08. Mai 2015 - Kelsterbach

Wochenzeitung mit den
amtlichen Bekanntmachungen der
Stadt Kelsterbach
28. Jahrgang (086)
Freitag, den 8. Mai 2015
TERMINE
AUF EINEN BLICK
8. bis 15. Mai 2015
(Alle Termine und
Angaben ohne Gewähr) (hb)
Die Aufstellung und Montage des Stahlgerüstes und der
kompletten Stele durch die Firma Stahlbau Franz soll zwischen dem 8. und dem 13. Mai geschehen. Die an der Erstellung des Perle-Objekts beteiligten Firmen nutzen mit ihren
Fahrzeugen und dem Kran den Kreisel am Ortsausgang Kelsterbach in Richtung Raunheim.
Es sind somit kaum Verkehrsbeeinträchtigungen auf den
angrenzenden Straßen zu erwarten. Die weiteren Gewerke
(Glas, Schüttung Kies, „Wellen“) schließen sich an die Aufstellung der Stele an. Die Fertigstellung ist für Mitte/Ende
Juni vorgesehen. (hb)
Fitness
WellnessBeauty
Fußpflegeteam
Dienstag, 12. Mai 2015
08.00 Uhr Bürgerbüro hat geöffnet bis 13.00 Uhr und 14.00 bis
16.00 Uhr, Mörfelder Straße 33,
14.00 Uhr Stadtbücherei hat
geöffnet, bis 18.00 Uhr, Am Mittelfeld 15,
15.00 Uhr Mit drei dabei, Lesespaß für die Kleinen, ab drei Jahre,
Mittwoch, 13. Mai 2015
07.00 Uhr Bürgerbüro hat geöffnet bis 13.00 Uhr, Mörfelder
Straße 33,
09.00 Uhr Elternberatung, Aula
Bürgermeister-Hardt-Schule,
Mainstraße 21,
14.00 Uhr Mittwochsmarkt auf
dem Marktplatz, bis 17.00 Uhr,
14.00 Uhr Stadtbücherei hat
geöffnet, bis 18.00 Uhr, Am Mittelfeld 15,
14.00 Uhr Infomobil der Mainova
AG steht auf dem Rathausplatz,
Mörfelder Straße 33, bis 17.00 Uhr,
14.30
Uhr:
Angehörigengesprächskreis
Alzheimer/
Demenzkranke, Gemeindezentrum, Gerauer Straße 1,
15.45 Uhr Rollatorkursus für
Senioren, Mehrzweckhalle Nord,
Schloßplatz,
18.30 Uhr Lange Nacht ab 8!
Kinder ab acht Jahre, Stadtbibliothek, Am Mittelfeld 15,
Donnerstag, 14. Mai 2015 (Christi Himmelfahrt)
09.00 Uhr Vatertag bei der Viktoria, Sportpark, Kirschenallee,
10.00 Uhr Vatertag bei der Feuerwehr, Gerätehaus, Langer
Kornweg,
11.00 Uhr Vatertag beim Turnund Sportverein, Vereinsheim
Hinkelstein, Am Hinkelstein,
12.00 Uhr Vatertags-Spezial,
Sport- und Wellnessbad, Kirschenallee 52,
Freitag, 15. Mai 2015
08.00 Uhr Bürgerbüro hat geöffnet, bis 13.00 Uhr,
12.00 Uhr Markt auf dem Rathausplatz, Mörfelder Straße,
15.00 Uhr Tierschutzverein,
Beratung, Mörfelder Straße 36,
bis 17.00 Uhr,
16.00 Uhr Kunterbuntes Kinderkino, Kinder ab sechs Jahre,
Stadtbibliothek, Am Mittelfeld 15,
Samstag, 16. Mai 2015
19.00 Uhr Beach Clean Up, Mainufer-Reinigungsaktion,
PREISHAMMER
DER WOCHE
WOCHE
UVP
29,95
/
Unser Preis
14,95*
Martha und Renate
Mönchbruchstr. 45
Kelsterbach
06107 - 4058774
t +++
+++ Angebo
l. Gel/French
Fußpflege ink
kom
0€
plett 49,5
NEUHEITEN AB APRIL
„Japanisches Pulver“
bringt Ihre Naturnägel auf
Hochglanz
Modischer
Damenschnürschuh
Gr . 36 - 42
Fußpflege inkl.
kostenlosem Peeling
„SUGARINGWACHS“
Enthaarung speziell
für`s Gesicht
Am-Graf-de-Chardonnet-Platz15
65451 Kelsterbach
* Angebot freibleibend, Zwischenverkauf vorbehalten
Perle-Kreisel: Arbeiten
beginnen
Freitag, 8. Mai 2015
08.00 Uhr Bürgerbüro hat geöffnet, bis 13.00 Uhr,
12.00 Uhr Markt auf dem Rathausplatz, Mörfelder Straße,
14.00 Uhr Stadtbibliothek hat
geöffnet bis 18.00 Uhr, Am Mittelfeld 15,
15.00 Uhr Tierschutzverein,
Beratung, Mörfelder Straße 36,
bis 17.00 Uhr,
16.00 Uhr Kunterbuntes Kinderkino, Kinder ab sechs Jahre,
Stadtbibliothek, Am Mittelfeld 15,
Samstag, 9. Mai 2015
10.00 Uhr Bürgerbüro hat geöffnet (bis 12.00 Uhr), Mörfelder
Straße 33,
Sonntag, 10. Mai 2015 - (Muttertag)
10.00 Uhr Muttertags-Spezial,
Sport- und Wellnessbad, Kirschenallee 52,
14.00 Uhr Öffnung Stadtmuseum, Bilderausstellung von
Carmen Erlenbach, Markstraße 11,
15.00 Uhr Fußball Kreisoberliga, BSC gegen Eddersheim II,
Sportpark. Kirschenallee 56,
Montag, 11. Mai 2015
Geschwindigkeitskontrolle
im
Stadtgebiet, ganztags,
08.00 Uhr Bürgerbüro hat geöffnet, bis 13.00 Uhr, Mörfelder
Straße 33,
16.00 Uhr Sauna-Spezial Männerrunde, Sport- und Wellnessbad, Kirschenallee 52, auch
19.30 Uhr,
18.00 Uhr Kolpingfamilie, Bittgottesdienst in der Mönchhofkapelle,
Ausgabe 19/2015
Schuh-Graf GmbH & Co. KG Wilhelm-Stähle-Str. 6 70736 Fellbach Tel.: 0711-46079111
(Atrium)
Angebot vom 11.05.2015 bis 23.05.2015
20 x 0,5 l
24 x 0,33 l
Sprudel & Medium
12 x 1,0 l
20 x 0,5 l
24 x 0,33 l
Edel-Pils
[email protected]
www.getraenkerapp.com
Farbe macht
gute Laune !!!
24 x 0,33 l
12,99 €
zzgl. Pfand
6,99 €
zzgl. Pfand
14,49 €
zzgl. Pfand
11,99 €
zzgl. Pfand
Mo.-Fr. 8.00 - 18.30 Uhr
Sa. 8.00 - 13.00 Uhr
Kelsterbach Aktuell
Seite 2
Keine Probleme bei der Asylarbeit in Kelsterbach
Ausgabe 19/2015
Jahrgang 1944/45 feierte 70. Geburtstag
-Arbeit der Ehrenamtlichen auf einem guten Weg-
Das Flüchtlingsdrama nimmt kein
Ende und die Zahl der Flüchtlinge
in Deutschland steigt weiter. Wer
die Medienberichte am vergangenen Wochenende verfolgt hat,
konnte nachvollziehen, wie über
6000 Menschen im Mittelmeer
durch die italienische Marine aus
ihren überfüllten kleinen Booten
gerettet wurden. Diese Menschen hatten Glück. Sie werden
zunächst in Auffanglagern in
Italien untergebracht, bevor sie
dann von dort aus in die benachbarten Ländern abgegeben werden.
Wie der Erste Stadtrat Kurt Linnert hierzu mitteilt, wirkt sich
dieser Zustrom an Asylsuchenden auch auf Hessen und somit
auch auf den Kreis Groß-Gerau
aus. Längst gilt die ursprünglich
prognostizierte Zahl von 1.500
Menschen für das Jahr 2015, die
im Kreis Groß-Gerau unterzubringen sind, nicht mehr. Sie steigt
von Monat zu Monat und die
Verantwortlichen im Kreis müssen darauf reagieren. So werden
im gesamten Kreisgebiet weitere Erstaufnahmeeinrichtungen
gebaut oder angemietet, um die
Asylsuchenden, die dem Kreis
aus Gießen zugeteilt werden,
entsprechend schnell unterbringen zu können.
In Kelsterbach hingegen selbst
wächst die Zahl der aufzunehmenden Menschen behutsam.
Derzeit ist die Belegung im
Airport-Hotel mit 70 Personen
noch nicht voll ausgeschöpft.
Weitere 30 Personen werden in
den nächsten Wochen hier noch
erwartet, die seitens der Stadt zu
betreuen sind.
Dass dies die Stadt alleine nicht
kann, darauf hat Linnert bereits in
seiner bisherigen Berichterstattung immer wieder hingewiesen
und das mit großem Erfolg. Es sei
von Anfang an wichtig gewesen,
die Bevölkerung in den Prozess
mit einzubeziehen.
Linnert sieht es als eine „Bringschuld“ an, regelmäßig über das
Thema „Asyl“ in Kelsterbach zu
berichten.
Nur so können Vorurteile und
Ängste innerhalb der Bevölkerung abgebaut werden.
Für unsere Bevölkerung ist es
wichtig zu wissen, was diese Hilfesuchenden zur Aufgabe ihrer
Heimat bewegt hat und wie sie
sich ihre Zukunft in Deutschland vorstellen. In zahlreichen
Gesprächen konnten wir erfahren, dass sie sich in erster Linie
eine sichere und lebenswerte
Zukunft für sich und ihre Familie
wünschen. Dafür möchten sie so
schnell wie möglich die deutsche
Sprache erlernen. Sie wünschen
sich Kontakt zu der einheimischen Bevölkerung, um selbst
dabei mitzuhelfen und. Barrieren
abzubauen.
Und - sie möchten so schnell wie
möglich arbeiten. Dabei spielt
der Stundenlohn überhaupt keine
Rolle - Hauptsache, sie können
einer Beschäftigung nachgehen.
Da dies den Asylsuchenden nicht
so einfach erlaubt ist, ist der Kreis
derzeit dabei Rahmenbedingungen abzustimmen, die ihnen eine
Arbeit ermöglichen.
Dabei reicht die Berufs- und Ausbildungspalette vom Maler-/Verputzer und Trockenbauer bis hin
zum Landwirt, Gartengestalter,
Möbelbauer und selbständiger
Händler.
Dank der guten Öffentlichkeitsarbeit, den regelmäßigen
Pressemitteilungen der vielen
Einzelgespräche, der Zusammenarbeit mit den Mitgliedern
des „Runden Tisches“ und den
Koordinatoren der Kirchengemeinden konnte inzwischen ein
gut funktionierendes Netzwerk
mit freiwilligen Helfern aufgebaut
werden, die bereits den unterschiedlichsten Aufgaben nachgehen.
So wird zum Beispiel im Unterdorf unter der Regie von Georg
Lauter (Verein Kleeblatt) Mitte Mai
der dritte Deutschkursus gestartet. In den Räumen der Petrusgemeinde werden von einem
fleißigen und ebenfalls sehr motivierten Team inzwischen nahezu
30 Personen erfolgreich unterrichtet.
Da sich in diesen Kursen überwiegend die Männer befinden, da die Frauen auf die
Kinder aufpassen müssen, hat
unsere ehrenamtliche Helferin,
Agneta Becker, (Kleeblatt) eine
„Gegeninitiative“ gegründet und
kümmert sich künftig um die
Asyl-Frauen mit und ohne Kinder. Darüber hinaus unterstützt
sie die Lehrerinnen der Intensivklasse in der Karl-Treutel-Schule
bei der Betreuung der Kinder, da
das Land der Schule keine ausreichenden
Lehrerkapazitäten
hierfür zur Verfügung stellt.
Ebenso findet in den Räumen
der Petrusgemeinde zurzeit das
Begegnungscafé für alle Asylsuchende (jeden 2.Mittwoch
im Monat ab 16 Uhr) statt. Hier
stehen den beiden Hauptorganisatorinnen Weber und Engert
viele ehrenamtliche Helferinnen
und Helfer zur Seite, die sich
auch um die Bereitstellung von
Kuchenspenden kümmern. Im
Begegnungscafé kann jeder
vorbeischauen, der sich für die
Flüchtlingsarbeit
interessiert.
Hier besteht die Möglichkeit, die
Menschen kennenzulernen und
mit ihnen ins Gespräch zu kommen. (stadt)
Gerne möchten sich die Asylsuchenden u.a. auch sportlich
betätigen. Aus diesem Grund
hat der Vereinsring noch einmal
alle Vereine in Kelsterbach angeschrieben und um Unterstützung
gebeten. Einige Vereine, wie zum
Beispiel der BSC und der HSK
haben mit Einladungen darauf
schon reagiert.
Besonders erfreulich, so Linnert
sei es jedoch, dass es unbürokratisch gelungen sei, mit
dem
Lufthansa-Sport-Center,
Am Weiher 6 eine Kooperation
zu Gunsten der Asylbewerber
einzugehen. Dabei steht im
Vordergrund eine verträgliche,
monatliche Beitragsgestaltung.
Insbesondere die alleinstehenden jungen Männer sind davon
begeistert und nehmen dieses
Angebot inzwischen dankend
an.
Wie aus dem Bericht des Ersten
Stadtrates abschließend hervorgeht, werden weiterhin Sommerkleidungsstücke für Erwachsene
und Kinder in der Kleiderkammer, Waldstraße 110 in Empfang
genommen. Diese hat regelmäßig mittwochs geöffnet.
Ebenso werden Geldspenden
z.G. der Flüchtlingsarbeit gerne
entgegen genommen.
Hierfür hat der Verein Kleeblatt
bei der Kreissparkasse GrossGerau folgendes Spendenkonto
eingerichtet:
IBAN: DE83 5085 2553 0016
0906 72
Ausstellung
„Der Koffer meiner Erinnerungen“
Bilder von Jamal Khayat sind in der Stadt- und Schulbibliothek Kelsterbach
vom 6. bis zum 29. Mai 2015 zu sehen.
Jamal Khayat zeigt auf rund 20
Bildern in Öl Stationen seiner
Lebensreise, die ihn 2012 nach
Kelsterbach führte. Hier lebt und
arbeitet er heute mit Frau und
Tochter. Jamal Khayat wurde
1960 in Nablus, Palästina, geboren. Mit achtzehn Jahren verließ
er sein Geburtsland und trat eine
dreiunddreißigjährige Reise an,
die ihn über Jordanien, Syrien
und dem Libanon zunächst nach
Italien führte. In Rom absolvierte er ein Wirtschaftsstudium
und war gewerkschaftlich tätig.
Dort kam er während seiner
ehrenamtlichen Projekte mit
Flüchtlingen auch mit internationalen Künstlern zusammen, für
die er Ausstellungen organisierte.
Dabei inspirierte ihn diese Arbeit
selbst zur Malerei und er stellte
auch schon in Italien aus. Er sagt
von sich: „Meine Bilder bringen
meine Erinnerungen und Erlebnisse an meine verschiedenen
Lebensstationen zum Ausdruck
- vor allem aber die Erinnerungen
an meine Heimat, die ich so früh
verlassen mußte.“ (cr/Foto privat)
Am Samstag, 25. April 2015
fand im Fritz-Treutel-Haus die
70 Jahre-Feier des Jahrgangs
1944/45 statt. Der Sektempfang zu Beginn, das kulinarisch
gelungene Buffet, die liebevoll
zusammengestellte Bilderwand
aus Kindergarten-, Schul- und
Jugendzeiten und der musikalische Rahmen trugen zu einem
stimmungsvollen und geselligen Abend bei, auch wenn sich
die Organisatoren über mehr
Zuspruch gefreut hätten. Die
positive Resonanz lässt jedoch
hoffen, dass auch in Zukunft derartige Veranstaltungen stattfinden. (Foto: Stenzinger)
50 Jahre gemeinsam gegen den Fluglärm
Die Interessengemeinschaft zur
Bekämpfung des Fluglärms e.V.
(IGF) besteht seit 50 Jahren.
Gegründet wurde sie 1965 in
Mörfelden auf Initiative von Professor Kurt Oeser.
Aus Anlass des Jubiläums lädt
die IGF am Donnerstag, 21. Mai,
um 19.00 Uhr zu einer Feier in
den Stadtverordnetensitzungs-
saal des Walldorfer Rathauses
ein. Nach einer Einführung in das
Thema durch den Ersten Stadtrat
aus Mörfelden-Walldorf, FranzRudolf Urhahn, referieren der
Vorsitzende der Fluglärmkommission Frankfurt, Raunheims
Bürgermeister Thomas Jühe und
Martin Kessel, Vorstandsmitglied
der Bundesvereinigung gegen
Fluglärm (BVF) sowie Dirk Treber,
der Vorsitzende der IGF. Kelsterbachs Bürgermeister Manfred
Ockel würdigt die Arbeit der IGF.
Sie habe einen effizienten Widerstand organisiert und sich für den
Erhalt der Lebensqualität in der
Region eingesetzt.
(hb)
Zweiter Spiele-Nachmittag
für Senioren im Café Kleeblatt
Am Mittwoch, 27. Mai 2015 veranstaltet
der Verein Kleeblatt e.V. um 15.00 Uhr
zusammen mit der Stadt- und Schulbibliothek den zweiten Spielenachmittag für
Senioren. Im Café Kleeblatt in der Pfarrgasse 6 soll es gemütlich zugehen und
bei Kaffee und Tee entspannt miteinander gespielt werden.
Nach dem schönen ersten Spiele-Nachmittag im vergangenen November wollen wir
wieder gemeinsam mit Ihnen Spiele spielen.
Die Mitarbeiterinnen der Stadt- und Schulbibliothek bringen erneut eine Auswahl von
Spielen mit, bei denen die Besucher in Erinnerungen schwelgen können. Es geht auf
eine Zeitreise, bei der nicht nur Alltagsge-
genstände wiederentdeckt werden können,
sondern auch Anregungen gegeben werden
zum Erzählen, Rätseln und Singen bekannter Lieder. Alle Interessierten sind herzlich
eingeladen. Das Team der Bibliothek und
des Kleeblattes freuen sich auf einen Spielenachmittag mit Gästen im Domizil des
Vereins „Kleeblatt e.V.“!
Die Mitglieder vom Kleeblatt e.V. holen bei
Bedarf gerne zuhause ab! Melden Sie sich
dafür bitte unter der Telefonnummer des
Kleeblattes 06107/3014902. Um Anmeldung beim Kleeblatt oder in der Stadt- und
Schulbibliothek zu den Öffnungszeiten oder
unter der Telefonnummer 06107/301940
wird herzlich gebeten!
Obst- und Gartenbauverein Kelsterbach
Stammtisch
Liebe Gartenfreunde,
der Obst- und Gartenbauverein
Kelsterbach läd zum Stammtisch
am 7. Mai 2015 in unser Vereinslokal „Siedlerhaus“ in Kelster-
bach, Rudolf-Breitscheid-Straße
ein. Beginn ist wie immer um
19.00 Uhr.
Alle Mitglieder, solche die es
werden wollen, und alle Garten-
freunde sind herzlich willkommen. Reden Sie mit uns nicht
über Politik sondern lieber über
Ihren Garten oder das Ihren Garten plagende Ungeziefer. (fxr)
Kelsterbach Aktuell
Ausgabe 19/2015
Erinnerung
an Kelsterbacher Juden
Stolperstein-Initiative macht weiter
Mit der Verlegung von Stolpersteinen für 25 jüdische Einwohner Kelsterbachs, die in der
Nazizeit ermordet wurden oder
durch die Flucht ins Ausland
überlebten, war die Arbeit der Initiative „Stolpersteine für Kelsterbach“ nicht beendet. Auch nach
der Verlegung durch den Kölner
Künstler Gunter Demnig im Februar 2014 traf sich die Initiative
mit wachsender Teilnehmerzahl
regelmäßig in den Räumen der
Friedensgemeinde. So berichtete die Historikerin Heidemarie Seidel über das Schicksal
behinderter Menschen aus dem
Kreis Groß-Gerau, die Opfer der
„Euthanasie-Morde“ wurden. Leo
Spahn informierte über die Kelsterbacher Bürgerinnen und Bürger, die wegen ihres Engagement
im Widerstand gegen die Nazis
viele Jahre im Gefängnis oder
KZ eingesperrt waren. Am 21.
Mai 2015 wird Harald Freiling bei
einer gemeinsamen Veranstaltung des DGB-Ortsverbands und
der Stolperstein-Initiative über
das Lager für Zwangsarbeiter,
das sogenannte „Russenlager“,
informieren. Die Veranstaltung
beginnt um 19.00 Uhr im Bürgerhaus.
Beim letzten Treffen berichtete
Harald Freiling, dass auch 75
Jahre nach den Ereignissen noch
neue Dokumente gefunden werden. Aus dem Nachlass von Leo
Hirsch fanden jetzt berührende
Briefe seiner Schwester Lilly, die
ihrem Bruder Leo 1939 in die
USA folgte, ebenso den Weg
nach Kelsterbach wie die letzten
Postkarten ihrer Eltern, die sie
kurz vor ihrer Deportation und
Ermordung 1942 ihren Kindern
schicken konnten - damals noch
in der Hoffnung, dass auch sie
bald die Papiere für eine Ausreise
bekommen würden. Gefunden
wurde auch ein Brief überlebender Kelsterbacher Juden, die
1948 von der Gemeinde Kelsterbach die Wiederherstellung des
von den Nazis zerstörten jüdischen Friedhofs und die Bestrafung
der
Verantwortlichen
forderten. Und bei Recherchen
im Staatsarchiv in Darmstadt
fanden sich Dokumente, die
belegen, dass Moses Fleischmann, seiner Frau Lea und ihrem
Sohn Herbert die Ausreise nach
Palästina wegen einer geringen
Steuerschuld verweigert wurde.
Die Eltern und der 13-jährige
Herbert, die in der Bergstraße 1
lebten, wurden 1942 ermordet.
Für den Herbst 2015 plant die
Initiative die Verlegung weiterer
Stolpersteine in Kelsterbach.
Wie die Initiative mitteilt, soll
jetzt auch der jüdischen Familien
gedacht werden, die die nationalsozialistische Judenverfolgung
überlebten. Um an alle jüdischen
Menschen zu erinnern, die 1933
in Kelsterbach lebten, sind noch
einmal 24 Steine vorgesehen. In
der Bergstraße 23 lebte das Ehepaar Wolf und Susa Gela Paw mit
ihren Kindern Rosa, Jakob, Maria
und David. Im Haus Bergstraße
9 direkt neben der katholischen
Kirche wohnte das Ehepaar Leopold und Selma Adler mit ihren
Töchtern Emma, Greta, und
Sessi und den Schwiegersöhnen
Julius und Leopold Beretz. In der
Neukelsterbacher Straße wohnten Manfred Adler mit seinen
Eltern Daniel und Klara (Nr.39)
sowie Wilhelm und Flora Adler
mit ihrer Tochter Erna und ihrem
Mann Moritz Strumpf (Nr.21).
Das einzige größere Geschäft in
jüdischem Besitz was das „Textilhaus Adler“ im heutigen Schloßweg 5, das von Karoline Adler
und ihrem Sohn Moritz betrieben
wurde. Er überlebte zusammen
mit seiner Mutter, seiner Frau
Rosa und ihren Kindern Alfred
und Kerry durch eine abenteuerliche Flucht im Jahr 1940 in die
USA.
Wie bereits bei der ersten Verlegung von Stolpersteine, ist die
Übernahme von Patenschaften
für einen einzelnen Stein möglich. Dafür ist eine Spende von
120 Euro erforderlich. Aber auch
kleine Spenden sind erwünscht.
Kontoinhaber ist die Evangelische Friedensgemeinde (Kontonummer 16077695, Bankleitzahl
508 525 53 Kreissparkasse GroßGerau,
Verwendungszweck:
Stolpersteine).
Integrationskonferenz ohne Migranten
Den Weg zur zweiten Integrationskonferenz am vergangenen
Samstag in der Mehrzweckhalle
Süd fanden nur wenige Kelsterbacherinnen und Kelsterbacher.
Dabei waren alle Bürgerinnen und
Bürger Kelsterbachs eingeladen,
sich über das vorläufige Integrationskonzept zu informieren.
Erster Stadtrat Kurt Linnert
machte in seiner Eröffnungsrede
aus seiner Entäuschung keinen
Hehl und begrüßte die Anwesenden mit den Worten: „Ich
freue mich, dass wenigstens
Sie gekommen sind“. Waren zur
ersten Integrationskonferenz im
Herbst 2013 vielversprechende
150
Personen
gekommen,
mussten jetzt Erster Stadtrat
Kurt Linnert, Professor Friedrich
Heckmann vom efms - europäischen Forum für Migrationsstudien der Universität Bamberg
- und Franz Neufing von der städtischen Verwaltung mit lediglich
45 Personen Vorlieb nehmen.
Dabei galt es doch das vorläufige
Integrationskonzept „Integration
stärken - Ein Konzept für Kelsterbach“ kennenzulernen, darüber
zu diskutieren, Ergänzungen und
eventuell auch Änderungen einzubringen und das Konzept für
ein friedliches Miteinander auch
für die Zukunft fertigzustellen und
zu vollenden. Gerade diejenigen,
die dieses Konzept im Herbst
2012 eingefordert haben, fehlen
nun bei dieser wichtigen Konferenz, so Kurt Linnert.
Begonnen hatte alles im Herbst
2012, als das Stadtparlament
die politischen Weichen stellte,
ein Integrationskonzept für Kelsterbach zu entwickeln. In Vorgesprächen entschloss man sich,
der professionellen Hilfe des
europäischen forums für migrationsstudien (efms) der Universität
Bamberg unter der Federführung
von Prof. Friedrich Heckmann zu
bedienen.
Gemäß den Vorgaben Heckmanns sollte in einem partizipativen Ansatz die Bevölkerung an
der Entstehung des Konzepts
von Anfang an beteiligt werden.
So wurden im Vorfeld Interviews
mit Personen geführt, die aufgrund ihrer Arbeit, Funktion und
ihres Lebensumfeldes täglich
Kontakt zu Menschen mit ausländischen Wurzeln haben oder aber
selbst als Migrantin oder Migrant
nach Deutschland gekommen
sind.
Auf der Grundlage der Sozialstrukturdaten und der Ergebnisse
der
Expertengespräche,
die
Luisa Seiler, wissenschaftliche
Mitarbeiterin des efms durchführte, wurde eine Bestandsaufnahme und Situationsanalyse
erstellt, aus der wiederum fünf
Handlungsfelder abgeleitet wurden. Seit Herbst 2014 sind die
Arbeiten an den einzelnen Handlungsfeldern beendet. Das Institut efms hat in der Zwischenzeit
die Ergebnisse ausgewertet, aufbereitet und in einem vorläufigen
Integrationskonzept zusammen-
Der Erste Stadtrat Kurt Linnert (links im Bild) und Professor Friedrich
Heckmann führten durch die Veranstaltung.
Abfallentsorgung in den
nächsten Tagen
Gelbe Tonne/Gelber Sack wird am Freitag, 8. Mai, geleert.
Restmüllentsorgung erfolgt am Dienstag, 12. Mai, in Bezirk 1 und am
Mittwoch, 13. Mai, in Bezirk 2.
Papierabfälle (blaue Tonne) werden abgefahren: am Freitag, 15. Mai,
in Bezirk 1, am Samstag, 16. Mai, in Bezirk 2.
Biomüll wird an folgenden Tagen geholt: Montag, 11. Mai, Bezirk 1,
Dienstag, 12. Mai, Bezirk 2, Mittwoch, 13. Mai, Bezirk 3, Freitag, 15.
Mai, Bezirk 4.
Sperrmüll bitte rechtzeitig vor dem Schlusstermin anzumelden (siehe
Abfuhrkalender 2015). Informationen zum Thema Abfall finden sich
auf der Homepage der Stadt Kelsterbach, www.kelsterbach.de unter
dem Menüpunkt „Abfallberatung, alle Leistungen auf einen Blick“.
Abfalltonnen bitte nur soweit füllen, dass sich der Deckel noch gut
schließen lässt.
Auskünfte zum Thema Abfall erteilt die Frankfurter Entsorgungs- und
Service GmbH, kurz FES, (Hotline) Infotelefon kostenfrei: 0800 5892
430, Servicezeiten: Montag bis Donnerstag 08.00 bis 16.00 Uhr, Freitag 08.00 bis 14.00 Uhr.
Der Wertstoffhof in der Straße „Am Südpark 4“ folgende Öffnungszeiten:
Montag: 08.00 bis 12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 bis 18.00 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 14.00 bis 19.30 Uhr
Freitag: 09.00 bis 16.00 Uhr
Samstag: 09.00 bis 16.00 Uhr. (hb)
Wasserspielpark im
Südpark noch nicht nutzbar
Wegen der Instandsetzung der Brunnenanlage ist der Wasserspielpark im Südpark zurzeit noch nicht nutzbar. (hb)
Seite 3
Beratung in den Arbeitsgruppen.
gefasst, dass nun den Verantwortlichen der Stadt vorliegt. „Mit
der 2. Integrationskonferenz
wollen wir gemeinsam mit der
Bevölkerung über die Ergebnisse
des Konzepts diskutieren, Anregungen für eventuelle Änderungen und Ergänzungen entgegen
nehmen und gemeinsam mit der
Bevölkerung das Integrationskonzept vollenden“, so Linnert in
seiner Eröffnungsrede.
Professor Friedrich Heckmann
stellte im Folgenden das Konzept vor. Er sehe sich aber nicht
so sehr als Entwickler, sondern
vielmehr als eine Art Geburtshelfer des Integrationskonzepts. So
trage das Konzept nicht seine,
sondern vielmehr die Handschrift der vielen Mitstreiter, die
ehrenamtlich in den fünf Arbeitsgruppen mitwirkten, bemerkte
Heckmann lobend. In bis zu acht
Treffen hätten die Mitwirkenden
aktiv und konstruktiv Ergebnisse
erarbeitet, die jetzt in dem Integrationskonzept zusammengefasst vorliegen.
Im Anschluss an die Präsentation
Heckmanns hatten die Anwesenden die Möglichkeit, sich
nochmals über die Ergebnisse
auszutauschen und Vorschläge
und Empfehlungen für Änderungen und Ergänzungen abzugeben. Im Handlungsfeld Bildung,
Sprache und Beruf stellte man
fest, dass Kelsterbach in der Praxis - dank der eigenen Schulträgerschaft - bereits schon weiter
Vorstellung der Ergebnisse.
sei, als es das Integrationskonzept einfordere.
Kritik an der Integrationskonferenz wurde aber dennoch laut.
Veysel Pountso, der im Namen
der Jungen Freien Wähler sprach,
bemängelte den späten Zeitpunkt der Integrationskonferenz
und die mangelnde Information
der Aktiven der Arbeitsgruppen
und der Bevölkerung in der Zwischenzeit.
Trotz der geringen Beteiligung der
Bürgerinnen und Bürger an der 2.
Integrationskonferenz, konnten
sich die erarbeiteten Ergebnisse
aus den gebildeten Diskussionsgruppen sehen lassen.
Diese werden nun in das vorläufige Integrationskonzept eingearbeitet, dass im Anschluss den
politischen Gremien -Magistrat
und Stadtverordneten - zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt wird. In der Abschlussrede
ließ Erster Stadtrat Linnert an der
Landesregierung kein gutes Haar.
„Man schickt uns Menschen mit
Kindern, sorgt aber nicht für
genügend Lehrkräfte“ Die Anforderungen in den Kitas und Schulen ließen sich nur durch überaus
engagierte Pädagogen und eine
Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern bewerkstelligen.
Weiterhin bedankte sich Kurt
Linnert bei allen Beteiligten für
ihr Kommen und ihre engagierte
Mitarbeit, stellte aber fest: „Integration kann man nicht erzwingen
- man muss sie leben“. (Stadt
Kelsterbach)
Kelsterbach Aktuell
Seite 4
Erster Lesekreis in der Stadt- und
Schulbibliothek Kelsterbach
Am vergangenen Donnerstag
fand der erste Lesekreis für
Erwachsene in der Stadt- und
Schulbibliothek statt. Zur Premiere waren fünf Besucherinnen
anwesend, überwiegend regelmäßige Besucher der Bibliothek
aber auch eine ganz neue Kundin.
Um dem Namen „Lesekreis“
gerecht zu werden, saßen die
beiden Lesepatinnen Sibylle Hehl
und Hannelore Behre gemeinsam
mit ihren Zuhörern tatsächlich in
einem kleinen Kreis zusammen.
So konnte in kleiner Runde den
Lesungen der beiden Damen
gelauscht werden. Den Anfang
machte Sybille Hehl mit drei kurzweiligen Geschichten, darunter
auch eine aus der beliebten Zeitgut-Reihe. In dieser Geschichte
erinnerte sich die Erzählerin an
ein Erlebnis aus ihrer Kindheit
im Krieg. Sie schilderte hier wie
ihre Familie mit Ideenreichtum
die „schwarzen“ Hühner und das
geheime Schwein vor den strengen Kontrolleuren versteckte.
Hannelore Behre führte die Zuhörer anschließend zurück in die
Zeit von Automobil-Pionier Carl
Benz. Seine Frau Bertha verhalf
ihm damals zum Durchbruch
als sie allein mit ihren Söhnen
zur ersten langen Autofahrt aufbrach, damals unvorstellbare 100
Kilometer.
Der nächste Lesekreis in der
Stadt- und Schulbibliothek ist für
Donnerstag, den 9. Juli geplant.
Darüber hinaus finden auch im
Altenwohnheim in der Moselstraße und im Haus Weingarten
regelmäßig Vorlesetermine statt.
Alle Interessierten sind hierzu
herzlich eingeladen. (rw)
Ausgabe 19/2015
Kelsterbacher Turn- und Sportverein trotz
angespannter Lage auf Erfolgskurs!
Bericht von Julia Becker
Die am 19. April abgehaltene
ordentliche Mitgliederversammlung des Turn- und Sportvereins e.V. Kelsterbach 1884 im
Vereinsheim Hinkelstein stand
im Zeichen der turnusmäßig
anstehenden Vorstandswahlen.
Der zweite Vorsitzende Bernd
Wiegand und Kassierer Manfred
Kleemann, wurden in ihrem Amt
bestätigt. Für den Posten der
Referentin konnte man Heike
Pschorn gewinnen sowie Maike
Ludwig
als
Kassenprüferin.
Besonders erfreulich ist, dass
sich die jüngeren Mitglieder des
Vereins im Vorstand engagieren
wollen. Antje Wagner und Darlene Pfennig wurden in den Turnbeirat gewählt, Julia Becker wird
kommissarisch als Pressewartin
mitarbeiten. Zuvor zogen der
erste Vorsitzende, die Sportwartin und die Jugendwartin Bilanz
über das erfolgreich vergangene
Geschäftsjahr. Aus sportlicher
Sicht konnten die Leichtathleten und Turner sehr erfolgreich
an zahlreichen Wettkämpfen
auf Gau-, Landes- und Bundesebene teilnehmen. Zum ersten
Mal bestritten auch die Kunstturnerinnen des Vereins einige Wettkämpfe und konnten sich dabei
erfolgreiche etablieren. Sportwartin Christine Gnida berichtete über das gut aufgestellte
Sportangebot für seine rund 1000
Mitglieder. Neben den klassischen Sportarten wie Leichtathletik, Geräte- und Kunstturnen,
Trampolinturnen,
Mutter-KindTurnen, Gymnastik für Frauen,
Fuß- und Basketball, beinhaltet
das Sportprogramm auch die
modernen Trendsportarten wie
Step-Aerobic und Zumba. Erstmals konnte dieses Jahr auch
ein Cross-Fit-Kurs angeboten
werden, welcher die effektivsten Methoden und Übungen aus
Krafttraining, Gymnastik und
Konditionstraining vereint. Einen
großen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben für seine Mitglieder
und Nichtmitglieder aller Altersklassen, konnten auch die beliebten Veranstaltungen „Vatertag
im Hinkelstein, Familientag im
Sportpark, der Besuch der französischen Partnerstadt in Baugé,
sowie die Waldweihnacht“, leisten. Der erste Vorsitzende, Otmar
Hardt, betonte besonders den
unermüdlichen Einsatz einzelner
Vorstandsmitglieder und Helfer,
ohne deren Hilfe sowohl sportliche als auch gesellige Veranstal-
tungen nicht stattfinden könnten.
Schwerpunkt bleibt Jugendarbeit. Das breit gefächerte Angebot für Kinder und Jugendliche
stellt einen großen Schwerpunkt
im Vereinsleben dar. Neben vielfältigen Körper- und Bewegungserfahrungen versucht der Verein
durch seine Veranstaltungen und
Jugendangebote auch die soziale Entwicklung der Kinder und
Jugendlichen zu fördern. Höhepunkte des vergangenen Jahres
waren die gemeinsame Teilnahme
von Turnern und Leichtathleten
am Landeskinderturnfest in Marburg, sowie ein Zeltlager im Hinkelstein und der Kinderfasching.
Dank der engagierten Jugendwartin Nicole Georgi und ihren
Helfern kann dieses Angebot
aufrechterhalten und in Zukunft
noch erweitert werden. Die Ausund Fortbildung der Trainer und
Übungsleiter liegt dem Vorstand
besonders am Herzen, trotz der
finanziell angespannten Lage,
gab der Verein rund 33.400,- € für
Schulungen und Trainerhonorare
aus. Weiterhin werden motivierte
und
qualifizierte
Übungsleiter und Helfer für die Bereiche
Geräteturnen und Leichtathletik
gesucht. (cg)
Gemütlicher Kaffeenachmittag „Maikranzl“
am 9. Mai 2015
Noch Karten für die lange Bibliotheksnacht
Für alle, die sich noch keine Karten für die lange Nacht in der
Stadt- und Schulbibliothek Kelsterbach geholt haben, gibt es
noch eine Chance. Es sind noch
ein paar wenige Restkarten für
die lange Nacht übrig.
Am Mittwoch, 13. Mai, öffnen
sich ab 18.30 Uhr erneut die
Türen der Bibliothek. Und zwar
nur für Kinder ab acht Jahren!
Bis 22 Uhr können Kinder dann
gemütlich rumhängen und chillen, bei Snacks und Getränken in
den neuesten Büchern, Comics,
CDs und DVDs stöbern und sich
ungestört unterhalten. Die Stadtund Schulbibliothek Kelsterbach
gehört an diesem Abend ganz
allein den Kindern.
Neben ein paar schönen Kurzfilmen, die wir oben in Kino 1
zeigen, haben wir auch die Playstation 4 aus dem Jugendzentrum ausgeliehen, wo entspannt
auf einer großen Leinwand eine
Runde gezockt werden darf. Wir
testen gemeinsam die neuen
Playstation 4-Spiele, die es ab
der darauf folgenden Woche in
der Bibliothek zum Ausleihen
gibt. Für die Kreativen gibt es
verschiedene
Bastelangebote
und wer schon immer sein Talent
einem Publikum zeigen wollte,
hat bei der offenen Bühne wieder
die Chance dazu.
Einem schönen Abend mit Freunden steht also nichts mehr im
Weg.
Freikarten für die lange Nacht
gibt´s in der Stadt- und Schulbibliothek Kelsterbach oder telefonisch unter 30 19 40.
(fp)
Redaktionsschlussvorverlegungen
Der Redaktionsschluss für die folgenden Wochen wird vorverlegt:
KW 20 wegen Christi Himmelfahrt
auf Dienstag, 12.05.2015
KW 23 wegen Fronleichnam
auf Dienstag, 02.06.2015
jeweils 11.30 Uhr im Verlag.
Bitte reichen Sie Ihre Texte rechtzeitig zu den genannten Terminen
ein. Später eingehende Beiträge können nicht mehr berücksichtigt
werden.
Ihre Redaktion
Einladung zum „Maikranzl“ am
Samstag, dem 9. Mai 2015 um
15.00 Uhr
(Saalöffnung: 14.00 Uhr) im
Michaelsaal, Schöne Aussicht,
in Kelsterbach
Die Eghalanda Gmoi z‘ Kelsterbach lädt alle Mitglieder und
Freunde zu einem gemütlichen
Kaffeenachmittag ein. Für den
musikalischen Rahmen sorgt der
gebürtige Egerländer Hermann
Beer aus Bischofsheim, der uns
mit vielen alten unvergesslichen
Melodien aus dem Egerland zum
Tanzen und Mitsingen auffordern möchte. Außerdem wird der
Sing- und Tanzkreis der Egha-
landa Gmoi z‘ Kelsterbach den
Nachmittag mit gestalten. Für
Kaffee und Kuchen ist gesorgt.
Selbstverständlich sind auch
Nichtmitglieder zum Besuch der
Veranstaltung ganz herzlich eingeladen.
De Gmoiråut
Heimische Gehölze
in der Kelsterbacher Gemarkung
In der Kindertagesstätte der Evangelischen Christuskirche und an den dazugehörigen Parkplätzen in der
Elbestraße blühen die Strauch-Kronwicken (Coronilla emerus). Die Strauch-Kronwicke ist ein schöner reich
verzweigter, breitwüchsiger Strauch, der zwei Meter groß wird.
Ihn zieren frischgrünes Laub und duftende zitronengelbe Schmetterlingsblüten. Gerne tummeln sich in
ihnen Hummeln und andere Kerbtiere mit langen Rüsseln. Die Hauptblütezeit des Strauches ist von Mai bis
Juni. Er blüht bis in den September nach. Der Strauch liebt trockene sandig-kiesige, kalkhaltige Böden und
sonnige Standorte. Er gilt als in der Natur bedroht.
(Helmut Gauss)
Stadtverordnete beschließen gemeinsame
Friedhofsverwaltung
Mit einer öffentlich rechtlichen
Vereinbarung haben die Städte
Rüsselsheim, Raunheim und
Kelsterbach einer gemeinsamen
Friedhofsverwaltung
zunächst für die Dauer 2015 bis
2020 zugestimmt.
Den Beschluss fasste das Kelsterbacher Parlament mit großer
Mehrheit. Zweck dieser Interkommunalen Zusammenarbeit ist
es, die Bestattungen in den Städten auf Dauer zu gewährleisten
und eine entsprechende Dienstleistung sicherzustellen. Die Verwaltung wird auf dem Gelände
des Friedhofs in Rüsselsheim
im Waldweg untergebracht. Hier
sind entsprechende Räumlichkeiten vorhanden. Es wird jedoch
auf Dauer Ansprechpartner auch
in Kelsterbach auf dem Friedhof
geben. Zurzeit sind dort zwei Mitarbeiter tätig. Im Jahresschnitt
werden in Rüsselsheim 550, in
Kelsterbach und Raunheim rund
100 Tote beigesetzt.
Mit der Vereinbarung kann künftig
die
Friedhofsverwaltung
zentraler, gebündelt und wirtschaftlicher erfolgen. Die Aufgabenhoheit für den Betrieb der
Friedhöfe und die Ausführung
der Bestattungen sowie die
Gebühren und Satzungshoheit
bleibt den drei Städten jedoch
erhalten. Sicherlich versprechen
sich Kelsterbach, Raunheim und
Rüsselsheim auch Kosteneinsparung aus dem Modell. Fördermittel für diese hessenweit
erste Kooperation sind in Höhe
von 75.000 Euro vom Hessischen
Kompetenzzentrum zu erwarten.
Geschaffen werden muss noch
ein einheitliches EDV-System für
die Verwaltung.
(hb)
Kelsterbach Aktuell
Ausgabe 19/2015
am 10.
Mai is
Erlebnisreicher
Mädchenzukunftstag 2015
Elf Schülerinnen der IGS Kelsterbach verbrachten den Mädchenzukunftstag / Girls´Day im
Kelsterbacher Rathaus und bei
der Feuerwehr.
Das umfangreiche Programm für
diesen Vormittag stellte die städtische Frauenbeauftragte Waltraud Engelke zusammen.
Pünktlich um acht Uhr startete
für die Mädchen der Girls´ Day im
Magistratssitzungszimmer. Nach
der Begrüßung und einer kurzen Vorstellungsrunde erklärte
Bianca Mantik, die städtische
Ausbildungsbeauftragte,
den
Girls die Ausbildungsvoraussetzungen und das Berufsbild
der
Verwaltungsfachangestellten anhand einer anschaulichen
Powerpointpräsentation.
Von Melisa Gündüz, der Auszubildenden im ersten Ausbildungsjahr, erfuhren die Mädchen,
wie ihr die Ausbildung bei der
Verwaltung gefällt und wie es
dazu kam, dass sie sich bei der
Stadtverwaltung beworben hat.
Entsprechend dem Programm,
ging es dann für die Girls zum
Standesamt und Bürgerbüro.
Hier wurden fleißig Fragen
gestellt, die von den städtischen
Mitarbeiterinnen Silvana DreilichRolle und Melanie Mathes beantwortet wurden.
Um 10 Uhr wurden die Schülerinnen mit zwei Mannschaftswagen
der Feuerwehr vom Rathausplatz abgeholt und zur Feuerwehr in den Langen Kornweg
gebracht. Nicole Wörpel, selbst
Feuerwehrfrau und zuständig im
Rathaus für die Feuerwehr, erläuterte den Mädchen die umfangreichen und wichtigen Aufgaben
und Tätigkeiten der Feuerwehr.
Im Anschluss daran, konnte wer
wollte, selbst seine Erfahrungen
beim Kampf gegen die Flammen machen. Eine Vorführung
am Brandsimulator machte es
möglich. Sichtlich beeindruckt
von diesem erlebnisreichen Tag,
endete der Girls´Day für die elf
Schülerinnen um zwölf Uhr bei
der Feuerwehr. (we)
Seite 5
t
Muttertag
Foto: djd/zu Jeddeloh Pflanzenhandels GmbH
Alles Liebe zum Muttertag
Die beste Mama der Welt mit
einer selbst nach den eigenen
Wünschen gestalteten und verzierten Torte zum Muttertag
überraschen, das alles ist möglich. Ob vom kleinen Törtchen
bis zur Mehrpersonentorte – als Sahnetorte, Obsttor-
Bäckerei - Konditorei
te und mit dem Liebesgruß
seiner Wahl, runden das Sortiment zahlreicher Betriebe
des Bäcker- und Konditorenhandwerks ab. Eine rechtzeitige Vorbestellung in der Filiale
oder Backstube ist empfehlenswert.
❤
❤
seit 250 Jahren
❤
"Unser Angebot zum Muttertag“
❤ Nougatherzchen • Quarkteigherzen ❤
Kultur pur
Wenn das Muttertagsgeschenk
mal etwas ganz anderes sein
soll, dann kann es auch eine
besondere Veranstaltung sein,
beispielsweise ein Theaterstück, Musical oder eine Ausstellung, die den Interessen
der Mutter entspricht – oder
ein Museum, das sie noch
nicht kennt, moderne Muse-
❤
Baguettes,
Stückchen,
Brötchen,
Kuchen und
Torten
❤ Joghurt-Sahneherzen • Erdbeerherzen ❤
en sind oft spannende Orte mit
der Möglichkeit, eine Sonderführung zu erhalten. Ballett,
Jazz-Abend, eine Stadtführung – sicherlich findet man
eine Idee für gemeinsame Unternehmungen oder für einen
Gutschein, den die Eltern zu
einem selbst gewählten Termin
einlösen können.
Geschäft Mainstr. 47 sonntags von 7.30 bis 10.30 Uhr für Sie geöffnet!
Mainstraße 47 • 65451 Kelsterbach • Tel. 06107/2334
%���� ��
Wunderschöne Arrangements
Die Blumenhändler sind zum Muttertag
besonders kreativ.
(iPr). Am 10. Mai ist Muttertag
– ein Tag, an dem wir uns symbolisch für 365 Tage Liebe, Zuneigung und Mühe bedanken
können. Wichtig dabei: nicht
auf standardisierte Geschenke
zurückgreifen, sondern eine
persönliche Aufmerksamkeit
wäh­len, die zu Mama passt und
von Herzen kommt.
Mit den diesjährigen Muttertagskollektionen der Blumenfachgeschäfte gelingt das ganz
einfach. Die frisch duftenden
Blumensträu­ße warten nur darauf, den Müttern dieser Welt
Freude zu bereiten.
Kinder können mit einem
Strauß und einem „Danke für
die leckeren Pausenbrote“,
„Danke für mein erstes Fahrrad“ oder „Danke für 1.000
Gutenachtgeschichten“ ein großes Lächeln auf Mamas Lippen
zaubern, währenddessen Väter
ihre Liebe mit der blühenden
Botschaft „Danke, dass es dich
gibt“, „Danke für unsere Kinder“ oder „Danke für deine
Liebe“ ausdrücken können.
Auch für den Gruß von Mutter
zu Mutter bieten die Floristen
Vorschläge, wie einen locker
gebundenen Strauß mit der
Botschaft „Danke für meine
gute Erziehung“ oder „Danke
für das Großziehen“.
Die Blumengrüße werden in
liebevoller Handarbeit frisch
und auch nach persönlichen
Wünschen gebunden und am
besten persönlich zum Muttertag überbracht – denn eine
besondere Mutter verdient ein
besonderes Geschenk.
��������������
������������������������
����������������
���� �� !���!�
����������"�#�$����������
�������������������������������������������������
Beauty, Wellness & Co.
Der TuS Kelsterbach lädt ein
zum Vatertag!
Als kleines Dankeschön, da
oftmals vergessen wird, dass
„Mutter“ kein Berufsbild ist, ist
ein individueller Schönheitstag
in einem Spa oder Beautysalon
genau das richtige Geschenk.
Dort wird in stilvollem Ambiente und von geschulten Fachkräften jede Frau umsorgt und
gewinnt Schritt für Schritt ihre
jugendliche Ausstrahlung zu-
Mit Kinderbetreuung von 11.00 - 17.00 Uhr
Am Donnerstag, den 14. Mai
2015 wird an Christi Himmelfahrt
gedacht und für diesen Tag lädt
auch der TuS ab 11.00 Uhr bis
17.00 Uhr in sein Vereinsheim
Hinkelstein ein, um nicht nur mit
allen Vätern, sondern auch mit
deren ganzer Familie den „Vatertag“ zu feiern.
Natürlich sind auch alle Nichtmitglieder und Freunde des TuS
herzlich eingeladen, um bei hoffentlich herrlichem Wetter mitzufeiern, sich im Gelände des
Hinkelsteins wohl zu fühlen und
einen wunderschönen Tag zu
genießen. Garantiert ist die Verpflegung: es gibt köstliche Grill-
Spezialitäten und hausgemachte
Salate. Gegen den Durst bei Groß
und Klein stehen erfrischende,
gekühlte Getränke bereit. Ebenso
locken auch Kaffee und selbstgebackener Kuchen.
Die Kinderbetreuung ist in der
Zeit von 11:00 - 17:00 Uhr. Die
Hüpfburg steht bereit und viele
verschiedene Aktivitäten sind
geplant wie Kinderschminken,
Basteln, Schnitzeljagd - lasst
euch überraschen!
Also auf, mit der ganzen Familie,
mit Kind und Kegel, mit Freund
und Nachbar zum Feiern in den
Hinkelstein!
(cg)
rück. So ein Wellness-Tag kann
z. B. mit einer umfassenden
Gesichtsbehandlung beginnen,
auf die diverse entspannende,
pflegende und belebende Anwendungen folgen.
Lassen Sie sich beraten und ein
individuelles Verwöhn-Paket
für die beste Mutter der Welt
zusammenstellen.
Lärmaktionsplanung beim Schienenverkehr
Das Eisenbahnbundesamt (EBA)
weißt in einer Pressemitteilung
auf den Start der Öffentlichkeitsbeteiligung zur Lärmaktionsplanung hin. Bis zum 31. Mai 2015
sind die Betroffenen aufgefordert,
Informationen zu Ihrer Lärmbelastung zu übermitteln.
Zum Hintergrund: Das EBA ist
seit 2015 für die Erstellung eines
bundesweiten Lärmaktionsplans
für die Haupteisenbahnstrecken
des Bundes zuständig. Das EBA
sieht für die Öffentlichkeitsbeteiligung eine online-Befragung vor.
Diese Beteiligungsplattform kann
unter folgendem Link erreicht
werden:
w w w. l a e r m a k t i o n s p l a n u n g schiene.de. (js)
Impressum:
Herausgeber, Druck + Verlag: Verlag + Druck Linus Wittich KG
Adresse: 54343 Föhren, Europaallee 2
(Industriepark Region Trier)
Anzeigenannahme: Tel.: 0 65 02 - 9147-0,
Fax: 0 65 02 - 9147-250
Redaktion im Verlag: Tel.: 0 65 02 - 9147-213
Fax: 0 65 02 - 72 40
www.wittich.de, E-Mail: [email protected]
Internet und E-Mail: Postanschrift: Postfach 11 54, 54343 Föhren
Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere Allgemeinen
Geschäftsbedingungen und die zur Zeit gültige Anzeigenpreisliste. Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Namentlich
gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bei Nichtlieferung ohne Verschulden des Verlags oder infolge höherer Gewalt,
Unruhen, Störung des Arbeitsfriedens, bestehen keine Ansprüche gegen den Verlag.
Verantwortlich:
Verlagsleitung: Dietmar Kaupp, Föhren
Amtliche Bekanntmachungen: Bürgermeister Manfred Ockel
Mörfelder Str. 33, 65451 Kelsterbach
übriger redaktioneller Teil: Dietmar Kaupp, Föhren
Anzeigenteil: Klaus Wirth, Föhren (Anzeigenleitung)
Reklamation Zustellung bitte an:Tel.: 0 65 02 - 91 47-335, -336, -713 und -716
E-Mail: [email protected]
Kelsterbach Aktuell
Seite 6
Ausgabe 19/2015
1. Mai: Protest gegen Unterfinanzierung
der Städte und geringe Löhne
Der Corpus Christi bietet eine
große Überraschung
Ausstellung mit Bildern
Carmen Erlenbachs im Stadtmuseum
Rund 150 Bilder zählt Carmen
Erlenbach in ihrem Bestand.
Zwanzig davon sind nun in
einer Ausstellung im Stadtmuseum Kelsterbach zu sehen.
Bis Ende Juni sind die Gemälde
immer sonntags von 14 bis 17
Uhr in der Marktstraße 11 zu
betrachten.
Malen in Phasen
Carmen Erlenbach, sie wurde in
der Barbarossastadt Gelnhausen
geboren und lebt in Raunheim,
hatte schon mit fünf Jahren ihre
Oma portraitiert. Ab 15 Jahre
malte sie dann regelmäßig,
schaute sich die Malerei auch
von ihrem Nachbarn Gottfried
Galle ab. Ein schlafendes Rehkitz brachte ihr mit neun Jahren
den Gewinn eines schulinternen
Wettbewerbes, das Bild bewahrt
Carmen Erlenbach, die hauptberuflich als Journalistin und Pressefotografin unterwegs ist, bis
heute auf. Sie nahm Privatunterricht, bildete sich autodidaktisch
weiter. Ausprobiert an Malstilen
hat sie einige. Federzeichnungen folgten Bauern- und Fassadenmalereien, Aquarellarbeiten,
Grafit-, Rötel- und Kohlezeichnungen. Gerne malt sie in Öl,
wobei Portraits zu ihrer bevorzugten Gattung gehören. „Ich
male in Phasen, manchmal gibt
es auch größere Pausen zwischen den einzelnen Werken,
aber wenn ich einmal ein Motiv
gefunden habe, dann kann es
sehr rasch gehen“, schildert
Erlenbach ihren Arbeitsstil.
Der schwarze Mann im Supermarkt
Das Gesicht eines jungen
schwarzen Mannes, der wie
Carmen Erlenbach im Supermarkt in Raunheim eingekauft
hat, erweckte ihre Aufmerksamkeit. Das wird ein schönes Bild,
dachte sich die Malerin, holte
ihren Fotoapparat, und versuchte
den Mann in Englisch anzusprechen, ob der sich ablichten lassen würde, um danach ein Bild zu
malen. „Sie könne ruhig mit mir
Hessisch babbele“, konterte der
Mann, sein Bildnis ziert nun die
Ausstellung in der Marktstraße.
Portraits sind Carmen Erlenbach
wichtig. Und sie erzählte bei der
Vernissage mitfühlend über die
Bilder und die Figuren, die sie
geschaffen hat. Beispielsweise
vom Pantalone, einer Figur aus
der italienischen Commedia
dell’arte, einem alten, geschäftstüchtigen, gleichzeitig geizigen,
meist verliebten und stets betrogenen Geck. Er ist einsam, und
wegen seines Geizes hat er nur
eine Puppe, der er seine Sorgen
und Gefühle anvertrauen kann.
Die blauen Augen des Pantalone
stechen den Betrachter an.
Einer für alle
Mit einer Überraschung wartet
eines der Bilder auf. Der Corpus Christi, also der Körper von
Jesus Christus am Kreuz, ist als
große Ölmalerei zu sehen. Mit
einem Drehrad jedoch kann der
Betrachter sieben verschiedene
Gesichter auswählen, für die
Jesus am Kreuz gestorben ist.
Ein Chinese, ein Dunkelhäutiger,
ein Kind, eine Oma, sogar ein
islamischer IS-Kämpfer ist dabei.
Mit einem letzten Dreh aber
erscheint ein Spiegel. „Jesus
ist für jeden von uns gestorben,
auch für den Betrachter wie man
sieht“, sagt Carmen Erlenbach.
Das Kunstwerk beeindruckt, ist
erstmals in einer Ausstellung zu
sehen. (Text hb / Foto: nsc)
Das Portrait eines Mannes, der wie die Malerin im selben Laden einkauft. Die Lichteffekte hatten es der Malerin Carmen Erlenbach angetan.
„Die Arbeit der Zukunft gestalten wir“ - unter diesem Motto
fanden bundesweit anlässlich
des Tags der Arbeit die traditionellen Mai-Kundgebungen
der Gewerkschaften statt. Zur
Kundgebung des Kelsterbacher DGB-Ortsverbandes in
der Aula am Sportpark hatten
sich rund 60 Besucher eingefunden.
Georg
Germann,
Vorsitzender des DGB-Ortsverbandes
betonte, dass es auch nach
125 Jahren gelte, die von den
Gewerkschaften
errungenen
Forderungen zu verteidigen.
Bekämpft werden müssten vor
allem Lohndumping sowie die
Kinder- und Altersarmut. Eine
Forderung der Gewerkschaften
sei seit vielen Jahren gleicher
Lohn für Frauen und Männer bei
gleicher Arbeit, so Germann. Der
DGB-Ortsverbandsvorsitzende
betonte, dass es in der Gesellschaft keinen Platz für Nazis und
Rassisten gebe, wohl aber für
Flüchtlinge, die Schutz vor Krieg
suchten. Umso wichtiger seien
die historische Aufarbeitung der
Vergangenheit und die Befragung
von Zeitzeugen, so lange das
noch möglich ist, erklärte Germann, der die Arbeit der Stadt
und der Initiative „Stolpersteine
für Kelsterbach hervorhob.
Germann kritisierte die hessische Landesregierung und ihre
Haushaltspolitik und den Austritt des Bundeslandes aus der
Länder-Tarifgemeinschaft. „Hessen ist der größte Tarifflüchtling
und daran hat sich auch unter
Schwarz-Grün nichts geändert“,
so Germann. Der Landeshaushalt werde auf dem Rücken der
Beschäftigten saniert und das
sei Haushaltspolitik nach Gutsherrenart, so der DGB-Ortsverbandsvorsitzende.
Interkommunale Zusammenarbeit dient dem Leistungserhalt
Mit dem Kompromiss, den Kelsterbach bei der Fusion der Bauund Betriebshöfe im Rahmen
der Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) beschlossen hat,
sei man zufrieden, so Germann.
So wird der Kelsterbacher Kommunalbetrieb (KKB) zunächst in
einen Eigenbetreib umgewandelt
statt in eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Allerdings werde
man weiter ein wachsames Auge
auf die Entwicklung haben, da
das Land sicher noch weitere
Sparmaßnahmen
verlangen
werde, erklärte Germann. Auf die
schwierige finanzielle Lage der
Kommunen verwies Bürgermeister Manfred Ockel (SPD). Man
protestiere derzeit parteiübergreifend gegen die finanzielle
Schieflage in Hessen. Monatlich
höre man von neuen Rekorden
bei den Beschäftigungszahlen
und Steuereinnahmen im Bund.
Dies komme bei den Kommunen
nicht an, stattdessen enthalte
das Land Hessen den Kommunen derzeit rund 600 Millionen
Euro vor und drücke den Städten
immer mehr Aufgaben auf, kritisierte Ockel. Die Konsequenz in
Kelsterbach sei, dass die Stadt
viele freiwillige Leistungen kürzen
und darüber nachdenken müsse,
Vereinen ohne Jugendarbeit die
Zuschüsse zu streichen. Der
Bürgermeister versicherte, dass
die Zusammenarbeit zwischen
Raunheim, Rüsselsheim und
Kelsterbach eine Konsequenz
der finanziellen Situation sei, um
öffentlichen Leistungen zu erhalten, statt sie zu privatisieren.
DGB warnt vor Altersarmut
Gastrednerin Liv Dizinger vom
DGB Bezirk Hessen-Thüringen
nannte den sei Januar geltenden gesetzlichen Mindestlohn
von 8,50 Euro einen großen
Erfolg, von dem bundesweit
3,7 Millionen Beschäftigte profitierten. Allerdings versuchten
viele Arbeitgeber, durch Tricks
den Mindestlohn zu umgehen,
beispielsweise durch die Reduzierung von Urlaubstagen, dem
Einbehalten von Trinkgeldern
und der Ausgabe von Gutscheinen. Damit der Mindestlohn bei
allen wirklich ankomme, müssten diese Tricks mit gesetzlichen
Maßnahmen bekämpft werden,
betonte Dizinger.
Auch
Mini-Jobs,
Leiharbeit,
Werkverträge und Scheinselbständigkeit, die zu Altersarmut
führten und keine Absicherung
böten, müssten eingedämmt
werden. Auch in Kelsterbach
gebe es über 1600 Minijobber.
Zugenommen habe die prekäre Arbeit auch am Frankfurter
Flughafen. Dort würden durch
die Ausgliederung verschiedener Bereiche Tarifverträge und
Arbeitnehmerrechte umgangen.
Der DGB fordere von den Unternehmen und Fluglinien, dass die
Tarifverträge eingehalten werden.
Durch die Schuldenbremse in
Hessen gebe es einen Investitionsstau in den Kommunen, der
kommenden Generationen eine
kaputte Infrastruktur hinterlasse.
Hier müsse man auf eine Steuerpolitik setzen, die hohe Einkommen und Vermögen höher
besteuere, forderte Dizinger.
Auch auf die aktuellen Flüchtlingskatastrophen ging die Gastrednerin ein und betonte die
menschliche Verpflichtung, Verfolgten in Deutschland Asyl zu
gewähren. Auch Gewerkschafter hätten während der Zeit des
Nazi-Regimes Schutz in anderen
Ländern gefunden, betonte Liv
Dizinger, die für ein buntes und
weltoffenes Deutschland warb.
Abgerundet wurde der Maifeiertag mit einem Fußballturnier
im Sportpark, ausgerichtet vom
BSC Kelsterbach. Außerdem traten zur Unterhaltung der Gäste
die Hip-Hip-AG der IGS Kelsterbach, der Handharmonika Spielring Kelsterbach (HSK) und die
Einradfahrer der SKV Mörfelden
auf.
(nsc).
Pokale für jeden Teilnehmer gab es beim vom BSC Kelsterbach ausgerichteten Jugend-Fußballturnier im Sportpark.
Dass die Steuereinnahmen vom Bund nicht bei den Kommunen
ankommen, kritisierte Bürgermeister Manfred Ockel.
Zufrieden mit dem IKZ-Kompromiss zeigte sich der DGB-Ortsverbandsvorsitzende Georg Germann bei der Maikundgebung.
Ausgabe 19/2015
Krabbelgottesdienst in der
Friedensgemeinde
„Das wiedergefundene Schaf“
Am Freitag, dem 08.05.2015 findet in der evangelischen Friedengemeinde wieder ein Krabbelgottesdienst um 16.30 Uhr in ihr Gemeindezentrum im Brandenburger Weg 7 statt. Eingeladen sind alle Kinder
zwischen 0 und 5 Jahren, ihre Eltern und Geschwister. In diesem
Gottesdienst hören die Kinder davon und agieren mit, wie ein Schaf
verloren geht und wiedergefunden wird und was das ganze mit Gott
zu tun hat.
Der Gottesdienst dauert ca eine halbe Stunde. Im Anschluss daran ist
im Foyer wie immer ein kleiner Imbiss vorbereitet.
Demenzerkrankung
Gesprächskreis für Angehörige in Kelsterbach
Der Gesprächskreis für Angehörige von Alzheimer- und anderen
Demenzerkrankten unter Leitung von Frau Tanja Berz, Diplompflegewirtin, trifft sich am Mittwoch, dem 13. Mai 2015 von 14.30 bis 16.30
Uhr in den Räumen des Caritas Netzwerk Kelsterbach, Katholisches
Gemeindezentrum Gerauer Str. 1-13. Angeboten wird diese Selbsthilfegruppe von der Alzheimergesellschaft Rüsselsheim e.V. in Kooperation mit der Stadt Kelsterbach.
Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen.
Um vorhergehenden Kontakt mit der Beratungsstelle der Alzheimer
Gesellschaft; Tel.: 06142/21 03 73 wird gebeten. Hier besteht auch
die Möglichkeit für die Zeit des Gesprächskreises eine Betreuung zu
organisieren.
Parteien
Die namentlich gekennzeichneten Artikel geben ausschließlich die Meinung des Verfassers wieder
PIRATEN
Südhessen-Konferenz: Grenzenlos denken
Die PIRATEN veranstalten am 9. Mai von 10 bis 18 Uhr die zweite
diesjährige Südhessen-Konferenz (#SHK152). Interessierte sind herzlich willkommen. Thematisiert werden sollen unter anderem die Kommunal- und Landratswahlen, die Flüchtlingspolitik und die zur Zeit
wieder vermehrt diskutierte Idee einer Metropolregion.
Stammtisch diskutiert Bahnstreik und Überalterung
der Parlamente
Der Kelsterbacher PIRATEN-Stammtisch des Kreisverbandes GroßGerau findet am Dienstag, den 12. Mai, ab 20 Uhr in der Gaststätte
Dickworz, Potsdamer Weg 1, statt. Interessierte sind herzlich willkommen. Thema wird u.a. die Überalterung der Parlamente sein.
AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN
DER STADT KELSTERBACH
Fundgegenstände
5 Handys / Smartphones
2 Geldbörsen
4 Jacken
1 Paar Schuhe
16 Schlüssel / Schlüsselbunde
3 Autoschlüssel
3 Brillen
1 Fraport Parkmarke
1 Fahrradschloss
1 Baustellenlampe
1 Armbanduhr
15 Fahrräder
5 Fahrräder (Bahnhofparkplatz)
diverse Karten / Ausweisdokumente
Das Fundbüro der Stadt Kelsterbach ist während den Rathaus-Öffnungszeiten im Rathaus-Altbau, Zimmer 015 (Bürgerbüro) bzw. unter
den Rufnummern 773-215, 773-217, 773-249, 773-376, 773-410,
773-411 zu erreichen.
Der Magistrat der Stadt Kelsterbach
i.V. Linnert, Erster Stadtrat
Beteiligungsbericht 2012
der Stadt Kelsterbach
Der Beteiligungsbericht 2012 der Stadt Kelsterbach wurde in der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 20. April 2015 öffentlich
erörtert.
Die Einwohner der Stadt Kelsterbach können den Beteiligungsbericht
gemäß § 123 a Abs. 3 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) einsehen.
Zu diesem Zweck liegt der Bericht während der Sprechzeiten des Rathauses, Mörfelder Straße 33, Stadtkasse, Zimmer 5, öffentlich aus.
Kelsterbach, den 06.05.2015
Der Magistrat der Stadt Kelsterbach
(Leonhardt) Verw.-Betriebswirt
Kelsterbach Aktuell
Wirtschaftsplan
Seite 7
SCHULEN/BILDUNG/SOZIALES
des Eigenbetriebes „Stadtwerke Kelsterbach“
für das Wirtschaftsjahr 2015
Aufgrund von § 5 Ziffer 4 des Eigenbetriebsgesetzes in der Fassung
vom 9. Juni 1989 (GVBl. I S. 154), zuletzt geändert durch Gesetz vom
21.03.2005 (GVBl. I S. 218), hat die Stadtverordnetenversammlung
in ihrer Sitzung am 23.02.2015 den Wirtschaftsplan der Stadtwerke
Kelsterbach für das Wirtschaftsjahr 2015 wie folgt festgestellt :
§1
Der Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2015 schließt
im Erfolgsplan
in den Erträgen und Aufwendungen mit je
Euro 1.546.000,00
im Vermögensplan
Deckungsmittel und Ausgaben mit je Euro 560.730,00
ab.
§2
Der Gesamtbetrag der Kredite, deren Aufnahme im Wirtschaftsjahr
2015 zur Finanzierung von Ausgaben im Vermögensplan erforderlich
ist, wird auf Euro 82.634,00 festgesetzt.
§3
Verpflichtungsermächtigungen werden nicht veranschlagt.
§4
Kassenkredite werden nicht beansprucht.
§5
Es gilt der Stellenplan in der vorliegenden Fassung.
Kelsterbach, den 02.03.2015
Der Magistrat der
Stadt Kelsterbach
gez. Ockel, Bürgermeister
II. Bekanntmachung des Wirtschaftsplanes
Der vorstehende Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes „Stadtwerke
Kelsterbach“ für das Wirtschaftsjahr 2015 wird hiermit öffentlich
bekannt gemacht.
Sie hat (haben) folgenden Wortlaut:
Der Landrat des Kreises Groß-Gerau, AZ.: III/1.1-hn 01.04.2015
Genehmigung des genehmigungsbedürftigen Teiles des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes „Stadtwerke Kelsterbach“ für
das Wirtschaftsjahr 2015
Hiermit erteile ich die Genehmigung zur Aufnahme der im Wirtschaftsplan (Vermögensplan) des Eigenbetriebes „Stadtwerke Kelsterbach“
für das Wirtschaftsjahr 2015 festgesetzten Kredite zur Finanzierung
von Investitionen in das Anlagevermögen des Eigenbetriebes in Höhe von
82.634,00 €
(in Worten: Zweiundachtzigtausendsechshundertvierunddreißig Euro)
gemäß §§ 115 Abs. 3 und 103 Abs. 2 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005
(GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom
18. Juli 2014 (GVBl. I S.178)
gez. (Will), Landrat
Der Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes „Stadtwerke Kelsterbach“
liegt zur Einsichtnahme vom 08.05.2015 bis einschließlich 16.05.2015
während der Dienststunden (montags von 08.00 bis 13.00 Uhr, dienstags von 08.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr, mittwochs
von 07.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr, donnerstags von
08.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 18.00 Uhr, freitags von 08.00 bis
13.00 Uhr), im Rathaus (Altbau), Infopoint, Erdgeschoss, öffentlich aus.
Der Magistrat der Stadt Kelsterbach
(Theobald), Amtsrat
Stadtkasse
Hiermit werden alle Steuerpflichtigen auf die am 15.05.2015 fälligen
Steuern und Abgaben hingewiesen.
Es sind zu entrichten:
1. Grundsteuer 2. Rate 2015
2. Müllabfuhrgebühren 2. Rate 2015
3. Wassergeld-Abschlagszahlung 2. Rate 2015
4. Kanalgebühren-Abschlagszahlung 2. Rate 2015
5. Gewerbesteuer 2. Rate 2015
6. Hundesteuer 2. Rate 2015
7. Zweitwohnungssteuer 15.05.2015
8. Musikschulgebühren 15.05.2015
Zur Einhaltung des Fälligkeitstermins achten Sie bitte auf die rechtzeitige Überweisung der angeforderten Beträge. Bei allen Zahlungen auf
unsere Bankkonten vermerken Sie bitte Ihr vollständiges Kassenzeichen. Nur so ist gewährleistet, das Ihre Zahlung richtig verbucht
wird und Sie nicht unberechtigt gemahnt werden. Bareinzahlungen
können bei unserer Stadtkasse, Rathaus Kelsterbach, Zimmer 5,
Mörfelder Straße 33, montags, dienstags, mittwochs und freitags von
08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und donnerstags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr,
entgegengenommen werden. Sie können Ihre Zahlungen auch mittels
EC-Karte begleichen. Die Verantwortung für pünktliche Zahlung und
die korrekte Verbuchung übernehmen wir für Sie, wenn Sie sich dem
Lastschrifteinzugsverfahren bedienen. Gerne beraten wir Sie unter Tel.:
Herr Rossel: 06107 / 773-433
Frau Noll: 06107 / 773-288
Frau Lukes: 06107 / 773-287
Herr Bauer: 06107 / 773-289
Bei Zahlungspflichtigen, die der Stadtkasse eine Einzugsermächtigung erteilt haben, werden die fälligen Beträge vom angegebenen
Konto abgebucht. Für Steuerschuldnerinnen und -schuldner, die für
das Kalenderjahr 2015 keinen Steuerbescheid erhalten haben, gilt
weiterhin der zuletzt erstellte Steuerbescheid.
Kelsterbach, den 5. Mai 2015
Der Magistrat der Stadt Kelsterbach
- Stadtkasse - (Rossel), Kassenverwalter
ENDE DES AMTLICHEN TEILS
Förderung
für Barrierefreies Wohnen
Ambulant vor stationär! Nach diesem Prinzip sollen hilfe- und pflegebedürftige Menschen so lange es geht in der eigenen Wohnung
leben. Das gilt für die 76-jährige, die nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmt ist oder für den jungen Mann, der nach einem Motorradunfall querschnittgelähmt im Rollstuhl sitzt. Wenn der Weg vom
Krankenhaus nicht ins Pflegeheim führen soll, muss die Wohnsituation zu Hause aber häufig erst an die Bedürfnisse der Betroffenen und
Pflegenden angepasst werden.
WABe, die Wohnungsanpassungsberatung im Kreis Groß-Gerau, bietet dazu kostenlos und firmenneutral Vor-Ort-Beratungen an.
Das Beraterteam kennt sich mit den Hilfsmitteln aus, die von den
Krankenkassen zur Verfügung gestellt werden, wenn eine ärztliche
Verordnung vorliegt - zum Beispiel Rollstuhl, Pflegebett oder Badewannenlift. Wenn bauliche Veränderungen wie eine Türverbreiterung,
der Einbau eines Treppenlifts oder ein Badumbau notwendig sind,
übersteigen die Kosten schnell die finanziellen Möglichkeiten der
Betroffenen. Dann geben die Beraterinnen auch Hinweise darauf, wo
man eine Förderung beantragen kann.
Je nach Programm sind die Voraussetzungen und die Förderbeträge
sehr unterschiedlich: An Menschen, die in der Pflegeversicherung
eingestuft sind, werden zum Beispiel bis zu 4000,- € für Wohnungsanpassungsmaßnahmen gezahlt. Zuschüsse gibt es für Wohnungseigentümer auch vom Land Hessen oder bei der Kreditanstalt für
Wiederaufbau (kfw), die im unter dem Titel ‚Altersgerecht umbauen‘
auch zinsgünstige Kredite anbietet.
Die Fachleute von WABe beraten auch Sie kostenlos und firmenneutral: telefonisch donnerstags, 17.00 bis 18.00 Uhr unter Tel.: 0172
6124446 oder bei einem Besuch in Ihrer Wohnung (Terminvereinbarung: Tel.: 06158 - 749952).
FREIWILLIGE FEUERWEHR
KELSTERBACH
Freiwillige
Feuerwehr Kelsterbach
Vatertag
Auch dieses Jahr lädt die Feuerwehr Kelsterbach, am Donnerstag,
dem 14. Mai 2015 ab 10.00 Uhr zu ihrem alljährlichen Event zum
Vatertag, bei der Feuerwehr, ein. Für das leibliche Wohl ist, wie immer,
bestens gesorgt. Wie gewohnt erwartet die Besucher Bratwürste und
Steaks vom Grill. Die Sektbar aus dem letzten Jahr ist nun ein fester
Bestandteil und wird dieses Jahr hoffentlich genauso gerne besucht
wie im Vorjahr.
Außerdem gibt es erstmals einen Kleinkinderbereich mit Sand und
Spielzeug. Natürlich sind wie immer Hüpfburg, Wasserspiel und Torwandschießen ebenfalls mit von der Partie. Das alles wird mit guter
Musik und hoffentlich schönen Wetter umrahmt. Nachmittags stehen
dann Kaffee und ein vielfältiges Angebot an Kuchen bereit.
Die Feuerwehr Kelsterbach bedankt sich für Ihre Unterstützung und
freut sich auf Ihren Besuch.
-http://www.feuerwehr-kelsterbach.de- (bw)
SPORTNACHRICHTEN
FUSSBALL
1. FC Viktoria 07
Kelsterbach e.V.
Vatertag im Sportpark
wird wieder mit viel Fußball garniert
Am 14. Mai 2015 lädt unser Verein wieder zur beliebten Vatertagsfeier
in den Sportpark ein und wie könnte es für einen Fußballverein anders
sein, steht das runde Leder natürlich auch an diesem Tag im Mittelpunkt des Interesses und Geschehens.
Die G-Junioren (Jahrgang 2008 und jünger) ermitteln ab 09.00 Uhr
auf dem Rasenplatz 1 in zwei Gruppen mit einer Spielzeit von jeweils
12 Minuten aus insgesamt 14 Teilnehmern den Sieger des VatertagsTurniers 2015. Wer sich bereits im Vorfeld informieren möchte, welche
Mannschaften ihre Teilnahme zugesagt haben und wann es zu welchen Begegnungen kommt, kann sich auf der Homepage unter http://
www.viktoria07kelsterbach.de den vorläufigen Spielplan ansehen.
Ab 14.00 Uhr messen dann die Erste Mannschaft, die U23, die SOMA
und ein Allstar-Team mit vielen ehemaligen Aktiven des Vereins ebenfalls in Turnierform ihre Kräfte.
Zusagen, die „Allstars“ zu verstärken, liegen bereits von Dominik
Neef, Maico Rivera, Fuat Selvan, Dennis Blum, Frank Leirich, Patrick
Leiseder, Ingo Doerk, Christian Kreil, Kai Horst, Björn Morper, Musa
Haslak, Ralf Horst, Holger Müller und Turgut Erdogan vor. Sicherlich
werden in den nächsten Tagen noch einige Namen hinzukommen,
die für unsere Viktoria in den vergangenen Jahren die Fußballschuhe
geschnürt haben.
Treffpunkt für alle Mitspieler ist spätestens um 13.00 Uhr vor Ort.
Kelsterbach Aktuell
Seite 8
Der Turnierplan:
Spiel 1: Erste Mannschaft - U23
Spiel 2: SOMA - Allstar-Team
Spiel 3: U23 - SOMA
Spiel 4: Allstar Team - Erste Mannschaft
Spiel 5: SOMA - Erste Mannschaft
Spiel 6: Allstar-Team - U23.
Gespielt wird jeweils 2 x 10 Minuten.
Es lohnt sich also auch in diesem Jahr, einen längeren Abstecher in
den Sportpark zu machen, zumal wie immer auch für entsprechende
Verpflegung in Form von Speisen und Getränken bestens gesorgt ist
und auch das gemütliche Zusammensein traditionell sicherlich wieder
nicht zu kurz kommen wird.
Die Viktoria-Familie freut sich wieder auf viele Gäste, die gemeinsam
mit dem Verein an „Christi Himmelfahrt“ einige vergnügliche und kurzweilige Stunden verbringen möchten.
Senioren
Horsts Joker bringen die Aufstiegs-Relegation
Herren I:
Viktoria Kelsterbach - FSV Braunfels 3:2 (1:0)
„Ich bin unfassbar stolz, was meine Mannschaft geleistet hat.“ Trainer Ralf Horst war die Freude nach dem 3:2 Arbeitssieg seiner Viktoria gegen den FSV Braunfels anzusehen, denn sein Team hat vier
Spieltage vor Saisonende den Relegationsplatz zur Hessenliga gegen
die Zweitplatzierten aus der Verbandsliga Nord (derzeit Hünfelder SV)
und Süd (derzeit Rot-Weiss Frankfurt) bereits sicher, nachdem der FC
Eddersheim den Drittplatzierten FV Breidenbach mit 2:0 besiegte und
dieser bei 14 Punkten Rückstand nicht mehr an den Untermainstädtern vorbeiziehen kann.
Bevor Spieler, Offizielle und Fans ausgelassen feiern konnten, taten
sich die Viktorianer gegen den Tabellenzehnten aus Braunfels nach
starker Anfangsphase über weite Strecken der Partie allerdings sehr
schwer, bevor der 22. Saisonsieg durch zwei Jokertore endlich unter
Dach und Fach war.
Die Viktoria kam zunächst gut in die Begegnung auf dem Rasenplatz
des Kelsterbacher Sportparks und hatte bereits nach drei Minuten durch Jonas Scheitza eine erste gute Torgelegenheit, doch sein
Linksschuss landete am Querbalken. Kein Glück hatte auch Robert
Brück, dessen Kopfball nach Flanke von Manuel May knapp am Tor
von Daniel Erbse vorbei ging (8.). Fünf Minuten später wurde Julien
Antinac vom Keeper der Schloßstädter im Strafraum von den Beinen
geholt. Viktoria-Kapitän Manuel May verwandelte den Elfmeter sicher
zur verdienten Führung.
In der Folgezeit versäumten es seine Mannschaftskameraden nachzulegen und so plätscherte die Partie ohne nennenswerte Höhepunkte
bis kurz vor der Pause dahin, ehe Braunfels in Gestalt von Christopher
Hartmann plötzlich alleine vor Dominique Groß auftauchte und den
Torsteher der Heimmannschaft zu einer Glanzparade zwang.
Kurz nach dem Wechsel hätte die Viktoria dann für die Vorentscheidung sorgen können, doch Dominic Machado scheiterte nach tollem
Pass von Robert Brück an Daniel Erbse im Braunfelser Tor (49.). Der
FSV kam seinerseits nun besser ins Spiel und belohnte sich nach 59
Minuten mit dem Ausgleichstreffer, als David Seibel ein abgewehrter
Ball von Dominique Groß vor die Füße fiel und dieser gedankenschnell
das Leder über die Linie drückte.
Nachdem Ralf Horst kurz zuvor schon Christopher Krause für den
angeschlagenen Marc Eichfelder aufs Feld schickte, reagierte der
Kelsterbacher Trainer ein zweites Mal und brachte Philipp Langelotz für Dominic Machado. Diese Wechsel sollten sich lohnen, denn
nachdem Jonas Scheitza nach 68 Minuten knapp links am Tor vorbei
schoss, legte er in der 75. für Christopher Krause auf, der noch den
Torwart aussteigen ließ und in seinem 50. Verbandsligaspiel für die
Viktoria zum umjubelten 2:1 Führungstreffer traf.
Elf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit hatte die Heimmannschaft dann das Glück auf ihrer Seite, als Christopher Hartmann einen
Pass in die Schnittstelle der Abwehr erlief, sein Lupfer über Dominique
Groß allerdings am langen Pfosten vorbei ging. Dies hätte eigentlich
der erneute Ausgleich sein müssen.
Statt dessen fiel in der 83. Minute die Entscheidung auf der Gegenseite. Jonas Scheitza verlängerte per Kopf auf Philipp Langelotz und
der holte 25 Meter vor dem Tor den linken Hammer heraus und traf
wuchtig zum 3:1. In der Nachspielzeit kam Braunfels durch den eingewechselten Patrick Seip noch zum 3:2, der Sieg der Viktoria geriet
allerdings nicht mehr in Gefahr, zumal sich Philipp Langelotz und
Jonas Scheitza noch zwei gute Gelegenheiten boten, das Ergebnis in
die Höhe zu schrauben.
Auf Seiten der Viktoria verdiente sich am heutigen Nachmittag Arbeitsbiene Atay Koustar die Bestnote, indem er wie gewohnt kampfstark
und mit großer Laufleistung immer wieder wichtige Zweikämpfe für
sich entschied.
„Das wichtigste an diesem Spiel: Wir sind durch“, fasste Übungsleiter
Ralf Horst das Geschehen nach 93 Minuten zusammen, übersah allerdings auch nicht, dass sich sein Team nach gutem Beginn zum Erfolg
mühte. „Wir sind gut reingekommen, hätten unsere beiden Möglichkeiten allerdings gleich nutzen müssen. Nach der Führung hat uns
dann die Laufbereitschaft gefehlt und die Partie plätscherte passend
zum Wetter so dahin. Dass die Moral stimmt, hat die Mannschaft nach
dem Ausgleich bewiesen. Der Wille war da und wir haben das Spiel
noch zu unseren Gunsten gewendet“, so Horst, der am Freitag für die
Stadt Kelsterbach noch selbst die Fußballschuhe geschnürt hatte und
zwei Treffer zum 5:3 Erfolg beisteuerte.
Zum Einsatz kamen: Dominique Groß - Marcel Tschakert, Timo Gürtler,
Robert Brück, Steven Muehl (74. Betim Mezini) - Atay Koustar, Manuel
May, Marc Eichfelder (58. Christopher Krause), Dominic Machado (61.
Philipp Langelotz) - Julien Antinac, Jonas Scheitza.
Tore:
1:0 Manuel May (13.)
1:1 David Seibel (59.)
2:1 Christopher Krause (75.)
3:1 Philipp Langelotz (83.)
3:2 Patrick Seipp (90.+2)
Gelbe Karten: Gürtler, Antinac (Viktoria) - Schramm (Braunfels)
Schiedsrichter: Dennis Jantz (Wiesbaden)
Assistenten: Wolfgang Geipel, Kandahari Schahin Samadi
U23 fast am Ziel
Herren II:
Viktoria Kelsterbach II - SG Wildsachsen 6:0 (2:0)
Einen ganz großen Schritt in Richtung Kreisliga A Maintaunus und
dem damit verbundenen zweiten Tabellenplatz machte die Zweite
Herrenmannschaft der Viktoria Kelsterbach am 30. Spieltag durch
ihren letztendlich ungefährdeten 6:0 (2:0) Heimerfolg gegen die SG
Wildsachsen II.
In einer meist einseitigen Begegnung gingen die Erdogan-Schützlinge
schon nach 120 Sekunden mit ihrer ersten gefährlichen Aktion in Führung. Nach einer Ecke des deutlich formverbesserten Giovanni Acri
lief Athanasios Ioannou entgegen und verlängerte den Ball mit dem
Fuß gegen den Innenpfosten ins Tor. In der Folge boten sich dem
Favoriten weitere vielversprechende Möglichkeiten, die Führung weiter auszubauen. Nach 17 Minuten schickte der auch heute wieder
stark agierende Ioannou Mittelfeldspieler Sebastian Uth auf die Reise,
doch dessen Hereingabe konnte der athletische Baris Yalcin nicht
nutzen. Auf der Gegenseite musste Torhüter Holger Voigt nach 28
Spielminuten einen Kopfball zur Ecke abwehren. Praktisch im Gegenzug erhöhte der heute stark verbesserte Yalcin auf 2:0. Zunächst war
Ioannou mit seinem Schuss an Gästetorwart Lukasch gescheitert, ehe
erstgenannter nachsetzte, zwei Gästeverteidiger ausstiegen ließ und
gekonnt zur beruhigenden Pausenführung einschob.
Kurz nach Wiederanpfiff hätte Uth, nach Zuspiel von Acri, bereits alles
klar machen können, doch die auffällige Leihgabe aus der Ersten
Mannschaft konnte das Spielgerät, nachdem er zuvor seine Gegenspieler hatte aussteigen lassen, nicht im Tor unterbringen.
Die letzten Zweifel am Heimerfolg räumte schließlich Mittelfeldstratege
Said Naimi aus, der einen Pass des agilen Acri von der rechten Seite
sicher zum 3:0 einschob. Anschließend schaltete die U23 ein paar
Gänge zurück, so dass die Gäste zu zwei aussichtsreichen Chancen
kamen. Zunächst ging der Versuch von Petri in Spielminute 62 über
das Tor, ehe Viktoria Torhüter Holger Voigt im eins gegen eins Duell
mit Laufer den sicheren Anschlusstreffer verhinderte (64.). Ansonsten
stand die Defensive der Viktoria um ihren wiedergenesenen Kapitän
Tobias Döringer meist sicher und ließ wenig zu.
Durch die Offensivbemühungen der Gäste ergaben sich für die
Viktoria ausreichend Räume zum Kontern. Gleich mehrfach hatte
Sebastian Uth die Möglichkeit zu erhöhen, jedoch schaffte er es in
den Minuten 63, auf Zuspiel des eingewechselten Giakos, 74, diesmal kam der Pass von Naimi, 75, nach Vorlage des ebenfalls eingewechselten Ippolito und 80, auf Zuspiel von Felix Winziger, nicht, den
Ball im Tor unterzubringen. Ein Torerfolg hätte an diesem Tag seine
starke Leistung verdient belohnt. So sprang Baris Yalcin in die Rolle
des Goalgetters und erhöhte rund zehn Minuten vor dem Abpfiff, nach
Balleroberung von Ioannou und Zuspiel von Ippolito, zunächst auf 4:0,
ehe er 180 Sekunden später seinen Dreierpack schnürte und nach
einem Freistoß von Ioannou auf 5:0 erhöhte. Kurze Zeit später ging
der starke Stürmer vom Feld und konnte sich zu Recht für seine 3 Tore
und eine ordentliche Leistung beklatschen lassen.
Zwischendurch vergab Ippolito, nach schönem Pass von Uth eine
weitere Möglichkeit. Den Schlusspunkt unter eine ereignisreiche
Begegnung setzte schließlich Ippolito, der, nach einer tollen Kombination über mehrere Stationen und Zuspiel von Giakos, den Ball zum 6:0
Endstand in die Maschen drosch (89.).
Nach Spielschluss waren Mannschaft und Verantwortliche zufrieden
mit dem heutigen Auftritt. Nach den erneuten Punktverlusten der Konkurrenz aus Bremthal und Eschborn fehlt Kelsterbach aus den verbleibenden vier Begegnungen nur noch ein Sieg, um dem Aufstieg in
die A-Klasse auch rechnerisch perfekt zu machen. Momentan belegt
die Kelsterbacher Mannschaft mit 64 Punkten und einem Torverhältnis
von 96:31 Rang 2.
Vorschau: Den Aufstieg endgültig perfekt machen will und kann die
U23 am kommenden Sonntag, den 10.5.2015 beim Gastspiel in Lorsbach. Anpfiff der Begegnung ist um 13:00 Uhr. Die Mannschaft hofft
auf die Unterstützung ihrer Fans und die drei fehlenden Punkte.
Aufstellung: Voigt - Obrebski, Yilmaz, Döringer, D. Schneider (73.
Murena) - Ioannou, Naimi (77. Winziger), Acri (77. B. Yalcin/ 88. Acri),
Uth, Winziger (60. Giakos) - B. Yalcin (60. Ippolito) - Bank: Kilic,
Papoulidis
Tore:
1:0 Ioannou (2.)
2:0 / 4:0 / 5:0 Yalcin (30./81./87.)
3:0 Naimi (59.)
6:0 Ippolito (89.)
Gelb: Yalcin, Uth, Schneider
Vorschau Senioren:
Samstag, 09.05.2015
18:00 Uhr Herren I beim FV 09 Breidenbach
Sonntag, 10.05.2015
13:00 Uhr Herren II beim FC Lorsbach
Vorschau Junioren:
Samstag, 09.05.2015
10.00 Uhr U7 gegen FV Fischbach
11.00 Uhr U8 gegen BSC Kelsterbach
11.00 Uhr U10 gegen TuRa Niederhöchstadt
12.00 Uhr U9 gegen FV Neuenhain II
12.00 Uhr U11 bei SG Sossenheim
14.15 Uhr U13 bei FV Neuenhain I
15.30 Uhr U15 gegen SG Kelkheim II
Sonntag, 10.05.2015
10.00 Uhr U17 beim SV Flörsheim
Donnerstag, 14.05.2015
09.00 Uhr U7 beim Vatertagsturnier im Sportpark Kelsterbach
Ball-Spiel-Club 47
Kelsterbach e.V.
Jugendfußball
1. Maifeier am Sportpark
Bei der Ausrichtung der 1. Maifeier konnte der DGB Ortsverein Kelsterbach sich wie immer voll und ganz auf die Unterstützung des BSC
47 Kelsterbach verlassen. Ab 09.30 fand in diesem Rahmen ein
F-Junioren Turnier statt. Die ersten drei Plätze belegten Wiking Offenbach, VfB Unterliederbach und Phönix Mannheim. Der BSC belegte
mit seinen Mannschaften den 8. Und 9. Platz.
Ausgabe 19/2015
Allerdings konnten sich diesem Tag alle Kinder wie Sieger fühlen, denn
jedes Kind bekam einen kleinen Pokal mit nach Hause. Danach standen noch eine Tanzeinlage der Hip-Hop Tanzgruppe der IGS Kelsterbach, sowie eine künstlerische Darbietung des Handharmonika
- Spielring - Kelsterbach (siehe Foto) auf dem Programm. Rund um
die Veranstaltung des DGB wurde für das leibliche Wohl der Gäste
bestens gesorgt. Zum Abschluss wurde Fußball gespielt. In diesem
Spiel konnte sich die kelsterbacher Stadtauswahl gegen die Soma der
BSC mit 5:3 durchsetzen konnte. Auch hier zeigte sich das der BSC
ein toller Gastgeber ist.
Fußball
Erste Mannschaft des BSC verliert beim SV Kriftel!
Auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz in Kriftel kam die erste
Mannschaft des BSC nicht richtig ins Spiel. Der SV Kriftel hielt sofort
dagegen und ließ den BSC gar nicht erst ins Spiel kommen. Das Spiel
war sehr von Taktik geprägt und es gab wenige Torchancen auf beiden Seiten. In der 15. Spielminute ging der SV Kriftel überraschend
in Führung. Der Mittestürmer von Kriftel kam im Strafraum frei zum
Schuß und der Ball trudelte ins rechte Toreck. Danach hatte der BSC
die Riesenchance sofort auszugleichen. Stürmer Meikel Kocur wurde
steil geschickt, er spielte noch den Torwart aus, aber schoss dann am
leeren Tor vorbei. So blieb es bei der knappen Führung für Kriftel. In
Abschnitt zwei probierte der BSC alles Mögliche um den Ausgleich zu
erzielen, was aber nicht von Erfolg gekrönt wurde. Mit zunehmender
Spieldauer mache sich bei einigen Spielern die mangelnde Fitness
bemerkbar und nach einer Unachtsamkeit in der BSC Hintermannschaft, fiel in der 71. Minute das vorentscheidende 2:0 für Kriftel. Als
man in der 85. Minute den Ball leichtfertig im Mittelfeld verlor, konnte
ein Krifteler Stürmer nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kriftel sich zum 3:0 Endstand. Es bleibt zu
hoffen das die Mannschaft zu alter Spielstärke zurück findet und am
kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den FC Eddersheim II in die
Erfolgsspur zurückkehrt. Anstoß 15:00 Uhr
Mannschaft: Andre Kern, Rene Schmlaz, Sascha Heil, Frank Born,
Matthias Rolle, Thomas Born, Björn Engelhardt, Abdulhamit Kuzu,
Daniel Niebling, Meikel Kocur, Nils Ostertag, Sadek Habib, Robin
Schmalz, Rene Beringer und Andre Nitzsche
Zweite Mannschaft des BSC meldet sich im Aufstiegsrennen
zurück!
Auf dem schlecht bespielbaren Platz zeigte der BSC von Anfang an
seine kämpferische Qualität und ging bereits nach 6. Spielminuten
durch einen sehenswerten Kopfball von Waldemar Czerwiec mit 1:0
in Führung. Auch nach der Führung konnte man weiter Druck ausüben und sich weitere Torchancen erarbeiten, die aber leider erfolglos
blieben. Ab der 30. Minute wurde die zweite Mannschaft von Kriftel
stärker, aber die stark spielende Defensive stand sicher. Nach dem
Seitenwechsel übernahm wieder der BSC die Initiative, aber es dauerte bis zur 70. Minute ehe Erik Hofmann den Ball überlegt zum 2:0 im
Krifteler Gehäuse einschob. Den Schlusspunkt zum 0:3 setzte Ozan
Atas. Im Großen und Ganzen waren Trainer mit dem Spiel der Mannschaft zufrieden. Dafür dass es schwierige Platz Verhältnisse waren,
haben wir es gut hinbekommen. Wenn es spielerisch nicht klappt,
muss man auch mal über den Kampf kommen und der war heute
mehr als da. Wenn die zweite Mannschaft am kommenden Sonntag,
im Heimspiel gegen den SV Hofheim II die Leistung bestätigen kann,
ist man wieder dicke im Geschäft.
Anstoß: 13.00 Uhr
Mannschaft: Tobias Scheel, Max Städtler, Johannes Pühra, Daniel
Costanzo, Andreas Schweinsberg, Fabrizio Lopez, Erik Hofmann,
Christian De Frenes, Ozan Atas, Mohamed El Aazri, Waldemar Czerwiec, Andre Hanselmann, Markus Theil
Herzliche Einladung zur Jahreshauptversammlung
2015 des Ball-Spiel-Club 47 Kelsterbach e.V.
Termin: Mittwoch, dem 20.05.2015
Ort: Im Hessensaal des Fritz-Treutel-Hauses
Uhrzeit: 19.00 Uhr
Tagesordnung :
1. Begrüßung
2. Totenehrung
3. Protokoll 2014 (liegt zur Einsicht vor!)
4. Vorstands - Berichte
5. Bericht der Revisoren
6. Aussprache zu den Berichten
7. Ehrungen
8. Wahl eines Wahlleiters
9. Entlastung des Vorstandes auf Antrag der Revisoren
10. Neuwahlen
11. Wahl zweier Kassenprüfer
12. Anträge
13. Verschiedenes
Anträge müssen bis zum 13.05.2015 bei Herrn Bernhard Fischer,
Karlsbader Str. 10, in 65451 Kelsterbach, schriftlich eingegangen sein.
Ausgabe 19/2015
LEICHTATHLETIK
TuS-Kinderleichtathleten in
Königstädten!
Der HLV des Kreises Groß-Gerau hat für dieses Jahr wieder die
Wettkampfreihe der Kinderleichtathletik ausgeschrieben. Am Samstag, dem 25. April 2015 fand der 2. Wettkampf in Königstädten statt.
Hierzu traten die Kinder aus der Altersklasse U 10 (8-9 Jahre) und U
8 (6-7 Jahre) an.
Nicole Georgi, die Übungsleiterin, konnte wieder 31 Kinder melden
und ein Team für die U 10 und 2 Teams für die U 8 bilden. Unterstützt wurde sie von Nadja Schmitt und von den Eltern, die ihre kleinen
Sportler begleiteten. So entstand ein großes harmonisches TuS Team
und es wurde ein schönes, erfolgreiches Sportfest für den TuS, trotz
Regen während der 1.Hälfte des Wettkampfes.
„Die quirlige U 8 Mannschaft vor dem Wettkampf!“
Die Sportanlagen, sowie die verschiedenen Disziplinen für die kleinen
und etwas älteren Sportler, waren bestens vorbereitet.
Bei der neuen Kinderleichtathletik steht nicht der Einzelkämpfer im
Mittelpunkt, sondern der Wettkampf wird in Teams ausgetragen.
Die Wettkämpfe (4Kampf) bestanden aus Sprints, Hoch-Weitsprung,
Schlagwurf und einer 30m/40m Hindernis-Staffel. Die Bedingungen
sind den jeweiligen Altersklassen der Kinder angepaßt.
Bei den Sprints, 30m bzw.40m, starteten die Kinder zweimal, einmal
im Liegen und dann aus dem Stand. Die 2.Disziplin, Hoch-Weitsprung,
erforderte schon etwas Mut und Technik. Die Kinder sprangen frontal
über die Hochsprunglatte, die dann nach der Einstiegshöhe von 0,45/
0,60 m jeweils um 5 cm erhöht wurde. Als nächstes stand der Schlagwurf auf dem Programm. Die älteren Kinder warfen aus 3 m Anlauf in
Zonen, die im Abstand von je 1 m mit Flatterband dargestellt waren,
die Jüngeren aus dem Stand. Den Abschluß bildete die HindernisPendelstaffel. Die Kinder mußten eine Strecke über Bananenkisten
springen, die andere als Flachstrecke zurücklegen. Hierbei kam es auf
die Ausdauer an, denn 3 Minuten pendelten sie abwechselnd hin und
her und dabei wurden die zurückgelegten Strecken gezählt.
Die Auswertungen dieser Wettkämpfe sind für Ausrichter, Riegenführer
und Helfer immer wieder eine große Herausforderung, denn das ganze
besteht fast nur aus Rechnen - Mitzählen, Wegstreichen, Addieren.
Die TuS Kinder waren mit großem Eifer und Engagement dabei und
belegten bei den U 8 den 1. und 4. Platz, und bei der U 10 den 6. Platz.
Alle Kinder erhielten eine Urkunde.
Gratulation an die Kinder zu dem tollen Ergebnis, danke an alle
Betreuer und Helfer! (cg)
Die Wettkämpfe (4Kampf) bestanden aus Sprints, Hoch-Weitsprung,
Schlagwurf und einer 30m/40m Hindernis-Staffel. Die Bedingungen
sind den jeweiligen Altersklassen der Kinder angepaßt.
Bei den Sprints, 30m bzw.40m, starteten die Kinder zweimal, einmal
im Liegen und dann aus dem Stand. Die 2. Disziplin, Hoch-Weitsprung,
erforderte schon etwas Mut und Technik. Die Kinder sprangen frontal
über die Hochsprunglatte, die dann nach der Einstiegshöhe von
0,45/ 0,60 m jeweils um 5cm erhöht wurde. Als nächstes stand der
Schlagwurf auf dem Programm. Die älteren Kinder warfen aus 3m
Anlauf in Zonen, die im Abstand von je 1m mit Flatterband dargestellt
waren, die Jüngeren aus dem Stand. Den Abschluß bildete die Hindernis- Pendelstaffel. Die Kinder mußten eine Strecke über Bananenkisten springen, die andere als Flachstrecke zurücklegen. Hierbei kam
es auf die Ausdauer an, denn 3 Minuten pendelten sie abwechselnd
hin und her und dabei wurden die zurückgelegten Strecken gezählt.
Die Auswertungen dieser Wettkämpfe sind für Ausrichter, Riegenführer
und Helfer immer wieder eine große Herausforderung, denn das ganze
besteht fast nur aus Rechnen - Mitzählen, Wegstreichen, Addieren.
Die TuS Kinder waren mit großem Eifer und Engagement dabei und
belegten bei den U8 den 1. und 4. Platz, und bei der U10 den 6. Platz.
Alle Kinder erhielten eine Urkunde.
Gratulation an die Kinder zu dem tollen Ergebnis, danke an alle
Betreuer und Helfer! (cg)
Kelsterbach Aktuell
KANU
Paddlergilde Kelsterbach
Internationaler Main - Metropolitan Cup Frankfurt/M.
Der Frankfurter Kanuverein e.V. hatte am 2. Mai zu seinem 9. MainMetropolitan-Cup eingeladen, und auch Kelsterbacher Kanuten waren
in den unterschiedlichsten Kategorien zahlreich vertreten. Das Wetter
und die Musik waren hervorragend und vor der Kulisse der Frankfurter
Skyline wurden die Rennen über 5 km und 10 km pünktlich um 11.00
Uhr gestartet. Zum ersten Mal war mit Pierre van Loon ein Paddler mit
dem Stand-Up Board auf der 5 km Strecke unterwegs, was mit einer
guten, mittleren Platzierung belohnt wurde.
Seite 9
SCHWIMMEN
DLRG Bezirk
Kelsterbach e. V.
Erfolgreicher Erste Hilfe Kurs
Am Sonntag, dem 19. April 2015, fand ein Erste Hilfe Kurs im Vereinsheim der DLRG „Arche“ statt.
Die 15 Teilnehmer, alle DLRG-Ausbilder und Mitglieder, absolvierten
den eintägigen Kurs, unter der Leitung des DLRG-Ausbilders KarlHeinz „Karlo“ Heldmann, erfolgreich.
Finn Hansen belegte in seiner Altersklasse im Kajak Einer mit einer
tollen Zeit den 1. Platz, gefolgt von Moritz Teske auf dem 2. Platz.
Lenny Langelotz und Nele Treutel führten im Schüler K2 über die 10
km Strecke lange vor den folgenden OC2, alle besetzt mit erwachsenen Outrigger Paddlern, und erreichten am Ende nach nur 58 Minuten
das Ziel. Zum ersten Mal war auch in diesem Jahr Gerald Wagner über
die 10 km Distanz im K1 bei den Herren Master C auf der Strecke.
Willy Neumann schickte in diesem Jahr zwei seiner OC6 ins Rennen,
verstärkt wurden die Besatzungen von Sonja Redweik, Thilo Redweik
und Uwe Klettenheimer. Über die 10 km konnte, nach einem langen
und harten Kampf, der OC6 mit Thilo und Uwe knapp den Sieg einfahren.
Üben des Druckverbandes
Wir freuen uns bereits jetzt auf das kommende „karibische“ Wochenende. Am 9./10. Mai findet, veranstaltet von Willy Neumann, erneut die
Outrigger Südsee Regatta auf dem Raunheimer Dr.-Bauer-See statt.
Kanu-Club Kelsterbach e.V.
Anpaddeln 2015
Mit dem Anpaddeln eröffnet der Kanubezirks Untermain die Saison.
Dies geschah am vergangenen Sonntag. Selbstverständlich war der
Kanu-Club Kelsterbach bei diesem Ereignis dabei. Und dies in rekordverdächtiger Teilnehmerzahl. Von zusammen ca. 60 Teilnehmern aus
5 Vereinen stellte der Kanu-Club Kelsterbach mit 21 Teilnehmern verteilt auf drei Kanadiern ein überdurchschnittliches Kontingent. Die
diesjährige Strecke auf dem Main nahm ihren Anfang an der Gerbermühle in Frankfurt vor der beindruckenden Kulisse des neuen EZBHochhauses. Gegen 11.00 Uhr waren alle Boote auf dem Wasser und
gleich führte die Route zu den schönsten Ansichten Frankfurts, nämlich denen vom Wasser aus auf die Skyline und die Uferpromenade.
Weiter ging es dann durch die Griesheimer Schleuse und vorbei an
Höchst mitten durch Infraserve bzw. Farbwerke Höchst. Kelsterbach
wurde sodann links liegen gelassen, um unmittelbar danach auf der
rechten Mainseite in Okriftel anzulanden. Dort wurden die Kanuten
vom diesjährigen Ausrichter des Anpaddelns, dem Ski- und Paddelclub Hattersheim, herzlich empfangen. Deftige Stärkung gab es vom
Grill, und auch Durst sollte keiner leiden. Nach netten Gesprächen mit
den Paddelfreunden des Unterbezirks traten die Mitglieder des KanuClub Kelsterbach die Rückfahrt zu ihrem Domizil am Kelsterbacher
Mainufer an. Die kurze Strecke auf die andere Mainseite war schnell
geschafft. Dann noch alles verstauen, und das Anpaddeln war beendet, die Saison 2015 erfolgreich eröffnet.
Interessierte Teilnehmer
Redaktionsschlussvorverlegungen
Der Redaktionsschluss für die folgenden Wochen
wird vorverlegt:
KW 20 wegen Christi Himmelfahrt
auf Dienstag, 12.05.2015
KW 23 wegen Fronleichnam
auf Dienstag, 02.06.2015
jeweils 11.30 Uhr im Verlag.
Bitte reichen Sie Ihre Texte rechtzeitig zu den
genannten Terminen ein. Später eingehende Beiträge können nicht mehr berücksichtigt werden.
„Die erfolgreichen Jüngsten des TuS!“
Das Bild zeigt die Kanuten des Kanu-Club Kelsterbach in deren drei
Booten.
Ihre Redaktion
Kelsterbach Aktuell
Seite 10
KEGELN/ BOWLING
Ausgabe 19/2015
Sie sind sich noch unsicher? Wie oben schon geschrieben: melden Sie
sich einfach bei der Übungsleiterin (s.u.) und schnuppern Sie dann mal
kostenlos hinein und laufen mit. Übrigens: die Mitgliedschaft in unserem Verein kostet nur 40,- Euro pro Jahr, und ermöglicht dann auch
die Teilnahme an weiteren Gruppen (soweit Platz vorhanden). Interessenten melden sich bitte vorm Schnuppern bzw. vor der Teilnahme bei
der Übungsleiterin Stephanie Manzke, Telefon 06107-990906. Weitere
Infos zu unserem Verein und unseren weiteren Angeboten gibt es auch
im Internet unter:
www.bsg-kelsterbach.de.
KBV Kelsterbach
Hessischer Vereinspokal 2015
Auch in diesem Jahr wurde der Hessische Vereinspokal am 25. und
26. April 2015 auf den Bowlingbahnen in Eschersheim und Hanau
ausgetragen.
Das Viertelfinale fand in Eschersheim statt, die Herren des KBV Kelsterbach konnten sich mit 5133 Pins sehr deutlich behaupten und
sicherten sich den Gruppensieg und somit den Einzug ins Halbfinale
in Hanau.
Dort lief es weiter sehr gut für Das Team aus Kelsterbach, so konnte
man sich mit 3263 Pins und 26 Punkten deutlich an die Spitze spielen,
gefolgt von den Herren des BSV Oberrad, diese erspielten 3054 Pins
und 17 Punkte.
Damit standen die Finalteilnehmer fest, der KBV Kelsterbach traf auf
das Team des BSV Oberrad und es wurde spannend, das erste Spiel
konnte Kelsterbach mit 987:942 Pins für sich entscheiden, leider lief
es im zweiten nicht mehr ganz so überragend für die Kelsterbacher
und so musste man sich mit 869 : 932 Pins geschlagen geben.
Dies ergab einen Endstand von 1856:1874 Pins, 8:10 Punkte und
somit Vizemeister im Hessischen Vereinspokal 2015 .
Bald ist der Sommer da. Eine herrliche Zeit, früh morgens draußen zu
sein und zu walken.
Bester Schütze war Günter Kühlwein, mit dem man sich gerne auf
einem Foto verewigen lässt.
SONSTIGE SPORTARTEN
Verein für Bewegung,
Sport und Gesundheit
Kelsterbach e.V.
Das Team des KBV Kelsterbach spielte mit der Aufstellung: Norbert
Baumann, Anastasios Chalkidis, Sebastian Hicke, Michael Kiefer, Jörg
Knobloch, Damian Machura, Mike Mank, Joachim Nollte.
SCHIESS-SPORT
Schützengilde 1933
Kelsterbach e.V.
Gaumeisterschaft der Vorderlader - Flinten 2015!
Bei der Gaumeisterschaft mit der Vorderlader - Flinte / Perkussion in
Fürth / Odw. startete Kurt Späth als einziger Teilnehmer von den Schützen der SG-Kelsterbach. Dieses mal, gab es gegen die Übermacht der
neuen Mannschaften die sich aus dem Odenwald / Aschaffenburg /
Viernheim und der Pfalz neu gebildet hatten, kaum eine Chance auf
einen Sieg! Aber kneifen gilt nicht und es wäre sehr unsportlich, sich
einer solchen Herausforderung nicht zu stellen. Sieben Schützen, aus
diesen Gruppierungen belegten dann auch die ersten 7 Plätze in den
Einzel und Mannschaftswertungen. Auf dem 8. Platz konnte sich dann
Kurt Späth einschreiben und hatte mit seinen 14 Treffern von 25 möglichen, einige Schützenkollegen hinter sich gelassen.
„Rollatorkurs“ für Senioren - selbständig bleiben,
Sicherheit und Beweglichkeit trainieren
Der BSG Kelsterbach e.V. bietet als Veranstalter und Ausrichter in
Kooperation mit „Kelsterbach Familienstadt“ einen Rollator-Kurs
an.
Ein Schnuppernachmittag findet am Mittwoch, dem 13. Mai 2015
um 15.45 Uhr in der Mehrzweckhalle Nord statt.
Gemeinsam mit den Anwesenden werden zuerst die einzelnen Wünsche und Anforderungen geklärt. Weiterhin wird ein Einblick gegeben,
wie ein mögliches, weiterführendes Kursangebot aussehen kann.
Kursinhalte: Angedacht ist, sich an mehreren Terminen zu treffen,
die immer unter einem bestimmten Thema stehen, z.B.: Einkaufen
mit dem Rollator, sicher unterwegs sein mit dem Rollator (bremsen,
Feststellhebel, Sitzbank nutzen usw.), unterwegs sein zum Friedhof,
Spaziergang mit dem Rollator, Busfahren mit dem Rollator usw.
Zielgruppe des Kurses sind Teilnehmer, die auf einen Rollator angewiesen sind.
Der Kurs wird von qualifizierten Übungsleiterinnen betreut.
Termine: Angedacht ist, sich nach dem Schnuppernachmittag an drei
weiteren Nachmittagen zu treffen. Mögliche Termine sind: 27. Mai, 3.
Juni und 10. Juni 2015, von 15.45 Uhr bis 17.00 Uhr.
Treffpunkt an allen Terminen ist die Mehrzweckhalle Nord.
Zum Schnuppernachmittag wird ein kostenloser Bustransfer vom
Haus Weingarten zur Mehrzweckhalle Nord und zurück angeboten.
Eine Voranmeldung zum Schnuppernachmittag ist notwendig!
Informationen und Anmeldung: Bitte melden Sie sich schon so früh
wie möglich telefonisch bei der Übungsleiterin, Michelle Berg (Telefon
0177-8934321) an.
Kursgebühr: 15 Euro für BSG-Mitglieder, 30 Euro für Nichtmitglieder
für insg. 3 Termine. Die Teilnahme am Schnuppernachmittag ist kostenlos! Weitere Infos auch unter:
www.kelsterbach-familienstadt.de und www.bsg-kelsterbach.de
Kegler erfolgreich bei den
Hessenmeisterschaften! - BSG Kelsterbach e.V.
Bei den Hessenmeisterschaften im Kegeln am Sonntag, den 26. April
2015 in Wiesbaden waren die Kegler des BSG Kelsterbach e.V. mit vier
Podestplätzen sehr erfolgreich! Das Kegelteam des BSG verzeichnete
folgende sehr gute Erfolge: Monika Kasper war mit 416 Holz die überragende Keglerin des Turniers und wurde in der Wettkampfklasse 2
DM Hessenmeisterin.
In der Wettkampfklasse 4 DM belegte Monika Rohnke mit sehr guten
406 Holz Platz 1 und Katrin Habermann mit 384 Holz Platz 3.
In der Herrenklasse 4 HM wurde Hans Rohnke mit 374 Holz Hessenmeister, Wolfgang Weinberg belegte den 5. Platz mit 353 Holz.
Alle vier Kegler konnten sich mit diesen Platzierungen für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 11. Juli 2015 in Ludwigshafen-Oggersheim qualifizieren.
Lediglich Wolfgang Weinberg blieb mit 353 Holz unter seinen üblichen
Möglichkeiten.
Des weiteren war die Mannschaft auch als Team erfolgreich:
Die Mannschaft des „Team Hessen“ mit Monika Rohnke, Monika Kasper, und anderen errang mit 2445 Kegeln den 2. Platz, die Mannschaft
„Team 2“ errang mit Katrin Habermann, Wolfgang Weinberg, Hans
Rohnke und anderen mit 2253 Kegeln den 3. Platz.
Gratulation an alle Einzel- und Teamkegler für ihre tollen Erfolge!
Und wenn Sie als Leser nun auch Lust bekommen haben, sich unserer
kleinen, sportlichen und geselligen Keglergruppe anzuschließen, dann
melden Sie sich bitte bei unserer Betreuerin Monika Kasper (Telefon
siehe unten). Auch wer „nur“ als Freizeitkegler mitmachen und nicht
an Wettkämpfen teilnehmen möchte, ist herzlich willkommen. Denn
bei uns ist beides möglich: ambitioniertes Training und/oder Freizeitkegeln.
Wir treffen uns in der Kegelsportanlage Kelsterbach (am Sportpark),
trainieren, spielen gegeneinander und haben viel Spaß in geselliger
Runde.
Schauen Sie doch einfach mal bei unserem Training vorbei.
Trainingszeit: Freitags, 15.00 Uhr bis max. 19.00 Uhr
Wo: Kegelsportanlage in Kelsterbach (nahe Sportpark)
Teilnahme: lediglich die Mitgliedschaft im Verein BSG e.V. ist nötig
(40,- Euro/Jahr)
Bitte mitbringen: lockere Trainingskleidung, Sport(Hallen)Schuhe
Fragen? Beantwortet unsere Kegel-Betreuerin Monika Kasper, Tel.:
06107 - 50 89 58.
Weitere Infos auch unter: www.bsg-kelsterbach.de
Kostenloses Schnuppern beim Walkingkurs!
K. Späth eingesetzt als Hauptrichter.
Pulverdampf, versperrte die Sicht auf die Taube.
Es wird bald Sommer! Die beste Zeit, mit dem Walking anzufangen
und etwas für sich und seine Gesundheit zu tun.
Sie wissen noch nicht, ob diese Sportart zu Ihnen passt? Nehmen Sie
doch einfach an einem der nächsten Termine teil und schnuppern
sie kostenlos und unverbindlich in unseren Kurs hinein. Bis zum
Beginn des neuen Kurses am 27. Mai können Sie noch an folgenden
Terminen hineinschnuppern: Mittwoch, 13. Mai 2015 oder Mittwoch,
20. Mai 2015 (und auch gerne noch später im dann schon laufenden neuen Kurs). Wir sind eine Gruppe von Walkern, die sich seit
Jahren zum frühmorgendlichen Walking (ohne Stöcke) trifft. Haben
Sie Lust bei uns mitzumachen und die herrlichen Stunden früh morgens zusammen mit uns beim Walking zu genießen? Wir walken eine
Stunde lang und haben einfach Spaß an der Bewegung in freier Natur.
Wir treffen uns jeden Mittwoch pünktlich um 07.20 Uhr morgens
am Parkplatz bei den Tennisplätzen. Ein Hinweis: ab der Karl-Treutel-Schule gibt es noch 2 Mitfahrgelegenheiten zum Treffpunkt. Bei
fast jedem Wetter genießen wir die abwechslungsreichen WalkingTouren durch den Schwanheimer Wald, über Wiesen und Felder. Wir
walken eine Stunde lang. Wer Lust hat, mit uns zu walken und Spaß
an Bewegung, Natur und Gesundheit hat, ist herzlich willkommen bei
unserer Walking-Gruppe mitzumachen.
Der Kurs findet das ganze Jahr über fortlaufend statt und ist immer in
kleine Einheiten von 12 Stunden eingeteilt (20,- Euro für Mitglieder für
12 Mal bzw. 40,- Euro für Nichtmitglieder). Eine neue Einheit beginnt
wieder am Mittwoch, dem 27. Mai 2015 um 07.20 Uhr.
Hessenmeisterin im Kegeln: Monika Kasper (Wettkampfklasse 2 DM)
Ausgabe 19/2015
Kelsterbach Aktuell
Seite 11
Bürger-Telefon für die Sindlinger Kläranlage
Tel. 069 / 212 325 96
Beratungen / Treffs
Siegerehrung in der Wettkampfklasse 4 DM: Monika Rohnke (1. Platz)
und Katrin Habermann (3. Platz)
TuS Kelsterbach
Radwandergruppe - Tour de TuS - eröffnet Saison!
Am 26. April 2015 traf sich eine Gruppe von 8 Radwanderern zur Saisoneröffnung am Parkplatz am Main in Kelsterbach. Auf dem TuSFlyer waren die Ziele der sonntäglichen Radausflüge, um den Initiator
Jürgen Bommarius herum, aufgeführt. Das erste Ziel für die Radler
hieß Mainz/Kostheim.
Nach der langen Winterpause gab es eine große Begrüßung mit dem
„harten Kern“ der Radlergruppe und zwei Neueinsteigern. Alle freuten
sich außerdem über das tolle Frühlingswetter. Entspannt und guter
Stimmung schwangen sie sich auf ihr Fahrrad und fuhren auf der Kelsterbacher Seite am Main entlang Richtung Rüsselsheim. Die Radler
genossen die Sonntagsstimmung, sie hatten sich auch viel zu erzählen. Der Weg führte über die neue Brücke beim Ölhafen Raunheim,
dann unter der imposanten im Jugendstil erbauten Hochheimer Brücke durch, weiter nach Gustavsburg, um über die Rheinbrücke nach
Mainz zu gelangen. Am Uferweg fuhren sie bis zur Theodor-HeussBrücke, hinüber nach Kastel bis nach Kostheim. Hier wurde dann die
notwendige Rast eingelegt, denn Hunger und Durst meldeten sich.
Bei herrlichem Sonnenschein und mit Blick auf den Rhein ließen es
sich die Radwanderer gutgehen. Der Rückweg führte zum Kaffetrinken oder zu einem Weinschoppen noch in ein Weingut am Rande von
Kostheim gelegen. Nach ca.60 km Radstrecke kamen am Nachmittag
alle Ausflügler wieder wohlbehalten in Kelsterbach an. Wer gern in
Gesellschaft Radfahren möchte, Neueinsteiger und Nicht-Mitglieder
sind bei diesen Touren herzlich willkommen - die Gruppe freut sich
auf frischen Neuzugang! Interessenten können sich melden bei Jürgen
Bommarius (Mobil-Tel. 0172-6626878).
Schon zum Vormerken: der nächste Termin ist am 17.05.2015 nach
Schneppenhausen zur Nickelsmühle, Treffpunkt 10:00 Uhr am Bahnhof. (cg)
Ein großes Dankeschön geht an alle Helfer. Unseren Moderator,
unserer Technik, den Trainerinnen, allen Flair Tänzerinnen und passiven Mitgliedern, den Eltern und allen Sponsoren.
43 Firmen aus Kelsterbach und Umgebung spendeten jede Menge
Preise für die Tombola, die sofort Ausverkauft war.
Der Erlös geht zum Teil an unsere Kindergruppen, damit die nächsten
Kostüme gekauft werden können und an „MainLichtblick“ (www.mainlichtblick.de). Hier werden schwer kranken Kindern sowie Kindern in
Lebenskrisen Herzenswünsche erfüllt.
Wir hoffen, dass es allen gefallen hat!
NOTDIENSTE
8. bis 15. Mai 2015
(Alle Angaben ohne Gewähr) (hb)
Notrufe
Polizei: 110 - Feuerwehr: 112 - Rettungsdienst / Notarzt: 112 - Krankentransport: 19222 - Giftnotruf: 06131 / 19240 - Kreiskrankenhaus
Groß-Gerau: 06152 / 9860 - GPR-Klinikum Rüsselsheim: 06142 / 880.
Ärzte
Ärztliche Versorgung außerhalb der Sprechzeiten:
Telefon 116 117 (bundesweit, kostenlose Telefonnummer, gilt seit
2014)
Bereitschaftszentrale Rüsselsheim
August-Bebel-Straße 59, 65428 Rüsselsheim
Montag, Dienstag, Donnerstag von 19.00 bis 07.00 Uhr
Mittwoch, Freitag 14.00 bis 07.00 Uhr
Samstag, Sonntag 07.00 bis 07.00 Uhr durchgehend.
Freitag, 8 . Mai
Dr. Strasser, Waldstraße 124a, Telefon 5477
Wochenende, 9. Mai / 10. Mai
Bereitschaftszentrale Rüsselsheim, siehe unter „Ärzte“
Montag, 11. Mai
Dr. Warlich, Mörfelder Straße 73, Telefon 990519
Dienstag, 12. Mai
Dr. Horeis, Waldstr. 124 a, Telefon 5477
Mittwoch, 13. Mai
Dr. Zwirner, Jahnstr. 7, Telefon 630378
Donnerstag, 14. Mai
Bereitschaftszentrale Rüsselsheim, siehe unter „Ärzte“
Freitag, 15 . Mai
Bereitschaftszentrale Rüsselsheim, siehe unter „Ärzte“
Zahnärzte
Die zahnärztliche Notfallversorgung ist seit dem 1. Juni 2011
unter der Telefonnummer 01805 60 70 11 zu erfahren. Die Ansage
erfolgt tag- und zeitgenau und ist kostenpflichtig, und zwar 14
Cent die Minute aus dem deutschen Festnetz und maximal 42
Cent die Minute über Mobilfunk.
Apotheken
Gutgelaunte TuS-Radler
Tanzgruppe Flair
1. Kindertanzevent
Unser 1. Kindertanzevent haben wir erfolgreich gemeistert.
Nach mehreren sehr erfolgreichen Tanzevents in der Erwachsenenklasse, die wir auch unter Eigenregie ausgerichtet haben, wollten wir
die Kinder in den Vordergrund rücken. Eingeladen wurden mehrere
Gruppen aus dem Umkreis. Der Spaß am Tanzen und die Präsentation
unterschiedlichster Tänze waren uns ganz wichtig, weshalb es keine
Bewertung gab.
Unsere „Zappelfüße“ und die „Girls in Motion“ hatten ihren Spaß und
Begeisterten das Publikum.
Die Notdienstbereitschaft wechselt täglich. Sie beginnt um 8.30 Uhr
und endet am darauf folgenden Tag um 8.30 Uhr. Zusätzlich zu den
genannten Apotheken sind die Flughafen-Apotheken, Terminal 1,
Flugsteig B, Ebene 2 (Shopping Boulevard) und Terminal 2, Flugsteig
D, Ebene 3 (Shopping Plaza) Telefon 069 / 69 58 070, täglich von 7-22
Uhr geöffnet.
Hinweis: Die Apotheke im REAL im Einkaufszentrum in Raunheim
wurde aufgegeben.
Freitag, 8. Mai
Stadt-Apotheke, Marktstraße 36, Rüsselsheim, Telefon 06142 / 65243
Samstag, 9. Mai
Viktoria-Apotheke, Berliner Platz 24, Rüsselsheim,
Telefon 06142 / 41148
Sonntag, 10. Mai
Europa-Apotheke, Wickerer Straße 50, 65439 Flörsheim,
Telefon 06145 / 546 670
Montag, 11. Mai
Aesculap-Apotheke, Am Brückweg 41, Rüsselsheim,
Telefon 06142 / 62911
Dienstag, 12. Mai
Apotheke am Ostpark, Hasslocher Straße 166, Rüsselsheim,
Telefon 06142 / 51388
Mittwoch, 13. Mai
AZ-Apotheke, Burggrafenlacherweg 18, Rüsselsheim,
Telefon 06142 / 63375
Donnerstag, 14. Mai
Bahnhof-Apotheke, Bahnhofstraße 39, Flörsheim,
Telefon 06145 / 6490
Freitag, 15. Mai
Kronen-Apotheke, Rudolf-Breitscheidstraße 25, Kelsterbach,
Telefon 06107 / 4472
Alkohol- und Medikamentenprobleme, Kreuzbund Fachverband
der Caritas, Treff montags ab 19 Uhr in Raunheim, Telefon 06142 / 21
563 und 0177 320 18 04
Pro familia, Rüsselsheim, Lahnstr. 30, Tel. 06142 / 12142, telefonisch
erreichbar montags und donnerstags 14.30-17.00 Uhr, dienstags und
mittwochs 9.00-12.00 Uhr und 14.30-17.00 Uhr, freitags 16.00-17.00
Uhr. Medizinische Sprechstunde donnerstags 14.30-17.00 Uhr, Familienrechtliche Sprechstunde freitags von 16.00-17.00 Uhr.
Erziehungsberatungsstelle, Kath. Gemeindezentrum, Gerauer Str.
1-13 (ehem. Sozialstation), Telefon 06107 / 5950.
Verbraucherberatung, Rüsselsheim, Marktstr. 29, Tel. 06142 / 63268,
montags bis donnerstags 10-16 Uhr, freitags 10-15 Uhr. Service-Telefon: 0180-5972010 (14 Cent / Minute).
Wohnungsanpassungsberatung (WABe) des Kreises Groß-Gerau
für ältere und behinderte Menschen, Tel. 06151 / 1014859, Kontakt
in Kelsterbach: Koordinationsstelle für Altenhilfe, Tel. 06107 / 773348.
Schuldnerberatung für den Kreis Groß-Gerau, Marktstraße 29, 65428
Rüsselsheim, Telefon 06142-152303.
VdK, bis auf weiteres in Rüsselsheim oder Groß-Gerau.
Elterntelefon
Tel. 0800 / 1110550, montags, mittwochs und freitags 9-11 Uhr, dienstags und donnerstags 17-19 Uhr
Feuerwehr Kelsterbach
Langer Kornweg 15, Telefon 06107 / 2388
Finanzamt Groß-Gerau, Europaring 11-13, 64521 Groß-Gerau, Telefon 06152 / 17001
Fluglärm-Infofon
Tel. 0800 / 234 5679 (Fluglärm-Beschwerde-Hotline, Anruf ist kostenlos)
Frauenbüro Stadt Kelsterbach
Waltraud Engelke, Sprechstunden dienstags und freitags von 8-12
Uhr, Rathaus, Neubau, dritter Stock, Zimmer 501, Tel. 06107 / 773 315
Frauenhäuser
Frauenhaus Groß-Gerau, Tel. 06152 / 80000
Rüsselsheim, Wildwasser-Beratungsstelle für sexuell missbrauchte
Frauen und Mädchen, Darmstädter Str. 101, Tel. 06142 / 965760, Fax
965761, E-Mail: [email protected]
Hebamme
Christina Hoffart-Calá, Pfarrer-Papon-Straße 5, 64546 MörfeldenWalldorf, Tel. 06105 / 921929 und 0171 / 619 1540, E-Mail: [email protected]
hebammenpraxis-hoffart.de, Sprechzeiten dienstags 9-12 Uhr und
donnerstags 15-18 Uhr
Infotelefon bei Notfällen in Industriebetrieben:
Stadt Frankfurt am Main Tel. 069 / 212 -70001,
für den Landkreis Groß-Gerau Tel. 06152 / 989-898
Jugendamt Kreis Groß-Gerau
zurzeit keine Sprechstunden im Altenwohnheim Moselstraße 26, Tel.
Groß-Gerau 06152 / 989-502, Geschäftsstelle Jugendamt
Jobcenter Rüsselsheim
Eisenstraße 40, 65428 Rüsselsheim, Tel. 06142 / 177660
Kleeblatt, Verein für Nachbarschaftshilfe
Christa Schmidt, Pfarrgasse 6, Telefon 301 4902 oder E-Mail: [email protected], Öffnungszeiten: Dienstag 9 bis 12.30
Uhr und Donnerstag 14 bis 17.30 Uhr,
Lärm-Bürger-Telefon für den Industriepark Höchst,
Tel. 069 / 305-4000
Ortsgericht
Der Ortsgerichtsvorsteher Jörg Ritzkowsky, Rathaus, 2. Stock, Zimmer 211, Tel. 06107 / 773 242 und sein Stellvertreter Amtmann Thomas Börner, Rathaus Altbau, EG, Zimmer 2, Tel. 06107 / 773 353,
sind montags von 11.00 bis 11.45 Uhr und donnerstags von 16.30 bis
18.00 Uhr zu erreichen.
Polizeistation Kelsterbach
Mörfelder Straße 33 (Rathaus-Neubau), Tel. 06107 / 7198-0, Fax
06107 / 719 816
Polizeimeldungen im Internet: www.presseportal.de
Post, Filiale Kelsterbach, Waldstraße 10, Öffnungszeiten Montag
bis Freitag 6 bis 12.30 und 14 bis 18 Uhr, Samstag 6 bis 18 Uhr, Inhaber Koc GbR, Telefon 06107 / 98 56 905
Rentenberatung der Stadt Kelsterbach
Stephan Ludwig, Mörfelder Straße 33 (Rathaus-Altbau), Zimmer 1,
Telefon 06107 / 773 230, Sprechstunden Montag bis Donnerstag zu
den üblichen Sprechzeiten, Keine Sprechstunde freitags,
Stadtverwaltung
Tel. 06107 / 7731 (verbindet mit allen Dienststellen)
Stadtfeger
Bei Verunreinigungen im Stadtgebiet: Telefon 0160 703 4343
Schiedsmann
Der Schiedsmann der Stadt Kelsterbach, Dipl. Verwaltungswirt Jörg
Ritzkowsky ist im Rathaus Altbau, 2. Stock, Zimmer 211, Tel. 06107 /
773 242 und sein Stellvertreter Amtsrat Oliver Hiss Rathaus Altbau, 2.
Stock, Zimmer 203, Telefon 06107 / 773 366, während der RathausSprechzeiten, zu erreichen.
Stadt- und Schulbibliothek
Am Mittelfeld 15, Telefon 06107 / 30 19 40, Öffnungszeiten: Dienstag,
Mittwoch, Freitag 14 bis 18 Uhr, Donnerstag 9.30 bis 12.30 Uhr und
14 bis 19 Uhr.
Sport- und Wellnessbad Kelsterbach, Kirschenallee 52-54, Telefon
06107 / 30 89 0
E-Mail: [email protected], Website: www.
sport-und-wellnessbad-kelsterbach.de ,
Störungsstelle der Stadtwerke Kelsterbach, Tel. 06107 / 7198-0
Störungsstelle Gas, Firma Mainova (24 Std. täglich), Tel. 069 / 213
88110
Störungsstelle Strom, Firma Süwag Niederlassung MKW, FrankfurtHöchst (24 Std. täglich), Tel. 069 / 3107-2333
Tierarzt
Kleintierpraxis Oliver Schumm, Waldstr. 56, Tel. 62875, Notfallnummer
0163 / 654 5100
Tierärztin, mobil: Sabrina Rehberger, Stegstraße 8, 65451 Kelsterbach, Hausbesuche, Termine n. Vereinbarung, Telefon 0177 / 467 45
32, www.mobile-tierärztin.de
Kelsterbach Aktuell
Seite 12
Tierheim Rüsselheim
Stockstr. 60, Tel. 06142 / 312 12, E-Mail: [email protected]
de, Öffnungszeiten dienstags, mittwochs und freitags 15-17 Uhr,
samstags 11-17 Uhr, sonntags 11-13 Uhr, an Feiertagen geschlossen.
Tierschutzvereins Rüsselsheim Notruf
Tel. 0170 / 5853885
Tierschutzverein Kelsterbach
Judith Wagner, Burgstraße 5, Telefon 06107 / 1501
oder 0174 390 65 24, [email protected] oder www.tierschutz-kelsterbach.de
Tierklinik Hofheim
Im Langgewann 9, 65719 Hofheim, Tel. 06192 / 290 290, Sprechstunde montags bis freitags 9-19 Uhr (nach Vereinbarung)
Wertstoffhof-Öffnungszeiten
Seit 3. Januar 2015 hat der Wertstoffhof „Am Südpark 4“ folgende
Öffnungszeiten:
Montag: 8 bis 12 Uhr, Dienstag: 14 bis 18 Uhr, Mittwoch: geschlossen,
Donnerstag: 14 bis 19.30 Uhr, Freitag: 9 bis 16 Uhr, Samstag: 9 bis
16 Uhr
WIR GRATULIEREN
die 70 Jahre und älter sind,
in der Zeit vom 8. bis 15. Mai 2015
08.05.2015 Werner Zomm,
Friedrich-Ebert-Straße 32 Willi Bausch, Mainstraße 80 a 09.05.2015 Liesbeth Wentlandt,
Gottfried-Keller-Straße 27 91 Jahre
Sedat Ipekesen, Mörfelder Straße 73 84 Jahre
Anna Wünsch,
Gottfried-Keller-Straße 22 82 Jahre
Erich Lipsius,
Hundert-Morgen-Straße 7 82 Jahre
Hugo Rapp, Im Taubengrund 19 80 Jahre
Renate Pfister, Lenaustraße 5 76 Jahre
Renate Kraft,
Gottfried-Keller-Straße 31 71 Jahre
80 Jahre
73 Jahre
schlecht, gemauertes
unerfreulich Ufer
pointierte
Kurzgeschichte
altrömischer
Volksführer
couragiert,
beherzt
Lebensgemeinschaft
organische
Verbindung
5
großer
Gärfutterbehälter
ein dt.
Reichstagspräsident †
1
Teil
dorischer
Säulen
Verbindung
mit
Wasser
chem.
Zeichen:
Tellur
Gegner
Luthers
† 1543
griechische
Unheilsgöttin
veraltet:
zurück
Vorschlag
zur
Abhilfe
britische
Prinzessin
frei
herabhängender Faden
Verbandstoff
Horst Wildenhof,
Albert-Schweitzer-Straße 6 Bernhard Köhlhofer,
Langer Kornweg 25 Dieter Döbler,
Rüsselsheimer Straße 48 74 Jahre
11.05.2015 Hedwig Früchtel, Schulstraße 1 80 Jahre
12.05.2015 Günter Ortmann, Tannenstraße 6 81 Jahre
Domenico Roselli, Mainzer Straße 21 75 Jahre
Heide Haimburger,
Martin-Luther-Straße 11 75 Jahre
Peter Wittig, Elbestraße 27 71 Jahre
13.05.2015 86 Jahre
77 Jahre
Johanna Schultheis, Friedensstraße 7 81 Jahre
Else Gerber, Querweg 6 78 Jahre
Joachim John, Feldstraße 7 77 Jahre
Friedel Krollmann,
Brandenburger Weg 8 b 76 Jahre
Erich Friedmann, Burgstraße 17 74 Jahre
14.05.2015 Hans Schubert, Bergstraße 3 80 Jahre
Hermann Draisbach,
Reichenberger Straße 10 76 Jahre
Peter Helfert, Mönchbruchstraße 81 73 Jahre
15.05.2015 Dorothea Winkler, Lilienstraße 2 Jesus Infante Garcia,
Frankfurter Straße 6 Ekrem Pekdemir,
An der Niederhölle 11 82 Jahre
Begründer des
Christentums
unnachgiebig
ölhaltige
Nutzpflanze
Violinenspieler
Stelle
medizinischer
Verband
Pferdezucht
Trinkbedürfnis
südlichster Kanton der
Schweiz
höchster
Sportmilitärischer
boot
Rang
Gemüsesorte,
rote
Rübe
Abk.:
unseres
Erachtens
R
A
D
K
L A
P
P
G E
A
M E
R
A
G R
Initialen
des
Sängers
Blanco
Kfz.-Z.:
Niederlande
1
2
3
4
5
W-329
6
B
R
E
M
S
E
N
B
I
B
A
L
A K
F L O
P N
H
B A N
7
dem
Wind abgekehrte
Seite
vorher,
bevor
1
3
9
8 1
2
8 6
5 1 9
4
9
7
6
5
3
8
süßer
Branntwein
Börsenmakler
Bierhersteller
Gruppe
Gleichgesinnter
französisches
Kartenspiel
Weissagung
dürres
trockenes
Geäst
Aufforderung
zum Eintreten
Schneidewerkzeug
Markt für
Wertpapiere
u. Devisen
Tanz
in der
Reihe
Tausch
(engl.)
Auflösung des letzten Rätsels
griechischer
Buchstabe
Halbton
über f
Hölle
unkenntlich
machen
7 3
2
ein
Kontinent
Bratgefäß
5
Wabenrätsel
radioaktives
Metall
3
abgestorbene
Hautschicht
Hoteldiener,
Bote
(engl.)
Teil
eines
Theaterstücks
Haushaltsplan
verdächtig
6
Bauführer
2 1
9 6 5
2
4 9
5
7
5
1 9
9 6
Gewaltakt,
Anschlag
großer
geschichtlicher Zeitabschnitt
erforderlich
ein
zartes
Gewebe
4
eh. dt.
Rundfunksender
(Abk.)
Chrisam
10.05.20154 Füllen Sie die leeren Felder so aus, dass in
jeder Zeile, in jeder Spalte und in jedem 3-x-3Kästchenquadrat alle Zahlen von 1 bis 9
stehen. Viel Erfolg beim Lösen!
Geräusch
der Uhr
gerade
jetzt
Fremdwortteil:
nicht
Sudoku
Nutztier
der
Lappen
vorher
Bewohner
eines
Erdteils
Strom
führender
Leiter in
Kabeln
Gründer
der
Sowjetunion †
Geburtstage und Ehejubiläen
Kelsterbacher Bürgerinnen
und Bürger,
Handwerkertitel
ständig,
wiederholt
Ausgabe 19/2015
7
B A
B
M A
R
T
R
E
U
S
S
S
S T I M M
A
E A M
I N E R
G
N
M
M O E R
E
R O N
E N
D
M E H R Z
A L E
O
O
S T
S E E
K
A K U S
G
S
U
M I A U
T E N M A
N
E T E
B O
A
K L A R
E
A L
S I
N
D O T
I N A H
T E
S
A U F
E T S E
MADEIRA
EVANGELISCHE FRIEDENSGEMEINDE
KELSTERBACH
S
U
L
F
A
T
G
A
A
L
S
O
P
A
R
T
A
N G
A
O
B E
E L
O P
A
H L
A M
B E
E
S
T T
Y R
P E
U
T E
O R
W-328
Auflösungen
der letzten Rätsel:
Wabenrätsel:
Sudokurätsel:
7
9
4
5
2
3
6
8
1
1
2
8
4
7
6
5
3
9
6
5
3
8
1
9
4
7
2
3
1
7
9
4
8
2
6
5
9
6
5
2
3
7
8
1
4
8
4
2
6
5
1
3
9
7
5
8
1
3
9
4
7
2
6
2
3
9
7
6
5
1
4
8
4
7
6
1
8
2
9
5
3
N
W
N
D
E
L
E
A
G
I
B
A
E
E
G
B
H
A
U
E
E
M
L
T
R
T
E
I
E
E
N
S
N
R
K
E
T
O
R
G
L
R
D
N
E
A
U
EvangElischE
christuskirchEngEmEindE
73 Jahre
72 Jahre
Goldene Hochzeiten:
08.05.2015 Eheleute Adolf und Olga Schell,
Brandenburger Weg 5,
Eheleute Anton und Hildegard Schmidt,
Reichenberger Straße 22,
14.05.2015 Eheleute Bernhard und
Annemarie Wiegand, Kolpingstraße 13,
Eheleute Günter und
Traudel Grünewald, Mainzer Straße 5,
Pfarramt und Gemeindebüro:
Brandenburger Weg 7, Tel. 4183
Gemeindebüro: Tel. 82 66, Fax 63 01 36
Albert-Schweitzer-Straße 30
Freitag, 08.05.2015
16.30 Uhr Krabbelgottesdienst
Sonntag, 10.05.2015
10.30 Uhr Gottesdienst mit Pfr. Weinberg, Kirchendienst: Frau Treutel,
Kirchencafé: Frau Sander, Kollekte: für die eigene Gemeinde
Dienstag, 12.05.2015
19.00 Uhr Treffen der Gruppe Reconnect
Donnerstag, 14.05.2015
10.00 Uhr gemeinsamer Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt in der St.
Martinskirche mit Pfr. Weinberg, Pfr. Giehl und Pfr. Bundschuh
Sonntag, 17.05.2015
10.00 Uhr gemeinsamer Gottesdienst in der St. Martinskirche zur
Vorstellung der Konfirmandinnen und Konfirmanden der St. Martinsgemeinde und der Friedengemeinde mit Pfr. Bundschuh und Pfr.
Weinberg
Das Gemeindebüro ist dienstags, mittwochs und donnerstags von 9
bis 13 Uhr geöffnet. Herr Pfr. Bundschuh ist über das Gemeindebüro
oder die Tel.-Nr 06980068626 zu erreichen. Weitere Informationen
auch unter www.friedengemeinde-kelsterbach.de.
Freitag, 8. Mai 2015
13:00 Uhr Gemeindefahrt in die historische Stadt Meisenheim und ins
Weinland Rheinhessen, Teilnahmekarten erhalten Sie über Frau Hilde
Hoffmann, Albert-Schweitzer-Str. 10 oder Tel.: 06107-4896. Abfahrt
13:00 Uhr an den bekannten Haltestellen!
Sonntag, 10. Mai 2015
09:30 Uhr Gottesdienst
in der Christuskirche mit Prädikant Fritz Radlinger
Kollekte:
eigene Gemeinde, Organist: Johannes Batke
Dienst/Lesung: R. Voigt
Montag, 11. Mai 2015
14:30 - 16:00 Uhr Sprachcafé im Gemeindehaus
Dienstag, 12. Mai 2015
17:00 - 18:00 Uhr Treffen der Pfadfinder Meute (Kinder von 9-11 Jahren) in den Jugendräumen der Christuskirche
Mittwoch, 13. Mai 2015
08:45 Uhr Sprachkurs der VHS im Gemeindehaus
15:00 Uhr Treffen der Frauenhilfe im Gemeindehaus
Ausgabe 19/2015
Ein herzliches
Dankeschön
sage ich allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und
Bekannten für alle erwiesenen Aufmerksamkeiten
anlässlich meines 85. Geburtstages.
Ich habe mich sehr gefreut.
Marianne Laun
Kelsterbach, im Mai 2015
Kelsterbach Aktuell
Seite 13
F r e u d i g e e r e i g n i s -A n z e i g e n :
www.wittich.de
+HU]OLFKHQ'DQN
(LQJDQ]KHU]OLFKHV'$1.(tDXFKLP1DPHQ
XQVHUHU)DPLOLHQVDJHQZLUDOOHQGLHXQVDQOÁVVOLFK
XQVHUHU.RQILUPDWLRQDP$SULOLQGHU
(Y&KULVWXVNLUFKH]X.HOVWHUEDFKPLW*OÙFNZÙQVFKHQ
*HVFKHQNHQXQG8QWHUVWÙW]XQJMHJOLFKHU$UWEHGDFKW
KDEHQ
9LHOHQ'DQNDXFKDQ+HUUQ3IDUUHU%HUQG*LHKOIÙUVHLQ
(QJDJHPHQW
Wenn aus Liebe Leben wird, hat das Glück
einen Namen...
Taylor Louis
Kelsterbach, den 05.05.2015
*09. April 2015 · 15.56 Uhr · 2920 g · 46 cm
Es freuen sich die glücklichen Eltern
Sascha & Samantha Heil
die Großeltern, Tante, Freunde
und Hund Mailo
Wir danken allen für die Glückwünsche und
lieben Geschenke.
Donnerstag, 14. Mai 2015
10:00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst an Christi Himmelfahrt im
Pfarrgarten der St. Martinsgemeinde mit anschließendem Imbiss (bei
schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der St. Martinskirche statt)
Sonntag, 17. Mai 2015
09:30 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche mit Pfarrer Bernd Giehl
Kollekte: für den Arbeitslosenfonds der EKHN
Organist: N. N.
Dienst/Lesung: C. van Loon/A. Wassermann-Eisen
Öffnungszeiten des Gemeindebüros: Di.-Do. 07:00 - 10:00 Uhr
Bekanntgabe des endgültigen Ergebnisses bei der Wahl des Kirchenvorstandes in der Evangelischen Christuskirchengemeinde
Kelsterbach am 26. April 2015 gem. § 22 Abs. 1 und 2 KGWO
Der Kirchenvorstand hat in seiner Sitzung am 5. Mai 2015 das Verfahren zur Wahl des Kirchen-vorstands geprüft und das endgültige
Wahlergebnis festgestellt.
Gewählt wurden: Gerhard Fern, Christel Haas, Sabine Hörauf, Hilke
Meisinger, Dr. Birgit Spranger, Rüdiger Voigt & Anja Wolf
Gegen das Wahlergebnis kann jedes wahlberechtigte Gemeindeglied
bis zum Montag, dem 18. Mai 2015 schriftlich beim Kirchenvorstand
Einspruch erheben.
Der neue Gemeindebrief ist da! Bitte beachten Sie, dass der
Gemeindebrief (Ausgabe Mai-September 2015) aus organisatorischen
Gründen nicht verteilt werden kann. Für alle Gemeindeglieder besteht
die Möglichkeit, diesen über das Gemeindebüro zu erhalten oder über
E-Mail [email protected] anzufordern. Der Gemeindebrief liegt ebenfalls bei der Stadt Kelsterbach, in unserem Gemeindehaus, in der Kirche und unserer Kindertagesstätte zur Mitnahme
bereit. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis!
EVANGELISCH-LUTHERISCHE
„ST. MARTINSGEMEINDE“
Pfarramt und Gemeindebüro, Pfarrgasse 5, Tel. 23 59
Sonntag, 10.05.2015 - Rogate
09.30 Uhr Gottesdienst mit Pfarrer Alfred Weinberg; Kollekte für die
eigene Gemeinde; Kirchendienst: Silke Fechner, Uwe Rolle, Lektorendienst: Peter Nething
Mittwoch, 13.05.2015
19.30 Uhr Singkreis im Haus Feste Burg
Donnerstag, 14.05.2015 - Christi Himmelfahrt
10.00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst der 3 Evangelischen
Gemeinden im Pfarrgarten mit anschließendem Imbiss. Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Kirche statt; mit den Pfarrern
Weinberg, Bundschuh und Giehl. Kollekte für die Evangelische Weltmission; Kirchendienst: Jürgen Heil, Klaus Preußner
16.30 Uhr Goldene Hochzeit von Annemarie und Bernhard Wiegand
mit Dekan Fedler-Raupp
Sonntag, 17.05.2015 - Exaudi
10.00 Uhr Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden der Friedens- und St. Martinsgemeinde mit Pfarrer Joachim Bundschuh;
Kollekte für die eigene Gemeinde; Kirchendienst: Christel van Verre,
Alex. Voitmann
11.00 Uhr Kindergottesdienst mit Pfarrer Alfred Weinberg und KiGo
Team
Büroöffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag 10.00 - 13.00 Uhr
(oder gerne nach Vereinbarung), Telefon: 2359. E-Mail: StMartin.
[email protected] Homepage: www.stmartin-kelsterbach.de
,KUH.RQILUPDQGHQGHV-DKUJDQJV
-XOLD'D)RQVHFD$OYHV0LQLMD*RLWRP9LYLHQ6FKPLWW
&HOLQH6LQQLQJ6RSKLH8SKRII-XOLD9RJWXQG-RVKXD:HQ]
5OV]^O\LKMR
SW
7KS
EVANGELISCH-FREIKIRCHLICHE
„PETRUSGEMEINDE“
Gemeindezentrum: Kleiner Kornweg 7
Gemeindebüro:
Waldstraße 99, Tel. 06107/64533, Fax 06107/991297
Gottesdienste
Sonntag, 10.05.2015
10.00 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst in verschiedenen
Altersgruppen von 1-13 Jahren
Regelmäßige Veranstaltungen
Freitag, 08.05.2015:
07.45 Uhr Frühgebet, 17.00 Uhr Jungwild (6 - 12 Jahre)
18.30 Uhr Teenkreis (13-16 Jahre)
Sonntag, 10.05.2015:
17.00 Uhr Jugendtreff
Mittwoch, 13.05.2015:
19.00 Uhr Gebetstreff
19.00 Uhr Kreativwerkstatt
Zu allen Veranstaltungen sind Gäste herzlich eingeladen!
Weitere Infos und Termine unter: www.petrusgemeinde.de
Sprechstunden von Pastor Matthias Krebs (06107-64533) mittwochs
von 15.00 - 19.00 Uhr im Gemeindebüro (Waldstr. 99) und Pastor Uwe
Schmidt (0176-40105768) mittwochs von 10.00 - 14.00 Uhr oder nach
telefonischer Absprache.
KATHOLISCHE
KIRCHENGEMEINDE KELSTERBACH
Pfarramt: Bergstr. 11, Tel. 3050
Gemeindebüro/Gemeindezentrum: Gerauer Str. 1, Tel. 3050
Herz-Jesu-Kirche
Samstag, 09.05.2015 - 6. Sonntag der Osterzeit 17.15 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Vorabendmesse im Gedenken an verstorbene Teresita
Diana, Wenzel Koubek u. Grete Bach
Sonntag, 10.05.2015
11.30 Uhr Taufe Elisa Leoni Hage
Donnerstag, 14.05.2015 - Christi Himmelfahrt, Hochfest 18.00 Uhr hl. Messe zur Mutter Gottes zur immerw. Hilfe (M)
Freitag, 15.05.2015 -Hl. Rupert von Bingen 17.30 Uhr Maiandacht
18.00 Uhr hl. Messe im Gedenken an verstorbene Stjeypan u. Ruza
Mrkonic, Nevenka u. Angeh.
Samstag, 16.05.2015 - 7. Sonntag der Osterzeit 17.15 Uhr Rosenkranz
18.00 Uhr Vorabendmesse im Gedenken an verstorbenen Hans
Scheepers
St. Markuskirche
Sonntag, 10.05.2015 - 6. Sonntag der Osterzeit 10.00 Uhr Familiengottesdienst gest. vom Kinderwortgottesdienstkreis
12.30 Uhr hl. Messe in kroat. Sprache
Montag, 11.05.2015
18.00 Uhr Bittgottesdienst in der Mönchhofkapelle
Dienstag, 12.05.2015
18.00 Uhr hl. Messe im Gedenken an verstorbene Iva u. Ivan u. Angeh.
Mittwoch, 13.05.2015
09.00 Uhr Frauenmesse im Gedenken an die Verstorbenen der Fam.
Nieuzyla, Rybka u. Apostel
Sonntag, 17.05.2015 - 7. Sonntag der Osterzeit 10.00 Uhr hl. Messe für die Pfarrgemeinde im Gedenken an verstorbenen Werner Wilch
12.30 Uhr hl. Messe in kroat. Messe
Veranstaltungen
Wer einen Hausbesuch oder den Empfang der Hl. Kommunion zu
Hause wünscht, kann sich im Pfarrbüro melden und mit Pfr. Berbner
einen Termin absprechen,Tel:3050. Die Krabbelgruppe für Kinder von
Januar 2014 trifft sich montags von 10.00 - 11.30 Uhr im Gemeindezentrum. Der Kinder- und Jugendchor KICOJ-U-NITY singt dienstags
von 17.30 - 18.30 Uhr im Gemeindezentrum. Die Chorproben des
Gesangvereins Einigkeit finden jeden Dienstag, von 18.30 - 20.00 Uhr
im Michaelsaal, Schöne Aussicht statt.
Die Gymnastik für Damen findet dienstags, von 9.00 - 10.00 Uhr im
Michaelsaal statt.
Namen und Adressen: Zum Dienst bereit:
Pfarrer Franz-Josef Berbner, Bergstr. 11, Tel.: 3050
Pfarrbüro: Gerauer Str. 1-13, Tel.: 3050
Öffnungszeiten: Mo, Di, Mi, Fr 8.30 - 11.30 Uhr, Fr 15.00 - 17.30 Uhr,
Donnerstag geschlossen. In der Zeit von 9.00 - 9.30 Uhr ist das Pfarrbüro kurzzeitig wegen Dienstganges geschlossen.
Für Sie da: Frau Pratschker, Frau Heller
e-mail: [email protected]
Gemeindereferentin : Hanna Erdmann Tel.: 503652
Kindertagesstätten: Caritas Netzwerk Fr. Bleith Tel.: 407944
Katholische Kirchengemeinde online: www.kath-kelsterbach.de
FREIRELIGIÖSE
GEMEINDE KELSTERBACH
In der Freireligiösen Landesgemeinschaft Hessen
Rheinstraße 78, 65185 Wiesbaden
Tel. 0611/377715, Fax 0611/377752
E-Mail: [email protected], Internet: www.freireligioese-hessen.de
Kelsterbach Aktuell
Seite 14
TIERSCHUTZ
Kontakt TSV Kelsterbach e. V.: Judith Wagner, Tel.: 06107/1501 oder
Anja Eckert, Tel.: 0174/3906524,
Email: [email protected]
Web: http://www.tierschutz-kelsterbach.de/
Hinweise zum Brüten von
Enten in Wohngebieten
Meerschweinchen in Not e. V.
2. Chance für Ribana?
Durch den Flughafenausbau wird der natürliche Lebensraum für
Wasservögel rund um Kelsterbach immer stärker reduziert. Deshalb
suchen sich die anpassungsfähigen Stockenten zwischen März und
Juli öfters Balkone, Terrassen, Gärten etc. als scheinbar sichere Nistplätze aus. Hier sind die Wasservögel zwar sicherer vor Feinden, allerdings kommen sie mit ihren frisch geschlüpften Küken von dort aus
meistens viel schwerer zu einem geeigneten Gewässer zurück.
Aus diesem Grunde sollte man rechtzeitig versuchen, eine Entenbrut
zu Hause zu vermeiden. Dazu sollten folgende Vorbeugemaßnahmen
getroffen werden:
- Balkon, Terrasse, Garten etc. sollten möglichst oft betreten werden, damit die Vögeln diese nicht als „ruhigen Ort“ empfinden;
- Möbel/Pflanzen sollten im Außenbereich manchmal umgestellt
werden, damit Enten nicht vermittelt wird, dass als Deckung
nutzen zu können;
- Man sollte Kontakt zum örtlichen Tierschutzverein aufnehmen,
um Informationen und Hilfe zu erhalten.
Ein Hinweis zur Rechtslage, wenn die Enten bereits mit der Brut
begonnen haben:
Durch das Bundesnaturschutzgesetz sind brütende Enten geschützt.
Es ist daher nicht erlaubt, ihre Brutstätten zu stören oder gar zu zerstören. Das Einfangen der Tiere ist nur dann gestattet, wenn sie umgehend wieder frei gelassen werden.
Glückwünsche
zur Hochzeit
in Farbe zu teuer?
© Denise / pixelio.de
Ausgabe 19/2015
preiswert
!
Ab sofort schon für 23,80 € extra.
Im Gegenzug bringt Ribana jede Menge Energie und Lebensfreude
in ihr neues Zuhause mit: sie ist den ganzen Tag in Bewegung und
liebt es auf Etagen und Unterstände zu springen. Sie ist ein richtiges
„Erzählschweinchen“ und kommentiert jeden Schritt des Menschen in
der Hoffnung, dass ein Leckerchen für sie abfällt.
Eine Pause gönnt sie sich am liebsten in ihrer Kuschelrolle oder der
Heuraufe.
Ein 120er Käfig würde ihren Bedürfnissen sicher nicht gerecht werden, daher wäre eine aktive Gruppe und viel Platz zum Rennen und
Springen ideal.
Ribana erreichen Sie am besten über uns und auf folgenden Wegen:
[email protected]eerschweinchen-in-not.de oder 0700/ 67 46 668 0
Viele Infos zur Schweinchenhaltung und zu unserem Verein gibt es
auch hier: www.meerschweinchen-in-not.de
SONSTIGES
Mainova Energie-Mobil
kommt nach Kelsterbach
Ribana (02/2014) ist ein wunderhübsches Spezialschweinchen, das
nicht mit jedem Böckchen harmonieren mag. Sie sucht zwar die Nähe
ihrer Artgenossen, ist dabei aber wählerisch und wird, wenn sie sich
nicht wohlfühlt, auch richtig frech. Einmal kam Ribana von einer Vermittlung schon zurück. Wir suchen daher erfahrene Halter mit einem
(quasi super-) dominanten Kastraten.
Das Energie-Mobil des regionalen Energiedienstleisters Mainova AG
kommt am Mittwoch, dem 13. Mai 2015 von 14.00 bis 17.00 Uhr auf
den Rathausplatz nach Kelsterbach. Interessierte können sich unverbindlich vor Ort über das breite Angebot an Strom- und Erdgastarifen
informieren lassen. Dazu gehört auch der Mainova-Ökostrom Novanatur aus überwiegend heimischer Erzeugung.
Alfred Levy ist im Mainova Energie-Mobil unter der Rufnummer 0171
581 57 78 auch telefonisch erreichbar.
)UKOLQJ
LP)HULHQODQG&RFKHP
DQGHU0RVHOLP+XQVUFNXQGGHU(LIHO
2UWHYRQ%UHPPELV0RVHONHUQIUHXHQVLFKDXI,KUHQ%HVXFK
)RUGHUQ6LHXQVHUNRVWHQORVHV3URVSHNWPDWHULDOPLWYLHOHQ)UHL]HLWWLSSV
3DXVFKDODQJHERWHQXQGHLQHU9HUDQVWDOWXQJVEHUVLFKWIU,KUH8UODXEVSODQXQJ
LP)HULHQODQG&RFKHPXQG7UHLV.DUGHQDQ
2)HULHQODQG&RFKHP
2)HULHQODQG7UHLV.DUGHQ
1DPH
BBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBB
6WUD‰H
BBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBB
3/=2UW
BBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBB
0DLO
BBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBBB
20|FKWHQ6LHEHUDNWXHOOH1HXLJNHLWHQLQIRUPLHUWZHUGHQ"*HUQHVHQGHQZLU,KQHQ
XQVHUHQUHJHOPl‰LJHUVFKHLQHQGHQ1HZVOHWWHUSHU0DLO]X
7RXULVW,QIRUPDWLRQ)HULHQODQG&RFKHP
(QGHUWSODW]&RFKHP
7HO)D[0DLO
LQIR#IHULHQODQGFRFKHPGH
ZZZIHULHQODQGFRFKHPGHZZZFRFKHPGH
7RXULVW,QIRUPDWLRQ)HULHQODQG7UHLV.DUGHQ
6W&DVWRUVWU7UHLV.DUGHQ
7HO±)D[
LQIR#IHULHQODQGWUHLVNDUGHQGH
ZZZWUHLVNDUGHQGH
Kelsterbach Aktuell
Ausgabe 19/2015
Seite 15
Erfolg
Beruf
Zukunft
Wer hilft uns?
Die Katholische Kirchengemeinde Kelsterbach sucht ab sofort für ihre Kindertages­
stätten eine freundliche und zuverlässige Küchen­Aushilfe.
Sie werden je nach Bedarf eingesetzt, wenn unsere Hauswirtschaftskraft erkrankt oder
in Urlaub ist:
in der Zeit von 10 – 14 Uhr
für die Essenszubereitung
für das Spülen des anfallenden Geschirrs
Ihr Einsatz wird stundenweise nach Tarif vergütet.
Sind Sie interessiert?
Wir freuen uns sehr, wenn Sie sich bei Frau Bleith (Tel. 06107­407944) oder den
Kindertagesstätten melden, um weitere Fragen zu klären.
Wir geben Ihrer Anteilnahme Worte!
Anzeige
Region
aus der
egion
für die R
Wenn ein geliebter und geschätzter Mensch gestorben ist, möchten Angehörige, Freunde
und Kollegen von ihm Abschied nehmen.
Trost und Anteilnahme derer, die ihn kannten, können vielleicht ein wenig
über die schwere Zeit hinweghelfen. Mit einer Traueranzeige in Ihrem Mitteilungsblatt
können Sie ihnen dazu Gelegenheit geben.
Kaufen · Verkaufen · Vermietung · Mietgesuche
Traueranzeigen in Ihrem Mitteilungsblatt BUCHEN:
Immobilien Anzeigenannahme 0 65 02 / 9147-0
Foto: Elisabeth Patzal / pixelio.de
0 65 02 / 91 47 - 0
Gasper Immobilien
Tel.: 06142/46869
Wegen großer Nachfrage suchen wir Häuser,
Eigentumswohnungen und Mietobjekte.
Nutzen Sie als anspruchsvoller Käufer oder
Verkäufer unseren großen Kundenstamm.
Für Sie als Verkäufer entstehen keinerlei Kosten
2-Zimmer Wohnung gesucht....
mögl. mit Balkon, ca. 50 qm in ruhiger Lage von "alt"
eingesessener Kelsterbacherin gesucht.
Tel.: 0175-2076331
3-Zi-Whg. in ruhiger
Lage in Kelsterbach
ab 1.6. zu vermieten:
Hochparterre,
Einbauküche,
Kellerraum,
Gartenmitbenutzung,
68 qm für 700 Euro
warm. Keine
Haustiere erwünscht.
PROVISIONSFREI!
Bei Interesse gerne
melden:
0160-97689388
Mit einer Danksagung
stellen Sie sicher,
niemanden zu vergessen.
Far ban zeigen
fal len auf !
Das schönste Denkmal, das ein
Mensch bekommen kann, steht in
den Herzen der Mitmenschen.
Albert Schweitzer
Meine große Liebe, unvergessen
Emil Born
* 16.03.1927 † 10.04.2015
Herzlichen Dank
- für alle tröstenden Worte, aber auch einen festen Händedruck, wenn die Worte fehlten
- für alle überbrachten Zeichen der Freundschaft und
Wertschätzung
- für sämtliche Kartengrüße, Blumen- und Geldspenden.
Lassen Sie sich von uns beraten:
[email protected]
Der große Zuspruch hat mich und meine Familie überwältigt
und berührt uns sehr.
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!
Margareta Born
Wir suchen für vorgemerkte Miet-/Kauf-Interessenten
1-4-Zimmer-Wohnungen, Häuser in Kelsterbach
Fellner Immobilien • 0 61 03 / 8 33 09 83

im Namen aller Angehörigen
Kelsterbach, Friedrich-Ebert-Straße 10
Lacht über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Betet, lacht, denkt an mich.
Ich bin nicht weit weg, nur an der anderen Seite des Weges.
Henry Scott Holland







Unser Vater und Großvater
Günther Greulich
* 14.04.1923 † 25.04.2015
wird uns weiterhin begleiten.
Norbert mit Jan und Meike
Ursula mit Joanna und Lasse
Kelsterbach, im Mai 2015
Dorothea Jenal
geb. Brozio
Liebe und Erinnerung ist das, was bleibt,
lässt viele Bilder vorüberziehen,
uns dankbar zurückschauen
auf die gemeinsam verbrachte Zeit.
Wir möchten uns von ganzem Herzen
bei allen bedanken, die ihre Verbundenheit
in so liebevoller und vielfältiger Weise
zum Ausdruck brachten.
Familie Jenal, Seeber und Fenkl
Kelsterbach, April 2015
Kelsterbach Aktuell
Seite 16
Ausgabe 19/2015
suche
Donnerstags Hausbe
✆ 0 61 07 - 6 15 40
Gerauer Str. 12, 65451 Kelsterbach
Dienstag Färben- und Strähnentag
ab 19,00 €
Mittwochs Herrentag: waschen, schneiden föhnen 13,00 €
Freitags Damentag: waschen, schneiden föhnen
29,00 €
Damit ihr Fest ein hit wird!
250 Plakate Jetzt nur
+ 5.000 Flyer 99,eur
inklusive Ve
rsand & mw
-flyerdruck.de
Der einfache Weg zum Druck
st.
www.LW-flyerdruck.de
Spargelzeit
Herrliche
enentfernung 49,90 €
Motorwäsche mit Duftmark
inkl. Einbau ab 289,- €
K&K Marderabwehranlage
Spargelkarte
• Spargelsalat mit Cocktailtomaten
10,50 €
• Tagliatelle mit Spargel und Shrimps
12,00 €
• Ravioli gefüllt mit Ricotta und Spinat,
in Sahnesauce mit Spargel und Pancetta
11,50 €
• Spargel mit zerlassener Butter oder
Sauce Hollandaise und neuen Kartoffeln
10,50 €
• Spargel mit Butter gratiniert,
Parmesankäse und rohem Schinken
12,50 €
• Spargel mit zerlassener Butter oder Sauce Hollandaise,
Putenbrust und neuen Kartoffeln
13,50 €
• Spargel mit zerlassener Butter oder Sauce Hollandaise,
Scaloppina Milanese und neuen Kartoffeln
14,50 €
• Spargel mit zerlassener Butter oder Sauce Hollandaise,
Lachssteak und neuen Kartoffeln
17,50 €
• Spargel mit zerlassener Butter oder Sauce Hollandaise,
gegrilltem Rinderfilet und neuen Kartoffeln
19,50 €
Lieferservice % (06107) 29 47
Alle Speisen auch
zum Mitnehmen!
Öffnungszeiten:
täglich von 11.30 bis 14.30 Uhr und von 17.30 bis 23.00 Uhr
Ab 10,- € - Pizza, Pasta, Salate
An der Friedrichshöhe 1(Ecke Bergstr. - Nähe Frankfurter Str.)
65451 Kelsterbach
Auf Ihr Kommen freut sich das Team Amalfi
Ratgeber Spargel
(iPr). Spargel ist als köstliche Beilage zu einer Vielzahl
von Gerichten bekannt. Beim Wein kommt es allerdings
auf die richtige Auswahl an.
Spargel und Wein
Spargel gilt als wählerisch was
die Partnerschaft mit Weinen
angeht, denn sein Geschmacksprofil ist von einer leichten
Bitternote geprägt. Das mögen fruchtbetonte Rebsorten
mit sehr stabilem Säuregerüst
nicht so. Ganz anders dagegen Silvaner, Weißburgunder,
Grauburgunder und Rivaner
(Müller-Thurgau).
Ihre sanfte Säure und die Aromen, die zart an Birnen, Äpfel, Nüsse und Blüten erinnern
schaffen es, die starken Stangen
sanft zu umschmeicheln und
das Beste aus ihnen herauszuholen.
Weißweine, die mit Spargelgerichten sehr gut harmonieren,
sollten angenehm kühl gehalten werden. Zuhause oder im
Restaurant ist das kein Problem. Am Strand kann man den
Wein in feuchtem Sand verbuddeln, wenn ein kühles Bächlein
in der Nähe fließt, ist es auch
kein Problem. Kühltasche oder
Kühlmanschetten halten ebenfalls lange die richtige Weißweintemperatur.
Guten Appetit.
Fertigrasen
Abholung, Lieferung, Verlegung, Service
www.Hornung-Fertigrasen.de
Tel. 0 61 52 / 95 01 00
64521 GG-Dornh./Gernsheimer Landstr. 12
Be il ag e n h in we is
E n t s p a n n e n Wa n d e r n
RelaxenStrand
SonneU R L A U B
CampingGenießen
Kelsterbach
Freude DEUTSChLAnD
FeiernM
useen
Treffpunkt
Deutschland.de
Reisemagazine
Unsere dieswöchige Ausgabe enthält eine Voll-/Teilbeilage
"Der Prospekt"
der Fa. Tarnow-Stegbauer Autohaus GmbH.
Wir bitten unsere Leser um beachtung!
UNG!
T
H
C
A
LE G U N
Die Wahl des Weines zum
Spargel sollte man sich im
Fachgeschäft beraten lassen.
Foto: DWI/interPress
G
R
E
V
R
O
V des Anzeigenschlusses in der KW 20 wegen
CHRISTI HIMMELFAHRT, 14.05.15
Der Anzeigenschluss für
diese Wochenzeitung wird
vorverlegt von Mittwoch,
dem 13.05. auf
Dienstag,
den 12.05.2015
9.00 Uhr im Verlag.
Wir bitten um Beachtung!
Verlag + Druck
LINUS WITTICH KG
Anzeigenabteilung