Neue Bücher Frühjahr - Kiepenheuer & Witsch

e
u
e
N cher hr
Bü ühja
r
F 15
20
NEUE BÜCHER
M A I 2 0 1 5
Ist es leichter glücklich oder
unglücklich zu sein?
Von Griechenland bis Niedersachsen, von den Fünfzigerjahren
bis in die Gegenwart: In ihrem neuen Roman erzählt Vea Kaiser
in ihrem einzigartigen Ton von der Glückssuche einer Familie
und deren folgenreichen Katastrophen, von Möchtegern-Helden und Herzensbrechern. Und von der großen Liebe, die man
mehrmals trifft.
In einer niedersächsischen Kleinstadt wird die Erotik der deutschen
Sprache entdeckt. In der österreichischen Provinz sehnt sich ein
skurriler Schlagerstar nach einer Frau, die er vor 40 Jahren verlor.
In einer Schweizer Metropole macht ein liebeskranker Koch dank
pürierter Ameisen Karriere. Und auf einer griechischen Insel sucht
ein arbeitsloser Gewerkschafter verzweifelt seinen Ehering, um dem
Tod ein Schnippchen zu schlagen.
Doch alles beginnt in einem vom Krieg entzweiten Dorf an der
albanisch-griechischen Grenze. Mit einer Großmutter und Kupplerin par excellence, die keine Intrige scheut, um den Fortbestand
ihrer Familie zu sichern. Und mit der klugen, sturen, streitbaren Eleni und ihrem Cousin Lefti, der sich nichts sehnlicher wünscht als
Frieden. Als Kinder unzertrennlich, entzweien sich die beiden umso
stärker als Erwachsene. Und kommen doch nie voneinander los.
Mit hinreißender Tragikomik, einem liebevollen Blick für Details
und furioser Fabulierlust folgt Vea Kaiser der Geschichte einer unvergesslichen Familie, die auseinandergerissen werden musste, um
zusammenzufinden. Ein Roman über das Aushalten von Sehnsucht
und Einsamkeit, über Neuanfänge, Sandburgen für die Ewigkeit
und die Schönheit des Lebens als Postkartenmotiv.
Über 125.000 verkaufte Exemplare von »Blasmusikpop oder Wie die
Wissenschaft in die Berge kam«, Platz 1 der ORF-Bestenliste
Vea Kaiser, geboren 1988, studiert Altgriechisch
in Wien. Ihr Debütroman »Blasmusikpop« wurde 2013
als bestes deutschsprachiges Debüt auf dem internationalen Festival du Premier Roman in Chambéry
vorgestellt und für den aspekte-Literaturpreis nominiert. Im Sommersemester 2014 war sie Writer-inResidence an der Bowling Green State University. Im
selben Jahr wurde sie zur österreichischen Autorin
des Jahres gewählt.
Autorin des Jahres 2014 in Österreich
Die Presse über »Blasmusikpop«:
»Ein großer Literaturspaß« Denis Scheck
Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2015 bei Argon.
»Ein furchtlos und frisch erzähltes Dorfepos« Die Zeit
© Ingo Pertramer
Vea Kaiser steht für Lesungen zur Verfügung.
»Wer John Irving mag, mag auch Vea Kaiser!« Peter Hetzel, Sat.1 Frühstücksfernsehen
»Der ›Blasmusikpop‹ ist Bildungs-, Familien-, Coming-of-Age-Roman.« FAZ
ISBN 978-3-462-04603-8
€ (D) 9,99
Verfügbar auch als Book
Erscheint am
11. Mai 2015
Vea Kaiser
Makarionissi oder
Die Insel der Seligen
Roman
ca. 480 Seiten
Gebunden
€ (D) 19,99
€ (A) 20,60
sFr 28,00
Warengruppe 1-112
ISBN 978-3-462-04742-4
Verfügbar auch als Book
»So fröhlich und komisch, so frisch und witzig. Was für ein Buch!«
Christine Westermann
1
NEUE BÜCHER
F E B R U A R 2 0 1 5
Die Chronique scandaleuse Worpswedes:
Rilke und Vogeler, ihr Werk und
die Frauen – und ein epochales Gemälde
In seinem neuen Roman erzählt Klaus Modick die Entstehungsgeschichte des berühmtesten Worpsweder Gemäldes, von einer
schwierigen Künstlerfreundschaft – und von der Liebe.
Heinrich Vogeler ist auf der Höhe seines Erfolgs. Im Juni 1905 wird
ihm die Goldene Medaille für Kunst und Wissenschaft verliehen –
für sein Gesamtwerk, besonders aber für das nach fünfjähriger Arbeit fertiggestellte Bild »Das Konzert oder Sommerabend auf dem
Barkenhoff«. Während es in der Öffentlichkeit als Meisterwerk
gefeiert wird, ist es für Vogeler das Resultat eines dreifachen Scheiterns: In seiner Ehe kriselt es, sein künstlerisches Selbstbewusstsein
wankt, und eine fragile Freundschaft zerbricht. Rainer Maria Rilke,
der literarische Stern am Himmel der Worpsweder Künstlerkolonie, und sein »Seelenverwandter« Vogeler haben sich entfremdet – und das Bild bringt das zum Ausdruck: Rilkes Platz
zwischen den Frauen, die er liebt, bleibt demonstrativ leer.
Was die beiden zueinanderführte und später trennte, welchen Anteil die Frauen daran hatten, die Kunst, das Geld und die Politik,
davon erzählt Klaus Modick auf kunstvolle Weise: Auf der Reise zur
Preisverleihung erinnert Vogeler sich an die Gründung der Künstlerkolonie, die Magie der ersten Begegnung mit Rilke in Florenz,
die Euphorie des gemeinsamen Aufbruchs – und an Paula Modersohn-Becker und Clara Rilke-Westhoff, die Frauen, denen Rilke
in einer skandalösen Dreiecksbeziehung verbunden war. Ein großartiger Künstlerroman, einfühlsam, kenntnisreich, atmosphärisch
und klug.
© Peter Kreier
Klaus Modick, geboren 1951, studierte in Hamburg
Germanistik, Geschichte und Pädagogik, promovierte
mit einer Arbeit über Lion Feuchtwanger und arbeitete danach u. a. als Lehrbeauftragter und Werbetexter.
Seit 1984 ist er freier Schriftsteller und Übersetzer
und lebt nach zahlreichen Auslandsaufenthalten und
Dozenturen wieder in seiner Geburtsstadt Oldenburg. Für sein umfangreiches Werk wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter das Stipendium der Villa Massimo, der Nicolas-Born-Preis und
der Bettina-von-Arnim-Preis. Zu seinen erfolgreichsten Romanen zählen »Sunset« (2010), »Der kretische
Gast« (2003) und »Vierundzwanzig Türen« (2000). Im
Jahr 2013 erschien der vielgelobte Roman »Klack«.
Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2015 bei Parlando.
Klaus Modick steht für Lesungen zur Verfügung.
Worpswede um 1900 – hinter den Kulissen
der legendären Künstlerkolonie
Kunst und Leben, Künstler und Frauen,
Skandale und Lieben, Mäzene und
Konkurrenten, Gedichte und Gemälde
Nach dem Bestseller »Sunset« wieder ein
großer Künstlerroman von Klaus Modick:
die fragile Freundschaft zwischen Rainer
Maria Rilke und Heinrich Vogeler
Erscheint am
9. Februar 2015
Klaus Modick
Konzert ohne Dichter
Roman
240 Seiten
Gebunden
€ (D) 17,99
€ (A) 18,50
sFr 25,40
Warengruppe 1-112
ISBN 978-3-462-04741-7
Verfügbar auch als Book
3
NEUE BÜCHER
M Ä R Z 2 0 1 5
Ein kühner, kunstvoller Gegenwartsroman
aus einem anderen Sonnensystem
In den unendlichen Weiten des Weltraums existiert ein Sonnensystem, in dem endzeitlicher Frieden herrscht.
Seine sechs Planeten und zwei Monde werden von einer weisen
Computervernunft regiert, die auf Grundlage von perfekter Statistik und totalem Wohlstand die fairsten Entscheidungen trifft.
Zwischen Metropolenplanet Blossom und Müllplanet Toadstool ist
längst die neue Zeit angebrochen, eine postdemokratische Ära des
Friedens und der Selbstkontrolle. Menschen haben sich zu Kollektiven zusammengeschlossen, zu ästhetischen Gemeinschaften, die
um die besten Lebensstile konkurrieren. Marten Eliot und Emma
Glendale, die beiden jungen Spitzenfellows des Dolfin-Kollektivs,
verlassen ihren heimischen Campus und reisen von Planet zu Planet, um neue Mitglieder anzuwerben. Doch das Sonnensystem wird
erschüttert, als das aggressive Kollektiv der gebrochenen Herzen von
sich reden macht, von dem man annimmt, es bestehe aus emotionalen Verlierern. Minzefarbene Giftwolken steigen von Marktplätzen
und Sommercamps auf, tatsächliche Gewalt droht in die Planetengemeinschaft zurückzukehren. Auf ihren Reisen rücken Marten
und Emma die gebrochenen Herzen gefährlich nahe. Können die
beiden den Umsturz verhindern?
In »Planet Magnon« schickt Leif Randt seine Protagonisten in
eine bizarr utopische Welt, in einen Kosmos der Saurier und Raumschiffe, der an neue Popmythen ebenso erinnert wie an Klassiker
des Hollywoodkinos. Ihm gelingt die Vereinigung von poetischer
Eleganz, literarischem Wagemut und packendem Genre.
Eine der unverwechselbaren Stimmen der jüngeren deutschen Literatur
Leif Randt, geboren 1983 in Frankfurt am Main, gehört seit
seinem viel beachteten Roman »Schimmernder Dunst über
Coby County« (2011) zu den stilbildenden Autoren der jüngeren Generation. Seine Prosa wurde mehrfach ausgezeichnet,
u. a. mit dem Nicolas-Born-Debütpreis (2010), beim IngeborgBachmann-Wettbewerb mit dem Ernst-Willner-Preis (2011),
mit dem Düsseldorfer Literaturpreis (2012) sowie mit einem
Stipendium der Villa Aurora in Los Angeles (2013).
© Zuzanna Kaluzna
Leif Randt steht für Lesungen zur Verfügung.
Große Auftritte bei der lit.Cologne und der Leipziger Buchmesse 2015
Die Presse zu Randts bisherigen Romanen:
»Leif Randt vereinigt Witz und Experiment – ein Highlight in unserer
literarischen Welt.« Deutschlandradio Kultur
»CobyCounty wird zum Schauplatz eines Zukunfts- und Generationenromans im Gewand des melancholischen Nihilismus. Das ist vielsagend.
Und zumeist ungemein komisch.« Süddeutsche Zeitung
»Die mitreißende Durchdringung einer Weltoberfläche.
Darunter schimmert: Verletzlichkeit.« Der Tagesspiegel
»Mit dem Roman ›Schimmernder Dunst über CobyCounty‹ beginnt
eine neue Zeitrechnung in der deutschen Literatur.« Der Freitag
Erscheint am
5. März 2015
Leif Randt
Planet Magnon
Roman
ca. 256 Seiten
Gebunden
Hochwertiger Leinenband
€ (D) 18,99
€ (A) 19,60
sFr 26,80
Warengruppe 1-112
ISBN 978-3-462-04720-2
Verfügbar auch als Book
5
NEUE BÜCHER
M A I 2 0 1 5
Das Schicksal einer Familie aus Afghanistan –
ein orientalisches Epos von
Liebe, Macht, Glauben und Poesie
Am Anfang steht eine Reise in die Vergangenheit: Schaer, der
während der sowjetischen Besatzung aus Afghanistan fliehen
musste, kehrt im Jahr 2008 zurück, um seine alte und kranke
Mutter Khurschid in Herat zu besuchen. Er will ihre Erinnerungen vor dem Vergessen bewahren. Nach und nach fördert
er ihre Geschichte zutage, die ganz eng mit der Geschichte des
Landes verwoben ist, und gibt alles, um ihren letzten Wunsch
zu erfüllen.
Der üppige und kostbare Teppich seiner Mutter dient ihm dabei
als Erinnerungsstütze. In seiner Mitte zeigt er den afghanischen
Nationalsport Buskaschi, einen Reiterwettkampf um eine tote Ziege, und liefert damit das Leitmotiv für die Geschichte des Landes.
Ähnlich opulent entfaltet sich die Geschichte von Khurschid und
Scharif, die durch die Wirren des Landes führt, das sich von der
britischen Besatzungsmacht befreien und eigenständig werden will,
aber in einen Strudel aus Stammesfehden und Rivalitäten der Großmächte gerät – und zu einem Ausgangspunkt des Islamismus wird.
Scharif, Sohn eines Bauern, Koranschüler und Lehrjunge eines
Gemüsehändlers, erobert das Herz von Khurschid und wird zu
einem einflussreichen Geschäftsmann – und er verliert seinen
Traum, zum Buskaschi-Helden zu werden, nicht aus den Augen.
Der Buskaschi-Kampf im Jahr 1960 wird zu einem Wendepunkt
in seinem Leben.
Massum Faryar erzählt eine große Familiensaga mit einer bildreichen, farbenprächtigen Sprache, packenden Dialogen und tiefem
Verständnis für die Wechselfälle der Geschichte.
Eine orientalische Familiensaga,
die zu Herzen geht
© Neda Navaee
Afghanistan im 20. Jahrhundert:
ein Land als Spielball widerstreitender
Mächte, Clans und Besatzer
Massum Faryar, gebürtiger Afghane, kam in den 80er-Jahren
nach Deutschland. Er studierte in München Germanistik und
Politikwissenschaft und promovierte in diesen Fächern an
der Freien Universität Berlin. Für seine Arbeit an »Buskaschi«
erhielt er das Alfred-Döblin-Stipendium. »Buskaschi oder
Der Teppich meiner Mutter« ist sein erster Roman.
Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2015 bei Random House Audio.
Massum Faryar steht für Lesungen zur Verfügung.
Auf der Suche nach der Vergangenheit:
Ein Emigrant begibt sich auf die Reise
zu seiner Mutter, an die Stätten
seiner Kindheit und in die abgründige
Geschichte seiner Familie
Erscheint am
11. Mai 2015
Massum Faryar
Buskaschi oder Der Teppich
meiner Mutter
Roman
ca. 832 Seiten
Gebunden
€ (D) 24,99
€ (A) 25,70
sFr 34,70
Warengruppe 1-112
ISBN 978-3-462-04674-8
Verfügbar auch als Book
7
© Michelle Quint
NEUE BÜCHER
A P R I L 2 0 1 5
Nach dem Nr.-1-Bestseller »Der Circle«
der neue Roman von Dave Eggers
In »Der Circle« entwarf Dave Eggers das düstere Szenario
einer durch und durch digitalisierten Welt. In seinem neuen
Roman, der in der kalifornischen Wüste spielt, erörtert seine
Hauptfigur die brennendsten Fragen unserer Zeit.
Thomas ist ein Getriebener, der Antworten sucht. Antworten auf
die Fragen, die er sich als junger weißer Amerikaner, der aus vielen
Rastern fällt, stellt. Und Thomas hat nur ein Mittel, diese Antworten zu finden: Er fragt. Er entführt nach und nach Menschen in eine
stillgelegte Militäranlage weit ab von der Zivilisation, kettet sie dort
in alten Baracken an und fragt. Fragt einen Astronauten, warum
er nie zum Mars geflogen ist. Fragt einen Kongressabgeordneten,
wie er die Zukunft des Landes sieht. Fragt seine Mutter, warum sie
ihn auf ein Leben vorbereitet hat, das nicht existiert. Und er fragt,
warum sein Freund Don unschuldig sterben musste. Thomas gerät
immer tiefer in den Strudel der Sinnfrage, bis er den Verstand vollkommen zu verlieren droht.
In manchmal sokratisch anmutenden Dialogen lässt Dave Eggers
diesen verzweifelten jungen Amerikaner von der Leine, der herausfinden will, worin seine Aufgabe auf diesem Planeten besteht.
Dabei werden all die großen Fragen unseres Daseins gestellt,
während die sprichwörtliche Bombe tickt.
Nr.-1SpiegelBestseller
Dave Eggers, geboren 1970, ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren. Sein Werk wurde mit zahlreichen literarischen Preisen ausgezeichnet. Sein letzter Roman »Der Circle« war weltweit ein
Bestseller. Der Roman »Ein Hologramm für den König« war nominiert für den National Book Award, für
»Zeitoun« wurde ihm u. a. der American Book Award
und der Albatros-Preis der Günter-Grass-Stiftung
verliehen. Eggers ist Gründer und Herausgeber von
McSweeney’s, einem unabhängigen Verlag mit Sitz
in San Francisco. 2002 rief er ein gemeinnütziges
Schreib- und Förderzentrum für Jugendliche ins Leben, 826 Valencia, das heute Ableger in mehreren
amerikanischen Städten hat. Eggers stammt aus
Chicago und lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in Nordkalifornien.
Ulrike Wasel und Klaus Timmermann, beide Jahrgang 1955, haben fast alle Bücher von Dave Eggers
übersetzt und wurden für ihre hervorragende Übersetzung von »Zeitoun« gemeinsam mit dem Autor mit
dem Albatros-Preis ausgezeichnet.
»Ein Buch, dessen Themen weit über das hinausgehen, was die Kürze vermuten lässt. Ein Autor auf dem Zenit seines Könnens.« The Telegraph
»Ein Buch über wütende junge weiße Männer, die sich gegen die Gesellschaft wenden, die ihnen nicht gibt, was sie glauben zu verdienen.« Chicago Tribune
»Auch wenn alle Generationen verlorene Generationen sind, brauchen wir engagierte, aufrührende Romane, die fragen: ›Was nun?‹« The Independent
ISBN 978-3-462-04603-8
€ (D) 22,99
Verfügbar auch als Book
»Eine Geschichte über jemanden, der Rache gegen die Welt verüben will, weil er seinen Platz in ihr nicht
finden kann. Man liest sie in einem durch, mit
echtem Erkenntnisgewinn.« USA Today
Erscheint am
2. April 2015
Dave Eggers
Eure Väter, wo sind sie? Und die
Propheten, leben sie ewig?
Roman
Titel der Originalausgabe:
Your Fathers, Where Are They? And
the Prophets, Do They Live Forever?
Aus dem amerikanischen Englisch von
Ulrike Wasel und Klaus Timmermann
ca. 240 Seiten. Gebunden
€ (D) 18,99/€ (A) 19,60/sFr 26,80
Warengruppe 1-112
ISBN 978-3-462-04772-1
Verfügbar auch als Book
9
NEUE BÜCHER
M Ä R Z 2 0 1 5
Vorsicht! Doppelter Boden: Der neue Roman
des Bestsellerautors Herman Koch liest sich
wie ein Thriller, ist aber weit mehr.
Herman Koch, geboren 1953 in Arnhem, hatte
seinen internationalen Durchbruch mit seinem
Roman »Angerichtet« (2010), der in 37 Sprachen übersetzt wurde und in vielen Ländern auf der Bestsellerliste stand, auf der Spiegel-Bestsellerliste genauso
wie in den Top Ten der New York Times. »Angerichtet«
wird in den USA verfilmt von Cate Blanchett. Auch
sein nächster Roman »Sommerhaus mit Swimmingpool« war ein internationaler Erfolg.
Christiane Kuby, 1952 in Frankfurt/Main geboren,
lebt seit 1970 in Amsterdam und arbeitet seit 1997
als selbstständige Übersetzerin aus dem Niederländischen. Für ihre Übersetzung von Erwin Mortiers
»Götterschlaf« (»Godenslap«) erhielt sie 2012 den
Else-Otten-Preis.
Herbert Post, geboren 1947 in Paderborn, lebt
seit 1973 in Amsterdam, arbeitete als Bibliothekar
und übersetzt seit 1997 gemeinsam mit Christiane
Kuby Sachbücher, seit 2012 auch Literatur aus dem
Niederländischen, u. a. Josha Zwaans »Parnassia« und
Kader Abdolahs »Die Krähe«.
Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2015 bei Argon.
© Mark Kohn
Herman Koch steht für Lesungen zur Verfügung.
Ein Schriftsteller, zwei verliebte Gymnasiasten und ein auf
mysteriöse Weise verschwundener Lehrer stehen im Zentrum
von Herman Kochs neuem Roman, der uns in ein Wechselbad
der Verdächtigungen und Zweifel taucht. Die Fragen »Wer ist
Täter? Wer ist Opfer? Und wem gehört eine Geschichte?« werden hier ganz neu gestellt.
Der früher allseits gefeierte Autor M. bekommt Post von einem
Leser. Post mit drohendem Unterton. Der Absender habe wichtige Informationen für ihn. M. hatte seinen größten Erfolg vor vielen Jahren mit einem Roman, der auf einem wahren Fall beruhte:
Er schrieb einen Thriller über das ungeklärte Verschwinden eines
Lehrers, ein Fall, der landesweit Schlagzeilen machte. Dieser Geschichtslehrer hatte eine kurze Affäre mit einer bildhübschen Schülerin und wurde zuletzt gesichtet, als er die Gymnasiastin und ihren
neuen Freund in einem Ferienhaus im Süden Hollands aufsuchte.
Die literarische Umsetzung dieses Kriminalfalls hat M. seinerzeit
berühmt gemacht, doch heute ist sein Stern gesunken. Geradezu
brennend aber interessiert sich neuerdings M.s geheimnisvoller
Nachbar für ihn. Was hat der Nachbar mit der jahrelang zurückliegenden Geschichte zu tun? Was führt er im Schilde?
Herman Kochs neuer Roman spielt auf vielen Ebenen: Er erzählt
eine ungewöhnliche Coming-of-Age-Story, taucht ein in den
Mikrokosmos Schule (ein Haifischbecken), liest sich wie ein
Krimi und ist zugleich eine hochintelligente Meditation über das
Verhältnis von Wirklichkeit und Fiktion. Ein echter Herman Koch!
Platz 1
der niederländischen
Bestsellerliste
»Ein Volltreffer. Kompositorisch komplexer als die Vorgänger,
aber kein Quäntchen weniger spannend. Der Roman birst vor
Energie und hat ein Tempo, dass man sich in der 1. Klasse des
Thalys wähnt.« De Morgen
Erscheint am
5. März 2015
Vom Autor der Bestseller »Angerichtet«
und »Sommerhaus mit Swimmingpool«
Ein echter Koch und doch wieder vollkommen
überraschend: der neue Roman des Bestsellerautors
Herman Koch
Große Auftritte bei der lit.Cologne und
der Leipziger Buchmesse 2015
Herman Koch
Sehr geehrter Herr M.
Roman
Titel der Originalausgabe:
Geachte heer M.
Aus dem Niederländischen von
Christiane Kuby und Herbert Post
ca. 448 Seiten
Gebunden
€ (D) 19,99/€ (A) 20,60/sFr 28,00
Warengruppe 1-112
ISBN 978-3-462-04738-7
Verfügbar auch als Book
11
NEUE BÜCHER
F E B R U A R 2 0 1 5
Ein rührender Roman,
der zeigt, was es bedeutet,
wirklich füreinander da zu sein
Ein verrückter Roadtrip
Ein Plädoyer dafür, den Moment zu leben
Das Gewicht der Welt lässt sich leichter ertragen,
wenn es auf viele Schultern verteilt wird
Ein oft komisches und manchmal
trauriges Buch, das glücklich macht
Ben geht’s nicht gut – weder persönlich noch finanziell. Nach einem Crashkurs in »häuslicher Pflege« heuert er bei Trevor an, einem zynischen Jugendlichen, der im Rollstuhl sitzt. Gemeinsam
fahren sie mit dem VW-Bus quer durch die USA, um Trevs Vater
zu besuchen – eine Reise voller skurriler Abenteuer beginnt.
Ben hat einen schrecklichen Schicksalsschlag hinter sich und besitzt keinen Penny mehr, als er die Pflege von Trev übernimmt, der
unheilbar krank ist. Sein Vater Bob, ein hoffnungsloser Tollpatsch,
sucht gleich nach der Diagnose das Weite, was ihm in der Familie
natürlich keiner verzeiht. Doch Ben fühlt mit dem verstoßenen und
reuigen Vater und überzeugt Trev, im Auto von Washington State
nach Salt Lake City zu fahren, um ihn zu besuchen. Auf dem Weg
nehmen sie die Anhalterin Dot mit und kommen an den verrücktesten Sehenswürdigkeiten vorbei. Sie gabeln eine reifenwechselnde
Schwangere auf, werden von einem Auto verfolgt, in dem ganz jemand anderes sitzt als vermutet, und lernen schließlich, dass man
sich irgendwann seinen Problemen stellen muss. Ein bewegender
Roman voller skurriler Situationskomik, der glücklich macht.
»Ein kraftvoller Roman, ergreifend und dennoch komisch«
New York Times Book Review
»Eine bittersüße Reise zurück ins Leben, rührend und lustig zugleich«
Washington Post
PEACHES
DOT
TREV
BEN
Isabel Bogdan, geboren 1968 in Köln, studierte Anglistik und
Japanologie in Heidelberg und Tokio. Sie lebt, liest, schreibt
und übersetzt in Hamburg. 2011 erschien »Sachen machen«,
2006 erhielt sie den Hamburger Förderpreis für literarische
Übersetzung, 2011 den für Literatur.
© Keith Brofsky
ELTON
Jonathan Evison, 1968 in San Jose, Kalifornien, geboren,
wurde mit seinem Roman »Alles über Lulu« bekannt, für den
er den Washington State Book Award erhielt. »Umweg nach
Hause« ist sein neuer Roman.
Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2015 bei Random House
Audio.
Erscheint am
9. Februar 2015
Jonathan Evison
Umweg nach Hause
Roman
Titel der Originalausgabe:
The Revised Fundamentals
of Caregiving
Aus dem amerikanischen
Englisch von Isabel Bogdan
384 Seiten
Gebunden
€ (D) 19,99/€ (A) 20,60/sFr 28,00
Warengruppe 1-112
ISBN 978-3-462-04659-5
Verfügbar auch als Book
13
NEUE BÜCHER
F E B R U A R 2 0 1 5
»Ein außergewöhnlich intimes und ehrliches
Buch über Liebe und Trauer«
The Times
Julian Barnes’ neues Buch handelt von Ballonfahrt, Fotografie,
Liebe und Trauer. Davon, dass man zwei Menschen oder zwei
Dinge verbindet und sie wieder auseinanderreißt. Einer der
Juroren für den Man Booker Prize nannte Julian Barnes einen
»beispiellosen Zauberer des Herzens«. Das vorliegende Buch
bestätigt dies.
Julian Barnes schreibt über die menschliche Existenz – auf der
Erde und in der Luft. Wir lernen Nadar kennen, Pionier der Ballonfahrt und einer der ersten Fotografen, die Luftaufnahmen machten,
sowie Colonel Fred Burnaby, der zum eigenwilligen Bewunderer
der extravaganten Schauspielerin Sarah Bernhardt wird. Und wir
lesen über Julian Barnes’ eigene Trauer über den Tod seiner Frau –
schonungslos offen, präzise und tief berührend. Ein Buch über das
Wagnis zu lieben.
»Eines der besten, bewegendsten Bücher, die es gibt«
Evening Standard
»Es ist außergewöhnlich, auf einer Seite auszudrücken,
was Leben heißt.«
The Guardian
»Jeder, der einen geliebten Menschen verloren hat und leidet,
oder jeder, der leidet, sollte es lesen. Und noch mal lesen.
Und noch mal.«
Independent
Julian Barnes, geboren 1946, erhielt zahlreiche
europäische und amerikanische Literaturpreise,
2011 wurde er mit dem Man Booker Prize ausgezeichnet. Er hat ein umfangreiches erzählerisches Werk vorgelegt, u. a. die Romane »Flauberts
Papagei«, »Darüber reden« und »Arthur & George«.
Sein Roman »Vom Ende einer Geschichte« verkaufte sich über 130.000-mal.
Gertraude Krueger, geboren 1949, lebt als Dozentin und freie Übersetzerin in Berlin. Zu ihren
Übersetzungen gehören u. a. Sketche der MontyPython-Truppe und Werke von Julian Barnes, Alice
Walker, Valerie Wilson Wesley, Jhumpa Lahiri und
E. L. Doctorow.
© Alan
COPYRIGHTHINWEIS
Edwards/f2images
Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2015 bei Argon.
Erscheint am
9. Februar 2015
Julian Barnes’ persönlichstes Buch
»Ein Taj Mahal aus Papier und nicht
aus Marmor« Observer
Julian Barnes
Lebensstufen
Titel der Originalausgabe:
Levels of Life
Aus dem Englischen von
Gertraude Krueger
143 Seiten
Gebunden
€ (D) 16,99/€ (A) 17,50/sFr 24,00
Warengruppe 1-110
ISBN 978-3-462-04727-1
Verfügbar auch als Book
15
NEUE BÜCHER
A P R I L 2 0 1 5
»Prosa, wie mit einem rostigen
Nagel auf eine Kanne geritzt«
The New York Times
Eine Frau um die dreißig wird nach zehn Jahren aus dem
Gefängnis entlassen und erkämpft sich einen Platz in der Gesellschaft. Ein literarisches Meisterwerk, das von der Kritik international als beeindruckende Neuentdeckung gefeiert wird.
Mehr als einen neuen Namen besitzt Louise Adler, genannt Lulu,
nicht, als sie nach zehn Jahren endlich in die Freiheit entlassen wird.
Mit Gelegenheitsjobs hält sie sich über Wasser, doch brechen sich
die Erinnerungen an Kindheit und Jugend immer wieder Bahn:
an die egozentrische Mutter und den gewalttätigen Vater, an die
erste Liebe und Zusammenbrüche. Als Lulu Wiedergutmachung
für die abgesessene Zeit im Gefängnis erhält, reist sie an den Sehnsuchtsort ihrer Kindheit, die Mondberge in Zentralafrika. In dieser
großartigen Landschaft versucht sie, die Teile ihrer zerrütteten Seele
wieder zusammenzusetzen.
I. J. Kay ist ein besonderer Roman gelungen, der sprachlich an
William Faulkner, in der Kompromisslosigkeit seiner Frauenfigur
an Stieg Larsson und in seiner Unbarmherzigkeit an Sarah Kane
erinnert und doch etwas ganz Eigenes ist: ein großartiger Text über
ein Leben jenseits der gesellschaftlichen Ordnung.
»Man hat das Gefühl, etwas Unvergessliches
gelesen zu haben. Ein kühnes, beunruhigendes,
erhebendes Debüt. Lesen Sie dieses Buch.«
The Guardian
»Ein packender Roman. Der unvergleichliche
Stil macht Louises Reise unvergesslich.«
Publishers Weekly
I. J. Kay (der Name ist ein Pseudonym) wurde 1961
in Suffolk geboren. Sie lebt in Bristol und Gambia
und am liebsten auf einem Boot, mit dem sie
schreibend die Wasserstraßen Englands bereist.
»Nördlich der Mondberge« ist ihr erster Roman;
er wurde u. a. mit dem Authors’ Club Best First Novel
Award 2013 ausgezeichnet und von der englischen und
amerikanischen Kritik gefeiert.
© John Meadows
Steffen Jacobs, geboren 1968 in Düsseldorf, ist
Lyriker und Essayist. Außerdem übersetzte er Romane u. a. von Philip Larkin, Kingsley Amis und
Neil Jordan aus dem Englischen. Jacobs lebt in
Berlin.
»Gnadenlos und durchdringend.
Ein unsentimentales und dennoch
berührendes Porträt«
New York Times
»Wie William Faulkners
berühmteste komplexen
Romane. Eines der anspruchsvollsten und beeindruckendsten Bücher des letzten Jahres.«
Wall Street Journal
Erscheint am
2. April 2015
I. J. Kay
Nördlich der Mondberge
Roman
Titel der Originalausgabe:
Mountains of the Moon
Aus dem Englischen von
Steffen Jacobs
ca. 464 Seiten
Gebunden
Hochwertige Ausstattung:
Schutzumschlag aus bedrucktem Pergamentpapier,
Lesebändchen
€ (D) 22,99/€ (A) 23,70/sFr 31,90
Warengruppe 1-112
ISBN 978-3-462-04655-7
Verfügbar auch als Book
17
NEUE BÜCHER
F E B R U A R 2 0 1 5
»Wer den Mund aufmacht,
macht sich angreifbar.«
In Eva Menasses Essays und Reden lassen sich das Temperament
und die unbändige Formulierlust dieser Autorin noch einmal
neu entdecken: in liebevoll-boshaften Langzeitbeobachtungen über
Deutsche und Österreicher, in engagierten politischen Interventionen, aber auch in leidenschaftlichen Bekenntnissen zu Lieblingsautoren wie Richard Yates, Alice Munro und Ulrich Becher.
Ein besonderes Augenmerk gilt der öffentlichen Rolle des Schriftstellers, ein Feld, auf dem man in Deutschland bekanntlich nur alles
falsch machen kann.
Die Heinrich-Böll-Preisträgerin des vergangenen Jahres versucht zu
ergründen, was der Preispatron heute denken, schreiben, tun würde.
Sie hadert mit Günter Grass und hält ihm doch eine Geburtstagsrede, sie preist das literarisch-musikalische Genie Georg Kreislers
und dankt Imre Kertész für die Mühe, die er sich und seinen Lesern
mit seiner unerbittlichen literarischen Genauigkeit macht. Eva
Menasses pointierte und elegante Texte werfen erfrischende
Blicke auf die Gegenwart und beweisen die Relevanz von Literatur.
Sie beziehen Stellung, sie sind ein starkes Plädoyer gegen Lauheit –
und ein Lektüregenuss.
»Der Gebrauch der Literatur ist mühsam. Sie stellt mehr Fragen,
als sie Antworten gibt. Wenn sie antwortet, dann nicht auf die
Fragen, die wir gestellt haben. Sie hat dunkle Falten und trübe
Winkel, nur deshalb leuchtet sie und deshalb klärt sie auf.«
© Ekko von Schwichow
Eva Menasse, geboren 1970 in Wien, begann als
Journalistin beim österreichischen Nachrichtenmagazin Profil. Sie wurde Redakteurin der Frankfurter
Allgemeinen Zeitung und begleitete den Prozess um
den Holocaust-Leugner David Irving in London. Nach
einem Aufenthalt in Prag arbeitete sie als Kulturkorrespondentin in Wien. Sie lebt seit 2003 als Publizistin und freie Schriftstellerin in Berlin. Ihr Debütroman »Vienna« sowie ihr Erzählungsband »Lässliche
Todsünden« waren bei Kritik und Lesern ein großer
Erfolg. Für ihren Roman »Quasikristalle« wurde sie mit
dem Gerty-Spies-Preis und dem Heinrich-Böll-Preis
der Stadt Köln ausgezeichnet. 2015 ist sie Stipendiatin der Villa Massimo in Rom.
Erscheint am
9. Februar 2015
Über 75.000 verkaufte Exemplare
von »Quasikristalle«
Aufrüttelnde, scharfsinnige und
vergnügliche Essays von Eva Menasse
Mit zwei kurzen Erzählungen
Eva Menasse
Lieber aufgeregt als abgeklärt
Essays
256 Seiten
Gebunden
€ (D) 18,99
€ (A) 19,60
sFr 26,80
Warengruppe 1-118
ISBN 978-3-462-04729-5
Verfügbar auch als Book
19
Uwe Timm
75. Geburtstag am 30. März 2015
»Timms Bücher verhehlen nie, dass sie erdacht sind, keine
sorglos-souverän entworfenen fiktiven Gegenwelten, sondern
skrupulöse Auseinandersetzungen mit den Wirklichkeiten,
denen sie abgerungen wurden.« Hubert Spiegel
»Das Besondere an Uwe Timm ist, dass er nicht nur ein Geschichtenerzähler ist, sondern auch ein Geschichtensammler. Und dass er
zweitens mit einer doch wieder fast preußischen Beharrlichkeit den
Fragen seines Lebens und seiner Zeit auf die Spur kommen will und
muss.« Ulrich Greiner
»Liest man Timms Bücher zusammen, findet sich darin so etwas
wie eine Mentalitätsgeschichte Deutschlands von 1945 bis heute.
So kohärent präsentiert sich seine literarische Welt, die er mit jedem
Buch fortschreibt und ergänzt.« Thomas Kraft im Freitag
»Als Stilist und Erzähler sucht
Uwe Timm in Deutschland seinesgleichen.«
© Gunter Glücklich – www.guntergluecklich.com
Christian Kracht
»Uwe Timm ist ein großer Erzähler, er ist aber auch Essayist und Theoretiker,
dem das Nachdenken über Literatur, über Sprache und Form, Erfindung und
Realität ebenso selbstverständlich ist wie das Fabulieren. Uwe Timm ist aber auch
Zeitzeuge einer Generation, die von der historischen Umbruchsituation 67/68 in
der alten Bundesrepublik geprägt wurde und die diesen Aufbruch geprägt hat.«
Aus der Jurybegründung für den Kulturellen Ehrenpreis der Landeshauptstadt München
Uwe Timm, geboren 1940, ist freier Schriftsteller
seit 1971. Sein literarisches Werk erscheint im Verlag
Kiepenheuer & Witsch, zuletzt »Vogelweide«, Roman,
2013, »Freitisch«, 2011, »Am Beispiel eines Lebens«,
2010, »Am Beispiel meines Bruders«, 2003, mittlerweile in 17 Sprachen übersetzt, »Der Freund und der
Fremde«, 2005, und »Halbschatten«, Roman, 2008.
Uwe Timm wurde 2006 mit dem Premio Napoli sowie
dem Premio Mondello ausgezeichnet, erhielt 2009
den Heinrich-Böll-Preis und 2012 die Carl-ZuckmayerMedaille.
21
NEUE BÜCHER
»Einer der besten Erzähler,
die wir haben«
Für die Timm-Leser und
alle Literaturliebhaber
Tilman Krause, Die Welt
Sonderausgabe
€
15,Sonderausgabe
Uwe Timm
€
20,-
75. Geburtstag am 30. März 2015
»Einer der besten
Erzähler, die wir haben«
Tilman Krause
Sonderausgabe. Gebunden. 432 Seiten
€ (D) 15,00/€ (A) 15,50/sFr 21,40
Warengruppe 1-112. ISBN 978-3-462-03464-6
Verfügbar auch als Book
M Ä R Z 2 0 1 5
Die autobiographischen Texte in einem Band.
Sonderausgabe. Gebunden. 567 Seiten
€ (D) 20,00/€ (A) 20,60/sFr 28,00
Warengruppe 1-112. ISBN 978-3-462-04220-7
Verfügbar auch als Book
Plakat gemeinsam mit dtv.
Alles begann mit »Heißer Sommer«: Uwe Timm, gelernter
Kürschner, Absolvent des Braunschweigkollegs, promovierter
Philosoph und Alltagsethnologe, Aktivist der Studentenbewegung, veröffentlichte 1974 seinen Debütroman – und legte den
Grundstein zu einer äußerst erfolgreichen Karriere als Schriftsteller, die er zu unserem Glück seit 40 Jahren fortschreibt.
Große Romane stammen von ihm, Novellen und Erzählungen,
dazu Kinderbuchklassiker und Drehbücher – und immer wieder
Texte über das Schreiben, über Schriftsteller und ihre Werke, über
Schreibanlässe und eigene Motive. Zu seinem 75. Geburtstag erscheint nun eine Zusammenstellung von Texten der letzten Jahre,
die den Horizont seines literarischen Schaffens umreißt. Das Spektrum ist dabei vielfältig, der Ausgangspunkt aber immer das eigene Leben und Interesse. So geht es um Montaignes Arbeitszimmer
in einem Turm, das Aussicht und Rückzug miteinander verbindet,
um Begegnungen mit Wolfgang Koeppen in München, um die
Frage nationaler Identität am Beispiel von Kafkas Romanfragment
»Amerika«, um das Keetelklopperplatt in einer Lobrede auf die
deutsche Sprache, um das Verhältnis von Kunst und Handwerk am
Beispiel Bölls, um die Frage, ob das Schreiben lernbar sei, und ganz
zentral und immer wieder um Thomas Mann, vor allem um eine erneute Lektüre seines Romans »Der Zauberberg«. Brillante Texte,
ganz nah an ihren Gegenständen und dabei sehr persönlich.
In neuer
Gestaltung
Sonderausgabe
€
10,95
In neuer
Gestaltung
Erscheint am
5. März 2015
Reflexionen über das Schreiben und
über das Leben
Über Montaigne, Mann, Kafka, Koeppen
Sonderausgabe. Gebunden. 224 Seiten
€ (D) 10,95/€ (A) 11,30/sFr 15,90
Warengruppe 1-112. ISBN 978-3-462-02881-2
Verfügbar auch als Book
Gebunden. 432 Seiten
€ (D) 19,99/€ (A) 20,60/sFr 28,00
Warengruppe 1-112. ISBN 978-3-462-01604-8
Verfügbar auch als Book
Uwe Timm als brillanter Stilist
Uwe Timm
Montaignes Turm
Essays
ca. 112 Seiten
Gebunden
€ (D) 16,99
€ (A) 17,50
sFr 24,00
Warengruppe 1-118
ISBN 978-3-462-04743-1
Verfügbar auch als Book
Gebunden. 320 Seiten
€ (D) 19,99/€ (A) 20,60/sFr 28,00
Warengruppe 1-112. ISBN 978-3-462-04771-4
Verfügbar auch als Book
23
© Jenny Lewis
NEUE BÜCHER
M A I 2 0 1 5
»Dieses Buch hat das Potenzial, ein riesiger
Sommer-Hit zu werden!«
The Guardian
»Ein mallorquinischer Sommer« ist die perfekte Urlaubslektüre. Vor der Kulisse des malerischen Künstlerdorfs Deià entspinnt sich eine verbotene Liebesgeschichte, in deren Zentrum
Jen steht, eine Frau Mitte 40, die überrollt wird von ihren
eigenen Gefühlen. Ein kluger, sinnlicher Roman über weibliches Begehren – dies- und jenseits gesellschaftlicher Normen.
Jedes Jahr fahren Jen und Greg in die Villa Ana nach Deià,
Mallorca. Das sonnige Künstlerdorf ist für das britische Ehepaar fast
ein zweites Zuhause geworden. In diesem Jahr jedoch sind sie nicht
allein: Gregs Tochter Emma kommt mit ihrem ersten festen Freund
zu Besuch auf die Insel. Jen fürchtet, dass die Idylle durch die beiden
Teenager getrübt werden wird, doch sie will ihrer Stieftochter nicht
den Spaß verderben. Als Emma und Nathan eintreffen, ist nichts so,
wie sie es sich vorgestellt hatte. Nathan entpuppt sich als gut aussehender, braun gebrannter 17-Jähriger und Jen muss sich eingestehen, dass sie sich zu dem Freund ihrer Stieftochter hingezogen
fühlt. Was folgt, ist ein erotisches Kammerspiel in den verstecktesten Winkeln von Deià. Wird die Affäre geheim bleiben? Ahnen
Emma und Greg bereits etwas? Kann Jen sich noch im Spiegel angucken oder überwiegt die Scham?
»Ein mallorquinischer Sommer« zeigt eine Frau im Zwiespalt zwischen Lust und Vernunft. Ein offenherziger, aufregender Roman
über eine Frau in der Midlife-Crisis, für die ihr Verlangen nach diesem jungen Mann so unerträglich wie erfüllend ist.
Helen Walsh wurde 1976 in der Nähe von Liverpool geboren, wo sie auch heute lebt. Ihr Debütroman »Millie« erregte durch seine drastische
Schilderung von Sex, Partys und Drogen viel Aufsehen und war in Großbritannien und Deutschland
ein großer, viel diskutierter Erfolg. Walshs zweiter
Roman »Schlaf endlich ein!« erntete begeisterte
Kritiken. Mit »Ein mallorquinischer Sommer« betritt Helen Walsh neues Terrain. Und auch dieser
Urlaubsroman hat es in sich.
Maria Hummitzsch, geboren 1982, studierte in
Leipzig, Lissabon und Florianópolis Übersetzung,
Psychologie und Afrikanistik. Sie übersetzt aus
dem Englischen und Portugiesischen, u. a. Carola
Saavedra, Beatriz Bracher und Shani Boianjiu.
Michael Schickenberg, geboren 1975, übersetzt aus dem Englischen und Norwegischen und
arbeitet als freier Lektor. Er studierte Anglistik/
Amerikanistik, Germanistik und Skandinavistik in
Greifswald, den USA, Norwegen und Spanien.
»Eine Geschichte der verbotenen Lust –
so gehaltvoll wie sexy« The Guardian
»Mit ›Ein mallorquinischer Sommer‹
beweist Walsh, dass Literatur und Erotika sich
nicht gegenseitig ausschließen.« The Observer
»Sinnlich, sexy und nervenzerreißend« Marie Claire
Schauplätze: Deià, Valldemossa, Sóller
Erscheint am
11. Mai 2015
Helen Walsh
Ein mallorquinischer Sommer
Roman
Titel der Originalausgabe:
The Lemon Grove
Aus dem Englischen von Maria
Hummitzsch/Michael Schickenberg
ca. 208 Seiten
Klappenbroschur
€ (D) 14,99/€ (A) 15,50/sFr 21,40
Warengruppe 1-112
ISBN 978-3-462-04711-0
Verfügbar auch als Book
25
NEUE BÜCHER
A P R I L 2 0 1 5
»Als würde ein alter,
tot geglaubter Freund plötzlich
den Raum betreten«
Stephen King
In diesem packenden Roman erweckt John Banville alias Benjamin Black den berühmtesten Privatdetektiv der Weltliteratur,
Philip Marlowe, wieder zum Leben. Eine meisterliche Mimikry, die Krimifans auf der ganzen Welt begeistert. Der Meister
ist zurück.
Los Angeles in den frühen Fünfzigerjahren. Philip Marlowe,
Privatdetektiv, ist so ruhelos und einsam wie eh und je. Die Geschäfte laufen eher schlecht, da trifft es sich gut, dass eine neue
Klientin sein Büro betritt: jung, wunderschön, gut gekleidet. Clare
Cavendish will, dass Marlowe ihren Liebhaber findet, Nico Petersen, der plötzlich wie vom Erdboden verschluckt ist. Bald verfällt
Marlowe dem Charme der schwarzäugigen Blonden und findet sich
in einem Fall wieder, der ihn in die Welt einer der reichsten Familien der Gegend führt. Die wiederum würde offenbar alles dafür tun,
um diesen Reichtum zu verteidigen, und schreckt dabei vor nichts
zurück ...
»Ein erstklassiger Noir. Es ist bemerkenswert, wie frisch sich das
Buch liest, dabei hält es sich eng an die literarischen Vorgaben.
Black hat den Nagel auf den Kopf getroffen.« New York Times
»Absolut unwiderstehlich« The Guardian
© Barry McCall Photography
Benjamin Black ist das Pseudonym des 1945
geborenen John Banville, das er für Kriminalromane verwendet. Banville gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Autoren Irlands.
Sein umfangreiches literarisches Werk wurde
mehrfach, auch international, ausgezeichnet, zuletzt mit dem Man Booker Prize und dem FranzKafka-Literaturpreis. John Banville lebt und arbeitet in Dublin.
Kristian Lutze kam Ende der 1980er durch eine
von ihm verfasste Romanbiographie über Raymond
Chandler zum Übersetzen. Er lebt in Köln und hat,
neben vielen anderen, Bücher von Martin Cruz Smith,
Walter Mosley und Robert Wilson ins Deutsche übertragen.
»Banville in Chandlers Fußstapfen ist
unwiderstehlich. Man kann sich kaum
vorstellen, dass man Chandler mit Gewinn
nachahmen kann, aber Banville schafft
dieses Kunststück.« Richard Ford
»Black hat Raymond Chandlers legendären
Privatdetektiv Philip Marlowe wiedererweckt.
Er trifft nicht nur seine Stimme, sondern seine
Seele.« Entertainment Weekly
Erscheint am
2. April 2015
John Banville alias Benjamin Black
Die Blonde mit den
schwarzen Augen
Ein Philip-Marlowe-Roman
Titel der Originalausgabe:
The Black-Eyed Blonde
Aus dem Englischen von
Kristian Lutze
ca. 368 Seiten
Klappenbroschur
€ (D) 16,99/€ (A) 17,50/sFr 24,00
Warengruppe 1-121
ISBN 978-3-462-04740-0
Verfügbar auch als Book
Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2015 bei Parlando.
27
NEUE BÜCHER
M A I 2 0 1 5
Essays über Literatur, Kino, Kunst,
Familie und alles dazwischen
Zadie Smith wirft in diesem Band einen Blick auf das Leben
– in kultureller und persönlicher Hinsicht. Ihre leidenschaftlichen und präzisen Essays handeln von großer Literatur und
schlechten Filmen, von ihrer eigenen Familie und der Welt der
Philosophie, von Comedians und Diven.
Wie hat George Eliots Liebesleben ihr Schreiben beeinflusst?
Warum hat Kafka morgens um fünf geschrieben? Worin ähneln
sich Barack Obama und Eliza Doolittle? Kann man bei einer
Oscar-Verleihung overdressed sein? Was ist italienischer Feminismus? Wenn Roland Barthes den Autor getötet hat, kann Nabokov
ihn dann wieder zum Leben erwecken? Und ist »Date Movie« der
schlechteste Film aller Zeiten?
Journalistische Arbeiten im weitesten Sinne: vom Feinsten, intelligent und lustig, ein Geschenk für Leser. Ein Essay ist mehr als eine
Kolumne, in der jemand eine Meinung kundtut: Hier wird er zu
einem hellen Raum, in dem frei gedacht wird.
Zadie Smith, geboren 1975 im Norden Londons,
lebt heute in New York. Ihr erster Roman »Zähne zeigen«, 2001 erschienen, wurde mit zahlreichen Preisen
ausgezeichnet, von der Kritik gelobt und ein internationaler Bestseller. Der Roman »Von der Schönheit«,
2006 erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, war auf
der Shortlist des Man Booker Prize 2005 und gewann
2006 den Orange Prize. Ihr Roman »London NW«,
2014 erschienen, wurde international gefeiert und
auch in Deutschland ein Bestseller.
Tanja Handels, geboren 1971 in Aachen, lebt und
arbeitet in München, unterrichtet angehende Literaturübersetzer und übersetzt zeitgenössische britische
und amerikanische Romane, u. a. von Elizabeth
Gilbert, Elly Griffiths und Scarlett Thomas.
Erscheint am
11. Mai 2015
»Zadie Smiths Essays zeugen von einem
lebendigen, unbefangenen, exakten, gebildeten
und aufrichtig offenen Geist, der nie aufhört,
den Blick auf das Leben, auf Literatur und alle
Dinge, die sich dazwischen auftun, zu schärfen.«
© Dominique Nabokov
Los Angeles Times
Zadie Smith
Sinneswechsel
Gelegenheitsessays
Titel der Originalausgabe:
Changing My Mind
Aus dem Englischen
von Tanja Handels
ca. 432 Seiten
Gebunden
€ (D) 22,99/€ (A) 23,70/sFr 31,90
Warengruppe 1-118
ISBN 978-3-462-04658-8
Verfügbar auch als Book
29
Viveca-Sten-Frühjahrsaktion
mit großem Gewinnspiel
Inselatmosphäre
und Hochspannung:
Gesamtauflage
der Sandhamn-Serie
über 600.000 Exemplare
Aktionsplakat · ISBN 978-3-462-84735-2
Trügerische
Idylle
Neu
ISBN 978-3-462-04396-9
E (D) 8,99
Verfügbar auch als Book
Dekorieren
& einen Abend
mit Viveca Sten
gewinnen:
Neu
Neu
Schicken Sie uns ein Foto
Ihrer Viveca-Sten-Präsentation.
Die drei schönsten DekoIdeen prämieren wir mit einem
kulinarischen Abend für
10 Personen mit Viveca Sten.
Senden Sie Ihr Foto an:
[email protected]
ISBN 978-3-462-04773-8
E (D) 19,99
Einsendeschluss ist der
31. Mai 2015
© plainpictures/Folio Images
Die Autorin freut sich darauf,
Sie persönlich kennenzulernen!
ISBN 978-3-462-04645-8
E (D) 9,99
Verfügbar auch als Book
ISBN 978-3-462-04311-2
E (D) 7,99
Verfügbar auch als Book
ISBN 978-3-462-04494-2
E (D) 8,99
Verfügbar auch als Book
Bestellen Sie unser
Viveca-Sten-Aktionspaket!
10 Ex. »Tödlicher Mittsommer « (Tb)
10 Ex. »Tod im Schärengarten« (Tb)
10 Ex. »Die Toten von Sandhamn« (Tb)
10 Ex. »Mörderische Schärennächte« (Tb)
10 Ex. »Beim ersten Schärenlicht« (Tb)
5 Ex. »Tod in stiller Nacht« (KlBr)
5 Ex. »Schärensommer« (Hc)
1 Ex. Aktionsplakat
Bestell-Nr. 978-3-462-84773-4
ISBN 978-3-462-04758-5
E (D) 8,99
Verfügbar auch als Book
90 Tage Valuta und
RR Bruttowert € (D) 624,40
ISBN 978-3-462-04735-6
E (D) 14,99
Verfügbar auch als Book
31
NEUE BÜCHER
A P R I L 2 0 1 5
NEUE BÜCHER
Zu Besuch bei Freunden auf den Schären:
Liest du noch oder kochst du schon?
Die Bestsellerautorin Viveca Sten hat den Tisch reich gedeckt und lädt ihre Leserinnen und Leser ein: auf ihre
Schären, die idyllische Inselgruppe an der schwedischen
Küste, die Schauplatz ihrer Kriminalromane rund um
Thomas Andreasson und seine Jugendfreundin Nora ist.
Natürlich kann ein Buch eine Reise in die Schären nicht ersetzen,
aber es kann ein bisschen den Duft der Inseln und die Freude, die
die Menschen dort ausstrahlen, in die heimischen Wohnzimmer
und Küchen holen. Wunderschöne Fotos zeigen eine idyllische
Sommerlandschaft, Viveca Sten porträtiert liebevoll Menschen
und Inseln und hat in vielen Gesprächen mit den Einheimischen Rezepte gesammelt: für Gebäck wie Zitronenmuffins oder
Blaubeerküchlein über Hauptgerichte wie Schwarzwurzeln mit
Pfifferlingen oder die berühmten Köttbullar bis hin zu Fischgerichten, die in den Schären besonders beliebt sind. So können wir
uns Viveca Stens Schweden zumindest kulinarisch nach Hause
holen.
A P R I L 2 0 1 5
Viveca Stens sechster Bestseller –
ein spannender Krimi über falsche
Hoffnungen und unermessliche Schande
Es ist tiefster Winter auf Sandhamn, ein eisiger Sturm fegt
durch die leeren Straßen. An Heiligabend nimmt eine verängstigte Frau das letzte Schiff auf die Insel. Als man ihre gefrorene
Leiche am ersten Weihnachtstag vor dem Seglerhotel findet,
wird Thomas Andreasson nach Sandhamn gerufen.
Die eisige Stille des friedlichen Tages wird jäh gestört, als der leblose Körper einer Frau vor dem Hotel gefunden wird. Die Ermittlungen Thomas Andreassons zeigen, dass es sich bei dem Opfer um
eine prominente Kriegsberichterstatterin handelt, die zahlreichen
Morddrohungen ausgesetzt war. Fremdenfeindliche Zwischentöne
und ein besonders professioneller Mörder machen den Fall für Thomas noch verzwickter. Da geschieht ein zweiter Mord …
In der Zwischenzeit kämpft Thomas’ Jugendfreundin Nora mit ganz
anderen Problemen. Ihre berufliche Integrität als Bankjuristin ist
infrage gestellt. Schließlich muss sie eine Entscheidung treffen, die
ihr ganzes Leben verändern wird.
Viveca Sten hat in Deutschland eine riesige Fangemeinde, die
gespannt auf weitere Fälle wartet – täglich bekommen wir
Post von Fans. Dieser neue Fall wird alle Erwartungen übertreffen …
Erscheint parallel in unserem
Taschenbuch-Programm:
Die Erfolgsserie rund um Kommissar
Thomas Andreasson und seine
Jugendfreundin Nora geht weiter
Erscheint am
2. April 2015
Der Bestseller
80.000
mit über
verkauften Exemplaren –
jetzt als Taschenbuch
Viveca Sten
Beim ersten Schärenlicht
Ein Fall für Thomas Andreasson
Titel der Originalausgabe:
I stundens hetta
Aus dem Schwedischen
von Dagmar Lendt
400 Seiten
KiWi 1423
€ (D) 8,99/€ (A) 9,30/sFr 13,10
Warengruppe 2-121
ISBN 978-3-462-04758-5
Verfügbar auch als Book
Viveca Sten war Chefjuristin bei der dänischen und schwedischen Post, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie
wohnt mit Mann und drei Kindern vor den Toren von Stockholm. Seit sie ein kleines Kind war, hat sie die Sommer auf
Sandhamn verbracht, wo ihre Familie seit mehreren Generationen ein Haus besitzt. Ihre Sandhamn-Krimireihe feiert weltweit Erfolge und wurde fürs ZDF verfilmt.
© Anna-Lena Ahlström
Erscheint am
2. April 2015
Viveca Sten
Schärensommer
Meine Lieblingsrezepte
Titel der Originalausgabe:
Skärgårdssommar
Aus dem Schwedischen
von Dagmar Lendt
ca. 192 Seiten
Mit zahlreichen Fotos
Gebunden
€ (D) 19,99/€ (A) 20,60/sFr 28,00
Warengruppe 1-454
ISBN 978-3-462-04773-8
Dagmar Lendt ist Skandinavistin und übersetzt aus dem
Norwegischen, Schwedischen und Dänischen. Bisher hat sie
rund neunzig Bücher ins Deutsche übertragen, unter anderem
von Jon Fosse, Kjetil Try, Karin Alvtegen und Liza Marklund.
Sie lebt in Berlin. Die deutsche Übersetzung des siebten Falls
von Thomas Andreasson ist bereits in Vorbereitung.
Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2015 bei Jumbo.
Erscheint am
2. April 2015
Viveca Sten
Tod in stiller Nacht
Ein Fall für Thomas Andreasson
Titel der Originalausgabe:
I farans riktning
Aus dem Schwedischen
von Dagmar Lendt
ca. 384 Seiten
Klappenbroschur
€ (D) 14,99/€ (A) 15,50/sFr 21,40
Warengruppe 1-121
ISBN 978-3-462-04735-6
Verfügbar auch als Book
Viveca Sten steht für Lesungen zur Verfügung.
33
NEUE BÜCHER
A P R I L 2 0 1 5
Alles, was man zum Glück braucht,
ist Vertrauen und ein Fahrrad
Die Geschichte der HippieBewegung und des HippieTrails in den 70er-Jahren
Mit dem Fahrrad 7.000
Kilometer von Neu-Delhi
in Indien nach Borås in
Schweden
»Diese Geschichte gibt
mir den Glauben an die
Menschlichkeit und die
Kraft der Liebe zurück.«
Litteratur Magazinet
1975 lernt Pikay in Neu-Delhi durch Zufall die junge Schwedin
Lotta kennen und verliebt sich unsterblich in sie. Als Lotta zurück nach Schweden geht, setzt sich Pikay kurz entschlossen auf
ein altes Fahrrad und fährt ihr hinterher …
Diese Geschichte erzählt vom unglaublichen Schicksal des kastenlosen Pradyumma Kumar, genannt Pikay. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, kennt er nur Extreme: Mal wird der talentierte
Porträtzeichner von Indira Gandhi eingeladen, sie zu malen, mal
muss er hungern und schläft auf der Straße. Eines Abends taucht
neben seiner Staffelei ein blondes Mädchen auf – und eine unglaubliche Liebesgeschichte nimmt ihren Anfang. Als Lotta zurück nach
Schweden geht, stehen die Chancen schlecht für die beiden – wäre
da nicht ein altes Fahrrad. Damit macht sich Pikay auf den Weg,
um die 7.000 km von Asien nach Europa zurückzulegen. Auch zahlreiche Rückschläge können ihn nicht aufhalten, bis er schließlich
tatsächlich in der Heimat Lottas ankommt, einer völlig anderen
Welt …
Um das Happy End gleich zu verraten: Heute sind die beiden seit
über 35 Jahren verheiratet, haben zwei Kinder und leben auf einem
alten Bauernhof in der Nähe von Borås.
© picture alliance / Aftenposten
»Pikays Lebensgeschichte ist ein großartiger Pageturner.«
Svenska Dagbladet
Per J. Andersson ist Journalist und Schriftsteller mit Schwerpunkt Indien. Er ist Mitbegründer von Schwedens bekanntestem Reisemagazin Vagabond und ist in den letzten 30 Jahren
mindestens einmal jährlich nach Indien gereist.
© Christopher Hunt
Susanne Dahmann war nach dem Studium der Skandinavistik, Geschichte und Philosophie in Vertrieb und Lektorat
eines Sachbuchverlags tätig. Seit 1993 arbeitet sie als freie
Übersetzerin in Marbach am Neckar.
Erscheint am
2. April 2015
Per J. Andersson
Vom Inder, der mit dem Fahrrad
bis nach Schweden fuhr, um dort
seine große Liebe wiederzufinden
Eine wahre Geschichte
Titel der Originalausgabe:
New Delhi – Borås
Aus dem Schwedischen von
Susanne Dahmann
ca. 296 Seiten
Klappenbroschur
€ (D) 14,99/€ (A) 15,50/sFr 21,40
Warengruppe 1-116
ISBN 978-3-462-04747-9
Verfügbar auch als Book
35
© Merlijn Doomernik
NEUE BÜCHER
F E B R U A R 2 0 1 5
Der Zweite Weltkrieg auf wenigen
Quadratkilometern: ein besetztes
niederländisches Dorf unterm Brennglas
Eine eindrucksvolle minutiöse Rekonstruktion eines dramatischen Vorfalls, der sich am 10. Oktober 1944 in dem von den
Deutschen besetzten Dörfchen Rhoon ereignete und der die
Dorfgemeinschaft bis heute spaltet.
Im von der Wehrmacht besetzten niederländischen Dorf Rhoon
findet ein deutscher Soldat am 10.10.1944 den Tod. Die folgende
Vergeltungsmaßnahme ist entsetzlich: Sieben Männer aus dem
Dorf werden hingerichtet, ihre Frauen und Kinder vertrieben, ihre
Häuser in Brand gesteckt. Warum dieser Anschlag auf den Soldaten? Oder war es doch »nur« ein Unfall? Jan Brokken geht mit
detektivischem Spürsinn einem Ereignis auf den Grund, das den
Dorfbewohnern bis heute keine Ruhe lässt.
Er hat für sein Buch Interviews mit 185 Zeitzeugen geführt, hat
Prozessakten eingesehen und rekonstruiert minutiös die Ereignisse
aus dem Oktober 1944. Alle Beteiligten – vom Wehrmachtskommandanten bis zum kleinen Fabrikarbeiter, der im Untergrund gegen die Besatzer agitiert – haben ihre eigenen und sehr unterschiedlichen Motive, die der Autor nach und nach freilegt und geschickt
montiert. Die Suche nach der Wahrheit gerät zur kriminalistischen
Recherche. So entsteht das Bild eines Dorfes in Zeiten des Krieges,
in dem persönliche Interessen und Ressentiments den Alltag bestimmen und die bis in die Gegenwart hinein fortwirken.
Jan Brokken, geboren 1949, wuchs als Sohn eines Pfarrers in Rhoon
auf. Seine Eltern waren kurz vor seiner Geburt aus Indonesien zurückgekehrt. Brokken studierte Politikwissenschaften in Bordeaux, arbeitete für die Zeitungen Trouw und Haagse Post und gehört zu den wichtigsten Schriftstellern der Niederlande. 1985 debütierte er mit dem
Roman »De provincie« und hat seitdem ein vielfach preisgekröntes
Werk vorgelegt, das neben Romanen und Erzählungen literarische
Sachbücher umfasst, in denen sich seine vielen Reisen niederschlagen. Jan Brokken lebt in Amsterdam und an der französischen Atlantikküste. Seine Bücher erscheinen in elf Sprachen.
Helga van Beuningen, geboren 1945, lebt in Schleswig-Holstein.
Sie übersetzt aus dem Niederländischen, u. a. A. F. Th. van der Heijden, Marcel Möring, Margriet de Moor und Cees Noteboom. Für ihre
Arbeit wurde sie u. a. mit dem Martinus-Nijhoff-Preis, dem Kunstpreis
des Landes Schleswig-Holstein, dem Helmut-M.-Braem-Preis und dem
Else-Otten-Preis ausgezeichnet.
Jan Brokken steht für Lesungen zur Verfügung.
Nominiert für sieben Literaturpreise in den Niederlanden
und Belgien, u. a. als bestes Sachbuch des Jahres
»Liest sich wie ein Krimi der allerbesten Sorte. Und das
Erstaunliche ist: Es ist alles so passiert.« Geert Mak
»Ein Monument der Recherche« HP/de tijd
Alltagsgeschichte aus dem Krieg wie in der TV-Serie
»Unsere Mütter, unsere Väter« – die Vergangenheit rückt
auf einmal ganz nah.
Der
Nr.-1-Bestseller
aus den
Niederlanden
Erscheint am
9. Februar 2015
Jan Brokken
Die Vergeltung
Rhoon 1944 – Ein Dorf unter
deutscher Besatzung
Titel der Originalausgabe:
De vergelding
Aus dem Niederländischen von
Helga van Beuningen
400 Seiten
Gebunden
€ (D) 19,99/€ (A) 20,60/sFr 28,00
Warengruppe 1-947
ISBN 978-3-462-04725-7
Verfügbar auch als Book
Historisches Filmmaterial verfügbar
37
NEUE BÜCHER
M Ä R Z 2 0 1 5
Demenz-WG: Klingt schräg –
ist aber eine prima Sache
© Anne Siegel
Ein charmantes Plädoyer für eine Wohnform, die Menschen mit
Demenz gerecht wird und ihnen ein maximal selbstbestimmtes
Leben ermöglicht. Und ein kleines Denkmal für Omma, deren
Erlebnisse in ihrer WG immer auch eine hochkomische und
rührende Seite haben.
»Wenn man Omma erzählt hätte, dass sie eines Tages in einer WG
leben würde, hätte sie mit großer Wahrscheinlichkeit Zeter und
Mordio respektive Sodom und Gomorrha geschrien. Wir, meine
Mutter und ich, konnten sie nicht mehr fragen. Wir haben es für sie
entschieden. Und ich bin ziemlich sicher, dass es eine gute Entscheidung war. Eigentlich sogar eine ausgesprochen gute.«
Nach einer bedrückenden Episode im Altersheim zieht Edeltraut
Karczewski mit 83 in ihre erste Wohngemeinschaft. Ihre sechs MitbewohnerInnen sind, wie sie, dement. Kann das funktionieren? Oh
ja. Ihre Enkelin, die Journalistin Chantal Louis, erzählt aus dem
Leben ihrer Großmutter, sprich: Omma, in der Wanne-Eickeler
Demenz-WG. Von Walzern im Wohnzimmer und immer neuem
Kennenlernen am Küchentisch. Von einfühlsamen BetreuerInnen
und dem erstaunlichen Personalschlüssel von eins zu drei. Von
Angehörigen, die tags beim Kochen helfen und am Wochenende
die WG-Wände streichen. Und von der Entstehung der DemenzWohngemeinschaften generell, von denen es in Deutschland inzwischen einige Hundert gibt – und von deren Existenz trotzdem die
wenigsten wissen. Das sollte sich ändern.
»
Meine Großmutter gehört einer Generation
an, für die das Wort ›Wohngemeinschaft‹
anrüchig klingt. Als ich einmal gemeinsam mit Freunden eine Wohnung besichtigte, fragte uns die Hausbesitzerin, eine
ältere Dame: ›Machen Sie eigentlich Gruppensex?‹ Ich schluckte kurz, versuchte,
Haltung zu bewahren, und erklärte: ›Nein,
da kann ich Sie beruhigen, das machen
wir nicht.‹ – ›Na, das muss ich gleich meiner Bekannten erzählen. Die hat mich nämlich gewarnt: Hol dir keine Wohngemeinschaft ins Haus, die machen Gruppensex!‹
So viel zum Imageproblem von Wohngemeinschaften bei der Generation 80 plus.
»
Chantal Louis, geboren 1969 in Gelsenkirchen,
hat an der Universität Dortmund Journalistik
und Politikwissenschaften studiert. Nach einem Volontariat bei den Ruhr-Nachrichten arbeitete sie als
freie Mitarbeiterin des WDR-Landesstudio Dortmund.
Seit 1994 ist sie Redakteurin bei der Zeitschrift
Emma in Köln. Nach einem Auslandsstipendium
im westafrikanischen Benin arbeitet Chantal Louis
außerdem als freie Journalistin für Print und Hörfunk,
u. a. für WDR und Deutschlandfunk. 2010 erhielt sie
für eine Reportage über die Bergmannsiedlung, in der
sie aufgewachsen ist, den Internationalen Journalistenpreis der Ruhr 2010. Buchveröffentlichungen u. a.:
»Damenwahl: Vom Kampf um das Frauenwahlrecht bis
zur ersten Kanzlerin«, zusammen mit Tissy Bruns, hg.
von Alice Schwarzer (2008); »Monika Hauser: Eine
Ärztin im Einsatz für kriegstraumatisierte Frauen«
(2010).
Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2015 bei Roof
Music/tacheles!.
Chantal Louis steht für Lesungen zur Verfügung.
Eine erzählerische Reportage über eine neue
Wohnform, ein Stück Ruhrgebietsgeschichte und
ein liebevoller Blick auf ein typisches Frauenleben
dieser Generation
Demenz-WG: persönliche Betreuung in einer gemütlichen Wohnung durch die immer selben Menschen, die
auf die Arbeit mit Demenzkranken spezialisiert sind
Mit Infoteil: Wie man Demenz-WGs findet oder
gründet, wie man die Betreuung organisiert, worauf
man achten sollte
Erscheint am
5. März 2015
Chantal Louis
Ommas Glück
Das Leben meiner Großmutter
in ihrer Demenz-WG
ca. 192 Seiten
Klappenbroschur
€ (D) 14,99
€ (A) 15,50
sFr 21,40
Warengruppe 1-970
ISBN 978-3-462-04718-9
Verfügbar auch als Book
39
NEUE BÜCHER
A P R I L 2 0 1 5
Was passiert, wenn man entdeckt, dass der
eigene Vater ein politischer Mörder war?
Als der Spiegel-Reporter Cordt Schnibben nach langer Suche
im Staatsarchiv Oldenburg fünf Kartons mit Unterlagen über
die Nazi-Vergangenheit seines Vaters und seiner Mutter fand,
begann für ihn ein schmerzhafter Prozess der Neuentdeckung
seiner verstorbenen Eltern, an dessen Ende auch er ein anderer
war als zuvor.
Selten hat eine Spiegel-Reportage so viele Leser aufgewühlt und erregt wie Cordt Schnibbens Bericht über die lange Reise in die NaziVergangenheit seiner Eltern. Beide waren auch noch nach Kriegsende fanatische Anhänger nationalsozialistischer Ideen, und in den
Wochen vor Kriegsende war sein Vater als Mitglied einer WerwolfKampfgruppe an der Ermordung eines Bauern in einem Dorf bei
Bremen beteiligt. Viele Jahrzehnte später begann Cordt Schnibben
sich der Wahrheit über seine Eltern zu stellen. Er schildert die
Stationen dieser späten Recherche, in deren Verlauf er sich zugleich
selbst befragt: In welchem Maße und in welcher Form ist der Geist
der Eltern, die geschwiegen haben, die ihn erzogen haben, die er
geliebt und gehasst hat, in ihm selbst präsent? Welche Spuren haben
sie bei ihm hinterlassen und wie haben sie indirekt seinen
Lebensweg geprägt? Die Methoden seiner Recherche haben dabei
exemplarischen Charakter, weil heute immer mehr Kinder und
Enkel Fragen nach der konkreten Rolle ihrer eigenen Eltern und
Großeltern im Nationalsozialismus stellen. Deswegen enthält das
Buch sowie ein erweitertes E-Book/eine App Hinweise auf Ämter,
Archive, Adressen und Institutionen, die bei solchen Recherchen
Hilfe bieten können, und es berichtet von vielen, die diesen Weg
schon gegangen sind.
Erscheint am
2. April 2015
Große Spiegel-Titelgeschichte 2014
© Bernhard Riedmann
2015: 70 Jahre Kriegsende
Cordt Schnibben, geboren 1952, Wirtschaftswissenschaftler, Journalist bei Die Zeit, dann Reporter und Ressortleiter
bei Der Spiegel, Journalistenpreise u. a. Egon-Erwin-Kisch,
Theodor-Wolff, Adolf-Grimme, Henri-Nannen, Deutscher Fernsehspielpreis, zahlreiche Sachbücher u. a. »11. September
– Geschichte eines Terrorangriffs« (2003), »Saigon export«
(1993), »Irak – Geschichte eines modernen Krieges« (2003)
»Che und andere Helden« (1999), »I can‘t get no« (2007).
App fürs Smartphone: mit Zeichnungen
von Kat Menschik, Video- und Audio-Material,
Karten, Akten
Cordt Schnibben
Mein Vater, der Werwolf
ca. 240 Seiten
Gebunden
€ (D) 18,99
€ (A) 19,60
sFr 26,80
Warengruppe 1-947
ISBN 978-3-462-04746-2
Verfügbar auch als Book
41
NEUE BÜCHER
M Ä R Z 2 0 1 5
Berlin ist das Aschenputtel
unter Europas Hauptstädten –
und doch will jeder dorthin
© Ekko von Schwichow
Dieses Buch ist das Ergebnis einer Recherche, die Peter
Schneider über seine Wahlheimat, die »ewig unfertige Stadt«
Berlin angestellt hat. Kein Stadtführer, kein Loblied, das sich
für die Berlin-Werbung eignet, sondern ein persönliches und
poetisches Porträt, das den alten und neuen Absurditäten der
Stadt nachspürt.
Es ist nicht die schönste und auch nicht die älteste Hauptstadt
Europas. Sie kann weder auf eine Altstadt noch auf RenaissanceBauten noch auf ein weltberühmtes Bankenviertel verweisen. Wer
nach aufregender moderner Architektur sucht, fährt lieber nach
London, Paris und Barcelona.
»Aber wenn ich in New York, in Tel Aviv oder in Rom auf die Frage
eines Einheimischen, woher ich komme, den Namen Berlin ausspreche, tritt unversehens Neugier, ja, Begeisterung in die Augen
des Fragenden. Ohne jedes Zögern wird er mir von seinem letzten
oder gerade geplanten Berlin-Besuch erzählen, kann mir aber nicht
so recht erklären, warum er sich ausgerechnet in diese Stadt verliebt hat.«
Vergeblich sucht Peter Schneider mit Ironie und Empathie eine
Balance zwischen Liebeserklärung und Wutausbruch; ziemlich verlässlich bleibt nur der scharfe Blick und der Witz seiner Darstellung.
Es ist nicht das erste Mal, dass der Autor seiner Stadt den Puls
nimmt. Legendär ist sein »Mauerspringer« aus dem Jahr 1982, in
dem er das Wort von der »Mauer im Kopf« prägte und voraussagte,
sie würde länger stehen bleiben als »das Ding aus Beton«.
Peter Schneider, geboren 1940 in Lübeck, wuchs in Freiburg auf, wo er Germanistik, Geschichte und Philosophie
studierte. Im Bundestagswahlkampf von 1965 schrieb er
Reden für SPD-Politiker. 1967/68 avancierte Schneider zu
einem der Wortführer der 68er-Bewegung. Er beendete seine Ausbildung 1972 in Berlin. 1973 wurde ihm als Referendar
Berufsverbot erteilt. Er schrieb Erzählungen, Romane, Drehbücher und Reportagen sowie Essays und Reden. Zu seinen
wichtigsten Werken zählen »Lenz« (1973), »Schon bist du ein
Verfassungsfeind« (1975), »Der Mauerspringer« (1982), »Vati«
(1987), »Paarungen« (1992), »Und wenn wir nur eine Stunde
gewinnen« (2001) und »Skylla« (2005). Seit 1985 unterrichtet
Peter Schneider als Gastdozent an amerikanischen Universitäten, unter anderem in Stanford, Princeton und Harvard.
Seit 1996 lehrt er als Writer in Residence an der Georgetown
University in Washington D.C. Bei Kiepenheuer & Witsch erschienen bisher seine Titel »Lenz« (KiWi 1032, 2008), »Rebellion und Wahn«, 2008 (KiWi 1177, 2010), »Die Lieben meiner
Mutter«, 2013.
Peter Schneider steht für Lesungen zur Verfügung.
Zwischen Liebeserklärung und Zorn: der Autor des
legendären Buches »Der Mauerspringer« (in dem er
den Begriff »Die Mauer im Kopf« prägte) über die
Stadt, in der er seit 50 Jahren lebt
Nach dem großen Erfolg seines Buches »Die Lieben
meiner Mutter« legt Peter Schneider ein sehr persönliches Porträt Berlins vor.
Erscheint am
5. März 2015
Peter Schneider
An der Schönheit kann’s
nicht liegen ...
Berlin – Porträt einer ewig
unfertigen Stadt
ca. 256 Seiten
Gebunden
€ (D) 19,99
€ (A) 20,60
sFr 28,00
Warengruppe 1-970
ISBN 978-3-462-04744-8
Verfügbar auch als Book
75. Geburtstag Peter Schneiders am 21. April 2015
43
M Ä R Z 2 0 1 5
© Martin U. K. Lengemann
NEUE BÜCHER
»Die Stasi wird ewig Macht über mich
haben, wenn ich weiter schweige.«
Angela Marquardt zeigt in ihrem Buch, wie die Staatssicherheit Kinder und Jugendliche systematisch und skrupellos missbrauchte. Es ist aber auch eine Geschichte darüber, wie man
sich von seiner Vergangenheit befreien kann.
Die Wende ist für Angela Marquardt ein Glücksfall. Durch einen
Zufall gerät die junge Punkerin aus Greifswald in die Politik. In der
PDS macht sie schnell Karriere, wird mit 25 stellvertretende Parteivorsitzende und später Bundestagsabgeordnete. In Berlin kann sie
endlich Abstand von den schwierigen Familienverhältnissen gewinnen, aus denen sie kommt. Doch 2002 platzt die Nachricht in ihr
Leben: Es sind Auszüge aus einer Stasi-Akte gefunden worden, in
denen sie sich im Alter von 15 Jahren zur Zusammenarbeit mit dem
Ministerium für Staatssicherheit verpflichtet. Während eine öffentliche Hetzjagd auf die Politikerin beginnt, versucht sie, Erinnerungen wiederzufinden. Nach Differenzen verlässt sie die PDS, tritt
später in die SPD ein. Aber die Gespenster der Vergangenheit lassen
sie nicht los. Als sie eines Tages zufällig jenem Mann begegnet, der
früher ihr »Führungsoffizier« war, fasst sie einen Entschluss: Sie
will die ganze Geschichte erzählen. Es wird eine schmerzhafte, schonungslose Reise in die Vergangenheit, in deren Verlauf sie Dinge
entdeckt, von denen sie nichts ahnte. Anhand ihrer Erinnerungen,
ihrer eigenen Akte und anderer Dokumente rekonstruiert Angela
Marquardt, was damals wirklich geschehen ist.
Angela Marquardt, geboren 1971 in Ludwigslust, studierte Politikwissenschaften an der
Freien Universität Berlin. Sie war 1991–1997
im Parteivorstand der PDS, zuletzt als stellvertretende Parteivorsitzende. 1992–1995 war
sie hauptamtliche Referentin für Jugendpolitik beim Parteivorstand der PDS. 1998–2002
war sie Mitglied des Deutschen Bundestages
in der Fraktion der PDS. 2003 ist sie aus der
PDS ausgetreten. Seit 2006 arbeitet sie für
Andrea Nahles (derzeit Arbeits- und Sozialministerin) und ist seit 2007 darüber hinaus
Geschäftsführerin des Arbeitskreises »Denkfabrik« in der SPD-Bundestagsfraktion. 2008
ist sie Mitglied der SPD geworden.
Miriam Hollstein, geboren 1970 in Karlsruhe,
studierte Politik und Romanistik in Montreal
und Berlin. Seit 2001 arbeitet sie als Politikredakteurin bei der Welt-Gruppe, mit einem
Schwerpunkt auf gesellschaftspolitischen
Themen. 2009 gelang ihr gemeinsam mit
dem Zeichner Heiko Sakurai mit »Miss Tschörmänie«, der ersten Comicbiographie über
Angela Merkel, ein Bestseller.
Angela Marquardt steht für Lesungen zur
Verfügung.
Die Stasi ging in ihrem Überwachungs- und Kontrollwahn
so weit, selbst Kinder und Jugendliche als IMs anzuwerben
und für Spitzeldienste einzusetzen. Dazu wurden für
das MfS arbeitende Familienmitglieder eingespannt.
Diese Vorgänge sind in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. Angela Marquardt hat dies als Kind selbst durchleben müssen. Nun erzählt sie zusammen mit der Journalistin Miriam Hollstein zum ersten Mal ihre Geschichte.
Erscheint am
5. März 2015
Angela Marquardt
mit Miriam Hollstein
Vater, Mutter, Stasi
Mein Leben im Netz des
Überwachungsstaates
ca. 240 Seiten
Klappenbroschur
€ (D) 14,99
€ (A) 15,50
sFr 21,40
Warengruppe 1-970
ISBN 978-3-462-04723-3
Verfügbar auch als Book
Diverse Talkshowauftritte im Fernsehen geplant
45
NEUE BÜCHER
A P R I L 2 0 1 5
Kim Gordon, Indie-Ikone, Bassistin und
Sängerin der legendären Sonic Youth,
über ein Leben für die Kunst
Sonic Youth war eine der einflussreichsten Alternative-Bands
der 1980er- und 1990er-Jahre und Kim Gordon ihr heimlicher Star. Als Bassistin, Sängerin und Songwriterin der
Band war sie Vorbild für eine ganze Generation von Frauen.
Jetzt erzählt sie ihre Geschichte.
Ihre Musik, die sich im Grenzland von Punk, No Wave und NoiseRock austobte, war nicht zu überhören. Als Kim Gordon und
Thurston Moore 1981 in New York die Band Sonic Youth gründeten, lag die Stadt finanziell am Boden, die Kunstszene in den
Clubs aber blühte. Nirvana, Hole, Smashing Pumpkins – für diese
und viele andere Bands waren Sonic Youth wichtige Wegbereiter,
ihr Einfluss auf die Independent-Szene ist kaum zu überschätzen.
Fans und Kritiker lieben die Band für ihren unverwechselbaren
Sound und ihre absolute künstlerische Integrität. Kim Gordon
und Thurston Moore galten lange Zeit als das Traumpaar des
Rock’n’Roll, sie haben eine gemeinsame Tochter. 2011 trennten sich
die beiden nach 27-jähriger Ehe und Sonic Youth löste sich auf.
Kim Gordon erzählt in ihrem Buch von den Anfängen im New
York der frühen Achtzigerjahre, von ihrem Leben als Musikerin,
bildende Künstlerin, Modedesignerin und wie das zusammenging
mit ihrer Rolle als Ehefrau und Mutter – und vom Schmerz einer
Trennung nach fast 30 Jahren Ehe und künstlerischer Zusammenarbeit.
Kim Gordon ist Musikerin, Sängerin, bildende Künstlerin,
Musikproduzentin, Videoregisseurin, Modedesignerin und
Schauspielerin. Bekannt wurde sie als Bassistin, Sängerin
und Songwriterin der Alternative-Rockband Sonic Youth,
die sie 1981 gemeinsam mit Thurston Moore gründete. Sie
produzierte Holes Debüt-Album »Pretty on the Inside«. 1993
startete sie ihr eigenes Modelabel »X-Girl«. Seit 2012, nach
der Auflösung von Sonic Youth, tritt sie gemeinsam mit
Bill Nace als »Body/Head« auf. Sie hat in mehreren Filmen
mitgewirkt, auch in den Serien Gossip Girl und Girls (von Lena
Dunham) hat sie mitgespielt. Kim Gordon lebt in Massachusetts, New York und Los Angeles.
Jürgen Bürger ist seit 30 Jahren literarischer Übersetzer.
Er hat unter anderem Jerome Charyn, Robert Crais, Stephen
King, Roger Smith und Tony Black übersetzt.
© Alisa Smirnova
Kathrin Bielfeldt ist Texterin und Übersetzerin. Sie hat zum
Beispiel Pete Dexter, James Sallis, Coleen McCullough, Pete
Townshend und Philip K. Dick ins Deutsche übertragen.
Die Autobiographie einer enigmatischen Künstlerin –
ebenso berührend und mitreißend wie Patti Smiths »Just Kids«
Ein Eintauchen in das New York der 1980er- und 1990er-Jahre:
Wie keine andere Band prägte Sonic Youth die IndependentSzene zwischen Punk und Avantgarde
Kim Gordons Kunst wird weltweit ausgestellt, z.B. 2009 in
der Kunsthalle Düsseldorf, im Herbst 2014 in der Gagosian
Gallery in New York und in der Ausstellung »Ordinary Freaks«
in Graz
Erscheint am
2. April 2015
Kim Gordon
Girl in a Band
Eine Autobiographie
Titel der Originalausgabe:
Girl in a Band
Aus dem amerikanischen
Englisch von Kathrin Bielfeldt
und Jürgen Bürger
ca. 272 Seiten. Gebunden
€ (D) 19,99/€ (A) 20,60/sFr 28,00
Warengruppe 1-961
ISBN 978-3-462-04748-6
Verfügbar auch als Book
Kim Gordon kommt zur Buchpremiere nach Deutschland
47
NEUE BÜCHER
M Ä R Z 2 0 1 5
»Mit einer müden Einstellung kann
man kein lustiges Leben führen!«
Zu ihr kommen alle gern: amerikanische Rapper, deutsche
Fernsehmoderatoren, europäische Herrscherfamilien. Léa
Linster führt eins der besten Restaurants Europas, kocht im
Fernsehen und in aller Welt, reist, schreibt, tanzt – und jetzt erzählt sie, wie sie das alles macht.
Als kleines Mädchen hat sie sich heimlich auf Beerdigungen gefreut:
Dann kamen alle aus dem kleinen Dorf in das Lokal ihrer Familie, es gab ein Festessen, und am Ende tranken alle Schnaps und es
wurde lustig. Und ihr Kindertraum ging so: »Wenn ich groß bin,
soll die Tür von der Küche zum Saal aufgehen, und alle Gäste sollen
sagen: ›Ahh, seht nur, da kommt sie!‹«.
Alle ihre Geschwister arbeiteten zu Hause mit, aber als es darum
ging, wer das Lokal von ihrem Vater übernimmt, war die Antwort
klar. Léa Linster verwandelte die Gastwirtschaft in ein SterneRestaurant, gewann zahllose Preise und erhielt als bislang einzige
Frau der Welt den Bocuse d’Or.
In ihrem Buch erzählt sie von ihrer schönen Kindheit, vom
schwierigen Verhältnis zu ihrer Mutter, von ihrem geliebten Vater,
von glücklichen und unglücklichen Beziehungen und von ihrer
großen Liebe Sam – eine hollywoodreife Geschichte. Sie schreibt
über die harte Arbeit hinter den Kulissen, die Männerwelt der
Spitzengastronomie, das Leben als alleinerziehende Mutter – über
kleine und große Fluchten, über Niederlagen und Erfolge, über
Handtaschen und Lieblingsdiäten, und immer wieder über Genuss
und die Freude, zu gutem Essen zu verführen.
Sinnlich erzählt, mit viel Humor und ein paar sehr persönlichen
Rezepten – »Mein Weg zu den Sternen« ist eine Reise durch Léa
Linsters aufregendes, ungewöhnliches und inspirierendes Leben.
Léa Linster, geboren 1955, kocht seit über 25
Jahren auf Sterne-Niveau. Sie führt das
Restaurant »Léa Linster« in Frisange, den
»Pavillon Madeleine« in Kayl und »Léa Linster
Delicatessen« in der Stadt Luxemburg.
Kerstin Holzer, geboren 1967, ist Journalistin
und Buchautorin (»Elisabeth Mann Borgese – ein
Lebensportrait«) und lebt in München. Sie kocht
nur ungern für mehr als acht Personen.
Fotos: © privat
Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2015 bei
Random House Audio.
Persönlich, unterhaltsam, ehrlich – das Leben
als alleinerziehende Mutter, Geschäftsfrau und
Gastgeberin
Von der Kindheit in der Großfamilie bis zum
Sternerestaurant – der ungewöhnliche Weg der
Léa Linster
Erscheint am
5. März 2015
Léa Linster
mit Kerstin Holzer
Mein Weg zu den Sternen
Aus meinem Leben
ca. 240 Seiten
Gebunden
€ (D) 18,99
€ (A) 19,60
sFr 26,80
Warengruppe 1-961
ISBN 978-3-462-04713-4
Verfügbar auch als Book
Zum 60. Geburtstag am 27. April 2015
49
Fotos: © privat · Zeichnung: © I. Schmitt-Menzel/Friedrich Streich,
Die Sendung mit der Maus ® WDR, WDR mediagroup GmbH
NEUE BÜCHER
J A N U A R 2 0 1 5
Armin Maiwald über sein bewegtes Leben –
und die Anfänge des (Kinder-)Fernsehens
in Deutschland
Seine Stimme kennt jeder. Seit über 40 Jahren erzählt Armin
Maiwald Sachgeschichten für Kinder. Und jetzt erzählt er auf
seine unnachahmliche Art – »solange das Gedächtnis noch
funktioniert« – anlässlich seines 75. Geburtstags zum ersten
Mal Geschichten in eigener Sache, angefangen beim Wiederaufbau nach dem Krieg und seinen ersten Schritten beim
Theater und im Fernsehstudio.
»Das ist viel zu schnell, das geht komplett über die Köpfe der
Kinder hinweg« – zeitgenössische Reaktion auf die allerersten
Sachgeschichten für Kinder, die heute recht lahm geschnitten
wirken. Töne für Außendrehs wurden damals mit einer »Mikroport«-Anlage gemacht, für die man eine Sendelizenz der Deutschen
Bundespost brauchte; geschnitten wurde an vorsintflutlichen klobigen Maschinen. So fing das an mit dem Kinderfernsehen in Köln,
und Armin Maiwald, der Vater der »Maus«, war von Anfang an dabei. Alles wurde zum ersten Mal gemacht, jeder neuer Film brauchte
nicht nur gute Ideen, sondern auch ganz viel Recherche und Ausprobieren, bis ein Sachverhalt – »Wie kommt das Ei auf den Frühstückstisch?« – richtig erklärt und dargestellt war. Und die Technik
dafür musste immer miterfunden werden. Armin Maiwald erzählt
in seiner schnörkellosen Art von diesem ständigen kreativen Improvisieren, das nicht nur seine Arbeit als Fernsehproduzent, sondern
sein ganzes Leben geprägt hat. Und er muss selbst staunen, wie viel
sich verändert hat seit den Anfängen im kriegszerstörten Köln.
Armin Maiwald wird am 23. Januar 1940 in Köln
geboren und macht dort 1961 Abitur. Nach dem Studium der Theaterwissenschaften, Philosophie und
Germanistik wird Maiwald 1963 Regieassistent und
führt 1965 beim WDR zum ersten Mal selbst Regie.
Seit 1968 arbeitet er als freier Produzent. Zusammen mit Siegfried Mohrhof und Gert K. Müntefering
vom WDR entwickelt er ab 1968 das Format der
»Lach- und Sachgeschichten für Fernsehanfänger«,
aus dem dann 1971 die »Sendung mit der Maus«
wird. In allererster Linie die Sachgeschichten sind
entscheidend von Maiwald geprägt, auch durch
seine Stimme, denn seit 1973 erzählt er die Geschichten als Sprecher selbst. Für viele Filme wird er
national und international mit Preisen ausgezeichnet
und 1995 mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.
Parallel zu den Sachgeschichten arbeitet Armin Maiwald aber auch für andere Programme, nicht nur im
Kinderfernsehen. Er ist der Regisseur der Serien
»Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt« und »Der Spatz
vom Wallrafplatz«. Armin Maiwald ist verheiratet, hat
einen Sohn und eine Tochter und lebt nach wie vor
in Köln.
Das Hörbuch erscheint im Frühjahr 2015 bei Argon.
Armin Maiwald steht für Lesungen zur Verfügung.
18. Januar 2015: große Buchpremiere mit
Christine Westermann in der Comedia in Köln.
»TV-Legende Armin Maiwald ist Miterfinder, Stimme und
vertrautes Gesicht der populärsten deutschen Kindersendung,
der ›Sendung mit der Maus‹, die auch Erwachsene sehr
schätzen.« Express
»Ein Urgestein des Kinderprogramms ist Maiwald, einer der
prägenden Köpfe der ersten Stunden für die kleinen Zuschauer
der Sechzigerjahre, die vor ihm fast nur Basteltanten kannten.
Und für ihre Kinder, deren Medienhorizont beängstigend
weit geworden ist, ist er immer noch eine feste Größe.« FAZ
75. Geburtstag Armin Maiwalds am 23. Januar 2015
Erscheint am
8. Januar 2015
Armin Maiwald
Aufbau vor laufender Kamera
Geschichten aus meinem Leben
328 Seiten
Gebunden
€ (D) 19,99
€ (A) 20,60
sFr 28,00
Warengruppe 1-961
ISBN 978-3-462-04745-5
Verfügbar auch als Book
51
NEUE BÜCHER
BEREITS ERSCHIENEN
Nick Hornbys Ausflug ins
Swinging London der Sixties
Die hübsche Barbara entflieht der Provinz und zieht nach
London, um berühmt zu werden. Sie bekommt tatsächlich die
Hauptrolle in einer neuen Fernseh-Sitcom, die zu einer der
erfolgreichsten TV-Shows Englands wird. Das Team wird ihre
Familie – doch was passiert, wenn Ruhm und Glanz irgendwann verblassen?
Anfang der 60er: Barbara nimmt die Wahl zur »Miss Blackpool«
nicht an, als ihr aufgeht, dass sie dann ein weiteres Jahr in diesem
verschlafenen Provinzstädtchen verbringen müsste. Stattdessen
zieht sie nach London, ins Herz der neu entstehenden Popkultur,
um Komikerin zu werden. Was zunächst aussichtslos erscheint,
wird Wirklichkeit, und die Truppe rund um die beiden Drehbuchschreiber Tony und Bill, den Produzenten Dennis sowie Schauspielkollegen Clive ersetzt Barbara fortan die Familie. Alle sind von der
Idee besessen, aus ihrer Sitcom einen Riesenerfolg zu machen, was
ihnen trotz großer und kleiner Katastrophen auch gelingt.
Doch was passiert, wenn Schönheit und Ruhm mit der Zeit
verblassen?
Nick Hornby nimmt den Leser mit ins brodelnde London der 60erJahre, mitten hinein in die Welt der am Hungertuch nagenden Gagschreiber, der überarbeiteten Regisseure, der egozentrischen Schauspieler und der vom großen Durchbruch träumenden Mädchen.
Ein Buch über ganz große Auftritte, lebenslange Freundschaft und
die große Liebe.
Nick Hornby, 1957 geboren, studierte in Cambridge und
arbeitete zunächst als Lehrer. Er ist Autor zahlreicher Bestseller: »High Fidelity«, verfilmt mit John Cusack und Iben Hjejle,
»About a Boy«, verfilmt mit Hugh Grant, »A Long Way Down«,
verfilmt mit Pierce Brosnan, »How to Be Good«, »Slam« und
»Juliet, Naked« sowie einiger Bücher über Literatur und Musik.
Nick Hornby lebt in London.
Isabel Bogdan, geboren 1968 in Köln, studierte Anglistik und
Japanologie in Heidelberg und Tokio. Sie lebt, liest, schreibt
und übersetzt in Hamburg. 2011 erschien »Sachen machen«,
2006 erhielt sie den Hamburger Förderpreis für literarische
Übersetzung, 2011 den für Literatur.
Ingo Herzke übersetzt englischsprachige Literatur (u. a.
Aravind Adiga, Alan Bennett, Nick Hornby, A. L. Kennedy, Rick
Moody, Gary Shteyngart) und hat mehrmals den Hamburger
Förderpreis für Übersetzer gewonnen. Er hat in Göttingen
und Glasgow Klassische Philologie, Anglistik und Geschichte
studiert und lebt mit seiner Familie in Hamburg.
© Sigrid Estrada
Das Hörbuch ist beim HörVerlag erschienen.
Bereits erschienen
Der neue große Roman von
Nick Hornby über lebenslange
Freundschaft und Liebe
So anrührend und lustig wie nie
Nick Hornby
Miss Blackpool
Roman
Titel der Originalausgabe:
Funny Girl
Aus dem Englischen von
Isabel Bogdan und Ingo Herzke
432 Seiten
Mit zahlreichen Abbildungen
Gebunden
€ (D) 19,99/€ (A) 20,60/sFr 28,00
Warengruppe 1-112
ISBN 978-3-462-04690-8
Verfügbar auch als Book
53
NEUE BÜCHER
MAI 2015
Große Bestseller – no ch kleiner, noch feiner
Lieblingsbücher zum Ver schenken und Selberlesen
Alle Bände in
hochwertiger
Papier-Ausstattung
mit Lesebändchen
im Format
9,0 x 14,6 cm
Erscheint am
11. Mai 2015
144 Seiten
€ (D) 8,00
€ (A) 8,30
sFr 11,90
Warengruppe 2-112
ISBN
978-3-462-04779-0
Marthe ist siebzig und führt ein völlig zurückgezogenes Leben. Und dann lernt sie Félix kennen. Es ist Liebe auf den ersten Blick, Marthes
erste große Liebe.
Alles muss anders werden: Genervt von schlechter Luft, Parkplatzsuche und Baulärm beschließt
Kiki, an der Mecklenburgischen Seenplatte ein
Bed &Breakfast für gestresste Stadtbewohner zu
eröffnen.
512 Seiten
€ (D) 10,00
€ (A) 10,30
sFr 14,50
Warengruppe 2-112
ISBN
978-3-462-04782-0
Erscheint am
11. Mai 2015
432 Seiten
€ (D) 10,00
€ (A) 10,30
sFr 14,50
Warengruppe 2-112
ISBN
978-3-462-04781-3
Nach dem Tod ihrer Mutter wird die zwölfjährige CeeCee Honeycutt von ihrer Großtante aufgenommen. Umsorgt von drei warmherzigen
Frauen kann CeeCee ihre schwierige Kindheit in
Ohio hinter sich lassen.
Shilpi Somaya Gowda erzählt von einer indischen
und einer amerikanischen Familie – und von einer
Tochter, die beide für immer miteinander verbindet.
Weiterhin lieferbar:
Insgesamt mehr als 250.000 verkaufte Exemplare der Geschenkbuch-Reihe
10 Ex. Noëlle Châtelet »Die Klatschmohnfrau« (Tb)
10 Ex. Monika Peetz »Die Dienstagsfrauen zwischen Kraut
und Rüben« (Tb)
10 Ex. Beth Hoffman »Die Frauen von Savannah« (Tb)
10 Ex. Shilpi Somaya Gowda »Geheime Tochter« (Tb)
1 Ex. Dekofahne
Mit jedem Paket erhalten Sie hochwertige Stofftaschen zum
Dekorieren oder Verschenken.
Bestell-Nr. 978-3-462-88556-9
90 Tage Valuta und
RR Bruttowert € (D) 380,00
2
Geschenkbuchaktion mit Verlosung
»Ein Buch ist
wie ein Garten,
den
in der Tasche tr man
äg t.«
Arabisches Spri
chwo
rt
ISBN 978-3-46
2-88555-
Erscheint am
11. Mai 2015
Erscheint am
11. Mai 2015
Deko-Fahne
400 Seiten
€ (D) 10,00
€ (A) 10,30
sFr 14,50
Warengruppe 2-112
ISBN
978-3-462-04780-6
Verlosung: Unter den eingegangen Paketbestellungen
verlosen wir einen Geschenkgutschein der skandinavischen Modefirma Gudrun Sjödén im Wert von € (D) 250,00.
55
Inhalt
Lesungen/Veranstaltungen im Frühjahr 2015
Hardcover- und KiWi-Programm
Andersson, Per J.
Vom Inder, der mit dem Fahrrad … 34/35
Barnes, Julian
Lebensstufen14/15
Belletristik:
Bestseller:
Black, Benjamin
alias Banville, John
Die Blonde mit den
schwarzen Augen
26/27
Brokken, Jan
Die Vergeltung
36/37
Christine Cazon
Intrigen an der
Côte d’Azur
Massum Faryar
Buskaschi oder
Der Teppich meiner Mutter
Vea Kaiser
Makarionissi oder
Die Insel der Seligen
Evison, Jonathan
Umweg nach Hause
© Stephanie Gagel
© Mark Kohn
© Marc Alfieri
© Neda Navaee
© Ingo Pertramer
Eggers, Dave
Eure Väter, wo sind sie? …
Herman Koch
Sehr geehrter Herr M.
Faryar, Massum
Buskaschi oder
Der Teppich meiner Mutter
Beatrice Meier
Alleine war gestern
Klaus Modick
Konzert ohne Dichter
Leif Randt
Planet Magnon
Viveca Sten
Tod in stiller Nacht
Annelie Wendeberg
Tiefer Fall
Jonathan Crown
Sirius
€ (D) 18,99
€ (A) 19,60
sFr 26,80
ISBN 978-3-462-04678-6
Verfügbar auch als Book
Giovanni di Lorenzo
Vom Aufstieg und anderen Niederlagen
€ (D) 18,99
€ (A) 19,60
sFr 26,80
ISBN 978-3-462-04710-3
Verfügbar auch als Book
© Roman Krahne
© Magnus Wendeberg
© Peter Kreier
© Zuzanna Kaluzna
© Anna-Lena Ahlström
Adriana Altaras
Doitscha
€ (D) 18,99
€ (A) 19,60
sFr 26,80
ISBN 978-3-462-04709-7
Verfügbar auch als Book
Kirsten Wulf
Vino mortale
Jan Brokken
Die Vergeltung
Chantal Louis
Ommas Glück
Armin Maiwald
Aufbau vor
laufender Kamera
Angela Marquardt
Vater, Mutter, Stasi
© Ekko von Schwichow
© Martin U. K. Lengemann
© Melanie Grande
© Bettina Flitner
© Merlijn Doomernik
Sachbuch:
Dave Eggers
Der Circle
€ (D) 22,99
€ (A) 23,70
sFr 31,90
ISBN 978-3-462-04675-5
Verfügbar auch als Book
Thomas Hettche
Pfaueninsel
€ (D) 19,99
€ (A) 20,60
sFr 28,00
ISBN 978-3-462-04599-4
Verfügbar auch als Book
Volker Kutscher
Märzgefallene
€ (D) 19,99
€ (A) 20,60
sFr 28,00
ISBN 978-3-462-04707-3
Verfügbar auch als Book
Peter Schneider
An der Schönheit
kann’s nicht liegen
8/9
12/13
6/7
Geschenkbücher
54/55
Gordon, Kim
Girl in a Band
46/47
Hornby, Nick
Miss Blackpool
52/53
Kaiser, Vea
Makarionissi oder
Die Insel der Seligen
U2/1
Kay, I. J.
Nördlich der Mondberge
16/17
Koch, Herman
Sehr geehrter Herr M.
10/11
Lesungen/Veranstaltungen
56
Linster, Léa
Mein Weg zu den Sternen
48/49
Louis, Chantal
Ommas Glück
38/39
Maiwald, Armin
Aufbau vor laufender Kamera
50/51
Marquardt, Angela
Vater, Mutter, Stasi
44/45
Menasse, Eva
Lieber aufgeregt als abgeklärt
18/19
Modick, Klaus
Konzert ohne Dichter
2/3
Randt, Leif
Planet Magnon
4/5
Schneider, Peter
An der Schönheit kann’s
nicht liegen …
42/43
Schnibben, Cordt
Mein Vater, der Werwolf
40/41
Smith, Zadie
Sinneswechsel28/29
Sten, Viveca
Frühjahrsaktion30/31
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Sten, Viveca
Schärensommer32
Susanne Beck (Belletristik) · [email protected]
Eva Betzwieser (Sachbuch) · [email protected]
Fax: 0221/376 85-11
56
Elias Hauck & Dominik Bauer,
Rattelschneck und
Rudi Hurzlmeier
Hier lacht der Betrachter
Sten, Viveca
Tod in stiller Nacht
Sofi Oksanen
Als die Tauben verschwanden
€ (D) 19,99
€ (A) 20,60
sFr 28,00
ISBN 978-3-462-04661-8
Verfügbar auch als Book
Dan T. Sehlberg
Mona
€ (D) 16,99
€ (A) 17,50
sFr 24,00
ISBN 978-3-462-04613-7
Verfügbar auch als Book
Günther Wallraff
Die Lastenträger
€ (D) 14,99
€ (A) 15,50
sFr 21,40
ISBN 978-3-462-04625-0
Verfügbar auch als Book
33
Timm, Uwe
Montaignes Turm
20–23
Walsh, Helen
Ein mallorquinischer Sommer
24/25
57
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Bahnhofsvorplatz 1
50667 Köln
Telefon: 02 21/3 76 85-0
Telefax: 02 21/3 76 85-11
Telefax Vertrieb: 02 21/3 76 85-70
ve[email protected]
www.kiwi-verlag.de
• Leitung Öffentlichkeitsarbeit
und Marketing
Gaby Callenberg
Durchwahl: 3 76 85-35
[email protected]
Assistenz Marketing
Ulrike Henneke
Durchwahl: 37685-72
[email protected]
• Vertriebs- und Verkaufsleitung
Sabine Glitza
Durchwahl: 3 76 85-36
[email protected]
• Stellvertretende Vertriebsleitung,
Auslieferung, Vertriebswerbung
Lena Renold
Durchwahl: 3 76 85-63
[email protected]
• Key Account
und Internetbuchhandel
Stephan Wirges
Durchwahl: 3 76 85-40
[email protected]
Thomas Diefenbach
Durchwahl: 3 76 85-60
[email protected]
•Sortimentsbetreuung
Christina Burgwinkel
Durchwahl: 3 76 85-34
[email protected]
Melanie Trost
Durchwahl: 3 76 85-43
[email protected]
•Werbeleitung
Ulla Brümmer
Durchwahl: 3 76 85-26
[email protected]
•Werbung
Jennifer Ortner
Durchwahl: 3 76 85-25
[email protected]
Julia Krumhauer
Durchwahl: 3 76 85-64
[email protected]
•Presseleitung
Gudrun Fähndrich
Durchwahl: 3 76 85-38
[email protected]
• Stellvertretende Presseleitung
Petra Düker
Durchwahl: 3 76 85-24
[email protected]
•Presse
Ines Wallraff
Durchwahl: 3 76 85-77
[email protected]
• Presse Sekretariat
Kerstin Thiesing
Durchwahl: 3 76 85-28
[email protected]
•Presse
Lena Schweins
Durchwahl: 3 76 85-19
[email protected]
•Lesungen/Veranstaltungen
Susanne Beck
Durchwahl: 3 76 85-51
[email protected]
Eva Betzwieser
Durchwahl: 3 76 85-52
[email protected]
• Leitung Onlinekommunikation und E-Book
Marco Verhülsdonk
Durchwahl: 3 76 85-49
[email protected]
•Onlinemarketing
Laura Bastian
Durchwahl: 3 76 85-69
[email protected]
Ulrike Meier
Durchwahl:3 76 85-73
[email protected]
Philipp Rusch
Durchwahl: 3 76 85-80
[email protected]
Vertreter
•Württemberg (PLZ 70-75, 78)/
Bayern (PLZ 80-94)
Katharina Brons
Vertreterbüro Würzburg
Huebergasse 1
97070 Würzburg
Telefon: 09 31/1 74 05
Telefax: 09 31/1 74 10
[email protected]
www.vertreterbuero-wuerzburg.de
•Berlin/Brandenburg/Meck-Vorp.
Vera Grambow
Liselotte-Hermann-Straße 2
10407 Berlin
Telefon: 0 30/4 21 22 45
Telefax: 0 30/4 21 22 46
[email protected]
www.berliner-verlagsvertretungen.de
•NRW
Stephan Lehmann-Özyurt
Osterstraße 8
26316 Varel
Telefon: 0 44 51/95 97 37
Telefax: 0 44 51/95 97 38
[email protected]
•Hessen/RhPf/Saarland/Baden
(PLZ 68, 69, 76, 77, 79)/Luxemburg
Raphael Pfaff
An den drei Hohen 51
60435 Frankfurt a. M.
Telefon: 0 69/54 89 03 66
Telefax: 0 69/54 90 24
[email protected]
•Sachsen/Sachsen-Anhalt/Thüringen/
Bayern (PLZ 63, 95, 96, 97)
Jürgen Fiedler
Kurzer Weg 5
01109 Dresden
Telefon: 03 51/8 03 50 89
Telefax: 03 51/8 01 57 56
[email protected]
• Schleswig-Holstein/Niedersachsen/ Bremen/HH
Alexandra Wübbelsmann
Papenburger Straße 3
26789 Leer
Telefon: 04 91/26 16
Telefax: 04 91/6 50 64
[email protected]
www.alexandra-wuebbelsmann.de
•Österreich/Südtirol
Bernhard Spiessberger
Buchkontor
Kriemhildplatz 1
A-1150 Wien
Telefon: 01/9 43 41 43
Telefax: 01/9 43 41 43-15
[email protected]
www.buchkontor.at
Auslieferungen
Deutschland/Österreich
HGV – Verlagsservice
Weidestraße 122 A
22083 Hamburg
•Bestellungen
Telefon: 0 40/84 00 08-88
Telefax: 0 40/84 00 08-55
[email protected]
www.webshop.hgv-online.de
• Anfragen, Wünsche, Reklamationen
Telefon: 0 40/84 00 08-77
Telefax: 0 40/84 00 08-44
[email protected]
Verlagsauslieferung
Sigloch Distribution GmbH
Am Buchberg 8
74752 Blaufelden
• Genehmigte Remissionen
ausschließlich an:
Sigloch Distribution GmbH
Am Buchberg 8
Tor 30–34
74572 Blaufelden
Schweiz
• AVA Verlagsauslieferung
Centralweg 16
CH-8910 Affoltern a. A.
Telefon: 0 44/7 62 42 60
Telefax: 0 44/7 62 42 10
[email protected]
www.ava.ch
• Giovanni Ravasio
Klosbachstraße 33
CH-8032 Zürich
Telefon: 0 44/2 60 61 31
Telefax: 0 44/2 60 61 32
[email protected]in.ch
Alle Preisangaben für Österreich und die
Schweiz sind unverbindliche Empfehlungen.
Heute lesen, was morgen erscheint:
die KiWi-Preview Frühjahr 2015,
ausführliche Leseproben und Infos zu
unseren Neuerscheinungen ab Januar 2015
zum kostenlosen Download für alle
Hier geht es zum
Gratis-eBook-Download
www.kiwi-verlag.de/spezialseiten/
kiwi-ebook-download-portal
© Rudolf Linn, Köln; © IDIZ & Roald Triebels
Verlag