Programm - Kunsthalle Basel

Kunsthalle Basel
2015
Juni – Dez
Die Kunsthalle Basel ist
ein Ort, an dem zeitgenössische Kunst ausgestellt,
diskutiert und reflektiert
wird und dies schon seit ihrer
Gründung 1872. Als eine
der ersten und aktivsten
Institutionen in der Region,
die internationale und
Schweizer Kunst der Gegenwart zeigt, ist die Kunsthalle
Basel insbesondere für
ihr tiefgreifendes Engagement für aufstrebende
Künstlerinnen und Künstler
bekannt. Dies mit der Absicht, anregende künstlerische Praktiken und mutige Ausstellungen einer
interessierten Öffentlichkeit
jeden Alters zu präsentieren. Mit bis zu zehn Ausstellungen pro Jahr, oft
mit neuen Produktionen und
begleitet von Künstlergesprächen, Performances
und Filmvorführungen,
ist die Kunsthalle Basel der
Treffpunkt für die Betrachtung von, und Debatten
über zeitgenössische Kunst.
1
Kunsthalle Basel is dedicated
to exhibiting, discussing,
and reflecting on the art of
the present. And it always has
been, since its founding in
1872. It was one of the first
institutions in Switzerland to
feature international and
Swiss contemporary art, and
today it is still among the
country’s most active. It is
renowned for its audacious
and varied programs as well as
for its engagement with artists,
particularly those who are
not yet widely known. It
welcomes curious visitors of
all ages and organizes up to 10
thought-provoking exhibitions per year, many of which
include newly produced
works. It also hosts a panoply
of events — artist talks,
performances, film screenings,
and more — making it a
vibrant site to experience
contemporary art and take
part in the discussions that
surround it.
12.6. –
16.8.2015
Anicka
Yi
7,070,430K
of Digital
Spit
Verderbliche Substanzen, ob frittierte Blumen
oder abgelaufenes Milchpulver, Kartoffelchips
oder die Absonderungen von Schnecken, gehören
zu den bevorzugten Materialien der in Korea
geborenen Künstlerin Anicka Yi (*1971). Die Ausstellung 7,070,430K of Digital Spit, eine komplette Neuproduktion für das gesamte Erdgeschoss der Kunsthalle Basel, schaut zurück
auf Yis vergangene künstlerische Praxis und
markiert gleichsam einen Abschluss der
letzten fünf Jahre ihrer Produktions- und Ausstellungstätigkeit, die sich mit sehr persönlichen
Themen wie Ablehnung, Scheidung, und Tod
beschäftigt hat. Yi geht nun das Thema des Vergessens an und schafft neue Arbeiten, welche
auf vergangene Produktionen verweisen und
einen ausstellungsspezifischen Geruch – der Duft
2
Vernissage
Opening
11.6.2015
19 Uhr
7 pm
des Vergessens – tragen und diesen über die Räume
der Kunsthalle verteilt. Riesige, aufblasbare
Gefässe und Skulpturen zeugen vom Interesse der
Künstlerin, gegensätzliche Materialien zu kombinieren. Begleitend und gleichzeitig bedeutender
Teil der Ausstellung, entwickelt die Künstlerin
eine brennbare, mit Duft imprägnierte, limitierte
Publikation, eine sogenannte Publikation-alsKunstwerk. Hier darf der Spruch «burn after
reading» wörtlich genommen werden.
Die Ausstellung und die Publikation sind eine Ko-Produktion mit der
Fondation d’entreprise Galeries Lafayette und werden grosszügig unterstützt
von der Gaia Art Foundation, Roldenfund
und 47 Canal.
Perishable substances, from deep-fried flowers to
recalled powdered milk, potato chips, or snail
excretions, are the Korean-born artist Anicka Yi’s
(*1971) medium of choice. The exhibition 7,070,430K
of Digital Spit looks back at her practice via a vast
new project spread across and imagined for the entire
ground floor of Kunsthalle Basel. This show selfconsciously acts as a coda to five years of production
and exhibition making that has been organized
around very personal subjects such as denial, divorce,
and death. Yi now tackles the matter of forgetting
by creating new work that refers to and takes up
themes from her past production and incorporates
3
an exhibition-specific smell—the scent of forgetting—
which wafts through the galleries. Gigantic inflatable
pods and sculptures reflect the artist’s penchant
for combining dissonant materials. The exhibition is
accompanied by (and in a sense built around) a new
artwork-as-publication impregnated with the scent
of forgetting, which is meant to be burned after reading.
The exhibition and publication are
co-produced with the Fondation d’entreprise Galeries Lafayette and generously supported by the Gaia Art Foundation, Roldenfund,
and 47 Canal.
Vincent
Fecteau
18.6. –
23.8.2015
You Have
Did the
Right Thing Vernissage
When You Opening
Put That
Skylight In
Vincent Fecteau (*1969) hat im Laufe der letzten
zwanzig Jahre eine ausgesprochen eigenständige
Ästhetik geschaffen, die einfache Materialien
(Eisstiele, Champagnerkorken, Fäden und Ähnliches), akkurates Handwerk und eine ausgefallene Formensprache miteinander verbindet.
Seine Skulpturen, die mal schräg, erotisch,
ausserirdisch oder barock und bisweilen auf paradoxe Weise all dies zusammen sind, entstehen
in kleinen, langsamen Schritten der Anhäufung,
bei denen die Schichtungen und die Texturen
ebenso wie die Spuren der manuellen Bearbeitung
alle sichtbar bleiben. You Have Did the Right
Thing When You Put That Skylight In, die bis dato
umfassendste Werkschau und erste Einzelausstellung in der Schweiz des in San Francisco
4
17.6.2015
19 Uhr
7 pm
lebenden Künstlers, zeigt eine Auswahl an
älteren Arbeiten, welche bis ins Jahr 2000 zurück
gehen und stellt denen eine ganze Serie an
neuen Arbeiten gegenüber. Bestehend aus Zeitschriftenbildern und anderen vorgefertigten
Elementen (Schuhkartons, Schmuckschatullen,
Körbe und andere billige Behälter, allesamt
tiefschwarz bemalt), beschreiben diese Wandskulpturen einerseits eine Rückkehr zu den
Ursprüngen seines Schaffens (Collagen) und andererseits eine grundlegende Neuausrichtung.
Die Ausstellung wird
grosszügig unterstützt
von Martin Hatebur.
Vincent Fecteau (*1969) has, over the last two decades,
forged a singular aesthetic that mixes homespun
materials (popsicle sticks, champagne corks, string,
and the like), meticulous craft work, and a curious
formal grammar. By turns wonky, erotic, extraterrestrial, or baroque—and sometimes all of these
at once—his sculptures are built from small, slow
accumulations in which layering, texture, and the
work of the hand are all visible. You Have Did
the Right Thing When You Put That Skylight In,
the San Francisco–based artist’s largest exhibition
to date and his first solo show in Switzerland,
is a selection of sculptures spanning from 2000
5
to the present plus the premiere of a new body
of work. Comprised of images culled from
magazines and other ready-made elements
(shoeboxes, jewelry boxes, wicker baskets, and
other lo-fi containers, all painted the matte-est
of blacks), these wall sculptures manifest
both a return to his origins (collage) and a
significant new direction.
The exhibition is
generously supported
by Martin Hatebur.
Maryam
Jafri
28.8. –
1.11.2015
Generic
Corner
Vernissage
Opening
Mit den Medien Film, Fotografie, Installation und
Skulptur arbeitend, ist Maryam Jafris (*1972)
künstlerische Praxis an den Schnittstellen zwischen
kultureller Anthropologie und Konzeptkunst
angesiedelt. Obwohl ihre Arbeit auf tiefgreifenden
Recherchen basiert und häufig eine beeindruckende Ansammlung dokumentarischen Materials beinhaltet, das ökonomische, politische
und soziale Konsequenzen thematisiert, steht
ihr Umgang mit und die Kontextualisierung des
gefundenen Materials eher in der konzeptuellen, fotografischen Tradition eines Ed Ruscha
oder Christopher Williams als der sogenannten
recherchebasierten künstlerischen Praxis.
Ihr bestechendes Werk ist angetrieben von Untersuchungen des globalen Kapitalismus und
von Machtsystemen, sowie theatralischer Inszenierungen, Darstellungen und Rituale.
In ihrer Ausstellung Generic Corner, Jafris erster
6
27.8.2015
19 Uhr
7 pm
Einzelausstellung in der Schweiz und ihre
grösste Ausstellung bis zu diesem Zeitpunkt überhaupt, präsentiert die in Pakistan geborene
amerikanische Künstlerin eine neue Serie bestehend aus Fotografien und Objekten, als
auch kürzlich entstanden und älteren Arbeiten,
darunter zwei Videoarbeiten. Einige konzentrieren sich auf Haushaltsprodukte und deren
Beziehung zu Nachfrage und Marktspekulationen. Andere beleuchten Orte an denen SMPraktiken eine Rolle spielen und zeigen die
unbekannte Seite der Produktion von erotischen
Utensilien, oder hinterfragen die Privatisierung
des Urheberrechts im digitalen Zeitalter.
Die Ausstellung wird
unterstützt von der
Danish Arts Foundation.
Involving video, photography, text, sculpture, and
installation, Maryam Jafri’s (*1972) practice
sits at the crossroads of cultural anthropology and
conceptual art. Her work has its foundations in
hard-nosed research and often includes an impressive array of documentary material that is rife
with economic, political, and social implications.
Her treatment and contextualization of that found
matter connects to a conceptual photographic
tradition that runs from Ed Ruscha to Christopher
Williams as well as to cinema and theater —
much more than it does to so-called “researchbased” art. Her mordant works are driven by
interrogations of global capitalism and power as well
as theatrical staging, embodiment, and ritual.
For her Kunsthalle Basel exhibition Generic Corner,
7
Jafri’s first solo show in Switzerland and her largest
exhibition to date, the Pakistan-born American artist
presents a new series of photographic and objectbased works as well as several other recent and older
works, including two video pieces. Some are focused
on household products and their relationship to
questions of market demand and speculation. Others
look at sites where S/M role-play activities are
conducted, reveal the undersides of the production
of erotic paraphernalia, or contemplate the privatization of copyright in the digital age.
The exhibition is
supported by the
Danish Arts Foundation.
Andra
Ursuta
4.9. –
1.11.2015
Whites
Vernissage
Opening
Andra Ursuta (*1979) verwendet in ihren Arbeiten
eine breite Palette an Materialien wie Beton,
Gips, Marmor, Stoff und Wachs, welche oft auf
prosaische Dinge und Orte wie Schaukeln,
Stühle, Übungsgelände oder Friseursalons verweisen, um daraus gespenstische Dinge zu
erzeugen. Ihre Werke, die voller Dringlichkeit
sind und einen Hauch von Endzeitstimmung
inne haben, scheinen aus einer Mischung aus Angst,
Melancholie und Nostalgie heraus entstanden
zu sein. In ihren Händen scheint alles zu einer
kraftvollen Form mit unleugbarem Bezug zum
dunklen Symbolismus zu finden. Für ihre Ausstellung Whites in der Kunsthalle Basel – die erste
Einzelausstellung der rumänischen Künstlerin
in der Schweiz – bereitet Ursuta eine neue
und umfassende Installation vor, die sich aus einer
8
3.9.2015
19 Uhr
7 pm
älteren Arbeit Broken Obelisk (2013) speist.
Zurückkommend auf diese vage anthropomorphe Skulptur, kreiert sie eine grosse
Familie von neuen, verwandten Figuren. Jede
dieser unheimlichen, festgefrorenen Formen
weist Augenhöhlen oder Nasenlöcher aus
menschlichen Schädeln auf, die in eine glatte
Oberfläche eingearbeitet wurden. Die Skulpturen erinnern einerseits an Barnett Newmans
gleichnamiges Denkmal (Broken Obelisk,
1963 – 1967), andererseits an altersschwache,
vermummte Gestalten. Über die gesamte
Fläche der oberen Räume verteilt, verwandelt
dieses Ensemble von neuen Skulpturen
die Kunsthalle Basel vorübergehend in eine
«geriatrische Klinik» für die westliche
Moderne.
Andra Ursuta (*1979) calls upon a wide range of
materials, from concrete to plaster, marble,
fabric, and wax, and references rather prosaic
objects, whether a swing set, stools, a batting
cage, or a hairdressing parlor, and transforms it
all into haunting results. Wrought with a mix
of melancholy, nostalgia, and apprehension, her
works suggest a sense of urgency and even a tinge of
apocalyptic doom. In her hands, everything takes
resonant shape with an undeniably dark symbolism. For her exhibition Whites at Kunsthalle
Basel—her first solo presentation in Switzerland—
the Romanian-born artist has developed a series
9
of new sculptures that expand on a work she first made
in 2013, entitled Broken Obelisk. Returning to
that vaguely anthropomorphic cast piece, she has
created a large new family of eerie figures. Each
has eye sockets or nostrils cast from human skulls
sunk into its smooth surface, simultaneously recalling Barnett Newman’s eponymous monument
(Broken Obelisk, 1963–67) and a decrepit, hooded
figure. Spread across the expanse of the upstairs
galleries, this ensemble of new sculptures and
other pieces turns Kunsthalle Basel temporarily into
a geriatric clinic for Western Modernism.
Jahresausstellung
Annual Exhibition
8.11. –
15.11.2015
Kunstkredit
Basel-Stadt
Dominique Koch
Kilian Rüthemann
Hagar Schmidhalter
Stefan Wegmüller
Hannah Weinberger
Der Kanton Basel-Stadt fördert ein hochwertiges,
vitales Kulturschaffen. Als Teil des kantonalen
Förderprogramms für die freie Szene im Bereich
der bildenden Kunst vergibt der Kunstkredit
Basel-Stadt Direktbeiträge an Künstlerinnen und
Künstler und tätigt Ankäufe für die kantonale
Kunstsammlung. Die Jahresausstellung des Kunstkredits zeigt Arbeiten von Kunstschaffenden,
die 2014 von der Fachjury mit Werkbeiträgen oder
durch Atelierankäufe ausgezeichnet wurden.
Die Präsentation in der Kunsthalle Basel mit der
parallel stattfindenden Diplomausstellung des
Institut Kunst, HGK, FHNW, bietet den beteiligten
Künstlerinnen und Künstlern eine optimale
Plattform für eine breite öffentliche Wahrnehmung
ihrer Arbeit.
Weitere Informationen und Angaben
zum Veranstaltungsprogramm finden
Sie auf der Webseite der Abteilung Kultur
www.kultur.bs.ch
10
8.11. –
15.11.2015
On
Hold
Vernissage
Opening
Manon Bellet
Markus Gadient
Florian Graf
Jan Kiefer
Sandra Knecht
Ausstellung 2015
Exhibition 2015
Master of Arts
in Fine Arts
8.11.2015
11 Uhr
11 am
kuratiert von
curated by
Samuel Leuenberger
Canton Basel-Stadt is committed to promoting a
vibrant, high-quality art scene. As part of the canton’s
support of independent creativity in the visual
arts, Kunstkredit Basel-Stadt awards individual
artists direct grants and purchases works for
the cantonal art collection. This year’s Kunstkredit
annual exhibition will showcase works by those
artists whom the expert jury singled out either for a
grant or for studio purchases over the course of
2014. Its presentation at Kunsthalle Basel parallel
to the show of degree projects by senior-year
students at the Art Institute, Academy of Art and
Design, FHNW, assures the artists involved of
an ideal platform for maximizing public awareness
of their work.
Further information and details
of the program of events will be posted
on the Abteilung Kultur website
www.kultur.bs.ch
Institut Kunst, HGK, FHNW
Art Institute, Academy of Art
and Design, FHNW
Anna Amadio
Flurina Badel
Angela Baumgartner
Giorgio Bloch
Nienke Bodenheim
Daniela Brugger
Angela Cerullo
Mariejon De Jong-Bujis
Chantale Demierre
Marc Hartmann
Nina Hebting
Lena Kiss
Marian Mayland
Andreas Mattle
Diese Ausstellung zeigt eine Generation von
Künstlerinnen und Künstlern, die vor Kurzem am
Institut Kunst graduiert hat. Sie ist eine kollektive Bemühung, der es darum geht, neue Arbeiten
zu präsentieren und gleichzeitig darüber nachzudenken, was die Themenstellungen der zeitgenössischen Kunst sind. Machen Sie sich auf
eine Reflexion über Intimität gefasst, stellen Sie
sich auf das komplizierte persönliche Leben in
einer hochgradig reglementierten Gesellschaft
ein; es geht darum, wie Form einen neuen Sinn
für Ausgewogenheit transportieren kann; um Vermittlung als Tugend der Ästhetik; um die Zukunft
der Kunst im Dienste hintergründiger Formen
des Unsinns. Diese Ausstellung bedeutet für die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler einen
Anfang, für alle Besucherinnen und Besucher bietet
sie eine Gelegenheit, sich auf neue Weise mit ihrem
Kunst-Geist-Rahmenwerk auseinanderzusetzen.
Weitere Informationen unter
www.institut-kunst.ch
11
Vernissage
Opening
8.11.2015
11 Uhr
11 am
Almira Medaric
Annette Müller
Patricia Murawski
Pascal Sidler
Léandre Pierre José Thiévent
Caroline von Gunten
This exhibition presents works by a generation of
artists recently graduated from the Art Institute
at the Academy of Art and Design, FHNW. It is part of
a collective effort to present new work and the contemporary subjects of today’s art. Expect reflections
on intimacy and the complications of personal life
in a highly regulated society. Expect exercises in form
and the ways it can convey new senses of balance.
Expect comments on agency as a virtue of aesthetics.
Expect views on the future of language in the service
of subtle forms of non-sense. Expect an exhibition
that represents a beginning for all of the participating
artists and allows visitors to engage in their fresh
artistic frames of mind.
Further information
www.institut-kunst.ch
29.11.2015 –
3.1.2016
Vernissage
Opening
Bewerbungsfrist 18.8.2015
Weitere Informationen unter
www.regionale.org
12
28.11.2015
19 Uhr
7 pm
Having enjoyed 15 editions to date, the Regionale is
a recurrent platform for contemporary art in
the border triangle of France, Germany, and Switzerland, offering the public an opportunity to experience firsthand the creative diversity of the region
across all borders. Kunsthalle Basel, founder
of the initiative, will participate in the upcoming
Regionale 16 along with 20 other exhibition spaces.
The artists and artworks for the individual
shows are selected by the curators of the participating institutions from submitted applications.
15.6.2014 –
21.6.2015
Marsch
Regionale 16
Mit bereits 15 erfolgreichen Ausgaben ist die
Regionale ein wiederkehrendes Präsentationsformat für zeitgenössische Kunst aus dem
Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der
Schweiz. So ermöglicht die Regionale für alle
Besucherinnen und Besucher einen unmittelbaren Einblick in die aktuelle, kreative Vielfalt der
Region über alle Grenzen hinweg. Die Kunsthalle
Basel als Gründerin der Initiative sowie rund
20 weitere Ausstellungsräume werden sich an
der kommenden Regionale 16 beteiligen. Die
Kunstschaffenden und deren Werke werden, ausgehend von eingesandten Bewerbungen, von
den Kuratorinnen und Kuratoren der einzelnen
Institutionen ausgewählt.
Nevin
Aladag˘
Deadline for applications 18.8.2015
Further information
www.regionale.org
Rückwand der Kunsthalle Basel
Back wall of Kunsthalle Basel
Nevin Aladağ (*1972) macht Gegenstände des
täglichen Gebrauchs ebenso wie Situationen und
Handlungen des Alltags zum Ausgangspunkt
ihrer Arbeiten und beschäftigt sich mit deren kulturellen und politischen Kodierungen, ihrer
Herkunft und Geschichte. Indem die in Berlin
lebende Künstlerin alltägliche Gegenstände aus
ihrem ursprünglichen Zusammenhang löst
und dysfunktional macht, ändert sie ihre Lesart
und verweist auf die vielfältigen Aspekte ihrer
Funktion und Nutzung. Für die Rückwand
der Kunsthalle Basel konzipierte Aladağ die Installation Marsch. Die Wand dient als übergrosses
Notenblatt, das die ersten Takte des «Rondo alla
Turca» von Wolfgang Amadeus Mozart zeigt.
Auch bekannt als «Türkischer Marsch», komponierte Mozart 1783/84 das Allegretto «im
türkischen Stil». Darin kommen musikalische
Motive vor, die türkische Perkussionsinstrumente
imitieren, wie sie in der als Janitscharenmusik
bezeichneten osmanischen Militärmusik verwendet wurden.
Das Projekt wird grosszügig unterstützt
von HEIVISCH und SAHA.
13
The Berlin-based artist Nevin Aladağ (*1972) takes
as the starting point for her works objects of
everyday use and scenarios of daily life; she investigates
their cultural and political codings, their origins
and histories. By detaching everyday things from
their original contexts and rendering them
dysfunctional, she changes the way they are read
and draws attention to the manifold aspects of
their purpose and use. For the back wall of Kunsthalle
Basel, Aladağ has conceived the installation
Marsch. The wall serves as an outsize sheet of music
that shows the opening bars of the “Rondo Alla
Turca” by Wolfgang Amadeus Mozart. Also known
as the Turkish March, the allegretto “in the
Turkish style” was composed by Mozart in 1783 – 84.
Its musical motifs imitate the percussion instruments
employed in Janissary bands, a core element of
Ottoman military music.
The project is generously supported
by HEIVISCH and SAHA.
Vermittlung
Education
Ausgehend von den inhaltlichen Schwerpunkten
jeder Ausstellung entwickelt die Kunsthalle
Basel ein spezifisches Vermittlungsangebot für
unterschiedliche Interessens- und Altersgruppen.
Neben öffentlichen und privaten Führungen
für Erwachsene bringen vor allem partizipative
und diskursive Methoden Gegenwartskunst
einem jungen Publikum näher und ermöglichen
einen ganz persönlichen Zugang zu den künstlerischen Arbeiten.
Each exhibition at Kunsthalle Basel is accompanied
by a program of educational events, tailored to
different interests and age groups. In addition to
public and private guided tours for adults, we offer
a wide range of projects designed to bring contemporary art closer to a younger public. Based first
and foremost on participation and discussion, these
activities encourage individuals to develop their
own direct and meaningful connections with works
of art.
Kontakt
T +41 61 206 99 09
[email protected]
Contact
T +41 61 206 99 09
[email protected]
I Spy with
My Little
Eye
[email protected]
Kunsthalle
Basel
[email protected]
Kunsthalle
Basel
Ein Angebot für Kinder
im Alter von 5 – 10 Jahren
An activity for children
5 – 10 years old
Nach einem abwechslungsreichen Rundgang durch
die aktuellen Ausstellungen
können die Kinder das
Gesehene praktisch umsetzen. Parallel findet
eine Führung für die begleitenden Erwachsenen
statt.
With an emphasis on variety
and fun, children tour the
current exhibitions and then
turn what they have seen
into art of their own. Accompanying adults are invited
to join a parallel tour.
Im Rahmen des Jugendkulturfestivals Basel (JKF) wird
die Kunsthalle Basel für
einen Tag zum Festivalort.
Eine Gruppe junger Basler
Kunstschaffender greift
in das Geschehen ein, interpretiert den Foyerbereich
neu und schafft damit eine
visuelle Brücke zwischen
der Kunsthalle Basel und
dem öffentlichen Raum.
During Jugendkulturfestival
Basel (JKF), Kunsthalle
Basel turns into a festival
venue for a day. Young local
artists step in with their
own interpretations of the
foyer, creating a visual link
between Kunsthalle Basel
and the public space.
Termine
16.8.2015, 1.11.2015,
17.1.2016
jeweils um 15 Uhr
Kosten CHF 4.—
Anmeldung
erforderlich
Conducted in German
Dates
16.8.2015, 1.11.2015,
17.1.2016
at 3 pm
Fee CHF 4.—
Advance reservations
required
Kunst
im Ohr
Art
Stories
Kunst
Scanner
Art
Scanner
Eine Audioführung zur
Kunsthalle Basel
An audio guide to
Kunsthalle Basel
QR-Code Beiträge
QR code contributions
Kunst im Ohr ist ein
gemeinsames Projekt der
Kunsthalle Basel mit
dem wildwuchs Festival 15.
Schülerinnen und Schüler
des Brückenangebotes
Praxis Plus entwickeln eine
Audioführung für die
Kunsthalle Basel. Mit Beschreibungen, Assoziationen und kritischem Blick
eröffnen sie den Zuhörerinnen und Zuhörern eine
neue Perspektive auf die
Kunsthalle Basel und
die zeitgenössische Kunst.
Art Stories is a joint project
by Kunsthalle Basel
and wildwuchs Festival 15
in which students from
the educational bridging
program Praxis Plus
have developed an audio
guide for Kunsthalle
Basel. With descriptions,
associations, and a critical eye, they offer listeners
a new perspective on our
institution and on contemporary art.
Kunst Scanner nimmt
mit Hilfe von QR-Codes die
Ausstellung 7,070,430K
of Digital Spit von Anicka
Yi genauer unter die Lupe.
Kindergartenkinder
erarbeiten ihre eigenen Geschichten zu den ausgestellten Werken, die man
per QR-Code scannen
und direkt auf das Smartphone abrufen kann.
Sie bieten eine verspielte
Ergänzung zur Ausstellung.
Art Scanner is an educational
project that takes a closer
look at Anicka Yi’s exhibition
7,070,430K of Digital Spit
with the aid of QR codes. In a
playful complement to the
exhibition, kindergarteners
produce their own stories
and comments about the artworks on display, which
visitors can call up directly
on their smartphones by
scanning a QR code.
Präsentation
7.6.2015, 17 Uhr
Kaserne Basel
Laufzeit in der
Kunsthalle Basel
14.6. – 23.8.2015
Weitere
Informationen unter
www.wildwuchs.ch
14
Ich sehe was,
was Du
nicht siehst
Presentation
7.6.2015, 5 pm
Kaserne Basel
Präsentation
28.6.2015, 14 Uhr
Presentation
28.6.2015, 2 pm
Runtime at
Kunsthalle Basel
14.6. – 23.8.2015
Termin
5.9.2015, 14 – 22 Uhr
Freier Einlass in die
aktuellen Ausstellungen
für Jugendliche bis
25 Jahren
Kunsthalle
ohne
Schwellen
Anmeldung
erforderlich
15
Free entry to the current
exhibitions for anyone
25 and under
Kunsthalle
without
Boundaries
An activity for disabled people
Ein Angebot für Menschen
mit besonderen Bedürfnissen
In this all-day workshop,
participants explore the
In einem ganztägigen
Workshop begeben sich die exhibition of Anicka Yi and,
after a communal lunch,
Teilnehmenden auf eine
Entdeckungsreise durch die experiment with different
forms of artistic expression
Ausstellung von Anicka Yi.
and techniques in the
Nach einem gemeinsamen
Mittagessen in der Werkstatt Kunsthalle Basel workshop.
der Kunsthalle Basel können The program addresses
sie dann selbst verschiedene individuals and accompanying persons as well as groups
künstlerische Ausdrucksfrom institutions for disabled
weisen und Techniken auspeople.
probieren. Das Angebot
richtet sich sowohl an EinConducted in German
zelpersonen mit Begleitung
Dates
wie auch an Gruppen für
11.8. – 16.8.2015
Menschen mit besonderen
Bedürfnissen.
Advance reservations
Zeitraum
11.8. – 16.8.2015
Further information
www.wildwuchs.ch
Date
5.9.2015, 2 – 10 pm
required
Studentenrabatt Student Tours
Eine Führung von und für
junge Kunstinteressierte
Guided tours by and for young
people interested in art
Studierende des Instituts
Lehrberufe für Gestaltung
und Kunst, HGK, FHNW,
führen durch die Ausstellungen von Maryam Jafri
und Andra Ursuta. Junge
Besucherinnen und
Besucher haben dabei die
Gelegenheit, zeitgenössische Kunst in einer
entspannten Atmosphäre
zu entdecken und anregende Diskussionen zu
führen.
These guided tours through
the exhibitions of Maryam
Jafri and Andra Ursuta, which
are by and for young people
interested in art, are conducted
by students at the Institute
of Art and Design Education,
Academy of Art and Design,
FHNW. Young visitors have
the opportunity to discover
contemporary art in a relaxed
atmosphere and take part
in lively discussions.
Termin
22.10.2015, 18:30 Uhr
Conducted in German
Date
22.10.2015, 6:30 pm
Kunstagentinnen Art
Agents
Kunstagenten
Auf einem abwechslungsreichen Rundgang führen
die teilnehmenden Kunstagentinnen und -agenten
durch die Ausstellungen von
Maryam Jafri und Andra
Ursuta. Die Besucherinnen
und Besucher erfahren aus
der Sicht der Kunstagentinnen und Kunstagenten, wie
die Künstlerinnen arbeiten
und wie die Ausstellungen zustande gekommen
sind. Zwei unterschiedliche Gruppen, einerseits
Schülerinnen und Schüler
der Schule für Gestaltung
Basel, andererseits eine
Gruppe aus verschiedenen
Generationen führen durch
die Ausstellungen. Die
Teilnehmenden sowie die
Besucherinnen und Besucher erfahren somit einen
direkten und unmittelbaren Zugang zu zeitgenössischer Kunst.
Art Agents, acting as guides,
lead visitors on a varied and
informative tour of the
exhibitions by Maryam Jafri
and Andra Ursuta. Visitors
discover, from the perspective
of the Art Agents, how the
artists work and how their exhibitions have taken shape.
The tours are led by two
different teams, one made
up of students from the Basel
School of Design and the
other of people of different
generations. Both the Art
Agents and the visitors experience direct and immediate
access to contemporary art.
Conducted in German
Date
October 2015
Termin
Oktober 2015
16
Künstlergespräche
Artist
Talks
Studierende des Kunsthistorischen Seminars
der Universität Basel bereiten sich im Vorfeld
der Regionale 16 auf die
Ausstellung vor und
beschäftigen sich intensiv
mit ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern und
deren Beiträgen. In einem
öffentlichen Gespräch
diskutieren sie anschliessend die künstlerischen
Praktiken und Interessen
der Kunstschaffenden.
In the run-up to Regionale 16,
students from the Department
of Art History at University
of Basel familiarize themselves
thoroughly with the exhibition
and focus intensively on
selected artists and their works
on view. In conversation in
front of a public audience, they
subsequently converse with
the artists about their practices
and interests.
Termine
Dezember 2015 –
Januar 2016
Conducted in German
Dates
December 2015 —
January 2016
Kamera Läuft
And Action
Dieses Kurzfilmprojekt, in
Zusammenarbeit mit der
MedienFalle Basel, wird mit
Jugendlichen zur jährlich
stattfindenden Regionale
Ausstellung realisiert.
In this program young people
make a short film about the
annual Regionale exhibition
in collaboration with MedienFalle Basel.
Ausgangspunkt für die eigenständige Erarbeitung des
Filmkonzeptes bildet eine
intensive Beschäftigung
mit der Ausstellung sowie
unterschiedlichen Aspekten
des Mediums Film. Die
Jugendlichen erleben die
Ausstellungsvorbereitungen mit und besuchen die
Künstlerinnen und Künstler
in ihren Ateliers.
Aufgrund ihrer Auseinandersetzungen und dokumentarischen Beobachtung
wird ein Drehbuch erarbeitet und zu einem Film
umgesetzt. Dieser läuft
während der Ausstellungsdauer der Regionale 16
und ist öffentlich zugänglich.
Filmpremiere
Dezember 2015
Stadtkino Basel
The process of devising the
concept for the film starts with
participants familiarizing
themselves thoroughly with
the exhibition and different
aspects of the film medium.
They experience the preparations for the exhibition firsthand and visit the artists
in their studios.
On the basis of their investigations and documentary
observations, they produce
a screenplay, which is then
turned into a film that runs for
the duration of Regionale 16
and is open to the public.
Film premiere
December 2015
Stadtkino Basel
Öffentliche Führungen
Public Guided Tours
Jeden Sonntag um 15 Uhr sind Sie herzlich zur öffentlichen Führung eingeladen. Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter der Kunsthalle Basel führen Sie durch
die Ausstellungen und geben Ihnen einen Einblick
in die inhaltlichen Schwerpunkte. An ausgewählten
Terminen finden Führungen in Englisch oder
Französisch statt. Die Führungen sind im Eintrittspreis inbegriffen.
Führungen für Gruppen, Firmen und Vereine auf Anfrage
Kosten CHF 150.—
Ausserhalb der Öffnungszeiten
Kosten CHF 500.—
Anmeldung und Information unter
T +41 61 206 99 12
[email protected]
Each Sunday at 3 pm, you are warmly welcomed to our
public guided tour, which is included in the admission.
Members of the Kunsthalle Basel team guide you through
the exhibition and provide insights on its content. On
selected dates, the tours are held in English and French.
Guided tours for associations,
companies, and groups on request
Fee CHF 150.—
During non-public hours
Fee CHF 500.—
For information and to register
T +41 61 206 99 12
[email protected]
Mitglied werden
Become a Member
Der Basler Kunstverein als privater Träger des
Ausstellungshauses Kunsthalle Basel ist ein
gemeinnütziger Verein, bei dem jede und jeder
Mitglied werden kann. Mit einer Mitgliedschaft unterstützen Sie nicht nur das Programm
der Kunsthalle Basel, sondern kommen auch
in den Genuss spezieller Vorzüge. Mitglieder
haben freien Eintritt zu allen Ausstellungen und
Veranstaltungen, erhalten Vergünstigungen
auf Publikationen und Editionen der Kunsthalle
Basel und haben zudem die Möglichkeit, an
speziell organisierten jährlichen Ausflügen teilzunehmen. Ebenfalls erhalten Mitglieder
freien Eintritt in 17 weitere Institutionen wie
beispielsweise die Kunsthallen in Bern, St.Gallen
und Zürich, das Aargauer Kunsthaus oder
die Kunstmuseen in Luzern, Thun und Winterthur.
Es gibt verschiedene Formen von Mitgliedschaften sowie die Möglichkeit als Firmenmitglied
oder Freundin/Freund der Kunsthalle Basel, die
Institution mit einem substantielleren Beitrag
zu unterstützen.
Mitglied werden unter
www.kunsthallebasel.ch
17
Membership in the Basler Kunstverein, the private
founding body of Kunsthalle Basel, is open to anyone.
Membership fees help support Kunsthalle Basel
programming, and members are entitled to numerous
special privileges, including free admission to all
exhibitions and events, discounts on Kunsthalle Basel
publications and editions, and access to specially
organized members-only trips. Members also receive
free admission to 17 other institutions such as
the Kunsthalle in Bern, St. Gallen, and Zurich,
the Aargauer Kunsthaus, and Museums of Art in
Lucerne, Thun, and Winterthur.
A range of membership levels are available, as well as
the possibility to support the institution with a more
substantial contribution as a corporate member or
friend of Kunsthalle Basel.
Become a member at
www.kunsthallebasel.ch
Buchhandlung
Bookshop
Unsere Buchhandlung, in Zusammenarbeit
mit Motto, verfügt neben hauseigenen
Publikationen über eines der anspruchsvollsten
und hochwertigsten Sortimente in Basel
an Ausstellungskatalogen, Monographien
und theoretischen Publikationen zu zeitgenössischer Kunst und Architektur. Neben
einer Auswahl neuester Fachmagazine
und Bücher, beinhaltet das Angebot monatlich
neu zusammengestellte Literatur zu den
Ausstellungen der Kunsthalle Basel und des
S AM Schweizerisches Architekturmuseums.
Editionen und Publikationen
Editions and Publications
Our bookshop, run in collaboration with Motto,
offers one of the city’s most impressive selections of
catalogues, monographs, and theoretical works
about contemporary art and architecture. Alongside
a wide array of the latest specialized magazines
and books, new publications are added every month
that relate to the exhibitions at Kunsthalle Basel
and the S AM Swiss Architecture Museum.
Information
T +41 61 206 99 01
Informationen
T + 41 61 206 99 01
Bibliothek
Library
Die Kunsthalle Basel produziert neben eigenen
Publikationen jedes Jahr ausstellungsbegleitend
Künstlereditionen in kleineren Auflagen, die
es jedem ermöglichen, selbst Kunst zu besitzen,
und deren Erlös das zukünftige Ausstellungsprogramm unterstützt. So können Werke von
Leonor Antunes, Michel Auder, Ludovic Balland,
Pedro Barateiro, Daniel Knorr, Lili Reynaud
Dewar, Vanessa Safavi, Lucy Skaer, Mandla
Reuter, Allyson Vieira und Danh Vo, welche sich
als perfektes Geschenk für andere oder sich
selbst eignen, entweder in der Buchhandlung der
Kunsthalle Basel oder über die Webseite erworben
werden.
Each year, in addition to its own publications,
Kunsthalle Basel produces artists’ editions related to
its exhibitions, allowing everyone to own art.
Proceeds directly support the exhibition program.
At the Kunsthalle Basel bookshop or on our website
you can acquire works by Leonor Antunes, Michel
Auder, Ludovic Balland, Pedro Barateiro,
Daniel Knorr, Lili Reynaud Dewar, Vanessa Safavi,
Lucy Skaer, Mandla Reuter, Allyson Vieira, and
Danh Vo, to name only a few. Perfect for yourself
or as a gift.
Fotoarchiv
Photo Archive
Als Weiterführung des Auftrags der Kunsthalle
Basel, Interesse an internationaler Kunst zu
wecken und Wissen darüber zu vermitteln, richtet
sich die Bibliothek des Basler Kunstvereins
an eine breite Öffentlichkeit. Die Benutzung ist
kostenlos und öffentlich zugänglich. Mit rund
30’000 Kunstbüchern und Katalogen sowie 35
abonnierten Kunst-Zeitschriften bietet sie
einen umfassenden Einblick in das internationale zeitgenössische Kunstgeschehen und
dessen unterschiedliche Akteurinnen und Akteure.
Zugang via Klostergasse 5
CH – 4051 Basel
T +41 61 206 99 06
[email protected]
Öffnungszeiten
Di, Do 14 – 17 Uhr
Do 9 – 12 Uhr
18
Continuing the mission of Kunsthalle Basel to
promote knowledge and curiosity about
international art, the library of the Basler
Kunstverein is free and open to the public. It houses
an impressive selection of 30,000 books and
catalogues on topics related to contemporary art
and subscribes to 35 different magazines of
art and culture.
Access via Klostergasse 5
CH – 4051 Basel
T +41 61 206 99 06
[email protected]
Opening hours
Tue, Thu 2 – 5 pm
Thu
9 – 12 am
Das Fotoarchiv dokumentiert mit weit über
20’000 Fotografien die Ausstellungen
der Kunsthalle Basel in ihrer über hundertjährigen Geschichte. Das analoge Archiv
bietet einen frei zugänglichen Einblick in die
Ausstellungen, ihr Publikum und die gezeigten Werke. Zur Zeit wird es konserviert,
restauriert und umgelagert. Im Zuge
dessen entsteht zudem ein digitales Bildarchiv der Kunsthalle Basel, das Teil der
Forschungsdatenbank SALSAH des Digital
Humanities Lab der Universität Basel
ist (www.kunsthallebasel.ch/fotoarchiv/).
The Photo Archive documents our more than
100 years of exhibition history by way of roughly
20,000 photographs. The analog contents
of the archive are freely accessible, allowing for the
study of hundreds of past exhibitions as well
as the works they contained and the audiences who
visited. The archives are currently in the process
of conservation, restoration, and rearrangement.
Simultaneously we are building up the digital
photo archives of Kunsthalle Basel, which are part
of the research database SALSAH of the
Digital Humanities Lab of University of Basel
(www.kunsthallebasel.ch/en/photo-archive).
Den Erhalt, die Katalogisierung und öffentliche
Nutzbarmachung des Fotoarchiv ermöglichen:
The preservation and open accessibility
of the Photo Archive is generously supported by:
Bundesamt für Kultur BAK
Prof. Otto Beisheim-Stiftung
Sophie und Karl Binding Stiftung
Ernst Göhner Stiftung
Claire Sturzenegger-Jeanfavre Stiftung
UBS Kulturstiftung
19
Federal Office of Culture FOC
Prof. Otto Beisheim-Foundation
Sophie and Karl Binding Foundation
Ernst Goehner Foundation
Claire Sturzenegger-Jean Favre Foundation
UBS Culture Foundation
Kunsthalle Basel
Steinenberg 7
CH – 4051 Basel
T +41 61 206 99 00
[email protected]
www.kunsthallebasel.ch
Di, Mi, Fr Do Sa – So Montags 11 – 18 Uhr
11 – 20:30 Uhr
11 – 17 Uhr
geschlossen
Tue, Wed, Fri Thu Sat – Sun
Mondays
Eintrittspreis inkl.
S AM Schweizerisches
Architekturmuseum
CHF 12.— / 8.—
Admission incl.
CHF 12.— / 8.—
S AM Swiss Architecture
Museum
Sonderöffnungszeiten
Art Basel Woche Mo – Di, Do – So Mi 11 am – 6 pm
11 am – 8:30 pm
11 am – 5 pm
closed
Special opening hours
Art Basel week Mon – Tue, Thu – Sun Wed 15.6. – 21.6.2015
10 am – 8 pm
10 am – 10pm
Schweizer Nationalfeiertag
Sa 1.8.2015 geschlossen
Swiss National Day
Sat 1.8.2015 closed
Weihnachten / Neujahr 2015 / 2016
Do 24.12.2015 geschlossen
Fr 25.12.2015 geschlossen
Sa 26.12.2015 11 – 17 Uhr
Do 31.12.2015 geschlossen
Fr 1.1.2016 geschlossen
Christmas / New Year’s Thu 24.12.2015
Fri 25.12.2015 Sat 26.12.2015 Thu 31.12.2015 Fri
1.1.2016 2015 / 2016
closed
closed
11 am – 5 pm
closed
closed
Alle Ausstellungsräume der Kunsthalle Basel
sind mit Rollstuhl zugänglich.
Kunsthalle Basel is fully wheelchair accessible.
Das Ausstellungsprogramm 2015 wurde
durch die Grosszügigkeit von vielen
Unterstützerinnen und Unterstützern
ermöglicht, wir bedanken uns bei:
The 2015 program of exhibitions is made possible by
the generosity of many who help keep alive the idea
of risk-taking art and the thinking that surrounds it.
For their engagement, we thank:
Allen Mitgliedern
des Basler Kunstvereins
All members of
Basler Kunstverein
Allen unseren institutionellen
und privaten Förderern
All our institutional and
private supporters
Kanton Basel-Stadt, Basel
Kanton Basel-Stadt, Basel
15.6. – 21.6.2015
10 – 20Uhr
10 – 22 Uhr
20
Juni /June
Juli /July Aug /Aug
Sept /Sept
Okt /O
ct
Nov /Nov
Dez /Dec
11.
1.
1.
2.
geschlossen
closed
3.
4.
1.
3.
18:30 Uhr
6:30 pm
Andra Ursuta
Whites
19 Uhr
7pm
Basler Kunstverein → S. 17
Mitgliederversammlung
Basler Kunstverein → p. 17
General assembly
Anicka Yi
7,070,430K
of Digital Spit
Vernissage
Opening
14.
→ S. 2
→ p. 2
15Uhr
3pm
19Uhr
7pm
17.
→ S. 2
→ p. 2
19Uhr
7pm
Vincent Fecteau
You Have Did
the Right Thing
When You Put That
Skylight In
Vernissage
Opening
20.
→ S. 4
→ p. 4
18Uhr
6pm
Führung auf Englisch
Guided Tour in English
21.
15Uhr
3pm
Führung auf Englisch
mit Elena Filipovic
Guided Tour in English
by Elena Filipovic
28.
Kunst Scanner
Art Scanner
28.
5.
15Uhr
3pm
12.
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
19.
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
26.
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
Führung auf Englisch
Guided Tour in English
9.
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
16.
Ich sehe was,
was Du nicht siehst
I Spy with
My Little Eye
Führung für Kinder
von 5–10 Jahren
Guided Tour for
Children in age 5–I0
in German
16.
→ S. 15
→ p. 15
15Uhr
3pm
→ S. 15
→ p. 15
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
JKF @Kunsthalle Basel
6.
→ S. 15
→ p. 15
15Uhr
3pm
Führung auf Englisch
mit Elena Filipovic
Guided Tour in English
by Elena Filipovic
13.
17.
20.
27.
Maryam Jafri
Generic Corner
30.
14 – 22 Uhr
2 – 10 pm
15Uhr
3pm
18:30 Uhr
6:30 pm
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
19Uhr
7pm
Vernissage
Opening
5.
→ S. 8
→ p. 8
Führung auf Englisch
Guided Tour in English
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
27.
Vernissage
Opening
→ S. 6
→ p. 6
15Uhr
3pm
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
23.
19Uhr
7pm
Präsentation
Presentation
15Uhr
3pm
Führung auf Englisch
mit Elena Filipovic
Guided Tour in English
by Elena Filipovic
14Uhr
2pm
Präsentation
Presentation
18:30 Uhr
6:30 pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
Anicka Yi
7,070,430K of Digital
Spit, a Memoir
Buchpräsentation
Book launch
2.
Führung auf Englisch
Guided Tour in English
Führung auf Englisch
Guided Tour in English
16.
20Uhr
8 pm
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
11.
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
18.
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
22.
Studentenrabatt
Student Tours
22.
→ S. 16
→ p. 16
Vernissage
Opening
1.
8.
S. 15
p. 15
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
30.
→ S. 17
→ p. 17
11 Uhr
11 am
Vernissage
Opening
→ S. 10
→ p. 10
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
13.
20.
15Uhr
3pm
15Uhr
3pm
closed
24. geschlossen
closed
25.geschlossen
27.
15Uhr
3pm
31.
→ S. 11
→ p. 11
19Uhr
7pm
Regionale 16
29.
6.
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
On Hold
Master of Arts
in Fine Arts
Vernissage
Opening
Führung auf Englisch
Guided Tour in English
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
11 Uhr
11 am
Vernissage
Opening
18:30 Uhr
6:30 pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
Jahresausstellung
Annual Exhibition
Kunstkredit
Basel-Stadt
28.
15Uhr
3pm
Mitgliederreise
Basler Kunstverein
Istanbul Biennale
Members Trip
Basler Kunstverein
Istanbul Biennial
Führung für Kinder →
von 5–10 Jahren
→
Guided Tour for
Children in age 5–I0
in German
8.
19Uhr
7pm
Die schönsten
Schweizer Bücher 2014
The Most Beautiful
Swiss Books 2014
25.
Ich sehe was,
was Du nicht siehst
I Spy with
My Little Eye
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
18:30 Uhr
6:30 pm
Führung von und
für junge Kunstinteressierte
Student Tours by
and for young people
interested in art
15Uhr
3pm
→ S. 12
→ p. 12
15Uhr
3pm
Führung auf Englisch
mit Elena Filipovic
Guided Tour in English
by Elena Filipovic
Stand Mai 2015
Weitere Veranstaltungen in Planung,
aktuelle Informationen auf www.kunsthallebasel.ch
From May 2015
More activities in planning,
for updates please visit www.kunsthallebasel.ch
geschlossen
closed
Jan / Jan
1.
3.
geschlossen
closed
15Uhr
3pm
Führung auf Deutsch
Guided Tour in German
Folgen Sie uns auf
Facebook und Twitter!
Follow us on
Facebook and Twitter!
Team
Team
Bildnachweis
Image Credits
Direktorin / Kuratorin
Director / Curator
Elena Filipovic
Umschlag Cover
Dach Rooftop Kunsthalle Basel
Foto Photo Samuel Stoecklin, 2015
Geschäftsführerin
General Manager
Beatrice Hatebur
Ausstellungsleiterin
Head of Exhibitions
Renate Wagner
Technischer Leiter
Chief Exhibition
Technician
Klaus Haenisch
Leiter Presse und
Rahmenprogramme
Head of Press and
Public Programs
Claudio Vogt
Leiterin Bildung und
Vermittlung
Head of Educational
Services
Sanja Lukanovic
Seite Page 7
Maryam Jafri, I Hate Peas, aus der Serie from the series
Product Recall: An Index of Innovation, 2014 – 15
Model Mock-up
Courtesy Maryam Jafri
Mitarbeiterin Bildung
und Vermittlung
Educational Services
Assistant
Leonie Brenner
Seite Page 9
Andra Ursuta, Broken Obelisk, 2013
Courtesy Andra Ursuta, Ramiken Crucible,
Massimo De Carlo
Leiterin Empfang
und Buchladen
Head of Reception
and Bookshop
Rinny Biberstein
Seite Page 12
Regionale 9, Installationsansicht Installation view
Ausstellungsraum Klingental in at Kunsthalle Basel, 2008
Foto Photo Serge Hasenböhler, 2008
Technische
Mitarbeiterin
und Mitarbeiter
Exhibition Technicians
Elena Gerosa,
Herbert Rehbein,
Uwe Walther
Mitarbeiterin
Administration /
Fotoarchiv
Administration /
Photo Archive Assistant
Mara Berger
Bibliothekarin
Librarian
Heidrun Ziems
Wissenschaftlicher
Mitarbeiter
Research Assistant
Sören Schmeling
Buchhalterin
Accountant
Edith Kämmerle
Praktikantin
Intern
Joëlle Kost
Mitarbeiterinnen
Empfang
Reception Assistants
Sima Djabar Zadegan,
Lea Hummel,
Kathrin Siegrist
Seite Page 3
Anicka Yi, Ohne Titel Untitled, 2015
Courtesy Anicka Yi, 47 Canal
Seite Page 5
Vincent Fecteau, Ohne Titel Untitled, 2015
Courtesy Vincent Fecteau, Galerie Buchholz,
greengrassi, Matthew Marks Gallery
Seite Page 13
Nevin Aladağ, Marsch
Courtesy Nevin Aladağ, Wentrup Gallery, Rampa Gallery
Foto Photo Serge Hasenböhler, 2014
Seite Page 14
Lautstark 7 – Copy/Paste
Präsentation der Audioführung für
Presentation audioguide for
Mark Leckey, UniAddDumThs, Kunsthalle Basel, 2015
Foto Photo Zlatko Micic, 2015
Impressum
Imprint
© Kunsthalle Basel, 2015
Gestaltung Design Martin Stoecklin (studio-mst.com)
Druck Printed by Schwabe AG, Muttenz
June –Dec
Kunsthalle Basel
2015