E-Rechnungs-Gipfel 2016

präsentieren den
27. und 28. Juni 2017 - Schloss Biebrich in Wiesbaden
• Das E-Rechnungs-Gesetz als Meilenstein in der E-Government-Strategie
• Das Steuerungsprojekt im Auftrag des IT-Planungsrates:
Die föderale Umsetzung der E-Rechnung in Deutschland
• Erfahrungen aus dem Live-Betrieb in Hamburg und Gießen
• Elektronische Rechnungsstellung als Vertriebsargument
• Europäische Initiativen und Projekte zur Umsetzung und Harmonisierung
von E-Rechnung und E-Procurement
• E-Invoicing und E-Procurement: Ein Erfahrungsbericht aus Schweden
• Erfolgsfaktoren beim Austausch von E-Rechnungen zwischen Unternehmen
und Bundesverwaltung in Österreich
Europäische Initiativen und Projekte zur Umsetzung und
Harmonisierung von E-Rechnung und E-Procurement
www.e-rechnungsgipfel.de
Das Gipfeltreffen von Wirtschaft, Öffentlicher Verwaltung und Dienstleistern
ab 08.30
Registrierung und Willkommens-Kaffee in der Fachausstellung
09.30
Eröffnung und Begrüßung zu Tag 1 des E-Rechnungs-Gipfels 2017
Dr. Stefan Werres, Bundesministerium des Innern
09.35
ERÖFFNUNGS-KEYNOTE
Das E-Rechnungs-Gesetz als Meilenstein in der E-Government-Strategie
Ministerialdirektorin Beate Lohmann, Bundesministerium des Innern
10.20
Die E-Rechnungs-Verordnung des Bundes: Anforderungen und Herausforderungen
Marcus Laube, Vorstandsmitglied, Verband elektronische Rechnung (VeR)
11.00
Kaffeepause und Networking in der Fachausstellung
11.30
Parallele Fachforen A und B
A: Erfahrungs-/Projektbericht zum Aufbau und Einsatz der gemeinsamen
E-Rechnungs-Plattform von BMI und BMF
Sonja Voß und Ludger Flügge, Generalzolldirektion, Kompetenzzentrum
für das Kassen- und Rechnungswesen des Bundes
B: Elektronische Rechnungsstellung als Vertriebsargument
• Rechnungsstellung bei Sixt
• Herausforderungen und Vorteile der E-Rechnung
• Make or Buy: Lohnt sich Zusammenarbeit mit Rechnungsdienstleistern?
• Kommunikation mit den Lieferanten und Kunden als Erfolgsfaktor
Jakob Brombacher, Head of Product Management, Corporate Development
& Strategy, Sixt SE
A: E-Rechnung - was macht der Bund? Erfolgsfaktoren für den zentralen
Rechnungseingang und die Weiterverarbeitung in den Behörden
• Ausgehend von der E-Rechnungs-Plattform von BMI und BMF: Wann
stehen welche Komponenten für wen zur Verfügung?
• Wie werden E-Rechnungen an die Bundesbehörden übergeben?
• Wie ist das Vorgehen im BMI-Projekt?
• Der Verarbeitungsprozess im Detail mit Bezug zu einem Standardprozess
• Erfolgsfaktoren für Bund, Länder, Kommunen und Privatunternehmen
Martin Rebs, Mitglied des Vorstandes, Schütze Consulting und
Dr. Donovan Pfaff, Geschäftsführer, Bonpago
B: Aufbau einer E-Invoicing Anbindung von Hewlett Packard mit der
Österreichischen Bundesregierung über das PEPPOL Netzwerk
• Projekterfahrungen beim Einsatz von PEPPOL
• Umgang mit landesspezifischem Anpassungsbedarf aufgrund
unterschiedlicher gesetzlichen Vorgaben
Thomas Bonwetsch, EMEA eInvoicing Program Manager Direct Accounts,
Hewlett Packard Enterprise und Philip Helger, E-Invoicing Specialist,
Bundesrechenzentrum GmbH, Österreich
12.30
Mittagessen und Networking in der Fachausstellung
Dr. Stefan Werres
Bundesministerium des Innern
Stefan Groß
Verband elektronische Rechnung (VeR)
14.00
How to Prepare and Facilitate for E-invoicing: Experiences from the
Swedish Public Sector
• What is the current situation and what are the plans?
• Challenges and benefits so far
• Can existing standards and building blocks facilitate the implementation
of E-Invoicing and also E-Procurement?
• Can E-Invoicing facilitate the progress of the whole end-to-end E-Procurement?
Kerstin Wiss Holmdahl, Legal Counsel / E-Procurement, Legal Affairs
Division, Swedish Association of Local Authorities and Regions
(Vortrag auf Englisch)
14.45
E-Rechnung in der Stadt Gießen: Erste Erfahrungen aus dem Live-Betrieb
• Erste Erfolge und Herausforderungen: Verarbeitung elektronischer
Rechnungen, Veränderungen Organisation, Veränderungen Software
• Zusammenspiel und Integration mit anderen Prozessen wie z. B.
ERP-Verfahren
• Nächste Schritte: E-Payment, E-Akte, E-Rechnung für Privatpersonen,
Anbindung großer Lieferanten, E-Beschaffung
Dr. Dirk During, Kämmerei, Amtsleiter, Magistrat der Stadt Gießen
15.30
Kaffeepause und Networking in der Fachausstellung
16.15
Praxiserfahrungen mit dem Austausch von E-Rechnungen zwischen
Unternehmen und der Bundesverwaltung in Österreich
Nach mehr als 3 Jahren verpflichtender E-Rechnung an den Bund hat
Österreich eine gewisse Erfahrung im Zusammenspiel zwischen
Unternehmen und der Bundesverwaltung. Was hat gut funktioniert, was
weniger und was sind die nächsten Schritte?
Dr. Gerhard Laga, Leiter E-Center, Wirtschaftskammer Österreich
17.00
Zusammenfassung des ersten Tages
Dr. Stefan Werres, Bundesministerium des Innern
ab 17.15 bis ca. 21.00
Networking und gemeinsamer Grillabend
Alle Teilnehmenden und Referenten sind eingeladen, den ersten Tag des
E-Rechnungs-Gipfel gemütlich bei gutem Essen ausklingen zu lassen,
Kontakte zu pflegen und neue Erkenntnisse miteinander zu diskutieren.
zur erfolgreichen Automatisierung von Bestell- und Rechnungsprozessen
ab 08.30
Willkommens-Kaffee in der Fachausstellung
09.00
Begrüßung zu Tag 2 des E-Rechnungs-Gipfels 2017
Stefan Groß, Vorstand, Verband elektronische Rechnung (VeR)
09.05
KEYNOTE
Europäische Initiativen und Projekte zur Umsetzung und Harmonisierung
von E-Rechnung und E-Procurement
Staatssekretär Klaus Vitt, Bundesministerium des Innern und
Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik
09.35
PODIUMSDISKUSSION
Auswirkungen der Rechtsverordnung zum E-Rechnungs-Gesetz auf
Unternehmen, Öffentliche Verwaltung und Dienstleister
Staatsrat Hans-Henning Lühr, Die Senatorin für Finanzen, Freie Hansestadt
Bremen Stefan Groß, Steuerexperte, Peters, Schönberger & Partner
Marcus Laube, Vorstandsmitglied, Verband elektronische Rechnung
(VeR) Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann, Hochschule Aschaffenburg und
Kompetenzgruppenleiter E-Commerce, eco - Verband der Internetwirtschaft
Moderation: Guido Gehrt, Leiter Bonner Redaktion Behörden Spiegel
10.30
Kaffeepause und Networking in der Fachausstellung
11.15
Parallele Fachforen A und B
14.15
Hamburgs Weg von der Papier- zur E-Rechnung
• Ein elektronischer, hamburgweiter Workflow, der den gesamten
Rechnungsfluss abdeckt.
• Erfahrungen mit gängigen Formaten wie PDF und ZUGFeRD
• Webportal als weiterer Weg zur Rechnungseinreichung
Henning Mahncke, Finanzbehörde Hamburg
15.00
Kaffeepause und Networking in der Fachausstellung
15.30
IMPULSVORTRAG
Auf dem Weg zum Digitalen Staat: Dänemark als Vorbild?
• Inhalte und aktuelle Errungenschaften der Digitalisierungsnovelle
• Möglichkeiten durch „All Automatic Business Reporting“
Prof. Roman Beck, Lehrstuhl für Informationsmanagement, IT-Universität
Kopenhagen
16.15
Abschlussdiskussion, Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse
und Ausblick auf den nächsten E-Rechnungs-Gipfel
Stefan Groß, Vorstand, Verband elektronische Rechnung (VeR)
16.30
Ende des E-Rechnungs-Gipfels 2017
A: E-Beschaffung und E-Rechnung als ganzheitlicher Finanzprozess:
Mit wenig Kraftverlust zum Gipfel
Patrick Spahn, Segmentmanager und Experte E-Rechnung, MACH AG
B: Die E-Rechnung als Teil der Digitalisierungsstrategie in der Verwaltung
• Herausforderungen für die Umsetzung der E-Rechnung in heterogenen
IT-Landschaften (Bund und Länder)
• Vorhandene und bewährte Software integrieren statt ersetzen
am Beispiel Governikus MM
• Synergiepotentiale einer Plattform für die öffentliche Verwaltung nutzen
Gerd Rampelt, Senior Enterprise Account Executive Public, Software AG
12.00
Mittagessen und Networking in der Fachausstellung
13.30
Parallele Fachforen A und B
A: Das Steuerungsprojekt im Auftrag des IT-Planungsrates:
Die föderale Umsetzung der E-Rechnung in Deutschland
Dr. Jörg Hofmann, Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT)
Rainer Heldt, Leiter der Stabsstelle Haushaltsreformen, Freie Hansestadt
Bremen
B: Akzeptanzfaktoren des E-Invoicing:
Zuverlässigkeit, Investitionssicherheit, Haftungtransfer
• Die E-Rechnung als zentrales Element der Digitalen Transformation
• Die Rolle des Vertrauens und der Nutzwerte für die Akzeptanz
• Mögliche künftige Szenarien und Handlungsempfehlungen
Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann, Hochschule Aschaffenburg und Kompetenzgruppenleiter E-Commerce, eco - Verband der Internetwirtschaft
Digitale Verwaltung 2020
verwaltung-innovativ.de
Jetzt anmelden unter www.e-rechnungsgipfel.de
E-Rechnungs-Gipfel 2017
KONTAKTIEREN SIE UNS
Ja, hiermit melde ich mich an als:
Web
E-Mail
Fax
Post
MitarbeiterIn der Öffentlichen Verwaltung: EUR 495
Typischer Rechnungsversender in Handel oder Industrie: EUR 995
Anbieter oder Berater im Umfeld E-Rechnung: EUR 2.495
Es besteht kein Anspruch auf die Gewährung oben genannter Sonderpreise. Diese werden nach erfolgreicher Prüfung der Anmeldung gewährt.
Leider kann ich diese Veranstaltung nicht besuchen. Bitte senden
Sie mir künftig Informationen an untenstehende E-Mail Adresse.
1. Person
Anrede, Titel
Vorname, Name
Position, Abteilung
E-Mail
Organisation
Strasse, Nr. / Postfach
PLZ, Ort, Land
2. Person
Anrede, Titel
Vorname, Name
Position, Abteilung
E-Mail
Rechnungsdetails
Bestellreferenz
Organisation
Abteilung
Strasse, Nr. / Postfach
PLZ, Ort, Land
Datum, Unterschrift
www.e-rechnungsgipfel.de
[email protected]
+41 71 677 87 01
Vereon AG
Postfach 5740
78436 Konstanz
VERANSTALTUNGSORT
Schloss Biebrich
Rheingaustrasse 140
65203 Wiesbaden
Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie auf:
www.e-rechnungsgipfel.de/veranstaltungsort
TEILNAHMEBEDINGUNGEN
Geltungsbereich
Diese Teilnahmebedingungen regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem
Veranstalter und dem Teilnehmer. Der Teilnehmer erkennt mit seiner Anmeldung
diese Teilnahmebedingungen an. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen
des Teilnehmers haben keine Gültigkeit.
Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr beinhaltet die Teilnahme für eine Person. Sie versteht sich
inklusive schriftlicher Unterlagen, Mittagessen und Tagungsgetränke zzgl. MwSt.
Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und eine
Rechnung. Diese ist direkt nach Erhalt, in jedem Fall vor Eintritt in die Veranstaltung, fällig.
Anmeldung
Die Anmeldung kann schriftlich via Internet, E-Mail, Fax oder per Post oder mündlich per Telefon erfolgen. Sie ist, vorbehaltlich gesetzlicher Widerrufsrechte, verbindlich. Jede Anmeldung erlangt erst durch schriftliche Bestätigung seitens des
Veranstalters Gültigkeit. Die Veranstaltungsteilnahme setzt die vollständige
Bezahlung der Teilnahmegebühr voraus.
Urheberrecht
Alle im Rahmen der Veranstaltungen ausgegebenen Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigungen und anderweitige Nutzung sind schriftlich durch
Vereon AG zu genehmigen. Sie dürfen Aufnahmegeräte ausschliesslich für private
Zwecke nutzen. Professionelle Fotografier- und sonstige Aufnahmetechnik sind nicht
gestattet. Durch Ihre Teilnahme stimmen Sie zu, dass Sie fotografiert, gefilmt und
aufgenommen werden können. Falls nicht anderweitig mit Vereon AG vereinbart,
stimmen Sie zu, dass Vereon AG und Dritte Bild- und weitere Aufnahmen von Ihnen
zur weiteren Verwendung und Veröffentlichung ohne Vergütung verwenden dürfen.
Rücktritt des Teilnehmers
Sollte der Teilnehmer an der Teilnahme verhindert sein, so ist er berechtigt jederzeit
ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Darüber hinaus ist
eine vollständige Stornierung bis 30 Tage vor Beginn der Veranstaltung kostenlos
möglich. Die Stornierung bedarf der Schriftform. Bei späterem Rücktritt oder
Nichterscheinen wird die gesamte Teilnahmegebühr fällig.
Programmänderungen und Absagen
Der Veranstalter behält sich vor, Änderungen am Inhalt des Programms sowie Ersatz
und Weglassen der angekündigten Referenten vorzunehmen, wenn der Gesamtcharakter der Veranstaltung gewahrt bleibt. Muss eine Veranstaltung aus wichtigem
Grund oder aufgrund höherer Gewalt (kriegerische Auseinandersetzungen, Unruhen,
terroristische Bedrohungen, Naturkatastrophen, politische Beschränkungen, erhebliche Beeinflussung des Transportwesens usw.) abgesagt oder verschoben werden, so
wird der Veranstalter die zu diesem Zeitpunkt angemeldeten Teilnehmer umgehend
schriftlich oder mündlich benachrichtigen. Bereits eingegangene Zahlungen werden
für eine zukünftige Veranstaltung gutgeschrieben oder bei einer Terminverschiebung
auf den neuen Termin ausgestellt. Kosten seitens des Teilnehmers, die mit der
Absage einer Veranstaltung verbunden sind (z.B. Reise- und Übernachtungskosten),
werden nicht erstattet.
Haftung
Alle Veranstaltungen werden sorgfältig recherchiert, aufbereitet und durchgeführt.
Sollte es dennoch zu Schadensfällen kommen, so übernimmt der Veranstalter keine
Haftung für die Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit in Bezug auf die Vortragsinhalte und die ausgegebenen Unterlagen.
Datenschutz
Überlassene persönliche Daten behandelt der Veranstalter in Übereinstimmung mit
den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Sie werden zum Zwecke der
Leistungserbringung elektronisch gespeichert. Einblick und Löschung der gespeicherten Daten kann jederzeit gefordert werden. Anfragen bitte per E-Mail an:
[email protected]