Generationengemeinschaft eV - generationengemeinschaft.de

Generationengemeinschaft e.V.
miteinander - füreinander
ZIVILCOURAGE! Sie sind engagiert? - Wir unterstützen Sie!
Viele schauen weg, wenn es zu gewalttätigen oder diskriminierenden Übergriffen kommt.
Wie jedoch eingreifen, möglichst ohne sich selbst zu gefährden? Ziel von „Yes You Can! –
Zivilcourage in Trier“ ist es, mehr Menschen zu zivilcouragiertem Verhalten zu bewegen und
individuelle Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
Ausbildung Zivilcourage-Trainer/in
03. bis 06. November 2016, Beginn: Donnerstag 9.00 Uhr
Europäische Sportakademie, 54290 Trier, Herzogenbuscher Str. 56
Die Generationengeminschaft e.V. unterstützt Ihr Engagement und übernimmt für Interessierte die Kursgebühren und Fahrtkosten. Bewerben Sie sich bei uns und nehmen Kontakt
auf zu unserem Vositzenden Rudolf Schock (06136-959000 oder per Mail [email protected]
generationengemeinschaft.de). Weitere Informationen hierzu finden Sie auch auf unserer
Homepage generationengemeinschaft.de. Bewerbungsschluss ist der 4. Oktober 2016.
Das in Kooperation mit der Leitstelle „Kriminalprävention“ (Ministerium des Innern und für Sport
Rheinland-Pfalz) geförderte und durchgeführte Projekt
•
bildet Trainer/innen für Zivilcourage aus,
•
vernetzt und vermittelt nachhaltig Zivilcouragekompetenz in Rheinland-Pfalz,
•
stellt eine breite Öffentlichkeit für Zivilcourage her und
•
vermittelt Trainingsangebote zur Förderung von zivilcouragierter Handlungskompetenz.
Zielgruppe des Projektes:
•
Erwachsene, nicht nur als Erzieher/innen der nachwachsenden Generation
•
Multiplikator/innen, Gruppenleiter/innen, Trainer/innen
Voraussetzungen für die Teilnahme:
•
Mindestalter 17 Jahre
•
Bereitschaft, Körperkontakt, eigene Diskriminierung und psychosoziale
Grenzsituationen zu erleben
•
Reflexionsvermögen, Offenheit, Engagement
•
Erfahrungen in der Leitung von Gruppen, z. B. Tätigkeit als Trainer/in oder
Multiplikatorenstatus
Nach erfolgtem Kurs freuen wir uns, wenn Sie Ihre Erfahrungen mit uns teilen und an einem
Treffen der Generationengemeinschaft hierzu berichten.
Generationengemeinschaft e.V. | Weinbergstr. 42 | 55270 Zornheim | Rudolf Schock (Vorsitzender)
E-Mail: [email protected] | www.generationengemeinschaft.de
AG Frieden e.V.
Universität Göttingen, Institut für Psychologie, Abteilung für Sozial- und Kommunikationspsychologie
Leitstelle „Kriminalprävention“ des Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz
Train-the-Trainer-Seminar
Yes You Can! Zivilcourage in Trier
Ausbildung Zivilcourage-Trainer/in
03. bis 06. November 2016, Beginn: Donnerstag 9 Uhr
Europäische Sportakademie, 54290 Trier, Herzogenbuscher Str. 56
Viele schauen weg, wenn es zu gewalttätigen oder diskriminierenden Übergriffen kommt. Wie jedoch
eingreifen, möglichst ohne sich selbst zu gefährden? Ziel von „Yes You Can! – Zivilcourage in Trier“ ist
es, mehr Menschen zu zivilcouragiertem Verhalten zu bewegen und individuelle Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.
Das in Kooperation mit der Leitstelle „Kriminalprävention“ (Ministerium des Innern und für Sport
Rheinland-Pfalz) geförderte und durchgeführte Projekt
• bildet Trainer/innen für Zivilcourage aus,
• vernetzt und vermittelt nachhaltig Zivilcouragekompetenz in Rheinland-Pfalz,
• stellt eine breite Öffentlichkeit für Zivilcourage her und
• vermittelt Trainingsangebote zur Förderung von zivilcouragierter Handlungskompetenz.
Zielgruppe des Projektes:
•
•
Erwachsene, nicht nur als Erzieher/innen der nachwachsenden Generation
Multiplikator/innen, Gruppenleiter/innen, Trainer/innen
Voraussetzungen für die Teilnahme:
•
•
•
•
Mindestalter 17 Jahre
Bereitschaft, Körperkontakt, eigene Diskriminierung und psychosoziale Grenzsituationen zu
erleben
Reflexionsvermögen, Offenheit, Engagement
Erfahrungen in der Leitung von Gruppen, idealerweise Tätigkeit als Trainer/in oder
Multiplikatorenstatus
Teilnahmebegrenzung: 12 Personen
Kostenbeitrag: 100 € (inkl. Buch, Unterbringung und Verpflegung)
Anmeldung: schriftlich bis zum 07.10.2016 an [email protected]
Bitte legen Sie kurz Ihre Motivation und Ihre Voraussetzungen dar.
Ausbildung zum/r Zivilcouragetrainer/in
Die Ausbildung umfasst vier Tage:
1. Tag: Göttinger Zivilcourage-Impulstraining
Diskriminierung ist Alltagsrealität und fängt nicht erst mit dem Angriff auf Leib und Leben an. Im
Training werden deshalb nicht Kampftechniken gegen Gewalttäter/innen trainiert, sondern
Verhaltensweisen erlernt und Persönlichkeitseigenschaften gefördert, die die Entstehung und
Eskalation von Gewalt- und Diskriminierung gegenüber möglichen Opfern verhindern können. Der
Blick für Diskriminierung im Alltag wird geschärft. Mut, innere Ruhe und das Erkennen eigener
Grenzen als Grundlagen für überlegtes Handeln werden reflektiert. Die Alarmierung der Polizei und
anderer Helfer wird geübt und die mit spontaner Gruppenbildung verbundenen Handlungsmöglichkeiten erlebt.
Das Göttinger Zivilcourage-Impulstraining (GZIT) ist sozialpsychologisch begründet und setzt auf der
gedanklichen Ebene, beim Verhalten und bei der Selbsterfahrung an. Ziel ist es, für die
Voraussetzungen und konkreten Möglichkeiten der Zivilcourage im Alltag zu sensibilisieren und hierfür
das eigene Verhaltensrepertoire zu erweitern.
2. Tag: Moderationstraining:
•
•
•
•
Reflexion der GZIT-Übungen
Anforderungen an Zivilcourage-Trainings
Entwicklung zielgruppenadäquater Übungen
Moderation und Trainer-Basisfähigkeiten
3./4. Tag: Zielgruppenadäquate Trainings
•
•
Übungen für spezifische Zielgruppen
Reflexion und Integration der Übungen zu einem zielgruppenadäquaten Training
Grundlage:
Jonas, K.J., Boos, M. & Brandstätter, V. (2007) (Hrsg.).
Zivilcourage trainieren! Theorie und Praxis.
Göttingen: Hogrefe.
Die Ausbilder/innen:
Prof. Dr. Margarete Boos
•
•
•
Hochschullehrerin für Sozial- und Kommunikationspsychologie, Universität Göttingen
Mitglied des Netzwerks „Regionalmodell Göttingen zur Gewaltprävention in Schulen“
Moderations- und Kommunikationstrainerin
Dipl.-Soz.w. Malte Schütt
•
•
Freier Trainer
Therapieausbildung im Integralen Gestalt-Ansatz Familien- und Jugendhilfe
Ein Antrag auf Anerkennung als Bildungsveranstaltung wird gestellt!
Arbeitsgemeinschaft Frieden e.V.
Die Arbeitsgemeinschaft Frieden ist ein parteipolitisch unabhängiger, überkonfessioneller und
gemeinnütziger Verein, der sich für Frieden, Gerechtigkeit und Menschenrechte einsetzt.
Seit 2010 besteht in Trier ein ZC-Trainer/innen-Netzwerk und seit 2013 ein landesweites Netzwerk
dem etwa 30 ausgebildete Trainer/innen angehören.
In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk bietet die AG Frieden seither Zivilcouragetrainings an.
Weitere Angebote und Themen sind u.a.:
•
•
•
•
•
Bildungsangebote gegen Rechtsextremismus: Mobil gegen Rechts, antifaschistische
Stadtrundgänge („Trier in der NS-Zeit“, „Stolpersteine erzählen“) für Jugendliche und
Erwachsene
Friedenspädagogik: Trainings zur Gewaltprävention und Konfliktbearbeitung
für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Entwicklungspolitik und Fairer Handel
Asyl- und Friedenspolitik
Alternativen zur Bundeswehr und Friedensdienste
Arbeitsgemeinschaft Frieden e.V.
Friedens- und Umweltzentrum - Welt-Laden
Pfützenstraße 1, 54290 Trier
Hermann Anell: Tel.: 0651/99 410 17
[email protected]
www.agf-trier.de
Leitstelle "Kriminalprävention"
Die Leitstelle „Kriminalprävention“ mit Sitz im Ministerium des Innern und für Sport versteht sich als
Servicestelle für die Kriminalprävention in Rheinland-Pfalz. Sie wurde 1997 auf Beschluss des
Ministerrates eingerichtet.
Zu den Aufgaben der Leitstelle „Kriminalprävention“ zählen u.a. die Betreuung und Beratung der
kriminalpräventiven Gremien in den Kommunen, die Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen,
die Durchführung von landesweiten Präventionskampagnen und -projekten, die Ausschreibung von
Wettbewerben sowie die Bewilligung von Fördergeldern für präventive Projekte.
Ministerium des Innern und für Sport
Rheinland-Pfalz
Leitstelle "Kriminalprävention"
Schillerplatz 3-5, 55116 Mainz
Bettina Malz, Tel.: 06131/16-3249
[email protected]
www.kriminalpraevention.rlp.de