Zwischen Himmel und Erde – Berge im Daoismus

 Eine Veranstaltung der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng e.V. in Kooperation mit der Volkshochschule Augsburg Zwischen Himmel und Erde – Berge im Daoismus
Vortrag von Dr. Martina Darga, München Donnerstag, 6. April 2017, 19:00 Uhr Volkshochschule Augsburg Willy‐Brandt‐Platz 3a, Augsburg Eintritt 5 €, Abendkasse Im Daoismus gelten Berge als sakrale Räume, die Himmel und Erde miteinander verbinden. Viele daoistische Schulen nahmen ihren Anfang in einem Gebirge. Seit jeher waren Berge auch das Terrain von Göttern und Geistern sowie bevorzugte Rückzugs‐
orte für Einsiedler und Unsterbliche. Eine besondere Rolle spielen die fünf heiligen Berge des Daoismus, die bis heute beliebte Pilgerziele sind. Legenden ranken sich um den mythischen Berg Kulun, die Weltachse, wo Xiwangmu wohnt und ein daoisti‐
sches Paradies angesiedelt ist. Dieser Vortrag geht der vielschichtigen Bedeutung und Symbolik des Bergs im Daoismus nach und zeigt die Beziehung zwischen Menschen und Bergen auf. Bild: Dem Wind in den Kiefern lauschend, gemalt von
Ma Lin, 1246
Dr. Martina Darga studierte Sinologie, Völkerkunde und Psychologie. Ihr Spezialgebiet ist der Daoismus, insbesondere die Innere Alchemie. Sie veröffentlichte Das alchemistische Buch von innerem Wesen und Lebensenergie (Xingming guizhi), Tao – Wege taoistischer Lebenskunst und andere Bücher zur chinesischen Religion und Philosophie. Ihr Buch Fasten des Herzens: Das Weisheitsbuch des Daoismus ist soeben wieder neu aufgelegt. Info: Medizinische Gesellschaft für Qigong Yangsheng e.V., Colmantstr. 9, 53115 Bonn Tel.: 0228‐696004, Fax: 0228‐696006, [email protected]‐yangsheng.de, www.qigong‐yangsheng.de Ansprechpartnerin in Augsburg: Dr. med. Elisabeth Friedrichs, [email protected]‐yangsheng.de