QR83 - Ausgabe 2011 - ZF Friedrichshafen AG

Corporate Headquarters
ZF Friedrichshafen AG  88038 Friedrichshafen
Board of Management
Abteilung/Dept.
TQ-C
Von/From
Herr Hamann
Telefon/Phone
77-3164
Telefax/Fax
77-903164
E-Mail/E-mail
[email protected]
Ihre/Your Ref.
Unsere/Our Ref.
Datum/Date
2011-07-18
New Edition of QR83 – ZF Quality Directive for Suppliers
Basis for successful cooperation
Dear Madam/Sir,
In order to emphasize our suppliers' strategic importance, ZF named 2011 the "Year of the Supplier".
This helped us to sensitize the subject and create awareness of supplier-specific topics.
With a value added share of 60% on average, our suppliers contribute decisively to our products'
competitiveness.
With this communication, we want to submit QR83 "Quality Assurance Directive for Purchased
Items" in its 2011 edition.
The decisive changes compared to the 2006 edition are the following:








Expansion of the scope of application to electronic components and software
Further development of ZF requirements regarding quality planning
Processing of complaints: complemented by the VDA requirement "Field Failures Analysis"
Reference of the elements to ISO/TS 16949 in every chapter - for better referencing
Requalification (planning and proof) - for clarification of claims
Verification management of critical characteristics / traceability - adaptation to legal
amendments
Maturity level assurance for new parts for common risk minimization in the product evolution
process
Revised and new communication forms
Chairman of the Supervisory Board: Prof. Dr. Giorgio Behr
Board of Management: Hans-Georg Härter (CEO), Reinhard Buhl, Rolf Lutz, Dr. Peter Ottenbruch,
Dr. Michael Paul, Dr. Konstantin Sauer, Dr. Stefan Sommer, Dr. Gerhard Wagner
Headquarters: Friedrichshafen · Trade register of the municipal court of Ulm HRB 630206
www.zf.com · [email protected]
ZF Friedrichshafen AG
Graf-von-Soden-Platz 1
88046 Friedrichshafen
Deutschland · Germany
Phone: +49 7541 77-0
Fax
+49 7541 77-908000
Seite/Page 2/2 · Datum/Date 2011-07-18
We expect you, our supplier, to approve and implement the requirements of QR83.
We would like to ask you to please confirm your acknowledgement of QR83 within six weeks after
receiving this communication, at the latest by September 15, 2011.
All information and documents concerning the 2011 edition of QR83 can be accessed on the ZFInternet:
www.zf.com:
or
www.zf.com:
Cockpit:
QR83
ZF Quality Guidelines
Company >> Materials Management >> Quality Guidelines
We are looking forward to our future partnership and trusting cooperation so that, together with you,
we can continue to guarantee our success on the market.
Yours faithfully
Member of the Board of Management
Responsible for: Materials Management
Head of Group Quality Management
Production
Dr. Stefan Sommer
Dr. Heiner Wannemacher
Hauptverwaltung
ZF Friedrichshafen AG  88038 Friedrichshafen
An die Geschäftsleitung
Abteilung/Dept.
OQ-C
Von/From
Herr Hamann
Telefon/Phone
77-3164
Telefax/Fax
77-903164
E-Mail/E-mail
[email protected]
Ihre/Your Ref.
Unsere/Our Ref.
Datum/Date
2011-07-18
Neue Ausgabe der QR83 – ZF Qualitätsrichtlinie für Lieferanten
Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit
Sehr geehrte Damen und Herren,
um die strategische Bedeutung unserer Lieferanten hervorzuheben, hat ZF das Jahr 2011 als das „Jahr
des Lieferanten“ erklärt. Damit wollen wir eine Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung für
lieferantenspezifische Themen erreichen.
Mit einem Wertschöpfungsanteil von durchschnittlich 60% tragen unsere Lieferanten
einen wesentlichen Teil zur Wettbewerbsfähigkeit unserer Produkte bei.
Mit diesem Schreiben möchten wir Ihnen die QR83 „Richtlinie zur Sicherung der Qualität von
Zulieferungen“ in der Ausgabe 2011 überreichen.
Wesentliche Änderungen gegenüber der Ausgabe 2006 sind folgende:








Erweiterung des Gültigkeitsbereichs auf Elektronikkomponenten und Software
Weiterentwicklung der ZF-Anforderungen zum Thema Qualitätsplanung
Reklamationsbearbeitung: Ergänzung um die VDA-Forderung „Schadteilanalyse Feld“
Bezug der Elemente zur ISO/TS 16949 in jedem Kapitel - zur besseren Referenzierung
Requalifikation (Planung und Nachweis) – zur Verdeutlichung der Forderungen
Nachweisführung kritische Merkmale / Rückverfolgbarkeit – Anpassung an die gesetzlichen
Änderungen
Reifegradabsicherung für Neuteile zur gemeinsamen Risikominimierung im
Produktentstehungsprozess
Überarbeitete und neue Kommunikationsformulare
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Prof. Dr. Giorgio Behr
Vorstand: Hans-Georg Härter (Vorsitzender/CEO), Reinhard Buhl, Rolf Lutz, Dr. Peter Ottenbruch,
Dr. Michael Paul, Dr. Konstantin Sauer, Dr. Stefan Sommer, Dr. Gerhard Wagner
Sitz: Friedrichshafen · Handelsregistereintrag: Amtsgericht Ulm HRB 630206
www.zf.com · [email protected]
ZF Friedrichshafen AG
Graf-von-Soden-Platz 1
88046 Friedrichshafen
Deutschland · Germany
Telefon +49 7541 77-0
Telefax +49 7541 77-908000
Seite/Page 2/2 · Datum/Date 2011-07-18
Wir erwarten von Ihnen als unser Lieferant, dass Sie die in der QR83 beschriebenen Anforderungen
anerkennen und umsetzen.
Wir bitten Sie, die Anerkennung der QR83 innerhalb von sechs Wochen nach Erhalt dieses
Schreibens, spätestens bis zum 15. September 2011 zu bestätigen.
Alle Informationen und Dokumente zur QR83-Ausgabe 2011 finden Sie im ZF-Internet unter:
www.zf.com:
oder
www.zf.com:
Cockpit:
QR83
ZF Qualitätsrichtlinien
Unternehmen >> Materialwirtschaft >> Qualitätsrichtlinien
Wir freuen uns auf eine weitere partnerschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen,
damit wir gemeinsam weiterhin unseren Erfolg am Markt sichern.
Mit freundlichen Grüßen
Mitglied des Vorstands
Verantwortlich für: Materialwirtschaft
Leiter Konzern Qualitätsmanagement
Produktion
Dr. Stefan Sommer
Dr. Heiner Wannemacher
Richtlinie zur Sicherung der
Qualität von Zulieferungen
Quality Assurance Directive
for Purchased Items
Ausgabe 2011
Edition 2011
Zu Ihrer Unterstützung
bei der Prüfung unserer in Ihrem Hause bereits bekannten Qualitätsrichtlinie:
B Diese Version macht die Änderungen ggü. der Vorversion (2006) in blauer
Schrift kenntlich.
Für den schnellen Zugriff auf alle Unterlagen im Internet:
Dort finden Sie die Qualitätsrichtlinie als PDF sowie alle relevanten
Informationen, Formulare und Dokumente. Diese können Sie im Internet
herunterladen unter:
www.zf.com >> Unternehmen >> Materialwirtschaft >> Qualitätsrichtlinien
For your convenience
by reviewing this new version of our quality guideline which is already known
to your company:
B This version shows all the changes made vs. the 2006 edition in blue print.
Quick access to all related documents on the internet:
There, you will find the Quality Directive QR83 as a PDF file as well as all
relevant information, forms and documents. They can be downloaded from the
internet under:
www.zf.com >> Company >> Materials Management >> Quality Guidelines
Ausgabe // Edition 2011
Änderungen vorbehalten // Subject to alteration
Internet: http://www.zf.com
Vorwort
Preface
Unsere Geltung und Position auf dem Weltmarkt wird
Our prestige and position on the world market is deter-
stimmt. Die Qualität Ihrer Lieferungen hat unmittelbaren
quality of your supplies has a direct impact on our pro-
durch die Qualität unserer Produkte entscheidend mitbeEinfluss auf unsere Produkte. Unsere Lieferanten sind als
unsere Partner für die Qualität ihrer Produkte verantwortlich.
mined significantly by the quality of our products. The
ducts. Our suppliers – as our partners – are responsible
for the quality of their products.
Die vorliegende Richtlinie soll dazu beitragen, auf der
This directive is to contribute to the implementation of
gemeinsame Qualitätsstrategie umzusetzen, um damit
rules listed in Section 1.2. The aim of the directive is to
Basis der im Abschnitt 1.2 genannten Regelwerke eine
reibungslose Abläufe zwischen unseren Lieferanten und
ZF sicherzustellen und Kosten zu minimieren.
a joint quality strategy on the basis of the standards and
ensure smooth processes between ZF and our suppliers
and to minimize costs.
Die QR83 ist eine kundenspezifische Forderung von ZF
QR83 is a ZF customer-specific requirement within the
Die in der QR83 aufgeführten Punkte stellen keine Ein-
The items listed in QR83 do not represent any limitation
lichen Forderungen dar.
ments.
im Sinne der ISO/TS 16949 [03].
schränkung der genannten Regelwerke sowie der gesetz-
meaning of ISO/TS 16949 [03].
to the rules and standards referred to or to legal require-
Innerhalb der gesamten Lieferantenorganisation muss
A comprehensive philosophy of Continuous Improvement
Verbesserung (KVP) eingeführt sein.
of suppliers.
eine alles umfassende Philosophie der kontinuierlichen
(CIP) must be introduced within the entire organization
So soll durch partnerschaftliche Zusammenarbeit in
The intention is to achieve the “Zero-Defect” target along
werden.
partnership.
der gesamten Lieferkette das Null-Fehler-Ziel erreicht
the entire supply chain through cooperation based on
Mitglied des Vorstands
Leiter Konzern Qualitätsmanagement & Produktion
Dr. Stefan Sommer
Dr. Heiner Wannemacher
Member of the Board of Management
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Head of Corporate Quality Management & Production
3
Inhalt
Inhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ISO/TS 16949 . . . . . . . . . . . .Seite
0
Erläuterung zum Aufbau der QR83 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
........................ 8
1
Allgemeine Anforderungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1.2
Qualitätsmanagementsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
1.1
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
1.8
1.9
1.10
1.11
1.12
Geltungsbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Geschäftssprache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kapitel
........................ 9
........................ 9
4 ....................... 9
7.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Qualitätsziele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5.4.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Projektplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Nachweisführung für Produkte mit kritischen Merkmalen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.2.1 / 4.2.4 . . . . . . . . . . . . . . . 12
Umwelt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Besondere Merkmale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Unterauftragnehmer – Wechsel von Unterauftragnehmern . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Produktionsprozess- und Produktfreigabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Änderungen am Produkt oder Prozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
7.2.1 / 7.3.2 . . . . . . . . . . . . . . . 11
7.1.4 / 7.4.1 . . . . . . . . . . . . . . . 12
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
7.1.4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Reklamationsbearbeitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8.5.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
2
Planung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
2.2
Planungsinhalte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.1.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
2.1
2.2.1
2.2.2
2.2.3
2.2.4
2.2.5
2.2.6
2.2.7
2.2.8
Herstellbarkeitsanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.2.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
7.1.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
7.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
5.4.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
7.2.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
7.1.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
7.1.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
7.2.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
2.2.9
2.2.10
2.2.11
2.2.12
2.2.13
2.2.14
2.2.15
2.2.16
2.2.17
2.2.18
2.2.19
2.2.20
2.2.21
2.2.22
2.2.23
2.2.24
2.2.25
2.2.26
Terminplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Produktbeschreibung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Qualitätsziele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Besondere Merkmale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Prozessablaufplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Arbeitsplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Produkt- und Prozess-FMEA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Erprobungsplanung / Entwicklungsfreigabe
(nur bei Lieferanten mit Entwicklungsverantwortung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Freigaben der Produkt- und Prozessentwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Produktionslenkungsplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Abstimmung der Serienüberwachung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Planung und Beschaffung von Anlagen und Betriebsmitteln . . . . . . . . . . . . . . . . .
Prüfplanung / Planung der Requalifikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Planung und Beschaffung von Prüfmitteln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fähigkeitsnachweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Planung der vorbeugenden Instandhaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Status der Unterauftragnehmer und Kaufteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Logistik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rückverfolgbarkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Personal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Arbeitsplatzfreigabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Prototypenherstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Auditplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Produktionsausbringung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Produktionsprozess- und Produktfreigabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kontinuierlicher Verbesserungsprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2.4
Interne Freigabe zur Serienproduktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
2.3
4
...............................................................
Projektstatus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.3.5 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
7.5.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
7.5.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
6.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
7.5.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
7.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
7.5.2 / 8.1.1 / 8.2.4 . . . . . . . . . 21
7.5.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
7.4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
7.5.5 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
7.5.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
6.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
8.2.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
8.5.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
7.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Inhalt
Inhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ISO/TS 16949 . . . . . . . . . . . .Seite
3
Produktionsprozess- und Produktfreigabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.3.6 / 7.3.7 . . . . . . . . . . . . . . 29
3.2
Anlass für Erstbemusterungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
...............................................................
3.1
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.8
Erstmuster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
Materialdatenerfassung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Abweichungen bei Erstmustern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Erstbemusterung nach 3D-Datenmodell . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Erstmusterdokumentation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aufbewahrung von Referenzmustern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Weitere Anforderungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4.2
Requalifikationsprüfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4.3
4.4
4.5
4.6
4.7
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
4.2.4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Internes Audit zu Produkten mit Forderung zur Nachweisführung
bei kritischen Merkmalen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8.2.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
8.2.4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Zentrierte Fertigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Elektronische Abwicklung der Geschäftsprozesse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Abweichungsgenehmigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8.3.4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Kommunikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Software und Komponenten mit integrierter Software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
Standort- und bauteilspezifische Anforderungen für Prototypen . . . . . . . . . . . . . . .
4.10
Funktionale Sicherheit bei Software und Komponenten mit integrierter Software . .
4.11
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Aufbewahrungsfristen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4.8
4.9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
Vorlagestufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4
4.1
Kapitel
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .38
Reifegradabsicherung für Neuteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Mission Profile für Elektronikkomponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
5
Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
6
Formulare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
4.12
4.13
Leistungsschnittstellenvereinbarung (nur für Entwicklungslieferanten) . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Formular F01: Herstellbarkeitsanalyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
Formular F02: Projektstatus Kaufteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Formular F03: Projektstatus Kaufteile für Lieferanten mit Entwicklungsverantwortung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48
Formular F04: Produktionslenkungsplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Formular F05: Bauabweichungsantrag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Formular F06: 8-D Report . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Formular F07: Dokumentation der Prototypenmerkmale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Formular F08: Kennzeichnung für Bauabweichungsteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Formular F09: Kennzeichnung für Erstmuster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Formular F10: Kennzeichnung für Prototypen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Formular F11: Kennzeichnung für geprüfte Ware nach Reklamationen . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Formular F12: Entwicklungsfreigabe des Lieferanten bei Designverantwortung . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Formular F13: Erstmusterstatus aller eingesetzten Unterlieferanten mit Zuordnung auf Teil und Prozess . . . . . . . . . . . . 57
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
5
Contents
Contents . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.............................................................
ISO/TS 16949 . . . . . . . . . . .Page
Chapter
1
General Requirements . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
....................... 9
1.2
Quality management system . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4 ...................... 9
Quality objectives . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5.4.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
0
1.1
1.3
1.4
1.5
1.6
1.7
1.8
Scope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Business language . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Environment . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Project planning . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Special characteristics . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
....................... 8
....................... 9
7.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
7.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
7.2.1 / 7.3.2 . . . . . . . . . . . . . . 11
Verification management for products with (safety) critical characteristics . . . . . .
7.2.1 / 4.2.4 . . . . . . . . . . . . . . 12
1.10
Production Part Approval Process (PPAP) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
1.12
Processing complaints . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
8.5.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
1.9
1.11
2
Subcontractors – Changing subcontractors . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Changes to product or process . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Planning
......................................................
7.1.4 / 7.4.1 . . . . . . . . . . . . . . 12
7.1.4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
7.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
2.1
Feasibility study . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.2.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
2.2.1
2.2.2
2.2.3
2.2.4
2.2.5
2.2.6
2.2.7
2.2.8
Schedule planning . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Product description . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Quality objectives . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Special characteristics . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Process flow chart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Operation sheet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Product and process FMEA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Test planning / Development release
(only for suppliers with design responsibility) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Release of product and process development . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Control plan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Coordination of production control . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Planning and procurement of tools, fixtures and equipment . . . . . . . . . . . . . . . . .
Inspection planning / Planning requalification . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Planning and procurement of inspection equipment . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Capability studies . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Planning preventive maintenance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Status of subcontractors and purchased parts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Logistics . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Traceability . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Personnel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Station release . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Manufacturing prototypes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Audit planning . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Production output . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Production Part Approval Process . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Continuous improvement process . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.1.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
7.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
5.4.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
7.2.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
7.1.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
7.1.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
7.2.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
7.3.5 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
7.5.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
7.5.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
6.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
7.5.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
7.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
7.5.2 / 8.1.1 / 8.2.4 . . . . . . . . . 21
7.5.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
7.4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
7.5.5 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
7.5.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
6.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
8.2.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
8.5.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Internal release of series production . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28
2.2
2.2.9
2.2.10
2.2.11
2.2.12
2.2.13
2.2.14
2.2.15
2.2.16
2.2.17
2.2.18
2.2.19
2.2.20
2.2.21
2.2.22
2.2.23
2.2.24
2.2.25
2.2.26
2.3
2.4
6
Explanation of the QR83 Structure . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Planning contents . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Project status . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.1.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
7.1 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Contents
Contents . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.............................................................
ISO/TS 16949 . . . . . . . . . . .Page
Chapter
3
Production Part Approval Process . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.3.6 / 7.3.7 . . . . . . . . . . . . . . 29
3.2
Reasons for initial sampling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30
3.4
Initial sampling according to 3D data model . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Initial sample documentation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
3.1
3.3
3.5
3.6
3.7
3.8
Initial samples . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Submission levels . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Recording of material data . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Deviation in initial samples . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29
7.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31
7.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Retention of reference samples . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
4
Further Requirements . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
4.2
Layout inspection and functional testing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4.1
4.3
4.4
4.5
4.6
Retention periods . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Internal audit for products requiring verification for
critical characteristics . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Centered production . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Deviation approval . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
4.2.4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
8.2.4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
8.2.2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
8.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
8.3.4 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
Business processes based on electronic data exchange . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
4.8
Location and component specific requirements for prototypes . . . . . . . . . . . . . . .
7.3.6 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
4.10
Functional safety of software and components with integrated software . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
Activity and responsibility agreement (only for suppliers with design responsibility)
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
5
Bibliography . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
6
Forms . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
4.7
4.9
4.11
4.12
4.13
Communication . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Software and components with integrated software . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Maturity level assurance for new parts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Mission profile for electronic components . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
7.2.3 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Form F01: Feasibility study . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Form F02: Project status of purchased parts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
Form F03: Project status of purchased parts for suppliers with design responsibility
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Form F04: Control plan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50
Form F05: Deviation request . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51
Form F06: 8-D Report . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Form F07: Documentation of prototype characteristics . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53
Form F08: Identification of deviated parts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Form F09: Identification of initial samples . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54
Form F10: Identification of prototypes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Form F11: Identification of certified material after complaint . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Form F12: Development approval by supplier, if responsible for product design . .
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56
Form F13: Initial sample status of all involved subcontractors with assignment to part and process . . . . . . . . . . . . . . 57
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
7
Abschnitt 0 / Section 0
Erläuterung zum Aufbau der QR83
Explanation of the QR83 Structure
1
„Allgemeine Anforderungen“
“General Requirements”
Dieser Abschnitt beschreibt die Anforderungen an das
This section describes the requirements for the manage-
2
2
Managementsystem des Lieferanten.
„Planung“
ment system of the supplier.
“Planning”
Dieser Abschnitt beschreibt die Anforderungen an die
This section describes the requirements for the product
Die detaillierte Planung hat das Ziel den Serientermin
objective of the detailed planning is to ensure the produc-
Produktrealisierung von Einzelteilen und Baugruppen.
sicherzustellen bzw. absehbare Verzögerungen rechtzeitig zu erkennen.
3
„Produktionsprozess- und Produktfreigabe“
realization of single parts and assembly groups. The
tion start and to recognize foreseeable delays in time.
3
“Production Part Approval Process”
In diesem Abschnitt werden die Anforderungen an die
This section describes the requirements for the product
AIAG PPAP [18] beschrieben.
tion of the Automotive Industry] Volume 2 [05] / AIAG
Produkt- und Prozessfreigabe nach VDA Band 2 [05] /
4
„Weitere Anforderungen“
and process release according to VDA [German AssociaPPAP [18].
4
“Further Requirements”
In diesem Abschnitt werden Anforderungen beschrieben,
This section describes the requirements which go beyond
5
5
die über jene in allgemeinen Regelwerken hinausgehen.
„Literaturverzeichnis“
the general rules and regulations.
“Bibliography”
In diesem Abschnitt werden die Regelwerke und deren
This section contains a list of the mentioned rules and
6
6
Bezugsquellen genannt.
„Formulare“
regulations with their reference sources.
“Forms”
In diesem Abschnitt befinden sich Formblätter, die im
This section contains forms which are necessary for
Alle hier beschriebenen Formblätter sind im Internet
can be found on the Internet at www.zf.com.
Rahmen der Kommunikation mit ZF erforderlich sind.
unter www.zf.com verfügbar.
8
1
communication with ZF. All the forms described here
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Abschnitt 1 / Section 1
Allgemeine Anforderungen
General Requirements
1.1
Geltungsbereich
1.1
Scope
Die „Richtlinie zur Sicherung der Qualität von Zuliefe-
The “Quality Assurance Directive for Purchased Items”
material (inkl. Elektronikkomponenten) und, sofern
(incl. electronic components) and, where applicable, also
rungen“ (QR83) ist für Zulieferungen von Produktionsanwendbar, auch für Zulieferungen von Software an die
Standorte des ZF-Konzerns weltweit gültig.
(QR83) is valid for the supply of production materials
for the supply of software to the ZF Group locations
worldwide.
Für Lieferungen von Software gelten zusätzlich die An-
For the supply of software the requirements from the
barung für Software“.
are also applicable.
forderungen aus der „ZF-Leistungsschnittstellenverein-
“ZF Activity and Responsibility Agreement for Software”
Die QR83 gilt auch für Zulieferungen innerhalb des
QR83 also applies to deliveries within the ZF Group.
Verbindlich ist ausschließlich die deutsche Version der
Exclusively binding: the German version of QR83.
1.2
1.2
ZF-Konzerns.
QR83.
Qualitätsmanagementsystem
(ISO/TS 16949: Kap. 4)
Quality management system
(ISO/TS 16949: Chapter 4)
Voraussetzung für eine Lieferbeziehung zu ZF ist ein
An effective quality management system set up according
dem Regelwerk ISO/TS 16949 [03] aufgebaut ist.
a prerequisite for supplier relations with ZF.
wirksames Qualitätsmanagementsystem, welches nach
Die Wirksamkeit des QM-Systems spiegelt sich wider in:
∙
kontinuierlicher und nachweisbarer Verbesserung der
∙
to the standards and regulations of ISO/TS 16949 [03] is
The effectiveness of the QM system is reflected in:
∙
continuous and verifiable improvement of processes,
Anlieferqualität
∙
delivery quality
∙
Wirksamkeit und Schnelligkeit der Umsetzung von
∙
effectiveness and promptness for implementation of
∙
Kommunikation auf allen Ebenen
∙
communication at all levels
∙
∙
Prozesse, Verfahren und Produkte
Liefertreue
Korrekturmaßnahmen
inhaltlicher und termingetreuer Abarbeitung von
Neu- und Änderungsprojekten
∙
∙
procedures, and products
delivery reliability
corrective actions
appropriate and timely processing of new and revised
projects
Durch dieses Qualitätsmanagementsystem soll das
The goal of this quality management system is to achieve
Mindestanforderung ist der Nachweis einer Zertifizierung
The minimum requirement is evidence of certification
Für Lieferanten, die ZF in den Bereichen Personen- und
For those suppliers supplying to ZF in the passenger cars
ISO/TS 16949 [03] mittelfristig gefordert.
to ISO/TS 16949 [03] will be required in the medium term.
gemeinsame Ziel „Null-Fehler“ erreicht werden.
nach ISO 9001 [01].
Nutzkraftfahrzeuge beliefern, ist eine Zertifizierung nach
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
together the “Zero-Defect” target.
according to ISO 9001 [01].
and commercial vehicles sectors, certification according
9
Allgemeine Anforderungen
General Requirements
Der Ablauf eines Zertifikates ohne geplante Re-Zertifizie-
ZF needs to be informed about the expiration of a certi-
min mitzuteilen. Neue Zertifikate sind unaufgefordert an
months prior to the expiry date. New certificates have to
rung ist ZF mindestens drei Monate vor dem Ablaufter-
die belieferten ZF-Werke zu schicken. Die Aberkennung
eines Zertifikats ist unverzüglich anzuzeigen. Zertifizie-
rungen müssen durch akkreditierte Zertifizierungsgesellschaften erfolgen.
be sent to the supplied ZF locations without explicitly
being requested. If a certificate is rescinded, it is to be
reported immediately. Certification must be provided by
accredited certification companies.
ZF behält sich vor, gegebenenfalls mit seinen Kunden
ZF reserves the right to carry out audits and assessments
zu dem Qualitätsmanagementsystem, den Prozessen und
ducts, if applicable with their customers after prior notifi-
nach vorheriger Ankündigung, Audits und Assessments
Produkten durchzuführen. Den ZF-Beauftragten und
unseren gemeinsamen Kunden ist hierzu der Zutritt zu
ermöglichen.
1.3
Geschäftssprache
(ISO/TS 16949: Kap. 7.2.3)
on quality management systems, processes, and pro-
cation. For this purpose, access is to be granted to ZFrepresentatives and our mutual customers.
1.3
Business language
(ISO/TS 16949: Chapter 7.2.3)
Geschäftssprache ist die Landessprache des Besteller-
The national language of the ordering plant is the busi-
1.4
1.4
werkes, alternativ englisch.
Qualitätsziele
(ISO/TS 16949: Kap. 5.4.1)
ness language, alternatively English.
Quality objectives
(ISO/TS 16949: Chapter 5.4.1)
Im Rahmen der Qualitätsplanung ist die wichtigste Auf-
In the context of quality planning, the most important
wickeln und alle erforderlichen Maßnahmen zu ergrei-
Strategy” and take all necessary actions to achieve the
gabe des Lieferanten, eine „Null-Fehler-Strategie“ zu entfen, um das Qualitätsziel „Null-Fehler“ zu erreichen.
Zur Messung und Bewertung der erreichten Qualität
definiert der Lieferant interne und externe Qualitätsziele.
In diesem Zusammenhang gelten die folgenden Mindestforderungen:
∙
∙
Ermittlung der internen und externen Beanstandungsquoten, vorzugsweise auf PPM-Basis (parts per
million)
Ermittlung der internen und externen Fehlerkosten
task for the supplier is to develop a “Zero-Defects
“Zero Defect” target.
To measure and assess the quality achieved, the supplier
defines internal and external quality objectives.
In this context the following minimum requirements are
applicable:
∙
determining the internal and external complaint
∙
determining internal and external nonconformance
rates, preferably based on parts-per-million (ppm)
costs
ZF wird gemeinsam mit dem Lieferanten Qualitätsziele
ZF and the suppliers will jointly agree on quality objec-
Die Ermittlung der PPM-Beanstandungsquote ist im Inter-
The method for determining the ppm complaint rate is
1.5
1.5
vereinbaren.
net (www.zf.com) beschrieben.
Umwelt
Ein wirksames Umweltmanagement, welches die Ein-
haltung der jeweils gültigen Umweltvorschriften gewähr-
10
ficate without planned re-certification at least three
tives.
described on the Internet (www.zf.com).
Environment
Effective environmental management, which ensures
compliance with the respective applicable environmental
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Allgemeine Anforderungen
General Requirements
leistet und die Umweltsituation des Lieferanten konti-
regulations and continuously and efficiently improves the
Beitrag zur Liefersicherheit.
contribution towards supply security.
nuierlich und effizient verbessert, ist ein wesentlicher
environmental situation of the supplier, is an essential
ZF hat sich dem Schutz der Umwelt verpflichtet.
ZF is committed to the protection of the environment.
Wir erwarten daher auch von unseren Lieferanten die
expect our suppliers to show voluntary commitment to
Alle ZF-Werke sind nach ISO 14001 [02] zertifiziert.
Selbstverpflichtung zum Umweltschutz in Form eines
implementierten Umweltmanagementsystems.
All ZF plants are ISO 14001 [02] certified. We therefore
environmental protection by implementing an environmental management system.
Lieferanten, die Gießereien, Galvaniken und Lackiere-
Suppliers operating foundries, galvanizing and paint
mär- und Sekundärzellen, elektronische Bauteile, Fette
and secondary cells, electronic components, grease, and
reien betreiben sowie Hersteller für Leiterplatten, Pri-
und Öle müssen eine Zertifizierung nach ISO 14001 oder
nach einem gleichwertigen System nachweisen. Fehlt
dieser Nachweis, ist ein Zeitplan zur Erreichung der
Zertifizierung vorzulegen.
shops, as well as manufacturers of PC boards, primary
oil must provide a certificate according to ISO 14001 or
an equivalent system. If this certificate is not available,
then a time schedule for certification needs to be
presented.
Die Zulieferungen müssen den jeweils gültigen gesetz-
The supplies must also meet applicable legal environmen-
und die ZF-Regelwerke ZFN 9003 [15] und ZFN 9004-1
regulations ZFN 9003 [15] and ZFN 9004-1 [16].
lichen Vorschriften für den Umweltschutz entsprechen
[16] berücksichtigen. Auf Anfrage zeigt der Lieferant für
seine Produkte geeignete Verwertungs- und Entsorgungskonzepte auf.
1.6
Projektplanung
(ISO/TS 16949: Kap. 7.1)
tal protection regulations and follow ZF standards and
On request, the supplier will present recycling and disposal concepts which are appropriate for his products.
1.6
Project planning
(ISO/TS 16949: Chapter 7.1)
Um einen termin- und qualitätsgerechten Projektablauf
Project planning must be performed according to Section 2
derungen des Abschnitts 2 dieser Richtlinie entspricht,
time and is of high quality.
zu gewährleisten, ist eine Projektplanung, die den Anfordurchzuführen.
1.7
Besondere Merkmale
(ISO/TS 16949: Kap. 7.2.1 / 7.3.2)
of this directive in order to ensure the project runs on
1.7
Special characteristics
(ISO/TS 16949: Chapter 7.2.1 / 7.3.2)
Besondere Merkmale erfordern eine besondere Beach-
Special characteristics require special attention, because
duktsicherheit, die Lebensdauer, die Montagefähigkeit,
product safety, product lifetime, assembly capability,
tung, da Abweichungen bei diesen Merkmalen die Pro-
die Funktion oder die Qualität nachfolgender Fertigungsoperationen sowie gesetzliche Vorschriften in besonderem Maße beeinflussen können.
deviations in these characteristics can seriously affect
product functionality, and/or quality of the following
manufacturing operations as well as legal regulations.
Sie werden von ZF festgelegt und/oder ergeben sich aus
They are specified by ZF and/or result from the risk-
und/oder Prozess-FMEA.
process FMEA.
der Risikoanalyse des Lieferanten, z.B. aus der ProduktGrundsätzlich sind alle Produkt- und Prozessmerkmale
wichtig und müssen eingehalten werden.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
analysis of the supplier, e.g. from the product and/or
As a basic principle, all product and process characteristics are important and must be complied with.
11
Allgemeine Anforderungen
General Requirements
Besondere Merkmale werden in der Regel wie folgt
Normally, special characteristics are divided up as follows:
∙
kritische Merkmale (Merkmale mit besonderer Nach-
∙
(safety) critical characteristics (characteristics
∙
funktionswichtige Merkmale
∙
function-relevant characteristics
gegliedert:
∙
1.8
weisführung)
prozesswichtige Merkmale
Nachweisführung für Produkte mit kritischen
Merkmalen
(ISO/TS 16949: Kap. 7.2.1 / 4.2.4)
1.8
process-relevant characteristics
Verification management for products with
(safety) critical characteristics
(ISO/TS 16949: Chapter 7.2.1 / 4.2.4)
Hierunter werden Produkte verstanden, deren Merkmale
This means products with characteristics which have a
die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben haben. Unter den
with legislation. Subject to product liability, a correspon-
maßgeblichen Einfluss auf die Fahrzeugsicherheit oder
Gegebenheiten der Produkthaftung ist hier ein entsprechendes Risiko zu erwarten. Diese Produkte und deren
Merkmale sind bei Konstruktionsverantwortung durch
ZF in den technischen Unterlagen gekennzeichnet, oder
werden bei Konstruktionsverantwortung durch den Lieferanten vom Lieferanten im Rahmen der Konstruktion
ermittelt. Vorgaben von ZF sind dabei zu beachten.
Der Lieferant verpflichtet sich für Produkte mit kriti-
schen Merkmalen ein System zur Nachweisführung zu
installieren.
significant impact on the vehicle safety or compliance
ding risk can be expected here. These products and their
characteristics are identified in the technical documenta-
tion where design responsibility rests with ZF, or if design
responsibility lies with the supplier, they will be determined by the supplier during the course of construction.
ZF specifications must be observed in the process.
The supplier undertakes to set up a verification management system for products with critical characteristics.
Die Nachweisführung muss inhaltlich den Anforderun-
The contents of verification management must meet the
sein, dass im Schadensfall die geübte Sorgfalt nachge-
in such a way that in the event of damage, due care can
gen des VDA Band 1 [04] entsprechen und so beschaffen
wiesen werden kann (Entlastungsnachweis).
requirements of VDA Volume 1 [04] and must be set out
be proven (discharge from responsibility).
Eine Rückverfolgbarkeit ist so zu gestalten, dass eine ein-
Traceability must be organized in such a way that clear
gungs- und Prüflosen gewährleistet ist. Ein funktionieren-
tion lots is guaranteed. All subcontractors must ensure
deutige Zuordnung von den Lieferdaten bis zu den Fertides Herleitungssystem bis zum Unterauftragnehmer ist
sicherzustellen.
1.9
Unterauftragnehmer – Wechsel von
Unterauftragnehmern
(ISO/TS 16949: Kap. 7.1.4 / 7.4.1)
allocation of delivery data to the production and inspecthat they have a functioning system to trace the origin of
their product.
1.9
Subcontractor – Changing
subcontractors
(ISO/TS 16949: Chapter 7.1.4 / 7.4.1)
Der Lieferant ist für die Entwicklung seiner Unterauftrag-
The supplier is responsible for the development of his
derungen verantwortlich. Vergibt der Lieferant Aufträge
under Section 1.2/1.5. If the supplier places orders with
nehmer nach den im Abschnitt 1.2/1.5 genannten Anfor-
an Unterauftragnehmer, müssen die Forderungen dieser
Richtlinie auch durch diese erfüllt werden.
12
∙
requiring special verification management)
subcontractors according to the requirements listed
subcontractors, they must also meet the requirements of
this directive.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Allgemeine Anforderungen
General Requirements
Der Wechsel eines Unterauftragnehmers ist ZF vorher
A change of subcontractor must be notified in advance
tionsprozess- und Produktfreigabe (PPF/PPAP) ist durch-
Approval Process (PPF/PPAP) must be performed.
anzumelden und durch ZF freizugeben. Eine Produkzuführen.
to ZF and requires the approval of ZF. Production Part
ZF behält sich vor, gegebenenfalls mit seinen Kunden,
ZF reserves the right to audit subcontractors, possibly
zu auditieren. Hierdurch ist der Lieferant jedoch nicht
given. However, this does not mean that the supplier is
nach vorheriger Ankündigung, auch Unterauftragnehmer
von seiner Verantwortung gegenüber dem Unterauftragnehmer und ZF entbunden.
jointly with the ZF customers. Advance notice will be
released from his responsibility towards the subcontractor and ZF.
1.10 Produktionsprozess- und Produktfreigabe
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
1.10 Production Part Approval Process (PPAP)
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.6)
Die Produktionsprozess- und Produktfreigabe erfolgt ent-
Production Part Approval Process (PPAP) are based on
duktionsteile-Abnahmeverfahren der AIAG PPAP [18].
part release process of the AIAG PPAP [18].
weder nach VDA Band 2 (PPF) [05] oder nach dem Pro-
ZF behält sich vor, eines dieser beiden oder ein gleichwertiges Verfahren festzuschreiben.
either VDA, Volume 2 (PPF) [05] or on the production
ZF retains the right to specify one of these two procedures or a similar procedure.
Die vollständige Bezahlung der Werkzeugkosten erfolgt
Tooling costs will be paid in full after Production Part
1.11 Änderungen am Produkt oder Prozess
(ISO/TS 16949: Kap. 7.1.4)
1.11 Changes to product or process
(ISO/TS 16949: Chapter 7.1.4)
Änderungen am Produkt oder Prozess sind ZF vorher
ZF must be notified of changes to the product or process
sind vom Lieferanten in einem Produkt- und Prozess-
changes are to be documented by the supplier in a
nach der Produktionsprozess- und Produktfreigabe.
anzumelden und von ZF freizugeben. Diese Änderungen
lebenslauf zu dokumentieren.
Approval Process (PPAP) are completed.
in advance and these need to be approved by ZF. These
maintenance history of the product and process.
1.12 Reklamationsbearbeitung
(ISO/TS 16949: Kap. 8.5.2)
1.12 Processing complaints
(ISO/TS 16949: Chapter 8.5.2)
Nach jeder Reklamation durch das ZF-Bestellerwerk sind
After a complaint made by the ZF purchasing plant,
mentieren und auf Anforderung von ZF in strukturierter
documented, and if requested by ZF submitted
sofort Fehlerabstellmaßnahmen einzuleiten, zu doku-
Form mit Formular F06 „8-D Report“ termingerecht einzureichen. Ursachenanalysen sind grundsätzlich mit
geeigneten Problemlösungsmethoden durchzuführen.
Falls von ZF gefordert, sind weitergehende, detailliertere
Analysen (wie z.B. Ishikawa, 5-W-Fragen, Fehlersimulationen, …) vorzulegen.
∙
Sofortmaßnahmen sind, falls gefordert, spätestens
innerhalb eines Arbeitstages schriftlich an ZF zu
berichten.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
corrective actions must be introduced immediately,
punctually in a structured manner using form F06
“8-D Report”. An analysis of the cause always needs to
be carried out using suitable problem-solving methods.
If required by ZF, more extensive, detailed analyses
(such as Ishikawa, 5 why, error simulations, …) are to be
provided.
∙
If requested, immediate actions are to be reported
to ZF within one working day at the latest and in
writing.
13
Allgemeine Anforderungen
General Requirements
∙
Andere betroffene ZF-Werke sind umgehend vom
∙
Other affected ZF plants are to be informed imme-
∙
Die Wirksamkeit der Korrekturmaßnahmen ist ZF
∙
ZF is to be notified about the effectiveness of the
Lieferanten zu informieren.
mitzuteilen.
corrective actions taken.
ZF behält sich eine Verifizierung der Reklamationsbear-
ZF reserves the right to verify the complaint processing.
Kennzeichnung nach vorausgegangener Reklamation
Marking after previous complaint
aufgrund eines vorausgegangenen Fehlers einer 100 %
gress which have been subjected to 100 % testing due to a
beitung vor.
Folgelieferungen aus Lager- und Umlaufbeständen, die
Prüfung unterzogen wurden, müssen, soweit nichts anderes vereinbart, bis zur nachweislichen Fehlerbeseitigung
mit dem Formular F11 „Kennzeichnung für geprüfte
Ware nach Reklamation“ gekennzeichnet werden.
Die Transportladungsträger und jedes einzelne Lade-
mittel sind auch mit diesem Formular eindeutig zu kennzeichnen.
Subsequent deliveries from warehouse and work in pro-
previous fault must be marked with the form F11 “Identification of certified material after complaint” until it has
been proven that the fault has been remedied.
Each individual container must be clearly identified with
Form F11.
Die Kennzeichnungsart am Einzelteil ist mit dem ZF-
The type of marking on the individual part needs to be
Reklamation aus dem Feld
Complaints from the field
methodische Analysen durchzuführen, insbesondere
to carry out methodic analyses, in particular for compo-
Abnehmerwerk abzustimmen.
Bei Reklamationen aus dem Feld sind vom Lieferanten
für Bauteile, für die im Befundungsprozess kein Fehler
gefunden wurde (siehe hierzu VDA Band „Das gemein-
same Qualitätsmanagement in der Lieferkette – Vermark-
tung und Kundenbetreuung – Schadteilanalyse Feld“ [12]).
agreed with the ZF receiving plant.
In the event of complaints from the field, the supplier is
nents for which no faults were found in the appraisal
process (refer to VDA Volume “Joint quality management
in the supply chain – marketing and service – field
failures analysis” [12]).
Eskalationsmodell Lieferant/Kaufteile
Escalation model supplier/purchased parts
ZF vor, entsprechend des ZF-Eskalationsmodells Liefe-
retains the right to take measures in accordance with the
Bei mangelhafter Qualität der Zulieferungen behält sich
rant/Kaufteile (siehe ZF-Internet), Maßnahmen zu er-
greifen. Dieses Eskalationsmodell gliedert sich in mehrere Stufen.
Die Eskalation kann erfolgen bei:
∙
nicht erfolgreichem Reklamationsmanagement des
∙
langfristiger bzw. mehrfacher Überschreitung von
∙
14
diately by the supplier.
Lieferanten
Zielvereinbarungen
Kundenreklamationen aufgrund von fehlerhaften
In the case of inadequate quality of supplied parts, ZF
ZF escalation model supplier/purchased parts (see ZF
Internet). This escalation model is divided into several
stages.
Escalation can be effected in the case of:
∙
Non-successful complaint management of the supplier
∙
Long-term and/or multiple cases of missed target
∙
Customer complaints due to defective purchased parts
agreements
Kaufteilen
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Abschnitt 2 / Section 2
Planung
Planning
(ISO/TS 16949: Kapitel 7.1 / Chapter 7.1)
Wir haben uns zur Aufgabe gesetzt, unsere Lieferanten in
It is our objective to involve our suppliers in quality
eines neuen Projektes einzubeziehen. Im Rahmen eines
We always require systematic planning from our sup-
einem möglichst frühen Stadium in die Qualitätsplanung
Projektmanagements fordern wir von unseren Lieferan-
ten grundsätzlich eine systematische Planung nach VDA
Band 4 [07] oder AIAG APQP [19] sofern ZF nicht ein
anderes Verfahren festlegt. Diese Planung umfasst sowohl die vom Lieferanten hergestellten Teile als auch
dessen Zukaufteile.
planning for a new project at the earliest possible stage.
pliers in the context of project management according
to VDA Volume 4 [07] or AIAG APQP [19], providing ZF
does not stipulate another procedure. This planning
covers both parts made by the supplier as well as the
supplier’s purchased parts.
Der Projektverantwortliche ist ZF zu benennen.
ZF must be notified of the project manager.
Für das jeweilige Teil, bzw. Projekt sind zumindest alle
For the respective part and/or project, the supplier must
ranten durchzuführen. Dabei erfolgt die Rückmeldung
Feedback is provided using form F02 “Project status of
nachfolgend aufgeführten Planungsschritte vom Liefe-
anhand des Formulars F02 „Projektstatus Kaufteile“ bzw.
des Formulars F03 „Projektstatus Kaufteile für Lieferanten mit Entwicklungsverantwortung“, soweit ZF nichts
anderes fordert.
at least implement the following specified planning steps.
purchased parts” or form F03 “Project status of purchased
parts for suppliers with desgin responsibility”, unless
otherwise specified by ZF.
Für Änderungen am Teil oder am Prozess ist sinngemäß
For changes to the part or process, a corresponding pro-
Für Hausteile und Kaufteile des Lieferanten (Rohteile,
For parts produced and purchased by the supplier (raw
erstellen, der die einzelnen Bewertungen zusammenge-
has to be drawn up which represents the individual
vorzugehen.
Auswärtsbearbeitung, Unterlieferanten) ist ein Status zu
fasst darstellt und kritische Positionen einzeln herausstellt.
cedure must be used.
materials, external processing, subcontractors), a status
evaluations in summary and puts emphasis on individual
critical items.
Forderungen, die über die Inhalte der QR83 hinausgehen,
Requirements which go beyond the contents of QR83
ten vereinbart.
supplier.
werden projektspezifisch zwischen ZF und dem Lieferan-
2.1
Herstellbarkeitsanalyse
(ISO/TS 16949: Kap. 7.2.2)
will be agreed project-specifically between ZF and the
2.1
Feasibility study
(ISO/TS 16949: Chapter 7.2.2)
Technische Unterlagen (z.B. Zeichnungen, Spezifikatio-
Technical documents (e.g. drawings, specifications, envi-
heft, ...), welche von der ZF-Entwicklung erstellt werden,
of work, …), issued by the ZF development department,
nen, Umweltforderungen, Recyclingvorschriften, Lastenmüssen durch die Lieferanten im Rahmen der Vertragsprüfung analysiert werden.
ronmental requirements, recycling regulations, statement
must be reviewed and analyzed by the suppliers in the
context of a contract review.
Diese Analyse beinhaltet sowohl die Untersuchung der
This analysis includes both the feasibility check for the
Entwicklungslieferanten) als auch die Untersuchung der
design responsibility) and the examination of the econo-
Machbarkeit des geplanten Entwicklungsprojekts (nur
wirtschaftlichen und prozessfähigen Herstellbarkeit und
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
planned development project (only for suppliers with
mic and process-capable feasibility and represents a
15
Planung
Planning
stellt ein Instrument zum Simultaneous Engineering dar.
simultaneous engineering instrument. This examination
seine Erfahrung und Vorschläge zum beiderseitigen Vor-
experience and ideas for mutual benefit.
Diese Prüfung bietet dem Lieferanten die Möglichkeit,
teil einzubringen.
Die Herstellbarkeitsanalyse ist mit Angebotsabgabe dem
The feasibility study is to be submitted to purchasing with
tragsvergabe. Die Rückmeldung erfolgt mit dem Formular
contract. This confirmation is provided using form F01
Einkauf vorzulegen und ist Voraussetzung für die Auf-
F01 „Herstellbarkeitsanalyse“. Zusätzlich ist die Herstellbarkeitsanalyse bei der Erstbemusterung gemäß Vorlagestufe mitzuliefern.
2.2
Planungsinhalte
(ISO/TS 16949: Kap. 7.1.1)
the quote and is a prerequisite for being awarded the
“Feasibility study”. In addition, the feasibility study is
also to be supplied with the initial samples according to
the submission level.
2.2
Planning contents
(ISO/TS 16949: Chapter 7.1.1)
Die Planung zur Umsetzung der hier beschriebenen Akti-
ZF is to be notified of planning to implement the acti-
teile“ bzw. für Lieferanten mit Entwicklungsverantwor-
purchased parts”, or respectively for suppliers with
vitäten ist ZF mit dem Formular F02 „Projektstatus Kauftung mit dem Formular F03 „Projektstatus Kaufteile für
Lieferanten mit Entwicklungsverantwortung“ zu übermitteln, sofern ZF nicht darauf verzichtet.
vities described here using the form F02 “Project status
design responsibility, using form F03 “Project status of
purchased parts for suppliers with design responsibility”,
providing ZF does not waive this requirement.
2.2.1 Terminplanung
(ISO/TS 16949: Kap. 7.1.1)
2.2.1 Schedule planning
(ISO/TS 16949: Chapter 7.1.1)
Auf Basis der von ZF vorgegebenen Termine erstellt der
The supplier creates a project schedule based on the
diesen ZF zur Verfügung. Dieser Terminplan gibt auch
This schedule also indicates the dates that need to be
Lieferant einen projektbezogenen Terminplan und stellt
die Zeitpunkte an, welche zur Rückmeldung der jeweils
benannten Formulare einzuhalten sind.
2.2.2 Produktbeschreibung
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3)
Lieferanten mit Entwicklungsverantwortung setzen die
ZF-specified deadlines and makes it available to ZF.
complied with for returning the respective specified
forms.
2.2.2 Product description
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3)
Suppliers with design responsibility implement the custo-
Kundenforderungen in allen erforderlichen Produktbe-
mer requirements in all necessary product descriptions
interne Normen, …) um.
dards, …).
schreibungen (wie z.B. Pflichtenhefte, Zeichnungen,
(e.g. technical specifications, drawings, internal stan-
Durch 3D-Datenmodelle nicht beschriebene jedoch her-
Dimensions not described in the 3D data models but
lungsnähte) sind generell zu ermitteln und festzulegen.
(e.g. runner locations, parting lines) must always be
stellungsbedingte Maße (z.B. Anschnittstellen, Formtei-
Um Bearbeitungs- und Kollisionsprobleme zu vermeiden,
sind diese mit ZF abzustimmen.
16
offers the supplier the opportunity to incorporate his
necessary from a production engineering point of view
determined and specified. To avoid processing and
collision problems, they are to be agreed with ZF.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Planung
Planning
2.2.3 Qualitätsziele
(ISO/TS 16949: Kap. 5.4.1)
2.2.3 Quality objectives
(ISO/TS 16949: Chapter 5.4.1)
Zur Messung und Bewertung der erreichten Qualität sind
For measurement and evaluation of the achieved quality,
ziele zu definieren.
objectives must be defined.
interne und externe projekt-/produktbezogene Qualitäts-
internal and external project/product related quality
2.2.4 Besondere Merkmale
(ISO/TS 16949: Kap. 7.2.1)
2.2.4 Special characteristics
(ISO/TS 16949: Chapter 7.2.1)
Besondere Merkmale werden gemäß Abschnitt 1.7 fest-
Special characteristics are defined according to Section
allen relevanten Produkt- und Prozessunterlagen, wie
vant product and process documents, such as drawings,
und Produktionslenkungsplänen, zu kennzeichnen.
control plans.
gelegt. Sie sind vom Lieferanten zu identifizieren und in
z.B. Zeichnung, FMEA, Risikoanalysen, Arbeits-, Prüf-
1.7. The supplier must identify and mark them in all rele-
FMEA, risk analyses, work instructions, inspection and
Diese Merkmale müssen in allen relevanten Planungs-
These characteristics require particular consideration
Zur Nachweisführung von kritischen Merkmalen sind
For verification management of critical characteristics,
Dokumente entsprechend einer Risikobetrachtung und
ments need to be defined in accordance with a risk
schritten besonders berücksichtigt und überwacht werden.
der Umfang und die Aufbewahrungszeit der notwendigen
unter Berücksichtigung der Anforderungen gemäß
Abschnitt 4.1 zu definieren.
and monitoring in all relevant planning steps.
the extent and retention period of the necessary docu-
analysis and taking the requirements in accordance with
Section 4.1 into consideration.
2.2.5 Prozessablaufplan
(ISO/TS 16949: Kap. 7.1.1)
2.2.5 Process flow chart
(ISO/TS 16949: Chapter 7.1.1)
Der Lieferant erstellt einen Prozessablaufplan über die
The supplier provides a process flow chart for the entire
Serienbeginn auf Verlangen von ZF zur gemeinsamen
to ZF on request before the start of series production for
gesamte Prozesskette. Dieser Prozessablaufplan ist vor
Durchsprache vorzustellen. Der Prozessablaufplan
muss mit der Prozess-FMEA und mit dem Produktionslenkungsplan übereinstimmen.
process chain. This process flow chart is to be presented
joint discussion. Process flow shall align with process
FMEA and control plan.
2.2.6 Arbeitsplan
(ISO/TS 16949: Kap. 7.1.1)
2.2.6 Operation sheet
(ISO/TS 16949: Chapter 7.1.1)
Für alle Einzelteile und Komplettierungen sind Arbeits-
Operation sheets need to be completed for all single com-
Prozessschritte, interne/externe Transporte, Transport-
mation on process steps, internal/external transport,
pläne zu erstellen. Diese müssen alle Informationen über
mittel sowie die einzusetzenden Maschinen und Betriebsmittel enthalten.
ponents and assemblies. These have to include all informeans of transportation, as well as the machines and
operating materials to be used.
Benötigte Fertigungs-/Rohteilzeichnungen sowie Prozess-
Necessary production and raw part drawings as well
erstellen.
specific requirements.
vorgaben sind den Anforderungen entsprechend zu
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
as process descriptions must be issued according to all
17
Planung
Planning
2.2.7 Produkt- und Prozess-FMEA
(ISO/TS 16949: Kap. 7.2.2)
2.2.7 Product and process FMEA
(ISO/TS 16949: Chapter 7.2.2)
Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist
The Failure Mode & Effects Analysis (FMEA) must be
hinsichtlich Bedeutung, Wahrscheinlichkeit des Auftretens
regarding significance, probability of occurrence, and the
zur Untersuchung möglicher Risiken und deren Bewertung
und der Möglichkeit der Entdeckung durchzuführen.
possibility of detection.
Diese Risiken sind durch Einleitung von Maßnahmen zu
These risks must be minimized by introducing appro-
Die FMEA ist damit ein wichtiges Mittel zur Fehlerver-
The FMEA is thus an important instrument for prevent-
dass Ergebnisse und Maßnahmen noch in die Planung
time that the results and measures to be taken can still be
minimieren.
meidung. Die FMEA ist so rechtzeitig durchzuführen,
einbezogen werden können.
priate measures.
ing defects. The FMEA must be carried out in such good
incorporated into planning.
Eine FMEA muss dabei alle Phasen des Produktlebens-
A FMEA has to be used for all phases of the product life
packung, Transport und Nutzung durch den Kunden
transport, customer usage, as well as recycling and waste
zyklus wie Konstruktion, Produktion, Montage, Versowie Recycling und Entsorgung berücksichtigen.
cycle, such as design, production, assembly, packaging,
disposal.
FMEAs sind z.B. bei folgenden Anlässen zu erstellen
FMEAs must be developed and/or revised in the following
∙
Entwicklung/Produktion von Neuteilen
∙
development / production of new parts
∙
Standortverlagerungen
∙
relocation of plants
bzw. zu überarbeiten:
∙
∙
∙
∙
Einführung neuer Fertigungsverfahren
Zeichnungsänderungen
Änderung von Prozessen
bei Auftreten von Mängeln
cases, e. g.:
∙
∙
∙
∙
introduction of new manufacturing methods
drawing changes
process changes
if defects occur
VDA Band 4 [07] bzw. AIAG FMEA [22] beschreiben die
VDA Volume 4 [07] and/or AIAG FMEA [22] describe the
Produkt-(Design-) FMEA
Product (Design) FMEA
welche in Verantwortung des Lieferanten konstruiert
being designed within responsibility of the supplier.
Methodik ausführlich.
Eine Produkt-FMEA ist für alle Bauteile durchzuführen,
werden.
procedure in detail.
Product FMEA must be completed for all parts, which are
Prozess-FMEA
Process FMEA
FMEA durchzuführen. Dabei sind die Ergebnisse der Pro-
of a component. Particularly the results of the product
Für alle Prozessschritte eines Bauteils ist eine Prozess-
dukt-FMEA und die besonderen Merkmale besonders zu
Process FMEA must be completed for all process steps
FMEA and the special characteristics must be taken into
berücksichtigen. Weiterhin sind eine Analyse von ähn-
consideration. Additionally, an analysis of similar parts
simulation zu integrieren.
be integrated.
lichen Teilen (Verwechslungsgefahr) sowie eine Fehler-
(likelihood of confusion) as well as error simulation must
Umsetzung der Maßnahmen
Implementing measures
den, sind durch geeignete Maßnahmen zu minimieren.
be minimized by taking appropriate measures.
Risiken, welche mit Hilfe einer FMEA offen gelegt wer-
18
carried out to examine possible risks and their evaluation
Risks which are identified with the help of a FMEA must
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Planung
Planning
Zur Umsetzung der Maßnahmen sind Termine und Ver-
To implement the measures, the target dates and respon-
dem Start der Serienlieferung abgearbeitet sind. Die ein-
sures have been taken before the start of production. The
antwortliche so zu benennen, dass die Maßnahmen vor
geführten Maßnahmen sind hinsichtlich der Wirksam-
keit neu zu bewerten. ZF ist über notwendige konstruktive Änderungen umgehend zu informieren.
sibilities must be designated in such a way that the mea-
measures introduced must be re-evaluated regarding their
efficiency. ZF must be informed immediately about any
necessary design modifications.
2.2.8 Erprobungsplanung / Entwicklungsfreigabe
(nur bei Lieferanten mit Entwicklungsverantwortung)
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.5)
2.2.8 Test planning / Development release
(only for suppliers with design responsibility)
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.5)
Lieferanten mit Entwicklungsverantwortung haben einen
Suppliers with design responsibility must issue and exe-
Design (Entwicklungsergebnisse) auf Erfüllung der
results) is inspected to ensure it meets the design specifi-
Plan zu erstellen und abzuarbeiten, nach welchem das
Designvorgabe überprüft wird. Dieser Plan muss unter
anderem Auskunft über Zeitpunkt, Art und Umfang der
Validierung und der Muster geben.
cute a plan, according to which the design (development
cation. This plan must contain – among other things –
information on the date, type, and extent of the validation, type, and quantity of samples.
Der Unterschied zwischen Planung und Realisierung ist
The difference between planning and realization (gap
Eine Entwicklungsfreigabe ist mit dem Formular F12
The development release is to be confirmed using form
wortung“ zu bestätigen.
product design”.
zu bewerten.
„Entwicklungsfreigabe des Lieferanten bei Designverant-
analysis) must be evaluated.
F12 “Development approval by supplier, if responsible for
2.2.9 Freigaben der Produkt- und Prozessentwicklung
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
2.2.9 Release of product and process development
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.6)
Der Lieferant muss seine Freigaben der einzelnen Stufen
The supplier must evaluate and document his releases for
der Produkt- und Prozessentwicklung bewerten und
dokumentieren.
individual stages of product and process development.
2.2.10 Produktionslenkungsplan
(ISO/TS 16949: Kap. 7.5.1)
2.2.10 Control plan
(ISO/TS 16949: Chapter 7.5.1)
Der Produktionslenkungsplan stellt ein Planungsmittel
The control plan represents a planning tool for preventive
erfolgt im Team durch systematische Analyse von Ferti-
systematic analysis of production, assembly, and test pro-
zur präventiven Prozessabsicherung dar. Die Erstellung
gungs-, Montage- und Prüfprozessen. Dieses Team sollte
sich dabei aus Mitarbeitern der Planung, Fertigung und
Qualitätssicherung sowie weiterer betroffener Abteilungen zusammensetzen.
In den Produktionslenkungsplänen sind die Ergebnisse
der Produkt-FMEA, Prozess-FMEA, Erfahrungen von
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
process security. It is implemented in the team through
cesses. This team should be made up of employees from
planning, manufacturing, and quality assurance as well
as other affected departments.
The results of product and process FMEAs, experiences
with similar processes and products, as well as the appli-
19
Planung
Planning
ähnlichen Prozessen und Produkten sowie die Anwen-
cation of improvement methods must be taken into consi-
Der Produktionslenkungsplan muss für die Phasen Vor-
In the product development process, the control plan
werden. Eine Erstellung in der Prototypenphase ist nur
and series production. It only needs to be created for the
dung von Verbesserungsmethoden zu berücksichtigen.
serie und Serie des Produktentstehungsprozesses erstellt
auf Verlangen von ZF erforderlich.
Der Produktionslenkungsplan muss mindestens die in
dem Formular F04 „Produktionslenkungsplan“ aufgeführten Elemente enthalten.
must be created for the phases of pre-series production
prototype phase if required by ZF.
The control plan must at least contain the items listed in
form F04 “Control Plan”.
Eine detaillierte Beschreibung der Vorgehensweise zur
A detailed description of the process for preparing a con-
Band 4 [07] und in der AIAG APQP [19] vorhanden.
APQP [19].
Erstellung eines Produktionslenkungsplanes ist im VDA
trol plan is included in VDA Volume 4 [07] and in AIAG
2.2.11 Abstimmung der Serienüberwachung
(ISO/TS 16949: Kap. 7.5.2)
2.2.11 Coordination of production control
(ISO/TS 16949: Chapter 7.5.2)
Grundsätzlich sind alle Produkt- und Prozessmerkmale
As a basic principle, all product and process charac-
Besondere Merkmale erfordern den Nachweis der Pro-
Special characteristics require the proof of process capa-
Merkmale mit geeigneten Methoden, z.B. mit Qualitäts-
characteristics with suitable methods, e.g. with statistical
wichtig und müssen eingehalten werden.
zessfähigkeit. Zu diesem Zweck muss der Lieferant diese
regelkarten (SPC) überwachen.
teristics are important and must be complied with.
bility. For this purpose the supplier must monitor these
process control (SPC).
Ist die Prozessfähigkeit nicht nachweisbar, so hat eine
If process capability can not be verified, 100% testing
Nicht messbare oder nur zerstörend prüfbare besondere
Special characteristics which are not measurable or only
und zu dokumentieren.
and documented with suitable methods.
100% Prüfung zu erfolgen.
Merkmale sind mit geeigneten Methoden zu überwachen
must be carried out.
measurable by destroying the product must be monitored
Prüfintervalle und Stichprobengrößen sind hierbei fest-
Test intervals and the size of random samples must be
Die geplante Serienüberwachung der besonderen Merk-
Planned monitoring of the characteristics in series pro-
das Formular F04 „Produktionslenkungsplan“ gemäß Ter-
supplier must submit the form F04 “Control Plan” to the
zulegen.
male ist mit ZF abzustimmen. Hierzu hat der Lieferant
minplan vor der Erstbemusterung an die verantwortliche
Qualitätsstelle bei ZF zu übermitteln.
20
deration in the control plans.
determined and planned.
duction must be agreed with ZF. For this purpose, the
responsible ZF Quality Department according to the time
schedule, before initial sampling.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Planung
Planning
2.2.12 Planung und Beschaffung von Anlagen und
Betriebsmitteln
(ISO/TS 16949: Kap. 6.3)
2.2.12 Planning and procurement of tools, fixtures and
equipment
(ISO/TS 16949: Chapter 6.3)
Alle Anlagen und Betriebsmittel zur Herstellung des Bau-
All tools, fixtures and equipment for manufacturing the
stens bei der Herstellung serienfallender Teile zum Erst-
the latest when manufacturing volume parts, they are
teils sind so zu planen und zu beschaffen, dass sie spätemustertermin in ausreichender Kapazität zur Verfügung
stehen. Weiterhin sind auch alle Vorrichtungen sowie
interne und externe Transportmittel zu berücksichtigen.
components are to be planned and procured so that at
available in sufficient capacity for the initial sampling
date. All other equipment as well as internal and external
means of transport must also be taken into consideration.
Die Fähigkeit bzw. Eignung von Betriebsmitteln ist nach-
The capability and/or suitability of operating materials
formen sind die Fähigkeiten bzw. Eignung einzeln nach-
molds, the capabilities and/or suitability must be verified
zuweisen. Bei mehreren Vorrichtungen bzw. Mehrfachzuweisen.
must be verified. For multiple fixtures and/or multiple
individually.
2.2.13 Prüfplanung / Planung der Requalifikation
(ISO/TS 16949: Kap. 7.5.1)
2.2.13 Inspection planning / Planning requalification
(ISO/TS 16949: Chapter 7.5.1)
Erstellung des Prüfplanes
Preparing the inspection plan
Lieferant einen Prüfplan, aus dem alle zu prüfenden
tion plan, which includes all characteristics to be inspec-
Ausgehend vom Produktionslenkungsplan erstellt der
Merkmale mit den zugehörigen Prüfmitteln für jeden
Arbeitsgang hervorgehen. Die Merkmale sind entsprechend ihrer jeweiligen Bedeutung zu klassifizieren.
Weiterhin sind die Prüffrequenz, die Dokumentationsart
des Ergebnisses und der Reaktionsplan im Prüfplan zu
fixieren.
Based on the control plan, the supplier creates an inspected with the appropriate inspection equipment for each
operation. The characteristics must be classified according to their respective significance. In addition, the
inspection frequency and type of documentation of the
results and the reaction plan must be defined in the
inspection plan.
Für besondere Merkmale sind Maschinen- und Prozess-
For special characteristics, machine and process-
Bei der Planung sind neben dem Aufwand für die Durch-
When planning, apart from the expense of implementa-
Einrichtung der Arbeitsplätze hinsichtlich statistischer
stations for Statistical Process Control (SPC) must be
fähigkeitsuntersuchungen einzuplanen.
führung auch die Schulung der Mitarbeiter sowie die
Prozessregelung (SPC) zu berücksichtigen.
capability studies must be included in the planning.
tion, training of the staff, as well as the equipment of
taken into consideration.
Planung der Requalifikation
Planning requalification
Die Requalifikation ist vom Lieferanten zu planen und im
Requalification must be planned by the supplier and
(ISO/TS 16949: Kap. 8.2.4.1)
Produktionslenkungsplan zu dokumentieren.
(ISO/TS 16949: Chapter 8.2.4.1)
must be documented in the control plan.
2.2.14 Planung und Beschaffung von Prüfmitteln
(ISO/TS 16949: Kap. 7.6)
2.2.14 Planning and procurement of inspection equipment (ISO/TS 16949: Chapter 7.6)
Der Lieferant legt für alle Merkmale die Prüfmethodik
The supplier determines the inspection method with the
mit dem entsprechenden Prüfmittel fest.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
appropriate inspection equipment for all characteristics.
21
Planung
Planning
Der Beschaffungsprozess ist so zu planen, dass die not-
The procurement process must be planned so that the
stehen und die Prüfprozesseignung nachgewiesen ist.
of series production and suitability of the inspection pro-
wendigen Prüfmittel zum Serienstart zur Verfügung
Der Nachweis hat nach den Anforderungen des VDA
Band 5 [09] oder AIAG MSA [21] zu erfolgen.
cess has been verified.
The verification must be carried out according to the
requirements of VDA Volume 5 [09] or AIAG MSA [21].
2.2.15 Fähigkeitsnachweise
(ISO/TS 16949: Kap. 7.5.2 / 8.1.1 / 8.2.4)
2.2.15 Capability studies
(ISO/TS 16949: Chapter 7.5.2 / 8.1.1 / 8.2.4)
Die Durchführung der Maschinenfähigkeitsuntersuchung
Implementing the machine capability study and process
in dem VDA Band 2 [05], dem VDA Band 4 [07] und der
Volume 4 [07], and AIAG book SPC [20] and is to be
(MFU) und der Prozessfähigkeitsuntersuchung (PFU) ist
AIAG Schrift SPC [20] geregelt und entsprechend durch-
zuführen. Abweichungen davon sind mit dem ZF-Abnehmerwerk zu vereinbaren.
Mindestforderungen für Fähigkeitskennwerte:
∙
Maschinenfähigkeit / Kurzzeitprozessfähigkeit
∙
vorläufige Prozessfähigkeit Pp/Ppk 1,67
∙
Cm/Cmk 1,67
Prozessfähigkeit / Langzeitprozessfähigkeit
Cp/Cpk 1,33
Abweichende Forderungen (z.B. aufgrund von Kunden-
forderungen) werden von ZF mit dem Lieferanten abgestimmt.
capability study is defined in VDA Volume 2 [05], VDA
implemented accordingly. Any deviation from this must
be agreed with the ZF receiving plant.
Minimum requirements for capability indices:
∙
machine capability / short-term process capability
∙
preliminary process capability Pp/Ppk 1.67
∙
Cm/Cmk 1.67
Process capability / long-term process capability
Cp/Cpk 1.33
Deviating requirements (e.g. on the basis of customer
requirements) will be agreed by ZF with the supplier.
Maschinenfähigkeitsuntersuchung (MFU) / Kurzzeit-
Machine capability study / short-term capability
Maschinenfähigkeitsuntersuchungen sind so zu planen,
The machine capability studies must be planned in such
vorliegen.
the time of the PPAP submission.
fähigkeit
dass alle Nachweise spätestens zum Erstmustertermin
a way that all verifications are available no later than at
Vorläufige Prozessfähigkeitsuntersuchung (PFU)
Preliminary process capability study
stellen, wenn mindestens 25 Stichproben mit jeweils 5
must be presented for the first time, once at least 25
Die Auswertung der vorläufigen PFU ist erstmals vorzuMesswerten vorliegen.
Eine regelmäßige Auswertung der SPC-Aufzeichnungen
(möglichst automatisiert) ist spätestens ab Serienstart
durchzuführen.
The evaluation of preliminary process capability study
random samples (each containing 5 measurements) are
available.
A regular evaluation of the SPC records (if possible automated) must be carried out no later than at the start of
series production.
Prozessfähigkeitsuntersuchung (PFU) / Langzeitpro-
Process capability study / Long-term process capability
Die Langzeitprozessfähigkeit ist, sobald diese gemäß den
to ZF as soon as it can be determined according to above
zessfähigkeit
oben genannten Vorschriften ermittelt werden kann, ZF
vorzulegen. Weiterhin sind die Ergebnisse der PFU auf
Anfrage vorzustellen.
22
necessary inspection equipment is available at the start
The long-term process capability study must be submitted
mentioned regulations. Furthermore the results of the
process capability study must be submitted upon request.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Planung
Planning
2.2.16 Planung der vorbeugenden Instandhaltung
(ISO/TS 16949: Kap. 7.5.1)
2.2.16 Planning preventive maintenance
(ISO/TS 16949: Chapter 7.5.1)
Zur Sicherstellung der Lieferfähigkeit ist ein System der
To ensure the delivery capability, a system for preventive
vorbeugenden Instandhaltung von Fertigungseinrichtungen zu entwickeln.
maintenance on production equipment must be developed.
Es ist ein Instandhaltungsplan zu erstellen, welcher die
A maintenance plan must be set out which includes the
Die konsequente Durchführung ist schriftlich zu doku-
Consistent execution must be documented in writing.
Wartungsintervalle und die Wartungsumfänge enthält.
mentieren.
maintenance intervals and the extent of the maintenance.
Neben der Festlegung von vorbeugenden Wartungsinter-
In addition to defining preventive maintenance intervals,
len, welche Einfluss auf die Lieferfähigkeit haben. Dies
ses that can influence the ability to deliver. These are e.g.
vallen ist eine Notfallstrategie für die Prozesse zu erstel-
sind beispielsweise Engpassmaschinen und Sonderwerkzeuge.
an emergency strategy must be established for all procesmachines with capacity constraints and special tools.
2.2.17 Status der Unterauftragnehmer und Kaufteile
(ISO/TS 16949: Kap. 7.4)
2.2.17 Status of subcontractors and purchased parts
(ISO/TS 16949: Chapter 7.4)
Vergibt der Lieferant Aufträge an Unterauftragnehmer,
If the supplier assigns orders to a subcontractor, the sub-
Abschnitt 2 erfüllt werden. Eine Liste der eingesetzten
Section 1.9 and Section 2. A list of subcontractors used
müssen die Forderungen gemäß Abschnitt 1.9 und
contractor must also fulfill requirements according to
Unterlieferanten ist auf Anforderung mit Formular F13
must be submitted to ZF upon request using form F13
Zuordnung auf Teil und Prozess“ vorzulegen.
assignment to part and process”.
„Erstmusterstatus aller eingesetzten Unterlieferanten mit
“Initial sample status of all involved subcontractors with
Status der Unterauftragnehmer
Status of subcontractors
mer im Projekt muss gewährleistet sein. Bei Nichterfül-
be ensured. If requirements are not met, improvement
Die Qualitätsfähigkeit der eingesetzten Unterauftragnehlung der Anforderungen sind Entwicklungsprogramme
festzulegen. Die Umsetzung muss vor Start der Serienlieferung gewährleistet sein.
The use of qualified subcontractors for the project must
plans must be defined. The implementation must be
guaranteed before start of series production delivery.
Status der Kaufteile
Status of purchased parts
len. Die Aktivitäten müssen so ausgerichtet sein, dass die
regularly. The activities must be organized so that the
Der Status der Qualitätsplanung ist regelmäßig darzustelProduktionsprozess- und Produktfreigabe der Kaufteile
vor der Produktionsprozess- und Produktfreigabe
(PPF/PPAP) des Gesamtprodukts abgeschlossen ist.
The status of the quality planning must be presented
Production Part Approval Process (PPF/PPAP) of the
purchased parts is completed before the production
process and product approval of the entire product.
2.2.18 Logistik
(ISO/TS 16949: Kap. 7.5.5)
2.2.18 Logistics
(ISO/TS 16949: Chapter 7.5.5)
ZF schließt grundsätzlich mit dem Lieferanten eine
In principle ZF concludes a logistics agreement with the
Logistikvereinbarung ab.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
supplier.
23
Planung
Planning
Unabhängig davon, ob tatsächlich eine solche Vereinba-
Regardless whether such an agreement was made or not,
destanforderungen, falls nicht ausdrücklich etwas
variance has been explicitly agreed:
rung abgeschlossen wurde, gelten jedoch folgende MinAbweichendes vereinbart ist:
Verpackungsplanung
Planning of packaging
antwortlich. Sie muss so gestaltet sein, dass das Produkt
nents. The packaging must be designed in such a way
Der Lieferant ist für die Verpackung seiner Bauteile ver-
auf dem Transportweg durch äußere Einwirkungen nicht
beschädigt oder verschmutzt werden kann.
Die geplante Art der Verpackung ist auf Initiative des
Lieferanten rechtzeitig vor Beginn der Serienlieferung
mit ZF abzustimmen.
The supplier is responsible for packaging his compoto ensure that the product is protected from external
influences during transport so it can not be damaged or
get contaminated.
The planned type of packaging must be agreed with ZF
on the supplier’s initiative in sufficient time before series
production delivery.
Vorgaben der ZF bezüglich Handhabung der Ladungs-
Standards specified by ZF regarding handling the con-
Hierzu ist die ZF-Norm ZFN 9004-1 [16] (Allgemeine
In this respect, ZF Standard ZFN 9004-1 [16] (general ZF
träger und des Materials sind einzuhalten.
ZF-Verpackungsvorschrift, Logistik, Umweltschutz) zu
beachten.
tainer and material must be complied with.
packaging specification, logistics, environmental protection) must be taken into consideration.
Konservierung
Conservation
ihrer Umgebung beeinträchtigt werden könnten, sind in
their environment must be protected appropriately. The
Alle Produkte, welche durch Wechselwirkungen mit
geeigneter Weise zu schützen. Die geplante Konservie-
rungsart (falls erforderlich) ist auf Initiative des Lieferanten rechtzeitig vor Beginn der Serienlieferung mit ZF
abzustimmen.
All products which could be impaired by interaction with
planned type of conservation (if necessary) must be coordinated with ZF on the supplier’s initiative and in good
time before the series production delivery.
Transportplanung
Transport planning
externen Transport sind geeignete Transportmittel zu pla-
transport, suitable means of transport must be planned.
Zur Vermeidung von Beschädigungen beim internen und
nen. Die Transportmittel sind in den Arbeitsplänen zu
dokumentieren.
To prevent damage during the internal and external
Means of transport must be documented in the production sheet.
Teilesteuerung
Material flow
Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit sind Rohteile,
raw parts, parts purchased from subcontractors, and
Zur Vermeidung von Chargenvermischungen und zur
Kaufteile von Unterauftragnehmern und Teile aus eige-
ner Fertigung nach dem Prinzip „First In – First Out“ zu
verarbeiten und zu liefern.
To avoid mix up of batches and to be able to trace batches,
parts from own production, must all be processed and
delivered according to the “First In – First Out” principle.
Der Lieferant ist verpflichtet, die Rückverfolgbarkeit von
The supplier undertakes to ensure traceability from ZF
Hierzu sind die Teile beziehungsweise die Behälter in
parts or containers respectively must be labeled in a suit-
ZF bis hin zu seinen Unterlieferanten zu gewährleisten.
geeigneter Weise mit Chargenkennzeichen und Ände-
rungsstand zu beschriften. Der Änderungsstand ist auch
auf dem Lieferschein anzugeben.
24
the following minimum requirements apply unless a
right back to his subcontractors. For this purpose, the
able way with batch identification number and revision
status. The revisions status must be stated on the delivery
note.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Planung
Planning
Sauberkeit
Cleanliness
Verpackung – unter Berücksichtigung eventueller Rest-
and their packaging and must take any residual dirt
Der Lieferant ist für die Sauberkeit seiner Teile und
schmutzvorgaben von ZF – verantwortlich.
The supplier is responsible for the cleanliness of his parts
specifications from ZF into account.
2.2.19 Rückverfolgbarkeit
(ISO/TS 16949: Kap. 7.5.3)
2.2.19 Traceability
(ISO/TS 16949: Chapter 7.5.3)
Der Umfang der Rückverfolgbarkeit ist entsprechend
The extent of traceability is to be arranged according to a
sind ZF-Forderungen zur Ausgestaltung der Rückverfolg-
arranging traceability need to be taken into considera-
einer Risikobetrachtung zu gestalten. Gegebenenfalls
barkeit zu berücksichtigen.
risk analysis. If applicable, the ZF requirements for
tion.
2.2.20 Personal
(ISO/TS 16949: Kap. 6.2)
2.2.20 Personnel
(ISO/TS 16949: Chapter 6.2)
Kapazität
Capacity
Personal rechtzeitig zu planen.
of production for the project at hand.
Für den Produktionsumfang des vorliegenden Projekts ist
Die Planung ist so zu gestalten, dass spätestens zum Produktionsstart ausreichende Kapazitäten zur Verfügung
stehen.
Personnel needs to be planned in good time for the extent
Planning must be performed in such a way that sufficient
capacity is available by the start of the series production
at the latest.
Qualifikation
Qualification
Wechsel des Arbeitsplatzes ist jeder Mitarbeiter gemäß
change, the personnel must be trained according to the
Bei der Einrichtung eines neuen Arbeitsplatzes oder dem
den neuen Gegebenheiten zu schulen. Ein entsprechender Nachweis ist zu führen.
When a new station is set up or in the case of a station
new conditions. Corresponding verification must be
provided.
2.2.21 Arbeitsplatzfreigabe
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
2.2.21 Station release
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.6)
Vor Aufnahme der Produktion muss eine Freigabe aller
The supplier must release all manufacturing and assem-
ranten erfolgen. Dabei ist mindestens zu prüfen ob die
so, the availability and suitability of the items listed in the
Fertigungs- und Montagearbeitsplätze durch den Liefe-
nachfolgend aufgeführten Punkte vorhanden und geeignet sind:
∙
Fähigkeitsnachweise
∙
Fehlersimulation durchgeführt und dokumentiert
∙
∙
∙
∙
∙
bly stations before the start of production. While doing
following points must be ensured:
∙
capability studies
∙
error simulation completed and documented
vollständige und gültige Arbeitsunterlagen
∙
complete and valid work documents (e.g. operation
Betriebsmittel
∙
Prüfmittel
∙
(z.B. Verifizierung automatischer Prüfeinrichtungen)
(z.B. Arbeits-, Produktionslenkungs-, Prüfpläne ...)
Wartungspläne
Transportmittel
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
∙
∙
(e.g. verification of automatic test equipment)
sheets, control plans, inspection plans, …)
operating materials
maintenance plans
inspection equipment
means of transport
25
Planung
Planning
∙
∙
Materialbereitstellung mit Begleitpapieren, aus denen
der Änderungsstand des Bauteils hervorgeht
indicating the revision level of the parts
Die Prüfung ist mit Hilfe einer geeigneten Checkliste
The inspection must be performed using a suitable check-
und Montage einzubeziehen. Die festgestellten Abwei-
included. The defined deviations must be documented.
durchzuführen. Dabei sind alle Arbeitsgänge in Fertigung
chungen sind zu dokumentieren. Zur Durchführung von
Abstell- und Verbesserungsmaßnahmen sind verantwortliche Personen sowie Abschlusstermine zu benennen.
list. All production and assembly operations must be
Responsibilities must be defined for implementing corrective and improvement measures and target deadlines
must be set.
Nach Abschluss der festgelegten Maßnahmen ist unter
After completing the defined measures, another inspec-
eine erneute Prüfung durchzuführen. Das Ergebnis ist
been previously identified into account. The results must
Berücksichtigung der zuvor aufgezeigten Abweichungen
wiederum zu dokumentieren.
tion must be performed, taking the deviations that had
also be documented.
Eine Freigabe zur Aufnahme der Produktion darf erst
A release for the start of production can only take place
und ist zu dokumentieren.
release must be documented.
nach erfolgreichem Prüfergebnis aller Punkte erfolgen
once the results of the inspection are successful. This
2.2.22 Prototypenherstellung
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
2.2.22 Manufacturing prototypes
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.6)
Für Prototypteile ist bei erstmaliger Anlieferung und bei
For prototype parts, a prototype inspection report must
richt vorzustellen. Dazu ist das Erstmusterformular VDA
modifications (index / item number). For this purpose,
Änderungen (Index / Sachnummer) ein Prototypprüfbe-
Band 2 [05] bzw. AIAG PPAP [18] zu verwenden, gemäß
der Forderung von ZF. In diesem Bericht sind alle Zeichnungsmerkmale bzw. die Änderungsumfänge an minde-
stens einem Teil nachzuweisen. Darüber hinaus erforderliche Dokumentationsumfänge legt die zuständige Stelle
im Einzelfall fest.
Diese sind im Abschnitt 4.8 aufgeführt.
be submitted with the first delivery and in the event of
the initial sampling form VDA Volume 2 [05] or AIAG
PPAP [18] is to be used in accordance with ZF require-
ments. In this report, all drawing characteristics or the
extent of the modification respectively, must be verified
on at least one part. Apart from that, the ZF quality con-
tact sets out the necessary extent of documentation in the
individual case.
These are listed in Section 4.8.
Prototypenlieferungen sind zusätzlich gemäß Formular
Prototype deliveries must also be marked according to
2.2.23 Auditplanung
(ISO/TS 16949: Kap. 8.2.2)
2.2.23 Audit planning
(ISO/TS 16949: Chapter 8.2.2)
Vom Lieferanten ist eine Auditplanung zu erstellen, wel-
The supplier must issue an audit schedule which defines
internen Produkt- und Prozessaudits festschreibt. Anzu-
and process audits. VDA Volume 6 part 5 [11] or VDA
F10 „Kennzeichnung für Prototypen“ zu kennzeichnen.
che die regelmäßige Durchführung und den Umfang von
wenden sind VDA Band 6 Teil 5 [11] bzw. VDA Band 6
Teil 3 [10] oder gleichwertige Verfahren. Audits bei
Unterlieferanten sind zu berücksichtigen.
26
provision of material with accompanying documents
form F10 “Identification of prototypes”.
the regular execution and the extent of internal product
Volume 6 part 3 [10] or equivalent procedures are to be
applied. Audits at subcontractors must also be taken into
consideration.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Planung
Planning
2.2.24 Produktionsausbringung
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
2.2.24 Production output
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.6)
Auf Anforderung von ZF muss der Lieferant mit einem
On request from ZF, the supplier must demonstrate with
Ausbringung realisiert werden kann ([email protected]).
can be achieved ([email protected]).
Produktionsprobelauf nachweisen, dass die erforderliche
a production trial run that the required output (capacity)
2.2.25 Produktionsprozess- und Produktfreigabe
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
2.2.25 Production Part Approval Process
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.6)
Vor Start der Produktionsprozess- und Produktfreigabe
Prior to start of Production Part Approval Process (PPF/
Prozess- und Qualitätsplanung abgeschlossen sind. Die
and quality planning have been completed. The Produc-
(PPF/PPAP) ist sicherzustellen, dass alle Aktivitäten zur
Produktionsprozess- und Produktfreigabe (VDA Band 2
[05] / AIAG PPAP [18]) erfolgt gemäß Abschnitt 3.
ZF wird, bei Bedarf und nach vorheriger Mitteilung,
Prozessabnahmen beim Lieferanten durchführen.
PPAP), it must be assured that all activities for process
tion Part Approval Process (VDA Volume 2 [05] / AIAG
PPAP [18]) is carried out according to Section 3.
If necessary, ZF will carry out process releases at the
supplier’s after previous notification.
2.2.26 Kontinuierlicher Verbesserungsprozess
(ISO/TS 16949: Kap. 8.5.1)
2.2.26 Continuous improvement process
(ISO/TS 16949: Chapter 8.5.1)
Eine der wichtigsten Aufgaben vor Serienstart und wäh-
One of the most important tasks before start of produc-
und Umsetzung von Maßnahmen, die zu einer kontinu-
and implementation of measures which will lead
rend der laufenden Serienfertigung ist die Entwicklung
ierlichen Verbesserung der Prozesse führen.
Dabei sind folgende Punkte zu berücksichtigen:
∙
Steigerung der Prozessfähigkeit durch Reduzierung
∙
Erhöhung der Produktivität
∙
∙
∙
∙
2.3
tion and during the series production is the development
to continuous improvement of the processes.
In doing so, the following points must be taken into
consideration:
der Streuung
∙
increasing process capability by reducing variation
Zentrierung der Prozesse
∙
centering processes
Reduzierung der Prüfhäufigkeit
Vermeidung von Nacharbeit und Ausschuss
Analyse von Beanstandungen
Projektstatus
(ISO/TS 16949: Kap. 7.1)
∙
∙
∙
∙
2.3
increasing productivity
reducing inspection frequency
avoiding rework and scrap
analyzing complaints
Project status
(ISO/TS 16949: Chapter 7.1)
Projektfortschrittsberichte sind die Grundlage für eine
Project progress reports are the basis for regular project
Formularen F02 „Projektstatus Kaufteile“ oder F03 „Pro-
F02 “Project status of purchased parts” or F03 “Project
regelmäßige Projektbewertung. Diese sind nach den
jektstatus Kaufteile für Lieferanten mit Entwicklungs-
verantwortung“ ZF vorzulegen. ZF behält sich vor, den
Projektfortschritt zu verifizieren.
1200 762 701d - Ausgabe / Edition 2006
evaluation. These must be submitted to ZF using forms
status of purchased parts for suppliers with design
responsibility”. ZF reserves the right to verify project
progress.
27
Planung
Planning
2.4
2.4
Interne Freigabe zur Serienproduktion
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
Eine Freigabe zur Aufnahme der Serienproduktion darf
Release for start of series production can only take place
geplanten Aktivitäten erfolgen.
for the project.
erst nach erfolgreichem Abschluss aller im Projekt
after the successful completion of all activities planned
Diese Freigabe ist seitens des Lieferanten von allen Ver-
The supplier must document this release with date and
nung, sowie gegebenenfalls weiterer beteiligter Bereiche
Production, and Planning, as well as any other depart-
antwortlichen aus Qualitätssicherung, Fertigung und Plamit Datum und Unterschrift zu dokumentieren.
28
Internal release of series production
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.6)
signature of all persons in charge from Quality Assurance,
ments involved.
1200 762 701d - Ausgabe / Edition 2006
Abschnitt 3 / Section 3
Produktionsprozess- und Produktfreigabe
Production Part Approval Process
(ISO/TS 16949: Kapitel 7.3.6, 7.3.7 / Chapter 7.3.6, 7.3.7)
3.1
Erstmuster
3.1
Initial samples
Erstmuster sind unter Serienbedingungen (Maschinen,
Initial samples are products made and tested under series
gungen) gefertigte und geprüfte Produkte.
materials and test equipment, machining conditions).
Anlagen, Betriebs- und Prüfmittel, Bearbeitungsbedin-
production conditions (machinery, plants, operating
Die Prüfergebnisse aller Merkmale sind in einem Erst-
The test results on all characteristics must be documen-
dokumentierenden Teile ist mit ZF zu vereinbaren.
documented must be agreed upon with ZF.
musterprüfbericht zu dokumentieren. Die Anzahl der zu
ted in an initial sample report. The quantity of parts to be
Die Erstmuster sind mit dem Erstmusterprüfbericht und
The initial samples must be submitted to the purchasing
zum vereinbarten Termin an das Bestellerwerk zu lie-
sample inspection report and documents according to
den Unterlagen gemäß den Vorlagestufen (Abschnitt 3.3)
fern. Dabei ist die eindeutige Kennzeichnung gemäß
Formular F09 „Kennzeichnung für Erstmuster“ als Erstmuster erforderlich.
plant by the agreed date and must include the initial
the submission levels (Section 3.3). Clear identification as
initial sample according to form F09 “Identification for
initial sample” is necessary.
Zur Identifizierung der Merkmale sind gleichlautende
To identify the characteristics, matching numbers must
fernden, von ZF freigegebenen, aktuellen Zeichnung zu
accompanying current drawing released by ZF.
Nummern im Erstmusterprüfbericht und in der mitzulieverwenden.
be used in the initial sample inspection report and in the
Baugruppen, die nach einer ZF-Konstruktion gefertigt
For assemblies manufactured according to a ZF design,
musterprüfung zu unterziehen und ZF vorzustellen.
inspection is obligatory and must be presented to ZF.
werden, sind einschließlich der Einzelteile einer Erst-
including the single components, an initial sample
Für Produkte lieferanteneigener Konstruktionen hat der
For products based on the supplier’s own design, the sup-
len. Auch für Einzelteile und gegebenenfalls Unterbau-
to ZF. Initial sampling must also be performed for single
Lieferant die Baugruppe zu bemustern und ZF vorzustelgruppen sind Erstbemusterungen durchzuführen. In
diese Dokumentationen ist ZF bedarfsweise Einsicht zu
gewähren.
plier must provide samples of the assembly and present it
components and, if necessary, for subassemblies. ZF
must be allowed to review this documentation as required.
Abweichungen von der ZF-Spezifikation, die bei der Pro-
ZF reserves the right to find fault with deviations from
wurden, berechtigen ZF, diese zu einem späteren Zeit-
detected during Production Part Approval Process (PPAP).
duktionsprozess- und Produktfreigabe nicht festgestellt
punkt zu beanstanden.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
the ZF specification at a later date which had not been
29
Produktionsprozess- / Produktfreigabe
Production Part Approval Process
3.2
3.2
Anlass für Erstbemusterungen
In Übereinstimmung mit den genannten Regelwerken
In agreement with above mentioned standards and regu-
∙
wenn ein Produkt erstmalig bestellt wird (in Bestel-
∙
if a product is ordered for the first time (marked on
∙
nach Wechsel eines Unterauftragnehmers des Liefe-
∙
after the supplier has changed a subcontractor
nach einer Produktänderung an allen davon be-
∙
for all affected characteristics after any product
nach einer Änderung des Zeichnungsindexes an allen
∙
for all affected characteristics following a drawing
nach einer Liefersperre
∙
sind Erstmuster erforderlich:
∙
∙
∙
lung vermerkt)
ranten
troffenen Merkmalen
davon betroffenen Merkmalen
∙
nach einer Lieferunterbrechung von mehr als einem
∙
∙
∙
lations, initial samples are required:
∙
∙
order)
modification
index modification
following a delivery stop
∙
following an interruption in delivery of more than one
nach einer Produktionsunterbrechung von mehr als
∙
following an interruption in production of more than
bei Änderung von Produktionsverfahren/-prozessen
∙
Jahr
einem Jahr
nach Einsatz neuer/geänderter Formgebungseinrichtungen (z.B. Gieß-, Stanz-, Walz-, Schmiede-, Press-
∙
werkzeuge, bei mehreren Formen bzw. Vielfachformen für jedes Nest)
nach Produktionsstättenverlagerung oder Verwendung neuer oder verlagerter Maschinen und/oder
Betriebsmittel
nach Verwendung alternativer Materialien und Konstruktionen
year
one year
if production procedures/processes have been changed
following the introduction of new/modified molding
equipment (e.g. stamping, rolling, pressing, forging,
molding equipment, in the case of several dies/molds
∙
∙
and/or multiple dies/molds, for each cavity/cluster)
following the relocation of production or the use of
new or relocated machinery and/or operating materials
after use of alternative materials and designs
Ausnahmen in Vorgehensweise und Umfang sind nur in
Exceptions to approach and scope are only permissible in
in folgenden Fällen zulässig:
the following cases:
Absprache mit dem ZF-Ansprechpartner für Qualität z.B.
agreement with the ZF contact for quality, for example in
∙
Lieferunterbrechung / Produktionsunterbrechung
∙
interruption in delivery or production of more than
∙
Kleinstserien, Kundendienstteile
∙
small production batches, after-sales service parts
∙
30
Reasons for initial sampling
von mehr als einem Jahr
Norm- und Katalogteile
∙
one year
standard and catalog parts
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Produktionsprozess- / Produktfreigabe
Production Part Approval Process
3.3
3.3
Vorlagestufen (ISO/TS 16949: Kap. 7.2.3)
Es gilt generell die Vorlagestufe 3, sofern keine anderen For-
derungen von ZF bzw. schriftliche Absprachen vorliegen.
Lfd. Nr.
Contin.
No.
1
2.1
2.2
2.3
2.4
2.5
3
4.1
4.2
5
6.1
6.2
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
X:
V:
X1)
Submission levels (ISO/TS 16949: Chapter 7.2.3)
In general, submission level 3 applies unless any other
requirements made by ZF and/or written agreement exist.
Bezeichnung
Description
ZF-Vorlagenstufen / Submission levels
Ref. VDA
Band 2
Vorlagestufen
Ref. AIAG
PPAP
Subm.
levels
1
2
3
4
5
X
X
X
X
X
1
18
Prüfergebnisse Maße, Oberfläche, Sauberkeit etc. //
Inspection results measurements, surface, cleanliness, etc.
V
X
X
X
X
2
Prüfergebnisse Aussehen, Haptik, Akustik, Geruch, etc. //
Inspection results appearance, haptics, acoustics, smell, etc.
2
9
10
V
X
X
X
X
2
13
V
X
X
X
X
2
11
V
X
X
X
X
2
10
X
X
X
X
X
3
14
V
X
X
X
V
4
1
V
X
X
X
V
4
2
V
X
X
V
V
5
3
FMEA – Konstruktions-FMEA // Design FMEA
V
V
X 1)
X 1)
V
6
4
Prozessablaufdiagramm (Fertigungs-Prüfschritte) //
Process flow chart (production inspection steps)
V
X
X
V
X
V
7
5
Prüfmittelliste (produktspezifisch) //
List of inspection equipment (product-specific)
X
V
V
X
X
V
V
10
9
16
V
V
X
V
V
11
17
Inhaltsstoffe, IMDS Datenblatt // Material composition, IMDS data sheet
X
X
X
X
X
12
17
Referenzmuster // Reference samples
V
V
X
X
Planung der Requalifikationsprüfung nach Abschnitt 4.2 // Planning
of the layout inspection and functional testing acc. to Section 4.2
V
Deckblatt Erstmusterprüfbericht nach VDA Bd.2 oder PSW nach
AIAG PPAP
Cover sheet - initial sample inspection report according to
VDA Volume 2 or PSW according to AIAG PPAP
Prüfergebnisse Werkstoff // Inspection results material
Prüfergebnisse // Inspection results
Maschinenfähigkeitsnachweise (MFU) // Machine capability study
Prozessfähigkeitsnachweise (PFU) // Process capability study
Prüfergebnisse // Inspection results
Funktions-, Zuverlässigkeitsnachweis, Leistungstests
Functional and reliabilty verification, performance tests
Musterteile // Sample parts
Unterlagen (z.B. Kundenzeichnungen, CAD-Daten, Spezifikationen, etc.)
Documentation (e.g. customer drawings, CAD data, specifications, etc.)
Genehmigte Konstruktionsänderungen, Design-Änderungsdokumente
Approved design modifications, design modification documents
Bei Designverantwortung Konstruktions-, Entwicklungsfreigaben des
Lieferanten gemäß Fomular F12 // If responsible for product design, then
design and development release by the supplier according form F12
FMEA – Prozess-FMEA // Process FMEA
Produktionslenkungsplan (Kapitel 6.3) // Control Plan (Section 6.3)
Prüfmittelfähigkeitsuntersuchung // Measurement System Analysis (MSA)
Nachweis der Einhaltung gesetzlicher und kundenspezifischer
Forderungen (z.B. Umwelt, Sicherheit, Recycling) //
Verification of compliance with legal and customer-specific requirements
(e.g. environment, safety, recycling)
Dokumentation eines qualifizierten Laboratoriums //
Documentation of qualified laboratory
Herstellbarkeitsanalyse // Feasibility study
Auflistung aller eingesetzten Unterlieferanten mit Zuordnung auf das Teil
und den Prozess inklusive PPF/PPAP Status gemäß Formular F13 //
List of all engaged subcontractors with asssignment to part and process,
including PPF / PPAP status, according to form F13
V
V
V
V
X
V
V
V
V
X
X
1)
X
X
X
1)
V
V
X
V
V
V
V
V
X
V
V
V
X
X
X
V
V
V
X
V
V
V
V
6
6
8
7
8
12
15
Wird der zuständigen ZF-Stelle vorgelegt, eine Kopie ist im Herstellerwerk aufzubewahren.
Is submitted to relevant ZF department; a copy must be kept at manufacturer’s plant.
Im Herstellerwerk aufzubewahren, muss auf Wunsch von ZF sofort verfügbar sein.
To be kept at manufacturer’s plant, must be available immediately if required by ZF.
Der Lieferant bestätigt, dass eine FMEA erstellt wurde, oder reicht eine Kopie des FMEA Deckblattes ein. Die FMEA bleibt in der Regel
beim Lieferanten, auf Wunsch von ZF muss die FMEA bei ZF vorgestellt werden.
The supplier confirms that a FMEA was developed or submits a copy of the FMEA coversheet. The FMEA usually remains with the
supplier. Upon request by ZF, FMEA must be presented at ZF.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
31
32
Produktionsprozess- / Produktfreigabe
Production Part Approval Process
3.4
3.4
Erstbemusterung nach 3D-Datenmodell
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
Initial sampling according to 3D data model
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.6)
Ausmessungen müssen gegen das gültige 3D-Datenmodell durchgeführt werden. Die Anzahl der Messpunkte ist so zu wählen, dass alle Geometrien sicher bestimmt
sind. Details der Messung sind mit der abnehmenden ZFAbteilung „Qualitätssicherung für Kaufteile“ zu vereinbaren. Die unter Abschnitt 2.2.2. ermittelten und festgelegten Merkmale sind mit der Erstbemusterung zu
dokumentieren.
Measurements must be performed based on the valid
3D data model. The number of measuring points must be
selected in a way that allows positive determination of all
dimensions. Details of the measurement are to be agreed
with the appropriate ZF Department “Quality Assurance
of Purchased Parts”. The characteristics identified and
determined in Section 2.2.2. must be documented with
the initial sampling.
3.5
3.5
Materialdatenerfassung
(ISO/TS 16949: Kap. 7.2.3)
Recording of material data
(ISO/TS 16949: Chapter 7.2.3)
Die Erfassung der Materialdaten im IMDS (Internationales Material-Daten-System www.mdsystem.de) ist Voraussetzung für die Produktionsprozess- und Produktfreigabe
(PPF/PPAP). Fehlende Materialdatenblätter (MDB) führen zu einer vorbehaltlichen Erstmusterfreigabe bzw.
Ablehnung.
Recording material data in the IMDS (International Material Data System www.mdsystem.de) is a prerequisite for
the Production Part Approval Process (PPF/PPAP).
Missing material data sheets (MDS) lead to a provisional
initial sample release or rejection.
3.6
3.6
Erstmusterdokumentation
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
Initial sample documentation
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.6)
Die Erstmusterdokumentation entsprechend der geforderten Vorlagestufen (Abschnitt 3.3) ist zeitgleich mit den
Erstmustern zu liefern. Eine fehlende, unvollständige
oder mangelhafte Erstmusterdokumentation führt zu
einer negativen Lieferantenbewertung. Erstmuster ohne
vollständige Dokumentation werden nicht bearbeitet und
führen zu Folgekosten, die dem Lieferanten in Rechnung
gestellt werden.
The initial sample documentation according to the
requested submission levels (Section 3.3) must be
supplied at the same time as the initial samples. Missing,
incomplete, or inadequate initial sample documentation
will result in negative supplier assessment. Initial samples
without complete documentation will not be processed
and will lead to subsequent costs, which will be charged
to the supplier.
3.7
3.7
Abweichungen bei Erstmustern
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
Deviation in initial samples
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.6)
Die Vorlage der Dokumente, Aufzeichnungen und Erstmusterteile darf nur erfolgen, wenn alle Spezifikationen
erfüllt wurden. Bei Abweichungen ist vom Lieferanten
vorab eine schriftliche Genehmigung mit Formular F05
„Bauabweichungsantrag“ von ZF einzuholen und der
Vorlage beizufügen.
Erstmuster mit Abweichung, für die keine Abweichgenehmigung vorliegt, werden bei ZF nicht bearbeitet.
Documents, records, and initial sample parts may only
be submitted if all specifications are fulfilled. In case of
deviations, the supplier must first obtain written permission from ZF using form F05 “Deviation request” and
attach it to the submitted documentation.
3.8
3.8
Aufbewahrung von Referenzmustern
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
Referenzmuster (Rückstellteile) aus Erstbemusterung
sind vom Lieferanten aufzubewahren. Aufbewahrungsfristen siehe Abschnitt 4.1. Abweichungen davon sind
mit ZF zu vereinbaren.
Initial samples with deviation that have no deviation
approval will not be processed by ZF.
Retention of reference samples
(ISO/TS 16949: Chapter 7.3.6)
Reference samples (retention samples) from initial sampling must be kept by the supplier. Retention periods: see
Section 4.1. Any deviations from this must be agreed with
ZF.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Abschnitt 4 / Section 4
Weitere Anforderungen
Further requirements
4.1
4.1
Aufbewahrungsfristen
(ISO/TS 16949: Kap. 4.2.4)
Für Dokumente, Aufzeichnungen und Referenzmuster
sind vom Lieferanten Aufbewahrungsfristen festzulegen
und einzuhalten.
Hierbei müssen folgende Mindestforderungen erfüllt
werden:
Aufzeichnungen
Records
Vorgabedokumente
Specifications
Dokumentenart
Type of document
Dokumente aus der Produkt- und
Prozessentwicklungsphase sowie aus
der Produktionsphase des Liefergegenstandes, z.B. Prozessbeschreibungen,
Produktionslenkungspläne, Lastenhefte,
Zeichnungen oder Prüfanweisungen
Documents from the product and process development phase as well as from
the production phase of the delivered
item e.g. process descriptions, control
plans, statements of work, drawings, or
inspection instructions
Retention periods
(ISO/TS 16949: Chapter 4.2.4)
The supplier must define and maintain retention periods
for documents, records and reference samples.
The following minimum requirements must be met:
Beginn der Archivierungszeit
At the start of retention period
nach Produktauslauf bei ZF für Serie und
Ersatzteilbedarf oder nach erfolgter
Änderung des Dokuments.
after discontinuation of the product at ZF
for series production and spare parts
demand or after modification of the
document.
Aufzeichnungen aus der Produkt- und
Prozessentwicklungsphase sowie aus der
Produktionsphase des Liefergegenstanmit der Auslieferung des Produkts, zu dem
des, z.B. Messprotokolle, Regelkarten,
die Aufzeichnungen für Produkt
Auditberichte, Reviews, Auswertungen
und zugehörigen Prozess gehören.
Records of the product and process
with delivery of the product which the
development phase as well as for the pro- records concerning product and referring
duction phase of the delivered product
process belong to.
e.g. test charts, control cards, audit
reports, reviews, evaluations
Aufzeichnungen und Dokumente zur Pronach Produktauslauf bei ZF für Serie und
zess- und Produktfreigabe (PPF, PPAP),
Ersatzteilbedarf
einschließlich Referenzmustern
Records and documents for process and
product release (PPF, PPAP), including
reference samples
* siehe Abschnitt 1.8 // see Section 1.8
after discontinuation of the product at ZF
for series production and spare parts
demand
Dokumentation
Documentation
kritische
Merkmale*
critical
characteristics*
Alle anderen
all others
kritische
Merkmale*
critical
characteristics*
Alle anderen
all others
Alle
all
Archivierungszeit
(Jahre)
Retention period
(years)
15
3
15
3
15
Diese Festlegungen ersetzen nicht die gesetzlichen
These regulations do not replace legal requirements.
Längere Aufbewahrungszeiten (bis zu 30 Jahre) werden
Longer retention periods (up to 30 years) are recommen-
Produkthaftungsansprüchen empfohlen.
concerning product liability claims.
Forderungen.
vor dem Hintergrund der Verjährungsfristen von
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
ded based on the background of periods of limitation
33
Weitere Anforderungen
Further requirements
4.2
4.2
Requalifikationsprüfung
(ISO/TS 16949: Kap. 8.2.4)
Alle Produkte müssen, falls mit ZF nicht anderweitig ver-
All products must be subjected to an annual layout
zogen werden. Nach vorheriger Abstimmung mit ZF
wise with ZF. After previous agreement with ZF, for parts
einbart, einer jährlichen Requalifikationsprüfung unter-
kann bei ähnlichen Teilen für ZF die Requalifikation pro
Produktgruppe („Familie“) erfolgen bzw. Ergebnisse aus
aktuellen Serienprüfungen, mit einbezogen werden, wie
zum Beispiel:
∙
zyklische Serienfreigaben
∙
Produktaudits (Aggregate, Module, Komponenten,
∙
∙
∙
∙
inspection and functional testing, unless agreed other-
that are similar for ZF, the requalification can be carried
out per product group (“Family”) or results for the current
series production tests can be included, for example such
as:
∙
cyclical series production releases
∙
product audits (aggregates, modules, components,
Aufzeichnungen zu Erst- und Letztstückprüfungen
∙
records for initial item and final item tests
Erstbemusterungen
∙
Teile etc.)
SPC-Auswertungen
Wareneingangsprüfung
∙
∙
parts, etc.)
SPC evaluations
initial sampling
incoming goods inspection
Grundlage für die Requalifikation sind die gültigen
Basis for requalification are the valid customer specifica-
beinhaltet in der Regel:
covers:
Kundenspezifikationen. Eine Requalifikationsprüfung
∙
Dimension
∙
Funktion
∙
Material
tions. A layout inspection and functional testing usually
∙
dimension
∙
function
∙
material
Andere Prüfumfänge sind mit dem ZF-Abnehmerwerk zu
Other test items are to be agreed with the ZF receiving
Die Requalifikationprüfung ist zu planen und mit der
The layout inspection and functional testing must be
vereinbaren.
Erstbemusterung ZF vorzustellen.
Die Requalifikationsprüfung muss im Produktionslenkungsplan ausgewiesen werden.
Die Ergebnisse müssen dokumentiert werden und für
Kundenbewertungen zur Verfügung stehen.
plant.
planned and presented with the ZF initial sample inspection.
The layout inspection and functional testing must be
shown separately in the control plan.
The results need to be documented and made available
for customer evaluations.
Die Dokumentation der Ergebnisse kann auf dem Formu-
The results can be documented on the form for the initial
Bei negativen Prüfergebnissen muss der Lieferant unver-
If the test results are negative, the supplier must imme-
Das Risiko für ZF, die Fehlerursache sowie Abstellmaß-
The risk for ZF, the cause of the fault, and corrective
lar des Erstmusterprüfberichts erfolgen.
züglich mit ZF Kontakt aufnehmen.
nahmen sind zu nennen.
34
Layout inspection and functional testing
(ISO/TS 16949: Chapter 8.2.4)
sample inspection report.
diately contact ZF.
action are to be specified.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Weitere Anforderungen
Further requirements
4.3
4.3
Internes Audit zu Produkten mit Forderung zur
Nachweisführung bei kritischen Merkmalen
(ISO/TS 16949: Kap. 8.2.2)
Internal audit for products requiring
verification for critical characteristics
(ISO/TS 16949: Chapter 8.2.2)
Bei Lieferungen von Produkten mit Forderung zur Nach-
When products are being delivered where verification
zur Überprüfung der Wirksamkeit der Nachweisführung
takes to annually carry out internal process audits to
das Audit ist exemplarisch ein Produkt bzw. eine Pro-
ment. For the audit, a product or product group, which
weisführung (Abschnitt 1.8) ist der Lieferant verpflichtet,
jährlich ein internes Prozessaudit durchzuführen. Für
duktgruppe, das bzw. die an ZF geliefert wird, auszuwählen.
management is required (Section 1.8), the supplier under-
examine the effectiveness of the verification manageis delivered to ZF, an example must be chosen.
Es sind alle relevanten Anforderungen aus VDA Band 1
All relevant requirements of VDA Volume 1 [04], ISO/
rungen sowie alle produktspezifischen Anforderungen zu
as all product-specific requirements must be taken into
[04], ISO/TS 16949 [03], die kundenspezifischen Fordeberücksichtigen.
TS 16949 [03], all customer-specific requirements, as well
consideration.
Zur Auditierung ist der ZF-Fragenkatalog „Audit-Check-
The ZF questionnaire “Audit checklist for products with
gleichwertiger lieferanteneigener Fragenkatalog zu ver-
questionnaire must be used for auditing. It is possible
liste zu Produkten mit kritischen Merkmalen“ oder ein
wenden. Eventuell sind kundenpezifische Fragenkataloge anzuwenden. Dies erfolgt in Abstimmung zwischen
ZF und dem Lieferanten. Der ZF-Fragenkatalog „AuditCheckliste zu Produkten mit kritischen Merkmalen“ ist
im Internet verfügbar. Der Auditbericht ist ZF auf Verlangen vorzulegen.
4.4
Zentrierte Fertigung
(ISO/TS 16949: Kap. 8.2.3)
critical characteristics” or an equivalent supplier’s own
that customer-specific questionnaires are to be used. This
is done in agreement between ZF and the supplier. The
ZF questionnaire “Audit checklist for products with criti-
cal characteristics” is available on the Internet. The audit
report is to be submitted to ZF on demand.
4.4
Centered production
(ISO/TS 16949: Chapter. 8.2.3)
Bei regelbaren Merkmalen ist eine zentrierte Fertigung
Centered production must be aimed at for characteristics
beherrschter und fähiger Prozess durch fortlaufende,
controlled and capable process must be adhered to and
anzustreben. Für die besonderen Merkmale ist ein
systematische Auswertungen der Prüfergebnisse ent-
sprechend den Regelwerken mittels statistischer Prozessregelung (SPC) einzuhalten und zu dokumentieren.
which can be regulated. For special characteristics, a
documented by means of continuous and systematic
evaluation of inspection results according to the rules
and standards of statistical process control (SPC).
Bei Prüfprozessen, für deren dazugehörigen Fertigungs-
In the case of test processes for which it has not been pos-
und bei nicht regelbaren Prüfmerkmalen, wie z.B. werk-
processes and in the case of test characteristics that can
prozesse keine Fähigkeit nachgewiesen werden konnte
zeuggebundene Merkmale, darf der Lieferant nur die um
den Betrag der Messunsicherheit reduzierte Toleranz
ausnutzen. Bei beidseitig begrenzten Merkmalen ist die
Messunsicherheit an beiden Toleranzgrenzen abzuziehen.
Bei nicht prozessfähigen Merkmalen muss die 100%-Prü-
fung ebenfalls durch statistische Methoden dokumentiert
werden.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
sible to verify capability for the associated manufacturing
not be regulated, such as tool-tailored characteristics,
then the supplier may only make use of the tolerance
reduced by the amount of the measurement uncertainty.
In the case of characteristics limited in both directions,
the measurement uncertainty needs to be subtracted
from both tolerance limits.
In case of non process capable characteristics, 100%
testing must also be documented by using statistical
methods.
35
Weitere Anforderungen
Further requirements
4.5
4.5
Abweichungsgenehmigung
(ISO/TS 16949: Kap. 8.3.4)
Deviation approval
(ISO/TS 16949: Chapter 8.3.4)
Bei Abweichungen von der Spezifikation ist grundsätz-
In case of deviations from the specification, form F05
„Bauabweichungsantrag“ und Formular F06 „8-D Report“
used to obtain release prior to delivery.
lich vor Auslieferung eine Freigabe mittels Formular F05
einzuholen. Alle Lieferungen, die auf Basis einer Abweichungsgenehmigung erfolgen, müssen zusätzlich Kennzeichnungen an allen Ladungsträgern gemäß Formular
F08 „Kennzeichnung für Bauabweichungsteile“ auf-
“Deviation request” and form F06 “8-D Report” must be
All deliveries based on a deviation approval must have
additional identification labels according to form F08
“Identification for deviated parts” on all load carriers.
weisen.
4.6
Elektronische Abwicklung der Geschäftsprozesse
(ISO/TS 16949: Kap. 7.2.3)
Business processes based on electronic data
exchange
(ISO/TS 16949: Chapter 7.2.3)
Die elektronische Abwicklung von Geschäftsprozessen
Business processes based on electronic data exchange
ZF-Strategie. Entsprechend dieser Strategie werden die in
strategy. According to this strategy, more and more of
zwischen ZF und Lieferanten ist ein Schwerpunkt der
dieser Richtlinie beschriebenen Prozesse zunehmend
über den elektronischen Marktplatz „SupplyOn“ abgewickelt.
Auf Anforderung von ZF müssen Lieferanten auf die
elektronische Abwicklung von Geschäftsprozessen
umstellen. Dies betrifft insbesondere die Qualitätsprozesse zwischen ZF und den Lieferanten.
4.7
Kommunikation
(ISO/TS 16949: Kap. 7.2.3)
between ZF and its suppliers are a main focus of ZF’s
the processes which are described in this directive are
managed by using the electronic market place “SupplyOn”.
On request from ZF, suppliers must change over to elec-
tronic data exchange for business processes. This aspect
relates in particular to the quality processes between ZF
and the suppliers.
4.7
Communication
(ISO/TS 16949: Chapter 7.2.3)
ZF erwartet, dass Lieferanten zur technischen Unter-
ZF expects suppliers to be available for technical support
eigenen Haus oder bei ZF zur Verfügung stehen.
own premises, or at ZF.
stützung im Rahmen von Gesprächen bei Kunden, im
within the context of discussions at customers, on their
Die Kommunikation zwischen Lieferant und Kunden von
Communication concerning ZF products between the
sprache mit ZF stattzufinden.
in agreement with ZF.
ZF in Bezug auf ZF-Produkte hat ausschließlich in Ab-
4.8
Standort- und bauteilspezifische Anforderungen
für Prototypen
(ISO/TS 16949: Kap. 7.3.6)
supplier and customers of ZF must exclusively take place
4.8
Location and component specific requirements
for prototypes
(ISO/TS 16949: Chapter. 7.3.6)
Auf Anforderung von ZF sind besondere Merkmale und
On request from ZF, special characteristics and additio-
typenphase in der bestellten Menge 100 % zu dokumen-
100 % during the prototype phase and in the ordered
zusätzliche von ZF definierte Merkmale in der Proto-
tieren. Diese Merkmale sind in der Zeichnung gekenn-
36
4.6
zeichnet.
nal characteristics defined by ZF are to be documented
quantity. These characteristics are identified in the
drawing.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Weitere Anforderungen
Further requirements
Im Rahmen der Bestellung kann zusätzlich zu den im
Within the context of the order, amongst other things,
anderem eine der nachstehenden Forderungen gestellt
the requirements described in Section 2.2.22:
Abschnitt 2.2.22 beschriebenen Forderungen unter
werden:
one of the two following requirements can be added to
Proto 1
Proto 1
(Menge ggf. aufrunden) alle besonderen Merkmale
2.2.4) must be measured and documented for 15% of the
Bei jedem Lieferlos sind an 15 % der gelieferten Teile
(Abschnitt 2.2.4) zu messen und zu dokumentieren.
Neben den Messwerten sind der jeweilige Mittelwert und
die Streuung anzugeben. Von dieser Vorgabe kann unter
folgenden Voraussetzungen abgewichen werden:
∙
Merkmale sind werkzeuggebunden
Fertigung auf Serienmaschinen, wobei für ähnliche
For each batch, all the special characteristics (Section
delivered parts (round up quantity). In addition to the
measured values, the respective average and range must
be indicated. A deviation from this requirement is only
possible under the following circumstances:
∙
Teile (Werkstoff, Dimensionen und Toleranzlagen)
machines, for which machine capability values are
bereits Maschinenfähigkeitswerte vorliegen.
∙
Teile stammen aus Serienfertigung
Treffen diese Voraussetzungen zu, sind bei jeder
Lieferung an zwei Teilen alle Merkmale zu messen
characteristics are tool related
production is taking place on series production
already available for similar parts (material, dimensions, and tolerances).
∙
und zu dokumentieren. Hierbei sind ebenfalls der
parts coming from the series production
If this applies, all characteristics on two parts from
each delivery have to be measured and documented.
jeweilige Mittelwert und die Spannweite der Serie
Here, the respective average value and the series
anzugeben.
production range must be indicated.
Die Dokumentation der Messwerte und der sonstigen
Measured values and other requested data (average
werte, werkzeuggebundene Merkmale) erfolgt mit dem
characteristics) must be documented using form F07
geforderten Angaben (Mittelwert, Streuung, FähigkeitsFormular F07 „Dokumentation der Prototypenmerkmale“.
value, range, capability values, and tool dependent
“Documentation of prototype characteristics”.
Proto 2
Proto 2
die besonderen Merkmale (siehe Abschnitt 2.2.4) und
special characteristics (see Section 2.2.4) and further
Bei jeder Prototyplieferung ist eine Dokumentation über
For each prototype delivery, the documentation for
weitere vereinbarten Merkmale für 5 Teile mitzuliefern.
agreed upon characteristics must be delivered for 5 parts.
werk festzulegen.
the ordering plant.
Davon abweichende Mengen sind durch das Besteller-
Die Dokumentation der Messwerte erfolgt auf dem Formular F07 „Dokumentation der Prototypenmerkmale“.
4.9
Software und Komponenten mit integrierter Software
Quantities deviating from this are to be determined by
Measured values must be documented using form F07
“Documentation of prototype characteristics”.
4.9
Software and components with integrated software
Lieferanten, die Software oder elektronische Komponen-
Suppliers who develop or supply software or electronic
müssen die Anforderungen aus Automotive SPiCE er-
requirements from Automotive SPiCE. Providing no other
ten mit integrierter Software entwickeln oder liefern,
füllen. Sofern nichts anderes festgelegt wurde, ist der
Reifegrad 2 oder höher in einem Assessment gemäß den
Vorgaben des VDA Bands „Automotive SPiCE Prozess-
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
components with integrated software must meet the
agreement has been reached, the technological maturity
2 or higher needs to be verified in an assessment according to the standards set in the VDA Volume “Automotive
37
Weitere Anforderungen
Further requirements
Assessmentmodell“ [23] für die im „HIS* Process Scope“
SPiCE Process Assessment Model” [23] for processes
Bei Bedarf behält sich die ZF das Recht vor, beim Liefe-
If required, ZF retains the right to carry out an assess-
* Hersteller Initiative Software
* Manufacturer Initiative Software
4.10 Funktionale Sicherheit bei Software und
Komponenten mit integrierter Software
4.10 Functional safety of software and
components with integrated software
Wenn sicherheitsrelevante Elektronik und Software im
If safety-relevant electronics and software are included in
konform zum „aktuellen Stand der Technik“ (IEC DIN
of-the-art” (IEC DIN EN 61508, ISO 26262 [24]).
festgelegten Prozesse nachzuweisen.
ranten ein Assessment durchzuführen.
Lieferumfang enthalten sind, muss die Entwicklung
EN 61508, ISO 26262 [24]) erfolgen.
ment at the supplier’s.
the scope of supply, then the development must be “state-
Grundsätzlich sind sicherheitsrelevante Teile und die
In principle, safety-relevant parts and the corresponding
gängig im gesamten Entwicklungs- und Serienprozess
throughout the entire development and series production
entsprechenden Dokumente und Aufzeichnungen durchexplizit zu kennzeichnen.
documentation and drawings must be marked explicitly
process.
Die Anforderung des erforderlichen Sicherheitslevels
The requirements of the necessary safety level (e.g. SIL,
durch ZF vorgegeben. Das Sicherheitskonzept mit Vor-
work. The safety concept with design and implementation
(z.B. SIL, ASIL, … ) wird im entsprechenden Lastenheft
gaben zu Design und Implementierung ist mit der ZF
abzustimmen.
ASIL, …) are specified in the respective statement of
specifications is to be agreed with ZF.
4.11 Reifegradabsicherung für Neuteile
4.11 Maturity level assurance for new parts
Sofern es sich bei Neuteilen um Teile mit hohem Risiko
To the extent that, in the case of new parts, reference is
fegradabsicherung für Neuteile“ [13] handelt, behält sich
VDA Volume “VDA Product Creation – Maturity Level
im Sinne des VDA Band „VDA Produktentstehung – ReiZF eine Projektabwicklung gemäß VDA Band 4 Teil 3
„Sicherung der Qualität vor Serieneinsatz - Projektpla-
nung“ [08] unter Berücksichtigung des oben genannten
VDA Band vor.
ZF wird sich im zutreffenden Fall mit dem Lieferanten in
Verbindung setzen. Gates sind dann gemäß nachfolgender Darstellung einzuplanen.
38
defined in the “HIS* Process Scope”.
made parts with a high risk level within the context of the
Assurance for New Parts” [13], ZF reserves the rights for
project processing in accordance with VDA Volume 4
part 3 “Quality Assurance prior to Serial Application Project Planning” [08] with due consideration of the
above mentioned VDA volume.
In the respective case, ZF will contact the supplier.
Gates are then to be planned according to the following
diagram.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Weitere Anforderungen
Further requirements
Relation Reifegradabsicherung zu VDA Band 4 Teil 3 und APQP
Die definierten Reifegradstufen RG0 - RG7 sind eine inhaltliche Ergänzung der gängigen Standards des Produktentstehungsprozesses (z.B. VDA Band 4 Teil 3 oder APQP)
Phasen
Definition- und Entwicklungsphase
Entwicklungs- und
Produktplanungsphase
Beschaffungs- und
Vorserienbauphase
Serienphase
Konzeption
Produktentwicklung und -verifizierung
VDA Band 4 Teil 3
Aufgabenfelder
Planung und Verifizierung des Produktionsprozess
Produktabnahme aus Kundensicht
Beschaffung der Produktionsressourcen
Produktion
Kontinuierlicher Verbesserungsprozess
VDA Band 4 Teil 3
Meilensteine
APQP Phasen
Reifegrade
Gate B
Freigabe zur
Grobentwicklung
Produkt und
Prozess
Gate A
Projektauftrag/
-anfrage
Planung
RG 0
Innovationsfreigabe für
Serienentwicklung
Gate C
Freigabe zur
Detailentwicklung des
Produkts
Gate D
Freigabe zur
Detailplanung
des Produktionsprozesses
RG 2
Festlegung der
Lieferkette
und Vergabe
der Umfänge
RG 3
Freigabe
technische
Spezifikationen
RG 4
Produktionsplanung abgeschlossen
Gate F
Freigabe
zur Serienproduktion
Produkt- und
Prozessvalidierung
Prozessdesign
und -entwicklung
Produktdesign und -entwicklung
RG 1
Anforderungsmanagement
Vergabeumfang
Gate E
Freigabe Be schaffung und
Herstellung
Prod.-ressourcen
RG 5
Serienwerkzeug fallende
Teile und
Serienanlagen
verfügbar
Gate G
Projektende
Rückmeldung,
Bewertung und
Korrekturmaßnahmen
RG 6
Produktund Prozessfreigabe
RG 7
Projektabschluss, Verantwortungsübergabe an
Serie, Start
Requalifikation
“Securing technological maturity” as related to in VDA Volume 4 part 3 and APQP
The defined technological maturity stages RG0 - RG7 are a supplement to the contents of the popular standards in the
production creation process (e.g. VDA Volume 4 part 3 or APQP)
Phases
Definition and development phase
Development and
product planning phase
Procurement and
pre-series phase
Volume production
phase
Conceptual design
Product development and verification
VDA Volume 4 part 3
Scope of duties
Planning and verification of the production process
Product acceptance by customer
Procurement of production resources
Production
Continuous improvement process
VDA Volume 4 part 3
Milestones
Gate A
Project order /
RFQ
APQP phases
Planning
Stage of maturity
RG 0
Innovation
release for
volume
production
development
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Gate B
Release for rough
development
Product and
process
Gate C
Approval for
further product
development
in detail
Gate D
Approval for
detailed planning
of the production
process
Product design and development
RG 1
RG 2
Requirements Determination
management
of the supply
for scope of
chain and scope
contracts
of contracts
to be awarded/ to be awarded/
contracting
contracting
RG 3
Release of
technical
specifications
Gate E
Approval for
procurement and
creation of production resources
Process design and
development
RG 4
Production
planning
completed
Gate F
Release for
volume
production
Product and process
validation
RG 5
RG 6
Gate G
End of project
Feedback,
evaluation, and
remedial action
Parts subject to
Product and
machining with process release
volume production tool and
volume product.
facilities available
RG 7
Conclusion of
project, passing
on of responsibility to volume production, launch
of requalification
39
Weitere Anforderungen
Further requirements
4.12 Leistungsschnittstellenvereinbarung
(nur für Entwicklungslieferanten)
4.12 Activity and Responsibility Agreement (only for
suppliers with design responsibility)
Bei Bedarf wird ZF für eine projektspezifische Abklärung
If required, ZF will ensure a project-specific clarification
ten sorgen. Dies erfolgt anhand einer „Leistungsschnitt-
This is done by means of an “Activity and Responsibility
der entwicklungsbezogenen Aufgaben und Zuständigkeistellenvereinbarung“, die mit dem Entwicklungslieferanten erstellt und abgestimmt wird.
Agreement”. This document is filled out by ZF and the
supplier with design responsibility and agreed upon by
both parties.
4.13 Mission Profile für Elektronikkomponenten
4.13 Mission Profile for electronic components
Bei einer Projektbeauftragung für Elektronikkomponen-
In the case of awarding a project for electronic compo-
nanntes „Mission Profile“ (in Anlehnung an SAE-J1879
“Mission Profile” from ZF (in the style of SAE-J1879 [26]
ten erhält der Lieferant bedarfsweise von ZF ein soge-
[26] und ZVEI-Schriften [27]). Das Mission Profile ist im
Rahmen der Erstbemusterung durch den Lieferanten vorzulegen und zu bestätigen.
40
of the development related tasks and responsibilities.
nents, if necessary, the supplier will receive a so-called
and ZVEI documents [27]). The Mission Profile is to be
submitted by the supplier and to be confirmed during the
course of initial sampling.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Abschnitt 5 / Section 5
Literaturverzeichnis
Bibliographies
Standards
Normen
[01] ISO 9001
[02] ISO 14001
[03] ISO/TS 16949
Qualitätsmanagementsysteme,
Anforderungen
[01] ISO 9001
Qualitätsmanagementsysteme
Besondere Anforderungen bei Anwendung
von ISO 9001 für die Serien- und ErsatzteilProduktion in der Automobilindustrie
[03] ISO/TS 16949
Umweltmanagementsysteme
[02] ISO 14001
Quality management systems,
requirements
Environmental management systems
Quality management systems
Special requirements for the application
of ISO 9001 for volume and spare parts
production in the automobile industry
Regelwerke – VDA Bände
VDA - Verband der Automobilindustrie e.V.
www.vda-qmc.de
Rules and Standards – VDA Volumes
VDA - German Association of the Automotive Industry
www.vda-qmc.de
[04] VDA Band 1
Dokumentation und Archivierung
[04] VDA Volume 1
Teil 1 und 2: Zuverlässigkeitssicherung bei
Automobilherstellern und Lieferanten
[06] VDA Volume 3
[05] VDA Band 2
[06] VDA Band 3
Sicherung der Qualität von Lieferungen
[05] VDA Volume 2
Documentation and Archiving
Quality Assurance of Supplies
Part 1 and 2: Ensuring Reliability of Car
Manufacturers and Suppliers
[07] VDA Band 4
Sicherung der Qualität in der Prozess(Ringbuchauflage) landschaft
- Allgemeines
- Risikoanalysen
- Methoden
- Vorgehensmodelle
[07] VDA Volume 4
Quality Assurance in the Process
(ring binder issue) Landscape
- General
- Risk Analyses
- Methods
- Process Models
[09] VDA Band 5
Prüfprozesseignung
[09] VDA Volume 5
Teil 5: Produktaudit
[11] VDA Volume 6
[08] VDA Band 4
[10] VDA Band 6
[11] VDA Band 6
Teil 3: Sicherung der Qualität vor
Serieneinsatz - Projektplanung
Teil 3: Prozessaudit
[12] VDA: Das gemeinsame
Qualitätsmanagement
in der Lieferkette
- Vermarktung und Kundenbetreuung
- Schadteilanalyse Feld
[13] VDA: Das gemeinsame
Qualitätsmanagement
in der Lieferkette
- Produktentstehung
- Reifegradabsicherung für Neuteile
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
[08] VDA Volume 4
[10] VDA Volume 6
Part 3: Quality Assurance prior to Serial
Application - Project Planning
Suitability of Inspection Process
Part 3: Process Audit
Part 5: Product Audit
[12] VDA: Joint Quality
Management in
the Supply Chain
- Marketing and Service
- Field Failures Analysis
[13] VDA: Joint Quality
Management in
the Supply Chain
- Product Creation
- Maturity Level Assurance for new Parts
41
Literaturverzeichnis
Bibliography
ZF-interne Regelwerke
ZF internal Standards and Rules
[15] ZFN 9003
[15] ZFN 9003
Bezugsquelle
Beim jeweiligen Bestellerwerk
[16] ZFN 9004-1
Konzernnorm:
Ausschluss von Gefahrstoffen. Verbotene,
deklarierungspflichtige, eingeschränkte
und meldepflichtige Stoffe.
Konzernnorm:
Allgemeine ZF-Verpackungsvorschrift,
Logistik, Umweltschutz
AIAG-Regelwerke
[17] AIAG
[18] AIAG PPAP
[19] AIAG APQP
[20] AIAG SPC
[21] AIAG MSA
[22] AIAG FMEA
[16] ZFN 9004-1
Group Standard:
Exclusion of hazardous substances.
Banned, declarable, restricted and reportable
substances.
Group Standard:
General ZF packaging regulations,
logistics, environmental protection
AIAG Standards and Rules
[17] AIAG
[18] AIAG PPAP
[19] AIAG APQP
[20] AIAG SPC
[21] AIAG MSA
[22] AIAG FMEA
[23] Automotive SPICE® - Prozess-Assessment-Modell
[23] Automotive SPICE® - Process Assessment Model
[25] IEC 61508 (Functional safety of electrical/electronic/
programmable electronic safety-related systems)
[25] IEC 61508 (Functional safety of electrical/electronic/
programmable electronic safety-related systems)
[24] ISO 26262 (Road vehicles – Functional safety)
[26] SAE-J1879 (Handbook for Robustness Validation of
Automotive Electrical/Electronic Modules)
[27] ZVEI-Schriften (Handbook for Robustness Validation of
Semiconductor Devices in Automotive Applications,
Handbook for Robustness Validation of Automotive
Electricals/Electronic Modules)
Weitere Formulare im Internet www.zf.com
42
Source
Respective ordering plant
[24] ISO 26262 (Road vehicles – Functional safety)
[26] SAE-J1879 (Handbook for Robustness Validation of
Automotive Electrical/Electronic Modules)
[27] ZVEI documents (Handbook for Robustness Validation of
Semiconductor Devices in Automotive Applications,
Handbook for Robustness Validation of Automotive
Electricals/Electronic Modules)
For further forms, go to the Internet: www.zf.com
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Abschnitt 6 / Section 6
Formulare
Forms
HINWEIS
NOTE
weitere relevanten Dokumente finden Sie als Datei
documents can be downloaded in the current version
Alle erforderlichen Formulare aus der QR83 sowie
in der aktuellen Version im Internet unter:
All necessary forms from QR83 and other relevant
from the Internet under:
www.zf.com
www.zf.com
>> Unternehmen >> Materialwirtschaft >>
>> Company >> Materials Management >>
oder
or
>> Cockpit >> Suchbegriff: QR83 >>
>> Cockpit >> Seach expression: QR83 >>
Die im folgenden Abschnitt aufgeführten Formulare
The forms listed in the following section represent the ZF
Qualitätsrichtlinien
ZF Qualitätsrichtlinien
stellen den ZF-Standard dar und umfassen die Mindestanforderungen.
Sollten andere Formulare zum Einsatz kommen, so sind
diese mit dem ZF-Abnehmerwerk zu vereinbaren.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Quality Guidelines
ZF quality guidelines
standard and cover the minimum requirements.
If other forms should be used, then this has to be agreed
with the ZF receiving plant.
43
44
ZF Änderungs-Index:
Lieferanten-Nr.:
ZF Zeichnungs-Nr.:
Lieferant:
ja
ja
ja
6.
Sind 100% Prüfungen für besondere Merkmale in der Serie vorgesehen oder schon
absehbar? Wenn „ja“, welche?
Kommentar:
7.
Sind 100% - Prüfungen für weitere Merkmale in der Serie vorgesehen oder schon
absehbar? Wenn „ja“, welche?
Kommentar:
8.
Wird eine statistische Prozessregelung für ähnliche Produkte eingesetzt und
sind die Prozesse beherrscht und fähig? Wenn „nein“, warum?
Kommentar:
F01- Herstellbarkeitsanalyse
Version 1.0
ja
5.
Ist für jedes besondere Merkmal (aus ZF- und aus Lieferantensicht) eine Prozessfähigkeit
absehbar? Wenn „nein“, ausführliche Erläuterung.
Kommentar:
Seite 1 von 2
Datum
ja
4.
Ergeben sich aus Lieferantensicht weitere besondere Merkmale?
Wenn „ja“, welche?
Kommentar:
ZF
QR83 Ausgabe 2011
Die Herstellbarkeit des benannten Bauteils wird bestätigt:
ja
nein
nein
nein
nein
nein
nein
ppm1
ja
ja
ja
ja
Seite 2 von 2
ppm = parts per million (Anzahl fehlerhafter Teile auf eine Million Teile, 10.000 ppm = 1%)
ZF
QR83 Ausgabe 2011
1
Verantwortliche(r) / Abteilung / Durchwahl / E-Mail
F01- Herstellbarkeitsanalyse
Version 1.0
Unterschrift
Achtung: Die genannten ppm - Werte entlassen den Lieferanten nicht aus der Sachmängelhaftung
und der Gewährleistungsverpflichtung (siehe auch QR83, Kapitel 1.12)
13.
Geben Sie die aus Ihrer Sicht maximale Fehlerquote im Anlauf- und Folgejahr an: 1. intern
2. extern
12.
Kann die Erstbemusterung gemäß den Forderungen aus der QR83 durchgeführt werden?
(Dokumentationsumfang Vorlagenstufe 3)
Kommentar:
3.
Sind die besonderen Merkmale gemäß den Dokumenten für oben genanntes Bauteil
identifiziert und herstellbar? Wenn „nein“, Begründung.
Kommentar:
nein
ja
2.
Können alle Anforderungen erfüllt werden (z.B. Zeichnung, Lastenheft, Zuverlässigkeit,
Normen, Spezifikationen, Versuche, Anforderungen an technische Oberflächenreinheit,
Restschmutzbestimmung) ? Wenn „nein“, welche nicht?
Kommentar/Auflistung:
11.
Sehen Sie, z.B. bei Merkmalen, Werkstoffen, Prozessen, Materialhandling, Möglichkeiten
zur Kostenreduzierung und/oder Qualitätsverbesserung? Wenn „ja“, welche?
Kommentar:
ja
nein
10.
Können Sie mit den derzeit vorhandenen Produktionsressourcen den Auftrag erfüllen?
Wenn „nein“, ausführliche Erläuterung.
Kommentar:
9.
Sind ausgegliederte Prozesse und/oder ist die Fertigung von Teilen bei Unterlieferanten
geplant? Wenn „ja“, welche?
Kommentar:
1.
Ist das Produkt ausreichend definiert um eine Herstellbarkeitsanalyse zu ermöglichen?
Wenn „nein“, ausführliche Erläuterung.
Kommentar:
Falls beim derzeitigen Planungsstand keine Daten aus serienfallender Fertigung vorliegen, bitte auf
Erfahrungswerte von ähnlichen Prozessen / Bauteilen zurückgreifen.
Herstellbarkeitsanalyse für eine Fertigung unter Serienbedingungen
ZF Änderungs-Index:
Herstellbarkeitsanalyse
nein
nein
nein
nein
F01
ZF Material-Nr.:
ZF Bezeichnung:
Herstellbarkeitsanalyse
Formulare
Forms
Formular: Herstellbarkeitsanalyse
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
ZF Revision level:
Supplier no.:
ZF Drawing no.:
Supplier:
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
yes
yes
yes
yes
yes
4.
Has the supplier identified additional (production-related) special characteristics?
If „yes“, which ones?
Please specify:
5.
Will process capability be achievable for each special characteristic specified by ZF
or the supplier? If „no“, please explain.
Explanations:
6.
Is 100% inspection intended or already planned for special characteristics in series
production? If „yes“, which ones?
Please specify:
7.
Is 100% inspection intended or already planned for other characteristics in series
production? If „yes“, which ones?
Please specify:
8.
Is statistical process control used for similar products?
Are these processes stable and capable? If “no”, please explain.
Explanations:
F01- Feasibility Study
Version 1.0
yes
3.
Have the special characteristics of the product been identified according to
its related documents and are they producible? If “no”, please explain.
Explanation:
Page 1 of 2
yes
2.
Can all requirements be met (e.g. drawing, technical specification, reliability,
standards, specifications, test, surface cleanliness, residual contamination specifications)?
If „no“, which ones can not be met?
Please specify:
ZF
QR83 Edition 2011
yes
1.
Is the product sufficiently defined to allow a feasibility study to be done?
If “no”, please attach explanations.
Explanations:
If there is no data available from series part production at this stage of planning,
please refer to existing data from similar processes / parts.
Feasibility study for production under series production conditions
ZF Revision level:
no
no
no
no
no
no
no
no
Page 2 of 2
ppm = parts per million (number of defective parts per million parts, 10.000 ppm = 1%)
Manager / Department /Extension / email
ZF
QR83 Edition 2011
1
Date
The feasibility is confirmed for the above mentioned parts:
F01- Feasibility Study
Version 1.0
Signature
Please note:
The mentioned ppm rates do not release the supplier from his responsibility concerning
warranties for defects and from his warranty obligations (see also QR83, Chapter 1.12)
ppm1
yes
12.
Can the initial sampling be carried out according to the QR83 requirements?
(for documentation requirements, see submission level 3)
Comment:
13.
Indicate the maximum reject rate you expect in the initial and in the following year:
1. internal
2. external
yes
yes
yes
11.
Are there characteristics, materials or processes for which a simplification /
modification would decrease costs and/or improve quality? If “yes”, which ones?
Please specify:
10.
Can you fulfill the order with the current production resources?
If „no“, please explain.
Explanations:
9.
Are external processes and/or the production of parts planned to be done
by a sub-supplier? If „yes“, which ones?
Please specify:
Feasibility Study
no
no
no
no
F01
ZF Part no.:
ZF Description:
Feasibility Study
Formulare
Forms
Form: Feasibility Study
45
Formulare
F02
Forms
Formular: Projektstatus Kaufteile
Projektstatus Kaufteile
ZF Bezeichnung
ZF Projekt
ZF Material-Nr. / Änd.-Index
ZF Termin für Prototypen
ZF Zeichnungs-Nr. / Änd.-Index
ZF Termin für Erstmuster
Lieferant
ZF Termin für SOP
ZF Lieferanten-Nr.
Ansprechpartner bei ZF
Name
Abteilung / Funktion
Telefon / E-Mail
Grün
Gelb
Rot
Projektleiter Lieferant
Projektteam Lieferant
1. Bewertung
Datum
Anzahl Planungselemente
0
0
0
Gesamtbewertung
-
2. Bewertung
Datum
Anzahl Planungselemente
0
0
0
-
3. Bewertung
Datum
Anzahl Planungselemente
0
0
0
-
4. Bewertung
Datum
Anzahl Planungselemente
0
0
0
-
5. Bewertung
Datum
Anzahl Planungselemente
0
0
0
Regeln für die Gesamtbewertung:
Bewertung der einzelnen Planungselemente:
- Ist eines oder sind mehrere Elemente mit 3 oder 4
bewertet, so ist das Gesamtergebnis GELB.
- Ist eines oder sind mehrere Elemente mit 5 oder 6
bewertet, so ist das Gesamtergebnis ROT.
46
Datum
Datum
Datum
Bewertung
Datum
Vertragsprüfung und Zielplanung
Herstellbarkeitsanalyse
Terminplanung
Produktbeschreibung
Qualitätsziele
Besondere Merkmale
Kritische Merkmale
Funktionswichtige Merkmale
Prozesswichtige Merkmale
Prozessplanung
Prozessablaufplan
Arbeitsplan
Risikoabsicherung
Produkt-(Design) FMEA
Prozess-FMEA
Erprobungsplanung / Entwicklungsfreigabe
Qualitätsplanung
Produktionslenkungsplan
Abstimmung der Serienüberwachung
Erstellung des Prüfplanes
Planung der Requalifikation
Auditplanung (Produkt- und Prozessaudit)
…
…
…
…
…
…
…
Projektabschluss und Verbesserungsprozess
Langzeitprozessfähigkeitsuntersuchung (PFU - Cpk)
Interne Freigabe zur Serienproduktion
Kontinuierlicher Verbesserungsprozess
Ende
1.0
1.1
1.2
1.3
1.4
2.0
2.1
2.2
2.3
3.0
3.1
3.2
4.0
4.1
4.2
4.3
5.0
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
…
…
…
…
…
…
…
15.0
15.1
15.2
15.3
Termin
Start
Planungsblock/-Element
Ref.
QR83
n. a.
lfd.
Nr.
Datum
Projektstatus Kaufteile
Erfüllungsgrad (in %)
1 = Keine Planabweichungen, Serieneinsatz ungefährdet („grün“)
2 = Kleine Planabweichungen, Serieneinsatz planmäßig („grün“)
3 = Große Planabweichungen, Serieneinsatz haltbar („gelb“)
4 = Große Planabweichungen, Serieneinsatz haltbar, mögliche Anlaufprobleme („gelb“)
5 = Große Planabweichungen, Serieneinsatz haltbar, erhebliche Anlaufprobleme („rot“)
6 = Große Planabweichungen, Serieneinsatz nicht haltbar, Verschiebung oder Neudefinition erforderlich („rot“)
Bemerkung
2.1
2.2.1
2.2.2
2.2.3
2.2.4
2.2.4
2.2.4
2.2.5
2.2.6
2.2.7
2.2.7
2.2.8
2.2.10
2.2.11
2.2.13
2.2.13
2.2.23
…
…
…
…
…
…
…
2.2.15
2.4
2.2.26
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Formulare
F02
Forms
Form: Project Status of Purchased Parts
Project Status of Purchased Parts
ZF Description
ZF Project
ZF Part No. / Revision Level
ZF Date for Prototypes
ZF Drawing No. / Revision Level
ZF Date for Initial Samples
Supplier
ZF Date for SOP
ZF Supplier No.
ZF Contact Person
Name
Department / Position
Phone / Email
No. of planning elements
Red
Date
Yellow
1st Assessment
Green
Project Manager (Supplier)
Project Team (Supplier)
0
0
0
Overall Rating
-
2nd Assessment
Date
No. of planning elements
0
0
0
-
3rd Assessment
Date
No. of planning elements
0
0
0
-
4th Assessment
Date
No. of planning elements
0
0
0
-
5th Assessment
Date
No. of planning elements
0
0
0
Rules for the Overall Rating:
Quality Score for the Elements of Quality Planning:
- If one or more elements scored 3 or 4,
the overall result is YELLOW.
- If one or more elements scored 5 or 6,
the overall result is RED.
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Date
Date
Date
Rating
Date
Contract verification and target planning
Feasibility study
Schedule planning
Product description
Quality objectives
Special characteristics
Safety critical characteristics
Function-relevant characteristics
Process-relevant characteristics
Process planning
Process flow chart
Operation sheet
Risk Management
Product (Design) FMEA
Process FMEA
Test planning / development release
Quality Planning
Control plan
Coordination of production control
Preparing the inspection plan
Planning requalification
Audit planning (product and process audit)
…
…
…
…
…
…
…
Project completion and improvement process
Study of long-term process capability (PFU - Cpk)
Internal release for series production
Continuous improvement process
End
1.0
1.1
1.2
1.3
1.4
2.0
2.1
2.2
2.3
3.0
3.1
3.2
4.0
4.1
4.2
4.3
5.0
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
…
…
…
…
…
…
…
15.0
15.1
15.2
15.3
Start
Planning Element
Scheduling
n. a.
No.
Ref.
QR83
Date
Project Status of Purchased Parts
completion
(in %)
1 = No deviations from planning, use for volume production uncritical („green“)
2 = Slight deviations from planning, use for volume production uncritical („green“)
3 = Large deviations from planning, use for volume production possible („yellow“)
4 = Large deviations from planning, use for volume production possible, slight start-up problems to be expected („yellow“)
5 = Large deviations from planning, use for volume production possible, serious start-up problems to be expected („red“)
6 = Large deviations from planning, use for volume production not possible, postponement or new definition necessary ("red")
Remark
2.1
2.2.1
2.2.2
2.2.3
2.2.4
2.2.4
2.2.4
2.2.5
2.2.6
2.2.7
2.2.7
2.2.8
2.2.10
2.2.11
2.2.13
2.2.13
2.2.23
…
…
…
…
…
…
…
2.2.15
2.4
2.2.26
47
Formulare
F03
Forms
Formular: Projektstatus Kaufteile für Lieferanten mit Entwicklungsverantwortung
Projektstatus Kaufteile für Lieferanten mit Entwicklungsverantwortung
ZF Bezeichnung
ZF Projekt
ZF Material-Nr. / Änd.-Index
ZF Termin für Prototypen
ZF Zeichnungs-Nr. / Änd.-Index
ZF Termin für Erstmuster
Lieferant
ZF Termin für SOP
ZF Lieferanten-Nr.
Ansprechpartner bei ZF
Abteilung/Funktion
Name
Telefon / E-Mail
Eingaben ZF
Eingaben Lieferant
Grün
Gelb
Rot
Projektleiter Lieferant
Projektteam Lieferant
Gesamtbewertung
Gate A Datum A
Bewertung A
2011-05-05
Anzahl Planungselemente A:
0
0
0
-
Gate B Datum B
Bewertung B
Datum B
Anzahl Planungselemente B:
0
0
0
-
Gate C Datum C
Bewertung C
Datum C
Anzahl Planungselemente C:
0
0
0
-
Gate D Datum D
Bewertung D
Datum D
Anzahl Planungselemente D:
0
0
0
-
Gate E Datum E
Bewertung E
Datum E
Anzahl Planungselemente E:
0
0
0
-
Gate F Datum F
Bewertung F
Datum F
Anzahl Planungselemente F:
0
0
0
-
Gate G Datum G
Bewertung G
Datum G
Anzahl Planungselemente G:
0
0
0
-
Bewertung der einzelnen Planungselemente:
Regeln für die Gesamtbewertung:
1 = Keine Planabweichungen, Serieneinsatz ungefährdet („grün“)
2 = Kleine Planabweichungen, Serieneinsatz planmäßig („grün“)
3 = Große Planabweichungen, Serieneinsatz haltbar („gelb“)
4 = Große Planabweichungen, Serieneinsatz haltbar, mögliche Anlaufprobleme („gelb“)
5 = Große Planabweichungen, Serieneinsatz haltbar, erhebliche Anlaufprobleme („rot“)
6 = Große Planabweichungen, Serieneinsatz nicht haltbar, Verschiebung oder Neudefinition erforderlich („rot“)
48
2.1
2.2.1
2.2.2
2.2.3
2.2.4
2.2.4
2.2.4
2.2.5
2.2.6
2.2.7
2.2.7
2.2.8
2.2.10
2.2.11
2.2.13
2.2.13
2.2.23
2.2.12
2.2.12
2.2.16
…
…
…
…
…
…
…
2.2.15
2.4
2.2.26
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Bemerkung
Datum F
Datum G
G
Datum E
F
Datum D
E
Datum B
D
Datum C
B C
Erfüllungsgrad (in %)
Vertragsprüfung und Zielplanung
Herstellbarkeitsanalyse
Terminplanung
Produktbeschreibung
Qualitätsziele
Besondere Merkmale
Kritische Merkmale
Funktionswichtige Merkmale
Prozesswichtige Merkmale
Prozessplanung
Prozessablaufplan
Arbeitsplan
Risikoabsicherung
Produkt-FMEA
Prozess-FMEA
Erprobungsplanung / Entwicklungsfreigabe
Qualitätsplanung
Produktionslenkungsplan
Abstimmung der Serienüberwachung
Erstellung des Prüfplanes
Planung der Requalifikation
Auditplanung (Produkt- und Prozessaudit)
Anlagen und Betriebsmittel
Planung von Anlagen und Betriebsmittel
Beschaffung der Anlagen und Betriebsmittel
Planung der vorbeugenden Instandhaltung
…
…
…
…
…
…
…
Projektabschluss und Verbesserungsprozess
Interne Freigabe zur Serienproduktion
Langzeitprozessfähigkeitsuntersuchung (PFU - Cpk)
Kontinuierlicher Verbesserungsprozess
A
Bewertung
2011-05-05
1.0
1.1
1.2
1.3
1.4
2.0
2.1
2.2
2.3
3.0
3.1
3.2
4.0
4.1
4.2
4.3
5.0
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
6.0
6.1
6.2
6.3
…
…
…
…
…
…
…
15.0
15.1
15.2
15.3
Termin
Ende
Planungsblock/-Element
n. a.
lfd.
Nr.
Der Eintrag "X" legt fest,
dass das Planungselement für eine
Ref. bestimmtes Gate relevant
QR83 ist*.
Start
Projektstatus Kaufteile
Ist eines oder sind mehrere Elemente mit 3 oder 4
bewertet, so ist das Gesamtergebnis GELB.
Ist eines oder sind mehrere Elemente mit 5 oder 6
bewertet, so ist das Gesamtergebnis ROT.
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Formulare
F03
Forms
Form: Project status of purchased parts for suppliers with design responsibility
Project status of purchased parts for suppliers with design responsibility
ZF Description
ZF Project
ZF Part No. / Revision Level
ZF Date for Prototypes
ZF Drawing No. / Revision Level
ZF Date for Initial Samples
Supplier
ZF Date for SOP
ZF Supplier No.
ZF Contact Person
Department / Position
Name
Phone / Email
ZF Entry
Supplier Entry
Green
Yellow
Red
Project Manager (Supplier)
Project Team (Supplier)
Overall Rating
Gate A Date A
Assessment A
Date A
No. of planning elements A:
0
0
0
-
Gate B Date B
Assessment B
Date B
No. of planning elements B:
0
0
0
-
Gate C Date C
Assessment C
Date C
No. of planning elements C:
0
0
0
-
Gate D Date D
Assessment D
Date D
No. of planning elements D:
0
0
0
-
Gate E Date E
Assessment E
Date E
No. of planning elements E:
0
0
0
-
Gate F Date F
Assessment F
Date F
No. of planning elements F:
0
0
0
-
Gate G Date G
Assessment G
Date G
No. of planning elements G:
0
0
0
-
Quality Score for the Elements of Quality Planning:
Rules for the Overall Rating:
1 = No deviations from planning, use for volume production uncritical („green“)
2 = Slight deviations from planning, use for volume production uncritical („green“)
3 = Large deviations from planning, use for volume production possible („yellow“)
4 = Large deviations from planning, use for volume production possible, slight start-up problems to be expected („yellow“)
5 = Large deviations from planning, use for volume production possible, serious start-up problems to be expected („red“)
6 = Large deviations from planning, use for volume production not possible, postponement or new definition necessary ("red")
Contract verification and target planning
Feasibility study
Schedule planning
Product description
Quality objectives
Special characteristics
Safety critical characteristics
Function-relevant characteristics
Process-relevant characteristics
Process planning
Process flow chart
Operation sheet
Risk Management
Product (Design) FMEA
Process FMEA
Test planning / development release
Quality Planning
Control plan
Coordination of production control
Preparing the inspection plan
Planning requalification
Audit planning (product and process audit)
Tools, fixtures and equipment
Planning of tools, fixtures and equipment
Procurement of tools, fixtures and equipment
Planning preventive maintenance
…
…
…
…
…
…
…
Project completion and improvement process
Study of long-term process capability (PFU - Cpk)
Internal release for series production
Continuous improvement process
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
2.1
2.2.1
2.2.2
2.2.3
2.2.4
2.2.4
2.2.4
2.2.5
2.2.6
2.2.7
2.2.7
2.2.8
2.2.10
2.2.11
2.2.13
2.2.13
2.2.23
2.2.12
2.2.12
2.2.16
…
…
…
…
…
…
…
2.2.15
2.4
2.2.26
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
Date F
Date G
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
X
G
Remark
Date E
F
Date D
E
Date C
D
Rating
Date B
B C
completion
(in %)
A
1.0
1.1
1.2
1.3
1.4
2.0
2.1
2.2
2.3
3.0
3.1
3.2
4.0
4.1
4.2
4.3
5.0
5.1
5.2
5.3
5.4
5.5
6.0
6.1
6.2
6.3
…
…
…
…
…
…
…
15.0
15.1
15.2
15.3
Scheduling
Date A
Ref.
QR83
End
Planning Element
n. a.
No.
The "X" entry stipulates
that the planning element
is relevant for a specific
gate*.
Start
Project Status Purchased Parts
- If one or more elements scored 3 or 4,
the overall result is YELLOW.
- If one or more elements scored 5 or 6,
the overall result is RED.
X
X
X
X
X
X
X
X
49
Formulare
F04
Forms
Formular: Produktionslenkungsplan // Form: Control Plan
Produktionslenkungsplan
Bearbeiter / Kurzz. / Telefon / Fax / E-Mail:
Datum der Erstfreigabe:
ZF Material Nr./ letzter Änderungsindex:
Produktionslenkungsplan-Planungsteam:
Datum der Freigabe durch ZF-Entwicklung (falls gefordert):
ZF Bezeichnung:
Lieferant / Standort Freigabe / Datum:
Datum der Freigabe durch die abnehmende ZFQualitätsstelle (falls gefordert):
Datum für weitere Freigaben (falls erforderlich):
Datum für weitere Freigaben (falls erforderlich):
Prototyp
Vorserie
Serie
Änderungsdatum:
Produktionslenkungsplan Nr.:
Lieferant / Standort:
Teil /
Prozess
Nr.
Prozessname /
Beschreibung
des Arbeitsganges
ZF Lieferanten Nr.:
Maschine, Gerät,
Vorrichtung,
Produktionswerkzeug
Merkmale
Nr.
Produkt
Prozess
Klassifizierung
besonderer
Merkmale
Methoden
Produkt / Prozessspezifikation / Toleranzen
Eingesetztes
Prüfsystem
Stichprobe
Stichprobenumfang
Lenkungsmethode
Reaktionsplan
Häufigkeit
Control Plan
Person in charge / initials / telephone / fax / e-mail:
Date of the initial approval:
ZF Part No. / latest Revision Level:
Control plan - planning team:
Date of approval by ZF Engineering (if required):
ZF Description:
Supplier / Location approval / date:
Date of approval by the appropriate ZF quality representa-
Prototype
Pre-series
Series
Modification date:
Control Plan No.:
tive (if required):
Supplier / Location:
Part /
process
No.
Name of process /
description
of the operation
ZF Supplier No.:
Machine, device,
equipment,
production tool
Date for further approvals (if necessary):
Characteristics
No.
Product
Classification
Process
of special
characteristics
Date for further approvals (if necessary):
Methods
Product / process specification / tolerances
Inspection
system used
Sample plan
Number of
samples
50
Control
method
Reaction plan
Frequency
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Formulare
F05
Forms
Formular: Bauabweichungsantrag // Form: Deviation Request
Bauabweichungsantrag
Bauabweichungs Nr. Lieferant
Supplier Deviation No.:
Deviation
Request
BA Nr. / DR No.:
Blatt
Sheet
von
of:
Nur in Verbindung mit 8D Report
einzureichen
Only to be submitted together with 8D
report
Lieferant:
Supplier:
ZF Lieferanten Nr.:
ZF Supplier No.:
Prüfbefund Nr:
Inspect Report No.:
VerantworWOich:
Manager:
Abteilung:
Department:
Tel.:
Tel.:
ZF Bezeichnung:
ZF Description:
Datum:
Date:
Projekt/Baumuster:
Application:
ZF Material Nr.:
ZF Part No.:
ZF Zeichnungs Nr.:
ZF Drawing No.:
ZF Änd.-Index:
ZF Revision Level:
Serial Nr:
Serial No.:
ZF Änd.-Index:
ZF Revison Level:
Stückzahl der
abweichenden Teile:
Quantity of deviated parts:
Vorgabe, Soll-Zustand:
Specification:
Beschreibung der Abweichung:
Description of deviation:
Art der Kennzeichnung der Ladungsträger bei Anlieferung:
Type of labeling of the carrier at delivery
ZF behält sich vor, die Kosten für den Bearbeitungs- und Dokumentationsaufwand in Rechnung zu stellen
ZF reserves the right to charge back costs associated with this processing.
Datum:
Date:
Name / Abteilung:
Name / Department:
Unterschrift:
Signature:
Von ZF auszufüllen / To be completed by ZF:
Ergänzungen bzw.
Hinweise von ZF:
Comments and/or instruction of ZF:
afds
ZF BA-Nummer:
ZF DR No.
Freigebende Funktionen:
Approved by:
Konstruktion:
Design:
Kennzeichnung der Einzelteile
erforderlich
Marking of parts necessary
Gesamtfreigabe
Approval:
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Ja/Yes
Nein/No
Datum:
Date:
Unterschrift:
Signature:
Ja/Yes
Nein/No
Datum:
Date:
Unterschrift:
Signature:
Ja/Yes
Nein/No
Datum:
Date:
Unterschrift:
Signature:
Ja/Yes
Nein/No
Datum:
Date:
Unterschrift:
Signature:
Ja/Yes
Nein/No
Datum:
Date:
Unterschrift:
Signature:
Datum:
Date:
Unterschrift:
Signature:
Ja/Yes
Nein/No
Ja/Yes
Nein/No
51
Formulare
F06
Forms
Formular: 8-D Report // Form: 8-D Report
8-D Report
ZF Bezeichnung:
ZF Description:
ZF Material Nr. / Änd.-Index:
ZF Part No. / Revision Level::
Material Nr. Lieferant:
Supplier Part No.:
Bericht Nr. / Datum:
Report No. / Date:
8D-Startdatum:
8D Start Date:
Reklamierte Stückzahl:
Number of rejected parts:
Kunde / Standort:
Customer / location:
Ansprechpartner Kunde:
Customer Contact:
Abteilung:
Department:
Tel. Nr.:
Phone No.:
Lieferant / Standort:
Supplier / location:
Ansprechpartner Lieferant:
Supplier Contact:
Abteilung:
Department:
Tel. Nr.:
Phone No.:
Unterlieferant:
Subcontractor:
1
Team: Name / Abteilung / Telefon:
Team: Name / Department / Phone:
/
/
/
/
/
/
/
/
3
Sofortmaßnahme(n) / Containment Action(s):
2
Verantwortlich:
Manager :
Lagerbestand betroffen? / parts in stock affected?
Umlaufbestände betroffen? / in-process parts affected?
Ausgelieferte Teile betroffen? / shipped parts affected?
Termin:
Due date:
Erledigungsdatum:
Completion date:
Nein / No
Ja / Yes
Teile sortiert / Parts sorted
Nein / No
Ja / Yes
Teile sortiert / Parts sorted
Nein / No
Ja / Yes
Lieferschein Nr. / Delivery Note No.
Stückzahl / Quantity
4
Fehlerursache(n) / Root cause(s):
5
Korrekturmaßnahmen / Corrective actions:
Verantwortlich:
Manager :
Termin:
Due date:
Erledigungsdatum:
Completion date:
6
Art der Wirksamkeitsprüfung und Ergebnis / Mode of verification and result:
Verantwortlich:
Manager :
Termin:
Due date:
Erledigungsdatum:
Completion date:
7
Vorbeugemaßnahmen / Preventive actions:
Verantwortlich:
Manager :
Termin:
Due date:
Erledigungsdatum:
Completion date:
Verantwortlich:
Manager :
Termin:
Due date:
Erledigungsdatum:
Completion date:
8
FMEA-Aktualisierung erfoUderlich?
FMEA-update necessary?
Ja / Yes
Nein / No
Aktualisierung Produktionslenkungsplan
erforderlich?
Update Control Plan necessary?
Sind andere Prozesse, Produkte betroffen?
Are other processes, products concerned?
Sind andere Standorte betroffen?
Are other divisions concerned?
Ja / Yes
Nein / No
Ja / Yes
Nein / No
Ja / Yes
Nein / No
Abschlussdatum / Verifiziert
Date of closure / Verified
52
Problembeschreibung / Failure Description:
Unterschrift des Verantwortlichen
Signature of Manager
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Formulare
F07
Forms
Formular: Dokumentation der Prototypenmerkmale //
Form: Documentation of Prototype Characteristics
Dokumentation der Prototypenmerkmale
ZF Material Nr.:
ZF Änderungs Index:
ZF Bezeichnung:
Datum:
ZF Zeichnungs Nr.:
ZF Änderungs Index:
Lieferant:
Ansprechpartner:
Qualitätsvorschrift /
Werknorm:
Änderungs Index
Abteilung:
E-Mail:
Pos.
Soll-Wert / Toleranz
Soll-Wert
min
max
Ist-Wert
min
max
Mittelwert
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
C mk
1
2
3
4
5
Ist-Wert
6
7
8
F07 D k
ZF
9
10
t tion der Prototypenmerkmale
V
Documentation of Prototype Characteristics
ZF Part No.:
ZF Revision Level:
ZF Description:
Date:
ZF Drawing No.:
ZF Revision Level:
Supplier:
Contact person:
Quality specification /
Company standards:
Revision Level:
Department:
E-Mail:
No.
Characteristic
Specification
Specification
min
max
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Actual value
min
max
Average
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
#DIV/0!
C mk
1
2
3
4
Actual values
5
6
7
8
9
10
53
Formulare
F08
Forms
Formular: Kennzeichnung für Bauabweichungsteile
Form: Identification of Deviated Parts
Kennzeichnung für Bauabweichungsteile
Identification of Deviated Parts
Lieferant / Supplier:
BAUABWEICHUNGSTEILE
DEVIATED PARTS
ACHTUNG
Bitte umgehend an die Abteilung
Qualitätssicherung für Kaufteile
weiterleiten.
ATTENTION
Please forward immediately to
Department for Quality
Assurance of Purchased Parts.
Tel.:
Fax:
E-Mail
BA-Antrags-Nr. /
Deviation
Request No.
ZF Material Nr. / ZF Part No.:
ZF Änderungsindex / ZF Revision Level:
ZF Bezeichnung / ZF Description:
Datum / Date:
Achtung: Jede Verpackungseinheit ist mit diesem Formular zu kennzeichnen
Attention: Every packaging unit has to be labeled with this form
F09
Formular: Kennzeichnung für Erstmuster
Form: Identification of Initial Samples
Lieferant / Supplier:
Kennzeichnung für Erstmuster
Identification of Initial Samples
ERSTMUSTER
INITIAL SAMPLE
ACHTUNG
Bitte umgehend an die Abteilung
Qualitätssicherung für Kaufteile
weiterleiten.
ATTENTION
Please forward immediately to
Department for Quality
Assurance of Purchased Parts.
Tel.:
Fax:
E-Mail
ZF Material Nr. / ZF Part No.:
ZF Änderungsindex / ZF Revision Level:
ZF Bezeichnung / ZF Description:
Datum / Date:
Achtung: Jede Verpackungseinheit ist mit diesem Formular zu kennzeichnen
Attention: Every packaging unit has to be labeled with this form
54
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Formulare
F10
Forms
Formular: Kennzeichnung für Prototypen
Form: Identification of Prototypes
Lieferant / Supplier:
Kennzeichnung für Prototypen
Identification of Prototypes
PROTOTYPEN
PROTOTYPE
ACHTUNG
Bitte umgehend an die Abteilung
Qualitätssicherung für Kaufteile
weiterleiten.
ATTENTION
Please forward immediately to
Department for Quality
Assurance of Purchased Parts.
Tel.:
Fax:
E-Mail
ZF Material Nr. / ZF Part No.:
ZF Änderungsindex / ZF Revision Level:
ZF Bezeichnung / ZF Description:
Datum / Date:
Achtung: Jede Verpackungseinheit ist mit diesem Formular zu kennzeichnen
Attention: Every packaging unit has to be labeled with this form
F11
Formular: Kennzeichnung für geprüfte Ware nach Reklamation
Form: Identification of Certified Material after Complaint
Kennzeichnung geprüfte Ware nach Reklamation
Identification of Certified Material after Complaint
Lieferant / Supplier:
GEPRÜFTE WARE
CERTIFIED MATERIAL
ACHTUNG
Diese Lieferung wurde auf die
im Bericht angegebenen
Fehlermerkmale zu 100%
geprüft
ATTENTION
Delivery has been checked
100% for claimed failure
characteristic according to
quality report
Berichts Nr. /
Report No.
Kennzeichnungsart am Einzelteil /
Identification mark per piece
ZF Material Nr. / ZF Part No.:
ZF Änderungsindex / ZF Revision Level:
geprüftes
Fehlermerkmal /
checked failure
characteristic
ZF Bezeichnung / ZF Description:
Datum / Date:
Achtung: Jede Verpackungseinheit ist mit diesem Formular zu kennzeichnen
Attention: Every packaging unit has to be labeled with this form
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
55
Formulare
F12
Forms
Formular: Entwicklungsfreigabe des Lieferanten bei Designverantwortung
Form: Development approval by supplier, if responsible for product design
Entwicklungsfreigabe des Lieferanten bei Designverantwortung
Development approval by supplier, if responsible for product design
Lieferant:
Supplier:
ZF Lieferanten Nr.:
ZF Supplier No.:
ZF Bezeichnung:
ZF Description:
Lieferant Bezeichnung:
Supplier Description:
ZF Material Nr.:
ZF Part No
Lieferant Material Nr.:
Supplier Part No.:
ZF Änderungs Index:
ZF Revision Level:
Lieferant Änderungs Index:
Supplier Revision Level:
ZF Zeichnungs Nr.:
ZF Drawing No.:
Lieferant Zeichnungs-Nr.:
Supplier Drawing No.:
ZF Änderungs Index:
ZF Revision Level:
Lieferant Änderungs Index:
Supplier Revision Level:
ZF Projekt:
ZF Project:
ZF Lastenheft Nr.:
ZF Requirement
Specification No.:
ZF Entwickler:
ZF Developer:
Version:
Version:
ZF Bezeichnung:
ZF Description:
Wurden alle notwendigen Erprobungen zur Erfüllung der
Lastenheftanforderungen bzw. zusätzlichen
Entwicklungsvorgaben durchgeführt und die Zielsetzung
erreicht?
(Bei „Nein“ bitte Begründung angeben)
Ja /Yes
Nein / No
Begründung / Reason:
Have all necessary tests regarding compliance to requirement
specification and additional development guidelines been
carried out and has the objective been achieved?
(If “no” please specify)
Welche Erprobungsverfahren wurden angewandt?
Falls gefordert, Kopien des Validierungsplans und -berichtes
beifügen.
Bezeichnung /
Description
Dokumentations Nr. / Index
Documentation No. / Index
Which test methods have been applied?
If required, add copies of the validation plan and validation
report.
Bemerkungen / Remarks:
Der Lieferant bestätigt, dass eine interne Entwicklungsfreigabe durchgeführt und dokumentiert wurde.
The supplier confirms, that an internal development approval has been carried out and documented.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Datum
Verantwortliche(r) / Abteilung
E-Mail
Unterschrift Lieferant
Date
Manager / Department
E-mail
Supplier signature
56
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
Formulare
F13
Forms
Formular: Erstmusterstatus aller eingesetzten Unterlieferanten mit Zuordnung auf Teil und Prozess
Form: Initial sample status of all involved subcontractors with assignment to part and process
Erstmusterstatus aller eingesetzten Unterlieferanten mit Zuordnung auf Teil und Prozess
Lieferant:
ZF Lieferanten Nr.:
ZF Material Nr.:
ZF Bezeichnung:
Datum:
Verantwortliche(r):
Materialdaten
Nr.
*
ZF Änd. Index:
Material-Nr.
Index
Bezeichnung
E-Mail:
Aktivitäten wenn Status = 2, 3 oder 4
Serienfreigabe / -termin
(KW/Jahr)
Prozessschritt
Erstmusterstatus
Termin Status *
Bemerkung
Maßnahmen
Verantwortlich
Unterlieferant
Umsetzung
bis
Lieferantenname
QM-Zertifikat
1 = freigegeben, 2 = freigeben mit Auflage; 3 = offen; 4 = abgelehnt
Initial sample status of all involved subcontractors with assignment to part and process
Supplier:
ZF Supplier No.:
ZF Part No.:
ZF Description:
Date:
Manager:
Item information
No.
*
ZF Revision Level:
Part No.
Rev.
Level
Description
E-Mail:
Activities if status = 2, 3 or 4
Release for series
production / Date
(Week / Year)
Processstep
Initial sample status
Date
Status *
Remark
Action
Responsible
Subcontractors
Due date
Supplier
name
QMCertification
1 = released, 2 = approved with conditions; 3 = open; 4 = rejected
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
57
Notizen
58
Notes
1200 762 701e - Ausgabe / Edition 2011
ZF Friedrichshafen AG
Hauptverwaltung
D-88038 Friedrichshafen
Telefon +49 7541 77-0
Telefax +49 7541 77-908000
www.zf.com
Antriebs- und Fahrwerktechnik
Driveline and Chassis Technology