PROGRAMMENTWURF Illegaler Zigarettenhandel und organisierte

PROGRAMMENTWURF
Illegaler Zigarettenhandel und
organisierte Kriminalität
Prävention und Bekämpfung in Deutschland und Europa
mit freundlicher Unterstützung der Philip Morris GmbH
19. bis 20. Oktober 2014
Illegaler Zigarettenhandel
Stand: 24. September 2014
Sonntag, 19. Oktober 2014
18:00 – 18:30 Uhr
Empfang mit Häppchen
18:30 – 18:45 Uhr
Begrüßung
Dr. Mechthild Baumann,
Studienleiterin, Europäische Akademie Berlin
Christian Ramthun,
stellvertretender Leiter des WirtschaftsWoche-Hauptstadtbüros
18:45 – 20:15 Uhr
„Ich bin schon da!“ sprach der Hase zum Igel
Welche Methode kann Zigarettenschmuggel am
effektivsten bekämpfen?
Monika Hohlmeier, MdEP (angefragt)
Frank Buckenhofer, Gewerkschaft der Polizei
Prof. Dr. Kai Bussmann, Martin-Luther-Universität HalleWittenberg
Montag, 20. Oktober 2014
09:15 – 09:30 Uhr
Begrüßung / Einführung
09:30 – 10:30 Uhr
Bestandsaufnahme: Wer schmuggelt was, wie, wohin?
Dr. Peter Keller, Zollkriminalamt Köln
10:30 – 11:00 Uhr
Kaffeepause
11:00 – 12:00 Uhr
Möglichkeiten der staatlichen Steuerung:
Tabaksteuer, Strafen und Aufklärung
Frank Buckenhofer, Gewerkschaft der Polizei,
Andreas Wiezorek, Bundesfinanzministerium
Thomas Schwarz, Staatsanwaltschaft (angefragt)
Peter Trapp, Berliner Abgeordnetenhaus (angefragt)
Christine Köhler-Azara, Landesdrogenbeauftragte Berlin
(angefragt)
12:00 – 13:00 Uhr
Mittagessen
13:00 – 14:30 Uhr
Woher kommen die Zahlen zum Zigarettenschmuggel?
Wissenschaftliche Erhebungsmethoden im Vergleich
Dr. Thomas Wimmer, Ludwig Maximilians Universität München
Europäische Akademie Berlin, Bismarckallee 46/48, 14193 Berlin, www.eab-berlin.eu
Seite 2
Illegaler Zigarettenhandel
14:30 – 15:00 Uhr
Kaffeepause
15:00 –16:30 Uhr
Zigaretten und Organisierte Kriminalität aus Sicht von
Interpol
Pierre Reuland, INTERPOL (angefragt)
16:30 –18:00 Uhr
Den Schmugglern auf der Spur
Der Beitrag von track and trace-Systemen zur Aufklärung
des Schmuggels
Fihmi Mousa, Fraunhofer Institute for Open Communication
Systems (FOKUS) (angefragt)
18:00 Uhr
Ende der Tagung mit dem Abendessen
Anmeldungen erbeten an:
Name: Eva-Maria Kluchert
e-Mail: p3@eab-berlin.eu
Telefon: 030-895951-38
Europäische Akademie Berlin, Bismarckallee 46/48, 14193 Berlin, www.eab-berlin.eu
Seite 3
Illegaler Zigarettenhandel
Tagungsort und Unterkunft
EUROPÄISCHE AKADEMIE BERLIN
Bismarckallee 46/48
D-14193 Berlin-Grunewald
Telefon: +49 30 895 951 0
Telefax: +49 30 895 951 95
email: eab@eab-berlin.eu
http://www.eab-berlin.eu
Tagungsleitung
Christian Ramthun, stellvertretender Leiter des
WirtschaftsWoche-Hauptstadtbüros und Dr. Mechthild
Baumann, Studienleiterin, Europäische Akademie Berlin
Projektleitung
Ilona Rathert, Eva Maria Kluchert
T: 49-(0)30-89 59 51 – 27/38
F: 49-(0)30-89 59 51 - 635
E: ir@eab-berlin.eu/ p3@eab-berlin.eu
Rücktritt des Kunden
(Abbestellung, Stornierung, Nichtinanspruchnahme der
Leistungen der EAB)
Der Rücktritt von Verträgen und Buchungen muss
schriftlich bekundet werden. Bei einem Rücktritt ab acht
Wochen vor Veranstaltungs-/Buchungsbeginn allen
folgende Kosten an:
Die Ausfallgebühr beträgt pro Tag und Person bei
Absagen zwischen:
acht bis sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn 25%
sechs bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn 50%
vier bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn 75%
innerhalb der letzten zwei Wochen vor Beginn
85%
Bitte beachten Sie unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (www.eab-berlin.eu). Teilnehmerbeiträge
können bis zu einem Drittel für die institutionelle
Förderung der EAB verwendet werden.
Die Europäische Akademie Berlin (EAB)
wurde 1963 als eine politisch und konfessionell
unabhängige Stätte internationaler Begegnung und
Verständigung, europäischer Studien- und Informationsarbeit und politischer Erwachsenenbildung errichtet. Im
Mittelpunkt der politischen Bildungsarbeit des Hauses
stehen die Aufgaben und Probleme der europäischen
Kooperation und Integration sowie Fragen der
internationalen Politik und der modernen Gesellschaft.
Die
didaktisch-methodische
Behandlung
der
europäischen Integrationspolitik in Schule und
Erwachsenenbildung bildet einen Schwerpunkt im
Rahmen der Arbeit des Instituts für europäische
Lehrerbildung der Akademie. Ökologische Fragen
werden in der Europäischen Akademie für städtische
Umwelt (EA.UE) bearbeitet. Die Europäische Akademie
Berlin e. V. ist Mitglied des European Network for
Education and Training (EUNET), der Europäischen
Bewegung Deutschland (EBD) sowie des Arbeitskreises
für Europäische Integration (AEI).
Die Europäische Akademie Berlin ist ein modernes
Tagungshotel (3-Sterne) mit 33 Gästezimmern. Für die
Tagungsarbeit stehen mehrere Konferenzräume,
Simultandolmetschanlagen, moderne Medien- und
Präsentationstechnik zur Verfügung; unser Haus ist mit
W-LAN ausgestattet.
Vorstand:
Dr. Peter-Jörg Klein (Vorsitzender)
Petra Merkel (stellv. Vorsitzende)
Prof. Dr. Eckart D. Stratenschulte (stellv. Vorsitzender,
geschäftsführendes Vorstandsmitglied)
Akademieleiter:
Prof. Dr. Eckart D. Stratenschulte
Studienleiterinnen:
Dr. Mechthild Baumann
Dr. Elisabeth Botsch
Dr. Andrea Despot (stellv. Akademieleiterin)
Dr. Weronika Priesmeyer-Tkocz
Institut für europäische Lehrerbildung:
Koordination Ilona Rathert
Projektmanagement und Assistenz:
Ute Böhr, Carolin Krauss, Ilona Rathert, Claudia Rehrs,
Leila Armanious, Sina Lebert
Europäische Akademie für Städtische Umwelt:
Prof. Dr. Hanns-Uve Schwedler (geschäftsführender
Leiter), Jenny Johnson (Projektassistentin)
Verwaltung/Finanzmanagement:
Margarete Neckerauer (Finanzreferentin)
Cathleen Lessnau, Victoria Szeib
Verwaltung/Hausmanagement:
Tina Lissner, Stefanie Roemer, Petra Günzer
Haustechnik und Hausservice:
Gerhard Liepe, Eva Blasczyk
Verkehrsverbindung
©2007-2008-2009 Pietruska Verlag und Berliner Verkehrsbetriebe
Lizenz-Nr. W-UORBI17
Mit der Unterstützung des Programms Europa für
Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union
siehe auch www.fahrinfo-berlin.de & www.bvg.de
Europäische Akademie Berlin, Bismarckallee 46/48, 14193 Berlin, www.eab-berlin.eu
Seite 4