FC SALZBURG OGC Nice - FC Red Bull Salzburg

DAS STADIONMAGAZIN
DES FC SALZBURG
Heimspiel
#198
FC SALZBURG
Gegen
OGC Nice
UEFA Europa League | Gruppe I
Donnerstag, 20. Oktober | 19:00 Uhr | Stadion Salzburg
#FCSOGC
Audi Vorsprung durch Technik
ANPFIFF 3
| 20. Oktober 2016
Auf Knopf Druck.
Der Audi SQ7 TDI mit elektrisch angetriebenem Verdichter
und 900 Nm Drehmoment.
DAYOT UPAMECANO erklärt im
Inter view (ab Seite 18),
wie die Roten Bullen gegen
seine französischen Lands-
Kraftstoffverbrauch gesamt: 7,2-7,6 l/100 km .
CO2-Emission: 189-199 g/km. Symbolfoto.
Audi – Partner des FC Red Bull Salzburg
Foto: GEPA pictures/Michael Riedler
männer bestehen wollen.
HERZLICH WILLKOMMEN zum zweiten Heimspiel
in der Gruppenphase der UEFA Europa League-Saison
2016/17. Mit dem OGC Nizza kommt heute der so überraschende wie souveräne Führende der französischen
League 1 nach Salzburg. Die Tabellenposition spricht
für die Klasse unseres heutigen Gegners, den Rest findet ihr im Teamcheck ab Seite 28. Bereits am 3. November steigt an der Côte d’Azur das Rückspiel, wofür es
eine schöne Busreise mit dem klingenden Namen
„Nizza-Flitzer“ gibt – und im Heft ab Seite 24 schon die
besten Tipps für eine gelungene Auswärtsfahrt. Dayot
Upamecano kommt übrigens aus Frankreich und hat
letzte Woche kurzfristig in seine Heimat reisen müssen.
Den Grund für den Kurztrip und warum er sich für den
FC Salzburg entschieden hat, erfahrt ihr im Interview
ab Seite 18. Wir wünschen ein spannendes Spiel und
viel Spaß mit dieser HEIMSPIEL-Ausgabe!
Name: FC Salzburg
Gegründet: 13. September 1933
Stadion: Stadion Salzburg
Erfolge: UEFA-Cup-Finale gegen Inter Mailand
1993/94, 10-mal österreichischer Meister, 2-mal
österreichischer Supercup-, 4-mal Cup-Sieger
IMPRESSUM Herausgeber FC Red Bull Salzburg GmbH,
Stadionstraße 2/3, 5071 Wals bei Salzburg
Redaktion & Produktion Red Bull Media House GmbH,
Heinrich-Collin-Straße 1, A-1140 Wien, +43 (0)1 90221-0
Druck Offset 5020 Druckerei & Verlag Ges.m.b.H.,
Bayernstraße 27, A-5072 Siezenheim
ALLES NOCH
MÖGLICH
Der Start in die UEFA Europa League geriet dem
FC Salzburg diese Saison ein wenig holprig. Aber
noch ist alles offen. Gegen den OGC Nice wollen
die Roten Bullen nun ihren ersten Sieg holen.
Foto: GEPA pictures/Felix Roittner
ZIEL VOR AUGEN. Kapitän
Jonny Soriano (re.) und seine
Salzburger wissen, wie wichtig
die heutige Partie ist – Punkte
sind Pflicht. Darum soll diesmal
nicht nur der Einsatz, sondern
auch das Ergebnis stimmen.
Foto: GEPA pictures/Mathias Mandl
KEINE FEHLER. Die Auftaktpleite
daheim gegen Krasnodar tat weh.
Defensive Unkonzentriertheiten
wie beim 0:1 durch Joãozinho
dürfen nicht erneut passieren
– denn die wären willkommene
Geschenke für Balotelli und Co.
Foto: GEPA pictures/Felix Roittner
ZUG ZUM TOR. Ein Treffer in
zwei Spielen – die bisherige Salzburger Offensivbilanz ist ausbaufähig. Immerhin eine steigende
Tendenz. Nach der 1:3-Niederlage
in Gelsenkirchen wollen die Roten
Bullen heute den ersten Sieg.
BULLHORN 11
Wir bringen nicht nur
Druck sondern auch
Farbe ins Spiel.
Foto: GEPA pictures; Illustration: Thomas Wizany
| 20. Oktober 2016
»ICH GLAUBE AN
MEINEN EX-KLUB«
Der frühere Salzburger KEVIN KAMPL meint, dass seine einstigen Teamkollegen gegen
den OGC Nizza und Mario Balotelli heute für eine Überraschung sorgen können.
Wo Druck gefragt ist, sind wir dabei! Offensiv und zielsicher.
Namhafte Kunden vertrauen auf unsere Erfahrung und Termintreue
bei Just in Time-Drucken für Magazine, Zeitschriften, Broschüren und Infoflyern.
offset 5020 druckerei und verlag gesellschaft m.b.h. bayernstraße 27 | 5072 siezenheim e: [email protected] www.offset5020.at
DER OGC NICE gehört für
mich zu den zwei, drei Dutzend
besten Teams in Europa. Das
unterstreicht die Mannschaft
von der Côte d’Azur Woche für
Woche in der französischen Liga.
In der UEFA Europa League
erging es ihnen bisher weniger
gut, darum glaube ich, dass die
Salzburger heute mit den eigenen Fans im Rücken durchaus
für eine Überraschung sorgen
können. Ich glaube auch, dass
der FC Salzburg im Falle eines
Sieges noch den Turnaround
in der UEFA Europa League
schaffen kann. Die Mannschaft
hat sehr viel Potential und
bräuchte international nur mal
KEVIN KAMPL (*1990) spielte von
2012 bis 2014 für die Roten Bullen, erzielte in 74 Ligaspielen
18 Tore – und machte sogar
einmal den Balotelli. Von Salzburg wechselte er zunächst
zum BVB und spielt seit August
2015 für Bayer Leverkusen.
ein Erfolgserlebnis. Ich habe
nach wie vor gute Kontakte zu
meinen ehemaligen Kollegen
und verfolge die Leistungen der
Mannschaft natürlich mit regem
Interesse. Salzburg wird mir
ewig in ausgezeichneter Erinnerung bleiben, ich habe mir sogar
überlegt, mir in der Stadt oder
im Umfeld eine Wohnung oder
ein Haus zu kaufen. Vielleicht
kehre ich ja irgendwann nach
Salzburg zurück und werde hier
dann die Natur und die Ruhe genießen. Ich wünsche den Spielern des FC Salzburg viel Erfolg
für das heutige Duell und grüße
natürlich auch die Fans!
Euer Kevin aus Leverkusen
12 BULLEVARD
20. Oktober 2016 |
BULLEVARD
PREMIERE. Nach dem heutigen Schlager
in der UEFA Europa League gegen OGC Nice
müssen die Salzburger am Sonntag in der
BULLEVARD 13
KART-FIGHT
In der Länderspielpause gaben unsere
Jungs auf der KARTBAHN richtig Gas.
Unsere Spieler, Trainer und Betreuer leben nicht
nur den Fußball, sondern haben auch eine ordent­
liche Portion Benzin im Blut. Dieser Drang nach
Highspeed will natürlich auch ausgelebt werden.
In der Länderspielpause traf sich das Team des­
halb auf einer Kartbahn, wo man sich ein heißes
Rennen lieferte. Wer den schwersten Bleifuß hat,
konnten wir leider nicht erfahren, glaubt man
aber den Instagram­Bildern, ist es Paulo Miranda.
BEEILUNG!
Online schon ausverkauft, gibt es noch einen
Restposten unserer wunderschönen roten UEFA
Europa League­Trikots im Bullshop.
ANFASSEN!
Die UEFA Europa League-TROPHÄE kommt
in unser Stadion nach Salzburg.
Fotos: FC Salzburg, GEPA pictures
SKN VS FCS
Am Sonntag spielen die ROTEN BULLEN um 14.00 Uhr
erstmals in St. Pölten in der NV Arena.
| 20. Oktober 2016
Bundesliga erstmals zum SKN nach St. Pölten. Wir haben natürlich eine Fanreise organisiert. Mehr Infos dazu gibt es auf Seite 17.
Beim Heimspiel gegen
Schalke 04 am 8. De­
zember dürfen wir
die Trophäe der UEFA
Europa League in
unserem Stadion aus­
stellen. Vor dem Spiel
könnt ihr sie im Fan­
park bestaunen, nach
der Partie wird sie im
VIP­Bereich aufgestellt.
HEIMSPIEL
Der FAC ist unser Gegner im Samsung Cup
Achtelfinale am Nationalfeiertag.
Die Roten Bullen
stehen vor der
Samsung Cup­
Heimpremiere in der laufenden Saison. Am
26. Oktober empfangen sie um 16.00 Uhr den
Floridsdorfer AC. Für das Achtelfinale sind
ausschließlich die Tribünen Nord und West
geöffnet, die um 5 bis 10 Euro besucht werden
können. Die DAUERKARTEN ­Plätze auf der West
sind bei diesem Spiel nicht reserviert. Kinder bis
13 Jahre haben freien Eintritt.
14 BULLEVARD
20. Oktober 2016 |
1
BULLEVARD 15
| 20. Oktober 2016
CICAN
STANKOVIC
Rückennummer: 1 Alter: 23
Größe: 186 cm Gewicht: 80 kg Schuhgröße: 45
Kilometer liegen zwischen Salz‑
burg und seiner Heimat Bijeljina
in Bosnien‑Herzegowina.
Elfmeter in seiner
Profi‑Karriere
(einen gehalten)
Kontakte hat
er auf seinem
A1‑iPhone
endete die höchste
Niederlage seiner
Karriere als
Grödig‑
Goalie (gegen die
Roten Bullen).
7
66
1
Trainer
in seiner
Karriere
ist sein
„FIFA
17“Wert.
Mal
Österreichischer
Meister
Torhüter
der Saison
2014/15
990
21
140
11
KOMM MIT DEN
ÖFFIS! Auch zu
Spielminuten
für den
FC Salzburg
Jahre, 6 Monate und
30 Tage alt war er bei sei‑
nem Debüt für Österreichs
U21‑Nationalmannschaft.
Da war doch was …? Könnt ihr
euch noch erinnern, welcher Salzburger das letzte Tor gegen einen
französischen Klub erzielt hat? Es
war Dušan Švento am 1. Dezember
2011 in der UEFA Europa League
Gruppenphase gegen Paris SaintGermain. Wir gewannen 2:0.
MIELE
WICHTIGE INFORMATION für alle Fans, die mit dem PKW zum Stadion Salzburg
anreisen: Parken bitte nur auf den gekennzeichneten Parkplätzen!
MIELE
TAXI
Spiele für die
Mozartstädter
1
3
Mal
Cup‑
sieger
verschiedene
Vereine in
seiner Karriere
Saisonbeginn dient dir
deine DAUERKARTE
bzw. dein Match­
ticket als Fahrschein
für den Salzburger Verkehrsverbund. Damit
bist du ab sechs Stunden vor Spielbeginn bis
Betriebsende TAXI
in Salzburg und Freilassing
gratis unterwegs.
GUT ZU WISSEN!
PS hat
sein Audi
SX.
= Kassa
= Bushaltestelle
Fotos: GEPA pictures
749
14
278
8:0
presented by
PARKEN. Hier findet
ihr alle Parkmöglichkeiten rund um das
Stadion Salzburg. Der
FC Salzburg übernimmt keine Haftung
für Wildparken oder
Parken bei benachbarten Firmen (es droht
eine Besitzstörungsklage!), dies gilt ebenfalls für das komplette
Casino-Gelände.
| 20. Oktober 2016
FANCORNER 17
AUF SEITEN
DER FANS
Hier haben die ANHÄNGER DER SALZBURGER das Wort.
Ihr gestaltet die Seite mit euren Postings und Fotos.
IHR SEID
AM WORT!
DANIEL BIEGLER:
„Balotelli in Salzburg,
was für ein großartiger
Tag! Aber obwohl ich
den Italiener wirklich
sehr verehre, hoffe ich,
dass unsere Jungs den
Tag mit einem Sieg
abschließen können!“
JOHANN KUDERNATSCH:
AUF NACH ST. PÖLTEN! Premiere für alle Fans on Tour! Am
„Sicher kann es gegen
Nizza heute richtig
schwer werden, aber
gegessen ist die Sache noch lange nicht.
Wir haben schon oft
gezeigt, dass wir gerade gegen die starken
Teams groß aufspielen
können.“
Sonntag, dem 23. Oktober, geht es erstmals zum Auswärtsspiel in die
niederösterreichische Landeshauptstadt, zum Aufsteiger SKN St. Pölten. Abfahrt mit dem Bus ist um 9.00 Uhr, Spielbeginn um 14.00 Uhr.
Bus- und Spieltickets sind noch bis morgen, 21. Oktober, im Ticketing &
Service Center im Stadion Salzburg erhältlich. Alle weiteren Informationen und Preise findest du auch online: www.fc-salzburg.at
ERNST-PETER HAUER:
„Mit Mario Balotelli
ist garantiert immer
Action am Platz – entFotos: GEPA pictures, privat
Information:
T: +43 (0)662 650-000
[email protected]
weder er schießt einen
Hattrick oder fliegt
mit Rot vom Platz. Mir
als Salzburg-Fan wäre
Letzteres natürlich
lieber!“
DEIN FANFOTO
@PETERANDERLMAXI traf
unseren Takumi Minamino
beim Bauernherbst vor und
im Stadion Salzburg.
SAG UNS WAS!
Lob und Kritik: Was du denkst,
ist uns wichtig und wird hier
geteilt! Schreib an [email protected]
redbullsalzburg.at oder
poste auf Twitter und der
Facebook-Fanseite des
FC Salzburg. Danke!
18 INTERVIEW
20. Oktober 2016 |
| 20. Oktober 2016
EIN WIEDERSEHEN
MIT DEN JUNGS
Egal ob am Boden oder
hoch oben in der Luft:
Dayot Upamecano behält
den Überblick im Salz­
burger Mittelfeld.
DAYOT UPAMECANO hat in einer Siedlung in Évreux in
der Normandie das Kicken gelernt. So wie Mathieu
Bodmer, den er heute im UEFA Europa League-Duell
gegen den OGC Nice wiedertreffen wird.
Du bist nun schon seit Juli 2015 in Salzburg. Wie geht es dir?
Danke, es geht mir sehr gut. Ich konnte mich hier
sehr gut integrieren, fühle mich wohl und bin
glücklich. Sportlich läuft auch alles nach Plan. Die
Zeit am Anfang in Liefering war wichtig, um mich
an den Fußball hier zu gewöhnen, und mittlerweile bin ich bei den Profis und gebe jeden Tag
hundert Prozent. Nach Salzburg zu gehen war die
beste Entscheidung meines Lebens!
Was hat dich von Salzburg überzeugt?
Immerhin wollten dich viele große Vereine
wie Manchester United, Arsenal oder Juve
verpflichten.
Die Gespräche mit den Verantwortlichen hier haben damals den Ausschlag gegeben. Außerdem
habe ich mir mit meinen Eltern das Trainingszentrum und die Arena angesehen, und man muss
sagen, dass die Gegebenheiten hier wirklich erstklassig sind. Weiters spürte ich von Anfang an
eine große Wertschätzung, und ich hatte die Aus-
sicht, hier auf viele Einsätze zu kommen. Wenn
du als junger Spieler zu einem der ganz großen
Vereine gehst, kann es sein, dass du die meiste
Zeit auf der Ersatzbank verbringst.
Du warst mit Frankreich 2015 U17-Europameister und wurdest vom englischen
„Guardian“ unter die 50 besten Jungspieler
der Welt gewählt. Irgendwie klar, dass da
halb Europa bei dir angeklopft hat …
Das Interesse an mir ist zu dieser Zeit sicher gestiegen, aber ich glaube nicht, dass diese beiden
Ereignisse ausschlaggebend waren. Ich stelle mir
vor, dass die Vereine ihre Scouts aussenden, um
Spieler über einen längeren Zeitraum zu beobachten, und ich hatte damals auch bei meinem
Klub, dem FC Valenciennes (an der belgischen
Grenze gelegen; Anm.), einen sehr guten Lauf.
Du strahlst mit deinen erst 17 Jahren bereits eine große Reife auf dem Feld aus.
Antizipierst sehr gut und bist sehr stark im
Spiel gegen den Ball. Woher kommt diese
Abgebrühtheit in so jungen Jahren?
Das hat mit dem Wechsel meiner Position zu tun.
Eigentlich bin ich gelernter Innenverteidiger, was
mir nun im defensiven Mittelfeld zugutekommt.
Ich versuche immer, Ball und Gegenspieler im
Auge zu haben und so die perfekte Position am
Feld zu finden. Aber mein Spiel ist noch lange
nicht perfekt, ich kann hier noch viel lernen!
Foto: GEPA pictures/Mathias Mandl
Du musstest letzte Woche noch kurzfristig
nach Frankreich reisen. Was war los?
Ja, ich habe meinen neuen Reisepass in Évreux
abholen müssen, weil mein alter nur noch vier
Monate gültig gewesen wäre. Wenn wir in der
UEFA Europa League nach Russland reisen,
brauche ich nämlich einen, der mindestens noch
sechs Monate gültig ist.
INTERVIEW 19
20 INTERVIEW
20. Oktober 2016 |
| 20. Oktober 2016
hin ein Gegner aus meiner Heimat mit vielen
großen Namen, und das Interesse in meinem
Freundeskreis und in meiner Familie ist dement­
sprechend hoch. Das wird ein Höhepunkt in mei­
ner bisherigen Karriere!
»ICH HABE
DAS KICKEN
IN UNSERER
SIEDLUNG
IM KÄFIG
GELERNT.«
Und auch ein schweres Match! Nizza
kommt in einer sehr guten Form …
Ja, sie haben letzten Freitag Olympique Lyon 2:0
geschlagen und führen nach neun Spieltagen die
Tabelle in Frankreich an. Mit Lucien Favre haben
sie einen sehr erfahrenen, souveränen Trainer
und mit Mario Balotelli einen wahren Superstar
in ihren Reihen, der in Nizza offenbar gerade
seinen zweiten Frühling erlebt.
DAYOT UPAMECANO über seine Wurzeln
Balotelli könntest du heute auf dem Feld
durchaus öfter begegnen. Nervös?
Nein, nervös bin ich nicht, aber ich habe schon
Respekt vor ihm. Er scheint sich beim OGC sehr
wohl zu fühlen, und er trifft das Tor wieder. An
seinen guten Tagen ist gegen ihn nur sehr schwer
Wie ist es bei dir in deiner Kindheit mit dem
Fußball losgegangen?
Ich bin eigentlich ein richtiger Straßenkicker. Ich
komme aus einer Siedlung namens „La Made­
leine“ in Évreux. Fußball war von klein auf meine
große Liebe, und ich verbrachte jede frei Minute
im Käfig und versuchte mein Spiel zu verbessern.
Wir waren damals eine richtig gute Truppe dort,
und einige aus unserer Siedlung haben es zu
großen Vereinen oder gar in französische Natio­
nalmannschaften geschafft. Ousmane Dembélé,
heute bei Dortmund, Rafik Guitane, jetzt beim Le
Havre AC, und Moustapha Diatta, der bei Dort­
mund II spielt, sind gute Kumpels von mir und
eben auch Jungs aus „La Madeleine“.
Du bist aktuell der jüngste Startelfspieler
in der Bundesliga, und in der UEFA Europa
League ist nur dein Landsmann Malang Sarr
von OGC Nice jünger. Heute trefft ihr auf­
einander.
Das ehrt mich natürlich und motiviert mich
zusätzlich. Malang ist ein sehr talentierter Ver­
teidiger, und ich kenne ihn sehr gut aus dem Na­
tionalteam. Übrigens spielt bei Nizza mit Mathieu
Bodmer noch ein Mann aus unserer Siedlung in
Évreux.
Eine richtige Talenteschmiede! Hattet ihr
Kontakt vor der heutigen Partie?
Ja klar! Wir schicken uns dann Nachrichten und
ziehen uns gegenseitig etwas auf. Aber ich freue
mich richtig auf dieses Match und dann natürlich
auch auf das Rückspiel in Frankreich. Es ist immer­
Fotos: GEPA pictures
Klingt so, als hättest du dich mit deiner
Rolle im Mittelfeld angefreundet …
Ich bin froh, wenn ich am Feld stehe, und ich
spiele dort, wo mich der Trainer aufstellt. Aber ich
mag die Position im defensiven Mittelfeld, weil
ich mich auch mehr ins Offensivspiel einschalten
kann. Fakt ist aber auch, dass ich viel mehr laufen
muss, weil du als Innenverteidiger eigentlich nur
wartest, bis der Ball in deine Zone kommt.
INTERVIEW 21
zu verteidigen. Seine bisherige Karriere ist schon
beeindruckend. Aber es wäre nicht fair, Nizza nur
an Balotelli zu messen, die haben einen richtig
guten Kader.
Apropos Karriere: Welchen Plan hast du dir
für deine zurechtgelegt?
Darüber mache ich mir derzeit eigentlich gar
keine Gedanken. Ich versuche hier in Salzburg
Tag für Tag mein Bestes zu geben. Ich genieße
jede Minute auf dem Spielfeld und versuche
möglichst viel aufzusaugen und zu lernen. Meine
Ziele sind die nationalen Titel in Österreich, und
ich hoffe, dass wir heute gegen Nizza erfolgreich
vom Platz gehen können und damit den Turn­
around in der UEFA Europa League schaffen.
Es wäre schon cool, wenn wir auch im Frühjahr
noch internationale Spiele gegen große Mann­
schaften bestreiten könnten.
DAYOT UPAMECANO ist mit seinen 17 Jahren jüngster
Startelfspieler der Österreichischen Bundesliga.
22 REPORT
20. Oktober 2016 |
| 20. Oktober 2016
REPORT 23
WILLKOMMEN
IM HERBST!
Beim letzten Heimspiel gegen Sturm Graz ging der
traditionelle BAUERNHERBST über die Bühne – und begeisterte Fans und Besucher rund um das Stadion Salzburg.
Die Schnalzergruppe Siezenheim hatte ihren
Einsatz kurz vor Anpfiff des Heimspiels (oben).
Fußball, Musik und lauter gute Sachen zum Essen: das
Fotos: GEPA pictures
ideale Umfeld für Takumi Minamino (links).
DER HERBST IST DA! Am ersten OktoberWochenende veranstaltete der FC Salzburg
gemeinsam mit der Gemeinde Neumarkt am
Wallersee und dem Salzburgerland Tourismus den allseits beliebten Bauernherbst.
Neben Vorführungen der Schnalzergruppe
Siezenheim und musikalischer Begleitung
durch die Bürgergarde Neumarkt gab es auch
allerhand kulinarische Highlights. Darum
danken wir allen Organisatoren – und auch
den Fans, die dieses Wochenende wieder einmal unvergesslich gemacht haben!
24 AUSWÄRTSFAHRT
20. Oktober 2016 |
AUSWÄRTSFAHRT 25
| 20. Oktober 2016
NACH NIZZA
LATGALE
Daugavpils
Am 3. NOVEMBER kommt es in Frankreich zum Rückspiel OGC
Nice gegen die Salzburger. Hier findet ihr die wichtigsten
Zahlen, Infos und Tipps zur Reise nach Nizza.
1 KIESSTRAND
2 KUNST ENTDECKEN
Bei einem Bummel über die Promenade des An­
glais am Ufer entlang, wo einst die Aristokraten
Seeluft schnupperten, macht ihr euch mit Nizza
vertraut. Einfach über die Straße gehen, und
schon sind da öffentliche Strände, um Sonne
zu tanken oder die Füße ins Meer zu stecken.
Besucht eine (oder gleich beide) der bekannten
Kunstsammlungen! Das Musée Matisse und das
Musée national Marc Chagall bieten einige der
berühmtesten Werke dieser französischen Maler.
5
1
NIZZA-FLITZER
6
,8
36
3
KM
Nizza
NIZZA IN ZAHLEN
in
im Südosten Frankreichs
Nizza ist eine Hafenstadt
;
zur
d’A
e
vence-Alpes- Côt
der Ver waltungsregion Pro
die
O,
16’
sind 43° 42’ N, 7°
die genauen Koordinaten
hat
von 0 bis 520 Meter und
e
Höh
Stadt liegt auf einer
hen
nsc
²; rund 346.000 Me
eine Fläche von 71,92 km
nk­
die fünftgrößte Stadt Fra
it
dam
leben in Nizza, das
eits
ber
heutigen Nizza war
reichs ist. Die Gegend des
o erectus besiedelt. Die
Hom
vom
vor 400.000 Jahren
pro
chschnittlich 7,6 Stunden
Sonne scheint in Nizza dur
d.
Gra
19,6
peratur beträgt
Tag; die Durchschnittstem
3
Fotos: www.picturedesk.com
Salzburg
MI., 2. NOVEMBER 2016
Abfahrt vom Stadion
Salzburg (Stadion West)
um 20.00 Uhr
DO., 3. NOVEMBER 2016
Ankunft in Nizza um
ca. 9.00 Uhr früh.
Nach der Ankunft steht
die Zeit zur freien Ver­
fügung, Abfahrt zum Sta­
dion ist um 19.30 Uhr.
Spielbeginn: 21.05 Uhr
Die Heimreise nach Salz­
burg erfolgt direkt nach
dem Spiel.
FR., 4. NOVEMBER 2016
Ankunft beim Stadion
Salzburg um ca. 11.30 Uhr
PREIS inkl. Eintrittskarte
für Fanclub­Mitglieder:
99 Euro; für Nicht­Fan­
club­Mitglieder: 119 Euro
ANMELDUNG
ausschließlich im Ticke­
ting & Service Center.
Anmeldeschluss ist Mon­
tag, 31. Oktober 2016,
um 17.00 Uhr.
4
5 EINE SOCCA
GEFÄLLIG?
3 FRANZÖSISCHE
KÜCHE
Haltet nach der lokalen
authentischen Küche
Ausschau! Die findet
man meist in kleinen,
unscheinbaren Lokalen
wie dem L’Escalinada
oder La Table Alziari.
Probiert die Speziali­
tät Pissaladière, eine
Art Pizza mit reichlich
Zwiebeln, oder Encor­
nets, mit Mangold und
Reis gefüllte Tinten­
fische.
2
4 BUNTE HÄUSER
Die Altstadt von Nizza sieht aus wie auf einer
Ansichtskarte und lädt zum Bummeln ein. In
den engen Gassen findet man neben Cafés und
Barockkirchen auch unzählige Läden, die Oliven­
öl, Seife und Gewürze anbieten. Ein Hingucker
sind die bunten Gebäude, auf denen sich die Far­
ben der Riviera widerspiegeln.
Besucht den Stand
Chez Thérésa (Cours
Saleya) und lasst euch
nicht durch die Touris­
ten und Warteschlan­
gen abhalten. Hier gibt
es Socca, ein heißes,
pikantes Fladenbrot,
das für Nizza typisch
ist. Das authentische
Brot wird aus Kicher­
erbsenmehl, Wasser
und Olivenöl zubereitet.
Alle Tore live.
Auch unterwegs. Auf Sky.
KADER 27
| 20. Oktober 2016
UNSERE GÄSTE
16
TOR
MOUEZ
HASSEN
05.03.1995,
FRA
3
24
4
ABWEHR
GAUTIER
LLORIS
SIMON
POUPLIN
28
ABWEHR
MATHIEU
BODMER
7
PAUL
BAYSSE
JULIEN
VERCAUTEREN
12.01.1993,
BEL
25
MITTELFELD
WYLAN
CYPRIEN
Fotos: OGC Nice
STURM
ALASSANE
PLÉA
10.03.1993,
FRA
MAXIME
LE MARCHAND
5
ABWEHR
MALANG
SARR
MITTELFELD
ARNAUD
LUSAMBA
26
MITTELFELD
VINCENT
KOZIELLO
12
STURM
BRYAN
CONSTANT
27.03.1994,
FRA
DALBERT
MITTELFELD
YOUNÈS
BELHANDA
21
MITTELFELD
ALBERT
RAFE­
TRANIAINA
13
9
STURM
MARIO
BALOTELLI
31
STURM
ANASTASIOS
DONIS
29.08.1996,
GRE
VALENTIN
EYSSERIC
10
STURM
MICKAËL
LE BIHAN
6
STURM
ALEXY
BOSETTI
23.04.1993,
FRA
RICARDO
PEREIRA
ABWEHR
DANTE
MITTELFELD
JEAN MICHAËL
SERI
19.07.1991,
CIV
18
MITTELFELD
RÉMI
WALTER
26.04.1995,
FRA
11
16.05.1990,
FRA
23
ABWEHR
18.10.1983,
BRA
25.03.1992,
FRA
12.08.1990,
ITA
22
MITTELFELD
ARNAUD
SOUQUET
06.10.1993,
POR
25.02.1990,
MAR/FRA
09.09.1996,
FRA
28.10.1995,
FRA
19
ABWEHR
ABWEHR
12.02.1992,
FRA
08.09.1993,
BRA
04.01.1997,
FRA
28.01.1995,
FRA
14
ABWEHR
29
OLIVIER
BOSCAGLI
23.01.1999,
FRA
8
2
10.11.1989,
FRA
ABWEHR
34
PATRICK
BURNER
MITTELFELD
20
ABWEHR
11.04.1996,
FRA
Ganz großer Sport
YOAN
CARDINALE
27.03.1994,
FRA
18.11.1997,
FRA
ABWEHR
02.11.1957,
SUI
TOR
18.05.1988,
FRA
22.11.1982,
FRA
33
30
TOR
28.05.1985,
FRA
18.07.1995,
FRA
© GEPA pictures; © Imago; © pic-ture alliance/CITYPRESS24; © Getty Images
LUCIEN
FAVRE
Wir begrüßen im Stadion Salzburg:
die Mannschaft des OGC NICE.
1
sky.at/skysport
TRAINER
STURM
SAÏD
BENRAHMA
10.08.1995,
FRA
27
STURM
DORIAN
CADDY
20.03.1995,
FRA
28 TEAMCHECK
20. Oktober 2016 |
OGC NICE
NIZZAS NEUZUGÄNGE:
LE GYM VERSTÄRKT SICH
AGENT SOCCER stellt unseren Gegner
aus Frankreich vor und analysiert
dessen Stärken und Schwächen.
GEGRÜNDET
4-mal französischer
Meister
3-mal französischer
Pokalsieger
STADION
Stade de Nice,
36.178 Plätze
WEB
www.ogcnice.com
GRUPPE I
Sp S U N ± P
FC Krasnodar
2 2 0 0 4 6
FC Schalke 04 2 2 0 0 3 6
FC Salzburg
2 0 0 2 –3 0
OGC Nice
2 0 0 2 –4 0
SPIELE BISHER
15.09.2016
0:1
FC Salzburg
FC Krasnodar
15.09.2016
0:1
OGC Nice
FC Schalke 04
29.09.2016
FC Krasnodar
5:2
OGC Nice
29.09.2016
FC Schalke 04
3:1
FC Salzburg
Der Name ist nicht Programm – Gymnastikverein ist der Olympique Gymnastique Club de Nice schon lange keiner mehr. Er wird zwar auch heute
noch „Le Gym“ genannt – doch schon lange steht der Fußball im Fokus.
Bereits 1932 Gründungsmitglied von Frankreichs höchster Spielklasse,
mussten die Südfranzosen im Folgejahr absteigen. Wieder oben, waren
die Kicker von der Côte d’Azur dafür dann mehr als nur dabei – gleich vier
Mal (1951, ’52, ’56, ’59) ging der Meistertitel nach Nizza. Die Jahre danach
waren ein ständiges Auf und Ab, größter Erfolg der Pokalsieg 1997. Doch
seit 2002/03 spielen die „Adler“ durchgehend in der Ligue 1, zuletzt gelang gar Platz vier. Heuer haben die Niçois in der Liga einen Traumstart
hingelegt und wollen nun auch international ihren ersten Erfolg feiern.
DER TRAINER: EIN
TAKTIK-MAESTRO
POKAL-FREUDE
& LIGA-LEID
LUCIEN FAVRE
Der bald 59-jährige Lucien Favre begann seine Trainerkarriere in seiner
Heimat Schweiz. Nach erfolgreichen
Stationen in Genf und Zürich kam er
über Hertha BSC nach Mönchengladbach, wo er die Borussia zwischen
2011 und 2015 zu alter Stärke führte.
Er ist als gewiefter Taktiker, Verfechter
des Offensivfußballs und Perfektionist
bekannt: Wie ein Dirigent mit seinem
Orchester arbeitet er mit seinem Team
akribisch am Zusammenspiel, bis
alles ideal harmoniert. Nun soll Favre
den OGC Nice zu Erfolgen führen.
DANTE
MARIO BALOTELLI
Der Brasilianer und Ex­
Bayern­Spieler verteidigt
seit Sommer in Nizza.
Seine Zweikampfstärke
ist gefürchtet, seine
Afro­Frisur ist Kult.
Machte in der Vergangen­
heit mit Toren, aber auch
Skandalen Schlagzeilen.
Nun wagt das Enfant
terrible einen Neustart
– bislang mit Erfolg.
MALANG SARR
YOUNÈS BELHANDA
Wurde mit Salzburgs
Upamecano U17­Europa­
meister, kam dann an die
Côte d’Azur. Der 17­jäh­
rige Franzose ist bereits
Defensivstammkraft.
Variabler Offensivspieler,
technisch versiert und
flink am Ball. Das Früh­
jahr auf Schalke war nicht
seins, der Herbst in Nizza
bisher dagegen schon.
FAKTEN AUS FRANKREICH
Fotos: OGC Nice
9. Juli 1904
ERFOLGE
TEAMCHECK 29
| 20. Oktober 2016
In einem packenden Fi­
nale triumphierten die
„Adler“ schließlich mit
5:4 nach Elfmeterschie­
ßen gegen Guingamp –
der französische Pokal
1997 ging nach Nizza.
Doch der Jubel währte
nicht lange – nur weni­
ge Tage danach stand
fest, dass der frisch­
gebackene Pokalsieger
als Tabellenletzter aus
der Ligue 1 absteigen
musste.
JUNGE WILDE
ERSTE MALE
Le Gym ist eine blut­
junge Truppe! Simon
Pouplin (31), Mathieu
Bodmer (33) und Dan­
te (32) sind die einzigen
Spieler im Kader, die
älter als 30 Jahre sind.
Das Durchschnittsalter
von 23,1 Jahren macht
das Team zur jüngsten
Mannschaft in Frank­
reichs Liga. Einziger
alter Hase ist Trainer
Lucien Favre – er feiert
in knapp zwei Wochen
seinen 59. Geburtstag.
Der FC Salzburg und
der OGC Nice stehen
sich heute zum ersten
Mal auf dem Rasen ge­
genüber. Für Nizza ist
es überhaupt das erste
Aufeinandertreffen mit
einem österreichischen
Klub in einem inter­
nationalen Pflichtspiel.
Und während die Salz­
burger beinahe schon
Stammgäste in der
Europa League sind,
ist es für Le Gym auch
dort das erste Mal.
RICHTUNGSWEISEND
Für beide Teams geht
es heute um viel, beide
stehen nach zwei Par­
tien punktlos da und
brauchen den Sieg, da­
mit die nächste Runde
in Reichweite bleibt.
Dabei ist den Roten
Bullen das bisher ein­
zige Heimspiel gegen
ein französisches Team
in guter Erinnerung:
In der Europa League
2011/12 wurde Paris SG
daheim mit 2:0 besiegt.
30 KADER
20. Oktober 2016 |
KADER 31
| 20. Oktober 2016
UNSER TEAM
Wir präsentieren den Double-Sieger der Saison 2015/16:
das Team des FC SALZBURG.
STANKOVIC
04.11.1992, AUT
3 ABWEHR
PAULO
MIRANDA
16.08.1988, BRA
6 ABWEHR
CHRISTIAN
SCHWEGLER
06.06.1984, SUI
23 ABWEHR
STEFAN
STANGL
20.10.1991, AUT
7 MITTELFELD
REINHOLD
YABO
10.02.1992, GER
31 TOR
AIRTON M.
MICHELLON
29.05.1994, BRA
4 ABWEHR
DAYOT
UPAMECANO
27.10.1998, FRA
17 ABWEHR
ANDREAS
ULMER
30.10.1985, AUT
28 ABWEHR
ASGER
SÖRENSEN
05.06.1996, DEN
8 MITTELFELD
DIADIÉ
SAMASSÉKOU
11.01.1996, MLI
33 TOR
11 MITTELFELD
ALEXANDER
WALKE
06.06.1983, GER
5 ABWEHR
DUJE
17.09.1996, CRO
22 ABWEHR
07.02.1993, NOR
16.01.1995, JPN
24 MITTELFELD
CHRISTOPH
25 MITTELFELD
14.04.1985, AUT
03.04.1994, CRO
SCHLAGER
BERISHA
JOSIP
RADOŠEVIĆ
94 MITTELFELD
WANDERSON
07.10.1994, BRA
28.09.1997, AUT
27.08.1992, AUT
47 ABWEHR
19 STURM
ANDRE
WISDOM
HEE CHAN
HWANG
09.05.1993, ENG
24.03.1996, AUT
02.03.1990, GER
42 MITTELFELD
XAVER
STEFAN
LAINER
VALENTINO
LAZARO
18 MITTELFELD
LEITGEB
ĆALETA-CAR
10 MITTELFELD
14 MITTELFELD
VALON
MARC
RZATKOWSKI
26.01.1996, KOR
Fotos: GEPA pictures/Felix Roittner
1 TOR
CICAN
26 STURM
JONATAN
SORIANO
24.09.1985, ESP
TAKUMI
MINAMINO
27 MITTELFELD
KONRAD
LAIMER
27.05.1997, AUT
9 STURM
MUNAS
DABBUR
14.05.1992, ISR
20 STURM
SMAIL
PREVLJAK
10.05.1995, BIH
TRAINER
ÓSCAR
GARCÍA
26.04.1973, ESP
21 STURM
FREDRIK
GULBRANDSEN
10.09.1992, NOR
32 REPORT
20. Oktober 2016 |
EIN TEST MIT
TORGARANTIE
BULLIS ECKE
Auf dieser Seite versorgt unser Maskottchen BULLIDIBUMM
seine Fans mit News, Fußball-Facts und vielem mehr.
Die MOZARTSTÄDTER bestritten ein Testspiel gegen die beiden Finalisten der
STIERWOSCHA TROPHY 2016 und sorgten für Unterhaltung und einige Treffer.
WUSSTEST
DU, DASS …
… das größte Fußballstadion der Welt in
Nordkorea steht? Das
Stadion „Erster Mai“
in Pjöngjang hat
114.000 Sitzplätze.
… Jan Rosenthal der
einzige Feldspieler in
der Geschichte der
deutschen Bundesliga
ist, der einen Elfmeter
hielt? Am 16. Spieltag
der Saison 2008/09
parierte der damalige
Hannoveraner einen
Strafstoß des Wolfsburgers Edin Džeko,
nachdem 96er-Torwart
Florian Fromlowitz Rot
gesehen hatte und das
Auswechselkontingent
bereits erschöpft war.
Wolfsburg gewann
dennoch 2:1.
Lainer, Hee Chan Hwang & Co zu spielen. Bereits zur Pause führten die Salzburger gegen
die Cobras mit 9:0, und auch die zweite Halbzeit gegen Wild Boys 90 wurde klar gewonnen,
obwohl die Gegner heuer erneut einen Treffer
im Salzburger Tor versenken konnten. Am
Ende konnten die Profis des FC Salzburg einen
klaren 13:1-Erfolg feiern. Die Treffer erzielten
Yabo (4), Gulbrandsen (4), Hwang (3), Reyna
und Rzatkowski. Wir danken beiden Teams für
ihren großartigen Einsatz!
Foto: GEPA pictures
Fotos. GEPA pictures/Felix Roittner
Während der Länderspielpause stand für den
FC SALZBURG ein lang erwartetes Testspiel auf
dem Programm. Das Team von Óscar García
traf vor 400 Zuschauern im Stadion Salzburg
auf die Cobras 09 bzw. Wild Boys 90. Diese
beiden Mannschaften waren die Finalisten der
Stierwoscha Trophy 2016 gewesen – eines gemeinsam mit unserem Partner Raiffeisen veranstalteten Turniers für Hobbymannschaften.
Jedes Team hatte die einzigartige Möglichkeit,
45 Minuten gegen Gulbrandsen, Yabo, Reyna,
BULLI & DU 33
| 20. Oktober 2016
… Menschen, die eine
Viertelstunde Kopfbälle üben, bei Gedächtnistests genauso
gut abschneiden wie
Menschen ohne derartige Erschütterungen?
GRUSELSPASS
MIT BULLIDIBUMM!
Auch 2016 gehen am 31. 10. wieder Gespenster im Stadion Salzburg um.
Ab 17 Uhr gibt’s bei Bullis Halloween-Party neben Kürbisschnitzen, Kunstwunden-Schminken und Gruselbowle auch unheimlich leckere Snacks!
Außerdem werden einige Rote Bullen mit von der Partie sein und euch vor
den Monstern beschützen. Nähere Infos unter: www.bullidikidz.com
BULLIS FOTO
DER WOCHE
„Vor ein paar Tagen
war ich zum letzten Mal
in diesem Jahr mit meinem Rad unterwegs.
Jetzt steht es, winterfest gemacht, in unserem Stadion, während
ich mich schon auf
meine Skier freue!“
34 INTERVIEW
20. Oktober 2016 |
HERR HERBERT
ERKLÄRT …
Du kannst verbinden.
neu anfangen.
charmant sein.
spüren.
online sein.
nervös machen.
aufgeregt sein.
daten.
dich verlieben.
hoffen.
downloaden.
Herzen erwärmen.
schwärmen.
vergeben.
4G/LTE.
optimistisch sein.
mutig sein.
warten.
kichern.
alles vergessen.
wachbleiben.
träumen.
anrufen.
auflegen.
anrufen.
auflegen.
anrufen.
glücklich sein.
HERBERT ILSANKER ist ein Salzburger Urgestein. Unser Torwart­
trainer kickte von 1993 bis 1998 bereits in Salzburg und
ist seit 2005 wieder ein Roter Bulle. Er hat jedenfalls viel
erlebt im Fußball und spricht auch gerne darüber.
Herr Herbert, Valentino Lazaro hat wieder
einmal einen neuen Haarschnitt. Wie gefällt
Na gut, aber gab es zu Ihrer Zeit nicht auch
Trendsetter in Sachen Haarstyling?
er Ihnen?
Sie können getrost davon ausgehen, dass ich bei
so manchen Frisuren nicht mehr mitkomme. Aber
Nicht wirklich. Irgendwie setzte sich damals ein
Frisurentyp weltweit durch: der Vokuhila – vorne
kurz, hinten lang! Besonders
es sieht irgendwie interessant aus und taugt der
jüngeren Generation mit Sicherheit.
schön fand ich den eigentlich
seinerzeit schon nicht. Wichtig
Würden Sie sich zu einem Besuch beim
war aber, dass man dazu ei­
nen sauber gepfleg­
Friseur von Valentino überreden lassen?
Niemals! Ich habe bereits den besten Friseur der
Welt: meine Frau! Außerdem ist bei mir in der
ten Schnauzer trug!
Den hatte meine
Frau übrigens
Hinsicht ohnehin nicht mehr allzu viel möglich.
Einzig ein kompletter Kahlschnitt wäre noch drin.
nicht so gerne …
Aber mal
ganz ehrlich:
Ist manchen
Spielern
Mann? Mir und vor allem meiner Frau gefällt’s!
heutzutage
Meine Haarpracht strahlt einfach sehr viel Erfah­
rung aus. Der Stürmer Fabrizio Ravanelli wurde
das Aus­
sehen nicht
zum Beispiel als „Weiße Feder“ weltberühmt.
schon wichti­
ger als das Können?
Was war Ihr mutigster Haarschnitt, als Sie
noch aktiv Fußball gespielt haben?
Das glaube ich nicht,
aber Sie müssen auch
Da muss ich Sie leider enttäuschen, meine Fri­
suren waren immer etwas konservativ. Aber als
Kind hätten Sie mich sehen müssen! Mit vier,
fünf Jahren hatte ich lange blonde Locken, wie
ein Engerl. Ich sah eigentlich aus wie Herbert
Prohaska, aber die Leute sagten immer nur:
„Mei, so a liabs Diandl!“
verstehen, dass den
Jungs heutzutage Aber­
millionen Menschen
beim Spielen zuschau­
en. Da müssen sie
einfach fesch aus­
sehen!
Du kannst alles.
Mit dem Anbieter, der alles kann.
Mobilfunk, Festnetz, Internet und TV, in bester
Qualität, flächendeckend im ganzen Land.
Einfach alles. Einfach A1.
Foto: FC Salzburg
Aber man könnte ja zumindest farb­
technisch noch etwas verändern …
Was haben Sie gegen meine Haarfarbe, junger
A1.net