Ausgabe April 2015 - Gemeinde

34. Jahrgang Nr. 04 – APRIL 2015
RATHAUSUMBAU
Das Rathaus der Gemeinde Oststeinbek wird zu einem
modernen Dienstleistungszentrum für die Bürgerinnen und
Bürger umgebaut. Der Umbau wird durch hohes Interesse
begleitet, darüber freuen wir uns. Im Foyer des Rathauses
finden Sie die Pläne und die Ansicht des Gebäudes. Über
den Baufortschritt ist ein wenig in Vergessenheit geraten,
warum der Umbau notwendig war. Daher nachfolgend die
Fakten, die zu diesem Umbau geführt haben:
Im Jahr 2012 hat die Gemeinde Oststeinbek den Brandschutz im Rathaus untersucht.
Das Ergebnis machte deutlich, dass der Brandschutz nicht
gewährleistet war, es sogar bei einem Brandfall kritische
Situationen für Mitarbeiter geben könnte. Daraufhin wurde
ein Brandschutz-Gutachter mit einer Prüfung beauftragt.
Auch dieser bestätigte dringenden Handlungsbedarf. Einige
organisatorische Maßnahmen wurden sofort veranlasst,
bauliche Veränderungen waren zu planen.
Darüber hinaus wurde festgestellt, dass das Dachgeschoss
des Rathauses nicht ausreichend tragfähig sei, um als Bürofläche zu dienen. Dazu wurde anschließend eine weitere
Untersuchung in Auftrag gegeben mit dem Ergebnis, dass
das Obergeschoss statisch so zu ertüchtigen ist, dass dort
Büroflächen zu betreiben sind und auch gesetzlich vorgeschriebene Sozialräume eingerichtet werden können.
Zeitgleich wurde der tatsächliche Raumbedarf nach der
Arbeitsstättenverordnung für die Mitarbeitenden ermittelt.
Für insgesamt 41 Mitarbeitende (einschließlich Bürgermeister) standen 19 Büroräume zur Verfügung. Das bedeutete,
dass sich auch Mitarbeiter ein Büro teilten, bei denen die
dort vorgebrachten Anliegen der Bürgerinnen und Bürger
strengen Datenschutzbestimmungen unterliegen, eine notwendige Diskretion und Datenschutz war so nicht zu gewährleisten. Den Vorgaben des Arbeitsschutzes genügten
IMPRESSUM
IMPRESSUM Gemeinde Oststeinbek
Herausgeber:
Herausgeber: Aktuell“
Gemeinde
Oststeinbek
„Oststeinbek
erscheint
zu Beginn eines jeden
„Oststeinbek
Aktuell“
erscheint
zu Beginn eines jeden
Monats.
Monats.
Redaktionsschluss ist der 18. des Vormonats.
Redaktionsschluss
der 18. des
Für
den Inhalt deristBeiträge
derVormonats.
Kirchen, Verbände,
Für den und
Inhalt
der Beiträge
Kirchen,
Verbände,
Vereine
Parteien
sind dieseder
selbst
verantwortlich.
Vereine und Parteien sind diese selbst verantwortlich.
die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten in Teilen
ebenfalls nicht. Es fehlten außerdem die rechtlich vorgeschriebenen sanitären Einrichtungen für Personen mit
Handicap sowie getrennte Sanitärbereiche für Mitarbeitende
und Externe.
Es wurden durch die beauftragten Architekten verschiedene
Varianten für einen solchen Umbau im Bauausschuss und in
der Gemeindevertretung öffentlich vorgestellt.
Bei der Untersuchung der vorhandenen Gebäudesubstanz
wurde festgestellt, dass der Rathaussaal nicht, wie eigentlich zu erwarten war, durch eine ebene Decke vom Keller
getrennt war, sondern durch eine doppelt gestufte Decke
mit einem Höhenunterschied von 60 bzw. 80 cm - ehemals
Bühne und Zuschauertribüne. Auch bei einem Umbau im
Bestand hätte dies bedeutet, dass eine neue Decke zwischen
Keller und Erdgeschoss eingezogen werden muss. Im Ergebnis war es besser, sich für einen Anbau zu entscheiden.
Bei einem Umbau hätten nur 9 neue Büros entstehen können, deren Grundriss außerdem durch die vorgegebenen
Außenwände, Leitungsführungen etc. stark negativ beeinträchtigt würden. Der Zugang für Bürgerinnen und Bürger
zu den Büros wäre sehr verwinkelt gewesen.
Im Neubau entstehen 12 Büros, ein neuer Sanitärtrakt mit
getrennten WC-Einheiten für Mitarbeitende und Externe
sowie einem WC für Personen mit Handicap, ein Konferenzraum sowie ein neuer Wartebereich. Alle Dienstleistungsbüros sind nun für die Bürgerinnen und Bürger im
Erdgeschoss und damit barrierefrei untergebracht.
Der Neubau hat den weiteren Vorteil, nach neuesten energetischen Vorgaben gebaut zu sein. Dies sichert zukünftig
einen Kostenvorteil in der Gebäudeunterhaltung. Die technische Ausstattung wird nun den Anforderungen an eine
moderne Verwaltung gerecht.
Der Verzicht auf den Rathaussaal als Veranstaltungsort war
möglich, weil der Bürgersaal im Kratzmannschen Hof für
diesen Zweck ebenfalls zur Verfügung stand.
2
NEUAUSSCHREIBUNG DES ÖFFENTLICHEN
PERSONENNAHVERKEHRS (ÖPNV)
ZUM FAHRPLANWECHSEL IM DEZEMBER 2016
Die bestehenden Verträge des Netzes Südstormarn sowie
des Netzes Glinde laufen zum Fahrplanwechsel am
11.12.2016 aus. Bedingt durch die vielseitigen netzübergreifenden Verflechtungen der Buslinien der beiden Netze
sollen diese künftig zu einem Netz zusammengeführt werden. Im Zuge der auslaufenden Verträge soll das Netz
Südstormarn neu vergeben werden. Das Leistungsangebot
soll am 31. August 2015 verabschiedet werden.
Zurzeit wird das Leistungsangebot der Ausschreibung des
Netzes vom Kreis Stormarn mit dem Hamburger Verkehrsverbund (HVV) diskutiert und mit allen betroffenen Kommunen abgestimmt. Das vorhandene Angebot soll größtenteils erhalten bleiben. Dennoch ergeben sich auch für die
Gemeinde Oststeinbek möglicherweise Veränderungen im
Buslinien-Angebot.
Besonders diskutiert wird eine Veränderung der Taktung
der Buslinie 133 in den Nebenverkehrszeiten. Die 10-MinTaktung dieser Linie wird Montag bis Freitag zwischen
6 und 21 Uhr erhalten bleiben. In der Diskussion ist eine
Anpassung der Taktung in den Nebenverkehrszeiten (samstags ab 18 Uhr und sonntags ganztägig). Vom Kreis
Stormarn wird zu diesen Nebenverkehrszeiten eine Grundversorgung mit einem 20-Minuten-Takt sichergestellt. Ein
Erhalt des 10-Minuten-Taktes müsste von den Gemeinden
Oststeinbek und Glinde finanziell mitgetragen werden. Der
finanzielle Umfang wird zurzeit vom Kreis ermittelt.
Die Linie 233 wird künftig eine andere Linienführung in
Neuschönningstedt erhalten und über das Wohngebiet nördlich der Möllner-Landstraße (Grenzweg) geführt werden
statt direkt über die Möllner Landstraße. Gleichzeitig soll
ab 2016 eine neue Linienführung mit einem gradlinigen
Verlauf in Havighorst geprüft werden. Die Linie 433 wird
künftig nur noch bis Neuschönningstedt fahren. Auch für
die Linie 733 ergeben sich Veränderungen mit dem Fahrplanwechsel. Die Linie soll konsequent in zwei Linien nach
Zuordnung der Schülerbeförderung Glinde bzw. Trittau
getrennt werden.
Sollten Sie Anregungen zur künftigen Gestaltung der Buslinien haben, mailen Sie diese bitte bis zum 01.05.2015 an
[email protected]
ERGEBNISSE DER WAHL
DES 6. SENIORENBEIRATES IN DER
GEMEINDE OSTSTEINBEK
Am 05. März 2015 fand erstmalig im Rahmen einer Wahlversammlung die Wahl des 6. Seniorenbeirates statt. Zuvor
hatten alle Wahlberechtigten, die zum Zeitpunkt der Wahlversammlung verhindert waren, die Möglichkeit, ihre
Stimme im Rahmen der Briefwahl abzugeben. Bürgermeister Jürgen Hettwer – als Wahlleiter – eröffnete die Wahlversammlung mit einem Grußwort und übergab anschließend das Wort an die einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich den anwesenden Wählern noch einmal kurz
vorstellten.
Insgesamt nahmen 89 der 2.987 Wahlberechtigten an der
Wahl teil. Jeder Wähler konnte bis zu sieben Stimmen vergeben.
Um 19.00 Uhr gab der Wahlleiter das Wahlergebnis mündlich bekannt.
Die Mitglieder des 6. Seniorenbeirates sind:
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Dieter Schlenz (79 Jahre)
Christian Jessen (71 Jahre)
Jürgen Westermann (75 Jahre)
Christel Adebar (69 Jahre)
Dr. Otto-Ernst Weise (72 Jahre)
Dieter Meike (73 Jahre)
Lieselotte Ruckert (81 Jahre).
Sie alle werden die nächsten fünf Jahre die Oststeinbeker
und Havighorster Seniorinnen und Senioren vertreten.
Die Kandidatinnen und Kandidaten, die in diesem Jahr
nicht in den Seniorenbeirat gewählt wurden, rücken beim
Ausscheiden eines Mitgliedes, wie z. B. durch Umzug in
eine andere Gemeinde, nach.
Wir danken allen Kandidatinnen und Kandidaten für ihr
Interesse an einer Mitgliedschaft im Seniorenbeirat. Gleichzeitig wünschen wir dem 6. Seniorenbeirat viel Erfolg.
BINGO-NACHMITTAG am 10. Mai
Am Sonntag, den 10. Mai veranstaltet die Gemeinde einen
Bingo-Nachmittag im Bürgerhaus des Kratzmannschen
Hofes.
Der erfahrene Bingo-Ingo wird mit viel guter Laune und
lustigen Anekdoten den Nachmittag gestalten. Es gibt viele
interessante Preise zu gewinnen. Los geht´s um 16.00 Uhr,
der Einlass ist ab 15.30 Uhr. Der Eintritt liegt bei 5.- €
pro Person. Im Preis enthalten sind die Bingo-Karten, eine
Tasse Kaffee und weitere Soft-Drinks. Alkoholische
Getränke können am Tresen erworben werden. Teilnehmen
können alle Menschen ab 18 Jahren.
Karten können im Vorwege in der Gemeinde bei Frau
Katrin Rickert-Bukowski, Tel.: 040-71300317 vorbestellt
werden.
NATURKUNDLICHE EXKURSION
Die nächste Tour zum Thema Natur- und Vogelkunde
findet statt am
Sonntag, den 12. April 2015 um 10.30 Uhr
Treffpunkt: Parkplatz Friedhof Oststeinbek Die Teilnahme am natur- und vogelkundlichen Spaziergang
unter der Leitung von Herrn Dr. Sokollek ist wie immer
kostenlos.
3
AUSSCHUSSSITZUNGEN IM APRIL 2015
Im April finden keine Ausschusssitzungen statt.
SITZUNG DER GEMEINDEVERTRETUNG
Die nächste öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung
findet am 29.06.2015 um 19.30 Uhr im Bürgersaal statt.
BÜRGERMEISTER-ABEND-SPRECHSTUNDE
Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr sowie jeden
Samstag von 09.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.
Für allgemeine Fragen zur Abfallentsorgung, zu Terminen
oder zur Abrechnung gibt es eine 24-h Servicenummer:
0800 29 74 003 (5 ct/min) oder eine E-Mail-Adresse:
[email protected]
PROBLEMSTOFF-SAMMLUNG
Die Problemstoff-Sammlung findet am Samstag, den
11.04.2015 in der Zeit von 11.00 bis 12.00 Uhr auf dem
Parkplatz am Rathaus statt.
Persönliches Gespräch mit dem Bürgermeister
Und wieder bietet sich die Möglichkeit eines persönlichen
Gespräches mit dem Bürgermeister.
Kommen Sie dazu gerne
am Dienstag, den 14.04.2015
in der Zeit von 19.00 bis 21.00 Uhr
in das Rathaus, Möllner Landstraße 20.
Um für Sie unnötige Wartezeiten zu vermeiden und
uns eine bessere Koordination zu ermöglichen, bitten wir
Sie, vorab mit Frau Müller unter der Telefonnummer
713 003 11 eine Uhrzeit zu vereinbaren.
Selbstverständlich ist eine Terminvereinbarung zu den täglichen Öffnungszeiten auch weiterhin möglich.
FUNDSACHEN DER GEMEINDE OSTSTEINBEK
In „Oststeinbek Aktuell“ werden
werden unter
unter dieser
dieserRubrik
RubrikFundFundsachen bekannt gegeben,
gegeben, die
diedem
demFundbüro
Fundbüroder
derGemeinde
Gemeinde
Oststeinbek überlassen wurden.
wurden
im Zeitraum
vom
Folgende Fundsachen
Fundsachen
wurden
im Zeitraum
vom
19.02.2015 bis
18.03.2015
im
Fundbüro
der
Gemeinde
bis 18.03.2015 im Fundbüro der Gemeinde
Oststeinbek abgegeben:
1. Brille
Fundort: Real
Fundtag: 11.02.2015
2. Handy
Fundort: Albert-Ihle-Straße
Fundtag: 22.02.2015
Bitte bringen Sie einen Eigentumsnachweis mit!
Sollten Sie eine dieser Fundsachen
Fundsachen verloren
verloren haben,
haben,wenden
wenden
unter
derder
Telefonnummer
Sie sich
sich bitte
bitteanandas
dasFundbüro
Fundbüro
unter
Telefonnummer
derder
040/713003-29 oder kommen
kommenSie
Siepersönlich
persönlichwährend
während
Öffnungszeiten vorbei.
Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass mit.
vonvon
„Oststeinbek
Aktuell“
In der
dernächsten
nächstenAusgabe
Ausgabe
„Oststeinbek
Aktuell“
finden Sie
die
Fundsachen
aus
dem
dann
folgenden
Sie die Fundsachen aus dem dann folgenden
Zeitraum.
ABFALLWIRTSCHAFTSSTATION REINBEK
Die Abfallwirtschaftsstation Reinbek, Glinder Straße 30, ist
in den Sommermonaten (15. März bis 31. Oktober) für Sie
Thomas Strauß
Fon 7 14 04 96 0 / Fon 7 13 87 43
Fax 7 14 04 967
Weltreise im Kindergarten Gerberstraße und zurück
Fröhlich schaut das Huhn Peggy aus ihrem Heißluftballon
auf die spielenden Kinder der Pinguingruppe runter.
Diese Handpuppe und mittlerweile das Maskottchen einiger
Kinder der Kita ist gerade mal wieder zurück von ihrer Reise. Bereits im letzten Kindergartenjahr war Peggy plötzlich
immer wieder verschwunden und sendete Postkarten, Briefe, Bücher und Souvenirs von allen Teilen der Erde und
nahm so die Kinder mit auf eine spannende Reise um die
Welt. Wir Großen wurden auch vom Reisefieber erfasst und
besuchten mit den Kindern die Imam Ali Moschee an der
Alster und das buddhistische Zentrum in Bergedorf. Wir
aßen mit Stäbchen in einem chinesischen Restaurant und
sahen alle Tiere, denen Peggy auf ihren Reisen begegnete,
im Zoologischen Museum und bei Hagenbeck. Im Museum
für Völkerkunde lernten wir viel über das spannende Leben
der Indianer und der Afrikaner und hatten im Sommer viel
Spaß beim Bemalen unserer Haut, wie es bei den Aborigines üblich ist. Auf dem Rückflug von Frankreich nach
Oststeinbek im Januar 2015 wäre Peggy fast mit der Hexe
Befana aus Bella Italia zusammen gestoßen. Das alte Mütterlein hatte gerade ihre Süßigkeiten an die Kinder in Italien
verteilt, wie es am 6. Januar dort Brauch ist, und war nun
auf dem Weg zum Blocksberg in den Harz. Peggy und
Befana feierten mit vielen anderen Hexen zusammen die
Walpurgisnacht und kehrten anschließend, pünktlich zum
Fasching, mit „zauberhaften und verhexten“ Eindrücken zu
uns in den Kindergarten zurück.
Und wo geht die Reise als nächstes hin, Peggy?
Einladung zum Kennenlernen!
Vielleicht wollen Sie mit Ihren Kindern einmal in unsere
bunte Welt im Kindergarten „reisen“? Falls ja, laden wir Sie
schon heute zum Kennenlernen ein, besonders, wenn Ihr
Kind für unsere Einrichtung ab Herbst 2015 bei uns vorgemerkt ist. Wann? Zu unserem Sommerfest am 13. Juni 2015
von 13.00 bis 16.00 Uhr.
Ihr Team des Kindergartens in der Gerberstraße
4
Es können Fahrgemeinschaften gebildet werden.
Brigitte Voß
Fon 71 40 19 63
E-Mail: [email protected]
www.vhs-oststeinbek.de
Folgende Kurse beginnen im April/Mai 2015
Sie finden unten die wichtigsten Daten der Angebote, bei
weiteren Fragen lesen Sie bitte unser Heft, oder im Internet
unter www.vhs-oststeinbek.de oder rufen Sie uns an,
Tel. 040-7140 1963. Wir helfen Ihnen gern weiter.
Verbindlich angemeldet sind Sie nach Überweisung der
Kursgebühr auf unser Konto bei der SK Holstein, IBAN
DE64 2135 2240 0240 0061 99, BIC: NOLADE21HOL
unter Angabe der Kursnummer und Ihrer Telefonnummer.
Eine Bestätigung der Anmeldung erfolgt nicht.
151-114.10 Hilfe
Hilfe für
für junge
junge Wildtiere,
Wildtiere,
151-114.10
Fr., 17.4.15,
17.4.15, 18.30
18.30 –– 20.45
20.45 Uhr,
Uhr, VHS,
VHS,
Fr.,
Möllner Landstr.
Landstr. 24
24 b,
b, €€ 9,9,Möllner
151-501.35 Erste
Erste Schritte
Schritte im
im Internet
Internet für
für Senioren,
Senioren,
151-501.35
Mo., 20.4.15,
20.4.15, 10.00
10.00 –– 13.15
13.15 Uhr,
Uhr, 55 xx
Mo.,
Mo. und
und Do.,
Do., VHS,
VHS, Möllner
Möllner Landstr.
Landstr. 24
24 b,
b,
Mo.
88,50
€€ 88,50
Wirbelsäulen- und
und Ausgleichsgymnastik
Ausgleichsgymnastik
WirbelsäulenMi., 22.4.15,
22.4.15, 9.30-10.15
9.30-10.15 Uhr
Uhr
151-302.17 Mi.,
151-302.17
151-302.22 Mi.,
Mi., 22.4.15,
22.4.15, 10.15
10.15 –– 11.00
11.00 Uhr
Uhr
151-302.22
151-302.27 Mi.,
Mi., 22.4.15,
22.4.15, 11.00
11.00 –– 11.45
11.45 Uhr
Uhr
151-302.27
Walter-Ruckert-Sporthalle Messen
Messen 36
36
Walter-Ruckert-Sporthalle
151-104.20 Wie
Wie werde
werde ich
ich erfolgreicher
erfolgreicher Aktionär?
Aktionär?
151-104.20
Sa., 25.4.15,
25.4.15, 10.00
10.00 –– 13.30
13.30 Uhr,
Uhr, VHS,
VHS,
Sa.,
Möllner Landstr.
Landstr. 24
24 b,
b, €€ 20,20,Möllner
151-111.10 Brücken,
Brücken, Pontons,
Pontons, Promenaden,
Promenaden,
151-111.10
Mi., 29.4.15,
29.4.15, 14.00
14.00 –– 17.00
17.00 Uhr,
Uhr,
Mi.,
Treffpunkt: U-Bhf.
U-Bhf. Überseequartier,
Überseequartier, westl.
westl.
Treffpunkt:
Ausgang, Richtung
Richtung Unilever,
Unilever, €€ 15,15,Ausgang,
151-110.10 Von
Von der
der Geest
Geest in
in die
die Marsch,
Marsch, naturkundlinaturkundli151-110.10
che
Wanderung
durch
das
Naturschutzgeche Wanderung durch das Naturschutzgebiet Boberger
Boberger Niederung,
Niederung, Do.,
Do., 7.5.15,
7.5.15,
biet
13.45 Uhr,
Uhr, 33 Z-Std.,
Z-Std., Treffpunkt:
Treffpunkt: NaturNatur13.45
schutz Informationshaus,
Informationshaus, Boberger
Boberger
schutz
Niederung, Boberger
Boberger Furt
Furt 50,
50, €€ 10,10,Niederung,
Besichtigung der Hanse-Pellet GmbH & Co. KG
Die Firma Hanse Pellet ist ein junges Unternehmen, dessen
Ziel es ist, unter Einsatz modernster Technologie aus dem
heimischen Rohstoff Holz und unter Berücksichtigung einer
nachhaltigen Forstwirtschaft sowie mittels eines ressourcenschonenden Produktionsprozesses, einen klimafreundlichen Brennstoff für den norddeutschen Wärmemarkt herzustellen.
Um das Interesse an dem Energieträger zu steigern und
offene Fragestellungen zu beantworten, ermöglicht es Hanse-Pellet anhand einer Werksbesichtigung einen Einblick in
die Pellet-Produktion zu erhalten.
Festes Schuhwerk ist Voraussetzung, das Mitführen einer
Warnweste wünschenswert.
151-100.80
Fr., 17.04.2015, 14.45 Uhr, Ritscherstr. 20,
21244 Buchholz, Gebühr 7,- €.
Möbius Modell- und Formenbau und ABU Fertigungstechnik
Im Bereich Modellbau, Formbau und Fertigungstechnik
deckt die Firma Möbius und ABU das komplette Spektrum
ab: Von Prototypen über Mock-Ups hin zum Sondermaschinenbau.
Umgesetzt werden jegliche Kundenwünsche mittels neuester Technologien und über Jahre gesammelter Erfahrungen.
Die Firmen entwickeln und realisieren Lösungen mit Qualitätsgarantie. Von Möbius und ABU alles aus einer Hand!
Die persönliche Auseinandersetzung mit der Aufgabenstellung ist bei den Firmen der Garant für Leistungsstärke und
ständige Qualität.
Festes Schuhwerk ist Voraussetzung.
151-100.41
Mi., 22.4.15, 9.45 Uhr, Kiebitzhörn 26,
22885 Barsbüttel, Gebühr 7,- €.
Ansprechpartnerin:
Schulleiterin K. Nitschmann
Fon 7 12 20 70
ZU FUSS ZUR SCHULE!
Auch in diesem Jahr wollen wir wieder ganz viele Eltern
dazu bringen, ihre Kinder „an die frische Luft zu setzen“.
Die Aktion vom Herbst letzten Jahres hat gute Früchte getragen, sodass sich alle einig waren, sie zu wiederholen.
Das wird vom 4. bis zum 22. Mai der Fall sein.
Wir möchten, dass die Kinder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder
mit dem Bus zur Schule kommen. Die Kinder erhalten einen „Laufpass“ und jeden Morgen einen Stempel, wenn sie
das Auto vermeiden konnten.
Die Kinder und die Lehrer konnten im Herbst während der
Aktion beobachten, dass alle entspannter waren, weil die
Schülerinnen und Schüler Bewegung hatten, richtig angezogen in der Schule erschienen und schon andere Kinder
unterwegs zum Reden gefunden hatten.
Alle Autofahrer bitte ich um besondere Rücksichtnahme auf
die Grundschulkinder während dieser Aktion. Huschen Sie
nicht bei Gelb-Rot über Ampeln und schneiden Sie keine
Kurven. Vielen Dank!
Wir hoffen, dass sich dieses Mal hoffentlich alle Eltern
animiert fühlen, ihre Kinder selbstständig unterwegs sein zu
lassen, damit sie frisch und munter in der Klasse ankommen.
5
HIMMELFAHRTSFERIEN
Vom 13. bis zum 17. Mai haben die Grundschüler Ferientage.
EINSCHULUNG AM 2. SEPTEMBER 2015
Es werden in diesem Jahr 4 Klassen in die Grundschule
kommen. Da alle die beengte Situation zur jährlichen Einschulungsfeier kennen, werden sie verstehen, dass wir diese
aufteilen müssen. 2 Klassen werden um 9.30 Uhr und die
anderen 2 Klassen um 11.30 Uhr eingeschult werden. Die
Kirche ist darüber informiert und wird ebenfalls 2 Gottesdienste anbieten.
UND
UND ZU
ZU GUTER
GUTER LETZT
LETZT ...
...
Die
Die Vöglein
Vöglein singen
singen weit
weit und
und breit,
breit,
wir
wir wünschen
wünschen Ihnen
Ihnen eine
eine schöne
schöne Osterzeit,
Osterzeit,
mit
mit vielen
vielen bunt
bunt bemalten
bemalten Eiern
Eiern mögen
mögen Sie
Sie
fröhlich
fröhlich Ostern
Ostern feiern.
feiern.
DIE NACHFOLGENDEN ARTIKEL WERDEN VON DER VERWALTUNG NUR VERÖFFENTLICHT.
DIE VERANTWORTUNG FÜR INHALT UND FORM LIEGT BEI DEN JEWEILIGEN VERFASSERN.
Dieter Schlenz
E-Mail: [email protected]
Fon 7 12 27 40
LIEBE WÄHLERINNEN UND WÄHLER
Die für den 6. Seniorenbeirat gewählten Personen
Christine Adebar, Oststeinbek
Christian Jessen, Oststeinbek
Dieter Meike, Havighorst
Liselotte Ruckert, Oststeinbek
Dieter Schlenz, Oststeinbek
Dr. Otto Ernst Weise, Havighorst
und Jürgen Westermann, Oststeinbek
bedanken sich bei den nur 89 Wählern die zur Wahlversammlung und Neuwahl (auch Briefwahl war möglich) in
den Bürgersaal – Kratzmannscher Hof am Donnerstag, dem
5. März, gekommen sind.
Die konstituierende (erste) Sitzung mit Verpflichtung der
Gewählten durch den Bürgermeister findet am 1. April im
Bürgersaal Kratzmannscher Hof statt.
Erst dann werden die „Neuen“ wieder ihre „Arbeit“ aufnehmen und sich mit frischer Kraft um die Themen seniorengerechte Wohnungen, Barrierefreies Oststeinbek usw.
kümmern.
Ostern, wenn der Lenz erwacht
jubelt jedes Kind und lacht,
denn zu dieses Tages Feier
gibt es bunte Ostereier!
Wir wünschen allen Lesern fröhliche Ostern.
Ihr Seniorenbeirat
Renate Vorbeck [email protected]
Karl Heinz Mentzel - stv.Vorsitzender Peter Hartmann -Vorstandsmitglied-
Fon 713 13 49
Fon 712 29 83
Fon 713 19 54
Gemeinsames Frühstück verbindet …
und es wäre doch schön, wenn wir auch unsere neuen Bewohner in Oststeinbek zu dem „Weißen Frühstück“ begrüßen dürfen. Diesbezüglich bitte ich die Oststeinbekerinnen
und Oststeinbeker, die mit den Menschen, die aus ihrer
Heimat fliehen mussten Kontakt haben, auf diese Veranstaltung aufmerksam zu machen. Dabei denke ich insbesondere an den Verein „Flüchtlingshilfe Oststeinbek e.V.“
Auftakt für diese neue Tradition in Oststeinbek war das
„Weiße Frühstück“ im August 2013. Aufgrund der vielen
positiven Rückmeldungen, soll dieses gemeinsame Miteinander nun jährlich am letzten Sonntag im Juni stattfinden. In diesem Jahr also am
28. Juni 2015 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Das Gasthaus Pampilo wird uns freundlicherweise auch in
diesem Jahr wieder die Terrasse zur Verfügung stellen und
ich bin sicher, die Herren der freiwilligen Feuerwehr unterstützen uns wieder beim Auf- und Abbau der Tischgarnituren. Sollte das Wetter nicht mitspielen, frühstücken wir im
Bürgersaal.
Unsere Gäste bitten wir, möglichst weiß gekleidet (zumindest oben herum) zu erscheinen. Selbstverständlich ist das
aber keine Voraussetzung für die Teilnahme am Frühstück.
6
Das Wichtigste ist, dass wir gut gelaunt, kommunikativ
und gern auch kreativ, zusammen kommen. Ganz toll wäre
es, wenn wieder viele junge Familien mit ihren Kindern
dabei sind. Generationen verbinden, ist auch ein Anliegen
der BürgerStiftung Oststeinbek.
Sie finden weiß eingedeckte Tische etc. vor. Wir bitten Sie,
alles um das Frühstück herum, wie Kaffee, Tee, Sekt,
Brötchen etc. sowie das entsprechende Geschirr mitzubringen. Eine Bewirtung findet in dieser Zeit nicht statt.
um 1,5 % zurückgenommen. Das bedeutet für Oststeinbek
eine Entlastung von ca. € 260.000,00. Unverständlich, dass
der Kreis davon nicht schon in 2014 Kenntnis hatte.
Für die Teilnahme fallen keine Kosten an. Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie aber, sich möglichst zeitnah
bei mir oder Herrn Mentzel, telefonisch oder per E-Mail,
anzumelden. Die ersten Anmeldungen liegen bereits vor.
Unwahre Behauptungen der OWG im Zusammenhang
mit dem Austritt eines Gemeindevertreters aus der
OWG.
Mit der Überschrift in der März-Ausgabe von Oststeinbek
Aktuell: „Wirbt die CDU der OWG einen Gemeindevertreter ab?“ versucht die OWG für eigene interne Probleme einen externen Schuldigen zu suchen. Wir wollen und
können uns zu personellen Schwierigkeiten innerhalb der
OWG nicht äußern. Es kann jedoch nicht sein, dass man
uns unterstellt, dass der Austritt von Herrn Peth aus der
OWG und OWG-Fraktion von der CDU initiert wurde.
Gleichartige Darstellungen wurden dem Hamburger
Abendblatt und der Bergedorfer Zeitung übermittelt.
Zu den Darstellungen der OWG folgende Anmerkungen:
Haben Sie Fragen, wir beantworten sie gern!
Mit besten Grüßen
Renate Vorbeck
Personelle Veränderungen in der CDU-Fraktion
Frau Britta Semic wird als Wählbare Bürgerin Mitglied im
Finanz- und Wirtschaftsausschuss und ersetzt Herrn Peter
Martens.
Herr Patrick Klose wird stellv. Mitglied im Bau- und Umweltausschuss sowie im Finanz- und Wirtschaftsausschuss.
Ortsverband: Maik Engert (Vorsitzender)
Fon: 0176 84841736
E-Mail: [email protected]
Fraktion: Hans-Joachim Vorbeck
Fon: 0162 9465061
E-Mail: [email protected]
Internet: www.CDU-Oststeinbek.de.
Die CDU hatte nie die Absicht, Herrn Peth mit Mandat in
die Fraktion aufzunehmen. Die uns unterstellte „auf unmoralischen Weg angestrebte Machtfülle“, ist Unsinn. Auch
zukünftig schließen wir eine Aufnahme von Herrn Peth mit
Mandat aus.
Schließung der Büchereien
Am 16.02. dieses Jahres hat der Kultur, Sozial- und Jugend-Ausschuss beschlossen, die beiden örtlichen Büchereien zu schließen und sie durch den Bücherei-Bus des
Kreises zu ersetzen. Zusätzlich sollte eine Bücherei in der
Schule eingerichtet werden. Bei dieser Entscheidung hat
man sich von den erheblichen Kosten in Höhe von
€ 48.900 und geringen Einnahmen von € 1.682 leiten lassen.
Eine Unterschriftensammlung von Frau Fligge hat
erbracht, dass sich mehr als 1.100 Bürgerinnen und Bürger
gegen eine Schließung ausgesprochen haben.
Wir haben Frau Fligge in unsere Fraktionssitzung eingeladen und uns ihre Erfahrungen bei der Unterschriftssammlung erläutern lassen. Das Meinungsbild war schon beeindruckend. In der Gemeindevertreter-Sitzung am 23.03.
werden wir uns für den Erhalt der Bücherei in Oststeinbek
einsetzen. Die Bücherei in Havighorst sollte rein aus Kostengründen geschlossen werden. Zusätzlich müssen die
Gebühren für das Ausleihen angehoben werden. Begrüßen
würden wir, wenn diejenigen, die sich mit ihrer Unterschrift für den Erhalt ausgesprochen haben nunmehr Mitglieder der Bücherei mit einem Ausweis werden.
Die Lebensgefährtin von Herrn Peth (Frau Semic) ist im
September 2013 aus der OWG ausgetreten, seit Dezember
2014 Mitglied der CDU-Fraktion. Frau Semic wurde nicht
geholt, wie es die OWG dargestellt hat, um die FraktionsFrauenquote zu verbessern, sondern sie hat den Wunsch
geäußert, bei uns mitzuarbeiten.
Senkung der zusätzlichen Kreisumlage
Eine erfreuliche aber auch überraschende Nachricht von
der Kreisverwaltung. Aufgrund einer besonders positiven
Finanzlage des Kreises zum Ende des Jahres 2014 wird die
Erhöhung der Kreisumlage, die wegen der Auswirkungen
des Finanzausgleichgesetzes auf den Kreis erhöht wurde
Wir haben wirklich andere Probleme in Oststeinbek, die
erhebliche Anstrengungen mit sich bringen. Wir halten es
aber für wichtig, diesen Unterstellungen entgegenzutreten,
und Sie darüber zu informieren.
Fraktion: Christian Höft (Vorsitzender)
Fon: 0151-555 77 440 | Fax: 35 67 59 11
E-Mail: [email protected]
Ortsverein: Irene Kastner (Vorsitzende)
Fon: 712 37 61 | Fax: 35 67 59 06
E-Mail: [email protected]
Internet: www.spd-oststeinbek.de
UNSERE BÜCHEREIEN
Die SPD-Fraktion wird sich für den Erhalt der Gemeindebücherei Oststeinbek einsetzen, eine Schließung kommt für
uns nicht in Frage.
7
Die Presseberichterstattung, die SPD habe die „Schließung
der Büchereien beantragt“, war übrigens falsch. Wir hatten
nur vorgeschlagen, eine langfristige Integration in die neue
Schule zu prüfen, auch um einen Standort zu haben, der
gut erreichbar für die Schüler ist.
Nach Gesprächen mit der Bibliothekarin und der Bürgerinitiative zum Erhalt der Büchereien haben wir diese Idee
jedoch verworfen: anders als wir zunächst vermutet hatten
wird die Bücherei von überraschend vielen Erwachsenen
genutzt (42% der Ausleihungen sind Erwachsenenbücher).
Die Bücherei scheint auch ein beliebter Treffpunkt für
Senioren zu sein. Der Standort in der Ortsmitte ist daher
wichtig und soll erhalten bleiben.
Während sich die Zahl der Ausleihungen in Oststeinbek in
den letzten vier Jahren verdoppelt hat, sind die Nutzerzahlen der Bücherei in Havighorst leider rückläufig. Es ist
zudem schwierig, für die kleine Außenstelle ein attraktives
Angebot an Büchern und Öffnungszeiten aufrecht zu erhalten. Wir haben uns daher schweren Herzens dazu entschlossen, die Bücherei Havighorst aufzugeben. Natürlich
ist uns bewusst, dass damit die einzige feste kulturelle Einrichtung in unserem kleinen Ortsteil verloren geht. Die frei
werdenden Flächen bieten sich aber als Veranstaltungsraum an, der in Havighorst fehlt. Der Ortsbeirat wird darüber zu beraten haben, auch über die Parkplatzsituation.
Der Erfolg der Bürgerinitiative für den Erhalt der Büchereien war beeindruckend – 1.152 Oststeinbeker hatten in
kurzer Zeit unterschrieben. Viele Bürger sollen aber überrascht gewesen sein, dass es in Oststeinbek überhaupt eine
Bücherei gibt. Wir werden daher beantragen, das Gebäude
in der MöLa durch einen größeren, gut sichtbaren Schriftzug für alle erkennbar zu machen. Öffentliche Infrastruktur
muss auch sichtbar sein. Wir haben dies bereits für den
Bürgersaal beantragt.
STAMMTISCH
Unser Stammtisch – immer am letzten Freitag des
Monats – ist offen für alle Bürgerinnen und Bürger.
Kommen Sie gern vorbei und sprechen Sie mit uns in
entspannter Atmosphäre.
Diesen Monat treffen wir uns am 24.04. um 20 Uhr im
Restaurant Hellena, Barsbütteler Weg.
INFOS ZU WEITEREN THEMEN…
…finden Sie ständig aktuell auf unserer Website unter
www.spd-oststeinbek.de.
WERDEN SIE FAN UNSERER FACEBOOK-PAGE!
facebook.com/spd.oststeinbek
Fraktion: Rudi Hametner
Fon 7 12 20 21
Internet:
www.owg-oststeinbek.de
www.facebook.com/OWG.Oststeinbek
Glückwunsch an den neu gewählten Seniorenbeirat?
Die Oststeinbeker Wählergemeinschaft freut sich, dass wir
nun auch weiterhin einen Seniorenbeirat haben, der sicher
eine gute und für Oststeinbek wertvolle Mitarbeit geleistet
hat und auch in Zukunft sicher leisten wird.
Wir werden in Kürze die Diskussion mit dem Beirat suchen, denn der Anteil der Senioren wird in unserem Ort
immer größer. Den anzupassenden Anforderungen auch an
unsere Infrastruktur sollten wir zunehmend gerechter werden.
Das Thema weitere Seniorenwohnungen wollen wir voran
bringen. In diesem Punkt wird die OWG Fraktion ihren
schon ca. 2 Jahre alten Vorschlag zum Bau weiterer Seniorenwohnungen in der Ortsmitte hinter oder auch in Zusammenhang mit der derzeit nicht wirklich genutzten
Scheue neben unserem Bürgerhaus wieder aus der Schublade holen und in die Diskussionen einbringen. Und mit
der Übernahme der in den letzten Jahren vernachlässigten
Sozialstation könnten wir uns in diesem Gebiet ein noch zu
definierendes Seniorenzentrum vorstellen, andere nennen
das auch Quartiersmanagement. Alle bisherigen Seniorenwohnungen in Oststeinbek könnten damit versorgungstechnisch eingebunden werden.
Uns geht es nicht um Schließung der Büchereien
Da werden Unterschriften gesammelt. Da „heizen“ einige
Zeitungsberichte die Stimmung an. Im Zeitrahmen einer
Haushaltskonsolidierung ist es nicht nur die Aufgabe, sondern auch die Pflicht der politischen Ausschüsse auf hohe
freiwillige Ausgaben der Gemeinde hinzuweisen und über
Lösungen zur Verbesserung der Organisationsformen
nachzudenken, um die Kosten etwas zu reduzieren.
Die Wählergemeinschaft hält im Rahmen unserer
Oststeinbeker und Havighorster Infrastruktur eine oder
auch mehrere Bücherein für wichtig und erhaltenswert.
Derzeit haben wir nach unserer Kenntnis drei Büchereien,
eine in Oststeinbek, eine in Havighorst und eine Jugendbücherei in der Schule; wenn man die „BüchereiTelefonzelle“ auf dem Marktplatz als vierte nicht mitzählen will.
Das Schreiben der Büchereizentrale Schleswig Holstein
mit dem Hinweis „eine studierte Fachkraft lässt sich nicht
durchs Ehrenamt ersetzen“ geht völlig am Thema vorbei
und ist für unsere Überlegungen wenig hilfreich. Im Ehrenamt können ganz sicher oftmals bessere Leistungen
erbracht werden, entscheidend ist doch, wer mit welcher
Qualifikation und Leistung dazu bereit wäre.
Wir wollen auch über andere mögliche Organisationsformen nachdenken. Muss eine Bücherei denn in der Trägerschaft der Gemeinde sein oder gibt es andere Organisationsformen mit geringeren Kostenansätzen?
8
1. Bosseltour der Oststeinbeker Wählergemeinschaft!
Am Samstag, den 14.03 hieß es für uns: Mit vollbestücktem Bollerwagen und wetterfester Kleidung auf in die
Havighorster Feldmark zum Bosseln! Aus einer bunt gemischten Truppe wurden 2 Mannschaften gebildet und los
ging’s! Beim Bosseln müssen beide Mannschaften mit
möglichst wenigen Würfen eine festgesetzte Strecke erreichen! Ganz klar stand hier der Spaß im Vordergrund! Auch
wenn die Kugeln des Öfteren in die Bewässerungsgräben
fielen und wir sie suchen mussten!
Nach einem lustigen Nachmittag zogen wir um 18.00 mit
Sack und Pack in unser Stammlokal, die Nesthenne ein, wo
wir ein leckeres und traditionelles Grünkohlgericht von
Udo serviert bekamen! Abgerundet wurde der Abend noch
mit einer Tanzrunde! Unser Motto: „Spaß verbindet“ war
somit voll erfüllt und wir können für nächstes Jahr wieder
sagen: Auf zur 2. Bosseltour der OWG !
23. OWG Stammtisch am 17. April 2015
Wir treffen uns wieder am 17. April 2015, wie an jedem
3. Freitag im Monat, um 19.00 Uhr im Vereinslokal „Nesthenne“ in Havighorst zu unserem monatlichen Bürgergespräch. Wir wollen wieder aktuelle Themen und vielleicht
auch Ihre Sorgen mit Ihnen diskutieren. Wir freuen uns auf
neue Gäste und würden auch gerne Ihre Anregungen für
die Planungen in Oststeinbek entgegennehmen.
Jürgen Verwiebe
Fon 7 13 25 36
Fax 7 14 033 53
Internet: www.fdp-oststeinbek.de
„NACH(T)GEDANKEN“
Folgt man dem Beitrag von Bündnis 90/Die Grünen in der
Märzausgabe von Oststeinbek Aktuell, so schauen sie voller Sorgen auf die derzeitige „Oststeinbeker Politik“ und
fügen ihrem Vorwort nach Heinrich Heine eine „ganze
Latte“ ihrer nächtlichen Sorgenkinder hinzu.
Zitat: „Denke ich an Oststeinbeker Politik in der Nacht,
dann bin ich um den Schlaf gebracht ...“ Aber Heinrich
Heine hatte gar keine Sorgen um Deutschland, er konnte
nur aus Vorfreude auf ein Wiedersehen mit seiner geliebten Mutter nach zwölf Jahren Trennung nicht zu seiner
nächtlichen Ruhe finden. An Deutschland denkt er erst in
zweiter Linie. Und er hat von Deutschland sogar ein sonniges und sorgenfreies Bild.
Strophe 6 (Originalfassung) :
„Deutschland hat ewigen Bestand,
Es ist ein kerngesundes Land,
Mit seinen Eichen, seinen Linden,
Werd ich es immer wiederfinden.“
Entweder müssen Bündnis 90/Die Grünen eine andere
Fassung des benutzten Gedichtes „Nachtgedanken“ vorgelegen haben, wenn sie ihren Sorgen Nachdruck verleihen
möchten oder sie haben von der derzeitigen „Oststeinbeker
Politik“ auch ein sonniges und sorgenfreies Bild, wenn sie
die Originalfassung des Gedichtes als Unterstützung für
ihre Sicht der Dinge heranziehen möchten.
Wie sagte einst Weiland, ein Dozent in einem von mir
besuchten Seminar: „Man muss ein Gesetz (ein Gedicht)
erst bis zum Ende lesen, bevor man einzelne Paragraphen
(Strophen) zitiert.“
SENIORENWOHNUNGEN - ENTWICKLUNG
Bei unserem letzten Gespräch der „Liberalen Runde“ am
10.03.2015 haben wir noch einmal einen Beitrag der FDP
vom April 2014 zu Rate gezogen, der da hieß:
Alle aktiven Parteien Oststeinbeks haben es doch in den
Kommunalwahlprogrammen stehen: Bezahlbaren Wohnraum für junge Erwachsene und junge Familien, Seniorenwohnungen oder eine Seniorenwohnanlage hauptsächlich für Oststeinbeker/Havighorster Bürger/innen. Beides
zusammen ergibt ganz simpel eine „Generationsübergreifende Wohnbebauung“. Es ist keinem damit gedient, vorerst 30 oder 60 altengerechte Wohnungen zu erstellen, die
dann in sehr kurzer Zeit vergeben sind, und wir dann wieder vor der gleichen Frage stehen, wo finden wir noch ein
passendes Grundstück im Zentrum der Gemeinde.
Hier widersprechen wir unserem Bürgervorsteher Herrn
Maier wie auch Herrn Vorbeck, eine Größe von 20 bis 30
altengerechte barrierefreie Wohnungen würden vorerst
ausreichen. Vorstellen können wir uns jedoch, um ein solches Vorhaben nicht unnötigerweise weiter hinauszuschieben, im Bereich der „Scheune“ mit einer kleinen Anlage zu
starten. Schnell werden wir erkennen, dass es dringend
weitere Angebote geben muss.
Als einzige zusätzliche planbare Alternative für eine „Generationsübergreifende Wohnbebauung“ kann doch nur das
Wohngebiet Willinghusener Weg/Bredenweg in Frage
kommen. Es muss auch nicht gleich mit einer Größenordnung, so wie einst vom Investor Semmelhack gedacht, mit
150 bis 180 Wohneinheiten gestartet werden. Der demographische Wandel wird weiter durch eine höhere Lebenserwartung und einer geringeren Geburtenrate steigen.
Schon deshalb müssen wir etwas für die jungen Familien
schaffen. Eine vorausschauende angemessene Planung mit
der Möglichkeit, diese in Zukunft entsprechend erweitern
zu können, sollten wir uns nicht entgehen lassen. Gemeinsam sollten wir mal langsam anfangen, an der Agenda
2025-2030 zu arbeiten, denn in diesem Bereich wurde so
gut wie gar nichts getan. Ein Miteinander „generationsübergreifend für Jung und Alt, eine ideale Idee“, man
muss sie nur verwirklichen.
Wenn wir nun eine zwanzig- oder dreißigjährige Vorausplanung machen sollen, so kann und wird bei dieser rasanten Entwicklung – speziell wie bei unserer Gemeinde im
Speckgürtel von Hamburg-, diese mehrmals neu überarbeitet werden muss. Wir sollten und müssen damit rechnen,
dass wir im weiteren Verlauf bis zum Jahre 2040 unsere
Selbständigkeit verlieren werden, auch wenn wir es noch
nicht wahrhaben wollen. Deshalb müssen wir jetzt dafür
Sorge tragen, dass unsere Kommune Oststeinbek/
Havighorst so gestaltet wird, dass es dann bei Zusammenschlüssen, mit wem auch immer, eine lebens- und liebenswerte Gemeinde bleibt.
9
LIBERALE RUNDE
Über die Wahl zum Seniorenbeirat sind wir sehr enttäuscht, besonders über die Beteiligung der fast 3.000
wahlberechtigten Oststeinbeker/Havighorster Senioren.
Gerade mal 89 Personen gaben Ihre Stimme ab. Einen
Beirat, der sich so massiv und engagiert nicht nur für
Seniorenwohnungen einsetzt, hätte einen viel höheren
Zulauf haben müssen.
Aber Kommunalpolitik lebt nun mal vom Mitmachen und
Gestalten. Mitmachen fängt auch schon bei der Wahl an.
Sie möchten gern dabei sein, Ideen einbringen oder gar die
FDP unterstützen. Dann besuchen sie uns einfach bei unserer "Liberalen Runde". Die nächste Gelegenheit dazu wäre
dann wieder am Dienstag, der 10. April 2015 um 19.30
Uhr im China-Restaurant „LOW“ in der Möllner Landstraße 75 in Oststeinbek.
Weitere Infos finden Sie ständig auf unserer Webseite:
www.fdp-oststeinbek.de oder werden sie Fan auf unserer
Facebook-Page.
Wenn der OWG das ein Dorn im Auge ist, kann ich es
nicht ändern, schließlich hat die OWG nach meinem Austritt nicht einmal persönlich nach den Gründen meines
Austritts gefragt. Stattdessen bekam ich unmittelbar ein
Einschreiben mit Forderungen von der OWG!
Für mich als Gemeindevertreter stellt sich die Frage, wie
ich mit der Situation und den Unterstellungen umgehe?
Ich habe mich von der OWG abgewandt, bleibe aber als
freier Gemeindevertreter im Amt und werde weiterhin
ehrenamtlich für die Bürgerinnen und Bürger in unserer
Gemeinde tätig sein.
Bei Bedarf stehe ich Ihnen, liebe Oststeinbekerinnen und
Oststeinbeker, für ein persönliches Gespräch gern zur Verfügung.
Ich wünsche Ihnen und mir eine aktive und faire Gemeindepolitik mit interessierten Bürgern, die auch aktiv an unserer Kommunalpolitik teilnehmen, um unseren Ort weiter
zu beleben.
Es grüßt Sie Ihr Gemeindevertreter
Dieter Peth
DIETER PETH
Fraktionsloser Gemeindevertreter
Telefon 040/7386665
E-Mail: [email protected]
Wofür ist das Grüne Blatt?
Eigentlich steht das „Grüne Blatt“ für Mitteilungen der
Gemeinde und sachliche Stellungnahmen der Fraktionen,
Vereine und Verbände zur Verfügung. Leider wird es
immer wieder für andere Zwecke genutzt. Mir ist es ein
persönliches Anliegen, auf die Äußerungen der OWG zu
meiner Person einzugehen:
Harter Tobak was die OWG da von sich gibt.
Ist die OWG verschnupft?
Ich kann es nicht verstehen, denn auf eine Aktion folgt
immer eine Reaktion! Damit muss man rechnen. Die Reaktion ist, dass jetzt schon das 6. OWG-Mitglied innerhalb
der letzten 18 Monate ausgetreten ist! Vielleicht sollte die
OWG darüber nachdenken.
„Unehrenhaft“ wird mir vorgeworfen, dasselbe gebe ich an
die OWG so zurück. Es ist ja unglaublich und mir unverständlich, wie die OWG argumentiert, um an meine Gemeindevertreterstimme zu gelangen (Medienberichte/Leserbrief). Das nur wegen einer Stimme, wobei es da ja
angeblich nicht darauf ankommt, wenn es um die Abstimmung in der Gemeindevertretersitzung geht (laut R.
Hametner in der Bergedorfer Zeitung).
Was für eine Aufregung bei der OWG, wenn es doch nicht
darauf ankommt!
Es ist für mich höchst interessant, was diese eine Stimme
in der Politik bei Abstimmungen doch so bewirken kann
(Stimmenverhältnis 8 CDU, 1 FDP, 7 SPD, 2 OWG,
1 Parteilose Stimme).
Natürlich bin ich mit allen politischen Vertretern im Gespräch, um mich sachlich über Themen zu informieren,
auch mit der CDU, was ich ganz legitim finde.
Stephan O. Merckens
E-Mail: info @gruene-oststeinbek.de
www.gruene-oststeinbek.de
Fon 710 70 90
Fax 710 14 53
0173 6112765
Liebe OststeinbekerInnen und HavighorsterInnen,
fragen Sie Ihren Gemeindevertreter! Da werden Sie geholfen …
Die März-Ausgabe von Oststeinbek Aktuell ließ den einen
oder anderen Leser von Artikeln der im Gemeinderat vertretenen Parteien und Vereine sich ungläubig die Augen
reibend zurück. Da wird immerhin schon im März seitens
der FDP auf einen Beitrag von Bündnis90/Die Grünen aus
dem vergangenen November, also einen fünf Monate alten
Artikel bezüglich des Multistars der Feuerwehr Bezug
genommen. Es ging in unserem Artikel nicht nur, aber
auch darum, dass dessen Anschaffung seinerzeit nicht nur
vom einzigen Berufsfeuerwehrmann/Fachmann im Entscheidungsgremium abgelehnt worden war und weitere
Kritikpunkte. Auf Bitten des Bürgermeisters passten wir
diesen Artikel nach zwei Gesprächen über insgesamt 3,5
Stunden mit dem Gemeindewehrführer an. Entlarvend das
liberale Selbstverständnis, dass man sich für eine sachlich
vorgetragene Meinungsäußerung nach durchaus konstruktiven Gesprächen beim Gemeindewehrführer entschuldigen
soll. In dem gleichen FDP-Artikel war zu lesen, dass durch
die finanziellen Zuweisungen der Gemeinde an die Vereine
man als Vereinsmitglied „daraus einen geldlichen Vorteil
ziehen“ soll. Jedes Mitglied eines Oststeinbeker Vereins
muss solche Feststellungen als Schlag ins Gesicht verstehen. Wo bleibt eigentlich die Entschuldigung des Verfassers und die der Gemeindevertreter, die Oststeinbek in
diese finanzielle Schieflage mit knapp 4 Mio. Euro Defizit
10
pro Jahr geführt haben, obwohl sie dieses Haushaltsloch
immer bestritten haben?
Fast bizarr wirkt die Aufforderung in einem anderen Beitrag, sich die Informationen über bereits gefällte Entscheidungen bei den Vertretern der größten Fraktion im Gemeinderat zu holen. Sollten wir den Vorsitzenden des
Haushaltsausschusses wirklich zu den Kosten der Bibliotheken befragen, die ihn so überraschten, dass er reflexartig
deren Schließung forderte, obwohl er jahrelang auch diesen
Haushaltsposten als Gemeindevertreter mit durchgewinkt
hatte? Oder die Mitglieder des Finanzausschusses dieser
Partei, die sich im Vorjahr in Teilen betrogen fühlten, als
ihnen nach Jahren der Zustimmung zu defizitären Haushalten auffiel, dass ein strukturelles Defizit die Gemeinde
nicht reicher, sondern ärmer machte? Wie soll man einer
Politik vertrauen, die einerseits durch eigene Uninformiertheit besticht und andererseits ihre Entscheidungen nicht
im Vorwege erläutert und dem Bürger erklärt? Ist es wirklich eine Holschuld des Bürgers, bei den Gemeindevertretern die Informationen erfragen zu müssen, um bereits
getroffene Entscheidungen zu verstehen, oder ist es nicht
vielmehr eine Bringschuld der im Gemeinderat vertretenen
Parteien, z. B. hier im Grünen Blatt, die Fakten in der Sache richtig und so verständlich aufzubereiten, dass man
sich als Bürger eine eigene Meinung bilden kann, bevor
eine Entscheidung gefällt worden ist? Schaut man auf die
Internetseite der seit Jahren die Geschicke dieser Gemeinde leitenden Partei, scheint diese zu den Vorgängen in
dieser Gemeinde ebenfalls rat- und planlos zu sein. Der
letzte unsere Gemeinde betreffende Beitrag dort ist mehr
als ein Jahr alt. Oder sind Partei und Fraktion bereits so
entkoppelt, dass die Partei sich schon gar nicht mehr zur
Politik in dieser Gemeinde äußert, weil dies die Fraktion
schon für sie erledigt?
Auch wir sind für den technologischen Fortschritt! Aber
mit Umsicht und ohne unkalkulierbares Risiko. Denn es
wird gefährlich, wenn der Weg zum idealisierten papierlosen Büro so beschritten wird, wie er Bürgermeister
Hettwer und „der Politik" vorschwebt. Bereits jetzt ist es
den Gemeindevertretern möglich, über das neue Bürgerinformationssystem Vorlagen auf ihren privaten Computern
zu lesen. Ein unglaublicher Skandal! Der „Bergedorfer
Zeitung“, die wir von Bündnis90/Die Grünen noch einmal
explizit auf dies Datenschutz-Problem hinwiesen, hat dankenswerter Weise den Datenschutzbeauftragten des Landes
dazu interviewt. Sein Urteil war entlarvend und deckt sich
mit unserer Einschätzung, die wir in zwei Schreiben an den
Bürgermeister (siehe unter http://gruene-oststeinbek.de/
fragen-an-die-politik/) klar formuliert hatten. Wir hatten
das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz deshalb
ebenfalls eingeschaltet und sind erfreut, dass dessen Position im wesentlichen Punkt mit unserer übereinstimmt. So
darf man nicht mit u. U. persönlichen Daten des Bürgers umgehen! Das ist fahrlässig! Das ist gefährlich! In
diesem Zusammenhang unsäglich auch der geplante Ankauf von rund 55 Tablets („kleine Computer“) für die Abgeordneten auf Steuerzahlerkosten für rund 17.000 Euro,
die aber trotz expliziter Erlaubnis, diesen privat nutzen zu
dürfen, kein geldwerter Vorteil sein sollen. Warum dieser
Ankauf? Das macht zumal im Hinblick auf die im Raum
stehenden und jetzt zu prüfenden Verstöße gegen den Datenschutz überhaupt keinen Sinn. Und wie soll die Botschaft an den Bürger lauten? Vielleicht so: Wir als Gemeindevertreter sehen ein, dass wir an Leistungen für den
Bürger, z. B. durch Schließung der Bibliotheken, sparen
müssen, für uns selbst nehmen wir aber in Anspruch, von
einem solchen Sparzwang nicht berührt zu werden?
Wir von Bündnis 90/Die Grünen sagen, dass es dem
Bürger nicht zuzumuten ist, dass unsere ehrenamtlichen Politiker sich selbst auf Steuerzahlerkosten
Tablets (auch zur privaten Nutzung) mit deutlicher
Gefährdung des Datenschutzes und der Datensicherheit
spendieren, aber auf Antrag der SPD beide Büchereien
schließen wollen. Bildung für alle und nicht Luxus auf
Kosten aller für wenige.
Jetzt, nach der Unterschriftensammlung für das weitere
Bestehen der Büchereien, rudert die Politik plötzlich zurück. Was für ein Trauerspiel! Wo ist die Nachhaltigkeit
der politischen Entscheidungen? Wenn Politiker nicht bereit sind, auch mal den Wind im Gesicht zu spüren, dann
wird die längst überfällige Reduktion der finanziellen Zuwendungen an die Vereine zum Zwecke der Haushaltskonsolidierung ein klassischer Rohrkrepierer!
Ebenfalls nicht mehr zu verstehen ist Bürgermeister
Hettwer. Er referiert im Hauptausschuss, dass die Landesregierung die Kommunen in der Flüchtlingsfrage nicht
ausreichend unterstützen würde. Flüchtlinge würden zu
schnell aus den Erstaufnahmeeinrichtungen auf die Gemeinden verteilt. Das führe dazu, dass womöglich erkrankte Menschen, ohne medizinische Untersuchungen und Behandlung, hier eintreffen könnten. In Glinde hätte deshalb
schon eine Flüchtlingsunterkunft komplett geräumt werden
müssen, was Glinde übrigens laut „Bergedorfer Zeitung“
dementierte. Was soll das? Soll mit solchen Worten Angst
in der Bevölkerung geschürt werden? Wir hoffen doch
nicht! Oder hat Herr Hettwer einfach nur ein logistisches
Problem, die 88 zu erwartenden Flüchtlinge bis Ende des
Jahres menschenwürdig unterzubringen?
Dafür sitzt das Geld für den Ankauf des DRK-Gebäudes
aber locker. Ende März wird es Oststeinbek gehören. Nur
gibt es bisher kein tragfähiges Konzept für das Haus! Genauso wenig wie für das Wein-Cave, die ehemalige Scheune des Kratzmann’schen Hofes. Und warum stockt der
Rathausumbau? Das fragte sogar der Hauptausschussvorsitzende den Bürgermeister. Dessen Antwort: „Wir haben
keinen inneren Druck“. Das klang vor Jahren aber noch
deutlich anders, als man die Umgestaltung des Rathaussaales als zwingend erforderlich einstufte. Oder hat sich
die Notwendigkeit, derart monströs die Nutzfläche der
Verwaltung zu erweitern, bereits jetzt überholt? Ach ja,
wenn es keinen „inneren Druck“ gibt, ist der „äußere
Druck“, z. B. Platz für Büros wegen des Brandschutzes
und der desolaten Statik zu schaffen, plötzlich weggefallen? Wie gesagt, fragen Sie Ihren Gemeindevertreter! Da werden Sie geholfen …
Einen schönen April und bevor wir es vergessen, Frohe
Ostern!
11
Barbara Ulrichs (Vors. des Bezirksausschusses)
Fon
7 12 60 02
Pastor Thorsten Kelm
Fon
7 14 868 – 21
Pastorin Sabine Spirgatis
Fon
7 14 868 – 22
Kirchenbüro:
Ina Mees
Fon
7 14 868 – 10
Fax
7 14 868 – 11
Geöffnet: Mo. 09 – 12 Uhr, Mi. 08 – 12 Uhr,
Do. 17.30 – 19.30 Uhr, Fr. 09 – 12 Uhr
und nach Vereinbarung
Internet: www.kirche-in-steinbek.de
E-Mail: [email protected]
Geschäftsstelle Kirche in Steinbek:
Elke Schaede
Fon
7 14 868 – 15
Geöffnet: Di. bis Do. von 09 bis 12 Uhr
und nach Vereinbarung
E-Mail: [email protected]
Kinder- und Jugendetage:
Ines Hombach
Fon
7 14 868 – 25
E-Mail: [email protected]
Geöffnet: Mi. 11 – 18 Uhr, Fr. 10 - 14 Uhr
und nach Vereinbarung
GOTTESDIENSTE IM APRIL 2015
GOTTESDIENSTE
10.00
Uhr, soweit
soweit nicht anders angegeben.
Beginn
Beginn 10.00 Uhr,
02.04.
19.00 Uhr
Uhr –– AGAPE-Feier,
AGAPE-Feier, Pastorin Spirgatis
02.04.
19.00
Spirgatis
Gründon- &
Gründon& Pastor
Pastor Kelm,
Kelm, mit dem Flötenkreis
nerstag
nerstag
03.04.
03.04.
15.00 Uhr
Uhr –– Andacht,
Andacht, Pastor Kelm
15.00
Karfreitag
Karfreitag
05.04.
05.04.
OsterOstersonntag
sonntag
12.04.
12.04.
19.04.
19.04.
26.04.
26.04.
03.05.
03.05.
05.30 UhrUhr- Osterfrühgottesdienst,
Osterfrühgottesdienst, Pastorin
05.30
Pastorin
Spirgatis
Spirgatis
10.00 Uhr
Uhr –– Familiengottesdienst,
Familiengottesdienst, Pastor Kelm
10.00
Kelm
Prädikant Reinhold
Reinhold Trott
Prädikant
10.00 Uhr
Uhr –– Pastor
Pastor Kelm, parallel dazu
10.00
Kindergottesdienst
Kindergottesdienst
18.00 Uhr
Uhr –– Jugendgottesdienst,
Jugendgottesdienst, Ines Hombach
18.00
Hombach
KEIN
Gottesdienst
in
Oststeinbek!
KEIN Gottesdienst
EINFÜHRUNGSGOTTESDIENST
EINFÜHRUNGSGOTTESDIENST
von Pastor
Pastor Thieme
Thieme in Mümmelmannsberg,
Mümmelmannsberg,
von
ein Fahrdienst
Fahrdienst von
von der Auferstehungskirche
Auferstehungskirche
ein
wird angeboten!
angeboten!
wird
GOTTESDIENSTE IM MAI 2015
GOTTESDIENSTE
10.00
Uhr –– Maibaumgottesdienst
Maibaumgottesdienst auf dem
10.00 Uhr
dem
Marktplatz, Pastor
Pastor Kelm, mit den Zebrass
Marktplatz,
InOststeinbek
Oststeinbek sind
sind Sie
Sie nach jedem Gottesdienst
In
herzlich ins
ins Kirchkaffee
Kirchkaffee eingeladen.
herzlich
VERANSTALTUNGEN APRIL 2015
sonstige Veranstaltungen:
Montag,
27.04. – 18.00 Uhr – Literaturkreis
Dienstag,
21.04.– 19.30 Uhr – Chor
Dienstag,
14.04. – 20.00 Uhr – Frauengesprächskreis
Mittwoch,
08. + 22.04. – 19.30 Uhr – Flötenkreis
Mittwoch,
15.04. – 15.00 Uhr – Andacht im Kursana
Donnerstag, 16.04. – 19.00 Uhr – Men´s Talk
Freitag,
17.04. – 14.30 Uhr – Biblischer
Gesprächskreis
KINDER – UND JUGENDARBEIT
regelmäßig jede Woche:
Mittwoch, 15.00 bis 16.00 Uhr für Kinder von 3 bis
5 Jahren (ohne Eltern!)
16.30 bis 18.00 Uhr, Kindergruppe für alle
Kinder von 6 bis 12 Jahren
Donnerstag, 16.00 bis 17.30 Uhr, Kindergruppe für alle
Kinder von 6 bis 12 Jahren
sonstige Veranstaltungen:
Donnerstag, 16. + 30.04. – 19.00 bis 21.30 Uhr,
„Nähwana“, Nähgruppe für Frauen (bitte
anmelden!)
Freitag,
17.04. – 15.30 Uhr, „Zwergengottesdienst“
in der Kirche
17.04. – 18.00 bis 20.00 Uhr Jugendtreff
Sonntag,
19.04. – 18.00 Uhr, Jugendgottesdienst,
anschließend gemütliches Beisammensein
in der Jugendetage
„Wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus“
„Wie Wind und Weite und wie ein Zuhaus“
-Alte und neue Wege, den Glauben im Alltag zu leben-Alte und neue Wege, den Glauben im Alltag zu lebenFreitag, den 24. April 2015
Freitag, den 24. April 2015
Wie der Glaube zum Körper findet:
Wie der Glaube zum Körper findet:
Focusing als spiritueller Übungsweg*
Focusing als spiritueller Übungsweg*
Margaret und Dr. Peter Lincoln,
Margaret und Dr. Peter Lincoln,
Pastor, Focusing-Ausbilder
Pastor, Focusing-Ausbilder
Viele Christen sehnen sich nach einem Glauben, der alle
Viele Christen sehnen sich nach einem Glauben, der alle
Ebenen ihres Lebens berührt. Doch in den HerausfordeEbenen ihres Lebens berührt. Doch in den Herausforderungen des Alltags bleiben ihre geistlichen Überzeugungen
rungen des Alltags bleiben ihre geistlichen Überzeugungen
oft auf einer Kopfebene und finden nicht den Weg in das
oft auf einer Kopfebene und finden nicht den Weg in das
Herz und in den Körper. Focusing ist ein Weg, mit dem
Herz und in den Körper. Focusing ist ein Weg, mit dem
besser in Kontakt zu kommen, was uns innerlich bewegt.
besser in Kontakt zu kommen, was uns innerlich bewegt.
So eignet es sich hervorragend als Weg zur Vertiefung der
So eignet es sich hervorragend als Weg zur Vertiefung der
eigenen Spiritualität.
eigenen
Spiritualität. An
An diesem
diesemAbend
Abendwird
wirdFocusing
Focusing inin
Verbindung
mit
biblischen
Texten
eingeübt.
Wir
Verbindung mit biblischen Texten eingeübt. Wirkönnen
können
so den
den Körper
so
Körper als
als spirituellen
spirituellenRaum
Raumneu
neuentdecken,
entdecken,und
undeses
kann
ein
ganzheitlicher
Glaube
entstehen.
kann ein ganzheitlicher Glaube entstehen.
Das gleichnamige
** Das
gleichnamige Buch
Buchist
istim
imAussaat-Verlag
Aussaat-Verlagerschienen.
erschienen.
Weitere Informationen:
Weitere
Informationen:Maureen
MaureenTrott,
Trott,Tel.
Tel.711
711979735.
35.
Die
Veranstaltung
beginnt
um
19.00
Uhr
im
GemeindeDie Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr im Gemeindehaus, Möllner
haus,
Möllner Landstraße
Landstraße50
50inin22113
22113Oststeinbek.
Oststeinbek.
im
Kirchenbüro
Es
wird
um
ANMELDUNG
beiFrau
Frau
Es wird um ANMELDUNG im Kirchenbüro bei
Mees,
Tel.
714
868-10
gebeten.
Mees, Tel. 714 868-10 gebeten.
12
Aktion Bundesschluss
Die Bundesschlussgruppe berichtet über ihre Reise nach
Roosboom / Südafrika (Kwa Zulu Natal) mit anschaulichen Fotos am Mittwoch, dem 15. April um 19.30 Uhr
im Gemeindehaus der Auferstehungskirche. Sie sind
herzlich dazu eingeladen.
Erzähl mir deine Geschichte
Können Sie sich an die Geschichte von Mose erinnern?
Was aber haben diese alten Texte mit uns heute zu tun?
Bei genauerem Hinsehen entdecken wir, dass sich in dieser
Befreiungsgeschichte unser Leben widerspiegelt.
Wer kennt nicht das Unterdrücktwerden durch einen Stärkeren? Wer kennt nicht die Wellen, die einem über dem
Kopf zusammenzuschlagen drohen und den Boden unter
den Füßen wegziehen? Wer kennt nicht die weiten Strecken der Wüste, wo wir Hunger und Durst nach Leben
haben?
Erzähl mir deine Geschichte……….. heißt dieser Glaubenskurs, weil wir im Hinhören auf diese Unterwegsgeschichte des Mose auch auf unsere eigene Lebensgeschichte stoßen.
Es werden keine Bibelkenntnisse vorausgesetzt.
Herzliche Einladung zu folgenden Abenden in die Kinderund Jugendetage der Auferstehungsgemeinde Oststeinbek,
Möllner Landstraße 50:
Termine: Dienstag, 21. + 28. April und 05. + 12. Mai
jeweils um 19.30 Uhr.
Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.
Ines Hombach
LITERATURKREIS
Wer gerne liest und Bücher mag ist im Literaturkreis gut
aufgehoben. In lockerer Atmosphäre tauschen wir uns über
ein gelesenes Buch aus. Alle sind herzlich eingeladen.
Neue „Bücherwürmer“ sind herzlich willkommen. (Man
kann auch teilnehmen, wenn das Buch nicht gelesen werden konnte.) Wir treffen uns im Gemeindehaus um 18.00
Uhr. Wir besprechen folgende Bücher:
− 27. April: „Die Eleganz des Igels“ von Muriel
Barbery
− 25. Mai: „Dshamilja“ von Tschingis Aitmatow
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
FilmAb!
Am 28. April um 19.30 Uhr im Gemeindehaus: „Oskar
und die Dame in Rosa“ von Eric-Emmanuel Schmitt.
Oskar ist schwerkrank und hat nicht mehr lange Zeit zu
leben. Doch diese kurze Lebensspanne wird reich und intensiv durch die Besuche von der Dame in Rosa. Sie engagiert sie als Ehrenamtliche im Besuchsdienst des Krankenhauses. Durch die regelmäßigen Besuche bei Oskar gewinnt er eine neue Sicht auf sein kurzes Leben und damit
auf sein Sterben. Ein anrührender Film, die den Zuschauern Hoffnung vermittelt und Ihnen Zuversicht schenkt.
Eintritt frei!!!
Sabine Spirgatis
Vortragsveranstaltung
am Dienstag, dem 05. Mai um 19.30 Uhr
im Gemeindehaus, Möllner Landstraße 50:
„Ehrenamt so und so“
Vortrag und praktische Impulse
Kirchengemeinden sind in aller Regel von starkem ehrenamtlichem Engagement geprägt. Viele Menschen bringen
sich in ihrer Freizeit in Gruppen, Kreisen und in der Gemeindeleitung ein.
Gerade weil das so ist, lohnt es sich ab und zu genauer
hinzuschauen und zu fragen: Warum engagieren sich Menschen in ehrenamtlichen Aufgaben? Und was kann dazu
beitragen, dass es auch in Zukunft möglichst viele engagierte Menschen in der Kirchengemeinde gibt? Wo viele
Ehrenamtliche sind, dürfen auch weitere dazu kommen –
doch wie gelingt das? Matthias Pregla, Referent im Institut
für Engagementförderung des Ev.-Luth. Kirchenkreises
Hamburg-Ost, wird an diesem Abend allgemeine Entwicklungen aufzeigen, aber auch ganz konkret auf die Frage
eingehen, was der vielfach diskutierte „Wandel im Ehrenamt“ für die Kirchengemeinde bedeuten kann. Ein Abend,
der sowohl einen Blick über die eigenen Gemeindegrenzen
als auch konkrete Anregungen für die praktische Arbeit vor
Ort bietet.
KINDERGARTEN OSTSTEINBEK
Stormarnstraße 3, Leiterin Ruth Severin - Fon 7 13 18 40
Sprechstunde mittwochs von 13.00 bis 14.00 Uhr oder
nach Vereinbarung
Mit großer Freude arbeiten in diesem Jahr die Eltern in der
Maibaum-AG unter der Leitung von Frau Menke, die alle
Fäden in der Hand hält. Herzlichen Dank an alle Aktiven!
Am Mittwoch, dem 22. April kommt Frau Dr. Schotters
(Jugendzahnärztin im Fachdienst Gesundheit des Kreises
Stormarn) zur Früherkennung von Karies und Zahnfehlstellungen zu uns in die Kita. Die Befundaufnahme erfolgt
in der gewohnten Umgebung der Kinder und im Beisein
der Erzieherinnen und der anderen Kinder. Das soll besonders den noch ängstlichen Kindern die Scheu nehmen.
Diese Service-Leistung des Gesundheitsamtes erfordert
selbstverständlich die Zustimmung der Eltern und erfolgt
kostenfrei.
Am Freitag, dem 24. April sind unsere 28 Vorschulkinder
vom Bürgervorsteher zu einer Theatervorstellung in den
Kratzmann´schen Hof eingeladen. Wir freuen uns schon
darauf und bedanken uns herzlich!
KINDERGARTEN HAVIGHORST
Schulstraße 27, Leiterin Angela Prey - Fon 7 39 96 45
Sprechstunde montags von 14.00 bis 15.00 Uhr oder nach
Vereinbarung
Brandschutzerziehung in der Kindertagesstätte ist ein
wichtiges und unerlässliches Thema. Eine Woche haben
sich die Kinder und Mitarbeiterinnen mit dieser Thematik
intensiv beschäftigt. Es wurde experimentiert, Feuerwehren aus großen Kartons gebaut, das Aufgabenfeld der Feuerwehrmänner und das richtige Verhalten in einem Brandfall besprochen. Ein Übungsalarm durfte natürlich nicht
13
fehlen. Alle Kinder und Erzieherinnen wussten genau was
zu tun war, sodass die Evakuierung der Kinder gut und
schnell funktionierte. Durch die aktive Auseinandersetzung
mit diesem Thema erlangen die Kinder mehr Handlungssicherheit und Kompetenz, um so Gelerntes auch auf Situationen außerhalb der Kindertagesstätte übertragen zu können. Für die Eltern unserer Einrichtung haben wir zu dieser
Thematik einen Elternabend angeboten.
Wir bedanken uns herzlich bei der FF Havighorst, die uns
mit Rat und Tat stets zur Seite steht und ebenfalls auch bei
Herrn Pathak, der in dieser Woche mit dem Rettungswagen
vorgefahren kam, um den Kindern einen Einblick in das
Fahrzeug und seine Arbeit zu geben.
Pfarrer: Gerhard Gerding
Pfarrbüro:
Fon
Fax
7 22 40 27
72 73 08 20
Fon
71 48 64 71
Fax
71 48 64 76
E-Mail: [email protected]
homepage: www.kath-kirche-glinde.de
Kindergarten:
Britta Nielson
Fon
7 14 864-78
REGELMÄSSIGE GOTTESDIENSTE
Glinde Sonntag:
Dienstag
Freitag:
09.15 Uhr (Portugiesisch)
11.00 Uhr
09.00 Uhr
09.00 Uhr
18.00 Uhr Zeit der Stille
Reinbek
Samstag: 17.00 Uhr
Sonntag: 11.00 Uhr
Trittau
Sonntag: 09.15 Uhr
BESONDERE GOTTESDIENSTE UND
VERANSTALTUNGEN IM APRIL
Do.
Do.
Fr.
Fr.
02.04.
02.04.
03.04.
03.04.
16.00
19.30
10.00
15.00
Sa.
Sa.
So.
Mo.
Mo.
Mo.
04.04.
04.04.
05.04.
06.04.
13.04.
20.04.
14.00
21.00
11.00
11.00
15.00
14.30
Familiengottesdienst
Eucharistiefeier
Kreuzweg der Kinder
Karfreitagsliturgie
Segnung der Osterspeisen
Feier der Osternacht
Eucharistiefeier
Eucharistiefeier
Seniorennachmittag
Spielenachmittag
1. Vorsitzende
Marika Sachse
E-Mail: [email protected]
Schriftführerin: Susanne Gottschalk
Fon: 040 714 027 35
Rückblick
Unsere Modenschau am 13. März mit den Damen vom
Modekurier war sehr gut besucht: neben den vorangemeldeten Damen und Herren fanden auch einige spontane
Gäste den Weg in den Bürgersaal. Viele neue Gesichter,
die von unserer Veranstaltung aus Presseartikeln erfahren
hatten, die herzlich begrüßt und auch gleich zu weiteren
Events eingeladen wurden.
Es gab ein breites Angebot der Frühjahrkollektion zu
sehen: Hosen, T-Shirts, Blusen, Pullis, Westen; Cardigans,
Blazer, Jacken, Halstücher und vieles mehr in vielen Farben. Die Vorführung der Models dauerte etwa eine halbe
Stunde und anschließend durfte in aller Ruhe selbst probiert werden. Die Gäste waren sowohl mit der Bewirtung
als auch mit der Bekleidung zufrieden.
Die nächste Modenschau wird dann im Herbst stattfinden.
Zur Erinnerung
Am 16. April gibt es im Bürgersaal allerlei über die
Davidwache und über St. Pauli zu erfahren. Spannende
Begebenheiten, amüsante Geschichten aus dem prallen
dortigen Leben und natürlich amouröse Abenteuer erwarten den Zuhörer von Herrn Waldemar Paulsen, Autor des
Buches: „Meine Davidwache“.
Beginn der Veranstaltung ist 15 Uhr. Anmeldungen bitte
telefonisch bei Frau Sachse 040 71402735 oder Frau
Pfänder 040 7132092.
Ausblick
Es ist nunmehr schon ein Klassiker: Die jährlich wiederkehrende Spargelfahrt im Mai, die dieses Jahr am Donnerstag, den 7. stattfinden wird. Unsere Inge hat wie immer
alles organisiert und Diejenigen, die schon mal mitgefahren sind, kennen das Programm: Es geht nach Weste,
Bahnhofstraße 17 zum Gasthaus Cordes, wo es Spargel satt
mit diversen Beilagen zum Mittagessen gibt. Anschließend
fährt der Bus weiter nach Bad Bevensen, wo ein wenig
Freizeit auch zu einem Spaziergang durch den Kurgarten
genutzt werden kann, um zum Café „Schöne Zeiten“ zu
kommen.
Dort wartet Kaffee satt und ein Stück Torte nach Wahl auf
die Teilnehmer.
Die Rückfahrt endet gegen 18 Uhr in Oststeinbek. Anmeldungen bei Frau Sachse 040 71402735 oder Frau Pfänder
040 7132092.
14
Harald Evensen
Fon: 712 12 18
E-Mail:
[email protected]
Text: Birgit Behn / Gisela Goldschmidt
Frühling wird’s in Oststeinbek und damit kommt auch die
Zeit für unser
Frühlingsfest am 08. April 2015 – ab 14.30 Uhr
in der Begegnungsstätte Möllner Landstraße 24 a.
Direkt nach den Oster-Tagen werden wir auch ganz sicher
noch in der richtigen Stimmung für eine kleine österliche
Überraschung sein. – Doch beginnen werden wir diesen
Nachmittag mit einem kleinen Unterhaltungsprogramm
sowie natürlich mit Kaffee und Kuchen. Nach der Kaffeetafel wollen wir dann mit musikalischer Begleitung Frühlingslieder singen und genießen, dass die dunkle Jahreszeit
vorbei ist.
Um uns gut auf unsere Gäste vorbereiten und alles organisieren zu können, bitten wir um Ihre Anmeldung unter Tel.
712 21 51/Frau Ruckert oder 712 86 22/Frau Behn) oder
direkt in der Begegnungsstätte.
Vor diesem Termin haben wir aber noch unseren
„Suppentag“ am Donnerstag, 02. April 2015 – ab 12.00
Uhr in der Begegnungsstätte. Auch dafür erbitten wir Ihre
Anmeldung, um die benötigte Menge bestellen zu können.
Wichtige Info: Die Klön-Nachmittage am Donnerstag
jeder Woche haben wir wegen zu geringer Beteiligung
leider ab sofort eingestellt. Als Ersatz dafür planen wir
aber eine neue Veranstaltung und werden die näheren Informationen zu dieser Neuerung in Kürze bekannt geben.
Maibaumfest: Von der Maibaum-AG kam an uns die Anfrage, ob wir sie bei einer Nachmittags-Veranstaltung im
Zelt unterstützen würden, damit dieses (Fest-Zelt) nicht
einen Tag leer steht. Da wir im letzten Jahr nach der Tanzveranstaltung während der Kulturwoche eine positive
Rückmeldung bekommen hatten, haben wir jetzt gerne ja
gesagt.
Unsere Damen und Herren aus dem DRK-Arbeitskreis
werden die Maibaum-AG am Freitag, 01. Mai 2015 –
15.00 Uhr unterstützen und die Nachmittags-Veranstaltung
im Fest-Zelt mittragen. Zum Beginn dieses Nachmittags
wird unsere Dienstags-Tanz-Gruppe „Tanz mit Iris“ den
Reigen eröffnen.
Der Eintrittspreis beträgt 5,00 Euro und enthält Kaffee
und Kuchen sowie Live-Musik!
Eintrittskarten erhalten Sie bei uns, der AWO und auch bei
Herrn Vieregge/Einkaufspassage.
Dann noch in eigener Sache:
Der DRK-Arbeitskreis trifft sich an jedem 1. Montag des
Monats um 18.00 Uhr in der Begegnungsstätte, um die
anstehenden Aktivitäten zu besprechen und die Einsätze
unserer Ehrenamtlichen zu planen. Dafür würden wir aber
gerne noch weitere Helfer finden, die ehrenamtlich bei uns
mitmachen möchten. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen
möchten und Freude an den Veranstaltungen finden, bitten
wir Sie ganz herzlich um eine Kontaktaufnahme mit uns
(Tel. 712 86 22/Frau Behn oder 713 21 47/Frau Mackens).
Wir brauchen Ihre Hilfe!
Sie sind auch herzlich eingeladen, an den Veranstaltungen
teilzunehmen.
Zu unseren ständigen DRK-Terminen gehören unter anderem:
- Montag – drei Gruppen für Senioren-Gymnastik
zur Erhaltung der Beweglichkeit (einmal davon
Sitzgruppe)
in der Begegnungsstätte.
-
Montag – Karten- und Gesellschaftsspiele
-
Dienstag – treffen sich Interessierte zum Tanz,
bei dem zu flotter Musik auch viel gelacht wird.
-
Mittwoch – zwei Gruppen „Gedächtnistraining“
finden großen Anklang.
-
Jeden zweiten Mittwoch im Monat veranstalten
wir eine Ausfahrt oder ein saisonales kleines Fest
in unserer Begegnungsstätte.
-
Am ersten Donnerstag des Monats bieten wir
unseren beliebten „Suppentag“ an.
-
Blutspende – in der Begegnungsstätte führen wir
zweimal im Jahr in Zusammenarbeit mit dem
Blutspendedienst Nord/Lütjensee durch.
Kommen Sie doch mal zum Schnuppern, wir freuen uns
auf Sie.
Vors. Jakob Rohde
Kontakt: [email protected]
[email protected]
[email protected]
Wir sind nun offiziell ein eingetragener, gemeinnütziger
Verein! Sie können endlich spenden.
Kontodaten:
IBAN: DE91 2006 9177 0002 2060 64
BIC: GENODEF1GRS Raiffeisenbank
Südstormarn Mölln e.G.
Unser zweites Großprojekt ist letzten Monat gestartet. In
Kooperation mit dem JuzO und der VHS können wir den
Flüchtlingen in Oststeinbek nun drei Deutschkurse pro
Woche anbieten – zwei für Anfänger dienstags und donnerstags und einen auf fortgeschrittenem Niveau am Freitag. Für den Feinschliff wird am Montag bei der Nachhilfe
und Hausaufgabenhilfe gesorgt. Alle diese LernAktivitäten können dankenswerter Weise in den Räum-
15
lichkeiten des Jugendzentrums stattfinden. Unsere Flüchtlinge nehmen dieses vielfältige Angebot sehr motiviert an
und brennen schon darauf, endlich in der Lage zu sein, den
ersten Einstufungstest erfolgreich zu absolvieren.
In den DaZ (Deutsch als Zweitsprache)-Klassen in der
Schule Tannenweg in Glinde, in die auch Oststeinbeker
Flüchtlinge und Migranten gehen, möchten wir gerne direkt vor Ort ansetzen. Wir konnten auch schon vier Lesepaten gewinnen, die dort gemeinsam mit den Kindern lesen
und ihnen so beim Deutschlernen helfen. Wenn Sie sie
ebenfalls als Lesepate unterstützen möchten, freuen wir
uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail.
Ebenso sind uns Engagierte für die Nacharbeit des Kursangebotes und für die Hausaufgabenhilfe weiterhin sehr
willkommen.
Den Schülerinnen und Schülern der beiden DaZ-Klassen
konnten wir heiß ersehntes Spielmaterial für die Pause
überreichen, Fußbälle, Tischtennisschläger, Softbälle und
Malmaterial usw. Die Freude war sehr groß.
Am 18.04.2015 wird ein Golf-Benefiz-Turnier auf der Golf
Range stattfinden. Um 10.30 Uhr ist Kanonenstart und im
Anschluss gibt es einen kleinen Imbiss und eine Tombola.
Unterstützt wird dieses Turnier durch Manni Tamm, Michaela Drösemeyer und Bernd und Anke Mähler. Für die
Schirmherrschaft konnten wir unseren Bürgermeister Jürgen Hettwer gewinnen. An dieser Stelle schon einmal vielen Dank!
Wichtige Daten und Orte, um mit den Flüchtlingen in Kontakt zu kommen:
Kleiderkammer: Die 10-12 Uhr, Do 14-16 Uhr;
Möllner Landstraße 79
Männertreff: Mi 19-21 Uhr;
Gemeindehaus Auferstehungskirche
Café nach dem Deutschunterricht: Do 10-11 Uhr;
Jugendzentrum
1. Vorsitzender:
Pressewart:
Büro:
Sprechzeiten:
Rudi Hametner
Rolf Dräger
Susan Meier
Montag:
Donnerstag
Fon 7 12 05 05
10.30 – 12.30 Uhr
15.30 – 17.30 Uhr
Gospelchor
Wir suchen Tenorstimmen zur Verstärkung, freuen uns
aber auch über jeden anderen Mitsänger.
Die nächsten Termine sind
Montag, der 04.05.2015
Montag, der 01.06.2015
Immer um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der
Auferstehungskirche
Thomas Faßnacht hat wieder freie Plätze für den Klavierunterricht. Um mit dem Musizieren zu beginnen, ist man
nie zu alt und Thomas hat viel Geduld und Motivation um
die Freude am Klavierspielen zu vermitteln.
Auch Julia Semenova, unsere Geigenlehrerin, möchte ältere Menschen dazu bewegen, die Geige vom Dachboden zu
holen, oder auch ganz neu zu beginnen.
Bitte melden Sie sich im Büro.
Vorsitzender: Jürgen Verwiebe
Schriftführerin: Anke Homann
Fon
713 25 36
Fon/Fax 712 22 18
Ohne, dass ich es gemerkt habe, ist mir die Zeit davongelaufen. Sie hat sich nicht einmal verabschiedet. Oder ob
sie mir jemand einfach gestohlen hat? Nächstes Mal wer
de ich besser auf sie aufpassen –denn sie ist so kostbar!
Sie suchen manchmal nach kleinen Aufmerksamkeiten?
Tipp: Erkundigen Sie sich einmal nach den Büchern des
Pattloch-Verlages München! Preisgünstig und ansprechend.
Recht auf Mehr!! 22 % weniger Entgelt bekommen immer
noch viele Frauen bei gleicher oder gleichwertiger Arbeit
als ihre männlichen Kollegen. Jetzt gibt es einen Equal Pay
Day, weil die Entgeltlücke nahezu konstant seit Jahren
blieb. Ob der was nützt? Warten wir’s ab…! Noch mehr
Fakten: Ca. 152.000 Fachkräfte fehlen derzeit für die Seniorenpflege. Und ungefähr 37.000 Betriebe zahlen lieber
eine Ausgleichsabgabe als einen Behinderten einzustellen
– ungeachtet der PFLICHT vom Gesetzgeber her. Und das
häufig trotz vorhandener ausgezeichneter Qualifikationen.
Spitzenreiter sind offensichtlich Behörden – wussten Sie
das? Auch ein gesunder Mitarbeiter kann einmal krank
und/oder behindert werden!
Nur wenige Versicherte wissen, dass ihre Krankenkasse
OTC-Arzneimittel als Satzungsleistung erstattet.
Seit 2012 dürfen Krankenkassen rezeptfreie, apothekenpflichtige Medikamente (sogenannte OTC-Arzneimittel)
erstatten. Basis dafür sind aber kassenindividuell festgelegte Satzungsleistungen. Momentan erstatten ca. 60 % der
Krankenkassen ihren Versicherten OTC-Arzneimittel.
Gesetzlich Versicherte können ihre Apothekenrechnung
zusammen mit der ärztl. Verordnung z. B. „einem Grünen
Rezept“ zur Erstattung bei ihrer Krankenkasse einreichen.
Die Höhe der Erstattung variiert jedoch je nach Kasse. Die
Leistungen unterscheiden sich häufig deutlich. Welche
Satzungsleistungen aktuell angeboten werden, können Sie
bei Ihrer Krankenkasse erfragen.
Viele Menschen haben Angst vor der Röhre: Vor CT
(Computertomographie) wie auch vor einer Magnetresonanztherapie (MRT). Es gibt auch viele Menschen, die CT
und MRT verwechseln. Mit einfachen Erklärungen über
die Technik könnten die Ärzte und ihre Mitarbeiter den
16
Patienten bestimmt einen Teil der Sorgen nehmen. Es ist
sicherlich nicht gemütlich, mein Hobby wird das auch
nicht, aber: watt mutt datt mutt.
Wie halten Sie es mit der Patientenverfügung? Knapp 3
von 10 Deutschen haben mit einer Patientenverfügung
Vorsorge für oder gegen lebensverlängernde Maßnahmen
bei einem Unfall oder am Lebensende getroffen, sagt die
Statistik. Danach kennen fast alle der 1.500 Befragten heute das Konzept, das dem Verfügenden mehr Selbstbestimmung und Angehörigen und behandelnden Ärzten mehr
Klarheit bringt. Ich weiß, man schiebt das gern immer
wieder vor sich her, aber es sollte daran zeitig gedacht
werden. Denn wer weiß schon, was einem alles im Leben
noch so blüht!?
Vordrucke und Formulierungsvorschläge für die Patientenverfügung, aber auch die ebenso wichtige Vorsorgevollmacht und/oder Betreuungsverfügung gibt es im Internet und bei den meisten Ärzten.
Wir sollten stets eingedenk sein, dass der heutige Tag nur
einmal kommt und nimmer wieder (Schopenhauer)
Neulich erlebten wir eine Matinee Dichterlesung im ErnstDeutsch-Theater über Stefan Zweig und Joseph Roth.
Zweig las ich natürlich, wegen der schönen deutschen
Sprache. Aber J. Roth? Von dem kannte ich ehrlich gesagt
noch nichts. Ich „erarbeitete“ dann 1002 Nacht und jetzt
den Radetzkymarsch. Das ist lebendige Kulturgeschichte.
Was gibt’s sonst?
Neuwahl Seniorenbeirat 2015.
Von ca. 3.000 wahlberechtigten Oststeinbeker Senioren
nutzten nur 89 diese Chance. Für diesen neugewählten
Seniorenbeirat, der sich für die Belange der Senioren in der
Gemeinde einsetzt, ist dieses Ergebnis bedauerlich und
sehr enttäuschend. Fast alle bisherigen Mitglieder wurden
wiedergewählt. Es ist jedoch eine gute Zeit, sich für den
couragierten und zeitintensiven Einsatz des Gremiums zu
bedanken und den gewählten Personen zu gratulieren. Dem
Bewerber des SoVDs fehlten nur wenige Stimmen für eine
aktive Mitarbeit, was aber nicht ausschließt, sich künftig
öfter bei öffentlichen Sitzungen zu engagieren.
Wir besuchten neulich „das Boot“, vielen als Film bekannt, im Ernst Deutsch-Theater. Wirklich bemerkenswert, sehenswert, authentisch.
Liebe Leser – eine schöne sonnenreiche Zeit für Sie, die
Sie hoffentlich meistens vergnügt erleben!
Last but not least: Im Kaufhaus Real gibt es jetzt eine
Sonderabteilung für Gegenstände für Leute mit
Handicaps, wie Lampen/Beleuchtung für Rollstühle,
Rollatoren, Stöcke/Gehhilfen etc.
Im April fällt unsere monatliche Zusammenkunft ausnahmsweise aus.
Herzliche Grüße
Anke Homann
Jürgen Finger
www.oststeinbeker-kulturring.de
Fon 7 39 51 55
ECHT VERBOTEN - JOACHIM RINGELNATZ
humorvoll, satirisch und musikalisch präsentiert von
Achim Amme und Ulrich Kodjo Wendt am Freitag, 10.
April 2015 um 20.00 Uhr im Bürgersaal Oststeinbek
Ringelnatz ist ein Klassiker geworden, ein Dichter, den
alle kennen, aber keiner liest. Zu Unrecht. Es gibt so viel
mehr in seinen Büchern zu entdecken. Wie aber ist in der
heutigen Zeit einem von den Massenmedien mit ständig
neuem Material versorgten, oft zugeschütteten Publikum
der Blick auf einen unterschätzten Dichter freizuschaufeln? Wie können – weg von den üblichen Klischees, in
denen der Dichter nur als Spaßvogel und Ulknudel vorgeführt wird – auch die verborgenen Seiten seines Wesens
durchleuchtet und in angemessener Weise zum Vorschein
gebracht werden? Dieser Aufgabe widmet sich der Autor,
Schauspieler und Ringelnatz-Preisträger Achim Amme.
Unterstützt wird er von dem u.a. durch seine Filmarbeit
mit Fatih Akin bekannt gewordenen Musiker Ulrich Kodjo
Wendt.
Das Anliegen der beiden Künstler: Joachim Ringelnatz,
diesen wunderbaren, mit einem großen Herzen ausgestatteten, rotzfrechen, immer für eine Überraschung guten Menschen, sowohl in seiner Tiefe, als auch in seinen literarischen, wie sonstigen Höhenflügen (und Abstürzen) einem
breiteren Publikum näher zu bringen.
In einer Zeit, in der die humanistischen Ideale zu verrotten
drohen, eine „Generation Praktikum“ heranwächst, die in
Anbetracht einer – nicht zuletzt durch die allgemeine Finanzkrise – ungewissen Zukunft mutlos zu werden droht,
mit den entsprechenden Folgen für Staat und Gesellschaft,
kann ein Blick auf Wirken und Werke von Joachim
Ringelnatz Gold wert sein. Er hat die Düsternis der Arbeitslosigkeit ebenso erfahren, wie Obdachlosigkeit und
Gefängnis. Aber er hat nie den Mut verloren, sich immer
wieder aufgerafft und seinen Weg beständig weiterverfolgt. Dass er dabei nicht den Nazis auf den Leim ging, ist
ihm besonders hoch anzurechnen. Sogar als diese ihn
schließlich mit Berufs- und Auftrittsverbot belegten, änderte das nichts an seiner Einstellung, gemäß dem eigenen
Motto:
„Vergiss die drei nicht: Treue, Wahrheit und Sinn für
Schönheit.“
Achim Amme, geboren in Celle, aufgewachsen in Uetze
bei Hannover und Hamburg- Bergedorf, nahm Klavier-,
Gitarren- und Schlagzeugunterricht und wirkte an Theaterproduktionen mit. Angeregt durch die Beatmusik in den
60er Jahren, schrieb er ab seinem 15. Lebensjahr regelmäßig eigene Songs. Gelegentliche Auftritte mit Amateurbands folgten. Nach dem Abitur reiste er als Austauschschüler für ein Jahr in die USA, wo er sowohl an der HighSchool, als auch am dortigen Stadttheater weitere Erfahrungen als Schauspieler sammeln konnte. Erste Kurzgeschichten fallen auch in diese Zeit. Nach seiner Heimkehr
17
nahm er 1969 ein Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie und Germanistik in Köln auf. Später wechselte er
an die Max-Reinhardt-Schule in Berlin, wo er 1972 sein
Diplom als staatlich geprüfter Schauspieler erhielt. Amme
betätigte sich mehrere Jahre als Theaterschauspieler, anfangs bei George Tabori in Berlin, danach in anderen Städten. Mehrere Tourneen mit dem Goethe-Institut führten ihn
durch Jugoslawien, Skandinavien und nach London (The
Old Vic Theatre). In diese Zeit fällt auch seine erste Buchveröffentlichung: „Sonette für Göttinnen“ (1978). Als
Ringelnatz-Preisträger (1986) beschloss Amme, seinen
Lebensunterhalt mit öffentlichen Auftritten zu verdienen.
1992
belegte
Amme
den
Kontaktstudiengang
Popularmusik an der Hochschule für Musik in Hamburg.
Nach einem 9-monatigen Literaturstipendium im Wendland (1993, Schreyahn) wählte er die Hansestadt zu seinem
festen Wohnsitz. Er produzierte seine erste CD mit eigenen Songs und nahm eine Tätigkeit als freier Lektor (Abt.
Fernsehspiel) beim ZDF an (1995-2008). Inzwischen tritt
er nicht nur mit eigenen Texten an die Öffentlichkeit, sondern präsentiert auch Programme mit Werken anderer Autoren (z.B. Hans Christian Andersen) Seit 1999 ist Achim
Amme, neben seiner schriftstellerischen und musikalischen Arbeit, auch als Schauspieler für Film und Fernsehen tätig.
Ulrich Kodjo Wendt, 1962 in Hamburg geboren, wächst
mit afrikanischer Musik, Jazz und Filmmusik auf. Er arbeitet als Komponist für die Filme „Im Juli“, „Kurz und
Schmerzlos“ von Fatih Akin, für die Theaterstücke „Der
Drang“ im Deutschen Schauspielhaus, Hamburg, für „Die
Welt ist groß und Rettung lauert überall“ im Thalia Theater und den Stummfilm „Das Glück“ von Alexander
Medwedkin. Mit seiner „UKW-Band“ (Ulrich Kodjo
Wendt Band) spielt er auf vielen Festivals und Bühnen.
Sein Instrument, das Diatonische Akkordeon, ist in
Deutschland selten zu hören. Das Instrument ist wechseltönig, das heißt: durch Druck und Zug des Balges lassen
sich auf einem Knopf abwechselnd zwei verschiedene
Töne erzeugen. Es ist das Auswandererinstrument per se.
Die Emigranten nahmen die Musik ihrer Heimat mit in die
neue Welt und verschmolzen sie mit den Melodien und
Rhythmen, die ihnen dort begegneten. Ulrich Kodjo
Wendt hat sich sein Instrument nach eigenem Plan neu
bauen lassen und bereist damit verschiedene Teile der
Welt.
Karten für EUR 12,00 sind bei Toto-Lotto Vieregge in
der Einkaufspassage oder im Gasthaus Pampilo, Möllner Landstr. 22, erhältlich.
KULTURRING UNTERWEGS - ES GEHT WIEDER
LOS
Die ersten warmen Sonnenstrahlen wollen wir nutzen,
um auf zwei Rädern den Sachsenwald zu „erfahren“.
Am Sonntag, 26. April 2015, eröffnen wir den diesjährigen Fahrrad-Sommer mit einer ca. 45 km langen
Radtour durch den Sachsenwald, der zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis ist - so schreibt es jedenfalls Gregor
Graf von Bismarck auf seiner Internetseite „Sachsenwald“.
Um 11.30 Uhr starten wir auf dem Rathaus-Parkplatz.
Über Havighorst und Reinbek führt die Route nach
Aumühle, dann durch den Südteil des Sachsenwaldes. Dabei kommen wir an den zu Dassendorf gehörenden „Riesenbetten“ (Hünengräber) vorbei, die von frühgeschichtlicher Besiedlung des Bereichs zeugen.
Am Rande des Golfclubs Sachsenwald radeln wir zum
Forsthof, kurz vor Brunstorf. Hier ändern wir die Richtung
nach Norden und begeben uns bei Pulverborn in die Königsallee. Nun beginnt die Rückfahrt. Über Friedrichsruh
gelangen wir wieder nach Aumühle, dann nach
Schönningstedt, und über Glinde führt die Tour nach
Oststeinbek.
Wenn es zeitlich passt und Sitzplätze vorhanden sind, ist
auch noch eine Kaffeepause in Aumühle möglich.
Der Sachsenwald ist mit knapp 70 km² SchleswigHolsteins größtes zusammenhängendes Waldgebiet und in
drei Reviere gegliedert: Revier Aumühle, Revier Wohltorf
und Revier Stangenteich. Für Hamburg ist der Sachsenwald ein wichtiges Naherholungsgebiet. Im Norden, Osten
und Süden ist er von viel befahrenen Straßen umgeben,
und im Westen grenzt er an die Hamburger Außenbezirke.
Kaiser Wilhelm I. schenkte Otto von Bismarck am 24. Juni
1871 den Sachsenwald in Anerkennung seiner Verdienste
um die Reichsgründung. Der Wald befindet sich heute
noch überwiegend im Besitz seiner Nachfahren. Im Jahr
2003 erwarb der Reeder Eberhard von Rantzau ein Drittel
des Sachsenwalds von der Familie von Bismarck.
1.Vorsitzender: Jogi Wegner
2. Vorsitzender: Klaus Grünitz
Schriftführer: Bernd Elchleb
Fon 712 05 82
Fon 712 54 02
Moin liebe Theaterfreunde,
Am 14.03.2015 hatte unser Frühjahrsstück „Up Düvels
Schuvkar“ Premiere. Es war ein phantastischer Abend.
Das Publikum war begeistert, es gab sehr viel Szenenapplaus und es wurde bis zum Ende viel gelacht. Die Schauspieler wurden mit „Standing Ovations“ verabschiedet.
Fazit: Dieses Stück sollten Sie nicht versäumen!
Kartenverkauf und Aufführungstermine im Frühjahr
2015
Für die letzten vier Vorstellungen im April sind noch Eintrittskarten zu haben.
Sonnabend
11.04.15 18.00 Uhr
Sonntag
12.04.15 17.00 Uhr
Sonnabend
18.04.15 18.00 Uhr
Sonntag
19.04.15 17.00 Uhr
Diese Karten können Sie entweder an der Abendkasse oder
ansonsten im "Gasthaus Pampilo" erhalten.
Bitte beachten sie die Öffnungszeiten:
Täglich von 11.30 Uhr bis 14.00 Uhr und 17.00 Uhr bis
22.00 Uhr, außer am Dienstag, da ist Ruhetag.
Der Eintrittspreis beträgt unverändert 8,00 Euro.
18
Ganz herzlich möchten wir uns für die wunderschönen
Blumensträuße zur Premiere bedanken, die von der Blumen-Boutique Ute Dzienuda und Ihrem Team gestiftet
wurden.
Und noch einmal der Hinweis auf die verbesserte Akustik:
Sie werden auch in der letzten Reihe gut hören können.
Herzlichen Dank auch an alle unsere Zuschauer, die unseren Fragebogen bereits ausgefüllt haben.
Mit Ihren Antworten und Hinweisen helfen Sie uns, unser
Angebot zu verbessern. Die Auswertung wird etwas Zeit in
Anspruch nehmen. Wir informieren Sie in einer den nächsten Ausgaben von Oststeinbek Aktuell über das Ergebnis
dieser Umfrage.
Wir suchen neue Mitglieder
Hätten Sie nicht Lust, bei der Laienspielgruppe
Oststeinbek mitzumachen? Wir brauchen vor allem junge
Leute, die Lust haben mitzuspielen, aber es gibt uns auch
viele andere Möglichkeiten, sich bei uns aktiv einzubringen. Wer nicht auf die Bühne möchte, kann z.B. soufflieren oder in der Garderobe, beim Saaldienst, beim Bühnenbau, bei der Technik oder in der Maske mithelfen.
Sie werden staunen, was alles erforderlich ist, um ein Theaterstück so auf die Bühne zu bringen, wie es sich unsere
Zuschauer wünschen und die Regie sich das vorstellt. Da
wir in diesem Jahr zu Weihnachten auch wieder ein Kindermärchen auf die Bühne bringen möchten, können wir
fleißige Mitglieder sehr gut gebrauchen.
Melden sie sich doch einfach bei unserem 1. Vorsitzenden:
Jogi Wegner, Postweg 15c, 22113 Oststeinbek,
Tel.: 712 05 82
Am 11. Januar 2015 haben wir traditionsgemäß den Neujahrsempfang der Gemeinde eröffnet mit unserem Liedbeitrag, der anlässlich der Situation in der Ukraine und in
Syrien/Irak um das Lied „Frieden“ erweitert wurde.
Unsere Jahreshauptversammlung fand am 29. Januar statt.
Gestärkt durch das traditionelle „Rundstück warm“ konnten wir die Tagesordnung zügig durcharbeiten und Pläne
schmieden für dieses Jahr. Glücklicherweise sind unsere
Sorgen überschaubar, sodass Berichte, Entlastungen und
Wahlen/Bestätigungen reibungslos über die Bühne gingen.
Die Versammlung war auch Zeit und Ort für Ehrungen:
Hans-Dieter Rademaker aus dem 1. Tenor, Fritz Schmeißer
(1. Bass) und Gerhard Viets (2. Tenor), alle sind 25 Jahre
beim Singen dabei und dürfen sich jetzt mit der Nadel des
Deutschen Chorverbandes schmücken.
Als nächstes freuen wir uns auf einen interessanten Auftritt: Im Rahmen des Chorfestivals Bergedorf werden wir
Senioren zusammen mit den Jüngsten unserer Chorleiterin
Frau Ludanek auf der Bühne stehen. Der „Nett-Chor“ der
alt-nettelnburger Grundschule Fiddigshagen mit seinen gut
80 (!) kleinen Sänger(inne)n aus den Klassen 3 und 4 und
wir werden gemeinsam ein seemännisches Programm darbieten. Eine Delegation von uns war schon mal in der
Schule zum Kennenlernen und ersten Üben. Für beide
Seiten war es eine fröhliche Begegnung! Es wird bestimmt spannend am Freitag, dem 10. April um 19 Uhr
im Haus im Park in Bergedorf.
Wie auch die anderen Chöre des Abends würden wir uns
freuen, Sie zahlreich begrüßen zu können.
Albrecht Goerth (2.Vorsitzender)
Liebe Grüße, Eure Laienspielgruppe
1. Vorsitzender: Wilhelm Heckt
1. Schriftführer: Gerhard Boettcher
Fon 7 38 87 86
Einerseits ist es ja schon recht lange her, unser gemeinsames Konzert mit dem A-cappella-Chor aus unserer Partnerstadt Neustadt-Glewe anlässlich des 25. Jahrestags des
Mauerfalls am 9.11.2014, andererseits ist uns die gut besuchte Veranstaltung in der Kirchsteinbeker Kirche immer
noch sehr präsent in der Erinnerung, weil es vom Publikum
mit so viel Beifall bedacht wurde, weil das vorausgegangene gemeinsame Kaffeetrinken verstärkt durch Kuchenund Belegte-Brötchen-Beiträge unserer Damen in so lebhafter und harmonischer Atmosphäre stattfand und weil
der Anlass an sich eben ein sehr denkwürdiger war. Wir
stehen auch weiter in Briefkontakt und haben, u. a., eine
schöne CD und gelungene Großphotos vom Konzert
bekommen. Herzlichen Dank, liebe Neustadt-Glewer!
Wir freuen uns schon auf ein nächstes gemeinsames
Unternehmen!
1.Vorsitzende: Irma Lüers
Schriftführerin: Antje Prall
Internet: www.die-orcas.de
E-Mail: [email protected]
Fon: 713 280 8
Liebe Musikfreunde
Es gibt einige Neuigkeiten zu berichten. Bei der Mitgliederversammlung im Februar wurde beschlossen, dass das
Jugendorchester als feste Einheit in Abgrenzung zur Bläserklasse einen eigenen Namen mit eigener Vereinskleidung erhalten soll. Sie werden ab sofort „OstWinds“ heißen! Die jetzige Bläserklasse wird ab Mai langsam in das
Jugendorchester integriert („OstWinds-Starter“). Daher
werden sich ab Mai die Probenzeiten ändern: Für die Bläserklasse wird die Probe donnerstags von 16.45-17.30 Uhr
allein stattfinden, danach schließt sich eine gemeinsame
Probe mit dem Ostwinds-Jugendorchester bis 18.00 Uhr
an. Anschließend probt das Jugendorchester bis 19.00 Uhr
allein weiter.
Im Rahmen einer Satzungsänderung haben wir bei der
Mitgliederversammlung unseren Vorstand um ein Mitglied
erweitert. Johanna Schürmann ist Klarinettistin und hat
bereits in verschiedenen Orchestern und Kammermusiken-
19
sembles gespielt. Neben der eigenen musikalischen Tätigkeit hat sie auch schon Erfahrungen in der Vereinsarbeit
als Organisationsleiterin des Landesjugendorchesters
Hamburg gesammelt und unterrichtet seit einigen Jahren
unsere Klarinetten- Schüler. Wir freuen uns, Johanna
Schürmann als 2. stellvertretende Vorsitzende gewonnen
zu haben.
Außerdem wurden bei den Wahlen Irma Lüers als 1. Vorsitzende und Doris Versich als Kassenwartin im Amt bestätigt.
Hier noch die kommenden Termine: Wie geplant findet am
Montag, 27.04.2015 für alle interessierten Schüler der
2. und 3. Klassen der Helmut-Landt-Grundschule das
Instrumentenkarussell zur Gründung einer neuen
Bläserklasse statt. Die neue Bläserklasse startet dann mit
dem Instrumentalunterricht nach den Sommerferien.
Außerdem wollen wir auch in diesem Jahr wieder mit einem Wagen am Maibaumumzug teilnehmen. Es werden
noch freiwillige Helfer für die Organisation gesucht! Einen
Auftritt der Orchester beim Maibaumfest soll es in diesem
Jahr jedoch nicht geben.
Alle Termine finden Sie auch im Internet unter:
www.die-orcas.de
Wir wünschen allen Lesern ein frohes und sonniges
Osterfest!
Wenn auch Sie unsere Arbeit unterstützen möchten und
dazu beitragen wollen, dass wir unsere interessierten und
begabten Kinder auch in Zukunft optimal mit guten Instrumenten und kompetenten Lehrern fördern können,
freuen wir uns über jede noch so kleine Spende!
Spendenkonto
Die Orcas Oststeinbek e.V.
IBAN: DE62 2005 0550 1391 1223 79
BIC: HASPADEHHXXX
Bank: Hamburger Sparkasse
Damit sich die Partygänger vom Donnerstag erholen können, bieten wir am Freitag, den 01. Mai einen Tanznachmittag für die reifere Generation an. Um 15.00 Uhr geht es im
Festzelt los. Bei Kaffee und Kuchen kann natürlich auch
hier das Tanzbein geschwungen werden. Tina Larissa und
Norbert, die im letzten Jahr in der Kulturwoche der Gemeinde aufgetreten sind, unterhalten uns musikalisch. Diese Veranstaltung organisieren wir gemeinsam mit dem
Ortsverein des DRK sowie der AWO. Der Kartenvorverkauf für diese Veranstaltung beginnt ab 20.04.15 bei Tabak
Vieregge. Wer möchte, kann sich aber auch direkt an den
DRK-Ortsverein oder die AWO wenden.
Am Samstag, den 02. Mai geht es dann mit unserem Festumzug um 16.00 Uhr bei Familie Grünitz Am Südhang 44
in Oststeinbek fröhlich weiter. Mitglieder der Maibaum Ag
werden die Teilnehmer am Startort einweisen. Die Wegstrecke wird durch folgende Straßen führen:
Am Südhang in östliche Richtung in die Straße Lägerfeld
in Richtung Stormarnstraße und von dort queren wir die
Möllner Landstraße und ziehen dann in den Wiesenweg,
Zum Osterstein, Hochkamp, Rübekampen, Wiesenweg und
zurück auf die Möllner Landstraße am Marktplatz vorbei in
die Bergstraße.
Bedingt durch die Bauarbeiten am Rathaus, können die
Teilnehmer die Wagen leider nicht auf dem Parkplatz verlassen. Hierfür ist in diesem Jahr der Eichredder vorgesehen.
Natürlich freuen sich alle Teilnehmer am Umzug über eine
rege Teilnahme der Anwohner sowie über geschmückte
Vorgärten. Damit wir alle heil durch die doch teilweise
engen Straßen kommen, möchten wir alle Anwohner und
Besucher bitten, ihre Fahrzeuge auf den Grundstücken oder
zumindest so zu parken, dass ein gefahrloses passieren der
Umzugswagen möglich ist. Hierfür bereits im Voraus einen herzlichen Dank.
Ab ca. 17.00 Uhr wollen wir den Maibaum auf dem
Marktplatz aufstellen. Hierzu laden wir natürlich alle Bürger und Besucher unserer Gemeinde recht herzlich ein.
Jörg Schneider
Fon 712 01 40
31. Maibaumfest vom 30. April bis 03. Mai 2015
Der Termin für das Maibaumfest 2015 rückt näher und wir
möchten bereits in dieser Ausgabe von Oststeinbek Aktuell
über den Festablauf berichten.
Nach langer Zeit liegen die Termine so günstig, dass wir in
diesem Jahr bereits am Donnerstag, den 30. April mit einem Tanz in den Mai unser Fest beginnen. Ab 20.30 Uhr
legen Frank Becker und Bobby Weckmann heiße Scheiben
der letzten drei Jahrzehnte auf. Genau die richtige Party,
um das lange Wochenende einzuläuten.
Unser stellvertretender Bürgervorsteher sowie unser Bürgermeister Jürgen Hettwer werden einige Grußworte an die
Anwesenden richten. Danach haben unsere Jüngsten ihren
Auftritt auf der Bühne. Die Kinder des Zirkus Kunterbunt,
des Hortes Oststeinbek sowie die Tanzkids des OSV werden uns mit ihren extra einstudierten Darbietungen verzaubern. Die Kinder des MUFOs werden in diesem Jahr unter
der Leitung von Hille Baumgärtel den Frühling
herbeisingen, bevor Clara Umland, eine Gesangschülerin
vom Mufo, das Bühnenprogramm abschließt. Gegen
19.00 Uhr wird in diesem Jahr wieder die Feuerschale entfacht. Ab 21.00 Uhr wird es im Festzelt dann richtig heiß.
Die Band ShowDown Live wird mit Rock, Pop und
Schlagern für eine ausgelassene Stimmung sorgen.
20
Ruhiger geht es dann am Sonntag, dem 03. Mai weiter.
Pastor Thorsten Kelm und Marita Kremper laden alle
Kirchgänger ab 10.00 Uhr zu einem ökumenischen OpenAir Gottesdienst unter dem Maibaum ein. Der Gottesdienst
wird durch die ZE-BRASS unter Leitung von Feliks
Zaitsev musikalisch begleitet. Sollte das Wetter nicht mitspielen, wird der Gottesdienst ins Festzelt verlegt. Es lohnt
sich auf jeden Fall zu kommen, denn der Gottesdienst findet somit auch bei schlechtem Wetter statt.
Für das kleine leibliche Wohl nach dem Gottesdienst sorgt
die Maibaum Ag am Weinstand noch mit Kaffee und Kuchen.
Wir gehen natürlich davon aus, dass uns das Wetter alle
Tage wohlgesonnen ist und freuen uns über einen regen
Zuspruch an allen Teilen des Maibaumfestes. Wie auch in
den vergangenen Jahren wird der Gemeindeparkplatz am
Eichredder ab Mittwoch den 29.04.2015 bis Sonntag, den
03.05.2015 gesperrt. Da es an den Festtagen etwas lauter
zugehen wird als sonst in unserem Ort und auch die Parkplatzsituation eingeschränkt sein wird, bitten wir alle Anwohner um Verständnis.
Verantwortlich: Jochen Bloch
E-Mail: [email protected]
Tel: 7132550
Hat das eigentlich schon jemand gemerkt?
Bäume spenden Schatten und Lebensqualität. An einem
Sonnentag schleust ein hundertjähriger Laubbaum mit
seinen 600.000 Blättern rund 36.000 Kubikmeter Luft
durch seine Blätter, wobei ein Großteil der in der Luft enthaltenen Keime und Schadstoffe ausgefiltert werden und
die Luft angefeuchtet wird. Bäume sind also wahre Klimakraftwerke. Sie bremsen außerdem den Wind und dämpfen
Lärm. Für viele kleinere Tiere in der Stadt dienen Bäume
als Lebensraum und Nahrungsgrundlage.
Dennoch lassen wir als Kommune jedes Jahr mehr Bäume
fällen als pflanzen und auch die verbliebenen werden nicht
immer pfleglich behandelt. In vielen Bereichen gibt es
immer weniger Straßenbäume, da wir die gefällten Bäume
nicht durch Neupflanzungen ergänzen.
Dieses Jahr ist es besonders schmerzhaft. Soviel Anrufe
wie dieses Jahr wegen „abgängiger“ Bäume hatten wir
noch nie und wer mit offenen Augen durch unsere Gemeinde geht sieht, dass reichlich gerodet wurde.
Ein Umdenken der Gemeindeverwaltung wird erst dann
erfolgen, wenn der Politiker umdenkt und dieser denkt erst
um, wenn die Bürger, die sie wählen dies auch getan haben.
Und so trifft auch der Satz eines Artikels aus dem „Hamburger Abendblatt“ zu:
„Baum“ ist zu einem Politikfeld geworden, in dem sich
viel Wut und Enttäuschung anstaut. Da hilft kein Aussitzen
mehr .Hat das eigentlich schon jemand gemerkt?“ (Mein
Freund, der Baum“ HAB vom 18.3.15)
Biotop Birkenhain (BIGI)
Wir haben uns erlaubt im Rahmen der „Aktion sauberes
Schleswig-Holstein“ die Teiche von Abfall und Ästen zu
befreien und Restmüll aus dem Biotop zu sammeln. Auch
dieses Jahr haben wir den Kampf gegen den japanischen Riesenknöterich aufgenommen. Dies ist ein sog. Neophyt, eine
Pflanze die irgendwann einmal aus Japan als Zierpflanze in
unsere Gärten geholt wurde und die sich jetzt unkontrolliert
ausbreitet und die heimischen Arten zu verdrängen droht.
Auch dieser kleine Landstrich ist schützenswert!
Oststeinbeker Parteien zum Thema „Natur“
CDU: Grün vor Beton. Wir setzen uns dafür ein, das örtliche Erscheinungsbild von Oststeinbek zu verbessern, bevor
neues Bauland ausgewiesen wird.
SPD: Die Feldmark um uns herum ist unser Aushängeschild für ein naturnahes Oststeinbek. Sie muss in unser
aller Interesse geschützt und gepflegt werden, gemeinsam
von Landwirtschaft, Politik und Verwaltung.
OWG: Politische Arbeit für eine besondere Lebensqualität
in Oststeinbek im Einklang mit Natur, Kultur und gesunde
Finanzen.
B90/Die Grünen: Ein Leben in der Natur, die wir noch
erleben können, ist Grundlage, die Attraktivität unserer
Gemeinde in unmittelbarer Nähe der Großstadt Hamburg
besonders hervorzuheben und zu steigern. Der dörfliche
Charakter mit seinem Erscheinungsbild soll dazu erhalten
und verbessert werden.
FDP: Sie will… die Aufhebung der Kreisverordnung über
den Schutz der Landschaft (Landschaftsschutzverordnung). Oststeinbek braucht keinen von OBEN vorgeschriebenen Landschaftsschutz.
Auch in einer kleinen Gemeinde können den geschriebenen Worten durchaus mehr Taten folgen.
Der BUND setzt sich dafür ein, die Natur in der Gemeinde
zu erhalten und auszuweiten. Und er braucht Ihre Unterstützung. Sie wollen mehr wissen?
Wir treffen uns, jeden zweiten Mittwoch im Monat
um 19 Uhr, bei Butz-Bloch in der Uferstraße 24.
Vorher anrufen ist sinnvoll (Tel: 7132550), zumal wir
auch häufig in Sachen Natur unterwegs sind.
1.Vorsitzende Britta Semic
Telefon 040/7386665
E-Mail: [email protected]
Internet: http://sicherheit-fuer-oststeinbek.jimdo.com
Bürgerinitiative Sicherheit für Oststeinbek e.V.
bei der Raiffeisenbank Südstormarn,
Kto. Nr. 2288290, BLZ 20069177,
IBAN DE28 2006 9177 0002 2882 90
Mitgliederversammlung
Am Donnerstag, dem 19. Februar 2015 um 18.00 Uhr fand
unsere Mitgliederversammlung im Restaurant Hellena in
Oststeinbek, Barsbütteler Weg 30 statt.
21
Wir vom Vorstand haben uns über die rege Beteiligung
sehr gefreut und möchten uns auf diesem Wege noch einmal bedanken. Einen großen Dank auch an unsere
Oststeinbeker Polizei, die zu Gast an unserer Versammlung
teil nahm und uns vom vergangenen Jahr berichtete. Unsere Mitglieder hatten die Möglichkeit Fragen zu stellen und
konnten sich Rat holen.
Wir haben eine neue Schriftführerin gewählt. Wir freuen
uns, dass Frau Kramer sich zur Verfügung gestellt hat.
Wiedergewählt wurden unsere beiden Kassenprüfer. Danke
für die langjährige Mitarbeit.
Wir haben nach 17 Jahren Mitgliedschaft und 16 Jahren
Vorstandsarbeit Herrn Fritz Schmeißer zum Ehrenmitglied
ernannt. Das Ehepaar Schmeißer hat sich all die Jahre ehrenamtlich engagiert. Wirklich klasse! DANKESCHÖN!
Schön, dass in unsere Gemeinde so viele engagierte ehrenamtliche Bürger sich so für unseren Ort einsetzen.
Grillveranstaltung
Wir möchten noch einmal auf unsere Grillveranstaltung
hinweisen. Am 11. April 2015 von 17 – 20 Uhr planen wir
vom SfO unsere 1. Grillveranstaltung („Angrillen“) in
Havighorst, In der Trift1. Ein beheiztes Festzelt mit Sitzplätzen ist vorhanden. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch .
Urlaubszeit
Hier ein paar Tipps für Ihre Urlaubscheckliste
1. Denken Sie an die Briefkastenleerung.
2. Benutzen Sie wenn möglich Zeitschaltuhren für Ihre
Rollläden.
3. Sind Fenster und Terrassentüren den ganzen Tag verschlossen?
4. Wuchert der Garten während der Abwesenheit vor
sich hin?
5. Lassen Sie Ihr Haus mit Zeitschaltuhren beleuchtet?
6. Stehen Ihre Mülltonnen nie/permanent zur Leerung
auf der Straße?
7. Lassen Sie Ihren Anrufbeantworter nicht auf den Urlaub verweisen!
8. Vermeiden Sie den Hinweis für den Postboten auf
dem Briefkasten mit Verweis an den Nachbarn!
9. Nutzen Sie alle vorhandenen Zusatzsicherungen im
Haus.
10. Bewahren Sie Ihre wertvollsten Gegenstände und Daten gesichert auf. Fotografieren Sie Ihr wertvolles Eigentum, damit Sie im Einbruchsfall den direkten
Nachweis für die Versicherung haben.
Liebe Oststeinbeker und Havighorster, wir vom SfO möchten gerade in diesen unsicheren Zeiten unsere Mitgliederzahlen weiter erhöhen um unseren Ort sicherer werden zu
lassen. Wenn auch Sie gern spazieren gehen und für
Oststeinbek und Havighorst etwas Positives bewirken
möchten, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie sich uns
anschließen.
Wir vom SfO wünschen Ihnen, bleiben Sie sicher!
Kontakt: Julia May
E-Mail:
Internet:
Fon: 713 70 718
[email protected]
www.ffv-oststeinbek.de
Die Temperaturen steigen, damit auch die Anzahl unserer Aktivitäten! In den letzten beiden Monaten war es
ruhig um uns, doch wir haben die Zeit genutzt und fleißig
geplant, damit wir auch in diesem Jahr wieder viele gute
Aktionen umsetzen können.
Rückblick: Fasching im Kindergarten Gerberstraße –
Freitag, den 27. Februar 2015
Die Wände haben gewackelt, als die Löwen, Prinzessinnen, Burgfräulein und Ritter durch die Turnhalle des Kindergartens Gerberstraße getobt sind. DJ Matze hat für die
richtige Musik gesorgt, so dass getanzt, gespielt und eine
unglaublich lange Kinder-Polonaise durch den gesamten
Kindergarten gezogen ist. Sogar einige Eltern waren verkleidet und haben die Faschingsfeier zu einem tollen Ereignis gemacht.
Wir sagen danke für die zahlreiche Teilnahme, Eure vielfältigen Buffetspenden und die tolle Stimmung. Wir freuen
uns schon auf die Faschings-Feier im nächsten Jahr.
Budni-Patentag – Samstag, 28. März 2015
Wie im letzten Jahr haben wir am Budni-Patentag Kuchen
in der Budni-Filiale in Oststeinbek verkauft. Leider liegt
der Abgabetermin für diese Ausgabe vor dem BudniPatentag, so dass wir Ihnen erst in der nächsten Ausgabe
genauer davon erzählen können.
Ausblick:
Jahreshauptversammlung des FFV – im Juni
Sommerfest in der Kita Gerberstraße – im Juni
Budni-Sommerfest auf dem Marktplatz in Oststeinbek
– 11. Juli 2015
Wichtig: Mindestens 2 der 5 Vorstandsmitglieder des FFV
werden bei der Hauptversammlung im Juni ausscheiden.
Das hat zur Folge, wenn keine neuen Vorstandsmitglieder
gefunden werden, dann löst sich der FFV vor den Sommerferien auf. Das wäre sehr schade, da wir ein Verein mit
einer starken Mitgliederdecke sind. In Konsequenz dürfen
der Kindergarten und auch der Hort der Gemeinde keine
Spenden mehr annehmen, es gibt keine finanzielle Unterstützung mehr für die Sommerfeste der beiden Einrichtungen, kein Geld mehr für die Weihnachtsgeschenke und
sonstige unterjährige Anschaffungen und auch die Fasching- und Halloween-Disko fallen weg.
Springen Sie über Ihren Schatten, kommen Sie als Vorstandsmitglied in den FFV!
Das nächste Treffen des FFV findet am 8. Mai im Restaurant Pampilo statt. Los geht es um 19.30 Uhr!
Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!
Der Vorstand des FFV
22
Vorsitzende: Susan Wulf
www.havighorst-bv.de
Fon: 739 94 54
Folgende Termine bitte vormerken:
Seniorenkaffee Do 09.04.15 15.30-18.00 Uhr
Do 23.04.15
Bücherei Havighorst, Dorfstraße
Es grüßt
Susan Wulf
Schriftführerin: Barbara Poetzsch
Marga Flader
Fon:
712 24 67
Mobil: 0160 581 34 73
E-Mail: [email protected]
Internet: www.Afghanistan-Schulen.de
Liebe Oststeinbekerinnen und Oststeinbeker,
noch gibt es nicht in jedem Dorf in Afghanistan eine eigene Schule. Ein Anfang wird gemacht, indem eine so genannte „Zweigstelle“ einer Schule in einem Nachbardorf
oder einem anderen Stadtteil eingerichtet wird. Dafür wird
zunächst ein leer stehendes Haus angemietet.
Die Aq Masjid Grundschule in Bagh-e-Bustan östlich von
Andkhoi ist in einem ehemaligen Wohnhaus untergebracht
und hat inzwischen 600 Schülerinnen und Schüler, die
vormittags und nachmittags hier unterrichtet werden. Es ist
sehr beengt und deshalb wurden wir gebeten, ein richtiges
Schulgebäude zu errichten. Ein ausreichend großes Grundstück wurde der Schule zur Verfügung gestellt. Wir haben
Unterstützern, die uns zu Weihnachten größere Spenden
überwiesen hatten, geschrieben, dass wir ihre Spende gern
für diesen Schulbau einsetzen möchten. Einige Schulen
haben bereits gespendet. Eine weitere Schule wird einen
Sponsorenlauf organisieren. Wir freuen uns, dass BINGO
Projektförderung des Landes Schleswig-Holstein gerade
unserem Förderantrag stattgegeben hat und uns das noch
fehlende Geld zur Verfügung stellen wird.
Die Bauarbeiten für sieben Klassenräume, Lehrerzimmer
und Bücherei, Wasserbecken und Latrinen können also
demnächst beginnen. Herzlichen Dank an alle, die uns
auch dieses Projekt ermöglicht haben.
Beste Grüße
Marga Flader
www.Afghanistan-Schulen.de
www.facebook.com/AfghanistanSchulen
Spendenkonto: Kontoinhaber: Afghanistan-Schulen
HASPA IBAN DE37 2005 0550 1008 2258 05
Hedwig und Walter Reiser
Fon: 7 12 52 46
Liebe Freundinnen und Freunde unserer indischen Kinder
in Oststeinbek und Havighorst!
Die Stadt Indore mit ca. zwei Millionen Einwohnern liegt
im zentralindischen Hochland zwischen Mumbai und Delhi. 33% der Stadtbevölkerung gehört zu den unterprivilegierten Ureinwohnern, zu den Tribals. 57% der Einwohner
sind arm oder leben sogar unter der Armutsgrenze. Sie
verdienen etwa 2 € am Tag. Der Anteil der jungen Bevölkerung ist mit 20% ist sehr hoch. Am Stadtrand von Indore gibt es mehr als 500 Slums. 45% der Slumbewohner
sind Analphabeten. Besonders hoch ist die Rate bei den
Frauen.
In Indore gibt es für mehr als 2 Millionen Menschen nur 2
staatliche Krankenhäuser. Alle Kranken müssen die Kosten
für die medizinische Versorgung selber tragen. Bei dem
geringen Einkommen ist das meistens nicht möglich. So
gibt es für die Armen keine medizinische Betreuung.
Wer arm ist, muss Schmerzen erdulden und ggfs. früher
sterben.
Viele Menschen kommen in die Stadt Indore in der Hoffnung, dort Arbeit zu finden. Sie sind meistens polizeilich
nicht gemeldet. Sie bekommen deshalb keine Hilfe und
keinerlei medizinische Versorgung. Sie haben kein Geld,
um die notwendigen Medikamente zu kaufen.
In der Millionenstadt Indore wird zurzeit ein Krankenhaus
gebaut. Hier soll die arme Bevölkerung die dringend nötige
medizinische Hilfe bekommen, die sie sich aus eigenen
Mitteln definitiv nicht leisten kann.
Im Dezember 2013 hat die Diözese Indore mit dem Bau
des Krankenhauses begonnen.
Die Armen sollen eine qualifizierte ärztliche Versorgung erhalten. Das ist der Grund für den Bau dieser
Einrichtung
Niemand wird dort wegen seiner Armut abgewiesen.
Inzwischen gehen die Bauarbeiten gut voran
Der Rohbau für das gesamte Gebäude ist fertig. Mit dem
Innenausbau wurde schon begonnen. Das Gebäude soll im
März 2015 fertig gestellt sein. Dann sollen die Räume eingerichtet werden.
Medizinische Geräte und Möbel kosten auch in Indien viel
Geld. Wir wollen uns für die Einrichtung der Kinderkrankenstation engagieren.
Das können wir nicht ohne Ihre Hilfe.
BINGO! hat uns schon Unterstützung zugesagt. Das reicht
aber nicht. Einen großen Teil der Kosten müssen wir
tragen.
23
Wenn Sie helfen können und möchten, rufen Sie uns an.
Tel.: 040-712 52 46. Die Kontonummer unseres Vereins
finden Sie unten.
Schauen Sie auch einmal in unsere Webseite:
www.Paten-indischer-Kinder.de
Sie wissen ja, jeder Euro kommt genau bei den Kindern an.
Haben Sie tausend Dank!
Ihre
Hedwig und Walter Reiser
Wir freuen uns sehr, dass unser Vorschlag, dieses Theaterstück im Kratzmannschen Hof aufführen zu lassen, auf so
eine positive Resonanz bei den Kindergärten traf.
Spendenkonto:
Paten indischer Kinder
Sparkasse Holstein, BLZ 213 522 40, Kto.: 24 00 27 707
IBAN: DE87 2135 2240 0240 0277 07
BIC: NOLADE21HOL
1. Vorsitzende Sigrid Maier-Busse
Fon: 673 805 34
Fax: 738 89 14
E-Mail: [email protected]
Internet: www.jeder-trauert-anders.de
Presse: Hendrik Maier
Aus dem Nichts taucht ein Dachboden hinter dem Erzähler
auf und er nimmt Kinder und Erwachsene mit auf eine
Reise durch das ganze Leben seines Großvaters, von dessen Fahrenszeit als Schiffsjunge, Steuermann und Kapitän,
bis zu seinem Schiffbruch, seine letzten Arbeitsjahre als
Fischer, bis er diesen Husten bekam...
... und bis zu dem Tag seiner letzten großen Reise.“
Fon: 0176 218 15 742
Liebe Leserinnen und Leser,
immer häufiger taucht die Frage auf: Kann man mit kleinen Kindern über den Tod sprechen? Das ist eine schwierige Frage, vor allem, wenn man mit seinem eigenen
Schmerz kämpft und kaum damit fertig wird. Das Erklären
ist aber in den meisten Fällen unausweichlich, zumal Kinder ihren eigenen Weg zu trauern finden.
Viele Kinder werden schön früh mit dem Begriff Tod konfrontiert. Aus Märchen, aus dem Fernsehen oder auch
durch Erzählungen der Eltern von Katastrophen und Unglücken. Manchmal sind es aber auch die ganz nahen Dinge wie zum Beispiel der tote Vogel, der vor dem Fenster
liegt, oder der Tod eines liebgewonnenen Haustieres.
Kleine Kinder reagieren auf unterschiedlichste Weise auf
den Tod, denn die tägliche Routine wird unterbrochen und
damit müssen sie erst einmal umgehen können.
Der Verein Jeder trauert anders e.V. organisiert, Dank
finanzieller Unterstützung von Maier-Busse Bestattungen,
zu diesem Thema ein Theaterstück.
Wunderland Theater: „Mit Großvater über die Meere“
Diese Veranstaltung wird erstmalig im April 2015 für die
Vorschulkinder Oststeinbeks angeboten.
Hier ein Auszug aus dem Inhalt:
„Manchmal ist es gut, wenn man eine Taschenlampe dabei
hat, zum Beispiel wenn das Licht ausgeht oder man etwas
auf Großvaters Dachboden sucht.
Mit herzlichen Grüßen
Sigrid Maier-Busse
Hendrik-C. Maier
Clubhaus/Tennishalle Meessen 34
Internet: www.tco-oststeinbek.de
E-Mail: [email protected]
1. Vorsitzender: Werner Grünitz
[email protected]
Schriftwartin: Ursula Deike-Hahne
Fon 713 25 65
Fon 712 46 04
WINTERRUNDE (FAST) BEENDET
Tabellenplatz 2 ist der Lohn für eine Winterrunde unserer
Herren 50, in der es nur 2 Verlustpünktchen aus einer sehr
knappen Niederlage gegen den Ersten der Staffel, den TC
Siek gab. Leider wurde damit der Aufstieg um Haaresbreite verpasst, obwohl alle anderen Partien siegreich beendet
werden konnten. Im nächsten Jahr kann es daher also nur
heißen: wieder angreifen, Jungs!
Unsere Damen 50 leisteten sich zum Saisonende noch eine
Niederlage gegen die Staffelsiegerinnen aus Egenbüttel
und belegen nun mit Rang 4 den Mittelplatz in der Abschlusstabelle. Für das erste Jahr in der Verbandsliga gelang der Mannschaft damit sicher ein gutes Abschneiden.
Die Herren 40 schafften im letzten und Endspiel noch einen klaren Sieg gegen den TC Tangstedt 2. So konnte ein
drohender Abstieg erfolgreich abgewendet werden und die
Mannschaft belegt nun Rang 3 in der Abschlusstabelle.
Die Herren 60 haben ihre letzte Partie gegen den SSV
Pölitz mit 2:4 knapp verloren. Sie rangieren derzeit auf
Rang 5 ihrer Staffel und es müsste schon sehr sehr dumm
laufen, wenn damit der Klassenerhalt nicht in trockenen
Tüchern wäre.
Wir kommen ans Ende der Berichterstattung und der Tabelle der Staffel der Damen 40: Unsere Mannschaft belegt
derzeit dort den letzten Platz. Es besteht aber noch Hoffnung, die rote Laterne an den TC Großhansdorf abgeben zu
können, dies allerdings nicht aus eigener Kraft. Wie auch
immer die Entscheidung in der Staffel ausgehen wird, viele
der Spielerinnen dieser Mannschaft nehmen anschließend
24
an der Trainingswoche vom 12.-19.04. am Gardasee teil,
so dass die Weichen für die Sommerrunde sicher auch hier
bestens gestellt sind.
Der – hoffentlich krönende?! – Abschluss der Winterrunde
bleibt den Herren 30 vorbehalten, die ihre letzte Partie erst
am 21.03. und damit nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe von „Oststeinbek Aktuell“ in Lübeck austragen.
SAISONERÖFFNUNG MIT JAN UND JETTE
Die offizielle Eröffnung der Außensaison 2015 ist für den
25.04. wieder mit dem schon legendären Jan-und-JetteTurnier geplant. Für weitere Informationen beachtet bitte
den entsprechenden Aushang im Clubhaus bzw. schaut auf
unsere Homepage. Die bewährten Ausrichter Karl-Heinz
Küwer und Gerd Reinshagen erwarten viele bestens gelaunte und tennishungrige Teilnehmer. Alle hoffen, dass
nicht zuletzt dann auch Petrus mitspielt.
VORBEREITUNG AUF DIE PUNKTSPIELE
Bereits einen Tag nach der Saisoneröffnung, am 26.04.
laden wir unsere jungen Punktspieler zu einem Vorbereitungstreffen ein. Neben den letzten Trainertipps zur Spielgestaltung ist hier sicher auch die Theorie wie korrektes
Zählen und Regelkunde angesagt. Schließlich sollen unsere
jungen Wettkämpfer ja für alle Eventualitäten während der
Matches gerüstet sein. Auch hierzu erfahrt Ihr Näheres auf
unserer Homepage.
TRAININGSANGEBOTE
Und wie wird die Zeit zwischen den Winter- und Sommerpunktspielen, die Anfang Mai beginnen werden, am besten
genutzt? Na klar: mit Tennistraining! Bei uns erhalten
Tennisbegeisterte aller Altersklassen vom Anfänger-,
Hobby- bis hin zum Turnierspieler Einzelintensivtraining
oder preiswerten Gruppenunterricht.
Tennistraining
••
••
ab
ab 19,90
19,90 Euro
Euro im
im Monat
Monat für
für Kinder
Kinder und
und
Jugendliche
Jugendliche
ab
ab 24,90
24,90 Euro
Euro im
im Monat
Monat für
für Erwachsene
Erwachsene
Diese Trainingsangebote gelten für unsere Mitglieder. Der
TcO hat die folgenden günstigen Mitgliedsbeiträge.
Jahresbeiträge
Jahresbeiträge
55 Euro
Euro für
für Kinder
Kinder bis
bis 13
13 Jahre
Jahre
•• 55
•
80
Euro
für
Kinder
ab
14
Jahre
• 80 Euro für Kinder ab 14 Jahre
105 Euro
Euro für
für Azubis
Azubis &
& Studenten
Studenten bis
bis 27
27 Jahre
Jahre
•• 105
•
210
Euro
für
Erwachsene
• 210 Euro für Erwachsene
420 Euro
Euro für
für Familien
Familien (Ehepaar
(Ehepaar mit
mit Kindern
Kindern
•• 420
bis
18
Jahre)
bis 18 Jahre)
Im ersten Kalenderjahr bieten wir für neue Mitglieder sogar noch deutlich ermäßigte Schnupperbeiträge an.
SPORTLEREHRUNG
Die diesjährige Sportlerehrung der Gemeinde findet am
22.04.2015 im Bürgersaal des Kratzmann‘schen Hofs statt.
Der TcO hat dazu folgende Mannschaften gemeldet:
• Damen 50 für den Aufstieg in die Verbandsliga in der
Winterrunde 2013/2014
mit den Spielerinnen Angela Wulff, Bettina Krüger, Karla
Ludwig-Baxter, Brigitte Düring, Angelika Thomsen, Isolde
Hablizel, Brigitte Kalthoff, Christel Bardey-Lutzke,
• Herren 30 für den Aufstieg in die Bezirksliga
mit den Spielern Dennis Meier, Christian Schulz, Lars
Finnern, Simon Patzwaldt (Spieler und Trainer), Florian
Loewenau, Ricardo Campos, Lukasz Tuszisch,
• Herren 40 für den Aufstieg in die 3. Bezirksklasse
mit den Spielern Jonny Kupzak, Andre Bernhorst, Stefan
Zebisch, Martin Lux, Michael Weippert, Olaf Koopmann,
Björn Heichen,
• Last but not least die Knabenmannschaft, die im 1.
Jahr ihrer Punktspielteilnahme sofort einen hervorragenden
2. Platz in ihrer Staffel belegte mit den Spielern Peet
Heichen, Nick Zebisch, Nils Koopmann, Leonard Dölle,
Henry Hallmann, Niklas Klein sowie ihren Trainern
Simon Patzwaldt und Patrick Rapp.
einmal
einmal pro
pro Woche
Woche in
in der
der Gruppe
Gruppe trainieren
trainieren
Wir gratulieren unseren erfolgreichen Sportlerinnen und
Sportlern ganz herzlich zu ihren tollen Leistungen. Gern
weiter so!
Bei Regen findet das Training in unserer modernen Tennishalle mit gelenkschonendem Schwingboden statt. Für
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist die Hallenbenutzung sogar kostenlos.
Sie möchten statt Gruppen- lieber Einzeltraining nehmen?
Auch das ist natürlich kein Problem! Ganz einfach online
buchen unter www.tco-oststeinbek.de. Und schon können
Sie ab 24,90 Euro für 60 Minuten dabei sein.
CLUBABEND IM APRIL
Im April findet der Clubabend wegen der Ostertage am 2.
Donnerstag, dem 09.04. statt. Yvonne Brombach und Rüdiger Kuhse sind am Start und freuen sich auf hoffentlich
viele hungrige Besucher. Ab 19 Uhr wird es Bewirtung
vom Feinsten durch die beiden geben. Gäste sind wie immer willkommen, um den TcO kennen zu lernen und sich
in geselliger Runde rund um den Tennisball auszutauschen.
25
Stefan war sehr genau und wünschte die eine oder andere
Wiederholung.
Geschäftszeiten:
montags:
19.30 – 22.00 Uhr
(nur Fußball)
mittwochs
9.00 – 12.00 Uhr
donnerstags
16.00 – 19.00 Uhr
Vorsitzender:
Helmuth Luther
Leiter der Öffentlichkeitsarbeit: Marco Waalkes
Mail:
[email protected]
Tel:
040 – 53933966 oder 0178 - 5563782
Leiterin der Geschäftsstelle:
Juliane Dissing
Die Judo-Sparte des OSV plant eine neue Anfängergruppe für Kinder ab 6 Jahren.
Beginn der neuen Anfängergruppe ist der 20.04.2015.
Trainingszeit ist immer Montags von 16.00 bis 17.00 Uhr.
Nähere Informationen erhalten Sie von
Sebastian Fuchs ( Abteilungsleiter )
Tel.: 040 / 63 65 89 24
Mobil: 0171 / 7283567
E-Mail: [email protected]
Deutsches Sportabzeichen 2015 –
Mitmachen kann Jeder!
Zum Start in die neue Saison 2015 am Montag den 4. Mai
um 18:00 Uhr auf dem Rasenplatz (C-Anlage) laden wir
alle am Sportabzeichen interessierten ein.
Unser Ehrengast ist in diesem Jahr Thorsten Kelm, Pastor
der Evang.-luth. Auferstehungskirche von Oststeinbek.
Ab 18.30 Uhr, wie jeden Montag bis zur Sommerpause ab
dem 13.Juli, können die Prüfungen für das Sportabzeichen
abgelegt werden. 13 Sportler haben bereits am 1. März im
Freizeitbad Reinbek erfolgreich ihre Schwimmdisziplinen
absolviert. Das 20-km-Radfahren in der Havighorster
Feldmark findet am 31. Mai statt. Start ist um 10 Uhr. Alle
Infos auf der Sportabzeichenseite des OSV oder an den
bekannten Aushängen.
Das OSV-Prüferteam
Jürgen Otto Tel. 7131970
Jiu Jitsu
Am 5. März fand in der Jiu-Jitsu-Sparte eine Blau-GurtPrüfung statt. Der Prüfling Fayyas Harting war zu Beginn sichtlich nervös.
Es prüften Irma Mölck und Stefan Drechsler.
Irma erbat zusätzliche Angriffe, dazu die logische Abwehr,
die prompt gezeigt wurden. Trainer, Manfred Franz, platzierte sich auf der gegenüberliegenden Seite und wies nach
der Prüfung auf wenige klitzekleine Änderungen hin.
Sein Uke (Angreifer) Marcel Aust hat trotz seiner schnellen Angriffe Fayyas nicht ins Zögern gebracht. Es waren
keine Unsicherheiten und auch keine Fehler zu bemängeln.
Wir haben es Fayyas nicht leicht gemacht.
Die sichtbaren Schweißtropfen auf der Stirn zeigten die
Anstrengung. Mit einer hohen Punktezahl hat er seinen
Blau-Gurt verdient.
Unseren Glückwunsch!
Unsere Trainingszeiten: Di. + Do
18.00 bis 19.00 Uhr Junioren 9 bis 13 Jahre
und 19.00 bis 20.30 Uhr Jugend und Erwachsene
Anfänger sind herzlich willkommen.
Tischtennis
Die Tischtennisabteilung des OSV hat mit dem Barsbütteler SV und Willinghusener SC eine Tischtennisgemeinschaft gegründet und spielt unter dem Namen
TTG Südstormarn.
1. Vors.
Andre
Spindler
Tel.: 01577/2437774
E-Mail:
[email protected]
2. Vors.
Michael
Tel.: 040/7122903
Meyenburg E-Mail:
[email protected]
Stellvertr.
Antje
Tel.: 040/712073232
Mäckelmann E-Mail:
maeckelmann[email protected]
Sportwartin: Monika
Tel.: 040/7122903 03
Halbe
E-Mail: [email protected]
Jugendwart: Timothy
Tel.: 0162/6288507 07
Barnett
JugendAngela
Tel.: 040/7103552 52
sportwartin: Jäckstein
E-Mail: [email protected]
Jugendtrainer: Gao
Yongzhong
Standortvertreter Oststeinbek:
Antje Mäckelmann
Standortvertreter Barsbüttel:
Svenja Steding
Standortvertreter Willinghusen: Jörn Haase
26
TRAINING UND HALLEN
HALLE WILLINGHUSEN, STEMWARDER
LANDSTRASSE
Di
Mo
Mi
Do
Fr
Neuer Yoga-Kurs ab April
Entspannung, Balance und Gelassenheit für dein Leben
Sa
19.00 – 22.00
Training
Punktspiel
19.30 – 22.00 19.30 – 22.00
HALLE BARSBÜTTEL, SOLTAUSREDDER
Di Mi
Mo
Do
Fr Sa
17.00 – 19.30 J.
17.00 – 19.30 J.
19.30 – 22.00
19.30 – 22.00
17.00 – 19.30 J.
19.30 – 22.00
Training
Punktspiel
Der Frühling kommt mit großen Schritten und so langsam
lassen wir den Winter hinter uns. Hast du wieder Lust in
Bewegung zu kommen und dir selbst etwas Gutes zu tun?
Dann melde dich gleich an für den neuen Yoga-Kurs ab
April!
Eine regelmäßige Yoga-Praxis, stärkt den Körper, kräftigt
Muskeln, Sehnen und Faszien, fördert die Flexibilität,
Körper und Geist können auftanken und entspannen. Wenn
wir regelmäßig Yoga üben, können wir eine neue Lebensqualität und mehr Achtsamkeit in unser Leben bringen.
Am 10. April 2015 beginnt ein neuer 12-wöchiger YogaKurs in Oststeinbek. Ich freue mich über Wiedereinsteiger,
Neueinsteiger und natürlich auf alle, die schon länger dabei
sind.
Ich freue mich auf Rückmeldungen und Anmeldungen bis
zum 02.04.2015.
Nähere Info erfahrt ihr in den folgenden Zeilen.
HALLE OSTSTEINBEK, GERBERSTRASSE
Mo
Di
Mi
19.00 –
22.00
Do
Fr
Sa
16.00 –
19.00 J.
19.30 –
22.00
19.30 –
22.00
19.00 –
22.00
Training
11.00 –
14.00 J.
Punktspiel
HALLE HAVIGHORST, AM OHLENDIEK
Achtung: nur drei Platten, Öffnung abhängig wer da ist und den Schlüssel hat...
Mo
Di
Mi
Do
Fr
15.30 –
19.30 J
19.30 –
22.00
Sa
17.00 –
20.00
19.30 –
22.00
17.00 –
18.00 – 19.30 J.
19.30 J 19.30 –
22.00
Yoga
Training
Punktspiel
Kürzel: J. = Hallen-Zeit speziell für unsere Schüler /
Jugend
Die TTG Südstormann sucht in der 2. Kreisliga für die
4. Mannschaft noch gute Spieler für das obere Paarkreuz
nähere Info gibt es bei: Marco Waalkes
[email protected], 0178 5563782
YOGA
für Fortgeschrittene
(Einsteiger sind willkommen)
12-Wochen-Kurs:
10.04. –17.07.2015
Freitags 17.30 –19.00 Uhr
Kosten für Mitglieder: 15,00 EUR
Kosten für Nicht-Mitglieder: 60,00 EUR
Grundschule Gerberstraße, kleine Halle (Bühne)
neben der Turnhalle, 22113 Oststeinbek
hat seinen Ursprung in Indien und ist eine
Kombination aus Körper und Atemübungen,
Entspannung, gesunder Ernährung, positivem Denken
und Meditation.
Im Yoga-Kurs werden das Halten der Stellungen (Asanas),
Atemtechniken (Pranayama) und
Entspannung (Savasana) geübt.
Yoga weist dir einen Weg zu innerer Balance.
Du stärkst deinen Körper und trainierst
deine Beweglichkeit und Flexibilität.
Anspannungen und Blockaden können sanft gelöst
und die Energie zum Fließen gebracht werden.
Genieße die Entspannung, erlange
Achtsamkeit, Konzentration und Gelassenheit
für den Alltag.
Übungsleiterin Simone Mandel
27
Ich unterrichte Hatha Yoga und lasse Elemente aus
anderen Yoga-Richtungen mit in den Unterricht
einfließen. Dabei lege ich Wert auf achtsames Üben
und eine gute Ausrichtung in den Asanas. Ich bin
überzeugt von der positiven und ganzheitlichen Wirkung auf Körper, Geist und Seele.
Jeder kann Yoga üben und die Wirkung selbst erfahren.
Anmeldung/Kontakt:
01 73 / 24 66 233 – [email protected]
Geschäftsstelle:
E-Mail:
Homepage:
Tel. Büro:
1. Vorsitzender:
Am Ohlendiek 33 in 22113 Havighorst
[email protected]
http://www.tvhavighorst.de
Fon:
040 738 43 91
Mobil: 0171 95 98 53 5
Frank Rieken
Mitgliederversammlung
Die diesjährige Mitgliederversammlung wurde durch den
Vorstand auf den 10. April 2015 um 19.00 Uhr
in unserer Vereinsgaststätte der „Havighorster Nesthenne“
festgelegt. Wichtige Themen stehen auf der diesjährigen
Agenda. Gemäß unserer Vereinssatzung müssen die
nachstehenden Vorstände neu gewählt werden:
2. Vorsitzende/r, Sportwart/in, Jugendwart/in und Mitgliedswart/in. Die jetzigen Amtsinhaber stehen für eine
Wiederwahl zur Verfügung. Alle Mitglieder des TV-RW
Havighorst werden gebeten, die Mitgliederversammlung zu
besuchen und von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen.
Der Vorstand freut sich auf zahlreiche Mitglieder.
Außenplätze
Unsere Vorbereitungen für die Aufbereitung unserer Außenplätze sind im vollen Gang. Das für gute Plätze wichtige „Geodur“ ist bereits bestellt und wird in den nächsten
Tagen geliefert. Die Aufbereitung der Plätze ist für den 11.
April 2015 vorgesehen und wird von unserem Cheftrainer
Tim Meier organisiert. Es werden wieder viele Helfer/innen benötigt. Daher der Aufruf von Tim Meier:
Kommt am 11. April 2015 vorbei und helft uns bei der
Aufbereitung „Eurer“ Außenplätze. Den fleißigen Helfern
erwarten neben tatkräftiger Arbeit eine Stärkung sowie
Getränke. Tim Meier freut sich auf zahlreiche Helfer/innen.
Freizeit-Doppel-Runde des KTHV
Wie bereits in der März Ausgabe von Oststeinbek Aktuell
berichtet, können alle Mitglieder ab 55 Jahren an den vom
KTHV Stormarn ausgeschriebenen Freizeit-DoppelMannschaftswettbewerben teilnehmen. Wir rufen alle unsere Seniorinnen und Senioren auf, sich an diesen FreizeitDoppel-Runden zu beteiligen. Im Vordergrund stehen der
Spaß und die Kommunikation mit anderen Spielern/innen.
Anmeldelisten liegen in unserem Vereinshaus aus.
PUNKTSPIELERERGEBNISSE
In der letzten Ausgabe von Oststeinbek Aktuell hat sich
leider ein Druckfehler eingeschlichen. Nachstehend geben
wir die Spielergebnisse noch einmal vollständig wieder:
Damen 40 (1.) spielten in der 2. Bezirksklasse gegen:
TV-RW Havighorst (2.)
4:2
TC-Oststeinbek
5:1
TV-BW Ratzeburg
2:4
Bargfelder SV
3:3
TC Siek
TC Großhansdorf
6:0
Damen 40 (2.) spielten in der 2. Bezirksklasse gegen:
TV-RW Havighorst (1.)
2:4
TC Siek
TC Großhansdorf
5:1
TC Oststeinbek
5:1
TV BW Ratzeburg
1:5
Bargfelder SV
1:5
Damen 50 spielten in der Bezirksliga gegen:
TV Schleushörn
TSV Glinde
SSV Pölitz
THC Ahrensburg
TC BG Hoisdorf
TC Barsbüttel
5:1
5:1
1:5
0:6
3:3
4:2
Herren 40 (1.) spielten in der Bezirksliga gegen:
TF Ahrensfelde
6:0
TV BW Ratzeburg
6:0
TC Tangstedt
2:4
TC Siek
TC Schwarzenbek
0:4
Herren 40 (2.) spielten in der Bezirksliga gegen:
TC Schwarzenbek
2:4
TCH Ahrensburg
2:4
TK Mölln
1:5
TuS Nusse
0:6
Herren 50 spielten in der 1. Bezirksklasse gegen:
TC Tangstedt 2.
1:5
TF Ahrensfelde
3:3
THC Ahrensburg
2:4
TuS Aumühle-Wohltorf
2:4
Herren spielten in der 2. Bezirksklasse gegen:
Travemünder THC
TC Tangstedt
TCS Börnsen
TC BG Hoisdorf
0:6
2:4
0:6
0:6
An dieser Stelle wollen wir unsere Mannschaft Herren 40
(1.) in der Bezirksliga hervorheben. Sie belegte in ihrer
Gruppe den 1. Platz und hatte die Möglichkeit, in die Verbandsliga aufzusteigen. Bei dem notwendigen Aufstiegs-
28
spiel unterlag unsere Mannschaft jedoch der Mannschaft
des TC Schwarzenbek. Trotzdem gratulieren wir unserer
Mannschaft für ein so tolles Ergebnis in Ihrer Klasse. Diese Mannschaft wird sicherlich auch in der nächsten Wintersaison wieder um den Aufstieg kämpfen.
Tennistraining:
In unserem Verein bleibt Tennis bezahlbar. Wir sind ein
familiärer Tennisverein mit 5 Geodur-Sandplätzen, davon
4 Plätze mit Flutlicht sowie einer Tennishalle mit gelenkschonendem Schwingboden. Mit einem engagierten Trainer-Team trainieren Erwachsene, Kinder und Jugendliche
in verschiedenen Gruppen und Leistungsstufen.
Mitgliedsbeitrag
Erwachsene Neumitglieder monatlich € 9,50 im ersten
Jahr. Die Mitgliedschaft ist im ersten Jahr monatlich
kündbar.
Aktive Mitglieder
Euro 21,- pro Monat
(ab dem 2. Jahr der Mitgliedschaft)
Jugendliche
Euro 8,- pro Monat
(ab 4.Familienmitglied frei).
€ 19,90 für Jugendtraining im Monat
Ab € 16,- Erwachsenentraining im Monat
Einmal die Woche in der Gruppe trainieren.
Bei Interesse freut sich Tim Meier über einen Anruf unter
040 713 81 09 oder 0171 95 98 535.
Fon: 76 50 07 25
E-Mail: [email protected]
Hallo Kegelsportfreunde!
Endlich haben wir unseren Clubmeister für 2014, nach
einem tollen gemeinsamen Frühstück im Klönschnack, am
15.02. dieses Jahres ermittelt.
Als überragender Akteur gewann Jörg Hagedorn mit plus
42 Holz vor unserem Vorjahressieger Uwe Oelsen und
darf somit zum nächsten Frühstück einladen.
Die Punktspielserie geht in die letzte Runde! Wir hoffen
am letzten Spieltag den Abstieg aus der Kreisklasse A zu
vermeiden. Wie auch der Spieltag für uns ausgehen mag,
werden wir im Gasthof Schwarzenbeck die Saison mit
einem gemeinsamen Essen zusammen mit unseren Frauen
ausklingen lassen.
Unsere Aktivitäten zum Maibaumumzug sind leider durch
die Obrigkeit sehr eingeschränkt worden.
Dadurch werden wir auch in diesem Jahre am Umzug nicht
teilnehmen können.
Das Maibaumfest auf der Havighorster Festwiese, werden
wir in gewohnter Weise beschicken.
In diesem Jahr geht der KSK in sein 45 jähriges Bestehen.
Anlässlich dieses Jubiläums haben wir eine Ausfahrt auf
der AIDA de Sol über vier Tage geplant!
Auf unserer Jahreshauptversammlung wurde der bekannter
Vorstand wieder in seiner Tätigkeit bestätigt. Ferner hat
sich unser 1.Vorsitzender Hartmut Lübker für das gute
untereinander im KSK bedankt und setzt sich weiter für
eine gute und harmonische Kameradschaft ein.
Mit sportlichen Grüßen verbleiben wir mit einem einfachem Gut Holz!
Eure KSK`ler
Uwe Conrad
Fon 7 38 18 80
Jahreshauptversammlung
Am Montag, den 23.02.2015 fand unsere Jahreshauptversammlung im Restaurant Klönschnack in Havighorst statt.
Auch in diesem Jahr standen wieder einige Neuwahlen der
Vorstandsmitglieder an. Unsere Kassenwartin Christa
Lahmann-Lapp, Schriftführer Uwe Conrad und 1.
Jugendwartin Christa Granzow wurden von den Mitgliedern bestätigt und werden nun weitere zwei Jahre im Vorstand tätig bleiben. Die 2. Vorsitzende Bärbel Rutkowski
und 1. Beisitzerin Anabel Schnepf standen dieses Mal
nicht zur Wahl. An dieser Stelle ein großes Dankeschön für
die jahrelange Arbeit im Vereinsvorstand und die viele
Unterstützung. Von den Mitgliedern einstimmig zum 2.
Vorsitz gewählt wurde Christina Schloh und den Platz der
1. Beisitzenden wird ab sofort Madeleine Schmidt besetzten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.
Der Vorstand setzt sich nach den Wahlen 2015 wie folgt
zusammen:
Geschäftsführender Vorstand:
1. Vorsitzender: Henry Schloh
2. Vorsitzende: Christina Schloh
Kassenwartin: Christa Lahmann-Lapp
Erweiterter Vorstand:
Schriftführer: Uwe Conrad
1. Jugendwartin: Christa Granzow
2. Jugendwartin: Nicole Poetzsch
1. Beisitzerin: Madeleine Schmidt
2. Beisitzerin: Nina Moje
29
Riders Tour Finale
Am 01.03.2015 fand das Finale der Riders Tour 2015 statt.
An insgesamt 4 Turniertagen, die über die Wintersaison
verteilt waren, konnten die Reiter über Platzierungen Punkte erzielen und am Finaltag nochmal Extrapunkte holen. In
den einzelnen Klassen gab es dann jeweils einen Gesamtsieger und in diesem Jahr lagen die Teilnehmer punktemäßig ziemlich nah beieinander. Zum Teil fehlte nur ein halber Punkt zum Sieg. Wir hoffen, dass die Riders Tour auch
im Jahr 2016 wieder mit reger Beteiligung stattfinden wird.
Gesamtsieger wurden dieses Jahr:
Reiterwettbewerb: Antonia Meyer auf Unique
E-Dressur: Sarah Pesel auf Don Royal
A-Dressur: Ana Grimm auf Diabless
L-Dressur: Christa Granzow auf Dousseur
Springreiterwettbewerb: Sarah Pesel auf Don Royal
E-Springen: Madeleine Schmidt auf Follow me
A-Springen: Mirja Pries auf Merlin
Ein Termin zum Vormerken: Reiterflohmarkt
Für Sonntag den 03.05.2015 plant der Verein einen Flohmarkt für Reiter. Jeder der Zubehör für Pferd und Reiter
abzugeben hat, kann mit einem Stand teilnehmen. Informationen zur Teilnahme gibt es auf der Internetseite des Vereins (www.rv-oststeinbek-havighorst.de), sowie der Vereinsseite auf Facebook und beim Verein direkt.
FREIWILLIGE FEUERWEHR OSTSTEINBEK
Notruf Feuerwehr + Rettungsdienst: 112
Gemeindewehrführer: C. Steffen Fon 712 64 46
Ortswehrführer:
J. Gramann Fon 713 32 10
Presse/Obk Aktuell:
C. Höft
E-Mail: [email protected]
Internet: www.feuerwehr-oststeinbek.de
EINSÄTZE
22.02./10.57 h/MöLa: Qualm aus PKW
26.02./14.14 h/Barsbüttel: Fehlalarm Brandmeldeanlage
27.02./15.11 h/Meessen: Möwe gerettet
16.03./18.18 h/Glinde:
Wasserschaden nach Auslösung einer Sprinkleranlage
17.03./20.09 h/Hamburger Kamp:
Verqualmte Küche nach Brand eines Elektrogerätes
HANS-JÜRGEN WISCHMANN: 50 JAHRE
FEUERWEHRDIENST FÜR OSTSTEINBEK
Ein halbes Jahrhundert Dienst für die Allgemeinheit!
Hans-Jürgen Wischmann sagt dazu nur bescheiden: „50
Jahre sind an sich kein Verdienst, man wird halt so alt.“
Natürlich hat er diese 50 Jahre aber nicht nur abgewartet –
ganz im Gegenteil: Am 1.1.1965 tritt er in die Feuerwehr
ein. 22 Jahre lang steht er ab 1980 der Feuerwehr
Oststeinbek als Ortswehrführer vor, davon 19 Jahre zugleich als Gemeindewehrführer. Für eine ganze Generation
aktiver Kameraden ist „Wischi“ (so sein Spitzname) legendärer Feuerwehrchef. In diese lange, intensive Zeit
fallen wichtige Ereignisse, wie die Grundsteinlegung des
Gerätehauses an der Stormarnstraße, die Partnerschaft mit
der Feuerwehr Ellar, die Gründung des Wehrführerkreises,
die Einführung der stillen Alarmierung über Funkmeldeempfänger, das 100-jährige Jubiläum der Feuerwehr
Oststeinbek, die Übernachtung von DDR-Bürgern im Gerätehaus nach der Grenzöffnung 1989 und die Unterstützung der Feuerwehr Neustadt-Glewe bei der Neukonstituierung im Jahr 1990. Auch die Jugendfeuerwehr wird in
seiner Amtszeit gegründet (1980), wobei Wischmann sagt:
„Das hat noch mein Vorgänger Dieter Hirschfeld vorbereitet!“ Seine Mannschaft ehrt ihn bereits 2002 mit der Ernennung zum Ehrenwehrführer.
Nun erhielt Wischmann auf einer Mitgliederversammlung
das Dienstzeitabzeichen für 50 Jahre. „Danke an meine
Wehr, ohne die Mannschaft kann so etwas nicht geleistet
werden“, so der Jubilar.
Diese Mannschaft gratuliert herzlich!
ZWEI ENGEL FÜR MÖWI
Eine junge Möwe hatte Ende Februar Glück im Unglück.
Sie hatte sich in 8 Metern Höhe in einer Drachenschnur
verfangen und baumelte an ihrem Flügel in der Luft. Spaziergänger alarmierten die Feuerwehr, zwei Kameraden
befreiten das Tier.
Die Kameraden der FF Oststeinbek rückten mit dem Multistar zum Feldweg zwischen Sporthalle und Golfplatz am
Meessen in Oststeinbek an und retteten das Tier aus seiner
misslichen Lage. Abgesehen von ein paar liebevollen
Schnabelbissen ließ sich die junge Möwe ohne Widerstand
in eine Tierrettungsbox setzen. Da der Flügel blutete und
die Drachenschnur mehrfach eng um den Flügel geschlungen war, brachte die Feuerwehr den Vogel zum Tierarzt.
Dr. Inga Paasch aus der Tierarztpraxis Groth in Glinde
entfernte in Vollnarkose die Drachenschnur, schloss eine
Fraktur aus und versorgte die Wunde. Eine Mitarbeiterin
der Praxis nahm das Tier anschließend in eine Wildvogelstation in Kiel mit, wo der Pechvogel nun aufgepäppelt
wird, bis er wieder fliegen kann.
SCHLACHTFEST
Unser Schlachtfest war wieder eine unglaubliche Party! DJ
Norman hat einen super Job gemacht und für eine volle
Tanzfläche gesorgt – die Gäste waren a-tem-los. Vor allem, als er plötzlich einer Feuerwehrkameradin einen Heiratsantrag machte! Die köstlichen Speisen unserer
Westerwälder Fleischprofis waren restlos ausverkauft. Wir
haben noch etwas mehr Bier verkauft, als im letzten Jahr,
obwohl wir uns sicher waren, dass das nicht geht.
Vielen Dank an alle, die gekommen sind! Und natürlich an
die unermüdlichen Organisatoren und Helfer, insbesondere
an die Jugendfeuerwehr. Wir sehen uns im nächsten Jahr!
30
Einladung zum
OSTERFEUER
Das große
große Osterfeuer
Osterfeuer der Feuerwehr Oststeinbek
Das
Oststeinbek
mitMusik,
Musik, leckeren
leckeren Speisen
Speisen vom Grill und Getränken
mit
Getränken
findet statt am
findet
Ostersamstag, 04. April,
Ostersamstag,
18.30 Uhr,
Wiese hinter
hinter Walter-Ruckert-Sporthalle,
Walter-Ruckert-Sporthalle,
Wiese
Barsbütteler Weg.
Barsbütteler
HOLZANNAHME FÜR DAS OSTERFEUER
Für unser Osterfeuer am Ostersamstag brauchen wir wieder reichlich Holz von Ihnen – nur so kann es ein großes
Feuer werden! Holzannahme ist wie immer Karfreitag,
11-13 Uhr und Ostersamstag, 9-12 Uhr. Nur unbehandelte und ungehobelte Hölzer, keine Wurzeln und
Stämme. Anfahrt nur über Gewerbegebiet/Golf-Range.
Eine Abholung durch die Feuerwehr ist nicht möglich.
Wehrführer: Tino Spamer
Pressekontakt: Christopher Bohlens
Fon
7 38 08 13
Fon 0178 88 999 80
125 Jahre FFH – Zwei Feierlichkeiten
Wie wir bereits geschrieben hatten, finden in unserem Jubiläumsjahr zwei Feierlichkeiten statt. Zuerst werden wir
am Samstag 18.04. gemeinsam mit unseren Förderern auf
eine maritime Schiffstour gehen. Die Einladungen sind
hierzu verschickt worden.
Am 19.09. werden wir mit allen öffentlich im Ort unser
Jubiläum feiern. Hierzu ist zuerst ein Festkommers mit
geladenen Gästen geplant und anschließend im Feuerwehrhaus und auf der Festwiese ein rundes und buntes Programm. Näheres werden wir dann bekannt geben.
Fördermitgliedschaft für Firmen
Dieses Jahr wird die FF Havighorst 125 Jahre alt. Dieses tolle Jubiläum möchten wir zum Anlass nehmen, eine
Fördermitgliedschaft in unserer Feuerwehr vorzuschlagen
oder alternativ eine Einzelspende vorzunehmen. Hierzu
haben wir die Unternehmen in Havighorst individuell per
Post angeschrieben.
Sie möchten Mitglied werden oder eine Spende leisten? Sie
haben Fragen? Rufen Sie uns gerne an (Kontaktdaten siehe
oben) oder schreiben Sie uns ([email protected]) –
Alternativ können Sie unsere Internetseite besuchen und
finden dort die entsprechenden Unterlagen.
Termine 2015
Einige Termine stehen bereits schon jetzt fest, nähere Informationen zu den Veranstaltungen sind dann jeweils kurz
vorher auf unserer Homepage unter www.ff-havighorst.de
zu finden.
18.04.2015 – 125 Jahre FFH –
Gemeinsam mit Fördermitglieder und Freunden
02.05.2015 – Maibaumumzug
20.06.2015 – Sommerfest
19.09.2015 – 125 Jahre FFH –
Offizieller öffentlicher Termin mit großem Fest
07.11.2015 – Laternenumzug FFH
Einsätze im Berichtszeitraum:
-keine Einsätze-
Jugendwart: Henrick Kränzien
Tel. 0171 684 71 46
Schriftwart:
Tel. 0179 340 71 63
Kjell Saß
Neuwahl des Jugendwartes und des Stellvertreters
Am 09.03.15 waren Neuwahlen für die neue Führung der
Jugendfeuerwehr.
Unser neuer Jugendwart ist Henrick Kränzien geworden,
der davor unser stellvertretender Jugendwart war. Der
Posten des stellvertretenden Jugendwartes konnte leider
noch nicht vergeben werden.
Übungsabend
Am 16.03.15 war Übungsabend. Wir sind nach
Havighorst gefahren und haben dort einen Einsatz simuliert. Wir mussten 2 Personen aus einem vernebelten Haus
retten. Bei diesem Einsatz wurden wir in 3 Trupps aufgeteilt. Ein Trupp betritt das Gebäude mit der Wärmebildkamera um die Personen ausfindig zu machen. Der zweite
Trupp überwacht von außen den Übertragungsbildschirm
der Wärmebildkamera. Der dritte Trupp hält sich mit einer
Trage zur Personenrettung bereit. Hierbei wurden hauptsächlich die Teamarbeit und die Kommunikation untereinander geübt.
Der Einsatz wurde erfolgreich abgeschlossen und an dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an die Havighorster
Feuerwehr, die ihre Wache dafür zur Verfügung gestellt
hat.
31
Veranstaltungen
Jed. Mo.
09.00-09.50 Uhr
10.00-10.50 Uhr
11.00-11.50 Uhr
DRK – Seniorengymnastik I
DRK – Seniorengymnastik II
DRK – Seniorengymnastik Sitzgruppe
Begegnungsstätte
Begegnungsstätte
Jed. Mo.
09.00-10.00 Uhr
AWO Landesverband –
Migrationssozialberatung für Asylsuchende
Rathaus Oststeinbek, 2. OG,
Raum 204
Jed. 1. Mo. i. M.
18.00 Uhr
DRK – Sozialer Arbeitskreis
Begegnungsstätte
Jed. 2. Mo .i. M.
15.00 Uhr
„Kaffeenachmittag“ Sozialverband Reichsbund e. V.
Bürgersaal
Jed. 2. - 5. Mo .i. M.
14.00-17.30 Uhr
DRK Oststeinbek – Senioren-Spielenachmittag
Begegnungsstätte
Jed. Die.
Jed. Die.
10.00-11.00 Uhr
10.00-12.00 Uhr
DRK – „Tanzen mit Iris“
Verein Flüchtlingshilfe – Kleiderkammer
Begegnungsstätte
im Hof d Mölln. Landstr. 79
Jed. 3. Die. i. M.
20.00 Uhr
JU Mitgliederversammlung
Bürgerhaus Glinde
Jed. Mi.
Jed. Mi.
Jed. Mi.
Jed. Mi.
19.00-22.00 Uhr
10.00-11.30 Uhr
10.00-12.00 Uhr
19.00 Uhr
Bridgekreis Oststeinbeker Kulturring
DRK – Gedächtnistraining
Offenes Eltern-Kind-Cafe´
Treffen der „Flüchtlings-Männer“
Gemeindebücherei
Jed. 1./3./4./5. Mi. i M.
17.00-20.00 Uhr
AWO – Spiele-Runden
Bürgersaal
Jed. 2. Mi. i. M.
14.30-17.00 Uhr
DRK – Veranstaltungen oder Ausfahrten (s. Aushang)
Begegnungsstätte
Jed. 2. Mi. i. M.
Jed. Do.
Jed. Do.
Jed. Do.
17.00-19.30 Uhr
19.30-21.15 Uhr
20.30-22.00 Uhr
14.00-16.00 Uhr
AWO – Kegelgruppe
Männergesangverein Steinbek/Havighorst – Singabend
OSV-Tanzsport
Verein Flüchtlingshilfe – Kleiderkammer
TSV Glinde
Gaststätte Schwarzenbeck
Gymnastikraum Sportfo.
im Hof d Mölln. Landstr. 79
Jed. 1. Do. i. M.
Jed. 1. Do. i. M.
Jed. 1. Do. i. M.
12.00-13.30 Uhr
Ab 16.30 Uhr
19.30-20.30 Uhr
DRK – Gemeinsames Mittagessen
Sprechstunde des Seniorenbeirates
Sprechstunde des Oststeinbeker Kulturrings
Begegnungsstätte
Bürgersaal
Fraktionsr., Bücherei DG
Jed 2.-5. Do. i. M.
14.30-16.30 Uhr
DRK – Klönen bei Kaffee und Kuchen
Begegnungsstätte
Jed. 4. Do. i. M.
Jed. Freitag
19.00 Uhr
09.00-10.30 Uhr
Kakteenfreunde – Information
„Frauen-Treff“
Gemeindebücherei Havigh.
Gemeindeh. Auferst. Kirche
Jed. 1. Fr. i. M.
20.00 Uhr
Stammtisch der Jungen Union
„Alte Remise“ in Glinde
Jed. 3. Fr. i. M.
10.00 Uhr
AWO Plattdüütsch mit Senioren
Bürgersaal
JuzO
Gemeindeh. Auferst. Kirche
Weitere Veranstaltungen sind für Sie in einem Veranstaltungskalender
(innenliegend/gelbes Einlegeblatt)
zusammengefasst.
NOTRUFNUMMERN
Polizei
110
Feuerwehr
112
Rettung Notarzt
112