Ausgabe 10 2017 Format

Diese Ausgabe erscheint auch online
Nummer 10
Freitag, 10. März 2017
Jahrgang 59
Fasching in der Grundschule
Am Freitag vor Fastnacht fand traditionell
unser Schulfasching statt.
Es wurden außerordentlich viele bildhübsche Prinzessinnen und auch orientalische Haremsdamen gesichtet. Mehrere mutige Piratinnen, stolze Spanierinnen, Mini-Mäuse
und Leopardendamen …
Die Jungs überwachten das Ganze als Polizisten und Ninjas, es wurden ein kleiner Eisbär, ein Löwe und ein mutiger
Ritter gesichtet, auch Pumuckl trieb seine Späße.
Nach einem närrischen Frühstück fand eine Polonaise durch alle
Räume des Schulhauses statt. Jeder Erstklässler kennt jetzt auch
den Kopierraum und das Lehrerzimmer. Mit Tanz zu lauter Faschingsmusik endete der Umzug im Schulhof.
Anschließend durften alle Kinder wieder in der mit vielen
Geräten bestückten Hagenschießhalle spielen.
Foto: egal/iStock/Thinkstock
2 Nummer 10
Mitteilungsblatt Wimsheim
Freitag, 10. März 2017
Stabwechsel beim Wimsheimer Bauernmarkt
Amtliche Bekanntmachungen
Neue Mitarbeiterin
bei der Gemeinde Wimsheim
Ich heiße Sophie Husar, bin 26
Jahre alt und komme ursprünglich
aus Heidenheim an der Brenz.
Im März 2014 begann ich an der
Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg
mein Studium im gehobenen Verwaltungsdienst mit dem Vertiefungsschwerpunkt Wirtschaft und
Finanzen. Nach meinem erfolgreichen Abschluss als Bachelor of Arts
- Public Management im Februar
habe ich zum 01. März 2017 meinen Dienst als Gemeindeinspektorin in der Kämmerei der Gemeinde Wimsheim angetreten. Hier
werde ich die Kassenverwaltung übernehmen, bei der Einführung des neuen kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen
mitwirken und allgemeine Kämmereiaufgaben wahrnehmen.
Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung, vor allem
aber darauf, die Gemeinde Wimsheim und ihre Bürgerinnen und
Bürger kennenlernen zu dürfen.
12. Wimsheimer
Bauernmarkt
regionale Produkte, Mitmachaktionen für Kinder und
viele Versucherle an den Ständen sowie leckere
Bewirtung vom Frühstück bis Nachmittagskaffee
Samstag, 11. März 2017
9-16 Uhr - Hagenschießhalle
www.wimsheimer-bauernmarkt.de
plakat.indd 1
17.02.17 12:16
Im Jahr 2005 organisierte die Wimsheimer Unternehmerin Silke
Söhnle-Beck den ersten Wimsheimer Bauernmarkt. Inspiriert wurde sie durch eine Veranstaltung im Wimsheimer Kindergarten zur
bewussten Ernährung. Mit viel Engagement und Herzblut etablierte sich ihr Wimsheimer Bauernmarkt in den nachfolgenden Jahren
zu einer festen Größe. Mit einem vielfältigen Angebot regionaler
Produkte wird der Markt von Besuchern aus der gesamten Region
geschätzt. Unterschiedlichste Lebensmittel, Spezialitäten aus dem
Heckengäu, handwerkliche Leistungen, Informationen über regionalen und fairen Handel stellen die Basis des Marktes dar. Mit aktiven Informationsangeboten und Attraktionen, wie beispielsweise
Showschnitzen, Apfelsaftpressen, dem Spinnen von Wolle sowie
weiteren Aktionen ist für große und kleine Besucher gesorgt. Besonderer Vorteil für die Besucher, viele der Produkte können getestet
und probiert werden.
In diesem Jahr übergibt Frau Silke Söhnle-Beck die Organisation des
Bauernmarkts an Frau Sina Bertsch, die bereits seit vielen Jahren
mit Produkten aus ihrem Blumenfachgeschäft aktive Ausstellerin ist.
Für das langjährige ehrenamtliche Engagement bedankte sich Bürgermeister Mario Weisbrich mit einem Geschenk der Gemeinde bei
Frau Silke Söhnle-Beck. Frau Söhnle-Beck freut sich über die Anerkennung und darauf, dass der Bauernmarkt durch Frau Sina Bertsch
fortgeführt wird. Besonders bedankt sie sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne die der Bauernmarkt nicht durchgeführt
werden könnte.
Frau Sina Bertsch, Frau Silke Söhnle-Beck, Bürgermeister Mario Weisbrich
Der 12. Wimsheimer Bauernmarkt findet am Samstag, 11.03.2017
von 9 - 16 Uhr in der Hagenschießhalle statt. Weitere Informationen
unter www.wimsheimer-bauernmarkt.de
Impressum
Herausgeber:
Gemeinde Wimsheim, Druck und Verlag: Nussbaum Medien
Weil der Stadt GmbH & Co. KG, 71263 Weil der Stadt,
Merklinger Str. 20, Telefon 07033 525-0, Telefax 07033 2048,
www.nussbaum-medien.de. Verantwortlich für den amtlichen
Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Bürgermeister Mario Weisbrich, Rathausstraße 1, 71299 Wimsheim,
oder Vertreter im Amt, www.wimsheim.de. Verantwortlich
für „Was sonst noch interessiert“ und Anzeigenteil: Klaus
Nussbaum, Merklinger Str. 20, 71263 Weil der Stadt. Anzeigenannahme: [email protected]
Einzelversand nur gegen Bezahlung der vierteljährlich zu
entrichtenden Abonnementgebühr. Vertrieb (Abonnement
und Zustellung): WDS Pressevertrieb GmbH, Josef-BeyerleStraße 2, 71263 Weil der Stadt, Tel. 07033 6924-0.
E-Mail: [email protected]
Internet: www.wdspressevertrieb.de
Freitag, 10. März 2017
Mitteilungsblatt Wimsheim
Bericht von der Gemeinderatssitzung
am 07. März 2017
Wasserversorgung Wimsheim und BgA Hagenschießhalle
- Anerkennung des steuerlichen Abschlusses 2015
Wasserversorgung Wimsheim
Von der WIBERA Stuttgart wurde der steuerliche Jahresabschluss
zum 31.12.2015 erstellt. Das Wirtschaftsjahr 2015 schließt mit einem Verlust in Höhe von 36.745 € ab (im Vorjahr: Verlust in Höhe
von 61.864,03 €). Die Erlöse aus der Wasserabgabe lagen bei einem
mit 1,45 € je cbm seit dem 01.01.2012 unverändert gebliebenen
Wasserpreis auf dem Vorjahresniveau. Mit rund 123.000 cbm wurden im Ablesezeitraum ungefähr 7.000 cbm mehr als im Ablesezeitraum 2014 abgegeben. Eine Verbrauchsabgrenzung war 2015
wieder nicht vorzunehmen, da der mittlere Ablesestichtag auf den
31.12.2015 fiel.
Die Summe aus Personal- und Materialaufwendungen verminderte
sich ausgehend von dem sehr hohen Vorjahresniveau, maßgeblich
beeinflusst durch wieder deutlich zurückgegangene Unterhaltsaufwendungen, auf 133.000 €. Sie betreffen alleine mit 44.000 € Kostenersätze an den ZV Bauhof Heckengäu, bei dem die Gemeinde
seit Schließung des eigenen Bauhofs Mitglied ist. Die Personalkosten
betreffen 2015 nur noch die Ableser.
Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen bewegten sich in den
durchschnittlichen Größenordnungen der Vorjahre bzw. sind ohne
Besonderheiten.
Nach der von der WIBERA gefertigten Körperschaftssteuererklärung
ergibt sich ein negativ zu versteuerndes Einkommen von 36.745
€, weshalb sich keine Körperschaftssteuerbelastung ergibt. Die Umsatzsteuererklärung sieht für das Jahr 2015 eine Abschlusszahlung
von 8.231,76 € vor, die im Wesentlichen aus zu niedrig vorangemeldeten Wasserzinsen und Hallenbenutzungsgebühren resultiert.
Die unentgeltlichen Wertabgaben werden zur Vermeidung weiterer
hoher Nachzahlungen seit Anfang 2011 bereits in den Voranmeldungen berücksichtigt.
Von der Gewerbesteuer ist die Wasserversorgung auf Grund des Ausschlusses der Gewinnerzielungsabsicht befreit.
Die Gemeinde hat der Wasserversorgung ein inneres Darlehen gewährt. Derzeit hat dies noch eine Höhe von ca. 838.000 €. Der
Zinssatz betrug seit der Inanspruchnahme 6,5 % und wurde Anfang
2014 auf 5 % zurückgenommen und 2015 per Gemeinderatsbeschluss auf 3,5 % herabgesetzt. Bei dem Zinssatz handelt es sich um
einen reinen Verrechnungszinssatz.
BgA Hagenschießhalle
Im Zuge der Erstellung der Steuererklärung war anhand der Belegungszahlen die steuerpflichtige Nutzung der Anfang Januar 2007
fertiggestellten und in Betrieb genommenen Mehrzweckhalle „Hagenschießhalle“ zu errechnen. Es ergibt sich für 2015 unter Anwendung der Aufteilungsgrundsätze ein vorsteuerunschädlicher
Nutzungsanteil von 88,10 % (Vorjahr 88,28 %), da die sportliche
Verwendung nach wie vor weit überwog.
Besonders erfreulich ist, dass der vorsteuerunschädliche Nutzungsanteil auf dem hohen Niveau von über 88 % verblieben ist. Dadurch
können aus den laufenden Kosten höhere Vorsteuerbeträge gegenüber dem Finanzamt geltend gemacht werden.
Der Gemeinderat beschloss einstimmig dem steuerlichen Abschluss
2015 für die Wasserversorgung Wimsheim und BgA Hagenschießhalle zuzustimmen. Der Zinssatz für das innere Darlehen soll bei 3,5
% verbleiben.
Energieeffizienznetzwerk Enzkreis unter Beteiligung der Gemeinde Wimsheim
- Sachstandsinformation nach dem ersten Jahr Projektlaufzeit
Am 30. März 2016 trat die Gemeinde Wimsheim dem Kommunalen
Energieeffizienznetzwerk im Enzkreis bei.
Das Energieeffizienznetzwerk findet in Kooperation mit der KEA –
Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg statt.
Viele Kommunen setzen sich zum Ziel, die Kosten zu senken und die
Energieeffizienz ihrer Liegenschaften zu steigern. Dass dieses Ziel in
einem Netzwerk besser umzusetzen ist beteiligt sich die Gemeinde
Wimsheim am Energieeffizienznetzwerk Enzkreis zusammen mit
3
Nummer 10
den Gemeinden Birkenfeld, Engelsbrand, Ispringen, Tiefenbronn,
Kieselbronn, Königsbach-Stein und Wurmberg.
Der geförderte Projektzeitraum beläuft sich zunächst auf die Jahre
2016 – 2018.
Dabei bietet die Netzwerkarbeitet zwei wesentliche Vorteile.
Sie gewährleistet einen einfachen und strukturierten Einstieg in
das kommunale Energiemanagement, also die Ausschöpfung der
nichtinvestiven Einsparpotentiale. Der zweite Vorteil heißt: „Bei der
Umsetzung investiver Energieeffizienzmaßnahmen von den Erfahrungen anderer Kommunen lernen und damit den eigenen Aufwand
reduzieren und Fehler vermeiden.“
Diese Vorteile spiegeln sich in den Inhalten und der Nachbereitung
von bislang fünf Netzwerktreffen:
§ Ein Baukastensystem zur Organisation des Energiemanagements
in kleinen Kommunen wurde erarbeitet und Energieteams in den
Kommunen etabliert.
§ Eine internetbasierte Energiemanagementsoftware wurde befüllt
und ein monatliches Energieverbrauchscontrolling aufgebaut. Monats- und Jahresenergieberichte werden erstellt.
§ Ein Projekt zur Sensibilisierung der Nutzer der kommunalen Liegenschaften wird auf den Weg gebracht.
§ Energietechnische Beratungen in den unterschiedlichsten Bereichen werden durch das Land Baden-Württemberg gefördert.
In der Gemeinde Wimsheim wurden folgende Schwerpunkte
gesetzt:
§ Beurteilung der Innenbeleuchtung in den Liegenschaften
§ Optimierung und Modernisierung von MSR (Messtechnik / Steuerungstechnik / Regelungstechnik), GLT (Gebäudeleittechnik) im
Bereich der Heizung für den Wärmeverbund der Hagenschießhalle,
KITA und Grundschule)
§ Überprüfung sowie Konzept für eine bedarfsgerechte Regelung
der Lüftungsanlage Hagenschießhalle
§ Modernisierung der Ölheizung Grundschule bzw. Zentralisierung
der Heizkessel in die Hagenschießhalle
§ Aufnahme der Heizungsanlage Rathaus und Beurteilung der Einsparung durch hydraulischen Abgleich
§ Heizungskonzept für Aussegnungshalle
§ Beurteilung zu Dämmmaßnahmen bei Altbauten
Die Ergebnisse dieser Beratungen liegen im Entwurf teilweise bereits
vor, müssen jedoch noch bewertet werden und münden danach in
die Umsetzungsphase.
Weitere Themen sind die gemeinsame Organisation von Hausmeisterschulungen sowie die schon beschriebene Gründung von Energieteams in den Gemeinden. Diesen Energieteams gehören Verwaltungsmitarbeiter aus den unterschiedlichen Abteilungen sowie
der / die Hausmeister an. Die im Rahmen des Energiecontrollings
erstellten Monats- und Jahresenergieberichte der unterschiedlichen
Liegenschaften werden im Energieteam besprochen und ständig Optimierungslösungen gesucht.
Im Gemeinderat wurden die Anstrengungen der Gemeinde Wimsheim im Bereich des kommunalen Energiesektors positiv gesehen
und die Mitwirkung im Energieeffizienznetzwerk Enzkreis, einem
landesweiten Pilotprojekt, befürwortet.
Im Rahmen einer der kommenden Gemeinderatssitzungen werden
dem Gemeinderat die Ergebnisse der energietechnischen Untersuchungen vorgestellt so dass danach die Umsetzungsphase der vorgeschlagenen Maßnahmen beginnen kann.
Überörtliche Prüfung der Jahresrechnungen 2002 – 2009
- Unterrichtung über den Abschluss der Prüfung
In der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am 05.02.2013 wurde der Gemeinderat über das Ergebnis der überörtlichen Prüfung
der Haushaltsjahre 2002-2009 informiert. Die überörtliche Prüfung
wurde durch die Kommunalaufsicht des Enzkreises durchgeführt.
Von Seiten der Verwaltung wurden die Prüfungsbemerkungen bearbeitet sowie die daraus resultierenden Arbeiten veranlasst. Nachholbedarf hatte die Gemeinde insbesondere im Erlass von neuen
Beitragssatzungen für Wasser und Abwasser und der Erschließungsbeitragsatzung mit entsprechenden Globalberechnungen und das
Erstellen der Anlagenachweise.
4 Nummer 10
Mitteilungsblatt Wimsheim
Aufgrund des erheblichen Aufwands für die erforderlichen Vorarbeiten und Kalkulationen der o.g. Satzungen wurde das Büro
Heyder+Partner aus Tübingen zur Unterstützung beauftragt.
In der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am 05.07.2016 konnten die Beitragssatzungen für Wasser und Abwasser und der Erschließungsbeitragsatzung mit entsprechenden Globalberechnungen dem
Gemeinderat zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt werden.
Die Satzungen wurden in der Sitzung vom 05.07.2016 durch den
Gemeinderat verabschiedet.
Mit Schreiben vom 02.02.2017 teilte die Prüfungsbehörde mit, dass
von Seiten der Gemeinde Wimsheim Stellung zum Prüfungsbericht
genommen wurde. Es kann festgestellt werden, dass aufgrund der
Zusagen der Verwaltung alle wesentlichen Anstände danach erledigt
sind oder auf sich beruhen können. Die überörtliche Prüfung der
Haushaltsjahre 2002-2009 ist damit abgeschlossen.
Der Gemeinderat wurde somit im Rahmen dieses Tagesordnungspunktes über den Abschluss der überörtlichen Prüfung, wie gesetzlich vorgeschrieben unterrichtet.
Nach der Behandlung einer Bauvoranfrage beriet der Gemeinderat
über die
Übernahme eines Kostenanteils für das Straßenfest der Vereine durch die Gemeinde
Das Wimsheimer Straßenfest wird seit Jahrzehnten durch die Wimsheimer Vereine durchgeführt, in diesem Jahr zum 42. Mal. Das
Straßenfest erfreut sich regionaler Beliebtheit und stellt sicher ein
Highlight der jährlichen Vereinsveranstaltungen dar, welches auch
die Gemeinschaft der Vereine fördert.
Allerdings steigen auch seit Jahren die Kosten für die Durchführung
des Straßenfestes, während die Einnahmen nicht in diesem Maße
gesteigert werden können.
Die Kosten werden entsprechend des Beschlusses auf die sieben
beteiligten Vereine (Männergesangsverein, Obst-und Gartenbauverein, Radfahrverein, TSV Wimsheim, Akkordeonorchester, CVJM,
Freiwillige Feuerwehr) verteilt, wobei der OGV (halber Anteil), der
CVJM (halber Anteil) und die Freiwillige Feuerwehr (80 %) einen
reduzierten Anteil übernehmen.
Die von den Vereinen übernommenen Kosten betrugen in den letzten Jahren:
2016 2.533,07 €
2015 2.391,64 €
2010 2.167,88 €
In den Kosten sind die Miete für die Toiletten, Druckkosten für Plakate, Spannbänder und Ratespiel, Preise für Ratespiel, Toilettenreinigung und die Security enthalten. Die Verwaltung und der Bauhof
unterstützen das Straßenfest beim Auf- und Abbau der Wasserversorgung, Straßensperrung sowie den behördlichen Genehmigungen.
Von Seiten der Verwaltung wurde vorgeschlagen, dass sich die Gemeinde neben der vorgenannten Unterstützung auch finanziell am
Straßenfest beteiligt und ab 2017 einen festen Kostenanteil an den
zu verteilenden Kosten übernimmt. Der Gemeinderat sah dies ebenfalls als ein positives Signal an die Vereine für ihr Engagement und
schloss sich dem Vorschlag der Verwaltung an. Einstimmig wurde
beschlossen, dass sich die Gemeinde ab dem Jahr 2017 als Vereinsförderung an den von den Vereinen zu tragenden Gesamtkosten des
Straßenfestes mit einem Festbetrag von 1.250 Euro jährlich beteiligt.
Die restlichen Kosten werden entsprechend des von den Vereinen
festgelegten Verteilungsschlüssels unter diesen aufgeteilt.
Annahme von Spenden durch die Gemeinde –
Beschluss des Gemeinderates nach § 78 (4) GemO
Bei der Gemeindeverwaltung sind folgende Spenden eingegangen:
1. Spende von der Firma C. Hafner GmbH + Co. KG
Maybachstraße 4, 71299 Wimsheim
für die Grundschule Wimsheim „Zirkusprojekt“
500 € am 09. Februar 2017
2. Spende von der Firma ALTATEC GmbH
Maybachstraße 5, 71299 Wimsheim
für die Grundschule Wimsheim „Zirkusprojekt“
500 € am 09. Februar 2017
3. Spende von Herrn Günter Isola für die Grundschule Wimsheim
in Höhe von 222,26 € am 01. März 2017.
Freitag, 10. März 2017
Die Spenden wurden angenommen unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch den Gemeinderat.
Die Spender stehen in keiner geschäftlichen Beziehung zur Gemeinde Wimsheim, daher bestanden keine Bedenken gegen die Annahme der Spenden. Im Gemeinderat wurde das Engagement der Spender für die Einrichtungen der Gemeinde Wimsheim positiv gesehen
und der Annahme der Spenden einstimmig zugestimmt.
Bekanntgaben und Verschiedenes
• Verbandsversammlung ZV Breitband 09. Februar 2017
Am 09.02.2017 fand eine Verbandsversammlung des Zweckverbands Breitbandversorgung im Enzkreis statt. Nach dem Bericht
der Geschäftsstelle standen zur Beratung und Beschlussfassung die
Änderungen der Verbandssatzung, der Zuständigkeitsordnung, die
Satzung über die Aufwandsentschädigung sowie der Geschäftsordnung auf der Tagesordnung, welche jeweils einstimmig beschlossen
wurden. Ebenfalls einstimmig wurde der Wirtschaftsplan für das
Jahr 2017 verabschiedet.
In den anstehenden Wahlen wurden die Amtsinhaber in den nachfolgenden Positionen Verbandsvorsitz BM Teply, stv. Vorsitzender
Landrat Röckinger, Verbandsausschuss BM Weisbrich; BM Rosenau,
BM Martin sowie deren Stellvertreter BM Genthner, BM Faber, BM
Troll jeweils einstimmig bestätigt bzw. die Stellvertreter erstmals gewählt.
• Verbandsversammlung ZV Gruppenklärwerk Grenzbach
14. Februar 2017
Am 14.02.2017 fand im Rathaus Mönsheim die Verbandsversammlung des ZV Gruppenklärwerks Grenzbach statt. Nach allgemeinen
Informationen zum Betrieb der Kläranlage durch den Verbandsvorsitzenden BM Fritsch stellte die Verbandsversammlung die Jahresrechnung 2016 fest und beschloss die Haushaltssatzung und den
Haushaltsplan für das Jahr 2017 jeweils einstimmig.
· Teilweiser Austausch von Verkehrs- und Straßenschildern
Durch den Bauhof wurden in der letzten Woche rund 20 Verkehrsund Straßennamenbeschilderungen erneuert, da diese durch die
Witterung nur noch sehr schlecht lesbar waren. Die Materialkosten hierfür belaufen sich auf rund 2.000 €. Im Zuge dieser Arbeiten
wurde auch das Halteverbot im Abschnitt der Wurmberger Straße
zwischen der Einmündung Rathausstraße und des Wasenwegs beschildert.
· Verbandsversammlung ZV Bauhof Heckengäu
23. Februar 2017
Am 23.02.2017 fand im Rathaus in Wurmberg die Verbandsversammlung des Zweckverbands Bauhof Heckengäu statt. Die Verbandsversammlung verabschiedete einstimmig die Haushaltssatzung
für das Jahr 2017 und stimmte der vorgestellten Finanzplanung für
die Jahre 2018-2020 zu. Im Wesentlichen stellen die Investitionen
im Jahr 2017 die Erweiterung des Bauhofs mit einer Einhausung/
Überdachung sowie die Ersatzbeschaffung von zwei Bauhoffahrzeugen dar.
Ebenfalls einstimmig erfolgten die Auftragsvergaben für die im Jahr
2017 notwendigen Ersatzbeschaffungen zweier Bauhoffahrzeuge.
Zum einen handelt es sich um den Winterdienst-LKW, der seit 1999
in Betrieb ist und welcher aufgrund des Alters und Zustandes nunmehr ersetzt wird. Die Verbandsversammlung entschied sich jeweils
für den günstigsten Bieter der Neufahrzeuge. Als Ersatzfahrzeug
wird ein LKW in der 18 Tonnen-Klasse mit einem Kipper und Ladekran beschafft. Zusätzlich wird ein neuer Streuautomat für dieses
Fahrzeug benötigt. Der vorhandene Schneepflug kann weiterverwendet werden. Die Auftragssumme beträgt 202.311,90 €.
Des Weiteren wird noch ein seit 2001 im Betrieb befindliches Transportfahrzeug ersetzt. Hier erfolgt die Auftragsvergabe an den günstigsten Bieter für die Angebotssumme von 33.199,95 €.
Abschließend berichtet Bauhofleiter Stefan Lipps kurz über den Winterdienst, welcher nahezu reibungslos erledigt werden konnte. Sehr
bewährt hat sich hier der präventive Einsatz von Feuchtsalz.
· Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg zur Gültigkeit des Bebauungsplans „Breitloh-West II“
Wie im Amtsblatt vom 17.02.2017 berichtet, hat mit einer Pressemitteilung vom 08.02.2017 der Verwaltungsgerichtshofs BadenWürttemberg (VGH) mitgeteilt, dass er in den Normenkontrollsachen verschiedener Kläger gegen den Bebauungsplan „Breitloh-West
Freitag, 10. März 2017
5
Mitteilungsblatt Wimsheim
II“ der Gemeinde Wimsheim zum Urteil gelangt ist, dass dieser Bebauungsplan unwirksam ist. Die Pressemitteilung ist unter http://
www.vghmannheim.de/ in der Rubrik Medien – Pressemitteilungen online verfügbar.
Die förmliche Zustellung des Urteils und dessen Begründung ist
noch nicht erfolgt.
Neue Mitarbeiterin bei der Gemeindeverwaltung
Frau Sophie Husar aus Ludwigsburg hat am 01. März 2017 die Stelle
als stv. Fachbeamtin für das Finanzwesen angetreten.
Nachdem von den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen der Bürgerfrageviertelstunde keine Fragen gestellt wurden,
konnte die Gemeinderatssitzung mit einem nicht-öffentlichen Teil
fortgesetzt werden.
Freiwillige Feuerwehr Wimsheim –
Nachtübung in der TSV-Halle am 02.03.2017
Am 02. März wurden die Kameradinnen und Kameraden unserer
Freiwilligen Feuerwehr mit dem Einsatzstichwort „Brand in der
TSV-Halle“ zur unangekündigten Nachtübung alarmiert.
Als erstes Fahrzeug traf das HLF 20/16 am Übungsort im Pfadweg
ein. Der Einsatzleiter Tobias Engel erkundete die Lage, welche durch
einen Passanten, dargestellt durch den stv. Kommandanten Patrick
Haag, nur vage als Brand im oberen Stockwerk beschrieben werden
konnte. Weitere Angaben, ob sich noch Personen im Gebäude befinden, waren nicht verfügbar.
Nummer 10
gebaut. 20 Minuten nach der Alarmierung konnte durch den Einsatzleiter „Feuer aus“ gemeldet werden.
Nach der erfolgreichen Brandbekämpfung wurde die TSV-Halle noch
belüftet. Der Brandrauch wurde durch Theaternebel simuliert.
In der anschließenden Übungsbesprechung lobte der stv. Kommandant Patrick Haag den strukturierten und zielgerichteten Ablauf der
Übung.
Bürgermeister Mario Weisbrich sprach den Kameradinnen und Kameraden Dank für den ehrenamtlichen Einsatz für die Sicherheit der
Wimsheimer Bürgerinnen und Bürger aus.
Weitere Bilder und Infos zur Feuerwehr Wimsheim unter www.
feuerwehr-wimsheim.de.
Mario Weisbrich
Bürgermeister
Karriereberatung der Bundeswehr
Die Karriereberatung der Bundeswehr in Karlsruhe berät junge
Frauen und Männer über den freiwilligen Wehrdienst, die aktuellen
Laufbahnmöglichkeiten sowie Studien- und Ausbildungschancen bei
der Bundeswehr.
Im Regelfall finden jeden 3. Donnerstag im Monat, in der Zeit von
08:00 Uhr – 16:00 Uhr, Beratungen im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit in Pforzheim statt (Abweichungen
sind aufgrund von Feiertagen oder dienstlichen Notwendigkeiten
möglich).
Eine vorherige Terminabsprache ist unbedingt erforderlich!
Für Fragen und Terminvereinbarungen erreichen Sie uns telefonisch
unter der Telefonnummer 0721 / 692 - 42650.
Nächster Termin:
Donnerstag, 23. März 2017
Abfall aktuell
Elektrogeräte-Entsorgung
am Montag, 03. April 2017
Hinweise
Bitte Karte rechtzeitig absenden!
10 Tage vor dem Wunschtermin muss die Karte bei der Firma GSI
mbH, Postfach 16 62, 75406 Mühlacker, sein. Geräte am Abholtag
ab 07:00 Uhr bereitstellen.
- Kosten für Kühlgeräte und Haushaltsgroß- 10,00 EUR je Gerät
geräte
- Kosten für Fernsehgeräte und Monitore
8,00 EUR je Gerät
Die Gebühren werden, wie bisher bei der Kühlgeräteentsorgung,
von der Gemeinde bei der Ausgabe der jeweiligen Marken erhoben.
Sie können mit diesem Entsorgungsscheck auch mehrere Geräte an
einem Termin abholen lassen. Diese Schecks werden nur gegen Barzahlung ausgehändigt.
Umgehend wurde das Gebäude durch den ersten Angriffstrupp unter Atemschutz auf Personen erkundet. Nachdem sichergestellt werden konnte, dass sich niemand mehr im Gebäude befindet, wurde
mit der Brandbekämpfung im Obergeschoss begonnen. Parallel zur
Brandbekämpfung im Inneren der TSV-Halle wurde außen durch die
Mannschaft des zweiten Löschfahrzeugs ein zweiter Rettungsweg
eingerichtet sowie weitere Einsatzmittel zur Brandbekämpfung auf-
Mit Abholung des Entsorgungsschecks wird Ihnen gleichzeitig eine
Gebührenmarke ausgehändigt, die seitlich am Gerät angebracht
werden muss. Die Entsorgungsfirma nimmt nur diejenigen Geräte
mit, welche mit dieser Marke gekennzeichnet sind.
Die Schecks und Gebührenmarke erhalten Sie auf dem Bürgermeisteramt, Zimmer 11 – Frau Steiner.
Nächste Elektrogeräte-Entsorgung ist am
Mittwoch, 03. Mai 2017.
6 Nummer 10
Mitteilungsblatt Wimsheim
Öffnungszeiten des Rathauses
Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
08.00 - 12.00 Uhr
16.30 - 18.30 Uhr - vormittags geschlossen!
08.00 - 12.00 Uhr
08.00 - 12.00 Uhr
Die Gemeindeverwaltung bittet die Einwohner, die oben genannten
Öffnungszeiten einzuhalten.
Sollte es einmal vorkommen, dass Sie dringende Angelegenheiten
nicht innerhalb der Öffnungszeiten erledigen können, besteht die
Möglichkeit, telefonisch mit dem entsprechenden Sachbearbeiter
einen individuellen Termin auszumachen.
Und so erreichen Sie den zuständigen Mitarbeiter:
Zentrale
Telefon
9427 – 0
Telefax
9427 – 25
[email protected]
Bürgermeister
Mario Weisbrich
[email protected]
9427 – 15
Vorzimmer
Martina Steiner
[email protected]
9427 – 10
Hauptamt
Reinhold Müller
[email protected]
9427 – 14
Standesamt
Karin Lux
[email protected]
9427 – 12
Einwohnermeldeamt
Monika Bossert
[email protected]
9427 – 13
Kämmerei
Anton Dekreon
[email protected]
9427 – 17
Leitung Frau Esther Selbonne
[email protected]
[email protected]
Notariat IV
Notar Mauch
Amtstag in Wimsheim:
1x monatlich dienstagvormittags
Terminvereinbarung über Notariat
Mühlacker (Tel. 07041 / 811 89 40)
07041 / 811 89 40
07231 / 308-0
Landratsamt Enzkreis
Zähringerallee 3, 75177 Pforzheim
Telefax
07231 / 308-9417
[email protected]
Allgemeine Sprechzeiten LRA
Montag
08:00 bis 12:30 Uhr
Dienstag
08:00 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 18:00 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
08:00 bis 14:00 Uhr
Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr
Termine auch nach Vereinbarung
Freiwillige Feuerwehr
Wimsheim
Jugendfeuerwehr Wimsheim
Am Freitag, den 10.03.2017 trifft sich die Jugendfeuerwehr zum
Ausrücken in Uniform um 18.30 Uhr am Feuerwehrhaus.
Kindergarten
Wimsheim
Die Eltern der Kinder der KITA Wimsheim
veranstalten den
Sophie Husar
[email protected]
9. Wimsheimer
Kleider- und Spielzeugbasar
Kasse
Charlotte Bertsch
[email protected]
9427 – 16
Steueramt
Yvonne Wolfinger
[email protected]
9427 - 11
Wann?
25. März 2017
von 14:00 – 16:00 Uhr
Einlass für Schwangere und Behinderte um 13:30 Uhr
(Bitte Mutterpass oder Behindertenausweis bereithalten)
Auszubildende Laura Budach
[email protected]
9427 - 23
Zweckverband Bauhof Heckengäu
Bauhofleiter Herr Stefan Lipps
[email protected]
903 - 194
Wasserversorgung - Notfallnummer
(Weiterleitung auf Mobilfunk)
903 - 95 17
Wo?
Hagenschießhalle, Mühlweg 4, 71299 Wimsheim
Was?
Spielwaren, Kleidung, Fahrräder, Kinderwagen und
weitere Artikel rund ums Kind und Schwangerschaft
Für das leibliche Wohl unserer Besucher ist bestens gesorgt. Die Eltern der
KITA Wimsheim bieten während des Basars Kaffee, Kuchen und Getränke an.
Verkaufsinteressenten:
Eine Anmeldung ist ab 13. Februar 2017 per e-Mail unter
[email protected] möglich. Als Standgeld wird eine Gebühr von
7,00 €/Tisch und optional + 3,00 € bei zusätzlichem Platzbedarf erbeten. Eine
zusätzliche Kuchenspende der Verkäufer ist herzlich willkommen.
Den Erlös aus der Standgebühr und dem Kaffee-/
Kuchenverkauf erhalten die Kinder der KITA Wimsheim.
Ortsbücherei Wimsheim
Leitung Frau Monja Heidinger
[email protected]
[email protected]
Kindergarten und Kinderkrippe
Wimsheim
Freitag, 10. März 2017
4 17 73
Freitag, 10. März 2017
Mitteilungsblatt Wimsheim
Enzkreis
Öffentliche
Bekanntmachung
des Landratsamtes Enzkreis
Ab 13. März: Zeitung „Abfallwirtschaft und
Klimaschutz“ wird verteilt
ENZKREIS. Ab dem 13. März erhalten alle Haushalte im Enzkreis
die neue Ausgabe von „Abfallwirtschaft und Klimaschutz im Enzkreis“. Die achtseitige Zeitung erscheint kurz vor dem Versand des
Müllgebührenbescheids und enthält ausführliche Erklärungen dazu.
Schwerpunkt im Klimabereich ist die Wasserkraft. Am Beispiel von
regionalen Anlagen wie in Mühlacker wird die Funktionsweise erläutert. Auch wie Wasser als Speicher von Energie aus regenerativen
Quellen genutzt werden kann, wird erläutert. Die Abfall- und Klimaschutzberatung stellt das Programm der Abfall- und Klimaschutzwochen vom 24. April bis 11. Mai vor. Zahlreiche Betriebe können
besichtigt werden, zum Beispiel das Rheinkraftwerk Iffezheim, die
Müllverbrennungsanlage Stuttgart oder die Bioabfall-Vergärungsanlage in Leonberg. Neu in diesem Jahr sind der Windpark und das
Niedrigenergie-Bürogebäude in Wörrstadt und das NiedrigenergieHochhaus in der Güterstr. 30 in Pforzheim. Ein Anmeldeformular
ist in der Zeitung enthalten, es steht aber auch auf der Entsorgungsplattform unter www.entsorgung-regional.de.
Weitere abfallwirtschaftliche Themen der Zeitung sind die Schadstoffsammlung für Haushalte im April, drei Kompostkurse im Mai
in Kämpfelbach, Engelsbrand und in Ötisheim und Angebote der Integrationsgesellschaft Enzkreis GSI. Auskünfte zu den Themen gibt
es auch bei der Abfall- und Klimaschutzberatung unter Tel. 07231
354838.
Serie „Der Wald im Enzkreis“,
Teil 4: Die Waldwege
ENZKREIS. Der Wald prägt die Landschaft im Enzkreis. Von den
ausgedehnten Eichenwäldern im Stromberg bis hinauf in den
Nordschwarzwald mit seinen Tannenbeständen bedeckt er etwa
40 Prozent der Kreisfläche. Er dient der Erholung der Bürger, ist
Lebensraum unzähliger Tier- und Pflanzenarten und liefert einen
einzigartigen nachwachsenden Rohstoff. Der Förster sorgt für einen
Ausgleich der verschiedenen Interessen; in einer Serie im Mitteilungsblatt erfahren Sie, was er im Jahreslauf im Wald tut.
Waldwege sind teuer
Ohne Wege wäre der Wald ein undurchdringliches Dickicht. Die
Waldwege öffnen ihn für die Nutzung – sei es für diejenigen, die im
Wald arbeiten, oder für die Menschen, die sich dort gerne in ihrer
Freizeit aufhalten: Zum Wandern, zum Joggen oder zum Radfahren.
Finanziert werden die Wege von den Waldbesitzern; im Enzkreis
sind das vor allem die Gemeinden und das Land Baden-Württemberg. Die Wege ermöglichen für sie vor allem die Forstwirtschaft in
ihren Wäldern. Der Bau und die Unterhaltung sind sehr aufwändig
und teuer, denn Waldwege müssen schwersten Beanspruchungen
standhalten, und das auch bei schlechten Witterungsbedingungen:
Bis zu 40 Tonnen wiegen die Fahrzeuge, die die Wege „ertragen“
müssen. Während des Holzeinschlags kann es dennoch zu Beschädigungen und starken Verschmutzungen kommen – vor allem bei
nassem Wetter. Dies kann meist nicht während der Arbeiten beseitigt werden; der Förster kümmert sich darum, wenn die Holzernte
abgeschlossen ist.
Geschotterte Waldwege werden regelmäßig unterhalten – entweder
von Hand beim Ausbessern von Schlaglöchern oder mit Maschinen,
den sogenannten Gradern, die das Wegprofil wieder herstellen. Zu
einer ordentlichen Wegeunterhaltung gehört das Mulchen der Bankette, also der Ränder entlang der geschotterten Flächen. Dies ist
erforderlich, damit das Wasser aus den Fahrspuren abfließen kann.
Im Hinblick auf die Erfordernisse des Naturschutzes beschränkt der
Förster das Mulchen aber auf das Notwendigste.
7
Nummer 10
Waldwege stehen jedem offen – (fast) immer
Auch wenn sie eigentlich den Waldbesitzern gehören: Die Waldwege stehen im Rahmen des freien Betretungsrechts jedem unentgeltlich zur Verfügung, der in den Wald gehen oder laufen, reiten oder
auf dem Rad fahren möchte. Die gemeinsame Nutzung der Wege
durch die verschiedenen Gruppen setzt aber ein gewisses Maß an
Toleranz und Verständnis für die Bedürfnisse der jeweils anderen
voraus. Nicht erlaubt ist übrigens das unbefugte Befahren der Waldwege mit Auto oder Gespannen: Es gilt als Ordnungswidrigkeit und
wird vom Förster mit einem Strafzettel geahndet.
Das Betreten geschieht auf eigene Gefahr: Im Wald muss damit
gerechnet werden, dass vor allem bei stärkerem Winde Äste oder
Stammteile abbrechen und auf die Wege fallen können. Zur Durchführung von Holzfäll-Arbeiten, bei Reparaturen an den Wegen oder
bei herbstlichen Drückjagden werden die Waldwege in den Arbeitsbereichen gesperrt. Die Absperrungen müssen im Interesse der eigenen Sicherheit unbedingt respektiert und befolgt werden! Bei fast
23.000 Hektar Waldfläche und einem gut ausgebauten Waldwegenetz im Enzkreis sollte es kein Problem sein, in andere Waldbereiche
auszuweichen.
Gläserne Produktion:
„Lammzeit erleben“ am Sonntag, 12. März, auf dem Biohof
Schäferei Golderer
PFORZHEIM/ENZKREIS. „Lammzeit erleben“ – unter diesem Motto beteiligt sich der Biohof Schäferei Golderer an der Aktion „Gläserne Produktion“. Wolfram Golderer lädt dazu am Sonntag, 12.
März, von 14 bis 17 Uhr auf seinen Hof (Unterm Wolfsberg 13 in
Pforzheim) ein, um mit dem diesjährigen Nachwuchs hautnah die
Lammzeit zu erleben. An diesem Nachmittag ist auch der Hofladen
geöffnet. Die jüngeren Besucherinnen und Besucher können außerdem Ponyreiten.
(enz)
Selbsthilfegruppe für Menschen
mit Problemen beim Aufräumen
ENZKREIS. Sammeln müssen und keinesfalls etwas wegschmeißen
können: das sind die Probleme von Messies – was wörtlich übersetzt
„die Unordentlichen“ bedeutet. Denn je mehr gehortet wird, umso
unmöglicher wird es, auf Dauer, Wohnräume und Flächen sauber zu
halten. Weitere Schwierigkeiten sind vorprogrammiert.
Die Selbsthilfegruppe „Menschen mit Problemen beim Aufräumen“
hat einen neuen Gruppentreff in Pforzheim und lädt am Donnerstag
16. März, um 19:30 Uhr zum Erfahrungsaustausch ein. Nähere Informationen für Betroffene und über den Treffpunkt gibt es bei der
Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe/ Selbsthilfegruppen
(KISS) unter Telefon 07231 308-9743 oder per Mail an [email protected]
Am 25. März in Dürrn:
Familienabend der Landwirtschaft
ENZKREIS. Zum Familienabend der Landwirtschaft von Bauernverband, Landfrauen, Landjugend, dem Verein landwirtschaftlicher
Fachbildung und dem Landwirtschatsamt öffnen sich am Samstag,
25. März, um 20 Uhr die Tore der Gemeindehalle in Dürrn. Nach
der musikalischen Eröffnung des bäuerlichen Bläserensembles folgen
Sketche, ein Theaterstück, ein Quiz und Ehrungen. Anschließend
kann zu den Takten der Sunshine-Band das Tanzbein geschwungen
werden. Eingeladen sind alle Landwirte mit ihren Familien sowie
alle Freunde der Landwirtschaft.
(enz)
8 Nummer 10
Mitteilungsblatt Wimsheim
Mitteilungen von Ämtern
LEADER Heckengäu
Beratung rund um die LEADER-Förderung
Interessierte können sich ab sofort anmelden
Wer im Rahmen von LEADER Heckengäu eine Projektidee hat oder
konkret ein Projekt anstrebt, oder wer sich erkundigen möchte, ob
seine Idee förderfähig wäre, der tut gut daran, sich so früh wie möglich mit der LEADER- Geschäftsstelle in Verbindung zu setzen. „Je
eher wir eine Projektidee auf dem Tisch haben, desto früher können
wir alle Vorgaben prüfen und die erforderlichen Daten abfragen“, so
Geschäftsführerin Barbara Smith.
Die Geschäftsstelle bietet besondere Beratungstermine an, zu denen
sich Interessierte anmelden können – am 23. März von 11-15 Uhr
rund um Wimsheim, Friolzheim, Tiefenbronn, Neuhausen und Bad
Liebenzell mit den Ortsteilen Unterhaugstett, Monakam und Möttlingen. „Wir freuen uns auf Anmeldungen und kommen gern vor
Ort, um potentielle Antragsteller zu beraten“, betont Barbara Smith.
Anmeldungen und nähere Informationen können per Mail an [email protected]
leader-heckengäu.de gerichtet werden, oder telefonisch unter 07031
/ 663-1172 oder -2141. Online finden sich umfassende Infos rund
um LEADER Heckengäu auf www.leader-heckengäu.de.
Projektideen können in allen drei Handlungsfeldern des LEADERProgramms eingereicht werden: Leben und Arbeiten auf dem Land
im Einklang von Familie und Beruf, Kultur und Natur, naturnaher,
ländlicher Naherholungs- und Erlebnistourismus und Landschaftspflege und Naturschutz. Das Projekt muss im LEADER- HeckengäuAktionsgebiet liegen und auf einem realistischen Zeitplan beruhen.
Die LEADER-Heckengäu-Gemeinden sind: Landkreis Böblingen
(Weissach, Deckenpfronn, Jettingen, Mötzingen und Bondorf),
Landkreis Calw (Bad Liebenzell, Simmozheim, Althengstett, Ostelsheim, Gechingen, Wildberg, Nagold, Egenhausen und Haiterbach),
Enzkreis (Wiernsheim, Mönsheim, Wimsheim, Friolzheim, Tiefenbronn und Neuhausen) sowie mit Eberdingen eine Gemeinde aus
dem Landkreis Ludwigsburg.
Aus dem Standesamt
Freitag, 10. März 2017
Kulturbeutel
Vorankündigung
Wir möchten den Kulturbeutel im Herbst 2017 wieder zum Leben
erwecken.
Dazu suchen wir kreative Wimsheimer/innen mit Ideen zur Programmgestaltung, die bereit sind etwas Zeit zu spenden und mitzumachen.
Erstes Treffen am Freitag 24.03.17 um 20 Uhr im Alten Schulhaus
Kirchgasse 5
Monika Graeb Tel:07044-940627
Notdienste
116 117 ist die neue Rufnummer für den
ärztlichen Bereitschaftsdienst
Diese kostenlose Rufnummer ersetzt die bisherige Nummer für
den allgemeinärztlichen Bereitschaftsdienst. Die Rufnummern
für fachärztliche Dienste (Kinder, HNO, Augen) bleiben weiter
bestehen.
Wenn Sie nachts, am Wochenende oder an Feiertagen einen
Arzt brauchen und nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten
können, ist der ärztliche Bereitschaftsdienst für Sie da. In BadenWürttemberg gibt es ein flächendeckendes Netz von Notfallpraxen, die Sie während der Öffnungszeiten ohne vorherige Anmeldung direkt aufsuchen können.
Eine Übersicht der Notfallpraxen finden Sie auf der Homepage
der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg: http://
www.kvbawue.de/buerger/notfallpraxen/
Wenn Sie die Rufnummer 116 117 wählen, hören Sie in der Regel
zunächst eine Bandansage, die Ihnen die Adresse der nächstgelegenen Notfallpraxis und die Öffnungszeiten nennt. Falls Sie aus
medizinischen Gründen einen Hausbesuch benötigen, bleiben
Sie in der Leitung. Sie werden sodann an die zuständige Rettungsleitstelle weitergeleitet, welche die Hausbesuche koordiniert.
Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist nicht zu verwechseln mit
dem Rettungsdienst, der in lebensbedrohlichen Fällen Hilfe leistet. Bei Notfällen, zum Beispiel Ohnmacht, Herzinfarkt, akuten
Blutungen oder Vergiftungen, alarmieren Sie bitte sofort den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112.
Enzkreis
Wir gratulieren
Herrn Gerhard Benzinger, Herzogstraße 15, zum 80. Geburtstag am
14. März 2017
Wir gratulieren dem Jubilar recht herzlich und wünschen ihm im
neuen Lebensjahr alles Gute!
Ortsbücherei
Kirchgasse 5
(Altes Schulhaus)
[email protected]
http://webopac.winbiap.de/wimsheim/index.aspx
Unsere Öffnungszeiten
dienstags 10.00 - 12.00 Uhr
mittwochs 15.00 - 17.00 Uhr
freitags 18.00 - 19.00 Uhr
Notfallpraxis Mühlacker Enzkreis-Kliniken Mühlacker
Hermann-Hesse-Str. 34, 75417 Mühlacker
Öffnungszeiten: Sa, So und an Feiertagen 8 Uhr bis 18 Uhr
Verein Notfallpraxis
der Pforzheimer Ärzteschaft e.V.
Notfallpraxis am Siloah St. Trudpert Klinikum
Wilferdinger Straße 67 a, 75179 Pforzheim
Tel. 116 117
Montag, Dienstag, Donnerstag: von 19 Uhr bis 24 Uhr
Mittwoch von 14 Uhr bis 24 Uhr
Freitag von 16 Uhr bis 24 Uhr
Sa, So, Feiertag von 8 Uhr bis 24 Uhr
Notfallpraxis am Helios Klinikum Pforzheim
Kanzlerstr. 2-6, 75175 Pforzheim,
Tel. 116 117
Mitteilungsblatt Wimsheim
Freitag, 10. März 2017
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 19 Uhr bis 24 Uhr
Mittwochvon 14 Uhr bis 24 Uhr
Sa, So, Feiertag von 8 Uhr bis 24 Uhr
Kinderärztliche Notfallpraxis Helios Klinikum Pforzheim:
Kanzlerstr. 2-6, 75175 Pforzheim, Tel. 01806/072311
Mi 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr,
Fr 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Sa, So, Feiertag 08.00 Uhr bis 20.00 Uhr.
Zahnärztlicher Sonntagsdienst
- zu erfragen über Telefon:
Bereich Pforzheim - 0621 - 38 000 818
Bereich Mühlacker - 0621 - 38 000 816
Bereich Neuenbürg - 0621 - 38 000 807
Apotheken-Notdienst
- Vorwahl Pforzheim 07231
Samstag, 11. März 2017
Doc Morris-Apotheke, Pforzheim, Museumstraße 4, Tel. 5 89 80 71
Sonntag, 12. März 2017
Central-Apotheke, Pforzheim, Westliche 32, (beim Leopoldplatz)
Tel. 10 60 64
Rats-Apotheke, Pforzheim (Eutingen), Hauptstraße 99, Tel. 5 00 72
Soziales
Diakonie- und Sozialstation
Als Vertragspartner der Kranken- und Pflegekassen
bieten wir an:
•Alten- und Krankenpflege
•Hauswirtschaftliche Versorgung
•Nachbarschaftshilfe
•Betreuungsgruppe für demenzkranke Pflegebedürftige
Sie erreichen uns persönlich:
Montag - Freitag
9.00 - 12.00 Uhr
71299 Wimsheim, Rathausstr. 2, Tel. 07044 8686,
Fax 07044 8174
Unser Anrufbeantworter ist außerhalb der Bürozeiten geschaltet.
Sie können über den Anrufbeantworter um Rückruf bitten.
Wochenend- und Feiertagsdienst ist bei uns selbstverständlich
und ist unter der oben genannten Nummer zu erreichen.
9
Nummer 10