Das Programm - Ludwig Forum

LF ⁄
Ludwig
Forum
Aachen
April
Mai
Juni
2017 PROGRAMM
1
Das Ludwig Forum Aachen
ist eine spartenübergreifende Kulturinstitution für
internationale, zeitgenössische Kunst. Sie basiert auf
der Kunstsammlung von
Peter und Irene Ludwig
mit Schlüsselwerken der
Pop Art, des Fotorealismus
und der europäischen Kunst
seit den 1960er-Jahren bis
heute. Sie ist Ausgangspunkt für ein attraktives und
facettenreiches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm.
The Ludwig Forum Aachen is a multi-genre house for
international contemporary art. Its basis is the art collection
of Peter and Irene Ludwig that comprises key works of Pop Art,
Photo Realism and European art from the 1960s to the
present. This is the starting point for attractive exhibitions and
an accompanying program.
2
Liebe Freunde und Freundinnen
des Ludwig Forum,
was macht einen Mann zu einem echten
Mann? Wie funktionieren Normen, Rituale
und Stereotype in der Gesellschaft? Diesen
und anderen sehr aktuellen Fragen geht Erik
Levine in seinen Videoarbeiten nach, die ab
dem 19. Mai bei uns und erstmals in Europa
gezeigt werden.
Ein weiteres Highlight ist die Ausstellung zum
Kunstpreis Aachen, der am 1. Juni an Franz
Erhard Walther vergeben wird. Wie kaum ein
anderer Künstler hat Walther das, was Skulptur
ist, was sie sein kann, überdacht und neu
definiert. Die kleine Überblicksschau bietet
faszinierende Einblicke in das innovative Werk
des international renommierten Künstlers.
Darüber hinaus lohnt sich ein Besuch der
neuen Designabteilung LuForm oder auch der
Sammlungspräsentation mit den zahlreichen
Schlüsselwerken der Sammlung Ludwig.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Andreas Beitin & das LUFO-Team
3
Dear Friends of the Ludwig Forum,
What make a man a ‘real’ man? How do norms, rituals, and stereotypes
function in our society? Erik Levine tackles these and other topical
issues in his video works to be shown here at the Forum – for the very
first time in Europe – from May 19.
A further highlight is the exhibition in conjunction with the Aachen
Art Prize, which will be awarded to Franz Erhard Walther on June 1.
Walther has dedicated himself like no other artist to reconsidering
and redefining what sculpture is and what it can be. The select survey
of his work offers a fascinating insight into the innovative work of an
internationally-renowned artist. I would also like to warmly recommend
a visit to out new design department, the LuForm, and the current
presentation of the Ludwig Collection featuring numerous key works.
Looking forward to seeing you at the Ludwig Forum,
Andreas Beitin & the LUFO Team
4
Franz Erhard Walther, Zwei
Boxen, Gegenüber, 1971
Franz Erhard
Walther
Handlung denken
5
Kunstpreis Aachen 2016
Die Jury würdigt Franz Erhard Walther
Franz Erhard Walther (*1939, in Fulda) gehört fraglos zu den
einflussreichsten Künstlern der vergangenen Jahrzehnte.
Kaum ein Kunstschaffender hat die Definition, was Skulptur
sein kann, derart frühzeitig und nachwirkend verändert wie er.
Durch seine partizipativen Objekte und Textilskulpturen hat er
das Verständnis von Kunst sowie das Verhältnis von Kunst und
Betrachter einer grundlegenden Neubewertung und Erweiterung unterzogen. Nicht zuletzt auch durch seine langjährige
Lehrtätigkeit hat er zahlreiche zeitgenössische Künstler
ausgebildet und inspiriert.
Wenn es in der Definition des Kunstpreis Aachen heißt, dass
der oder die Ausgezeichnete die internationale Kunstszene
mit wesentlichen Impulsen bereichert hat, dann dürfte diese
Definition innerhalb der letzten Jahrzehnte für kaum einen
Künstler bzw. Künstlerin zutreffender sein als für Franz Erhard
Walther.
Der Kunstpreis Aachen wird vom Verein der Freunde des Ludwig Forum, der
Stadt Aachen und der Aachener Wirtschaft gestiftet. Er wird alle zwei Jahre
von einer internationalen Jury an Künstler vergeben, denen die internationale
Kunstszene wesentliche Impulse verdankt. Der Preis ist mit 10.000 Euro
dotiert und mit einer Ausstellung im Ludwig Forum verbunden.
Jury Kunstpreis 2016: Prof. Dr. Pia Müller-Tamm (Direktorin der Staatlichen
Kunsthalle Karlsruhe), Dr. Thomas Köhler (Direktor der Berlinischen Galerie),
Rein Wolfs (Intendant der Bundeskunsthalle, Bonn), Dr. Andreas Beitin
(Direktor Ludwig Forum Aachen), Ernst Höhler (1. Vorsitzender des Vereins
der Freunde des Ludwig Forum e.V.).
02.06. – 29.10.2017 KUNSTPREIS AACHEN 2016
Preisverleihung und Eröffnung Do 01.06.2017, 19 Uhr
Laudatio: Prof. Dr. h.c. mult. Peter Weibel
6
Anlässlich der Verleihung des Aachener Kunstpreises richtet
das Ludwig Forum im Sommer diesen Jahres Franz Erhard
Walther eine kleine Einzelausstellung aus. Seit den 1960erJahren hat Walther wie kaum ein anderer Künstler seiner
Generation den traditionellen Skulpturbegriff hinterfragt,
erweitert und nachwirkend verändert. Den eigenen Körper, Zeit,
Raum, Sprache oder Gestik – all diese „Materialien“ bezieht
Walther bei seinen bildhauerischen Arbeiten oder Installationen
mit ein. Der Betrachter wird dabei aus seiner passiven Haltung
befreit und zu einer intellektuellen, emotionalen und zum Teil
auch physischen Auseinandersetzung mit Walthers „Handlungsobjekten“ nicht nur angeregt, sondern dieser ist notwendig, um
die jeweilige Skulptur in ihrer Ganzheit „geschehen“ zu lassen.
Die Aachener Ausstellung zeigt eine repräsentative Auswahl an Textilarbeiten, Bodenskulpturen, sowie Werkzeichnungen aus
verschiedenen Dekaden, und beleuchtet
so Franz Erhard Walthers zentrale Rolle als
Pionier der Partizipationskunst.
Franz Erhard Walther, Store
of Trial Sewn Pieces, Verschiedene Daten seit 1969
7
Franz Erhard Walther,
1. Werksatz, 1963-1969.
58 objects, Sockel, 1969
Franz Erhard Walther
Thinking Action
To mark the awarding of the Aachen Art Prize to Franz Erhard Walther,
the Ludwig Forum is staging a solo exhibition of the artist’s work in
summer. Since the 1960s Walther has challenged the traditional notion
of sculpture like no other artist of his generation, extending and
decisively changing our ideas about sculpture. The body, time, space,
language, gestures – Walther includes all these “materials” into his
sculptural works and installations. The Aachen exhibition shows a
representative selection of textile works, floor sculptures, and work
drawings from different decades, shedding light on Franz Walther’s
central role as a pioneer of participatory art.
Optische Schreie
Der Aachener Wandmaler Klaus Paier
Im Jahr 1978 tauchen in Aachen die ersten Bilder des anonymen „Aachener Wandmalers“ auf. Die Bilder entstehen über
Nacht und bestechen durch explosive Farbigkeit und eckigkantige Figuren. Viele enthalten sprachliche Appelle und Warnsignale zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen. Erst
1989 bekennt sich Klaus Paier (1945-2009) zu den „optischen
Schreien“, wie er sie nennt. Noch zu seiner Studienzeit entwickelt er zusammen mit seinem Freund Josef Stöhr seine
unverwechselbare Bildsprache, die lange das Straßenbild
Aachens prägte.
Neben Fotografien der heute meist zerstörten Wandbilder zeigt
die Ausstellung erstmals originale Skizzen aus dem Nachlass
des Künstlers. Die Präsentation ist Teil des neuen Forschungsprojekts Die Erfindung der Neuen Wilden.
Visual Screams. The Aachen mural painter Klaus Paier
In 1978 the first graffiti by the anonymous “Aachen street artist” appeared in the city. Completed over night, the images captivate passersby with their explosive colors and angular-edged figures. Many of them
also include worded appeals and warnings on controversial social and
political issues. It is first in 1989 that Klaus Paier (1945-2009)
acknowledges the “visual screams”, as he calls them, were his work.
The exhibition ist part of the new research project The Invention of the
Neue Wilde.
09.04. – 01.10.2017 AUSSTELLUNG
Eröffnung Sa 08.04., 19-21Uhr, Einführung 19 Uhr
Paralleleröffnung 20 Uhr NAK – Plamen Dejanoff
www.neueraachenerkunstverein.de
8
9
Klaus Paier, Es herrscht
immer Krieg in den Fabriken,
1978
Erik Levine
As a Matter of Fact
Was macht einen Mann zu einem ‚echten‘ Mann? Wie sehen
Rituale der Männlichkeit aus, wie begegnen Männer ihren
Herausforderungen, wie gehen sie mit dem Scheitern um?
Der US-amerikanische Künstler Erik Levine (*1960 in Los
Angeles) untersucht in seinen Video-Arbeiten unsere Gesellschaft auf ihr Normen, Rituale und männliche Stereotypen. In
seinen Arbeiten umkreist er auf so einfühlsame wie rückhaltlose
Art die Verhältnisse von Leben und Tod, gesellschaftlichen
Regeln, Idealbildern und Realitäten. Weit entfernt davon, dokumentarisch zu sein, nähern sich Levines Videos mit eindrucksvollen Bildern und intensiven Sounds ihren Sujets: dem Drill,
dem heranwachsende Jungs beim Sport ausgesetzt sind, der
Zärtlichkeit, mit der Männer ihre Kampfhähne auf den Einsatz in
der Arena vorbereiten, der stoisch nachgegangenen Arbeit in
einem Schlachthaus oder dem Verfall und nahenden Tod von
Menschen in einem Altersheim.
Das Ludwig Forum präsentiert als erste europäische Institution
eine Auswahl an Video-Werken von Erik Levine.
10
11
Erik Levine, cocker, 2010
What makes a man a ‘real’ man? What do rituals of masculinity involve,
how do men face up to the challenges they pose, how do they deal with
failure? The American artist Erik Levine (*1960 Los Angeles) analyzes
our society and its norms, rituals, and masculine stereotypes in his
video works. With empathy but nonetheless uncompromising, Levine
circles in on the relationship between life and death, social norms,
idealized images and stark reality.
19.05. – 24.09.2017 AUSSTELLUNG
Eröffnung Do, 18.05.2017, 19 Uhr
Begleitend wird eine Publikation mit Beiträgen von Andreas Beitin, Leonhard
Emmerling und Berta Sichel sowie einem umfassenden Interview von Hugh
Davies mit dem Künstler erscheinen.
12
Seit mehr als 20 Jahren dokumentiert Armin Linke (*1966 in
Mailand) in seinen Fotografien die tiefgreifenden ökonomischen
und geologischen Veränderungen der Zeitgeschichte. Sein
Bildarchiv ist mittlerweile auf 20.000 Aufnahmen angewachsen. Für The Appearance of That Which Cannot Be Seen hat
der in Berlin lebende Künstler sechs WissenschaftlerInnen
unterschiedlichster Forschungsbereiche eingeladen, eine
individuelle Auswahl zu treffen und mit ihm über die Bilder in
einen Dialog zu treten. In der Ausstellung verdichten sich die
Fotografien und die Tonspuren der Gespräche zwischen
Künstler und Experten zu einem Netz unterschiedlichster
Perspektiven und Lesarten der Bilder.
Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit zwischen Armin
Linke, seinem Team und den WissenschaftlerInnen Ariella
Azoulay, Lorraine Daston, Franco Farinelli, Bruno Latour, Peter
Weibel, Mark Wigley und Jan Zalasiewicz.
13
Armin Linke
The Appearance of That
Which Cannot Be Seen
Armin Linke, Star City,
Cosmonaut Training Center,
Moscow Russia, 1998
Armin Linke – The Appearance of That Which Cannot Be Seen
For more than 20 years now, in his photography Armin Linke has been
documenting the impact of globalization, the transformation of cities
into mega-cities, and the networking of postindustrial society through
information and communication technologies. His shots capture the
profound economic, ecological, and geological changes our high-tech
world is going through in the Anthropocene age. Scholars and theorists
will be invited to engage with Armin Linke’s visual archive for The
Appearance of That Which Cannot Be Seen.
Bis 18.06.2017 AUSSTELLUNG
Produziert vom ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe und Padiglione
d’Arte Contemporanea (PAC), Milano.
In Kooperation mit Ludwig Forum Aachen und Centre de la photographie Genève
Neben der Publikation The Appearance of That Which Cannot Be Seen
(engl., ca. 400 Seiten, Spector Books), liegt ein Booklet in deutscher Sprache
zur Ausstellung in Aachen vor.
8. Kinder-Förderpreis
KUNST
Kinder für Kunst zu begeistern und ihre künstlerischen Talente
gezielt zu fördern, das ist das Anliegen der regionalen Kooperationspartner beim Kinder-Förderpreis KUNST. Im Rahmen des
„Aachener Modells“ haben sie Zeit und Raum, sich künstlerisch
zu entwickeln, neue Techniken auszuprobieren und eigene
Ideen zu verfolgen.
Zum achten Mal wird dieses Jahr zusammen mit der Bürgerstiftung für die Region Aachen der Kinder-Förderpreis KUNST
ausgelobt. Über 200 Schülerinnen und Schüler im Alter von
sechs bis zehn Jahren nehmen zur Zeit an einem intensiven
Kunstprogramm des Ludwig Forum teil. Sie sind eingeladen,
sich mit einer künstlerischen Arbeit zum Thema „Die Welt – ein
Dorf“ zu bewerben. Am 25. Juni werden fünf SchülerInnen
prämiert. Alle eingereichten Arbeiten sind in einer Ausstellung
bis zum 16. Juli zu sehen.
25.06. – 16.07.2017 AUSSTELLUNG
Eröffnung und Preisverleihung mit buntem Kinderprogramm
So 25.06.2016, 12 Uhr
14
15
Sammlung Ludwig
Rund 3.000 Kunstwerke befinden sich im Besitz des Ludwig
Forum Aachen. Ein Konvolut, das vornehmlich der Sammelleidenschaft von Peter und Irene Ludwig zu verdanken ist. Von
Pop Art bis Sowjet-Kunst, von China bis Kuba, die Sammlung
fasst die verschiedenen Kulturen zur Weltkunst zusammen.
Neben Malerei, Skulptur und Grafik hat auch die Videokunst
hier ihren Platz gefunden.
Die aktuellen Präsentationen Im Fokus, Interieur x Exterieur
und Pop Art und Hyperrealismus bieten einen facettenreichen
Einblick in die Sammlung.
Sammlung Ludwig
The Ludwig Forum Aachen is home to more than 3.000 works of art.
A collection that is primarily due to Peter and Irene Ludwig’s great
passion for collecting art. Three presentations are currently showcasing important sections of the collection: In Focus, Interieur x
Exterieur, and Pop Art and Hyperrealism.
Bis auf weiteres AUSSTELLUNG
LuForm
Design Department
Mit LuForm startet eine neue experimentelle Ausstellungsserie
im Ludwig Forum. Unter der gemeinsamen kuratorischen
Feder führung von FH Aachen/Fachbereich Gestaltung,
Designmetropole Aachen und Ludwig Forum werden innovative
gestalterische Entwürfe, Produkte und Objekte präsentiert, die
einen Einblick in die junge, experimentierfreudige Gestalterszene der Euregio geben. Als offenes Konzept wird die Ausstellung immer wieder dynamisch verändert. Neue Themen,
weitere Hochschulen, Designer oder Einzelinitiativen aus
Deutschland und den benachbarten Ländern kommen hinzu.
Den Auftakt macht ein Streifzug durch die lokale Szene mit
Brückenschlag zur freien Gestaltung. Zusätzlich wird der
Museumsshop neu aufgestellt mit Angeboten von jungem
progressiven Produktdesign.
LuForm. Design Department
LuForm marks the launch of a new experimental exhibition series in the
Ludwig Forum. Under the joint curatorial leadership of the Design
Department/FH Aachen, Design Metropolis Aachen, and the Ludwig
Forum, innovative and creative designs, products, and objects will be
presented, affording an inside look at the Euroregion’s young,
adventurous designer scene.
16
17
Bis auf weiteres AUSSTELLUNG
Ein Kooperationsprojekt von
Ludwig Forum Aachen, FH Aachen, designmetropole Aachen
Gefördert von der Region Aachen
18
Vorschau
Carlos Rodríguez Cárdenas,
Patria o Muerte, 1989,
Ausschnitt
19
Kunst x Kuba
Die Sammlung von Peter und Irene Ludwig umfasst eines
der größten Konvolute zeitgenössischer kubanischer Kunst in
Europa. Mit der Ausstellung Kunst x Kuba bietet das Ludwig
Forum einen faszinierenden Einblick in diesen bedeutenden Teil
der Sammlung Ludwig und geht in der Gegenüberstellung von
eigenen kubanischen Werken mit aktueller zeitgenössischer
Kunst aus Kuba dem Verhältnis von Kunst, Politik, Ökonomie
und Gesellschaft nach. Die Ausstellung beleuchtet nicht nur die
Ankaufsstrategien der Ludwigs, sondern zeichnet auch ein Bild
der Kunst des Karibikstaates seit den 1980er-Jahren im Spannungsfeld zwischen europäischer Avantgarde und kubanischem
Sozialismus nach und stellt gleichzeitig die Relevanz ästhetischer und formaler Kategorien im Zeitalter von Globalisierung,
Postkolonialismus und Migration zur Diskussion.
Art x Cuba
With the exhibition Art x Cuba, the Ludwig Forum aims to provide a
fascinating glimpse into this important part of the Ludwig Collection
and, by presenting its own Cuban works vis-à-vis current contemporary
art from Cuba, explore the relationships between art, politics,
economics and society.
14.07. – 12.11.2017 AUSSTELLUNG
Eröffnung Do, 13.07.2017, 19 Uhr
20
21
Entdecken
& Mitmachen
Die Ausstellungen werden begleitet von
einer Vielzahl an Veranstaltungen. Themenführungen, Kinder-Rallyes, Workshops, Künstlergespräche, Vor träge, Lesungen, Filmvorführungen und Künstlerkurse laden ein zum
Mitmachen.
Gruppen können individuelle Führungen und
Workshops in deutscher, englischer, niederländischer und französischer Sprache buchen.
Im Werkstattbereich über zwei Etagen können
sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene
praktisch mit Themen und Techniken der
zeitgenössischen Kunst auseinandersetzen.
Auch für Kitas und Schulen gibt es altersgerechte Angebote.
Wir beraten Sie gerne
und freuen uns auf Ihren Besuch!
Information und Anmeldung
Karl-Heinz Jeiter
T. +49 (0) 241 1807-115
[email protected]
Inklusion
Barrierefreies Museum
Über den Parkplatz und Haupteingang erreichen Sie barrierefrei alle Ausstellungsräume,
die Bibliothek und unsere Werkstatt. Das
Ludwig Forum verfügt über zwei Fahrstühle
und ein WC für Menschen mit Behinderung.
Darüber hinaus können Sie in unserer Werkstatt auch praktisch tätig werden. Erfahrene
MuseumspädagogInnen begleiten Menschen
mit Handicap bei einem individuellen Workshop. Neu im Ludwig Forum ist ein Kreativprogramm für Menschen mit Demenz. An der
Museumskasse erhalten Sie eine kostenlose
Broschüre zur Sammlung Ludwig und weitere
Informationen in „Einfacher Sprache“.
22
23
Kurse
Comiciade-Workshop
Eine Veranstaltung der Comiciade
Unter Anleitung erfahrener Comic-Zeichner werden alle
Aspekte des Comics erarbeitet. Vermittelt werden dabei die
grundsätzliche Zeichentechnik der Comics (Disney, Manga,
Marvel...). Wie werden Charaktere, Architektur, Perspektive
und Hintergründe angelegt? Mit welchen Werkzeugen arbeiten
Comic- Zeichner? Und wie bringt man seine Ideen in Story,
Planung und Seitenaufbau in Form? Wer dies alles erfahren
möchte, ist beim Comiciade-Workshop richtig.
29.04., 27.05., 24.06.2017, 14-15.30 Uhr
Eintritt frei
24
Künstlerkurs
Perfekte Formen der Natur
Steinbildhauerei mit Joost Meyer
Ausgehend von einer Formensammlung der Natur (Nautilus,
Muscheln, Pflanzen, Früchten und Insekten etc.) besteht in
diesem Kurs die Möglichkeit, seine individuelle, ideale Form aus
diesem Naturformen-Repertoire zu finden und zu bearbeiten.
Zeichnerische und modellhafte Analysen bilden den Einstieg in
das Thema. Im Laufe der plastischen Umsetzung in Sandstein
und anderen Steinarten entwickelt sich so eine individuelle
Formensprache, inspiriert durch die Prinzipien (Formen- und
Funktionsvielfalt) der Natur und ergänzt durch künstlerische
Positionen (Arp, Moore, Brancusi). Es wird überwiegend im
Freien, im Garten des Ludwig Forum gearbeitet! Für die
TeilnehmerInnen besteht die Möglichkeit, auch außerhalb der
Kurstermine an ihrem Stein weiterzuarbeiten.
Mi. 03., 10., 17., 24., 31.5./ 14., 21., 28.06./ 05.07.2017, 18-21 Uhr
Kursgebühr 98 €/ 65 € ermäßigt
Joost Meyer lebt und arbeitet seit 2002 als Bildhauer in Aachen. Studium an der
FH Aachen (1996 – 2002). Erfahrungen während eines Aufenthaltes bei dem
Bildhauer Joram Mariga in Harare, Simbabwe. Seit 2011 Wissenschaftlicher
Mitarbeiter am Lehrstuhl für Plastisches Gestalten an der RWTH Aachen.
25
Ferienkurse
in den Osterferien
Eine Reise durch die Welt der Kunst –
kleine KünstlerInnen ganz groß!
Für Kinder von 7 bis 12 Jahren
Malen, bauen und erfinden: Von Papier bis zu Gips und Ton darf
in der Werkstatt des Ludwig Forum alles ausprobiert werden.
In Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz Aachen.
Mo-Do 10.04.-13.04.2017, 10-15 Uhr
4-tägiger Kurs mit Petra Hellwig
Kursgebühr 80 €
Anmeldung: Tel. 0241-1802555, [email protected]
Auf Entdeckungstour
Für Kinder ab 6 Jahren
Der Künstler Armin Linke reiste mit seinem Fotoapparat durch
die ganze Welt, um den Auswirkungen der so genannten Globalisierung auf die Spur zu kommen. Wo kommen zum Beispiel
unsere Kleidung und die Waren in den Supermarktregalen her?
Die Entdeckungstour führt von der Ausstellung in die Werkstatt.
Di-Fr 18.04.-21.04.2017, 10-14 Uhr
4-tägiger Kurs mit Hildegard Büchner
Kursgebühr 58 €/ 29 € Aachen Pass
Graffiti
Für Kinder ab 10 Jahren
Masterpiece, Tag, Outline, Fill in, Hall of Fame. Es dreht sich
alles um Graffiti. In diesem Kurs kann allerhand über Street Art
in Amerika und Europa gelernt werden. Im Vordergrund steht
jedoch der eigene Entwurf, der schließlich mit Sprühdosen auf
Holz, Papier oder Leinwand verwirklicht wird.
Di-Fr 18.04.-21.04.2017, 10-14 Uhr
4-tägiger Kurs mit Josef Gülpers
Kursgebühr 58 €/ 29 € Aachen Pass
26
Familientag
der StädteRegion und Internationaler Museumstag
Die StädteRegion Aachen zeigt am Familientag gemeinsam mit
ihren Städten und Gemeinden, was Familien Spaß macht und
was die StädteRegion Aachen als Lebensraum zu bieten hat.
Unter dem Thema „Hier sind wir zuhause – Familientag in der
StädteRegion Aachen“ sind alle Familien herzlich eingeladen,
einen ereignisreichen Sonntag zu verleben – ausdrücklich auch
Familien mit Migrationshintergrund!
So 21.05.2017, 11-17 Uhr
Kammermusiksaal der Musikschule der Stadt Aachen Blücherplatz 43
Prinz Owi lernt König, Musiktheaterstück von Martin
11-14 Uhr
Krüger-Düsenberg und Swaantje Düsenberg
Ludwig Forum Aachen
11-16 Uhr
Kreativprogramm in der Werkstatt
12 und 15 Uhr
Familienführungen zur Ausstellung The Appearance of
That Which Cannot Be Seen von Armin Linke
13.30-14.30 Uhr LUFO Mix VIII. Ensembles der Musikschule (Blockflöten,
Holz- und Blechblasinstrumente, Gitarren – und
Schlagwerk-Ensembles) konzertieren im Space. Leitung:
Vicente Bögeholz, Hanna Gründer, Klaus Neckermann
und Melitta Wolf.
Im Anschluss
Mitmach-Aktion (Bodypercussion)
15 Uhr
Sing mit! Gemeinsames Abschlusssingen mit Tanja Raich,
Luc Nellissen und Chistoph Eisenburger
Eintritt frei!
www.staedteregion-aachen.de
27
Kulturbus Aachen
Der Kulturbus bietet eine einfache, komfortable und kostengünstige Möglichkeit, um mit einer Gruppe von bis zu 49 Personen
(Kinder und Betreuungspersonen) zu den Aachener Kultureinrichtungen zu fahren.
Weitere Informationen unter www.taeter.de
Kindergeburtstag
im Museum
Ein besonderer Tag im Ludwig Forum. Zusammen mit Geschwistern und Freunden das Ludwig Forum entdecken und
danach in der Werkstatt ganz eigene Ideen verwirklichen — mit
Pinsel und Papier, Ton oder anderen Materialien. Ob in deutscher, niederländischer oder französischer Sprache — erfahrene KunstvermittlerInnen sorgen für ein kreatives Erlebnis. Eigene Getränke und Speisen können gerne mitgebracht werden.
Kosten Ab 70 € für 2 Stunden und bis zu 12 Kindern
Regelmäßig
Lufonauten
Museumsclub für Kinder
Einmal wöchentlich treffen sich die Lufonauten, um eigene
Kunstwerke zu kreieren, Stop-Trick-Filme zu drehen, zu basteln,
zu fotografieren, zu malen, Skulpturen zu bauen und vieles
mehr. Lufonauten blicken hinter die Kulissen des Ludwig
Forum. Sie lernen die Werke weltberühmter Künstlerinnen und
Künstler kennen und planen eine eigene Ausstellung.
Kursgebühr
Schnupperpreis: 12 € für den ersten Monat
Halbjahresbeitrag: 98 €* / Jahresbeitrag: 184 €*
* Geschwister erhalten 50% Ermäßigung
Jeden Mittwoch, 15.30-17.30 Uhr (außer in den Ferien)
Lufonauten 3 für Kinder ab 3 Jahren
Wöchentlicher Workshop mit Vera Berg.
Jeden Donnerstag, 15.30-17.30 Uhr (außer in den Ferien)
Lufonauten 1 für Kinder von 5-8 Jahren
Wöchentlicher Workshop mit Kathrin Philipp-Jeiter.
Jeden Mittwoch, 15.30-17.30 Uhr (außer in den Ferien)
Lufonauten 2 für Kinder ab 8 Jahren
Wöchentlicher Workshop mit Petra Kather.
28
29
Themenführung
Jeden Sonntag
Zeitgleich von 15-16 Uhr Kinderbetreuung mit Kreativprogramm in der Werkstatt
Nur Museumseintritt
Individuelle Gruppenführungen
Ob Jung oder Alt, Geburtstagsfeier oder Betriebsausflug, zu
allen aktuellen Ausstellungen und Sammlungspräsentationen
bieten wir in vier Sprachen maßgeschneiderte Themenführungen. Auf Wunsch kann die Führung mit praktischer Arbeit in
unserer Werkstatt kombiniert werden.
1 Std. ab 40 €/ 1,5 Std. ab 60 €
für Gruppen mit bis zu 25 Personen
customised group tours
Whether young or old, birthday party or company outing, with all current
exhibitions and presentations of the collection, we offer tailor-made
themed tours in four languages. Upon request, the guided tour can be
combined with practical work in our workshop.
1h starting from 40 €/ 1,5h starting from 60 €
for groups up to 25 people
30
Donnerstag ist
ZENTIS-Tag
donnerstags kostenloser Eintritt
Öffnungszeit 10-20 Uhr
31
Agenda
April
Sa 01.04.2017, 17 Uhr schrit_tmacher GENERATION 2
Open Stage
Ihr habt die Styles – wir haben die Bühne! Egal, ob ihr tanzt,
rapt, mit beatboxing, spoken word oder einem Instrument zu
uns kommt – alleine oder mit einer Gruppe - einstudiert oder
freestyle: Junge Talente sind herzlich eingeladen, ihre Leidenschaft mit allen zu teilen und ihr Können zu zeigen. Bringt gerne
Fans, Zuschauer und Gäste mit, die euch anfeuern!
ohne Altersbeschränkung
Teilnahme kostenfrei
Anmeldung für Tanzbeiträge unter [email protected]
32
ECHO, schrit_tmacher
GENERATION 2,
So 02.04., 16 Uhr
So 02.04.2017, 14 Uhr schrit_tmacher GENERATION 2
Space Monkeys
Live-Computerspiel in 4 Teams
Space Monkeys ist eine verrückte Mischung aus Tanzspaß und
Videospiel zum Mitmachen.
Für jedes Alter
Teilnahme kostenfrei Platzanzahl begrenzt. Dauer: ca. 50 Minuten
Spielregeln und Anmeldung siehe www.schrittmacherfestival.de
So 02.04.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Armin Linke
The Appearance of That Which Cannot Be Seen
So 02.04.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
So 02.04.2017, 16 Uhr schrit_tmacher GENERATION 2
ECHO
Dance Co-Laboration
Liebt sich der moderne Mensch noch selbst oder ist er im Angesicht der digitalen Bilderfluten ständig von sich enttäuscht?
Ausgehend vom Mythos des Narziss’, beschäftigt sich das
Stück mit dem Phänomen der Nachahmung und
Selbstinszenierung.
Choreographie: Felix Berner
VVK / AK 6,00 €, Space
33
Mo 03.04.2017, 11 Uhr schrit_tmacher GENERATION 2
Stück02 – ENSAMPLE / Herne
Eine Komposition aus Tanz, Sprache und Musik. Acht
Tänzerinnen und Tänzer zwischen 16 und 26 Jahren performen
frei nach Janne Tellers Roman „Nichts: Was im Leben wichtig
ist“ und lassen so ein Tanztheater der besonderen Art entstehen.
Was macht eine Gruppe junger Menschen, wenn ihre Zukunft,
ihre Visionen und ihre Stellung in der Gesellschaft in Frage
gestellt werden? Wenn ihre vorgelegten Ideale, Lebenswege
und Vorstellungen zerstört werden? Sie machen sich auf die
Suche nach dem Sinn des Lebens!
Ab 12 Jahren
Dauer: 60 Min. plus Publikumsgespräch / ohne Pause
Künstlerische Leitung : Kama Frankl, Christopher Deutsch
VVK / AK 6 € pro Person / 60,00 € Schulklassen, Space
Mi 05.04.2017, 20 Uhr VORTRAG
Ralf Fücks
Freiheit verteidigen
Ralf Fücks ergründet in der Veranstaltungsreihe mit dem Titel
„Grüner Salon“ die Ursachen für Rassismus, Nationalismus und
die wachsende aggressive Grundstimmung und zeigt Wege auf,
wie eine freiheitliche Gesellschaft erhalten werden kann.
Der studierte Sozialwissenschaftler, Jahrgang 1951, war u.a. Bremer Bürgermeister sowie Senator für Stadtentwicklung und Umwelt. Er ist seit 1996 im
Vorstandsduo der Heinrich-Böll-Stiftung.
Rahmenprogramm zu Armin Linke
The Appearance of That Which Cannot Be Seen
34
Short Cuts, schrit_tmacher
GENERATION 2,
Do 06.04. und Fr 07.04.
Do 06.04.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
Do 06.04.2017, 16 Uhr schrit_tmacher GENERATION 2
Short Cuts #1
Junger Tanz auf der Bühne – Kinder, Jugendliche und junge
Erwachsene, die mit der Unterstützung von ChoreografInnen
und TanzpädagogInnen eigene Stücke erarbeitet haben, stehen
hier im Mittelpunkt und zeigen vielfältige Abschnitte aus ihren
Projekten und Choreografien.
Ab 6 Jahren
Neptun Tanzkompanie, Aachen / KGS Köln-Dellbrück / Culture Clash, Aachen /
Sekundarschule Jülich / Brotfabrik Bonn e.V.
VVK / AK 6 € p.P., Space
Fr 07.04.2017, 11 Uhr schrit_tmacher GENERATION 2
Short Cuts #2
Ab 6 Jahren
Aber Hallo! e.V. Alsdorf / Ballettschule Freudensprung, Aachen /
Leonardo da Vinci Gesamtschule Hückelhoven / KGS Beeckstraße, Aachen
VVK / AK 6,00 € p.P., 60,00 € Schulklassen
35
Sa 08.04.2017, 19 Uhr ERÖFFNUNG
Optische Schreie
Der Aachener Wandmaler Klaus Paier
Paralleleröffnung 20 Uhr Neuer Aachener Kunstverein – Plamen Dejanoff
So 09.04.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Highlights der Sammlung Ludwig
So 09.04.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
Mo-Do 10.04.-13.04.2017, 10-15 Uhr FERIENKURS
Eine Reise durch die Welt der
Kunst – kleine KünstlerInnen ganz groß!
–> Seite 25
Mi 12.04.2017, 18.30 Uhr VORTRAG
Andreas Wahner
Die chemische Selbstreinigung
der Atmosphäre: entscheidend für
Luftqualität und Klima
Prof. Dr. Andreas Wahner, Institut für Troposphärenforschung,
Forschungszentrum Jülich.
Rahmenprogramm zu Armin Linke.
The Appearance of That Which Cannot Be Seen
Do 13.04.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
36
Graffiti, Ferienkurs, Di-Fr
18.04.-21.04., 10-14 Uhr
So 16.04.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Armin Linke
The Appearance of That Which Cannot Be Seen
So 16.04.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
Di-Fr 18.04.-21.04.2017, 10-14 Uhr FERIENKURS
Graffiti
–> Seite 25
Di-Fr 18.04- 21.04.2017, 10-14 Uhr FERIENKURS
Auf Entdeckungstour
–> Seite 25
Do 20.04.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
Do 20.04.2017, 18.30 Uhr KURATORENFÜHRUNG
Optische Schreie
Der Aachener Wandmaler Klaus Paier
mit Benjamin Dodenhoff und Marlen Lienkamp
37
So 23.04.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Pop Art und Hyperrealismus
aus der Sammlung Ludwig
So 23.04.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
Do 27.04.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
Sa 29.04.2017, 14-15.30 Uhr KURS
Comiciade-Workhop
Eintritt frei –> Seite 23
So 30.04.2017, 14-17 Uhr FÜHRUNGEN + POETRY SLAM
Museum reloaded – Trau Dich rein!
Kulturwoche für Studierende
Eintritt für Studierende frei! Weitere Info: www.aachen.de/kultur
So 30.04.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Armin Linke
The Appearance of That Which Cannot Be Seen
So 30.04.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
38
Mai
Di 02.05.2017, 18.30 Uhr VORTRAG
Karlspreis 2017
Rahmenprogramm zur Verleihung des Internationalen Karlspreises 2017
Ausführliche Informationen hierzu werden im April veröffentlicht
www.karlspreis.de
Mi 03.05.2017, 18 Uhr KÜNSTLERKURS
Steinbildhauerei mit Joost Meyer
–> Seite 24
Mi 03.05.2017, 18.30 Uhr VORTRAG
Karlspreis 2017
Rahmenprogramm zur Verleihung des Internationalen Karlspreises 2017
Do 04.05.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
Do 04.05.2017, 13-17.15 Uhr FÜHRUNG + BUSTOUR
Bustour zum Institut für Klimaforschung
Führung durch die Ausstellung Armin Linke.
The Appearance of That Which Cannot Be Seen
und Bustour zum Forschungszentrum Jülich, Institut für Klimaforschung
Anmeldung und Infos Karl-Heinz Jeiter,
T. 0241-1807-115, [email protected]
Do 04.05.2017, 18.30 Uhr VORTRAG
Karlspreis 2017
Rahmenprogramm zur Verleihung des Internationalen Karlspreises 2017
39
So 07.05.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Highlights der Sammlung Ludwig
So 07.05.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
Mo 08.05.2017, 18.30 Uhr VORTRAG
Karlspreis 2017
Rahmenprogramm zur Verleihung des Internationalen Karlspreises 2017
Di 09.05.2017, 18.30 Uhr VORTRAG
Karlspreis 2017
Rahmenprogramm zur Verleihung des Internationalen Karlspreises 2017
Do 11.05.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
So 14.05.2017, 11+15 Uhr TANZ
Vom Mond gefallen
MINI-A-TOUR / Julia Tokareva und Alexander Bondarev
Eintritt 12.–/6,– €, 25 min, Tanzperformance für Kinder ab vier Jahren
So 14.05.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Armin Linke
The Appearance of That Which Cannot Be Seen
So 14.05.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
40
Do 18.05.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
Do 18.05.2017, 19 Uhr ERÖFFNUNG
Erik Levine
As a Matter of Fact
Fr 19.05.2017, 15 Uhr Künstlergespräch
Erik Levine
im Gespräch mit Andreas Beitin und Leonhard Emmerling
in engl. Sprache
So 21.05.2017, 11-17 Uhr FAMILIENTAG
Städteregionaler Familientag und
Internationaler Museumstag
Eintritt frei Programm –> Seite 26
Do 25.05.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
Sa 27.05.,2017 14-15.30 Uhr KURS
Comiciade-Workhop
Eintritt frei –> Seite 23
So 28.05.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Armin Linke
The Appearance of That Which Cannot be Seen
So 28.05.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
41
Juni
Do 01.06.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
Do 01.06.2017, 19 Uhr ERÖFFNUNG / PREISVERLEIHUNG
Kunstpreis Aachen 2016
an Franz Erhard Walther
Eröffnung der Ausstellung Franz Erhard Walther. Handlung
denken. Laudatio: Prof. Dr. h.c. mult. Peter Weibel
So 04.06.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Franz Erhard Walther
Handlung denken
So 04.06.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
Do 08.06.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
Do 08.06.2017, 18.30 Uhr VORTRAG
Andreas Beitin
Synästhesie und Schrei-Darstellungen
in der bildenden Kunst
So 11.06.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Franz Erhard Walther
Handlung denken
So 11.06.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
42
Mi 14.06.2017, 12.30 Uhr CHORBIENNALE
Lunchkonzert im Ludwig Forum!
Der junge Kammerchor Credo aus Kiew, wurde 2002 von
Bogdan Plish, inzwischen Chordirektor der Kiewer Nationaloper, gegründet. Aus zahlreichen nationalen und europäischen
Gesangwettbewerben ging der Chor als Gewinner hervor,
darunter so bedeutende wie jener in Tolosa/Spanien und in
Arezzo/Italien. Beim Lunch-Konzert gibt der Chor eine
Kostprobe seines Könnens.
Eintritt frei www.chorbiennale.com
Do 15.06.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
So 18.06.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Armin Linke
The Appearance of That Which Cannot Be Seen
So 18.06.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
Do 22.06.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
Do 22.06.2017, 19 Uhr POETRY SLAM
Durch die Blume
Bald heißt es wieder im Hof des Ludwig Forum: Sag's durch
die Blume! Ein Poetry Slam ist ein Dichterwettstreit, bei dem
neue und alte Poeten innerhalb einer vorgegebenen Zeit selbst
geschriebene Texte vortragen. Die Entscheidung darüber, wer
der Sieger des Abends wird, liegt allein beim Publikum.
Poetry Slam der Fachschaft Kommunikationswissenschaft & Psychologie in
Kooperation mit den Jungen Freunden Ludwig Forum
Der Slam findet im Hof statt, Decken oder andere Sitzgelegenheiten können
mitgebracht werden. Bei schlechtem Wetter im Ludwig Forum.
Für Getränke wird gesorgt.
Eintritt 4 €
43
Lunchkonzert,
Mi 14.06., 12.30 Uhr
Sa 24.06.2017, 14-15.30 Uhr KURS
Comiciade-Workhop
Eintritt frei –> Seite 23
So 25.06.2017, 12 Uhr
PREISVERLEIHUNG / ERÖFFNUNG
8. Kinder-Förderpreis KUNST
Eintritt frei –> Seite 14
So 25.06.2017, 15 Uhr THEMENFÜHRUNG
Highlights der Sammlung Ludwig
So 25.06.2017, 15-16 Uhr
Kinderbetreuung
Do 29.06.2017, 10-20 Uhr ZENTIS-Tag
Freier Eintritt!
Do 29.06.2017, 18.30 Uhr RAHMENPROGRAMM
Optische Schreie
Der Aachener Wandmaler Klaus Paier
Impressum
Programm April, Mai, Juni 2017
Ludwig Forum für Internationale Kunst
Jülicher Straße 97-109, D-52070 Aachen
Redaktion Julia Zeh, Ludwig Forum Aachen
Gestaltung/Layout DDT2w, Dusan Totovic, Werner Wernicke, Aachen
© jeweilige Autoren bzw. Ludwig Forum für Internationale Kunst.
Änderungen vorbehalten.
Abbildungen/Bildnachweise
Titel: Armin Linke, Whirlwind, Pantelleria (TP) Italy 2007 © Armin Linke,
Foto: Courtesy der Künstler
S. 0/1 Hans Peter Feldmann, Zwei Hunde, 2014. Dachinstallation Ludwig
Forum Aachen. Foto: Carl Brunn
S. 3 Andreas Beitin, 2016. Foto: Andreas Hermann
S. 4-5 Franz Erhard Walther, Zwei Boxen, Gegenüber, 1971. Courtesy Galerie
Jocelyn Wolff, Paris. Installation view of Franz Erhard Walther: The Body
Decides, WIELS, Brussels. Courtesy WIELS & The Franz Erhard Walther
Foundation. Photo © 2014 Sven Laurent – Let me shoot for you
S. 6 Franz Erhard Walther, Store of Trial Sewn Pieces, Verschiedene Daten
seit 1969. The Body Decides', Installationsansicht, WIELS, Brüssel
S. 7 Franz Erhard Walther, 1.Werksatz, 1963-1969. 58 objects, Sockel,
1969. Ausstellungsansicht: Living currency, Tate Modern, London, 2007.
Foto: Sheila Burnett
S. 9 Klaus Paier, Es herrscht immer Krieg in den Fabriken, 1978.
Eilfschornsteinstr. Aachen, Foto: Paier/Stöhr
S. 10/11 Erik Levine, cocker, 2010, Videostill. Courtesy der Künstler
S. 12/13 Armin Linke, Star City, Cosmonaut Training Center, Moscow Russia,
1998 © Armin Linke, Foto: Courtesy der Künstler
S. 17 Marco Iannicelli, Happy Tree Friend © copyright Patrick
Randriamanampisoa
S. 18 Carlos Rodríguez Cárdenas, Patria o Muerte (Installation, 1989),
Courtesy der Künstler.
S. 20/22/26-27/29/36 Foto: Ludwig Forum Aachen
S: 23 Comiciade-Workshop. Foto: Alexander Samsz
S. 24 Steinbildhauerei. Foto: Joost Meyer
S. 30 Ludwig Forum Aachen. Foto: Carl Brunn
S. 32 ECHO. Foto: Grace Bellel
S. 34 schrit_tmacher GENERATION 2, Foto: Sabine Große-Wortmann
S. 43 Bogdan Plish
44
45
Förderer
Partner
Kooperationspartner
Mobilitätspartner
Bildungspartner
Kulturpartner
Ludwig Forum
für Internationale Kunst
www.ludwigforum.de
www.facebook.com/ludwigforum
Jülicher Straße 97-109
D-52070 Aachen
T. +49 (0)241-1807-104
F. +49 (0)241-1807-101
Öffnungszeiten
Di, Mi, Fr, Sa, So 10-17 Uhr
Do 10-20 Uhr / Mo geschlossen
Bibliothek Di-Fr 13 -17 Uhr
Eintrittspreise
6 € / ermäßigt 3 € / Gruppen ab 8 Personen 3 €/Pers.
Freier Eintritt Kinder und Jugendliche bis 21Jahre,
Studierende der Kunst, Design, Kunstgeschichte und
Kunstpädagogik, Kitas und Schulen der Euregio.
Donnerstag ist ZENTIS-Tag Freier Eintritt!
Six for Six-Karte
14 €, ermäßigt 10 € / gültig für die Dauer von sechs Monaten
Die Six for Six Karte berechtigt zum einmaligen Besuch der
sechs städtischen Häuser (Centre Charlemagne, CouvenMuseum, Internationales Zeitungsmuseum, Suermondt-Ludwig
Museum, Ludwig Forum und Rathaus).
Anreise
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln
von Aachen Hbf Linie 1, 11, 16, 21, 46
Bushaltestelle Ludwig Forum
Mit dem Auto
Von Köln A4/E40 (ca. 45 min)
Von Maastricht A79 (ca. 30 min)
Von Liège E40 (ca. 45 min)
Parkplätze
Direkt hinter dem Ludwig Forum befindet sich in der
Lombardenstraße ein öffentlicher Parkplatz der APAG.
46
47
Führungen und Workshops
Karl-Heinz Jeiter
T. +49 (0)241-1807-115
F. +49 (0)241-1807-101
[email protected]
Bibliothek
Sonja Benzner
T. +49 (0)241-1807-118
[email protected]
ZENTIS-Tag
Donnerstags
kostenloser Eintritt
Forschungsprojekte
Videoarchiv
Anna Sophia Schultz
T. +49 (0)241-1807-127
[email protected]
Die Erfindung der Neuen Wilden
Benjamin Dodenhoff (Projektleitung)
T. +49 (0)241-1807-119
[email protected]
Freunde
Freunde des Ludwig Forums für Internationale Kunst e.V.
Vorsitzender Ernst Höhler
www.freunde-lufo.de
[email protected]
Junge Freunde Ludwig Forum
www.facebook.com/JungeFreundeLudwigForum/
Barrierefreies Museum
Über unseren Parkplatz und Haupteingang erreichen Sie
barrierefrei alle Ausstellungsräume und die Bibliothek.
Das Ludwig Forum verfügt über zwei Fahrstühle
und ein WC für Menschen mit Handicap.
48
Ludwig Forum
für Internationale Kunst
Jülicher Straße 97-109, D-52070 Aachen
T. +49 (0)241-1807-104
ZENTIS-Day
Thursday
Free Admission!
opening hours
Tue, Wed, Fri, Sat, Sun 10 am-5 pm
Thu 10 am-8 pm / Mon closed
library Tue-Fri 1 pm-5 pm
admission
6 €/ reduced 3 € / groups from 8 Persons 3 €/Pers.
Free admission children and teenagers up to 21 years,
students of art, design, art history and art education,
kindergartens and schools of the Euregio
Thursday is ZENTIS-Day Free admission!
guided tours and workshops
Karl-Heinz Jeiter
T. +49 (0)241-1807-115, F. +49 (0)241-1807-101
[email protected]l.aachen.de
library
Sonja Benzner
T. +49 (0)241-1807-118
[email protected]
how to get here
public transport
from Aachen main station Line 1, 11, 16, 21, 46
Bus stop Ludwig Forum
by car
from Cologne highway A4/E40 (approx. 45 min)
from Maastricht highway A79 (approx. 30 min)
from Liège highway E40 (approx. 45 min)
parking
There is a parking area at Ludwig Forum.
barrier-free Museum
Via the parking-area and main entrance the exhibition rooms,
the library and the workshop are accessible by people with
disabilities. The Ludwig Forum has two elevators and a
barrier-free bathroom facility.
Imagefilm
Auf der Homepage vermitteln kurze Videofilme die vielseitigen
und attraktiven Inhalte der Ausstellungen. Seit neuestem gibt
es nun auch einen Image-Film zum Ludwig Forum selber.
Die schönsten Momente der vergangenen Monate mit den
zahlreichen Ausstellungseröffnungen, beeindruckenden
Konzerten, tollen Festivals und Events sind im Video festgehalten und zeugen von der faszinierenden Vielfalt des Ludwig
Forum. Schauen Sie auf unsere Website:
www.ludwigforum.de
Newsletter
Mit dem kostenlosen Newsletter erhalten Sie regelmäßig
Informationen zu Ausstellungen, Veranstaltungen und
Angeboten der Kunstvermittlung im Ludwig Forum Aachen.
Abonnieren Sie den Newsletter über unsere Homepage,
die nebenstehende Karte oder senden Sie eine Email an
[email protected]
By receiving our free newsletter you get information concerning
exhibitions, events and offers for art education at Ludwig Forum
Aachen. Subscribe to the newsletter via our homepage, use the reply
card to the right or send an Email to
[email protected]
www.ludwigforum.de
Ausstellungen
09.04.-01.10.2017
Optische Schreie
Der Aachener Wandmaler Klaus Paier
19.05. – 24.09.2017
Erik Levine. As a Matter of Fact
02.06. – 29.10.2017
Kunstpreis Aachen 2016
Franz Erhard Walther
Handlung denken
25.06. – 16.07.2017
8. Kinder-Förderpreis KUNST
bis 18.06.2017
Armin Linke
The Appearance of That Which Cannot Be Seen
Bis auf weiteres
Sammlung Ludwig
LuForm
Design Department
Ludwig
Forum
Aachen