Storcheninfo Gera

© www.click-fabrik.de
Storcheninfo
Organisatorische Infos und Hinweise
für werdende Mütter und junge Familien
in Gera.
2. Auflage
1
Sie erwarten ein Baby?
Herzlichen Glückwunsch!
Nun beginnt ein neuer, aufregender Lebensabschnitt, dem Sie
mit viel Freude und Spannung entgegenblicken.
Dennoch fahren Ihre Gefühle vielleicht ein wenig Achterbahn,
denn das freudige Ereignis bringt auch einige Unsicherheiten
mit sich: Welche Rechte und Pflichten habe ich im Beruf? Welche Besorgungen sind zu tätigen? Und was steht da eigentlich
im Mutter­pass?
Diese Broschüre soll Sie durch die unvergessliche Zeit Ihrer
Schwangerschaft und danach begleiten und Ihnen nützliche
Tipps und Infos vermitteln. Zudem finden Sie medizinische Einrichtungen, Institutionen und Gewerbetreibende, die Ihnen gern
als spezialisierte und hilfsbereite Ansprechpartner rund um Ihre
Fragen, Probleme und Wünsche zur Seite stehen.
Überreicht durch:
© by infomedia-werbung karin hennig • www.storcheninfo.de • [email protected]
2
3
Checkliste
wichtiger Behördengänge und Formalitäten
Gesundheit in
besten Händen
© Bildquelle: zebra WA, S-OT0441
Gesundheit in
besten Händen
Vaterschaftsanerkennung dokumentieren (falls Mutter alleinerziehend)
Wo: Standesamt (siehe Geburtsurkunde), Stadtverwaltung: FD Kinder- und
Jugendhilfe, Gagarinstr. 99/101, 07545 Gera, Tel.: 0365 83834 - 62 oder 65
Wann: zur schnelleren Bearbeitung möglichst vor der Geburt
Erforderliche Unterlagen:
• Personalausweis / Pass
• Mutterpass oder Geburtsurkunde des Kindes
• Geburtsurkunde beider Elternteile
Kind anmelden (u.a. auch zwecks steuerlicher Berücksichtigung)
Wo: Stadtverwaltung: FD Einwohnerwesen, Heinrichstr. 35, 07545 Gera,
Tel.: 0365 8382500, Stadtservice H35
Wann: erfolgt normalerweise automatisch durch das Standesamt
Erforderliche Unterlagen:
• Personalausweis / Pass
• Lohnsteuerkarte (ggf. von beiden Elternteilen)
• Geburtsurkunde
• ggf. Vaterschaftsanerkennung
r 14,9 % Beitrag!
Top versorgt fü
rtnerin:
Ihre Ansprechpa
4343-84412
65
03
l.
Te
Margit Griebel,
s.aok.de
plu
[email protected]
ieb
E-Mail: Margit.Gr
Wertvolle Nährstoffe für
Schwangere kostenfrei
Anmeldung bei Krankenversicherung
Wo: Krankenkasse der persönlichen Wahl
Wann: umgehend nach der Geburt
Erforderliche Unterlagen:
• schriftliche oder telefonische Info an Krankenkasse (auf Formular der KK)
• Geburtsurkunde
Kostenübernahme für ärztlich verordnete Arznei: Magnesium,
Eisen, Folsäure, Jod. Wechseln Sie schnell zur AOK PLUS und
profitieren Sie von unseren neuen Zusatzleistungen. Mehr Infos
zur Leistungsoffensive unter www.aokplus-online.de
(Hilfe und Antwort auf viele Fragen erhalten Sie auch beim Stadtservice H35,
Heinrichstr. 35, 07545 Gera)
5
4
00x140_AOK-S-OT0441_AZ Schwangere Storcheninfo VG Gera.indd 1
Geburtsurkunde ausstellen lassen
Wo: Standesamt, Markt 6, 07545 Gera, Tel.: 0365 8382541
(Geburtsanzeige erfolgt durch Klinik, Geburtshaus, Hebamme)
Wann: bis 7 Tage nach der Geburt
Erforderliche Unterlagen:
• Geburtsbescheinigung von Klinik/Geburtshaus/Hebamme
• Personalausweis/Pass
• bei ledigen Müttern zusätzlich Geburtsurkunde der Mutter
• Vaterschaftsanerkennung (falls schon vorhanden)
• Stammbuch
05.03.15 13:49
Checkliste
wichtiger Behördengänge und Formalitäten
Kindergeld beantragen
Wo: Familienkasse Jena, Stadtrodaer Str. 1, 07749 Jena, 0800 4555530 und
www.arbeitsagentur.de
Wann: nach der Geburt des Kindes
Erforderliche Unterlagen:
• Antrag (Formular der Familienkasse)
• Geburtsurkunde des Kindes (Original)
Immer wieder
die Hosen voll?
Kein Problem!
Bei uns gibt´s gratis Windeln.*
Ihre Kinder sind uns wichtig.
Deshalb erhalten Sie von uns bei
Anmietung einer 3- oder 4-RaumWohnung für den Zeitraum eines
Jahres die Windeln gratis frei Haus.
* Gilt nur für Neumieter, Mindestlaufzeit des
Mietvertrages ein Jahr
Infos unter
0365 8274-0 . www.gwb-elstertal.de
6
Mutterschaftsgeld beantragen (Zahlung während der Zeit des Mutterschutzes)
Wo: Krankenkasse (für gesetzlich Versicherte oder Arbeitslose)
bzw. Bundesversicherungsamt (bei privat Versicherten)
Wann: frühestens 7 Wochen vor voraussichtlichem Geburtstermin
(www.familien-wegweiser.de)
Elterngeld beantragen (einkommensabhängige Lohnersatzleistung)
Wo: Elterngeldstelle der Stadt Gera, Gagarinstr. 99/101, 07545 Gera,
Tel.: 0365 8383180
Wann: ab Geburt des Kindes bis zur Vollendung des 12. bzw. 14. Lebensmonats
(Partnermonate bzw. für Alleinerziehende)
Neben dem Basiselterngeld können Mütter und Väter ab 2015 auch das
Elterngeld Plus wählen bzw. kombinieren. Damit wurde das bestehende
Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzt (BEEG) reformiert.
Nähere Informationen finden Sie u.a. unter www.elterngeld.net.
Erforderliche Unterlagen:
• schriftlicher Antrag (www.elterngeld.net / www.bmfsfj.de);
Antragsformulare erhalten Sie auch in der Geburtsklinik oder beim Jugendamt
• Geburtsbescheinigung, vorgeburtliche Einkommensnachweise,
original Mutterschaftsgeldbescheid der Krankenkasse
•Zahlung nur rückwirkend für die letzten 3 Lebensmonate vor der Antragstellung.
•Für Kinder ab dem vollendeten 1. Lebensjahr besteht auch Anspruch auf
Thüringer Erziehungsgeld und Betreungsgeld (Stand Dezember 2014).
http://www.thueringen.de/th3/tlvwa/antraege/
Elternzeit beantragen (max. bis zum dritten Lebensjahr)
Nach Einführung des Elterngeld Plus können ab 2015 24 Monate auf den
Zeitraum zwischen dem 3. und 8. Lebensjahr des Kindes übertragen werden.
Wo: Arbeitgeber
Wann: spätestens 7 Wochen vor geplantem Beginn
Erforderliche Unterlagen:
• Antrag mit zeitlichen Angaben
Kinderzuschlag beantragen (einkommensabhängig)
Wo: siehe Kindergeld
Wer: für Eltern mit geringem Einkommen ohne Anspruch auf ALG II
7
Gesunde Zähne - ein Leben lang!
Kostet jedes Kind
die Mutter einen Zahn?
Nein, zum Glück nicht, denn Karies (Zahnfäule) ist keine Mangel­erscheinung von
Mineralien sondern wird durch Bakterien und Säuren verursacht. Da Sie diese
Bakterien jedoch nach der Geburt auf Ihr Kind übertragen, sind gesunde Zähne
jetzt doppelt wichtig.
Durch die Hormonumstellung während der Schwangerschaft kann es verstärkt
zu Rötung, Schwellung und Blutung des Zahnfleisches sowie zu einer Veränderung der Bakterienflora im Mund kommen. Erkrankungen des Zahnhalteapparates
können ein gesteigertes Risiko für Frühgeburten bedeuten. Eine gezielte zahnärztliche Vorsorge und Therapie ist daher bei Schwangeren besonders wichtig. Lassen
Sie sich bei Ihrem Zahnarzt über spezielle Vorsorgeprogramme beraten.
Unser Praxisteam: v. l. Susann Gyalog, Valentina Kajleber,
Aline Wadsack, Dr. Dirk Haubold, Dana Wegener, Anke Neff
Besondere Leistungen:
•Kinderbehandlung
•Angstpatienten
•Hypnose
•prof. Zahnreinigung für Kinder
•prof. Zahnreinigung für Schwangere
•goDentis-Qualitätsprophylaxe
Zahnarztpraxis
Dr. med. dent. Dirk Haubold
Wiesestraße 71
07548 Gera
8
Telefon: 0365 7114444
www.zahnarzt-gera.de
www.derMilchzahn.de
Ein besonderes Problem ist häufiges Erbrechen in den ersten Schwangerschaftsmonaten. Sollten Sie daran leiden, spülen Sie nach dem Erbrechen den
Mund zunächst nur mit Wasser aus und putzen die Zähne erst nach
ca. 30 Minuten. So kann sich der Zahnschmelz
zunächst erholen. Nutzen Sie fluoridhaltige
Mundspüllösungen.
Sollten größere Behandlungen nötig sein,
können diese auch während der Schwangerschaft mit einer lokalen Anästhesie (Spritze)
durchgeführt werden. Für Schwangere mit
Zahnarztangst bietet sich die entspannte
Behandlung mit Hypnose an.
Und noch ein Tipp für später:
Überlassen Sie Ihrem Baby die
Flasche nicht zum Dauernuckeln.
Foto: © Syda Productions - Fotolia.com
9
Mutterpass
Für Laien unverständlich.
Nachfolgend eine Auswahl von Fachbegriffen und Abkürzungen:
SS/SSW
Schwangerschaft/Schwangerschaftswoche
V.a./o.B./neg./pos.
Verdacht auf/ohne/negativer/positiver Befund
LSR/HBs-Antigen aus Serum
Blutuntersuchung auf Syphilis/Hepatitis B
Gravida/Para
Anzahl der SS/wirklichen Geburten
Hypertonie/Hypotonie
hoher/niedriger Blutdruck
ZNS
Zentralnervensystem
Thromboseneigung
Neigung zur Bildung von Blutgerinseln
Rhesus-Inkompatibilität
Rhesusfaktoren Mutter-Kind unverträglich
Adipositas
Übergewicht
Kinder- und
Erwachsenen
Hypnose
Komplikationen post partum
Störungen nach der Geburt
Sectio/Uterus
Kaiserschnitt/Gebärmutter
Abusus
Missbrauch von Alkohol, Nikotin, Drogen u.a.
Placenta praevia
Mutterkuchen versperrt Geburtsweg
Hydramnion/Oligohydramnie
mehr/weniger Fruchtwasser als normal
Plazentainsuffizienz
mangelnde Funktion des Mutterkuchens
Sexualstörungen
sanfte Geburt
Nichtraucherhypnose
Lernschwäche
Schlafprobleme
Gewichtsreduktion
Isthmozervikale Insuffizienz
Schwäche Gebärmutterhals
Anämie
Blutarmut
Coombstest pos.
Blutgruppen Mutter-Kind unverträglich
Gestationsdiabetes
Schwangerschaftsdiabetes
Einstellungsanomalien
falsche Lage des Kindes
SL/BEL/QL
Schädel-/Beckenend-/Querlage
Intrauteriner Sitz
Sitz der Plazenta in der Gebärmutter
Monochorial
Mehrlinge teilen sich eine Plazenta
Konsiliaruntersuchung
Abklärung durch weiteren Arzt
Biometrie
Messung bestimmter Körperteile
FS
Fruchtblasendurchmesser
SSL
Scheitel-Steiß-Länge
BPD
Kopfdurchmesser von Schläfe zu Schläfe
FOD
Kopfdurchmesser von Stirn zu Hinterkopf
KU/AU
Kopfumfang/Bauchumfang
ATD/APD
Durchmesser Bauch Rippe zu Rippe/vorn nach hinten
FL/HL
Länge Oberschenkel- und Oberarmknochen
Gravidogramm
tabellarischer Schwangerschaftsverlauf
Fundusstand
Wachstumsstand der Gebärmutter
--------------------------------
-------------------------------Große Kirchstr. 14 , 07545 Gera
Tel. (0365) 77369617
www.ihc-deutschland.de
Größentabelle Babykleidung: (auch für Omas und Tanten ;-)
Körpergröße in cm
45–50
51–56
57–62
63–68
69–74
75–80
81–86
87–92
93–98
99–104
Alter in Monat(e)
1
2
3–4
5–7
8–11
11–15
16–22
21–25
26–30
10
31–36
Größe
50
56
62
68
74
80
86
92
98
104
11
Für das Glück von
Stillen
Mutter und Kind
Für das Glück von Mutter und Kind
Herzlichen Glückwunsch allen Schwangeren und allen Müttern, die ihr
Kleines bereits im Arm halten! Eine großartige, aber auch herausfordernde
Aufgabe liegt vor Ihnen: ein Kind ins Leben zu begleiten.
Ein Kind kommt mit einer großen Grundsehnsucht zu Welt - der
Sehnsucht nach Liebe. Diese drückt sich in dem Grundbedürfnis nach Stillen
und sicherer Bindung aus. Stillen fördert diese durch die intensive Hautnähe
zwischen Mutter und Kind. Stillen ist gleichfalls die natürliche und gesunde
Ernährung für ein Baby, weil Muttermilch immer frisch und keimfrei ist, sowie
jederzeit in der richtigen Temperatur und Zusammensetzung zur Verfügung
steht. Sie passt sich dem Alter des Kindes sowie der Jahreszeit bzw. der
Außentemperatur an und variiert zudem mit der Tageszeit. Stillen gleicht
ebenso jedes Mal einem festlichen Drei-Gänge-Menü: erst die durstlöschende
Vorspeise, dann der Hauptgang und zum Schluss das Dessert mit viel Sahne.
Muttermilch enthält unnachahmlich die spezifisch menschlichen Eiweiße,
Zucker, Fette und Wasser im optimalen Verhältnis. Muttermilch ist damit nicht
nur leicht verdaulich, sondern sie funktioniert quasi als körpereigene Nahrung,
so dass es nicht schlimm ist, sollte einmal etwas in die „falsche Kehle“ rutschen.
Muttermilch beinhaltet weiter, neben Vitaminen und Mineralstoffen, auch
Abwehrstoffe, und zwar genau gegenüber den Erregern, die Mutter und Kind
umwehen. Beginnt das Kind zu krabbeln, steigt die Menge der Abwehrstoffe
in der Muttermilch nochmals an. So schützt Stillen nicht nur unmittelbar vor
Krankheiten, sondern beugt auch diversen Erkrankungen im späteren Leben
vor, z. B. Allergien, Asthma und Herz-Kreislauferkrankungen. Auch Mütter
profitieren gesundheitlich vom Stillen: Es verringert sich zum Beispiel ihr
Brustkrebsrisiko.
Aber nicht nur das. Wenn das Stillen richtig klappt, ist es die bequemste
und beglückendste Rund-um-Betreuung eines Babys. Für das Baby heißt
jeder Schluck: „Ich werde geliebt. Ich bin wertvoll.“ Durch die ausgeschütteten
Hormone schwimmt auch die Mama in Glück.
Bei sachkundiger Beratung und Anleitung kann das Stillen, bis auf
wenige Ausnahmen, gelingen. Wie kann ich zum Stillglück gelangen? Was hilft
mir dabei und was steht mir im Weg? Wie schaffe ich das, ohne mich zu überlasten? Wie sieht das nach Kaiserschnitt oder bei Zwillingen aus? Was ist, wenn
ich Medikamente einnehmen muss? Ab wann ist Beikost ratsam? Wie lange
sollte ich stillen? Wenn diese oder andere Fragen Sie bewegen, lassen Sie sich
beraten und ermutigen. Hanne Kerstin Götze, Stillberaterin (AFS)
Stillberatung und Tipps rund
um die Mutter-Kind-Beziehung
07586 Bad Köstritz
Tel.: 036605 85487, Mobil: 0157 79509339
(telefonische) Beratung kostenfrei
E-Mail: [email protected]
12
13
Hebammenbetreuung
Gutschein
über
1 GRATISTrainingsmonat
„Jedes Baby, dass das Licht der Welt erblickt,
ist schöner als das vorhergehende.“
– Charles Dickens –
Es erwartet Sie:
• ein hochmotiviertes Trainerteam
• spezielle Trainingsprogramme nach der Schwangerschaft
• 40 Kursangebote wöchentlich und eine liebevolle Kinderbetreuung,
damit Sie unbesorgt trainieren können.
inkl. Individual-Analyse
mit
• Herz-Kreislauftest
• Bauch-Rücken-Krafttraining
• Körperfettanalyse
• Beweglichkeitstest
• Rückenstatusbestimmung
Wir möchten Ihnen helfen,
Ihre Fitness und Ihre Figur wieder
in Form zu bringen!
Ihr INJOY-Team
Rufen Sie JETZT an
und vereinbaren Sie
Ihren persönlichen
Termin in Ihrem ...
INJOY Weida • Pfortenstraße 14 • 07570 Weida • Telefon: 03 66 03 / 4 25 54
www.injoy-weida.de
14
In der Schwangerschaft:
• Schwangerenvorsorge, von Anfang an, mit Ausstellen des Mutterpasses • Vorgespräch über Fragen der Schwangerschaft und Geburt bei geplanter Hausgeburt 1-mal oder bei geplanter Geburtshausgeburt 2-mal
• Hilfeleistung bei Beschwerden und Wehen
• Hilfeleistung bei festgestelltem intrauterinem Kindstod oder nicht intakter früher Schwangerschaft
• Geburtsvorbereitungskurs, 14 Stunden á 60 Minuten, mit Partner oder
ohne Partner
Unter der Geburt:
• Hebammenbetreuung vom Beginn der Wehen bis mindestens drei
Stunden nach der Geburt (egal ob in der Klinik, zu Hause oder im Geburtshaus)
• Hilfe bei einer Fehlgeburt, egal ob in der Klinik oder zu Hause
• Begleitung bei intrauterinem Tod des Kindes
Im Wochenbett:
• Hebammenhilfe im Wochenbett bis zu einem Zeitraum von acht Wochen nach der Geburt (bei Bedarf auch länger mit ärztlichem Atest (z.B. bei Frühgeburt)
• Wochenbettbetreuung nach Adoption eines Kindes (Kostenübernahme mit Krankenkasse abklären)
• Wochenbettbetreuung nach Fehlgeburt
• Wochenbettbetreuung nach intrauterinem Tod des Kindes
• telefonische Beratung
• Rückbildungskurse (der Kurs sollte bis zum neunten Monat nach der Geburt abgeschlossen sein, 10 Stunden á 60 Minuten, mit oder ohne Baby, günstig 6–10 Wochen nach der Geburt beginnen)
• Babymassagekurse
• Babyschwimmkurse
In der Stillzeit:
• Beratung und Unterstützung bei Stillproblemen und Schwierigkeiten bis zum Ende der Stillzeit
• telefonische Beratung
Hebamme finden:
www.hebammensuche.de, www.hebammenverband.de
15
Baby-Erstaustattung
Storcheninfo empfiehlt
Bekleidung
4–6 Bodys (Größe 56–62)
4–6 Oberteile – Hemdchen, Jäckchen Größe 56–62
4 Strampler Größe 56–62
1 Mützchen
2–3 Paar Söckchen Größe 13/14 und 15/16
3–4 Schlafanzüge Größe 56–62
1 Jacke, Mütze, Fäustlinge und Schühchen (je nach Jahreszeit)
Utensilien zum Wickeln und Schlafen
Wickelkommode, Wickelauflage, Wärmelampe
Windeleimer mit Deckel, Weckwerf- oder Stoffwindeln
Stubenwagen, Babyfon, Wiege oder Babybett mit Bettlaken, Decke und Schlafsack
Pflege
Badewanne mit Wannenständer oder Badeeimer, Badethermometer
Waschlappen, 2 Kapuzenbadetücher
Pflegeprodukte
Baby-Nagelschere, Fieberthermometer
Mahlzeiten
für stillende Mütter: 1 Milchflasche, 1 Sauger, eventl. Milchpumpe
für nichtstillende Mütter:
• 6 Milchflaschen mit Saugern
• Teeflaschen mit Teesauger
• Flaschenbürste und Saugerbürste
• Babykostwärmer
• mehrere Lätzchen
• Beruhigungsschnuller
• Sterilisator
• Thermosflasche/-Box
• spezielles Angebot: Wiegesprechstunden in Apotheken von Hebammen
Für Unterwegs
Kombi-Kinderwagen und/oder Tragetuch/-Sack
Decke oder Fußsack für Kinderwagen
Babyautositz Größe 0+, Sonnenblende/-Schirm, Moskitonetz
Sicherheit für später
Steckdosenschutz, Herdschutzgitter
Tür- und Treppenschutzgitter, Kanten-/Eckenschutz
16
17
Checkliste
Klinikkoffer
Was muss dort alles rein?
Der Klinikkoffer sollte auf Empfehlung der Hebammen und Ärzte bereits ab
der 35. Schwangerschaftswoche vollständig gepackt sein.
Für den Amtsschimmel:
Personalausweis und Mutterpass
Versicherungskarte und Kliniküberweisung
Familienstammbuch oder Heiratsurkunde
bei ledigen Müttern: die eigene Geburtsurkunde
10 € Bearbeitungsgebühr für das Standesamt (1 Geburtsurkunde)
„Geduld ist der Schlüssel zur Freude“
18
Für den Kreißsaal:
bequeme Schuhe, warme Socken, lockere Kleidung,
T-Shirt für die Mutter
auch bequeme Kleidung für den werdenden Vater einplanen
je nach Geschmack Kaugummis, Pfefferminzbonbons und
Traubenzucker zum lutschen mitnehmen
CDs nach Lust und Laune
Fotoapparat und/oder Videokamera für die ersten Bilder
Für die Wochenstation:
2 bequeme Nachthemden oder Schlafanzüge, T-Shirts und Leggins
2 Still-BHs oder Bustiers, Badelatschen, persönliche Hygieneartikel, Handtücher
eventl. ca. 5 Slips (Stilleinlagen und Einmalslips sind normalerweise
auf Station vorhanden)
Babysachen für die Klinikentlassung je nach Jahreszeit, Body, Pullover, Strampler, Söckchen und Ausfahrgarnitur in Größe 56
eventl. Babydecke oder Baby-Puck , Autokindersitz bzw.
Babyschale fürs Auto
19
Mutterschutz
Ihr gutes Recht
Das Mutterschutzgesetz gilt für alle Frauen, die in einem Arbeitsverhältnis stehen,
ausgenommen Hausfrauen, Selbständige, Organmitglieder und Geschäftsführerinnen juristischer Personen oder Gesellschaften. Nachfolgend eine Auswahl
wichtiger Mutterschutzfestlegungen. (Angaben ohne Gewähr, ausführlich im
Mutterschutz­gesetz MuSchG nachzulesen.)
DEIN
10% Rabatt
Coupon
Mitteilungspflicht werdender Mütter
Dem Arbeitgeber sind unverzüglich Schwangerschaft und der mutmaßliche
Entbindungstermin mitzuteilen sowie das entsprechende Zeugnis eines Arztes oder
einer Hebamme vorzulegen.
ADTV-Tanzschule „Step by Step - Andrea tanzt mit euch“ • Rathenaustr. 37, 07548 Gera
Tel.: 0365 5515092 • E-Mail.: [email protected]
www.tanzschule-stepbystep.com • www.fitdankbaby.de
Schutzfristen/Beschäftigungsverbot
• 6 Wochen vor bis 8 Wochen nach der Geburt
• für Früh- und Mehrlingsgeburten Verlängerung auf 12 Wochen
• falls danach Gesundheitsgefährdung möglich, kann Arzt individuelle Schutzfrist
festlegen
Kündigungsschutz
Zeitraum: von Beginn der Schwangerschaft bis 4 Monate nach der Entbindung
Elternzeit
Zeitraum: max. 3 Jahre, können sich die Eltern die Kinderbetreuung
untereinander aufteilen
Antrag: siehe Seite 7
Arbeitszeiten für schwangere und stillende Mütter
• pro Tag nicht länger als 8,5 Stunden
• keine Nachtarbeit (von 20.00 bis 6.00 Uhr)
• keine Sonn- und Feiertagsarbeit
Stillzeiten während der Arbeitszeit
Zeiten: • 2x täglich 1⁄2 Stunde oder
• 1x täglich 1 Stunde
Mutterschaftsgeld für die Zeit der o.g. Schutzfristen
Wer zahlt: • Krankenkassen bzw. Bund: einen festgelegten Tagessatz
• Arbeitgeber: Aufstockung bis zum bisherigen Nettogehalt
20
21
meine Termine
Datum
Uhrzeit
Impressum
Herausgeber: infomedia-werbung karin hennig
E-Mail: [email protected]
Mühlenweg 21, 07751 Jena
Internet: www.storcheninfo.de
Telefon: 03641 331444
www.facebook.com/storcheninfo
Hinweise:
In eigener Sache:
Geschäftspartner und
Mitarbeiter bundesweit
willkommen!
Alle Informationen (Stand April 2015) sind sorgfältig recherchiert, jedoch ohne Gewähr auf Vollständigkeit,
Korrektheit und Aktualität. Sie sind nicht als Ersatz für weitergehende Beratungs­leistungen anderer Institutionen
und Einrichtungen gedacht. Die Inhalte dieser Broschüre sind ausschließlich für private Nutzung bestimmt. Ein
Nachdruck bedarf ausdrücklich der Genehmigung des Herausgebers.
Für die in dieser Broschüre werbenden Ansprechpartner wird keine Verantwortung übernommen.
Satz und Druck: www.zoommedia.de; Foto Sonnenblumen: © Olivier Le Moal - Fotolia.com
22
23
Alles aus einer Hand
für Eltern und Kinder!
❧ wir führen das Sortiment der Bahnhof Apotheke Kempten
❧ Verleih von Intervallmilchpumpen der Firma medela
❧ homöopathische Haus- und Reiseapotheke
❧ Spielecke für unsere Kleinen
❧ Plazenta- und Nabelschnurblutnosoden
❧ naturheilkundliche Teemischungen und vieles mehr
www.zentral-apotheke-gera.de
Inhaber: Ilona Ettel e.K.
Unsere Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 8:00 – 18:30 Uhr
Samstag: 8:00 – 12:00 Uhr
Puschkinplatz 2, 07545 Gera
Telefon: 0365 77307071
E-Mail: [email protected]
24