Ausgabe Juni 2015

Internet: www.wilsdruff.de • E-Mail: [email protected]
Amtsblatt Wilsdruff
Braunsdorf
Grumbach
Helbigsdorf
Blankenstein
Herzogswalde
Kaufbach
Kesselsdorf
Kleinopitz
Limbach
Birkenhain
Mohorn
Grund
Oberhermsdorf
Ausgabe 06/2015 • Erscheinungstag: 30. Mai 2015
Aktuelles aus der Stadt Wilsdruff
■ 14. Miniparalympics in Wilsdruff
■ Spargelköniginnen in
Wilsdruff
Die königlichen Hoheiten aus der Partnergemeinde Graben-Neudorf waren
am 28. April 2015 zu Gast in „Keils Gut“.
Die Spargelkönigin Jennifer Weidlich,
sowie die Prinzessinnen Franziska
Layher und Antonia Fleischer wurden
vom Beigeordneten Andreas Clausnitzer und Wilsdruffer Stadträten herzlich
begrüßt und willkommen geheißen.
In diesem Jahr konnten die Miniparalympics am 13. Mai 2015 wieder unter freiem Himmel von
Bürgermeister Ralf Rother eröffnet werden. Bei strahlendem Sonnenschein waren 10 Mannschaften aus der Oberschule und der Grundschule Wilsdruff, der Oberschule Best Sabel Freital,
der Schule am Burkersdorfer Weg und der Förderschule St. Franziskus Dresden angetreten, um
miteinander diesen Tag zu erleben. In den Mannschaften fanden sich Schüler aus den verschiedenen Schulen zusammen. Das förderte ein gegenseitiges Kennenlernen mit allen Gemeinsamkeiten und Unterschieden. Ob Wettlauf,
Weitsprung oder Zielwurf, es war für jeden etwas dabei und die Punkte wurden in der Mannschaft zusammengezählt. So trug jeder mit seinen Möglichkeiten zum Mannschaftsergebnis
bei. Ein Höhepunkt war der Staffellauf, bei dem
die Schulen um den Wanderpokal liefen. Dieser
ging wieder an die Oberschule Wilsdruff, den 2.
Platz belegten die Grundschüler aus Wilsdruff.
Herzlichen Glückwunsch! Als Zuschauer, aber
auch an den Stationen konnten wir die
„Großen" des Kindergartens „Sonnenschein"
begrüßen, deren Luftballons zum Start des Tages mit in den Himmel aufstiegen. Danken
möchten wir allen Spendern und Sponsoren, die es möglich machten, dass die Schüler wieder
ein Miniparalympic-T-Shirt tragen konnten. Lesen Sie bitte auf Seite 2 weiter.
28. August – 7. Hof- und Kneipennacht
29. August – 3. Openair-Konzert Elblandphilharmonie Sachsen
30. August – Vereinsvogelschießen
… weitere Feste finden Sie im Mittelteil der Ausgabe
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 2
30. Mai 2015
Aktuelles aus der Stadt Wilsdruff
Fortsetzung von Seite 1: Den Schulen konnten wir Dank der Spender
und Sponsoren eine Überraschungstasche mit Preisen überreichen.
Dem Kreissportbund des Landkreises danken wir, dass er wieder die
professionelle Moderation übernommen hat und mit dem Sportmobil
die Veranstaltung bereicherte. Das zweite Ausbildungsjahr der Ersten
Europäischen Schule für Ergotherapie stand uns an den Stationen als
Kampfrichter zur Verfügung und leistete damit eine große Hilfe. Vielen
Dank allen, die zum Gelingen des Tages beigetragen haben!
Wir freuen uns auf die 15. Miniparalymics im kommenden Jahr.
■ Seniorengeburtstag im Stadt- und Vereinshaus Wilsdruff
Am 5. Mai 2015 waren die Jubilare von den letzten drei Monaten zur
gemeinsamen Geburtstagsfeier eingeladen. Schön, dass fast 90 Geburtstagskinder der Einladung gefolgt waren. Frau Quint und das
Team vom Kuntze-Hof walteten wie immer ihres Amtes. Schon 09:30
Uhr wurden die Tafeln eingedeckt und dekoriert. Noch ein kritischer
Blick - war auch alles perfekt? So konnten wir pünktlich unsere Geburtstagskinder empfangen. Mit einem Glas Sekt, netten Worten und
Informationen über das Geschehen in unserer Stadt, eröffnete Frau
Quint und Herr Clausnitzer die Geburtstagsfeier. Nach Kuchen und
Kaffee, welcher sehr lecker war, folgte das Programm mit der Sängerin „Madeleine Wolf". Die Gäste waren von ihrer wunderbaren Stimme begeistert und spendeten reichlich Beifall. Aber auch Luise Thierbach, die zwei Stücke am Flügel spielte, wurde mit viel Applaus belohnt. Ein Dankeschön allen, die zur Gestaltung des schönen Nachmittages beigetragen haben. Christa Handke
■ Tag der offenen Tür im Rittergut Limbach – Dankbarer Rückblick
Wie sich die Jahre zuvor bewährt hat, öffneten wir unsere Türen am 1. Mai ab 14:00 Uhr.
Ein reichhaltiges Angebot, durch den Kunsthandwerkermarkt sowie dem Posaunenchor
Wilsdruff/Weistropp, der Afra Band aus
Meißen und als krönenden Abschluss ein
Konzert mit Gerhard Schöne, hat unsere
zahlreichen Besucher angeregt und unterhalten. In diesem Jahr waren so viele Kinder da,
wie noch nie. Auch für sie war für Abwechslung und gemeinsames Spielen gesorgt. Informationen zur Stiftung und ihrer Arbeit waren vielfältig ausgelegt und Thema in vielen
Gesprächen. Durch eine Vielzahl an Kuchenspenden haben sich der Rittersaal und
die davor liegende Terrasse über einige Stunden perfekt als Kaffee für unsere Gäste bewährt. Ein Teil der vielen ehrenamtlich engagierten Mithelfer-innen übernahmen das Grillen und den Ausschank der Getränke. Ein besonderes Geschenk war, dass das Wetter gehalten hat und wir ohne Regen diesen Tag mit
unseren Gästen erleben konnten. An der Stelle möchte ich allen Beteiligten danken, dass
dieser Tag in der Weise wieder zustande gekommen ist. Auch im nächsten Jahr planen
wir den Tag der offenen Tür wieder am 1. Mai
mit einem Konzert als Abschluss.
Team der Stiftung Leben und Arbeit
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 3
Aktuelles aus der Stadt Wilsdruff
■ 17. Kesselsdorfer Schachtag 2015
Am 10. Mai 2015 fand im Quality Hotel Kesselsdorf der 17. Schachtag statt. Der Schirmherr, Bürgermeister der Stadt Wilsdruff Ralf
Rother, hat zu Beginn das über sieben Runden ausgeschriebene Schnellschachturnier
eröffnet sowie alle Teilnehmer im Namen des
Stadtrates begrüßt.
Angereist sind in diesem Jahr 99 Teilnehmer
aus 22 sächsischen Sportvereinen sowie 6
Grundschulen. Der Schachtag unter dem
Motto „Schach von 8 bis 88" ist besonders
für Kinder und Jugendliche gedacht, die Turniererfahrungen sammeln möchten. In den
Altersklassen von unter 8 bis unter 20 Jahren
nahmen 72 Schachspieler teil. Am stärksten
vertreten waren Kinder bis zu zwölf Jahren.
Hier kämpften 55 Spieler um Pokale und Medaillen. Nach sieben Runden und einer gesamten Spielzeit von ca. fünf Stunden standen die ersten Turniersieger in der Gruppe 1
Altersklasse bis 12 Jahre fest. Gewertet wurde in den einzelnen Altersklassen, getrennt
nach Mädchen und Jungen. Somit konnten
achtzehn Schachjünger einen Pokal bzw. eine Medaille in Empfang nehmen.
Herzlichen Glückwunsch an alle Platzierten.
Dank der Ostsächsischen Sparkasse konnten wir allen Teilnehmern bis 12 Jahre einen
Sachpreis überreichen. Wir bedanken uns für
die freundliche Unterstützung bei der Stadt
Wilsdruff, den Ortschaftsrat Kesselsdorf,
dem Quality Hotel Kesselsdorf, Euro Schach
Dresden und der Ostsächsischen Sparkasse.
Amtsblatt Wilsdruff
■ Die Sieger im Einzelnen:
•
U8 w:
•
U8 m:
•
U10 w:
•
U10 m:
•
U12 w:
•
U12 m:
•
U14 w:
•
U14 m:
•
U16 w:
•
U16 m:
•
U18 m:
Charis Peglau
(SV Bannewitz)
Dai Phan Trong
(SV Dresden Leuben)
Vivien Nguyen
(USV TU Dresden)
Gino Rössel
(FSV ASP Hoyerswerda)
Sarah Peglau
(SV Bannewitz)
Mika Hassemeier
(FSV ASP Hoverswerda)
Julia Bui
(SV Dresden Leuben)
Hai Lam Bui
(SV Dresden Leuben)
Alexandra Schmidt
(SV Traktor Prisewitz)
Alexander Grohmann
(FSV ASP Hoyerswerda)
Oliver Pechtel
(SV Freital)
In der Gruppe 3 Erwachsene gab es folgende Platzierungen: Platz 1: Dieter Kaiser
(SV Ottendorf Okrilla), Platz 2: Cliff Wichmann (ESV Nickelhütte Aue), Platz 3: Mario Hausstein (BSV Ehrenfriedersdorf)
■ Die Titel Stadtmeister
Wilsdruff 2015 gingen an:
www.crs-maetzler.de/schach/index.php
•
•
•
•
Kategorie weiblich bis U12:
Alizee Löwe (SG Kesselsdorf)
Kategorie männlich bis U12:
Nico Bertram (SG Kesselsdorf)
Kategorie männlich bis U20:
Pascal Schubert (SG Kesselsdorf)
Kategorie männlich Erwachsene:
Markus Neuber (SG Kesselsdorf)
■ Der Sonderpreis des
Ortschaftsrates Kesselsdorf:
•
•
•
Stadtverwaltung und
Bürgerbüro Wilsdruff
Nossener Straße 20
Tel. Zentrale:
035204 463-0
C
M
Y
K
Fax:
035204 463-600
Öffnungszeiten:
Montag:
08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr (nur Bürgerbüro Wilsdruff)
Dienstag:
08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch:
nach Terminvereinbarung
Donnerstag:
08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 16:00 Uhr
Freitag:
08:00 - 12:00 Uhr
Beste Jüngste Spielerin:
Charis Peglau - SV Bannewitz
Bester Jüngster Spieler:
Fabian Beier - USV TU Dresden
Bester Ältester Teilnehmer:
Dr. Walter Nauber - USV TU Dresden
Bürgerbüro Kesselsdorf
Am Markt 1
Tel. Zentrale:
035204 992-0
Fax:
035204 992-99
Öffnungszeiten:
Dienstag:
09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag: 09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Terminvereinbarung möglich
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 4
30. Mai 2015
Aus der Stadtratssitzung vom 23. April 2015
Bürgermeister Ralf Rother begrüßte die
Stadträte, die Vertreter der Presse und Gäste
zur Stadtratssitzung im Rathaus Wilsdruff. Im
Rahmen der Einwohnerfragestunde wurden
Fragen von Dietmar Kost beantwortet. Er warf
der Stadtverwaltung, dem Eigenbetrieb Trinkwasserversorgung Braunsdorfer Höhe (ETBH)
und dem Abwasserzweckverband (AZV) „Wilde Sau" vor, seine Anfragen nicht bzw. zu spät
beantwortet und ihm keine Eingangsbestätigung übersandt zu haben. Beigeordneter
Andreas Clausnitzer antwortete, dass der
Übergang der Betriebsführung am 1. Januar
2015 erfolgt sei und nach dem Zeitplan des
Betriebsführers eine Prioritätenliste für die Widerspruchsbearbeitung erstellt wurde. Danach
seien von 139 bereits 81 Widersprüche abgearbeitet. Hinsichtlich des ETBH sei die Mail
von Herrn Kost zeitnah beantwortet worden.
Des Weiteren ging der AZV „Wilde Sau" davon
aus, dass alle Fragen beantwortet seien. Auch
der Vorwurf, dass das Abwasserbeseitigungskonzept weder im Internet veröffentlicht noch
im Ortschaftsrat diskutiert worden sei, wird
von dem Beigeordneten Andreas Clausnitzer
mit der Aussage, dass das Abwasserbeseitigungskonzept 2015 auf der Verbandsversammlung beschlossen worden ist und nunmehr im Internet veröffentlicht wird, beantwortet. Bürgermeister Ralf Rother ergänzte, dass
das Abwasserbeseitigungskonzept u. a. im
Zusammenhang mit der Erschließung „Gartenweg" im Ortschaftsrat diskutiert worden ist.
Als weitere Bürgeranfrage bat Birgit Grahl
um Information zur terminlichen Abfolge bei
der Ernst-Thälmann-Straße in Braunsdorf.
Beigeordneter Andreas Clausnitzer teilte mit,
dass die Umsetzung in zwei Abschnitten erfolgen soll, aber bisher nicht absehbar ist, ob
die Arbeiten in der 1. oder 2. Jahreshälfte beginnen werden. Ende 2015 soll die Maßnahme abgeschlossen werden.
Nach der Bestätigung des Protokolls der
öffentlichen Sitzung vom 19. März 2015 (Beschluss SR 17/2015) gab Bürgermeister Ralf
Rother die nichtöffentlich gefassten Beschlüsse des Stadtrates vom 19. März 2015
bekannt. Neben der Bestätigung des Protokolls der nichtöffentlichen Sitzung vom 19.
März 2015 waren zwei weitere Beschlüsse
bekanntzugeben. Zum einen beschloss der
Stadtrat mit Beschluss 15/2015 einen noch
zu vermessenden Teil des Flurstücks 471 q
der Gemarkung Grumbach mit einer Größe
von ca. 120 m2 an Sabine Bormann zu verkaufen. Weiter wurde mit Beschluss 16/2015
die Vorbereitung des Entwurfs des Haushaltes 2015 durch die Verwaltung zur Auslegung
und Beschlussfassung in der Beratung des
Stadtrates am 23. April 2015 beschlossen.
Bürgermeister Ralf Rother informierte weiter darüber, dass die im letzten Stadtrat avisierte Belegung der weiteren Wohnung in
Braunsdorf am 20. März 2015 mit einer 5-köpfigen Familie realisiert worden ist. Weiter stand
das durch die Stadt Wilsdruff beim Landkreis
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge angefragte Unterbringungskonzept für das Objekt Kellner KG noch aus. Alle weiteren potentiellen
Objekte, in denen Asylbewerber dezentral untergebracht werden könnten, sind entweder
nicht verfügbar oder werden von der Ausländerbehörde als nicht geeignet eingestuft.
Herr Krenz von der Stadtentwässerung
Dresden informierte umfassend zur geplanten
Abwasserüberleitung von Wilsdruff zur Kläranlage Dresden-Kaditz. Nach einer Variantenuntersuchung und Kostenvergleichsrechnung
wurde die Entscheidung für eine Abwasserüberleitung nach Dresden getroffen. Veranlassung war die fast 20 Jahre alte Verbandskläranlage (VKA) des Abwasserzweckverbandes
„Wilde Sau", wo in wachsendem Umfang Ersatz- und Modernisierungsinvestitionen anstehen. Außerdem stößt die VKA auf Grund der
positiven Wohn- und Gewerbeentwicklung an
ihre Kapazitätsgrenzen. Im Rahmen einer
zweistufigen Vorplanung wurden drei Hauptvarianten für eine Abwasserüberleitung nach
Dresden untersucht. Die Trasse der technischen und gesamtwirtschaftlichen Vorzugsvariante verläuft weitgehend parallel zur Bundesautobahn A4. Nach einer durchgehenden Unterquerung der B6, der Bahngleise und der Elbe bindet die Druckleitung direkt in den
Beckenkomplex der biologischen Abwasserbehandlung ein. Der Bau der Abwasserüberleitungsanlagen soll Mitte 2016 beginnen. Zieltermin für die Inbetriebnahme ist der 1. Januar
2018. Bürgermeister Ralf Rother ergänzte,
dass eine deutlich geringere Gebührensteigerung stattfinden wird, als beim notwendigen
Ersatzneubau der VKA.
Weiter beschloss der Stadtrat zur Abwägung über die vorgebrachten Bedenken, Anregungen und Hinweise in den Stellungnahmen der Behörden, sonstigen Träger öffentli-
cher Belange sowie der Öffentlichkeit und der
Nachbargemeinden zur Ergänzungssatzung
„Wielandstraße" (Beschluss SR 18/2015).
Ebenso beschloss der Stadtrat gemäß § 34
Absatz 4 Nr. 3 BauGB die Ergänzungssatzung „Wielandstraße", bestehend aus der
Planzeichnung und den textlichen Festsetzungen in der Fassung vom 23. März 2015,
einschließlich der redaktionellen Korrekturen
gemäß Abwägung vom 16. April 2015 als
Satzung (Beschluss SR 19/2015).
Anschließend billigte der Stadtrat den
Entwurf der Ergänzungssatzung „Steinbacher Weg" in Kaufbach einschließlich der Begründung und bestimmt ihn zur öffentlichen
Auslegung gemäß § 13 Absatz 2 Satz 1 Nr. 2
BauGB i. V. m. § 3 Absatz 2 BauGB (Beschluss SR 20/2015).
Ebenso beschloss der Stadtrat die Aufstellung der 1. Änderung des Bebauungsplanes
„Am Südhang" in Grumbach. Der Geltungsbereich der Änderung beinhaltet den gesamten
Bebauungsplan (Flurstücken 378/5, 381, 378/2,
378/6 und T. v. 1469/6 der Gemarkung Grumbach) und ist in der Anlage zum Aufstellungsbeschluss dargestellt (Beschluss SR 21/2015).
Nachfolgend beschloss der Stadtrat die
Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 2 c
„Erweiterungsfläche Gewerbe- und Industriegebiet Hühndorfer Höhe" 3. BA. Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes beinhaltet Teile der Flurstücke 729/13, und 729/15
der Gemarkung Wilsdruff mit einer Gesamtgröße von ca. 10,0 ha und ist auf dem Übersichtsplan als Anlage zum Aufstellungsbeschluss dargestellt (Beschluss SR 22/2015).
Weiter beschloss der Stadtrat, einen Teil
des Flurstücks 13 a und 122/2 der Gemarkung Helbigsdorf als Ortsstraßen gemäß § 6
Sächsisches Straßengesetz zu widmen. Der
gewidmete Teil erhält den Namen „Talstraße"
(Beschluss SR 23/2015).
Der Stadtrat Wilsdruff beschloss ebenso
die Haushaltsatzung sowie den Haushaltsplan
der Stadt Wilsdruff mit seinen Anlagen für das
Haushaltsjahr 2015 (Beschluss SR 24/2015).
Weiter informierte Bürgermeister Ralf Rother darüber, dass bezüglich des Verkehrsversuches eine Verlängerung der verkehrsrechtlichen Anordnung bis zum 30. Juni 2015 erfolgte.
■ Impressum: Herausgeber: Verantwortlich für den amtlichen Teil: Bürgermeister Ralf Rother. Verantwortlich für den nichtamtlichen Teil:
Bürgermeister Ralf Rother bzw. die Leiter der zeichnenden Einrichtungen bzw. Verbände. Lokales, Vereine, Veranstaltungen: Verlag. Verantwortlich im Sinne des Presserechts sind die Text- bzw. Bildautoren. Verantwortlich für Redaktion, Satz, Druck, Anzeigen, Vertrieb: Riedel-Verlag & Druck KG, Heinrich-Heine-Str.13a, 09247 Chemnitz, Tel.: 03722 5050 90, Fax: 03722 50 50 922, E-Mail: [email protected],
Verlagsleitung: Hannes Riedel. Verantwortlich für den Anzeigenteil: Herr Reinhard Riedel. Es gelten die AGB der Riedel-Verlag & Druck KG.
Fotos: I. Salzmann, B. Häusermann, St. Meier, Stiftung Leben und Arbeit, Stadtverwaltung. Auflage: Das Amtsblatt wird mit einer Auflage
von 7.000 Stück an den Auslagestellen kostenfrei bereitgestellt. ■ Nächster Termin Amtsblatt: Das nächste Amtsblatt erscheint am 27.06.. –
Redaktionsschluss ist am 12.06. (bis 12 Uhr). Wir bitten zu beachten, dass alle Artikel die später in der Stadtverwaltung Wilsdruff eingehen, nicht mehr für dieses Amtsblatt berücksichtigt werden können.
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 5
Amtsblatt Wilsdruff
Aktuelle Informationen zum Thema Asyl
Wilsdruff hat bisher 19 Asylbewerber
aufgenommen. Ein weiterer Zuzug ist seit
der letzten Aufnahme Anfang März nicht zu
verzeichnen. Nachdem der Landkreis das
Objekt Sachsenallee 24 im Gewerbegebiet
Kesselsdorf grundsätzlich als geeignet angesehen hat, hat die Stadt Wilsdruff den
Landkreis mit Schreiben vom 30. März 2015
aufgefordert, ein Konzept zur möglichen Unterbringung von Asylbewerbern für das Objekt Sachsenallee 24 im Gewerbegebiet
Kesselsdorf auszuarbeiten, um rechtzeitig
eine Einwohnerversammlung einzuberufen.
Mit Schreiben vom 28. April 2015 teilte der
Landkreis daraufhin folgendes mit.
„Das Gebäude befindet sich in einem Gewerbegebiet und bedarf entsprechender
Umbaumaßnahmen, einer Baugenehmigung als Sonderbauvorhaben und eines
Antrages auf Befreiung nach § 3 Baugesetzbuch. Diese Bedingungen sind den
Architekten und Bauherren bekannt. Das
dreistöckige Gebäude besitzt zwei Sei-
teneingänge mit entsprechenden Treppenaufgängen und soll mittels einer Trennwand in zwei Teile getrennt werden. Dadurch könnten sechs kleine Einheiten zu je
20 bis 22 Plätzen eingerichtet werden. Der
Vorteil dieser Aufteilung besteht darin,
dass eine sehr gute Trennung der Asylbewerber nach Staatsangehörigkeiten, Geschlecht und Familien vorgenommen werden kann. Geplant ist, die Heimleitung im
Dachgeschoss unterzubringen. Heime in
dieser Größe werden außerdem mit einem
Wachsschutz ausgestattet.
Grundsätzlich orientiert der Landkreis auf
eine dezentrale oder teilzentrale Unterbringung, in Ausnahmefällen und bei entsprechendem Bedarf müssen auch zentrale Unterkünfte genutzt werden. Im Gebäude sollen vorerst 60 Plätze belegt
werden. Es ist jedoch nicht abzusehen,
dass der Asylbewerberzustrom in den
nächsten Monaten geringer wird. Derzeit
ist bei den Zugangszahlen in den Erstaufnahmeeinrichtungen wieder ein Anstieg
zu verzeichnen, sodass der Landkreis
vorausschauend Unterkünfte schaffen
muss.“
Die Landkreisverwaltung legt dem Kreistag in seiner Sitzung am 18. Mai 2015 ein Unterbringungskonzept vor. Nach aktuellem
Kenntnisstand wird noch vor den Sommerferien eine Einwohnerversammlung stattfinden.
Weiter wird die Stadt Wilsdruff Arbeitsgelegenheiten für Asylbewerber im Bauhof
anbieten. Arbeitsgelegenheit bedeutet, dass
Kommunen oder gemeinnützige Träger Asylbewerber für 1,05 Euro pro Stunde für gemeinnützige und zusätzliche (arbeitsmarktneutrale) Tätigkeiten beschäftigen können.
Hier werden keine offenen Stellen mit Asylbewerbern besetzt, sondern gemeinnützige
und zusätzliche Tätigkeiten ausgeführt. Derzeit haben zwei Asylbewerber Interesse an
Arbeitsgelegenheiten bekundet. Diese Tätigkeiten werden voraussichtlich im Juni aufgenommen werden können.
Baumaßnahmen der Stadt Wilsdruff
■ Kreisverkehr Oberhermsdorf
C
M
Y
K
halle zum Schutz der Fahrgäste versehen werden. Eine Querungshilfe erleichtert zukünftig
das Überqueren der stark befahrenen Straße.
Fraglich ist, ob der geplante Abschluss der
Bauarbeiten Ende November gehalten werden
kann. Der Baubetrieb prüft derzeit die Beschleunigung des Bauablaufs durch den Einsatz von zusätzlicher Technik/Personal, was
aber auch nur bedingt möglich ist. Die Bauarbeiten am Kreisverkehr können erst nach Abschluss des Teilstückes von der Umgehungsstraße bis zur Fa. Eberspächer erfolgen, da hier
immer eine ungehinderte Zufahrt benötigt wird.
Am künftigen Kreisverkehr in Oberhermsdorf
sind nun deutlich die Konturen zu erkennen.
Zu Beginn des Bauvorhabens mussten erst eine Reihe von Trinkwasserleitungen geändert
und neu verlegt werden, da ist oberflächlich
wenig zu sehen. Nunmehr sind jedoch die
Braunsdorfer Straße bis zum Ortsausgang und
Teile des Kreisverkehrs bereits asphaltiert. Die
Umleitungsführung durch die Baustelle des
Kreisverkehrs ist eine Herausforderung für alle
Beteiligten, da es je nach Baufortschritt immer
wieder Änderungen gibt.
■ Kreisstraße K 9034 Hühndorfer Höhe
Problematisch ist die anstehende Sperrung
der Kleinopitzer Straße. Für den Busverkehr
von und nach Kleinopitz ist dann nur die
Fahrt über Braunsdorf und die Straße der
MTS möglich, was durch knapp kalkulierte
Fahrzeiten wiederum zu Schwierigkeiten mit
anderen Anschlüssen führt. Der RVD ist
bemüht eine gängige Lösung zu finden, da
über diese Linie auch die Schüler aus Kleinopitz zur Schule nach Oberhermsdorf befördert werden müssen. Die Bauarbeiten liegen
gut im Plan, sollte alles so weiter laufen wie
angedacht, kann die Baustelle eventuell sogar 14 Tage eher beendet werden. Planmäßiges Bauende ist Ende August.
Auf dieser Baustelle wird in mehreren Abschnitten gearbeitet, der Schwerpunkt liegt
derzeit auf der Medienverlegung in den Bereichen zwischen den Kleingärten und der Einfahrt zur Fa. Eberspächer. Neu zu verlegen
bzw. zu erneuern sind eine Regenwasserleitung, mehrere Telekomleitungen, ein Leerrohrsystem für künftige Medienleitungen, das Kabel für die Straßenbeleuchtung und eine Hochdruckgasleitung. Die Leitungserneuerung ist
mit Hindernissen verbunden, da teilweise alter
Bestand zu berücksichtigen oder umzuverlegen ist. Fertig gestellt wurde das Regenrückhaltebecken unterhalb der Kleingärten, dies
soll in Zukunft für einen mengenbegrenzten
Abfluss von Regenwasser aus dem Bereich der
erneuerten Straße sorgen.
Die Arbeiten zur Anlegung der Linksabbiegespur an der Umgehungsstraße (S36) laufen
auch wieder. Das Landesamt für Straßenbau
und Verkehr (LASUV) hat sich nun doch noch
für einen komplett grundhaften Ausbau dieses
Abschnitts entschieden. Ursprünglich war nur
eine teilweise grundhafte Erneuerung vorgesehen, was aber bauliche Probleme mit sich gebracht hätte. Neu entstehen in diesem Bereich
zwei Haltestellen, die jeweils mit einer Warte-
■ Artenschutzturm
Der Umbau des alten Trafohauses oberhalb des
Bahnhofes ist fast beendet, es fehlt noch der
letzte Anstrich an der Fassade. In den nächsten
Tagen werden die Nisthilfen geliefert, die dann
verteilt am Gebäude angebracht werden sollen
und hoffentlich gut von unseren heimischen Vögeln angenommen werden. Die Finanzierung
der Baumaßnahme erfolgt aus für Naturschutzprojekte zugewiesenen Geldern des Landkreises. Übrigens hat des Storchenpaar vor einiger
Zeit schon wieder den benachbarten Schornstein am Lokschuppen in Besitz genommen.
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 6
■ Verkehrseinschränkungen
■ Mohorn - Durch die Wasserversorgung Weißeritzgruppe GmbH wird seit
4. Mai 2015 der Trinkwasserleitungsbau in Mohorn fortgeführt. Hierzu wird
es Einschränkungen entlang der „Nossener Straße" sowie der B173 „Freiberger Straße" geben. Die örtliche Umleitungsführung und Beschilderung ist zu
beachten.
■ Oberhermsdorf - Der Kreisverkehr
in der Ortsmitte von Oberhermsdorf
wird derzeit grundhaft ausgebaut. Es ist
mit wechselnder Verkehrsführung/Ampelregelung zu rechnen. Die örtliche
Beschilderung ist zu beachten. Die
Bauzeit ist bis August/September 2015
vorgesehen.
30. Mai 2015
Öffentliche Bekanntmachungen
Ländliche Neuordnung Grumbach, Stadt Wilsdruff
■ Einladung zur Teilnehmerversammlung
Der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft Grumbach lädt alle Teilnehmer der Ländlichen Neuordnung Grumbach zu einer Teilnehmerversammlung ein. Teilnehmer sind alle Eigentümer sowie Erbbauberechtigte des Flurbereinigungsverfahren LNO Grumbach. Die Teilnehmerversammlung findet am Mittwoch, 10. Juni 2015, 17:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Grumbach, Tharandter Straße 1, 01723 Wilsdruff statt. Als Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:
1. Stand des Verfahrens
2. Fragen
Die Versammlung dient auch dazu, Ihre Fragen zur Verfahrensdurchführung zu beantworten.
Wir würden uns deshalb freuen, Sie so zahlreich wie möglich zu dieser Versammlung begrüßen
zu können.
Pirna, 08.05.2015
gez. Flöter
■ Wilsdruff - Durch den grundhaften
Ausbau der Kreisstraße 9034 „Hühndorfer Höhe" samt Gehwegbau und
Medienverlegung ist diese voll gesperrt.
Die ausgeschilderte Umleitungsführung
ist zu beachten. Der Ausbau des Knotenpunktes der Kreisstraße mit der S 36
(Umgehungsstraße) soll voraussichtlich
unter einer halbseitigen Sperrung mit
Ampelregelung erfolgen.
■ Sprechstunde des Friedensrichters
Die Sprechstunde des Friedensrichters Marco Broscheit findet am 9. Juni 2015 von 17:00 bis
18:00 Uhr im Rathaus, Markt 1 in Wilsdruff statt. Diese können Sie jeden zweiten Dienstag im
Monat besuchen.
■ Feuerwerke sind genehmigungspflichtig
Allgemein - Auf Grund von Arbeiten
im Zuge der Beseitigung Hochwasserschäden kann es vereinzelt zu Behinderungen kommen. Beachten Sie
hierzu bitte die örtliche Beschilderung und Hinweise.
Während der angezeigten Baumaßnahmen sind Einschränkungen oder Behinderungen des Fußgänger- und Fahrzeugverkehrs nicht auszuschließen. Bitte achten Sie auf die örtlichen Umleitungsempfehlungen.
■ Baderöffnung
Das Waldbad Grund lädt ab sofort wieder zu einem Besuch ein.
Der vom letzten Hochwasser zerstörte
Beachvolleyballplatz wurde wieder hergestellt und seiner Bestimmung übergeben.
■ Jahreskarten für das Bad
können Sie in den Bürgerbüros
der Stadt Wilsdruff oder
an der Badkasse erwerben.
Wiederholt wurden wir von Bürgern darauf aufmerksam gemacht, dass vor allem in den
Abend- und Nachtstunden unerlaubt Feuerwerks- und Knallkörper in unseren Orten abgefeuert werden. Wir weisen aus diesem Grund eindringlich darauf hin, dass das Verwenden (Abfeuern) von pyrotechnischen Erzeugnissen, hier speziell Silvesterfeuerwerk,
in der Zeit vom 2. Januar bis 30. Dezember nicht gestattet ist. In Einzelfällen und aus begründetem Anlass sind genehmigungspflichtige Ausnahmen möglich (1. SprengV, Abschn. V, §§ 23). Die Ordnungswidrigkeit kann mit einem Bußgeld geahndet werden.
■ Sprechstunde des Bürgerpolizisten
Polizei Wilsdruff
2. und 18. Juni 2015, Löbtauer Straße 6
Die Sprechstunde findet in der Zeit von 15:00 bis 18:00 Uhr statt. Die telefonische Erreichbarkeit ist über die Rufnummern 035204 203715 oder 0173 3843062 möglich.
■ Blutspendetermine
Kesselsdorf
Dienstag, 16. Juni 2015, 15:30 bis 19:00 Uhr im
Dorfgemeinschaftshaus Kesselsdorf
Mitbringen brauchen Sie nur Ihren Personalausweis und die Bereitschaft, zu helfen.
■ Fundbüro
Folgende Fundsachen des letzten Halbjahres können in der Stadtverwaltung Wilsdruff, Bürgerbüro, Nossener Straße 20, Telefon: 035204 463-123 erfragt oder abgeholt werden:
Handy, Spielekonsole, Sporttasche, Geräte-Fernbedienung, Fahrrad, Brille, Sicherheitsund Fahrzeugschlüssel – Onlinefundbüro über http://fundbuero.wilsdruff.net
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 7
Amtsblatt Wilsdruff
Öffentliche Bekanntmachungen
■ Info-Tag auf der Kläranlage Klipphausen
Der Abwasserzweckverband „Wilde Sau" lädt am Samstag, 13. Juni 2015 von 10:00 bis 13:00 Uhr auf die Verbandskläranlage, Saubachtalweg 1A, 01665 Klipphausen zu einem informativen Vormittag ein. Während einer Führung über die Anlage erfahren die Gäste sehr
anschaulich, wie aus „brauner Brühe" klares Wasser wird und welch technischer Aufwand für die Reinigung des Abwassers notwendig ist.
Gleichzeitig präsentiert die Stadtentwässerung Dresden den aktuellen Planungsstand zur zukünftigen Abwasserüberleitung von der Kläranlage Klipphausen zur Kläranlage Dresden-Kaditz. Die Kläranlage Klipphausen reinigt das Abwasser von ca. 20.000 Einwohnern. Das
Einzugsgebiet der Kläranlage erstreckt sich von Mohorn im Südwesten über Röhrsdorf im Norden, Kesselsdorf im Osten und Pohrsdorf im
Süden. Inzwischen stößt die Anlage an ihre Kapazitätsgrenzen. Untersuchungen zeigten, dass sich mit einer Abwasserüberleitung zur
Kläranlage Dresden-Kaditz eine technisch machbare und gesamtwirtschaftlich vorteilhafte Alternative zur Modernisierung und Erweiterung der Altanlage bietet. Nach bisherigem Planungsstand soll der Bau der Abwasserüberleitungsanlagen Mitte 2016 beginnen. Die Stadtentwässerung Dresden GmbH hat seit Jahresbeginn die Betriebsführung und die Geschäftsbesorgung des AZV „Wilde Sau" inne.
Die Feuerwehr berichtet …
■ Praktische Prüfung bei der Firma Wackler
Spedition und Logistik in Wilsdruff
Der diesjährige praktische Teil des Truppmannlehrgangs, der Grundlehrgang, den jeder Feuerwehrmann und -frau durchlaufen muss,
wurde nicht wie gewohnt am Gerätehaus in Wilsdruff mit der praktischen Prüfung beendet, sondern auf dem Betriebshof der Firma
Wackler Spedition und Logistik.
Am Vormittag des 25. April 2015 wurde noch die letzte praktische
Übung in Stationsbetrieb durchgeführt, als es dann gegen 13:00 Uhr
gemeinsam zur Hühndorfer Höhe ging. Mit vier Löschfahrzeugen wurde die Prüfung in drei Gruppen mit den Bestandteilen „Gruppe im
Brandeinsatz" sowie „Gruppe im Hilfeleistungseinsatz" mit verschiedenen Schwerpunkten, wie z. B. das Anleitern mit der 3-teiligen
Schiebeleiter, Wasserentnahme aus offenen Gewässern oder das Absichern einer Unfallstelle abgenommen. Alle Lehrgangsteilnehmer mussten die drei Stationen unter den kritischen Blicken der Ausbilder durchlaufen. Am darauffolgenden Montag fand die theoretische Prüfung mit
insgesamt 61 Fragen statt. Hier mussten die Feuerwehrmannanwärter/innen mindestens 50% der Fragen richtig beantworten, um diesen
Prüfungsteil zu bestehen. Beide Prüfungsteile haben alle 24 Kameradinnen und Kameraden aus den Städten und Gemeinden Wilsdruff,
Freital, Bannewitz, Hartha und Höckendorf erfolgreich abgeschlossen. Der Lehrgang „Truppmann Teil 1“ umfasst insgesamt 70 h, welche innerhalb von ca. 2 Monaten geleistet wurden.
Der zweite Teil, damit aus den Dienstanfängern richtige Feuerwehrmänner und -frauen werden, ist der „Truppmann Teil 2". Dieser wird in
der eigenen Feuerwehr unter Aufsicht des Wehrleiters durchgeführt.
Innerhalb von zwei Jahren muss jeder Anwärter bestimmte Ausbildungseinheiten absolvieren. Diese Übungsdienste müssen aber auch
von allen anderen aktiven Kameraden regelmäßig (mindestens 40
Stunden pro Jahr) besucht werden. Während des dritten Teils der
Ausbildung findet die Ausbildung zum Sprechfunker und bei gesundheitlicher Eignung auch zum Atemschutzgeräteträger statt. Ist die
Ausbildung Truppmann Teil 1 und Teil 2 abgeschlossen, so kann der
Feuerwehrmann und -frau sich weiter in vielen verschiedenen Sonderlehrgängen oder in Führungslehrgängen fortbilden. Diese Lehrgänge
werden an der Landesfeuerwehrschule Sachsen in Nardt bei Hoyerswerda oder auf Landkreisebene durchgeführt. Einige Beispiele (Auswahl) für Lehrgänge, welche auf Landes- und Landkreisebene besucht werden können:
C
M
Y
K
verschiedene ABC-Lehrgänge
Technische Hilfeleistung
Gruppen- und Zugführer
Leiter einer Feuerwehr
Ausbilderlehrgänge
Eric Sautner, Feuerwehr Wilsdruff
Truppführer
Technische Hilfeleistung
Motorkettensägenführer
Maschinist für Löschfahrzeuge
Brandübungscontainer
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 8
30. Mai 2015
Die Feuerwehr berichtet …
■ Jugendfeuerwehren verschönern ihre Orte
Vom 8. bis 10. Mai 2015 führte der Kreisjugendring Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
eine 48h-Aktion durch. In dieser Zeit leisten
Jugendorganisationen einen Beitrag, ihre
Städte oder Orte zu verschönern. Sieben Jugendfeuerwehren der Stadt Wilsdruff sind
zum sechsten Mal hintereinander, seit 2010
dem Aufruf gefolgt. Rund 85 Kinder und Jugendliche zeigten sich mit ihren Betreuern
einmal mehr von ihrer guten Seite. Jede Jugendfeuerwehr ging in ihrem Ort zu Werke.
Hier ein paar Maßnahmen:
• Jugendfeuerwehr Blankenstein - Neugestaltung der Sitzgruppe am Wanderweg Triebischtal
• Jugendfeuerwehr Grumbach - Bau von
Spielgeräten für Freizeitgestaltung (Leitergolf)
• Jugendfeuerwehr Kaufbach - Ortsbild
verschönern (Baumpflege)
• Jugendfeuerwehr Kesselsdorf - Hydrandenkontrolle in den Bereichen Braunsdorf,
Kleinopitz und Oberhermsdorf
• Jugendfeuerwehr Limbach - Neuer
Farbanstrich einiger Bänke am Rittergut
• Jugendfeuerwehr Mohorn - Instandhaltungsarbeiten entlang der Triebisch am Bad
• Jugendfeuerwehr Wilsdruff - Streichen
von Bänken, Papierkörben und Brücken
im Lunapark (Unterstützung durch die JF
Röhrsdorf Gemeinde Klipphausen)
Am Samstag, 9. Mai 2015, 17:00 Uhr trafen
sich alle Jugendgruppen zu einem gemeinsamen Grillabend auf den Bolz- und Festplatz in
Kaufbach. Einige Jugendgruppen nutzten
diese Gelegenheit gleich, um eine kleine
Radtour zu unternehmen. Auch die Hauptamtsleiterin Heike Lehmann lies es sich nicht
nehmen und schaute bei der Abendveranstaltung vorbei. Dazu konnte der Kamerad Falk
Arnhold, Stellvertreter für Aus- und Weiterbildung, begrüßt werden. Als Gast konnten wir
auch den Verantwortlichen Max Stürmer von
Pro Jugend e. V. begrüßen. Er übergab allen
Jugendfeuerwehren ein Erinnerungsfoto mit
Urkunde und einen kleinen Pokal. Nach einer
kurzen Ansprache konnten sich alle mit Fußball oder Volleyball spielen beschäftigen.
Außerdem danken wir folgenden Helfern für
die Unterstützung und Vorbereitungen der
Aktionen:
- Jugendliche und Betreuer aller Jugendfeuerwehren
- Stadtverwaltung Wilsdruff
- Bauhof Wilsdruff
- Ortsfeuerwehr Kaufbach und Limbach
- Meißner Obstgarten Geisler aus Reichenbach
Jugendfeuerwehr Blankenstein
Jugendfeuerwehr Kesselsdorf
Jugendfeuerwehr Kaufbach
Jugendfeuerwehr Mohorn
Wir wünschen allen Bewohnern der Stadt
Wilsdruff und Umgebung bei der Nutzung
dieser Projekte ganz viel Spaß und die Ortsjugendgruppen wünschen sich Rücksichtnahme auf die Erhaltung der geleisteten Projekte.
Daniel Semich, Stellvertreter für Jugendarbeit
Freiwillige Feuerwehr Wilsdruff
Die Jugendfeuerwehren von Wilsdruff
Jugendfeuerwehr Limbach
Jugendfeuerwehr Wilsdruff
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 9
Amtsblatt Wilsdruff
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
Musikschule Wilsdruff
Sommerkonzert der Musikschule Wilsdruff
Das Schuljahr neigt sich dem Ende entgegen. Es ist für die Schüler der Musikschule Wilsdruff wieder an der Zeit, ihr
Können unter Beweis zu stellen. Die Musikschule lädt zum traditionellen Sommerkonzert am
Sonnabend, 27. Juni 2015, 14:00 Uhr in das Stadt- und Vereinshaus Kleinbahnhof Wilsdruff
ein. Erleben Sie den besonderen Höhepunkt für unsere Musikschüler und lassen Sie sich davon beeindrucken,
auf welch hohem musikalischem Niveau die Schüler im Stande sind, ein Konzert zu gestalten. Der Eintritt ist
kostenlos - Spenden willkommen. Musikschulverein Wilsdruff e. V.
Oberschule Wilsdruff
■ 18. Lauf in den Frühling
Auch in diesem Jahr sind wieder einige Schüler unserer Schule sportlich in den Frühling gestartet. Bei traumhaftem Sonntags-Lauf- Wetter
zog es uns unter ca. 1.200 Startern am Sonntag, 10. Mai in den idyllischen Rabenauer Grund. Auch wenn die 5 km-Strecke im Sportunterricht keine Rolle spielt, bewiesen alle, dass sie wirklich richtig fit sind!
Angefeuert von ihren Eltern und vielen anderen Laufbegeisterten gingen wir höchst motiviert an den Start und erzielten unerwartet tolle
Leistungen. Unter 330 Läufern auf der 5 km- Strecke wurden die folgenden Ergebnisse erzielt:
1.Platz
Zeit
09:11
Stanley Besser
Maximilian Wolf
Marcel Beier
Jeremias Hentzschel
Dominik Jüttner
Altersklasse
6/2 Volkssport
(2 km)
7/2 (U 16)
8/3 (U 16)
6/1 (U 14)
6/1 (U 14)
6/1 (U 14)
3. Platz
6. Platz
10. Platz
16. Platz
19. Platz
19:31
19:57
22:11
22:53
23:02
Amanda Groß
Lisa Böhme
9/1 (U 16 w.)
9/1 Volkssp. w.
20. Platz
46. Platz
28:44
28:19
Herr Gothe
Herr Urban
Frau Schneider
Volkssport m.
Volkssport m.
Volkssport w.
19. Platz
76. Platz
15. Platz
21:16
26:44
24:52
Luisa Rieß
Unsere drei Lehrer starteten auch als Firma und belegten mit der Gesamtzeit von 72:52 den 4. Platz. Na ja und für den 19. Lauf in den
Frühling greifen wir nach einem Podestplatz!
Stanley, der in seiner Altersklasse den 3. Platz belegte, durfte natürlich auf das Siegerpodest. Herzlichen Glückwunsch!
C
M
Y
K
Allen unseren Schülern und Lehrern einen herzlichen Glückwunsch zu
diesen tollen Ergebnissen! Ein Riesendankeschön an alle Eltern, die
uns rund um den Lauf beste Unterstützung gaben.
Martina Schneider
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 10
30. Mai 2015
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
■ Jugend trainiert für Olympia
Kreisfinale in der
Leichtathletik am 7. Mai 2015
Mit 4 Mannschaften nahm unsere Schule an
diesem Wettkampf teil. Alle Schüler waren
sehr motiviert und gaben ihr Bestes. Das
Wetter spielte gut mit, auch wenn besonders
die Läufer und Hochspringer unter dem recht
starken Wind zu leiden hatten, aber damit
hatten ja alle zu kämpfen.
Die herausragende Leistung mit einem 1.
Platz und damit der Teilnahme am Regionalschulfinale am 11. Juni in Dresden erbrachte
unser Mädchenteam in der WK III (Sophie
Schmidt; Lea Gerstenberger; Lea Gierend;
Sarah Heyn; Lydia Beyrich; Anne Ludewig,
Verena Lang sowie Sarah und Eva Tischendorf) Herzlichen Glückwunsch!
Die Jungen der WK III (Steven Montique; Toni
Wloch; Jakob Richter; Niklas Bürger; Domenik Köhler; Luca Schäfer; Richard Kühn;
Leonhard Fischer und Miguel Gebauer) verpassten das Weiterkommen ins Regionalschulfinale leider mit ihrem 2. Platz ganz
knapp. Sieger hier das Weißeritzgymnasium.
Auch die Jüngsten, die erstmalig einen solchen Wettkampf bestritten, machten ihre Sache richtig gut, auch wenn bei einzelnen die
Enttäuschung groß war, weil sie ihre Bestleistungen nicht immer erreichten. Die Jungen
der WK IV (Leopold Madel; Jeremias Hentzschel; Lucas Meyer; Felix Werner; Vincent
Schwitalla; Tobias Seidel; Marcel Beier und
Dominik Jüttner) belegten ebenfalls hinter
dem Weißeritzgymnasium den 2. Platz. Aber
auch die Mädchen der WK IV haben mit ihrer
Einsatzbereitschaft und ihren Leistungen
überzeugt. Lena Tischendorf; Emily Wähner;
Leonie Eistel; Saphira Schöne; Anna Rauer;
Emilia Keck; Sarah Dürfeld; Vivien Wandtner;
Lena Plettig und Luisa Rieß erreichten in
ihrem Wettbewerb den 4. Platz. Besonders
schön war es für uns Sportlehrer zu erleben,
wie ihr euch gegenseitig angespornt habt und
so nach eurem eigenen Wettkampf auch euren Mitschülern Unterstützung gegeben habt.
Weiter so und vielleicht ist im nächsten Jahr
noch mehr möglich! Nun wünschen wir den
Mädchen der WK III viel Erfolg für das Regionalschulfinale! Eure Sportlehrer
Grundschule Mohorn
■ Schulgarten im neuen Look
Im April wurde durch die geschickte und
fleißige Arbeit unserer „Bauhofhausmeister"
Herrn Oertel und Herrn Kretzschmar unser
Schulgarten generalsaniert. Den finanziellen
Grundstein für diesen Teil legte unser Schulträger, die Stadt Wilsdruff - vielen Dank im
Namen aller kleinen Gärtner. Mittlerweile begannen die ersten Bestellarbeiten. Bleibt zu
hoffen, dass unsere Kinder sich über eine reiche Ernte im Spätsommer freuen können.
Heike Hahn, Schulleiterin
■ Die Säuberungsaktion der Klassen
3 und 4 der Grundschule Mohorn
Wenn es wärmer wird, ist es Zeit für den Frühjahrsputz! Diesem Motto nahmen wir uns an
und beteiligten uns an der Verschönerung unseres Heimatortes. Am Freitag, 24. April 2015
wanderten wir bei strahlendem Sonnenschein
zum Waldbad Grund. Der Bauhof hatte die
Werkzeuge bereitgestellt. Mit Rechen und
Laubbesen liefen die Schüler der Klasse 4 zur
Ammonstraße, einem Wanderweg in Grund.
Dort befreiten wir den Weg von Steinen, Ästen
und Laub. Alle arbeiteten zügig. Anschließend
konnten wir den Schülern der Klasse 3 noch
helfen. Sie hatten die Aufgabe, im Waldbad Unkraut zu entfernen. Es sah leicht aus, aber war
ganz schön schwierig. Trotz der Anstrengung
hat es allen Spaß gemacht. Zum Schluss gab
es Kuchen von Renate Wagner und selbstgemachten Apfelsaft. Alles war sehr lecker. Nach
der Stärkung gingen alle zurück zur Schule.
Mathis Bitter, Julian Meier, Leonard Pöhl,
Anna Friedrich und Juliane Nönnig
■ Stadtführung einmal ganz anders!
Im Sachunterricht Klasse 4 lernten wir unsere Landeshauptstadt Dresden kennen. Dabei hatten wir eine tolle Idee! Wir wollten selbst eine Stadtführung organisieren und durchführen. Also
bereitete sich jeder Schüler auf eine historische Sehenswürdigkeit vor. Am 7. Mai 2015 war es
dann soweit. Unsere Klassenleiterin Frau Helbig und einige Eltern begleiteten uns. Die Tour begann am Rathaus. Weiter ging es dann zur Kreuzkirche, Frauenkirche, Kunstakademie, Brühlschen Terrasse, Hofkirche, Zwinger, Semperoper, Schloss, Fürstenzug und schließlich zum
Stallhof. Jeder gab Erläuterungen zu einem Gebäude und stellte eine Wandzeitung bzw. einen
Flyer vor. Dies war so beeindruckend und tiefgründig, dass
Touristen sich uns anschlossen
und begeistert den kleinen Stadtführern lauschten. Es hat nicht
nur Spaß gemacht in diese Rolle
zu schlüpfen, sondern wir alle haben unmittelbar in der Begegnung mit der Schönheit unserer
Stadt Dresden vieles gelernt.
Voller Eindrücke vom bunten
Straßenleben und auch ein wenig
erschöpft, traten wir den Heimweg an. Schüler der Klasse 4 der
Grundschule Mohorn
30. Mai 2015
Seite 11
Amtsblatt Wilsdruff
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
■ „Die vier Jahre geh´n zu Ende"
Unter diesem Motto stand das diesjährige Frühlingskonzert der 4.
Klasse. Mit Liedern, Tänzen, Musizierstücken und Gedichten rund um
das Thema Schule zeigten die Viertklässler, was sie im Musikunterricht
gelernt haben und was ihnen am meisten Freude bereitet hatte. Dabei
wuchs der eine oder andere über sich selbst hinaus und erstaunte so
manchen der Besucher, sei es die selbst geschriebene Moderation,
die gebastelte Eintrittskarte oder das Spiel auf dem eigenen Instrument. Mit viel Beifall und lobenden Worten wurde dies honoriert.
Marion Pitcha, Musiklehrerin
■ Stadtmeisterschaften Wilsdruffer Grundschulen
im Athletikvierkampf
Die Grundschulen der
Stadt Wilsdruff pflegen
seit vielen Jahren eine
enge sportliche Beziehung. Nachdem bereits in Oberhermsdorf
der Hochsprungwettkampf und in Wilsdruff
das Zweifelderballturnier ausgetragen wurde, suchten wir Mitte
Mai in der Mohorner
Turnhalle die besten
Athleten der Stadt. Bei diesem Vierkampf gilt es schnell Seil zu springen, flink die Kletterstange zu erklimmen, Hockwenden auf Zeit zu
springen und sich beim Kastenbumerang gewandt und fix zu bewegen. Stärkste Schüler und sportlichste Mädchen dürfen sich in diesem
Jahr nennen:
Mädchen
Jungen
Klasse 1
1. Helene Bartsch
2. Helene Franke
3. Stella Hübner
(194 P.)
(180 P.)
(172 P.)
Dominik Wadewitz
Tobias Koch
Pascale Räder
(159 P.)
(155 P.)
(138 P.)
Klasse 2
1. Carolin Meier
(228 P.) Noel Lippert
2. Charlotte Hohenlohe(208 P.) Luca Böhme
3. Frida Neumeister (188 P.) Felix Käppler
(289 P.)
(252 P.)
(234 P.)
Klasse 3
1. Mona Christof
2. Laura Roick
3. Franziska Gruhn
(286 P.)
(264 P.)
(261 P.)
Tom Krusch
Lui Starke
Niklas Senske
(314 P.)
(279 P.)
(266 P.)
(303 P.)
(278 P.)
(248 P.)
Florian Clausnitzer
Florian Freese
Charlie Jay Hill
(330 P.)
(310 P.)
(276 P.)
Klasse 4
1. Juliane Nönnig
2. Victoria Hamann
3. Marie Albrecht
C
M
Y
K
Mit einem lieben Gruß aus der Stadtverwaltung Wilsdruff konnten wir
vier herausragende Teilnehmer mit einem von Radio PSR gesponsertem Belantis-Gutschein auszeichnen. Herzlichen Dank für die tolle
Überraschung! Ein großes Dankeschön geht außerdem an alle Helfer,
die zum reibungslosen Gelingen dieses Sporthöhepunktes beigetragen haben. Ute Neumann, Sportlehrerin
Hort Mohorn
■ Nachwuchs im Hort Mohorn
Am 15. April 2015 startete die Klasse 2 im Hort Mohorn ein Kückenprojekt. Dafür organisierte Herr Mögel aus Mohorn für uns einen Brutkasten und 60 Hühnereier. Die Kinder kümmerten sich nun 21 Tage
um Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Kasten. Anfangs mussten sie
die Eier noch von Hand drehen, später übernahm dies eine automatische Wendevorrichtung im Brutkasten. Herr Mögel kam in dieser Zeit
mehrmals zu uns in den Hort, um zu schauen, ob alles läuft, der Brutkasten funktioniert und um die Eier zu durchleuchten, welche befruchtet sind und welche nicht. Nach 18 Tagen waren von anfänglich 60 Eiern noch 28 im Brutkasten. Nun wurde es spannend. Die Temperatur
im Kasten wurde etwas verringert, dafür die Luftfeuchtigkeit erhöht.
Zudem kamen die Eier von der Wendevorrichtung auf ein Gitter im
Brutkasten. Nun konnten die Kücken schlüpfen! Am 5. Mai 2015 sollten unsere Kücken schlüpfen, doch außer leisem Piepen und ein paar
kleinen Löchern in den Eiern war noch nichts zu sehen. Am Mittwoch,
6. Mai waren die Kinder sehr aufgeregt, und als hätten die Kücken auf
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 12
30. Mai 2015
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
sie gewartet, begannen diese nach Unterrichtsschluss zu schlüpfen.
Die Kinder konnten genau beobachten, wie schwer es den Kücken
fällt, sich aus dem kleinen Ei zu befreien. Bis die Kinder nach Hause
gingen, waren 5 Kücken geschlüpft. In der Nacht, wir zwei Erzieherinnen der Gruppe fuhren extra noch einmal in den Hort, schafften es
weitere 5 Kücken aus dem Ei. Bis Donnerstagmorgen schlüpften weiter 7 Kücken. Die Kinder waren überglücklich und sind jetzt stolze
Kückeneltern. Dennoch nahmen wir uns eine „Pflegemutti" und
brachten unsere Babys zu einer Henne. Diese sitzt bei Familie Mögel
in einem schönen, großen Stall und breitet nun für unsere 17 Kücken
ihre Flügel aus und hält diese schön warm. Nun gehen wir regelmäßig
unsere Kücken besuchen und beobachten weiterhin, wie sie sich entwickeln und wachsen. Wer weiß, vielleicht haben wir ja Glück und un-
sere Hühner legen mal Eier und wir können diese auch einmal kosten.
Wir wissen jedoch auch, dass ohne Unterstützung von außen, für uns
ein solches, tolles Projekt nicht möglich gewesen wäre. Deshalb
möchten sich alle Kinder und Erzieher der Hortgruppe 2 aus Mohorn
ganz herzlich bei Frau Horn bedanken, welche uns dieses Projekt erst
erlaubt hat. Außerdem geht unser Dank an Herrn Mögel, welcher uns die
ganze Zeit begleitet und mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat sowie
dessen Eltern, welche uns zunächst Eier gaben und nun unsere Kücken
bei sich aufgenommen haben und diese liebevoll versorgen. Ein ganz
besonderer Dank geht an Herrn Perleß aus Fördergersdorf, welcher uns
seinen Brutkasten sowie ebenfalls Eier zur Verfügung gestellt hat.
DANKE – Klasse 2/Hort Mohorn/Yvonne Erler
Kindertagesstätte „Am Schloßberg“ Blankenstein
■ Der Frühling ist da!
Am Montag, 4. Mai 2015 hieß es „Auf zur Kräuterwanderung", zu der uns Frau Hausdorf eingeladen hat. Wir begannen mit einer Bestimmung der Kräuter in einem Fachbuch. Die Kinder suchten die Kräuter im Buch und erfuhren,
wo man sie findet und welche besonderen
Merkmale sie haben. Dann ging es los. Die Kinder suchten Löwenzahn, Spitzwegerich,
Schafgarbe, Gänseblümchen und Hirtentäschel. Anschließend wurden die Kräuter zu ei-
nem leckeren Brotaufstrich und einem Smoothie verarbeitet. Aber auch unsere Kräuterschnecke wurde mit genutzt. Hier ernteten wir
Schnittlauch, Zitronenmelisse und Petersilie.
Am besten war die Verkostung. Den Kindern
und Erziehern hat es sehr gut geschmeckt. Wir
möchten uns noch einmal bei Frau Hausdorf
bedanken und hoffen, dass es nicht die letzte
Wanderung in diesem Jahr war.
Kinder und Erzieher der Füchse,
Hasen und Mäuse
Kindertagesstätte „Natur-Kinderland“ Grumbach
Herzlichen Dank – Am Samstag, 9. Mai 2015 feierten wir im „Natur-Kinderland" Grumbach den 40. Kindergartengeburtstag mit einem
Familienfest und Tag der offenen Tür. Es war ein wunderschönes Fest bei strahlendem Sonnenschein und vielen Gästen. Ich bedanke
mich an dieser Stelle im Namen aller Mitarbeiter bei allen, die uns für die Ausstellung Leihgaben zur Verfügung stellten, für die Geschenke, verbunden mit vielen Glückwünschen und bei der Feuerwehr Grumbach/Jugendfeuerwehr für den Aufbau und die feierliche Übergabe
des Insektenhotels. Danke auch an Herrn Betka mit seinem Traktormobil, der Apotheke für das Sponsoring der Hüpfburg und der Stadt
Dresden für das Ausleihen der Wasserbahn. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an Frau Welzel und Frau Schreiter, die nach
dem Fest beide Häuser gesäubert haben, damit sich am Montag wieder alle Kinder wohlfühlen konnten! Angela Gläser-Jung
■ 40 Jahre Kindergarten Grumbach
Am Samstag, 9. Mai 2015 ging eine ereignisreiche Woche für die Kinder
und Erzieher des Natur-Kinderlands Grumbach zu Ende! Nach einer wunderschönen Festwoche mit Besuch der Hexe Gundula, gemeinsamen Pizzabacken, einem Matschtag, dem Besuch der „Märchentante" und vielen
weiteren Aktivitäten anlässlich des 40-jährigen Kindergarten-Jubiläums
wurde am Samstag mit Eltern, Bekannten und auch Gratulanten sowie Interessenten noch einmal richtig gefeiert. Die Häuser I und II hatten ihre
Pforten geöffnet. Nicht nur die Räumlichkeiten konnten besichtigt werden,
es gab auch ein vielfältiges Programm. Pünktlich um neun begrüßten die
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 13
Amtsblatt Wilsdruff
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
Erzieher und Kinder alle Gäste mit einem selbstgedichteten Lied. Im
Anschluss daran wurde das neue, in Zusammenarbeit mit der Grumbacher Feuerwehr, gebaute Insektenhotel eingeweiht, welches nun am
Einfahrtsbereich vom Haus I an das Jubiläum erinnert. Den Rest des
Vormittags konnte jede Familie für sich frei wählen. Die Auswahl war
groß - von Seife selbst gestalten, Kinderschminken bis hin zum Austoben auf einer Hüpfburg war alles dabei. Selbst seinen eigenen Teddy konnten die Kinder basteln. Wer dann noch nicht genug hatte, der
probierte sich am selbstgebauten Wasserspiel. Für das leibliche Wohl
war gesorgt. Mit Kartoffelsuppe, Spaghetti Bolognese oder vielleicht
auch Zuckerwatte im Bauch gingen die Kinder mit ihren Anvertrauten
glücklich und zufrieden nach Hause. Vielen Dank an das Team vom
Natur-Kinderland Grumbach für die schöne gemeinsame Zeit. Wir
freuen uns schon jetzt auf viele weitere wunderschöne Erlebnisse.
Anke Gahner, in Vertretung des Elternaktives der Grumbacher Kita
AWO-Kindertagesstätte „Haltestelle Kinderherzen“ Kesselsdorf
■ Frühjahrsputz im Kindergarten
Unter diesem Motto organisierte der Förderverein der AWO-Einrichtung auch dieses Jahr
wieder einen Höhepunkt der etwas anderen
Art. Viele Eltern und vor allem auch Kinder
sind dieser Einladung gefolgt. Mit Harken,
Schaufeln und viel guter Laune trafen sich alle punkt 09:00 Uhr bei herrlichem Sonnenschein in „ihrem" Kindergarten. Gemeinsam
wurden die Aufgaben besprochen und so
dauerte es nicht lange, bis viele fleißige Helfer
dem Zaun einen neuen Glanz bescherten.
C
M
Y
K
Danach ging es an die Rabatten im Eingangsbereich. Das Unkraut wurde gezupft, neue
Erde und Rindenmulch aufgetragen. Aber
auch im Haus wurde einiges geschafft. Die
Fenster und Glastüren wurden geputzt,
Schränke abgewischt und vieles mehr.
Für alle Helfer wurde natürlich auch an die
Verpflegung gedacht. Bei einer zünftigen
Mahlzeit mit Würstchen und Brötchen
tauschten sich alle über das bereits Geschaffte und über noch ausstehende Arbeiten
aus. Es war wie bereits anfangs erwähnt, ein
besonderer Einsatz - besonders weil alle mit
so viel Freude und Einsatzbereitschaft dabei
waren und weil so viele Kinder bis zum
Schluss mit geholfen haben. Jeder hatte ein
Lachen im Gesicht und verbreitete gute Laune. Und wenn dabei noch so viel geschafft
wird, dann ist das für uns etwas Besonderes.
Wir sagen Danke und freuen uns schon auf
weitere Treffen dieser Art.
Schulbustraining
Schulbustraining durften alle Vorschulkinder der AWO-Einrichtung Kesselsdorf am 12. Mai erleben. Der Linienbus
vom RVD hielt direkt vorm Eingangstor
des Kindergartens, was schon ein Highlight war. Der Busfahrer Mirko fuhr mit
uns zum Wendeplatz in Grumbach. Auf
spielerische Art und Weise vermittelte er
dort das richtige Verhalten in einem
Bus. Darf man schubsen, drängeln oder
gar im Bus rumschreien? Das wussten
natürlich alle Kinder sofort. Aber warum
soll niemand vor oder hinter dem Bus
über die Straße gehen? Wie kann man
den Bus in einem Notfall verlassen, wozu sind die roten Hammer an den Fenstern da und wozu der Drehknopf über
der Tür? Jedes Kind durfte eine Fahrkarte abstempeln und bekam zum Abschluss eine Urkunde für erfolgreiches
Schulbustraining. Auch ein Bastel-/Malbuch gehörte zur Überraschung.
Es war ein erlebnisreicher Vormittag, an
dem alle Kinder viel Neues erfuhren und
alle Fragen dem Busfahrer stellen durften. Auch in den Motorraum haben alle
mit Begeisterung geschaut. Alle freuen
sich schon auf die Schulzeit, wo viele
mit dem Bus zur Schule fahren werden.
Marit Pilz, AWO-Team
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 14
30. Mai 2015
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
Evang. Kinder- und Familienhaus „St. Katharinen“ Kesselsdorf
■ Die kleine Raupe Nimmersatt
Wer kennt nicht dieses niedliche
Kinderbuch mit der Geschichte
einer Raupe, die zum Schmetterling wird? Aber wer hat es schon
mal genau beobachten können das Wachsen der Raupen, das
Verpuppen, das Schlüpfen und
Entfalten der bunten Flügel, das
Fressen eines Schmetterlings
und das Fliegen in der Natur?
Wir hatten das große Glück hautnah dabei zu sein. Frau Brenner, Erlebnispädagogin von der Landesstiftung für Umwelt und Natur besorgte uns Raupen des Distelfalters und begleitete die Schmetterlingsaufzucht mit dem Umsetzen in Schmetterlingshäuser, nachdem
die Raupen sich verpuppt haben bis zu Füttertipps. Zum Kinderhausgeburtstag konnten wir nach dem Gottesdienst die ersten Schmetterlinge frei lassen. Solche und ähnliche Aktionen wie z. B. das Herstellen von Naturfarben oder das Beobachten der Spinnen wollen wir fest
in unseren Kinderhausalltag integrieren und Frau Brenner monatlich
zu uns einladen. Der Förderverein stellt dazu die finanziellen Mittel zur
Verfügung und wird dabei vom Träger des Kirchenvorstandes des
Kirchspiels Wilsdruffer Land unterstützt, der z. B. die Kollekte des Kinderhausgeburtstagsgottesdienstes dafür bestimmte. Vielen Dank an
alle, die uns unterstützen, unseren Kindern die Natur wieder nahe zu bringen, sie dafür zu interessieren und zu sensibilisieren, damit auch weiterhin
viele Raupen Nimmersatt zu schönen Schmetterlingen werden!
Katrin Däßler, Erzieherin
Kindertagesstätte „Gänseblümchen“ Wilsdruff
Am 6. Februar 2006 eröffnete die Kinderkrippe „Gänseblümchen". Alles war neu und frisch, jeder Stuhl und jeder Tisch. Alles blitzte hier im
Haus. Jede Tür, jeder Löffel und jeder Ball waren unbenutzt. Alle
Fußböden warteten auf kleine Kinderfüße und jede Wand war frisch
gestrichen und zeigte ihren besten Glanz.
9 Jahre sind seit dem vergangen und so einige Kinder haben in diesen
Wänden gelacht, geweint, getobt, gespielt und einige Stunden verbracht. So einige Kratzer haben unsere Wände abbekommen und
auch so manch eine kleine beschmierte Kinderhand hat sich an ihnen
verewigt. So war es an der Zeit, neue Farbe ins Haus zu bringen. Und
ja, es wäre eine lustige Idee, dass unsere Kinder da kreativ werden
und sie einfach mal losmalen. Solange bis jede Wand ganz kunterbunt und einzigartig ist. Aber ach, dazu ist die Kinderkrippe dann
doch viel zu groß und Maler werden, können die Kinder auch später
noch. Also berieten wir uns mit den Malerprofis und am 8. Mai ging`s
dann los. Allerhand Eltern fassten beim Arbeitseinsatz mit an, beim
Einpacken und Wegräumen, beim Säubern und Ausräumen. So viele
fleißige Hände halfen uns und ratz-fatz waren die Zimmer „malerfertig". Dann stand auch schon der Malermeister in der Zimmertür und
los ging es ...
Die Krippe schloss für diese Zeit und machte eine Woche Renovierungsarbeiten. Von Tag zu Tag nahm jedes Zimmer neue Gestalt an
und wir Erzieher staunten nicht schlecht, wie gut neue Farbe einem
Zimmer doch tut. Jeden Tag räumten wir wieder ein, wenn ein Zimmer
fertig war. Dann dekorierten sowie säuberten wir noch die eine oder andere Sache. Bis Mittwoch, 13. Mai wuselte es überall im Haus, damit
nach Himmelfahrt alles wieder bereit war für unsere Krippenkinder.
Endlich war es dann soweit. Die Kinderkrippe öffnete wieder nach der
Schließwoche. Alles sah ganz frisch und neu aus. So einige Kinder
staunten und schauten ganz begeistert. Was sich so alles verändern
kann in nur einer Woche. Und doch fühlten sich alle gleich wohl und
spielten, sausten sowie alberten in ihren Gruppenzimmern umher. Die
schönste Farbe in unserem Haus ist dann doch wieder das Lachen
der Kinder, welches man in allen Räumen hören kann.
Einen ganz herzlichen Dank möchten wir an dieser Stelle allen Eltern
sagen, welche uns beim Arbeitseinsatz geholfen haben, die Zimmer
„malerfertig" zu kriegen. Außerdem bedanken wir uns bei der Malertruppe vom Malerbetrieb Mauksch - wie fleißige Wichtel wuselten sie
von Zimmer zu Zimmer und gaben rasend schnell und schön jeder
Wand einen neuen Glanz ...
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 15
Aus den Schulen & Kindereinrichtungen
Kindertagesstätte „Sonnenschein“ Haus 1 Wilsdruff
■ Forschen und Entdecken,
unter diesem Motto startete die Tigergruppe des Kindergartens Sonnenschein Haus 1 in das zweite Kindergartenhalbjahr. In diesem Projekt lernen die Kinder kleine Geheimnisse aus Natur und Umwelt kennen. Sie entdecken viel Interessantes rund um das Thema Erde, Luft,
Wasser und Feuer. Außerdem legten wir ein Hochbeet an, um das wir
uns Tag für Tag kümmern müssen. Darin wachsen jetzt Möhren, Radieschen, Salat und Erdbeeren. Für die Kinder ist es spannend zu sehen, wie aus „soooo" kleinen Samen so etwas Leckeres heranwächst.
Wir freuen uns schon sehr darauf, unsere gepflanzten Dinge zu ernten
und natürlich auch zu kosten. Uns erwarten in den nächsten Wochen
auch noch viele tolle und interessante Entdeckungen und Experimente.
Die Tigerkinder und Gruppenerzieherin Claudia Ullmann
■ Kroko-Kai zu Besuch
Im April hatten wir Besuch von Schwester Christin und Krokodil Kai
aus der Zahnarztpraxis Dr. Mayer in Kesselsdorf. Auf sehr kindgerechte Weise erklärte uns Schwester Christin, wie wichtig das richtige
Zähneputzen ist. Kroko-Kai hatte natürlich auch ganz viel dazu zu sagen. Unsere Kinder hatten viel Spaß dabei. Vielen Dank! Wir freuen
uns schon auf das nächste Mal.
Alle Kinder und Erzieher von der Kita „Sonnenschein" Haus 1
Wissenswertes
■ Geführte Radtour am Sonntag
Eine weitere Radtour gibt es anlässlich des Festes in
Mohorn „Mal wieder Land sehen" am 14. Juni 2015
ab 10:00 Uhr vom Stadt- und Vereinshaus Wilsdruff.
C
M
Y
K
Die Strecke führt geradewegs über Grumbach,
Pohrsdorf und Spechtshausen auf den Festplatz nach
Grund. Nach einer Stärkung geht es über den Radweg zurück nach Wilsdruff. Diese Tour ist kein Radrennen, das Tragen eines Radhelmes ist erwünscht.
Für alle Teilnehmer gibt es eine Teilnehmerurkunde.
Mario Gnannt
Pause in Kleinopitz während der letzten Tour
Amtsblatt Wilsdruff
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 16
30. Mai 2015
Der Stadtverein Wilsdruff e.V. informiert
■ 3. Openair-Konzert der
Elblandphilharmonie Sachsen
Liebe Wilsdruffer Bürger und Gäste, lassen Sie sich einladen zu diesem Unterhaltungskonzert und erleben Sie mit
uns einen stimmungsvollen Abend. Kartenvorverkauf ab
15. Juni 2015 in der Bücherstube am Markt. Der Eintrittspreis beträgt 12,00 Euro.
Es ist nun schon zur Tradition geworden, dass es im Rahmen des Stadtfestes am letzten Wochenende im August
ein Konzert mit der Elblandphilharmonie Sachsen gibt.
Jeder der bisher dabei war, erinnert sich sicher noch sehr
gern an die Konzerte im Jahr 2012 unter dem Motto „Von
Classic bis Hollywood" und 2014 „Philharmonic-Swing".
In diesem Jahr findet das Konzert am 29. August auf dem
Marktplatz von Wilsdruff statt. Unter dem Motto: „Filmmusiken" erklingen ab 20:00 Uhr bekannte Melodien. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Christian Voß werden uns Gesangssolisten und 50 Orchestermusiker ein beschwingt heiteres und anspruchsvolles Programm darbieten. Bereits im Voraus ein herzliches Dankeschön allen fleißigen Helfern und insbesondere dem Hauptsponsor HIW Hoch- und Ingenieurbau Wilsdruff für ihr Engagement bei der
Vorbereitung und Absicherung dieses kulturellen Ereignisses. Peter Mickan, Stadtverein Wilsdruff e. V.
Wilsdruffer Hof- und Kneipennacht und Vogelschießen: Wie jedes Jahr findet selbstverständlich am Vorabend des OpenairKonzertes, am Freitag, 28. August 2015, die nunmehr 7. Hof- und Kneipennacht statt. Am Sonntag, 30. August 2015, beginnt
14:00 Uhr das Vereinsvogelschießen am Stadt- und Vereinshaus Wilsdruff. Der Kartenverkauf hierfür beginnt 13:00 Uhr.
Wissenswertes
■ Mitgliederversammlung der SG Motor Wilsdruff
■ SG Motor Wilsdruff -Abteilung Billard
Am 3. Juni 2015 findet ab 18:00 Uhr die Mitgliederversammlung der ■ Gelungener Saisonabschluss
SG Motor Wilsdruff e. V. in der Gaststätte „Am Parkstadion" statt. Zur
Tagesordnung gehören die Themen Rechenschaftsberichte und Satzungsänderungen. Wir laden alle Mitglieder dazu recht herzlich ein.
1. Damenmannschaft - Aufsteiger 2015 in die Verbandsliga. Die
Abteilungsleiter können zudem über viele sportliche Erfolge berichten.
So sind unsere Handballdamen in die Verbandsliga aufgestiegen, die
zweite Damenmannschaft konnte den Pokalsieg und die Männerteams
den Klassenerhalt feiern. Auch im Tischtennis wurden die sportlichen
Ziele erreicht, so auch der Klassenerhalt der Damen in der Landesliga.
In den anderen Sportarten gibt es noch spannende letzte Spieltage.
Insgesamt nehmen 28 Teams unter Wilsdruffer Beteiligung an den
Wettkämpfen teil, darunter auch 12 Nachwuchsteams. An dieser Stelle allen Übungsleitern und Trainern vielen Dank für deren Einsatz, denn
der Zeitaufwand ist in den letzten Jahren enorm angestiegen. Der Vorstand freut sich auf eine rege Beteiligung an der Mitgliederversammlung. Mario Gnannt, Vereinsvorsitzender
Links Klaus-Dieter Uhlig (SG Motor Wilsdruff) bei der Siegerehrung der
Regionalmeisterschaften 2015 in Dresden LK 5
Am letzten Spieltag der Kreisligasaison 2014/2015 musste Wilsdruffs
Männerteam den 1. Tabellenplatz bei Punktgleichheit noch abgeben,
dennoch ist Platz 2 ein sehr gutes Ergebnis. In der Vorsaison entging
man dem Abstieg sehr knapp. Mit einem jetzt gefestigten Kollektiv
wird es auch in der kommenden Saison darum gehen, den 1. Platz zu
erstreben. Momentan beginnen die Vorbereitungen auf die neue Serie.
Die Stadtmeisterschaften 2015 stehen wieder an und werden dieses
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 17
Amtsblatt Wilsdruff
Wissenswertes
Jahr von der SG Motor Wilsdruff ausgetragen. Gespielt wird Anfang
September in Wilsdruff, quasi als Vorbereitung auf die Punktspiele.
Zurzeit nehmen einige Spieler an den regionalen Meisterschaften teil.
Klaus Dieter Uhlig konnte dabei in der Leistungsklasse 5 einen hervorragenden 2. Platz erzielen. Im selben Wettbewerb wurde Constantin
Scherch Fünfter. Die Spieler der SG Motor sind auch weiterhin auf der
Suche nach Billardnachwuchs. Gern können Neueinsteiger oder ausgebildete Billardspieler das Team verstärken. Jeden Montag trifft man die
Billarder ab 18:30 Uhr im Stadt- und Vereinshaus auf der Freiberger
Straße 48 beim Training an. Wer Lust hat kommt einfach mal vorbei.
Gut Holz – Mario Gnannt
■ 5 Jahre Freestyle-Dancing eine gelungene Veranstaltung
Eine überaus positive Resonanz und Bewunderung zum aufgebrachten Mut brachten uns die ca. 70 Besucher der Veranstaltung zum internationalen Tag des Tanzes in der Saubachtalhalle am 29. April
2015 entgegen. Anlässlich unseres 5-jährigen Bestehens der Freestyle-Dancing-Gruppe veranstalteten wir ein öffentliches Training, bei
dem wir Teile aus dem bisher erarbeiteten Repertoires zeigten. Wir
präsentierten Tänze nach Countrymusik, aus der Rubrik internationaler Folklore, verschiedene Arten der Polka und Tänze mit Unterstützung von Showelementen (Ringe, Bänder und Tücher). Es war unser
erster Auftritt unter dem kritischen Auge unbekannter Betrachter.
Nach anfänglichen Unsicherheiten legte sich bei uns langsam die Aufregung und ein fröhliches Lächeln überstrahlte unsere Gesichter.
Auch das Publikum tanzte bei bekannten, wie Twist und Rock ‘n’ Roll,
aber auch unbekannten Tänzen, wie Tanz der Inkas und Maoris,
fleißig mit. Als krönender Abschluss wurde ein Wiener Walzer aufgelegt, nach dem getanzt und geschunkelt wurde. Die intensive Beteiligung der Zuschauer prägte maßgeblich auch den Erfolg der Veranstaltung. Vielen Dank den fleißigen Helfern, die durch ihren freiwilligen
Einsatz zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen, aber auch der SG
Motor Wilsdruff für die tolle Unterstützung. Wir bedanken uns ebenso
für die finanziellen Spenden, die für die kostenlos zur Verfügung gestellten Brötchen und Kuchen fleißiger Mitglieder, bei uns eingingen.
Dies unterstützt uns beim Kauf von Artikeln, die wir für neue Tänze mit
Showelementen wirkungsvoll einsetzen können.
Wer gern in unserer Gruppe (Einzeltanz) mitmachen möchte, kann jeden Dienstag 20:00 bis 21:00 Uhr in die Saubachtalhalle, Spiegelsaal
kommen. Die Schritte schafft jeder, der Rhythmus liebt. Die Bilder fertigten für uns Teilnehmer des Fototreffs Wilsdruff. Für das Engagement ein großes Lob. Inge Richter – Abteilungsleiterin
■ Die Volkshochschule informiert
■ Mal wieder Wald + Holz sehen
Bald druckfrisch zu haben: Das neue Kursprogramm der VHS – Ab Anfang Juni wird
das neue Kursprogramm der Volkshochschule druckfrisch vorliegen. Es bietet eine Vielzahl von Kursen zu bewährten und beliebten Themen, überrascht aber auch mit vielen
neuen Angeboten und reicht von A wie Arabisch über T wie Tablet-Kurse bis hin zu Z wie
Zeichnen. Wie üblich wird das Kursprogramm in den Filialen der Sparkassen, vielen öffentlichen Einrichtungen und den Geschäftsstellen der Volkshochschule in Pirna, Freital,
Neustadt und Dippoldiswalde ausliegen und ab Ende Juni auch im Internet unter
www.vhs-ssoe.de verfügbar sein. Zur individuellen Beratung zu den Inhalten der einzelnen Kurse, aber auch zu Fördermöglichkeiten stehen die Mitarbeiter in den Geschäftsstellen, gern auch telefonisch zur Verfügung.
■ Informationen und Anmeldungen:
Hauptgeschäftsstelle Pirna, Geschwister-Scholl-Str. 2, Tel.: 03501 710990
Geschäftsstelle Freital, Kirchstraße 8, Tel.: 0351 6413748
Geschäftsstelle Neustadt, Karl-Liebknecht-Str. 2, Tel.: 03596 604523
Internet: www.vhs-ssoe.de
Anzeigen, Werbebeilagen und sonstige
Druckanfragen: 03722/50 50 90
C
M
Y
K
[email protected]
Verlag & Druck KG
Der Forstbezirk Bärenfels lädt am 21. Juni
2015 ab 10:00 Uhr wieder alle Natur- und
Waldinteressierten herzlich in das Versuchsund Lehrobjekt Hetzdorf ein. Förster, Waldarbeiter und viele weitere Akteure bieten
zahlreiche Programmpunkte von der Waldarbeit bis zur Holzernte sowie den Wald als
Natur- und Lebensraum an. Nach dem Mittag wird die neue Tharandter Waldkönigin
gewählt. Für Kinder gibt es zahlreiche Bastelangebote und 11:00 Uhr ein Puppentheater. Nachmittags werden die Jagdhunderassen vorgestellt und der Jagdfalkenhof Schaaf
präsentiert seine Greife und Eulen. Ab Grillenburg fährt die Waldeisenbahn zum Festgelände.
Kristina Funke
Staatsbetrieb Sachsenforst
Forstbezirk Bärenfels
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 18
30. Mai 2015
Wissenswertes
Stiftung Leben und Arbeit
Seniorenarbeit und Seniorentreff Kuntze-Hof
■ Eine Woche Zelten in Rothenburg/OL mit einem
siedlertypischen Programm vom 13. bis 17. Juli 2015 für euch im Alter von 10 bis 14 Jahren
In den Sommerferien ist es wieder soweit. Die Stiftung Leben und Arbeit lädt zum 3. Feriencamp nach Rothenburg OL an die Neiße ein.
Eingeladen sind besonders die Kinder und Jugendlichen, die sonst
keine Möglichkeit haben, in den Urlaub zu fahren. Die Teilnehmergebühr für Unterkunft, Programm, Anreise und Verpflegung beträgt 110
Euro. Wenn die Eltern geringfügig verdienend sind oder ALG II
empfangen, können sie über das Bildungspaket vom Jobcenter oder
beim Jugendamt eine Förderung der Teilnehmergebühr beantragen.
Die Antragsformulare erhalten Sie bei uns. Die Freizeit findet mit mindestens 12 Teilnehmern statt. Anmeldeformulare gibt es in der Stiftung. Der Anmeldeschluss ist Mittwoch, 17. Juni 2015. Nach der Anmeldung folgt eine Anmeldebestätigung mit zusätzlichen Informationen. Nach einer Anzahlung von 20 Euro ist dann die Anmeldung verbindlich. Für Informationen und Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen Frau Krannich und Frau Sommer in der Stiftung, Telefon
035204 39909-0 gern zur Verfügung.
■ Gesunde Ernährung - auch für Senioren wichtig!
Altersgerechte, gesunde Ernährung besonders für Senioren ist ein wichtiges und spannendes Thema. Zum Maitreffen begrüßte die Gruppe der alleinstehenden Frauen die Ernährungsberaterin Frau Demarczyk im
Kuntze-Hof. Sie zeigte uns sehr kompetent, worauf es ankommt und
beim Einkauf geachtet werden sollte. Am Beispiel mitgebrachter Einkaufspackungen erfuhren wir Interessantes über Kennzeichnung, Haltbarkeitsdaten, Verbraucherfristen usw. Mehr sollte man dabei auf die Zusammensetzung der Lebensmittel achten. So geben die sogenannten ENummern Auskunft über enthaltene chemische „Haltbarkeitsmacher",
die leider in vielen Lebensmitteln enthalten sind. Für uns Senioren heißt
das, kein Einkauf ohne Brille! Aber genauso wichtig ist es, täglich mindestens 1,5 Liter zu trinken - das wissen zwar (fast) alle, aber tun wir es
auch? Zwei Mal in der Woche Fisch, reichlich Obst und Gemüse täglich das sind nur einige von den vielen wertvollen Anregungen für gesunde
Ernährung, die uns Frau Demarczyk sehr verständlich vermittelte. Die Zeit
verging viel zu schnell. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Demarczyk für diesen interessanten Vortrag und bei den Organisatoren für diesen gelungenen Nachmittag. Bis zum nächsten Mal alles Gute wünscht
das Leitungsteam der alleinstehenden Frauen.
■ Kino im Kuntze-Hof
Am Donnerstag, 11. Juni 2015, 14:30 Uhr läuft im Rahmen unserer
Veranstaltungsreihe „Filme von vorgestern“ die Erfolgskomödie „Das
Haus in Montevideo“ aus dem Jahre 1951. Ein sittenstrenger Gymnasiallehrer und zwölffacher Familienvater (Curt Goetz) erfährt, dass
seine ledige Schwester als superreiche Frau in Uruguay verstorben
ist. Er hatte sie einst als junges Mädchen wegen eines „Fehltritts“ verstoßen. In ihrem Testament verfügt sie, dass all ihr Vermögen einem
weiblichen Mitglied in ihres Bruders Familie vererbt wird, jedoch nur
unter der Bedingung, dass es so wie sie, die Erblasserin, seinerzeit ein
uneheliches Kind bekommt. Die Aussicht auf baldigen Reichtum
bringt den Moralapostel ins Wanken: Könnte die älteste Tochter die
Testamentsbedingung erfüllen? Dieses Lustspiel bietet exklusiven
Humor in Fülle. Dafür garantiert der Erzkomödiant Goetz als Autor,
Hauptdarsteller, Drehbuchverfasser und Regisseur. Es ist somit im
wahrsten Sinne des Wortes ein er"goetz"licher Film. In weiteren
Hauptrollen sind Valerie von Marten als Mutter und Albert Florath als
Pastor und Testamentsüberbringer zu erleben. Aus Eugen Schlönvogts Filmsammlung! Der Eintritt ist frei. Lydia Bormann
Seniorenarbeit Wilsdruff: Stiftung Leben und Arbeit, Nossener Straße 4,
01723 Wilsdruff. Ansprechpartner: Michael Hähnel, Telefon: 035204
39909-0, E-Mail: post[email protected] Seniorentreff Kuntze-Hof:
Freiberger Straße 5, 01723 Wilsdruff, Öffnungszeiten: zu Veranstaltungen,
Telefon: 0162 9569573. Stiftung Leben und Arbeit in Kooperation mit advita Pflegedienst GmbH Wilsdruff: Heinrich-Heine-Straße 5a, 01723 Wilsdruff, Telefon: 035204 48229, E-Mail: [email protected]
■ „Ne rischdsche modärne Ausstellung - Hauptsache finstor"
Mit diesen Worten betrat kürzlich ein Besucher andernorts eine Sonderausstellung. Zugegebenermaßen musste ich darüber erst
einmal schmunzeln, gleichzeitig stimmte
mich diese Bemerkung sehr nachdenklich.
Möglicherweise betonen ins rechte Licht
gerückte Objekte Besonderheiten oder Wertvolles, sind für Besucher effektvoll anzusehen
oder in konservatorischer Hinsicht sinnvoll.
Aber für Menschen mit schlechten Augen
oder jenen, die nicht gut zu Fuß sind, scheinen sie für die gewöhnliche Orientierung hinderlich, wenn nicht gar unpraktisch.
Diese Gedanken aufzunehmen, gab der Museumstag Gelegenheit. „Museum.Gesellschaft.Zukunft." hieß das Motto am Sonntag,
17. Mai 2015. Erneut luden viele Museen mit
Aktionen, Führungen oder anderen Veranstaltungen Neugierige ins Museum ein.
In Wilsdruff trafen sich treue Museumsgänger
und Besucher aus der Ferne. Bei einer
Führung gab es Wissenswertes über die
Sammlung zu erfahren. Gleichzeitig waren
die Wünsche und Visionen der Besucher für
die Zukunft des Heimatmuseums gefragt:
Größere Beschriftung, Themenvielfalt, Hintergrundinformationen zu Exponaten als Broschüre, wechselnde Präsentationen von Neuzugängen oder neue Medien. Mit dem Wort
Heimatmuseum verbanden die Besucher Assoziationen wie die Bewahrung der Vergangenheit, Heimat- und Ortsgeschichte, gute
Ausstellungen oder Informationsaustausch.
Hier möchte das Museum gern in Zukunft anknüpfen, damit die Besucher gern wiederkommen oder das Museum weiterempfehlen.
Auch zahlreiche Berufe im Dienst des Museums sind vorgestellt worden, am Beispiel
Modell eines Bauernhofes aus Herzogswalde, gefertigt von Hartwig Leppert
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 19
Amtsblatt Wilsdruff
Wissenswertes
der mittelalterlichen Plastiken die Erhaltungsmaßnahmen der Restauratorin. Die Gefahren
und Potenziale von Beleuchtungsvarianten
spielten ebenso eine Rolle wie der Bau von
Vitrinen zum Schutz von Objekten. Anhand
Öffnungszeiten des Museums
Montag bis Donnerstag
09:00 - 14:00 Uhr
Freitag 09:00 - 15:00 Uhr
Sonntag 14:00 - 18:00 Uhr
Wichtige Termine:
17. Juni 2015: Erfassen von Formen mit
Bleistift und Aquarell für Groß und Klein,
Kosten: Eintritt + Materialpauschale,
Treff für alle, die gern zeichnen.
der Tradition der Stuben, wie sie in Volkskunde- und Heimatmuseen häufig anzutreffen
sind, ist die Bedeutung des Wiedererkennens
von Gegenständen zum Auslösen von Erinnerungen angesprochen worden. Außerdem
staunten die Besucher zum Museumstag
über das in den Museumsbestand als Schenkung übernommene Bauernhofmodell aus
Herzogswalde. Voraussichtlich für kurze Zeit
ist es in der Dauerausstellung des Heimatmuseums zu sehen, bevor es im Depot auf einen
erneuten Einsatz im Rahmen von Depot- oder
Sonderausstellungen wartet.
Die Sommerferien stehen vor der Tür. Wer
mit seiner Hort- oder Kindergartengruppe in
den Ferien oder kurz zuvor das Museum besuchen möchte, wird gebeten, im Vorfeld einen Termin abzustimmen.
Schutzvitrinen für Objekte,
hier für historisches Jagdhorn
Angelika Marienfeldt, Museumsleiterin
■ Neues aus der Bücherei
Bauen & Handwerken im Garten – Hannelore & Bo Hanus: Pflasterarbeiten im Garten
selbst durchführen, Grill- und Sitzplätze gestalten, Wasserfälle, Bachläufe und Wasserspiele auch in kleinen Gärten anlegen oder Gartenteich und Pool planen und bauen - all das erfahren Sie in diesem Buch.
Trekking – Katja Rußhardt/Hermann Scharnagl: Schritt für Schritt zeigt dieses Buch, wie
Trekking zu einem großartigen Erlebnis wird und wie Sie sich dafür am zweckmäßigsten
ausrüsten und vorbereiten. Außerdem werden Ihnen die schönsten Trekking-Touren vorgestellt.
Kirchennachrichten
■ Besondere Veranstaltungen
28.06.
14:00 Uhr
Andacht zum Autobahnkirchentag
in der Jakobikirche
■ Gottesdienste des Ev.-Luth. Kirchspiels Wilsdruffer Land
Grumbach
07.06. 10:15 Uhr
14.06. 09:00 Uhr
21.06. 09:30 Uhr
24.06.
19:30 Uhr
Predigtgottesdienst
Predigtgottesdienst
Abendmahlsgottesdienst mit
Jubelkonfirmation
Andacht auf dem Friedhof
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-grumbach.de
Kesselsdorf
07.06. 09:30 Uhr
14.06. 19:15 Uhr
28.06. 09:30 Uhr
Predigtgottesdienst (K)
Predigtgottesdienst mit Taufe (K)
Gottesdienst mit der Krabbelgruppe
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-kesselsdorf.de
C
M
Y
K
Limbach
07.06. 09:00 Uhr
24.06. 19:30 Uhr
Sachsdorf
14.06. 19:00 Uhr
28.06. 10:15 Uhr
Wilsdruff
14.06. 10:15 Uhr
16.06. 10:30 Uhr
21.06. 10:15 Uhr
23.06. 10:00 Uhr
24.06. 18:00 Uhr
28.06. 14:00 Uhr
Predigtgottesdienst
Gottesdienst in der Seniorenresidenz
Predigtgottesdienst (K)
Gottesdienst im Katharinenhof
Andacht auf dem Ehrenfriedhof
Gottesdienst in der Autobahnkirche
(K) = Kindergottesdienst
Weitere Informationen finden Sie unter www.kirche-wilsdruff.de
■ Gottesdienste der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Mohorn,
Herzogswalde, Blankenstein, Helbigsdorf
07.06.
14.06.
21.06.
24.06.
Predigtgottesdienst
Andacht auf dem Friedhof
Bibelstunde der LKG
Predigtgottesdienst
08:30 Uhr
10:00 Uhr
09:30 Uhr
09:30 Uhr
08:30 Uhr
10:00 Uhr
10:00 Uhr
13:30 Uhr
19:00 Uhr
20:00 Uhr
Mohorn
Helbigsdorf mit Abendmahl
Grund „Porphyrfächer"
Blankenstein Gottesdienst zum Dorffest
Helbigsdorf
Mohorn
Herzogswalde mit Abendmahl
Herzogswalde Orgelmusik
Blankenstein Johannisandacht
Mohorn Johannisandacht
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 20
Kirchennachrichten
27.06.
28.06.
17:00 Uhr
10:00 Uhr
Herzogswalde Konzert für Orgel & Trompete
Mohorn mit Abendmahl
30. Mai 2015
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Braunsdorf/Kleinopitz/Oberhermsdorf
■ Kath. Kirche St. Pius X. Wilsdruff
04.06.
06.06.
07.05.
18:30 Uhr
17:00 Uhr
09:30 Uhr
13.06.
14.06.
20.06.
28.06.
17:00 Uhr
10:00 Uhr
09:00 Uhr
09:00 Uhr
Hl. Messe
Hl. Messe
Hl. Messe und Fronleichnamsfeier
im Klosterpark Altzella
Hl. Messe
Hl. Messe zum Bennofest in Meißen
Hl. Messe
Hl. Messe
■ Gottesdienste der Neuapostolischen Kirche,
Talstraße 10, Cossebaude
Gottesdienstzeiten:
Änderung im Juni:
Mittwoch
19:30 Uhr
Sonntag
09:30 Uhr
Sonntag, 14.06., 16:00 Uhr
(nicht 9:30 Uhr)
Gottesdienst in Cossebaude
■ Ortschaftsratssitzung
Am 2. und 30. Juni 2015 finden 19:00 Uhr in Oberhermsdorf,
Hauptstraße 1 die nächsten Sitzungen des Ortschaftsrates statt.
Alle Bürger unserer Ortsteile sind dazu herzlich eingeladen.
Rainer Rechenberger, Ortsvorsteher
■ Dorf- und Sportfest Braunsdorf
Wir möchten Sie herzlich vom 5. bis 7. Juni 2015 zu unserem Dorf- und
Sportfest nach Braunsdorf einladen. Das ausführliche Programm finden
Sie in dem Mittelteil dieser Amtsblatt-Ausgabe oder auf unserer Website www.zur sonne - braunsdorf.de. Wir freuen uns auf den Besuch aller Braunsdorfer sowie vieler Gäste. Festausschuss „Zur Sonne"
Weitere Informationen unter www.nak.de
■ Wie schnell die Zeit vergeht ...
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Braunsdorf/Kleinopitz/Oberhermsdorf
■ „Der Frühling hat sich eingestellt!"
Wie in den vergangenen Jahren lockte ebenso in diesem der Frühjahrsputz viele Kleinopitzer zum Jugend- und Gemeinschaftshaus. Nicht
nur Erwachsene, sondern auch viele Kinder waren wieder dabei.
Während der Parkplatz vor dem Haus tatkräftig mit Splitt aufgebessert
wurde, ging es gut mit Handschuhen und großen Müllsäcken ausgerüstet in 3 Gruppen los. So hieß es, den Müll von den Straßen- und Wegesrändern in und um Kleinopitz einzusammeln, dem sich voller Elan
die Kinder anschlossen. Glücklicherweise nimmt die Menge von achtlos weggeworfenen Dingen immer mehr ab. Für absolutes Unverständnis sorgen jedoch Tag für Tag und Jahr für Jahr die ständigen illegal entsorgten Mengen an Gartenabfällen, Bauschutt und anderem
Unrat, der am Lakenbusch ständig anzutreffen ist. Schade, dass hierbei u. E. noch keine Verursacher festgestellt und entsprechend zur Rechenschaft herbeigezogen werden konnten. Nach getaner Arbeit ging
es dann zurück. Zum Dankeschön gab es Erfrischungsgetränke und
lecker Gegrilltes zur Stärkung. So fand am Mittag in gemütlicher Runde der gelungene Einsatz einen schönen Ausklang. Yvonne John
... auch wir mussten uns mal wieder dabei ertappen lassen, dass aus
Tagen Wochen und aus Wochen Monate geworden sind, in denen wir
euch eigentlich bereits über die monatlichen Kinderfreizeitnachmittage
berichtet haben wollten. Ins Jahr gestartet sind wir mit dem unterschiedlichen Gestalten von Windlichtgläsern, Teelichthaltern, dem Anfertigen von Blüten aus Filz, Servietten und Papier sowie zum alljährlichen Osterfeuer in Kleinopitz mit dem Verzieren von Ostereiern und
Teelichtgläsern mit Serviettentechnik.
Im Mai konnten die Kinder für sich selber oder zum Verschenken ein Kritzelbuch anfertigen. Aus unterschiedlichen Papierarten, u. a. Wellpapier und
Bastelkarton, entstanden so die verschiedensten Notizbüchlein. Mal hübsch
verziert mit Knöpfen, Bordüren und Bändern, mal mit Sternen, Federn und
und und. Anschließend konnten mit Bügelperlen Untersetzer, Bilder und Figuren nach Vorlagen oder aus der eigenen Fantasie gesteckert werden. Wer
glaubt, „dass sei doch nur Kleinkinderkram", der irrt. Die Möglichkeiten neben Herzen, Kreisen, Dinos und Prinzessinnen sind schier endlos. Große
Begeisterung fanden Monster, Muffins, Mineons und das Dynamozeichen.
Aber auch Melonen und Zitronen mit Strohhalm als „Insektenschutz" auf
Gläsern wurden rege neben anderen tollen Fantasiemustern gefertigt. Viel
zu schnell verging auch dieser Nachmittag. Lange haben wir gemeinsam
nichts mehr gekocht oder gebacken. Ein Grund mehr, im Juni wieder zu unserem gemeinsamen Kinderfreizeitnachmittag zu kommen! Am 18. Juni
2015 erwarten euch kulinarische Leckereinen - von, mit und für euch hergestellt! Näheres erfahrt ihr wie gewohnt über unsere Flyer oder ihr sprecht
uns einfach an. Bis bald! Yvonne John, Kinderfreizeitgruppe Kleinopitz
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 21
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Braunsdorf/Kleinopitz/Oberhermsdorf
■ Seniorenbetreuung Braunsdorf berichtet
■ Mitteilung zur Vermietung Vereinshaus Braunsdorf
Am Mittwoch, 22. April 2015 fand unsere Geburtstagsfeier der Senioren des IV. Quartals 2014 und des I. Quartals 2015 statt. Nach der Begrüßung und Eröffnung durch die Vorsitzende überbrachte unser Bürgermeister Ralf Rother die Glückwünsche der Stadt Wilsdruff an unsere Senioren. Auch sprach er über einige Baumaßnahmen der Stadt.
Nach unserem gemütlichen Kaffeetrinken an den hübsch geschmückten frühlingshaften Tafeln kamen zu uns die Kinder der Igelgruppe des
Spatzennestes Braunsdorf mit einem wunderschönen Programm. Unter Leitung von Frau Hauschke und ihrer Praktikantin sangen und tanzten die Kinder und überbrachten einen kleinen Kuchen und Blumen für
die Senioren. Wir danken nochmals den Kindern der Igelgruppe für
das wunderschöne Programm. Im Anschluss kam zu uns Gert Hilker
mit seinem einstündigen Programm. Er sang Lieder wie: Sag mir wo
die Blumen sind ..., Mama ..., Die kleine Kneipe ... Lieder von Udo Jürgens, Heut morgen mach ich Hochzeit... bis hin zum „Wolgalied". Seine wunderbare Stimme begeisterte wieder unsere Seniorinnen und
Senioren. Schon bald ging dieser schöne Nachmittag zu Ende.
Unser Vereinshaus der SG 90 Braunsdorf hat noch freie Termine zur
Vermietung. Feierlichkeiten wie Geburtstage, Familienfeiern, Schuleinführungen sind möglich. Der Termin Schuleinführung 2015 ist wieder
frei geworden. Vormerkungen sind möglich jeden Donnerstag von
17:00 - 18:00 Uhr im Vereinshaus Braunsdorf oder unter der TelefonNr. 035203 2054. Bitte auch auf Anrufbeantworter mit Angabe der Telefon-Nr. sprechen. Wir rufen zurück. Martina Noack
■ Senioren Kleinopitz berichten
Sommerzeit ist Reisezeit. Herr Weber aus Wilsdruff berichtete uns von
seiner Reise durch die baltischen Länder Litauen, Lettland und Estland. Als erstes besuchte er Vilnius, die Hauptstadt von Litauen, Universitätsstadt und Kulturhauptstadt Europas. Vilnius ist nicht nur die
größte Stadt des Landes, sondern flächenmäßig die größte Stadt des
Baltikums. Riga, die Hauptstadt von Lettland, liegt an der Rigaischen
Bucht - einer großen Bucht der Ostsee zwischen Lettland und Estland
- mit ausgedehnten Sanddünen.
Reise ins Baltikum
Tallinn, die Hauptstadt von Estland, am Finnischen Meerbusen der
Ostsee gelegen. Die mittelalterliche Altstadt von Tallinn ist weltweit
wegen ihrer authentischen hanseatischen Architektur bekannt. Ein
sehr interessanter und empfehlenswerter Vortrag. Wir danken Herrn
Weber für diesen schönen Nachmittag.
Monika Bredberg, Seniorengruppe Kleinopitz
Grumbach
■ Ortschaftsratssitzung
C
M
Y
K
Besonderen Dank möchten wir an unsere Sponsoren Tino Grötz GZE
Dach + Fassade und an Frau Fischer von der Löwen-Apotheke Wilsdruff richten für die Unterstützung unserer Feier. Auch ein Dankeschön
an den Seniorenvorstand für die Ausgestaltung der Feier und die hübsch gedeckten Tische. Martina Noack
Am 3. Juni 2015 findet 19:00 Uhr in der Feuerwehr Grumbach
die nächste öffentliche Ortschaftsratssitzung statt. Die Bürger
sind dazu herzlich eingeladen.
Steffen Fache, Ortsvorsteher
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 22
30. Mai 2015
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Grumbach
■ Dorffest Grumbach
Sie sind herzlich eingeladen - unser Dorffest findet statt - vom 19. bis
21. Juni 2015 an gewohnter Stelle - aber - ... das Festzelt wird verkleinert, gemütlicher gemacht. Einem Wunsch von sehr vielen Besuchern
wird damit entsprochen. Schauen wir, ob die völlig veränderte Sichtweise Zustimmung finden wird. Unsere kleinen Gäste werden im Hexen- oder Teufelchen-Kostüm mit ihrer Laterne am Freitag zum Hexentreff am Sonnenwendfeuer erwartet. Mit musikalischer Umrahmung wird an den Feuerstellen auch wieder Knüppelkuchen gebacken. Als Gast begrüßen wir am Samstag zum Sommertanz das
Roland-Kaiser-Double! Zum ersten Mal wird es am Sonntag, 21. Juni
2015 während des Frühschoppens ab 10:00 Uhr ein SKAT-Turnier in
■ Eine Frühlingsgeburtstagfeier in Grumbach
Je mehr Geburtstage du sammelst, umso älter wirst du - ja leider sammelst du auch immer mehr Wehwehchen ein. Am 29. April 2015 waren all
die kleinen und größeren Widrigkeiten vergessen - die Grumbacher
Senioren feierten wieder Geburtstag in fröhlicher Runde. Pünktlich 14:00
Uhr begrüßten Herr Fache, unser neuer Ortsvorsteher und unser Bürgermeister Ralf Rother die frohgestimmte Rentnerschar. Wie jedes Jahr erfuhren wir so einige Neuigkeiten aus unserem Ort. Insgesamt steht unser
Städtchen gut da und auch wir Rentner können zufrieden sein. Zufrieden
ließen wir uns Kaffee und Kuchen an der mit leuchtend gelben Tulpensträußen geschmückten Tafel schmecken.
der Festhalle geben. Gespielt
wird 2 x 24 mit einer Startgebühr von 5,00 Euro. Sie sind
gern gesehene Teilnehmer. Eine unverbindliche oder auch
schon verbindliche Anmeldung
ist schon jetzt über die Ihnen
bekannten Mitglieder des Festausschusses möglich. Jedoch auch am
Tag selbst noch! Ab sofort liegen auch in der Bäckerei Friedrich sowie
im Getränkehandel Rode Meldelisten aus. Das ganze Programm entnehmen Sie bitte dem einliegenden Flyer in diesem Amtsblatt oder
unserer Homepage: http://www.traditionsverein-grumbach.de/
Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihre Granni & Knolli
Helbigsdorf/Blankenstein
■ Ortschaftsratssitzung
Am 8. Juni 2015 findet 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus
Helbigsdorf die nächste öffentliche Ortschaftsratssitzung statt.
Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Karla Horn, Ortsvorsteherin
■ Frühlingskonzert in der Blankensteiner Dorfkirche
Das freundliche Helfer-Team verwöhnte uns mit diversen Getränken und
die Unterhaltung an den Tischen wurde recht lebhaft. Mit einem lauten
Paukenschlag begann der musikalische Teil mit Vera und Lutz, den bekannten und berühmten Künstlern. Ihr Programm eine einzige Liebeserklärung an den Frühling - witzig und beschwingt. Vera sang: „Was eine
Frau im Frühling träumt...!". Und das gesamte Programm stimmte mit Gedichten, Liedern und lustigen Geschichten auf den Frühling, auf den Wonnemonat Mai ein. Die wunderschönen Volkslieder aus mehreren Jahrhunderten, die schönen Wiener Lieder des Robert Stolz, die gefühlvollen
Schlager - alte und neue - es war Musik für die Seele. Die beiden Künstler
waren einfach gut drauf und mit viel Freude bei ihren Darbietungen. Der
Spaß am Leben gipfelte in einer unerwarteten Tanzeinlage der Vera und
der Geli. Es war ein Can-Can mit allem, was dazu gehört: Röcke schwingen und „Hoch das Bein!", nur zum Spagat reichte es nicht mehr. Das Publikum zwischen 70 und 90 Jahren war begeistert von dieser Einlage und
all den heiteren und besinnlichen (beschwingten) Momenten dieses Tages. Frau Clausnitzer und ihrem Team wurde noch ein Herzenswunsch erfüllt, für sie erklang einer der erfolgreichen Schlager von Andrea Berg. Vera
und Lutz, ihr habt uns einen wunderbaren Nachmittag gestaltet. Vielen
Dank und kommt mal wieder! Danke auch den nimmermüden Helferinnen
für die liebevolle Betreuung. Eva Buroc
Des Frühlings holder, belebender Blick machte sich nicht nur in der
Natur bemerkbar. Auch der Blankensteiner Männergesangsverein war
aus der Winterstarre erwacht und hatte für den 26. April 2015 zu einem
Frühlingskonzert unter dem Motto „Der Frühling hat sich eingestellt",
in die Blankensteiner Kirche eingeladen. Den zahlreichen Gästen wurden aus dem deutschen Volksliedschatz vor allem bekannte Lieder
über den Frühling geboten. Zwischen den Liedern las Frau Dr.
Christiene Bürger lustige und berührende Geschichten aus ihrer Kindheit, die sie nach dem Krieg in Blankenstein verbrachte. Schon längere Zeit engagieren sich der Heimatverein und die Kirchgemeinde, um
Geld für die notwendige Restauration der Orgel zu sammeln. So gingen alle bei diesem Konzert eingegangenen Spenden, immerhin waren es 435 Euro ins Spendensäckchen für die Orgel. Pfarrer Stephan
Vödisch nutzte die Chance, um die Anwesenden über den Stand des
laufenden Verfahrens zu unterrichten. Seine Worte wurden vehement
durch einen kräftigen Orgelakkord unterstrichen, den ein seiner Mutter
in Richtung Orgel entlaufenes Kind, mit seinen Patschhänden an der
richtigen Stelle hervorgerufen hatte. Den Höhepunkt und Abschluss
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 23
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Braunsdorf/Kleinopitz/Oberhermsdorf
Helbigsdorf/Blankenstein
des Konzertes bildete ein auf Blankenstein bezogener Text zu der Melodie des bekannten Liedes „Im Frühtau zu Berge". Schon bei den
Proben hatten die singenden Männer ihren hellen Spaß an dem gelungenen Text. Erfreulich ist zu vermerken, dass der Gesangsverein mehrere Neuzugänge in seinen Reihen begrüßen konnte. Im Anschluss
gab es im Dorfgemeinschaftshaus für Gäste und Sänger frisch gebackenen Kuchen und Kaffee. Vielen Dank an alle Mitwirkenden, die
zum Gelingen des Konzertes und des Kaffees an diesem schönen
Frühlingstag beigetragen haben. Lutz Wernecke
■ Offizielles Programm des Heimatfestes von
Blankenstein - 12. bis 14. Juni 2015
■ Freitag, 12. Juni
15:00 Uhr
■ Frühlingsgezwitscher in Blankenstein
15:45 Uhr
16:15 Uhr
Das sah nicht gut aus für die am 9. Mai 2015 um 05:00 Uhr angesetzte Vogelstimmenwanderung durch das Tal der Triebisch. Dicke Regentropfen prasselten hernieder, als eine halbe Stunde vor dem Termin der Wecker schrillte. Doch Petrus hatte ein Einsehen und als sich
die 15 Teilnehmer und Teilnehmerinnen schließlich unter der bewährten Führung von Michael Beleites pünktlich in Bewegung setzten, regnete es nur noch lieblich vor sich hin. Diese Mal führte die Route an der
Niedermühle vorbei, den Finkengrund hinauf. Fast wollte man den dort
emsig schlagenden Finken zurufen: „Nun haltet doch mal den Schnabel!", denn sie übertönten mit ihrem Gesang die Stimmen der anderen
Vögel so sehr, dass es den Laien schwer fiel, die von allen Seiten kommenden Pfiffe und Triller zuzuordnen. Es gab aber auch Vögel, die sich
stimmlich behaupteten, so zum Beispiel der eher unscheinbare, aber
lautstark singende Zaunkönig und die Tannenmeise.
18:00 Uhr
19:30 Uhr
20:30 Uhr
21:30 Uhr
23:00 Uhr
■ Sonnabend, 13. Juni - Tag der Generationen
13:30 Uhr
14:00 Uhr
15:00 Uhr
15:30 Uhr
16:00 Uhr
17:00 Uhr
17:45 Uhr
18:15 Uhr
19:00 Uhr
Die größeren Vögel wie Bussard oder Rabenkrähe dagegen waren eher die
Stummen, die nur optisch wahrgenommen wurden. Als sich dann in der
Ferne der Kuckuck meldete, fasste sich so mancher ans Portemonnaie.
Beim gemeinsamen Frühstück im ehemaligen Pfarrhaus wurde festgehalten, dass bei der Wanderung 40 verschiedene Arten der gefiederten Freunde zu hören oder zu sehen waren. Danke an Frau Ludewig für das originelle Frühstück. Lutz Wernecke, Heimatfreunde Blankenstein e. V.
■ Veranstaltungen des Familienzentrums e. V.
Regenbogen Freital
Liebe Blankensteiner Seniorinnen und Senioren, am Dienstag,
2. Juni 2015, 14:00 Uhr möchte ich Sie wieder ganz herzlich zu unserem
monatlichen Seniorennachmittag in die Alte Schule einladen. Nach dem
Kaffeetrinken können wir wieder einmal gemeinsam schöne Frühlingslieder singen. Ich freue mich auf Ihr Kommen. Waltraud Naumann
C
M
Y
K
Liebe Helbigsdorfer Seniorinnen und Senioren, unser letzter Treff vor
der Sommerpause findet nicht am 1. Mittwoch im Monat, sondern am 10.
Juni 2015, 14:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Helbigsdorf statt. An
diesem Tag habe ich Herrn Dr. Berthold eingeladen. Er wird uns etwas
über „Das Leben der Bienen und deren Honig" erzählen. Für das leibliche
Wohl ist wie immer gesorgt. Gertraude Heller und Rainer Lotze
Dorfkaffee für unsere Senioren im Festzelt
Eröffnung der Fotoausstellung: „Leben im
Dorf-gestern und heute" im Dorfgemeinschaftshaus
Vorführung der Kita „Am Schloßberg" im Festzelt
Spiele der Kinder von gestern und heute „Rentner und Kinder im Spielefieber" im Festzelt
Konzert des Männergesangsvereins im Festzelt „Bewährtes und Neues"
Fackelumzug mit Spielmannszug Freital e. V.
Start an der Bismarck-Eiche, Oberdorf
Start in den Abend am Lagerfeuer - „Unterhaltung
mit Blankensteiner Hobbymusikern"
Der Abend im Festzelt „Sehen und Gesehen
werden" - Wunschmusik vom Band im Festzelt
Ausklang
19:30 Uhr
20:00 Uhr
01:00 Uhr
Startschuss zum Schützenfest in der Festscheune
Spiel und Spaß für alle - Schminken Märchenecke - Spiele -Bastelstand - Hüpfburg Perlenfischerin - Feuerwehrvorführung ... und mehr
Eröffnung des Kuchenbuffets
Theateraufführung der Kita „Am Schlossberg" im
Festzelt
Gummistiefelfußballturnier auf dem Sportplatz
des Jugendclubs
Treff der Kinder der 80er und 90er Jahre im
Festzelt - bringt auch eure eigenen Erinnerungsfotos mit
Siegerehrungen zu den Spielen und Turnieren
im Festzelt
Ehrung des Schützenkönigs
Wildschweinessen mit den Jägern der
Jagdpächtergemeinschaft
Eröffnung des Abendprogramms
Familientanz mit SLM Professional
DJ Siegfried Sautner mit Programmeinlagen
Ausklang
■ Sonntag, 14. Juni
10:45 Uhr
11:30 Uhr
12:30 Uhr
14:00 Uhr
15:30 Uhr
16:30 Uhr
Einwohnerfoto auf der Festwiese
Alle Dorfbewohner sind eingeladen zum
gemeinsamen Fototermin
Frühschoppen mit Charlies Mannen im Festzelt
Traditioneller Sonntagsbraten
Seifenkistenrennen - Verrückte Kisten auf Rädern
Kaffee und Kuchen
Abschluss mit Siegerehrung zum Seifenkistenrennen
Zu Fragen oder Beiträgen kontaktieren Sie uns jederzeit gerne direkt unter www.heimatfreunde-blankenstein.de oder sprechen
Sie die Mitglieder des Heimatvereins an.
Änderungen vorbehalten.
Es lädt ein, Heimatfreunde Blankenstein e. V.
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 24
30. Mai 2015
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Helbigsdorf/Blankenstein
Auf Grund von Baumaßnahmen zur Hochwasserschadensbeseitigung durch das Landratsamt wird die Talstraße Helbigsdorf ab 1. Juni 2015 voll gesperrt. Aus diesem Grund kommt es zu Fahrplanänderungen, die
dem Fahrplan zu entnehmen sind. Folgender Umleitungsfahrplan wurde vom RVD bekanntgegeben.
30. Mai 2015
Seite 25
VERANSTALTUNGSHINWEIS
Amtsblatt Wilsdruff
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 26
30. Mai 2015
VERANSTALTUNGSHINWEIS
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 27
VERANSTALTUNGSHINWEIS
C
M
Y
K
Amtsblatt Wilsdruff
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 28
30. Mai 2015
VERANSTALTUNGSHINWEIS
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 29
VERANSTALTUNGSHINWEIS
C
M
Y
K
Amtsblatt Wilsdruff
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 30
30. Mai 2015
VERANSTALTUNGSHINWEIS
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 31
VERANSTALTUNGSHINWEIS
C
M
Y
K
Amtsblatt Wilsdruff
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 32
30. Mai 2015
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Herzogswalde
■ Ortschaftsratssitzung
Am 1. Juni 2015 findet 20:00 Uhr im Jagdschloss Herzogswalde, Hauptstraße 13 die nächste Sitzung des Ortschaftsrates
statt. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Thomas Lukas, Ortsvorsteher
Kaufbach
■ Ortschaftsratssitzung
Am 8. Juni 2015 findet 19:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus
Kaufbach die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Kaufbach
■ Schützenverein „Tell-Kaufbach" e. V. berichtet
Zum Anfang meines Berichtes über unseren kleinen aber sportlichen
Verein „Tell-Kaufbach" e. V. möchte ich von meiner persönlichen und
sportlichen Tätigkeit kurz berichten. Unsere Familie, angefangen vom
Vater Max und den Brüdern Hermann, Gerhard, Heinz und meiner Persönlichkeit war jeder auf seine Art sportlich tätig. Durch meinen
schwäbischen Freund kam ich 1973 zum Schießsport und 1975 zum
Motorsport, erst als Copilot und danach selbst als Fahrer. Ich fuhr auf
der alten Nordschleife des Nürburgrings, das Schleizer-Dreieck sowie
auf den Straßen bei Wettbewerben im „Ländle" mit guten Platzierungen. Diese Sportart betreibe ich aus Altersgründen nicht mehr, bin
aber seit nun 40 Jahren noch Mitglied im „BMW-Club" Backnang e. V.
Den Schießsport betreibe ich jetzt noch und zwar soweit auch erfolgreich. Meine Leistungen in dieser Sportart zeichnen sich durch bronzene, silberne und goldene Leistungsabzeichen und einige Pokale aus.
Diese waren es Wert, um der Jugend einen Weg zu zeigen, wie man
auch ohne Smartphone usw. zu sportlichen Erfolgen findet.
Holger Vogt, Ortsvorsteher
■ Kindertag in Kaufbach
Am 1. Juni stehen auch bei uns die Kinder im Mittelpunkt des Geschehens. Deswegen laden wir alle Kinder recht herzlich ein, ihren Ehrentag ab 16:00 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus mit uns zu feiern. Für
die Kinder werden wir wieder Kinderschminken, einen Tag der offenen
Tür der Schießanlage unseres Schützenvereins „Tell", Fahrten mit der
Feuerwehr und noch weitere Attraktionen bereithalten, damit es ein
kurzweiliger Nachmittag wird. Für das leibliche Wohl wird in altbekannter Weise die Feuerwehr Kaufbach in Zusammenarbeit mit dem v. l. Christian Thomas, Lutz Hintze, Harald Hertel
Jugendclub sorgen. Der Abend kann dann an der Feuerschale mit
Knüppelkuchen ausklingen. Über zahlreiche Gäste würden wir uns Nun aber zum eigentlichen Thema und zwar zum Wettkampf um den
schönen Wanderpokal zwischen „Tell-Hirschfeld" und „Tell-Kaufbach"
sehr freuen! Martin Urban, Kaufbacher Heimatverein e. V.
am 17. April 2015. Beide Mannschaften waren mit guten Schützen vertreten und somit wurden gute Ergebnisse erzielt. Die Hirschfelder
Schützen waren mit 7 Schützen am Wettkampf beteiligt und belegten
mit 915:7 = Ø 130, 72 Punkten den 2. Platz. Unser Verein, mit 1 Schüt■ Dorffest im Juli
zin und 8 Schützen vertreten, wurde mit 1275:9 = Ø 141,67 Punkten
Sieger und somit ging der Wanderpokal für ein Jahr an unseren Verein
Mit riesigen Schritten nähern wir uns schon wieder unserem
über. In gemütlicher Runde ging der Wettkampf zu Ende. Nach und
Dorffest am ersten Juliwochenende. Vom 3. bis 5. Juli 2015 feinach stehen die internen Vereinsmeisterschaften nun an. Zum Anfang
ern wir in diesem Jahr auf unserem Festgelände. Neben vielen
ging es am 25. April 2015 in die Schießanlage nach Pinnewitz für Langbewährten Programmpunkten wie der Seniorenveranstaltung,
und Kurzwaffen auf 100 m und 25 m zur Wertungsscheibe. Bei schödem Skatturnier, Lampionumzug und Lagerfeuer am Freitag, Ranem Wetter wurde der Wettkampf 100 m Kleinkaliber eröffnet und es
sentraktorrennen, Tauziehen, Luftgewehrschießen und dem Fawurden gute Leistungen erbracht. 1. Platz - Christian Thomas; 2. Platz
milientanz am Samstag sowie dem Frühschoppen, gemeinsa- Elke Merbitz und 3. Platz - Jörg Merbitz. Die Plätze 100 m Großkaliber
men Mittagstisch, Vogelschießen und dem Puppentheater am
belegten wie folgt: 1. Lutz Hinze, 2. Harald Hertel und 3. Helmer Huste.
Sonntag werden wir dieses Jahr auch wieder Neuerungen im
Die Wettkämpfe auf der 100 m Bahn waren zu Ende und somit ging es
Programm haben. So wird es am Freitag eine Cocktaildisco gezur 25 m Bahn für Kurzwaffen. Wegen Einhaltung der Mittagsruhe war
ben, bei der wir südländisches Flair ins Festzelt bringen wollen.
von 12:00 bis 13:00 Uhr Pause angesagt. Für das leibliche Wohl sorgte
Weiterhin wird die Jugendfeuerwehr am Samstagvormittag einen
Schützenkameradin Elke Merbitz mit herzhafter Gulaschsuppe und der
Feuerwehrwettkampf austragen. Dabei würde sich der NachVerfasser mit Brötle (Semmeln) mit gesalzener Butter. Nach der Pause
wuchs sicher über zahlreiche Zaungäste und lautstarke Unterwurde der Wettkampf für Kurzwaffen auf der 25 m Bahn für KK Pistole
stützung freuen.
und Revolver ebenso für Großkaliber Revolver und Pistole fortgesetzt.
Nachfolgend die Platzierungen für KK Pistole und Revolver: 1. Harald
Die genauen Zeiten der einzelnen Programmpunkte können den
Hertel, 2. Lutz Hinze, 3. Horst Illig, bei Großkaliber Pistole und Revolver
Aushängen und dem Mittelteil im Amtsblatt entnommen werden.
wurden folgende Plätze ermittelt: 1. Platz Lutz Hinze, 2. Platz Elke Merbitz und 3. Platz Jörg Merbitz. Ein guter Wettkampftag ging zu Ende.
Martin Urban
Die nächste interne Vereinsmeisterschaft auf 50 m zur WertungsscheiKaufbacher Heimatverein e. V.
be fand am 16. Mai 2015 in Görna statt. Darüber mehr im nächsten
Amtsblatt. Christian Thomas, i. A. des Vorstandes
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 33
Amtsblatt Wilsdruff
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Kesselsdorf
■ Maibaumfest in Kesselsdorf
Am 2. Mai 2015 fand unser diesjähriges Maibaumfest und Vogelschießen in Kesselsdorf statt.
Nachdem an den Vortagen die
Vorbereitung des Festes durch
unsere Vereinsmitglieder durchgeführt wurde, stand diesem
nichts mehr im Wege. Viele Kesselsdorfer und deren Gäste kamen zum Markt, um das Setzen
der diesjährigen Maikrone zu beobachten und gleichzeitig waren
alle Gäste neugierig, wer in diesem Jahr Kesselsdorfer Schützenkönig werden wird.
Nachdem der Vereinsvorsitzende
die anwesenden Gäste begrüßt
hatte und kurz den Sinn des Maibaumes und dessen Geschichte erklärte, begann das Vogelschießen.
Knapp drei Stunden waren vergangen und die Spannung stieg, denn
der Vogel war nun schon ganz schön gerupft und es war nur noch eine
Frage der Zeit, wann die letzte Feder fallen würde. Der Vorsitzende des
Schützenvereins stand schon mit dem Pokal bereit, aber das letzte
Stück Holz wurde nicht getroffen. Dann kam es plötzlich zu einem
fröhlichen Geschrei - der „Kesselsdorfer Schützenkönig 2015, „Mihai
Starke", stand fest.
Nun wurde die Maikrone von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Kesselsdorf und dem Schützenkönig zum Fuße des Zunftbaumes getragen. Danach kam das Signal zum Setzen der Krone durch den Vereinsvorsitzenden des Kulturvereins. Zu den Klängen des „Kesselsdorfer Marsches" und einem riesigen Beifall der Gäste, wurde die Maikrone in die Höhe gehoben und deren bunten Bänder flatterten fröhlich im
Wind. Großer Andrang war auch bei den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Kesselsdorf, denn hier konnten sich die Kinder beim Zielspritzen
erfreuen. Die Kameraden der Ortsfeuerwehr zeigten ihre vielfältige
Technik des Einsatzfahrzeuges und beantworteten geduldig die gestellten Fragen von Groß und Klein.
Die Mitglieder des Kulturvereins Kesselsdorf möchten sich bei allen
Gästen für deren Besuch recht herzlich bedanken. Danken möchten
wir auch unseren Vereinsmitgliedern, den Mitarbeitern des Bauhofes,
der Firma Transfair Transport GmbH, der Firma Gardemann und den
Kameraden der Ortsfeuerwehr Kesselsdorf für die geleistete Unterstützung bei der Durchführung des diesjährigen Maibaumfestes. Wir
wünschen uns, dass auch beim nächsten Maibaumfest die schöne
Tradition des Maibaumstellens und des Vogelschießens fortgesetzt
werden kann. Jürgen Feige, Kulturverein Kesselsdorf
■ Ortschaftsratssitzung
Am 8. Juni 2015 findet 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus
Kesselsdorf die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die
Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Türk Müller, Ortsvorsteher
■ Taekwondo in Kesselsdorf
Taekwondo ist eine Koreanische Kampfkunst. Sie beinhaltet u. a.
Fallübungen, Gymnastik, Stepp-Aerobic, Hand- und Fußtechniken,
Formlauf (Choreographie), Partnerübungen, Freikampf, Bruchtest und
Selbstverteidigung. Dabei werden positive Eigenschaften wie Körperbeherrschung, Gleichgewicht zwischen Körper und Geist, Achtung,
Respekt, Selbstvertrauen, und Fitness gestärkt. Am 18. April 2015
fand im Sportreff Kesselsdorf unser erster Schnupperkurs unter der
Leitung von John Shuinjo (2. Dan, schwarzer Gürtel) statt. Gemeinsam
wurde in Form von Übungseinheiten ein Einblick in das Taekwondo
Training gegeben. Am Ende zeigte uns der Meister einzelne Elemente,
die alle Teilnehmer sehr beeindruckten.
Die SG Kesselsdorf plant ab 1. September 2015 eine beständige Sportgruppe Taekwondo, deshalb laden wir am 20. Juni
2015 von 15:30 - 17:00 Uhr zu einem zweiten kostenfreien
Schnupperkurs ein. Gert von Ameln
■ Einladung zum Seniorennachmittag
Der Arbeitskreis der Seniorenbetreuung Kesselsdorf lädt am Mittwoch, 3. Juni 2015, 14:00 Uhr in die Gaststätte „Elena" am Markt zum
gemütlichen Beisammensein ein. Anschließend unternehmen Sie eine
„musikalische Frühlings-Sommer-Wanderung" mit dem Sänger Harry
Steinert aus Freiberg mit Klavierbegleitung.
Die Arbeitsgruppe der Seniorenbetreuung Kesselsdorf
■ Einladung zur Busfahrt nach Pirna
C
M
Y
K
Nicht nur für Seniorinnen und Senioren findet am Donnerstag, 25. Juni 2015, 13:00 Uhr eine Busfahrt nach Pirna statt. Die Kosten betragen
25,00 Euro. In diesen enthalten ist die Busfahrt, das Kaffeetrinken in Ilses Kaffeestube und die Stadtbesichtigung. Abfahrt am Markt Kes-
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 34
30. Mai 2015
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Kesselsdorf
selsdorf, Rückkehr ca. 18:00 Uhr. Auch Teilnehmer aus den anderen
Ortsteilen sind herzlich willkommen. Anmeldung mit gleichzeitiger Bezahlung erfolgt am Montag, 8. Juni 2015 von 10:00 bis 10:30 Uhr im
Rathaus, Erdgeschoss oder bei Frau Drese, Telefon 035204 40798.
Arbeitsgruppe Seniorenbetreuung
■ Maitreff der Kesselsdorfer Senioren
Die Kesselsdorfer Senioren treffen sich alle 4 Wochen in der Gaststätte
Elena am Markt. Der Mainachmittag war schon etwas Besonderes: Die
Bürgerpolizistin, Polizeihauptmeisterin Frau Hatz, berichtete von ihrer
Arbeit, die von ihr viel Verständnis für die Fragen und Sorgen eines jeden Bürgers abverlangt, der sich vertrauensvoll an sie wendet oder zu
dem sie gerufen wird. Unser Thema im Mai: Wie können all die Gefahren, mit denen ältere Menschen konfrontiert werden, erkannt und abgewehrt werden? Gaunern, „Enkeln" oder dreisten Dieben begegnen wir
im Alltag auf die vielfältigste Weise. Hier heißt es nur, so Frau Hatz, Augen auf, den Verstand zu 100 Prozent einschalten, sich Mitmenschen
offenbaren oder einfach die „110" anrufen. Frau Polizeihauptmeisterin
Hatz, herzlichen Dank für ihre sehr lehrreichen Ausführungen. Bis zum
nächsten Treff alles Gute wünscht Ihre Frau Drese.
Limbach/Birkenhain
■ Ortschaftsratssitzung
Am 24. Juni 2015 findet 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus
Limbach die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
Dieter Kriegelstein, Ortsvorsteher
Mohorn/Grund
■ Ortschaftsratssitzung
Am 9. Juni 2015 findet 19:00 Uhr im Rathaus Mohorn die nächste Sitzung des Ortschaftsrates statt. Die Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
André Börner, Ortsvorsteher
■ „Mal wieder Land sehen" in Grund
Vom 12. bis 14. Juni 2015 findet „Mal wieder Land sehen" in Grund
unter dem Motto „Klein Tirol gesucht - Grund gefunden" statt. Das genaue Programm entnehmen Sie bitte dem Mittelteil dieser Ausgabe bei
den Programmen zu den Festen in unserer Stadt. Sie sind dazu herzlich eingeladen, wir freuen uns auf Sie. Für Ihr leibliches Wohl ist wie
immer bestens gesorgt.
■ Vereinssportfest des SV Wacker Mohorn
Der SV Wacker Mohorn führt vom 26. bis 28. Juni 2015 sein diesjähriges Vereinsfest auf der Sportanlage in Grund durch. Das Programm
entnehmen Sie bitte dem Mittelteil dieser Amtsblattausgabe. Der SV
Wacker Mohorn lädt alle herzlich ein und freut sich auf Ihr Kommen.
Für Ihr leibliches Wohl ist selbstverständlich gesorgt.
Dr. Horst Bittner, Vorsitzender
■ Heimatkundlicher Vortrag in der Fa. Knox
Am Sonnabend, 13. Juni 2015, 18:30 Uhr findet in der Fa. Knox in
Grund ein heimatkundlicher Vortrag statt. Thema: „Ein ungewöhnlicher Müller in der Niedermühle von Grund". Die Autorin, Frau Dr. Ingrid Hönsch beschreibt im Heft 6 der Heimathefte Mohorn/Grund (erschienen mit gleichem Titel) das Leben von Generaldirektor Hermann
Eugen Müller, der viele Jahre mit seiner Familie in Grund lebte. Im
Rahmen des Dorffestes „Mal wieder Land sehen" wird die Autorin persönlich über ihre Arbeit an diesem Heft und ihre Erkundungen zur Familie berichten. Interessant für die Zuhörer werden auch die Berichte
über das gesellschaftliche Leben in der Vor- und Nachkriegszeit in unserem Ort sein. Die Gäste erfahren dabei automatisch auch etwas
über Hermann Müllers Lebensleistung, die Entwicklung der Energiewirtschaft Sachsens in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, worüber der Ehemann der Autorin, Herr Professor Dr. Hönsch, recherchierte und publizierte. Informationen und Rückfragen über Margit Möbius, Telefon 035209 20216.
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 35
INFORMATIONEN AUS DEN ORTSTEILEN
Mohorn/Grund
■ Aus dem Heimatverein Triebischtal Mohorn-Grund e. V.
Seit Januar 2015 sind wir nunmehr neun aktive Mitglieder/-innen im Heimatverein. Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Anett und Tilo Felsner für
ihre Mitarbeit und ihr Engagement in den vergangenen Jahren in unserem Verein bedanken. Sie haben viel bewegt. Für
das Amt des Schatzmeisters ist
nun Ines Winkler aus Grund gewählt worden und hat das Amt
angenommen. Auch möchten
wir uns bei unseren treuen Unterstützer/-innen und Helfer/-innen für ihr Engagement bei unseren alljährlichen Veranstaltungen bedanken. Natürlich freuen
wir uns genauso über neue Mitgliederinnen und Mitglieder, die uns bei unseren Aufgaben in
der Verschönerung des Ortes, der Organisation und Ausgestaltung von Festen und der generationenübergreifenden Zusammenarbeit im Gemeinwesen tatkräftig unterstützen möchten.
Des Weiteren haben nun die Historiker/innen die Möglichkeit, innerhalb einer eigenen Gruppe
innerhalb unseres Vereins tätig zu sein.
Wir treffen uns jeden 1. Dienstag im Monat in der Sportgaststätte in Grund 19:00 Uhr.
Am 24. April 2015 haben wir die Ammonstraße freigeschnitten und in Zusammenarbeit mit der
4. Klasse gereinigt (siehe Bericht der 3. und 4. Klasse der GS Mohorn). Die dritte Klasse hat unseren Bademeister Herrn Butze unterstützt. Ab kommendem Jahr werden wir bei unserem gemeinsamen Arbeitseinsatz mit der Grundschule Mohorn den Frühjahrsputz im Bad unterstützen.
Am 30. April 2015 wurde der Maibaum an der Feuerwehr in Mohorn aufgestellt. Hier möchten
wir uns bei den Jugendlichen bedanken, die uns bei der Vorbereitung zur Aufstellung geholfen
haben. Im April 2015 hat der Mohorner Bauhof den Gedenkstein zur Erinnerung an die Gefallenen aus dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 bei Sedan aufgestellt. Wir danken dem
Bauhof für die Unterstützung! Wer sich für Eindrücke aus dieser Zeit interessiert, kann z. B. in
den Schriften ‚Die Grenzboten: Zeitschrift für Politik, Literatur und Kunst (1841 - 1922), Jg. 29, S.
461 - 465. Die dritte französische Republik. Berlin: Dt. Verl, 1870' weiterlesen. Der Gedenkstein
wurde von Dietmar Häger auf dem Gelände des Rathauses von Mohorn bei Bauarbeiten sichergestellt. Herr Stockmann hat sich um die Sanierung des Steins gekümmert. Hier möchten wir
uns auch noch einmal bei der Firma Roitzsch aus Wilsdruff bedanken, die mit ihrer großzügigen
Spende die Sanierung und Aufstellung dieses Steins und eines weiteren Gedenksteins in Mohorn ermöglicht hat. Alexa Löbrich, Telefon 0172 1442737
■ Senioren-Geburtstagsfeier am 22. April 2015
in Mohorn
C
M
Y
K
Der Ortschaftsrat Mohorn lud alle Seniorinnen und Senioren, die im
vergangenen halben Jahr Geburtstag hatten, zu einem gemütlichen
Kaffeetrinken in den Gasthof „Zum Landstreicher" ein. Über 40 Jubilare nahmen gern die Einladung an.
Der Ortsvorsteher André Börner gab nach der Begrüßung Auskünfte
zu aktuellen und noch bevorstehenden Maßnahmen im Ort. Die Gaststätte hatte entsprechend der Jahreszeit ganz liebevoll die Tische gedeckt und überraschte mit selbstgebackener Himbeertorte. Es
schmeckte vorzüglich. Ein großes Dankeschön dafür. Ronny Oswald
aus Colnitz übernahm anschließend die kulturelle Umrahmung. Mit alten und neuen Schlagern, Volksliedern, lustigen Geschichten und mit
seiner natürlichen jugendlichen Art brachte er die Anwesenden sofort
in Stimmung. Es wurde gelacht, geklatscht, geschunkelt und mitgesungen. Alle waren in bester Laune und die Zeit verging wie im Flug.
Zum Schluss sangen alle das Lied „Glück auf der Steiger kommt" mit
Akkordeonbegleitung von Herrn Oswald. Mit einem herzlichen Beifall
wurde er verabschiedet. Maria Kablitz
Amtsblatt Wilsdruff
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 36
30. Mai 2015
WIR GRATULIEREN – BESONDERE JUBILÄEN
Herzlichen Glückwunsch zur diamantenen
Hochzeit: Renate und Otto Zielinski aus
Kesselsdorf am 14.05.
Herzlichen Glückwunsch zur goldenen
Hochzeit: Monika und Helmut Jenke aus
Wilsdruff am 03.05.
Herzlichen Glückwunsch zur goldenen
Hochzeit: Edith und Helmut Wiegand aus
Braunsdorf am 08.05.
■ Bürgermeister Ralf Rother gratulierte unseren ältesten Bürgern zum Geburtstag
Ingeborg Schreiber aus Wilsdruff
zum 94. Geburtstag am 27.04.
Dagor Richter aus Oberhermsdorf
zum 92. Geburtstag am 02.05.
Marianne Porstendörfer aus Wilsdruff zum 91. Geburtstag am 03.05.
Irma Weidner aus Wilsdruff zum
93. Geburtstag 15.05.
WIR SAGEN DANKE!
Für die vielen lieben Glückwünsche, Geschenke und Blumen
anlässlich unserer
Hochzeit
Verlag & Druck KG
Anzeigentelefon:
03722/50 50 90
möchten wir uns recht herzlich bedanken.
Ein besonderer Dank gilt unseren Eltern, Geschwistern und Nachbarn!
Durch Eure Vorbereitungen und Aufmerksamkeiten wurde unser
Polterabend und unser Hochzeitstag zu einem
wunderbaren und unvergessenen Fest.
&
Katharina Jäkel-Braune Sven Jäkel
Kesselsdorf am 9. Mai 2015
Anzeigentelefax:
03722/50 50 922
Anzeigen-Email:
[email protected]
riedel-verlag.de
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 37
Amtsblatt Wilsdruff
Am 17.04.2015 blickten wir auf
ANZEIGEN
Wir haben eine wunderschöne
Goldene Hochzeit
gefeiert.
D ie vielen lieben Glückwünsche und
A ufmerksamkeiten zu unserem Jubiläum
N ahmen wir mit großem Dank entgegen.
K ein Tag hätte schöner sein können,
E s war unvergesslich!
Vielen Dank dem Kaufbacher
Heimatverein e.V. für die tolle
Ehrenpforte und dem Team
vom Jagdschloss Herzogswalde
für das super Catering!
Renate & Bernd Meyer
Kaufbach im Mai 2015
Riedel-Verlag & Druck KG 03722 50 50 90
Wir möchten uns bei allen recht
herzlich bedanken, die uns anlässlich unserer
Goldenen Hochzeit
mit schönen Blumen und Geschenken erfreuten.
Ganz besonderer Dank gilt unseren Kindern und
Enkeln für die schöne Ausgestaltung der Feier.
Der Familie Schelsky danken wir für die schöne
Ranke. Herrn Mickan als Stellvertreter des
Bürgermeisters, dem Vorstand der Seniorenbetreuung Braunsdorf und dem Team der
Gaststätte „Am Parkstadion“ Wilsdruff
gilt unser besonderer Dank.
Helmut und Edith Wiegand
Braunsdorf im Mai 2015
50
gemeinsame
Ehejahre
zurück.
Wir hätten nie gedacht,
dass es so viele Menschen gibt, die persönlich oder in
Gedanken bei uns waren und dazu beitrugen, dass dieser
Feiertag ein Besonderer und Unvergesslicher wurde.
Von ganzem Herzen
möchten wir uns bedanken…
…bei allen, die an diesem Tag an uns gedacht haben,
…bei unseren Kindern und Enkelkindern,
die ein wundervolles Fest für uns ausgerichtet haben,
…bei allen Gästen, Freunden und Bekannten,
die mit uns gefeiert haben,
…bei unseren Nachbarn für die wundervolle Ranke,
…bei allen, die uns aus der Ferne beglückwünscht haben,
…bei Herrn Mickan für die Überbringung
der Glückwünsche des Stadtrates,
…für die zahlreichen Glückwünsche sowie die wundervollen
Blumen und Geschenke in vielfacher Art und Weise,
…für die liebevollen Umarmungen und wohltuenden Worte
und vor allem bei einander für die vergangenen 50 Jahre.
Danke sagen
Gerda und Klaus-Werner Manthey
Unsere Hochzeit
war traumhaft!
Wir haben es sehr genossen, mit
wieviel Engagement ihr uns an
unserem großen Tag begleitet habt.
Dafür ein riesengroßes
DANKESCHÖN
an alle Verwandten, Freunde und
Bekannte, die uns mit Blumen,
Geschenken und Karten Freude
bereitet haben.
Dirk & Manuela Pellmann
Wir haben uns über die Glückwünsche und
Aufmerksamkeiten zu unserer
Verlag & Druck KG
Anzeigentelefon:
03722/50 50 90
Anzeigentelefax:
03722/50 50 922
C
M
Y
K
Anzeigen-Email:
[email protected]
Konfirmation
sehr gefreut und sagen, auch im Namen
unserer Eltern: Herzlichen Dank!
Johanna Reuther, Niclas Nönnig,
Lilly-Michelle Fischer,
Florian Oertel, Evan Kilian,
Laura Matthäus
Herzogswalde/Mohorn im Mai 2015
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 38
30. Mai 2015
UNSERE JUBILARE DES MONATS
■ Birkenhain-Limbach
zum 83. Frau Lieselotte Arndt
zum 74. Frau Waltraud Härtig
■ Kesselsdorf
am 26.06.
am 15.06.
■ Blankenstein-Helbigsdorf
zum 95.
zum 82.
zum 74.
zum 71.
Herrn Gottfried Wündrich
Frau Elfriede Pätzold
Herrn Rainer Lotze
Herrn Paul Peters
am 06.06.
am 27.06.
am 16.06.
am 16.06.
■ Braunsdorf
zum 88.
zum 83.
zum 81.
zum 77.
zum 77.
zum 75.
zum 74.
zum 72.
Frau Gertraude Rechenberger
Frau Gertraude Fischer
Herrn Walter Kaliner
Frau Gisela Schubert
Herrn Herbert Langhof
Frau Monika Punsch
Frau Hiltrud Langhof
Herrn Karl Meerstein
am 15.06.
am 20.06.
am 14.06.
am 27.06.
am 29.06.
am 30.06.
am 27.06.
am 11.06.
■ Grumbach
zum 93.
zum 93.
zum 86.
zum 85.
zum 85.
zum 83.
zum 82.
zum 80.
zum 79.
zum 77.
zum 76.
zum 76.
zum 76.
zum 74.
zum 72.
zum 72.
zum 72.
Frau Irma Leier
Frau Erika Kluttig
Frau Elfriede Ziller
Frau Gisela Kühne
Frau Siegrid Schmidt
Frau Ingeborg Weichold
Frau Ruth Hentschel
Frau Irma Kutzsche
Herrn Siegfried Kühne
Herrn Bernd Döhnert
Herrn Günter Göbel
Frau Edeltraud Zimmer
Frau Erika Klunker
Herrn Johannes Würker
Frau Waltraud Birkner
Herrn Reiner Kästner
Herrn Lothar Hübner
am 19.06.
am 30.06.
am 08.06.
am 04.06.
am 14.06.
am 26.06.
am 03.06.
am 22.06.
am 18.06.
am 26.06.
am 05.06.
am 18.06.
am 29.06.
am 19.06.
am 01.06.
am 03.06.
am 08.06.
■ Herzogswalde
zum 93.
zum 85.
zum 85.
zum 84.
zum 82.
zum 76.
zum 76.
zum 73.
zum 72.
Frau Hedwig Zimmermann
Herrn Siegfried Augustin
Frau Thea Niedenzu
Frau Anita Wagner
Frau Ursula Feiertag
Herrn Norbert Giehler
Frau Ingrid Simon
Frau Maritta Kirchhübel
Frau Rosemarie Schöne
am 24.06.
am 06.06.
am 07.06.
am 25.06.
am 04.06.
am 04.06.
am 21.06.
am 23.06.
am 12.06.
zum 92.
zum 87.
zum 84.
zum 83.
zum 82.
zum 82.
zum 81.
zum 80.
zum 80.
zum 80.
zum 80.
zum 79.
zum 78.
zum 78.
zum 77.
zum 77.
zum 76.
zum 74.
zum 74.
zum 73.
zum 73.
zum 72.
zum 72.
zum 71.
zum 71.
zum 70.
zum 70.
zum 70.
zum 70.
Frau Christa Scheiblich
Herrn Dr. Harry Schilka
Frau Ingeborg Geyer
Frau Gerda Timmler
Frau Hiltrud Götze
Herrn Klaus Friebel
Herrn Dr. Werner Mombrei
Herrn Wolfgang Wothe
Frau Ingeborg Ledajaks
Herrn Friedrich Uhlemann
Frau Helga Schöne
Frau Irma Möhmel
Frau Anneliese Maaz
Frau Renate Steuer
Herrn Herbert Rogall
Herrn Horst Krüger
Frau Renate Pietzsch
Herrn Gert Prochnow
Frau Hannelore Dietze
Frau Jutta Studt
Herrn Christian Schuster
Herrn Heinz Gärtner
Frau Ilse Johne
Herrn Bernd Kraja
Herrn Jürgen Fischer
Herrn Peter Wennrich
Frau Erika Zeps
Frau Annerose Pietzsch
Herrn Rainer Schneider
am 14.06.
am 27.06.
am 02.06.
am 21.06.
am 02.06.
am 04.06.
am 05.06.
am 07.06.
am 12.06.
am 14.06.
am 14.06.
am 21.06.
am 22.06.
am 23.06.
am 17.06.
am 19.06.
am 23.06.
am 21.06.
am 27.06.
am 25.06.
am 04.06.
am 01.06.
am 19.06.
am 01.06.
am 24.06.
am 04.06.
am 12.06.
am 15.06.
am 22.06.
■ Mohorn-Grund
zum 90.
zum 86.
zum 85.
zum 85.
zum 84.
zum 84.
zum 80.
zum 79.
zum 78.
zum 78.
zum 75.
zum 75.
zum 71.
zum 71.
zum 71.
Frau Walldraut Meyer
Frau Charlotte Korb
Frau Ruth Vogel
Herrn Siegfried Börner
Frau Helma Beyer
Frau Walda Werner
Frau Brigitte Wätzig
Herrn Günter Schwenke
Frau Rosemarie Jehmlich
Frau Dorothea Birkner
Herrn Klaus Willner
Herrn Wolfgang Irmler
Herrn Reiner Meutzner
Frau Margit Möbius
Herrn Wolfgang Wüstner
am 13.06.
am 12.06.
am 28.06.
am 19.06.
am 06.06.
am 24.06.
am 23.06.
am 28.06.
am 19.06.
am 20.06.
am 14.06.
am 10.06.
am 17.06.
am 29.06.
am 30.06.
■ Oberhermsdorf-Kleinopitz
zum 92. Frau Käthe Hardtmann
zum 79. Frau Annelies Schellenberg
am 27.06.
am 03.06.
zum 78.
zum 76.
zum 75.
zum 75.
zum 75.
zum 71.
zum 70.
Herrn Hartwig Haßpacher
Frau Karin Böhme
Frau Irmtrud Müller
Herrn Norbert Nötzold
Frau Christa Goldbach
Frau Edith Goldbach
Frau Christine Neubert
am 29.06.
am 01.06.
am 15.06.
am 18.06.
am 30.06.
am 08.06.
am 20.06.
■ Wilsdruff
zum 102. Frau Dora Matolin
zum 95. Frau Gerda Bartzsch
zum 94. Frau Edith Ullrich
zum 93. Frau Johanna Hartmann
zum 91. Frau Charlotte Czaja
zum 89. Frau Anna Gabb
zum 89. Frau Margarete Kieslich
zum 89. Frau Irmgard Siegel
zum 88. Frau Wella Gerisch
zum 88. Frau Charlotte Zehender
zum 87. Herrn Werner Winter
zum 87. Frau Lieselotte Horn
zum 86. Frau Gertraud Rüdiger
zum 86. Herrn Heinz Schütze
zum 84. Frau Ilse Winkler
zum 84. Frau Anneliese Horstmann
zum 83. Herrn Gotthard Liebmann
zum 83. Frau Christa Göhler
zum 81. Frau Annelies Börner
zum 81. Frau Helga Rügemer
zum 80. Frau Liesbeth Namyslo
zum 80. Herrn Siegfried Herrnsdorf
zum 80. Frau Anita Schiebe
zum 80. Herrn Manfred Irmer
zum 80. Herrn Manfred Mickan
zum 79. Herrn Klaus Neumeister
zum 78. Frau Hanna Faust
zum 77. Frau Brunhild Siegemund
zum 77. Frau Gisela Wagner
zum 77. Herrn Erhard Wiegand
zum 77. Frau Angelika Mai
zum 77. Frau Hilde Kinne
zum 76. Frau Gerda Grätsch
zum 75. Herrn Siegfried Habermann
zum 75. Frau Marianne Mademann
zum 75. Frau Gerda Reiß
zum 75. Herrn Gerd Kohn
zum 74. Frau Renate Meinhardt
zum 73. Herrn Wolfgang Lehmann
zum 73. Herrn Horst Günzel
zum 71. Frau Waltraud Ranft
zum 71. Frau Brigitte Stabnow
zum 70. Frau Heidemarie Betka
am 15.06.
am 15.06.
am 11.06.
am 21.06.
am 06.06.
am 19.06.
am 20.06.
am 28.06.
am 01.06.
am 26.06.
am 22.06.
am 16.06.
am 18.06.
am 23.06.
am 14.06.
am 01.06.
am 28.06.
am 05.06.
am 13.06.
am 27.06.
am 03.06.
am 18.06.
am 19.06.
am 05.06.
am 20.06.
am 16.06.
am 19.06.
am 01.06.
am 07.06.
am 14.06.
am 24.06.
am 11.06.
am 26.06.
am 13.06.
am 20.06.
am 21.06.
am 22.06.
am 06.06.
am 27.06.
am 29.06.
am 01.06.
am 10.06.
am 13.06.
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 39
Amtsblatt Wilsdruff
TERMINE (ALLE ANGABEN OHNE GEWÄHR)
Notrufe
Notruf Polizei
Apothekenbereitschaft
01.06.
02.06.
03.06.
04.06.
05.06.
06.06.
07.06.
08.06.
09.06.
10.06.
11.06.
12.06.
13.06.
14.06.
15.06.
Windberg-Apotheke Freital
Apotheke im Gutshof
Central-Apotheke Freital
Glückauf-Apotheke Freital
Stern-Apotheke Freital
Markt-Apotheke Freital
Apotheke Kesselsdorf
Sidonien-Apotheke Tharandt
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Raben-Apotheke Rabenau
St. Michaelis Apo. Mohorn
Grund-Apotheke Freital
Bären-Apotheke Freital
Stadt-Apotheke Freital
16.06.
17.06.
18.06.
19.06.
20.06.
21.06.
22.06.
23.06.
24.06.
25.06.
26.06.
27.06.
28.06.
29.06.
30.06.
Windberg-Apotheke Freital
Apotheke im Gutshof
Central-Apotheke Freital
Glückauf-Apotheke Freital
Stern-Apotheke Freital
Markt-Apotheke Freital
Apotheke Kesselsdorf
Sidonien-Apotheke Tharandt
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Löwen-Apotheke Wilsdruff
Raben-Apotheke Rabenau
St. Michaelis Apotheke Mohorn
Grund-Apotheke Freital
Bären-Apotheke Freital
Stadt-Apotheke Freital
110
Leitstelle Feuerwehr/Rettungsdienst
112
Rettungsleitstelle
03504 19222
Krankenhaus Freital, Bürgerstraße
0351 64660
Polizei Freital, Dresdner Straße
0351 647260
Hilfe für Frauen in Not (24 Stunden)
03731 22561
Frauenschutzhaus Freiberg
Gasstörung
0180 2787901
ENSO-Stromstörungen
0180 2787902
Giftnotruf
0361 730730
Wasser (außer Mohorn, Grund,
Herzogswalde) - ETBH
035204 779469
Wasser (nur für Mohorn, Grund,
Herzogswalde) - TWZ Weißeritzgruppe
035202 510421
Anschriften: Bären-Apotheke Freital, Dresdner Str. 287, 0351 6494753 • Stadt-ApoFragen zur Wasserqualität
0351 20585-3569
theke Freital, Dresdner Str. 229, 0351 641970 • Windberg-Apotheke Freital, Dresdner
Str. 209, 0351 6493261 • Central-Apotheke Freital, Dresdner Str. 111, 0351 6491508
Abwasser
• Stern-Apotheke Freital, Glück-Auf-Str. 3, 0351 6502906 • Sidonien-Apotheke ThaStörungen Abwasserkanalnetz
0351 8400866
randt, Roßmäßlerstr. 32, 035203 37436 • Raben-Apotheke Rabenau, Nordstr. 1,
0351 6495105 • Löwen-Apotheke Wilsdruff, Markt 15, 035204 48049 • Grund-Apotheke Freital, An der Spinnerei 8, 0351 6441490 • Glückauf-Apotheke Freital, DresdÖffnungszeiten der Bücherei Wilsdruff
ner Str. 58, 0351 6491229 • Apotheke Kesselsdorf Kesselsdorf, Steinbacher Weg 11,
Nossener Straße 21a, Telefon 035204 27940
035204 394222 • Apotheke im Gutshof Pesterwitz, Gutshof 2, 0351 6585899 • St.
Michaelis-Apotheke Mohorn, Freiberger Str. 79, 035209 29265 • Markt-Apotheke
Freital, Wilsdruffer Str. 52, 0351 65851700
Montag
09:00 – 11:30 Uhr, 12:00 - 17:00 Uhr
Dienstag
Donnerstag
13:00 – 18:00 Uhr
09:00 – 11:30 Uhr, 12:00 – 19:00 Uhr
Wir sind für Sie online: www.bibliothek-wilsdruff.de
Arztbereitschaft – Nur noch
über diese Nummer!!!
In eigener Sache
➜ Termine Amtsblatt
Ab sofort gilt eine neue kostenlose Hotline des ärztlichen
Bereitschaftsdienstes. Der Anrufer wird automatisch mit
dem nächstliegenden Bereitschaftsdienst verbunden.
116117
Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen und Unfällen gilt weiter die Notrufnummer 112.
Ausgabe Redaktionsschluss Erscheinungstag
07/2015 12.06., 12:00 Uhr
27.06.
Änderungen vorbehalten! Wir bitten zu beachten, dass alle Artikel, die später in der Stadtverwaltung Wilsdruff eingehen, nicht mehr für das jeweilige Amtsblatt berücksichtigt werden
können. Bitte beachten Sie, dass Anzeigen (Danksagungen, Firmenwerbung u.ä.) direkt an
die Druckerei Riedel gesendet werden müssen. Ihre Wünsche zur Anzeige (Größe, Preis, Gestaltung) teilen Sie bitte der Druckerei mit. Telefon, Fax und E-Mail können dem Impressum
entnommen werden. Ansprechpartner für das Amtsblatt in der Stadtverwaltung ist Frau
Röthig, Telefon 035204 463102, E-Mail: [email protected] wilsdruff.de.
Ambulanter
P
D
flege
ienst
ritzke &
onath
GmbH
Heute und auch in Zukunft steht beim Pflegedienst der Mensch im Mittelpunkt.
Telefon: 03 52 04 · 79 10 80 (24 h Sicherstellung)
Fax: 035204 · 79 10 81
Gesellschafter Uschi Pritzke & Kristina Donath
Nossener Straße 18 | 01723 Wilsdruff
www.pflegedienst-wilsdruff.de
Unsere Leistungen für Sie:
C
M
Y
K
• häusliche Krankenpflege • Erbringung der Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz
• Hauswirtschaftliche Dienstleistungen • Essen auf Rädern • Hausnotruf
• individuelle Serviceleistungen • kostenlose Beratung rund um das Thema Pflege
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 40
30. Mai 2015
Verlag & Druck KG
Städtisches Bestattungswesen Meißen GmbH
Meißen
Nossen
Weinböhla
Großenhain
Riesa
Radebeul
Krematorium
Nossener Straße 38
Krematorium Durchwahl
Bahnhofstraße 15
Hauptstraße 15
Neumarkt 15
Stendaler Straße 20
Meißner Straße 134
0 35 21 · 45 20 77
0 35 21 · 45 31 39
03 52 42 · 7 10 06
03 52 43 · 3 29 63
0 35 22 · 50 91 01
0 35 25 · 73 73 30
03 51 · 8 95 19 17
… die Bestattungsgemeinschaft
Anzeigentelefon:
03722/50 50 90
Anzeigentelefax:
03722/50 50 922
Anzeigen-Email:
[email protected]
Gerdt Mustermann
… teilen Sie Ihre Trauer mit Verwandten, Freunden und Bekannten.
Traueranzeigen im Amtsblatt Wilsdruff
Telefon: 03722 - 50 50 914
E-Mail: [email protected]
C
M
Y
K
DANKSAGUNG
„Wenn Ihr an mich denkt, seid nicht traurig. Erzählt lieber
von mir und traut Euch ruhig zu lachen. Lasst mir einen Platz
zwischen Euch, so wie ich ihn im Leben hatte.“
Nach dem wir Abschied genommen haben von
meinem lieben Ehemann, unserem lieben
Vater, Opa und Uropa
Manfred Götze
* 19.06.1934 † 12.04.2015
sind wir tief bewegt von den Zeichen der Liebe,
Wertschätzung und Freundschaft, welche uns in vielfältiger
Art und Weise entgegengebracht wurden. Unser besonderer
Dank gilt den Verwandten, Freunden, Nachbarn, dem OldieTeam der SG Kesselsdorf, dem Team der „Glück Auf“ Gaststätte Oberhermsdorf, dem Bestattungshaus am Sachsenplatz in
Freital sowie der Trauerrednerin Frau Birgit Zönnchen.
Du bist von uns gegangen,
aber nicht aus unseren Herzen.
Es war schwer, die Kraft unserer lieben Mutter
schwinden zu sehen – und fast nicht zu ertragen,
wie sie sich immer mehr selbst verlor.
In Liebe und Dankbarkeit haben wir
Abschied genommen von unserer lieben
Mutter, Oma und Uroma
Ursula Höfler
geb. Döhnert
In Liebe und Dankbarkeit
Ehefrau Erika mit Kindern und Familien
Kesselsdorf, im April 2015
*18.07.1934
† 13.04.2015
Danke
für die vielfältige herzliche Anteilnahme, die stillen
Gesten und die mitfühlenden Worte der Verbundenheit sowie die Begleitung auf ihrem letzten Weg.
Wir danken besonders den Mitarbeitern der
Aventinum-Hausgemeinschaften Hartha, die sie in den
letzten Jahren liebevoll umsorgt haben.
In lieber Erinnerung
Ihre Kinder Ute und Ulrich
im Namen aller Angehörigen
Die Beerdigung fand in kleinem Kreise statt.
DANKSAGUNG
Vergangen ist nicht vergessen,
denn die Erinnerung bleibt.
Für die aufrichtige Anteilnahme durch Wort, Schrift, stillen
Händedruck, liebevolle Umarmung, Blumen und Geldzuwendungen sowie ehrendes Geleit beim Abschiednehmen von
meinem lieben Mann, unserem lieben Vater, Opa, Bruder,
Onkel und Schwager, Herrn
Helmut Seiffert
bedanken wir uns bei allen Verwandten, Freunden,
Bekannten, Nachbarn und ehemaligen Arbeitskollegen ganz
herzlich. Besonderer Dank gilt dem Pflegeteam vom
Tanneberger Weg, Herrn Dr. Günter Mehlhorn, dem
Bestattungshaus ANTEA Vogel, der Rednerin Frau Hennig
für ihre tröstenden Worte sowie dem Team vom Gasthof
„Keils Gut“ für die Bewirtung.
In liebevoller Erinnerung
seine Ehefrau Maria
im Namen aller Angehörigen
C
M
Y
K
Wilsdruff, im Mai 2015
2
Vermieten Lagerfläche 2500 m
im Gewerbegebiet Heynitz-Lehden
(direkt am Nossener Dreieck)
• Rampenlager, Überladebrücken, temperiert bis 25 Grad
• Stapelhöhe bis 8 m auf Wunsch mit Hochregallager
für 1800 Stellplätze
Wir vermieten auch Teilflächen.
Kontakt:
Gebrüder Kühn Spedition GmbH
Lindigtstraße 5 | 01683 Nossen
z.H. Frank Kühn
Tel. 035242-41811
[email protected]
Wir sind ein mittelständisches Speditions- und Logistikunternehmen
in Wilsdruff. Wir suchen zum sofortigen Eintritt:
Umschlagsmitarbeiter (Vollzeit)
für den Bereich Warenumschlag
• Flexibilität, Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit
• Selbstständiger und teamorientierter Arbeitsstil
• Bereitschaft zur Schichtarbeit (Früh- und Spätschicht)
• LKW-Führerschein / Staplerschein von Vorteil
Bitte senden Sie Ihre vollständige Bewerbung
- gern auch per E-Mail – an:
L. Wackler Wwe. Nachf. GmbH
z. H. Frau Anja Rodewald
Hühndorfer Höhe 2 | 01723 Wilsdruff
E-Mail: [email protected]
www.wackler.de
C
M
Y
K
Augustusberg 33 | 01683 Nossen
Telefon: 03 52 42 · 65 62 96 | Fax: 03 52 42 · 65 62 97
[email protected] | www.holzbau-innenausbau.de
» Holzbau » Dachdeckung » Holzfußböden
Wir suchen:
Fleischland Sora
Mini-Jobber
Wir suchen
Ab 1. Mai bis 31. Oktober 2015 suchen wir
3 Minijobber für unser Rasthaus.
eine/n Fleischer/in
Arbeitsanforderungen: leicht erlernbare Tätigkeiten in den Bereichen Burger King,
Küche, Reinigung und Verkauf.
Einsatzzeiten:
Früh-/Spätdienst/Wochenende nach Absprache
Stundenlohn:
8,50 Euro
zur sofortigen Festeinstellung!
Bewerbung an:
Dorfstraße 5g | 01665 Klipphausen
E-Mail:
[email protected]
Telefon: 03 52 04 · 4 82 81
Bewerbungen bitte an: Elior Autobahn Ost GmbH
Raststätte Dresdner Tor Süd | 01723 Wilsdruff
Telefon: 03 52 04 · 90 50 | Fax: 03 52 04 · 9 05 55 | [email protected]
GrünPflegeService
Falk Krasulsky
Hauptstraße 63 • 01665 Taubenheim
Tel.: 035245 / 70174 • Fax: 035245 / 72711
Funk: 0173 / 3868794
Unser Leistungsangebot:
• Grün- und Friedhofspflege / Graböffnungsdienst • Gartengestaltung und
Bepflanzung • Baumschnitt, Baumfällung • Pflasterarbeiten (Natur/Beton)
• Erdarbeiten/Zaunbau • Kommunaldienste, z.B. Straßenrandgrünpflege
Sinkkastenreinigung – Gully, Winterdienst • Abfallentsorgung/Containerdienst 1–34 m3 • Kleintransporte
Garten- und
Landschaftsbau
Mathias Garte
• Wegebau und Pflasterarbeiten aller Art
• Natursteinarbeiten
METALLBAU
JORSCHICK
Schneiden und Kanten
Fenster • Türen • Zargen • Treppen
• Geländer • Zäune • Tore • Schlossereiarbeiten
Reichenbacher Weg 5
01665 Klipphausen • OT Bockwen
E-Mail: [email protected]
Tel.: 0 35 21 / 45 71 86
Fax: 0 35 21 / 45 99 95
Funk: 01 71 / 6 80 87 04
• Regenwasseranlagen
• Tiefbauleistungen
Diakoniestation Dittmannsdorf e.V.
• Baggerarbeiten aller Art
Hauptstraße 25 | 09629 Dittmannsdorf
Telefon: 03 73 24·75 86 oder 63 60
• Schüttgut-Transporte
• Pflege von Außenanlagen
• Baumschnitt
C
M
Y
K
Pennricher Weg 1
01156 DD OT Podemus
Telefon: 0351 · 45 21 646
Fax:
0351 · 45 40 637
Funk: 0172 · 64 00 847
[email protected]
[email protected]
Internet: www.diakonie-dittmannsdorf.de
Unser Leistungsangebot:
- Qualifizierte häusliche Krankenpflege-Behandlungspflege
- Pflegesachleistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz Stufen 1-3
- Verhinderungspflege bei Urlaub oder Krankheit der Pflegeperson
- Beratungsbesuche nach dem Pflegeversicherungsgesetz
- Betreuungsleistungen bei eingeschränkter Alltagskompetenz
- Hauswirtschaftliche Versorgung
für alle Kassen und privat
Terrassenbau auch WPC | Pflasterarbeiten | Zaun- und Mauerbau | Neuund Umgestaltung | Grünpflege und
Bepflanzungen | Erd- und
Baggerarbeiten | Schüttguttransporte
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 44
Seit über 100 Jahren in Kesselsdorf
30. Mai 2015
ANZEIGEN
Tischlerei Hauptvogel
Inh. Tischlermeister Oliver Hauptvogel
FENSTER - TÜREN
individueller Möbelbau
Innenausbau
Unkersdorfer Straße 2 | 01723 Kesselsdorf
Tel. (03 52 04) 4 71 68 | Fax (03 52 04) 394260
Funk (0173) 8538591 | E-Mail: [email protected]
Deutscher Spargel in vielen
Variationen und erste
frische Waldpilze!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Öffnungszeiten: Mi - Mo: 11.00 - 22.00 Uhr | So: 11.00 - 20.00 Uhr
EZ 29,00 Euro, DZ 49,00 Euro incl. Frühstück
Telefon: 03 52 09 · 2 03 20 | Fax: 03 52 09 · 2 09 36
Freiberger Straße 37 | 01723 Mohorn
Schafwollaufkauf
am 20. Juni und 22. Juni 2015
von 9.00 bis 12.00 Uhr
0,45 Euro je kg Wolle
Futtermittelhandel Grumbach
Kartoffelspezialitäten GmbH
Wilsdruffer Straße 10 | 01723 Grumbach
Wohnungen zu vermieten!
1- bis 4-Raum Wohnungen in der
Gemeinde Klipphausen zu vermieten.
Haus- und Grundstücksverwaltung Ramona Riße
Dorfstraße 5A | 01665 Klipphausen OT Sora
Tel.: 03 52 04 · 78 90 | Fax: 03 52 04 · 7 89 29 | [email protected]
Beilagenhinweis:
Dieser Ausgabe liegen folgende Beilagen bei:
➜ Heimatverein Pohrsdorf e.V.
➜ Dorffest Grumbach
➜ Heinrich Ludwig Verpackungsmittel GmbH Siebenlehn
Weitere Beilagen sind nicht Bestandteil dieser Zeitung.
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 45
Amtsblatt Wilsdruff
DIREKTVERMARKTUNG
MIT HOFLADEN
✁
Holzpellets
für wohlige Wärme im Haus
» Sackware DINplus ENplus A1
» Anlieferung wenn Sie
zuhause sind
» Abholung nach Absprache
» ✆ erreichbar bis 20.00 Uhr
• Hofeigene Pilzzucht
✁
- STEINPILZCHAMPIGnON
• Eier, Wurstgläser
• Honig, Aronia,
Sanddorn
• Eierteigwaren
Auf Bestellung:
• Hausschlachtung
Fleisch vom Weiderind und Schwein
• Suppenhühner
• Geschenkkörbe
Thilo Klengler
Altlommatzsch 7
01623 Lommatzsch
Telefon: 01 72 · 4 78 46 83
[email protected]
www.holzpellets-klengler.de
Ebenfalls erhältlich:
Produkte weiterer Direktvermarkter aus der Region.
Landwirtschaftsbetrieb
Frank Büttner
Leipziger Str. 1
01723 Blankenstein
[email protected]
WWW.LANDWIRTSCHAFTS
BETRIEB-BUETTNER.DE
ÖFFNUNGSZEITEN:
MO-DO:
10 BIS 12 UHR
MO-Do + SA: 14 BIS 17 UHR
Tel.
Handy
Fax
035209/29783
0176/72958478
035209/29784
in
KESSELSDORF
Dampfgarervorführung!
Do.:
Herstellung von Konfitüren und Marmeladen.
ng!
Bitte um vorherige Anmeldu
Thema:
Kaufbacher Ring 5 | 01723 Kesselsdorf | Königsbrücker Str. 51 | 01099 Dresden
Tel. 035204-39389-0 | Tel. 0351-56366-0
[email protected] | www.miele-mai.de
C
M
Y
K
Hetzdorfer Hausschlachterei
Uhr
11.06.2015, 18.00 – 21.00
• Schlachtungen aller Art • Termine nach Vereinbarung
• mit eigenem Hofladen
Steffen Müller · Herrndorfer Straße 14 · 09600 Hetzdorf
Telefon: 035209-20799 · Funk: 0173-6552933
Öffnungszeiten: Do 14–18 Uhr · Fr 9–12 Uhr und 14–18 Uhr
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 46
30. Mai 2015
30. Mai 2015
Seite 47
Amtsblatt Wilsdruff
ANZEIGEN
Dachtechnik
Dach +
Fassade GmbH
Fachbetrieb für Dach-, Wand- und
Abdichtungstechnik sowie Blitzschutz
Geschäftsführer: Tino Grötz
Hauptstr. 1 · 01737 Oberhermsdorf
Tel.: (03 51) 6 50 51 00 · Fax: (03 51) 6 50 51 01
www.GZE-Dach-Fassade.de · E-mail: [email protected]
◆◆◆ TRENNUNG: Nutzungsentschädigung nach Auszug
Zieht ein Ehegatte während des Getrenntlebens aus, kann eine Entschädigung für
die alleinige Nutzung der Ehewohnung auch dann zugesprochen werden, wenn
der verbleibende Ehegatte den Nutzungsvorteil der größeren Wohnung nicht wirtschaftlich verwerten kann (BGH XII ZB 268/13). Es kommt nicht mehr darauf an, ob
der andere „herausgeklagt“ wird oder freiwillig auszieht. Es kommt ferner nicht
darauf an, ob die Eheleute Eigentümer sind oder ihr Nutzungsrecht auf ein anderes
Rechtsverhältnis stützen. Allerdings ist im Rahmen der Billigkeit zu prüfen, wie
hoch die Entschädigung ausfällt – es ist nicht ohne weiteres die Hälfte des Nutzungswertes zu zahlen. Zumindest verbrauchsabhängige Nebenkosten muss
ebenfalls derjenige tragen, der bleibt (OLG Saarbrücken, FamRZ 10, 1981).
Sommerpreise – Brikett Heizprofi
Halbsteine und Gemisch | Bündelbrikett 25 kg / 10 kg Holzbrikett 10 kg | Steinkohle, Steinkohlenkoks, Holzpellets 15 kg
Steinkohle 6 bis 13 mm Nuss 5
(automatische Feuerungsanlagen)
Brennstoffhandel K. Wetzel
Frauensteiner Straße 4b | 09627 Bobritzsch
Telefon: 03 73 25 · 9 26 36
Baugeschäft
seit über 20 Jahren
Eberhard Röber
Hohle 4 | 01665 Klipphausen/ OT Weistropp
Tel.: 03 51 · 4 52 15 22 | Fax: 03 51 · 4 52 15 23
Funk: 01 73 · 3 64 61 11
e-Mail: [email protected]
Ihr Partner für:
• Putzarbeiten aller Art • Maurerarbeiten für Neubau und
Rekonstruktion • Wärmedämmsysteme • Betonarbeiten
und Zementestriche • Trockenbau • Zimmererarbeiten
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 48
30. Mai 2015
30. Mai 2015
Seite 49
Amtsblatt Wilsdruff
Anzeigen, Werbebeilagen und
sonstige Druckanfragen:
03722/50 50 90
[email protected]
Verlag & Druck KG
01723 Wilsdruff OT Grumbach
Wir verkaufen Ihre Immobilie!
Grundstück • Haus • Wohnung
tpreis!
Zum Höchs
www.hausbau-immobilienservice.de
Telefon: 03 52 04 · 39 08 88 | Mobil: 01 72 · 3 70 74 07
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 50
30. Mai 2015
Veranstaltungskalender
Juni ´15
➜ Mi, 03.06.2015, 14:00 Uhr
Seniorennachmittag Kesselsdorf in der Gaststätte „Elena“ am Markt mit einer „musikalischen Frühlings-Sommer-Wanderung“ mit dem Sänger Harry
Steinert aus Freiberg mit Klavierbegleitung. Informationen: Ilse Drese, Tel.
035204 40798
➜ Sa, 06.06.2015, 09:30 Uhr
Tischtennis in Wilsdruff. Die Rangliste 2 der Senioren im Tischtennis
wird ausgespielt. Spielort Saubachtalhalle. Informationen: www.sg-motor-wilsdruff.de
➜ So, 07.06.2015, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf. Schulstraße 2, Dauerausstellung, Informationen: Hans-Georg Dauterstedt, Tel. 035204 40329
➜ Fr, 12.06.2015, 11:00 Uhr - So, 14.06.2015, 16:00 Uhr
„Mal wieder Land sehen“ in Grund. Klein Tirol gesucht - Grund gefunden. Unter diesem Motto laden wir alle recht herzlich ein. Informationen:
[email protected]
➜ So, 14.06.2015, 10:00 Uhr
Geführte Radtour vom Stadt- und Vereinshaus Wilsdruff, Freiberger
Straße 48 über Grumbach, Pohrsdorf und Spechtshausen zum Festplatz
Grund - Mal wieder Land sehen. Informationen: www.sg-motor-wilsdruff.de
➜ So, 14.06.2015, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf, Schulstraße 2, Dauerausstellung, Informationen: Hans-Georg Dauterstedt, Tel. 035204 40329
➜ So, 21.06.2015, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf, Schulstraße 2, Dauerausstellung, Informationen: Hans-Georg Dauterstedt, Tel. 035204 40329
➜ Do, 25.06.2015, 13:00 Uhr - 18:00 Uhr
Busfahrt Kesselsdorf nach Pirna
25,00 Euro für Busfahrt, Kaffeetrinken in Ilses Kaffeestube und Stadtbesichtigung. Abfahrt am Markt Kesselsdorf. Anmeldung erforderlich.
Nähere Informationen: Ilse Drese, Tel. 035204 40798
➜ So, 28.06.2015, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Heimatstube Kesselsdorf, Schulstraße 2, Dauerausstellung, Informationen: Hans-Georg Dauterstedt, Tel. 035204 40329
C
M
Y
K
30. Mai 2015
Seite 51
Amtsblatt Wilsdruff
2-R.-Whg. in Grumbach,
52 m2, EG, Küche u. Bad m.
Fenster, Gartenanteil.
260 € KM + NK + Kaution.
Tel. 0172 / 357 92 02
physikalische Gefäßtherapie
www.bemer-partner.com/m-clausnitzer
Fachvorträge und Informationen nach Vereinbarung
[email protected]
C
M
Y
K
Amtsblatt Wilsdruff
Seite 52
30. Mai 2015
ANZEIGEN