Ausgabe Februar 2015

Nr. 1 März 2015 - April 2015
Gemeindebrief
Weltgebetstag 2015 Bahamas
Evangelische Matthäusgemeinde
BAD-Steinbach / Sinzheim
Weltgebetstag 2015
Bahamas
Begreift ihr meine Liebe?
Zum Weltgebetstag von den
Bahamas am 6. März 2015
„Ehrfürchtig und dankbar
baden wir im strahlenden
Liebessegen Gottes,
inmitten der farbenfrohen
Schöpfung. Wir neigen
uns einander zu und verneigen uns vor Gott.“
Chantal E.Y. Bethel
Große Vielfalt auf kleinem Raum:
so könnte ein Motto der Bahamas
lauten. Der Inselstaat zwischen den
USA, Kuba und Haiti besteht aus
700 Inseln, von denen nur 30 bewohnt sind. Seine rund 372.000 Bewohnerinnen und Bewohner sind zu
85% Nachfahren der ehemals aus
Afrika versklavten Menschen, 12%
haben europäische und 3% lateinamerikanische oder asiatische Wurzeln. Ein lebendiger christlicher
Alltag prägt die Bahamas. Über
90% gehören einer Kirche an
(anglikanisch, baptistisch, röm.-katholisch etc.).
Dieser konfessionelle Reichtum
fließt auch in den Gottesdienst ein.
Auf der ganzen Welt wird ihre Liturgie am Freitag, den 6. März
2015, gefeiert.
Traumstrände, Korallenriffe und
glasklares Wasser machen die Bahamas zu einem Sehnsuchtsziel für
Tauchbegeisterte und Sonnenhung2
rige. Typisch für den Inselstaat sind
aber auch sein Karneval (Junkanoo)
mit farbenprächtigen Umzügen und
viel Musik, kulinarische Leckereien
aus Meeresfrüchten und Fisch und
vor allem seine freundlichen Menschen.
Die Bahamas sind das reichste karibische Land und gehören zu den
hochentwickelten Ländern weltweit. In der sozialen Entwicklung
und bei der Gleichstellung von
Frauen und Männern schneiden sie
im internationalen Vergleich recht
gut ab. Auf den Bahamas sind so
z.B. sehr viel mehr Frauen in den
mittleren und höheren Führungsetagen zu finden als in Deutschland.
Aber es gibt auch Schattenseiten im
karibischen Paradies: Die Bahamas
sind extrem abhängig vom Ausland
(besonders vom Nachbarn USA)
und erwirtschaften über 90% ihres
Bruttoinlandsprodukts im Tourismus und in der Finanzindustrie. Der
Staat ist zunehmend verschuldet;
zweifelhafte Berühmtheit erlangte
er als Umschlagplatz für Drogen
und Standort für illegale FinanzTransaktionen. Auch der zunehmende Rassismus gegen haitianische Flüchtlinge sowie Übergriffe
gegen sexuelle Minderheiten kennzeichnen die Kehrseite der Sonneninseln.
Rund 10% der Bevölkerung sind
arm, es herrscht hohe Arbeitslosigkeit und gut Ausgebildete wandern
ins Ausland ab. Erschreckend hoch
sind die Zahlen zu häuslicher und
sexueller Gewalt gegen Frauen und
Kinder. Die Bahamas haben eine
der weltweit höchsten Vergewaltigungsraten. In kaum einem anderen
Land der Welt haben Teenager so
früh Sex; jede vierte Mutter auf den
Bahamas ist jünger als 18 Jahre.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer
Heimat greifen die Weltgebetstagsfrauen in ihrem Gottesdienst auf.
Sie danken darin Gott für ihre atemberaubend schönen Inseln und für
die menschliche Wärme der bahamaischen Bevölkerung. In der Lesung aus dem Johannesevangelium
(13,1-17), in der Jesus seinen Jüngern die Füße wäscht, wird für die
Frauen der Bahamas Gottes Liebe
erfahrbar.
Der Weltgebetstag 2015 ermuntert
uns dazu, Kirche immer wieder neu
als lebendige und fürsorgende Gemeinschaft zu (er)leben. Ein spürbares Zeichen dieser weltweiten
solidarischen Gemeinschaft wird
beim Weltgebetstag auch mit der
Kollekte gesetzt. Sie unterstützt die
Arbeit des Frauenrechtszentrums
„Bahamas Crisis Center“ (BCC).
Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit des Weltgebetstags mit dem
BCC steht eine Medienkampagne
zur Bekämpfung von sexueller Gewalt gegen Mädchen.
Im Gottesdienst zum Weltgebetstag
erleben wir, was Gottes Liebe für
uns und unsere Gemeinschaft bedeutet – sei es weltweit oder vor
unserer Haustür!
Lisa Schürmann,
Weltgebetstag der Frauen Deutsches Komitee e. V.
Weltgebetstag - Gottesdienst
in Sinzheim
Ev. Matthäuskirche
Freitag,
6. März 2015
19 Uhr
Weltgebetstag - Gottesdienst
in Varnhalt
Katholische Kirche
Freitag,
6. März 2015
19 Uhr
3
Inhalt
Das finden Sie in dieser Ausgabe
Titelbild: Weltgebetstag 2015
Weltgebetstag 2015: Bahamas
Inhaltsverzeichnis
Talente gesucht
Preisverleihung Gemeindehaus Sinzheim
Eins und Eins ist Eins / Ökum. Vereinbarung
Diakonieladen
1
2
4
8
18
22
26
Titelthemen
An(ge)dacht: Sauerteig und Ostern
Ostern ist mehr
Warum ER nicht vom Kreuz steigt
Auferstehung - kann man daran glauben ?
Neu-Anfänge / Aufbruch
5
6
10
11
28
Amtliches
Ständige Termine
Gottesdienstplan März 2015
Gottesdienstplan April 2015
Aus den Kirchenbüchern
Impressum, Spenden
Gemeindestatistik
12
14
15
16
24
25
Termine und Tipps
CVJM in Sinzheim
Gottesdienste im Pflegeheim Steinbach
Musikalischer Gottesdienst
Liederabend in der Matthäuskirche Steinbach
Kinderseite
Jugendseite
4
7
13
17
17
20
21
An(ge)dacht
Sauerteig und Ostern
„Wisst ihr nicht, was ein wenig Sauerteig den ganzen Tag versäuert?
Darum fegt den alten Sauerteig aus,
auf dass ihr ein neuer Teig seid,
gleichwie ihr ungesäuert seid. Denn
wir haben auch ein Osterlamm, das
ist Christus, für uns geopfert. Darum
lasset uns Ostern halten nicht im alten Sauerteig, auch nicht im Sauerteig der Bosheit und Schalkheit, sondern im Süßteig der Lauterkeit und
der Wahrheit.“
Lächeln üben, auch unter Tränen.
Gründe fürs Lachen finden und die
Farben im grauen Alltag entdecken.
Stirnrunzeln und das skeptische Heben der Augenbrauen verlernen.
Mut gewinnen. Nicht aufgeben, sondern wieder neu anfangen. Den Glauben nicht einbalsamieren, sondern
Liebe Leserin, lieber Leser,
verstehen Sie etwas vom Backen? neu suchen. Nicht in leere Gräber
Dann werden Ihnen die Bilder des gucken, sondern nach dem lebendiTextes etwas sagen. Ich bin da keine gen Christus Ausschau halten.
Kapazität, aber es leuchtet mir schon
ein: ein bisschen Hefe und alles wird Dem Üblichen misstrauen und auf
durchsäuert. Aber ich möchte es we- Gottes Überraschungen gefasst sein.
der wörtlich nehmen wie die Juden, Keinen abschreiben, sondern jeden
die bis heute jedes Gesäuerte vor dem neu sehen als Kandidat des Lebens.
Passah entfernen, noch blasen zur Nach dem Fallen wieder aufstehen.
Säuberungsaktion der Gemeinde, so Mit dem Sterben rechnen, aber nicht
an den Tod glauben.
wie Paulus es mit diesem Bild tut.
1. Korinther 5, 6-8
Nein, mir wird etwas anderes klar:
der Sieg des Lebens, den die Auferweckung des gekreuzigten Jesus bedeutet, wird in seiner Wirkung gemindert, wenn uns das Alte, Gewohnte weiter beherrscht. Darum, mal
keinen Wunschzettel zu Weihnachten, sondern einen zu Ostern, auf dem
steht:
Das Wort „todsicher“ aus dem
Sprachschatz streichen…
Sicher fallen Ihnen noch mehr Wünsche ein, die helfen das
neue Brot des Lebens zu
backen. In Ihrem Leben.
Herzlichst
Ihr Pfarrer Jürgen Knöbl
5
Ostern ist mehr
Ein Frühlingsfest:
Buntgefärbte Eier,
Osterhasen und hoffentlich
sonniges Frühlingswetter aber das kann doch nicht alles
sein! Und ist es auch nicht!
Ostern ist mehr,
als wir uns selbst machen können
und mehr, als wir uns oft erhoffen:
Wenn Christus aufersteht,
öffnen sich neue Wege,
tun sich verschlossene Türen auf,
brechen Blumen durch Mauern.
Wenn Christus aufersteht,
besiegt das Leben den Tod,
die Freude die Trauer,
überwindet die Hoffnung
die Angst.
Ein gesegnetes Osterfest
und die Freude der
Auferstehung
wünscht Ihnen
der Ältestenkreis
der Matthäusgemeinde
mit Pfarrer Jürgen Knöbl
und Diakonin Miriam Ade
6
CVJM-Nachrichten
Leiterwechsel bei der Jungschar
Mit einem Lied wurden am letzten Dienstag im Januar die langjährigen Leiterinnen Ulrike Keller und Heidi Edelmann verabschiedet. Alle Jungscharkinder
waren gekommen und zum Abschluss der Stunde gab es eine
große Pizza und Abschiedsgeschenke . Nach mehr als 10 Jahren Einsatz im alten Nebenraum
der Kirche und später im neuen
Gemeindehaus geht die Leitung
der Jungschargruppe nun an Diakonin Miriam Ade über. Sie
wird von einigen Jugendlichen
unterstützt, die vor einigen Jahren selber noch JungscharTeilnehmer waren. Bei Uli und
Heidi bedanken wir uns ganz
herzlich und wünschen ihnen
alles Gute für den neu gewonnenen Freiraum!
Alte und neue JS-Leiter
Jungschar im Gemeindehaus Sinzheim
Scout-Gruppe
20-jähriges Jubiläum
Vom 9.-11.Oktober wird unser Verein sein 20-jähriges
Jubiläum mit verschiedenen
Schwerpunkten begehen, über
die wir hier und auf unserer
Homepage informieren.
Am 25. April ist ein Scouttag
auf unserem Scoutplatz geplant,
an dem wir allen interessierten
Kindern und Eltern einen kleinen Einblick in diese Arbeit geben werden. Kommt und bringt
Eure Freunde mit (Mindestalter
8 Jahre).
Christina Weis
7
Was du bist, was du kannst, was du hast es ist des Schöpfers Gabe an dich
Im Matthäusevangelium erzählt Jesus ein Gleichnis von einem Herrn,
der seinen Knechten verschiedene
Talente gegeben hat (Matthäus 25). Jeder
Knecht, der gut damit arbeitet, erhält
mehr und derjenige, der sie ruhen
lässt, bekommt nichts. Die Botschaft
des Gleichnisses ist klar: Was du bist,
kannst, hast, ist des Schöpfers Gabe
an dich, aber nicht für dich allein,
sondern für das Wohl des Ganzen.
Gott hat jedem Menschen Talente
gegeben, ein Geschenk von Gott an
jeden einzelnen. Und manchmal wäre
es vielleicht schön diese Begabungen
mit anderen zu teilen.
8
Kuchen backen, Kaffee kochen, Tische stellen oder eindecken, Geschirr
spülen und aufräumen, grillen, Biertischgarnituren auf- und abbauen,
handwerkliche Geschicklichkeit...
Dinge, die man täglich macht, Tag
für Tag - für sich selbst, für die Familie, für Freunde… zu den verschiedenen Festen und Feiern.
Oder: Blumen arrangieren, ein Instrument spielen, singen, vorlesen, planen, organisieren…. Das kann man
nicht alles alleine machen. In all diesen Aktivitäten stecken viele verschiedene Talente und Begabungen…
und gemeinsam wird etwas Tolles
daraus.
Es gibt Gruppen und Kreise in unserer Matthäusgemeinde, die sich
freuen, wenn sich neue Menschen für
sie interessieren, dabei sein möchten,
vielleicht sogar mitarbeiten würden.
Verschiedene Aktionen, wie z.B. die
Cafeteria bei den Märkten in Steinbach und Sinzheim, brauchen helfende Hände. Hobbygriller sind beim
Gottesdienst im Grünen willkommen.
Leute, die beim Aufbau der Musikanlage oder bei den
Biertischgarnituren mit anpacken, werden gebraucht.
Vielleicht im Besuchsdienst die Geburtstagskinder unserer Gemeinde
besuchen oder beim Pflegeheimgottesdienst die Bewohner von den Zimmern zur Kapelle begleiten… oder
eigene Ideen einbringen und verwirklichen.
Wir freuen uns, wenn Sie bei uns mitmachen - mit Ihrer Begabung, mit
Ihrem Talent… den Menschen zur
Freude, Gott zur Ehre.
Musiker, die gerne in der Kirchenband bei der Familienkirche mitspielen würden oder Sänger beim
Chor mitsingen; im Gottesdienst mitwirken möchten z.B. bei der Lesung, Jutta Zeitvogel
den Fürbitten; oder im Organisations-  07223-806603
team der Familienkirche.
Als Mitglied des
Ältestenkreises
der Matthäusgemeinde stehe ich
Ihnen als Ansprechpartnerin
gerne zur Verfügung.
9
Warum ER nicht vom Kreuz steigt
Warum steigt er nicht einfach vom Kreuz?
Die Macht hätte Jesus, er ist ja der Gottessohn.
Warum also lässt er sich das gefallen:
Spott, Geißelung, Kreuzigung?
Er könnte es denen doch zeigen,
könnte ihnen Gott und seine Macht beweisen
und vom Kreuz steigen.
Warum macht er das nicht?
Darauf gibt es nur eine Antwort:
Er steigt nicht vom Kreuz, weil er es
nicht will. Die Macht dazu hätte er.
Die Kraft würde er bekommen.
Aber - er will es nicht.
Er will aushalten, leiden, allein auf
Gottes Hilfe warten. Anders ist das
nicht zu erklären. Er hat die Macht
und die Kraft und nutzt sie nicht. Das
klingt paradox. Er könnte sich helfen
und tut es nicht. Das muss doch einen
Grund haben. Der Grund ist die Liebe. Wer liebt, will keine Macht. Wer
wirklich liebt, will sich nicht durchsetzen. Will einfach nur warten, bis
alle es einsehen: Liebe braucht keine
Faust, kein Schwert, kein Gewehr,
sonst hat sie verloren.
Man glaubt dann nicht mehr der Liebe, sondern der Faust. Würde Jesus
vom Kreuz steigen, sagten die Leute
sofort: Siehst du, er selbst traut seiner
Liebe nicht. Wenn es ernst wird, benutzt er doch ein Schwert oder lässt
sich von denen helfen, die dicke
Muskeln haben. Und genau das will
Jesus nicht. Er will lieben, vergeben,
für die Bösen sogar noch bitten, und,
wenn es sein muss, dafür auch leiden.
10
Ich muss das nicht verstehen.
Ich kann den Kopf schütteln. Aber
ernst nehmen will ich es schon. Liebe
glaubt nur an sich selbst, sonst verrät
sie sich. Liebe will nicht Recht haben, sondern Recht bekommen.
Einer unter dem Kreuz schüttelt darüber den Kopf. Ein römischer Hauptmann. Er sieht alles von Anfang bis
Ende. Sieht den leiden, der nicht ans
Schwert, sondern an die Liebe glaubt:
„Wahrlich, dieser Mensch ist Gottes
Sohn. „
Gottesdienste in der Karwoche

Dienstag, 31. März 2015
19.30 Uhr Passionsandacht
Ev. Matthäuskirche, Steinbach

Donnerstag, 2. April 2015
19.00 Uhr Tischabendmahl
Ev. Gemeindehaus, Sinzheim

Karfreitag, 3. April 2015
9.30 Uhr Gottesdienst in Steinbach
mit Abendmahl, Kirchenchor
11.00 Uhr Gottesdienst in Sinzheim
mit Abendmahl, Kirchenchor
11.00 Uhr Kinderkreuzweg, Sinzheim
Auferstehung kann man daran glauben?
Bereits Matthäus berichtet davon, dass
Pilatus und die Tempelpriester das
Grab Jesu hätten bewachen lassen. Sie
befürchteten, dass „seine Jünger kommen und ihn stehlen und zum Volk
sagen: Er ist auferstanden von den
Toten.“ (Matthäus 27,64)
Das Licht der Auferstehung vertreibt
die Finsternis und mit ihr die Mächte,
Die Zweifel an der Auferstehung Jesu die sie regiert. Das Christentum wird
gab es demnach schon, als sie noch ausgehend von der Osterbotschaft eine
gar nicht erfolgt war. Einige Jahre spä- Religion des Lichtes und der Hoffter betonte Paulus gegen zweifelnde nung: Gott wandte sich im Wirken
Stimmen in der Gemeinde von Ko- Jesu den Armen, Geringen und Verrinth: „Ist aber Christus nicht aufer- achteten zu, um sie zu stärken. Er siegt
standen, so ist unsere Predigt vergeb- über den Tod und damit auch über die
lich, so ist auch euer Glaube vergeb- Lebensfeindlichkeit, die Christus ans
lich.“ (1. Korinther 15,14)
Kreuz brachte. Das Licht, das sich in
der Osternacht in den dunklen Kirchen
Mit dem Glauben an die Aufer- von der Osterkerze ausbreitet, ist ein
stehung Jesu wird aus einer jüdischen Symbol für seine Kraft.
Sekte eine neue Religion. Der Glaube
an einen gekreuzigten Messias ist für Die Auferweckung ließ sich durch
die Juden unmöglich - für Christen Wachen nicht verhindern. Ebenso weaber ist es die Grunderfahrung eines nig lässt sie sich durch Beweise bekräftigen. Allein der Glaube bietet
beginnenden Weges.
sich an, um dieser Wahrheit Raum zu
Es geht bei diesem Geschehen nicht geben.
um Beweise. Wer sie für sein Glauben
Können verlangt, betritt einen Irrweg. Der Ostermorgen sieht die Wächter
Es geht um ein Zeichen, das im Licht schlafend und Gottes Himmel hell.
der aufgehenden Sonne am Ostermor- Die Sonne der Hoffnung scheint.
gen erstrahlt: Das Grab ist leer und
verlassen. Der Tod überwunden. Wer
Ostern
diesem Zeichen Glauben schenkt, dem
8.00 Uhr Auferstehungsfeier, Sinzheim
geht die österliche Sonne auf: Ihr 10.00 Uhr Gottesdienst, Sinzheim
Licht vertreibt die Verzweiflung, die
Ostermontag
Angst und die Mutlosigkeit.
10.30 Uhr Gottesdienst, Steinbach
11
Ständige Termine
Über die aktuellen Termine informieren die örtlichen Mitteilungsblätter
und die Homepage der Matthäusgemeinde: www.ekimabad.de.
Bibelkreis
Manfred Hurst
19.00 Uhr am Donnerstag
 07221/81243 Gemeindehaus Sinzheim
Kirchenchorprobe
Kathrin Moser
 07223/6696
20.00 Uhr am Dienstag
Steinbach
Taizé-Gebet
19.00 Uhr am Mittwoch
Kirche Varnhalt
Jungschar in Steinbach
Miriam Ade
 07221/3786370
17.30 Uhr am Mittwoch
Barbara Krätschmer-Hochstuhl  07223/959536
10.30 Uhr Steinbach
Familienkirche
Sylvia Frey
 07221/3732878 am 2. Sonntag im Monat
Frauenfrühstück
Ulrike Kober
 07223/958444
09.00 Uhr in Steinbach
am 3. Mittwoch im Monat
Kirchkaffee Sinzheim
Sabine Opitz
 07223/2817234
nach dem Gottesdienst
am 4. Sonntag im Monat
Kindergottesdienst in Sinzheim
Johannes Hurst
 07221/988583
immer parallel zum Hauptgottesdienst
Trauer-Café
Hildegard Enkrich  07223/959531
monatlich an einem Dienstag
18.00 Uhr Steinbach
Malwerkstatt
Margret Obermann  07223/57429
regelmäßig zu Beginn der Ferien
Gemeinderaum Steinbach
Kirchkaffee Steinbach
Sabine Schöck
 07223/60608
nach dem Gottesdienst
am 3. Sonntag im Monat
Mädchenkreis
Miriam Ade
jeden Freitag von 13.30 Uhr bis
15.45 Uhr, Jugendraum Sinzheim
 07221/3786370
Jungschar (5 - 11 Jahre) (CVJM)
Miriam Ade
 07221/3786370
16.30 Uhr am Dienstag 14-tägig
Jugendraum Sinzheim
Scouts (8 - 14 Jahre) (CVJM)
Friedrich Weis
 07223/52186
17.00 Uhr am Dienstag, 14-tägig
Ehemaliger Festplatz Vormberg
12
Ständige Termine
Über die aktuellen Termine informieren die örtlichen Mitteilungsblätter
und die Homepage der Matthäusgemeinde www.ekimabad.de.
Hauskreis (CVJM)
Familie Weis
 07223/52186
20.00 Uhr am Donnerstag
bei Fam. Weis in Weitenung
Teenkreis in Sinzheim
Miriam Ade
 07221/3786370
wöchentlich am Freitag
18.00 Uhr bis 19.30 Uhr
Krabbelgruppe Steinbach
jeden Donnerstag um 10.00 Uhr
Gemeindesaal in Steinbach
Nicole Schnädelbach  07223/9576822
Regelmäßige Gottesdienste im Pflegeheim Steinbach
Jeden Freitag laden die
Glocken um 10.15 Uhr
ein zum Gottesdienst im
Pflegeheim Steinbach.
Hauskapelle mit Irene Fiedler am Klavier
Vollbesetzte Hauskapelle - Sitzplätze nur noch auf dem Flur!
Herzliche
Verabschiedung
am Ende
des Gottesdienstes
und persönliche
Worte von Pfarrer
Knöbl
13
Gottesdienstplan
März 2015
Das Kreuz des Jesus Christus
durchkreuzt was ist
und macht alles neu.
Lothar Zenetti
Steinbach
Sinzheim
Sonntag, 1. März 2015
9.30 Uhr Gottesdienst/Abendmahl
Gottesdienst/Abendmahl 10.45 Uhr
Kindergottesdienst 10.45 Uhr
Freitag, 6. März 2015 - Weltgebetstag
19.00 Uhr Ökumen. Gottesdienst
Kath. Kirche Varnhalt,
Ökumenischer Gottesdienst 19.00 Uhr
Ev. Matthäuskirche, Sinzheim
Sonntag, 8. März 2015 - Familienkirche
10.30 Uhr Familienkirche
18.30 Uhr Gottesdienst, Weitenung
Katholische Kirche
Sonntag, 15. März 2015
9.30 Uhr Gottesdienst, Kirchkaffee
Gottesdienst mit Taufe
mitgestaltet vom MGV 10.45 Uhr
Kindergottesdienst 10.45 Uhr
Sonntag, 22. März 2015
Musikalischer Gottesdienst,
Kirchkaffee 10.45 Uhr
Kindergottesdienst 10.45 Uhr
Sonntag, 29. März 2015 - Palmsonntag
10.30 Uhr Gottesdienst
Dienstag, 31. März 2015
19.30 Uhr Passionsandacht
14
Gottesdienstplan
April 2015
Durch die Auferstehung ändert sich alles.
Der Tod ändert sich.
Er war immer das Ende;
jetzt ist er der Anfang.
Max Lucado
Steinbach
Sinzheim
Donnerstag, 2. April 2015 - Gründonnerstag
Tischabendmahl 19.00 Uhr
Ev. Gemeindehaus in Sinzheim
Karfreitag, 3. April 2015
9.30 Uhr Gottesdienst/ Abendmahl
mit Kirchenchor
Gottesdienst / Abendmahl
mit Kirchenchor 11.00 Uhr
Kinderkreuzweg 11.00 Uhr
Sonntag, 5. April 2015 - Ostern
Auferstehungsfeier, Friedhof 8.00 Uhr
Osterfrühstück, Gemeindehaus 9.00 Uhr
Gottesdienst / Taufe 10.00 Uhr
Montag, 6. April - Ostermontag
10.30 Uhr Gottesdienst
Sonntag, 12. April 2015 - Familienkirche
10.30 Uhr Familienkirche
18.30 Uhr Gottesdienst, Weitenung
Sonntag, 19. April 2015 - Frühjahrsmarkt Sinzheim
9.30 Uhr Gottesdienst, Kirchkaffee
Gottesdienst 10.45 Uhr
Kindergottesdienst 10.45 Uhr
Herzliche Einladung zum Waffelstand
Sonntag, 26. April 2015
Gottesdienst, Kirchkaffee, 10.45 Uhr
Kindergottesdienst 10.45 Uhr
15
aus den Kirchenbüchern
Abgerufen wurden:
aus datenschutzrechtlichen Gründen
entfernt
16
Liederabend in der Evang. Matthäuskirche in Steinbach
Dienstag, 17. März 2015 um 19.30
Seit einigen Wochen haben wir ein neues Liederheft. Es wird im Gottesdienst
zusätzlich zum Gesangbuch verwendet. Die neuen Lieder werden mit dem
ebenfalls neuangeschafften E-Piano begleitet.
Wollen Sie diese Lieder kennenlernen und haben
Lust, diese anzusingen? Dann bietet der Liederabend
in der evangelischen Kirche in Steinbach dazu eine
einmalig gute Gelegenheit. Kommen - mitsingen Freude haben. Herzliche Einladung!
Musikalischer Gottesdienst
in der Evangelischen Matthäuskirche in Sinzheim
Kennen Sie dieses Lied aus dem Gesangbuch? Spielen Sie ein Musikinstrument?
Hätten Sie Lust dieses Lied mit Ihrem Instrument bei einem musikalischen Gottesdienst zu begleiten? Ohne vorher zu proben - sozusagen in einem „SpontanOrchester“ mitzuspielen?
Sonntag, 22. März 2015, 10.45 Uhr
Dann ist das d i e Gelegenheit!
Dieses Lied gemeinsam mit Geigern, Gitarristen, Block- und Querflöterinnen, mit
einem Akkordeon usw. zu begleiten - und natürlich auch mit Ihrer Stimme!
Also: zu Hause Lied proben; am Sonntag kommen, Instrument (Stimme) mitbringen und: los geht‘s zum Lob Gottes!
17
Offenheit und Transparenz
Architektenkammer zeichnet
Evangelisches Gemeindehaus in
Sinzheim aus
Die Vorgeschichte des Gemeindezentrums ist lang. Bereits 1981 dachte man
in der Matthäusgemeinde an ein solches Gebäude. Ein Förderkreis folgte.
Im Jahre 2006 wurden fünf Architekten zu einem Wettbewerb eingeladen.
Das Büro PIA setzte sich mit ihrem Entwurf durch. In den Jahren 2008 und
2009 entstand im rückwärtigen Bereich der Kirche das Gemeindezentrum.
Charakteristisch für den siegreichen Entwurf ist der kleine und intime Platz, der
zwischen der steil aufragenden und
durch ihre mächtigen Dachschrägen gegen die Außenwelt abgeschotteten Kirche und dem niedrigen, sich einladend
öffnenden Gemeindezentrum.
Der lichtdurchflutete, voll verglaste Gemeindesaal bildet den Mittelpunkt des
Gebäudes. Der zentrale Eingang führt in den breiten Mittelkorridor mit Blick
auf die sprudelnde Wasserquelle.
Die etwas niedrigeren Nebenräume, wie Jugendraum, Büro und Küche,
folgen an der Süd- und Ostseite.
Helle Hölzer sorgen im
Innenraum des Gemeindezentrums für Aufenthaltsqualität und eine behagliche Atmosphäre.
18
Das Gemeindezentrum der evangelischen Kirche in Sinzheim ist in
zweifacher Hinsicht bemerkenswert:
Zum einen setzt die Matthäusgemeinde ein selbstbewusstes Lebenszeichen, zum anderen einen
städtebaulichen Akzent in der Stabsgemeinde.
Das wurde von den Architektenkammer Baden-Württemberg als
„Beispielhaftes Bauen“ ausgezeichnet. Das Preisgericht lobt die
„Offenheit“, „Transparenz“ und
„Materialität“ der Architektur. Die
Anforderungen des Gemeindelebens
würden beispielhaft erfüllt.
Die Preisverleihung hat am 4. Februar 2015
im Rathaus in Baden-Baden stattgefunden.
Bild Gemeindehaus
innen
19
Wie viele Ostereier
habe ich auf dieser
Seite versteckt?
Lies zuerst die Buchstaben auf den
grünen, dann die auf den roten Perlen.
Verbinde die Punkte in der richtigen Reihenfolge.
Hast du Lust, diesen lustigen Schmetterling zu basteln?
Dazu brauchst du eine Wäscheklammer (am besten aus
Holz), Ton- & Transparentpapier, Schere, Stifte, Kleber und ein kleines Stück Draht. Schneide aus Tonpapier Körper, Kopf und Flügel
aus und male sie an. Klebe die Flügel auf Transparentpapier
und schneide drum herum. Lass einen Rand, so dass das
Transparentpapier zu sehen ist. Aus dem Stückchen Draht
werden die Fühler gebogen. Klebe Kopf, Fühler und Körper auf die Vorderseite der
Klammer. Die Flügel werden an die Hinterseite geklebt. Natürlich kannst du 20
dir
20 auch noch andere Klammertierchen ausdenken!
Jugendmitarbeiterkreis
Endlich gibt es in unserer Gemeinde einen
Jugendmitarbeiterkreis (JuMi). Siebzehn Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren wollen
sich in Zukunft regelmäßig treffen und besprechen, was wir gemeinsam auf die Beine
stellen können. Wie bekommen wir genug Geld für
ein drittes Sofa im Jugendraum? Wann machen wir
den nächsten Jugendgottesdienst? Und schaffen wir es
vielleicht, bald eine Freizeit für Kinder anzubieten?
Ich freue mich riesig, dass diese 17 jungen Leute sich
in der Gemeinde engagieren und sie von den Kinderbibeltagen, über Jugendgottesdienste bis
zum Konfirmandenwochenende mit gestalten. Sechs von ihnen besuchen in den Faschingsferien eine Schulung für Jugendmitarbeiter. Dort werden rechtliche Fragen geklärt, das Gestalten von Andachten und
Spielenachmittagen geübt und pädagogische
Grundkenntnisse vermittelt.
Ich bin gespannt, mit welchen Ideen die Jugendlichen danach wieder zurück in die Gemeinde kommen.
Die erste Idee unserer JuMis haben wir übrigens
schon umgesetzt: für alle JugendmitarbeiterInnen
wurden coole Kapuzenpullis bedruckt. Auf dem
Ärmel steht „Matthäusgemeinde Baden-Baden“, als
Brustdruck der jeweilige Name und auf dem Rücken ist ein großes
Smiley abgedruckt mit
dem Schriftzug „Too
blessed to be stressed“. Auf deutsch
heißt das: „Wir sind zu
sehr gesegnet, um gestresst zu sein.“ Ich
finde, das ist genau
das richtige Motto, um
mit Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde zu arbeiten!
Miriam Ade
21
EINS und EINS ist EINS
Ökumenische Partnerschaft zwischen Evang. Matthäusgemeinde
und der Kath. Seelsorgeeinheit Baden-Baden-Rebland
In der Präambel dieser Rahmenvereinbarung ist zu lesen:
1.
das Bekenntnis zur Taufe als dem gemeinsamen grundlegenden Band
der Einheit in Jesus Christus
2.
3.
getragen von der Bitte Jesu, „dass alle eins seien“ (Johannes 17,21)
verpflichten sich die Evangelische Matthäusgemeinde Baden-Baden
und die Katholische Kirchengemeinde Baden-Baden-Rebland zu weiteren Schritten auf dem Weg zur sichtbaren Einheit in einem Glauben
und in der einen eucharistischen Gemeinschaft.
Die Ökumene lebt davon, das Wort Gottes gemeinsam zu hören und den Heiligen Geist wirken zu lassen.
Im Anschluss an den Gottesdienst konnte die
gesamte Vereinbarung gelesen werden und
fast 100 BesucherInnen zeigten mit ihrer Unterschrift ihre Unterstützung.
Pfarrer Knöbl nannte dieses Ereignis eine
„historische Stunde“ auf dem ökumenischen
Weg. Seit über 40 Jahren schon besteht das
Ökumenische Bildungswerk und diese Vereinbarung macht sichtbar, was in den vergangenen Jahren gewachsen ist.
22
Die Ökumene lebt!
„Prost auf die Ökumene!“
Wir beten zusammen,
wir feiern zusammen!
„Dankbar all das gute Miteinander
ins Bewusstsein zu nehmen und mutig nach vorne zu schauen, das hält
die Ökumene vor Ort am Leben!“
Gelebte Ökumene im Rebland - was schon ist; was intensiviert wird!










Gebetswoche zur Einheit der
Christen
Ökumenischer Gottesdienst bei
den Winzertagen
Ökumenischer Gottesdienst am
Volkstrauertag
Taizéandacht am Buß- und
Bettag in der ev. Kirche
Weltgebetstag
Nacht der Lichter
Gottesdienste im Pflegeheim in
ökumenischer Offenheit
Kirchentreff im Wohnheim der
Lebenshilfe
Taizé-Gebet
Frauenfrühstück
Auf folgenden Ebenen und Arbeitsbereichen soll stets informiert und
Absprachen getroffen werden:







Ökumenische Vereinbarung:
Das Evangelium soll durch Wort und 
Tat für das Heil aller Menschen verkündigt werden.
Wöchentliche Schulgottesdienste
Ökumenische Gottesdienste zu
Schuljahresbeginn und -ende
Bildungswerk Rebland
Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK)
Neujahrsempfang Rebland
Gegenseitige Information der
Pfarrämter bei Todesfällen in
konfessionsverbindenden Ehen
Gegenseitige Gastfreundschaft
in den kirchlichen Räumen
Regelmäßige gegenseitige Einladungen zum Gedanken- und
Informationsaustausch
23
Spenden/Einnahmen seit dem letzten Gemeindebrief
29. Oktober 2014 - einschließlich 20. Januar 2015
Eigene Gemeinde
Jugendarbeit:
Bedürftige in der Gemeinde:
Katharinenmarkt Steinbach:
CVJM Orangen-Verkaufsaktion:
Anschaffung E-Piano:
Glocke Sinzheim:
Brot für die Welt-Sammlung:
Euro
Euro
Euro
Euro
Euro
Euro
Euro
Euro:
1.150,00
225,00
1.110,00
500,00
250,00
1.000,00
200,00
5.257,22
Impressum:
Evangelische Matthäusgemeinde Baden-Baden, Steinbach und Sinzheim
Pfarramt: Dr.-Arweiler-Str. 10, 76534 Baden-Baden, Tel. 07223/96260
Fax 07223/962696
Homepage: www.ekimabad.de
E-Mail-Adresse: pfarramt@ekimabad.de
Bürozeiten: Montag, Dienstag und Freitag: 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Mittwoch: 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Gemeindehaus Sinzheim: Hauptstraße 139, 76547 Sinzheim
Diakonin Miriam Ade, Tel.: 07221/3786370, diakonin@ekimabad.de
Bürozeiten: nach Vereinbarung
Unsere Bankverbindung:
Volksbank Bühl: IBAN: DE02 6629 1400 0000 0389 03
Konto für Spenden „Förderkreis der Matthäusgemeinde:
VR-Bank: IBAN: DE77 6656 2300 0000 6070 02
Monatsplan der Matthäusgemeinde: Gerne senden wir Ihnen den aktuellen
Monatsplan! Schicken sie uns einfach eine E-Mail, dann nehmen wir Sie in
den Verteiler auf und Sie erhalten termingerecht die neuesten Nachrichten.
Gemeindebriefteam: Miriam Ade, Frank Hindorf, Pfr. Jürgen Knöbl
(v.i.S.d.P.), Marga Knöbl, Monika Müller, Rose Rauch
Titelfoto: Titelbild zum Weltgebetstag 2015
Layout und Computersatz: Frank Hindorf, Marga Knöbl
Auflage: 2500
24
Evangelische Matthäusgemeinde Baden-Baden in Zahlen
Gemeindestatistik
Evangelische mit Hauptwohnsitz
Wohnort
2010
2011
2012
2013
2014
Steinbach
629
619
618
624
606
Eisental
186
188
202
215
209
Neuweier
301
308
303
272
272
Varnhalt
269
281
282
278
269
Weitenung
426
425
423
404
415
Rebland
1811
1821
1828
1793
1771
Sinzheim
1663
1648
1665
1646
1596
total
3474
3469
3503
3439
3367
Kasualien in unserer Matthäusgemeinde
Amtshandlung
2010
2011
2012
2013
2014
Taufen
44
31
43
45
30
Trauungen
7
7
15
12
8
Bestattungen
39
42
39
41
33
Konfirmierte
25
37
37
50
36
Kirchenaustritte
24
22
29
19
61
Kircheneintritte
12
7
9
4
6
Gottesdienstbesucher in Prozent
in Prozent
2010
2011
2012
2013
2014
Rebland
3,9 %
3,6 %
4,6 %
4,3 %
5,6 %
Sinzheim
4,6 %
4,5 %
5,1 %
6,3 %
6,4 %
25
Ehrenamtlicher Einsatz im
Reinhilde und Frank Hindorf
Das Geschirr wird ansprechend dekoriert
Seit letztem Jahr engagieren wir uns
im Diakonieladen. Wir haben die Dikonieläden in Baden-Baden und Rastatt kennengelernt als wir dort Sachen
aus unserem Haushalt abgegeben haben. Uns gefällt die Idee, dass Dinge
die wir nicht mehr benötigen, nicht
auf dem Müll landen, sondern anderen Menschen zugute kommen.
Diakonieladen Baden-Baden
EG: Geschirr und Haushaltswaren
1.OG: Kleider, Schuhe und Bücher
2.OG: Büros des Diakonischen
Werkes Baden-Baden/Rastatt
Tobias Erd, Leiter des Diakonieladens in Baden-Baden schreibt:
Mit dem Neubezug des DiakonieLadens im Jahre 2008 in BadenBaden in die Maria-Viktoria-Str.8,
sollte ein Angebot verwirklicht werden, das Menschen unterstützt, die
sich aus finanziellen Gründen keine
Neuanschaffungen erlauben können.
Seit der Umwandlung der Sozialhilfe
zum ALG 2 (Hartz IV) sind einmalige Beihilfen, z. B. für Kleidung
oder Einrichtungsgegenstände weggefallen.
Kleinere Reparaturen werden im Werkkeller
durchgeführt.
26
In der Praxis hat sich gezeigt, dass
ein Ansparen der benötigten Beträge,
um ein defektes Gerät zu ersetzen
(z.B. Waschmaschinen) oder Möbel
zu kaufen, kaum möglich ist.
Ziel des Diakonieladens ist es daher,
materielle Not zu
lindern. Ebenso
findet man dekorative Artikel für die
Seele, aber auch
preiswerte Lektüre
für die momentan
langen
Winterabende, ob Kinderbuch, Krimi oder
Kochbuch, der Diakonieladen hat ein
gut sortiertes Repertoire.
Zu den Öffnungszeiten können Kleiderspenden, Haushaltsartikel und Geschirr in gutem Zustand direkt abgegeben werden.
Der Diakonieladen in Baden-Baden
kann mittlerweile auf einen Stamm
von ca. 25 ehrenamtlichen Mitarbeitern ( -innen ) zurückgreifen, die für
verschiedene Aufgabengebiete zuständig sind. Des Weiteren sind eine
hauptamtliche Person und ein Mitarbeiter auf geringfügiger Basis beschäftigt.
Adressaten dieses umfassenden Angebotes sind Spätaussiedler, Rentner,
Menschen verschiedenster Kulturen,
kinderreiche, überschuldete, geringverdienende Familien und auch
Alleinerziehende.
Um den Spendenanlieferungen gerecht zu werden, benötigt der Diakonieladen speziell während der Öffnungszeiten noch zwei männliche
ehrenamtliche Helfer, die bei der Entgegennahme oder beim Ausladen der
Sachspenden behilflich sind.
Die zunehmende Inanspruchnahme
spiegelt sich auch in den Besucherzahlen. So lässt sich eine kontinuierliche Steigerung feststellen. Im Jahre
2009 waren es bereits ca. 5000 Personen. Im Jahr 2014 steigerte sich die
Zahl auf ca. 8000 Personen bei insgesamt 98 Öffnungstagen.
Der Diakonieladen in Baden-Baden
hat montags und mittwochs jeweils
von 13.00 - 17.30Uhr geöffnet. Telefonisch ist der Diakonieladen auch
außerhalb der Öffnungszeiten unter
der Telefonnummer 07221 / 3022764
erreichbar.
Dank der Spendenbereitschaft zahlreicher Menschen kann der Diakonieladen vielen Bedürftigen helfen.
Die Spenden erhält der Diakonieladen aus dem gesamten Landkreis
Rastatt und dem Stadtkreis BadenBaden.
Möbelspenden werden vor der Abholung besichtigt und bei der Abnahme
sorgen wir für kostenlose Abholung
binnen 10 - 14 Tagen.
27
Neu-Anfänge / Aufbruch
Wenn mich Gottes Liebe anrührt,
wenn mich Lebensenergie durchströmt,
wenn mich Geisteskraft beschwingt und Trost heilt,
Freude bewegt, Dankbarkeit erfüllt:
dann endlich bin ich kein „Unglücksrabe“ mehr,
kein „schräger Vogel“ mehr, flügellahm, fremd,
stets auf der Flucht, verängstigt und verfolgt.
Wenn mich Gottes Liebe anrührt,
aufrichtet und verwandelt,
darf ich ganz Mensch sein,
voller Würde und Anmut:
farbenfroh wie ein Schmetterling,
leuchtend wie die Sonne,
geheimnisvoll tief wie das Meer,
zauberhaft schön wie ein Flamingo.
Sabine Schäfer, WGT 2015