Kino_Programm_Jan_Maerz_2015_ [PDF, 680 KB]

Honig im Kopf
Februar
Januar
Programm Januar – März 2015
Fr. 23.
20.00
Honig im Kopf
Sa. 24.
20.00
Die Entdeckung
der Unendlichkeit
So. 25.
20.00
Mommy
Fr. 30.
20.00
Frau Müller muss weg
Sa. 31.
20.00
Honig im Kopf
So. 1.
20.00
Mommy
Die Entdeckung der Unendlichkeit
Fr. 6.
20.00
Frau Müller muss weg
Sa. 7.
19.30
Gabriel Vetter Güsel. Die Abfalldetektive
So. 8.
20.00
Honig im Kopf
Do. 12.
20.00
Usfahrt Oerlike - spezial!
in Anwesenheit von
Mathias Gnädinger!
Fr. 13.
20.00
Usfahrt Oerlike
Sa. 14.
15.00
Fünf Freunde 4
20.00
Mommy
15.00
Fünf Freunde 4
20.00
Frau Müller muss weg
In Cambridge verblüfft der blitzgescheite Physik-Student Stephen
Hawking die Professoren mit seinen Theorien. Alles ist gut, bis er
eine schlimme Diagnose erhält:
Er leidet an Amyotropher Lateralsklerose. Sein Nervensystem wird
angegriffen und mit fortlaufender
Zeit lahmgelegt. Bald wird er für
alle Verrichtungen Hilfe benötigen.
Er überlebt die zwei Jahre, die ihm
die Ärzte zuerst noch gegeben haben und macht trotz seiner Krankheit eine glanzvolle Karriere.
Stephen Hawking ist der Popstar
der Physik, seine «kurze Geschichte der Zeit» wurde über 80 Millionen Mal verkauft.
Regie: James Marsh (USA/2014); D; 14/12 J.; 123 Min.
Besetzung: Eddie Redmayne, Felicity Jones
Fr. 20.
20.00
The Imitation Game
Sa. 21.
20.00
Helga Schneider - Hellness
So. 22.
20.00
Usfahrt Oerlike
Fr. 27.
20.00
Buoni a nulla
Sa. 28.
20.00
Usfahrt Oerlike
So. 1.
15.00
Fünf Freunde 4
20.00
The Imitation Game
Fr. 6.
20.00
The Imitation Game
Sa. 7.
20.00
Milena Moser & Sibylle Aeberli
- Die Unvollendeten verändern
sich
So. 8.
20.00
Buoni a nulla
Fr. 13.
20.00
Samba
Sa. 14.
20.00
Buoni a nulla
So. 15.
20.00
Mitten ins Land
Fr. 20.
20.00
Mitten ins Land
Sa. 21.
20.00
Lisa Catena - Wahlversprechen
So. 22.
20.00
Samba
Fr. 27.
20.00
Dancing Arabs
Sa. 28.
20.00
Samba
So. 29.
20.00
Mitten ins Land
So. 15.
März
Honig im Kopf erzählt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Tilda
und ihrem Grossvater Amandus.
Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend
vergesslich und kommt mit dem
alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes nicht mehr alleine klar.
Als der Eintritt in ein Heim unausweichlich wird, entführt Tilda ihren
Grossvater kurzerhand auf eine
chaotische und spannende Reise,
um ihm seinen grössten Wunsch
zu erfüllen: Noch einmal Venedig
sehen!
Der neue Film von Til Schweiger
setzt sich mit dem Thema Alzheimer auf eine sehr direkte und unverblümte Weise auseinander. Aber
auch die kriselnde Ehe von zwei Menschen, die wieder Vertrauen
zueinander fassen, weil das Abenteuer, ihre Tochter wieder zu finden,
sie zusammenschweisst, spielt eine wichtige Rolle. Es ist unmöglich,
von diesem Film nicht berührt zu werden.
Regie: Til Schweiger (D/2014); D; 10/6 J.; 139 Min.
Besetzung: Emma Schweiger, Dieter Hallervorden, Til Schweiger
Mommy
Die resolute Diane liebt ihren
15-jährigen Sohn Steve über alles,
obwohl er sie mit seinen extremen Wut- und Gewaltausbrüchen
in den Wahnsinn und in den Ruin
treibt. Seit dem Tod seines Vaters
hat Steve eine Reihe von Heimen für schwer erziehbare Kinder
durchlaufen. Nun kommt er zurück zu seiner Mutter. Mit seinem
fordernden Anspruch auf die Rolle
des Mannes im Haus und seiner
überbordenden Liebe zu ihr stellt
er sie auf die Probe. In ihrem Bemühen, ihr Schicksal zu meistern,
bekommt sie unverhofft Hilfe von
der schweigsamen Nachbarin Kyla,
der es gelingt, eine Balance in der
Mutter-Sohn-Beziehung zu schaffen und eine Hoffnung auf eine vielleicht doch noch glückliche Zukunft aufkeimen zu lassen.
Einmal mehr besticht der Kanadier Xavier Dolan mit visueller Extravaganz und wurde in Cannes mit dem Jurypreis ausgezeichnet.
Regie: Xavier Dolan-Tadros (Can/2014); F/d; 14/12 J.; 139 Min.
Besetzung: Anne Dorval, Antoine-Olivier Pilon, Suzanne Clément
Eintrittspreise: Erwachsene: Fr. 14.–; Kinder und Jugendliche
bis 16 Jahre: Fr. 12.–
Film nach Wahl und das Kino für sich und seine Freunde:
Suchen Sie nach einer originellen Geburtstagsidee oder einem
einzigartigen Firmenanlass? Wir bieten Ihnen die Möglichkeit,
das Kino zu mieten. Den Film bestimmen Sie. Die Kosten betragen 10.- Franken pro Person, minimal 500.- Franken. Informieren Sie sich bitte an der Kinokasse oder schicken Sie uns eine
E-Mail [email protected]
Altersfreigabe: Die erste Zahl ist das zugelassene Alter, die zweite ab welchem
Alter die Vorstellung in Begleitung eines Elternteils besucht werden darf.
Frau Müller muss weg
Bei dieser Klassenlehrerin schaffen die Kinder die erforderlichen
Noten für die gymnasiale Empfehlung nie, da sind sich alle einig:
Frau Müller muss weg! Aber die
ist nicht bereit, dem Drängen der
Eltern nachzugeben. Der Elternabend entwickelt sich zunehmend
zu einem Desaster. Frau Müller
verlässt schliesslich wutentbrannt
das Klassenzimmer, vergisst aber
ihre Tasche mit der Notenliste. Ein
kurzer Blick darauf genügt, um allen Eltern klar zu machen: Kommando zurück, die Noten sind wider Erwarten gut. Nun muss man
die Müller irgendwie zum Bleiben
bewegen...
Sönke Wortmanns verfilmte die fulminante Theater-Komödie mit
Anke Engelke in der Hauptrolle. Denken Sie daran, der nächste Elternabend kommt garantiert...
Regie: Sönke Wortmann (D/2014); D; 12/6 J.; 107 Min.
Besetzung: Anke Engelke, Ken Duken, Justus von Dohnàny
Usfahrt Oerlike
Hans Hilfiker hat in seinem Leben
viel erlebt, die Welt bereist und
eine Familie gegründet. Jetzt, wo
er 80 ist, fehlt ihm seine zwei Jahre früher verstorbene Frau. Er vermisst auch seinen Sohn, der sich
von ihm entfremdet hat. Obschon
er zu Hause nicht mehr alleine zurechtkommt, will er sich auf keinen Fall helfen lassen. Nach einem
Unfall findet er sich gegen seinen
Willen in einem Altersheim wieder.
Er beschliesst, seinem Leben ein
Ende zu setzen und bittet seinen
besten Freund Willi, ihm dabei zu
helfen.
Der Film wird erstmalig am 23. Januar 2015 an den Solothurner Filmtagen gezeigt. Damit werden zwei
grosse Schauspieler der Schweiz geehrt: Jörg Schneider und Mathias
Gnädinger. Wir haben die Ehre, das Glück und Vergnügen, dass einer
von ihnen in Stein am Rhein wohnt. Mathias Gnädinger wird bei der
Vorführung vom Donnerstag 12. Februar 2015 im Kino Schwanen
das Publikum persönlich begrüssen und ein paar Worte über Film und
Dreharbeiten sagen (Apéro ab 19.15 Uhr).
Regie: Paul Riniker (CH/2014); CHD; 10/6 J.; 94 Min.
Besetzung: Jörg Schneider, Mathias Gnädinger, Heidi Maria Glössner
Am Freitag, 13. Februar 2015, ab 18.00 Uhr
werden wir Sie kulinarisch verwöhnen. Nach
dem Film wartet eine süsse Überraschung auf
Sie. 3-Gang-Menue inkl. Kinobillett Fr. 48.–.
Reservationen bitte bis am Vorabend:
078 662 26 74, [email protected]
Fünf Freunde 4
Die fünf Freunde - George, Julian,
Dick, Anne und Timmy der Hund
- ertappen in einer Ausstellung einen Einbrecher, der sich an einer
ägyptischen Mumie zu schaffen
macht. Sie entdecken dann in der
Mumie ein Goldamulett, das einem
Pharao gehörte, dessen Schätze
verschollen sind.
So beginnt das nächste Abenteuer der fünf Freunde, das sie nach
Ägypten führt, wo sie sich zusammen mit einem sympathischen
Taschendieb auf die Suche nach
Schätzen und Pyramiden machen,
von einem Geheimbund im Tal der
Schlangen in eine Falle gelockt
werden und...
Ein turbulentes Familienabenteuer für unerschrockene Detektive!
Regie: Mike Marzuk (D/2015); D; 8/6 J.; 95 Min.
Besetzung: Valeria Eisenbart, Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen
Wir wünschen Ihnen FilmVergnügen!
The Imitation Game
Wieder spielt Benedict Cumberbatch ein Genie mit sozialen Defiziten auf geniale Weise: nach
Sherlock Holmes jetzt den brillanten Mathematiker Alan Turing.
Turing wird 1939 von Winston
Churchill beauftragt, den Code der
deutschen Chiffriermaschine Enigma zu entschlüsseln. Nur so haben
die Allierten gegen die Angriffe
Nazi-Deutschlands eine Chance.
Turing rekrutiert weitere herausragende Köpfe, wie die junge Joan
Clarke, mit der er sich blendend
versteht. Doch Turing hütet ein
Geheimnis: Er ist schwul, was in
Grossbritannien verboten ist. Als
in den 1950er-Jahren sein Geheimnis auffliegt, wird er verhaftet und
begeht wenig später Selbstmord. Erst 2013 wurde Turing von der
Queen offiziell rehabilitiert.
Regie: Morten Tyldum (GB/USA/2014); D; 16/14 J.; 114 Min.
Besetzung: Benedict Cumberbatch, Keira Knightley, Matthew Goode
Buoni a nulla
Gianni freut sich zu früh auf seinen Ruhestand. Die Regierung hat
Änderungen bezüglich der Pensionierung beschlossen. Das beschert
ihm zwei weitere Arbeitsjahre.
Nicht genug damit: die soll er auch
noch in einem Büro in der Randzone Roms ableisten. Auch seine ExFrau bedrängt ihn und die neue
Chefin will ihm übel. Aber jetzt hat
Gianni genug: er fängt an, sich
aufzulehnen gegen alle, die ihm
das Leben schwer machen. Man
soll ihn endlich respektieren. Zusammen mit einem neuen Arbeitskollegen übt er den Widerstand.
Abermals ist Gianni Di Gregorio
eine bezaubernde, unterhaltsame
und beschwingte Komödie gelungen in der seine liebenswerte Filmfigur Gianni lernt, nein zu sagen.
Regie: Gianni Di Gregorio (I/2014); I/d; 16/14 J.; 87 Min.
Besetzung: Anna Bonaiuto, Gianni Di Gregorio, Camilla Filippi
Samba
Samba lebt und arbeitet seit zehn
Jahren in Frankreich. Der aus dem
Senegal stammende Einwanderer hat aber keine Aufenthaltserlaubnis und muss entsprechend
vorsichtig sein. Um möglichst
wenig aufzufallen und sich trotzdem finanziell über Wasser zu
halten, hangelt er sich von einem
Nebenjob zum nächsten. Mit der
Aussicht, endlich eine unbefristete Festanstellung als Koch zu
bekommen, wendet Samba sich
dann doch an die Behörden. Der
verantwortliche Beamte teilt seinen Optimismus aber keinesfalls,
sondern steckt den lebensfrohen
Spassvogel umgehend in Abschiebehaft. Samba begegnet dort Alice, die nach einem Burnout ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich leistet. Gegen den Rat
der erfahrenen Kollegen, immer Distanz zu wahren, nimmt sie sich
Sambas Fall zu Herzen...
Regie: O. Nakache & E. Toledano (F/2014); F/d; 14/10 J.; 120 Min.
Besetzung: Omar Sy, Charlotte Gainsbourg, Tahar Rahim
Am Freitag, 13. März 2015, ab 18.00 Uhr servieren wir Ihnen eine köstliche Vorspeise und
eine Hauptmahlzeit. Nach dem Film servieren
wir Ihnen einen feinen Dessert. 3-Gang-Menue inkl. Kinobillett Fr. 48.-.
Reservationen bitte bis am Vorabend:
078 662 26 74, [email protected]
Wir wünschen Ihnen FilmVergnügen!
Mitten ins Land
Helga Schneider
Pedro Lenz – den Steinerinnen und
Steinern von seiner LindwurmLesung ein Begriff – führt uns auf
eine Reise mitten in den gefühlten
Mittelpunkt der Schweiz: In die
Stadt Olten. Im Wirtshaus «Flügelrad», im ersten Stock mit Blick
auf die Geleise, wohnt der Schweizer Mundart-Schriftsteller. Mit ihm
entdecken wir Menschen aus seiner Umgebung, unbekannte Orte
und unerwartete Verknüpfungen.
Im Zusammenspiel mit den vorgefundenen, dramaturgisch verdichteten Alltagsgeschichten und den
lebendigen Texten des Mundartkünstlers und Wortjongleurs entsteht ein ungewöhnliches, reizvolles Bild unseres Landes, welches
mitten ins Herz trifft.
Regie: N. Wiedmer & E. Ros (CH/2014); CHD; 14/10 J.; 92 Min.
Sa. 21. Feb. 2015, 20.00 Uhr
Hellness
Eine kabarettistische Reise von
Pontius zu Pilates. «Hellness» ist
eine Berg- und Talfahrt durch die
Abgründe und Schluchten einer
Dame im Zeitalter von Topmodels,
VIPs, Superstars und anderen Naturtalenten. Eine satirische Entfaltung im Dschungel der Schönheitschirurgie. Eine Wohlfühlsatire mit
musikalischen Aufgüssen, SchlupfLiedern und dermatologisch getesteten Rockballaden.
Und wer nicht weiss, dass sich die
i-Cloud nun mal nicht fürs Air-Yoga
eignet, Zumba kein Schleckstengel und Dr. House nicht die amerikanische Bezeichnung für Hausarzt ist, der sollte sich schleunigst
updaten, bevor er gänzlich im Anybody-Einheitsbrei verschwindet!
Text: Regula Esposito | Regie: Krihan Krone | Musik: Jeannot Steck
Dauer: 150 Min. inkl. Pause
Ticket: 45.- Fr.
Dancing Arabs
Eyad ist der erste Palästinenser,
der an einer Elite-Schule in Jerusalem angenommen wird. Zunächst fällt es ihm nicht leicht, Anschluss zu finden. Bald aber lernt
er den kranken Yonatan und dessen Mutter kennen. Zwischen Eyad
und der jüdischen Familie entsteht
eine enge Freundschaft. Eyads Leben nimmt eine weitere Wende,
als er die schöne Jüdin Naomi trifft
und sie sich ineinander verlieben.
Auf seiner Suche nach Zugehörigkeit und einem Platz im Leben erkennt der zwischen zwei Welten
pendelnde Eyad, dass er eine Entscheidung treffen muss, die sein
Leben für immer verändern wird...
Israels renommiertester Eran Riklis erzählt mit überraschender
Leichtigkeit vom nicht einfachen Zusammenleben von Juden und Palästinensern in Israel. «Dancing Arabs» beruht auf dem halb-biografischen gleichnamigen Buch von Sayed Kashua: Ein feinfühliger, bewegender Film, der mit lustigen und ernsten Momenten verzaubert.
Regie: Eran Riklis (Isr/2014); Arab/df; 14/10 J.; 105 Min.
Besetzung: Tawfeek Barhom, Ali Suliman, Laëtitia Eïdo,
Milena Moser & Sibylle Aeberli
Die Unvollendeten verändern sich
Sa. 7. März 2015, 20.00 Uhr
Die Freundinnen Sibylle Aeberli und Milena Moser sind in ihrem
zweiten abendfüllenden Programm
an einem Punkt angelangt, an
dem sie beschliessen, dass es so
nicht weitergehe. Etwas muss sich
grundlegend ändern. Wenn nicht
jetzt, wann dann? Sibylle will ihren Horizont erweitern, noch einmal etwas ganz Neues lernen und
mehr Struktur in ihren Alltag bringen. Der Liebe schwört sie ganz
ab, denn dafür bleibt schlicht keine Zeit. Milena hingegen strebt ein
«ganz normales» Leben an: weniger arbeiten, mehr aus dem Haus
und unter die Leute gehen und sich
noch einmal so richtig verlieben.
Zu diesem Zweck gibt sie eine Kontaktanzeige auf und trifft sich mit
allen möglichen Männern.
Spiel: Sibylle Aeberli & Milena Moser | Musik: Sibylle Aeberli
Regie: Meret Matter
Dauer: 120 Min. inkl. Pause
Ticket: 40.- Fr.
Lisa Catena
Schwanen-Bühne
Information
Informationen und Reservationen für die Schwanen-Bühne erhalten Sie bei Irene Furger-Sucher, Telefon 052 741 19 65 oder
[email protected] Das gesamte Programm
und weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter
www.schwanen-buehne.ch.
Gabriel Vetter
Güsel. Die Abfalldetektive
Sa. 7. Feb. 2015, 19.30 Uhr
Gabriel Vetter wurde 1983 in
Schaffhausen geboren, durchlebte die harte Schule des Thurgauer Landlebens, und gilt heute als
Ausnahme-Erscheinung in der literarischen Bühnenlandschaft des
deutschsprachigen Raums.
Die rund zehnminütigen ComedyFolgen zeigen den Alltag von drei
Schaffhauser
Abfalldetektiven,
gespielt von Gabriel Vetter, Olifr
M. Guz und Michael von Burg. Sie
wurden zu grossen Teilen im Bauamt Stein am Rhein gedreht und
auf den Online-Kanälen des Schweizer Fernsehens SRF ausgestrahlt.
Gabriel Vetter präsentiert und kommentiert sechs von insgesamt
neun Folgen auf der Schwanen-Bühne.
Dauer: 140 Min. inkl. Pause
Ticket: 30.- Fr. / Jugendliche 20.- Fr.
Wahlversprechen
Sa. 21. März 2015, 20.00 Uhr
Lisa Catenas zweites Programm ist
ein lustvoller Biss in die Wade der
aktuellen Schweizer Politik und erklärt Zusammenhänge, wo Sie nie
welche vermutet hätten.
Lisa Catena begann ihre Bühnenkarriere vor 15 Jahren als Gitarristin einer Punkband. Mit der Figur des Hippiemädchens «Luna»,
gewann Lisa Catena im Mai 2012
das Kabarettcasting der Oltner Kabarett-Tage. 2013 gewann sie als
erste Frau überhaupt den «Swiss
Comedy Award 2013» sowie «De
goldig Biberflade» der Appenzeller Kabarett-Tage.
Sie haben die einmalige Gelegenheit, das neue Programm als Tryout
bereits vor der offiziellen Première auf der Schwanen-Bühne zu sehen.
Dauer: 90 Min. inkl. Pause
Ticket: 30.- Fr. / Jugendliche 20.- Fr.