ersten Zahlungsaufforderung detaillierte Informationen wie zum Beispiel Name oder Firma des Auftraggebers
und den genauen Forderungsgrund nennen“, erklärt
Rechtsexpertin Brecht-Kaul. Profitieren die Verbraucher
von den Neuregelungen? Sind weiterhin nicht registrierte
Unternehmen aktiv? Gibt es unseriöse Inkassodienste,
die vom Ausland aus agieren? Zu Fragen wie diesen wollen die Verbraucherschützer mit der Aktion genaue
Erkenntnisse gewinnen. „Bei Missständen werden wir diese ans Licht bringen und politisches Handeln einfordern“,
sagt Hanne Brecht-Kaul.
Verbraucher können ihre Erfahrungen mit Inkasso-Unternehmen bis Ende Mai auch über ein Online-Formular unter
www.vz-bw.de/unserioese-inkasso-praktiken-bw schildern.
Außerdem ist es möglich, Schilderungen und Unterlagen
per Post zu senden an Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, Stichwort Inkasso, Paulinenstraße 47, 70178
Stuttgart oder per E-Mail an [email protected]
Infoveranstaltung zur
Studienplatzbewerbung
Die Studienberaterin der Agentur für Arbeit Ravensburg
beantwortet am Dienstag, 12. Mai 2015, von 14.00 Uhr bis
17.00 Uhr im Jugendinformationszentrum aha – Tipps & Infos
für junge Leute in Ravensburg, Marienplatz 12 alle Fragen, die
sich rund um die Studienplatzbewerbung stellen.
Um 14.00 Uhr und um 15.30 Uhr gibt es jeweils einen
Kurzvortrag zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren an
den Hochschulen und über die Institution „Hochschulstart“, im Anschluss daran dann jeweils Fragerunde für
individuelle Fragen: Für welche Studiengänge gibt’s
Zulassungsbeschränkungen und an welchen Hochschulen kann ich mich direkt bewerben? Gelten die Zulassungsbeschränkungen bundesweit, landesweit oder ist es
eine örtliche Zulassungsbeschränkung? Wie funktionieren
die Vergabeverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung und wo gibt’s die Antragsformulare? Bis wann muss
der Zulassungsantrag spätestens bei der Stiftung für
Hochschulzulassung eingegangen sein? Wie sieht das
Einschreibeverfahren bei Hochschulen ohne Zulassungsbeschränkungen aus und wie sind dort die Bewerbungstermine? Fragen über Fragen, die man im persönlichen
Gespräch ganz unkompliziert beantwortet bekommt.
aha – Tipps & Infos für junge Leute
Marienplatz 12, 88212 Ravensburg
Tel.: 0180-1-463624, Internet: www.aha-ravensburg.de
E-Mail: [email protected]
Öffnungszeiten: Di – Fr 13.00 – 18.00 Uhr
Delfincamp. Surfcamp. Actioncamp.
Außergewöhnliche Sommerfreizeiten für
junge Leute
Vom 31.07. bis 14.08.2015 bietet das Jugendwerk der
AWO Württemberg für Jugendliche im Alter von 14 bis 17
Seite 16
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Jahren ein Delfincamp auf den Azoren an. Bei dem Camp
dreht sich natürlich alles um Delfine, zudem erfahren die
Teilnehmenden viel über Natur- und Artenschutz.
Wer lieber auf dem Wasser surfen möchte, kann sich für
das „Surfcamp Comillas“ anmelden. 13- bis 15-jährige
Surfinteressierte werden vom 07.08. bis 19.08.2015 am
kilometerweiten Strand im Norden Spaniens den Ritt auf
den Wellen erlernen.
Hier findet auch das „Actioncamp Comillas“ statt. Vom
27.08. bis 08.09.2015 gibt es für 16- bis 19-Jährige allerlei Funsportarten kennenzulernen. In den zwei Wochen
können sich die Teilnehmenden in Canyoning, Rafting,
Felsenklettern, Trekking, Surfen, Stand Up Paddling und
Cross Country Golf ausprobieren.
Für Last-Minute Fans, die ihre Englischnote noch im laufenden Schuljahr verbessern möchten, gibt es zudem
Restplätze für Sprachreisen nach England in den Pfingstferien.
Weitere Informationen zum Delfincamp sowie zu dem
kompletten Programm an Sommer- und Pfingstfreizeiten,
Sprachreisen und internationalen Jugendbegegnungen
gibt es auf der Homepage des Jugendwerks Württemberg. www.jugendwerk24.de.
Nummer 19
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Nummer 19
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Nummer 19
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Nummer 19
Amtsblatt der Gemeinde Baindt
Nummer 19