PDF

CUSTOME
RS+2232
PERSHAR
E+1842%
REPORT
ATOSS16
GESCHÄFTSBERICHT
Auch in Zukunft wird unsere Innovationskraft der
Treiber für Kundennut zen, Produktivitätssteigerungen
und Wachstum sein. Daran arbeiten wir.
Daran lassen wir uns messen.
A N D R E A S F. J . O B E R E D E R
CEO und Gründer
ATOSS Sof tware AG
2
3
W I R M AC H E N
ARBEITSWELTEN ZUKUNFTSFÄHIG
Flexibilität, Produktivität und Innovationskraft sind in Zeiten volatiler Märkte
das Maß der Dinge – ganz gleich ob in den Industrieländern oder den
Emerging Markets. Eine agile Personalinfrastruktur und fluide Prozesse
schaffen die nötigen Voraussetzungen. Ohne sie sind Rapid Response
Organisationen nicht zu realisieren. Dabei ist es entscheidend, das
gesamte Potential der vorhandenen Arbeitskraft zu erschließen und optimal
zu flexibilisieren. Genau das ist unsere Stärke. Workforce Management von
ATOSS leistet bei rund 5.000 Kunden täglich einen messbaren Beitrag zu mehr
Wertschöpfung und mehr Wettbewerbsfähigkeit. Gleichzeitig ermöglichen
wir mitarbeiterorientierte Arbeitszeitkonzepte und sorgen so für eine
höhere Zufriedenheit am Arbeitsplatz. In mehr als 40 Ländern weltweit.
KONZERN-ÜBERBLICK NACH IFRS: JAHRESVERGLEICH PER 31. DEZEMBER IN T E U R
01.01.2016
ANTEIL AM
- 31.12.2016 GESAMTUMSATZ
01.01.2015
ANTEIL AM
- 31.12.2015 GESAMTUMSATZ
VERÄNDERUNG
2016 ZU 2015
UM SATZ
49.544
100%
44.941
100%
10%
S O F T WA R E
29.307
59%
26.714
60%
10%
LI ZE N Z E N
11.206
23%
14%
18.101
36%
9.838
16.876
22%
WA RTU N G
38%
7%
BERATU N G
13.379
27%
11.906
26%
12%
H A RDWA R E
4.444
9%
4.610
10%
-4%
S O NSTIGE S
2.414
5%
1.711
4%
41%
ENTWICKLUNG ÜBER 11 REKORDJAHRE
2006 bis 2016
+ 143 %
Gesamtumsatz
14.277
29%
12.032
27%
19%
EBIT
13.569
27%
11.344
25%
20%
+ 180 %
E BT
13.677
28%
11.322
25%
21%
N E T TO ERG EB N I S
9.278
19%
7.591
17%
22%
Software Lizenzumsatz
12.240
25%
8.017
18%
53%
EBI T DA
CA S H F LOW
LI QU ID ITÄT
( 1/2)
EPS I N E U RO
M I TA R B E ITE R
( 3)
24.785
24.368
2%
2,33
1,91
22%
367
340
8%
KO N Z E R N - Ü B E R B L I C K N AC H I F R S : Q U A R TA L S E N T W I C K L U N G I N T E U R
Q4/16
Q3/16
Q2/16
Q1/16
Q4/15
13.003
12.612
12.233
11.696
11.888
S O F T WA R E
7.790
7.391
7.242
6.884
7.125
LI ZE N Z E N
3.134
2.858
2.747
2.467
2.782
UM SATZ
WA RTU N G
4.656
4.533
4.495
4.417
4.343
BERATU N G
3.528
3.195
3.355
3.301
3.125
H A RDWA R E
969
1.267
1.173
1.035
1.094
S O NSTIGE S
716
759
463
476
544
EBI T DA
3.974
3.708
3.225
3.370
3.182
EBIT
3.778
3.544
3.050
3.197
2.909
29%
28%
25%
27%
25%
EBI T-MA RGE IN %
E BT
3.670
3.518
3.149
3.340
2.855
NE T TO ERG EB N I S
2.409
2.415
2.170
2.284
1.867
CA S H F LOW
LI QUID ITÄT
( 1/2)
EPS IN E U RO
M I TA R B E ITE R
( 3)
83
7.301
608
4.248
-2.271
24.785
25.238
18.065
28.657
24.368
0,60
0,61
0,55
0,57
0,47
367
359
348
354
340
(1) Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, kurzfristige und langfristige sonstige finanzielle Vermögenswerte
(Einlagen, Investmentfonds, Gold) zum Stichtag, bereinigt um Fremdmittel (Darlehen)
(2) Dividende von EUR 2,80 je Aktie am 27.04.2016 (TEUR 11.134) und Dividende von EUR 0,88 je Aktie am 29.04.2015 (TEUR 3.499)
(3) zum Quartals-/Jahresende
+ 170 %
Beratungsumsatz
+ 134 %
Investitionen In F&E
+ 2.311 %
EBIT
+ 1.842 %
Ergebnis Je Aktie
+ 2.232
Neue Kunden
I N H A LT S V E R Z E I C H N I S
10
Inter view
Handel
16
28
Logistik
36 Produktion
46 Gesundheitswesen & Soziale Dienste
54
Dienstleistung 70 Über uns Finanzbericht
84
88
Brief an die Aktionäre
92
Investor Relations
96
Bericht des Aufsichtsrats
Konzern-Lagebericht
102
Konzern-Bilanz
126
127 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung
Konzern-Gesamtergebnisrechnung
Konzern-Kapitalf
128
lussrechnung
Konzern-Eigenkapitalspiegel
129
130
Konzern-Anhang 2016
Bestätigungsvermerk
174
175
Versicherung der geset zlichen Ver treter
Finanzkalender
176
Impressum
177
178
ATOSS Standor te
The Human Factor
» Besonders bei Unternehmen
in personalintensiven
Branchen sind dringend
intelligente Lösungen
Prof. Dr. Max Otte im Gespräch
Herr Obereder – ATOSS kann auf 29 Jahre Wachstum zurück-
mit Andreas F.J. Obereder,
blicken. Ihre Lösungen sind in über 40 Ländern bei internatio-
CEO und Gründer der ATOSS Software AG
Mittelständlern, im Dienstleistungssektor und in der Industrie
nalen Großkonzernen, aber auch bei größeren und kleineren
gefordert, um wettbewerbsfähig zu bleiben.«
im Einsatz. Ist das Thema ausgereizt?
Keinesfalls. Wir stehen erst am Anfang. Die Bedeutung von
Workforce Management wird in den kommenden Jahren weiter
massiv zunehmen, und zwar nicht nur zur Kostenreduktion,
sondern vor allem als ein strategischer Wettbewerbsfaktor.
Das sind große Worte. Womit untermauern Sie das?
Kleine wie große Unternehmen spüren den demographischen
Wandel. Es mangelt an qualifizierten Mitarbeitern und Fachkräften. Ernst & Young rechnen vor, dass in Deutschland im
Jahr 2016 alleine im Mittelstand 360.000 Stellen nicht besetzt
werden konnten. In den USA blieben letztes Jahr ganze fünf
Millionen Stellen unbesetzt. Im Januar 2017 gab es in Deutschland mehr offene Stellen als je zuvor – bei historisch niedriger
Arbeitslosigkeit. Genau hier setzt Workforce Management an.
Können Sie Beispiele für mehr Mitarbeiterintegration nennen?
Cloud verfügbar. Anfangs war das noch ein Randthema. Aber
Für unseren Kunden Lufthansa haben wir unter dem Motto
inzwischen steigt die Nachfrage in allen Segmenten und die
Wie genau?
»Demokratisierung von Arbeitsprozessen« Systeme eingerich-
Zuwachsraten sind enorm. Im letzten Jahr alleine hatten wir
Es ist offensichtlich, dass effiziente Lösungen und Algorithmen
tet, die es den Mitarbeitern erlauben, ihre Wünsche in die mo-
eine Umsatzsteigerung von über 100 Prozent. Das Thema Cloud
helfen, Personal besser und bedarfsgerechter zu planen und
natliche Arbeitszeitplanung einfließen zu lassen. Diese werden
hat bei ATOSS einen hohen Stellenwert, auch wenn wir unseren
zu steuern. Sie tragen also dazu bei, den Mangel an Fachkräften
von unserer Lösung bestmöglich bei der Planung berücksichtigt.
Kunden nach wie vor die Option geben, ihr System On-Premise
für Unternehmen besser beherrschbar zu machen und die
Sie können sich vorstellen, wie komplex das bei einem Global
zu betreiben.
wertvolle Ressource Mensch im Arbeitsprozess flexibler und
Player mit Zehntausenden von Mitarbeitern, starken Gewerk-
intelligenter entlang der Wertschöpfungskette einzusetzen. Es
schaften und vielfältigen gesetzlichen und tariflichen Rahmen-
Helfen ATOSS Lösungen auch kleineren Unternehmen?
geht aber noch weiter. Workforce Management kann neben dem
bedingungen ist.
Absolut! Workforce Management ist ein Thema für jedes Unter-
optimalen und kostenbewussten Einsatz der vorhandenen
nehmen am Markt. Wir haben Anfang des Jahrzehnts die Weichen
Mitarbeiter auch ein entscheidender Wettbewerbsfaktor bei
Und was passiert, wenn Mitarbeiterwünsche nicht berück-
dafür gestellt, dass wir heute mit unterschiedlichen Lösungen
der Personalbeschaffung sein.
sichtigt werden können?
Unternehmen von 2 bis 200.000 Mitarbeitern bedienen können.
Steht die Personalplanung für den Monat, können die Lufthansa
Von der Smartphone-basierten Zeiterfassungs-App für kleine
Bei der Personalbeschaffung?
Mitarbeiter über die ATOSS Tauschbörse Arbeitszeiten tauschen,
Unternehmen, die diese kostenlos ausprobieren und eigen-
Die Menschen wollen heute flexibler und selbstbestimmter
auch – und das ist heute wichtig – über ihr Smartphone. Das
ständig einrichten können, über Komplettlösungen für Mittel-
über ihren Arbeitseinsatz entscheiden, genauso, wie sie ihre
System prüft automatisch, ob alle gesetzlichen, vertraglichen
ständler bis hin zur hochkomplexen, bedarfsorientierten
Bankgeschäfte oder Einkäufe von zu Hause erledigen. Sie möchten
und betrieblichen Rahmenbedingungen für einen Tausch erfüllt
Personaleinsatzplanungs-Software für den global agierenden
Mitsprache, Transparenz und eine ausgeglichene Work-Life-
sind. Das Feedback der Mitarbeiter ist überaus positiv, was wie-
Konzern. Alleine im Bereich von 50 bis 1.000 Mitarbeitern, also
Balance. Sechs von zehn Millennials erwarten flexiblere Arbeits-
derum die Attraktivität der Lufthansa als Arbeitgeber steigert.
dem klassischen Mittelstand, steuern heute etwa 3.500 Kunden –
pläne und einen hohen Grad an Selbstbestimmung. Mit Workforce
10
wie HEINE Optotechnik, Niederegger in Lübeck oder die Parfü-
Management Lösungen können Unternehmen ihren Mitarbeitern
Wie steht es um das Thema Cloud bei ATOSS?
genau das bieten.
Schon seit mehreren Jahren sind unsere Lösungen auch in der
merie Akzente – ihr Personal mit ATOSS Lösungen.
11
» Das zentrale Wachstumsthema in der Produktion
heißt Industrie 4.0. Hierbei geht es darum, Produktionsund Logistikprozesse intensiv zu vernetzen und
damit hochflexibel zu machen. Das funktioniert nur
bei einer äußerst agilen Personalinfrastruktur. «
Basis von Vergangenheitsdaten sehr genau prognostizieren.
langfristigen Wettbewerbsvorteile bei der Personalgewinnung,
Lösung bieten können. Genau das haben wir getan und erweitern
Mit diesen Daten lässt sich der Personalbedarf sowohl für ein-
die Auswirkungen auf die Motivation der Mitarbeiter und die
mit unserer Zeitwirtschaft und Personaleinsatzplanung ab
zelne Filialen als auch für bestimmte Zeiträume sehr gut berech-
Stärkung des Images durch besseren Service oder eine schnel-
sofort das SAP® SuccessFactors Portfolio.
nen und das Personal punktgenau disponieren. In Österreichs
lere Time-to-Market noch gar nicht berücksichtigt.
Herr Obereder, wie sehen Sie die Zukunft von ATOSS und dem
exklusivem Warenhaus Kastner & Öhler ermöglicht unsere
Lösung beispielsweise, die Kundenansprüche bezüglich hoher
Sie haben Kunden auf der ganzen Welt mit sehr komplexen
Thema Workforce Management?
Beratungsqualität sowie niedrigen Wartezeiten an der Kasse
Projekten und höchsten Anforderungen. Woher haben Sie das
Auch wenn wir inzwischen seit 30 Jahren Key Player im Workforce
zu erfüllen und dabei gleichzeitig die Personalkosten zu senken.
entsprechende Know-how?
Management Markt sind, fangen wir gerade erst an, die Leis-
In fast 30 Jahren Wegstrecke, insbesondere in der letzten
tungsfähigkeit unserer Lösungen auszuschöpfen. Schaut man
Handel und Dienstleistung sind personalintensive Branchen.
Dekade, haben wir den Umbruch der Arbeitswelt in tausenden
sich die Marktanteile von ATOSS an, variieren sie stark – je nach
Gelingt ATOSS das auch bei Unternehmen des produzierenden
von Unternehmen mitgestaltet. Mit dieser Erfahrung aus erster
Branche von 2 bis 50 Prozent. Viele Unternehmen haben nach
Gewerbes?
Hand und dem gesammelten Best Practice Wissen ermöglichen
wie vor gar keine professionelle Lösung für das Management
Absolut. Das zentrale Wachstumsthema in der Produktion heißt
wir unseren Kunden eine hocheffiziente Zielerreichung im
ihrer Mitarbeiter im Einsatz. Ich sehe daher mit unserem Ansatz,
Industrie 4.0. Hierbei geht es darum, Produktions- und Logistik-
Thema Workforce Management.
insbesondere in Europa, aber auch weltweit, noch ein enormes
prozesse intensiv zu vernetzen und damit hochflexibel zu
machen. Ziel ist eine Fertigung, die sich den Anforderungen
Und das alleine reicht?
lich, und es macht mächtig Spaß, unsere Mission rund um die
des Marktes wie kürzere Lieferzeiten oder individualisierter
Außerdem investieren wir jährlich konsequent in die Weiter-
Welt zu verbreiten, sprich Unternehmen zu helfen, sich optimal
Fertigung bis hin zur Losgröße 1 dynamisch anpasst. Das funk-
entwicklung unserer Lösungen. Allein in den letzten 15 Jahren
für die Arbeitswelt von morgen zu positionieren.
tioniert nur, wenn eine äußerst agile Personalinfrastruktur
haben wir über 100 Millionen Euro in neueste Technologien,
Vor welchen Herausforderungen stehen die Unternehmen
zugrunde liegt. Diese intelligent zu steuern, ist heute eine
Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit unserer Software inves-
Vielen Dank für das Gespräch. Ich wünsche Ihnen ein erfolg-
heute noch beim Workforce Management?
strategische Herausforderung und essentieller Bestandteil
tiert. Das leistet in dieser Dimension niemand sonst im Workforce
reiches Jahr 2017!
In der Vergangenheit haben Unternehmen massiv rationalisiert
eines modernen Workforce Managements. RITTER SPORT konn-
Management Markt! Wir müssen aber nicht nur die Software
und gespart. Das hat zur Folge, dass die Personaldecke heut-
ten wir zum Beispiel helfen, den Personaleinsatz optimal an
beherrschen, sondern auch die Gesetze, Tarife und Arbeitsver-
zutage meist sehr dünn ist. Es ist schlichtweg kein Personal-
die saisonalen Bedarfsschwankungen des Geschäfts anzupas-
träge kennen – und das weltweit in mittlerweile über 40 Ländern
puffer mehr vorhanden, um die Folgen des Fachkräftemangels
sen. Das führte zu einer drastischen Reduktion des Zeitaufwands
von den USA bis Japan. Das notwendige Know-how haben wir
zu kompensieren. Und das Problem verschärft sich in einer
um mehr als 10.000 Stunden pro Jahr und einer nachhaltigen
in mehreren tausend Projekten rund um den Globus erworben.
konjunkturellen Hochphase natürlich noch. Zwei plakative Bei-
Erhöhung der Produktivität der flexibel arbeitenden Mitarbeiter
spiele dazu: Anfang Oktober 2016 schloss die Postbank wegen
um 4 Prozent.
Wie ist hier die Strategie von ATOSS, bauen Sie auch international Ihre Präsenz aus?
Personalmangels stunden- und tageweise Filialen, die Privat-
12
Potential für die nächste Dekade. Das stimmt mich zuversicht-
bahn Metronom stellte mehrere Zugfahrten ein. Solche Pannen
Wie wirkt sich das auf die Gewinne Ihrer Kunden aus?
Wir sind mittendrin. Für künftiges Wachstum im Ausland setzen
haben direkte Auswirkungen auf Kundenzufriedenheit, Umsatz
Lassen Sie mich ein einfaches Rechenbeispiel bringen. Gehen
wir neben unseren etablierten Niederlassungen bewusst auf
und Gewinn. Passiert so etwas häufiger, ist das Unternehmen
wir von einem Umsatz von 100 aus mit Personalkosten von 50
internationale Partnerschaften. Im letzten Jahr haben wir bei-
nachhaltig beschädigt. Besonders bei Unternehmen in personal-
und einem Gewinn von 10. Wenn es uns gelingt, die Personal-
spielsweise neue Partner in den Niederlanden und Australien
intensiven Branchen sind dringend intelligente Lösungen
kosten um 3 Prozent zu reduzieren, steigt der Gewinn um 15
akquiriert.
gefordert, um wettbewerbsfähig zu bleiben.
Prozent. Kann ich auch noch den Umsatz durch Verbesserung
des Service Levels – bei gleichbleibenden Personalkosten – um
Der Presse konnte man entnehmen, dass ATOSS eine Partner-
Und Workforce Management ist hier die Antwort?
3 Prozent steigern, steigt der Gewinn um 37,5 Prozent. Workforce
schaft mit SAP® geschlossen hat; was hat es damit auf sich?
Wir steuern zumindest einen wichtigen Teil zur Lösung dieses
Management bedient also einen doppelten Hebel. Normaler-
Im Zuge zunehmender Vernetzung können nur die Unternehmen
Problems bei. Unsere Algorithmen können zum Beispiel im
weise ist bei unseren Projekten der Return on Investment
bestehen, die mit anderen Best-of-Breed Anbietern kooperieren.
Einzelhandel Besucherströme und Umsatzentwicklungen auf
innerhalb von 12 Monaten gegeben. Und dabei sind die positiven
Nur so wird man künftig gemeinsamen Kunden eine optimale
Prof. Dr. Max Otte hat als Wirtschafts- und Finanzexperte sowie anerkannte Autorität auf dem Gebiet des werthaltigen Investierens
(Value Investing) zahlreiche Bücher und Artikel zu Wirtschafts- und
Finanzthemen veröffentlicht.
13
LO G I ST I K
Mehr Power für
Unternehmen
85 %
Prognosegenauigkeit der
Personalbedarfsermittlung
Unternehmen 6.500 Mitarbeiter
7.500 Std./Jahr
Freie Ressourcen für
wertschöpfende Tätigkeiten
Höhere Produktivität, geringere Fluktuation, weniger Überstunden, freie Personalkapazitäten – Workforce Management
schafft einen messbaren Mehrwert. Unsere Kunden in allen
Branchen profitieren. Erfahren Sie hier, welche Effekte bei
aktuellen ATOSS Projekten realisiert wurden – schwarz auf weiß.
Unternehmen 6.500 Mitarbeiter
90 %
Höhere Planqualität
ca. 4 %
Steigerung der
Mitarbeiterauslastung
Unternehmensbereich 200 Mitarbeiter
50 %
Geringere Krankheitsquote durch
mehr Mitarbeiterselbstbestimmung
HANDEL
D I E N ST L E I ST U N G
Unternehmen 1.800 Mitarbeiter
Unternehmen 450 Mitarbeiter
Fluktuationsrate
Unternehmen 3.000 Mitarbeiter
0 Tage
Planungsbedingte Ausfalltage
im OP innerhalb von 12 Monaten
Unternehmen 5.000 Mitarbeiter
Einsparpotential
Unternehmen 7.800 Mitarbeiter
PRODUKTION
GESUNDHEITSWESEN
& SOZIALE DIENSTE
14
<5%
1.000.000 EUR/Jahr
Reduktion von Überstunden
Unternehmen 600 Mitarbeiter
Unternehmen 3.200 Mitarbeiter
Unternehmen 7.000 Mitarbeiter
25 %
Einsparungen durch Workforce
Management in 4 Jahren
Senkung des
Planungsaufwands
Prognosegenauigkeit
Unternehmen 1.400 Mitarbeiter
1.300.000 EUR
80 %
95 %
> 4%
Steigerung der
Mitarbeiterproduktivität
Unternehmen 1.000 Mitarbeiter
50 %
Reduktion der Aufwände
für die Jahresurlaubsplanung
Unternehmen 3.300 Mitarbeiter
6.000 Std./Jahr
Freie Ressourcen für
wertschöpfende Tätigkeiten
Unternehmen 3.000 Mitarbeiter
15
BRANCHE | HANDEL
»Improving our customer journey
and experience whilst keeping all
of our sites running with quick and
easy service is paramount.«
M AGGIE VAN’ T HOFF
CIO
Shell Retail Netherlands
Manpower
aus der Cloud
Die Marke Shell ist nicht nur Autofahrern weltweit ein Begriff.
Das Unternehmen mit der markanten Muschel im Logo gehört
zu den führenden Playern der Öl- und Gasindustrie. 93.000
Mitarbeiter sind in 70 Ländern für den Energiekonzern beschäftigt. Rund 2.700 davon arbeiten in den Niederlanden für
Shell Retail Netherlands. Diese Unternehmenseinheit betreibt
mehr als 230 Tankstellen, in denen längst nicht mehr nur getankt
wird. Mittlerweile kaufen Kunden neben Heißgetränken, Softdrinks und Snacks auch Lebensmittel in den Filialen ein – jenseits
der Öffnungszeiten konventioneller Supermärkte. Der für diesen
Service nötige Rund-um-die-Uhr-Einsatz der Mitarbeiter wird
zukünftig mit der ATOSS Retail Solution gemanagt. Dabei setzt
Shell Retail Netherlands auf Workforce Management in der
Cloud. Das entspricht der IT-Strategie des innovativen Unternehmens und sichert neben dem Fokus auf das Kerngeschäft
die Flexibilität für schnelle Expansion und Transparenz bei den
Kosten. Eine umfassende Prozessanalyse hatte das Projektteam
aus Retail Operations, HR und IT vom Potential einer professionellen Workforce Management Lösung überzeugt. Denn das
Unternehmen setzt konsequent auf hohe Kundenzufriedenheit
am POS, und dabei spielt ein flexibler, am Kundenaufkommen
orientierter Personaleinsatz eine entscheidende Rolle. In die
Automatische Dienstplanung fließen Treiber wie Kundenfrequenzen, Bongrößen und Umsatz ebenso ein wie Qualifikationen und individuelle Anforderungen der Mitarbeiter. Gesetze,
Tarife und unternehmensspezifische Regularien werden vom
System bei der Disposition automatisch berücksichtigt. Teure
Über- und Unterdeckungen entfallen, die Mitarbeiter sind genau
dann im Einsatz, wenn sie gebraucht werden. Die reibungslose
Kommunikation und Kollaboration ist für Team und Management
dank unserer Mobile Workforce Management App für Smartphones und Tablets jederzeit und überall möglich. Das Pilotprojekt bei Shell Retail Netherlands ist abgeschlossen, der
Rollout läuft. So kann das Unternehmen weiterhin Vollgas für
ATOSS KUNDE SHELL RETAIL NETHERLANDS
16
seine Kunden geben.
17
BRANCHE | HANDEL
Grenzenlos
erfolgreich
Mit einer durchschnittlichen Filialgröße von über 11.600 qm ist
HORNBACH einer der größten Betreiber von Bau- und Gartenmärkten in Europa. Der expandierende Handelskonzern betreibt
aktuell 155 großflächige Bau- und Gartenmärkte mit insgesamt
1,8 Millionen qm Verkaufsfläche in neun europäischen Ländern.
Das Unternehmen setzt auf das perfekte Zusammenspiel von
Auswahl, Preis und Beratung, denn bei HORNBACH steht der
Kunde im Mittelpunkt. Die klare Mission: Menschen bei ihren
Projekten in Haus und Garten zur Seite zu stehen. Diesen Anspruch setzen fast 18.000 Mitarbeiter in Deutschland, Luxemburg,
den Niederlanden, Österreich, Rumänien, Schweden, der Schweiz,
der Slowakei und in Tschechien täglich in die Praxis um. ATOSS
Retail Solution bildet die Vielfalt an Arbeitszeitmodellen, Qualifikationen, länderspezifischen Gesetzen und Tarifen problemlos ab. Selbst der hochkomplexe Kollektivvertrag in Österreich
war keine Hürde für unsere Lösung. Die ATOSS Retail Solution
unterstützt die Marktleitung dabei, die Interessen der Mitarbeiter, des Unternehmens und der Kunden in Einklang zu
bringen. Auch die Jahresurlaubsplanung wird mit unserer Lösung gemanagt. ATOSS Employee & Manager Self Services verschafft der Belegschaft die nötige Transparenz in Bezug auf
Arbeitszeitkonten, Urlaubsplanung und Einsatzzeiten. Aktuell
wird bei HORNBACH die Mobile Workforce Management App
eingeführt – das Pilotprojekt läuft. Dann können die zeitwirtschaftlichen Aufgaben jederzeit und überall, also noch effizienter, erledigt werden. Es gibt eben immer was zu tun …
18
ATOSS KUNDE HORNBACH
19
BRANCHE | HANDEL
»Wir verfolgen einen konsequenten Wachstumskurs.
Dazu braucht es agile Personalprozesse. Workforce
Management schafft die nötigen Voraussetzungen.«
E VA NÖLL
Vice President Human Resources
Mister Spex
Optiker 4.0
Mister Spex hat eine zeitgemäße Art des Brillenkaufs etabliert.
Europas führender Online-Optiker mit virtuellen Shops in elf
europäischen Ländern verbindet für seine rund zwei Millionen
Kunden die Vorteile des E-Commerce mit kompetenter Beratung
und bestem Service. Diesen Anspruch unterstützt ein Partnernetzwerk von mehr als 550 lokalen Augenoptikern. Vom Standort Berlin aus vertreibt Mister Spex via Internet das umfangreichste Sortiment an direkt verfügbaren Markenbrillen und
Markensonnenbrillen. Täglich werden Tausende von Kunden in
Europa – zu Spitzenzeiten über 9.000 Pakete an einem Tag – mit
hochwertigen Brillen, Kontaktlinsen oder Pflegeprodukten
beliefert. Und das Unternehmen expandiert weiter: 2016 eröffnete Mister Spex seinen ersten Offline-Store in Berlin, weitere
regionale Ladenkonzepte sollen folgen. Change gehört bei
Mister Spex zum Tagesgeschäft. ATOSS Workforce Management
ist die Basis dafür, das rasante Wachstum des Unternehmens
und das volatile Kaufverhalten der Online-Shopper beherrschbar zu machen. Aktuell sind 450 Mitarbeiter über Self Services
in das Arbeitszeitmanagement integriert. In der Werkstatt, der
Logistik und im Contact Center stellt zusätzlich die ATOSS
Personaleinsatzplanung sicher, dass immer genügend qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Um den Service zukünftig noch besser auf das Kaufverhalten der Kunden abzustimmen,
werden im Contact Center und den Offline-Stores ergänzend
die Personalbedarfsermittlung und der Automatische Dienstplan
eingeführt. Agilität, Innovationskraft und Kundenorientierung
haben Mister Spex zum europäischen Marktführer in der Online-Optik gemacht. IT-gestütztes Workforce Management schafft
die nötige Flexibilität rund ums Personal. Und das ist auch gut
so, denn das Unternehmen hat eine klare Vision: »Become
Europe’s favourite way and place to buy eyewear.«
ATOSS KUNDE MISTER SPEX
20
21
BRANCHE | HANDEL
Für besondere
Momente
Ab in die Wolke – unser Kunde PANDORA hat die Seiten gewechselt. Der global agierende Monobrand-Juwelier plant und
steuert die Arbeitszeiten seiner 1.300 Mitarbeiter in den 180
deutschen Stores jetzt nicht mehr On-Premise, sondern in der
ATOSS Cloud. Ausschlaggebend für den Wechsel innerhalb
unserer Lösungswelt waren die Expansionsstrategie, die Umsetzung der komplexen IT-Sicherheitsvorgaben des dänischen
Headquarters und der Fokus auf das Kerngeschäft. Und der ist
bei PANDORA ganz klar: moderner Schmuck in hochwertiger
Qualität und glänzende Einkaufserlebnisse in schönem Ambiente.
Das Konzept funktioniert, das Filialnetz wächst kontinuierlich.
Dieses Wachstum und die Produktivität auf der Fläche unterstützt
das deutsche Headquarter in Hamburg mit der ATOSS Retail
Solution. Der Anspruch an die Lösung ist gleich geblieben. Auch
die Cloud-basierte Einsatzplanung erfolgt service- und kostenorientiert unter Berücksichtigung von Kundenfrequenzen und
Budgets. Administrative Tätigkeiten oder Visual Merchandising
fließen unter anderem in die Disposition ein. Der Automatische
Dienstplan soll künftig die Planungsqualität und damit den Service Level in den Stores noch weiter optimieren – die Einführung
ist für 2018 geplant. In Spitzenzeiten wie vor Weihnachten managt PANDORA zusätzlich bis zu 500 saisonal beschäftigte Arbeitskräfte, überwiegend in Teilzeit, mit der Lösung. Die Zeiterfassung im Verkauf läuft über die Kassensysteme. Area und
Store Manager profitieren von mehr Transparenz und fundierten, unternehmensweiten Analysen. Die Kunden freuen sich
über edle Schmuckstücke in schickem Design, eine einzigartige
Charms Kollektion und eine ausgezeichnete Beratung.
ATOSS KUNDE PANDORA
22
23
BRANCHE | HANDEL
Beauty auf
allen Kanälen
Vom Einzelfachgeschäft zu einer der größten privatgeführten
Online-Parfümerien in Europa – so lässt sich die Erfolgsgeschichte der Parfümerie Akzente kurz zusammenfassen. Heute
verfügt das Unternehmen über 25 Filialen, drei Friseursalons
und einen international erfolgreichen Online-Shop für Parfüm,
Pflege und Kosmetik. parfumdreams.de führt mittlerweile mehr
als 500 Marken und versendet an Besteller aus ganz Europa.
Rund 400 Mitarbeiter stellen in den Shops, der Verwaltung und
dem Zentrallager am Hauptsitz im baden-württembergischen
Pfedelbach-Windischenbach einen ausgezeichneten Service
sicher. Denn der gehört zur Philosophie des Familienunternehmens. Wachstum braucht effiziente Personalprozesse und
ein zukunftsfähiges Arbeitszeitmanagement. Parfümerie Akzente
entschied sich für ATOSS Time Control. Schon in der ersten
Phase des Rollouts in der Verwaltung und der Logistik zeigte
die Lösung ihre Stärken. Phase zwei, die Einführung im Filialnetz,
wurde von der IT- und der Personalabteilung in Eigenregie
übernommen. Alle Mitarbeiter erledigen inzwischen die Prozesse Zeiterfassung, Urlaubsanträge und Zeitkorrekturen
papierlos und haben jederzeit Einsicht in ihr Arbeitszeitkonto.
Die digital erfassten Arbeitszeiten werden automatisch bewertet und per Schnittstelle an das DATEV Lohn- und Gehaltssystem übermittelt. Manuelle Aufwände, Formularstapel und
Berechnungsfehler sind Vergangenheit. Die Parfümerie profitiert
von mehr Transparenz rund um Arbeitszeit und Personalkosten.
Auch die Überwachung von arbeitszeitgesetzlichen Regelungen
ist deutlich einfacher geworden. Im nächsten Schritt soll die
ATOSS Einsatzplanung in den Filialen und in der Logistik eingeführt werden und künftig zu noch mehr Kundenorientierung
beitragen. So will sich das Unternehmen für die Zukunft in
einem wettbewerbsintensiven Markt rüsten.
ATOSS KUNDE PARFÜMERIE AKZENTE
25
BRANCHE | HANDEL
»Wir wollten nicht nur den Planungs- und Administrationsaufwand reduzieren, sondern langfristig
unsere hohe Beratungs- und Servicequalität sichern.
Denn die zeichnet unser Unternehmen aus.«
HILDEG ARD KÜR ZINGER
Personalleitung zentrales Personalwesen
SE G MÜLLE R
Willkommen beim
Kundenchampion
Seit über 90 Jahren gilt SEGMÜLLER als Inbegriff für gute Einrichtungen. In acht großflächigen Filialen in Frankfurt, Mannheim, Nürnberg, Stuttgart, Weiterstadt, Pulheim, Friedberg und
Parsdorf erwartet die Kunden eine große Markenvielfalt rund
ums Wohnen – von schicken Accessoires, zeitlosen Basics bis
hin zu aufregenden Designprodukten. Außerdem produziert das
Unternehmen mit Hauptsitz in Friedberg hochwertige Möbel in
eigenen Werkstätten, wo traditionelle Handwerkskunst auf
modernste Fertigungstechnologie trifft. Spitzenqualität und
Topservice haben bei SEGMÜLLER eine lange Tradition, wie
viele Auszeichnungen belegen. So zählt die Möbelkette zu
»Deutschlands Kundenchampions« und zum »Club der Besten
im geprüften Kundenservice«. Damit das auch in Zukunft so
bleibt, setzt das Unternehmen auf effizientes Arbeitszeitmanagement und serviceorientierte Personaleinsatzplanung
mit der ATOSS Retail Solution. Im Rahmen eines unternehmensweiten Projekts wurden Personal- und Administrationsprozesse optimiert, komplexe Arbeitszeitregelungen vereinheitlicht und Schnittstellen zu vorhandenen Systemen wie
Lotus Notes, Lohn & Gehalt, ERP- und BI-Tool geschaffen. Aktuell
sind rund 5.000 Mitarbeiter in Verkauf, Verwaltung, Produktion,
Logistik und Gastronomie in die Zeitwirtschaft eingebunden.
Auch die Zutrittskontrolle wird mit unserer Lösung gemanagt.
Die 2.200 Berater auf der Fläche werden unter Berücksichtigung
von Qualifikationen und individuellen Arbeitsregelungen kunden- und serviceorientiert disponiert. Das Management profitiert von mehr Transparenz und Flexibilität rund um die
Arbeitszeit. Die Kunden des erfolgreichen Unternehmens dürfen
sich also auch künftig auf schöne Einkaufserlebnisse freuen.
ATOSS KUNDE SEGMÜLLER
26
27
BRANCHE | LOGISTIK
Flüssige Logistik
Im globalen Wachstumsmarkt Transport und Logistik kommt es
auf jede Minute an. Ob auf Straße, Schiene oder See – Stillstand
bedeutet Verlust. Das erfordert intelligente Transportkonzepte,
eine exakte Routenplanung und eine punktgenaue Disposition
der Mitarbeiter. Die HOYER Group ist mit rund 5.700 Mitarbeitern
in über 115 Ländern einer der führenden Bulk-Logistiker weltweit. Das erfolgreiche Familienunternehmen mit Milliardenumsatz hat sich auf die Branchen Chemie, Lebensmittel, Gas
und Mineralöl spezialisiert. HOYER verfügt über 2.700 Zugmaschinen, 3.000 Tankauflieger, 24.900 IBC, 36.400 Tankcontainer
und zahlreiche Logistikanlagen mit Depots, Reinigungsanlagen
und Werkstätten. Die Business Unit Petrolog beliefert in elf
europäischen Ländern u.a. Tankstellennetze mit Treib- und
Schmierstoffen und Flughäfen mit Kraftstoff. Fahrer und Equipment in Deutschland, Großbritannien, Irland und Dänemark
werden mit der ATOSS Logistics Solution geplant und gesteuert.
Dabei müssen teure Leerfahrten sowie Ausfall- und Standzeiten
unbedingt vermieden, gesetzliche Lenk- und Ruhezeiten der
Kraftfahrer aber genau eingehalten werden. Außerdem fließen
Faktoren wie Qualifikationen, unterschiedliche Sollarbeitszeiten,
Schichtzyklen von 2 bis 13 Wochen, Mehrschichtbetrieb, Bereitschaftszeiten, Reisezeiten und diverse Vergütungssysteme in
die Planung ein. Gemeinsam wurde außerdem das Prinzip der
mobilen Arbeitsplätze entwickelt, d.h. Fahrer, Zugmaschine und
Tankauflieger können separat disponiert und kostenoptimiert
kombiniert werden. Kurz: Die Disposition der Fahrer und Tankzüge ist ein hochkomplexes Unterfangen, daher setzt HOYER
ergänzend das Modul Flexibler Besetzungsplan ein. Der Vorteil:
Mitarbeiter können per Drag & Drop einfach und übersichtlich
auf ihre Fahrzeuge disponiert werden. Das erleichtert die Planung
enorm und schafft Ergonomie und Transparenz. ATOSS Aufgabenmanagement soll die Disponenten zudem künftig warnen,
wenn die gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten
werden. Mit innovativem Workforce Management bleibt HOYER
in einem hart umkämpften, extrem preissensitiven Markt lang-
ATOSS KUNDE HOYER GROUP
28
fristig wettbewerbsfähig.
29
BRANCHE | LOGISTIK
»Wir arbeiten in einem hochdynamischen Markt.
Das erfordert Flexibilität und Agilität bei uns, und
genau die erwarten wir auch von unseren Partnern
und unserer Workforce Management Lösung.«
CHRIS TINA M AKOWSKI
Leiterin Performance Measurement & Support
DB Schenker
Global Player
DB Schenker ist der richtige Partner, wenn es um komplexe
Logistikleistungen geht. Das Unternehmen, das zur Deutschen
Bahn AG gehört, unterstützt Industrie und Handel mit maßgeschneiderten Konzepten beim globalen Güteraustausch – im
Landverkehr, bei der weltweiten Luft- und Seefracht, in der
Kontraktlogistik und im Supply Chain Management. In der Kontraktlogistik sind in Deutschland rund 5.000 Mitarbeiter in 25
Geschäftsstellen beschäftigt. ATOSS Workforce Management
soll dazu beitragen, die hochkomplexe Schichtplanung dieses
Bereichs zu optimieren, die Planungsqualität zu erhöhen und
den Personaleinsatz zu flexibilisieren. Eine besondere Herausforderung ist dabei das Management der hohen Anzahl von
unterschiedlichen Qualifikationen an den einzelnen Standorten.
In Leipzig, wo das Pilotprojekt lief, versorgen 1.500 Mitarbeiter
einen namhaften deutschen Automobilhersteller in China und
Südafrika mit Bauteilen. Täglich werden mehr als 100 Container
fachgerecht gepackt und versandfertig gemacht. Für diese Aufgabe sind rund 1.300 unterschiedliche Qualifikationen erforderlich.
Kein Problem für unsere Enterprise Lösung, denn in die Planung
fließen neben Gesetzen, Tarifen, Betriebsvereinbarungen und
Sonderregelungen auch die Qualifikationen ein. Die Planer
profitieren von der übersichtlichen Darstellung der Arbeitsplätze und der für sie benötigten Anforderungen. Warnungen
verhindern Regelverstöße und weisen auf notwendige Schulungen hin. Um die Planungsqualität weiter zu verbessern, kommt
bei DB Schenker künftig auch der Automatische Dienstplan zur
Erstellung eines regelbasierten Planvorschlags zum Einsatz.
Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt in Leipzig wird die Lösung
sukzessive in Deutschland ausgerollt. 2017 stehen fünf weitere
Niederlassungen auf dem Programm.
ATOSS Workforce Management trägt seit über 20 Jahren bei der
Deutschen Bahn AG zu einem effizienteren Personaleinsatz bei.
In rund 60 Konzernunternehmen wie DB Station&Service,
DB Gastronomie und DB Fahrzeuginstandhaltung werden
aktuell etwa 100.000 Mitarbeiter mit unserer Enterprise Lösung
ATOSS KUNDE DB SCHENKER
30
geplant und gesteuert.
31
BRANCHE | LOGISTIK
Arzneimittel
just-in-time
Millionen von Menschen benötigen jeden Tag Medikamente.
Als ein führender europäischer Gesundheitsdienstleister stellt
die PHOENIX group mit Großhandel, Einzelhandel und Pharma
Services tagtäglich sicher, dass Arzneimittel und andere medizinische Produkte schnell und zuverlässig dorthin gelangen,
wo sie gebraucht werden. Mit mehr als 34.000 Mitarbeitern und
153 Distributionszentren ist das Unternehmen in 26 europäischen
Ländern nahezu flächendeckend aktiv. Allein in Deutschland
werden rund 12.000 Apotheken von PHOENIX beliefert – bis zu
fünf Mal am Tag. Dabei fallen täglich etwa 6.000 Tages- und
mehr als 850 Nachttouren an. Vom Bestelleingang bis zur Übergabe der Waren an die Fahrer vergehen durchschnittlich nicht
mehr als 45 Minuten. Die Basis für diese beeindruckende
Reaktionszeit sind ein ausgeklügeltes Warenlager-, Logistikund Transportsystem, ein starkes Vertriebsnetz und professionelles Workforce Management. PHOENIX setzt konsequent auf
effiziente Personalprozesse und die modulare ATOSS Enterprise
Solution. Personaleinsatzplanung und Flexibler Besetzungsplan
sichern eine bedarfsgerechte Disposition in den schnell agierenden Distributionszentren und im unternehmenseigenen
Kundenservicecenter. Die Mitarbeiter sind über Self Services
in die zeitwirtschaftlichen Prozesse eingebunden, ein Teil des
Managements nutzt zusätzlich die mobile App. Die 20 deutschen
Vertriebszentren wurden vor kurzem mit robusten Terminals
ausgestattet, an denen etwa 2.500 gewerbliche Mitarbeiter
bequem und intuitiv das Self Services Angebot, wie die Urlaubsbeantragung, nutzen können. Aktuell werden die Arbeitszeiten
von rund 8.000 Mitarbeitern in Deutschland, Großbritannien
und der Schweiz mit unserer Lösung gemanagt. Die Vision der
PHOENIX group ist es, der beste integrierte Gesundheitsdienstleister zu sein. Wir freuen uns, dass wir das erfolgreiche
Familienunternehmen ein Stück auf diesem Weg begleiten
dürfen.
32
ATOSS KUNDE PHOENIX GROUP
33
BRANCHE | LOGISTIK
Die Agrarindustrie
im Fokus
Die Hauptgenossenschaft Nord AG, kurz HaGe Kiel, mit rund
1.700 Konzernmitarbeitern ist eines der großen Handelsunternehmen der Agrarbranche in Deutschland mit Schwerpunkt in
Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und den übrigen
neuen Bundesländern. Mit eigenen großen Umschlagsanlagen in Hamburg, Rostock und Kiel ist die HaGe Kiel in der
internationalen Getreidevermarktung tätig und hat im vergangenen Jahr die Hälfte der deutschen Drittlandexporte abgewickelt. Die Geschäftsbereiche sind in die Sparten Getreide,
Raps und Hülsenfrüchte, Betriebsmittel für die pflanzliche
Produktion sowie Futter und Logistik gegliedert. Schlagkräftige
Logistikketten, moderne Futterwerke und ein breit aufgestellter
Fuhrpark an Stückgut-, Massengut- und Silotransportmitteln
sowie Arbeitsmaschinen binden die heimische Landwirtschaft
in nationale und internationale Märkte ein. Um die Produktionsund Logistikstandorte noch effizienter zu machen, entschied
sich HaGe Kiel, die ATOSS Enterprise Lösung mit Schnittstelle
zum unternehmensweiten SAP® ERP System einzuführen. Eine
besondere Herausforderung für unsere Berater war es, die
heterogenen zeitwirtschaftlichen Regelungen der einzelnen
Standorte zu analysieren, wo erforderlich zu harmonisieren
und in der Lösung abzubilden. Die Projektleitung ist mit dem
Ergebnis hochzufrieden. Die Zeiterfassung erfolgt heute an
robusten Terminals oder per Telefon. Eine Schnittstelle zum
Fuhrparkmanagement ZA-ARC ermöglicht es, die Daten direkt
aus den digitalen Tachos der LKW-Flotte zu übernehmen. Auf
diese Weise hat das Unternehmen einen minutengenauen Überblick über die Fahr- und Ruhezeiten seiner rund 300 LKW-Fahrer,
die Transporte von und nach Polen, Schweden, Dänemark, den
Niederlanden und innerhalb Deutschlands durchführen. Inzwischen wurden alle 950 gewerblichen Mitarbeiter in Produktion
und Logistik in die ATOSS Lösung integriert. Fehleranfällige,
manuelle Prozesse und Rückfragen in der Personalabteilung
sind Vergangenheit. Das Management freut sich über eine
signifikante Kostenreduzierung im administrativen Bereich und
die neue Transparenz rund um die Arbeitszeit. Die Einführung
ATOSS KUNDE HaGe KIEL
34
von Employee & Manager Self Services ist bereits geplant.
35
BRANCHE | PRODUKTION
Effiziente Produktion
als Antrieb
»Ziel unseres Workforce Management
Projekts ist eine kosteneffiziente und
bedarfsorientierte Planung ohne Risiken.«
PETER GEISSLER
Werkleiter Hartha
Pierburg
In der international hart umkämpften Automobil-Zulieferindustrie behauptet sich der Pumpenbereich von Pierburg seit
Jahrzehnten mit marktgerechten Innovationen und hoher
Qualität. Nahezu alle namhaften Fahrzeughersteller setzen auf
die Öl-, Vakuum- und Kühlmittelpumpen des Unternehmens
der Rheinmetall Automotive AG. Effizienz ist in der Fertigung
von Fahrzeugkomponenten oberstes Gebot und ein wichtiger
Schlüssel für wirtschaftlichen Erfolg. Dazu gehört auch ein
effizientes Personalmanagement. ATOSS Consulting wurde
beauftragt, die Prozesse von der Bedarfsermittlung über die
Urlaubs- und Einsatzplanung bis zur Zeiterfassung und -bewertung kritisch zu prüfen. Die detaillierte Prozess- und Potentialanalyse hat das Management überzeugt. Das Pilotprojekt in
Hartha mit 335 Mitarbeitern in vier als Profitcenter geführten
Minifabriken läuft. Ziel ist es, werksübergreifend die ATOSS
Enterprise Solution mit nahtloser Verbindung zu den im Unternehmen eingesetzten Systemen SAP® APO und SAP® HCM zu
etablieren. Dabei sollen manuelle Prozesse und Überträge
eliminiert und die Einsatzplanung zentralisiert werden. So wird
in Hartha über Systemgrenzen hinweg eine ganzheitliche,
bedarfsoptimierte Disposition und ein effizientes, fehlerfreies
Arbeitszeitmanagement Realität. Die automatische Berücksichtigung von Ersthelfern und Brandschutzbeauftragten sorgt
für die nötige Revisionssicherheit. Ergänzend kommt ATOSS
Aufgabenmanagement als proaktives Warnsystem zum Einsatz.
Es soll beispielsweise die Mitarbeiter per SMS bei kurzfristigen
Schichtänderungen informieren und die Leitungsebene bei
definierten Aufgaben unterstützen – zum Beispiel mit Hinweisen,
wenn ein Mitarbeiter länger als zehn Stunden anwesend ist. In
einem weiteren Schritt will Pierburg die Mitarbeiter über die
Schichttauschbörse stärker in die Arbeitszeitgestaltung einbinden.
36
ATOSS KUNDE PIERBURG
Ein Gemeinschaftsprojekt von ATOSS und KWP
37
BRANCHE | PRODUKTION
Marzipan aus Liebe
Das Familienunternehmen Niederegger hat den Anspruch, das
beste Marzipan der Welt herzustellen und zu vertreiben. Die
Verbindung von Tradition und Moderne sowie die ausgezeichnete Qualität haben das Unternehmen erfolgreich gemacht.
Inzwischen werden die leckeren Kreationen weltweit in mehr
als 40 Länder ausgeliefert. Zur Produktpalette gehören neben
Marzipan Nougat, Pralinen und Trüffel auch Baumkuchen, Stollen
und Gebäck. Mehr als 300 unterschiedliche Leckereien und auch
Sondereditionen werden in den Produktionsstätten und Manufakturen mit viel Liebe zum Detail gefertigt. Dabei muss das
Unternehmen große saisonale Schwankungen bewältigen. Denn
etwa ab Jahresmitte steigen mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft die Produktionsmengen kräftig an. So werden täglich
u.a. rund 30.000 Kilogramm Marzipan verarbeitet. Bis zu 250
Saisonarbeitskräfte, davon 90 Prozent regelmäßige Wiederkehrer, ergänzen in dieser Hochphase in Voll- und Teilzeit das
500-köpfige Stammteam. Das stellt enorme Anforderungen an
die Personalorganisation. Bei der Suche nach einem leistungsstarken System für das Arbeitszeitmanagement stand daher das
Thema bedarfsorientierte und flexible Schichtplanung ganz
oben auf der Wunschliste des Managements. Niederegger hat
sich für die modulare ATOSS Time Control entschieden. Inzwischen werden im gesamten Unternehmen die Arbeitszeiten und
die Zutrittskontrolle mit unserer Lösung gemanagt. Die erforderlichen Terminals hat unser Hardware-Partner dormakaba
installiert. Auch die fünf Filialen des Unternehmens in Lübeck
wurden in das Projekt integriert. Alle Mitarbeiter haben über
Self Services jederzeit Zugriff auf ihr Zeitkonto und beantragen
ihre Urlaube heute papierlos. Die administrativen Aufwände bei
der Personalverwaltung wurden deutlich reduziert, Fehler in
der Entgeltabrechnung sind Vergangenheit. In der Produktion
läuft aktuell ein Pilotprojekt mit der Personaleinsatzplanung.
Klares Ziel ist es, die Personalprozesse entlang der gesamten
Produktionskette zu optimieren und die Schichtplanung langfristig zu flexibilisieren. Aktuell baut Niederegger eine neue,
hochmoderne Produktionsstätte. Das passende, zukunftsfähige
ATOSS KUNDE NIEDEREGGER
38
Workforce Management hat das Unternehmen schon.
39
BRANCHE | PRODUKTION
Good News
»Heute haben wir einheitliche, stets
topaktuelle Einsatzpläne und können
bei Bedarf jederzeit schnell und
flexibel reagieren. Die Planungsqualität
ist viel besser geworden – bei
deutlich geringerem Zeitaufwand.«
WOLFGANG HEITZER
Technischer Betriebsleiter
Straubinger Tagblatt
Die Zeitung muss pünktlich raus. Dieses Grundgesetz der Verleger gilt auch in der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/
Landshuter Zeitung. Das in Straubing ansässige Traditionshaus
ist die zweitgrößte Verlagsgruppe Niederbayerns und erreicht
mit seinen Ausgaben über 490.000 Leserinnen und Leser am
Tag. Damit die Zeitungen druckfrisch auf dem Frühstückstisch
liegen, ist nicht nur ein beeindruckender redaktioneller und
logistischer Aufwand nötig. Auch in den zwei hochmodernen
Druckereien der Verlagsgruppe in Straubing und Landshut
müssen sieben Tage die Woche alle Prozesse reibungslos ablaufen. 250 Mitarbeiter arbeiten im Dreischichtbetrieb rund um
die Uhr daran, die Region mit Nachrichten zu versorgen und
dazwischen sonstige Auftragsobjekte punktgenau zu produzieren.
Kurz: Die Rotationsmaschinen in Straubing und Landshut stehen
selten still. Denn der Wettbewerb im Druckereigeschäft ist hart.
Stimmt die Auslastung nicht, sinkt die Rentabilität. Der Mehrschichtbetrieb und die komplexen Regelungen der Mediengruppe sorgten für hohen Aufwand bei der Planung, nicht
zuletzt, weil die Zeiterfassung noch per Stempelkarten erfolgte.
Um die Prozesse rund um Zeitwirtschaft und Einsatzplanung
auf den neuesten Stand zu bringen, entschied sich das Unternehmen für ATOSS Time Control. Heute werden die Zeiten an
Terminals digital gestempelt, automatisch bewertet und fehlerfrei an das Lohn- und Gehaltssystem übermittelt. Der administrative Aufwand ist erheblich gesunken. Auch die Disposition
hat eine neue Qualität. Statt mit selbstgestrickten Tools auf
Basis von Tabellenkalkulationsprogrammen wird heute in allen
Bereichen mit intuitiven, einheitlichen Planungsoberflächen
gearbeitet. Gesetze, Tarife, Zeitkonten und Qualifikationen
werden bei der Planung automatisch berücksichtigt. Auswertungen sind druckereiübergreifend auf Knopfdruck möglich. Das
Management freut sich über die neue Transparenz und fundierte
Entscheidungsgrundlagen.
40
ATOSS KUNDE MEDIENGRUPPE STRAUBINGER TAGBLATT/
LANDSHUTER ZEITUNG
41
BRANCHE | PRODUKTION
»Eine qualifikations- und prioritätsorientierte Schichtplanung,
schlanke HR-Prozesse und ein deutlich geringerer
Administrationsaufwand auf allen Ebenen – wir sind von
unserem Workforce Management Pilotprojekt begeistert.«
MARKUS WIT TIG
Leiter HR Shared Service Center
TMD Friction
Braking
Performance
»If it moves it‘s our job to stop it.« Das ist die Philosophie von
TMD Friction, einem der weltweit größten Hersteller von Bremsbelagtechnologie. Das Unternehmen, das zur japanischen NisshinboGruppe gehört, ist mit über 5.000 Mitarbeitern in Europa, den
USA, Brasilien, Mexiko, China, Japan und Südafrika vertreten. In
Deutschland betreibt TMD Friction vier moderne Produktionsstandorte und ein Forschungs- und Entwicklungscenter. Um
den Personaleinsatz flexibler zu gestalten und gleichzeitig
das HR Shared Service Center von Administrationsaufgaben zu
entlasten, hat sich TMD Friction für seine rund 1.500 gewerblichen
Mitarbeiter in Deutschland für die ATOSS Enterprise Lösung mit
Schnittstelle zur konzernweiten SAP® HCM Software entschieden.
Die Werke Hamm und Coswig sind bereits im Echtbetrieb. Die
600 Mitarbeiter in Produktion, Instandhaltung und Mischerei
werden heute unter Einhaltung von Qualifikationen, Tarifen und
Gesetzen geplant und gesteuert. In der Produktion kommt zusätzlich der Automatische Dienstplan zum Einsatz. Er stellt
regelbasiert sicher, dass Besetzungsvorgaben auf Arbeitsplatzund Schichtebene berücksichtigt, erforderliche Qualifikationen
bei untertägigen Arbeitsplatzwechseln eingehalten und die
Mitarbeiter prioritätsgesteuert disponiert werden. Höher qualifizierte Mitarbeiter werden dabei bevorzugt auf anspruchsvollere Arbeitsplätze geplant. Auch die Disposition der Ersthelfer
erfolgt revisionssicher über die Lösung. Nichtgewerbliche Mitarbeiter mit Gleitzeitregelung können sich via Self Services über
ihre Zeitdaten informieren sowie Urlaube oder Mehrarbeit
beantragen. Alle relevanten Informationen wie Zeitkorrekturen
oder Zuschläge fließen automatisch in die SAP® Zeitwirtschaft
ein. Aufwändige manuelle Eingaben, Mehrfacherfassungen und
Medienbrüche sind in Hamm und Coswig Vergangenheit. Optimierte Schichtpläne, schlanke Personalprozesse und mehr
Transparenz rund um die Arbeitszeit – das ist eine Kombination,
die TMD Friction garantiert nicht bremst. Der Rollout in weiteren deutschen Standorten ist bereits geplant, ein möglicher
internationaler Einsatz der ATOSS Lösung in Mexiko, Großbritannien, Südafrika und China wird aktuell geprüft.
ATOSS KUNDE TMD FRICTION
Ein Gemeinschaftsprojekt von ATOSS und KWP
42
43
BR ANCHE | MEDIZINTECHNIK
Quality made
in Germany
»Wir haben in eine zukunftsfähige
Lösung investiert, die mit unseren
Anforderungen mitwachsen kann.«
B R I T TA - A N D R E A J U R EC K A
Head of Human Resources & Legal Affairs
HEINE Optotechnik
Die qualitativ besten medizinischen Diagnostik-Instrumente
zu bauen – das war vor mehr als 70 Jahren die Vision von
Firmengründer Helmut A. Heine. Dieses Grundprinzip wird bei
HEINE Optotechnik, heute weltweit führender Hersteller von
Primärdiagnostik-Instrumenten, immer noch gelebt. Ob Allgemeinmedizin, Augenheilkunde, Dermatologie, Zahn- oder
Tiermedizin – die optischen Instrumente von HEINE gehören
inzwischen rund um den Globus zum täglichen Handwerkszeug
von Ärzten. Mehr als 500 Menschen arbeiten für HEINE weltweit,
die meisten davon in Herrsching am Ammersee. Dort werden
auch die Produkte gefertigt. Das Familienunternehmen setzt
bei der Produktion seiner hochwertigen Instrumente auf Erfahrung, Handwerkskunst und modernste Technologien. Auch der
Anspruch an die neue Workforce Management Lösung war hoch.
Sie sollte höchste Funktionalität mit State-of-the-Art Technologie, Zukunftsfähigkeit und Skalierbarkeit verbinden und den
Wachstumskurs des Unternehmens flexibel begleiten können.
Denn HEINE will national und international nur eine Lösung
für das Arbeitszeitmanagement einsetzen. ATOSS Time Control
hat alle Anforderungen des Unternehmens im Standard erfüllt
und mit intuitiver Oberfläche, smarten Reportingfunktionen
und Mehrsprachenfähigkeit überzeugt. Ein weiteres Plus war die
geprüfte Schnittstelle zum Lohn- und Gehaltssystem unseres
Partners DATEV. Heute erfassen die HEINE Mitarbeiter in
Deutschland ihre Arbeitszeiten an modernen Terminals und
beantragen Urlaube und Fehlzeiten elektronisch per Employee
Self Service am PC. Als nächstes sollen die Führungskräfte mit
der ATOSS Mobile Workforce Management App ausgestattet
werden. Dann können sie jederzeit und überall über Smartphone oder Tablet die Anträge ihrer Mitarbeiter bearbeiten
und Zeitkorrekturen vornehmen. Ein rundes Paket, das die
Optotechnik-Spezialisten aus Bayern bei ihrer Arbeit im Dienste
der Gesundheit effizient unterstützt.
44
ATOSS KUNDE HEINE OPTOTECHNIK
45
B R A N C H E | G E S U ND HEI T S W E S EN & S OZI A L E D IEN S T E
Spitzenmedizin
Das Klinikum Augsburg bietet als Krankenhaus der höchsten
Versorgungsstufe nahezu alle Fachrichtungen der Medizin unter
einem Dach. Für rund zwei Millionen Bürgerinnen und Bürger in
der Region Schwaben ist es »ihr« Krankenhaus. Die Arbeit der
rund 5.500 Mitarbeiter unterschiedlichster Berufsgruppen ist
geprägt von der bestmöglichen medizinischen und pflegerischen
Versorgung der Patienten und ökonomischem Denken und
Handeln. Zu dieser Strategie passt der Wunsch nach einem
effizienten und bedarfsoptimierten Workforce Management.
Denn die hohe Versorgungsqualität muss jederzeit sichergestellt
sein. Gleichzeitig sollen die Bedürfnisse und Interessen der
Mitarbeiter hinsichtlich planbarer, gerechter Dienstzeiten sowie
die Anforderungen der Organisation nach einem wirtschaftlichen
Personaleinsatz Berücksichtigung finden. Dieser Spagat wird
in Augsburg mit der ATOSS Medical Solution gemeistert. Sie
hatte im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung die Anforderungen des Klinikums in Bezug auf Technologie, Performanz,
Funktionalität sowie Rückrechen- und Zukunftsfähigkeit bestmöglich erfüllt. Heute bildet ATOSS in den 23 Kliniken, drei
Instituten und 19 medizinischen Zentren sowie in vielen Abteilungen und Bereichen die Grundlage für einen patientenorientierten und wirtschaftlichen Personaleinsatz, optimierte Prozesse und mehr Transparenz für Mitarbeiter und Management.
Anfang 2019 wird das kommunale Klinikum zum Universitätsklinikum und in die Trägerschaft des Freistaates Bayern übergehen. Der Beginn einer neuen Ära, zu der das zukunftsfähige
Personalmanagement des Klinikums gut passt.
Steigende Patientenzahlen, fehlende Fachkräfte – Krankenhäuser
bewegen sich in einem kontinuierlichen Spannungsfeld. Um
die bestmögliche medizinische und pflegerische Versorgung
der Patienten sicherzustellen, ist es wichtig, Antworten auf
diese Herausforderungen zu finden. Eine wichtige Rolle spielt
dabei ein effizientes Personalmanagement. Daher setzen auch
das Universitätsklinikum Frankfurt, die Salzburger Landeskliniken und die Universitätsmedizin der Johannes GutenbergUniversität Mainz auf ATOSS, wenn es um die Planung und
ATOSS KUNDE KLINIKUM AUGSBURG
46
Steuerung ihrer Mitarbeiter geht.
47
B R A N C H E | G E S U ND HEI T S W E S EN & S OZI A L E D IEN S T E
Healthcare in der
Cloud? Aber sicher!
»Wir haben unternehmensweit den
klaren Fokus Prozessoptimierung. Bei
den hohen Personalkosten im Krankenhaus steckt hier ein enormes Potential
für mehr Wirtschaftlichkeit. Der Erfolg
gibt uns recht. Wir können nach aktuellen
Erfahrungen bei den Personalkosten
Einsparungen realisieren und auch
die Arbeitgeberattraktivität durch
verlässliche Arbeitszeiten steigern.«
DETLEF ODENDAHL
Prokurist
Geschäftsbereichsleiter Recht & Personal,
Klinische Funktionen
Klinikum Leverkusen
Das Klinikum Leverkusen setzt auf hochwertige Gesundheitsdienstleistungen, unternehmensweite Prozessoptimierung und
einen verantwortungsvollen Einsatz aller Ressourcen. Workforce
Management leistet dabei einen wertvollen Beitrag. Das Krankenhaus der regionalen Spitzenversorgung mit einer Kapazität
von 740 Betten stellt durch eine bedarfsorientierte, bereichsübergreifende Disposition seiner rund 2.200 Mitarbeiter eine
kontinuierlich hohe Versorgungsqualität sicher. Und auch bei
einem weiteren Fokusthema, dem Employer Branding, spielt
Workforce Management eine wichtige Rolle. Denn dazu gehören
attraktive Arbeitszeitkonzepte für mehr Work-Life-Balance und
stärkere Einbindung der Mitarbeiter. Die innovativen Arbeitszeitmodelle des Klinikums werden problemlos mit der ATOSS
Medical Solution gemanagt. Über Self Services und Wunschdienstplan ist die Belegschaft aktiv in die zeitwirtschaftlichen
Prozesse eingebunden. Unsere App macht das Arbeitszeitmanagement noch einfacher – jederzeit und überall. Selbst die
Einsatzsteuerung kann über Smartphone oder Tablet von zu
Hause aus erledigt werden. Effizienz braucht Transparenz. Daher
werden über den ATOSS BI Connector relevante Informationen
aus der ATOSS Lösung mit dem Analysetool Smart Analyzer zu
mehrdimensionalen Auswertungen verdichtet. Ob Zeitguthaben,
Überstunden-, Urlaubskonten- oder Krankenquoten-Verlauf,
Entwicklung von Altersstrukturen und Fortbildungsmaßnahmen –
das ATOSS Aufgabenmanagement soll künftig automatisch die
pünktliche Auslieferung von definierten Reports an das Management übernehmen. Das schafft für Chefärzte, Pflegedienstleiter,
Verwaltungsleitung und Geschäftsführung eine noch fundiertere Informations- und Entscheidungsbasis. So viel Effizienz zeigt
Wirkung. Durch die proaktive Steuerung von Überstunden und
Resturlauben wurden beispielsweise Rückstellungen im sechsstelligen Bereich abgebaut. Das nächste Projekt läuft bereits.
Um die Ressourcen in der IT zu schonen und die bestmögliche
Performance aller relevanten Systeme zu sichern, wird die
ATOSS Medical Solution künftig in der Cloud betrieben. Ob
On-Premise oder »in der Wolke« – beim Klinikum Leverkusen
gehört professionelles Workforce Management zur Unternehmensstrategie. Das Ergebnis spricht für sich: zufriedene Mitarbeiter, viel Freiraum für die Patienten und ein profitables
Unternehmen.
48
ATOSS KUNDE KLINIKUM LEVERKUSEN
49
B R A N C H E | G E S U ND HEI T S W E S EN & S OZI A L E D IEN S T E
Erst die Prozesse,
dann die Wirkung
Menschen im Dienst für Menschen: In der Augustinum Gruppe,
einem der führenden Sozialdienstleister in Deutschland, ist
dies gelebte Praxis. Kern der Gruppe mit rund 4.400 Mitarbeitern
sind 23 Senioren-Wohnstifte mit gehobenem Standard. Mehr
als 7.400 Bewohner leben in ihnen bundesweit selbstbestimmt
und individuell betreut. Außerdem betreibt das Augustinum
eine Fachklinik, Sanatorien, Schulen und heilpädagogische
Einrichtungen. Das Unternehmen ist seit der Gründung Anfang
der 50er Jahre enorm gewachsen. Inzwischen gehören acht
Gesellschaften mit unterschiedlichen Aufgaben von der Pflege
über die Gastronomie bis hin zur Technik und Reinigung zur
Gruppe. Die gewachsenen Strukturen waren ein Hemmnis auf
dem Weg zu mehr Wirtschaftlichkeit und stellten eine große
Hürde für das unternehmensweit geplante Workforce Management Projekt dar. Unser Consulting Team hatte die anspruchsvolle Aufgabe, die heterogenen Personalprozesse zu harmonisieren und so eine Grundlage für nachhaltige Effizienz und
eine erfolgreiche Einführung der ATOSS Enterprise Solution zu
schaffen. Im Rahmen einer umfassenden Prozessanalyse mit
allen Stakeholdern wurde ein Konzept zur unternehmensweiten
Vereinheitlichung der zeitwirtschaftlichen Abläufe entwickelt.
Alleine durch die systematische Prozessoptimierung konnten
geschäftsbereichsübergreifend enorme Potentiale gehoben
werden. Beispielsweise wurden die rund 6.500 Arbeitszeitmuster
und unterschiedlichste Regelungen bezüglich Pausen-, Rahmen-, Umzieh- oder Wegezeiten, die im Unternehmen existierten, auf rund 900 reduziert. Einheitliche Prozesse, klare
Strukturen und deutlich geringere Komplexität – die Ziele des
herausfordernden Consultingprojekts wurden erreicht. Auf
dieser soliden Basis hat inzwischen im Augustinum der Start
in eine neue Systemära begonnen, in der Administrationsaufwände reduziert, die Planqualität erhöht, Abrechnungsfehler
effektiv verhindert und Rechts- und Tarifkonformität automatisch
sichergestellt werden. Ganz besonders freut sich das Management auf aussagekräftige Auswertungen und die neue Transparenz rund um das Personal. Die Einführung der ATOSS Lösung
läuft. Unser Consulting Team begleitet das Augustinum auch
im Change Prozess, um die Akzeptanz auf allen Ebenen zu sichern.
Das unterstreicht den hohen Stellenwert des Workforce Management Projekts in der Augustinum Gruppe.
50
ATOSS KUNDE AUGUSTINUM GRUPPE
51
B R A N C H E | G E S U ND HEI T S W E S EN & S OZI A L E D IEN S T E
Ein Herz für Patienten
und Mitarbeiter
»Wir legen großen Wert auf ein familienfreundliches Arbeitsumfeld. Mit unserer
Lösung haben wir die nötige Basis für ein
effizientes und mitarbeiterorientiertes
Workforce Management geschaffen. So
können wir wirtschaftlich arbeiten
und bleiben gleichzeitig unseren Werten
als kirchlicher Arbeitgeber treu.«
Das St.-Antonius-Hospital bietet mit 443 Betten und rund
SEBA STIAN BAUM
Kaufmännischer Direktor
St.-Antonius-Hospital Eschweiler
werdende Transparenz über Arbeits- bzw. Fehlzeiten und die
1.300 Mitarbeitern eine Grund- und Regelversorgung für die
Bürger in und um Eschweiler. Das akademische Lehrkrankenhaus
der RWTH Aachen legt neben einer hochqualifizierten medizinischen Behandlung und pflegerischen Betreuung großen Wert
auf persönliche Ansprache, ein komfortables Klinikambiente
und individuelle Serviceleistungen für die Patienten. Wie die
meisten Einrichtungen des Gesundheitswesens steht auch das
St.-Antonius-Hospital im Spannungsfeld zwischen Versorgungsqualität, Mitarbeiterattraktivität und Wirtschaftlichkeit. Die für
personalpolitische Entscheidungen zunehmend wichtiger
gewachsenen heterogenen Planungs- und Administrationsprozesse führten zu der Entscheidung, für die Planung und
Steuerung der Mitarbeiter aller Berufsgruppen die ATOSS
Medical Solution einzusetzen. Ausschlaggebend waren die
optimale Prozessunterstützung, die intuitive Benutzerführung
und die nötige Flexibilität für zukünftige fachliche und technische
Herausforderungen. Zusätzlich zur klassischen Dienstplanung
kommt beim St.-Antonius-Hospital der Flexible Besetzungsplan
zum Einsatz. Er ermöglicht eine arbeitsplatzbezogene Disposition im Ärztlichen Dienst und stellt eine bedarfsgerechte
Besetzung von Sonderdiensten und medizinischen Geräten
sowie eine optimale Auslastung der OP-Säle sicher. Für eine
reibungslose Verbindung zum vorhandenen Business Intelligence Tool sorgt künftig der ATOSS BI Connector. Das soll mehrdimensionale Auswertungen für das Management ermöglichen
und die nötige Transparenz rund um die Arbeitszeit schaffen.
Effizientere Prozesse, höhere Planungsqualität und wirtschaftlicherer Personaleinsatz – das größte konfessionelle Krankenhaus der Städteregion Aachen hat sein Arbeitszeitmanagement
auf Zukunftskurs gebracht.
Auch die Kliniken Esslingen, Erding, Fürth, Itzehoe, die SLKKliniken Heilbronn und die RoMED Kliniken vertrauen auf die
ATOSS Medical Solution, um einen wirtschaftlichen und gleichzeitig patienten- und mitarbeiterorientierten Personaleinsatz
sicherzustellen.
ATOSS KUNDE ST.-ANTONIUS-HOSPITAL ESCHWEILER
53
BRANCHE | DIENSTLEISTUNG
Premium Service
CommuniGate hat sich auf exzellenten Kundendialog für
Finanzdienstleister, Energieversorger sowie kleinere und mittelständische Unternehmen spezialisiert. Ob online oder offline,
inbound oder outbound – CommuniGate setzt auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Als
Unternehmen der Lufthansa AirPlus und der BCS Bayern CardServices bietet der Premiumdienstleister die gesamte Bandbreite der vertriebs- und serviceorientierten Kundenkommunikation an. Mehr als drei Millionen schriftliche Vorgänge und
2,8 Millionen Telefonate managen die ca. 650 Mitarbeiter in
Passau und Frankfurt an der Oder im Jahr. Damit jede Anfrage
professionell, kompetent und zügig bearbeitet wird, plant
CommuniGate den Einsatz seiner Mitarbeiter mit der ATOSS
Call Center Solution auf Basis von präzisen Bedarfsprognosen.
Bei den Forecasts wird nicht nur der Geschäftsfall »Kundenkontakt« und dessen durchschnittliche Bearbeitungszeit berücksichtigt. Die Lösung plant auch Zeiten für Backoffice-Tätigkeiten
ein, zum Beispiel die Bearbeitung von Kreditkartenanträgen und
Anfragen. Pro Tag werden die erwarteten Eingangsvolumina
prognostiziert und gleichzeitig ein Zeitbudget für das Backoffice
angelegt. Außerdem fließen Gesetze, Arbeitszeitregelungen,
Qualifikationen, definierte Service Levels und Zeitkonten in die
Planung ein. Im Kunden-Service-Center gehört der Spagat
zwischen einer wirtschaftlichen Auslastung der Mitarbeiter und
einer optimalen Erreichbarkeit zum Tagegeschäft. Eine bedarfsund gleichzeitig mitarbeiterorientierte Personaleinsatzplanung
sorgt bei CommuniGate für ausreichend Zeit für die Kunden,
ein motiviertes Team und einen ausgezeichneten Service.
Premium eben.
Customer Excellence ist heute der Anspruch vieler Unternehmen,
denn engagierte Mitarbeiter und eine professionelle Kommunikation fördern ein positives Image. Deshalb setzen Unternehmen wie Deerberg, HUK-COBURG, Lands’ End, Medgate oder
Sixt auch im Contact-Center auf ATOSS Workforce Management.
Motivierte Mitarbeiter sind eben ganz einfach die besseren
ATOSS KUNDE COMMUNIGATE
54
Mitarbeiter.
55
BRANCHE | DIENSTLEISTUNG
Digitaler, agiler,
kundenorientierter
»Wir setzen auf Personalisierung, qualitätsorientierten Service und den gezielten
Einsatz von Digitalisierung, um uns einen
Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.
Zwingende Voraussetzung sind effiziente
Prozesse in der gesamten Organisation.
Dazu gehört auch ein IT-gestütztes,
zukunftsfähiges Arbeitszeitmanagement.«
Helvetia Versicherungen ist in über 150 Jahren zu einer erfolg-
JOCHEN HÜBNER
Leiter HR Services
Helvetia
ein erhebliches Potential an Effizienzsteigerung durch Optimie-
reichen, europaweit präsenten Versicherungsgruppe mit rund
6.500 Mitarbeitenden gewachsen. In der Schweiz nimmt Helvetia
eine starke Top-3-Position ein und hat das ambitionierte Ziel,
die beste Schweizer Versicherung zu werden. Wichtige Rollen
spielen dabei Digitalisierung, Agilität und Kundenorientierung.
Die Welt wird digitaler – das nutzt das Unternehmen konsequent
zur organisatorischen Weiterentwicklung. Im Zuge des Zusammenschlusses von Helvetia und Nationale Suisse kamen daher
auch die Prozesse und Systeme rund um die Arbeitszeitorganisation auf den Prüfstand. Eine ATOSS Prozessanalyse ergab
rung und Automatisierung von Zeiterfassung, Reporting und
Absenzenmanagement. Diese Ergebnisse und ein Referenzbesuch
bei unserem Kunden Confiserie Sprüngli überzeugten Helvetia
von professionellem Workforce Management. Die Arbeitszeiten
der 3.200 Mitarbeitenden in der Schweiz werden jetzt unter
Einhaltung aller Regularien mit der modularen ATOSS Enterprise Lösung gemanagt. Über Self Services können alle Mitarbeitenden Arbeitszeiten korrigieren, Krankheiten melden, Ferien
erfassen und Zeitkonten einsehen – auf Deutsch, Französisch
und Italienisch. ATOSS Aufgabenmanagement überwacht die
Einhaltung von definierten Regeln und meldet Übertretungen
automatisch. Der Administrationsaufwand im gesamten Unternehmen wurde erheblich reduziert, die Versicherung profitiert
von einer neuen Transparenz rund um die Arbeitszeit. Der ATOSS
BI-Connector ermöglicht den reibungslosen Datenaustausch
mit dem vorhandenen Business Intelligence Tool von SAP®. Das
schafft die Basis für fundierte Managementanalysen. Aktuell
wird geprüft, für die Disposition der 100 Mitarbeiter im Kunden
Service Center die ATOSS Call Center Solution einzuführen,
damit Helvetia die Agilität in ihren Abläufen noch weiter
ausbauen kann.
56
ATOSS KUNDE HELVETIA
57
BRANCHE | DIENSTLEISTUNG
»Wir expandieren rasant. Dieses Wachstum
muss unsere Workforce Management Lösung
flexibel und schnell abbilden können.«
MICHAEL JUNG
Geschäftsführer
AirHop Deutschland
Der ultimative
Sprungspaß
AirHop steht für Fun, Action und Sport – kurz für Sprungspaß
für Groß und Klein. Das in Großbritannien gegründete Unternehmen ist einer der ersten professionellen Betreiber von
Trampolinparks in Europa. Die gerade eröffneten Parks in Essen
und München sind erst der Anfang, sechs weitere Projekte in
Deutschland sind bereits in Arbeit. In den AirHop Parks können
sich Springer, Trendsetter und Adrenalinjunkies aller Altersklassen so richtig austoben. Ein XXL Trampolinfeld, 3D Völkerball,
Slam Dunk Bahnen und Battle Beam Duelle sind nur einige der
Action-Features. Für Verschnaufpausen gibt es gemütliche AirHop Cafés. Bei so viel Dynamik ist ein engagiertes und flexibles
Team gefragt. Denn in den Parks geht es besonders an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien im wahrsten Sinne des
Wortes hoch her. Daher plant das Unternehmen in München,
Essen und im schwedischen Göteborg den Personaleinsatz mit
ATOSS Time Control – Tendenz steigend. Die Flexibilität, Skalierbarkeit, Internationalisierungsfähigkeit und nicht zuletzt die
intuitive Benutzerführung haben das Management überzeugt.
Aktuell werden mehr als 300 Mitarbeiter, darunter viele Teilzeitkräfte, Werkstudenten und geringfügig Beschäftigte, gesetzeskonform und rechtssicher mit ATOSS Time Control
gemanagt. Auch die Zutrittskontrolle mit mehrstufigem Berechtigungskonzept läuft über unsere Lösung. Die Mitarbeiter können
über Self Services Fehlzeiten beantragen, Dienstpläne bzw.
Zeitkonten einsehen und individuelle Arbeitszeitwünsche einreichen. Bei der Personalplanung wird die schwankende Auslastung der Parks berücksichtigt, bei Bedarf kurzfristig nachjustiert. Auch bei der Implementierung war bei AirHop übrigens
Tempo angesagt – von der Auftragserteilung bis zum Echtbetrieb vergingen nur wenige Wochen. Wir sehen das sportlich …
ATOSS KUNDE AirHop
58
59
BRANCHE | DIENSTLEISTUNG
Spektakuläre
Erlebniswelt
»Bei unseren Partnern sind wir wählerisch.
Wir arbeiten nur mit den Besten ihrer
Branche. Nur so können wir unserem hohen
Anspruch an Service und Leistung für
unsere Kunden gerecht werden.«
Die Marke Jochen Schweizer ist Synonym für Erlebnisse. Daher
SA AD DAOUD
Geschäftsführer
Jochen Schweizer Technology Solutions GmbH
gerundet wird das Angebot durch eine kreative, regionale
wundert es nicht, dass die neue Jochen Schweizer Arena im
Süden Münchens ein Zentrum für einzigartige Erlebniswelten
ist. Ein Windkanal, in dem Besucher beim Bodyflying buchstäblich abheben, eine stehende Indoor-Welle zum Surfen und
ein Outdoor-Hochseilgarten sind nur drei der Attraktionen, die
an 365 Tagen im Jahr für Spaß und Begeisterung sorgen. AbGastronomie auf mehreren Restaurantflächen und ein multifunktionales Raumkonzept für bis zu 1.200 Gäste. Denn die
Arena soll nicht nur Anlaufpunkt für die Freizeit sein, sondern
eine besondere Eventlocation für Firmenveranstaltungen jeder
Art. Business meets Erlebnis eben. 75 Mitarbeiter, hauptsächlich
Trainer, Sicherheitspersonal, Köche und Servicekräfte, sind an
sieben Tagen die Woche für perfekten Ablauf, besten Service
und ausgezeichnete Küche verantwortlich. Und da kamen wir
ins Spiel. Schon in der Planungsphase entschied sich Jochen
Schweizer für ATOSS Time Control. Denn unsere Software
erfüllte alle Anforderungen an Zeiterfassung, Zutrittskontrolle
und Personaleinsatzplanung problemlos im Standard. Alle
Mitarbeiter erfassen ihre Zeiten an einem zentralen Terminal.
36 Türen öffnen sich nach einem komplexen Berechtigungskonzept nur für befugte Personen. Die nötige Hardware steuerte unser Partner PCS bei. Eine bedarfsorientierte Einsatzplanung
stellt sicher, dass alle Arbeitsplätze zu jedem Zeitpunkt mit der
definierten Anzahl von qualifizierten Mitarbeitern besetzt sind.
Gesetzliche und tarifliche Rahmenbedingungen sowie individuelle Regelungen werden dabei automatisch berücksichtigt – ein
wichtiges Thema, da nahezu rund um die Uhr gearbeitet wird.
So ist die Jochen Schweizer Arena bestens gerüstet für Kundenerlebnisse der besonderen Art. Für das dynamische Unternehmen
ist die Münchener Arena nur der Anfang, weitere Erlebniszentren sind bereits in Planung.
60
ATOSS KUNDE JOCHEN SCHWEIZER ARENA
61
BRANCHE | DIENSTLEISTUNG
»Heute haben wir ein ganz anderes Planungsniveau
und deutlich mehr Transparenz rund um die Arbeitszeit. Wir können per Knopfdruck Reports erstellen und
haben jederzeit Überblick über alle Travel Shops.«
MARTINA HAGEDORN
HR Managerin
STA Travel
Reisen für
Weltentdecker
Die Welt in ihrer ganzen Vielfalt entdecken und den Horizont
erweitern: Seit mehr als 35 Jahren macht STA Travel dies für
Abenteuerlustige möglich – mit günstigen Flügen, Hotels,
Erlebnis- und Sprachreisen. Das im Jahr 1979 von zwei Studenten in Australien gegründete Unternehmen beschäftigt heute
fast 2.000 Mitarbeiter in rund 60 Ländern. Mit Hilfe der ReiseSpezialisten in über 200 Travel Shops gehen mittlerweile jährlich
mehr als zwei Millionen Menschen auf Entdeckungsreise. Für
individuelle Reiseerlebnisse ihrer überwiegend jungen Kunden
sorgen alleine in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehr
als 300 Travel Experts in über 70 Filialen. Ihre Arbeitseinsätze
werden mit ATOSS Time Control geplant und gesteuert. Verantwortlich für die Disposition sind die Büroleiter, die diese Aufgabe zuvor mit Tabellenkalkulations-Software lösen mussten.
Alle Mitarbeiter der D/A/CH-Region erfassen die Arbeitszeiten
komfortabel über den PC. Urlaube und Zeitkorrekturen werden
ebenfalls papierlos beantragt und mittels mehrstufiger Workflows von den jeweiligen Vorgesetzten im System bearbeitet
und genehmigt. Zeitkonten und Urlaubsstände sind auf diese
Weise immer topaktuell und jederzeit sowohl für Mitarbeiter als
auch für Vorgesetzte abrufbar – ohne administrativen Aufwand
und lästige Rückfragen in der Personalabteilung. Das schafft
noch mehr Zeit für die qualifizierte Beratung. Und genau das
ist dem innovativen Unternehmen ein echtes Anliegen. Denn
bei STA Travel soll jeder sein ganz persönliches Reiseabenteuer
finden – ob eine Rundreise durch die USA, Work and Travel in
Australien, eine Expedition zur Antarktis oder eine nächtliche
Fahrradtour durch Bangkok.
ATOSS KUNDE STA TRAVEL
62
63
9. März 2017, 2:42 nachm.
BRANCHE | DIENSTLEISTUNG
»Bürgernähe, zügiger Service und Mitarbeiterorientierung haben bei
uns höchste Priorität. Workforce Management führt gerade im
Öffentlichen Dienst zu mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Wir
gewinnen Zeit für das Wesentliche, die Belange unserer Bürgerinnen
und Bürger, und steigern unsere Attraktivität als Arbeitgeber.«
CL AUS ERLENBACH
Projektleiter Arbeitszeitmanagement
Stadt Würzburg
Mobile City
Bei der Stadt Würzburg stehen Effizienz, Wirtschaftlichkeit und
Transparenz beim Personalmanagement an oberster Stelle. Ob
Feuerwehr, Verkehrsüberwachung, Bau- und Gartenamt, Stadtreinigung, Theater, Schulen oder Verwaltung – die Universitätsstadt stellt punktgenau und zuverlässig Dienstleistungen für
ihre großen und kleinen Bürgerinnen und Bürger bereit. Mit der
ATOSS Staff Efficiency Suite hat die innovative Verwaltung für
ihre rund 3.000 Beschäftigten ein zukunftsweisendes Arbeitszeitmanagement etabliert. Schlanke, automatisierte Prozesse,
effiziente Organisation, konsequente Kostenoptimierung und
TVöD-konforme Abrechnung sind dabei gelebtes Prinzip. Über
das intuitive Self Services Portal haben die Mitarbeiter Zugriff
auf relevante Informationen rund um ihre Arbeitszeit. Die Stadt
baut die Anwendungsmöglichkeiten kontinuierlich aus. Beispielsweise stellt die ATOSS Lösung in der Verkehrsüberwachung
eine bedarfsorientierte Disposition sicher. Für viel Effizienz und
Begeisterung sorgt auch das mobile Workforce Management
Projekt der Mainfrankenmetropole. Bei rund 250 Mitarbeitern
mit wechselndem Einsatzort wie beim Bauhof oder der Stadtreinigung sind Zeiterfassung, Gruppenbuchungen und untertägige Kontierungen via Smartphone inzwischen tägliche Praxis.
Positive Nebeneffekte: Die unkomplizierte mobile App hat der
Stadt in der Anfangsphase der Flüchtlingskrise in den Notbüros
gute Dienste geleistet. Und auch bei der Vorbereitung der
Landesgartenschau 2018 zeigt sie ihre Stärke. Aktuell wird die
hochkomplexe Einsatzplanung der Feuerwehr mit 24/7-Diensten
an 365 Tagen im Jahr vollumfänglich in der ATOSS Staff Efficiency
Suite abgebildet. 100 Feuerwehrleute und 75 Mitarbeiter in der
Verwaltung bzw. Integrierten Leitstelle werden künftig noch
ganzheitlicher disponiert. So können die Feuerwehrleute unter
Berücksichtigung ihrer Qualifikationen situativ untertägig
unterschiedlichen Arbeitsplätzen, beispielsweise Drehleiterführer und Tank- oder Schlauchwart, zugeordnet werden. Ein
weiteres Projekt in den städtischen Schulen ist bereits in der
Pipeline. Kein Wunder, dass der Stadt Würzburg 2016 der
DiALOG-Award verliehen wurde, mit dem zukunftsorientierte
Struktur- und Anwenderkonzepte in den administrativen Unter-
ATOSS KUNDE STADT WÜRZBURG
64
nehmensprozessen ausgezeichnet werden.
65
BRANCHE | HOTELLERIE
Viel Liebe zum Detail
Die VILA VITA Hotel-Gruppe zählt drei exklusive Hotels in
Deutschland, eines in Österreich und eines in Portugal an der
Algarve zu ihrem Portfolio. Jedes Hotel hat einen ganz eigenen
Charme, individuelle Atmosphäre, anspruchsvolle Gastronomie
und innovative Tagungsmöglichkeiten. Die drei Hotels in
Deutschland – VILA VITA Rosenpark in Marburg, Burghotel in
Dinklage und Anneliese Pohl Seedorf in Mecklenburg-Vorpommern – haben sich für eine zentrale Planung und Steuerung
der Mitarbeiter mit der ATOSS Hospitality Suite entschieden.
Insgesamt verfügen die drei Hotels über 336 Zimmer für maximal 649 Gäste, um deren Wohlergehen sich 269 Mitarbeiter
kümmern. Dabei ist jedes Hotel mit viel Liebe zum Detail und
einer persönliche Note gestaltet. So überzeugt das frisch
sanierte Luxushotel VILA VITA Rosenpark mit 194 Zimmern mit
zwei Restaurants mit unterschiedlichen gastronomischen
Konzepten, einem großen Wellnessbereich und zehn Veranstaltungsräumen für unterschiedlichste Events. Während das
Vier-Sterne Superior VILA VITA Burghotel mit 55 Zimmern im
idyllischen Oldenburger Münsterland abseits des hektischen
Großstadtlebens für Ruhe und Entspannung sorgt, genießen
Gäste im VILA VITA Anneliese Pohl Seedorf mit 87 Zimmern
direkt am Plauer See ein Stück unberührte Natur. Alle Mitarbeiter der Hotels sind in das Arbeitszeitmanagement der ATOSS
Hospitality Suite integriert, das Hotelpersonal wird zusätzlich
serviceorientiert disponiert. In einem weiteren Projektschritt
sollen die Module Automatischer Dienstplan und Employee &
Manager Self Services eingeführt werden. So trägt Workforce
Management im Hintergrund dazu bei, aus jedem Aufenthalt
in den drei Hotels der VILA VITA-Gruppe ein ganz besonderes
Erlebnis für die Gäste zu machen.
ATOSS KUNDE VILA VITA HOTELS
66
67
BRANCHE | HOTELLERIE
Ein Hauch
von Luxus
Feine Lebensart im Einklang mit der Natur bietet das Brenners
Park-Hotel & Spa mitten in Baden-Baden seinen Gästen. Das
»Brenners«, wie das Grandhotel liebevoll genannt wird, ist das
Stammhaus der Oetker Collection und steht als Mitglied der
The Leading Hotels of the World für exklusiven Service in
luxuriösem Ambiente. 104 elegante Hotelzimmer und Suiten,
eine erlesene Gastronomie und das Destination Spa Villa
Stéphanie lassen die Hotelgäste den Alltag schnell vergessen.
Tradition im Zusammenspiel mit innovativen Zukunftskonzepten
ist ein Markenzeichen des »Brenners«. Das gilt auch für das
Personalmanagement. Um rund um die Uhr an 365 Tagen einen
ausgezeichneten Service sicherzustellen, setzt das Fünf-SterneSuperior-Hotel deshalb in allen Bereichen auf die ATOSS Hospitality Solution. Unsere Lösung unterstützt die effiziente
Planung und Steuerung der 300 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Arbeitszeiten und Zuschläge werden automatisch bewertet.
Die Mitarbeiter sind über die Dienstpläne immer aktuell informiert. Weitere positive Effekte sind eine höhere Planungsqualität und mehr Transparenz bei den Personalkosten. In einem
nächsten Schritt sollen über eine Schnittstelle zum PMS-System
planungsrelevante Informationen wie die Anzahl der Gäste oder
Restaurantreservierungen in die ATOSS Lösung importiert
werden. First Class Service in allen Bereichen ist ganz klar der
Anspruch des vielfach ausgezeichneten Grandhotels.
68
ATOSS KUNDE BRENNERS PARK-HOTEL & SPA
69
9. März 2017, 2:42 nachm.
ÜBER UNS
71
ÜBER UNS | ÖKOSYSTEM
Partnerschaft
mit Mehrwert
Drei Fragen an
ALE X ANDER VON FRITSCH
Managing Director SMB Sales & Alliances
ATOSS Software AG
viele Unternehmen erstaunlicherweise noch ziemlich am Anfang. Das Potential der vernetzten Nutzung von Daten und
Informationen ist jedoch sehr hoch.
Welche Strategie verfolgt ATOSS, um die Kunden auf dem Weg
der Digitalisierung zu begleiten?
Zunächst wollen wir sicherstellen, dass sich unsere Kunden auf
ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Der Einsatz von Software
in der Cloud ist daher ein wichtiger Pfeiler unseres Angebots.
Wenn Systeme nicht in der eigenen Infrastruktur laufen, reduziert das Aufwand und Kosten. Außerdem bleiben Unternehmen
langfristig ganz einfach flexibler. Die Lösungen sind stets
skalierbar und wachsen nach Bedarf mit den Anforderungen
mit. Neben der ATOSS Cloud setzen wir im Sinne eines Plattformansatzes konsequent auf Best-of-Breed Partnerschaften.
Alle relevanten Prozesse können auf diese Weise mit den jeweils
besten Lösungen am Markt abgedeckt werden. Diese Allianzen
schaffen größtmöglichen Mehrwert für unsere Kunden. Ein
72
ATOSS und SAP® kooperieren beim Thema Workforce Manage-
ATOSS und SAP® haben Ende letzten Jahres eine Kooperation
Beispiel für eine solche Partnerschaft ist die Integration von
ment. Anwender des Cloud-basierten Personalmanagement-
im Bereich Workforce Management in der Cloud geschlossen,
ATOSS Workforce Management in SAP® SuccessFactors.
Systems SAP® SuccessFactors Employee Central können sich
um Unternehmen die Digitalisierung ihrer HR-Prozesse zu er-
freuen, denn ihnen steht ab sofort die volle Bandbreite der
leichtern. Wie digital sind denn heute Unternehmen im Bereich
Wie profitieren Ihre Kunden von der Partnerschaft mit SAP®?
ATOSS Zeitwirtschafts- und Personaleinsatzplanungs-Funktio-
Human Resources?
Die Reduzierung von Komplexität ist in diesem Fall wohl der
nalitäten ohne Systemgrenzen zur Verfügung. Die neue ATOSS
Uns bei ATOSS freut es, dass HR im Unternehmen seit einigen
größte Nutzen. Personalmanagement, Zeitwirtschaft und
SF Schnittstelle ermöglicht ohne erneute Anmeldung den
Jahren nicht mehr als reine Support-Funktion angesehen wird.
Einsatzplanung kommen aus einer Hand, obwohl unterschied-
direkten Zugriff auf die Clients der ATOSS Staff Efficiency Suite.
Die Geschäftsleitungen haben die wachsende Bedeutung des
liche Akteure mit ihren Speziallösungen beteiligt sind. Lediglich
Diese nahtlose Integration schafft eine leistungsfähige Platt-
Bereichs in den vergangenen Jahren erkannt und integrieren
die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems wird sichtbar. Alle
form, mit der alle relevanten HR-Prozesse in einer Cloud Lösung
ihn immer stärker in die strategische Sicherung ihres Erfolgs.
wichtigen Personalprozesse werden in einer Plattform gemanagt.
abgebildet werden. Erste gemeinsame Projekte laufen.
Die aufgewertete Rolle als Business Partner stellt die Verant-
Darüber hinaus läuft die Lösung in der Cloud. Auch das dämmt
wortlichen aber auch vor Herausforderungen. Die Arbeit wird
die Komplexität ein und gibt Freiraum für Wesentliches. Wie
anspruchsvoller, die Menge an relevanten Daten, die in die
gesagt: Wir möchten, dass sich unsere Kunden auf ihr Kern-
Prozesse einfließen, steigt erheblich. Entsprechend entwickelt
geschäft konzentrieren können. Partnerschaften, wie die
sich der Bedarf an Lösungen, die diese Komplexität beherrsch-
zwischen ATOSS und SAP®, schaffen hierfür eine optimale
bar machen. Es gibt bereits vielversprechende Ansätze und
Voraussetzung. Dass das Konzept funktioniert, zeigt das große
Best Practices, aber beim Einsatz geeigneter Software stehen
Interesse an unserer gemeinsamen Lösung.
73
»Unser Ziel ist es, den Wachstumsmarkt Workforce
Management mit einem leistungsfähigen Netzwerk
noch intensiver zu erschließen. Deshalb suchen wir
im In- und Ausland insbesondere nach
Vertriebs- und Implementierungspartnern.«
ALEXANDER VON FRITSCH
Managing Director SMB Sales & Alliances
ATOSS Software AG
ÜBER UNS | ÖKOSYSTEM
Wir setzen
auf Netzwerke
Der Markt für Workforce Management wächst jährlich überdurchschnittlich und gehört zu den dynamischsten im IT-Sektor. Davon profitiert ATOSS, davon profitieren unsere Partner – mit
substantiellem, nachhaltigem Wachstum. Gemeinsam blicken
wir auf eine sehr erfolgreiche Dekade zurück. Wir arbeiten
konsequent daran, unser Partnernetzwerk national und international zu erweitern und unsere führende Position im Zukunftsmarkt Workforce Management weiter auszubauen. Ob Branchen-,
IT- oder Prozess-Know-how, komplementäre Software oder
innovative Sicherheits- und Zutrittskonzepte – im Team mit
unseren Partnern bündeln wir Ressourcen und Kompetenzen.
Das Ziel dabei ist klar: messbarer Mehrwert für unsere Kunden.
Vernetzte Märkte erfordern vernetztes Handeln. Mit dieser
Philosophie haben wir mit über 50 Vertriebspartnerschaften
und Allianzen im In- und Ausland ein leistungsfähiges und
erfolgreiches Ökosystem geschaffen. Dabei spielt die Offenheit
unserer Lösungen eine wichtige Rolle, denn sie lassen sich
» Die Digitalisierung im Mittelstand steht bei uns schon immer
» Wir sind seit 2008 auf HR in der Cloud spezialisiert und haben
» We decided in 2016 to expand our portfolio with the ATOSS
problemlos in andere Portfolios integrieren. PENTOS, einer der
im Fokus. Dabei ist unser klarer Anspruch, unseren Kunden
hunderte Implementierungsprojekte erfolgreich durchgeführt.
solutions. The long-standing growth story, state-of-the-art
größten SAP®SuccessFactors Partner in Deutschland, stellt
nicht nur Produkte, sondern einen messbaren Nutzen zu bieten.
Als Technologiepartner entwickelten wir gemeinsam mit ATOSS
software, short implementation time and the opportunities in
beispielsweise sicher, dass SAP®SuccessFactors Anwender alle
Zu dieser Philosophie passt das ATOSS Portfolio perfekt. Wir
einen Connector, der die ATOSS Lösungswelt nahtlos mit der
the Dutch market convinced us. This is because we can solve
Funktionalitäten von ATOSS Workforce Management voll inte-
leben seit mehr als 15 Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft
von SAP® SuccessFactors verbindet. Wir freuen uns auf weite-
very concrete challenges of our clients with Workforce Manage-
griert nutzen können. Gemeinsam mit CompData bieten wir seit
auf Augenhöhe und haben inzwischen rund 450 Projekte mit
re spannende Projekte, denn das Thema Workforce Management
ment. And above all we can do this in the cloud.«
vielen Jahren unter anderem sehr erfolgreich Branchenlösun-
ATOSS Software realisiert.«
in der Cloud hat sehr viel Potential.«
REINER VEIT
Geschäftsführer
CompData GmbH
D R . N I KO L AU S K R A SS E R
Vorstand
PENTOS AG
gen für Großbäckereien an. Bei der DATEV sind wir präferierter
M A R K VA N D E R S N E L
Geschäftsführer
FORTEZZA ICT
Partner. Geprüfte Schnittstellen gewährleisten die reibungslose
Anbindung unserer Mittelstandslösung an die DATEV Lohnabrechnungssysteme. Ratiodata, eines der größten IT-Systemhäuser Deutschlands, offeriert das komplette ATOSS Lösungsportfolio als Software-as-a-Service im eigenen Rechenzentrum.
Fortezza ist einer der neuen Partner, die wir im letzten Jahr im
Ausland gewonnen haben. Gemeinsam werden wir in den
Niederlanden den mittelständischen Markt für Workforce
Management in der Cloud adressieren. Unabhängig von der
Art der Kooperation profitieren unsere Partner von einem Markt
mit viel Potential, State-of-the-Art Produktsuiten, einem nachhaltigen Geschäftsmodell und der Sicherheit eines börsennotierten Unternehmens.
74
75
ÜBER UNS | ATOS S
Wir leben
Workforce Management
»Unser Ziel ist es, Workforce Management
Lösungen zu gestalten, die Unternehmen einen klar messbaren Nutzen
und einen unschlagbaren ROI bieten.«
MARKUS WIESER
Executive Director Product Management
ATOSS Software AG
30 Jahre Erfahrung im Thema Workforce Management und rund
5.000 erfolgreiche Projekte – das ist Intellectual Property, auf
das wir stolz sind und das für eine nachhaltige Wertschöpfung
unerlässlich ist. Von diesem Erfahrungswissen profitieren
unsere Kunden täglich. Unsere konsequente Spezialisierung
hat sich gelohnt. Heute präsentiert sich ATOSS als Full Range
Anbieter mit einem einzigartigen Lösungsportfolio. Kein Szenario
ist zu komplex, kein Unternehmen zu groß oder zu klein für uns.
Wir haben die passende Antwort auf alle Anforderungen – ob
klassische Zeitwirtschaft, intuitive Self Services, mobile Apps,
detaillierte Personalbedarfsermittlung, anspruchsvolle Einsatzplanung oder strategische Kapazitäts- und Bedarfsplanung.
Branchenlösungen für Call Center, Gesundheitswesen, Handel,
Logistik und Produktion runden unser Portfolio ab. In der Cloud
oder On-Premise – wir leben Workforce Management ohne
Kompromisse.
Das gilt auch für die Weiterentwicklung unserer Produktsuiten.
Denn wir sind überzeugt: Software-Entwicklung auf hohem
Niveau ist eine kontinuierliche Verpflichtung. Jährlich fließen
rund 20 Prozent unseres Umsatzes in F&E. Konkret bedeutet
das eine Gesamtinvestition von 108 Millionen Euro in unsere
Lösungen. Laut EU-Industrial R&D Investment Scoreboard
2016 gehört ATOSS zu den 20 investitionsstärksten SoftwareUnternehmen Deutschlands, beim Thema Workforce Management sind wir europaweit sogar die Nummer 1.
Mehr als 160 ATOSS Mitarbeiter in Forschung, Entwicklung und
Produktmanagement arbeiten täglich daran, Lösungen mit
Zukunft zu schaffen. Agile Entwicklungsprozesse und modernste,
automatische Testverfahren stellen die schnelle Umsetzung in
die Praxis sicher. Beispielsweise wurden 2016 drei Releases
unserer Enterprise Lösung mit fast 400 neuen Features auf den
Markt gebracht und in Summe jeden Tag mehr als 500 Stunden
automatisierte Tests auf 160 virtuellen Maschinen durchgeführt.
Unsere geballte Entwicklungspower und unser hoher Qualitätsanspruch zahlen sich aus. ATOSS Software ist State-of-the-Art
in Technologie, Funktionalität und User Experience. Und wir
hören nicht auf, besser zu werden. Für ein Workforce Management mit messbarem Mehrwert.
ATOSS TEAM
77
ÜBER UNS | ATOS S
Produktivität ohne Grenzen
Unsere Lösungen sind made in Germany, aber überall dort zu
Hause, wo Kunden auf mehr Produktivität beim Personaleinsatz
setzen. Wer Personal in mehr als einem Land zu managen hat,
weiß, wie variantenreich und komplex die Aufgaben sind, die
allein durch die Gesetzgebung der einzelnen Länder entstehen.
Das anspruchsvolle Arbeits- und Sozialrecht und die Kulturunterschiede machen internationale Rollouts komplexer, als man
denkt. Das ist kein Problem für unsere Lösungen. Denn Gesetze,
Tarife, landestypische Besonderheiten und die Schnittstellen
zu nationalen Payroll-Systemen werden im ATOSS Standard
abgedeckt. Unsere Kunden sprechen Italienisch, Französisch,
Spanisch, Tschechisch oder Englisch – wir sprechen Workforce
Management. Aktuell in mehr als 40 Ländern und neun Sprachen
weltweit.
Zum Beispiel bei W.L. Gore & Associates mit der bekannten
Marke GORE-TEX®. Das Unternehmen forscht, entwickelt und
produziert mit 10.000 Associates überall auf der Welt. Wir unterstützen Gore seit vielen Jahren mit der ATOSS Staff Efficiency
Suite bei Arbeitszeitmanagement und Self Services. Deutschland, Frankreich, Großbritannien Italien, Spanien, Finnland,
Norwegen, Schweden, Australien, China, Japan, Singapur, Taiwan –
das sind nur einige der beinahe 30 Länder, mit deren Regularien und Kulturen unsere Enterprise Lösung für Gore rund um
den Globus auf Tuchfühlung geht. Auch der globale Mobilitätsdienstleister Sixt SE setzt auf ATOSS Workforce Management.
In Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien,
Luxemburg, den Niederlanden, Österreich, Schweiz und Spanien
werden aktuell die Arbeitszeiten aller Mitarbeiter mit der ATOSS
Enterprise Lösung gemanagt. Sixt wächst entlang der gesamten
Wertschöpfungskette der Mobilität – unsere Lösung wächst
mit.
Auch Unternehmen wie Gebr. Heinemann, HORNBACH,
HOYER Group, Jack Wolfskin, Jeppesen, Lufthansa, Toys"R"Us
oder WITRON vertrauen auf ATOSS Workforce Management.
Denn im internationalen Einsatz zeigen unsere Lösungen ihre
ganze Stärke.
ATOSS TEAM
78
79
ÜBER UNS | ATOS S
Mehr Speed für
Personalprozesse
»Die zentrale Herausforderung für
Unternehmen liegt darin, die Belegschaft möglichst reibungslos und
intelligent in die zunehmend digitalisierte
und vernetzte Arbeitswelt zu integrieren.
Dabei müssen alle die Mitarbeiter
betreffenden Prozesse auf den Prüfstand.«
DR . DR . FLORIAN FORSTER
Director Consulting
ATOSS Software AG
Globaler Wettbewerb, Industrie 4.0, Digitalisierung der Arbeitswelt, zunehmende Individualisierung, Multichanneling – in
Zeiten schneller Veränderungen sind adaptive Organisationen
gefordert. Denn der Erfolg in volatilen Märkten steht und fällt
mit der Reaktionsgeschwindigkeit eines Unternehmens. Zwingende Voraussetzung sind agile Prozesse und eine hohe Flexibilität bei der Arbeitszeitgestaltung. Dabei dürfen Personalprozesse nicht als Bremse wirken, sie müssen vielmehr eine
schnelle Umsetzung von Veränderungen ermöglichen. Nur dann
ist eine optimale, jeder Marktsituation angemessene Ressourcenallokation sichergestellt. Der Mensch im Arbeitsprozess wird
zum kritischen Erfolgsfaktor.
Wir unterstützen Unternehmen aller Branchen und Größenordnungen dabei, die Personalprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu optimieren, Prozesslandschaften zu vereinheitlichen und so die operative Agilität zu erhöhen. Denn das
Management von Komplexität und Veränderung ist vor allem
auch ein Personalthema. Prozessuale und organisatorische
Änderungen im Kerngeschäft müssen daher konsequent im Workforce Management weitergeführt werden. Nur wenn eine Kongruenz aller Prozesse besteht, kann effizient und effektiv gearbeitet werden. Hier liegt in erstaunlich vielen Organisationen
ein enormes Potential für mehr Wertschöpfung brach. Daher
sollten auch Unternehmen, die schon seit längerem professionelle Workforce Management Lösungen einsetzen, ihre Personalprozesse regelmäßig auf den Prüfstand zu stellen.
Bei Prozessdesign und ROI-Betrachtung greifen unsere Consultants auf ein Erfahrungswissen aus rund 5.000 Projekten zurück.
Die Praxis zeigt, dass das durchschnittliche Nutzenpotential bei
einem Unternehmen mit 1.000 Mitarbeitern jährlich im siebenstelligen Bereich liegt. Kunden wie Augustinum, Kastner & Öhler,
Osram, Pierburg, RITTER SPORT oder VAPIANO haben den Einstieg
in ein ganzheitliches Workforce Management mit einer umfassenden Prozess- und Potentialanalyse begonnen. Ob innovative
Arbeitszeitgestaltung, detaillierte Personalbedarfsermittlung,
optimierter Personaleinsatz, ergonomische Schichtpläne oder
nachhaltiges Change Management – wir unterstützen Unternehmen dabei, ihre Arbeitswelt zukunftsfähig zu machen. Denn nur
wenn das Fundament stimmt, entfaltet Workforce Management
ATOSS TEAM
seine volle Wirkung.
81
ÜBER UNS | ATOS S
[email protected]
»Ich schätze bei ATOSS ganz besonders
das spannende Produkt, die flachen
Hierarchien und den Freiraum, meinen
Arbeitsbereich eigenverantwortlich zu
gestalten. Das und die persönliche
Atmosphäre machen ATOSS einzigartig.«
MA X NEFF
Senior Account Manager Retail & Logistics
ATOSS Software AG
Arbeitswelten zum Vorteil von Unternehmen, Mitarbeitern und
Gesellschaft zu gestalten – das ist eine faszinierende Aufgabe,
eine spannende Perspektive und eine große Verantwortung.
Unsere Mitarbeiter nehmen diese Herausforderung mit Kompetenz, Erfahrung und Begeisterung an und erfüllen die ATOSS
Vision einer Human Economy Tag für Tag mit Leben.
Das Engagement unseres Teams ist der Motor unseres Erfolgs
und der Treiber unseres Anspruchs, Mehrwert für unsere Kunden
zu schaffen. Wir setzen auf eine motivierende, produktive und
dynamische Arbeitsumgebung. Flache Hierarchien, Raum für
Eigeninitiative, exzellente Entwicklungsmöglichkeiten, individuelle Karrierepfade, inspirierende Teamarbeit und Beteiligung
am Erfolg sind Eckpfeiler unserer Personalarbeit. Wir leben
eine Unternehmenskultur, in der Einsatzbereitschaft und Teamgeist gefördert und Leistung honoriert wird. In diesem Umfeld
können sich unsere Mitarbeiter fachlich und persönlich entwickeln und langfristig erfolgreich sein. Das gilt für jeden unserer Mitarbeiter von Anfang an – ob in Vertrieb, Marketing,
Produktmanagement, Entwicklung, Consulting, Professional
Services oder Verwaltung. Wir definieren im Rahmen der ATOSS
Academy ein auf die individuellen Anforderungen und die
zukünftige Rolle zugeschnittenes Einarbeitungs- und Entwicklungsprogramm und begleiten unsere Mitarbeiter in allen
Phasen ihrer Employee Journey.
Karrieremöglichkeiten gibt es national und international. Denn
unser Ziel ist es, unsere weltweite Präsenz kontinuierlich
auszubauen. Dabei setzen wir auf die Ausweitung unserer
eigenen Geschäftstätigkeit und auf Allianzen. Aktuell sind wir
in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Rumänien
mit ATOSS Geschäftsstellen vertreten. Und wir haben noch viel
vor. Mit mehreren tausend Projekten bei Unternehmen unterschiedlichster Branchen, Größen und Internationalisierungsgrade haben wir eine solide Basis für Wachstum und Expansion
geschaffen. Aktuell werden rund drei Millionen Menschen in
mehr als 40 Ländern weltweit mit ATOSS Lösungen geplant und
gesteuert. Das ist für uns Verpflichtung und Ansporn, täglich
noch besser zu werden.
ATOSS TEAM
83
FINANZBERICHT
Es ist uns zum elften Mal in Folge gelungen, die
Rekordwerte der Vorjahre bei Umsatz und Ergebnis
zu übertreffen. Diese Entwicklung belegt den
Erfolg und die Stabilität unseres Geschäftsmodells.
CHRISTOF LEIBER
Vorstand
ATOSS Sof tware AG
84
85
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
I N H A LT S V E R Z E I C H N I S
88 Brief an die Aktionäre
92 Investor Relations
96 Bericht des Aufsichtsrats
102 Konzern-Lagebericht 2016
103 Unternehmen
103 Grundlagen des Konzerns
114 Wirtschaftsbericht
117 Vergütungsbericht
119 Nachtragsbericht
119 Risikomanagement- und Kontrollsystem
123 Ausschüttung
123 Prognosebericht
125 Versicherung der gesetzlichen Vertreter
126Konzern-Bilanz
127 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung
Konzern-Gesamtergebnisrechnung
128Konzern-Kapitalflussrechnung
129Konzern-Eigenkapitalspiegel
130 Konzern-Anhang 2016
131
131
150
162
166
167
Information zum Unternehmen
Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden
Angaben zur Konzern-Bilanz
Angaben zur Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung
Angaben zur Konzern-Kapitalflussrechnung
Sonstige Angaben
174Bestätigungsvermerk
175 Versicherung der gesetzlichen Vertreter
176Finanzkalender
177Impressum
178Standorte
86
87
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
BRIEF AN DIE AKTIONÄRE
BRIEF AN DIE AK TIONÄRE
Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,
sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner,
liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
die ATOSS Software AG blickt auf ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 mit einem starken
Endspurt im vierten Quartal zurück. So ist es uns zum elften Mal in Folge gelungen, die Rekordwerte der Vorjahre bei Umsatz und Ergebnis erneut zu übertreffen. Diese Entwicklung ist für
sich genommen einzigartig und belegt zum wiederholten Mal den Erfolg und die hohe Stabilität
unseres Geschäftsmodells.
Wir sind als langfristig verlässlicher Business-Partner mit höchster Investitionssicherheit und
exzellenter Innovationskraft sowie starken Wachstumsraten bestens aufgestellt, um die ungebrochen wachsenden Chancen im Markt für Workforce Management erfolgreich zu erschließen.
Dies wird auch von der Öffentlichkeit entsprechend wahrgenommen und gewürdigt. So zählt
ATOSS laut einer von der Wirtschaftswoche veröffentlichten Studie neben prominenten Vertretern wie United Internet, Fielmann oder Henkel zu den zwölf erfolgreichsten börsennotierten,
familiengeführten Unternehmen1. Diese Auszeichnung freut uns sehr und bestätigt uns nachdrücklich im eingeschlagenen Weg.
Workforce 4.0 – eine neue Dimension der Flexibilität
Die exzellente Geschäftsentwicklung der ATOSS Software AG ist eng mit den steigenden Anforderungen von Unternehmen an die Optimierung ihrer Prozesse verbunden. Dabei spielen die
Aspekte Produktivität, Kosteneffizienz, Qualität, Flexibilität sowie Mitarbeiterzufriedenheit und
Gesetzeskonformität eine tragende Rolle.
Workforce Management stellt Unternehmen ein Steuerungsinstrument zur Verfügung, um
Personal zielgerichtet unter Beachtung dieser Herausforderungen einzusetzen. Mit den Lösungen
von ATOSS gelingt es Unternehmen, eine Abstimmung zwischen rasant wechselnden Marktanforderungen, z.B. schwankende Auftragslage in der Produktion, Kundenfrequenz im Handel
und sich fortwährend verändernden gesetzlichen Rahmenbedingungen, zu erzielen. Zugleich
Andreas F.J. Obereder und Christof Leiber
gewinnt der Wunsch der Mitarbeiter nach mehr Partizipation und Einfluss auf die eigenen
Vorstände ATOSS Software AG
Arbeitsbedingungen im Unternehmen zunehmend an Bedeutung.
) Wirtschaftswoche (20/05/2016)
1
88
89
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
BRIEF AN DIE AK TIONÄRE
Das Thema Industrie 4.0, von dem laut einer Studie der bitkom in sechs volkswirtschaftlich
Dank an Mitarbeiter, Geschäftspartner und Aktionäre
wichtigen Branchen Produktivitätssteigerungen in Höhe von insgesamt rund 78 Milliarden Euro
Wir möchten an dieser Stelle sehr herzlich all unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken.
bis zum Jahr 2025 erwartet werden, stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen: so besteht
Sie haben mit ihrer Kompetenz, Motivation und ihrem unermüdlichen Einsatz und Engagement
eine der Visionen für Industrie 4.0 in einer Fertigung, die sich den Anforderungen des Marktes
das herausragende Geschäftsjahr 2016 möglich gemacht.
dynamisch anpassen kann. Zwingende Voraussetzung hierfür ist eine flexible Personalinfrastruktur. Hier wird deutlich: Industrie 4.0 wird nicht nur Prozesse, sondern auch die Organisation von
Unser Dank gilt auch dem Aufsichtsrat für seine Unterstützung und die hervorragende Zu-
Unternehmen und damit unsere ganze Arbeitskultur verändern.
sammenarbeit im vergangenen Jahr. Gemeinsam haben wir die angestrebten Ziele übertroffen.
Ihnen, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, danken wir erneut für das uns entgegenge-
Von diesem Wandel wird auch ATOSS nachhaltig profitieren. Bereits heute begleiten wir Unter-
brachte Vertrauen und Ihre Loyalität.
nehmen aller Größenordnungen mit Best-Practice-Know How, das wir als Spezialist für Workforce
Management in mehreren tausend Projekten in den unterschiedlichsten Branchen aufgebaut
haben. Auf diese Expertise können unsere Kunden auch im Rahmen der Umsetzung der Anforderungen aus Industrie 4.0 zählen.
Mit freundlichen Grüßen
Innovation, Technologie und Fokus auf Kundennutzen machen den Unterschied
Innovation, Technologie sowie deren konsequente Ausrichtung auf maximalen Kundennutzen
genießen bei ATOSS oberste Priorität und sind gleichzeitig die Basis für unsere herausragende
Marktstellung. So investieren wir jährlich rund 20 Prozent unseres Umsatzes in Forschung und
Andreas F.J. OberederChristof Leiber
Entwicklung. Wichtige technologische Meilensteine der jüngsten Vergangenheit sind etwa der
VorstandsvorsitzenderVorstand
in 2015 erfolgte Launch des neuen Expert Interface Web, eines der größten Entwicklungsprojekte
in der Geschichte von ATOSS. Die Enterprise Lösung überzeugt ihre Anwender durch State-ofthe-Art Webtechnologie, hocheffizientes Interaktionsdesign und puristische Optik. Mit der
hervorragend angenommenen ATOSS Cloud Solution (Hosting & Managed Services) ermöglichen
wir unseren Kunden den gesamten Leistungsumfang der ATOSS Enterprise Suite auch als Softwareas-a-Service zu nutzen. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Bereits heute arbeiten wir an den Lösungen
für 2025.
Ein weiteres Bespiel für die erstklassige Differenzierung und den Mehrwert der ATOSS Lösungen
sind unsere hochentwickelten Algorithmen, die es ermöglichen, den Personalbedarf punktgenau
zu prognostizieren und auch für mehrere tausend Mitarbeiter unter Berücksichtigung aller
relevanten Kriterien auf Knopfdruck einen bedarfs- und kostenoptimierten Einsatzplan vorzuschlagen. Hierdurch werden zum Beispiel Prognosen des Personalbedarfs mit einer Prognosegenauigkeit von +/2 Prozent möglich – ein echter Wettbewerbsvorteil für unsere Kunden.
Optimistischer Ausblick auf 2017
Die ATOSS Software AG ist als Key Player im Markt für Workforce Management exzellent, aufgestellt um die Erfolgsgeschichte auch künftig fortzusetzen. Grundlage hierfür bildet unsere
herausragende Wettbewerbsposition, verbunden mit maßgeschneiderten Softwarelösungen für
jeden Kunden. Zudem eröffnet unsere Finanzstärke den notwendigen Handlungsspielraum, um
das anvisierte Wachstum sowie den weiteren internationalen Ausbau zu gestalten. Es ist daher
unser Ziel, in diesem Jahr erneut profitabel und nachhaltig zu wachsen und weitere Marktanteile zu gewinnen.
Wir sind mit Leidenschaft, großer Motivation und klaren Zielen erfolgreich in das laufende Jahr
gestartet und erwarten 2017 – im Jahr unseres dreißigjährigen Firmenjubiläums – eine Fortsetzung
der ATOSS Erfolgsstory.
90
91
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
INVE S TOR REL ATIONS
Stabile Wertentwicklung der ATOSS Aktie durch nachhaltige
Unternehmensstrategie
I N V E STO R R E L AT I O N S
Brexit-Votum, Trump Sieg, Regierungskrise in Italien und die Sorgen um die globale Konjunktur
haben in 2016 die Anleger in Atem gehalten. Dennoch konnte der DAX, das wichtigste deutsche
Börsenbarometer, gegenüber dem Vorjahresende von 10.743 Punkten moderat um 7 Prozent auf
11.481 Punkte zum Ende des Jahres zulegen. Stärkere Zuwächse verzeichnete hingegen der Dow
Jones, der sich von Anfang Januar bis Ende Dezember 2016 um 13,4 Prozent erhöhte. Die Rendite
10-jähriger Bundesanleihen lag zum Jahresende bei 0,2 Prozent während US-amerikanische
Anleihen mit gleicher Laufzeit eine Rendite von 2,4 Prozent einbrachten.
Die ATOSS Aktie erreichte nach Veröffentlichung des Gewinnverwendungvorschlages durch
den Vorstand und vor der Hauptversammlung Ende April 2016 mit EUR 71,99 (Xetra) ihre bislang
höchste Notierung seit Börsengang im Jahr 2000. Die avisierte Ausschüttung einer Dividende von
EUR 0,95 und einer Sonderdividende von EUR 1,85 führte in den ersten vier Monaten zu einem
deutlichen Kursanstieg in Höhe von 15 Prozent. Im Anschluss pendelte sich der Kurs sukzessive
auf EUR 52,48 zum Jahresende ein. Bis zur Veröffentlichung der vorläufigen Ergebnisse für das
Geschäftsjahr 2016 Ende Januar 2017 stieg der Kurs der ATOSS Aktie wieder um 21 Prozent auf
EUR 63,5 gegenüber dem Jahresendwert an.
Unter langfristiger Betrachtung hat die ATOSS Software AG jedoch eine sehr stabile Werteentwicklung für ihre Aktionäre geschaffen. So ist die Performance der Aktie seit 2007 um 484 Prozent
(ohne Einbeziehung von Sonderausschüttungen) gestiegen. Der DAXsubsector Performance Index
erreichte im gleichen Zeitraum einen Zuwachs von 148 Prozent.
Aktionärsstruktur der ATOSS Software AG
Kursverlauf 01/2007 bis 12/2016
700
600
500
Gründerfamilie
400
300
56,4%
200
Streubesitz
43,6%
100
0
1.1.2007
1.1.2008
1.1.2009
1.1.2010
DAXsubsector Software Performance Index
1.1.2011
1.1.2012
1.1.2013
1.1.2014
1.1.2015
1.1.2016
ATOSS Software AG
Die Gründerfamilie ist unverändert mit 56,4 Prozent der Anteile an der ATOSS Software AG
beteiligt. Seit dem 6. Dezember 2012 hält Herr Andreas Obereder hierbei 50,0000025 Prozent
der Anteile mittelbar über die AOB Invest GmbH, an der er zu 100 Prozent beteiligt ist.
92
93
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
INVE S TOR REL ATIONS
Innerhalb des Streubesitzes sind gemäß vorliegender Stimmrechtsmitteilungen folgende insti-
Vor dem Hintergrund der erneuten Rekordwerte und in Übereinstimmung mit der seit Jah-
tutionelle Anleger mit Anteilsbesitz von über 3 Prozent bzw. 5 Prozent an der ATOSS Software
ren kommunizierten Ausschüttungspolitik schlägt der Vorstand daher eine Dividende von
AG beteiligt:
EUR 1,16 je Aktie vor. Auch die künftige Dividendenpolitik wird weiterhin eine Ausschüttungs-
Investor
MainFirst SICAV
Investmentgesellschaft für langfristige Investoren TGV
Anteilsbesitz
Schwellenüberschreitung am
5,07%
16.12.2014
5,004%
28.10.2013
quote in Höhe von 50 Prozent des Gewinns je Aktie (Konzernebene) vorsehen, unterlegt mit
dem übergeordneten Ziel ggf. auch eine nominelle Dividendenkontinuität sicherzustellen.
Über den Gewinnverwendungsbeschluss der Verwaltungsorgane wird die Hauptversammlung
am 28. April 2017 entscheiden. Bei einer Zustimmung durch die Hauptversammlung läge die
Dividendenrendite auf Basis des Schlusskurses von EUR 52,48 (XETRA) vom 30.12.2016 bei
2,2 Prozent. Im Vorjahresvergleich betrug diese infolge der Sonderauschüttung 4,1 Prozent.
Kapitalmarktorientierte Kennzahlen
Analystenbewertung hebt Wachstumskontinuität hervor
(in EUR, falls nicht anders angegeben)
Berichtsjahr 2016
Vorjahr 2015
53,48
68,83
3.976.568
3.976.568
208,7
273,71
2,33
1,91
Börsenkurs Geschäftsjahresende
Anzahl der Aktien (31.12.)
Marktkapitalisierung in Mio. EUR zum 30.12
Ergebnis je Aktie in Euro
Der Geschäftsverlauf und die Dividendenpolitik bestätigen frühere Einschätzungen von
Analysten zur ATOSS Aktie. Die langjährigen hohen Umsatzzuwächse, die Ertragsstabilität und
die Dividendenrendite unterstreichen weiterhin die Werthaltigkeit und Perspektive der Aktie.
Nach Analystenmeinungen nimmt die ATOSS Software AG eine starke und grundsolide Position in einem attraktiven Markt ein. Der möglichst gewinnbringende Einsatz von Mitarbeitern
ist eine ständige Herausforderung für Unternehmen, so dass die branchenübergreifenden
Das durchschnittliche Kurs-Gewinn-Verhältnis bezogen auf das Ergebnis 2016 belief sich auf
Workforce Managementlösungen von ATOSS unabhängig von Konjunkturverläufen gefragt
EUR 25,58 bei einer Liquidität von EUR 6,23 je Aktie zum Jahresende.
sind und somit das Wachstumspotential noch lange nicht ausgeschöpft ist. Strategisch von
besonderer Bedeutung ist, dass es ATOSS durch sein Cloud Angebot und die Gründung eines
Dividendenpolitik der ATOSS Software AG
Start-ups unter der Marke Crewmeister gelungen ist, der Gesellschaft neue Wachstumsfelder
Im Jahr 2003 veröffentlichte ATOSS die Grundsätze einer langfristig ausgerichteten Dividenden-
zu erschließen. Ein weiterer zentraler Faktor des ATOSS-Erfolgskonzepts bilden die anhaltend
politik. Ebenso wie auch in der eigenen Kapitalmarktkommunikation war eines der mit dieser
hohen Ausgaben in Forschung & Entwicklung, die es der Gesellschaft ermöglichen Ihre starke
Dividendenpolitik verbundenen wesentlichen Ziele, eine möglichst hohe Berechenbarkeit zu
Wettbewerbsposition als technologischer Innovationsführer zu verteidigen.
bieten. Mit einem beständigen Anstieg der Dividende über viele Jahre ist ATOSS hier ihren
Grundsätzen treu geblieben und hat ihren Aktionären neben signifikanten Kurssteigerungen
Eine regelmäßige Beurteilung der Unternehmensentwicklung ist auch im Berichtsjahr durch
eine exzellente und verlässliche Dividendenrendite geboten. Hinzu kamen für die Geschäftsjahre
die Analysten von Warburg Research, erfolgt. Die kompletten Analysen der Warburg Research
2006, 2012 und 2015 ansehnliche Sonderausschüttungen.
finden Sie im Internet unter https://www.atoss.com/unternehmen/investor-relations/aktie/
analystenberichte/2016.
6,00
5,00
ATOSS unter den 30 besten Wachstumswerten
5,26
Der Name ATOSS steht in den Medien für Ertragsstärke, Nachhaltigkeit und offene Kommunikationspolitik. In einer bundesweiten und branchenübergreifenden Untersuchung wählte die Munich
Strategy Group (MSG) in Zusammenarbeit mit der Tageszeitung ›Die Welt‹ die erfolgreichsten
4,00
deutschen Mittelständler. Die ATOSS Software AG kam im direkten Langzeitvergleich mit 3.500
2,90
3,00
2,00
1,00
0,00
0,24
0,31
0,44 0,50
2006
2007
2008
Dividende
94
Unternehmen aufgrund ihrer beeindruckenden nachhaltigen Ertragsquote unter die TOP 30.
1,85
2009
0,60
0,71
0,72
2010
2011
2012
0,72 0,88
0,95
1,16
2013
2015
2016
2014
Sonderausschüttung
95
BERICHT DE S AUFSICHT SR AT S
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,
B E R I C H T D E S AU F S I C H TS R ATS
Ü B E R DA S G E S C H Ä F TS J A H R 2 01 6
das Geschäftsjahr 2016 verlief für die ATOSS Software AG erneut äußerst erfolgreich. Der anhaltende und nachhaltige Wachstumskurs wurde in 2016 zum elften Mal in Folge fortgesetzt. Der
Aufsichtsrat der ATOSS Software AG hat im Geschäftsjahr 2016 die ihm nach Gesetz, Satzung, dem
Deutschen Corporate Governance Kodex und seiner Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben
mit großer Sorgfalt wahrgenommen. Er begleitete und überwachte den Vorstand regelmäßig. Die
enge Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Aufsichtsrat war stets von Vertrauen geprägt. Bei
allen wesentlichen Geschäftsvorfällen und Entscheidungen von grundlegender Bedeutung war
der Aufsichtsrat unmittelbar eingebunden. Die relevanten Informationen erfolgten regelmäßig,
zeitnah und umfassend in schriftlicher und mündlicher Form.
In vier Aufsichtsratssitzungen hat sich der Aufsichtsrat insbesondere mit der aktuellen Geschäftsund Finanzlage einschließlich der Risikolage des Unternehmens, mit der Unternehmensplanung,
dem Risikomanagement, der Überprüfung der Vorstandsvergütung und des Corporate Governance
beschäftigt. Der Aufsichtsrat wurde durch den Vorstand auch zwischen den Sitzungen laufend
über wichtige finanzwirtschaftliche Kennzahlen informiert. Insbesondere der Jahresabschluss, der
Konzernabschluss und der Prüfungsbericht wurden den Mitgliedern des Aufsichtsrats rechtzeitig
vor der Sitzung zugeleitet. Sämtliche zustimmungs-pflichtige Maßnahmen wurden vom Aufsichtsrat nach der Prüfung der entsprechenden Unterlagen und nach offener Diskussion zwischen
Vorstand und Aufsichtsrat sowie innerhalb des Aufsichtsrats genehmigt. Der Vorsitzende des
Aufsichtsrats stand regelmäßig in engem Kontakt mit dem Vorstand, so dass Vorfälle von außerordentlicher Bedeutung für die ATOSS Software AG unverzüglich besprochen werden konnten.
Interessenkonflikte von Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern, welche dem Aufsichtsrat
gegenüber unverzüglich offenzulegen sind, lagen im Geschäftsjahr 2016 nicht vor.
Im folgenden Bericht informiert der Aufsichtsrat über die Beratungsschwerpunkte seiner Tätigkeit.
Peter Kirn
Vorsitzender des Aufsichtsrats
Sitzungen und Beschlussfassungen des Aufsichtsrats 2016
Im Berichtsjahr trat der Aufsichtsrat zu vier ordentlichen Sitzungen zusammen, an denen alle
Mitglieder des Aufsichtsrats und des Vorstands teilnahmen.
Schwerpunkte aus der Sitzung vom 04. März 2016
Auf der ersten Sitzung des Geschäftsjahres stellten die Wirtschaftsprüfer der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young GmbH, München, Aufsichtsrat und Vorstand die Ergebnisse ihrer Prüfung von Jahresabschluss und Konzernabschluss der ATOSS Software AG sowie auch der
Lageberichte für das Geschäftsjahr 2015 vor. Der Aufsichtsrat billigte die von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüften und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehenen
Abschlüsse für den Konzern und die Einzelgesellschaft für das Geschäftsjahr 2015. Sie gelten
damit als festgestellt. Unter Tagesordnungspunkt 4 billigte der Aufsichtsrat im Anschluss den
96
97
BERICHT DE S AUFSICHT SR AT S
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
Bericht des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2015. Ebenso besprochen wurde die Tagesordnung
Verpflichtung, die Grundsätze über die Abschlussprüfung aus dem aktuellen Corporate Gover-
der Hauptversammlung am 26. April 2016, die vom Aufsichtsrat und vom Vorstand verabschie-
nance Kodex zu beachten.
det wurde. Des Weiteren erläuterte der Vorstand in einem Bericht die Rentabilität der ATOSS
Software AG, insbesondere die Rentabilität des Eigenkapitals und die aktuelle wirtschaftliche
Die Ernst & Young GmbH hat den Jahresabschluss und den Lagebericht der ATOSS Software AG
Entwicklung.
zum 31.12.2016 sowie den Konzernabschluss und den Konzernlagebericht zum 31.12.2016 geprüft
und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen.
Schwerpunkte aus der Sitzung vom 26. April 2016
Diese Aufsichtsratssitzung fand im Anschluss an die ordentliche Hauptversammlung 2016 in
Bilanzaufsichtsratssitzung am 07. März 2017
München statt. Anwesend waren die auf der Hauptversammlung neu gewählten Aufsichtsrats-
Rechtzeitig vor der Bilanzaufsichtsratssitzung hat der Aufsichtsrat vom Vorstand den Jahres-
mitglieder Herr Peter Kirn, Herr Rolf Baron Vielhauer von Hohenhau, Herr Klaus Bauer und der
abschluss, den Konzernabschluss und die Lageberichte für das Geschäftsjahr 2016 zur Prüfung
Vorstand. Darüber hinaus konstituierte sich der Aufsichtsrat in dieser Sitzung neu und wählte
erhalten. Des Weiteren erhielt der Aufsichtsrat den Abhängigkeitsbericht für das Jahr 2016.
Herrn Peter Kirn zum Aufsichtsratsvorsitzenden. Als sein Stellvertreter wurde Herr Rolf Baron
Demnach wurden zwischen der ATOSS Software AG und der AOB Invest GmbH oder mit ver-
Vielhauer von Hohenhau gewählt. Der Aufsichtsrat stellte im Anschluss fest, dass alle drei
bundenen Unternehmen der AOB Invest GmbH im Geschäftsjahr 2016 keine Rechtsgeschäfte
Mitglieder über die Eignung zum Financial Expert im Sinne des § 100 Abs. 5 AktG verfügen.
vorgenommen, die die Gesellschaft unangemessen benachteiligen.
Desweiteren berichtete der Vorstand über den aktuellen Gang der Geschäfte, den Risikobericht
sowie die aktuelle Auftragsentwicklung. Die Sitzung schloss mit der Erörterung und Genehmigung
Die Mitglieder des Aufsichtsrats haben die Unterlagen geprüft und in der Bilanzaufsichtsrats-
der Anmietung von neuen Mietflächen am Hauptsitz der Gesellschaft in München ab.
sitzung in Gegenwart des Abschlussprüfers Ernst & Young GmbH umfassend behandelt. Der
Abschlussprüfer berichtete über die wesentlichen Ergebnisse seiner Prüfung und beantwortete
Schwerpunkte aus der Sitzung vom 21. September 2016
sämtliche Fragen des Aufsichtsrats.
In der dritten Aufsichtsratssitzung des Jahres informierte der Vorstand den Aufsichtsrat über
den aktuellen Gang der Geschäfte sowie den neuesten Risikobericht und gab einen Ausblick
Der Aufsichtsrat stimmte den Ergebnissen der Abschlussprüfung zu und erhob keine Einwen-
auf den Budgetierungs- und Planungsprozess 2017. Der letzte Punkt der Tagesordnung war ein
dungen. Er hat die vom Vorstand aufgestellten Abschlüsse gebilligt und den Jahresabschluss
detaillierter Bericht des Vorstandsvorsitzenden über die aktuellen Entwicklungen im Vertrieb
festgestellt. Dem Vorschlag des Vorstands über die Verwendung des Bilanzgewinns ist der
der ATOSS Software AG.
Aufsichtsrat ebenfalls gefolgt.
Schwerpunkte aus der Sitzung vom 01. Dezember 2016
Besprochen und beschlossen wurden zudem dieser Bericht des Aufsichtsrats für das Geschäfts-
Im Mittelpunkt dieser letzten Aufsichtsratssitzung des Jahres standen, neben dem Bericht des
jahr 2016 und die Tagesordnung zur ordentlichen Hauptversammlung am 28. April 2017.
Vorstands über die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung, die Bilanz-, Liquiditäts-, Umsatz- und
Ertragsplanung für das Geschäftsjahr 2017. Die Planungen wurden in der vorliegenden Form
Im Geschäftsjahr 2016 haben Vorstand und Mitarbeiter erneut ein hervorragendes Geschäfts-
verabschiedet.
ergebnis erzielt. Der Aufsichtsrat bedankt sich beim Vorstand und allen Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern der ATOSS Software AG für ihren Einsatz und ihren Beitrag zum Erfolg des letzten
Die Entsprechenserklärung 2016 auf Basis des Deutschen Corporate Governance Kodex in der
Geschäftsjahres und spricht ihnen seine besondere Anerkennung für 11 Rekordjahre in Folge aus.
Fassung vom 05. Mai 2015 wurde ebenfalls auf dieser Sitzung verabschiedet und am 01. Dezember
2016 auf der Internetseite der Gesellschaft (www.atoss.com) veröffentlicht. In diesem Zusammenhang hat sich der Aufsichtsrat auch mit der Angemessenheit der Vergütung des Vorstands
München, im März 2017
beschäftigt. Hierbei wurde insbesondere die Angemessenheit in Relation zum oberen Führungskreis, der Belegschaft sowie im Rahmen eines Drittvergleichs besprochen.
Erteilung des Prüfungsauftrages und Prüfung
Die Hauptversammlung der ATOSS Software AG am 26. April 2016 hat die Ernst & Young GmbH
Peter Kirn
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Stuttgart, Zweigniederlassung München, zum Abschlussprüfer
Vorsitzender des Aufsichtsrats
und zum Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2016 gewählt. Der Aufsichtsrat hat sich
vor der Wahl von der Unabhängigkeit des Abschlussprüfers überzeugt. Etwaige Beziehungen
zwischen der Gesellschaft und dem Wirtschaftsprüfer konnte er ausschließen. Der Auftrag an
den Abschlussprüfer umfasste die Betrachtung des Risikofrüherkennungssystems und die
98
99
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
BERICHT DE S AUFSICHT SR AT S
Mitglieder des Aufsichtsrats mit Übersicht über weitere Aufsichtsratsmandate
Der Aufsichtsrat der ATOSS Software AG besteht aus drei Mitgliedern. Auf die im Deutschen
Corporate Governance Kodex empfohlene Bildung von Ausschüssen einschließlich eines Prüfungsausschusses im Sinne von § 107 AktG wird aufgrund der Größe des Aufsichtsrats abgesehen. Der
Aufsichtsrat ist der Auffassung, dass bei einem aus drei Mitgliedern bestehenden Aufsichtsrat
die Effizienz der Arbeit keineswegs durch die Bildung von Ausschüssen erhöht würde.
Peter Kirn
Vorsitzender des Aufsichtsrats
Unternehmensberater, Böblingen.
Herr Kirn nahm im Geschäftsjahr 2016 keine weiteren Aufsichtsratsmandate oder Mitgliedschaften
in vergleichbaren Kontrollgremien wahr.
Rolf Baron Vielhauer von Hohenhau
Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats
Präsident des Bundes der Steuerzahler in Bayern e.V., München.
Herr Baron Vielhauer von Hohenhau nimmt folgende Aufsichts- und Verwaltungsratsmandate wahr:
• Europäischer Wirtschaftssenat e.V., München (Aufsichtsratsvorsitzender)
• Verwaltungsrat bei der Stadtsparkasse Augsburg
Klaus Bauer
Mitglied des Aufsichtsrats
Aufsichtsrats- und Beiratsmitglied, Nürnberg.
Herr Bauer nimmt folgende Aufsichtsratsmandate oder Mitgliedschaften in vergleichbaren
Kontrollgremien wahr:
• Schwanhäußer Industrie Holding GmbH & Co. KG, Heroldsberg (Beirat)
• Schwanhäußer Grundbesitz Holding GmbH & Co. KG, Heroldsberg (Beirat)
100
101
KONZERN-L AGEBERICHT | UNTERNEHMEN | GRUNDL AGEN DE S KONZERNS
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
KO N Z E R N - L AG E B E R I C H T 2 01 6
1. Unternehmen
Die ATOSS Software AG ist einer der führenden Anbieter im Bereich Workforce Management.
Sie bietet Standardsoftwarelösungen sowie Prozessberatungs- und Implementierungsdienstleistungen im Bereich Workforce Management für Unternehmen jeglicher Größenordnungen an.
1.UNTERNEHMEN
2. GRUNDLAGEN DES KONZERNS
3.WIRTSCHAFTSBERICHT
4.VERGÜTUNGSBERICHT
5.NACHTRAGSBERICHT
6.RISIKOMANAGEMENT- UND KONTROLLSYSTEM
7.AUSSCHÜTTUNG
8.PROGNOSEBERICHT
Künftige Wirtschafts- und Branchensituation
Chancen und Risiken der künftigen Entwicklung
Künftige Unternehmenssituation
9. VERSICHERUNG DER
GESETZLICHEN VERTRETER
Die ATOSS Software AG mit Sitz in München verfügt über Betriebsstätten in Berlin, Frankfurt,
Hamburg, Stuttgart, Meerbusch und Utrecht (Niederlande) sowie über die Tochterunternehmen
ATOSS CSD Software GmbH in Cham, die ATOSS Software Ges. m.b.H. in Wien, die ATOSS Software AG
in Zürich, die ATOSS Software S.R.L. in Rumänien sowie die ATOSS Aloud GmbH in München.
Der Einsatz der Softwarelösungen der Gesellschaft erfolgt derzeit in weltweit über 40 Ländern
und neun Sprachen. Rund 5.000 Kunden planen und steuern etwa 3 Millionen Arbeitnehmer
mit ATOSS Lösungen.
2. Grundlagen des Konzerns
Gesamtwirtschaftliche Situation
Die Weltwirtschaft setzte 2016 ihren moderaten Wachstumskurs weiter fort. So war die wirtschaftliche
Entwicklung in den vergangenen Monaten vor allem von der sich abzeichnenden Stabilisierung
der konjunkturellen Situation in den großen Schwellenländern und der abgeschwächten Wachstumsdynamik in den großen Industrieländern geprägt.
In den zurückliegenden sechs Monaten hat sich die globale politische Landschaft stark verändert,
was weitreichende und in hohem Maße ungewisse Konsequenzen für die Weltwirtschaft in den
kommenden Jahren haben könnte. So entschied Großbritannien im Juni 2016 den Austritt aus
der Europäischen Union. Die überraschende Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten wirft
eine Vielzahl an Fragen im Zusammenhang mit der künftigen, politischen finanzpolitischen und
außenhandelspolitischen Ausrichtung der USA auf. Die befürchteten negativen konjunkturellen
Effekte blieben bislang zum Glück aus. Im Euroraum setzte sich die konjunkturelle Erholung vor
allem aufgrund der starken privaten und öffentlichen Konsumausgaben ebenfalls weiter fort.
Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem soliden Aufschwung. Hauptstütze ist die lebhafte
Binnennachfrage, die von der günstigen Arbeitsmarktlage und den steigenden Einkommen der
privaten Haushalte profitiert. Diese Einschätzung spiegelt sich auch im wichtigsten Frühindikator für die deutsche Wirtschaft, dem ifo-Geschäftsklimaindex, wieder, der im Dezember 2016
mit 111,0 Punkten auf den höchsten Stand seit Februar 2012 anstieg. Gemäß der im Dezember
veröffentlichten Prognose der Bundesbank1 wird für 2016 ein Wirtschaftswachstum von 1,8
Prozent erwartet.
) Deutsche Bundesbank (Dezember 2016): Perspektiven der deutschen Wirtschaft – Gesamtwirtschaftliche
Vorausschätzungen für die Jahre 2017 und 2018 mit einem Ausblick auf das Jahr 2019
1
102
103
KONZERN-L AGEBERICHT | GRUNDL AGEN DE S KONZERNS
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
Branchensituation und Marktumfeld
Dabei löst ATOSS mit ihren Produkten und Dienstleistungen dort Kundenprobleme, wo es
Auch die vom Branchenverband BITKOM im Oktober 2016 veröffentlichten Marktprognosen zum
Schwierigkeiten bereitet, den optimalen Personalbedarf zu ermitteln, Arbeitszeitmodelle
deutschen ITK-Markt sind weiterhin positiv. So wird für das abgelaufene Jahr im Bereich Software
optimal zu gestalten, die Arbeitszeit sinnvoll zu verteilen, Zutritt sicher zu gewährleisten und
eine Wachstumsrate von 6,2 Prozent erwartet.
das Personal effizient einzusetzen. Die Kunden der ATOSS Gruppe sind so in der Lage, durch
2
einen wirtschaftlich sinnvollen, Mitarbeiter- und kundenorientierten Personaleinsatz ihre
Vor diesem Hintergrund ist es ATOSS in 2016 erneut gelungen, zum elften Mal in Folge Rekorde
Leistungsfähigkeit zu verbessern.
bei Umsatz und operativen Ergebnis zu erzielen. In 2016 wurde bei den Umsatzerlösen ein Wachstum von 10 Prozent sowie beim EBIT (Earnings before interest and taxes) ein Wachstum von
ATOSS ist mit den Kernthemen Arbeitszeitmanagement und Personaleinsatzplanung als Spe-
20 Prozent erzielt. Im Kernbereich Software konnte ein Umsatzwachstum von 10 Prozent gegen-
zialist (›Best of Breed‹) mit einem sehr tiefen Angebot integrierter Lösungen positioniert, welche
über dem Vorjahr erreicht werden. Das EBT stieg um 21 Prozent auf Mio. EUR 13,7 an.
höchste funktionale und technologische Anforderungen erfüllen. Über Schnittstellen zu den
Lösungen komplementärer Anbieter können Kunden jeder Branche und Unternehmensgröße
Im abgelaufenen Geschäftsjahr erzielte ATOSS Auftragseingänge für Softwarelizenzen und
sinnvoll adressiert werden. ATOSS ist dabei in allen Kundensegmenten sehr erfolgreich. Daneben
den Softwareanteil aus fest kontrahierten Cloud-Subskriptionen in Höhe von Mio. EUR 12,3.
verfügt die Gesellschaft über höchste Beratungskompetenz bei einer überzeugenden Lösung-
Besonders erfolgreich entwickelte sich das Cloud Geschäft mit einem Anstieg des Gesamtauf-
stiefe und kann somit ihren Kunden Effizienzsteigerungen und weitere Produktivitätsimpulse
tragseingangs um 45 Prozent auf Mio. EUR 3,5. Infolge dessen hat sich der Auftragsbestand bei
gewährleisten. Schließlich bietet ATOSS für ihre Lösungen Investitionssicherheit als langfristig
den Cloud Solutions mit Mio. EUR 5,3 nach Mio. 2,7 im Vorjahr nahezu verdoppelt. Zusammen
engagierter und finanziell unabhängiger Partner.
mit dem Auftragsbestand bei Softwarelizenzen zum 31. Dezember 2016 von Mio. EUR 5,6 (Vorjahr: Mio. EUR 5,9 schafft dies eine hohe Umsatz- und Planungssicherheit für die nähere Zukunft.
Eigene Beobachtungen und Vertriebserfolge sowie etliche Studien zur Arbeitsproduktivität
Der hohe Bestand an liquiden Mitteln und die hohe Eigenkapitalquote geben Sicherheit für
zeigen, dass das Marktumfeld Lösungen benötigt, die bei höchsten Komplexitätsanforderungen
Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre.
Steigerungen in der Produktivität ermöglichen:
Positionierung der ATOSS Gruppe
Der richtige Mitarbeiter
Der von ATOSS adressierte Markt unterteilt sich in den zahlenmäßig umfangreichen Markt der
In einem durchgängigen Lösungsportfolio zeigen die ATOSS Lösungen die Qualifikationen des
kleinen und mittleren Unternehmen (KMU-Markt) mit bis zu 500 Mitarbeitern sowie in den
verfügbaren Personals auf, eine schnelle Disposition ist damit möglich. Kurzfristige und auch
Premium-Markt, der größere Unternehmen des Mittelstands und Großkunden umfasst. Dabei
saisonale Engpässe können so über den Zugriff auf eine Vielzahl von Arbeitnehmern abgedeckt
ist der Wettbewerbsdruck bei geringen Anforderungen an Personaleinsatzplanungssysteme
werden.
naturgemäß deutlich höher als bei komplexen Lösungen, welche eine hohe Integration von
Arbeitszeitmanagement (AZM) und Personaleinsatzplanung (PEP) erfordern. Die richtungswei-
Zur richtigen Zeit
sende Technologieplattform der Produkte von ATOSS, die hohe Beratungskompetenz sowie die
Fast in allen Branchen schwankt die Auslastung, während das Personal nicht zu jeder Zeit ent-
langjährig erfolgreiche und verlässliche Unternehmensführung von ATOSS bilden überzeugende
sprechend dieser Schwankungen beschäftigt werden kann. Unter Berücksichtigung der betrieb-
Entscheidungskriterien.
lichen, tariflichen und gesetzlichen Regelungen sowie Einflussfaktoren wie Urlaub, Krankheit,
Teilzeit etc. optimiert ATOSS über ihre Lösungen den Personaleinsatz, um Auftragsspitzen und
Das Wettbewerbsumfeld der Gesellschaft ist geprägt durch eine hohe Fragmentierung der Anbie-
Leerzeiten abzudecken.
ter. In diesem Wettbewerbsumfeld hat sich die Gesellschaft als einer der führenden Anbieter
für Zeitwirtschafts- und Personaleinsatzsoftwaresysteme etabliert und insbesondere in den
Am richtigen Ort
Branchen Handel, Gesundheitswesen, Produktion und Logistik eine signifikante Marktstellung
Flexibler Einsatz von Personal an unterschiedlichen Standorten ermöglicht in dezentral organi-
erlangt. Im Übrigen bietet das Unternehmen Lösungen für alle Branchen und Unternehmen im
sierten Unternehmen und Filialbetrieben eine effizientere Auslastung und damit ein höheres
KMU- und Premiummarkt an.
Produktivitätsniveau.
ATOSS verfolgt seit Unternehmensgründung ihre Vision, mit ihren Produkten und Software-
Auf dem richtigen Auftrag
lösungen die Strukturen der modernen Arbeitswelt in einer Weise zu beeinflussen, so dass durch
Die Integration von Personalplanung und Produktionsplanung erfolgt heute nur in wenigen Fäl-
den Einsatz ihrer Lösungen im Ergebnis kreativeres, intelligenteres und humaneres Arbeiten
len. Dennoch lassen sich gerade hier über einen sinnvollen Datenaustausch Planungssicherheit
ermöglicht wird.
erzeugen und Produktionsprozesse beschleunigen.
Zu den richtigen Kosten
Betriebliche Arbeitszeitmodelle eröffnen heute oftmals flexiblere Möglichkeiten Mitarbeiter
2
104
) bitkom (18.Oktober 2016): Presseinformation: Deutscher ITK-Markt wächst auf über 160 Milliarden Euro
einzusetzen, als dies bei starren Arbeitszeiten möglich ist. Doch erst die Bewertung der
105
KONZERN-L AGEBERICHT | GRUNDL AGEN DE S KONZERNS
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
geleisteten Arbeitszeit mit Zuschlägen und Nebenkosten ermöglicht den Einsatz zu kosten-
Während sich der Auftragsbestand bei Softwarelizenzen zum 31. Dezember 2016 geringfügig von
optimierten Bedingungen.
Mio. EUR 5,9 im Vorjahr auf Mio. EUR 5,6 verringerte, erhöhte sich der Auftragsbestand bei den
Cloud Solutions von Mio. EUR 2,7 auf Mio. EUR 5,3. 6 Prozent (Vorjahr: 11 Prozent) des Auftrags-
Die Möglichkeiten zahlreicher ATOSS Kunden wurden durch den Einsatz unserer Lösungen
bestandes bei Softwarelizenzen beziehen sich auf langfristige Fertigungsaufträge. Die Realisierung
signifikant verbessert, wie durch eigene Untersuchungen gezeigt werden konnte. ATOSS bietet
des Auftragsbestandes bei Softwarelizenzen wird innerhalb von einem Jahr erwartet.
Kunden aller Größen individuelle und passende Konzepte sowie funktionale Kompetenz auf der
Basis modernster Technologien.
Umsatzentwicklung bei Beratung
Die Beratungsumsätze lagen in 2016 mit Mio. EUR 13,4 um 12 Prozent über dem Vorjahr in Höhe
Bei der Entscheidung für eine langfristige Partnerschaft steht insbesondere bei Großkunden
von Mio. EUR 11,9. Sie hatten einen Anteil am Gesamtumsatz von 27 Prozent (Vorjahr: 26 Prozent).
die solide finanzielle Basis und Unabhängigkeit des Unternehmens zunehmend im Fokus. Für
eine Investitionsentscheidung sind hierbei die solide Eigenkapitalquote, der hohe Bestand an
Hardwareumsätze und sonstige Umsatzentwicklung
liquiden Mitteln sowie die weiterhin hohen Aufwendungen für die technologische Weiterent-
Die Erlöse aus Hardwareverkäufen verringerten sich in 2016 um 4 Prozent auf Mio. EUR 4,4. Der
wicklung maßgeblich.
Anteil am Gesamtumsatz betrug 9 Prozent (Vorjahr: 10 Prozent). Die sonstigen Umsätze, unter
welchen insbesondere Beratungsleistungen, Umsätze aus Cloud-Subskriptionen sowie kunden-
Unternehmensentwicklung
spezifische Programmierleistungen und Ausweismedien verbucht werden, betrugen Mio. EUR 2,4
Die Gesellschaft misst den Erfolg ihrer Aktivitäten im Wesentlichen an den Kennzahlen Umsatz,
und lagen vor allem infolge der positiven Umsatzentwicklung im Bereich Cloud Solutions um
Betriebsergebnis (EBIT) und Cash Flow. Eine zentrale Bedeutung kommt hierbei der Entwick-
41 Prozent über dem Vorjahr. Der Anteil am Gesamtumsatz betrug 5 Prozent (Vorjahr: 4 Prozent).
lung der Softwarelizenzerlöse zu, da sie den Motor für das Geschäftsmodell des Unternehmens
darstellen. In diesem Zusammenhang ist auch der Auftragseingang für Softwarelizenzen und
Fertigungsaufträge
die Softwarekomponente von Cloud Subskriptionen ein essentieller Indikator für die zukünftige
Wie in den Vorjahren realisiert die Gesellschaft Aufträge aus langfristiger Auftragsfertigung
Entwicklung der Gesellschaft.
entsprechend der Methode der Teilgewinnrealisierung. Im Geschäftsjahr 2016 waren davon
13 Aufträge (Vorjahr: 12) betroffen, welche in einer Höhe von Mio. EUR 2,1 (Vorjahr: Mio. EUR 2,7)
ATOSS erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von Mio. EUR 49,5 (Vorjahr: Mio. EUR 44,9)
entsprechend des Projektfortschritts realisiert wurden.
und ein Betriebsergebnis (EBIT) von Mio. EUR 13,6 (Vorjahr: Mio. EUR 11,3). Diese erfreuliche
Umsatz- und Ergebnisentwicklung in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten ist unter anderem
Unternehmensstrategie und Chancen
auf den technologischen Vorsprung der seit 2005 auf Java basierenden Software zurückzuführen.
Kern der Geschäftstätigkeit ist die kontinuierliche Gewinnung von Neukunden sowie der Ausbau
Die Vielzahl an Referenzen für die ATOSS Staff Efficiency Suite bildet so eine solide Basis und
der Bestandskundeninstallationen in den Themen Arbeitszeitmanagement und Personaleinsatz-
Entscheidungshilfe für weitere Geschäftserfolge.
planung. In beiden Bereichen sind in 2016 beachtliche Fortschritte erzielt worden. So konnte
sowohl bei wesentlichen Bestandskunden, als auch einer Vielzahl Neukunden die neueste
Umsatzentwicklung bei Softwarelizenzen und -wartung, Auftragslage Softwarelizenzen
Produktgeneration der Softwarelösungen der Gesellschaft platziert werden. Nicht zuletzt das
Die Softwarelizenz- und Softwarewartungsumsätze konnten in 2016 mit Erlösen von Mio. EUR 29,3
Angebot sämtlicher Produkte auch als Cloud Lösung hat der Gesellschaft neue Kundengruppen
(Vorjahr: Mio. EUR 26,7) um 10 Prozent gesteigert werden. Der Umsatzanteil für Software lag in
erschlossen und somit weitere Aufträge eingebracht. Schließlich konnten im Vorjahr gewonnene
2016 bei 59 Prozent (Vorjahr: 59 Prozent).
Großprojekte im Geschäftsjahr 2016 erfolgreich realisiert werden. Über diese Erfolge sehen wir
uns weiterhin in unserer Strategie bestätigt, die sich auf diese Weise erfreulich in Umsatz und
Dabei stiegen die Umsätze für Softwarewartung im Jahresverlauf um 7 Prozent auf insgesamt
Ergebnis niedergeschlagen hat.
Mio. EUR 18,1 (Vorjahr: Mio. EUR 16,9) an.
Chancen zum weiteren Ausbau unseres Geschäftsmodells sehen wir insbesondere durch die
Die Umsätze für Softwarelizenzen bewegten sich mit Mio. EUR 11,2 (Vorjahr: Mio. EUR 9,8) deutlich
wachsenden Anforderungen an Unternehmen zur Arbeitszeitflexibilisierung. Wesentliche Faktoren
über dem Vorjahresniveau. Der Anstieg der Umsatzerlöse ist zurückzuführen auf Lizenzerweite-
in dieser Hinsicht sind: Fachkräftemangel, demografischer Faktor, wachsende Anforderungen zur
rungen von Bestandskunden, den Projektfortschritt bei Großkunden sowie auf die Gewinnung
Steigerung der Produktivität und sich hieraus ergebende Anforderungen von Unternehmen an
von weiteren Neukundenaufträgen.
Workforce Management Lösungen. Als einer der führenden Anbieter für Workforce Management
Lösungen erwarten wir von dieser Entwicklung zu profitieren.
Die Auftragseingänge für Softwarelizenzen und den Softwareanteil aus fest kontrahierten CloudSubskriptionen liegen mit Mio. EUR 12,3 über dem Vorjahresniveau von Mio. EUR 11,1. 4 Prozent
Die Gesellschaft sieht insbesondere in den Branchen Handel, Gesundheitswesen, Produktion
(Vorjahr: 3 Prozent) der Auftragseingänge bei Softwarelizenzen beziehen sich auf langfristige
und Logistik weiteres Wachstumspotenzial.
Fertigungsaufträge.
Weitere Wachstumsmöglichkeiten sehen wir zudem in der dedizierten Adressierung neuer
106
107
KONZERN-L AGEBERICHT | GRUNDL AGEN DE S KONZERNS
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
Branchen sowie im internationalen Einsatz unserer Softwarelösungen wie z.B. der Erschließung
Weiterentwicklung unserer Softwarelösungen sichergestellt. So erfolgte in 2015 mit der neuesten
neuer Märkte durch die Gewinnung von neuen Partnerschaften.
Produktgeneration ATOSS Staff Efficiency Suite 10.1 der erfolgreiche Launch des neuen Expert
Interface Web, eines der größten Entwicklungsprojekte in der Unternehmensgeschichte von
Die erstklassige Positionierung der Gesellschaft ist geprägt durch namhafte Referenzkunden,
ATOSS. Beide Softwarelösungen sind seit 2015 zudem als Server-Hosting-Lösung (Cloud) verfügbar.
richtungsweisende Technologien (Java J2EE), ein überzeugendes funktionales Angebot, eine hohe
Kompetenz in der Umsetzung von Softwareprojekten und in der inhaltlichen Beratung sowie
Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung betrugen im Jahr 2016 Mio. EUR 9,5 (Vorjahr:
durch die Stabilität und Unabhängigkeit des Unternehmens.
Mio. EUR 8,7). Hiervon entfiel mit Mio. EUR 7,7 (Vorjahr: Mio. EUR 7,1) der wesentliche Teil auf
die Personalkosten der 156 (Vorjahr: 146) Softwareentwickler. Der Anteil der Aufwendungen für
Um diese Wettbewerbsvorteile dauerhaft auszubauen, wird der Mitteleinsatz für die Produktent-
Forschung und Entwicklung am Gesamtumsatz lag bei 19 Prozent (Vorjahr: 19 Prozent).
wicklung und den Marktzugang und damit für weiteres Wachstum auf dem bisherigen hohen
Niveau fortgeführt.
Wie in den Vorjahren werden die Aufwendungen für die Entwicklung der Softwareprodukte nicht
aktiviert, sondern vollständig im Aufwand erfasst.
Forschung und Entwicklung
Die Sicherheit, auch zukünftig komplexeste Anforderungen abbilden zu können, ist für ATOSS
Tochterunternehmen, Auslandsgeschäft
Kunden entscheidend. Gleichzeitig ist es erforderlich, technologisch leistungsfähige Lösungen
Mit Ausnahme des Start-ups ATOSS Aloud GmbH weisen sämtliche Tochtergesellschaften im
einzusetzen, die auch in den Systemumgebungen der Zukunft einsetzbar sind und ihren wirt-
Geschäftsjahr 2016 positive Ergebnisse aus. Der Auslandsanteil des Konzernumsatzes lag in
schaftlichen Nutzen damit langfristig entfalten. Aus diesem Grund werden wir auch weiterhin
2016 bei 17 Prozent (Vorjahr: 15 Prozent).
das hohe Engagement für die Entwicklung unserer Produkte fortführen.
Mitarbeiter, Personalentwicklung
So schaffen wir auf der Basis moderner Technologieplattformen Lösungen, die jegliche Kunden-
Im Geschäftsjahr 2016 beschäftigte der Konzern durchschnittlich 358 Mitarbeiter (Vorjahr: 327).
und Branchenanforderungen rund um den intelligenten Personaleinsatz abbilden. Wir gewähr-
Davon wurden 151 (Vorjahr: 138) Personen in der Produktentwicklung, 96 (Vorjahr: 89) Personen
leisten dabei eine vollständige Aufwärtskompatibilität für unproblematische Releasewechsel;
in der Beratung, 60 (Vorjahr: 52) Personen in Vertrieb und Marketing sowie 50 (Vorjahr: 48)
der Einsatz der modernsten Lösungen ist so jederzeit möglich.
Personen in der Verwaltung beschäftigt. Der Personalaufwand beträgt in 2016 Mio. EUR 24,3 und
liegt damit 11 Prozent über dem Vorjahreswert von Mio. EUR 22,0.
Ziel unserer Produktentwicklung ist es, für die immer komplexer und individueller werdenden
Anforderungen unserer Kunden passende Lösungen bieten zu können. Dabei war die Entwicklung
Zum 31.12.2016 bestanden 8 (Vorjahr: 6) Ausbildungsverhältnisse.
einer in Java entwickelten Version der ASES (ATOSS Staff Efficiency Suite), ASE (ATOSS Startup
Edition) und ATC (ATOSS Time Control), die die Integration dieser Lösungen in unterschiedlichen
Unternehmensführung und -steuerung
Systemumgebungen ermöglicht, ein großer Meilenstein.
Die unternehmerische Führung des Konzerns richtet sich nach der gemeinsam zwischen Vorstand
und Aufsichtsrat verabschiedeten Konzernplanung. Sie wird jährlich überprüft und auf gegebene
Mittels der Technologien der sogenannten serviceorientierten Architektur (SOA) wird der Daten-
Veränderungen und sich bietende Chancen angepasst.
austausch zwischen unseren und anderen vom Kunden eingesetzten Lösungen stark vereinfacht.
So konnten unsere Lösungen beispielsweise erfolgreich mit vorgeschalteten Planungs- oder
Hierbei zielt die Gesellschaft auf die Sicherstellung von durchschnittlichen Umsatzwachstums-
Personalverwaltungssystemen oder nachgelagerten Auswertungssystemen verbunden oder wie
zielen im Korridor von 8 Prozent bis 12 Prozent sowie einem durchschnittlichen Margenziel (EBIT)
in einem anderen Einsatzszenario als Echtzeit-Informationsquelle in das Besucher-Management-
von rund 25 Prozent ab.
System eines Kunden integriert werden. Somit generieren unsere Lösungen Mehrwerte über die
originären Funktionalitäten hinaus. Die Fortentwicklung der Schnittstellen in unseren Systemen
Die Steuerung der Gesellschaft beruht maßgeblich auf einem breit ausgelegten Zielsystem.
macht es für unsere Kunden einfach und leicht umsetzbar, unsere Lösungen in vorhandene
Mit nahezu jedem Mitarbeiter werden Unternehmensziele, Bereichsziele und individuelle Ziele
IT-Systemlandschaften einzubinden und optimal zu nutzen.
vereinbart, die in Abhängigkeit der jeweiligen Verantwortungsstufe mit einem entsprechenden
variablen Gehaltsbestandteil versehen sind. Die variablen Gehaltsbestandteile liegen zwischen
Unser vollständig Java-basiertes Lösungspaket für softwaregestütztes Workforce Management
10 Prozent und 50 Prozent des vertraglich vereinbarten Zielgehalts. Dabei richten sich die Unter-
kann in unterschiedlichsten Branchen eingesetzt werden. Dabei sind die ATOSS Startup Edition
nehmensziele nach den für das Geschäftsjahr relevanten Plandaten hinsichtlich des Umsatzes
(ASE) und die ATOSS Time Control (ATC) durch sehr einfache Benutzerführung gekennzeichnet.
und des operativen Ergebnisses. Die Bereichsziele sind je nach Funktions- und Verantwor-
Mit diesen beiden Lösungen sprechen wir Kunden auf unterschiedlichen Systemumgebungen
tungsbereich einheitlich aufgestellte, quantitative Umsatz- oder Performance-Ziele, während
an, welche bei zukünftig komplexeren Anforderungen einfach auf die ATOSS Staff Efficiency
individuelle Ziele die Leistungen jedes einzelnen Mitarbeiters bewerten.
Suite (ASES) migrieren können. Durch entsprechende Releasewechsel wird eine kontinuierliche
108
109
KONZERN-L AGEBERICHT | GRUNDL AGEN DE S KONZERNS
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
Die Jahresplanung wird durch den Vorstand und Aufsichtsrat freigegeben. Das Monitoring der
• Der Deutsche Corporate Governance Kodex empfiehlt zudem in Ziffer 4.2.3 bei Abschluss von
Konzernziele erfolgt auf Basis eines konzernweiten Management-Informationssystems, das ein
Vorstandsverträgen für den Fall einer vorzeitigen Beendigung der Vorstandstätigkeit ohne
detailliertes Reporting über die Umsatz-, Kosten- und Ertragssituation enthält.
wichtigen Grund, Zahlungen an Vorstandsmitglieder auf zwei Jahresvergütungen einschließlich
Nebenleistungen zu begrenzen und nicht mehr als die Restlaufzeit des Anstellungsvertrages
Organe
zu vergüten. Die Gesellschaft hat in den Verträgen mit den Vorständen keine Abfindungs-
Dem Aufsichtsrat der Gesellschaft gehören in 2016 Peter Kirn als Vorsitzender, Rolf Baron
regelungen getroffen, da die Anstellungsverträge jeweils auf die Dauer der Bestellungsperiode
Vielhauer von Hohenhau als Stellvertreter sowie Klaus Bauer an.
geschlossen werden und in dieser Zeit nicht ordentlich kündbar sind. Vor diesem Hintergrund
ist die Gesellschaft der Auffassung, dass eine solche Regelung einer Abfindung im Voraus der
Der Vorstand ist weiterhin mit Andreas F.J. Obereder als Vorsitzendem und Christof Leiber als
Natur des befristeten Anstellungsvertrages widersprechen würde. Im Übrigen gewähren die
Vorstandsmitglied besetzt.
Vorstandsverträge keine Abfindungsansprüche der Vorstandsmitglieder z.B. für sogenannte
Change of Control Fälle.
Corporate Governance
Seit den Aktivitäten im Rahmen des Börsengangs beschäftigt sich die ATOSS Software AG intensiv
•Der Deutsche Corporate Governance Kodex empfiehlt in Ziffer 4.2.5 eine in spezifischen
mit dem Thema Corporate Governance und den entsprechenden gesetzlichen Regelungen. Seit
Tabellen vorgegebene Struktur zur Darstellung der Vorstandsbezüge. Die Gesellschaft wird
2001 informiert die Gesellschaft regelmäßig über die diesbezüglichen Aktivitäten. Dafür setzen
bei der Darstellung der Vorstandsvergütung die jeweils gesetzlich vorgeschriebenen Inhalte
sich Gesellschaftsorgane insbesondere intensiv mit den Entwicklungen und Änderungen des
offenlegen. Sie behält sich jedoch vor, die Darstellung in geeigneter Form auch abweichend
Deutschen Corporate Governance Kodex auseinander. Anders als die gesetzlichen Bestimmungen
von den starren Tabellen, die dem Deutschen Corporate Governance Kodex beigefügt sind,
entfaltet der Kodex jedoch keine normative Bindungswirkung, sondern lässt auch Abweichungen
vorzunehmen.
von den Verhaltensempfehlungen zu.
• Der Deutsche Corporate Governance Kodex empfiehlt die Bildung von AufsichtsratsausschüsAuch in 2016 haben sich Vorstand und Aufsichtsrat intensiv mit den neuen Anforderungen des
sen (Ziffer 5.3). Die ATOSS Software AG sieht aufgrund der Größe der Gesellschaft von der
Corporate Governance Kodex beschäftigt, diese mit den eigenen Grundsätzen abgeglichen und
Bildung gesonderter Aufsichtsratsausschüsse ab. Im Übrigen ist die ATOSS Software AG der
festgestellt, in welchen Punkten Abweichungen zu den Verhaltensempfehlungen der Regierungs-
Auffassung, dass bei einem aus drei Mitgliedern bestehenden Aufsichtsrat die Effizienz der
kommission Deutscher Corporate Governance Kodex vom 05. Mai 2015 bestehen.
Arbeit des Aufsichtsrates keineswegs durch die Bildung von Ausschüssen erhöht würde.
Am 01.12.2016 verabschiedeten Vorstand und Aufsichtsrat eine neue Entsprechenserklärung
• Der Deutsche Corporate Governance Kodex (Ziffer 5.4.1) empfiehlt, dass der Aufsichtsrat für
nach § 161 AktG, in der bestätigt wird, dass den Verhaltensempfehlungen der von der Deutschen
seine Zusammensetzung konkrete Ziele unter Beachtung der unternehmensspezifischen
Bundesregierung eingesetzten Kommission zur Unternehmensleitung und -überwachung mit
Situation, der internationalen Tätigkeit des Unternehmens, potentieller Interessenskonflikte,
Ausnahme der in der Erklärung genannten Punkte entsprochen wird. Diese Erklärung ist auf der
der Anzahl der unabhängigen Aufsichtsratsmitglieder i. S. v. Ziffer 5.4.2 des Deutschen Cor-
Homepage der Gesellschaft veröffentlicht. Im Ergebnis zeigte sich, dass die Gesellschaft den
porate Governance Kodex, einer festzulegenden Altersgrenze für Aufsichtsratsmitglieder und
Empfehlungen in weiten Teilen nachkommt und nur in wenigen und aus Sicht des Unternehmens
einer festzulegenden Regelgrenze für die Zugehörigkeitsdauer zum Aufsichtsrat sowie Vielfalt
unwesentlichen Punkten nicht entsprochen wird.
(Diversity) benennen soll. Dieser Empfehlung wird derzeit nicht entsprochen, da nach Ansicht
des Aufsichtsrats der ATOSS Software AG eine solche Zielaufstellung für die effektive und
Bei den Abweichungen handelt es sich um folgende Punkte:
erfolgreiche Arbeit des aus drei Mitgliedern bestehenden Aufsichtsrats nicht erforderlich ist.
Der Aufsichtsrat wird prüfen, inwieweit dieser Empfehlung zukünftig entsprochen werden kann.
• Der Deutsche Corporate Governance Kodex empfiehlt, in Haftpflichtversicherungen, die ein
110
Unternehmen für Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder abschließt, (sog. Directors and
•Hinsichtlich der Veröffentlichung der Berichte wird gem. Ziff. 7.1.2 empfohlen, Zwischen-
Officers Liability Insurances – D&O) einen Selbstbehalt vorzusehen (Kodex Ziffer 3.8). Die
berichte innerhalb von 45 Tagen zugänglich zu machen. Die Gesellschaft veröffentlicht eine
ATOSS Software AG hat dies in den laufenden Vorstandsverträgen berücksichtigt. Hinsichtlich
umfangreiche Kennzahlenübersicht (Umsatz, Umsatzarten, Operatives Ergebnis - EBIT -,
der Vereinbarung eines Selbstbehalts für die entsprechenden Versicherungen zu Gunsten der
Ergebnis vor Steuern – EBT - ; Nettoergebnis, Nettoergebnis per Aktie) bereits innerhalb von
Aufsichtsräte ist die Gesellschaft grundsätzlich nicht der Auffassung, dass das Engagement
weniger als 30 Tagen und den vollständigen Zwischenbericht innerhalb von zwei Monaten
und die Verantwortung, mit der die Mitglieder des Aufsichtsrats ihre Aufgabe wahrnehmen,
nach Quartalsende. Durch diese gestufte Veröffentlichungspraxis stellt die Gesellschaft auch
durch eine solche Maßnahme verbessert werden. Die D&O Versicherungen für Mitglieder
außerhalb von Adhoc-pflichtigen Informationen eine besonders zeitnahe und umfassende
des Aufsichtsrats der ATOSS Software AG sehen daher eine solche Regelung nicht vor. Eine
Information des Kapitalmarktes her. Die Gesellschaft wird diese Veröffentlichungspraxis zur
Veränderung wird aktuell nicht beabsichtigt.
Sicherstellung möglichst aktueller Kapitalmarktinformationen fortsetzen.
111
KONZERN-L AGEBERICHT | GRUNDL AGEN DE S KONZERNS
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
Erklärung zur Unternehmensführung
• gegen Sacheinlagen an Dritte auszugeben, sofern der Erwerb der Sacheinlage im wohlver-
Durch den Vorstand wurde die Erklärung zur Unternehmensführung gemäß § 289 a HGB ab-
standenen Interesse der Gesellschaft liegt und sofern der für eine eigene Aktie von Dritten
gegeben und auf der Internetseite der Gesellschaft unter dem Link https://www.atoss.com/
zu erbringende Gegenwert nicht unangemessen niedrig ist;
de/unternehmen/investor-relations/corporate-governance/2016/Documents/ATOSS_Erklaerung_Unternehmensfuerung_2016.pdf veröffentlicht.
•gegen Bareinlagen an Dritte auszugeben, um die Aktien der Gesellschaft an einer ausländischen Börse einzuführen, an denen die Aktien der Gesellschaft bisher nicht zum Handel
Sonstige Angaben
zugelassen sind;
Das Kapital der Gesellschaft ist in 3.976.568 Inhaberstückaktien zum rechnerischen Nennwert
von einem Euro eingeteilt, welche vollständig stimm- und dividendenberechtigt sind. Von diesen
hält der Mehrheitsaktionär, Andreas F.J. Obereder, Grünwald, Deutschland, über die AOB Invest
• zu einem Barkaufpreis zu veräußern, der den Börsenpreis der Aktien der Gesellschaft zum
Zeitpunkt der Veräußerung nicht wesentlich unterschreitet;
GmbH, Grünwald, Deutschland, an der er 100 Prozent der Geschäftsanteile hält, mit 1.988.285
Aktien einen Anteil von 50,0000025 Prozent. Neben Herrn Andreas F.J. Obereder und der AOB
•zur Erfüllung von Options- und/oder Wandlungsrechten aus von der Gesellschaft oder
Invest GmbH sind der Gesellschaft keine anderen Aktionäre bekannt, welche meldepflichtige
einem Konzernunternehmen der Gesellschaft begebenen Wandelschuldverschreibungen,
Beteiligungen von mehr als 10 Prozent der Stimmrechte halten.
Wandelgenussrechten, Optionsschuldverschreibungen oder sonstigen Optionsrechten zu
verwenden.
Gemäß § 312 AktG hat der Vorstand für den berichtspflichtigen Zeitraum einen Bericht über die
Beziehungen zu verbundenen Unternehmen erstellt, der von unseren Abschlussprüfern geprüft
Der Vorstand wurde ferner in der Hauptversammlung vom 26.04.2016 ermächtigt, die erworbenen
wurde. Der Abhängigkeitsbericht des Vorstands schließt mit folgender Erklärung ab:
eigenen Aktien ohne weiteren Hauptversammlungsbeschluss einzuziehen.
»Wir erklären, dass die Gesellschaft bei den im Bericht über die Beziehungen zu verbundenen
Unternehmen aufgeführten Rechtsgeschäften und Maßnahmen vom 01.01. bis 31.12.2016 nach
Die Ermächtigungen hinsichtlich der Verwendung von eigenen Aktien erfassen auch die Verwen-
den Umständen, die uns in dem Zeitpunkt bekannt waren, in dem die Rechtsgeschäfte vorge-
dung von eigenen Aktien der Gesellschaft, die aufgrund früherer Ermächtigungsbeschlüsse
nommen oder Maßnahmen getroffen oder unterlassen wurden, bei jedem Rechtsgeschäft eine
nach § 71 Abs. 1 Nr. 8 AktG erworben wurden. Der zuvor bestehende Ermächtigungsbeschluss der
angemessene Gegenleistung erhalten hat. Dadurch, dass Maßnahmen getroffen oder unterlassen
Hauptversammlung vom 28.04.2015 zum Erwerb eigener Aktien wurde in der Hauptversammlung
wurden, ist die Gesellschaft nicht benachteiligt worden.«
am 26.04.2016 aufgehoben.
Beschränkungen, die Stimmrechte oder die Übertragung von Aktien betreffen, auch wenn sie
Die Ernennung und Abberufung von Mitgliedern des Vorstands erfolgt nach § 84 und § 85 AktG
sich aus Vereinbarungen zwischen Gesellschaftern ergeben können, sind der Gesellschaft nicht
sowie nach § 6 der Satzung.
bekannt.
Satzungsänderungen folgen den Regelungen des § 133 und der §§ 179 ff. AktG.
Sonderrechte, die Kontrollbefugnisse verleihen, bestehen nicht.
Wesentliche Vereinbarungen der Gesellschaft, die unter der Bedingung eines Kontrollwechsels
Soweit Arbeitnehmer am Kapital beteiligt sind, sind sie in ihren Kontrollrechten nicht beschränkt.
infolge eines Übernahmeangebots stehen, bestehen nicht. Ebenso wurden keine Entschädigungsvereinbarungen mit den Mitgliedern des Vorstands oder Arbeitnehmern für den Fall eines
Die Gesellschaft wurde in der Hauptversammlung vom 26.04.2016 ermächtigt bis zum 30.09.2017,
Übernahmeangebots getroffen.
außer zum Zwecke des Handels mit eigenen Aktien und unter Beachtung der Beschränkungen
nach § 71 Abs. 2 AktG, Aktien der Gesellschaft in einem Umfang von bis zu zehn vom Hundert
Die ATOSS Software AG, München, verfügt neben den Tochterunternehmen ATOSS Software Ges.
des Grundkapitals der Gesellschaft über die Börse oder mittels eines an alle Aktionäre der
m.b.H., Wien, der ATOSS Software AG, Zürich, der ATOSS CSD Software GmbH, Cham, der ATOSS
Gesellschaft gerichteten öffentlichen Kaufangebots zu erwerben.
Software SRL, Timisoara, der ATOSS Aloud GmbH, München, sowie der ATOSS North America Inc.,
West Hollywood, über Betriebsstätten in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Meerbusch, Stuttgart und
Darüber hinaus wurde der Vorstand in der Hauptversammlung vom 26.04.2016 ermächtigt, die
Utrecht (Niederlande).
erworbenen eigenen Aktien ohne einen weiteren Hauptversammlungsbeschluss nicht nur über
die Börse oder durch ein öffentliches Angebot an alle Aktionäre, sondern unter Ausschluss des
Bezugsrechts der Aktionäre auch mit Zustimmung des Aufsichtsrats
112
113
KONZERN-L AGEBERICHT | WIRT SCHAF T SBERICHT
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
3. Wirtschaftsbericht
kurzfristigen sonstigen finanziellen Vermögenswerte beliefen sich zum 31.12.2016 auf EUR 6,23
(Vorjahr: EUR 6,13).
Ertragslage
Die Ertragslage im Geschäftsjahr 2016 ist geprägt durch die um 10 Prozent gestiegenen Gesamt-
Positiv auf den Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit wirkten sich hauptsächlich das Netto-
umsätze (Mio. EUR 49,5; Vorjahr: Mio. EUR 44,9). Gleichzeitig sind die Kosten – ohne Berücksich-
ergebnis, die Abschreibungen auf Gegenstände des Anlagevermögens, der Aufbau der sonstigen
tigung des Wareneinsatzes – leicht unterproportional um 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf
Verbindlichkeiten aus höheren Gehalts- und Provisionsverbindlichkeiten sowie die auftrags-
Mio. EUR 31,9 angestiegen (Vorjahr: Mio. EUR 29,2). Damit konnte die Ertragskraft unter Berück-
bedingt höheren erhaltenen Anzahlungen aus. Cash Flow reduzierende Effekte ergaben sich vor
sichtigung kontinuierlicher Investitionen in den Vertrieb und anhaltend hoher Entwicklungs-
allem durch den Abbau der Steuerrückstellungen infolge höherer Steuervorauszahlungen.
aufwendungen auch in diesem Jahr mit einer EBIT-Marge von 27 Prozent (Vorjahr: 25 Prozent)
weiter ausgebaut werden.
Im Geschäftsjahr 2016 hat die Gesellschaft keine Investitionen in Gold getätigt. Stattdessen hat
die Gesellschaft in Höhe von Mio. EUR 3,0 in einen Investmentfonds investiert. Der Zeitwert des
Die für den operativen Erfolg der Gesellschaft wesentliche Kennzahl, das Ergebnis vor Zinsen
bestehenden Goldbestandes beträgt zum 31.12.2016 Mio. EUR 1,9 (Vorjahr: Mio. EUR 1,7). Gegen-
und Steuern (EBIT), wurde vor allem aufgrund der positiven Umsatzentwicklung von Mio. EUR 11,3
läufig auf den Finanzmittelfonds wirkte sich die Auszahlung einer Dividende in Höhe von EUR 0,95
im Vorjahr auf Mio. EUR 13,7 deutlich verbessert. Damit lag die Umsatzrendite des Ergebnisses
je Aktie (Vorjahr: EUR 0,88) sowie einer Sonderausschüttung von EUR 1,85 (Vorjahr: EUR 0,00)
vor Zinsen und Steuern bei 27 Prozent (Vorjahr: 25 Prozent).
(Gesamtausschüttung: Mio. EUR 11,1; Vorjahr: Mio. EUR 3,5) aus.
Das Ergebnis vor Steuern (EBT)stieg um 21 Prozent auf Mio. EUR 13,7 (Vorjahr: Mio. EUR 11,3) an.
ATOSS verfügt insgesamt über eine ausgezeichnete Ausstattung an Finanzmitteln, um konjunkturelle Risiken wie Branchenrisiken abzudecken und Möglichkeiten externen Wachstums zu
Das Jahresergebnis (Nettoergebnis) für das Geschäftsjahr 2016 beträgt Mio. EUR 9,3 (Vorjahr:
nutzen. Auch die Fähigkeit der Gesellschaft, ihren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, ist
Mio. EUR 7,6) und liegt damit um 22 Prozent über dem Vorjahresniveau. Das Ergebnis je Aktie
damit unverändert auf hohem Niveau gewährleistet.
erhöhte sich infolgedessen auf EUR 2,33 (Vorjahr: EUR 1,91).
Der Bestand des Sachanlagevermögens sowie der immateriellen Vermögenswerte hat sich
Die Gesellschaft hat insbesondere durch die Gewinnung von weiteren Neukunden und den
infolge der erhöhten Investitionen in das Anlagevermögen in Höhe von Mio. EUR 1,1 (Vorjahr:
Ausbau des Bestandskundengeschäfts sowie mit einem effizienten Kostenmanagement ungeach-
Mio. EUR 0,7) von Mio. EUR 2,8 auf Mio. EUR 3,3 erhöht.
tet der Investitionen in den Vertrieb und der Beibehaltung der hohen Aufwendungen für die
Entwicklung funktional überlegener Produkte ihre Ertragskraft gegenüber dem Vorjahr fort-
Unter den langfristigen sonstigen finanziellen Vermögenswerten in Höhe von Mio. EUR 0,5 (Vor-
schreiben und dadurch die Richtigkeit ihrer langfristig ausgelegten Unternehmensstrategie auch
jahr: Mio. EUR 0,4) erfolgt der Ausweis des langfristig gehaltenen Goldbestandes.
finanziell untermauern können.
Der Forderungsbestand bewegt sich mit Mio. EUR 4,5 (Vorjahr: Mio. EUR 4,5) auf Vorjahresniveau.
Finanz- und Vermögenslage
Die durchschnittliche Forderungslaufzeit ist mit 28 Tagen (Vorjahr: 28 Tage) nach wie vor extrem
Die Gesellschaft betrachtet das Eigenkapital als wesentliche Bilanzposition zur Abdeckung
niedrig, was aus Sicht der Gesellschaft insbesondere auf die hohe Kundenzufriedenheit und
konjunktureller, branchen- und unternehmensspezifischer Risiken. Die Finanzstrategie der
das erfolgreiche Forderungsmanagement zurückzuführen ist.
Gesellschaft zielt darauf ab, ein diesen Risiken angemessenes Eigenkapital vorzuhalten. Damit
soll den Aktionären eine angemessene Eigenkapitalrendite sowie den Kunden und Lieferanten
Die sonstigen kurzfristigen finanziellen Vermögenswerte, die als zur Veräußerung verfügbar
über langfristige Partnerschaften Investitionssicherheit für ihre Software-Entscheidungen ge-
klassifiziert wurden, beliefen sich zum 31.12.2016 auf Mio. EUR 9,5 (Vorjahr: Mio. EUR 6,1) und
währleistet werden.
enthalten neben Ansprüchen aus Kapitalanlagen gegenüber Banken und Versicherungen in Höhe
von Mio. EUR 5,0 (Vorjahr: Mio. EUR 4,9), vom Aufsichtsrat genehmigte Investitionen in einen
Hierbei war die ATOSS Gruppe im Geschäftsjahr 2016 sehr erfolgreich:
Investmentfonds von Mio. EUR 3,0 sowie Investitionen in physisches Gold im Rahmen der festgelegten Anlagestrategie. Aus der Bewertung des Goldbestandes zum Bilanzstichtag resultiert
114
Der Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit liegt für den Zeitraum vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016
aufgrund eines in den Vorjahren vorgenommenen Impairments eine Zuschreibung in Höhe von
mit Mio. EUR 12,2 (Vorjahr: Mio. EUR 8,0) um Mio. EUR 4,2 über dem Vorjahreswert. Der Finanz-
TEUR 172 (Vorjahr: Abschreibung von TEUR 21). Die Ansprüche aus Kapitalversicherungen erhöhten
mittelfonds (Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente) ist von Mio. EUR 17,8 auf Mio. EUR 14,8
sich infolge von erfolgsneutral erfassten Zuschreibungen um TEUR 145 (Vorjahr: Abschreibung
gesunken. Die Entwicklung der Gesamtposition aus Finanzmittelfonds sowie kurzfristigen und
von TEUR 95). Erfolgsneutrale Abschreibungen von TEUR 44 (Vorjahr: TEUR 0) ergaben sich bei
langfristigen sonstigen finanziellen Vermögenswerten (z.B. Gold, Aktien, Ansprüche aus Kapital-
der Bewertung des Investmentfonds. Zum 31.12.2016 wurden wie im Vorjahr bei Eigenkapital-
anlagen gegenüber Banken und Versicherungen, Investmentfonds) hat sich leicht von Mio. EUR 24,4
instrumenten (Aktien) keine Wertminderungen erfasst. Die sonstigen langfristigen finanziellen
auf Mio. EUR 24,8 erhöht. Die liquiden Mittel je Aktie inklusive Berücksichtigung der lang- und
Vermögenswerte, die als zur Veräußerung klassifiziert wurden, erhöhten sich infolge von
115
KONZERN-L AGEBERICHT | WIRT SCHAF T SBERICHT | VERGÜ T UNG SBERICHT
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
erfolgsneutral erfassten Zuschreibungen um TEUR 61 (Vorjahr: Abschreibungen TEUR 7) auf
Mio. EUR 0,5. Der Zeitwert des lang- und kurzfristigen Goldbestandes beträgt zum 31.12.2016
Mio. EUR 1,9 (Vorjahr: Mio. EUR 1,7).
4. Vergütungsbericht
4.1 Vergütungsbericht des Vorstands
Mitglieder des Vorstands sind:
Die Finanzierung der Gesellschaft erfolgt aus dem laufenden betrieblichen Cash Flow. Die kurz-
Andreas F.J. Obereder
Vorstandsvorsitzender
Bestellt bis zum 31.12.2018
fristigen Schulden beinhalten Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von
Christof Leiber
Vorstand
Bestellt bis zum 31.03.2022
Mio. EUR 0,6 (Vorjahr: Mio. EUR 0,3), Umsatzabgrenzungen in Höhe von Mio. EUR 4,3 (Vorjahr:
Mio. EUR 2,7), Steuerrückstellungen in Höhe von Mio. EUR 0,5 (Vorjahr: Mio. EUR 0,7) sowie
Die Vergütung der Vorstandsmitglieder richtet sich nach ihrem Beitrag zum Geschäftserfolg und
sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten in Höhe von Mio. EUR 6,7 (Vorjahr: Mio. EUR 6,2). Die
nach branchenüblichen Standards. Sie enthält erfolgsunabhängige und erfolgsabhängige
kurzfristigen Schulden haben sich zum 31.12.2016 gegenüber dem Vorjahr auf Mio. EUR 12,2 (Vor-
Vergütungsbestandteile. Die erfolgsabhängigen Vergütungsbestandteile betragen zwischen
jahr: Mio. EUR 10,0) erhöht. Der Anstieg der kurzfristigen Schulden zum 31.12.2016 ist im Wesent-
19 Prozent und 40 Prozent. Die erfolgsunabhängige Vergütung wird monatlich als Gehalt ausge-
lichen auf höhere Gehalts- und Provisionsverbindlichkeiten sowie höhere Umsatzabgrenzungen
zahlt. Auf die erfolgsabhängige Vergütung wird monatlich ein Vorschuss von höchstens
zum Stichtag zurückzuführen. Die Gesellschaft beabsichtigt auch weiterhin keine Schulden zur
50 Prozent der Zieltantieme für das jeweilige Geschäftsjahr geleistet.
Finanzierung der Geschäftstätigkeit einzugehen.
Der Aufsichtsrat befasst sich zumindest einmal jährlich mit der Angemessenheit der GesamtIn den sonstigen kurzfristigen Verbindlichkeiten sind überwiegend Verpflichtungen gegenüber
vergütung und setzt insbesondere die Erfolgsziele für die erfolgsbezogenen Vergütungsbestand-
Mitarbeitern für variable Gehaltsbestandteile, die im Folgejahr ausgezahlt werden, sowie
teile jährlich im Voraus neu fest. Im Hinblick auf Ziffer 4.2.3 des Corporate Governance Kodex
erwartete Rechnungen enthalten. Zum 31.12.2016 bestehen weder Fremdwährungsverbindlich-
bzw. des nach Einführung des Gesetzes zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG)
keiten noch Bankdarlehen. Die Gesellschaft beabsichtigt auch weiterhin keine Bankdarlehen
neugefassten § 87 AktG legt der Aufsichtsrat die Vorstandsvergütung bei künftigen Vorstands-
zur Finanzierung der Geschäftstätigkeit einzugehen.
verträgen unter Berücksichtigung einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung einer mehr-
jährigen Bemessungsgrundlage sowie eines sowohl positiven als auch negativen Geschäftsver-
Es bestehen nicht gesicherte Kreditlinien für Kontokorrentkredite in Höhe von Mio. EUR 0,5
laufs fest. Daneben prüft der Aufsichtsrat die Angemessenheit der Vorstandsvergütung jährlich
(Vorjahr: Mio. EUR 0,5) bei den Hausbanken der einbezogenen Unternehmen. Wie im Vorjahr
anhand eines Vergleichs der Vorstandsvergütung mit der Vergütung des oberen Führungskreises
wurden auch in diesem Geschäftsjahr keine Kreditaufnahmen getätigt.
und der Belegschaft.
Die langfristigen Schulden beinhalten im Wesentlichen die Pensionsrückstellung in Höhe von
Die Höhe der erfolgsabhängigen Vergütung (Tantieme) in 2016 richtet sich grundsätzlich nach
Mio. EUR 4,9 (Vorjahr: Mio. EUR 4,3).
dem Konzernumsatzziel und dem operativen Ergebnisziel des Konzerns.
Das Konzern-Eigenkapital lag per 31.12.2016 bei Mio. EUR 16,9 (Vorjahr: Mio. EUR 18,9), die Eigen-
Der Vorstandsvertrag des Vorstandsvorsitzenden, Herrn Andreas F.J. Obereder, wurde mit
kapitalquote (Eigenkapital zu Bilanzsumme) betrug zum 31.12.2016 50 Prozent (Vorjahr: 57 Prozent).
Wirkung zum 01.01.2014 für eine Laufzeit von fünf Jahren verlängert. Die neu abgeschlossenen
Die Eigenkapitalrendite liegt zum 31.12.2016 bei 55 Prozent (Vorjahr: 40 Prozent).
Ziele entfallen zu 40 Prozent auf Einjahresziele und zu 60 Prozent auf mehrjährige Ziele über
einen Zeitraum von drei Jahren. Die Einjahresziele beinhalten Umsatz- und Ergebnisziele. Die
ATOSS weist die Aufwendungen zur Weiterentwicklung der Produktlösungen grundsätzlich in
Mehrjahresziele beinhalten quantitative Ziele über einen Dreijahreszeitraum.
der Gewinn- und Verlustrechnung aus. Eine Aktivierung von selbst erstellten immateriellen
Vermögenswerten findet unverändert nicht statt.
Der Vorstandsvertrag des Vorstands Herrn Christof Leiber wurde mit Wirkung zum 01.04.2017
für eine Laufzeit von fünf Jahren verlängert. Die neu abgeschlossenen Ziele entfallen zu
Zur Verringerung der Belastung mit Verwaltungskosten ist der Fuhrpark sowie diverse Geschäfts-
40 Prozent auf Einjahresziele und zu 60 Prozent auf mehrjährige Ziele über einen Zeitraum von
ausstattung der Gesellschaft geleast. Zum 31.12.2016 bestanden 107 Leasing- und Mietverträge
fünf Jahren. Die Einjahresziele beinhalten Umsatz- und Ergebnisziele. Die Mehrjahresziele
für Firmenfahrzeuge (Vorjahr: 99). Weiterhin bestehen zum 31.12.2016 Mietverträge für 9 (Vor-
beinhalten qualitative Ziele.
jahr: 11) Kopiergeräte.
Des Weiteren enthalten die Vorstandsverträge sonstige Vergütungsbestandteile in Form von
Aufgrund der weiterhin insgesamt guten Ertragslage und der anhaltend soliden Vermögens- und
durch die Gesellschaft gezahlten Versicherungsprämien und sonstige Nebenleistungen wie die
Finanzlage sieht sich die Gesellschaft auch für die Zukunft in der Lage, ihren finanziellen
Überlassung von Dienstwagen.
Verpflichtungen nachzukommen.
Gegenüber dem Vorstandsvorsitzenden besteht eine unverfallbare Pensionszusage, die als
leistungsorientierter Plan klassifiziert wird. Gemäß dieser Vereinbarung setzen die Pensions-
116
117
KONZERN-L AGEBERICHT | VERGÜ T UNG SBERICHT | NACHTR AG SBERICHT | RISIKOM ANAGE MENT- UND KONTROLL S YS TE M
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
zahlungen mit Vollendung des 65. Lebensjahres ein und werden lebenslänglich gewährt. Die
Der Mehrheitsaktionär, Andreas F.J. Obereder, Grünwald, Deutschland, hält über die AOB Invest
Versorgungszusage ändert sich während der Anwartschaft im gleichen Umfang wie künftige
GmbH, Grünwald, Deutschland, an der er 100 Prozent der Geschäftsanteile hält, mit 1.988.285
Anpassungen des Festgehalts des Vorstandsvorsitzenden.
Aktien einen Anteil von 50,0000025 Prozent an der ATOSS Software AG.
Bezüglich der Vorstandsbezüge verweisen wir auf Note 44 im Konzernanhang.
5. Nachtragsbericht
4.2 Vergütungsbericht des Auftsichtsrats
Der Aufsichtsrat der ATOSS Software AG besteht aus drei Mitgliedern. Die Herren Peter Kirn, Rolf
Berichtspflichtige Vorgänge von besonderer Bedeutung, mit denen eine andere Darstellung der
Baron Vielhauer von Hohenhau sowie Klaus Bauer wurden mit Beschluss der ordentlichen
Lage der Gesellschaft verbunden gewesen wäre, sind nach dem Bilanzstichtag nicht eingetreten.
Hauptversammlung vom 26.04.2016 erneut zum Aufsichtsrat gewählt.
6. Risikomanagement- und Kontrollsystem
Mitglieder des Aufsichtsrats sind:
Peter Kirn
Vorsitzender, Unternehmensberater, Böblingen
6.1 Unternehmensweites Risikomanagement- und Kontrollsystem
Rolf Baron Vielhauer von Hohenhau
Stellvertretender Vorsitzender, Präsident des Bundes
Als kapitalmarktorientierte Kapitalgesellschaft im Sinne des § 264d HGB ist die Gesellschaft
der Steuerzahler in Bayern e.V., München
gemäß § 289 Abs. 5 HGB verpflichtet, die wesentlichen Merkmale des internen Risikomanage-
Klaus Bauer
Aufsichtsrats- und Beiratsmitglied, Nürnberg
ment- und Kontrollsystems im Hinblick auf den Rechnungslegungsprozess zu beschreiben.
Die Vergütung des Vorsitzenden, des stellvertretenden Vorsitzenden sowie von Mitgliedern des
Das interne Kontroll- und Risikomanagementsystem bezüglich des Rechnungslegungsprozesses
Aufsichtsrats wurde durch Beschluss der Hauptversammlung vom 22.05.2001 festgelegt. Demnach
ist gesetzlich nicht definiert. Wir verstehen das interne Kontroll- und Risikomanagementsystem
setzt sich die Vergütung des Aufsichtsrats aus einem festen Vergütungsbestandteil sowie einem
als umfassendes System und lehnen uns an die Definition des Instituts der Wirtschaftsprüfer
variablen, von der Sitzungsanzahl abhängigen, Vergütungsbestandteil zusammen.
in Deutschland e. V., Düsseldorf, zum rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystem
(IDW PS 261 Tz. 19 f.) und zum Risikomanagementsystem (IDW PS 340, Tz. 4) an. Unter einem
Bezüglich der Aufsichtsratsbezüge verweisen wir auf Note 43 im Konzernanhang.
internen Kontrollsystem werden danach die von dem Management im Unternehmen eingeführten Grundsätze, Verfahren und Maßnahmen verstanden, die gerichtet sind auf die organisato-
4.3 Besitz und Handel von Aktien und Finanzinstrumenten
rische Umsetzung der Entscheidungen des Managements
Die Gesellschaft weist den Aktienbesitz der Organmitglieder, die sich auf die Aktie der Gesellschaft beziehen, im Konzernanhang unter Note 30 aus.
• zur Sicherung der Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit der Geschäftstätigkeit,
4.4 Meldepflichtige Wertpapiergeschäfte
• zur Ordnungsmäßigkeit und Verlässlichkeit der internen und externen Rechnungslegung sowie
Die Gesellschaft veröffentlicht sämtliche meldepflichtige Wertpapiergeschäfte von Organmitgliedern auf ihrer Homepage unter https://www.atoss.com/unternehmen/investor-relations/
• zur Einhaltung der für das Unternehmen maßgeblichen rechtlichen Vorschriften.
corporate-governance/2016/ und hält diese Informationen mindestens 12 Monate nach Veröffentlichung verfügbar.
Das konzernweite Risikomanagementsystem beinhaltet die Gesamtheit aller organisatorischen
Regelungen und Maßnahmen zur Risikoerkennung und zum Umgang mit den Risiken unterneh-
Im Geschäftsjahr 2016 wurden die nachfolgenden meldepflichtigen Geschäfte von Organmit-
merischer Betätigung. Risiko wird in diesem Zusammenhang als negative Abweichung von der
gliedern durchgeführt und veröffentlicht:
gebildeten Erwartung verstanden. Vor diesem Hintergrund konzentrieren wir uns im Rahmen
Name
118
Geschäftsvorfall
Handelstag
Anzahl
Kurs Veröffentlichung
Peter Kirn
Verkauf
01.02.2016
1.000
69,025
01.02.2016
Peter Kirn
Peter Kirn
Verkauf
28.04.2016
114
69,50
03.05.2016
Verkauf
25.08.2016
23
58,00
29.08.2016
Peter Kirn
Verkauf
02.09.2016
177
58,00
02.09.2016
Peter Kirn
Verkauf
25.10.2016
200
55,90
26.10.2016
Peter Kirn
Verkauf
28.10.2016
200
58,00
31.10.2016
Peter Kirn
Verkauf
16.11.2016
200
59,00
18.11.2016
des bestehenden Risikomanagementsystems allein auf die Erfassung von Risiken. Die Vorgehensweise zur Erkennung und Steuerung von Risiken ist den nachfolgenden Erläuterungen zu
entnehmen:
Im Einklang mit der langfristig ausgelegten Unternehmensstrategie versucht die Gesellschaft
keine unangemessenen Risiken einzugehen. Dennoch ist das Unternehmen im Rahmen der
gewöhnlichen Geschäftstätigkeit unvermeidlich unterschiedlichen Risiken ausgesetzt, die sich
aus dem operativen Geschäft selbst, aber auch aus geänderten Umfeldbedingungen ergeben.
119
KONZERN-L AGEBERICHT
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
| RISIKOM ANAGE MENT- UND KONTROLL S YS TE M
Um diese Risiken transparent darzustellen und bewerten zu können, hat die Gesellschaft ein
ausgelegt. Dem finanzwirtschaftlichen Risiko wird durch eine regelmäßige Beobachtung des
umfassendes Risikomanagementsystem entwickelt. Dabei soll nicht nur die fortlaufende Identi-
Finanzmarktes, ein regelmäßiges Reporting über die Entwicklung der finanziellen Vermögens-
fikation und Beobachtung von Risiken sichergestellt werden, sondern auch durch die Bewertung
werte an den Vorstand und an den Aufsichtsrat begegnet. Darüber hinaus überprüft und genehmigt
von Eintrittswahrscheinlichkeit und denkbarem Schaden Entscheidungskriterien bereitgestellt
die Unternehmensleitung sämtliche Entscheidungen über die Investition in finanzielle Vermö-
werden, welche es ermöglichen, die Bereitschaft zum Eingehen von Risiken transparent dar-
genswerte.
zustellen. Insgesamt verfügt ATOSS aus Sicht des Vorstands über ein sehr umfassendes und
einfach nachvollziehbares System, welches die Risikostrategie sinnvoll unterstützt.
Zur Absicherung finanzieller Risiken aus bestehenden Vermögenswerten nutzt der Konzern im
Einzelfall und nach eingehender Prüfung derivative Finanzinstrumente. Zum Bilanzstichtag
Es wurden im abgeschlossenen Jahr zwei umfassende Risikoerhebungen durchgeführt. Die
bestehen keine derivativen Finanzinstrumente.
daraus resultierenden Ergebnisse wurden durch das Risikomanagement Komitee zum Risikobericht zusammengefasst und dem Vorstand vorgelegt.
Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen werden kontinuierlich hinsichtlich ihrer
Realisierbarkeit bewertet und bei Auffälligkeiten Wertberichtigungen vorgenommen. Nachdem
Als wesentlich eingestuft sind nach den ATOSS-Grundsätzen zum Risikomanagement grundsätz-
die Gesellschaft über keine Kundenbeziehungen mit einem Umsatzanteil von mehr als 10 Prozent
lich sämtliche Risiken mit einem Schadenserwartungswert (d.h. Produkt aus Schadenshöhe und
verfügt, hat das Kreditrisiko keinen bestandsgefährdenden Umfang.
Eintrittwahrscheinlichkeit) von mehr als EUR 300.000 innerhalb der Unternehmensbereiche der
ATOSS Software AG bzw. Risiken, deren Schadenshöhe lediglich mit ›hoch‹ spezifiziert wird oder
Aufgrund des hohen und kurzfristig verfügbaren Volumens von Zahlungsmitteln sowie des
nicht quantifizierbar ist.
positiven operativen Cash Flows besteht für den Konzern kein Liquiditätsrisiko.
Wesentliche Risikofelder werden insbesondere in den Bereichen konjunkturelles Umfeld, Markt-
Ebenso werden die Risiken aus bestehenden oder neu abzuschließenden Kundenverträgen
umfeld, der Erfolgserzielung bei der Einführung neuer Fokusbranchen, Mitarbeiterfluktuation,
permanent beobachtet und bewertet.
Datenschutz und Datensicherheit sowie der System- und Netzwerkinfrastruktur gesehen. Die
Gesellschaft versucht weiterhin diesen Risiken durch organisatorische und risikoreduzierende
Im Bereich rechtlicher Risiken oder Änderungen von regulatorischen Anforderungen können
Maßnahmen sowie durch das installierte Risikomanagementsystem, das eine zeitnahe Kommuni-
sich Beeinträchtigungen des operativen Geschäfts ergeben. Durch die Börsennotierung ergibt
kation der Risiken an den Vorstand sicherstellt, zu begegnen.
sich das Risiko, zunehmenden gesetzlichen Anforderungen nicht mehr in einer wirtschaftlich
vertretbaren Weise nachkommen zu können. Weiterhin werden hierfür innerhalb der Organi-
Die hohe Eigenkapitalquote sowie die hohen Bestände liquider Mittel bieten Sicherheit in einem
sation formelle Abläufe geschaffen, welche den geänderten Rahmenbedingungen Rechnung
konjunkturell herausfordernden Umfeld. Das Marktumfeld wird laufend beobachtet, sich ergeben-
tragen sollen.
de mögliche Wachstumschancen geprüft, Differenzierungspotenziale gegenüber Wettbewerbern
genutzt. Hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung ebenso wie die hohe fachliche
Schließlich besteht weiterhin die Möglichkeit, dass nicht erkannte und berichtete Risiken ein-
Qualifikation unserer Mitarbeiter sind Garant für eine hohe Produktqualität. Bei Großprojekten
treten, welche ebenfalls negative Einflüsse auf die Geschäftstätigkeit nehmen könnten. Aus der
erfolgt eine laufende Kommunikation an die Verwaltung hinsichtlich des jeweiligen Projektfort-
Konzentration von grundsätzlich voneinander unabhängigen Risiken können sich zusätzliche,
schrittes. Das Risiko des Ausfalls von Schlüsselpositionen ist grundsätzlich darüber abgedeckt,
sich gegenseitig verstärkende Gefahren für die Gesellschaft entwickeln. Deshalb wird ATOSS
dass eine Verteilung der Kenntnisse innerhalb der Bereiche vorgenommen wird. Ebenso werden
sein Umfeld weiterhin kontinuierlich beobachten und die Wirksamkeit der beschlossenen Maß-
neben organisatorischen Maßnahmen zum Datenschutz und zur Datensicherheit neue Mitarbeiter
nahmen wie auch das gesamte Risikomanagementsystem überprüfen. Trotz ständiger Anpas-
auf die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen verpflichtet. Risiken aus System- und
sungen des Risikomanagementsystems lassen sich die dargestellten Risiken hinsichtlich ihrer
Netzwerkausfällen werden insbesondere durch laufende Datensicherungen, Notfallpläne bei
Eintrittswahrscheinlichkeit und ihrer betragsmäßigen Auswirkungen jedoch nicht quantifizieren.
Systemausfällen sowie die eingerichtete und fortentwickelte Hochverfügbarkeitsplattform
begegnet.
Der Konzern geht für die kommenden zwei Jahre von einer vergleichbaren Risikostruktur aus,
sofern sich das Marktumfeld sowie die konjunkturellen Rahmendaten nicht wesentlich verändern.
Dem sich durch die veränderte Anlagestrategie ergebenden finanzwirtschaftlichen Risiko
begegnet der Konzern durch die Diversifikation und Beschränkungen der Investition in einzelne
6.2 Risikomanagementsystem im Hinblick auf den Rechnungslegungsprozess
Anlageformen und Anlagetitel. Darüber hinaus investiert die Gesellschaft ihre frei verfügbaren
Die wesentlichen Merkmale des internen Kontroll- und Risikomanagementsystems im Hinblick
finanziellen Mittel nicht in spekulative Anlageformen. Frei verfügbare Mittel werden ganz oder
auf den (Konzern-) rechnungslegungsprozess können bei der ATOSS Software AG und ihrer
teilweise in Festgelder namhafter Banken mit kurzen Laufzeiten, Aktien und physischem Gold
Tochterunternehmen wie folgt beschrieben werden:
angelegt. Die Anlagestrategie des Konzerns ist auf eine langfristige Wert- und Inflationssicherung
120
121
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
• Die Gesellschaften zeichnen sich durch eine klare Führungs-, Unternehmens- und Kontrollstruktur aus.
KONZERN-L AGEBERICHT
| RISIKOM ANAGE MENT- UND KONTROLL S YS TE M | AUS SCHÜ T T UNG | PROGNOSEBERICHT
Das interne Kontroll- und Risikomanagementsystem, bezogen auf den (Konzern-)rechnungslegungsprozess, dessen wesentlichen Merkmale zuvor beschrieben worden sind, stellt sicher,
dass unternehmerische Sachverhalte bilanziell richtig erfasst, aufbereitet und gewürdigt sowie
• Die Funktionen der am (Konzern-)rechnungslegungsprozess wesentlich beteiligten Bereiche
korrekt in die externe Rechnungslegung übernommen werden. Zudem wird dadurch gewährleistet,
Finanzbuchhaltung, Auftragsabwicklung und Controlling sind klar getrennt und die Verant-
dass potenzielle Risiken frühzeitig erkannt sowie gegebenenfalls entsprechende Gegenmaß-
wortungsbereiche eindeutig zugeordnet.
nahmen rechtzeitig eingeleitet werden.
• Zur Analyse und Steuerung ertragsrelevanter Risikofaktoren wurde das zuvor beschriebene
Die klare Führungs- und Unternehmensstruktur sowie die geeignete personelle und materielle
Risikomanagementsystem integriert sowie ein abgestimmtes Planungs- und Controlling-
Ausstattung des (Konzern-)rechnungswesens stellen die Grundlage für einen ordnungsgemäßen,
system eingerichtet.
einheitlichen und nachhaltigen (Konzern-)rechnungslegungsprozess dar. Die klare Abgrenzung
der Verantwortungsbereiche sowie verschiedene Kontroll- und Überprüfungsmechanismen
• Um die Entwicklung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage laufend zu überwachen wird
gewährleisten eine fehlerfreie und kohärente Rechnungslegung.
monatlich ein Review an das Management und den Aufsichtsrat versendet.
Durch das interne Kontroll- und Risikosystem wird sichergestellt, dass die (Konzern-)rechnungs• Eine einheitliche (Konzern-)rechnungslegung wird durch konzernweite einheitliche Richtlinien
gewährleistet, die bei Bedarf angepasst werden.
legung im Einklang mit den rechtlichen und gesetzlichen Vorgaben sowie den internen Leitlinien
steht und Risiken rechtzeitig erkannt, bewertet, kommuniziert und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen ergriffen werden.
• Die Funktionen und Verantwortlichkeiten in sämtlichen Bereichen des (Konzern-)rechnungslegungsprozesses sind eindeutig zugeordnet.
Bzgl. den Ausführungen zu den Zielsetzungen und Methoden des Finanzrisikomanagements
verweisen wir auf die Angaben im Konzernanhang Note Nr. 49.
•Die am (Konzern-)rechnungslegungsprozess beteiligten Abteilungen entsprechen den
quantitativen und qualitativen Anforderungen.
•Die im Rahmen der (Konzern-)rechnungslegung eingesetzten EDV-Systeme sind durch
Sicherheitseinrichtungen gegen unbefugten Zugriff geschützt.
7. Ausschüttung
Vorstand und Aufsichtsrat berücksichtigen bei ihrem Dividendenvorschlag die nachhaltige
Sicherung der Finanzausstattung der Gesellschaft und den Grundsatz der Dividendenkontinuität,
• Die eingesetzten Finanzsysteme basieren auf einer Standardsoftware.
nach der grundsätzlich die Vorjahresdividende nicht unterschritten werden soll, und eine Erhöhung
dann erfolgt, wenn dies bei einer Ausschüttungsquote von bis zu 50 Prozent des im Geschäfts-
• In den wöchentlich stattfindenden Finanzmeetings werden wesentliche (konzern-)rechnungslegungsrelevante Sachverhalte angesprochen und geklärt.
jahr erwirtschafteten Konzerngewinns je Aktie möglich ist. In unregelmäßigen Abständen schüttet die Gesellschaft zudem nicht benötigte Liquidität in Form von Sonderausschüttungen aus.
Der Vorstand wird dem Aufsichtsrat im Rahmen seines Gewinnverwendungsbeschlusses eine
• Wesentliche (konzern-)rechnungslegungsbezogene Prozesse unterliegen regelmäßigen Prü-
Dividende von EUR 1,16 je Aktie getreu der Ausschüttungspolitik der Vorjahre vorschlagen. Die
fungen. Das Risikomanagementsystem wird bei Bedarf an aktuelle Entwicklungen angepasst.
Hauptversammlung wird am 28. April 2017 über den Gewinnverwendungsvorschlag der Verwaltungsorgane beschließen.
•Bei wesentlichen (konzern-)rechnungslegungsrelevanten Prozessen wird durchgängig das
Vier-Augen-Prinzip angewendet.
• Der Aufsichtsrat befasst sich mit wesentlichen Fragen der (Konzern-)rechnungslegung, des
Risikomanagements, des Prüfungsauftrags und seinen Schwerpunkten.
8. Prognosebericht: Künftige Wirtschafts- und Branchensituation, Chancen
und Risiken der künftigen Entwicklung, künftige Unternehmenssituation
Gemäß der Einschätzung des Sachverständigenrats wird sich das moderate Expansionstempo der
122
• Der Vorstand trägt die Gesamtverantwortung für das interne Kontroll- und Risikomanage-
Weltwirtschaft auch im nächsten Jahr weiter fortsetzen. Die Konjunktur wird dabei in den großen
mentsystem im Hinblick auf den (Konzern-)rechnungslegungsprozess in der Gesellschaft.
fortgeschrittenen Volkswirtschaften jedoch weiterhin sehr heterogen bleiben. Nach Einschätzung
Über eine fest definierte Führungs- und Berichtsorganisation sind alle in den Abschluss
der Experten wird die aggregierte Wirtschaftsleistung der USA auch im kommenden Jahr kräftiger
einbezogenen Gesellschaften und Bereiche eingebunden.
zulegen als jene des Euroraums und Japans. Das Expansionstempo in den Schwellenländern
123
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
KONZERN-L AGEBERICHT
| PROGNOSEBERICHT | VER SICHERUNG DER GE SE T ZLICHEN VERTRE TER
wird sich im Prognosezeitraum allmählich verlangsamen. Zwar werden Brasilien und Russland,
Management vorzunehmen. Insbesondere sind Investitionen im Vertriebsbereich geplant. Bei
angesichts nicht mehr fallender Ölpreise und der leichten Erholung der Notierungen anderer
insgesamt gleichbleibender Kostenstruktur geht die Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2017 von
Rohstoffe, die Rezession im Verlauf des kommenden Jahres wohl überwinden. Dem stehen
einer EBIT-Marge von ca. 25 Prozent in einem Korridor von +/- 3 Prozent aus. Nach der Dividenden-
jedoch Kräfte entgegen, die eine nennenswerte konjunkturelle Belebung verhindern werden.
ausschüttung wird die ATOSS Software AG bei im Wesentlichen unveränderter Bilanzstruktur
So wird sich die trendmäßige Abnahme des Expansionstempos in China infolge des schwierigen
eine weiterhin komfortable Eigenkapitalquote und liquide Mittel von über Mio. EUR 25,0 zum
Transformationsprozesses wohl weiter fortsetzen.
Jahresende ausweisen. Die im Vorjahr getroffene Prognose hinsichtlich der Umsatz- und
Ergebnisentwicklung konnte aufgrund zahlreicher neu gewonnener Enterprise-Kunden erreicht
Die Wirtschaft im Euroraum dürfte nach wie vor durch die massiven strukturellen Schwächen
bzw. übertroffen werden.
mancher Mitgliedsländer – etwa das große Volumen ausfallgefährdeter Kredite in den Bankbilanzen in Italien und Portugal und die geringe Wettbewerbsfähigkeit der französischen und
italienischen Volkswirtschaften – belastet werden. Insgesamt wird sich die Erholung nach
Einschätzung der Sachverständigen zwar fortsetzen, sie wird jedoch trotz der ausgesprochen
9. Versicherung der gesetzlichen Vertreter
akkommodierenden Politik der EZB weiterhin nur moderat bleiben. Das Ausmaß des Austritts
Der Vorstand versichert nach bestem Wissen, dass der Geschäftsverlauf einschließlich des
des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union auf die europäische Wirtschaft wird
Geschäftsergebnisses und der Lage der Gesellschaft in diesem Lagebericht so dargestellt sind,
sich erst im Laufe der eigentlichen Verhandlungen ab März 2017 abzeichnen.
dass ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt wird, und dass die
wesentlichen Chancen und Risiken beschrieben sind.
Für Deutschland wird erwartet, dass sich der bestehende Aufschwung weiter fortsetzt. Tragende
Säule des Wachstums bleibt – wie schon in den Vorjahren – die Binnenwirtschaft. Der private
Konsum ist dabei die entscheidende Antriebskraft. Die Ausweitung der Investitionen bleibt trotz
München, den 13.02.2017
der sehr günstigen Finanzierungsbedingungen weiterhin sehr verhalten. Hemmend für eine
Investitionskonjunktur dürften die Unsicherheiten in Zusammenhang mit der weiter schwelenden Eurokrise und dem Ausgang der Brexit-Verhandlungen sein, sowie der wenig dynamische
Welthandel. Insgesamt dürfte das reale Bruttoinlandsprodukt nach Prognose des ifo-Instituts
um 1,5 Prozent wachsen1. Der prognostizierte Rückgang der Zuwachsrate gegenüber 1,9 Prozent
Andreas F.J. OberederChristof Leiber
in 2016 ist vor allem auf einen Kalendereffekt zurückzuführen.
VorstandsvorsitzenderVorstand
Die aktuellen Prognosen des Branchenverbands bitkom gehen auch für 2017 von einer Fortsetzung
des bisherigen Wachstumskurses aus. So wird für den Gesamtmarkt der ITK, dessen Kernbereich
die Segmente Software, IT-Dienstleistungen und IT Hardware umfasst, ein Wachstum um
1,2 Prozent auf 162,4 Milliarden Euro erwartet.2
Wir weisen auf die oben genannte Beschreibung der Chancen unter Nr. 2 Grundlagen des
Konzerns und der Risiken unter Nr. 6 Risikomanagement- und Kontrollsystem hin. ATOSS ist
aufgrund hoher Differenzierung auf Ebene von Produkt und Technologie, finanzieller Stabilität
und Nachhaltigkeit sowie erstklassiger Referenzen in allen relevanten Märkten gut positioniert,
um sich bietende Chancen zu ergreifen und in geschäftlichen Erfolg umzusetzen. Zudem sieht die
Gesellschaft gerade in dem von ihr adressierten Feld von Lösungen zum effizienteren Workforce
Management starkes Potential zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit ihrer Zielkunden und
damit nachhaltige Absatzchancen.
Für das Geschäftsjahr 2017 erwarten wir eine Umsatzentwicklung auf dem Niveau der Wachstumsraten des abgelaufenen Geschäftsjahres in einem Korridor von +/- 3 Prozent. Zugleich
beabsichtigt ATOSS im Geschäftsjahr 2017 vermehrte Investitionen zur Erschließung neuer Märkte
und Branchen und damit verbundenen neuen Wachstumsmöglichkeiten im Bereich Workforce
) ifo Institut (16. Dezember 2016): ifo Konjunkturprognose 2016 – 2018: Robuste deutsche Konjunktur vor einem Jahr
ungewisser internationaler Wirtschaftspolitik
2
) bitkom (18.Oktober 2016): Presseinformation: Deutscher ITK-Markt wächst auf über 160 Milliarden Euro
1
124
125
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
KONZERN-BIL ANZ | KONZERN-GE WINN- UND VERLUS TRECHNUNG | KONZERN-GE S A MTERGEBNISRECHNUNG
KON ZERN -GEWI N N - UN D V ERLUSTREC H N UN G FÜR D EN ZEI TRAUM VOM 01. 01. 2016 BI S 31.12. 2 01 6
KO N Z E R N - B I L A N Z Z U M 3 1 .1 2 . 2 0 1 6
Aktiva (EUR)
Anhang
31.12.2016
31.12.2015
Immaterielle Vermögenswerte
12, 23
219.357
161.175
Sachanlagevermögen
12, 23
3.033.049
2.685.539
7, 9, 10, 21
505.370
444.504
13, 24
904.850
932.562
4.662.626
4.223.780
4.320
8.278
Langfristige Vermögenswerte
Sonstige finanzielle Vermögenswerte
Latente Steuern
Langfristige Vermögenswerte, gesamt
Kurzfristige Vermögenswerte
Vorräte
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
7, 9, 21
4.475.776
4.461.802
7, 9, 10, 21
9.504.667
6.142.294
22
611.709
674.954
9, 10, 20
14.769.956
17.781.537
Kurzfristige Vermögenswerte, gesamt
29.366.428
29.068.865
Aktiva, gesamt
34.029.054
33.292.645
Sonstige finanzielle Vermögenswerte
Sonstige nicht finanzielle Vermögenswerte
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente
EUR
Anhang
01.01.2016
–31.12.2016
01.01.2015
–31.12.2015
Umsatzerlöse
17, 31
49.543.647
44.940.772
Umsatzkosten
32
-14.928.959
-14.138.130
34.614.688
30.802.642
-8.020.355
-7.385.889
Bruttoergebnis vom Umsatz
Vertriebskosten
33
Verwaltungskosten
34
-3.779.690
-3.532.506
Forschungs- und Entwicklungskosten
35
-9.488.484
-8.706.603
Sonstige betriebliche Erträge
38
351.740
349.967
Sonstige betriebliche Aufwendungen
38
-109.340
-183.489
13.568.559
11.344.122
225.805
97.582
Betriebsergebnis
Finanzerträge
37
Finanzaufwendungen
37
Ergebnis vor Steuern
Steuern vom Einkommen und Ertrag
24, 39
Nettoergebnis
-117.234
-119.586
13.677.130
11.322.118
-4.399.028
-3.731.339
9.278.102
7.590.779
9.287.888
7.599.039
-9.786
-8.260
davon entfallen auf:
Eigentümer des Mutterunternehmens
Passiva (EUR)
Anhang
31.12.2016
31.12.2015
Anteile ohne beherrschenden Einfluss:
Gezeichnetes Kapital
30
3.976.568
3.976.568
Ergebnis je Aktie (unverwässert)
2,33
1,91
Kapitalrücklage
30
-661.338
-661.338
Ergebnis je Aktie (verwässert)
2,33
1,91
Eigenkapital aus nicht realisierten Gewinnen und Verlusten
30
-1.998.976
-1.798.324
Bilanzgewinn
54
15.581.847
17.428.349
Durchschnittliche Anzahl im Umlauf befindlicher Aktien (unverwässert)
3.976.568
3.976.568
16.898.101
18.945.255
Durchschnittliche Anzahl im Umlauf befindlicher Aktien (verwässert)
3.976.568
3.976.568
-20.180
-10.394
16.877.921
18.934.861
6, 16, 29
4.882.582
4.338.973
13, 24
52.434
37.218
4.935.016
4.376.191
Eigenkapital
Auf die Eigentümer des Mutterunternehmens entfallendes Eigenkapital
Anteile ohne beherrschenden Einfluss
Eigenkapital, gesamt
Langfristige Schulden
Pensionsrückstellungen
Latente Steuern
Langfristige Schulden, gesamt
Kurzfristige Schulden
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
14
621.958
300.045
Sonstige Verbindlichkeiten
26
6.692.762
6.240.055
Umsatzabgrenzungsposten
27
4.314.247
2.700.790
498.150
651.703
Steuerrückstellungen
Rückstellungen (sonstige)
Kurzfristige Schulden, gesamt
Passiva, gesamt
126
15, 28
89.000
89.000
12.216.117
9.981.593
34.029.054
33.292.645
KON ZERN -GESA MTERGEBN I SREC H N UN G FÜR D EN ZEI TRAUM VOM 01. 01. 2016 BI S 31.12. 2016
EUR
01.01.2016
–31.12.2016
01.01.2015
–31.12.2015
9.278.102
7.590.779
29
-445.670
-30.372
29
145.290
9.901
21
162.369
-103.073
21
-62.641
33.051
Anhang
Jahresüberschuss
Bestandteile, die nicht aufwands- oder
ertragswirksam umgegliedert werden
Erfolgsneutrale Gewinne/Verluste aus der Neubewertung
leistungsorientierter Pensionspläne
Ertragsteuereffekte auf erfolgsneutrale Gewinne/Verluste
aus der Neubewertung leistungsorientierter Pensionspläne
Bestandteile, die in späteren Perioden aufwands- oder
ertragswirksam umgegliedert werden
Erfolgsneutrale Gewinne/Verluste aus zur Veräußerung
verfügbaren finanziellen Vermögenswerten
Ertragsteuereffekte auf erfolgsneutrale Gewinne/Verluste
aus zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten
Sonstiges Ergebnis der Periode nach Steuern
-200.652
-90.493
Gesamtergebnis nach Steuern
9.077.450
7.500.286
127
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
KONZERN-K APITALFLUS SRECHNUNG | KONZERN-EIGENK APITAL SPIEGEL
KONZERN-EIGENKAPITALSPIEGEL ZUM 31.12.2016
KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG FÜR DEN ZEITRAUM VOM 01.01.2016 BIS 31.12.2016
EUR
Anhang
Ergebnis vor Steuern
Abschreibungen auf Gegenstände des Anlagevermögens
23
Finanzerträge
Finanzaufwendungen
Ergebnis aus dem Abgang von Anlagevermögen
01.01.2016
–31.12.2016
01.01.2015
–31.12.2015
13.677.130
11.322.118
707.974
688.294
-225.805
-97.582
117.234
119.586
3.235
22.957
Veränderung des Nettoumlaufvermögens
Auf die Eigentümer des Mutterunternehmens entfallendes Eigenkapital
EUR
Anhang
01.01.2015
Nettoergebnis 2015
Gezeichnetes
Kapital
Kapitalrücklage
Eigenkapital
aus nicht
realisierten
Gewinnen/
Verlusten
Bilanzgewinn
Anteile ohne
beherrschenden Einfluss
Summe
30
30
30
30
3.976.568
-661.338
-1.707.831
0
0
0
13.333.498
-5.692
14.935.206
7.599.039
-8.260
7.590.779
Sonstiges Ergebnis
0
0
-90.493
0
0
-90.493
Gesamtergebnis
0
0
-90.493
7.599.039
-8.260
7.500.286
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
21
-13.975
-619.795
Dividende
0
0
0
-3.499.380
0
-3.499.380
Vorräte und sonstige Vermögenswerte
21
-31.221
-143.620
321.913
-20.343
Erwerb von nicht
beherrschenden Anteilen
ohne Kontrollwechsel
0
0
0
-4.808
3.558
-1.250
441.330
789.798
Stand 31.12.2015
3.976.568
-661.338
-1.798.324
17.428.349
-10.394
18.934.861
1.613.457
165.578
01.01.2016
3.976.568
-661.338
-1.798.324
17.428.349
-10.394
18.934.861
Nettoergebnis 2016
0
0
0
9.287.888
-9.786
9.278.102
Erhaltene Zinsen
63.360
22.216
Sonstiges Ergebnis
0
0
-200.652
0
0
-200.652
Gezahlte Zinsen
-7.916
-60
Gesamtergebnis
0
0
-200.652
9.287.888
-9.786
9.077.450
Erhaltene Ertragsteuern
71.981
3.518
Dividende
0
0
0
-11.134.390
0
-11.134.390
-4.498.986
-4.235.565
3.976.568
-661.338
-1.998.976
15.581.847
-20.180
16.877.921
40
12.239.711
8.017.100
Auszahlungen für den Erwerb von Sachanlagevermögen
und immateriellen Vermögenswerten
23, 41
-1.116.903
-679.654
Auszahlungen aus dem Zugang von sonstigen finanziellen Vermögenswerten
21, 41
-3.000.000
-5.000.000
Einzahlungen aus dem Abgang von sonstigen finanziellen Vermögenswerten
41
0
3.837.000
Aus Investitionstätigkeit erwirtschaftete Zahlungsmittel (2)
41
-4.116.903
-1.842.654
42
0
-1.250
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
Sonstige Verbindlichkeiten
26
Umsatzabgrenzungsposten und erhaltene Anzahlungen
Gezahlte Ertragsteuern
Aus betrieblicher Tätigkeit erwirtschaftete Zahlungsmittel (1)
Stand 31.12.2016
Eine Aktie entspricht einem rechnerischen Anteil am gezeichneten Kapital von 1 Euro.
Cash Flow aus Investitionstätigkeit
Cash Flow aus Finanzierungstätigkeit
Erwerb von nicht beherrschenden Anteilen
Gezahlte Dividende
Aus Finanzierungstätigkeit erwirtschaftete Zahlungsmittel (3)
30, 42
-11.134.390
-3.499.380
42
-11.134.390
-3.500.630
-3.011.581
2.673.816
Veränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente –
Summe (1) bis (3)
128
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn des Jahres
20
17.781.537
15.107.721
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente am Ende des Jahres
20
14.769.956
17.781.537
129
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
KONZERN-ANHANG 2 01 6
KONZERN-ANHANG | INFOR M ATIONEN ZUM UNTERNEHMEN | BIL ANZIERUNG S- UND BE WERT UNG SME THODEN
I. Informationen zum Unternehmen
Die ATOSS Software AG, im Folgenden auch ›ATOSS‹ oder ›Gesellschaft‹ genannt, ist eine
Aktiengesellschaft, die in München, Deutschland gegründet wurde und ist als Kapitalgesellschaft
ihrer Haftung beschränkt . Die Gesellschaft mit Hauptsitz Am Moosfeld 3 in München entwickelt
und vertreibt als einer der führenden Anbieter Softwarelizenzen, Softwarepflege, Hardware und
Beratungsleistungen zur elektronischen Unterstützung aller Unternehmensprozesse zum effizienten Personaleinsatz in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Die Produktlinien von
ATOSS bestehen jeweils aus integrierten Softwaremodulen, die bei einer Vielzahl von Kunden
zum Einsatz gebracht werden.
II. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden
1. Bilanzierung nach International Financial Reporting Standards (IFRS)
Der vorliegende Konzernabschluss wurde wie im Vorjahr für das Mutterunternehmen sowie die
Tochterunternehmen nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) des International Accounting Standards Board (IASB), wie sie in der EU anzuwenden sind, sowie ergänzend
nach den anzuwendenden handelsrechtlichen Vorschriften des § 315a Abs. 1 HGB aufgestellt.
Die im Vorjahr angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden bis auf die im
Folgenden genannten in Kraft getretenen neuen bzw. geänderten Standards beibehalten.
Standard bzw.
Interpretation
Bezeichnung
IFRS 14
Regulatorische Abgrenzungsposten
01.01.2016
Änderung an IFRS 11
Bilanzierung von Erwerben von Anteilen
an gemeinschaftlichen Tätigkeiten
01.01.2016
Änderung an IAS 16 und
IAS 38
Klarstellung zulässiger Abschreibungsmethoden
01.01.2016
Änderung an IAS 16 und
IAS 41
Fruchttragende Pflanzen
01.01.2016
Änderung an IAS 27
Equity Methode an Einzelabschlüssen
01.01.2016
Verbesserungen zu IFRS
2012-2014
130
für Geschäftsjahre ab dem
01.01.2016
Änderung an IAS 1
Offenlegungsinitiative
01.01.2016
Änderung an IFRS 10,
IFRS 12 und IAS 28
Investmentgesellschaften – Anwendung der Ausnahme
von der Konsolidierungspflicht
01.01.2016
131
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
| BIL ANZIERUNG S- UND BE WERT UNG SME THODEN
Die Anwendung der neuen bzw. geänderten Standards hatte keine wesentlichen Auswirkungen
(a) Verkauf von Gütern
auf die Konzernrechnungslegung und wirkte sich weder auf die Darstellung des Konzern-
Es werden sich voraussichtlich keine ergebniswirksamen Auswirkungen aus der Umstellung von
abschlusses noch auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns aus.
Verträgen mit Kunden, bei denen der Verkauf von Softwarelizenzen nach allgemeiner Erwartung
die einzige Leistungsverpflichtung darstellt, auf die Bilanzierung nach IFRS 15 ergeben. Der
Der Konzern hat die folgenden Standards, Änderungen an Standards, IFRIC Interpretationen der
Konzern rechnet damit, dass die Realisierung zu einem Zeitpunkt erfolgt, an dem die Verfügungs-
IFRS, die bereits herausgegeben wurden, jedoch noch nicht in Kraft getreten sind, noch nicht
gewalt über den Vermögenswert auf den Kunden übergeht. Dies wird im Allgemeinen – wie
vorzeitig angewendet und plant dies auch nicht zu tun. Die sich aus diesen Änderungen ergeben-
bisher – bei Lieferung der Softwarelizenz der Fall sein.
den wesentlichen Auswirkungen werden nachfolgend erläutert:
Standard bzw. Interpretation
Bezeichnung
für Geschäftsjahre ab dem
IFRS 9
Finanzinstrumente
01.01.2018
IFRS 15
Umsatzerlöse aus Verträgen mit Kunden
01.01.2018
IFRS 16
Leasingverhältnisse
01.01.2019
(b) Erbringung von Dienstleistungen
Der Konzern erbringt Beratungs- und Implementierungsleistungen. Diese Dienstleistungen
werden entweder einzeln in Verträgen mit Kunden veräußert oder aber im Paket gemeinsam mit
dem Verkauf von Softwarelizenzen an Kunden angeboten, wobei die Vergütung zwischen diesen
beiden Komponenten derzeit auf Basis relativer beizulegender Zeitwerte aufgeteilt wird. Erlöse
aus Dienstleistungen werden unter Bezug auf den Fertigstellungsgrad erfasst. Gemäß IFRS 15
Im Juli 2014 hat das IASB die finale Fassung von IFRS 9 Finanzinstrumente veröffentlicht, die
hat eine Aufteilung der Vergütung auf Basis der relativen Einzelveräußerungspreise zu erfolgen.
IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung sowie alle vorherigen Versionen von IFRS 9
Als Ergebnis könnten die Aufteilung der Vergütung und infolgedessen auch die zeitliche Erfassung
ersetzt. IFRS 9 führt die drei Projektphasen zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten »Klassifi-
der Erlöse von der Umstellung auf IFRS 15 betroffen sein. Der Konzern ist vorläufig zu der Ein-
zierung und Bewertung«, »Wertminderung« und »Bilanzierung von Sicherungsgeschäften«
schätzung gelangt, dass die Implementierungsleistungen über einen Zeitraum erbracht werden,
zusammen. IFRS 9 gilt erstmals für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2018 begin-
da dem Kunden der Nutzen aus der Leistung des Konzerns zufließt und er diesen gleichzeitig
nen. Eine frühere Anwendung ist zulässig. Mit Ausnahme der Bilanzierung von Sicherungs-
verbraucht. Auf dieser Grundlage würde der Konzern Erlöse aus diesen Dienstleistungsverträgen
geschäften ist der Standard rückwirkend anzuwenden, jedoch ist die Angabe von Vergleichs-
(bzw. aus den Dienstleistungskomponenten von aus Implementierungsleistungen und Software-
informationen nicht erforderlich. Die Vorschriften für die Bilanzierung von Sicherungsgeschäften
lizenzverkäufen zusammengesetzten Verträgen) auch weiterhin zeitraumbezogen und nicht
sind im Allgemeinen bis auf wenige Ausnahmen prospektiv anzuwenden. Die im Vorjahr begon-
zeitpunktbezogen erfassen.
nene Analyse hinsichtlich der Auswirkungen aus der Anwendung von IFRS 9 auf den Konzernabschluss wurde in 2016 im Lichte der Entwicklung der Auslegung von IFRS 9 weiter fortgeführt.
(c) Darstellungs- und Angabevorschriften
Aktuell geht der Konzern von keinem Effekt aus der Anwendung dieses Standards auf den
Die Darstellungs- und Angabevorschriften des IFRS 15 gehen weit über die Bestimmungen der
Konzernabschluss aus.
aktuellen Standards hinaus. Die neuen Darstellungsvorschriften sind eine wesentliche Änderung
gegenüber der aktuellen Praxis und erfordern in Zukunft deutlich mehr Angaben im Konzern-
IFRS 15 wurde im Mai 2014 veröffentlicht und führt ein fünfstufiges Modell für die Bilanzierung
abschluss. IFRS 15 erfordert quantitative und qualitative Angaben zur Untergliederung der Er-
von Erlösen aus Verträgen mit Kunden ein. Nach IFRS 15 werden Erlöse in Höhe der Gegenleistung
löse, zu Leistungsverpflichtungen und Vertragssalden sowie zu signifikanten Ermessensentschei-
erfasst, mit der ein Unternehmen im Gegenzug für die Übertragung von Gütern oder Dienst-
dungen und aktivierte Vertragskosten, wobei viele dieser Angabevorschriften vollständig neu
leistungen auf einen Kunden rechnen kann (der Transaktionspreis im Sinne von IFRS 15). Der
sind. Im Geschäftsjahr 2016 hat der Konzern geeignete Systeme, Richtlinien und Verfahren sowie
neue Standard zur Erfassung von Erlösen wird alle derzeit bestehenden Vorschriften zur Erlös-
interne Kontrollen entwickelt und begonnen, diese zu prüfen, um die erforderlichen Informa-
realisierung nach IFRS ersetzen. Für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2018 beginnen,
tionen zu erfassen und auszuweisen.
ist entweder die vollständige retrospektive Anwendung oder eine modifizierte retrospektive
Anwendung vorgeschrieben. Eine vorzeitige Anwendung ist zulässig. Im Geschäftsjahr 2016
IFRS 16 wurde im Januar 2016 veröffentlicht und ersetzt IAS 17 Leasingverhältnisse und alle die
führte der Konzern eine vorläufige Beurteilung von IFRS 15 durch, die sich im Zuge der weiteren
Leasingbilanzierung betreffenden Interpretationen. IFRS 16 legt die Grundsätze für Ansatz,
detaillierten Analyse möglicherweise ändern kann. Des Weiteren berücksichtigt der Konzern die
Bewertung, Darstellung und Angabepflichten bezüglich von Leasingverhältnissen fest und ver-
vom IASB im April 2016 veröffentlichten Klarstellungen und wird die weiteren Entwicklungen zur
pflichtet Leasingnehmer, alle Leasingverhältnisse nach einem einzigen Modell ähnlich der
Auslegung von IFRS 15 beobachten.
Bilanzierung von Finanzierungsleasingverhältnissen nach IAS 17 zu erfassen. Für Leasinggeber
werden sich durch IFRS 16 bei der Bilanzierung im Wesentlichen keine Änderungen gegenüber
132
133
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
dem aktuell gültigen IAS 17 ergeben. IFRS 16 ist für Geschäftsjahre anzuwenden, die am oder
| BIL ANZIERUNG S- UND BE WERT UNG SME THODEN
4. Konsolidierungskreis
nach dem 1. Januar 2019 beginnen. Eine vorzeitige Anwendung ist zulässig, darf aber erst dann
erfolgen, wenn das Unternehmen auch IFRS 15 anwendet. Leasingnehmer können bei der erst-
Das Mutterunternehmen mit Sitz und Börsennotierung in Deutschland ist die ATOSS Software
maligen Anwendung des neuen Standards entweder einen vollständigen retrospektiven Ansatz
AG, München. In den Konzernabschluss der ATOSS Software AG werden alle Tochterunternehmen
oder einen modifizierten retrospektiven Ansatz wählen. Die Übergangsvorschriften von IFRS 16
im Wege der Vollkonsolidierung einbezogen. Tochterunternehmen werden ab dem Erwerbszeit-
räumen bestimmte Übergangserleichterungen ein. Der Konzern beabsichtigt, den neuen Standard
punkt, d.h. ab dem Zeitpunkt, an dem der Konzern die Beherrschung erlangt, voll konsolidiert.
zum vorgeschriebenen Datum des Inkrafttretens anzuwenden. Basierend auf einer ersten
Eine Beherrschung liegt vor, wenn das Mutterunternehmen eine Risikobelastung durch oder
Analyse wurden die nachfolgend aufgeführten Effekte ermittelt. Die Analyse ist jedoch noch
Anrechte auf schwankende Renditen aus ihrem Engagement bei dem Beteiligungsunternehmen
nicht abgeschlossen und wird von Seiten des Konzerns stetig im Lichte der Entwicklung der
hat und sie ihre Verfügungsgewalt über das Beteiligungsunternehmen auch dazu einsetzten
Auslegung von IFRS 16 aktualisiert.
kann, diese Renditen zu beeinflussen. Die Beherrschung wird grundsätzlich durch die Stimmrechte ausgeübt. Die Konsolidierung endet, sobald die Beherrschung durch das Mutterunter-
Der Konzern hat bislang überwiegend Operating-Leasingverhältnisse über bewegliche Vermögens-
nehmen nicht mehr besteht.
werte (Kraftfahrzeuge) abgeschlossen. Bisher sind die Zahlungsverpflichtungen für OperatingLeasingverhältnisse lediglich im Anhang anzugeben. Künftig sind jedoch die aus diesen Leasing-
Eine Veränderung der Beteiligungshöhe an einem Tochterunternehmen ohne Verlust der
verhältnissen resultierenden Rechte und Verpflichtungen als Vermögenswert (Nutzungsrecht
Beherrschung wird als Eigenkapitaltransaktion bilanziert.
am Leasinggegenstand) und Schuld (Leasingverbindlichkeit) verpflichtend in der Bilanz anzusetzen. Der Konzern erwartet daraus eine wesentliche Erhöhung der Bilanzsumme zum
Die Jahresabschlüsse wurden entsprechend den nationalen Vorschriften erstellt und auf die
Erstanwendungszeitpunkt.
Vorschriften nach IFRS übergeleitet.
In der Gewinn- und Verlustrechnung wird der Aufwand aus Operating- Leasingverhältnissen
Unternehmen
bislang unter dem Posten Materialaufwand ausgewiesen. Zukünftig werden stattdessen Abschreibungen auf das Nutzungsrecht und Zinsaufwendungen für die Leasingverbindlichkeiten
ausgewiesen.
ATOSS Aloud GmbH, München,
Deutschland
ATOSS CSD Software GmbH, Cham,
Deutschland
Anteil am
gezeichneten Kapital
Eigenkapital
31.12.2016 in EUR
Jahresergebnis
2016 in EUR
97%
-672.677
-326.202
100%
1.383.613
800.349
In der Kapitalflussrechnung werden Zahlungen für Operating-Leasingverhältnisse bislang im
ATOSS Software AG, Zürich,
Schweiz
100%
695.257
324.236
Cash-Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit ausgewiesen. Zukünftig werden die Zahlungen
ATOSS Software Gesellschaft m.b.H.,
Wien, Österreich
100%
2.149.437
993.924
Während die Zinszahlungen weiterhin im Cash-Flow aus der laufenden Geschäftstätigkeit aus-
ATOSS Software S.R.L., Timisoara,
Rumänien
100%
475.243
69.487
gewiesen werden, werden die Tilgungszahlungen dem Cash-Flow aus der Finanzierungstätigkeit
ATOSS North America Inc.,
West Hollywood, USA
100%
24.011
0
für Operating-Leasingverhältnisse in Zinszahlungen sowie Tilgungszahlungen aufgeteilt werden.
zugeordnet werden.
2. Grundlagen der Erstellung des Abschlusses
5. Konsolidierungsgrundsätze
Der vorliegende Konzernabschluss wurde zum 31.12.2016 für das Berichtsjahr vom 01.01.2016 bis
Die Abschlüsse der Tochterunternehmen werden unter Anwendung einheitlicher Rechnungs-
zum 31.12.2016 erstellt. Das Wirtschaftsjahr entspricht für alle Konzerngesellschaften dem
legungsmethoden für die gleiche Berichtsperiode aufgestellt wie der Abschluss des Mutter-
Kalenderjahr. Die Erstellung des Konzernabschlusses erfolgt grundsätzlich unter Anwendung
unternehmens. Alle konzerninternen Salden, Geschäftsvorfälle, unrealisierten Gewinne und
des Anschaffungskostenprinzips. Hiervon ausgenommen sind kurzfristige und langfristige
Verluste aus konzerninternen Transaktionen und Dividenden werden in voller Höhe eliminiert.
finanzielle Vermögenswerte, die zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden.
Die Kapitalkonsolidierung der vollkonsolidierten Unternehmen erfolgt nach der Erwerbsmethode.
3. Berichtswährung
Dabei werden die Wertansätze der entrichteten Vermögenswerte und der übernommenen
Schulden als Anschaffungswerte der Beteiligungen, mit dem bei den Tochterunternehmen
Der vorliegende Konzernabschluss wurde in Euro erstellt. Die Beträge werden auf ganze Euro
ausgewiesenen Eigenkapital zum Erwerbszeitpunkt verrechnet.
gerundet dargestellt.
134
135
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
| BIL ANZIERUNG S- UND BE WERT UNG SME THODEN
Erwirbt der Konzern ein Unternehmen, beurteilt er die geeignete Klassifizierung und Designation
25 Prozent bzw. 6 Monate oder bei Gold 10 Prozent bzw. 6 Monate ununterbrochen unter den
der finanziellen Vermögenswerte und übernommenen Schulden in Übereinstimmung mit den
Anschaffungskosten notiert. Der Buchwert der unter den sonstigen finanziellen Vermögenswerten
Vertragsbedingungen, wirtschaftlichen Gegebenheiten und am Erwerbszeitpunkt vorherrschen-
ausgewiesenen Investmentfonds und Goldbestände beträgt zum 31.12.2016 EUR 4.867.119 (Vorjahr:
den Bedingungen. Dies beinhaltet auch eine Trennung der in Basisverträgen eingebetteten
EUR 1.677.905).
Derivate. Im Geschäftsjahr 2016 fand kein Unternehmenszusammenschluss statt (Vorjahr: keine).
Die Bewertung der Pensionsrückstellung unterliegt ebenfalls Schätzungen hinsichtlich der in
Die zum 1. August 2014 wirtschaftlich neu gegründete ATOSS Aloud GmbH, München, wird im
Punkt 28 aufgeführten Parameter. Der Buchwert der Rückstellung liegt zum 31.12.2016 bei EUR 4.882.582
Wege der Vollkonsolidierung in den Konzernabschluss der ATOSS Software AG einbezogen. Das
(Vorjahr: EUR 4.338.973)
den Minderheitsgesellschaftern der ATOSS Aloud GmbH zuzurechnende Eigenkapital und das
anteilige Nettoergebnis werden in der Konzernbilanz, -Gewinn- und Verlustrechnung, -Ge-
Die tatsächlichen Ergebnisse können von den Schätzungen abweichen.
samtergebnisrechnung sowie -Eigenkapitalspiegel jeweils gesondert ausgewiesen. Ebenfalls im
Wege der Vollkonsolidierung wird die zum 20. Dezember 2016 wirtschaftlich neu gegründete
Bei der Anwendung der Rechnungslegungsmethoden des Konzerns hat die Gesellschaft folgende
ATOSS North America, West Hollywood, in den Konzernabschluss der ATOSS Software AG
Ermessensentscheidungen getroffen, die die Beträge im Konzernabschluss wesentlich beein-
einbezogen.
flussen:
6. Schätzungen, Annahmen und Ermessensentscheidungen bei der Erstellung des
Entwicklungskosten werden aufwandswirksam in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst. Die
Konzernabschlusses
Kriterien des IAS 38.57 für eine Aktivierung werden nicht erfüllt, da die ursprüngliche Entwicklung
der heutigen Produkte zum Teil im Rahmen von Kundenprojekten erfolgte sowie eine verlässliche
Die Aufstellung der Jahresabschlüsse in Übereinstimmung mit den International Financial
Messung der jeweiligen zukünftig erzielbaren Erträge aus der Entwicklung von einzelnen Funk-
Reporting Standards (IFRS) erfordert Schätzungen und Annahmen, welche die Beträge der
tionen und Releases nicht möglich ist.
Konzern-Bilanz, der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung und der Konzern-Anhangsangaben
beeinflussen.
Des Weiteren bilanziert der Konzern zur Erhöhung der Transparenz der Wertentwicklung seiner
im Rahmen der Anlagepolitik getätigten Kapitalanlagen in physischem Gold die gehaltenen
So werden Schätzungen bei der Ermittlung der Umsatzerlöse bei Fertigungsaufträgen vorge-
Bestände als zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte.
nommen. Deren Höhe richtet sich nach der voraussichtlichen Dauer der Implementierung und
dem daraus resultierenden anteiligen Projektfortschritt. Diese Komponenten beruhen auf den
7. Währungsumrechnung
zum Zeitpunkt der Abschlusserstellung vorliegenden Informationen der eingesetzten Berater
und des Managements bzgl. der insgesamt zu erbringenden Leistungen und dem hierfür erfor-
Die funktionale Währung des Konzerns ist der Euro.
derlichen Ressourceneinsatz. Eine Einschätzung ist daher insbesondere in einem frühen Projektstadium zum Teil schwieriger und komplexer Natur. Die Softwareumsätze aus zum Bilanz-
Fremdwährungstransaktionen werden von den Konzernunternehmen zunächst zu dem am Tag
stichtag in Implementierung befindlichen Fertigungsaufträgen belaufen sich im Geschäftsjahr
des Geschäftsvorfalls jeweils gültigen Kassakurs in die funktionale Währung umgerechnet.
2016 auf EUR 943.226 (Vorjahr: EUR 699.851).
Monetäre Vermögenswerte und Schulden in einer Fremdwährung werden unter Verwendung des
jeweiligen Stichtagskurses in die funktionale Währung umgerechnet.
Der Konzern ermittelt für zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte an jedem
Berichtsstichtag, ob objektive Hinweise darauf schließen lassen, dass eine Wertminderung eines
Nicht monetäre Posten, die zu historischen Anschaffungs- bzw. Herstellungskosten in einer
Vermögenswerts oder einer Gruppe von Vermögenswerten vorliegt. Bei als zur Veräußerung
Fremdwährung bewertet werden, werden mit dem Kurs am Tag des Geschäftsvorfalles umge-
gehalten eingestuften finanziellen Vermögenswerten würde ein signifikanter oder anhaltender
rechnet. Nicht-monetäre Posten, die mit ihrem beizulegenden Zeitwert in einer Fremdwährung
Rückgang des beizulegenden Zeitwerts des Instruments unter seine Anschaffungskosten einen
bewertet werden, werden mit dem Kurs umgerechnet, der zum Zeitpunkt der Ermittlung des
objektiven Hinweis darstellen. Die Entscheidung darüber, was ›signifikant‹ oder ›anhaltend‹
beizulegenden Zeitwerts gültig ist.
bedeutet, ist eine Ermessensentscheidung. Im Rahmen dieser Ermessensentscheidung bewertet der Konzern neben anderen Faktoren die Kursschwankungen in der Vergangenheit sowie
Entsprechende Fremdwährungsgewinne und -verluste werden in der Konzern-Gewinn- und
Dauer und Umfang, in dem der beizulegende Zeitwert einer Finanzinvestition unter seinen
Verlustrechnung erfasst.
Anschaffungskosten liegt. Eine Wertminderung bei den sonstigen finanziellen Vermögenswerten
liegt unter der Annahme vor, dass der Fair Value am Bilanzstichtag bei Investmentfonds
136
137
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
8. Segmentberichterstattung
| BIL ANZIERUNG S- UND BE WERT UNG SME THODEN
• ATOSS Time Control (ATC): ATC bietet eine Softwarelösung zum Arbeitszeitmanagement und
zur Personaleinsatzplanung für kleinere und mittlere Kundengruppen sowie große, dezen-
Die Identifizierung von operativen Segmenten setzt voraus, dass für wesentliche Unternehmens-
tral organisierte Kunden. Auch für ATC bietet ATOSS entsprechende Dienstleistungen zur
bestandteile die Ertragslage von einem leitendenden Entscheidungsträger als Grundlage für die
Implementierung und Schulung der Softwarelösungen sowie Consultingleistungen zum effi-
Ressourcenallokation und die Erfolgsmessung überprüft und bewertet wird, der Unternehmens-
zienten Personaleinsatz an. Ebenso werden Hardware und Erfassungsmedien als Handelsware
bestandteil im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit Erträge erzielt und Aufwendungen tätigt sowie
angeboten. Die Softwarelösung ATC wird auf der Systemplattform Microsoft Windows unter
Finanzinformationen für diesen Unternehmensteil zur Verfügung stehen. Mehrere Segmente
Verwendung marktgängiger SQL-Datenbanken eingesetzt und zeichnet sich durch besonders
können zu einem Segment zusammengefasst werden, wenn die Art der Produkte und Dienst-
hohe Anwenderfreundlichkeit und Komfort bei kleineren und mittleren Kunden sowie großen
leistungen, der Produktionsprozesse, der Kunden für die die Produkte und Dienstleistungen
dezentralen Organisationen aus.
bestimmt sowie die angewandten Methoden des Vertriebs ähnlich sind bzw. die quantitativen
Schwellenwerte, die für die Segmentbildung maßgeblich sind, unterschritten werden.
9. Finanzielle Vermögenswerte
Die Gesellschaft verfügt über nur ein einheitliches Geschäftssegment im Sinne von IFRS 8, das
Erstmalige Erfassung und Bewertung
die Erstellung, den Vertrieb und die Implementierung von Softwarelösungen in Hinblick auf den
Finanzielle Vermögenswerte im Sinne von IAS 39 werden entweder als finanzielle Vermögens-
effizienten Personaleinsatz umfasst. Entsprechend der Strategie der Gesellschaft als Anbieter
werte, die erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden, als Kredite und
durchgängiger Lösungen im Thema Arbeitszeitmanagement und Personaleinsatzplanung werden
Forderungen, als bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen, als zur Veräußerung
die Softwarelösungen bestehend aus Softwarelizenzen, Wartungsleistungen, Beratungsleistungen
verfügbare finanzielle Vermögenswerte oder als Derivate, die als Sicherungsinstrument designiert
und die Lieferung von Hardware zur Zeiterfassung und Zutrittskontrolle (Handelsware) integriert
wurden und als solche effektiv sind, klassifiziert. Der Konzern legt die Klassifizierung seiner
für Kunden angeboten und sind in ihrer Risikostruktur vergleichbar. Die Softwarelösungen werden
finanziellen Vermögenswerte mit dem erstmaligen Ansatz fest. Finanzielle Vermögenswerte
bei kleineren und mittleren Unternehmen im KMU-Markt sowie bei Kunden des gehobenen
werden bei der erstmaligen Erfassung zum beizulegenden Zeitwert bewertet. Im Falle von
Mittelstands und Großkunden (Premium-Markt) eingesetzt. Die Wahl der Softwarelösung hängt
Finanzinvestitionen, die nicht als erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet klassi-
wesentlich von den spezifischen technischen und fachlichen Anforderungen des jeweiligen
fiziert sind, werden darüber hinaus Transaktionskosten berücksichtigt, die direkt dem Erwerb
Kunden ab. Lediglich im Hinblick auf den Vertriebsansatz wird zwischen der Adressierung des
der Vermögenswerte zuzurechnen sind.
KMU- und des Premium-Marktes unterschieden. Aus diesem Grund steuert der Vorstand das
Unternehmen auch auf Basis von Kennzahlen des Gesamtgeschäfts. Eine Aufteilung des Geschäfts
Käufe oder Verkäufe finanzieller Vermögenswerte, die die Lieferung der Vermögenswerte inner-
in Segmente erfolgt nicht. Der Konzern erstellt daher keine Segmentberichterstattung.
halb eines Zeitraums vorsehen, der durch Vorschriften oder Konventionen des jeweiligen
Marktes festgelegt wird (marktübliche Käufe), werden am Handelstag erfasst, d. h. am Tag, an
Bei den Softwarelösungen handelt es sich im Einzelnen um:
dem der Konzern die Verpflichtung zum Kauf oder Verkauf des Vermögenswerts eingegangen ist.
• ATOSS Staff Efficiency Suite (ASES) und ATOSS Startup Edition (ASE): ASES und ASE sind Soft-
Die finanziellen Vermögenswerte des Konzerns umfassen neben den Zahlungsmittel und Zah-
warelösungen zum Arbeitszeitmanagement sowie zur Personaleinsatzplanung für Kunden
lungsmitteläquivalente auch Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (Kategorie »Kredite
aller Branchen und Größenordnungen. Mit diesen Softwarelösungen werden in der Regel
und Forderungen«) sowie sonstige finanzielle Vermögenswerte (Kategorie »Zur Veräußerung
Dienstleistungen zur Implementierung der Softwarelösungen beim Kunden und Schulung von
verfügbare finanzielle Vermögenswerte«).
Mitarbeitern der Kunden erbracht. Des Weiteren werden Consultingleistungen mit dem Ziel
erbracht, innerhalb der betrieblichen Rahmenbedingungen sowie unter Berücksichtigung von
Folgebewertung
Betriebsvereinbarungen oder Tarifverträgen optimale Lösungen zum effizienten Personaleinsatz
Die Folgebewertung von finanziellen Vermögenswerten hängt folgendermaßen von deren
zu entwickeln und vorhandene Spielräume sinnvoll zu nutzen. Ebenso werden Hardware-
Klassifizierung ab:
komponenten zur Zeiterfassung sowie Erfassungsmedien als Handelsware vertrieben.
Kredite und Forderungen
138
Die Softwarelösung ASES/ASE wird auf allen wesentlichen marktgängigen Systemplattformen
Kredite und Forderungen sind nicht-derivative finanzielle Vermögenswerte mit festen oder
und Datenbanken eingesetzt und erfüllt über ihre weit reichende Parametrierfähigkeit selbst
bestimmbaren Zahlungen, die nicht in einem aktiven Markt notiert sind. Nach ihrer erstmaligen
höchste Anforderungen von Kunden gleich welcher Größenordnung und unterschiedlicher
Erfassung werden solche finanziellen Vermögenswerte im Rahmen einer Folgebewertung zu
Branchen.
fortgeführten Anschaffungskosten unter Anwendung der Effektivzinsmethode und abzüglich
139
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
| BIL ANZIERUNG S- UND BE WERT UNG SME THODEN
etwaiger Wertminderungen bewertet. Fortgeführte Anschaffungskosten werden unter Berück-
Wenn der Konzern seine vertraglichen Rechte auf Cash Flows aus einem Vermögenswert überträgt
sichtigung eines Agio oder Disagio bei Akquisitionen sowie Gebühren oder Kosten berechnet,
oder eine Durchleitungsvereinbarung eingeht und dabei im Wesentlichen alle Chancen und
die einen integralen Bestandteil des Effektivzinssatzes darstellen. Der Ertrag aus der Amortisation
Risiken, die mit dem Eigentum an diesem Vermögenswert verbunden sind, weder überträgt noch
unter Anwendung der Effektivzinsmethode ist in der Gewinn- und Verlustrechnung als Teil der
zurückbehält, jedoch die Verfügungsmacht an dem übertragenen Vermögenswert behält, erfasst
Finanzerträge enthalten.
der Konzern einen Vermögenswert im Umfang seines anhaltenden Engagements und eine damit
verbundene Verbindlichkeit.
Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte
Finanzinvestitionen in Gold, Investmentfonds, Dividendentitel sowie Ansprüche aus Kapital-
Hierarchie beizulegender Zeitwerte
anlagen gegenüber Banken und Versicherungen wurden durch den Konzern als zur Veräußerung
Der Konzern verwendet folgende Hierarchie zur Bestimmung von beizulegenden Zeitwerten von
verfügbare finanzielle Vermögenswerte (Available-For-Sale) klassifiziert. Sie werden für einen
Finanzinstrumenten und für Zwecke der Angaben entsprechend den Bewertungsverfahren:
unbestimmten Zeitraum gehalten und können als Reaktion auf Liquiditätsbedarf oder Änderungen
der Marktbedingungen verkauft werden.
Stufe 1: Notierte (unangepasste) Preise auf aktiven Märkten für gleichartige Vermögenswerte oder Verbindlichkeiten,
Nach der erstmaligen Bewertung werden zur Veräußerung gehaltene finanzielle Vermögenswerte
Stufe 2: Verfahren, bei denen sämtliche Input-Parameter, die sich wesentlich auf den erfassten in den folgenden Perioden zum beizulegenden Zeitwert bewertet. Nicht realisierte Gewinne oder
Verluste werden als sonstiges Ergebnis in der Rücklage für zur Veräußerung verfügbare finan-
Stufe 3: Verfahren, die Input-Parameter verwenden, die sich wesentlich auf den erfassten
zielle Vermögenswerte erfasst. Wenn ein solcher Vermögenswert ausgebucht wird, wird der
beizulegenden Zeitwert auswirken, entweder direkt oder indirekt beobachtbar sind,
beizulegenden Zeitwert auswirken und nicht auf beobachtbaren Marktdaten basieren.
kumulierte Gewinn oder Verlust im Finanzergebnis ausgewiesen. Wenn ein Vermögenswert
wertgemindert ist, wird der kumulierte Verlust erfolgswirksam in den Finanzaufwendungen
10. Wertminderung von finanziellen Vermögenswerten
erfasst und aus der Rücklage für zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte entfernt.
Der Konzern ermittelt an jedem Berichtstag, ob objektive Hinweise bestehen, dass eine WertDurch den Konzern ist zu beurteilen, ob bei zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögens-
minderung eines finanziellen Vermögenswerts oder einer Gruppe von finanziellen Vermögens-
werten die Möglichkeit und Absicht besteht, diese in naher Zukunft zu veräußern. Sofern der
werten vorliegt. Ein finanzieller Vermögenswert oder eine Gruppe von finanziellen Vermögens-
Konzern diese finanziellen Vermögenswerte aufgrund inaktiver Märkte nicht handeln kann und
werten gilt nur dann als wertgemindert, wenn infolge eines oder mehrerer Ereignisse, die nach
die Absicht des Managements, diese in absehbarer Zukunft zu verkaufen, sich wesentlich ändert,
dem erstmaligen Ansatz des Vermögenswerts eintraten (ein eingetretener ›Schadensfall‹),
kann der Konzern beschließen, diese finanziellen Vermögenswerte unter außergewöhnlichen
objektive Hinweise auf eine Wertminderung vorliegen und dieser Schadensfall eine Auswirkung
Umständen umzugliedern. Im Geschäftsjahr 2016 fand keine Umgliederungen statt (Vorjahr: keine).
auf die erwarteten künftigen Cash Flows des finanziellen Vermögenswerts oder der Gruppe der
finanziellen Vermögenswerte hat, die sich verlässlich schätzen lässt. Hinweise auf eine Wert-
Ausbuchung
minderung können dann gegeben sein, wenn Anzeichen dafür vorliegen, dass der Schuldner
Ein finanzieller Vermögenswert bzw. ein Teil eines finanziellen Vermögenswerts oder ein Teil
oder eine Gruppe von Schuldnern erhebliche finanzielle Schwierigkeiten hat, bei Ausfall oder
einer Gruppe ähnlicher finanzieller Vermögenswerte wird ausgebucht, wenn eine der folgenden
Verzug von Zins- oder Tilgungszahlungen, der Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz oder eines
Voraussetzungen erfüllt ist:
sonstigen Sanierungsverfahrens und wenn beobachtbare Daten auf eine messbare Verringerung
der erwarteten künftigen Cash Flows hinweisen, wie Änderungen bei Rückständen oder wirtschaft-
• Die vertraglichen Rechte auf den Bezug von Cash Flows aus einem finanziellen Vermögenswert
lichen Bedingungen, die mit Ausfällen korrelieren.
sind erloschen.
• Der Konzern hat seine vertraglichen Rechte auf den Bezug von Cash Flows aus dem finanziellen
Finanzielle Vermögenswerte, die zu fortgeführten Anschaffungskosten bilanziert werden
Vermögenswert an Dritte übertragen oder eine vertragliche Verpflichtung zur sofortigen Zahlung
In Bezug auf zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertete finanzielle Vermögenswerte wird
des Cash Flows an eine dritte Partei im Rahmen einer Vereinbarung, die die Bedingungen in
zunächst festgestellt, ob ein objektiver Hinweis auf Wertminderung bei finanziellen Vermögens-
IAS 39.19 erfüllt (sog. Durchleitungsvereinbarung), übernommen und dabei entweder a) im
werten, die für sich gesehen bedeutsam sind, individuell und bei finanziellen Vermögenswerten,
Wesentlichen alle Chancen und Risiken, die mit dem Eigentum am finanziellen Vermögens-
die für sich gesehen nicht bedeutsam sind, individuell oder gemeinsam besteht.
wert verbunden sind, übertragen oder b) zwar im Wesentlichen alle Chancen und Risiken,
140
die mit dem Eigentum am finanziellen Vermögenswert verbunden sind, weder übertragen
Bestehen objektive Anhaltspunkte dafür, dass eine Wertminderung eingetreten ist, ergibt sich
noch zurückbehalten, jedoch die Verfügungsmacht an dem Vermögenswert übertragen.
die Höhe des Wertminderungsverlusts als Differenz zwischen dem Buchwert des Vermögenswerts
141
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
und dem Barwert der erwarteten künftigen Cash Flows mit Ausnahme erwarteter künftiger, noch
| BIL ANZIERUNG S- UND BE WERT UNG SME THODEN
11. Langfristige nichtfinanzielle Vermögenswerte
nicht eingetretener Kreditausfälle. Der Barwert der erwarteten künftigen Cash Flows wird mit
dem ursprünglichen Effektivzinssatz des finanziellen Vermögenswerts abgezinst.
Der Konzern beurteilt an jedem Bilanzstichtag, ob Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass ein
Vermögenswert wertgemindert sein könnte. Liegen solche Anhaltspunkte vor oder ist eine
Bei Kundenforderungen aus Lieferungen und Leistungen werden Wertminderungen in Höhe des
jährliche Überprüfung eines Vermögenswerts auf Werthaltigkeit erforderlich, nimmt der Konzern
Bilanzansatzes der Forderung gebildet, sofern die Fälligkeit 120 Tage überschreitet und es unter
eine Schätzung des erzielbaren Betrags des jeweiligen Vermögenswerts vor. Der erzielbare Betrag
Würdigung der Kundensituation hinsichtlich des allgemeinen Zahlungsverhaltens und der
eines Vermögenswerts ist der höhere der beiden Beträge aus beizulegendem Zeitwert eines
Bonität geboten erscheint. Im Falle der Insolvenz eines Kunden wird der Wert der Forderung in
Vermögenswerts oder einer zahlungsmittelgenerierenden Einheit abzüglich Veräußerungskosten
voller Höhe als Forderungsverlust ausgewiesen.
und Nutzungswert. Der erzielbare Betrag ist für jeden einzelnen Vermögenswert zu bestimmen,
es sei denn, ein Vermögenswert erzeugt keine Cash Flows, die weitestgehend unabhängig von
Bei Kundenforderungen aus Lieferungen und Leistungen wird der Buchwert des Vermögenswerts
denen anderer Vermögenswerte oder anderer Gruppen von Vermögenswerten sind. Übersteigt
unter Verwendung eines Wertberichtigungskontos reduziert und der Wertminderungsverlust
der Buchwert eines Vermögenswerts seinen erzielbaren Betrag, ist der Vermögenswert wertge-
erfolgswirksam erfasst. Forderungen werden einschließlich der damit verbundenen Wertbe-
mindert und wird auf seinen erzielbaren Betrag abgeschrieben. Zur Ermittlung des Nutzungswerts
richtigung ausgebucht, wenn sie als uneinbringlich eingestuft werden. Erhöht oder verringert
werden die erwarteten künftigen Cash Flows unter Zugrundelegung eines Abzinsungssatzes vor
sich die Höhe eines geschätzten Wertminderungsaufwands in einer folgenden Berichtsperiode
Steuern, der die aktuellen Markterwartungen hinsichtlich des Zinseffekts und der spezifischen
aufgrund eines Ereignisses, das nach der Erfassung der Wertminderung eintrat, wird der früher
Risiken des Vermögenswerts widerspiegelt, auf ihren Barwert abgezinst. Zur Bestimmung des
erfasste Wertminderungsaufwand durch Anpassung des Wertberichtigungskontos erfolgswirksam
beizulegenden Zeitwerts abzüglich der Verkaufskosten wird ein angemessenes Bewertungs-
erhöht oder verringert. Wird eine ausgebuchte Forderung aufgrund eines Ereignisses, das nach
modell angewendet. Dieses stützt sich auf Bewertungsmultiplikatoren oder andere zur Verfügung
der Ausbuchung eintrat, später wieder als einbringlich eingestuft, wird der entsprechende
stehende Indikatoren für den beizulegenden Zeitwert.
Betrag unmittelbar gegen die sonstigen betrieblichen Aufwendungen erfasst.
Wertminderungsaufwendungen der fortzuführenden Geschäftsbereiche werden erfolgswirksam
Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte
in den Aufwandskategorien erfasst, die der Funktion des wertgeminderten Vermögenswerts im
Der Konzern ermittelt für zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte an jedem
Unternehmen entsprechen.
Bilanzstichtag, ob objektive Hinweise darauf schließen lassen, dass eine Wertminderung eines
Vermögenswerts oder einer Gruppe von Vermögenswerten vorliegt.
Für Vermögenswerte wird zu jedem Bilanzstichtag eine Überprüfung vorgenommen, ob Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass ein zuvor erfasster Wertminderungsaufwand nicht mehr länger
Ein signifikanter oder anhaltender Rückgang des beizulegenden Zeitwerts des Instruments
besteht oder sich verringert hat. Wenn solche Anhaltspunkte vorliegen, nimmt der Konzern eine
unter seine Anschaffungskosten würde einen objektiven Hinweis darstellen. Das Kriterium
Schätzung des erzielbaren Betrags vor. Ein zuvor erfasster Wertminderungsaufwand wird nur
›signifikant‹ ist anhand der ursprünglichen Anschaffungskosten der Finanzinvestition zu beur-
dann rückgängig gemacht, wenn sich seit der Erfassung des letzten Wertminderungsaufwands
teilen und das Kriterium ›länger anhaltend‹ anhand des Zeitraums, in dem der beizulegende
eine Änderung in den Schätzungen ergeben hat, die bei der Bestimmung des erzielbaren Betrags
Zeitwert unter den ursprünglichen Anschaffungskosten lag. Die Entscheidung darüber, was
herangezogen wurden. Ist dies der Fall, so wird der Buchwert des Vermögenswerts auf seinen
›signifikant‹ oder ›anhaltend‹ bedeutet, ist eine Ermessensentscheidung (s. Punkt 6).
erzielbaren Betrag erhöht. Dieser Betrag darf jedoch nicht den Buchwert übersteigen, der sich
nach Berücksichtigung planmäßiger Abschreibungen ergeben würde, wenn in den früheren
Bestehen Hinweise auf eine Wertminderung, wird der kumulierte Verlust, der sich als Unter-
Jahren kein Wertminderungsaufwand für den Vermögenswert erfasst worden wäre. Eine Wert-
schiedsbetrag aus den Anschaffungskosten und dem derzeitigen beizulegenden Zeitwert
aufholung wird im Periodenergebnis erfasst.
abzüglich eines etwaigen früher erfolgswirksam verbuchten Wertminderungsaufwands auf
dieses Instrument ergibt, aus dem sonstigen Ergebnis entfernt und erfolgswirksam erfasst.
Im Geschäftsjahr kam es zu keinen Wertminderungen langfristiger Vermögenswerte gemäß IAS 36.
Sofern zu einem späteren Zeitpunkt der beizulegende Zeitwert wieder steigt, werden die zur
Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerte bis zur Höhe der ursprünglichen
12. Sachanlagevermögen und Immaterielle Vermögenswerte
Anschaffungskosten wieder erfolgswirksam zugeschrieben und hierdurch der erfolgswirksam
verbuchte Wertminderungsaufwand rückgängig gemacht.
Die Bewertung des Sachanlagevermögens und der immateriellen Vermögenswerte erfolgt zu
Anschaffungskosten abzüglich kumulierter planmäßiger linearer Abschreibungen. Die Abschreibungsdauer beträgt zwischen drei und fünf Jahren. Abweichend hiervon werden Mieter-
142
143
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
| BIL ANZIERUNG S- UND BE WERT UNG SME THODEN
einbauten über die Dauer des Mietverhältnisses oder, falls diese kürzer ist, über die geschätzte
steuerndes Ergebnis zur Verfügung stehen wird, gegen das der latente Steueranspruch zumindest
Nutzungsdauer und das in Meerbusch erworbene Geschäftsgebäude über eine Nutzungsdauer
teilweise verwendet werden kann. Nicht angesetzte latente Steueransprüche werden an jedem
von 33 Jahren abgeschrieben. Als Anschaffungskosten werden der zum Erwerb eines Vermögens-
Bilanzstichtag überprüft und in dem Umfang angesetzt, in dem es wahrscheinlich geworden ist,
wertes entrichtete Betrag an Zahlungsmitteln oder Zahlungsmitteläquivalenten zugrunde gelegt.
dass ein künftig zu versteuerndes Ergebnis die Realisierung des latenten Steueranspruchs
Zum Stichtag hält die Gesellschaft keine immateriellen Vermögenswerte mit unbestimmter
ermöglicht.
Nutzungsdauer.
Latente Steueransprüche und -schulden werden anhand der Steuersätze bemessen, die in der
Abschreibungen auf Sachanlagevermögen und immaterielle Vermögenswerte mit begrenzter
Periode, in der ein Vermögenswert realisiert wird oder eine Schuld erfüllt wird, voraussichtlich
Nutzungsdauer werden in der Gewinn- und Verlustrechnung unter der Aufwandskategorie erfasst,
Gültigkeit erlangen werden. Dabei werden die Steuersätze und Steuergesetze zugrunde gelegt,
die der Funktion des immateriellen Vermögenswerts im Unternehmen entspricht.
die zum Bilanzstichtag gelten. Zukünftige Steuersatzänderungen sind am Bilanzstichtag zu
berücksichtigen, sofern materielle Wirksamkeits-voraussetzungen im Rahmen eines Gesetz-
Eine Sachanlage bzw. immaterieller Vermögenswert wird entweder bei Abgang ausgebucht oder
gebungsverfahrens erfüllt sind.
dann, wenn aus der weiteren Nutzung oder Veräußerung des Vermögenswertes kein wirtschaftlicher Nutzen mehr erwartet wird. Die aus der Ausbuchung des Vermögenswertes resultierenden
Latente Steuern, die sich auf erfolgsneutral erfasste Posten beziehen, werden ebenfalls erfolgs-
Gewinne oder Verluste werden als Differenz zwischen dem Nettoveräußerungserlös und dem
neutral verbucht. Latente Steuern werden dabei entsprechend dem ihnen zugrunde liegenden
Buchwert des Vermögenswerts ermittelt und in der Periode, in der der Vermögenswert ausge-
Geschäftsvorfall entweder im sonstigen Ergebnis oder direkt im Eigenkapital erfasst.
bucht wird, erfolgswirksam in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst.
Latente Steueransprüche und latente Steuerschulden werden miteinander verrechnet, wenn
Die Restwerte, Nutzungsdauer und Abschreibungsmethoden werden mindestens am Ende eines
der Konzern einen einklagbaren Anspruch auf die Aufrechnung der tatsächlichen Steuerer-
jeden Geschäftsjahres überprüft und bei Bedarf angepasst. Die aufgrund von Änderung der
stattungsansprüche gegen tatsächliche Steuerschulden hat und diese sich auf Ertragsteuern
erwarteten Nutzungsdauer oder des erwarteten Verbrauchs des zukünftigen wirtschaftlichen
des gleichen Steuersubjekts beziehen und von der gleichen Steuerbehörde erhoben werden.
Nutzens des Vermögenswerts erforderlichen Änderungen der Abschreibungsmethode und der
Abschreibungsdauer werden als Änderungen von Schätzungen behandelt.
Umsatzsteuer
Umsatzerlöse, Aufwendungen und Vermögenswerte werden in der Regel nach Abzug der Umsatz-
13. Steuern
Tatsächliche Ertragsteuern
steuer erfasst. Eine Ausnahme bilden folgende Fälle:
• Wenn die beim Kauf von Vermögenswerten oder Dienstleistungen angefallene Umsatzsteuer
Die tatsächlichen Steuererstattungsansprüche und Steuerschulden für die laufende und die
nicht von der Steuerbehörde eingefordert werden kann, wird die entrichtete Umsatzsteuer
früheren Perioden werden mit dem Betrag bemessen, in dessen Höhe eine Erstattung von der
als Teil der Herstellungskosten des Vermögenswerts bzw. als Teil der Aufwendungen erfasst.
Steuerbehörde bzw. eine Zahlung an die Steuerbehörde erwartet wird. Der Berechnung des
•Forderungen und Schulden werden mitsamt dem darin enthaltenen Umsatzsteuerbetrag
Betrags werden die Steuersätze und Steuergesetze zugrunde gelegt, die zum Bilanzstichtag
angesetzt.
gelten.
Der Umsatzsteuerbetrag, der von der Steuerbehörde erstattet oder an diese abgeführt wird,
Latente Steuern
wird in der Konzern-Bilanz unter sonstigen nicht finanziellen Vermögenswerten bzw. sonstigen
Die Bildung latenter Steuern erfolgt unter Anwendung der Verbindlichkeitsmethode auf zum
Verbindlichkeiten erfasst.
Bilanzstichtag bestehende temporäre Differenzen zwischen dem Wertansatz eines Vermögenswerts bzw. einer Schuld in der Bilanz und dem steuerlichen Wertansatz.
14. Finanzielle Verbindlichkeiten
Latente Steueransprüche werden für alle abzugsfähigen temporären Unterschiede, noch nicht
Finanzielle Verbindlichkeiten wie Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige
genutzte steuerliche Verlustvorträge und nicht genutzte Steuergutschriften in dem Maße erfasst,
Verbindlichkeiten sind bei ihrer erstmaligen Erfassung mit den Anschaffungskosten bewertet,
in dem es wahrscheinlich ist, dass ein zu versteuerndes Einkommen verfügbar sein wird, gegen
die dem Zeitwert der erhaltenen Gegenleistung entsprechen. In der Folgezeit werden diese
das die abzugsfähigen temporären Differenzen und die noch nicht genutzten steuerlichen Ver-
Verbindlichkeiten zu fortgeführten Anschaffungskosten in der Bilanz ausgewiesen. Verbindlich-
lustvorträge und Steuergutschriften verwendet werden können.
keiten aus Lieferungen und Leistungen sowie die sonstigen Verbindlichkeiten sind nicht
verzinslich.
Der Buchwert der latenten Steueransprüche wird an jedem Bilanzstichtag überprüft und in dem
Umfang reduziert, in dem es nicht mehr wahrscheinlich ist, dass ein ausreichendes zu ver-
144
145
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
| BIL ANZIERUNG S- UND BE WERT UNG SME THODEN
Eine Verbindlichkeit wird ausgebucht, wenn die dieser Verbindlichkeit zugrunde liegende
wand ergibt sich aus dem Zinsaufwand auf bereits zum Barwert bilanzierte Rentenanwartschaften,
Verpflichtung erfüllt, gekündigt oder erloschen ist. Wird eine bestehende Verbindlichkeit durch
dem laufenden Dienstzeitaufwand, dem nachzuverrechnenden Dienstzeitaufwand aufgrund von
eine andere Verbindlichkeit desselben Kreditgebers mit substanziell verschiedenen Vertrags-
Änderungen der Pensionszusage und den erwarteten Erträgen aus Planvermögen. Der Verpflich-
bedingungen ausgetauscht oder werden die Bedingungen einer bestehenden Verbindlichkeit
tungsumfang (Defined Benefit Obligation) ergibt sich als dynamischer Barwert der zeitanteilig
wesentlich geändert, wird ein solcher Austausch oder eine solche Änderung als Ausbuchung
erdienten Rententeile unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die künftigen Rentenanwart-
der ursprünglichen Verbindlichkeit und Ansatz einer neuen Verbindlichkeit behandelt. Die
schaften bereits anteilig erdient sind.
Differenz zwischen den jeweiligen Buchwerten wird erfolgswirksam erfasst.
Die Pensionsrückstellung wurde unter Annahme eines Rechnungszinssatzes von 1,95 Prozent
15. Rückstellungen
(Vorjahr: 2,3 Prozent), einem Gehaltstrend von 0,0 Prozent (Vorjahr: 0,0 Prozent), einer Inflationsrate von 2,0 Prozent (Vorjahr: 2,0 Prozent) und einem Rententrend von 3,0 Prozent (Vorjahr:
Eine Rückstellung wird dann angesetzt, wenn der Konzern eine gegenwärtige, gesetzliche oder
3,0 Prozent) ermittelt. Es wurden die »Richttafeln 2005 G« von Prof. Klaus Heubeck zugrunde gelegt.
faktische Verpflichtung aufgrund eines vergangenen Ereignisses besitzt, der Abfluss von Ressourcen mit wirtschaftlichem Nutzen zur Erfüllung der Verpflichtung wahrscheinlich und eine
Zudem bestehen beitragsorientierte Pläne für einen Vorstand sowie für Mitarbeiter mit einer
verlässliche Schätzung der Höhe der Verpflichtung möglich ist. Sofern der Konzern für eine
Betriebszugehörigkeit von 15 und mehr Jahren. Für diese leistet die Gesellschaft Beiträge zur
passivierte abgegrenzte Schuld zumindest teilweise eine Rückerstattung erwartet, wie z. B. bei
privaten Altersvorsorge im Rahmen einer Unterstützungskasse während der Dauer ihrer Beschäf-
einem Versicherungsvertrag, wird die Erstattung als gesonderter Vermögenswert erfasst, sofern
tigungsverhältnisse. Die Beiträge für diese Verträge lagen im Geschäftsjahr 2016 bei EUR 131.025
der Zufluss der Erstattung so gut wie sicher ist. Der Aufwand aus der Bildung der Rückstellung
(Vorjahr: EUR 122.823).
wird in der Gewinn- und Verlustrechnung abzüglich der Erstattung ausgewiesen.
17. Erfassung von Umsatzerlösen und Erträgen
Die Gesellschaft erwartet eine Restlaufzeit der kurzfristigen Rückstellungen von unter einem
Jahr.
Die Gesellschaft erzielt Umsatzerlöse aus der Lizenzvergabe von Softwareprodukten an Endkunden oder an Wiederverkäufer, aus Wartungsverträgen sowie aus Dienstleistungen und an-
16. Pensionsrückstellungen
deren Lieferungen und Leistungen.
Es besteht eine unverfallbare Pensionszusage gegenüber dem Vorstandsvorsitzenden der
Skonti sowie Umsatzsteuer oder andere Abgaben bleiben unberücksichtigt.
ATOSS Software AG, München, die als leistungsorientierter Plan klassifiziert wird. Gemäß diesem
Erlöse aus Lizenzvergabe sowie aus Lieferungen und Leistungen gelten gemäß IAS 18.14 als
Plan setzen die Pensionszahlungen mit Vollendung des 65. Lebensjahres ein. Die Bezüge werden
realisiert, wenn:
lebenslänglich gewährt. Die Gesellschaft hat zur Deckung der Pensionszusage Rückdeckungsversicherungen bei Versicherungsunternehmen mit positiven Bonitätseinschätzungen (Ratings)
(a) das wesentliche Risiko bzw. die wesentlichen Chancen, die mit den vertraglichen Nutzungs-
abgeschlossen und die Ansprüche daraus abgetreten, so dass seit dem Geschäftsjahr 2005 das
Planvermögen aus den Rückdeckungsversicherungen in Höhe des beizulegenden Zeitwerts mit
(b) beim Unternehmen kein weiteres Verfügungsrecht an dem Lizenzmaterial verbleibt;
dem Verpflichtungsumfang zu saldieren ist.
(c) die Höhe der Umsätze verlässlich bestimmt werden kann;
rechten an den Softwarelizenzen in Zusammenhang stehen, übertragen wurden;
(d) der Zufluss des wirtschaftlichen Nutzens (Forderungseingang) hinreichend wahrscheinlich Der Pensionsverpflichtung liegt ein versicherungsmathematisches Gutachten zugrunde, das auf
der Basis von IAS 19 ›Leistungen an Arbeitnehmer‹ erstellt wurde. Der ausgewiesene Betrag für
(e) die im Zusammenhang mit dem Verkauf angefallenen Kosten verlässlich bestimmt werden ist und
die aufgelaufene und prognostizierte Pensionsverpflichtung entspricht dem versicherungs-
können.
mathematisch ermittelten Barwert, der seit 2005 um den beizulegenden Zeitwert des Planvermögens reduziert wird. Zugrunde gelegt wurden die Regeln von IAS 19.63ff. für Leistungs-
Die Gesellschaft hat zudem Wiederverkäuferverträge unterzeichnet, nach denen den Wieder-
zusagen.
verkäufern Rabatte auf die Listenpreise für Lizenzgebühren eingeräumt werden. Die bei der
Gesellschaft verbleibenden Lizenzgebühren gelten grundsätzlich als realisiert, wenn dem End-
146
Als Bewertungsverfahren wird die Methode der laufenden Einmalprämien (Projected Unit Credit
kunden des Wiederverkäufers die Nutzungsrechte an den Softwarelizenzen eingeräumt und
Method) angewandt. Hiernach werden die in den einzelnen Jahren erdienten Teile der Versorgung
damit die wesentlichen Chancen und Risiken auf den Endkunden oder Wiederverkäufer über-
als Bausteine angesehen, die insgesamt die Pensionsverpflichtung ergeben. Der Pensionsauf-
tragen wurden.
147
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
Beratungsumsätze stehen in direktem Zusammenhang mit Dienstleistungen, die mit im Wesent-
| BIL ANZIERUNG S- UND BE WERT UNG SME THODEN
18. Aufwendungen für Forschung und Entwicklung
lichen getrennten Verträgen durchgeführt werden. Erträge aus der Erbringung von Dienstleistungen sind gemäß IAS 18.20 zu realisieren, wenn
Die Gesellschaft erfasst Kosten für Forschung und Entwicklung ihrer Softwareprodukte aufwandswirksam in der Gewinn- und Verlustrechnung.
(a) die Höhe der Umsätze verlässlich bemessen werden kann;
(b) es hinreichend wahrscheinlich ist, dass der wirtschaftliche Nutzen aus dem Geschäft dem 19. Leasing
Unternehmen zufließen wird (Forderungseingang);
(c) der Fertigstellungsgrad am Bilanzstichtag verlässlich bestimmt werden kann und
Die Feststellung, ob eine Vereinbarung ein Leasingverhältnis enthält, wird auf Basis des wirtschaft-
(d) die für die Erbringung der Leistung angefallenen Kosten verlässlich bestimmt werden können.
lichen Gehalts der Vereinbarung zum Zeitpunkt des Abschlusses dieser Vereinbarung getroffen
und erfordert eine Einschätzung, ob die Erfüllung der vertraglichen Vereinbarung von der
Die Softwarelizenzen und Wartungsleistungen werden in der Regel gemeinsam verkauft. Die
Nutzung eines bestimmten Vermögenswerts oder bestimmter Vermögenswerte abhängig ist und
Realisierung der Umsätze erfolgt nach IAS 18.13. Die Wartungsumsätze werden passivisch abgegrenzt
ob die Vereinbarung ein Recht auf die Nutzung des Vermögenswerts einräumt.
und über den Zeitraum der Erbringung von Wartungsleistungen als Umsatzerlöse erfasst.
Die Gesellschaft überprüft regelmäßig ihre Vertragsbeziehungen mit Lieferanten dahingehend,
Fertigungsverträge liegen vor, sofern die vertraglichen Vereinbarungen nach Werkvertragsrecht
ob sie entsprechend IFRIC 4 ›Feststellung, ob eine Vereinbarung ein Leasingverhältnis ent-
ausgestaltet sind oder die Aufträge nicht durch ATOSS Partner oder Eigenleistungen des Kunden
hält‹ gemäß dieser Bestimmungen als ein Leasingverhältnis einzuordnen wäre. Zum 31.12.2016
erfüllt werden können. Beauftragt der Kunde einen Fertigungsauftrag, werden Umsatzerlöse und
bestehen wie bereits im Vorjahr keine Vertragsverhältnisse, welche den in IFRIC 4 genannten
Erträge nach dem Konzept der Gewinnrealisierung nach dem Fertigstellungsgrad nach IAS 11.23
Kriterien entsprechen.
(Percentage of Completion Method) ermittelt. Dabei werden die einzelnen Umsatzkomponenten
grundsätzlich zusammenhängend in dem Umfang realisiert, der dem Anteil des Projektfortschritts
Leasingzahlungen für Operating-Leasingverhältnisse werden linear über die Laufzeit des
der geleisteten Dienstleistungen an dem erwartungsgemäß zu leistenden Gesamtvolumen der
Leasingverhältnisses als Aufwand in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst.
Dienstleistungen entspricht. Der Projektfortschritt wird dabei anhand der Dokumentation der
Projektleitung sowie der Gesamtwürdigung durch das Management ermittelt.
Die im Voraus fakturierten Beträge für Wartungsleistungen und Fertigungsaufträge, die erst in
späteren Perioden erbracht und damit umsatzwirksam werden, sind als Umsatzabgrenzungsposten angesetzt.
Sonstige betriebliche Erträge werden erfasst, wenn es wahrscheinlich ist, dass der wirtschaftliche
Nutzen dem Konzern zufließen wird und die Höhe der Erträge verlässlich bestimmt werden kann,
unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung.
Zinserträge werden erfasst, wenn die Zinsen entstanden sind bzw. anhand des Effektivzinssatzes
bei allen zu fortgeführten Anschaffungskosten bewerteten Finanzinstrumenten. Sie werden in
der Gewinn- und Verlustrechnung als Teil der Finanzerträge ausgewiesen.
148
149
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
III. Angaben zur Konzern-Bilanz
31.12.2015 (EUR)
20. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente
EUR
31.12.2016
31.12.2015
Festgeldanlagen
3.000.000
10.000.000
Guthaben bei Kreditinstituten
11.769.956
7.781.537
14.769.956
17.781.537
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente gesamt
Forderungen aus Lieferungen
und Leistungen
Sonstige kurzfristige finanzielle
Vermögenswerte
davon zum beizulegenden Zeitwert
| ANG ABEN ZUR KONZERN-BIL ANZ
Zu HandelsZur
Bis zur Kredite und
zwecken Veräußerung Endfälligkeit Forderungen
gehalten
verfügbar
gehalten
Sonstige
0
0
0
4.461.802
0
0
6.142.294
0
0
0
0
444.504
0
0
0
Sonstige langfristige finanzielle
Vermögenswerte
davon zum beizulegenden Zeitwert
Die Festgeldanlagen weisen Restlaufzeiten von bis zu 9 Monaten auf und sind zu einem Zinssatz
von 0,04 Prozent pro Jahr angelegt. Sonstige Guthaben bei Kreditinstituten werden mit bis zu
Das Ausfallrisiko der sonstigen finanziellen Vermögenswerte, die weder überfällig noch wert-
0,01 Prozent verzinst.
gemindert sind, wird durch das Management fortlaufend überwacht und beurteilt.
Trotz eines positiven operativen Cash Flows in Höhe von EUR 12.239.711 hat sich der Bestand
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten infolge der Auszahlungen aus der Investitionstätigkeit von EUR 4.116.903 und der Dividendenausschüttung von EUR 11.134.390 von
EUR 17.781.537 auf EUR 14.769.956 reduziert.
Von den Guthaben bei Kreditinstituten sind EUR 373.125 (Vorjahr: EUR 0) als Sicherheiten im
Rahmen von Mietverträgen verpfändet und sind somit verfügungsbeschränkt.
Bonitätseinschätzungen (Ratings) angelegt.
Buchwert und beträgt EUR 14.769.956 (Vorjahr: EUR 17.781.537).
31.12.2015
4.494.548
4.488.993
Abzüglich Wertminderungen
-18.772
-27.191
4.475.776
4.461.802
Die Forderungen umfassen Forderungen aus Fertigungsaufträgen in Höhe von netto EUR 84.302
Zum 31.12.2016 bestehen Forderungen in Höhe von EUR 58.074 (Vorjahr: EUR 59.148) deren
Zahlungsziel nachträglich verlängert wurde.
21. Sonstige finanzielle Vermögenswerte
davon zum beizulegenden Zeitwert
31.12.2016
Brutto-Forderungen
(Vorjahr: EUR 388.397).
Der beizulegende Zeitwert der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente entspricht dem
Forderungen aus Lieferungen
und Leistungen
Sonstige kurzfristige finanzielle
Vermögenswerte
EUR
Netto-Forderungen (Buchwert)
Festgeldanlagen und sonstige Zahlungsmittel sind bei namhaften Finanzinstituten mit positiven
31.12.2016 (EUR)
Die bilanzierten Forderungen setzen sich wie folgt zusammen:
Wie im Vorjahr bestehen keine Forderungen mit einer Restlaufzeit von mehr als einem Jahr.
Zu HandelsZur
Bis zur Kredite und
zwecken Veräußerung Endfälligkeit Forderungen
gehalten
verfügbar
gehalten
Sonstige
0
0
0
4.475.776
0
0
9.504.667
0
0
0
0
505.370
0
0
0
Sonstige langfristige finanzielle
Vermögenswerte
davon zum beizulegenden Zeitwert
150
151
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
Die zum 31.12.2016 überfälligen und nicht wertberichtigten Forderungen haben folgende
Altersstruktur:
EUR
31.12.2016
| ANG ABEN ZUR KONZERN-BIL ANZ
Langfristig zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte
EUR
31.12.2016
31.12.2015
31.12.2015
Gold
505.370
444.505
Summe zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte (langfristig)
505.370
444.505
weder überfällig noch wertberichtigt
3.122.317
2.883.819
bis 30 Tage überfällig
1.198.143
1.280.280
31 bis 60 Tage überfällig
86.543
176.494
Der Konzern identifizierte im Geschäftsjahr 2016 Wertsteigerungen in Höhe von EUR 172.320
61 bis 90 Tage überfällig
49.027
131.041
(Vorjahr: Wertminderungen von EUR 21.160) bei den kurzfristig zur Veräußerung verfügbaren
Die zum 31.12.2013 überfälligen und nicht wertberichtigten Forderungen haben folgende
Altersstruktur:
91 bis 120 Tage überfällig
9.960
6.104
finanziellen Vermögenswerten, die unter den Finanzerträgen (Vorjahr: Finanzaufwendungen)
über 120 Tage überfällig
28.558
11.255
in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst wurden. Darüber hinaus wurden Erträge aus der
Bruttoforderungen
4.494.548
4.488.993
Bewertung der Ansprüche aus Kapitalversicherungen zum beizulegenden Zeitwert in Höhe von
Wertberichtigungen
-18.772
-27.191
EUR 145.475 (Vorjahr: Aufwendungen EUR 95.823) sowie darauf entfallende Ertragssteuereffekte
4.475.776
4.461.802
in Höhe von EUR 47.425 (Vorjahr: EUR - 31.238) erfolgsneutral im sonstigen Ergebnis erfasst. Aus
Nettoforderungen
der Bewertung des Investmentfonds zum beizulegenden Wert resultieren Aufwendungen in
Im Allgemeinen sind Forderungen innerhalb von 10 Tagen zur Zahlung fällig. In Ausnahmefällen
Höhe von EUR 43.971 (Vorjahr: EUR 0), die erfolgsneutral im sonstigen Ergebnis erfasst wurden.
werden abweichende Zahlungsziele gewährt.
Bei den langfristig zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten wurden Gewinne
Die Entwicklung des Wertberichtigungskontos stellt sich wie folgt dar:
in Höhe von EUR 60.865 (Vorjahr: Verluste EUR 7.250) erfolgsneutral im sonstigen Ergebnis
EUR
2016
2015
Stand 01.01.
27.191
8.215
Aufwandswirksame Zuführungen
18.711
27.191
Verbrauch
0,00
0,00
Auflösung
-27.130
-8.215
Stand 31.12.
18.772
27.191
folgt zusammen:
152
Der beizulegende Zeitwert der zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerte wird
bei den Goldbeständen und Investmentfonds auf der Grundlage von Börsenpreisen auf aktiven
22. Sonstige nicht finanzielle Vermögenswerte (kurzfristig)
enthalten im Wesentlichen Periodenabgrenzungen in Höhe von EUR 500.784 (Vorjahr: EUR 499.068).
31.12.2016
31.12.2015
4.778
4.717
Ansprüche aus Kapitalversicherungen
5.049.652
4.904.177
Gold
1.405.720
1.233.400
Investmentfonds
2.956.029
0
88.488
0
9.504.667
6.142.294
Summe zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte (kurzfristig)
(Vorjahr: aufgelöst).
Die sonstigen nicht finanziellen Vermögenswerte in Höhe von EUR 611.709 (Vorjahr: EUR 674.954)
Kurzfristig zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte
Kautionen
dem Wertansatz des Vermögenswertes in der Bilanz und dem steuerrechtlichen Ansatz gebildet
gen greift der Konzern auf den von der Vertragspartei berechneten Rückkaufswert (Stufe 2) zurück.
Die Bilanzierung zur Veräußerung verfügbarer finanzieller Vermögenswerte setzt sich wie
Dividendentitel
Steuern in Höhe von EUR 15.216 (Vorjahr: EUR - 1.813) auf die temporären Differenzen zwischen
Märkten (Stufe 1) ermittelt. Für die Ermittlung des Zeitwerts der Ansprüche aus Kapitalversicherun-
Die Gesellschaft verlangt keine Sicherheiten von ihren Kunden.
EUR
erfasst. Auf die erfolgsneutral im sonstigen Ergebnis erfassten Gewinne/Verluste wurden latente
153
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
| ANG ABEN ZUR KONZERN-BIL ANZ
23. Anlagevermögen
Das Anlagevermögen hat sich im Geschäftsjahr wie folgt entwickelt:
Anschaffungs- und Herstellungskosten
EUR
Kumulierte Abschreibungen
Nettobuchwerte
01.01.2015
Zugänge
Umbuchungen
Abgänge
31.12.2015
01.01.2015
Zugänge
Abgänge
31.12.2015
31.12.2015
31.12.2014
1.607.885
137.732
0
0
1.745.617
1.466.301
118.141
0
1.584.442
161.175
141.584
1.607.885
137.732
0
0
1.745.617
1.466.301
118.141
0
1.584.442
161.175
141.584
2.138.011
0
0
0
2.138.011
289.242
57.930
0
347.172
1.790.839
1.848.769
I. Immaterielle Vermögenswerte
Software
II. Sachanlagen
Grundstücke und Bauten
Technische Anlagen
577.255
61.484
0
71.789
566.950
482.260
22.675
55.819
449.116
117.834
94.995
4.318.199
472.974
0
71.542
4.719.631
3.525.237
489.548
64.556
3.950.229
769.402
792.962
7.464
0
0
7.464
0
0
0
0
7.464
0
7.033.465
541.922
0
143.331
7.432.056
4.296.739
570.153
120.375
4.746.517
2.685.539
2.736.726
Gesamtsumme
8.641.350
679.654
0
143.331
9.177.673
5.763.040
688.294
120.375
6.330.959
2.846.714
2.878.310
EUR
01.01.2016
Zugänge
Umbuchungen
Abgänge
31.12.2016
01.01.2016
Zugänge
Abgänge
31.12.2016
31.12.2016
31.12.2015
Büro- und Geschäftsausstattung
Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau
I. Immaterielle Vermögenswerte
Software
1.745.617
205.970
0
487
1.951.100
1.584.442
147.787
486
1.731.743
219.357
161.175
1.745.617
205.970
0
487
1.951.100
1.584.442
147.787
486
1.731.743
219.357
161.175
II. Sachanlagen
Grundstücke und Bauten
2.138.011
0
0
0
2.138.011
347.172
57.930
0
405.102
1.732.909
1.790.839
Technische Anlagen
566.950
8.111
0
0
575.061
449.116
18.030
0
467.146
107.915
117.834
4.719.631
891.579
7.464
173.750
5.444.924
3.950.229
484.227
170.515
4.263.941
1.180.983
769.402
7.464
11.242
-7.464
0
11.242
0
0
0
0
11.242
7.464
7.432.056
910.932
0
173.750
8.169.238
4.746.517
560.187
170.515
5.136.189
3.033.049
2.685.539
9.177.673
1.116.902
0
174.237
10.120.338
6.330.959
707.974
171.001
6.867.932
3.252.406
2.846.714
Büro- und Geschäftsausstattung
Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau
Gesamtsumme
Sämtliche langfristigen Vermögenswerte sind in den Herkunftsländern der jeweiligen
Softwareunternehmen (Deutschland, Österreich, Schweiz, Rumänien) gelegen, die Mehrheit jedoch in Deutschland.
154
155
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
24. Ertragsteuern
| ANG ABEN ZUR KONZERN-BIL ANZ
Die Steuersätze für die Tochterunternehmen betragen in Österreich 25 Prozent, in der Schweiz
21,4 Prozent und in Rumänien 16 Prozent. Die Überleitung des erwarteten Steueraufwands des
Die Steuerrückstellungen umfassen jeweils Ertragsteuern für das abgelaufene Geschäftsjahr
bzw. Vorjahre. Zur Erläuterung von Steueraufwand und -ertrag wird auf Punkt 39 verwiesen.
Konzerns zu dem tatsächlichen Steueraufwand gemäß IAS 12.81 ist im Folgenden dargestellt:
EUR
Die bilanzierten aktiven latenten Steuern setzen sich wie folgt zusammen:
2016
2015
Vorsteuer-Ergebnis nach IFRS
13.677.131
11.322.118
Erwarteter Steueraufwand (2016: 32,56%; 2015: 32,60%)
-4.453.274
-3.691.010
-49.351
-23.881
0
-46.319
46.014
3.518
Nicht abziehbare Betriebsausgaben
EUR
31.12.2016
31.12.2015
- Pensionsrückstellungen
1.404.595
1.209.589
39.915
50.100
1.444.510
1.259.689
- langfristige Fertigungsaufträge
539.660
327.127
Zwischensumme
539.660
327.127
Gesamt
904.850
932.562
- Rückstellung für Hauptversammlungsaufwendungen
Zwischensumme
Sachverhalte nach § 8b KStG
Steuernachzahlungen/Steuererstattungen Vorjahre
Aktive latente Steuern auf Ansatz- und Bewertungsunterschiede
Passive latente Steuern auf Bewertungsunterschiede
Niedrigere Steuersätze von Konzerngesellschaften und Niederlassungen
203.940
188.139
Laufende Verluste, für die kein latenter Steueranspruch erfasst wurde
-146.357
-161.786
-4.399.028
-3.731.339
Tatsächlicher Konzern-Steueraufwand
Der Konzern verfügt über steuerliche Verlustvorträge in Höhe von EUR 1.291.684(Vorjahr:
EUR 842.586) für die keine aktiven latenten Steuern angesetzt wurden.
Für die kommenden Geschäftsjahre rechnet die Gesellschaft für das Mutterunternehmen mit
einem Steuersatz in Höhe von 32,56 Prozent. Aufgrund nicht abziehbarer Betriebsausgaben und
Sachverhalte gemäß § 8b KStG einerseits sowie niedrigerer Steuersätze der Konzerngesellschaf-
Die bilanzierten passiven latenten Steuern setzen sich wie folgt zusammen:
EUR
31.12.2016
ten und Niederlassungen andererseits wird die tatsächliche Steuerbelastung etwas über oder
31.12.2015
Passive latente Steuern auf Ansatz- und Bewertungsunterschiede
- zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte
52.434
37.218
Gesamt
52.434
37.218
unter diesem Wert liegen.
25. Kreditlinien
Es bestehen nicht gesicherte Kreditlinien für Kontokorrentkredite in Höhe von EUR 512.000
EUR
2016
2015
-10.185
0
-348.590
-327.127
56.696
57.861
136.057
153.331
-166.022
-115.935
Steueraufwand aus der Umkehrung aktiver latenter Steuern
- Kosten für Hauptversammlung
Steueraufwand aus der Entstehung passiver latenter Steuern
- auf langfristige Fertigungsaufträge
Steuerertrag aus der Entstehung aktiver latenter Steuern
- auf Pensionsrückstellungen
Steuerertrag aus der Umkehrung passiver latenter Steuern
- auf langfristige Fertigungsaufträge
Gesamt
Der anzuwendende Steuersatz der ATOSS Software AG, München, setzt sich folgendermaßen
zusammen:
wurden im Geschäftsjahr nicht getätigt. Zum Bilanzstichtag bestehen wie im Vorjahr keine Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten.
26. Sonstige Verbindlichkeiten (kurzfristig)
Die sonstigen Verbindlichkeiten enthalten im Wesentlichen folgende Beträge:
EUR
31.12.2016
31.12.2015
Gehalts- und Provisionsverbindlichkeiten
5.249.309
4.763.221
879.831
970.929
Erwartete Abrechnungen
Sonstige Verbindlichkeiten
Gesamt
563.622
505.905
6.692.762
6.240.055
2016
2015
Die Gehalts- und Provisionsverbindlichkeiten beinhalten Ansprüche aus variablen Gehaltsbe-
100%
100%
standteilen, welche im Geschäftsjahr entstanden sind und erst im Folgejahr ausbezahlt werden,
Gewerbesteuer
-16,73%
-16,77%
Lohnsteuerverbindlichkeiten sowie Rückstellungen für Urlaubsverpflichtungen. Die erwarteten
Körperschaftssteuer 15,00% auf KöSt-pflichtiges Ergebnis
-15,00%
-15,00%
Abrechnungen betreffen erhaltene Leistungen, deren Abrechnung zum Stichtag aussteht. Die
auf Körperschaftssteuer 5,50% Solidaritätszuschlag
-0,83%
-0,83%
sonstigen Verbindlichkeiten enthalten im Wesentlichen Rückstellungen für Abschluss- und
Rechnerisch versteuerter Ergebnisanteil
67,44%
67,40%
Prüfungskosten sowie Umsatzsteuerverbindlichkeiten.
32,56%
32,60%
EUR
Ergebnis vor Steuern
Rechnerischer Steuersatz
156
(Vorjahr: EUR 512.000) bei den Hausbanken der einbezogenen Unternehmen. Kreditaufnahmen
157
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
| ANG ABEN ZUR KONZERN-BIL ANZ
27. Umsatzabgrenzungsposten
Für das Jahr 2017 erwartet die Gesellschaft Pensionsaufwendungen in Höhe von EUR 345.731.
Der Umsatzabgrenzungsposten setzt sich zum 31.12.2016 folgendermaßen zusammen:
Der Verpflichtungsumfang lässt sich folgendermaßen auf den Bilanzansatz überleiten:
EUR
31.12.2016
31.12.2015
Im Voraus fakturierte Beträge für Wartungsleistungen
743.116
671.029
Im Voraus fakturierte Beträge für Fertigungsaufträge
340.526
616.361
Sonstige
3.230.605
1.413.400
Gesamt
4.314.247
2.700.790
EUR
31.12.2016
31.12.2015
Leistungsorientierte Verpflichtung
7.656.249
6.837.361
Beizulegender Zeitwert des Planvermögens
-2.773.667
-2.498.388
Pensionsrückstellung
4.882.582
4.338.973
Die sonstigen Umsatzabgrenzungen enthalten im Voraus fakturierte Beträge für Hotline-lei-
Die Gesellschaft hat die Ansprüche aus den zur Deckung der Pensionszusage abgeschlossenen
stungen, für noch nicht gelieferte Soft- und Hardware sowie Dienstleistungen. Die im Voraus
Rückdeckungsversicherungen in 2005 bzw. in 2010 abgetreten.
fakturierten Beträge für Fertigungsaufträge enthalten Anzahlungen in Höhe von EUR 340.526
(Vorjahr: EUR 454.854).
Die Änderungen des Barwerts der leistungsorientierten Verpflichtung stellen sich wie folgt dar:
EUR
28. Rückstellungen (sonstige)
31.12.2015
6.837.361
6.442.250
157.236
154.594
Laufender Dienstzeitaufwand
237.392
232.685
Versicherungsmathematische Gewinne/Verluste
424.260
7.832
7.656.249
6.837.361
Leistungsorientierte Verpflichtung zum 01.01.
Zinsaufwand
Die Rückstellungen enthalten die nachfolgenden Beträge:
31.12.2015
Inanspruchnahme
Auflösung
Zuführung
31.12.2016
Sonstige Rückstellungen
89.000
0
0
0
89.000
Gesamt
89.000
0
0
0
89.000
EUR
31.12.2016
Die sonstigen Rückstellungen beinhaltet im Wesentlichen die Rückstellung für Rückbauverpflichtungen. Der Betrag aus der Rückstellung für Rückbauverpflichtungen wird nach Beendigung des
Mietverhältnisses anfallen. Die Bewertung der Rückstellung basiert auf Erfahrungswerten sowie
Kostenschätzungen. Der Erfüllungsbetrag kann gegebenenfalls von der gebildeten Rückstellung
abweichen.
Leistungsorientierte Verpflichtung zum 31.12.
Die im sonstigen Ergebnis zu berücksichtigenden Anpassungseffekte sind zurückzuführen auf
versicherungsmathematische Gewinne und Verluste:
EUR
Aus erfahrungsbedingten demographischen Anpassungen
Aus der Änderung finanzieller Annahmen
Aus der Abweichung der tatsächlichen Erträge des Planvermögens
von den mit dem Rechnungszinssatz kalkulierten Erträgen
29. Pensionsrückstellungen
2016
2015
51.141
50.861
-475.401
-58.693
-21.410
-22.540
-445.670
-30.372
Auf die erfolgsneutral im sonstigen Ergebnis erfassten Verluste wurden latente Steuern auf die
Der Pensionsaufwand ergibt sich wie folgt:
EUR
Laufender Dienstzeitaufwand
Nettozinsaufwand
Aufwendungen für Versorgungsleistungen
temporären Differenzen zwischen dem Wertansatz der Pensionsrückstellung in der Bilanz und
2016
2015
237.392
232.685
97.043
98.291
334.435
330.976
Der laufende Dienstzeitaufwand sowie der nachzuverrechnende Dienstzeitaufwand werden in der
Gewinn- und Verlustrechnung unter den Vertriebskosten ausgewiesen, während der Zinsaufwand
und die Erträge aus dem Planvermögen im Zinsergebnis gezeigt werden. Die versicherungsmathematischen Gewinne und Verluste werden erfolgsneutral im sonstigen Ergebnis erfasst.
dem steuerrechtlichen Ansatz sowie weitere Ertragssteuereffekte von insgesamt EUR 145.288
(Vorjahr: EUR 9.901) gebildet.
Die Änderungen des beizulegenden Zeitwerts des Planvermögens stellen sich wie folgt dar:
EUR
31.12.2016
31.12.2015
Beizulegender Zeitwert des Planvermögens zum 01.01.
2.498.388
2.228.482 4.033.199
Mit dem Rechnungszins kalkulierter Ertrag des Planvermögens
56.303 161.328
Arbeitgeberbeiträge
236.496
236.143 160.293
Versicherungsmathematische Gewinne und Verluste
-21.410
-22.540 296.527
Beizulegender Zeitwert des Planvermögens zum 31.12.
158
60.193
2.773.667
2.498.388 4.651.347
159
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
| ANG ABEN ZUR KONZERN-BIL ANZ
Die tatsächliche Rendite des Planvermögens betrug in 2016 EUR 38.783 (Vorjahr: EUR 33.763).
Aktien der ATOSS Software AG im Besitz der Organmitglieder
Der für 2017 erwartete Ertrag des Planvermögens gem. IAS 19.125 beträgt 1,95 Prozent (Vorjahr:
Zum jeweiligen Bilanzstichtag halten die Organmitglieder folgende Aktienbestände der ATOSS
2,3 Prozent).
Software AG:
Im Geschäftsjahr 2017 werden in den Pensionsplan voraussichtlich Beiträge in Höhe von
EUR 236.850 bezahlt.
Peter Kirn
Gesamt
Sensitivitätsanalysen
Ein Anstieg beziehungsweise Rückgang der wesentlichen versicherungsmathematischen Annahmen um einen halben Prozentpunkt hätte auf den Barwert der Pensionsverpflichtungen zum
31. Dezember 2016 folgende Auswirkungen:
EUR
Andreas F.J. Obereder
31.12.2016
31.12.2015
1.988.285
1.988.285
10.873
12.787
1.999.158
2.001.072
Der Mehrheitsaktionär, Andreas F.J. Obereder, Grünwald, Deutschland, hält über die AOB Invest
GmbH, Grünwald, Deutschland, an der er 100 Prozent der Geschäftsanteile hält, mit 1.988.285
Aktien einen Anteil von 50,0000025 Prozent an der ATOSS Software AG.
Entwicklung der Pensionsverpflichtung
+0,25%
-0,25%
Rechnungszins (Ausgangswert 1,95%)
-412.970
443.398
Rententrend (Ausgangswert 3,0%)
310.002
-293.614
Die vorstehenden Sensitivitätsanalysen der wesentlichen Bewertungsparameter wurden mittels
eines Verfahrens durchgeführt, das die Auswirkung realistischer Änderungen der wichtigsten
Annahmen zum Ende des Berichtszeitraums auf die leistungsorientierte Verpflichtung extrapoliert.
Die durchschnittliche Laufzeit der leistungsorientierten Verpflichtung beträgt zum Ende des
Berichtszeitraums 23,06 Jahre (Vorjahr: 23,65 Jahre).
30. Eigenkapital
Die Entwicklung des Eigenkapitals ist aus der Darstellung des Konzern-Eigenkapitalspiegels
ersichtlich. Die in 2016 ausgeschüttete Dividende betrug EUR 0,95 (Vorjahr: EUR 0,88) je Aktie.
Kapitalrücklage
Die Kapitalrücklage beträgt zum 31.12.2016 EUR -661.338 (Vorjahr: EUR -661.338).
Zweck der Rücklage ist der Ausweis des über das gezeichnete Kapital hinaus erzielten Aufgeldes
(Agio bei Aktien) im Rahmen des Börsengangs oder von Kapitalerhöhungen sowie der Ausweis
des Betrages der bei der Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen zum Erwerb von Anteilen
erzielt wurde (Agio bei Wandelschuldverschreibungen). Aufgrund erzielter Verluste bei der
Verwendung von eigenen Anteilen im Rahmen des Wandelschuldverschreibungsprogramms in
2012 ergab sich eine negative Kapitalrücklage.
Eigenkapital aus nicht realisierten Gewinnen/Verlusten
Das Eigenkapital aus nicht realisierten Gewinnen/Verlusten entfiel mit EUR 2.145.771 (Vorjahr:
EUR 1.845.391) auf die erfolgsneutrale Neubewertung leistungsorientierter Pensionspläne sowie
die hierauf entfallenden Ertragsteuereffekte und mit EUR 146.795 (Vorjahr: EUR 47.067) auf die
erfolgsneutrale Erfassung von Verlusten aus zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten und die korrespondierenden Ertragsteuereffekte.
Desweiteren wurde eine Sonderausschüttung in Höhe von EUR 1,85 je Aktie vorgenommen.
Ausgegebene Stückaktien im Umlauf
Das gezeichnete Kapital der Gesellschaft ist in 3.976.568 Stückaktien zum rechnerischen Nennwert
von EUR 1,00 eingeteilt. Alle Aktien sind vollständig stimm- und dividendenberechtigt. Im
Jahresmittel waren 3.976.568 Aktien in Umlauf (Vorjahr: 3.976.568 Aktien).
160
161
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
IV. Angaben zur Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung
| ANG ABEN ZUR KONZERN-GE WINN- UND VERLUS TRECHNUNG
Die Umsatzerlöse verteilen sich geografisch wie folgt:
EUR
Deutschland
31. Umsatzerlöse
Die Umsatzerlöse setzen sich folgendermaßen zusammen:
EUR
2016
2015
Software-Lizenzen
11.206.320
9.838.285
Software-Wartung
18.100.871
16.875.958
Software gesamt
29.307.191
26.714.243
Beratung
13.378.907
11.905.726
Hardware
4.443.631
4.610.428
Sonstige
2.413.918
1.710.375
49.543.647
44.940.772
Umsatzerlöse, gesamt
2016
2015
40.991.588
38.215.695
Österreich
4.272.222
4.673.981
Schweiz
2.215.715
1.485.756
47.479.525
44.375.432
2.064.122
565.340
49.543.647
44.940.772
Deutschsprachiger Raum, gesamt
Übrige Länder
Gesamt
Die Umsatzerlöse zu den einzelnen Ländern werden auf der Grundlage des Ortes des Rechnungsempfängers zugewiesen.
32. Umsatzkosten
Unter den Umsatzkosten werden neben dem Materialaufwand für bezogene Waren (Hardware
Die Gesellschaft wendet für langfristige Fertigungsaufträge die Umsatzrealisierung entsprechend
und sonstige Handelswaren) auch die Aufwendungen für bezogene Leistungen sowie die
dem Projektfortschritt nach IAS 11 an. Die Erlöse werden entsprechend dem Fertigstellungsgrad
Personal- und Gemeinkosten für Consulting, Services und Support erfasst, die für die Erbringung
realisiert. Die Ermittlung des Fertigstellungsgrades erfolgt im Verhältnis von bereits geleisteten
von Dienstleistungen entstehen. Die in den Umsatzkosten enthaltenen Gemeinkosten enthalten
Implementierungsstunden zu den erwarteten Implementierungsstunden. Für jeden langfristi-
im Wesentlichen Aufwendungen für Miete, Infrastruktur, Reisekosten und Kfz. Die Umlage der
gen Fertigungsauftrag wird ein Projektplan erstellt. Mit Hilfe von Umsatzabgrenzungsposten,
Gemeinkosten erfolgt in der Regel nach Köpfen pro Funktionsbereich.
die sowohl im Voraus fakturierte Beträge für Fertigungsaufträge als auch Wartungsleistungen
beinhalten, erfolgt eine Abgrenzung von Umsätzen, die erst in späteren Perioden erbracht und
damit umsatzwirksam werden.
aufträgen als Umsatzerlöse realisiert. Die Kosten aus Fertigungsaufträgen betrugen im Geschäftsjahr EUR 1.210.906 (Vorjahr: EUR 1.702.629). Zum 31.12.2016 existieren wie im Vorjahr keine
Gewinne aus Projekten, welche nach der Teilgewinnrealisierungs-Methode realisiert und noch
nicht berechnet wurden.
Die Gesellschaft hat Kunden aus allen Industriezweigen sowie aus dem öffentlichen Dienst. In
den Geschäftsjahren 2016 und 2015 hatte kein Kunde einen Umsatzanteil von 10 Prozent oder
mehr am Gesamtumsatz.
Personalkosten
Planmäßige Abschreibungen auf Sachanlagevermögen und
immaterielle Vermögenswerte
Gemeinkosten
Gesamt
2015
4.398.510
190.772
183.495
7.661.856
6.959.262
207.158
191.500
2.790.974
2.405.363
14.928.959
14.138.130
33. Vertriebskosten
auch Werbeaufwendungen, die sofort aufwandswirksam erfasst werden. Die in den Vertriebskosten enthaltenen Gemeinkosten enthalten im Wesentlichen Aufwendungen für Miete, Infra2016
2015
ATOSS Staff Efficiency Suite (ASES) und ATOSS Startup Edition (ASE)
43.193.130
39.538.373
ATOSS Time Control
6.350.517
5.402.399
49.543.647
44.940.772
struktur, Reisekosten und Kfz. Die Umlage der Gemeinkosten erfolgt in der Regel nach Köpfen
pro Funktionsbereich.
EUR
Personalkosten Vertrieb
Planmäßige Abschreibungen auf Sachanlagevermögen und immaterielle
Vermögenswerte
Gemeinkosten Vertrieb
Werbeaufwendungen
Gesamt
162
2016
4.078.199
Die Vertriebskosten enthalten neben den Personal- und Gemeinkosten für Vertriebsaktivitäten
Die Umsatzerlöse teilen sich auf die Produktgruppen folgendermaßen auf:
Gesamt
Materialaufwand (bezogene Waren)
Materialaufwand (bezogene Leistungen)
Insgesamt wurden im Geschäftsjahr 2016 EUR 2.079.486 (Vorjahr: EUR 2.737.342) aus Fertigungs-
EUR
EUR
2016
2015
6.001.628
5.299.938
123.011
127.601
1.104.625
1.234.766
791.091
723.584
8.020.355
7.385.889
163
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
| ANG ABEN ZUR KONZERN-GE WINN- UND VERLUS TRECHNUNG
34. Verwaltungskosten
37. Finanzerträge und Finanzaufwendungen
Die in den Verwaltungskosten enthaltenen Gemeinkosten enthalten im Wesentlichen Aufwen-
Die Finanzerträge in Höhe von EUR 225.805 (Vorjahr: EUR 97.582) betreffen im Wesentlichen
dungen für Miete, Infrastruktur, Reisekosten und Kfz. Die Umlage der Gemeinkosten erfolgt in
Erträge aus der Zuschreibung von sonstigen finanziellen Vermögenswerten (Gold) in Höhe
der Regel nach Köpfen pro Funktionsbereich. Die Aufwendungen für die Verwaltungskosten
von EUR 172.320 sowie Zinserträge aus der Anlage liquider Mittel in einen Investmentfonds in
setzen sich folgendermaßen zusammen:
Höhe von EUR 42.349. Im Vorjahr wurden zudem Gewinne aus dem Teilverkauf von unter den
kurzfristigen sonstigen finanziellen Vermögenswerten bilanzierten Goldbeständen in Höhe von
EUR
Personalkosten
Planmäßige Abschreibungen auf Sachanlagevermögen und
immaterielle Vermögenswerte
Gemeinkosten Verwaltung
Gesamt
2016
2015
2.971.222
2.618.633
60.614
71.003
747.854
842.870
3.779.690
3.532.506
EUR 73.320 erfasst.
Die Gesellschaft weist in 2016 Finanzaufwendungen in Höhe von EUR 117.234 (Vorjahr: EUR 119.586)
aus. Hierbei handelt es sich im Wesentlichen um Finanzaufwendungen im Zusammenhang mit
der Pensions-rückstellung in Höhe von EUR 97.043 (Vorjahr: EUR 98.291).
38. Sonstige betriebliche Aufwendungen und Erträge
35. Aufwendungen für Forschung und Entwicklung
Die sonstigen betrieblichen Erträge enthalten im Wesentlichen Erträge aus der Auflösung von
sonstigen Verbindlichkeiten und Rückstellungen in Höhe von EUR 279.682 (Vorjahr: EUR 159.625)
Die in den Aufwendungen für Forschung und Entwicklung enthaltenen Gemeinkosten enthalten
sowie Erträge aus Kursdifferenzen in Höhe von EUR 27.541 (Vorjahr: EUR 167.577).
im Wesentlichen Aufwendungen für Miete, Infrastruktur, Reisekosten und Kfz. Die Umlage der
Gemeinkosten erfolgt in der Regel nach Köpfen pro Funktionsbereich. Die Aufwendungen für
Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen beinhalten im Wesentlichen Aufwendungen aus
Forschung und Entwicklung setzen sich folgendermaßen zusammen:
Kursdifferenzen in Höhe von EUR 77.832 (Vorjahr: EUR 140.063).
EUR
Personalkosten Forschung und Entwicklung
Planmäßige Abschreibungen auf Sachanlagevermögen
und immaterielle Vermögenswerte
Gemeinkosten Forschung und Entwicklung
Gesamt
2016
2015
7.683.981
7.089.829
317.191
298.190
1.487.312
1.318.584
9.488.484
8.706.603
39. Steueraufwand/Steuerertrag
EUR
Laufender Steueraufwand
Latente Steuern (vgl. Punkt 23)
Steueraufwand
2016
2015
4.233.006
3.615.404
166.022
115.935
4.399.028
3.731.339
36. Personalaufwand
EUR
Löhne und Gehälter
Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und Unterstützung
2016
2015
20.484.585
18.379.402
3.834.102
3.588.261
24.318.687
21.967.663
davon Aufwendungen für Altersversorgung und Unterstützung
EUR 255.536 (Vorjahr: EUR 241.109)
Dienstzeitaufwand EUR 232.685 (Vorjahr: EUR 176.623)
Gesamt
164
165
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
V. Angaben zur Konzern-Kapitalflussrechnung
VI. Sonstige Angaben
40. Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit
43. Aufsichtsrat
Der Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit liegt für den Zeitraum vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016
Mitglieder des Aufsichtsrats sind:
| SONS TIGE ANG ABEN
| K APITALFLUS SRECHNUNG
mit EUR 12.239.711 (Vorjahr: EUR 8.017.100) um EUR 4.222.611 über dem Vorjahreswert.
Peter Kirn
Vorsitzender, Unternehmensberater, Böblingen
Positiv auf den Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit wirkten sich hauptsächlich das Nettoergebnis, der Aufbau der sonstigen Verbindlichkeiten aus höheren Gehalts- und Provisions-
Rolf Baron Vielhauer von Hohenhau
Stellvertretender Vorsitzender, Präsident des verbindlichkeiten sowie die auftragsbedingt höheren erhaltenen Anzahlungen aus. Cash Flow
Bundes der Steuerzahler in Bayern e.V., München
höherer Steuervorauszahlungen.
Klaus Bauer Aufsichtsrats- und Beiratsmitglied, Nürnberg
Die durchschnittliche Forderungslaufzeit beträgt im Geschäftsjahr 2016 28 Tage (Vorjahr:
Die Aufsichtsratsmitglieder nahmen im Geschäftsjahr weitere Aufsichtsratsmandate bei folgenden
28 Tage) und ist unverändert als sehr niedrig anzusehen
Unternehmen wahr:
41. Cash Flow aus Investitionstätigkeit
Rolf Baron Vielhauer von Hohenhau Europäischer Wirtschaftssenat e.V., München (Aufsichtsratsvorsitzender)
Der Cash Flow aus Investitionstätigkeit liegt für den Zeitraum vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016 bei
Verwaltungsrat der Stadtsparkasse Augsburg
EUR -4.116.903 (Vorjahr: EUR -1.842.654) und damit um EUR 2.274.249 über dem Vorjahreswert.
Er resultiert aus Auszahlungen für Investitionen in das Anlagevermögen in Höhe von EUR 1.116.902
Klaus Bauer
Schwanhäußer Industrie Holding
(Vorjahr: EUR 679.654) sowie Auszahlungen für die Investition in einen Investmentfonds in Höhe
GmbH & Co. KG, Heroldsberg
von EUR 3.000.000 (Vorjahr: Auszahlung für eine Kapitalanlage bei einer Versicherung in Höhe
Schwanhäußer Grundbesitz Holding
von EUR 5.000.000).
GmbH & Co. KG, Heroldsberg
42. Cash Flow aus Finanzierungstätigkeit
Herr Peter Kirn nahm im Geschäftsjahr keine weiteren Aufsichtsratsmandate oder Mitgliedschaf-
reduzierende Effekte ergaben sich vor allem durch den Abbau der Steuerrückstellungen infolge
ten in vergleichbaren Kontrollgremien war.
Der Cash Flow aus Finanzierungstätigkeit liegt für den Zeitraum vom 01.01.2016 bis zum 31.12.2016
bei
EUR - 11.134.390 (Vorjahr: EUR -3.500.630) und damit um EUR 7.633.760 über dem Vorjahres-
wert. Er resultiert aus der Auszahlung einer Dividende in Höhe von EUR 0,95 je Aktie (Vorjahr:
EUR 0,88) sowie einer Sonderausschüttung von EUR 1,85 je Aktie (Vorjahr: EUR 0,00).
Die Aufsichtsratsvergütung setzte sich wie folgt zusammen:
EUR
2016
2015
20.000
20.000
Peter Kirn
Satzungsmäßige Vergütung
Sitzungsgelder
Gesamt
EUR
6.000
6.000
26.000
26.000
2016
2015
20.000
20.000
Rolf Baron Vielhauer von Hohenhau
Satzungsmäßige Vergütung
Sitzungsgelder
Gesamt
EUR
6.000
4.500
26.000
24.500
2016
2015
10.000
10.000
3.000
2.250
13.000
12.250
Klaus Bauer
Satzungsmäßige Vergütung
Sitzungsgelder
Gesamt
166
167
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
| ANG ABEN ZUR KONZERN-K APITALFLUS SRECHNUNG | SONS TIGE ANG ABEN
Vergütungen für Beratungstätigkeiten, die über die Aufsichtsratstätigkeit hinausgehen, fielen
jahres für die Einjahresziele kann der Zahlungsstrom von der ermittelten Tantieme abweichen.
im Geschäftsjahr 2016 keine an (Vorjahr: EUR 0).
Die Berechnung des Tantiemenanspruchs aus der Mehrjahrestantieme für 2016 basiert auf einer
Zielerreichungsschätzung für 3 Jahre. Hierauf werden Teilbeträge als Vorschüsse ausbezahlt. Der
44. Vorstand
tatsächliche Tantiemenanspruch aus der Mehrjahrestantieme kann sich in Abhängigkeit vom
Zielerreichungsgrad über die Gesamtlaufzeit von 2015 bis 2017 ändern.
Mitglieder des Vorstands sind:
Die sonstigen Bezüge beinhalten durch die Gesellschaft gezahlte Versicherungsprämien und
Andreas F.J. Obereder
Vorstandsvorsitzender, Unternehmer, Grünwald
Christof Leiber
Vorstand, Jurist, München
geldwerte Vorteile sonstiger Nebenleistungen wie die Überlassung von Dienstwagen.
Hinsichtlich der in 2016 angefallenen Aufwendungen für Leistungen nach Beendigung des
Die Bezüge des Vorstands setzen sich im Geschäftsjahr folgendermaßen zusammen:
EUR
2016
Arbeitsverhältnisses für den Vorstandsvorsitzenden verweisen wir auf die Textziffer 16 und 29.
2015
Andreas F.J. Obereder
in Höhe von EUR 345.589 (Vorjahr EUR 262.450) für noch nicht ausbezahlte variable Vergütung.
Erfolgsunabhängige Vergütung
Gehalt
540.000
540.000
Sonstiges
118.984
117.364
Einjahrestantieme
34.028
41.831
Mehrjahrestantieme
84.000
84.000
Gesamtbezüge
777.012
783.124
2016
2015
Erfolgsbezogene Vergütung
EUR
Zum 31.12.2016 bestehen Rückstellungen für Verbindlichkeiten gegenüber Vorstandsmitgliedern
45. Geschäftsbeziehungen zu nahe stehenden Personen
Die Ehefrau des Vorstandsvorsitzenden erbringt Dienstleistungen an die Gesellschaft. In 2016
betrug der Wert der erbrachten Dienstleistungen EUR 4.000,00 (EUR 1.924,00). Es handelt sich
hierbei um marktübliche Konditionen.
Der Mehrheitsaktionär, Andreas F.J. Obereder, Grünwald, Deutschland hat am 06.12.2012 1.988.285
Christof Leiber
Anteile an der ATOSS Software AG an die AOB Invest GmbH, Grünwald, Deutschland, an der er
Erfolgsunabhängige Vergütung
100 Prozent der Geschäftsanteile hält, übertragen. Die AOB Invest GmbH ist somit das ultimative
Gehalt
Sonstiges
200.000
200.000
67.160
66.520
Mutterunternehmen der ATOSS Software AG.
Mit Ausnahme des zwischen der Gesellschaft und Herrn Andreas F.J. Obereder bestehenden sowie
Erfolgsbezogene Vergütung
48.612
59.758
des mit Wirkung zum 01.01.2015 neu geschlossenen Vorstandsvertrages haben bei unserer Gesell-
Mehrjahrestantieme
120.000
120.000
schaft in Beziehung zur AOB Invest GmbH (herrschendes Unternehmen) und zu Herrn Andreas
Gesamtbezüge
435.772
446.278
F.J. Obereder, oder einem mit der AOB Invest GmbH (herrschendes Unternehmen) oder Herrn
Einjahrestantieme
Andreas F.J.Obereder verbundenen Unternehmen im Geschäftsjahr keine berichtspflichtigen
Vorgänge vorgelegen. Der vorstehende Vertrag benachteiligt die Gesellschaft nicht.
Die dargestellte Tantieme für den Vorstandsvorsitzenden, Herrn Andreas Obereder, beinhaltet
aufgrund des mit Wirkung zum 01.01.2014 um weitere fünf Jahre verlängerten Vorstandsvertrages
Weitere Geschäfte mit Mitgliedern des Vorstandes, des Aufsichtsrates oder deren Angehörigen,
die Ansprüche aus der Zielerreichung für Einjahres- (40 Prozent) und anteilige Mehrjahresziele
die über die unter Punkt 43 (Aufsichtsrat) sowie unter Punkt 29 (Pensionsrückstellungen)
(60 Prozent, dreijährige Zieltantieme). Aufgrund der Feststellung der Ansprüche nach Abschluss
genannten Vorgänge hinausgehen, fanden im Berichtsjahr 2016 nicht statt.
des Geschäftsjahres können die Zahlungsströme davon abweichen.
46. Arbeitnehmer
Die dargestellte Tantieme für den Vorstand Herrn Christof Leiber beinhaltet aufgrund des mit
168
Wirkung zum 01.04.2012 um weitere fünf Jahre verlängerten Vorstandsvertrags, die Ansprüche
Zum 31.12.2016 bestanden 367 Beschäftigungsverhältnisse (Vorjahr: 340), im Durchschnitt waren
aus der Zielerreichung für Einjahres- (40 Prozent) und anteilige Mehrjahresziele (60 Prozent,
es 357 (Vorjahr: 327); ohne Berücksichtigung von Vorstand, Auszubildenden, Praktikanten und
dreijährige Zieltantieme). Aufgrund der Feststellung der Ansprüche nach Abschluss des Geschäfts-
Aushilfen waren durchschnittlich 337 Arbeitnehmer beschäftigt (Vorjahr: 311).
169
KONZERN-ANHANG
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
Die Mitarbeiterzahlen entwickelten sich im Quartalsdurchschnitt wie folgt:
Die gesamten Aufwendungen aus allen Miet- und Leasingverträgen betrugen im Geschäftsjahr
2016
2015
Vertrieb und Marketing
60
52
Beratung
96
89
Entwicklung
151
138
Verwaltung
50
48
357
327
7
6
11
8
2
2
Gesamt
davon Auszubildende
davon Aushilfen und Praktikanten
davon Vorstände
| ANG ABEN ZUR KONZERN-K APITALFLUS SRECHNUNG | SONS TIGE ANG ABEN
2016 EUR 1.684.626 (Vorjahr: EUR 1.511.496).
49. Zielsetzungen und Methoden des Finanzrisikomanagements
Die Gesellschaft betrachtet das Eigenkapital als wesentliche Steuerungsgröße zur Abdeckung
konjunktureller, branchen- und unternehmensspezifischer Risiken. Die Finanzstrategie der
Gesellschaft zielt darauf ab, ein diesen Risiken angemessenes Eigenkapital vorzuhalten.
Der Konzern steuert seine Kapitalstruktur und nimmt Anpassungen vor unter Berücksichtigung
des Wandels der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Zur Aufrechterhaltung oder Anpassung
der Kapitalstruktur kann der Konzern Anpassungen der Dividendenzahlungen an die Anteilseigner
47. Honorare für Abschlussprüfer
oder eine Kapitalrückzahlung an die Anteilseigner vornehmen oder neue Anteile ausgeben.
Zum 31.12.2016 und 31.12.2015 wurden keine Änderungen der Ziele, Richtlinien und Verfahren
Für die Abschlussprüfung sowie für sonstige Bestätigungs- und Bewertungsleistungen wurden
vorgenommen. Der Lagebericht enthält weitere Ausführungen zur Steuerung der Kapitalstruktur
folgende Honorare an die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Stuttgart,
im Konzern.
Zweigniederlassung München, oder mit ihr verbundene Unternehmen als Aufwand erfasst:
Die wesentlichen durch den Konzern verwendeten finanziellen Verbindlichkeiten umfassen
EUR
2016
2015
Abschlussprüfung
65.440
62.320
Gesamthonorar
65.440
62.320
Der Konzern verfügt über verschiedene finanzielle Vermögenswerte wie Forderungen aus
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente. Die sich aus den finanziellen Vermögenswerten
ergebenden wesentlichen Risiken des Konzerns umfassen Markt-, Liquiditäts- und Kreditrisiken.
48. Finanzielle Verpflichtungen
Als wesentliches Risiko wird bei den zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten
Finanzielle Verpflichtungen betreffen Miet- und Leasingverträge.
das Marktrisiko betrachtet. Das Marktrisiko ist das Risiko, dass der beizulegende Zeitwert oder
Die Gesellschaft least ihren Fuhrpark, Kopierer sowie Server von unterschiedlichen Leasinggesellschaften. Dabei werden die Leasing-Verhältnisse als Operating-Leasing klassifiziert,
da im Wesentlichen alle Risiken und Chancen, die mit dem Eigentum verbunden sind, beim
Leasinggeber verbleiben. In Einzelfällen werden auslaufende Leasingverträge verlängert. Eine
Kaufoption am Ende der Laufzeit ist nicht vorgesehen. Die Leasingzahlungen werden gemäß
IAS 17.33 als Aufwand in der Gewinn- und Verlustrechnung linear über die Perioden erfasst. Die
durchschnittliche Laufzeit der Leasingverträge liegt zwischen drei und fünf Jahren.
künftige Cash Flows eines Finanzinstruments aufgrund von Änderungen der Marktpreise schwanken. Die durch den Konzern vorgenommenen Investitionen in physisches Gold sind anfällig für
Marktpreisrisiken, die sich aus der Unsicherheit künftiger Wertentwicklungen dieser Finanzinstrumente ergeben. Der Konzern begrenzt das Marktpreisrisiko durch die Beschränkungen der
Investitionsvolumina in einzelne Anlageformen. Darüber hinaus investiert die Gesellschaft ihre
frei verfügbaren finanziellen Mittel nicht in spekulative Anlageformen. Die Anlagestrategie des
Konzerns ist auf eine langfristige Wert- und Inflationssicherung ausgelegt. Dem Management
und Aufsichtsrat des Konzerns werden regelmäßig Berichte zur Entwicklung der finanziellen
Büroflächen werden an den Standorten der Gesellschaft angemietet.
Vermögenswerte zur Verfügung gestellt. Die Unternehmensleitung überprüft und genehmigt
sämtliche Entscheidungen über die Investition in finanzielle Vermögenswerte.
Teilweise beinhalten die Verträge Preisanpassungsklauseln zu marktüblichen Konditionen.
Die finanziellen Verpflichtungen für Miet- und Leasingzahlungen für die nächsten Geschäftsjahre
setzen sich wie folgt zusammen:
Zum Bilanzstichtag belief sich das Risiko bei in Investmentfonds investierten finanziellen
Vermögenswerten zum beizulegenden Wert auf EUR 2.956.029 (Vorjahr: EUR 0). Ein weiterer
Kursrückgang des Investmentfonds um 25 Prozent infolge veränderter Marktbedingungen würde
Mieten für Gebäudeflächen Sonstige Miet- und Leasingzahlungen
sich mit EUR 0 (Vorjahr: EUR 0) auf das Ergebnis sowie mit EUR 739.007 (Vorjahr: EUR 0) auf das
745.402
711.832
Eigenkapital des Konzerns auswirken. Eine Wertminderung beim Investmentfonds liegt vor,
2018 bis 2020
3.402.477
789.596
sobald der beizulegende Zeitwert des Investmentfonds 25 Prozent und/oder 6 Monate unter
nach 2020
2.006.986
0
den Anschaffungskosten datiert. Ein Wertanstieg des Investmentfonds um 25 Prozent würde
Gesamt
6.154.865
1.501.428
2017
170
ist die Finanzierung der Geschäftstätigkeit des Konzerns.
Lieferungen und Leistungen, zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte sowie
Weitere Vergütungen wurden an den Abschlussprüfer nicht geleistet.
EUR
Schulden aus Lieferungen und Leistungen. Der Hauptzweck dieser finanziellen Verbindlichkeiten
sich lediglich auf das Eigenkapital, jedoch nicht auf das Ergebnis auswirken.
171
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
Bei in Gold investierten finanziellen Vermögenswerten belief sich das Risiko zum Bilanz-
KONZERN-ANHANG
| ANG ABEN ZUR KONZERN-K APITALFLUS SRECHNUNG | SONS TIGE ANG ABEN
52. Mitteilungspflichtige Beteiligungen
stichtag zum beizulegenden Zeitwert auf EUR 1.911.090 (Vorjahr: EUR 1.677.905). Ein weiterer
Rückgang des Goldpreises um 10 Prozent infolge veränderter Marktbedingungen würde sich mit
Zum 31.12.2016 bestehen folgende angabepflichtigen Beteiligungen basierend auf den der
EUR -140.572 (Vorjahr: EUR -123.340) auf das Ergebnis und mit EUR-178.475 (Vorjahr: EUR -156.678)
Gesellschaft gemäß §§ 21 ff. WpHG zugegangenen Informationen:
auf das Eigenkapital auswirken. Eine Wertminderung beim Gold liegt vor, sobald der beizulegende
Zeitwert 10 Prozent und/oder 6 Monate ununterbrochen unter den Anschaffungskosten datiert.
Zum 10.04.2002 hat Frau Ursula Obereder, Grünwald, einen Stimmrechtsanteil von 6,5 Prozent
Ein Wertanstieg des Goldes um 10 Prozent würde sich auf das Eigenkapital oder Ergebnis aus-
am Grundkapital der Gesellschaft gemeldet.
wirken, abhängig davon, ob zuvor eine Wertminderung erfasst wurde.
Seit dem 16.12.2014 hält die MainFirst SICAV, Luxemburg, einen Stimmrechtsanteil von 5,07 Prozent
Die aufgeführten Sensitivitätsanalysen beziehen sich jeweils auf den Stand zum 31. Dezember 2016.
am Grundkapital der Gesellschaft.
Der Konzern verfügt über keine derivativen Finanzinstrumente. Entsprechend den konzernin-
Seit dem 22.10.2013 hält die Investmentgesellschaft für langfristige Investoren TGV, Bonn, einen
ternen Richtlinien wurde in den Geschäftsjahren 2016 und 2015, und wird auch künftig, kein
Stimmrechtsanteil von 5,004 Prozent am Grundkapital der Gesellschaft.
Handel mit Derivaten betrieben.
Die tatsächliche Anzahl der Stimmrechte kann durch zwischenzeitlichen, nicht meldepflichtigen
Zur Steuerung der Kreditrisiken schließt der Konzern Geschäfte ausschließlich mit kreditwürdigen
oder nicht gemeldeten Handel von der aufgeführten Anzahl abweichen.
Dritten ab. Alle Kunden, die mit dem Konzern Geschäfte auf Kreditbasis abschließen möchten,
werden einer Bonitätsprüfung unterzogen. Zudem werden die Forderungsbestände laufend
Der Gesellschaft sind im Geschäftsjahr 2016 keine Mitteilungen über Beteiligungsveränderungen
überwacht, sodass der Konzern keinem wesentlichen Ausfallrisiko ausgesetzt ist. Das maximale
gemäß §§ 21 ff. WpHG zugegangen.
Ausfallrisiko ist auf den in Anhangsangabe 20 ausgewiesenen Buchwert begrenzt. Bei sonstigen
finanziellen Vermögenswerten des Konzerns, wie Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquiva-
53. Freigabe des Konzernabschlusses
lente, entspricht das maximale Kreditrisiko bei Ausfall des Kontrahenten dem Buchwert dieser
Instrumente.
Der vorliegende Abschluss wurde am 13.02.2017 durch den Vorstand der Gesellschaft freigegeben
und dem Aufsichtsrat vorgelegt, der bis einschließlich zur bilanzfeststellenden Aufsichtsrats-
Weiterhin überwacht der Konzern laufend das Risiko eines Liquiditätsengpasses, indem eine
sitzung am 07.03.2017 Änderungen am Abschluss vornehmen kann.
Liquiditätsvorschau auf einen festen Planungshorizont von einem Jahr durchgeführt wird.
Der Konzern beurteilt die Risikokonzentration hinsichtlich der sonstigen finanziellen Vermögens-
Der Vorstand ist davon überzeugt, dass alle Angaben ein den tatsächlichen Verhältnissen ent-
werte als niedrig. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen bestehen gegenüber Kunden,
sprechendes Bild der wirtschaftlichen Situation der Gesellschaft, der Vermögens-, Finanz- und
die verschiedenen Branchen angehören und auf unabhängigen Märkten tätig sind. Ebenso
Ertragslage sowie des Cash Flows vermitteln.
investiert der Konzern seine frei verfügbaren finanziellen Mittel in verschiedene Anlageformen
wie Gold, Investmenfonds, Ansprüche aus Kapitalanlagen gegenüber Banken und Versicherungen
54. Ergebnisverwendung
und Festgelder.
Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den frei verfügbaren Bilanzgewinn der ATOSS Software
50. Ereignisse nach dem Bilanzstichtag
AG, München, aus dem abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 in Höhe von EUR 7.313.887 für eine
Ausschüttung in Höhe von EUR 1,16 je dividendenberechtigter Stückaktie zu verwenden.
Es kam zu keinen berichtspflichtigen Vorgängen von besonderer Bedeutung nach dem Bilanzstichtag.
Der verbleibende Teil des Bilanzgewinns wird auf neue Rechnung vorgetragen.
51. Angaben zum deutschen Corporate Governance Codex
Vorstand und Aufsichtsrat haben die nach § 161 AktG erforderliche Entsprechenserklärung zur
München, 13.02.2017
Einhaltung des deutschen Corporate Governance Kodex am 01.12.2016 abgegeben. Der vollständige
Wortlaut der Erklärung befindet sich im Internet unter https://www.atoss.com/de/unternehmen/
investor-relations/corporate-governance/2016/Documents/ATOSS_Entsprechenserklaerung_2016.
pdf. Vorstand und Aufsichtsrat nehmen jährlich zu den Empfehlungen der deutschen Corporate
Governance Kommission Stellung und berichten darüber im Geschäftsbericht.
Andreas F.J. OberederChristof Leiber
Vorstandsvorsitzender
172
Vorstand
173
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
BE S TÄTIGUNG S VER MERK
| VER SICHERUNG DER GE SE T ZLICHEN VERTRE TER
Bestätigungsvermerk
Versicherung der gesetzlichen Vertreter
Wir haben den von der ATOSS Software AG, München, aufgestellten Konzernabschluss – bestehend
Nach bestem Wissen versichern wir, dass gemäß den anzuwendenden Rechnungslegungsgrund-
aus Konzern-Bilanz, Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung, Konzern-Gesamtergebnisrechnung,
sätzen für die Berichterstattung der Konzernabschluss und der Konzernlagebericht der ATOSS
Konzern-Kapitalflussrechnung, Konzern-Eigenkapitalspiegel, Konzern-Anhang – sowie den
Software AG sowie der Jahresabschluss und der Lagebericht der ATOSS Software AG, München,
Konzernlagebericht für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2016 geprüft.
jeweils ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und
Die Aufstellung von Konzernabschluss und Konzernlagebericht nach den IFRS, wie sie in der EU
Ertragslage des Konzerns sowie der ATOSS Software AG vermitteln und im Konzernlagebericht
anzuwenden sind, und den ergänzend nach § 315a Abs. 1 HGB anzuwendenden handelsrechtlichen
sowie im Lagebericht der ATOSS Software AG der Geschäftsverlauf einschließlich des Geschäfts-
Vorschriften liegt in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft. Unsere
ergebnisses und die Lage des Konzerns sowie der Gesellschaft jeweils so dargestellt sind, dass
Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführten Prüfung eine Beurteilung über
ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt wird, sowie die Chancen
den Konzernabschluss und den Konzernlagebericht abzugeben.
und Risiken der voraussichtlichen Entwicklung des Konzerns sowie der ATOSS Software AG,
München, beschrieben sind.
Wir haben unsere Konzernabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der
Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung
vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten
München, den 13.02.2017
und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Konzernabschluss unter Beachtung
der anzuwendenden Rechnungslegungsvorschriften und durch den Konzernlagebericht vermittelten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender
Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungshandlungen werden die Kenntnisse
über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld des Konzerns
Andreas F.J. OberederChristof Leiber
sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden
Vorstandsvorsitzender
Vorstand
die Wirksamkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise
für die Angaben im Konzernabschluss und Konzernlagebericht überwiegend auf der Basis von
Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der Jahresabschlüsse der in den
Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen, der Abgrenzung des Konsolidierungskreises, der
angewandten Bilanzierungs- und Konsolidierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen
der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung des Konzernabschlusses
und des Konzernlageberichts. Wir sind der Auffassung, dass unsere Prüfung eine hinreichend
sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet.
Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.
Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht
der Konzernabschluss den IFRS, wie sie in der EU anzuwenden sind, und den ergänzend nach
§ 315a Abs. 1 HGB anzuwendenden handelsrechtlichen Vorschriften und vermittelt unter
Beachtung dieser Vorschriften ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der
Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns. Der Konzernlagebericht steht in Einklang
mit dem Konzernabschluss, entspricht den gesetzlichen Vorschriften, vermittelt insgesamt ein
zutreffendes Bild von der Lage des Konzerns und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen
Entwicklung zutreffend dar.
München, den 13. Februar 2017
Ernst & Young GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
BostedtDr. Burger-Disselkamp
WirtschaftsprüferWirtschaftsprüferin
174
175
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
FINANZK ALENDER
FINANZ K A L EN DER
I M PR E SS UM
31.01.2017
Pressemeldung vorläufige Ergebnisse 2016
VERA NTWORTLI CH
ATOSS Software AG
Am Moosfeld 3 | 81829 München
T +49 89 4 27 71 0 | F +49 89 4 27 71 100
[email protected] | www.atoss.com
10.03.2017
Veröffentlichung Geschäftsbericht 2016
10.03.2017
Bilanzpressekonferenz
| IMPRESSUM
I N V E STO R R E L AT I O N S
ATOSS Software AG | Christof Leiber | [email protected]
25.04.2017
Quartalsmitteilung zum 3-Monatsabschluss
28.04.2017
Hauptversammlung
25.07.2017
Pressemeldung zum 6-Monatsabschluss
11.08.2017
Veröffentlichung 6-Monatsabschluss
25.10.2017
Quartalsmitteilung zum 9-Monatsabschluss
27. - 29.11.2017
ATOSS auf dem deutschen Eigenkapitalforum
FOTOGR AFIE
ATOSS Software AG
Kunden der ATOSS Software AG
S. 20 ©MISTERSPEX.DE
S. 28 ©HOYER GROUP, MARKUS HEIMBACH
S. 30 ©DB SCHENKER
S. 32 ©PHOENIX PHARMAHANDEL
S. 36 ©RHEINMETALL AUTOMOTIVE AG
S. 38 ©NIEDEREGGER
S. 42 ©TMD FRICTION
S. 44 ©HEINE OPTOTECHNIK
S. 50 ©AUGUSTINUM, CHRISTIAN TOPP
S. 52 ©ST.-ANTONIUS-HOSPITAL ESCHWEILER
S. 56 ©STEFAN SCHMIDLIN FOTOGRAFIE, BASEL UND RENATO FISCHER, HELVETIA VERSICHERUNGEN
S. 58 ©AIRHOP GMBH
S. 62 ©STA TRAVEL
S. 64 ©STADT WÜRZBURG
S. 68 ©BRENNERS PARK-HOTEL & SPA
DESIGN
designfactory-munich.de
176
177
GE SCHÄF T SBERICHT 2016
STAND ORTE
ATOSS Software AG
Am Moosfeld 3 | 81829 München
T +49 89 4 27 71 0 | F +49 89 4 27 71 100
[email protected] | www.atoss.com
G E S C H Ä F T S S T EL L EN D EU T S C H L A N D
BERLIN
ATOSS Software AG | Pfalzburger Straße 42 | 10717 Berlin
DÜSSELDORF
ATOSS Software AG | Robert-Bosch-Straße 14 | 40668 Meerbusch
FR ANKFURT
ATOSS Software AG | Campus Carré | Herriotstraße 8 | 60528 Frankfurt/Main
HA MBURG
ATOSS Software AG | Osterbekstraße 90b | 22083 Hamburg
S TUT TG ART
ATOSS Software AG | Eichwiesenring 1/1 | 70567 Stuttgart
G E S C H Ä F T S S T EL L E N I ED ER L A N D E
U T RECH T
ATOSS Software AG | Newtonlaan 115 | 3584 BH Utrecht
TO C H T ER G E S EL L S C H A F T EN D EU T S C H L A N D
CH A M ATOSS CSD Software GmbH | Rodinger Straße 19 | 93413 Cham
MÜNCHEN
ATOSS Aloud GmbH | Am Moosfeld 3 | 81829 München
TO C H T ER G E S EL L S C H A F T Ö S T ER R E I C H
WIEN ATOSS Software Ges. m.b.H. | Ungargasse 64-66 / 3 / 503 | 1030 Wien
TO C H T ER G E S EL L S C H A F T S C H W E I Z
ZÜRICH
ATOSS Software AG | Badenerstrasse 549 | 8048 Zürich
TO C H T ER G E S EL L S C H A F T R U M Ä N I EN
TIMISOAR A 178
SC ATOSS Software SRL | Bd. Liviu Rebreanu Nr. 76-78 | 300755 Timisoara
SOFTWA
RESALES
+180%EB
IT+2311%
11RECOR
DYEARS