Deutsch - Homburgisches Gymnasium

Die Gymnasiale Oberstufe
Homburgisches Gymnasium Nümbrecht
Informationsveranstaltung für die kommende JgSt Q1 (11, G8)
Abiturjahrgang
2016
März 2015
1
Versetzung von der JgSt EF (10) in die JgSt Q1 (11)
•Versetzungswirksam sind die neun Pflichtkurse und ein
Wahlfach, d. h. insgesamt 10 Grundkurse
•Versetzt ist, wer in den 10 Kursen ausreichende oder bessere
Leistungen erzielt hat.
•Versetzt ist auch, wer nur eine mangelhafte Leistung in einem
der 10 Kurse erreicht hat. Eine mangelhafte Leistung in
Deutsch, Mathematik und der fortgeführten Fremdsprache muss
durch eine mindestens befriedigende Leistung in einem dieser
Fächer ausgeglichen werden.
•Eine Nachprüfung im ersten Durchgang der JgSt EF (10) ist
möglich, wenn die Verbesserung einer mangelhaften Leistung
in einem einzigen Fach zur Versetzung führen würde.
•Nachprüfungen sind im ersten und zweiten Durchgang der
JgSt EF (10) möglich, um einen Sek-I-Abschluss zu erlangen.
2
Sekundarabschluss am Ende der EF (10)
• Mit der Versetzung in die Q1 erwerben die Schüler Ihren Sek-IAbschluss. Sollte die Versetzung nicht erreicht werden, sind auch
im zweiten Durchgang der EF bis zu zwei Nachprüfungen zur
Erlangung des Abschlusses (nicht zur Versetzung) möglich.
Wahlen der Leistungskurse in der JgSt Q1 (11)
• Zu Beginn der JgSt Q1 (11) wählt jeder Schüler zwei
Leistungskurse
• Leistungskurse werden gerechnet in 45-Minuten-Stunden
fünfstündig unterrichtet. In 60-Minuten-Stunden gesehen sind
Leistungskurse in der JgSt 11 und 12.1 vierstündig und in
JgSt 12.2 dreistündig.
•Als Leistungskurs kann nur ein Fach gewählt werden, das in
der JgSt EF (10) belegt wurde.
3
Wahlen der Leistungskurse in der JgSt Q1 (11)
•Zu Beginn der JgSt Q1 (11) wählt jeder Schüler zwei
Leistungskurse
•Leistungskurse werden gerechnet in 45-Minuten-Stunden
fünfstündig unterrichtet, in unserem 60-Minuten-Raster
werden sie in Q1.1, Q1.2 und Q2.1 vierstündig, danach
dreistündig unterrichtet.
•Als Leistungskurs kann nur ein Fach gewählt werden, das in
der JgSt EF (10) belegt wurde.
4
Leistungskursblöcke in der JgSt 11
Jeder Schüler wählt aus zwei Blöcken A und B jeweils einen
Leistungskurs:
Block A:
Block B:
Deutsch
Biologie
Mathematik
Physik
Englisch
Geschichte
Sport
Deutsch
Das Zustandekommen
einzelner LKs hängt
immer auch vom
Wahlverhalten der
Schüler ab.
Wer den Leistungskurs
Sport wählt, muss als
zweiten Leistungskurs Deutsch
oder Mathematik
wählen. Außerdem
muss in diesem Fall
Mathematik unter den
vier Abiturfächern sein.
Mathematik
5
Wahlen der Grundkurse in der JgSt Q1 (11)
•Die Wahlfächer werden zum Ende der JgSt EF (10) abgewählt
•Ebenfalls enden die Vertiefungskurse am Ende der JgSt EF
•Abgewählt werden müssen: die dritte Fremdsprache, die dritte
Naturwissenschaft, das zweite künstlerische Fach, Geschichte
und Sozialwissenschaften kann nicht mehr gleichzeitig gewählt
werden,
•Schüler, die sich noch nicht für einen Schwerpunkt entschieden
haben, müssen diese Entscheidung jetzt treffen.
•Es können nur Fächer gewählt werden, die bereits in JgSt EF
belegt wurden ! Das heißt, es können keine neuen Fächer gewählt
werden (einzige Ausnahmen: Literatur, der Projektkurs und der
Zusatzkurs in JgSt Q2 s. u.)
6
Fächerwahl innerhalb des gewählten Schwerpunktes
•Schüler, die den fremdsprachlichen Schwerpunkt wählen
wollen, müssen aus stundenplantechnischen Gründen in der JgSt Q1
als eine der beiden Fremdsprachen Englisch wählen. Es bleibt in
diesem Fall freigestellt, ob Englisch in der JgSt Q1 als Leistungsoder Grundkurs gewählt wird.
•Wer lieber die beiden Fremdsprachen Italienisch und Französisch
belegen möchte, kann dies auf dem Wahlzettel handschriftlich
vermerken. Die Schule versucht alle Wünsche soweit wie möglich
zu erfüllen.
•In der JgSt Q1 kann ebenfalls aus stundenplantechnischen Gründen
die Kombination aus Sport-LK und dem Fach Erdkunde nicht
7
gewählt werden.
Der Projektkurs in der JgSt Q1 (11)
•In der JgSt Q1 bietet die Schule den Schülern verschiedene
"Projektkurse" an. Die Teilnehmer sollen innerhalb eines
vorgegebenen Rahmenthemas sich einem individuellen Vorhaben
widmen, das sie weitgehend selbstständig planen und an dem sie
über die Dauer eines Schuljahres eigenständig arbeiten sollen.
•Der Projektkurs führt immer zu einem Produkt, das der Schüler
erstellt. Dies kann z. B. ein Musikstück, ein selbstgeschriebenes
Buch, ein durchgeführter Versuch oder ein selbst organisierter
Event sein.
•Die Note ergibt sich zur Hälfte aus der Bewertung des Produktes
und zur anderen Hälfte aus der Bewertung aus den
prozessbegleitenden Schülerleistungen. Dies können etwa die
Dokumentation der Planung und der Ausführung der einzelnen
Schritte bishin zum Produkt sein.
8
Der Projektkurs oder das Fach Erdkunde in der JgSt Q1 (11)
• Der Projektkurs hat Ähnlichkeit mit der bisherigen Facharbeit,
hat jedoch einen größeren Umfang.
• Insbesondere ersetzt der Projektkurs für den betreffenden
Schüler die Pflicht zur Anfertigung einer Facharbeit in einem
anderen Fach. Projektkurse sind im Gegensatz zu anderen
Grundkursen zweistündig (2 mal 45 min.).
• Projektkurse sind immer an ein oder mehrere Referenzfächer
gebunden. Eines dieser Referenzfächer muss der Schüler in der
JgSt Q1 zusätzlich wählen, damit der betreffende Projektkurs
belegt werden kann.
• Statt eines Projektkurses kann der Schüler auch das Fach
Erdkunde aus der JgSt EF fortsetzen. In JgSt Q2 ersetzt
Erdkunde dann das ethische Fach. Erdkunde kann auch als
Abiturfach gewählt werden. Die Wahl von Erdkunde erhöht die
Stundenzahl in JgSt Q1 um eine Stunde und der Schüler muss
in einem Fach mit Klausuren zusätzlich eine Facharbeit
schreiben. Wenn ein Projektkurs gewählt wird, entfällt diese
Facharbeit.
9
Geplante Projektkurse in der JgSt Q1 (11)
a) Projektkurs Schüler experimentieren Der Projektkurs Schüler experimentieren
gehört in den Bereich der Naturwissenschaften, Technik und Informatik. Der Kurs
gliedert sich in zwei Bereiche: Erarbeitung selbstgewählter naturwissenschaftlicher
Themen und Entwicklung einer technischen Maschine mit dem Lego Mindstorms
System. Die Ziele des Kurses sind zum einen ein natur-wissenschaftliches Forschen
und Arbeiten sowie zum anderen ein Ingenieurshandeln, mit Planen, Entwickeln,
Erarbeiten und Erstellen eines technischen Projektes:
„Im ersten Halbjahr erarbeiten wir naturwissenschaftliche Themen aus der Physik,
Chemie (Teilbereiche können auch in die Biologie hineinreichen). Durch
interdisziplinäres Forschen und Arbeiten in Form von Vorträgen, wissenschaftliche
Abstracts und Dokumentationen setzen sich die Schüler/innen mit ihrem Thema
auseinander. Nach Weihnachten projektieren wir in Kooperation mit dem Kurs
Partner „Firma Kampf aus Mühlen“ ein technisches Projekt, das durch LegoBausteine (Lego Robotic / Mindstorms) realisiert wird. Diese Entwicklung erfolgt
nach den Regeln der Projektgruppenarbeit und wird in Zusammenarbeit mit dem
Kooperationspartner beurteilt.“
Referenzfächer: Physik oder Chemie oder Biologie (nur eines dieser Fächer
10
muss belegt werden)
Geplante Projektkurse in der JgSt Q1 (11)
b) Projektkurs Schülerfirma: Im Rahmen dieses Projektkurses wird für ein
Schuljahr ein real existierendes Unternehmen eigenverantwortlich gegründet und
geführt.. Ausdrücklich sind auch geschichtsinteressierte Schüler zur Teilnahme
aufgefordert. Der Umsetzung auch geschichtsorientierter Geschäftsideen sind
keine Grenzen gesetzt (Bsp. s.u.).
Folgendermaßen ist der Ablauf des Projektkurses geplant:
1.) Überlegen einer Geschäftsidee (z. B. historischer Stadtführer Nümbrecht , zu
Computerschulungen für Ältere, historische Führungen durch Nümbrecht,
Einkaufsdienste), 2.) Suchen eines Firmennamens, 3.) Startkapital beschaffen, 4.)
Produkte auf den Markt bringen, 5.) Regelmäßig Buchführung erstellen,
6.) Hauptversammlung abhalten, 7.) Gewinn- und Verlustrechnung erstellen,
8.) Veranstaltungen und Wettbewerbe besuchen.
In diesem Jahr bieten wir zusätzlich die Möglichkeit an, einen Audio-Guide von
Nümbrecht zu erstellen (link: www.hoerpol.de)
Referenzfächer: Sozialwissenschaften oder Mathematik (nur eines der
beiden Fächer ist notwendig)
11
Geplante Projektkurse in der JgSt Q1 (11)
e) Projektkurs Israel-Austausch: Dieser Projektkurs ist ein Schüleraustauschprogramm von Schüler-Innen des HGN und der Har Tuv High School im Landkreis
Mateh Yehuda. Während des Austauschs wohnt man bei Besuch und Gegenbesuch
in den jeweiligen Gastfamilien. Der Aufenthalt in Israel beinhaltet Unterrichtsbesuche und gemeinsame Arbeit am Projekt in der Har Tuv High School sowie
Besuche historisch, politisch und touristisch interessanter Orte in Israel.
Das Thema des Projektkurses soll die Bereiche "Migration", "Integration" und
"Toleranz" betreffen, die Kommunikation mit den Austauschschülern findet mit den
Mitteln moderner Medien und in Englisch statt. Getrennte Erarbeitungsphasen sowie
Zeiten gemeinsamer Arbeit und Diskussion sind geplant. Ziel des Kurses ist sich
gemeinsam der deutsch-israelischen Vergangenheit zu stellen, aber auch die
Alltagswelt der jeweils anderen Nation kennen- und schätzen lernen, sowie aktuelle
Problematiken zu verstehen und zu diskutieren.
Zu den Kosten: Die Flugkosten werden vollständig oder zum größeren Teil über
Förderprogramme erstattet, darüber hinaus ist - sehr vorsichtig kalkuliert - mit 300,€ bis 400,- € zu rechnen. Voraussetzung für eine Teilnahme ist das Einverständnis
der Eltern für den Besuch und die Möglichkeit einen Gast aufzunehmen.
Referenzfächer: Geschichte oder Englisch (nur eines dieser Fächer ist notwendig)12
Geplante Projektkurse in der JgSt Q1 (11)
d) Projektkurs Lerntraining: In diesem Projektkurs werden Lernstrategien
sowie Unterrichtsinhalte der Kernfächer wiederholt, die Lernförderung und das
Lerntraining finden in Anbindung an diese Unterrichtsfächer statt. Zudem
können pädagogische Erfahrungen gesammelt werden, z.B. in Hinblick auf
einen späteren pädagogischen Beruf. Schwerpunkte des Lehrplans sind Lernen
lernen, Lernen durch Lehren, Lerntypen und -strategien, Motivation und
Selbstmotivation, Lerntheorien und Lernpsychologie, entwicklungsorientiertes
Selbstmanagement.
Die Ergebnisse des Projektkurses werden dokumentiert und reflektiert, z.B. in
Form eines selbstentwickelten Unterrichtsvorhabens oder einer
Unterrichtssequenz aus der angebotenen „Lernförderung“, indem ein
didaktisches Thema (z.B. kooperatives Lernen) in Form und Umfang einer
Facharbeit dargestellt oder die "Lernförderung" in einem Portfolio
zusammengestellt wird. Eine praktische Umsetzung der Lerninhalte ist somit
erwünscht. Da der Projektkurs Teil der Pflichtstundenbelegung ist, wird keine
Lehrvergütung für die Lernhilfe gezahlt.
Referenzfach: Deutsch
13
Wahlen der Kurse in der JgSt Q1 (11)
Die Schüler/innen haben demnach noch – einschließlich der
beiden Leistungskurse - zehn Fächer:
Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt:
1. Naturwiss.
2. Naturwiss.
1. Fremdspr.
3. Fremdspr.
4. Deutsch
Fremdsprachlicher Schwerpunkt:
2. Fremdspr.
3. Naturwiss.
5. Mathematik
6. Sport
8. Religion oder Philosophie
10. Projektkurs oder Wahlfach*
7. Geschichte oder Sowi. oder Erkunde
9. Kunst oder Musik
*Sehr gute oder gute Schüler
können auch Projektkurs und
Wahlfach in der Q1 belegen
Insgesamt 2 LKs, 7 GKs und ein PK oder
2 LKs und 8 GKs*
Dies entspricht 33 [bei Erdkunde 34] 45-Minuten-Stunden oder oder ca. 26 60-Minuten-Stunden
14
Besondere Kurse in der JgSt Q2 (12)
•In der JgSt Q2 kann statt Musik oder Kunst auch das Fach Literatur
gewählt werden. In diesem Fall kann jedoch das künstlerische Fach
kein Abiturfach sein.
15
Besondere Kurse in der JgSt Q2 (12) : Der Zusatzkurs
•Schüler, die als gesellschaftswissenschaftliches Fach in der JgSt Q1
Geschichte (und eventuell Erdkunde) gewählt haben, belegen in der
Geschichte
Jahrgangsstufe Q2 als Zusatzkurs das Fach Sozialwiss. .
•Schüler, die als gesellschaftswissenschaftliches Fach in der JgSt Q1
Sozialwissen
Sozialwiss. (und eventuell Erdkunde) gewählt haben, belegen in der
Jahrgangsstufe Q2 als Zusatzkurs das Fach Geschichte
Geschichte .
•Schüler, die als gesellschaftswissenschaftliches Fach in der JgSt Q1
Erdkunde gewählt haben, belegen in der Jahrgangsstufe Q2 als
Zusatzkurse Geschichte und Sozialwiss. , können jedoch ein
anderes Fach (Wahlfach, künstl. Fach oder ethisches Fach) abwählen.
•Jeder Schüler belegt auf diese Weise in der Qualifikationsphase
mindestens 2 Kurse in Geschichte und Sozialwissenschaften.
Pflichtstundenzahl in den JgSten Q1 und Q2 (11 und 12)
In der Qualifikationsphase müssen alle Schüler durchschnittlich 34 Wochenstunden pro
Schuljahr belegen. Folgende Varianten sind denkbar:
Variante (jeweils für
Stundenzahl in 60-Min. pro Besonderheiten
Laufbahnen mit einem Halbjahr, (PflichtstundenZusatzkurs berechnet) zahl in 45-min.Stunden)
Projektkurs in Q1
It (ab 10) nicht belegt
26h; 25h; 26h; 25,5h
(68 Pflichtstunden)
Projektkurs in Q1
It (ab 10) belegt
27h; 26h; 27h; 25h
(69 Pflichtstunden)
Im letzten Halbjahr der Q2
(Abiturvorbereitung) belegen die
Schüler einen Vertiefungskurs*
Wahlfach fortges. in Q1 26h; 26h; 26h; 24h
It (ab 10) nicht belegt
(68 Pflichtstunden)
Das Wahlfach (oder alternativ ein
künstl. oder ethisches Fach) wird am
Ende der Q1 abgewählt
Wahlfach fortges. in Q1 27h; 27h; 27h; 23h;
It (ab 10) belegt
(68,5 Pflichtstunden)
Zusätzlich zum Wahlfach (oder künstl.
oder ethisches Fach) wird im letzten
Halbj. Q2 ein weiteres Fach abgewählt
Projektkurs in Q1 und
z. B.: 28h; 27h; 26h; 22h
Wahlfach fortges. in Q1 (z. B. 68,5 Pflichtstunden)
Erhöhte Stundenzahl in Q1, in Q2
können Fächer abgewählt werden
*Sehr gute Schüler können statt der Belegung eines Vertiefungskurses in
Q2.2 (12.2) auch ein Wahlfach der EF (10) bis Q1.1 (11.1) fortsetzen.
17
Pflichtstundenzahl in den JgSten Q1 und Q2 (11 und 12)
In der Qualifikationsphase müssen alle Schüler durchschnittlich 34 Wochenstunden pro
Schuljahr belegen. Folgende Varianten sind denkbar:
Variante (jeweils für
Stundenzahl in 60-Min. pro Besonderheiten
Laufbahnen mit zwei Halbjahr, (PflichtstundenZusatzkursen berech.) zahl in 45-min.Stunden)
Projektkurs in Q1
It (ab 10) nicht belegt
26h; 25h; 28h; 24h
(68,5 Pflichtstunden)
Ein künstl. oder ethisches Fach wird
im 2. Hj. der Q2 abgewählt
Projektkurs in Q1
It (ab 10) belegt
27h; 26h; 27h; 25h
(69 Pflichtstunden)
Ein künstl. oder ethisches Fach wird
am Ende der Q1 abgewählt
Wahlfach fortges. in Q1 26h; 26h; 26h; 24h
It (ab 10) nicht belegt
(68 Pflichtstunden)
Zwei Fächer (Wahlfach oder ein
künstl. oder ethisches Fach) werden
am Ende der Q1 abgewählt
Wahlfach fortges. in Q1 27h; 27h; 27h; 23h;
It (ab 10) belegt
(68,5 Pflichtstunden)
Insgesamt 5 Halbjahreskurse (Wahlfach oder künstl. oder ethisches Fach)
können innerh. der Q2 abgew. werden
Projektkurs in Q1 und
z. B.: 28h; 27h; 26h; 22h
Wahlfach fortges. in Q1 (z. B. 68,5 Pflichtstunden)
Erhöhte Stundenzahl in Q1, in Q2
können Fächer abgewählt werden
18
Die vorgeschriebene Kurszahl in der Qualifikationsphase und
der Vertiefungskurs in Q2.2 (12.2)
• In den Jahrgangsstufen Q1 und Q2 müssen ferner mindestens 38
Halbjahrskurse belegt werden, wobei Vertiefungskurse nicht
mitzählen.
• In der Stufe Q2.2 (12.2), also unmittelbar vor den anstehenden
Abiturpüfungen) bieten wir einen Vertiefungskurs in den Fächern
Deutsch, Mathematik und Englisch an. Unterrichtinhalte können
vertieft, Übungs- und Trainingsphasen mit Unterstützung des
Fachlehrers intensiviert werden. Durch die Umsetzung des 60Minuten-Rasters kann der Vertiefungskurs genau in einer
entstehenden Stundenplanlücke absolviert werden.
• Alle vorgegebenen Mindestwerte werden durch die hier
vorgestellten Wahlmöglichkeiten grundsätzlich eingehalten.
• Schüler, die Italienisch (ab 10), keinen Projektkurs, jedoch einen
Vertiefungskurs in Q2.2 (12.2) belegen, können ein ethisches oder
künstlerisches Fach sogar in der gesamten Q2 (12) abwählen.
19
Beispiel einer Kursbelegung - Fremdsprachlicher Schwerpunkt
1.
JgSt EF.1
JgSt EF.2
JgSt Q1.1
JgSt Q1.2
JgSt Q2.1
JgSt Q2.2
Chemie
Chemie
Chemie
Chemie
Chemie
Chemie
LK/GK
2. Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik
3.
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
LK 1
4. Italienisch ab 10 Italienisch ab 10 Italienisch ab 10 Italienisch ab 10 Italienisch ab 10 Italienisch ab 10
5.
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
6. Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte
7.
Kunst
Kunst
Kunst
Kunst
Kunst
LK 2
Kunst
8. Philosophie Philosophie Philosophie Philosophie Philosophie Philosophie
9.
Sport
Sport
10.
Latein
Latein
11.
Physik
Physik
12. VK Mathem. VK Mathem.
Sport
Sport
Sport
Sport
PK Experim. PK Experim. ZuKu:Sowi ZuKu:Sowi
Stundenzahl mit Italienisch in 45-Minuten-Stunden
[in 60-Minuten-Stunden]
Stundenzahl in EF bzw.
(Q1+Q2) gesamt
12
12
10
10
10
10
36 [28]
36 [27]
34 [27]
34 [26]
35 [27]
35 [25]
40 Kurse
in Q1+Q2
20 Std.
36+69
Beispiel einer Kursbelegung - Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt
JgSt EF.1
JgSt EF.1
JgSt Q1.1
JgSt Q1.2
JgSt Q2.1
JgSt Q2.2
LK/GK
1.
Biologie
Biologie
Biologie
Biologie
Biologie
Biologie
LK 1
2.
Physik
Physik
Physik
Physik
Physik
Physik
3. Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik
4.
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
5.
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
LK 2
6. Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte
7.
Musik
Musik
Musik
Musik
Musik
Musik
8.
Religion
Religion
Religion
Religion
Religion
Religion
9.
Sport
Sport
Sport
Sport
Sport
Sport
10.
Chemie
Chemie
Chemie
Chemie
11. Französisch Französisch
12. VK Deutsch VK Deutsch
ZuKu:Sowi ZuKu:Sowi
VK Mathem.
Stundenzahl in 45-Minuten-Stunden
[in 60-Minuten-Stunden]
Stundenzahl
in EF bzw.
(Q1+Q2)
gesamt
40 Kurse
12
12
10
10
10
10
in Q1+Q2 ohne VTK
35 [27]
35 [26]
34 [26]
34 [26]
35 [26]
35 [26]
21 Std.
35+69
Wahl der Abiturfächer
Jeder Schüler/ jede Schülerin wählt vier Fächer aus, in
denen er/sie im Abitur eine Prüfung ablegt:
1. Abiturfach
1. Leistungskurs
schriftliche Prüfung
2. Abiturfach
2. Leistungskurs
schriftliche Prüfung
3. Abiturfach
1. Grundkurs
schriftliche Prüfung
4. Abiturfach
2. Grundkurs
mündliche Prüfung
Die beiden Leistungskurse wurden zu Beginn der JgSt Q1 (11)
bestimmt. Die Beiden Grundkurse werden zu Beginn der JgSt
Q2 (12) endgültig festgelegt.
Die vier Abiturfächer müssen von Beginn der JgSt EF bis
Ende der JgSt Q2 durchgehend belegt werden !
22
Bedingungen für die Wahl der Abiturfächer
Eines der vier Abiturfächer muss aus dem
sprachlichen Bereich stammen. Zur Auswahl stehen:
Deutsch oder
Englisch oder Französisch oder Italienisch
Eines der vier Abiturfächer muss aus dem
Mathem.-naturwiss. Bereich stammen. Zur Auswahl stehen:
Mathematik oder
Biologie oder
Physik
oder Chemie
Eines der vier Abiturfächer muss aus dem
gesellschaftlichen Bereich stammen. Zur Auswahl stehen:
Geschichte oder Sozialw. oder Philosophie oder Erdkunde
Religion gewählt werden.
Alternativ kann auch Religion
Eines der Abiturfächer kann frei gewählt werden. Sport wird
jedoch nicht als 3. oder 4. Abiturfach angeboten.
23
Weitere Bedingungen für die Abiturfächer und Leistungskurse
Es gibt folgende Bedingungen für die Wahl der vier Abiturfächer:
•Eines der beiden LK-Fächer muss eine aus der Sek I fortgeführte
Fremdsprache, Deutsch, Mathematik oder eine Naturwissenschaft
sein (Automatisch erfüllt durch unsere Leistungskursblockung, lediglich die LK-Kombination Sport/ Geschichte
ist nicht möglich)
•Unter den vier Abiturfächern müssen zwei der Fächer Deutsch,
Mathematik und Fremdsprache sein. (Insbesondere muss Deutsch oder
Mathematik unter den vier Abiturfächern sein.)
•Sport kann nicht als 3. oder 4. Abiturfach gewählt werden, als
Abiturfächer können nicht gleichzeitig Sport und Religion gewählt
werden.
Folgerungen: 1.) Wer Kunst, Musik, Sport oder zwei Fremdsprachen als
Abiturfächer wählen will, muss Mathematik als Abiturfach belegen.
2.) Zwei Naturwissenschaften sowie eine Naturwissenschaft und Kunst/Musik
unter den Abiturfächern sind nicht möglich.
24
Beispiel der Abiturfächerwahl - Fremdsprachlicher Schwerpunkt
1.
JgSt EF.1
JgSt EF.2
JgSt Q1.1
JgSt Q1.2
JgSt Q2.1
JgSt Q2.2
Chemie
Chemie
Chemie
Chemie
Chemie
Chemie
LK/GK
2. Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik
LK 1
3.
GK 3
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
4. Italienisch ab10 Italienisch ab10 Italienisch ab10 Italienisch ab10 Italienisch ab10 Italienisch ab10
5.
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
6. Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte
7.
Kunst
Kunst
Kunst
Kunst
Kunst
GK 4
Kunst
8. Philosophie Philosophie Philosophie Philosophie Philosophie Philosophie
9.
Sport
Sport
10.
Latein
Latein
11.
Physik
Physik
12. VK Mathem. VK Mathem.
Sport
Sport
Sport
Sport
LK 2
PK Experim. PK Experim. ZuKu:Sowi ZuKu:Sowi
Stundenzahl in 45-Minuten-Stunden
[in 60-Minuten-Stunden]
Stundenzahl in EF bzw.
(Q1+Q2) gesamt
12
12
10
10
10
10
36 [28]
36 [27]
34 [27]
34 [26]
35 [27]
35 [25]
40 Kurse
in Q1+Q2
25 Std.
36+69
Beispiel der Abiturfächerwahl - Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt
JgSt EF.1
JgSt WF.2
JgSt Q1.1
JgSt Q1.2
JgSt Q2.1
JgSt Q2.2
LK/GK
1.
Biologie
Biologie
Biologie
Biologie
Biologie
Biologie
LK 1
2.
Physik
Physik
Physik
Physik
Physik
Physik
3. Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik
4.
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
5.
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
6. Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte
7.
Musik
Musik
Musik
Musik
8.
Religion
Religion
Religion
Religion
9.
Sport
Sport
Sport
Sport
Sport
Sport
Erdkunde
Erdkunde
Erdkunde
Erdkunde
Erdkunde
10. Erdkunde
11. Französisch Französisch
12. VK Deutsch VK Deutsch
Musik
GK 3
LK 2
GK 4
Musik
ZuKu:Sowi ZuKu:Sowi
Stundenzahl mit Italienisch in 45-Minuten-Stunden
[in 60-Minuten-Stunden]
VK Mathem.
Stundenzahl
in EF bzw.
(Q1+Q2)
gesamt
40 Kurse
12
12
10
10
10
10
in Q1+Q2 ohne VTK
35 [27]
35 [26]
34 [26]
34 [26]
35 [26]
35 [24]
26 Std.
35+69
Wahl der Klausurfächer in der JgSt Q1 (11) und Q2.1 (12.1)
In den JgSt‘en Q1 und Q2.1 schreiben alle Schüler/innen in den beiden LK‘s
und mindestens 2 GK‘s Klausuren. Es werden jeweils 2 Klausuren pro Halbjahr
geschrieben. Im Einzelnen müssen Klausuren geschrieben werden:
• in allen vier Abiturfächern,
• in Deutsch, Mathematik, zusätzlich in JgSt Q1 in einer
Gesellschaftswissenschaft (Ge, Sowi, Erd oder Phil)
• bei naturwissenschaftlichem Schwerpunkt in einer Naturwissensch. und einer
Fremdsprache, dabei muss eine Naturwis. durchgängig schriftlich belegt sein
• bei fremdsprachlichem Schwerpunkt in zwei Fremdsprachen.
• In allen neueinsetzenden Fremdsprachen müssen in jedem Fall weitere Klausuren geschrieben
werden. Wurde eine fortgeführte Fremdsprache als Wahlfach gewählt, kann ab der Q1 in diesem
Fach die Klausur entfallen.
In weiteren Fächern können Klausuren geschrieben werden.
Folgerung: Wer sich die Wahl eines Abiturfaches bis zum Beginn der JgSt
Q2 offen halten will, muss in möglichen Alternativfächern bereits in der JgSt
27
Q1 Klausuren schreiben !
Das Abitur – Wie die Abiturnote entsteht
In die Abiturwertung gehen grundsätzlich nur Kursnoten ein, die in den JgSt
11 und 12 erzielt wurden. Neben den Kursnoten gehen auch die
Prüfungsergebnisse in den 4 Abiturfächern ein.
Jeder Halbjahrskurs wird in JgSt Q1 und Q2 mit einer Punktzahl bewertet:
sehr gut
gut
befriedigend
ausreichend
schwach ausreichend
mangelhaft
ungenügend
+
+
+
+
+
-
15
14
13
12
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
0
Die Note schwach ausreichend
(4 Punkte) gilt bereits als Defizit.
Eine Anhäufung von Defiziten
gefährdet das Bestehen des Abiturs !
Maximal erlaubt sind insgesamt
7-8 Defizite, davon dürfen maximal
3 Defizite im LK-Bereich liegen.
Bei der Note ungenügend
(0 Punkte) gilt der Kurs als
nicht belegt. Eine einzige Note
ungenügend kann zum
28
Wiederholen einer Stufe führen.
Die drei Wertungsbereiche im Abitur
Die Abiturnote setzt sich aus zwei Teilbereichen zusammen:
GK-Bereich (Block I)
Gewertet werden 27-32 Grundkurse aus den JgSt‘en Q1.1-Q2.2
in einfacher Wertung und alle 8 Leistungskurse in zweifacher Wertung gemäß
  
folgender Formel:    ∙ 40
Der Bruch entspricht der erreichten Durchschnittspunktzahl, Leistungskurse gehen
sowohl bei der Punktsumme als auch bei der Kurssumme doppelt ein.
Maximal erreichbar:
15 ∙ 40 = 600 Punkte
Mind. notwendig:
5 ∙ 40 = 200 Punkte
Block II (Abiturbereich)
Gewertet werden in den 4 Abitur-Fächern
die Ergebnisse der Abiturprüfungen
in jeweils fünffacher Wertung.
Maximal erreichbar: 20·15=300 Punkte
Mindest. notwendig: 20 ·5=100 Punkte
Gesamtpunktzahl
auf dem Abiturzeugnis:
Maximal erreichbar: 900 Punkte
(Note 1.0)
Mindest. Notwendig: 300 Punkte
(Note 4.0)
29
Die GK-Wertung bei naturwissenschaftlichem Schwerpunkt
Folgende Grundkurse müssen im GK-Bereich gewertet werden:
1. Naturwissenschaft:
2. Naturwissenschaft:
Mathematik
Fremdsprache
Deutsch
Kurse in Q1.1,Q1.2,Q2.1,Q2.2
Kurse in Q2.1,Q2.2
Kurse in Q1.1,Q1.2,Q2.1,Q2.2
4 Kurse
2 Kurse
4 Kurse
Kurse in Q1.1,Q1.2,Q2.1,Q2.2
Kurse in Q1.1,Q1.2,Q2.1,Q2.2
4 Kurse
4 Kurse
Kurse in Q1.1,Q1.2,Q2.1,Q2.2
Zusatzkurs 2. Gesellsch. Kurse in Q2.1,Q2.2
Kunst/Musik/Literatur Kurse in Q1.1,Q1.2(od. spät. aufein.fo. Hj.)
Religion/Philosophie
Kurse in Q1.1,Q1.2 (od. spätere Halbj.)
4 Kurse
2 Kurse
2 Kurse
2 Kurse
Im GK-Bereich werden
Zusammen:
insgesamt 27-32
Abgezogen werden 2 LK‘s in 12.1-13.2 :
Grundkurse gewertet.
28 Kurse
30
20 Kurse
Gesellschaftswissensch.
Die GK-Wertung bei fremdsprachlichem Schwerpunkt
Folgende Grundkurse müssen im GK-Bereich gewertet werden:
Naturwissenschaft
Kurse in Q1.1,Q1.2,Q2.1,Q2.2
4 Kurse
Mathematik
Kurse in Q1.1,Q1.2,Q2.1,Q2.2
Kurse in Q1.1,Q1.2,Q2.1,Q2.2
Kurse in Q2.1,Q2.2
Kurse in Q1.1,Q1.2,Q2.1,Q2.2
Kurse in Q1.1,Q1.2(od. spät. aufein.fo. Hj.)
Kurse in Q1.1,Q1.2 (oder spätere Halbj.)
4 Kurse
4 Kurse
2 Kurse
4 Kurse
4 Kurse
2 Kurse
2 Kurse
2 Kurse
Im GK-Bereich werden
Zusammen:
insgesamt 27-32
Abgezogen werden 2 LK‘s in 12.1-13.2 :
Grundkurse gewertet.
28 Kurse
31
20 Kurse
1. Fremdsprache
2. Fremdsprache
Deutsch
Gesellschaftswissensch.
Zusatzkurs 2. Gesellsch.
Kunst/Musik/Literatur
Religion/Philosophie
Kurse in Q1.1,Q1.2,Q2.1,Q2.2
Kurse in Q2.1,Q2.2
Besonderheiten bei der Kurseinbringung
im GK-Bereich
• Im dritten und vierten Abiturfach müssen alle Kurse der
Qualifikationsphase in die Abiturwertung eingebracht werden.
•Alle Schüler müssen mindestens je zwei Pflichtkurse der Q2 (12) in
den Fächern Geschichte und Sozialwissenschaften einbringen.
•Wer statt Religion das Fach Philosophie belegt, muss zwei dieser
Philosophiekurse in die Abiturwertung einbringen. Philosophie darf
dabei gleichzeitig auch Abiturfach sein. Wird Philosophie bereits als
vollständig belegte Gesellschaftswissenschaft eingebracht, kann eine
andere Gesellschaftswissenschaft Ersatzfach für Religion werden.
32
Beispiele bei der Kurseinbringung
im Bereich der Gesellschaftswissenschaften
Erdkunde als Abiturfach ist durchgängig belegte Gesellschaftswissenschaft, Philosophie ist Ersatzfach für Religion:
Beispiel
Kurs
Q1 (11.1)
Q1 (11.2)
Q2 (12.1) Q2 (12.2)
Erdkunde
Abi3
Pflicht
Pflicht
Pflicht
Pflicht
Geschichte
GK
belegt
belegt
Pflicht
Pflicht
Sozialwissen.
ZK
Pflicht
Pflicht
Philosophie
GK
belegt
belegt
Pflicht
Pflicht
Philosophie als Abiturfach ist durchgängig belegte Gesellschaftswissenschaft, Geschichte übernimmt die Rolle als Ersatzfach für Religion:
Beispiel
Kurs
Q1 (11.1)
Q1 (11.2)
Q2 (12.1) Q2 (12.2)
Geschichte
GK
Pflicht
Pflicht
Pflicht
Pflicht
Sozialwissen.
ZK
Pflicht
Pflicht
Philosophie
Abi3
Pflicht
Pflicht
Pflicht
Pflicht
33
Beispiel der Kurseinbringung im Abitur - Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt
Fremdsprachen in der Sek. I: Eng (ab 5), Französ. (ab 6)
JgSt EF.1
JgSt EF.2
JgSt Q1.1
JgSt Q1.2
JgSt Q2.1
JgSt Q2.2
Abitur
1.
Biologie
Biologie
Biologie
Biologie
Biologie
Biologie
LK 1
2.
Physik
Physik
Physik
Physik
Physik
Physik
3. Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik 4. Abifach
4.
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
5.
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
LK 2
6. Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte 3. Abifach
7.
Musik
Musik
Musik
Musik
Musik
Musik
8.
Religion
Religion
Religion
Religion
Religion
Religion
9.
Sport
Sport
Sport
Sport
Sport
Sport
10.
Chemie
Chemie
11. Französisch Französisch
12. VK Deutsch VK Deutsch
PK Experim. PK Experim. ZuKu:Sowi ZuKu:Sowi
Abiturwertung LK-Bereich:
8 LK-Kurse (11.1-12.2)
Abiturwertung GK-Bereich:
20 Pflichtgrundkurse
Im GK-Bereich werden insgesamt 27-32 Grundkurse gewertet.
7-12 Wahlkurse
34
Beispiel der Kurseinbringung im Abitur - Fremdsprachlicher Schwerpunkt
Fremdsprachen in der Sek. I: Eng (ab 5), Latein (ab 7)
1.
JgSt EF.1
JgSt EF.2
JgSt Q1.1
JgSt Q1.2
JgSt Q2.1
JgSt Q2.2
Chemie
Chemie
Chemie
Chemie
Chemie
Chemie
Abifach
2. Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik Mathematik 3. Abifach
3.
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
Englisch
4.
Italienisch
Italienisch
Italienisch
Italienisch
Italienisch
Italienisch
5.
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
Deutsch
LK 1
6. Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte Geschichte
7.
Kunst
Kunst
Kunst
Kunst
Kunst
Kunst
Sport
Sport
LK 2
4. Abifach
8. Philosophie Philosophie Philosophie Philosophie
9.
Sport
Sport
10.
Latein
Latein
11.
Physik
Physik
Sport
Sport
PK Schülerfirma PK Schülerfirma
12. VK Mathem. VK Mathem.
ZuKu:Sowi ZuKu:Sowi
Abiturwertung LK-Bereich:
8 LK-Kurse (11.1-12.2)
Abiturwertung GK-Bereich:
22 Pflichtgrundkurse
Im GK-Bereich werden insgesamt 27-32 Grundkurse gewertet.
5-8 Wahlkurse
35
Die Umsetzung in ein 60-Minuten-Raster
Seit dem Schuljahr 2010/11 wird am Gymnasium Nümbrecht ein 60Minuten-Stunden-Raster auch für die Oberstufe genutzt. Dieses soll die
Zahl der Fächer pro Tag auf maximal sechs reduzieren, außerdem
erhoffen wir uns durch die verlängerten Unterrichtsstunden die
Möglichkeit, mehr selbstständige Unterrichts- und Übungs-phasen für
die Schüler einbauen zu können, was zu einem effektiveren Lernen
führen soll.
Die Stundenzahlen aus dem 45-Minuten-Raster werden durch
verschiedene Verfahren auf ein 60-Minuten-Raster exakt umgerechnet:
In der JgSt Q1 und Q2 haben alle Grundkurse zunächst zwei 60Minuten-Stunden.
Zusätzlich erhält jeder Kurs in der Qualifikationsphase ein
Superhalbjahr, indem er mit einer weiteren Stunde unterrichtet wird.
Leistungskurse werden von Q1.1 bis Q2.1 mit vier 60-Minuten-Stunden
unterrichtet, in der Q2.2 fällt eine der vier Stunden weg.
36
Und nun ...
... viel Spaß beim Wählen !
Diese Powerpointpräsentation
finden Sie auch auf der Homepage
der Schule: HomburgischesGymnasium.de
oder unter Google
„Gymnasium Nümbrecht“ eingeben
Dann den Bereich „Schullaufbahnen /
Oberstufe“ und dort
„Informationen für die JgSt EF- Abi 2016“
wählen.
Aber sicherlich haben Sie noch Fragen !
37