PDF, 228 kB - proKlima Hannover

Anmeldung
Kontakt
Workshop
Wärmeverteilverluste im Mehrfamilienhaus –
Lösungsvorschläge für ein unterschätztes Problem
19. Oktober 2016, 10:00 – 15:00 Uhr, NBank, Hannover
Telefonische Anmeldung unter:
Anmeldung per Fax unter:
Anmeldung per E-Mail unter:
(05151) 999-100
(05151) 999-400
[email protected]
Institut für Solarenergieforschung GmbH Hameln
Am Ohrberg 1, 31860 Emmerthal
www.isfh.de
Sabine Kreber & Brigitte Hielscher
Telefon: (05151) 999-100; E-Mail: [email protected]
Pflichtangaben sind mit * markiert.
Bei Fragen zum Inhalt wenden Sie sich an:
Titel, Name*, Vorname*
Oliver Mercker
Telefon: (05151) 999-645; E-Mail: [email protected]
Institut/Firma/Unternehmen*
Abteilung
Telefon*
E-Mail*
Telefax
Internetadresse
An-Institut der
Bei Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich an:
Das Projekt „Ansätze zur Reduktion der konventionell erzeugten Wärmeverteilverluste in solar
unterstützten Mehrfamilienhäusern“, Kurzbezeichnung „MFH-re-Net“, wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie unter dem
Förderkennzeichen 03ET1194A aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages gefördert.
Die Autoren danken für die Unterstützung. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung
liegt ausschließlich bei den Autoren.
Workshop
Wärmeverteilverluste im
Mehrfamilienhaus
Lösungsvorschläge für ein unterschätztes Problem
Straße oder Postfach
Postleitzahl
Ort
HIERMIT MELDE ICH MEINE TEILNAHME AM
WORKSHOP AM 19.10.2016 VERBINDLICH AN:
Datum
Stempel/Unterschrift
Foto: ZfS, Anlage Norderney
Diese Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der
NBank und der Klimaschutz- und Energieagentur des
Landes Niedersachsen durchgeführt.
19. Oktober 2016
10:00 – 15:00 Uhr
NBank –Hannover
Günther-Wagner-Allee 12-16
30177 Hannover
Einladung
Workshop
Programm am 19.10.2016
10:00 Uhr
Wärmeverteilverluste im Mehrfamilienhaus –
Lösungsvorschläge für ein unterschätztes Problem
19. Oktober 2016, 10:00 – 15:00 Uhr, NBank, Hannover
Häufig bleiben die durch Dämmmaßnahmen erreichten Energieeinsparungen hinter den Zielen und Erwartungen zurück. Dies gilt im
Besonderen für Mehrfamilienhäuser (MFH). Viele Ursachen sind
möglich, z. B. gestiegene Komfortansprüche oder Qualitätsmängel.
Technische Gründe wie der zunehmende Anteil der Wärmeverteilverluste am Energiebedarf eines gut gedämmten Gebäudes werden
jedoch meist außer Acht gelassen. Zudem ist die Rolle der Wärmeverteilverluste in der Wärmebilanz weitgehend unbekannt.
In einem am ISFH durchgeführten Forschungsprojekt werden daher
die ungenutzten Wärmeverteilverluste für Raumheizung und Trinkwarmwasserbereitung in MFH mit unterschiedlichen Netzen und
Betriebsbedingungen quantifiziert. Mit innovativen solaren Systemkonzepten können die mit den Wärmeverteilverlusten verbundenen
Mehrverbräuche von Gas, Öl oder Fernwärme reduziert oder sogar
vollständig vermieden werden. Die Untersuchungen erfolgen mit
Hilfe des dynamischen Systemsimulationsprogramms (TRNSYS).
10:15 Uhr
Wärmeverteilung – Warum ist das ein Thema?
G. Rockendorf, KEAN, Hannover
10:30 Uhr
Simulation von Gebäuden und Verteilnetzen
O. Mercker, ISFH, Emmerthal
11:00 Uhr
Kaffeepause
11:15 Uhr
Analyse von Gebäudeverteilnetzen und neue
Netzkonzepte mit Solarwärme
O. Mercker, ISFH, Emmerthal
12:30 Uhr
Mittagsimbiss
13:30 Uhr
Erfahrungen der Wohnungswirtschaft
S. Scriba, Heimkehr, Hannover
Effizienz und Klimaschutz durch Wärmecontracting in der Wohnungswirtschaft
D. Schneider, GBH, Hannover
Effiziente Lösungen für Zweileiternetze
F. Schubert, Delta Systemtechnik, Celle
Im Workshop werden die für die Praxis relevanten Ergebnisse aus
den Projektarbeiten am ISFH in Vorträgen vorgestellt und diskutiert,
ergänzt durch Beiträge aus der Wohnungswirtschaft und Industrie
sowie aus der Sicht eines lokalen Förderers.
Wir, die Projektpartner, laden Sie recht herzlich zur Teilnahme am
Workshop ein und freuen uns auf einen regen Erfahrungs- und Gedankenaustausch.
Heimkehr Wohnungsgenossenschaft eG
S. Scriba // www.heimkehr-hannover.de
GBH Mieterservice Vahrenheide GmbH
D. Schneider // www.gbh-mieterservice.de
proKlima – Der enercity Fonds
H. Halfpaap, R. Tepe & A. Unverzagt // www.proklima-hannover.de/
Delta Systemtechnik GmbH
T. Geck & F. Schubert // www.deltasystemtechnik.de
Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH)
O. Mercker & O. Arnold // www.isfh.de
Begrüßung
M. Kiesewetter, NBank, Hannover
L. Nolte, KEAN, Hannover
Energieeffiziente Anlagentechnik in MFH aus
der Sicht eines lokalen Förderers
R. Tepe, proKlima, Hannover
14:30 Uhr
Fazit, Diskussion und Ausblick
Moderiert von G. Rockendorf, KEAN, Hannover
15:00 Uhr
Abschluss der Veranstaltung
Nachgespräche bei Kaffee und Kuchen
Die Projektpartner haben das Projekt sowohl finanziell als
auch inhaltlich unterstützt.
Hinweise
Anmeldung:
Bitte nutzen Sie zur Anmeldung den umseitigen Vordruck oder die
Möglichkeit einer telefonischen Anmeldung unter (05151) 999-100
oder schreiben Sie eine E-Mail an [email protected] Wir möchten
Sie bitten, sich rechtzeitig und verbindlich für den Workshop
anzumelden, da die Anzahl an Plätzen begrenzt ist. Vielen Dank!
Teilnahmegebühr:
Es wird kein Unkostenbeitrag erhoben.
Veranstaltungsort:
NBank – Hannover
Großer Veranstaltungsraum im Erdgeschoß, links vom Empfang
Günther-Wagner-Allee 12-16
30177 Hannover
https://www.nbank.de/
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Sie kommen mit der Bahn am Hauptbahnhof in Hannover an.
Steigen Sie am Hauptbahnhof in die U-Bahn Linie 3 (Richtung Altwarmbüchen), Linie 7 (Richtung Paracelsusweg/Schierholzstraße)
oder Linie 9 (Richtung Fasanenkrug). Sie fahren fünf Stationen und
steigen an der Haltestelle Pelikanstraße aus. Gehen Sie nun ein
kleines Stück zurück, bis Sie auf der rechten Seite zur GüntherWagner-Allee kommen. Biegen Sie in die Straße ein. Sie erreichen
die NBank nach ca. 200 Metern an der rechten Seite.
Hinweis zur Anreise mit PKW:
Die Parkmöglichkeiten in den umliegenden Straßen sind begrenzt.
Ein Parkhaus befindet sich hinter der NBank. Die Öffnungszeiten
sind montags bis freitags von 7 bis 23 Uhr. Die Kosten betragen je
Stunde 1,00 Euro. Der Tagessatz beläuft sich auf 9,00 Euro.
Unterkunft:
Bei Fragen zu Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe des Veranstaltungsortes wenden Sie sich bitte an Sabine Kreber und Brigitte
Hielscher, die Sie per Telefon unter: (05151) 999-100 oder per EMail unter: [email protected] erreichen können.