1/2017 - Kirchengemeinde Seggebruch

Eingeladen!
März – April – Mai 2017
Gemeindebrief Seggebruch
www.kgseggebruch.de
Adressen
Pfarrbüro
Pastoren
Mitarbeiterin: Ilka Busche
Schachtstr. 1, 31691 Seggebruch
Pfarrbezirk I
Tel.: 05724/ 16 55
Fax: 05724/ 91 38 75
Schachtstr. 1, 31691 Seggebruch
Tel.: 05724/ 16 55
E-Mail: [email protected]
Bürozeiten:
Mo, Do und Fr von 9 - 11 Uhr
Di von 16 - 18 Uhr
www.kgseggebruch.de
Impressum
Superintendent Dr. Burkhard Peter
E-Mail: [email protected]
Pfarrbezirk II
Pastor Hans-Angelus Meyer
Schachtstr. 3, 31691 Seggebruch
Tel.: 05724/ 16 65
Mobil-Nr.: 0173/ 20 22 645
E-Mail: [email protected]
Kontoverbindungen
Herausgegeben von der
Ev.-Luth. Kirchengemeinde Seggebruch
Schachtstr. 1, 31691 Seggebruch
Tel.: 05724/ 16 55
der Kirchengemeinde Seggebruch
Sparkasse Schaumburg, BIC: NOLADE21SHG
IBAN: DE 61 255 514 800 351 110 192
Stichwort: Gemeindebrief
Redaktion:
Superintendent Dr. Burkhard Peter,
Pastor Hans-Angelus Meyer,
Inken Fügmann, Inga Vehling,
Susanne Korf (Layout)
Förderkonto Evangelische Jugend
Sparkasse Schaumburg, BIC: NOLADE21SHG
IBAN: DE 42 2555 1480 0313 4499 93
Stichwort: Evangelische Jugend
Anschrift der Redaktion:
Schachtstr. 1, 31691 Seggebruch
E-Mail: [email protected]
Förderkonto Flüchtlingshilfe
Sparkasse Schaumburg, BIC: NOLADE21SHG
IBAN: DE 89 2555 1480 0351 8458 21
Stichwort: Flüchtlingshilfe
Druck: Wilhelm Vehling GmbH,
Schwarzer Weg 22, 31688 Nienstädt
[email protected]
Herzlichen Dank allen
Spenderinnen und Spendern!
Dieser Gemeindebrief erscheint vierteljährlich. Er wird an alle Haushalte verteilt.
Vielen Dank allen, die bei der Verteilung helfen!
Zusätzliche Exemplare sind im Büro unserer Kirchengemeinde erhältlich.
2
Das geistliche Wort
Konfirmationen
Gesegnet für ein Leben mit Gott
In der vollen Kirche ist es still. Konfirmanden
gehen bedächtig nach vorne und knien
vor dem Altar nieder. Aufmerksam sieht
die große Gemeinde, wie den Kindern vom
Pastor die Hand auf den Kopf gelegt wird
und sie gesegnet werden: „Der allmächtige
Gott, der dich in seiner Gnade berufen hat,
wolle dich aufrichten, stärken, kräftigen und
Halt geben, dass du im Glauben bewahrt
bleibst zum ewigen Leben. Er schütze dich
vor allem Bösen und stärke dich zu allem
Guten. Geh deinen Weg in Frieden.“
Nach und nach treten diese Jugendlichen
vor, um sich segnen zu lassen. So geht
Gottes Zuspruch mit diesen jungen Menschen, die noch nicht wissen, welche Aufgaben und Herausforderungen auf sie warten.
Gottes Segen ist eine Kraft, mit der sie leben
sollen.
Erinnern Sie sich an Segen in Ihrem Leben,
an ein Wort, das Ihnen persönlich zugesprochen wurde? Vielleicht war es bei einer Gelegenheit, die Sie nicht vergessen. Können
Sie noch anknüpfen an die Verheißung, die
Ihnen im Namen Gottes zugesagt wurde?
Vielleicht sehnen Sie sich danach, diesen
Segen Gottes zu erneuern. Wir begehen das
Fest des Konfirmationsjubiläums. Viele erinnern sich daran, wie sie selbst vor dem Altar
standen und den Zuspruch gehört haben:
du bist gesegnet. Diese Erinnerung braucht
nicht bis zu einem Jubiläum zu warten. Dazu
gibt es viele Gelegenheiten. Auch der Got-
tesdienst am Gründonnerstag kann dazu
dienen. Jesus lädt seine BegleiterInnen zur
Gemeinschaft an seinen Tisch: „So will ich
euch um mich haben“, sagt Jesus.
Eine persönliche Segnung ist ebenso möglich, um sich neu zu vergewissern, dass Gott
mit seiner Liebe immer noch da ist. Vielleicht ist das besonders hilfreich in einem
Umbruch im Leben: Gott geht mit.
Der Segen, den wir bei der Konfirmation
aussprechen, ist auch eine Beauftragung
zu christlichem Leben und Dienst. „Ach so,
dann ist die Konfirmation die Bestätigung
dafür, dass man für ein Kind das Patenamt
übernehmen kann.“ – „Dann gibt es außer
der Schulung im Konfirmandenunterricht
keine andere Vorbereitung, um Kirchenvorsteher zu werden. … Dann ist der Konfirmandenunterricht ja ganz schön wichtig.“
Im März 2018 findet schon unsere nächste Wahl für den Gemeindekirchenrat statt.
Sehen Sie für sich darin eine Aufgabe oder
eine lohnende Herausforderung? Sprechen
Sie uns an.
Gesegnet für ein Leben mit Gott – so sind
wir als Gemeinde in diesem Jahr 2017 unterwegs und freuen uns an allen, die diesen
Segen erneuern.
Burkhard Peter
3
Ankündigungen
4
Ankündigungen
Geschickt eingefädelt – Nähen, Stricken, Häkeln & Co.
Neue Handarbeitsgruppe lädt zum Mitmachen ein.
Hier kann jeder kommen, der lernen möchte, wie es geht oder wer gerne
sein Wissen weitergeben möchte. Die Treffen finden am 1. Mittwoch im
Monat von 15 bis 17 Uhr im Gemeindehaus statt.
Die nächsten Termine sind: 1. März und 5. April.
Heilung der Erinnerung – ökumenische Andacht
mit Bischof Trelle aus Hildesheim und Landesbischof Dr. Manzke
Im Rahmen der Veranstaltungen der Ev.Luth. Landeskirche Schaumburg-Lippe
zum Reformationsjubiläum findet eine
besondere ökumenische Andacht in der
St. Martini-Kirche in Stadthagen statt.
Diese Andacht am 17. März um 18 Uhr
hat den Titel: „Heilung der Erinnerung“.
Im Zusammenhang mit den konfessionellen Streitigkeiten des 16. Jahrhunderts
hat es viele Auseinandersetzungen in
Europa gegeben. Evangelische und katholische Christen haben über viele Jahrhunderte große Gegensätze ausgetragen.
Das hat zu viel Leid und Hass geführt. Im
ökumenischen Gespräch sind seit 1965
diese Streitigkeiten zum Teil überwunden.
Die Trennung der Kirchen hält an. In der
ökumenischen Andacht wird um Vergebung für das, was in der Geschichte durch
die konfessionelle Trennung an negativen
Entwicklungen geschehen ist, gebeten;
zugleich findet der Dank einen Ausdruck,
dass die scharfen konfessionellen Spaltungen überwunden sind.
Dieser Gottesdienst findet in Zusammenarbeit zwischen dem katholischen Bistum
Hildesheim und der Ev.-Luth. Landeskirche Schaumburg Lippe statt. Er ist ein
zentraler Gottesdienst zum Reformationsjubiläum und Reformationsgedenken für
die Region Schaumburg.
Dr. Karl-Hinrich Manzke,
Landesbischof
Herzliche Einladung zu den offenen Spieleabenden
Mit unterschiedlichen Karten-, Würfel- und Brettspielen ist
bestimmt für jeden etwas dabei! Wir treffen uns an den folgenden Freitagen ab 19.30 Uhr im Gemeindehaus:
24. März und 5. Mai
5
Ankündigungen
Altkleidersammlung für Bethel Die Kleidersammlung unterstützt die Arbeit der diakonischen Einrichtung in Bethel, die
von Friedrich von Bodelschwingh entscheidende Impulse erhielt. Es sollte nur Kleidung
abgegeben werden, die noch genutzt werden kann. Abgelaufene Schuhe und zerschlissene Kleidung sollte nicht gebracht werden, um für Bethel keine Kosten zu verursachen.
Die Säcke mit Altkleidern können vom 3.-7. April 2017 in der Zeit von 8 bis 19 Uhr in
der Garage auf dem Kirchplatz abgelegt werden. Kleidersäcke sind vorher in der Kirche
oder im Gemeindebüro erhältlich.
Basar für Flüchtlinge am 3. April
Schon vor einem Jahr wurde der Basar von den Flüchtlingen sehr dankbar wahrgenommen. In diesem Jahr bitten wir um gute Kleidung, die Sie abgeben wollen. Im Gemeindehaus kann die am 3. April ausgelegt werden, so dass ab 14 Uhr die Türen zum Basar
geöffnet werden. Auch Haushaltsgegenstände können abgegeben werden.
Neben dem Kleiderbasar findet auch das
Cafe international im Gemeindehaus
statt, bei dem wir uns wieder miteinander
und mit Flüchtlingen austauschen können.
Der Basar ist für alle Interessierte geöffnet.
Die nicht benötigten Kleiderspenden
geben wir direkt zur Bethel Kleiderspende
weiter, die am 7. April abgeholt wird.
Bibelkreis: Predigt im Gespräch – neue Uhrzeit!
Bis Ostern fällt der Bibelkreis zugunsten der Passionsandachten jeweils am Mittwoch
aus. Das Gespräch über biblische Texte beginnen wir wieder im Mai. Wir treffen uns in
vierzehntägigem Abstand mittwochs um 16 Uhr im Gemeindehaus. Grundlage unseres
Gesprächs ist das Predigtwort des vorangegangenen Sonntags.
Die Termine der nächsten Treffen sind:
3. Mai_____ 17. Mai _____ 31. Mai
6
Burkhard Peter
Ankündigungen
Passionsandachten
Zu den Passionsandachten laden wir wöchentlich in der
Passionszeit ein. Die Andachten beginnen am 1. März
mit einem Abendmahlsgottesdienst zum Aschermittwoch.
Am 8., am 15., am 22. und 29. März, sowie am 5. April
finden die Andachten jeweils am Mittwoch um 19.30 Uhr
im Gemeindehaus statt. Dazu betrachten wir die Leidensgeschichte Jesu nach dem Evangelium des Lukas.
Karwoche
In der Woche vor Ostern feiern wir Gottesdienste mit Abendmahl
am Gründonnerstag um 19.30 Uhr
und am Karfreitag um 15 Uhr.
Zum Abendgottesdienst am Gründonnerstag laden wir besonders auch Konfirmierte
der letzten Jahre ein. Beide Gottesdienste finden in diesem Jahr in der Kirche statt.
Osterfrühstück am 16. April
Zum Osterfest laden wir herzlich zu Festgottesdiensten
zur Auferstehung Jesu ein.
Im Frühgottesdienst um 6 Uhr erinnern wir uns an
das leere Grab und an die Begegnung mit dem Auferstandenen. So beginnt Hoffnung auch angesichts von
Scheitern und Abschied. Wir feiern den Frühgottesdienst mit Tauferinnerung und Abendmahl.
Anschließend laden wir zum Osterfrühstück mit
Familien ins Gemeindehaus ein.
Der Festgottesdienst, in dem auch der Posaunenchor spielt, beginnt um 10 Uhr in
der Kirche.
7
Konfirmationen
Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden am 19. März
Am 19. März stellen sich die Konfirmanden, die im Mai konfirmiert werden, im Gottesdienst der Gemeinde vor. Bei einer Konfirmandenfreizeit in Mardorf haben sie im Februar ein Thema erarbeitet, das sie der Gemeinde vorstellen werden. Zum Gottesdienst
sind auch die Paten und Angehörigen herzlich eingeladen.
Der Gospelchor wird den Gottesdienst musikalisch unterstützen.
Konfirmation 2017 am 14. Mai
Im Mai feiern wir wieder das Fest der Konfirmation. Über einen langen Zeitraum haben
wir uns in über 50 Konfirmandenstunden auf diesen Tag vorbereitet. Am 13. Mai findet
der Gottesdienst mit Abendmahl statt, zu dem auch alle Angehörigen eingeladen sind.
Am Sonntag, 14. Mai, um 10 Uhr findet die Konfirmation statt. Die Gemeinde ist herzlich dazu eingeladen. Unsere Kirche ist groß genug, dass wir als Gemeinde diesen Schritt
der (nur) 32 Konfirmanden begleiten.
Mit der Konfirmation bestätigen die Konfirmanden ihre eigene Taufe und sie erhalten das Recht, das Patenamt zu übernehmen und sich zur Gemeindeleitung wählen zu
lassen, wenn sie das entsprechende Alter erreicht haben.
Burkhard Peter
Anmeldung der Vorkonfirmanden am 20. August
Die Anmeldung der Vorkonfirmanden, die 2019 konfirmiert werden,
(Geburtsjahrgang Mitte 2004 bis Mitte 2005) findet erst
nach den Sommerferien am Sonntag, 20. August, statt.
Die Anzumeldenden werden gebeten, am Gottesdienst teilzunehmen.
Im Anschluss daran findet im Gemeindehaus die Anmeldung statt. Dazu ist die Vorlage
des Stammbuches hilfreich. Der Unterricht beginnt mit Pastor Peter am 29. August um
15 Uhr im Gemeindehaus, um dann die Aufteilung der Gruppen zu besprechen.
Eltern sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen. Gemeinsam können wir den Jugendlichen
mehr mitgeben als ich allein. Sprechen Sie mich gern an. Die einzelnen Stunden wollen
wir wieder zusammen vorbereiten.
Burkhard Peter
8
Ankündigungen
Konfirmationen
Konfirmationsjubiläen am 11. Juni
Das Fest der Goldenen-, Diamantenen-,
Eisernen- und Gnadenen-Konfirmation
feiern wir wie gewohnt am Sonntag nach
Pfingsten, 11. Juni, um 10 Uhr in unserer
Kirche.
Vor dem Gottesdienst gibt es einen Fototermin. Dafür bitte ich, sich um 9.15 Uhr
am Gemeindehaus zu sammeln. Das Foto
wird bei Zahlung von 12 € an die Hausadresse geschickt.
Nach dem Gottesdienst mit Abendmahl
sind alle Jubilare zu einem gemütlichen
Beisammensein mit Mittagessen und auch
Kaffeetrinken ins Gemeindehaus eingeladen. Dazu erbitten wir einen Kostenbeitrag von 16 €.
Anmeldungen können ab sofort telefonisch oder schriftlich an das Pfarrbüro
gemeldet werden.
Burkhard Peter
Silberne Konfirmation am 17. September
Das Fest der Silbernen Konfirmation feiern
wir in diesem Jahr am 17. September.
Eingeladen sind alle, die 1992 konfirmiert
worden sind. Den Gottesdienst feiern wir
mit Heiligem Abendmahl.
Am Vorabend, 16. September, treffen sich
die Silbernen KonfirmandInnen um 19
Uhr im Gemeindehaus zu einem geselligen Abend mit Imbiss.
Anmeldungen erbitten wir telefonisch oder schriftlich an das Pfarramt.
(E-Mail: [email protected])
Burkhard Peter
9
Konfirmation
Unsere Konfirmanden 2017 nach der Prüfung
10
Konfirmation
Konfirmanden 2017
Seggebruch
Levesen
Sören Bartels
Patrick Grages
Lou-Philin Land
Jan Paul Neu
Lucie Standfuß
Justin Volk
Jasper Wilkening
Bennet Picker
Karl Anthony Saborowski
Tallensen-Echtorf
Lea Sophie Everding
Finja Fauth
Hannah Schütz
Schierneichen
Philipp Weiß
Stemmen
Julie Scholz
Hiddensen
Lea Kirchhöfer
Finja Malin Krömer
Helpsen
Kira-Marie Mebus
Vanessa Naumann
Mareike von Oheimb
Lena Reichert
Aileen Weh
Hespe
Emily Diekmann
Michel Kahle
Eleni Langer
Jasmin Möhrke
Simon Schmidt
Laura Schütte
Luc Connor Skibbe
Charlotte Völkening
Niklas Winckel
Anne Warnecke
Südhorsten
Luk Mathis Günther
11
Ankündigungen
Clemens Bittlinger: Atem-Klang der Seele
am Freitag, 19. Mai, um 20 Uhr
Der Titel des Konzertes „Atem-Klang der Seele“ beschreibt die Gemeinsamkeit von
Orgel, Saxophon und Stimme – sie erzeugen durch Luft, durch den Atem einen Klang
und hauchen so dem jeweiligen „Instrument seine Seele ein“. Dass Clemens Bittlinger
dabei unterstützend noch zur Gitarre greift, lässt dieses Konzert zu einem spannenden
Dialog zwischen Liedermacher und moderner Kirchenmusik werden.
Auch der Gospelchor Seggebruch beteiligt sich mit einigen Liedern an diesem Konzert.
Gemeinsam gestalten am 19. Mai
um 20 Uhr die Künstler Clemens Bittlinger, Matthias Dörsam (Saxophon),
David Kandert (Percussion, Gesang
und Technik) und David Plüss (Orgel)
das Konzert.
Der Eintritt ist frei,
um eine Spende wird gebeten.
Burkhard Peter
www.evangelisch.de/kirchenfeste/christi-himmelfahrt
12
Ankündigungen
Himmelfahrt Jesu mit Freiluftgottesdienst
Den Gottesdienst zur Himmelfahrt Jesu feiern wir am 25. Mai wieder in der
Grünen Mitte. Der Festgottesdienst findet um 10 Uhr auf der grünen Wiese statt.
Wir danken für die Gastfreundschaft der Gemeinde Helpsen und
für die Rücksicht der wandernden Bevölkerung.
Kirchentag 2017 in Berlin und Wittenberg
Du siehst mich
Der 36. Deutsche Evangelische Kirchentag findet vom 24. bis 28. Mai 2017 in
Berlin und Wittenberg statt. Rund 140.000
Menschen aus Deutschland und aller Welt
werden zu dem gesellschaftlichen Großereignis erwartet.
Das Motto lautet in diesem Jahr „Du siehst
mich“ (1. Mose 16,13). Einen solchen Kirchentag wie in 2017 wird es so schnell
nicht wieder geben. Vier Tage vielfältiges
Programm in der Großstadt Berlin, gleichzeitig sechs weitere Kirchentage auf dem
Weg in Mitteldeutschland und den großen
Festgottesdienst zum Abschluss vor den
Toren der Lutherstadt Wittenberg.
Am einfachsten ist die Anmeldung
im Internet auf kirchentag.de.
Anmeldungen per Telefon unter der
Servicenummer 030 400339-100
oder per Post sind ebenso möglich.
13
Kinder
Neue Leitung der Krabbelgruppen
Julia Arthur (Bild links) hat die
Leitung der vier derzeitigen
Krabbelgruppen an Bianca
Förster (Stemmen) abgegeben. Wir danken Julia Arthur
für ihr Engagement bei uns in
der Gemeinde.
Bianca Förster
Unsere Krabbelgruppen im Überblick
Montag, 10.00 - 12.00 Uhr,
Dienstag, 10.00 - 12.00 Uhr,
Mittwoch, 9.30 - 11-30 Uhr,
Donnerstag, 15.30 - 17.30 Uhr
Wer Interesse an der Teilnahme an einer
Krabbelgruppe hat, kann sich im Pfarrbüro melden:
Tel.: 05724-1655 bzw. [email protected],
oder sich direkt an Bianca Förster wenden: [email protected]
Das große Krabbeln – Zwergenstübchen wird 20 Jahre alt
Das Gemeindeleben in Seggebruch 1996
scheint vielfältig – es gibt die Kinderstunde
für Kinder ab 4 Jahren, Jungschar, Jugendkreise, Kreise für Junge Erwachsene, Frauenkreise, Bibelkreis, verschiedene Musikkreise,
einen Tanzkreis und die Frauenhilfe.
An entscheidender Stelle aber ist diese Aufzählung der Angebote unvollständig – es
fehlt etwas.
14
Als Sabine Müller und Britta Höfler 1996
mit ihren Familien nach Seggebruch ziehen,
wird ihnen diese Lücke nur allzu deutlich.
Berufsbedingt hatte es ihre Lebensgefährten aus der Ferne nach Schaumburg „verschlagen“. Omas und Opas wohnten weit
entfernt. An ihrem neuen Wohnort sind sie
auf sich allein gestellt. Britta Höfler erinnert
sich heute daran, dass es überhaupt keine
Angebote für sie und ihre beiden Kinder
Kinder
Vincent und Lukas (damals 1 und 2 ¼ Jahre)
gab. Was beide Mütter sich wünschten, war
der Kontakt zu anderen jungen Familien.
Schnell entwickelte sich aus ihrem Wunsch
die Idee, eine Krabbelgruppe für die allerjüngsten Gemeindeglieder und ihre Mütter
und/oder Väter zu gründen.
Engagiert entwerfen sie Konzepte, arbeiten
Aktionen aus, erdenken sich einen Rahmen
für die Krabbelgruppentreffen, geben ihren
Gedanken einen Namen, entwerfen ein
Logo und organisieren einen ersten Basar.
Sie klingeln an vielen Türen und werben für
die Krabbelsache. Für Dezember 1996 laden
sie zu einer ersten Infoveranstaltung ins
Gemeindehaus ein. Das Treffen ist ein voller
Erfolg. Der Saal ist mehr als gut gefüllt. Ihre
Idee nimmt Gestalt an: Das Zwergenstübchen ist geboren.
Ab Januar 1997 treffen sich nun interessierte
Kinder bis 3 Jahre mit Ihren Müttern oder
Vätern im Gemeindesaal. Zunächst alle 14
Tage für zwei Stunden am Mittwoch-Vormittag. Es dauert nicht lange und wegen der
großen Nachfrage entsteht eine 2. Gruppe.
Das Zwergenstübchen wird und ist ein
großer Erfolg.
Sie haben einen Ort geschaffen, an dem
Eltern sich über Ihren Alltag – über Freud
und manchmal auch Leid – austauschen
können, an dem sie und ihre Kinder Entdeckungen machen, aber auch mit allen
Sinnen erleben können. Es gibt Bastelangebote, Pekip und Delphi-Elemente und vieles
mehr. Unterstützt werden sie in allem von
Pastor Cord Wilkening. Regelmäßig schaut
er vorbei, um mit der Gruppe zu singen oder
ins Gespräch zu kommen.
Mehrmals im Jahr organisieren Eltern Krabbelgottesdienste in der Kirche mit, das
Zwergenstübchen feiert Sommer- und
Laternenfeste. All das bis heute.
Sabine Müller wohnt
heute nicht mehr
in unserer Kirchengemeinde.
Berufliche Verpflichtungen
ihres Mannes haben
sie und ihre Familie
weiter ziehen lassen.
Britta Höfler wohnt
bis heute in Seggebruch. Ihre Kinder
studieren inzwischen
auswärts.
15
Kinder
Ostern
Nach ihrem schönsten Krabbelgruppenerlebnis gefragt, muss sie lange immer wieder
schmunzelnd nachdenken – so viele schöne
Momente hätte es gegeben, vor allem aber
den einen, als aus einer bloßen Idee plötzlich etwas Greifbares wurde, das auf so
große Resonanz gestoßen ist. Ganz besonders empfand sie das erste Sommerfest und
die Bereitschaft auch der Ehemänner, sich
mit vollem Einsatz in die Vorbereitungen
einzubringen.
Die Leitung des Zwergenstübchens gab Frau
Höfler nach fast 3 Jahren ab. Ihre Kinder
wuchsen aus der Krabbelzeit heraus und
wechselten in den Kindergarten. Auf diese
Art und Weise ging auch die Leitung des
Zwergenstübchens über die Jahre durch
verschiedene Hände. Cord Wilkening hat
inzwischen die Pfarrstelle gewechselt und
ist seit einiger Zeit Pastor in Meerbeck. Viele
ihrer Kontakte aus der Krabbelzeit bestehen
aber noch bis heute.
Wir gratulieren dem Zwergenstübchen zu
seinem 20. Geburtstag und wollen das Jubiläum mit einem Gottesdienst und einem
Fest feiern. Der Termin wird noch bekannt
gegeben.
16
Bedanken möchten wir uns bei allen, die
sich über die Jahre mit viel Engagement eingebracht und Verantwortung übernommen
haben. Die Krabbelgruppen sind eine Bereicherung für unser Gemeindeleben. Deshalb
gilt unser besonderer Dank all denen, die
dabei geholfen haben, das Zwergenstübchen auf den Weg zu bringen. Vieles von
dem, was sie erdacht und ausgearbeitet
haben, ist auch heute noch Bestandteil des
Zwergenstübchens: Herzliches Dankeschön!
Inga Vehling
Kinder
Sternsinger 2017
Mit einer beeindruckenden Zahl von über
30 Personen sind in diesem Jahr die Sternsinger erstmals in sieben Gruppen zum
Segen in die Gemeinde ausgezogen. In
guter ökumenischer Verbundenheit wurden
an den Häusern über 2150 Euro gesammelt,
die Projekten des Kindermissionswerkes in
Kenia zugute kommen. Wir danken allen,
die zum Gelingen des Projektes beigetragen
haben. „Christus segne dieses Haus“ – so
soll auch an den Häusern an Gottes Segen
für unser Leben erinnert werden.
Burkhard Peter
17
Wochenspiegel
Regelmäßige Veranstaltungen
Gottesdienst
Gospelchor
Kindergottesdienst
Kinderchor Sunny Kids
Gottesdienst im Altenheim
Jugendchor Happy Voices
donnerstags um 16 Uhr, alle 14 Tage
freitags um 17.45 Uhr im Konfirmandenraum (für Kids ab 10 Jahren)
Tägliches Abendgebet
Posaunenchor
Frauengesprächskreis
Eltern-Kind-Gruppe
„Zwergenstübchen“
sonntags um 10 Uhr
sonntags in der Schulzeit um 10 Uhr
(Grp bis 3 J. und Grp bis 11 J.)
montags bis freitags um 18 Uhr
montags um 19.30 Uhr, alle 14 Tage
nächster Termin: 20.2.2017
montags um 20 Uhr
freitags um 17.00 Uhr im Konfirmandenraum (für Kinder von 6-9 Jahren)
dienstags um 20 Uhr
montags-freitags von 10-12 Uhr
Frauenkreis
Kinderstunde
Frauenhilfe
Jugendkreis
mittwochs um 15.30 Uhr, alle 14 Tage
nächster Termin: 8.3.2017
mittwochs um 15 Uhr, alle 14 Tage
nächster Termin: 26.4.2017
Predigt im Gespräch
mittwochs um 16 Uhr, alle 14 Tage
nächster Termin: 3.5.2017
montags um 15 Uhr
(für Jungen und Mädchen von 4-8 J.)
donnerstags um 20 Uhr (ab 14 J.)
Geselliges Tanzen
montags um 16.30 Uhr
Weitere Informationen zu Kreisen, Ansprechpartnern, Orten und Terminen
erhalten Sie im Pfarrbüro oder im Internet unter www.kgseggebruch.de.
Auf der Internetseite unserer Kirchengemeinde sind in der Bildergalerie außerdem
viele Fotos vergangener Veranstaltungen und Gottesdienste zu sehen.
18
Gottesdienste
Gottesdienste von März - Anfang Juni
Samstag
4. März
17 Uhr
Taufgottesdienst
P. Peter
Sonntag
5. März
10 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
P. Meyer
Donnerstag
9. März
16 Uhr
Gottesdienst im Altenheim
Sonntag
12. März
10 Uhr
Gottesdienst Reminiszere
Sonntag
19. März
10 Uhr
Vorstellungsgottesdienst der
Konfirmanden & Kirchenkaffee
Donnerstag
23. März
16 Uhr
Gottesdienst im Altenheim
P’n. Sandau
Sonntag
26. März
10 Uhr
Gottesdienst
P. Wömpner
Sonntag
26. März
10 Uhr
Jugendgottesdienst
Samstag
1. April
17 Uhr
Taufgottesdienst
Sonntag
2. April
10 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl
Donnerstag
6. April
16 Uhr
Gottesdienst im Altenheim
Sonntag
9. April
10 Uhr
Gottesdienst
Gründonnerstag
13. April
Karfreitag
14. April
19.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl
15 Uhr
Gottesdienst zur Sterbestunde Jesu
mit Abendmahl
P. Peter
P’n. Keller
P. Peter
Team
P. Peter
P. Peter
P’n Sandau
P. Peter
P. Peter
P. Peter
Sonntag
16. April
6 Uhr
Feier der Osternacht mit Abendmahl
P. Peter
Sonntag
16. April
10 Uhr
Ostern Festgottesdienst
P. Peter
Montag
17. April
10 Uhr
Ostern Festgottesdienst
P. Meyer
Sonntag
23. April
10 Uhr
Gottesdienst mit Taufe & Kirchenkaffee
Donnerstag
27. April
16 Uhr
Gottesdienst im Altenheim
Sup.i.R. Rinne
P. Peter
Sonntag
30. April
10 Uhr
Gottesdienst
Samstag
6. Mai
17 Uhr
Taufgottesdienst
P. Peter
Sonntag
7. Mai
10 Uhr
Jubilate Gottesdienst mit Abendmahl
P. Peter
Donnerstag
11. Mai
16 Uhr
Gottesdienst im Altenheim
P. Peter
17 Uhr
Gottesdienst mit Beichte und Abendmahl zur Konfirmation
P. Peter
Samstag
13. Mai
P. nn
Sonntag
14. Mai
10 Uhr
Kantate Konfirmationsgottesdienst
P. Peter
Sonntag
21. Mai
10. Uhr
Rogate Gottesdienst & Kirchenkaffee
P. Peter
Donnerstag
25. Mai
10 Uhr
Himmelfahrt Freiluftgottesdienst
P. Peter
Sonntag
28. Mai
10 Uhr
Exaudi Gottesdienst
Sonntag
4. Juni
10 Uhr
Pfingsten
Festgottesdienst mit Abendmahl
Montag
5. Juni
10 Uhr
Pfingsten Festgottesdienst
P. Wömpner
P. Peter
P. Wömpner
19
Frauen
Marc Chagalls Fensterbilder für die Kirche St. Stephan in Mainz
Fensterbilder des Künstlers Marc Chagall und Worte des
Theologen Klaus Mayer begegnen dem Besucher der
Kirche St. Stephan in Mainz.
Ausgehend von der Vorstellung ausgewählter Bilder
und Worte werden wir uns im Frauengesprächskreis
über Gesehenes und Gehörtes austauschen, um Neues
über diesen besonderen Ort zu erfahren.
Termine:
20. Februar, 6. und 20. März, jeweils 19.30 Uhr
Christiane Seele wird zu diesen Themen drei Gesprächsabende gestalten.
Internationales Frauenfest in Schloss Baum am 8. März
Anlässlich des Weltfrauentages findet am Mittwoch, 8. März, von 18 bis 22 Uhr in
Schloss Baum ein Treffen für Frauen statt. Dazu sind Frauen eingeladen,
die sich gern auf eine andere Kultur einlassen: Deutsche, … und Flüchtlinge.
Anmeldung bis zum 3. März bei Christa Harms: 05721-99 30 19
20
Frauen
Progra
mm
Frauen
arbeit
Frauengesprächskreis
20. Februar
Chagall – St. Stephan – und das Motiv des Regenbogens *
20. März Chagall – St. Stephan – und das Motiv des Himmels *
6. März
3. April 24. April 15. Mai 29. Mai
Chagall – St. Stephan – und das Motiv des Harfenspiels *
Ein Besuch von Ilse-Marie Hiestermann
Wir sehen uns einen Film an
Von der Liebe
Ein Regenbogen zu den Sternen
Frauenkreis
8. März
Ein Nachmittag mit Frau Pastorin Nguyen-Fürst
4. April Frau Hiestermann besucht uns
2. Mai 22. März
18. April 16. Mai
30. Mai 13. Juni Ein Leben der Nächstenliebe
Ein Abend mit Frau Peter
Matthias Claudius – ein Lebensbild
Gedanken zu einem „Ich - bin” Wort
Katharina von Bora – „Der Morgenstern von Wittenberg”
Das letzte Treffen vor den Ferien mit besonderem Programm
Frauenhilfe
Die Frauenhilfe trifft sich im vierzehntägigen Rhythmus mittwochs um 15 Uhr
im Gemeindehaus. Dazu sind alle interessierten Frauen eingeladen, die im Alter Gemeinschaft suchen und sich zu interessanten Themen treffen wollen.
26. April
10. Mai
24. Mai
7. Juni
21. Juni
21
Jugend
Taufgottesdienst mit den Vorkonfirmanden
Die Gottesdienstbesucher am 22. Januar
erlebten einen besonderen Gottesdienst.
Gleich am Eingang wurde man von den
Jugendlichen gebeten, seinen Namen auf
eine große Tafel zu schreiben. Danach ging
man in den Kirchraum und sah viele Bilder
und reich verzierte Bibelsprüche an den
Wänden hängen.
Die Vorkonfirmanden stellten mit diesem
Gottesdienst ihre Arbeiten zum Thema Taufe
vor. Am Tag zuvor hatte man sich schließlich
über drei Stunden mit den unterschiedlichen Facetten der Taufe beschäftigt. Wasser,
Taufspruch und der eigene Name bei Gott
standen im Mittelpunkt.
Der Gottesdienst fand seinen Höhepunkt
in der Taufe der drei Konfirmanden: Sophie
Stanau, Paula Burghardt und Maximilian
Länz. So war dies nicht nur für die drei Täuf-
22
linge ein besonderer Gottesdienst, sondern
auch für die gesamte Gruppe der Vorkonfirmanden.
Hans-Angelus Meyer
Jugend
Osternachtswanderung
Eine Osternachtswanderung ist eine tolle Erfahrung.
In diesem Jahr soll die Wanderung in Bad Eilsen
starten und mit dem Osterfrühstück in Seggebruch
seinen Abschluss finden.
Weitere Infos folgen...
43. Pfingstwanderung vom 2.-4. Juni
Das Evangelische Jugendpfarramt lädt im
Mai zu einer Pfingstwanderung für Jugendliche ab 12 Jahren ein.
Vom 2.-4. Juni wandern die Jugendlichen bei
einer Sternwanderung zu einem gemeinsamen Ziel.
Interessierte melden sich bitte
im Pfarrbüro oder
bei Dirk Zapke (05724-4151),
der wieder die Gruppe
aus Seggebruch begleitet.
Bandworkshop im Herbst
Beim offenen Gemeindeabend wurde der Wunsch geäußert, Jugendliche zu unterstützen, die sich als Band in der Gemeinde formieren und üben wollen. Die Kirchengemeinde bereitet für interessierte Jugendliche einen Bandworkshop vor, der im Herbst
stattfinden soll.
Dazu erbitten wir Anmeldungen an das Pfarrbüro:
Name, Mail-Anschrift, Instrument.
Wir freuen uns über Interessierte und die
Möglichkeit, musikalische Begabungen auch
bei uns zu fördern.
Burkhard Peter
23
Gemeinde
Ein Besuch bei Dietrich Zapke:
30 Jahre Mitarbeit in der Gemeindebriefredaktion
Die Tür wird geöffnet und Frau Zapke
begrüßte mich und geleitete mich in den
Keller. „Hier geht es in das Reich meines
Mannes“, sagte sie beim Heruntergehen.
Unten angekommen wartete Dietrich Zapke
schon auf mich. Wir hatten uns verabredet,
da er nach fast dreißig Jahren Mitarbeit im
Redaktionsteam des Gemeindebriefes nun
aufhören möchte. 1988 begann er seine
Tätigkeit im Kirchenvorstand und damit
auch beim Gemeindebrief. Der damals noch
ganz anders aussah.
Er zeigte mir das erste Exemplar aus dem
Jahr 1984. Es war vielmehr ein Osterrundbrief von Pastor Wolff. Eine DIN A4 Seite
geknickt. Mit einer Zeichnung der Kirche
vorne drauf und auf der Innenseite Schreibmaschinentext. Ein langer Fließtext. Keine
Bilder. Keine Artikel. Auf der Rückseite war
das Gottesdienstprogramm für die Osterzeit
abgedruckt.
Da hat sich viel verändert in den Jahren.
Die Zeichnungen der Kirchen wurden weiterentwickelt. Aus der DIN A4 Seite wurde
ein ganzes Heft, an dem viele mitgearbei-
1984
24
1989
tet haben. Es kamen Bilder hinzu, zunächst
schwarzweiß, später farbig. „Für die Bilder
war ich auch oft zuständig.“ Herrn Zapkes
eigentliche Spezialität waren allerdings die
Interviews. „Es ging mir auch immer darum,
zu zeigen, wo die Menschen ihre geistigen
Wurzeln haben“, beschreibt er seine Herangehensweise.
Der Gemeindebrief war aber auch nur eine
seiner vielen Baustellen in der Gemeinde. So
kann man sagen, dass die Weiterentwicklung des Gemeindebriefes sinnbildlich für
die vielen Veränderungen in der Seggebrucher Kirchengemeinde steht, an denen Herr
1999
2002
Gemeinde
Zapke beteiligt war. Dazu gehört sicherlich auch die
jährliche Wanderfreizeit ins Allgäu. Auf dem Bildschirm seines Computers sah man als Hintergrundbild eine wunderschöne Berglandschaft von dort.
Ein Reisebericht dazu war natürlich im Gemeindebrief all die Jahre obligatorisch. Eines seiner letzten großen Projekte war der Neu- und Umbau des
Gemeindehauses.
All dieses Engagement für die Gemeinde und Kirche
Jesu Christi nahm ihren Anfang mit einem Gebet.
„Bei einem einfachen Gebet“, so berichtete er, „sei
dann Jesus in sein Leben gekommen. Es war ein
unbeschreiblicher Moment der Gotteserfahrung,
die man nur schwer in Worte fassen kann. Danach
sah ich die Welt anders.“ Das bleibt für ihn auch
neben all dem Tun und Machen das entscheidende:
Beten.
Als ich nach dem Gespräch das Haus verließ und
zurückkehrte und die Kirche sah, dachte ich: Die
Kirche besteht nicht aus Steinen, sondern aus vielen
Menschen wie Dietrich Zapke, die ihre Zeit, ihre
Ideen und ihr Gebet für die Gemeinde einsetzen.
für das Gemeindebrief-Team
Hans-Angelus Meyer
die aktuelle Wandergruppe
25
Weltweit/ Gemeinde
Nora Förster lebt in Ghana
Im Januar schrieb Nora Förster: Die ersten
vier Monate in Ghana sind vorbei und auch
der erste Term in der Schule ist um (hier gibt
es pro Schuljahr keine Semester sondern
drei Terms).
Die Arbeit in der Schule macht noch immer
viel Spaß. Die Kinder hören zwar nur mittelmäßig auf mich, trotzdem konnten wir viele
tolle Sachen im Creative Arts Unterricht
machen. Von Freundschaftsbändern über
Collagen mit Blättern und Stöcken bis hin
zu Weben mit Papier, alle hatten viel Freude
bei der Sache. Die letzten zwei Wochen vor
den Weihnachtsferien standen dann die
Klassenarbeiten auf dem Plan. Normaler
Unterricht findet in dieser Zeit nicht statt.
Wie eine richtige Lehrerin musste ich die
Klausuren bewerten und auch eine Note für
den gesamten Term errechnen. Dabei habe
ich herausgefunden, dass ich mindestens
drei Tests in jeder Klasse hätte schreiben
lassen müssen und auch vier Hausaufgaben
einsammeln und bewerten müssen. Leider
hatte mich darüber bis zum besagten Zeitpunkt niemand informiert, für den nächsten
Term weiß ich es nun besser.
In den ersten Ferien bin ich mit ein paar
anderen Freiwilligen auf großer Reise, quer
durch das Land. In 10 Tagen planen wir mit
Zwischenstopp in Kumasi und Tamale von
Accra nach Bolgatanga (das liegt sehr weit
nördlich) zu fahren. Silvester verbringen wir
im Mole National Park, dem größten National Park Ghanas (liegt ebenfalls im Norden
des Landes). Ich halte euch in jedem Fall auf
dem Laufenden!
Eure Nora Förster
Glaubenskurs – Vom Leben reden
An vier Abenden trafen sich einige Menschen
aus unserer Gemeinde, weil sie neugierig
waren, was das so ist: ein Glaubenskurs. Ein
Team aus sechs Personen hatte die jeweiligen Treffen vorbereitet.
Die vier Abende sollten Gelegenheit bieten,
ins Gespräch über Gott und das eigene
Leben zu kommen. Die Themen waren
dabei grundlegender Natur: „Wer bin ich?“
„Wie stelle ich mir Gott vor?“ „Was bedeutet das Kreuz in meinem Leben?“
und zuletzt „Was habe ich von der
Auferstehung?“.
Es waren sehr schöne Abende
mit tollen Gesprächen, die so
in irgendeiner Form fortgesetzt
werden sollten.
Hans-Angelus Meyer
26
Gemeinde
Gemeindeabend im Januar
Am 24. Januar fand der Gemeindeabend
im Gemeindehaus statt. Der Gemeindekirchenrat hatte alle interessierten Gemeindeglieder eingeladen Ideen, Anregungen und
Kritik zur Kirchengemeinde zu äußern. Es
sollte eine Gelegenheit sein, die Entwicklung
der Kirchengemeinde mit voran zu treiben.
Nach einem Rückblick auf das Jahr 2016
durch Sup. Peter und der Vorstellung des
nicht mehr ganz so neuen Pastors Meyer,
gab es in verschiedenen Gesprächsrunden
die Gelegenheit, Wünsche für die Arbeit der
Gemeinde zu äußern.
Zunächst wurde die vorhandene Lebendigkeit und Offenheit der Kirchengemeinde
gelobt. Dies zeigt sich in der vielfältigen
ehrenamtlichen Mitarbeit z.B. bei den Gottesdiensten oder in der Flüchtlingsarbeit.
Für die zukünftige Arbeit des Gemeindekirchenrates wurden zwei Schwerpunkte erarbeitet. Die Jugendarbeit soll weiter gestärkt
werden und die Gottesdienstformen sollen
in ihrer Vielfalt weiterentwickelt werden.
So war die Veranstaltung zugleich produktiv und hilft der Gemeindeleitung in ihren
Entscheidungen, auf der anderen Seite bot
sich an diesem Abend auch die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre ins Gespräch zu
kommen.
Hans-Angelus Meyer
27
Gemeinde
Vielfalt im Gottesdienst
Viele Gemeindeglieder freuen sich an der
Vielfalt, in der in unserer Gemeinde Gottesdienst gefeiert wird. Mehrere Teams
und Vorbereitungskreise sind daran beteiligt. Gott braucht unsere unterschiedlichen
Gaben auch im Gottesdienst. Gelegentlich
erreichen wir mehr die Erwartungen und
Lebenslagen der einen, dann wieder die
Situation und Hoffnung anderer. Nicht jeder
Gottesdienst kann jede und jeden gleich
ansprechen.
Bei unserer Klausur in Loccum haben wir im
Gemeindekirchenrat beraten, dass wir im
Herbst einen Gottesdienst vorstellen wollen,
der Elemente von dem aufnimmt, was beim
Gottesdienst für Jugendliche in den vergangenen drei Jahren ansprechend erlebt
wurde. Lassen Sie sich überraschen.
Burkhard Peter
Beerdigungskaffee im Gemeindehaus
Wir freuen uns, dass seit inzwischen zwei Jahren das Angebot von Kaffeetrinken nach
einer Trauerfeier im Gemeindehaus wieder angeboten wird und Familien davon Gebrauch
machen. Diese Aufgabe nehmen weiterhin Ruth Michelis und Erika Vocht wahr, die sich gut
in ihre Aufgabe eingearbeitet haben. Dafür sind wir sehr dankbar.
Burkhard Peter
28
Gemeinde
Elternzeit Pastor Meyer
Liebe Gemeinde,
ab dem 6. März werde ich für einige Monate
in Elternzeit gehen. Die Konfirmandengruppen werde ich noch bis zu den Osterferien
weiter betreuen. Ich freue mich auf mehr
Zeit mit meiner Tochter und die Erfahrung,
als Hausmann tätig zu sein. Meine Frau wird
in dieser Zeit beruflich wieder aktiv werden
und wird im Landeskirchenamt u.a. das
Reformationsjubiläum mitbetreuen und ihre
Promotion vorantreiben.
Ab August beginnt dann die Krippenzeit
unserer Tochter, so dass ich zunächst mit
halber Kraft wieder ins Gemeindeleben einsteigen werde. Ab dem 19. September 2017
werde ich dann wieder ganz da sein. Wir
bleiben die Zeit über aber auch im Pfarrhaus
wohnen. Daher werden Sie mich sicherlich
häufiger mit einem Kinderwagen unterwegs
sehen. Und ich freue mich auf das eine oder
andere Gespräch mit Ihnen. Ich danke Herrn
Sup. Peter und allen anderen, die helfen,
diese Zeit für die Gemeinde zu überbrücken.
Ihr Hans-Angelus Meyer
Friedhofserweiterung
Die kontinuierliche Nachfrage nach einem
Urnenhain auf dem Friedhof Seggebruch
trägt Früchte. Der Kirchenvorstand hat mit
der Landschaftsgärtnerin Frau Christina
Stoffers die Gestaltung des Urnenhains
beraten und inzwischen den Auftrag zur
Umsetzung vergeben.
In Kürze werden auf der Fläche der ehemaligen Altenheimgräber mehrere Möglichkeiten zur Urnenbeisetzung geschaffen.
Die Beisetzung einer Urne kann dann auf
einem Urnenband, in einem Partnergrab
oder unter einem Baum geschehen. Bevor
die Belegung beginnt, müssen die gärtnerischen Arbeiten abgeschlossen werden, die
Friedhofsordnung angepasst und die entsprechende Gebührenordnung genehmigt
werden. Wir freuen uns, dass wir bald auch
diese Möglichkeit zur Bestattung auf unserem Friedhof anbieten können. Die kostengünstige Rasengrabbelegung auf einer
ausgewiesenen Fläche des Alten Teils ist
weiterhin möglich.
Im Blick auf die angestrebte Aufhebung der
beschränkten Schließung und Neubelegung
des Alten Teils ist eine Bewertung des Landkreises nötig, die wir im September 2017
erwarten.
Burkhard Peter
29
Hohe Geburtstage
Vor einem grauen Haupt sollst du aufstehen und die Alten
ehren und sollst dich fürchten vor deinem Gott;
ich bin der HERR. Lev 19,32
Helmut Saul,
Helpsen, 85
Manfred Bussas,
Kirchhorsten, 85
Hildegard Wilhelmine Fiedler,
Deinsen, 90
Helga Dornbusch,
Südhorsten, 81
Helga Lindemeier,
Seggebruch, 82
Hildegard Kirschner,
Helpsen, 92
Lina Vehling,
Hespe, 83
Wilma Wilkening,
Hespe, 83
Martha Pleitner,
Helpsen, 85
Heinrich Kording,
Südhorsten, 92
Adolf Kreft,
Hiddensen, 86
Herta Tuckfeld,
Helpsen, 97
Lina Engelking,
Levesen, 89
Christa Schinhammer,
Seggebruch, 84
Elfriede Hartmann,
Südhorsten, 89
Helmut Schröder,
Stemmen, 80
Gerda Busche,
Helpsen, 80
Hans-Hubertus Lemcke,
Helpsen, 89
Ida Sternberg,
Levesen, 88
Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten?
Er ist nicht hier, er ist auferstanden. Lk 24,5-6
Elfriede Dierks,
Deinsen, 89
Erna Battermann,
Schierneichen, 87
Helga Kording,
Hespe, 86
Rut Müller,
Helpsen, 90
Luise Schönbeck,
Hespe, 90
Erna Ladwig,
Helpsen, 86
Friedrich Insinger,
Helpsen, 88
Ernst Friemelt,
Hespe, 86
Hedwig Zafuda,
Südhorsten, 91
30
Hohe Geburtstage
Sophie Wallbaum,
Helpsen, 90
Wilhelm Kording,
Südhorsten, 86
Annetrude Winkelhake,
Helpsen, 82
Martha Krömer,
Südhorsten, 92
Ernst Hartmann,
Helpsen, 82
Heinz Völkening,
Hespe, 81
Elfriede Zechel,
Helpsen, 87
Karl Paul,
Südhorsten, 89
Eure Rede sei allezeit freundlich und mit Salz gewürzt.
Kol 4,6
Engel-Marie Diekmann,
Südhorsten, 94
Dorothea Martin,
Hespe, 86
Hilde Kording,
Südhorsten, 87
Erna Möller,
Helpsen, 89
Wilma Möhlmann,
Stemmen, 84
Sophie Kolodziejczyk,
Deinsen, 90
Elsbeth Molthahn,
Seggebruch, 86
Friedrich Büte,
Helpsen, 80
Christa Koch,
Helpsen, 86
Helmut Pook,
Stemmen, 87
Else Wilkening,
Stemmen, 89
Tina Lange,
Seggebruch, 86
Elsbeth Heine,
Seggebruch, 82
Wilhelmine Bauer,
Kirchhorsten, 98
Karl Dettmer,
Stemmen, 82
Gerhard Kuhblank,
Schierneichen, 82
Heinz Schildmeier,
Kirchhorsten, 85
Christa Goyke,
Stemmen, 81
Erika Busche,
Helpsen, 87
Gerhard Ziehe,
Kirchhorsten, 81
Marie Möller,
Stemmen, 87
Dieter Hofmann,
Kirchhorsten, 80
Fritz Sievert,
Helpsen, 82
31
Freud und Leid
Trauungen
Andreas und Lisa Marie Brandt, geb. Kimmel,
Hespe
Goldene Hochzeiten
Horst und Monika Skibbe, geb. Hattendorf, Hespe
Dieter und Maj-Britt Stahlhut, geb. Gusinjac, Helpsen
Getauft
Emilia Maasch, Helpsen
Ben Kremer, Levesen
Mats Vogt, Hespe
Noah Herfurth, Seggebruch
Paula Burghardt, Seggebruch
Maximilian Länz, Seggebruch
Sophie Stanau, Levesen
32
Freud und Leid
Bestattet
Renate Zapke, geb. Winkelhake, Siedlung Baum, 73 J.
Brigitte Bente, geb. Reif, Südhorsten, 83 J.
Mario Herbst, Stemmen, 47 J.
Ernst Busche, Helpsen, 82 J.
Heinrich Metz, Seggebruch, zuletzt Bielefeld, 93 J.
Friedrich Grone, Helpsen, 96 J.
Werner Killer, Seggebruch, 94 J.
Ernst Schmidt, Schierneichen, 69 J.
Bärbel Manthey, geb. Krömer, Lübeck, 57 J.
Franziska Pöhler, geb. Schubert, Kirchhorsten, 79 J.
Elisabeth Hartmann, geb. Dettmer, Bückeburg, 88 J.
Walter Matzke, Seggebruch, 72 J.
Erna Wöltje, geb. Schäfer, Stadthagen, 89 J.
Ruth Drinkuth, geb. Wagner, Seggebruch, 72 J.
Irene Senkler, geb. Fricke, Seggebruch, 66 J.
Helga Assmann, geb. Nachtigall, Südhorsten, 77 J., bestattet in Bergkirchen
Wilfried Prasuhn, Stemmen, 63 J.
33
Reformationsjubiläum
Zwei Seminare zum Reformationsjubiläum in Kooperation
mit der VHS Schaumburg:
1. Luther – für heute gelesen
Anlässlich des 500-jänrigen Reformationsjubiläums gehen wir in diesem Seminar der
Frage nach, ob Martin Luther zu den Fragestellungen etwas beizutragen hat, die uns
heute beschäftigen. Luther hat sich in seinen Schriften zu vielen Themen geäußert, zum
Verständnis von Freiheit, zur Rolle des Staates, zur Bedeutung des Berufes, zu anderen
Religionen, zum Großkapital, zum Umgang mit den Schwachen in der Gesellschaft und
zu vielem mehr. Wir wollen Themen unserer Zeit aus Gesellschaft und Politik mit ausgewählten Texten Luthers konfrontieren.
Referenten: Dr. Wieland Kastning / Hartmut Ahrens
Termine: 1. / 8. / 15. / 22. März 2017 jeweils 19-21 Uhr
Ort: VHS, Jahnstr. 21A, Stadthagen
Kurs Nr. 244215; Kosten: 35 Euro
2. Religion zwischen Glücksverheißung und Gewaltdrohung: „Das Buch von allen Dingen“
Das Jugendbuch „Das Buch von allen Dingen“ von Guus Kuijers ist ausgewählt worden
für die Aktion der Ev. luth. Landeskirche Schaumburg Lippe „Schaumburg liest ein
Buch“. Es handelt von Thomas, der sich als Lebensziel gesetzt hat, „Ich werde später
glücklich.“ Seine unglückliche Kindheit wurde durch eine Religion der Angst bestimmt.
Kann Religion auch zu seinem Lebensglück beitragen? Das Seminar bietet eine Einführung in das Buch und versucht Brücken zu Themen der Reformation zu schlagen.
Referenten: Dr. Wieland Kastning / Hartmut Ahrens
Termin: 1. April 2017 von 10-18 Uhr
Ort: Gemeindehaus der Ev. luth. Kirchengemeinde Seggebruch
Kurs Nr. 244315, Kosten: 10 Euro
Anmeldung zu beiden Seminaren über die VHS SCHAUMBURG
via Internet unter vhs-schaumburg.de oder Tel. 05721-7870
34
Reformationsjubiläum
35