Starker Preisanstieg von Co und Li

Chart des Monats, März 2017
Starker Preisanstieg von Kobalt und Lithium
Rohstoffe:
Relative Preisentwicklung (Januar 2009 = 1)
2,2
2,0
Lithiumkarbonat
1,8
Kobalt
1,6
1,4
1,2
1,0
0,8
0,6
0,4
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
E–Mobilität wirkt sich auf Rohstoffnachfrage aus!
Wenngleich die Verkaufszahlen von Elektroautos
trotz staatlicher Kaufprämie noch deutlich unter den
Erwartung der Automobilindustrie liegen, so zeigt
der Blick auf die gerade haussierenden Preise für
Batterierohstoffe die Erwartung der Märkte auf eine
stark steigende Nachfrage in der Zukunft.
Nachdem die Preise für Lithiumkarbonat im November 2016 um fast 60 % auf über 11.000 US$/t im
Monatsdurchschnitt gestiegen sind, setzte nun mit
Kobalt der nächste Batterierohstoff zum Höhenflug
an. Seit Anfang 2017 ist der Preis von Kobalt auf
über 47.000 US$/t gestiegen. Dieser jüngste Preisanstieg markiert nicht nur ein Sieben-Jahres-Hoch
bei Kobalt, sondern steht auch für eine Verdoppelung des Preises innerhalb kürzester Zeit. Noch im
Juni 2016 stand der Kobaltpreis bei deutlich unter
24.000 US$/t.
Die aktuelle Preissteigerung bei Lithium und Kobalt
zeigt einmal mehr, wie groß die Erwartung auf die
Rohstoffnachfrage aus der Elektromobilität ist. Dies
führt gerade in relativ kleinen Märkten wie Lithium
oder Kobalt zu starken Ausschlägen.
Bei Kobalt spielt auch die angespannte politische
Situation eine wichtige Rolle. Seit Jahrzehnten ist
die Bergwerksförderung von Kobalt stark auf die
DR Kongo konzentriert. Die gegenwärtige politische
und wirtschaftliche Destabilisierung des Landes, als
mit Abstand wichtigster Kobaltproduzent, trägt mit
zu der Unruhe auf dem Kobaltmarkt bei.
Aufgrund der hohen wirtschaftlichen Bedeutung
und der derzeitigen Veränderungen in den Märkten
führt die DERA Rohstoffrisikoanalysen zu den Rohstoffen Lithium und Kobalt durch. Ziel dieser Detailstudien ist es, die Wertschöpfungskette der beiden
Rohstoffe zu analysieren und damit potenziell
kritische Versorgungssituationen zu identifizieren.
Bei Fragen zum Thema Lithium und Kobalt oder
anderen mineralischen Rohstoffen wenden Sie sich
an unser Kontaktbüro [email protected]
Weitere Informationen finden Sie auf:
www.deutsche-rohstoffagentur.de