Eröffnung Schulzentrum Seite 27

STADT
MAGAZIN
10/16
AMTLICHE NACHRICHTEN UND INFORMATIONEN
Eröffnung
Schulzentrum
www.leoben.at
Seite 27
Österreichische Post AG
Postentgelt bar bezahlt.
RM 07A037210K. An einen Haushalt.
Verlagspostamt 8700 Leoben
Gemeinderat
6
Taktiles Leitsystem
8
Weinfest
13
Wiesenfest
14
Schönste Stadt
24
Tag des Sports
31
LE-Giants
32
Raumfahrt-Ausstellung
35
Inhalt
5
Vorwort
Bildung unter einem gemeinsamen Dach
7
Politik
Beschlüsse aus dem Stadtrat
11
Wirtschaft
Baubeginn für das Zentrum am Berg
12
Chronik
Pfarrfest in Waasen
15
Diversität
Erlebte Zeitgeschichte
16
Wohnen
Neue Eigenheime
20
Betriebe der Stadt im Porträt
MuseumsCenter und Kunsthalle
27
Jugend
Eröffnung Schulzentrum Pestalozzi
31
Sport
8. LE-Laufevent
34
Kultur
Ausstellung Johann Berger im MuseumsCenter
Information
36
41
Titelfoto: Eröffnung des Bildungszentrums Pestalozzi in Leoben-Donawitz
Fotografiert von Armin Russold, Foto Freisinger
Ärzte, Apotheken, Tierärzte
Veranstaltungskalender
©tiqa.at
Kompetenz
!
d
n
a
H
r
e
n
i
e
aus
Bitte nicht
vergessen!
Winterreifenpflicht
15.4.
von 1.11. bis
Reifenservice all inclusive!
•KFZ-ReparaturenallerArtanPKWundLKW
•Karosserie-undLackierarbeiten
•Reifendienst,Klimaserviceu.v.m.
•§57aÜberprüfungen
•HauseigeneTankstellemitErdgaszapfsäule
•KFZ-Waschanlage
Anzeige
Große Winterreifenaktion –
Jetzt im KFZ-Technikzentrum informieren!
Kerpelystraße21-27,8700Leoben
Tel.:03842/23024-510,Fax:03842/23024-541
E-Mail:[email protected]
www.stadtwerke-leoben.at
Foto: Freisinger
VORWORT
Eröffnung des Bildungszentrums Pestalozzi, v.l.n.r.: Architekt Michael Zinner, Bildungslandesrätin Ursula Lackner, Bürgermeister Kurt Wallner,
Landesschulratspräsidentin Elisabeth Meixner, Architektin Caren Ohrhallinger von nonconform, Direktor Franz Valland (NMS), Direktor Paul
Neugebauer (Polytechnische Schule) und Volksschuldirektorin Petra Kail
Bildung unter einem gemeinsamen Dach
Sehr geehrte Leobenerinnen und
­Leobener!
Gemeinschaft ist für eine gut funktionierende Gesellschaft ein besonders wichtiges Gut.
Diese Gemeinschaft kann und muss durch
unterschiedliche Maßnahmen aber stets aktiv gefördert werden. In Leoben haben wir
ein ganz besonderes Beispiel für Gemeinschaft geschaffen. In Leoben-Donawitz ist
mit dem Bildungszentrum Pestalozzi ein
Schulstandort für die ganze Stadt geschaffen
worden. Unter einem gemeinsamen Dach
werden hier Kinder von der Volksschule über
die Neue Mittelschule bis hin zur polytechnischen Schule betreut und für ihren Lebensweg vorbereitet. Das dient der ganzen Stadt,
denn dieses Bildungszentrum ist nun ein
zentraler Ausbildungsort für den Pflichtschulbereich in Leoben.
Diese Schule ist ein Vorzeigeprojekt weit über
die Steiermark hinaus. Denn auch die Gestaltung und Nutzung der Räume in der Schule
setzt sehr stark auf Gemeinsamkeit. Die Türen
zwischen den Klassenräumen sind keine starren Gebilde mehr, sondern können jederzeit
offengelassen werden und ergeben einen
großen Raum für Begegnung und gemein-
same Projekte. Am Freitag, den 18. November
2016 wird es ab 9 Uhr einen Tag der offenen
Tür geben, zu dem ich Sie jetzt schon recht
herzlich einladen darf! Auch die Leobener
Bevölkerung soll die Möglichkeit haben, das
neue Gebäude zu besichtigen und zu sehen
wie sich die Schule von einst verändert hat.
Geschichte und Erinnerung wird in Leoben
groß geschrieben. In der vorliegenden Ausgabe wird das MuseumsCenter mit seinem
umfangreichen Aufgabengebiet für die Regionalgeschichte näher vorgestellt. Dazu
starten im Herbst auch wieder Erinnerungsgespräche in den Seniorenklubs der Stadt,
wo Menschen ihre Erlebnisse und Erfahrungen erzählen können. Sie sind alle sehr herzlich eingeladen, an diesem Projekt mitzumachen und auf diese Weise die Geschichte der
Stadt mit zu erzählen.
Leoben bietet ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm. Der Tag des Sports
zog sehr viele Jugendliche an, das Weinfest,
das Wiesenfest und das Stadt-Land-Fest waren gesellige Treffpunkte. Und mit der neuen
Ausstellung „Faszination Raumfahrt“ im MuseumsCenter hat Leoben wieder ein besonderes Highlight zu bieten. Bis zum 22. Okto-
ber sind eindrucksvolle Exponate der
Weltraumforschung zu sehen. Lassen Sie sich
diese Schau nicht entgehen.
Eine Stadt muss sich aber auch selbst weiterentwickeln, um eine Geschichte zu haben.
Dafür sind neue Wohnungen, wie sie auf der
Wohnungsseite vorgestellt werden, genauso
wichtig wie eine Stadtgestaltung mit einer
bunten Blumenpracht, für die Leoben mit
dem Titel „Schönste Stadt“ ausgezeichnet
wurde. In diesem Sinne genießen Sie den
goldenen Herbst in der Stadt, der an vielen
Plätzen in Erscheinung tritt.
Ein leobenerisches Glück auf!
Ihr
Kurt Wallner
Bürgermeister der Stadt Leoben
5
POLITIK
Biogas ab Jänner 2017 nur mehr aus Klärschlamm
In der Gemeinderatssitzung wurden zahlreiche Beschlüsse gefasst
In der Gemeinderatssitzung vom 29.9.2016
informierte Bürgermeister Kurt Wallner den
Gemeinderat u. a. über folgende Themen:
Am 6. Oktober 2016 wird es seitens der Landesregierung Steiermark einen Beschluss für
die sogenannte „Einzelstandortgenehmigung“ in Leoben geben. Damit kann das Leoben City Shopping (LCS) erweitert werden.
Für ein effizientes Parkraummanagement in
der Stadt Leoben wurde eine Studie in Auftrag
gegeben.
Mit Ende November 2016 schließt die BillaFiliale in der Rathauspassage. Billa könnte sich
jedoch nach der Neugestaltung der Passage
ebenerdig wieder eine Filiale am Standort
vorstellen.
Die voestalpine Donawitz zeigt großes Interesse, das DSV-Stadion in Leoben-Donawitz zu
kaufen, um ihren Standort zu erweitern. Dazu
gab es bereits Gespräche zwischen der Stadt,
der voestalpine und dem DSV-Präsidenten.
Für das neue Studentenheim „Milestone“ in
Leoben-Judendorf wurden die Bauverhandlungen geführt und die Bewilligung erteilt.
Mit 1.10.2016 senkten die Stadtwerke Leoben
ihre Gas- und Energiepreise um 5,5 Prozent
sowohl für die 4.500 Wärmekunden als auch
für die 4.300 Gaskunden. Durch den frühen
Stichtag kann die Preissenkung für die gesamte Heizperiode genutzt werden.
Vom Gemeinderat wurden u.a. folgende
Beschlüsse gefasst:
l Bis Ende des Jahres wird der Betrieb der
Biogasanlage durch die „LE Gas GmbH“ endgültig eingestellt und in weiterer Folge die
nicht mehr gebrauchten Anlagenteile und
Maschinen zum Verkauf angeboten. Ab dem
Frühjahr wird auf diesem Areal nur mehr Klärschlamm durch den Reinhaltungsverband
verarbeitet werden.
l Bzgl. der Problematik der Schmutz-Erschwernis- und Gefahrenzulagen (SEG) haben
sich die im Gemeinderat vertretenen Parteien
auf eine Lösung zum Wohle der Bediensteten
geeinigt. Über die zukünftige Handhabung
dieser Zulage wird noch verhandelt.
l Die Verbindungsbrücke HinterbergPrettach (samt Straße) wurde vor zehn Jahren
in einer Projektgesellschaft errichtet. Diese
Konstruktion wird nun aufgelöst. Brücke und
Straße werden gänzlich von der Stadt Leoben
übernommen.
l Für die Errichtung eines Kreisverkehrs an
der Kreuzung Kerpelystraße mit einem Gesamtkostenaufwand von € 195.000 stellt die
Stadt Leoben € 60.000 zur Verfügung.
€ 135.000 werden vom Land Steiermark getragen.
l Auch im Kinderbetreuungsjahr 2016/17
werden seitens der Stadt Leoben in den städtischen und privaten Leobener Kinderbetreuungseinrichtungen Maßnahmen zur „frühen
sprachlichen Förderung“ durchgeführt. Dazu
werden zwei pädagogische Fachkräfte (Kindergarten/Hortpädagoginnen) mit jeweils 36
Wochenstunden für den Zeitraum September
2016 bis August 2017 betraut.
l Die Stadt Leoben als gesetzliche Schulerhalterin, führte an der Volksschule LeobenGöss vier Gruppen an jeweils fünf Tagen, an
der Volksschule Leoben-Donawitz für die
Schwerstbehindertenklassen zwei Gruppen
an jeweils fünf bzw. vier Tagen und an der
Neuen Mittelschule Pestalozzi zwei Gruppen
an jeweils fünf bzw. vier Tagen eine schulische
Tagesbetreuung für das Schuljahr 2015/2016
durch. Diesbezüglich wurde mit dem Land
Steiermark ein Fördervertrag in der Höhe von
€ 68.400.- abgeschlossen.
l Für die Sanierung der Kirche in LeobenDonawitz werden seitens der Stadt Leoben
€ 40.000.- zur Verfügung gestellt.
l Die Gasse zwischen Josefinum und Polizei
wird in Erinnerung an das Wirken der Jesuiten
bis 1773 in Leoben, die u.a. die Bauherren der
Kirche St. Xaver waren, in „Jesuitengasse“ umbenannt.
l Für die Erneuerung von Wasserleitungsrohren in der Nennersdorferstraße werden
€ 221.000.- netto investiert.
l Beim Nachtragsvoranschlag für das Rechnungsjahr 2016 wurde der ordentliche Haushalt um € 2,2 Mio von € 76,7 Mio auf € 78,9
erhöht und der außerordentliche Haushalt
von € 17,67 Mio auf € 15,86 Mio um € 1,81 Mio
reduziert.
Folgende Dringlichkeitsanträge wurden
von den Parteien eingebracht:
l Rückkehr zur Wohnbeihilfe (KPÖ) – Zuweisung an den Ausschuss für Soziales
l Ausschreibungen – Heimische Betriebe
vermehrt einzuladen (KPÖ) – einstimmig angenommen
l SEG-Zulagen – Einführung einer Sonderzu-
lage zur Abfederung von finanziellen Verlusten (ÖVP) – Behandlung in der nicht öffentlichen Sitzung
l Mehr Sicherheit für Fußgeher- und RadfahrerInnen in Leoben (Grüne) – Zuweisung an
den Ausschuss für Umwelt und Verkehr
l Beibehaltung der Wohnbeihilfe (Grüne) –
Zuweisung an den Ausschuss für Soziales
l Förderung der familieninternen Kindererziehung durch „Berndorfer Modell“ (FPÖ) –
mehrheitlich mit den Stimmen von SPÖ, KPÖ
und PBRW abgelehnt.
l Kindersicherheitsboxen für Eltern von Neugeborenen (FPÖ) – Zuweisung an den Ausschuss für Familie, Jugend und Kinder
l Einrichtung von Sicherheitspersonal im
Asia Spa (FPÖ) – mehrheitlich mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP, KPÖ, PBRW und Grünen
abgelehnt
l „Bannmeile“ für Wahlwerbung in Schulen
(FPÖ) – Antrag wurde zurückgezogen
l Förderung von Alarmanlagen (FPÖ) – Antrag wurde zurückgezogen
Neuer Kreisverkehr
auf der B116
Foto: Freisinger
6
Vom Häuselberg kommend Richtung Stadt
Im Anschluss an die Sanierung der Kerpelystraße ist es nun auch gelungen, mit dem
Land Steiermark den Umbau der Kreuzung
B116 (Kärntnerstraße – Kerpelystraße – Einödmayergasse) zu einem Kreisverkehr in Angriff zu nehmen. Es sind dabei nur geringe
Umbauarbeiten an den Fahrbahnrändern und
Gehwegen notwendig. Die bestehenden Fahrbahnen werden teilweise abgefräst und neu
asphaltiert.
Die Arbeiten begannen Anfang Oktober und
dauern voraussichtlich bis Dezember 2016. In
dieser Zeit kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.
POLITIK
Gutes Einvernehmen
Klärendes Gespräch nach
Missverständnis
Ausgaben. Zwischen der Stadt Leoben und
den in der Stadt ansässigen Glaubensgemeinschaften besteht seit langem eine enge
Beziehung, die auch finanziell eine klare
Sprache spricht. Von 2006 bis 2020 wird die
Stadt Leoben die christlichen Glaubensgemeinschaften voraussichtlich mit einer Million Euro unterstützt haben. Darunter fallen
unter anderem Ausgaben für die Restaurierung der Stadtpfarrkirche St. Xaver, Zuschüs-
Foto: Pressberger
Bürgermeister Kurt Wallner und Stadtpfarrer
Markus Plöbst pflegen nach wie vor ein gutes
Verhältnis. Nach dem bedauerlichen Fehler
mit der Einladungsliste für die Eröffnung des
Schulzentrums Pestalozzi, bei der die Vertreter der Kirchen in Leoben übersehen worden
sind, hat es zwischen Wallner und dem Monsignore eine Aussprache gegeben. Nun sind
alle Unstimmigkeiten ausgeräumt. Am Tag
der offenen Tür, am 18. November 2016, werden die Vertreter der christlichen Kirchen
gemeinsam die neue Schule segnen.
Bürgermeister Kurt Wallner und Stadtpfarrer Markus Plöbst trafen sich am Stadt-Land-Fest.
se zum Orgelneubau, zu neuen Wasseranschlüssen oder zur Beleuchtung. Zudem
zahlt die Stadt seit 2008 die Betriebskosten
und das Darlehen für die Kin­derkrippe und
den Kindergarten des Josefinum. Das sind
knapp drei Millionen Euro. Auch das Jugendzentrum Spektrum wird von der Stadt
­Leoben subventioniert.
Vom Stadtrat wurde beschlossen:
l An den gemeindeeigenen Wohnobjekten Judendorferstraße 2 und 4 Erhaltungs- und
Verbesserungsarbeiten durchzuführen. Die Maßnahmen werden von September bis
Dezember 2016 umgesetzt. Dafür werden 149.137 Euro aufgewendet.
l Den Kreuzungsbereich Annaberggasse – Pestalozzistraße umzugestalten. Kosten:
56.000 Euro
l Den gesamten Straßenbelag Am Sturz nach der Verlegung der Wasserleitung durch
die Stadtwerke wiederherzustellen. Kostenanteil der Stadt Leoben: 48.058 Euro
l Im Bereich der Kanalisation die Sonderbauwerke im Rahmen des Bauabschnittes 25
zu sanieren. Das betrifft Abwasserleitungen, die die Mur unterirdisch queren (sogenannte Düker), Druckleitungen, die das Abwasser über Pumpstationen weiterbefördern
und Ausleitungsrohre, die die Abwässer von Regenüberlaufbauwerken in den Vorfluter
leiten. Dafür werden 439.737 Euro aufgewendet.
l Eine Machbarkeitsstudie für den Geh- und Radweg entlang der Mur im Bereich
Leitendorf in Auftrag zu geben. Kosten: 4.976 Euro
l Die Straßenbeleuchtung des Josefinweges zu sanieren. Kosten: 58.031 Euro
l Für die Aufgaben- und Lernbetreuung der Schüler der Volksschule Leoben-Seegraben durch ein Lerncafé der Caritas Diözese Graz-Seckau die Kosten von 14.400 Euro
zu übernehmen.
Foto: KK
l Die Beleuchtung im Stadtpark „Am Glacis“ neu zu verkabeln. Kosten: 35.935 Euro
Wartungsarbeiten an der Kanalisation sind
regelmäßig notwendig.
7
POLITIK
Ein Stück mehr an Barrierefreiheit
Über die Sommermonate wurde im Rathaus
Leoben ein taktiles Leitsystem installiert, das
sehbehinderten Personen die Orientierung
im Eingangsbereich erleichtert. Es beginnt
bereits im Außenbereich mit im Boden eingefrästen Vertiefungen. Im Foyer führt eine
weiße Linie, die mit dem Blindenstock leicht
ertastet werden kann, zunächst zum Empfang, dann weiter direkt in das Bürgerservice.
Evelyn Moser, Obfrau der Regionalgruppe
des Steiermärkischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes, testete das neue taktile Leitsystem vor Ort gemeinsam mit Bürgermeister Kurt Wallner und meinte: „Es ist eine
Hilfe bei Behördenwegen, es ist gut durchdacht und es bringt wieder ein Stück mehr
an Barrierefreiheit.“
Übersicht. „Wir wollen, dass alle Menschen
sich im Rathaus gut zurechtfinden und
schnell dorthin gelangen, wo sie hin müssen.
Daher haben wir die Beschilderung sehr
übersichtlich, groß und gut lesbar gestaltet.
Das Rathaus ist eine sehr wichtige Serviceeinrichtung für die Leobener Bevölkerung
und soll als solche auch entsprechend wahrgenommen werden“, erklärte Bürgermeister
Evelyn Moser vom Blindenverband (2.v.l.)
testete das neue taktile Leitsystem.
Kurt Wallner im Zuge der Begehung mit Evelyn Moser.
Lift. Auch die Liftanlage wurde technisch
angepasst, neue Rufknöpfe angebracht und
mit einer akustischen Ansage versehen. Damit wird Barrierefreiheit erreicht.
werbebueromaurer.at
© FM Küchen
Beschilderung. Neben dem Leitsystem wurde auch die Beschilderung im Rathaus neu
gestaltet, um einen besseren Überblick über
die im Haus befindlichen Einrichtungen zu
gewährleisten. In den einzelnen Stockwerken
wurden einheitlich gestaltete Übersichtstafeln mit großer Schrift angebracht. Mit der
Umsetzung des neuen Leit- und Orientierungssystems wurde das Büro Bauer, Gesellschaft für Orientierung und Identität mbH
beauftragt, welches auch das Orientierungsleitsystem am WU-Campus in Wien entwickelt hat. Die Firma Raunjak Intermedias
GmbH führte die technischen Arbeiten aus.
Foto: Freisinger
Taktiles Leitsystem im Leobener Rathaus erleichtert sehbehinderten Personen die Orientierung
Qualität zum fairen Preis!
KÜCHEN UND WOHNEN
wohnsinn Taferner GmbH
Josef-Heißl-Straße 11 8700
Leoben Tel. 03842 288 80
MO - FR 8-12 und 14-18
Uhr, SA 9-12 Uhr
www.wohnsinn.eu
KÜCHENMÖBEL UND TECHNIK ESSBEREICH WOHNZIMMER SCHLAFZIMMER WASSERBETTEN BÜRO
VORZIMMER JUGENDZIMMER BADMÖBEL GARTENMÖBEL BELEUCHTUNG GESUNDHEITSSTÜHLE BÖDEN
Anzeige
8
WIRTSCHAFT
Neue Business-Etage im Hotel Kongress
Zehn Zimmer wurden nach den neuesten Hotel-Standards renoviert
Ausstattung. Neben exklusiven, heimischen
Eichenholzböden, gemütlichen Boxspringbetten, einem modernen Lichtkonzept und
einer technischen Ausstattung, die gezielt
auf die Bedürfnisse von Businessreisenden
ausgerichtet ist, stellt das dekorative Highlight in den Zimmern jeweils eine beleuch-
Foto: Freisinger
Im obersten Stockwerk des Hotel Kongress
ist eine neue Business-Etage entstanden.
Insgesamt wurden zehn Zimmer neu renoviert, wobei besonders auf die Bedürfnisse
von Geschäftsreisenden eingegangen wurde. Hervorzuheben ist die Neuinstallation
einer Klimaanlage für die Zimmer der Business-Etage.
Das Thema „Regionalität“ spielte sowohl bei
der Ausstattung der Zimmer als auch bei der
Beauftragung der beim Umbau beteiligten
Firmen eine bedeutende Rolle.
V.l.: Finanzstadtrat Willibald Mautner, Hoteldirektorin Nina Neuhold-Kofler, Hotelinhaber Max
Klarmann und Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Leoben Andrea Moder
tete Fotoleiste dar, welche die Global Players
der Stadt Leoben zeigt. Mit Bildern der bedeutendsten Unternehmen der Stadt wird
den Besuchern und Firmenkunden die Viel-
falt an Technik, Wissenschaft, Forschung,
Entwicklung, Unternehmergeist und Kultur
demonstriert, die in und rund um Leoben
gegeben ist.
Versicherungen sind immer ein wichtiges
und sensibles Thema. Leoben hat mit der
Geschäftsstelle der „finova“ im Gewerbepark
neben dem Hornbach nun einen Ansprechpartner mehr, der maßgeschneiderte Lösungen für den Kunden im Finanz- und Versicherungsbereich anbietet. Mit Heiko Juritsch als
Geschäftsstellenleiter und Marco Puntigam
als Teamleiter haben zwei engagierte Versicherungsmakler Anfang Juli ihr neues Büro
in der Prettachstraße 51 bezogen. „Wir sind
unabhängige Finanzmakler und haben ein
umfassendes Angebot. Versicherungen, Finanzierung, Leasing, Existenzsicherung oder
Pensionsvorsorge. Wir erstellen für den Kunden ein genaues Konzept und schauen, wo
er etwas verbessern kann oder noch Lücken
Info
Finova GmbH Versicherungsmakler
und Finanzdienstleister
Prettachstraße 51, 8700 Leoben
www.finova.at
Tel.: +43 3842/802 1130
[email protected]
[email protected]
Foto: leopress
Versicherungsmakler mit neuer Büroadresse
V.l.: Heiko Juritsch, Bürgermeister Kurt Wallner und Marco Puntigam
hat“, erklärt Heiko Juritsch die Geschäftsphilosophie.
Standortwahl. Die finova GmbH Versicherungsmakler und Finanzdienstleister mit Sitz
in St. Johann im Pongau hat österreichweit
neben Leoben Niederlassungen in Graz,
Voitsberg, der Südoststeiermark und Villach.
Der Standort im Gewerbepark Leoben ist
nicht zufällig gewählt. Die neuen Büroräumlichkeiten mit Seminarraum lassen jederzeit
schnell Erweiterungen zu. Die Bürozeiten
gestalten sich nach telefonischer Vereinbarung, auf Wunsch werden auch Kundenbesuche gemacht. Derzeit sind sieben Personen
im Team von Marco Puntigam tätig, das Unternehmen sucht aber laufend neue Mitarbeiter und bildet diese auch aus. Bürgermeister Kurt Wallner wünschte bei einem
Firmenbesuch den beiden Jungunternehmern einen guten Geschäftsgang an der
neuen Adresse.
9
WIRTSCHAFT
Höhenflug bei Nächtigungen
Die Airpower 2016 brachte der Stadt Leoben eine enorme Auslastung
Die Airpower 2016, die größte Flugshow, die
es in Österreich je gab, war ein voller Erfolg.
300.000 Besucher strömten zum Fliegerhorst
Hinterstoisser ins Aichfeld bei Zeltweg, um
die besten Flugakrobaten der heimischen
und internationalen Luftfahrt zu bestaunen.
Zwei Tage lang wurde, organisiert vom österreichischen Bundesheer gemeinsam mit dem
Land Steiermark und Red Bull als Partner, ein
Spektakel der Superlative geboten. Knapp
240 Luftfahrzeuge aus 20 Nationen sorgten
am Boden und in der Luft für ein abwechslungsreiches Programm. 4.000 Soldaten des
Bundesheeres und 1.500 Zivilisten sorgten
für einen reibungslosen Ablauf der Flugschau. Rund 350 Journalisten berichteten
vom Geschehen und trugen atemberaubende Bilder in die Welt hinaus.
Nächtigungen. Eine Veranstaltung wie diese
ist für die ganze Region unverzichtbar. Das
zeigen auch die Nächtigungszahlen für die
Leobener Gast- und Beherbergungsbetriebe
in diesem Zeitraum. 613 Zimmernächtigungen bzw. 992 Personennächtigungen konn-
Der Fliegerhorst Hinterstoisser bei Zeltweg war Anziehungspunkt für mehr als 300.000
begeisterte Airpower-Besucher.
ten verbucht werden. Die ungarische Luftwaffe, die German Air Force oder die
italienischen Frecce Tricolori nächtigten in
der Stadt. Piloten und Teams aus der Schweiz
und Polen zählten ebenso zu den Gästen.
Leoben punktet mit einem ansprechenden
Wellnessangebot und einer städtischen Infra­
struktur.
Fotos: Horst Gorup, Samo Vidic, Andreas Macher (1), Katsuhiko Tokunaga, privat (4), Bundesheer
10
WIRTSCHAFT
Feierlicher Baubeginn für „Zentrum am Berg“
Foto: Montanuniversität/Armin Russold (6)
Am Erzberg entsteht ein neues Forschungszentrum der Montanuniversität Leoben
Einer der Forschungstunnel wurde nach
Vizerektorin Martha Mühlburger benannt.
Am Steirischen Erzberg wurde kürzlich der
Tunnelanschlag für das „Zentrum am Berg“
(ZaB) feierlich vorgenommen. Zahlreiche Ehrengäste und die Eisenerzer Bevölkerung
nahmen an diesem offiziellen Baubeginn teil.
Mit dem ZaB entsteht eine europaweit einzigartige Einrichtung für Forschung und Entwicklung für Geotechnik und Tunnelbau
sowie für Ausbildung und Training für Tunnelsicherheit.
Der Erzberg im Zentrum der Forschung
Die Bergmusikkapelle Eisenerz gestaltete den
musikalischen Rahmen.
V.l.: Schiflug-Legende Reinhold Bachler, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner, Rektor Wilfried Eichlseder, Vizerektorin Martha Mühlburger, Bürgermeister Kurt Wallner und Departmentleiter Robert Galler
Unterirdisch. Durch die neue Infrastruktur
wird mit insgesamt fünf unterirdischen Tunnelröhren ein Knotenpunkt für internationale Forscher und Unternehmen für den Bau
und Betrieb von Tunnels und anderen Untertageanlagen entstehen und ideale Bedingungen bieten. Das ZaB wird u. a. zwei parallel verlaufende Autobahn- und zwei
Eisenbahntunnels sowie eine fünfte Röhre
als reine Versuchsstrecke umfassen: Die Autound Eisenbahnröhren stoßen nach rund 400
Meter auf den alten, außer Betrieb befindlichen Pressler-Stollen. Dieser soll auf einer
Länge von rund einem Kilometer ausgebaut
und zu Forschungs- und Entwicklungszwecken genutzt werden.
Sicherheit. Die Baufertigstellung und der
Start in den Vollbetrieb des ZaB sind für 2019
geplant. Die Kosten in der Höhe von rund 30
Millionen Euro teilen sich das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie und das Wissenschaftsministerium sowie das Land Steiermark und die
Montanuniversität Leoben. Der laufende
Betrieb des ZaB soll durch Forschungsvorhaben mit der Wirtschaft finanziert werden.
Auch Infrastrukturminister Jörg Leichtfried
unterstützt das Projekt: „Die Steiermark ist
das forschungsstärkste Bundesland. Im ‚Zentrum am Berg‘ werden künftig steirische und
internationale Experten gemeinsam neue
Technologien entwickeln. Sie werden helfen,
unsere Straßen- und Bahntunnel sicherer zu
machen, erneuerbare Energie unterirdisch
zu speichern oder für Katastropheneinsätze
besser vorbereitet zu sein. Das bringt mehr
Sicherheit für die Bevölkerung, und wir stärken den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Obersteiermark.“
Die Verantwortlichen der Montanuniversität
Leoben mit der heiligen Barbara
V.l.: Oberst Peter Hofer, Vizebürgermeister
Maximilian Jäger, Bürgermeister Kurt Wallner
11
CHRONIK
Memorandum mit China unterschrieben
Leoben will mehr Kooperation auf wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet mit Shanghai
Die Stadt Leoben baute ihre bereits bestehenden, guten Beziehungen zur Volksrepublik China mit der Unterfertigung eines
Freundschafts-Memorandums zwischen
dem Minhang District in Shanghai und Leoben weiter aus. Durch freundschaftliche
Verhandlungen soll die Kooperation in den
Bereichen Wirtschaft, Handel, Wissenschaft,
Landwirtschaft, Kultur, Bildung oder Umweltschutz zum gegenseitigen Nutzen vertieft
werden. Für die Unterfertigung des gemeinsamen Kommuniqués im Büro von Bürgermeister Kurt Wallner kam dessen Amtskollege Zhu Zhisong, Governor, People’s Government of Minhang District, Shanghai mit einer
fünfköpfigen Delegation nach Leoben.
Beziehung. „Durch eine Städtepartnerschaft
mit Xuzhou seit mehr als zwanzig Jahren
pflegt Leoben bereits sehr gute Beziehung
zu China auf kulturellem und universitärem
Gebiet. Die freundschaftlichen Beziehungen
finden immer deutlicher auch wirtschaftli-
ner über die Absichtserklärung hoch erfreut
und erwartet sich eine aktive Partnerschaft,
die beide Kulturkreise sehr positiv bereichern
wird.
Foto: Freisinger
Bürgermeister Kurt Wallner und Zhu Zhisong,
Bezirksvorsteher des Bezirkes Minhang in
Shanghai
chen Ausdruck. Viele Leobener Firmen haben
längst die Vorzüge des chinesischen Marktes
für sich entdeckt. Leoben ist im Vergleich zu
chinesischen Städten eine kleine Stadt, umso
mehr freute es mich, dass dieses Freundschafts-Memorandum zwischen dem Minhang-District, einem Teil der Millionenmetropole Shanghai und Leoben unterzeichnet
wurde“, zeigte sich Bürgermeister Kurt Wall-
Shanghai. Minhang District ist auch der Verwaltungsbezirk, der für das AT&S-Werk in
Shanghai zuständig ist. Im Werk in Shanghai,
das es seit 2002 gibt, beschäftigt AT&S aktuell 4.556 Mitarbeiter. Die Austria Technologie
& Systemtechnik AG (AT&S) ist nicht nur Europas führender Leiterplattenhersteller und
global einer der führenden Hersteller im
High-End-Bereich. Vielmehr ist das Technologieunternehmen mit mehr als 6.000 Mitarbeitern an zwei Standorten (Shanghai und
Chongqing) stark im Land des Drachens verankert und hat bis dato rund eine Milliarde
Euro in China investiert. China ist ein wesentlicher Wachstumstreiber für die AT&S-Gruppe. 80 Prozent der Wertschöpfung generiert
AT&S in Asien und hier schwerpunktmäßig
in China.
Pfarrfest in Waasen
Entgegen aller Schlechtwetterprognosen
konnten zahlreiche Besucher im schönen
Garten hinter der Waasenkirche das alljährliche Pfarrfest feiern. Schon am Tag vorher
begann das Fest mit einer Vorabendmesse
mit dem Frauensingkreis. Am Sonntag wurde
feierlich der Festgottesdienst mit der Windhaager Messe von Anton Bruckner und der
Kindersinggruppe gefeiert, bei dem der neue
Kaplan Slavisa Stavnjak begrüßt wurde.
Dosenschießen. Der Höhepunkt war, wie
jedes Jahr, das Dosenschießen zwischen
Pfarrgemeinde- und Stadtgemeinderat. Engelbert Schager, der das Dosenschießen organisiert hatte, meinte schmunzelnd: „Seit 40
Jahren sind immer dieselben Dosen im Einsatz!“ Jeweils 16 Personen pro Mannschaft
traten in zwei Durchgängen gegeneinander
an. Es war spannend bis zum Schluss, letztendlich gewann ganz knapp der Stadtgemeinderat mit 293 zu 285 Punkten. Im Anschluss konnte man sich mit Grillhendl und
selbstgebackenem Kuchen laben. Es gab ein
Kinderprogramm und musikalische Unter-
Foto: Dietmaier
12
Die Pfarrgemeinderäte von Waasen maßen sich mit den Stadtgemeinderäten im Dosenschießen.
haltung mit dem „Thalerkogel-Trio“. Ein
Schätzspiel wurde veranstaltet, dessen erster
Preis an Dunja Steinkellner vor Birgit Kaufmann und Karl Kaufmann ging.
Mitarbeiterstab. Helmut Gesslbauer, der
geschäftsführende Vorsitzende des Pfarrge-
meinderates erklärte: „Nur Dank der vielen
helfenden Hände funktioniert das Fest so
gut.“ Sei es die katholische Arbeitnehmerbewegung, der Sozialkreis oder der Liturgiekreis - Mitarbeiter aus allen Arbeitskreisen
helfen mit und tragen so wesentlich zum
Gelingen des Festes bei. HD
CHRONIK
Weinfest am Leobener Hauptplatz
Bereits der Klapotetz inmitten des Leobener
Trubels am Hauptplatz ließ vermuten, dass
sich der Platz schon bald und zum siebenten
Mal in ein Weindorf verwandeln würde, welches Besucher zum Trinken und Verweilen
einlädt. In gewohnt gemütlichem Ambiente,
rustikalem Charme und mit Ständen von 30
Weinbauern startete das Fest am späten
Nachmittag des 26. August.
Genuss. Zum Genießen gab es viele Möglichkeiten, die den Weinkenner bis hin zum
eingefleischten Biertrinker überzeugten. Jeder Besucher konnte für einen kleinen Einsatz ein Weinglas erstehen und sich mit diesem dann von Stand zu Stand „kosten“. AL
Das Weinfest war wieder ein Publikumsmagnet und brachte viel Stimmung und gute Laune.
Foto: Leeb (3)
Wein. Der strahlende Sonnenschein lockte
Groß und Klein ins Zentrum Leobens, um zu
verkosten und zu feiern. Neben Wein gab es
natürlich auch Antialkoholisches und kulinarische Spezialitäten aus der Region. In feierlicher Stimmung wurde das Fest von Bürgermeister Kurt Wallner am Abend dann offiziell
eröffnet. Zusammen mit den Weinhoheiten
Johanna der Zweiten und Elisabeth, Dechant
Clemens Grill, Weinbaudirektor Werner Luttenberger und den Veranstaltern Anton
Hirschmann und Andrea Moder vom Leobener Tourismusverband lud er die zahlreichen
Besucher ein, gemeinsam zu genießen.
Weinkönigin Johanna und Weinprinzessin
Elisabeth (v.l.)
Hausgemachter Kuchen und Strudel erfreuten
alle hungrig Gewordenen.
Fest der Begegnung
Vielfalt. Trotz rassistischer Schmierereien im Vorfeld ließen sich die
Veranstalter und die Asylwerber nicht davon abhalten das „Fest der
Begegnung“ im Jugendzentrum Spektrum abzuhalten. Mit jazziger
Musikuntermalung der syrischen Band„Crossroads“ und kulinarischen
Köstlichkeiten aus dem Orient fand die Veranstaltung viel Anklang
bei den Leobenern. Und das nicht nur wegen des ausgezeichneten
Essens, sondern auch weil man sich mit den Asylwerbern unterhalten
wollte. „Wir wollen die einheimische Bevölkerung mit den Asylwerbern vertraut machen und zeigen, dass jene Menschen gleich sind
wie wir“, so Erika Augustin von der Plattform Asylwerber Leoben.
Diese besteht seit eineinhalb Jahren. Freiwillige Mitarbeiter helfen
den Asylwerbern in allen Bereichen, die der Integration dienlich sind,
wie zum Beispiel dem Erlernen der deutschen Sprache, bei Wohnungs- und Arbeitssuche, aber auch bei der Freizeitgestaltung und
in sozialen Belangen.
Foto: Alina Dietmaier
Im Spektrum in Leoben fand kürzlich das erste „Fest der Begegnung“
statt. Das Fest wurde veranstaltet, um der einheimischen Bevölkerung
Gelegenheit zu geben, die in Leoben lebenden Asylwerber kennenzulernen und so Vorurteile und Ängste abzubauen.
Marian Pink und Erika Augustin (r.) mit Asylwerbern, die orientalische
Köstlichkeiten präsentieren
Sprache. Gemeinderätin Anita Hornbacher meinte, sie sieht in ihrer
Arbeit als Kindergärtnerin täglich, wie gut Integration funktioniert
und wie schnell Kinder eine neue Sprache erlernen. Viele der vorwiegend jungen Männer wollen lernen und hoffen auf Arbeit in ihrer
neuen Heimat. Die Plattform sucht auch weiterhin Leute, die bereit
sind, Zeit zu schenken und Patenschaften für Asylwerber zu übernehmen. AD
13
CHRONIK
Foto: Helga Dietmaier (2)
O’zapft is!
Das Leobener Wiesenfest zog viele Besucher
aus Nah und Fern an.
Bei herrlichem Spätsommerwetter wurde auf
der Brandlwiese vier Tage lang gefeiert. Jung
und Alt folgten der Aufforderung „Komm in
Tracht“ und unterhielten sich köstlich im großen Vergnügungspark und beim abwechslungsreichen Musikprogramm im Festzelt.
Die Eröffnung erfolgte durch Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer,
Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer mit Organisator Franz Brandl, Bürgermeister Kurt Wallner, Landesrat Anton Lang
Landesrat Anton Lang und Bürgermeister
Kurt Wallner mit dem Bieranstich.
Bürgermeister Kurt Wallner bezeichnete das
Wiesenfest, das die Stadt auch finanziell unterstützt, als Herbstfest, das für ihn immer ein
Saisonhighlight ist. Veranstaltet wurde das
Wiesenfest von Franz Brandl, der mit über 60
Mitarbeitern im Einsatz war. Nach dem offi-
ziellen Teil heizte DJ Yaga die Stimmung unter den zahlreichen Besuchern für den Höhepunkt des Abends, „Die Seer“, auf. Weitere
Musikgrößen, wie Michelle, „Die Grafen“ oder
die „Schwoazstoaner“, „Die Runden Oberkrainer“ und natürlich lokale Musiker wie „Arno
und Freunde“, die „Kammerner Dorfmusik“
sorgten für ausgelassene Stimmung. HD
Foto: Pressberger (3)
Oldtimer
Bei den „9.Leobener historischen Nutzfahrzeugetagen“ am Leobener Hauptplatz waren neben Österreich Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz,
Italien und Holland vertreten. Sie präsentierten ihre „alten Brummis“ der Öffentlichkeit und boten damit eine Zeitreise des Transportwesens.
Werkschor auf großer Fahrt
Der diesjährige Ausflug des Werkschors der voestalpine Donawitz
war eine viertägige Fahrt nach Südtirol. Auf der Reise besichtigten
die Musiker zahlreiche Sehenswürdigkeiten, machten Station in Bozen
und Meran und zeigten sich von der imposanten Landschaft und der
Südtiroler Gastfreundschaft sehr beeindruckt. Einer der Höhepunkte
der Reise war die gesangliche Gestaltung eines bergmännischen
Gottesdienstes in der Pfarrkirche von Terlan, wo auch eine Knappschaft beheimatet ist. In der Kirche „Mariä Himmelfahrt“ sang der
Chor Lieder aus der Breitenauer Knappenmesse. Anschließend gab
es einen Empfang durch die dortige Knappschaft und die Gemeindeführung der Bergbaugemeinde. Der Kontakt für diesen Gastauftritt
wurde bei der Vorstellung des neuen Vorstandes des Werkchores mit
Wilfried Kölbl als Obmann, Gerhard Mock als geschäftsführenden
Obmann und Chorleiter Christian Stary einige Wochen davor bei
Bürgermeister Kurt Wallner hergestellt.
Foto: KK
14
Südtirol war das diesjährige Ausflugsziel des Werkschors Leoben-­
Donawitz.
CHRONIK
Foto: leopress (3)
Herbstfeste zum Saisonstart
Kartenspielen …
Die Seniorenklubs der Stadt Leoben starteten in die Herbst- und Wintersaison
2016/2017. Am Montag, den 3. Oktober eröffnete der Seniorenklub in Leitendorf. Der
ganzjährig geöffnete Seniorenklub Stadt
startete ebenso mit einem Herbstfest in die
neue Saison. Am Dienstag, den 4. Oktober
folgten dann die Seniorenklubs in den Stadtteilen Hinterberg, Lerchenfeld (auch ganzjähriger Betrieb), Donawitz und Judendorf.
Wenn auch Sie Interesse haben, sind Sie
herzlich eingeladen, in einem der sechs Seniorenklubs der Stadt Leoben vorbeizuschauen. Neben dem gemütlichen Beisammensein und dem beliebten Kartenspielen
sorgen Saison-Aktionen für Abwechslung.
… geselliges Beisammensein …
… gemeinsam feiern …
Seniorenklub
Adresse
Betreuerin
Öffnungszeiten
SK Donawitz
Lorberaustraße 9
Barbara Rahm
Dienstag + Donnerstag:
14 – 18 Uhr
SK Hinterberg
Hinterbergerstraße 33 Sigrid Grill
Dienstag + Donnerstag:
14 – 17 Uhr
SK Judendorf
Proleberstraße 4
Helga Kohout
Dienstag + Donnerstag:
14 – 17 Uhr
SK Lerchenfeld Absengergasse 34
Helga Schmid
Dienstag + Donnerstag:
14 – 17 Uhr
SK Stadt
Roseggerstraße 4
Helga Schmid
Montag, Mittwoch + Freitag:
14 – 17 Uhr
SK LeitendorfGöß
Fröbelgasse 4
Sigrid Grill
Montag + Mittwoch:
14 – 17 Uhr
Erlebte Zeitgeschichte
Für die Geschichte einer Stadt sind die persönlichen Erinnerungen der Bewohner ein
unschätzbares Gut. Aus diesem Grund sucht
die Stadt Leoben immer wieder den Kontakt
zu den Menschen, die bereits seit einigen
Jahrzehnten die Geschehnisse miterleben.
Atmosphäre. In Kooperation zwischen dem
MuseumsCenter und dem Referat für Soziales und Schlichtungsstelle finden deshalb
drei Veranstaltungen im Oktober und November in den Seniorenklubs der Stadt Leoben statt. Wichtig ist hier der direkte Kontakt mit den Leuten und genügend Zeit, um
in einer netten Atmosphäre bei Kaffee und
Kuchen über Vergangenes zu plaudern. Sehr
gerne können auch Leobener zu den Veranstaltungen kommen, die sonst nicht in die
Seniorenklubs gehen. Wir freuen uns über
alte Erinnerungsstücke, die wir gemeinsam
anschauen können.
ERLEBTE ZEITGESCHICHTE
Geschichten aus Leobens Vergangenheit
— Zeitzeugen erzählen ihre Erlebnisse
Termine:
Seniorenclub Leoben-Stadt
Mi, 12.10.2016
14.00 - 17.00 Uhr
Seniorenclub Lerchenfeld
Di, 18.10.2016
14.00 - 17.00 Uhr
Seniorenclub Leitendorf
Mi, 23.11.2016
14.00 - 17.00 Uhr
15
16
Neue Eigenheime
Am Mareckkai 70 entsteht eine komfortable Wohnanlage
Ausführung. Das Wohngebäude wird in
Massivbauweise errichtet und setzt sich aus
vier Ebenen zusammen, die über ein Stiegenhaus mit einem integrierten barrierefrei ausgeführten Aufzug erschlossen werden. Die
Wohnungsgrößen variieren zwischen knapp
80m2 und 100m2, der Grundriss ist frei wählbar. Den Wohnungen sind Balkone oder Terrassen angeschlossen. Von den 20 PKW-Stellplätzen werden 15 mit Elektroverrohrung
versehen.
Foto: Rendering/Köstenberger
In Leoben sind Wohnungen und Eigenheime
sehr stark nachgefragt. Ab Frühjahr nächsten
Jahres wird sich das Angebot im privaten
Wohnungsbereich wieder deutlich erhöhen.
Am südseitigen Beginn des Mareckkais in
Leoben-Leitendorf wird in zentraler Lage
zum Zentrum eine neue Wohnanlage mit 15
Wohneinheiten errichtet. Die Zufahrt besteht
über die Ferdinand Hanusch-Straße.
Die Wohneinheiten werden mit Balkon oder Terrasse angeboten.
Start. Baubeginn für die Anlage wird das
Frühjahr 2017 sein. Geplant wird die Anlage
vom Leobener Architekten Gerhard P. Köstenberger.
Nähere Informationen zur Baubeschreibung
und Bauausführung sind beim Bauherrn
Manfred Koch unter [email protected]
gmail.com zu erfahren.
Wohnanlage Mareckkai 70, 8700 Leoben
Ansprechpartner:
Manfred Koch +43 664 4082991, [email protected]m
Planung + Herstellungsüberwachung:
Arch. DI. Gerhard P. Köstenberger
8700 Leoben, Mühltaler Straße 29
+43 3842 42514, [email protected]
www.wohnenammareckkai.at
Anzeige
FÜR SIE TÄTIG:
LE MIT- UND FÜREINANDER
17
Wohnen in Anonymität nimmt zu
Nachbarschaft die Menschen sehr gut oder eher gut miteinander
auskommen. Somit scheint die Vermutung nicht weit hergeholt, dass
das Nebeneinander in der Nachbarschaft erwünscht ist.
Insgesamt 94,5 Prozent der Befragten kommen sehr gut oder eher gut
mit ihren Nachbarn aus.
Knapp 58 Prozent der befragten Nachbarn pflegen wenig oder gar
keinen Kontakt zu ihren Nachbarn.
Anonymität. Als wichtigsten Grund für wenig Kontakte gaben die
Befragten an, dass im Alltag kaum Zeit bleibe und die Leute lieber
alleine sein wollen. Auch würden sich häufig gar nicht die Situationen
zum kurzen Plausch bieten, dafür treffe man sich zu selten auf der
Straße oder vor dem Haus. Gesellschaftliche Entwicklungen wie unterschiedliche Lebensstile, die Möglichkeiten der Mobilität und Kommunikationstechnologien erfordern es nicht, den direkten Kontakt
mit den Nachbarn zu suchen. Wenn aber ein Konflikt in der Nachbarschaft auftritt, ist es immer noch leichter, nebenan anzuklopfen, wenn
man sich schon mal freundlich begegnet ist und kennengelernt hat.
Kontakt. In der Steiermark gaben knapp 58 Prozent der 550 Befragten an, nur wenig bis keinen Kontakt zu den Nachbarn zu pflegen, im
sozialen Wohnbau der Genossenschaften und Gemeinden waren es
sogar über 70 Prozent. Spannend ist, dass der Kontakt selbst nicht
ausschlaggebend für die Zufriedenheit mit der Nachbarschaft zu sein
scheint. In derselben Umfrage gaben über 90 Prozent an, dass in ihrer
Fragen zum Thema Wohnen?
Die nächsten Sprechtage mit dem Wohnungsreferenten
Vizebürgermeister Maximilian Jäger
jeweils von 17 bis 18 Uhr
Festsaal Leitendorf,
­Fröbelgasse 3
Di., 6. Dezember 2016
Seniorenklub Lerchenfeld,
Absengergasse 34
Mo., 7. November 2016
Mo., 5. Dezember 2016
Neues Rathaus, Erzherzog
Johann-Straße 2
Di., 8. November 2016
Besprechungsraum der
Siedlungsgenossenschaft
Leoben, Steigtalstraße 31
Mo., 28. November 2016
Viele kennen heute ihre Nachbarn kaum oder gar nicht.
Besprechungsraum der
WAG, Hippmanngasse 74
Mo., 17. Oktober 2016
Seniorenklub Donawitz,
Lorberaustraße 7
Do., 17. November 2016
Seniorenklub Hinterberg,
Hinterbergstraße 33
Mi., 19. Oktober 2016
Sprechtage der
Mietervereinigung
an jedem 3. Dienstag im Monat
Termine 2016:
18. Oktober, 15. November, 20. Dezember
Sprechstunde: von 14 bis 15 Uhr
Ort: 8700 Leoben, SPÖ-Regionalbüro,
Hauptplatz 9/1
Kontakt: Landesgeschäftsstelle Graz, Tel.: 050195-4300
Für den Inhalt verantwortlich: Servicebüro zusammen>wohnen</GBV Steiermark
Quelle der Statistiken: Marktagent.com - Steirisches Nachbarschaftsbarometer 2014 im Auftrag vom Land Steiermark, nachzulesen auf www.soziales.steiermark.at
In der Nachbarschaft einer Wohnanlage wohnen viele unterschiedliche Menschen unter einem Dach zusammen. Dabei spielen die
vordergründigen Merkmale wie Geschlecht, Herkunft oder Religion
keine so ausschlaggebende Rolle, wie wir manchmal annehmen. Die
jeweiligen Wohnbedürfnisse der Nachbarn sind einfach unterschiedlich. Die alleinerziehende Mutter wohnt neben dem älteren Ehepaar,
der Schichtarbeiter neben der fünfköpfigen Familie. Dann steht das
Bedürfnis nach Ruhe neben der Lust am Spiel und der Rückzug steht
neben einem lebendigen Miteinander. Tür an Tür und Wand an Wand
leben Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen immer öfter
neben- als miteinander. Dass dieses anonyme Leben in Wohnanlagen
längst kein städtisches Phänomen mehr ist, zeigt das Steirische Nachbarschaftsbarometer von 2014.
CHRONIK
Feiern für einen guten Zweck
Begeisterte Stimmung beim Donawitzer Frühschoppen
Unterhaltung. Den Auftakt bildete eine kleine von Pater Jeremias Müller gestaltete Andacht. Es folgte schwungvolle Musik der
Werkskapelle der voestalpine Donawitz unter
der Leitung von Kapellmeister Theodor Demmel. Flott moderiert wurde die Veranstaltung
von Gerhard Kasimir Kassegger von Radio
Grün Weiß.
Zum Abschluss spielte das aus dem Raum
Trofaiach stammende Trio „Steirer Power“
mitreißende Volksmusik. Der traditionelle
Bieranstich erfolgte durch Vizebürgermeister
Foto: Dietmaier
Strahlender Sonnenschein lockte zahlreiche
Besucher zu einem zünftigen Frühschoppen
in den BFI-Park der Lehrwerkstätte Donawitz.
Seit nunmehr sechs Jahren veranstaltet das
Citymanagement Leoben zum Sommerausklang für die Bewohner des Stadtteils Leoben-Donawitz den Frühschoppen. „Der
wunderschöne Park ist der ideale Rahmen
für diese Veranstaltung“, so Vizebürgermeister Maximilian Jäger und Citymanager Anton
Hirschmann, denen als gebürtige Donawitzer diese Veranstaltung besonders am Herzen liegt. Sie freuten sich über den großen
Anklang, den der Frühschoppen bei der Bevölkerung fand.
V.l.: Gerhard „Kasimir“ Kassegger, Citymanager Anton Hirschmann, Vizebgm. Max Jäger, Joachim
Roth (Gösser Brauerei), Thomas Roth (BFI) und Stadtpfarrer Markus Plöbst
Erhaltungsarbeiten verwendet. Wolfgang
Frisch erklärte: „Der Verein besteht seit acht
Jahren, in denen schon 380.000 Euro an
Spendengeldern für Sanierungsarbeiten verwendet werden konnte“. Für die nächsten
vier Jahre ist das Ziel, weitere 300.000 Euro
für Heizung und Bodenausbesserungsarbeiten zu erreichen. Der Verein hat 280 Mitglieder, Hauptsponsoren sind die Stadt Leoben
und die voestalpine. HD
Maximilian Jäger. Tatkräftig unterstützt wurde er dabei von den Mitorganisatoren des
Frühschoppens Jürgen Roth von der Brauerei
Göss und Thomas Feier vom BFI.
Reinerlös. Nicht nur die Unterhaltung, sondern auch der karitative Zweck kam nicht zu
kurz. Der Verein zur Erhaltung der Kirche Donawitz versorgte die Besucher mit Sekt, wobei der Reinerlös zur Gänze für Umbau- und
Friedensplakatgala des Lions Clubs
Die 13-jährige Laura Kogler aus der NMS
Mautern hat die Vorauswahl zum diesjährigen Friedensplakatwettbewerb, welcher
vom Lions Club Leoben-Göss gesponsert
wurde, gewonnen. Das Plakat von Laura Kogler ist einer von über 400.000 Beiträgen aus
aller Welt, die im Rahmen des 29. Friedensplakatwettbewerbs von Lions International
eingereicht wurden. Das diesjährige Motto
lautete „Eine Feier des Friedens“.
Gala. Die Preisverleihung fand im Rahmen
einer Gala mit einer hochrangigen Jury statt.
Neben Elisabeth Weinbauer-Went, Bürgermeister Kurt Wallner und Markus Forsthuber
war als besonderer Ehrengast Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi Teil der Jury. Ebadi,
die aufgrund politischer Verfolgung heute in
England lebt, erzählte aus ihrem bewegten
Leben und beeindruckte mit ihren klaren
Aussagen und ihrem reichen Erfahrungsschatz das Publikum tief.
Frieden. Der diesjährige Präsident des Lions
Club Leoben-Göss, Markus Forsthuber wies
auf die Bedeutung von Frieden und Integration, vor allem auch in den Schulen als Keimzelle für ein friedliches Miteinander hing. Er
konnte im Rahmen der Feierlichkeiten in
Summe 2.000 Euro an die teilnehmenden
Schulen übergeben. Der Dank ging auch an
den Partnerclub Lions Leoben und vor allem
an Art of Reconciliation von Hannes Missethon, der sehr zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen hatte. Bürgermeister
Kurt Wallner betonte, wie wichtig es sei, so
eine „außergewöhnliche Veranstaltung in
Zeiten, in denen Frieden immer mehr bedroht ist“, durchzuführen. Gemeinsame Feste
und Feierlichkeiten helfen, Brücken zu bauen
Foto: Maximilian Schmatz
18
Laura Kogler (2.v.r.) gewann die Vorausscheidung zum Friedensplakat-Wettbewerb.
und Integration zu leben. Auch sei Leoben
bei der Frage von Integration mit verschieden Maßnahmen schon in den städtischen
Kindergärten Vorreiter.
CHRONIK
Foto: leopress
Neuer Vorstand
V.l.: Harald Terler, Bürgermeister Kurt Wallner
und Christoph Kohlmaier
Der neue Vorstand des Round Table, Präsident Harald Terler und Sekretär Christoph
Kohlmaier überraschten Bürgermeister Kurt
Wallner bei ihrem Antrittsbesuch mit einem
besonderen Geschenk: Einer Flasche Rotwein
Große Auswahl an
aus eigener Produktion. Die Trauben
dafür werden vom Weinstock im
Schwarzen Hund geerntet. Jährlich
entstehen unter dem Namen „Der
rote Leobener“ knapp 200 l Cuvé für
den Round Table. Kulinarisch war der
Serviceclub beim Frühschoppen auf
dem diesjährigen Wiesenfest tätig
und sammelte dort für ein Pflegebett. Weiters soll ein elektrischer
Rollstuhl für ein 16-jähriges Mädchen angeschafft werden, das durch
einen Badeunfall mit vier Jahren
seither im Wachkoma liegt. Im Zuge
der jährlichen Weihnachtspackerlaktion mit Schulen aus Leoben werden
die Mitglieder wieder die Packerl
nach Rumänien bringen und persönlich übergeben. Der nächste Einsatz
von Round Table erfolgt gemeinsam
mit dem DSV am Gösser Kirtag.
Lederhosen
Foto: leopress
Neue Leitung
Seit April dieses Jahres leitet Silvia Dobrovnik die Therapiezweigstelle des Instituts
für Familienförderung am Standort Leoben, Roseggerstraße 15. Der Bereich des
präventiven Therapieangebotes hat viel Potential und kann sich noch viel breiter
aufstellen, um Kinder, Jugendliche und Erwachsene noch besser zu versorgen. Derzeit
wird versucht, die Hilfe bei Lese- und Rechtschreibschwäche sowie Rechenschwäche
anzubieten und mit Gruppenangeboten Therapien leistbar zu machen. Weiters sollen
künftig Elternberatungen auch in Gruppenstunden angeboten werden, da sich ein
gegenseitiger Austausch als sehr wertvoll erwiesen hat. Dieser positive Aspekt soll
in die Therapie miteinfließen, erklärte die neue Zweigstellenleiterin bei ihrem Besuch
bei Bürgermeister Kurt Wallner. Außerdem wird es bald ein Vätercafé geben, wo Vätern
die Möglichkeit geben wird, sich auszutauschen. Das Institut für Familienförderung
möchte damit gleichzeitig auch Väter mit fachlichen Informationen versorgen.
Anzeige
V.l.: Dr. Sabine Wirnsberger, Silvia Dobrovnik und Bürgermeister Kurt Wallner
19
20
BETRIEBE DER STADT IM PORTRÄT
Historischer Zeitraffer
Das MuseumsCenter Leoben und die Kunsthalle sind ein Hort der Leobener Geschichte
Derzeit läuft im MuseumsCenter Leoben die
Ausstellung „Faszination Raumfahrt“ und
gibt interesssante Einblicke in die Weltraumgeschichte. In die faszinierende Welt der eigenen Stadtgeschichte ist das Museum mit
seinem Depot, der Dauerausstellung und
zahlreichen ortsbezogenen Sonderschauen
schon lange vorgedrungen und hat dennoch
mit den großen kulturhistorischen Ausstellungen den Blick über den eigenen Tellerrand
nie außer Acht gelassen. Über die Entwicklung dieser wichtigen kulturellen Einrichtung
in Leoben, den großen Umbau in den späten
1990-er Jahren und die inhaltliche Ausrichtung in einer sich ständig ändernden Gesellschaft gibt Museumsleiterin Susanne LeitnerBöchzelt in einem ausführlichen Interview
auf Radio Grün Weiß Auskunft. Das Gespräch
wird am Donnerstag, den 13. Oktober 2016
zwischen 8 und 9 Uhr sowie zwischen 13 und
14 Uhr ausgestrahlt.
Standort. Seit den 1970-er Jahren gibt es in
den Gemäuern des ehemaligen Jesuitenklosters das Stadtmuseum Leoben. Damit war
der Standort bereits vorgegeben. Für das
MuseumsCenter ist dies auch deshalb günstig, da es direkt in der Stadt liegt. Von 1996
Info
MuseumsCenter:
ganzjährig, Di – Sa 10 – 17 Uhr, Führungen für Gruppen nach Vereinbarung
und Voranmeldung
Audioguides für Einzelbesucher in
Deutsch und Englisch vorhanden
T + 43 (0) 3842 / 4062 – 408
F + 43(0) 3842 / 4062 – 410
E-Mail: [email protected]
www.museumscenter-leoben.at
Kunsthalle:
Faszination Raumfahrt, 13.09. –
22.10.2016, Mo – Sa 10 – 17 Uhr
Führungen für Schulklassen und
Gruppen nach Vereinbarung und
Voranmeldung
T + 43 (0) 3842 / 4062 – 408
F + 43(0) 3842 / 4062 – 410
E-Mail: [email protected]
www.kunsthalle-leoben.at
V.l.: Rosina Kottlan, Evelyn Hohl, Museumsleiterin Susanne Leitner-Böchzelt, Margit Brenkusch
und Daniela Brandner
bis 1997 fand der Umbau des Gebäudes für
die Landesausstellung „made in styria“ statt.
Von 2003 bis 2004 erfolgten der Innenumbau
und die Neugestaltung des Museums. Susanne Leitner-Böchzelt, die seit 2001 das MuseumsCenter und die Kunsthalle leitet, hat
diese Aufgabe vom langjährigen Direktor
Günther Jontes in direkter Nachfolge übernommen. Die profunde Kennerin der Lokalität meint auf die Frage nach extravaganten
Bauten wie in Graz für ein Museum: „Ob es
extravagante Gebäude braucht, kann ich
nicht sagen, ich denke aber, dass es auf alle
Fälle gute Ausstellungen und Veranstaltungen geben muss, damit ein Haus interessant
ist.“
Großausstellungen. Dieses Ziel wurde mit
den großen kulturhistorischen Ausstellungen der vergangenen Jahre bestens erreicht,
die von 1997 bis 2014 knapp 1,4 Millionen
Besucher brachten. Mit diesen Großveranstaltungen in der Kunsthalle Leoben konnte
sich Leoben auch als wichtige Kulturstadt in
der Steiermark positionieren. „Wir haben in
dieser Zeit einen hohen Anteil an Stammgästen erzielt“, freut sich Leitner-Böchzelt. Mit
diesen Ausstellungen erwarb sich das Museum auch einen exzellenten Ruf in der Fachbranche. Bedingungen wie Klimavitrinen,
Sicherheitsstandards oder restauratorische
Anforderungen wurden zur vollsten Zufriedenheit erfüllt, sodass international renommierte Häuser Leihgaben zur Verfügung
stellten. Die hervorragende Arbeit vor Ort
und die enge Zusammenarbeit mit dem
Kunsthistorischen Museum in Wien waren
Leobens Visitenkarte dafür.
Archiv. Immer wieder gestaltet das Museum
Ausstellungen zu verschiedenen Themen der
Stadtgeschichte. Werden Anfragen von Institutionen oder Einzelpersonen gestellt, müssen diese fachgerecht und kompetent beantwortet werden. Dafür steht ein umfangreiches
Archiv und Depot zur Verfügung, das es zu
verwalten und zu bearbeiten gilt. Objekte,
Archivalien und Bücher werden digital erfasst. Das MuseumsCenter Leoben hat einen
Sammlungsbestand von rund 18.000 Objekten, zirka 10.000 Fachbücher in der Museumsbibliothek (wissenschaftliche Bibliothek), Archivalien zur Stadtgeschichte und
eine umfangreiche Fotosammlung. Der
Das Museum verfügt über viele Ausstellungsstücke zur Regionalgeschichte.
BETRIEBE DER STADT IM PORTRÄT
shops im Rahmen der Kultursaisonen hat
bereits Tradition. Das Leobener Museum gehört bereits seit einigen Jahren zu den Museen mit einem umfangreichen Programmangebot für Kinder. Mit Evelyn Hohl
kümmert sich eine eigene Museumspädagogin um das passende Angebot, denn „man
muss sich immer weiterentwickeln“, so die
Spezialistin. Ein eigener Stadtführer für Kinder oder ein Pixibuch entstammen ihrer kreativen Ader.
Kinder werden im MuseumsCenter mit eigenen Programmpunkten fachgerecht betreut.
Sammlungsschwerpunkt ist die Stadt- und
Regionalgeschichte. Diese Sammlung ist vor
allem aufgrund einer Jahrzehnte langen
Sammlungstätigkeit entstanden. Viele Gegenstände dieser Sammlung sind von Privatpersonen als Schenkungen an das Museums­
Center ergangen. Interessante Gegenstände
werden auch angekauft, manche über den
Kunsthandel dem Museum angeboten.
Kinder. Ein besonderes Augenmerk wird in
Leoben auf Kinder gelegt. Das Museum als
Eventort für Kindergeburtstage oder Work-
Foto: Freisinger (4)
Kommunikation. Neben dem wissenschaftlichen Arbeiten darf jedoch eine wichtige
Klientel der Einrichtung nicht vergessen werden. Die Besucher, die mit unterschiedlichen
Strategien, Angeboten und Veranstaltungen
an das Haus herangeführt werden müssen.
„Das MuseumsCenter ist in der Zwischenzeit
ein sehr beliebter Ort für Veranstaltungen
geworden. Ich sehe das MuseumsCenter vor
allem auch als einen Ort der Kommunikation“, beurteilt die Leiterin die Betreuung der
Besucher hinsichtlich Gruppen- und Stadtführungen oder Workshops für Schulgruppen. Mittlerweile nutzen auch schon viele
Firmen und externe Interessenten die Räumlichkeiten für Seminare und Meetings. Seit
diesem Jahr werden die 70er/75er Geburtstagsfeiern der Stadt Leoben hier abgehalten.
„Diese Idee des Herrn Bürgermeisters bringt
sehr viele Leobenerinnen und Leobener ins
MuseumsCenter“, zeigt sich Susanne LeitnerBöchzelt hoch erfreut.
Bei dem Umbau 1997 wurde der Museumsturm als erweiterte Veranstaltungsfläche an den Altbau
angefügt.
Einzigartig. Das MuseumsCenter punktet
auch mit einzigartigen Objekten wie dem
Fichtlfries aus dem 19. Jahrhundert. Ein ehemaliger Stadtschreiber namens Vinzenz
Fichtl hat auf 14 Metern Länge einen Leichenzug gemalt, der Leoben und seine Bewohner
der damaligen Zeit zeigt und somit ein unschätzbares Zeugnis für die Stadtgeschichte
darstellt. Bei all den städtischen und regionalen Kunstobjekten, Alltagsgegenständen,
Werkzeugen oder handwerklichen Gerätschaften wurde auf die moderne Technik
keinesfalls vergessen. Bereits bei der Gestaltung des MuseumsCenters 2004 wurden sehr
viele neue Medien installiert, wie Hörtheken,
Medienstationen etc. Natürlich muss bei der
Schnelllebigkeit der Technik nach zwölf Jahren wieder „nachgerüstet“ werden.
Neu. Ein neues spannendes Projekt des MuseumsCenters ist gerade unter dem Aspekt
„Erlebte Zeitgeschichte“ in Vorbereitung: „Geschichten aus Leobens Vergangenheit – Zeitzeugen erzählen ihre Erlebnisse“. „Wir arbeiten da intensiv mit dem Referat Soziales und
Schlichtungsstelle in unserer Stadt zusammen und haben bereits vor zwei Jahren „Erinnerungsgespräche“ mit Leobener Bürgern
geführt, die sehr gut angenommen wurden.
Heuer wird es dazu wieder eine Reihe an Gesprächen geben“, erklärte Leitner-Böchzelt.
Für die Zukunft des Leobener Museums sieht
die Leiterin wichtige Aufgaben in der digitalen Erfassung der vorhandenen Bestände
und in Erneuerungen in der Präsentation.
„Natürlich wird es in der Zukunft notwendig
sein, neue Ideen aufzugreifen. Es ist immer
wichtig, dass man auch erfolgreiche Modelle
überdenkt und sich für die Zukunft „fit“
macht“, skizziert Susanne Leitner-Böchzelt
den Weg vor.
21
22
CHRONIK
Schultütenfest hat Tradition
Auch heuer fand wieder das traditionelle Leobener Schultütenfest für alle Erstklässler aus
Leoben statt, initiiert vom Citymanagement
Leoben. Um den Einstieg ins bevorstehende
Schulleben, der für viele Kinder ein sehr
spannender und aufregender Moment ist,
besonders zu feiern, wurde diese Veranstal-
tung schon vor Jahren ins Leben gerufen und
hat sich mittlerweile als ein Fixpunkt etabliert.
Nachdem Ronald McDonald die Kinder mit
seinen Zaubertricks bestens unterhalten hatte, überreichten Bürgermeister Kurt Wallner
und Citymanager Anton Hirschmann an die
über 180 Erstklässler die Schultüten, prall
gefüllt mit vielen Überraschungen von Mitgliedern des Vereines Stadtmarketing Leoben. Nach der Übergabe der Schultüten gab
es dann ein großes Gruppenfoto gratis, das
bei Foto Freisinger später abgeholt werden
konnte.
CHRONIK
23
UMWELT
Mit Blütenpracht die Spitze erreicht
Die Stadt Leoben wurde beim Landesblumenschmuckbewerb mit fünf Floras ausgezeichnet
Traditionell. Leoben nimmt am traditionellen Bewerb, der heuer zum 57. Mal stattfand,
in unregelmäßigen Abständen teil. Der
Grund dafür ist, dass der Landesblumenschmuckbewerb seinen Schwerpunkt auf
Sommerblumen, Beete und Balkonblumen
gerichtet hat. Die Stadt als urbanes Gebiet ist
aber auch auf Freiraumgestaltung in Parkalleen, Straßenalleen und modernen Plätzen
ausgerichtet. Die diesjährige Jury hat das
Zusammenspiel dieser modernen städtischen Freiraumgestaltung mit dem Vorhandensein traditioneller Blumenbeete gewertet
und mit dem höchsten Preis von fünf Floras
gewürdigt.
Jury. Die Sommerblumenbeete in den einzelnen Stadtteilen erstrecken sich auf zirka
5.000 m2 und werden mit rund 170.000 Pflanzen aus der stadteigenen Gärtnerei bestückt.
Zur Bewertung kam Mitte Juli eine Jury aus
Gartenfachleuten nach Leoben und nahm
eine Besichtigung vor Ort vor. Dabei wurde
sie von Alois Kieninger, dem Leiter des Refe-
Foto: Freisinger
Beim diesjährigen Landesblumenschmuckbewerb wurde die Stadt Leoben im öffentlichen Bereich in der Kategorie „Schönste
Städte“ mit fünf Floras ausgezeichnet und
erreichte damit den höchsten Preis.
Beim Landesblumenschmuck-Bewerb 2016 wurde Leoben als schönste Stadt ausgezeichnet.
rates für Grünflächen und Friedhöfe, durch
Leoben geführt. Bei dieser Gelegenheit sahen die Juroren nicht nur die großflächig
blühenden Eyecatcher wie in Göß, an der
Judendorfer Straße, am Kreisverkehr West,
im Gärnerpark oder in der Pestalozzistraße
in Donawitz, sondern gewannen auch einen
Eindruck von anderen Teilen der Stadt.
Erfolg. Für den privaten Bereich beim Landesblumenschmuckbewerb durfte die Stadt
Leoben die sechs Besten aus dem jährlich
stattfindenden lokalen Blumenschmuckbewerb nominieren. Barbara Samberger, Magdalena Bobruk, Sophie Eistel, Irmgard Maderthoner, Renate Hirschmann und Andrea
Urbanek waren dabei in unterschiedlichen
Kategorien für Leoben sehr erfolgreich.
Hochbeet. Für 2017 ist eine Teilnahme beim
Landesblumenschmuckbewerb mit Hochbeeten im öffentlichen Bereich angedacht.
Leoben fährt Rad
Kürzlich wurde im Rahmen der Veranstaltung
zum „Tag des Sports“ auch die Aktion zur Mobilitätswoche abgehalten. Unter dem Motto
„Sanfte Mobilität – Körperlich fit und gesund“
konnte man sich rund um das Radfahren
informieren. Vor dem Hintergrund, dass immer noch jede zweite Autofahrt unter fünf
Kilometer beträgt, gilt das Fahrrad als umweltfreundliche und kostengünstige Mobilitätsform.
So konnten Veranstaltungsteilnehmer, die
mit ihrem eigenen Fahrrad gekommen waren, eine professionelle Fahrradwäsche inklusive Nachbearbeitung und Sicherheitscheck
kostenlos in Anspruch nehmen. E-Bikes der
neuesten Generation wurden von der Fa.
Hervis zum Informieren und Testen ebenfalls
zur Verfügung gestellt.
Foto: KK
24
Am Tag des Sports erfuhren die Besucher viel Wissenswertes rund ums Rad.
GESUNDHEIT
Verein „Mit uns“
Der Verein „Mit uns“ erweitert mit einem neuen Therapieraum seine Räumlichkeiten und
übersiedelt im November 2016 von der Waasenstraße 1 in die Waasenstraße 9. Seit 21
Jahren gibt es in Leoben bereits die heilpädagogische Einrichtung für Frühförderung
und Familienentlastung. Kürzlich stellten
Obfrau Jutta Kucher und ihre Stellvertreterin
Birgit Preining-Huber den Verein auch Bürgermeister Kurt Wallner vor.
Mit uns
Verein für Heilpädagogische Entwicklungsförderung und Familienbegleitung
Waasenstraße 9, 8700 Leoben
www.mit-uns.net
Tel.: 03842/ 29603
e-mail: [email protected]
Frühförderung. Der Verein ist in zwei Bereichen tätig: In der Frühförderung und in der
Familienentlastung. In der Frühförderung
werden behinderte und beeinträchtigte Kinder von null bis sechs Jahren bis zum Schul­
ein­tritt in der Familie betreut. Ein mobiler
Dienst kommt dafür ein bis zwei Mal wöchentlich für zwei bis drei Stunden direkt
nach Hause. „ Entwicklung passiert schon ab
null Jahren, man kann schon sehr früh sehr
viel tun“, erklärte dazu Obfrau Kucher, die
1995 den Verein als private Organisation gegründet hat. In die Frühförderung zu Hause
werden die Eltern miteingebunden und umfassend beraten. Der Dienst ist für die Familien kostenlos. In der Frühförderung werden
59 Personen betreut, davon 34 in Leoben.
Familienentlastung. Das zweite Betätigungsfeld ist die Familienentlastung. Ziel ist
es, betreuenden und pflegenden Angehöri-
Antikhandel
www.jahrbacher.at
Foto: leopress
Neuer Standort in der Waasenstraße
V.l.: Obfrau Jutta Kucher, Bürgermeister Kurt
Wallner und Birgit Preining-Huber
gen ein paar Stunden Auszeit zu ermöglichen. Betreut werden Personen von Null bis
61 Jahre, der Schwerpunkt ist jedoch wieder
auf Kinder gerichtet. „Die Familien sollen wissen, dass sie sich an uns wenden können. Ab
Herbst wird es auch kostenlose Beratungsstunden geben“, so Jutta Kucher. 25 Familien
nutzen derzeit dieses Angebot, zwölf davon
in Leoben. Insgesamt 15 Mitarbeiterinnen
stehen für die 84 Klienten in beiden Bereichen zur Verfügung.
NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU
beim Schwammerlturm in Leoben
im Haus Glasbau GRUBER in Bruck
Anzeige
Neueröffnung: BUCHHAUS in der Kirchgasse.
An- und Verkauf von alten Büchern und Bilder jeder
Art. Kaufe auch große Nachlässe! Zahle sehr gute
Preise für Montanistikbücher sowie Fotos und
Ansichtskarten aus aller Welt und dem 1. bzw. 2. WK
GRATISSCHÄTZUNG! – Tel. 0664 / 33 82 716
Räumungen – Übersiedelungen – Einlagerungen
Wohnungen, Häuser besenrein!
LKW mit 3 Mitarbeitern € 75,–/Stunde
Mühltalerstrasse 23
8700 Leoben
0676/710 17 94
0660/35 36 642
Alexander
Fischer
Sabine
Vorraber
PhysioTherapie
&
OsteoPathie
Sport&
Heilmassage
Wir sind zwei hochqualifizierte Fachkräfte auf
unserem Gebiet. Durch eine perfekte Zusammenarbeit
ist es uns möglich optimal auf ihre individuelle
Problematik einzugehen und damit eine Verbesserung
Ihres Gesundheitszustandes zu erreichen.
Wir freuen uns darauf, Sie bei uns begrüßen zu
dürfen!
Anzeige
Wir kaufen gegen sofortige BARZAHLUNG Ihren
GOLD- und SILBERSCHMUCK, Zahngold,
Modeschmuck. Kaufe Ihre Gold- und Silbermünzen,
auch große Sammlungen, Gratisschätzung und
BARZAHLUNG bei Ankauf!
Ankauf von Möbeln und Geschirr!
Armbanduhren, Silberbesteck,
Silbergeschirr etc., auch Einzelteile.
BRIEFMARKENSAMMLUNGEN, alte Fotoalben,
Ansichtskarten, Orden, Dolche, Säbel etc. vom 1. und
2. Weltkrieg, Bücher, Zeitschriften vor 1950 gesucht!
Kaufe auch große Sammlungen jeder Art.
25
JUGEND
26
Blasmusik ist cool
Foto: leopress
Teamwork. Die Organisation und Betreuung
der jungen Musiker erfolgte durch Bezirksjugendreferentin Julia Eder sowie Stellvertre-
terin Silke König und Anna Fladl. Sie wurden
von Caroline Stieber (Querflöte), Claudia
Edlinger (hohes Blech), Christian Prade (Klarinette und Saxofon), Thomas Köck (Schlagwerk) unterstützt, die die Probenarbeit der
einzelnen Registergruppen leiteten. Ein
Marschprogramm wurde mit Hilfe von Arno
Ammerer einstudiert. Die musikalische Gesamtleitung des Jugendorchesters oblag
Martin Eckmann.
Spaß. Bezirkskapellmeister Vinzenz Keimel
zeigte sich begeistert, in welch kurzer Zeit
die jungen Musiker ein so beeindruckendes
Programm auf die Beine stellen. Dabei sind
sich die Jugendlichen einig, dass das Kennenlernen von neuen Freunden, der Spaß und
die Freizeitgestaltung genauso wichtig sind
wie das Musizieren. „Die Zeit ist immer viel
Jugend begeistert sich für Blasmusik.
zu schnell vorbei, am liebsten würden wir
zwei Wochen bleiben!“, so der allgemeine
Tenor in der Gruppe. Beim Konzert am Hauptplatz gratulierte Kulturreferent Johannes
Gsaxner den Musikern zu ihrer großartigen
Darbietung und überbrachte die Grüße von
Bürgermeister Kurt Wallner und der Stadt
Leoben. HD
Vorsicht! Bitte langsam fahren
Glaubensgespräche
Im September und Oktober wurden erneut von Kindern gestaltete Plakate vor den Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadt Leoben aufgestellt, die zum Langsamfahren auffordern. Denn mit Schulbeginn beginnt für viele Kinder nicht nur
das Lernen wieder, sondern auch die selbstständige Bewältigung
des Schulweges. Speziell die Erstklässler sind das erste Mal alleine auf den Straßen unterwegs. Die Unfallstatistik ergibt jedoch
Überraschendes. Nicht die Schulanfänger sind am häufigsten
von Unfällen betroffen, sondern die Elfjährigen. Experten raten
dazu, den Schulweg mit allen Volksschulkindern und den Zehnjährigen, die in eine neue Schule wechseln, gleichfalls zu üben.
Im Jahr 2015 wurden Österreichweit 2.387 Kinder zwischen Null
und 14 Jahren Opfer eines Verkehrsunfalls, davon 288 in der
Steiermark. – Im Bild v.l.: Bürgermeister Kurt Wallner mit Vertretern des Kinderparlaments und Jugend- und Familienstadträtin
Birgit Sandler.
Im Rahmen des überkonfessionellen christlichen Jugendprojekts
„ReachAut“ war dieses Jahr eine Gruppe Jugendlicher aus Oberösterreich zehn Tage in Leoben zu Gast. Als Gemeinde „Christus
im Zentrum“ suchten sie Kontakt zu Menschen auf der Straße,
in Jugendzentren oder auf Sportplätzen, um mit ihnen über
Glaubensfragen zu reden. Dabei erzählten sie viel von ihren eigenen Erfahrungen und Erlebnissen. Neun Jahre lang gibt es das
ReachAut-Team schon, das neben Graz regelmäßig auch Leoben
besucht. Gegründet wurde das Projekt von einem deutschen
Missionswerk der evangelischen Landeskirche. Für Teamleiterin
Deborah Grüger, die aus Leoben stammt, war es gleichfalls ein
Heimatbesuch. Zusammen mit Tobias Hagmüller, einem Missionar in Kenia, führte sie die Gruppe an. Dieses Jahr wurden die
Jugendlichen im Rathaus von Kulturreferent Johannes Gsaxner
empfangen, der die jungen Gäste herzlich begrüßte und ihnen
einen angenehmen Aufenthalt in der Montanstadt wünschte.
Foto: leopress
Ist Blasmusik nicht nur etwas für alte Leute?
– von wegen! 60 junge Musiker bewiesen
kürzlich am Hauptplatz Leoben eindrucksvoll
das Gegenteil. Vom „Rainermarsch“ zu „Oh
Happy Day“, vom Swingtitel „Let’s get together“ bis zu Themen aus dem neuen „Star
Wars“ Film und als Zugabe „Smoke on the
Water“ – es war für jeden Geschmack und für
alle Altersgruppen etwas dabei. Die Begeisterung der Jugendlichen sprang auf das zahlreiche Publikum über. Das Konzert war der
Höhepunkt des bereits zum 13. Mal vom
Blasmusikbezirk Leoben veranstalteten Jugendcamps. Ein Woche lang wurde im JUFA
Eisenerz dafür intensiv geprobt.
Foto: Helga Dietmaier
Blasmusikbezirk Leoben: Jugendcamp 2016
JUGEND
27
Eröffnung des Schulzentrums Pestalozzi
Foto: Freisinger (2)
Drei Schultypen unter einem Dach. Investitionen von 14 Mio. Euro
Die neue Klassengestaltung begeisterte bereits am ersten Tag.
Nach dem Sanierungsbeginn im März 2015 wurde nun in einem
feierlichen Festakt das neue Bildungszentrum Pestalozzi in LeobenDonawitz pünktlich zu Schulbeginn offiziell eröffnet. Der neue Schulkomplex vereint die drei Schultypen Volksschule, Neue Mittelschule
und Polytechnische Schule unter einem Dach. Architekt Michael
Zinner von der Kunstuniversität Linz hat in Kooperation mit dem
Architekturbüro nonconform aus Graz das Großprojekt federführend
begleitet. „Das ist ein Pilotprojekt weit über die Steiermark hinaus“,
so Michael Zinner.
Schmuckstück. „Das Schulzentrum Pestalozzi ist ein Schmuckstück
geworden, in dem sich alle wohlfühlen werden. Für eine baulich und
pädagogisch optimal positionierte Ausbildungsstätte für unsere
Jugend sind die 14 Millionen Euro, die die Generalsanierung gekostet
hat, bestens investiert. Das Bildungszentrum Pestalozzi wird ein offener Ort sein für alle Altersgruppen, Talentetypen, Kulturhintergründe und Bevölkerungsgruppen“, so Bürgermeister Kurt Wallner. „Die
ganze Steiermark schaut auf diesen ersten Schultag hier in Leoben“,
sagte Bildungslandesrätin Ursula Lackner.
Neuerungen. Neue Zubauten finden sich in den beiden straßenabgewandten Höfen. Im Süden ein ebenerdiger, fast den ganzen Hof
füllender Anbau mit Atrium, im Nordhof wird eine Gebäudenische
Der lichtdurchflutete Eingangsbereich ist großzügig gestaltet.
über drei Geschosse geschlossen. Weitere Neuerungen sind die zwei
Hauptzugänge als vorgelagerte Betonbauwerke. Im Nordhof wird
der Zugang für die Kinder und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen in eine zum Nordflügel barrierefrei vorgelagerte Terrasse integriert. Das ganze Gebäude ist barrierefrei und mit einem Lift ausgestattet.
Zahlen. Die Gesamtnutzfläche des neuen Bildungszentrums beläuft
sich auf rund 7.900 m2. Auf einer Dachfläche von zirka 2.400 m2 wurden rund 36.000 Dachziegel mit einem Gesamtgewicht von 100.000
kg verlegt. Im gesamten Komplex wurden 124 km Kabel verlegt, 1.600
Stück Leuchten angebracht und 2.400 Schalter und Steckdosen montiert. 2.200 m2 Fläche wurde mit Fußbodenheizung versehen und im
ganzen Gebäude wurden 250 Heizkörper montiert. 6.200 m2 Fassade
wurden neu gestrichen und im Innenraum 20.200 m2 Wand und
Deckenfläche farblich neu gestaltet.
Tag der offenen Tür
am Freitag, dem 18. November 2016, ab 9 Uhr
im Schulzentrum Pestalozzi.
Die Bevölkerung ist herzlich dazu eingeladen.
24-StundenPflege/Betreuung
zu Hause
Dr. Sigrid Windisch, 8793 Trofaiach
Tel. 0699/194 643 00
Anzeige
Anzeige
Für alle Pflegerinnen ist die volle Förderung
vom Bundessozialamt möglich,
d. s. € 550,- pro Monat.
Pflegerinnen bleiben bis zu 6 Wochen
JUGEND
Die neuen Lehrlinge der Stadt Leoben
Begrüßung. Bürgermeister Kurt Wallner begrüßte die Neuankömmlinge und ihre Eltern
persönlich und wünschte für die Ausbildung
alles Gute. „Wir haben gute Meister in den
Betrieben, die Ihnen viel beibringen werden,
das Sie als solides Rüstzeug für eine gute Zukunft verwenden können. Jeder muss Fertigkeiten erwerben, mit denen er sich seinen
Lebensunterhalt einmal selbst verdienen
Foto: leopress
Die Stadt Leoben ist mit knapp 600 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber und
bildet auch Lehrlinge aus. Kürzlich traten
sieben neue ihren ersten Arbeitstag an. Sie
werden in den nächsten Jahren in den Stadtwerken zum Installations- und Gebäudetechniker (drei Lehrlinge), zur Elektrotechnikerin
und Elektrotechniker sowie zum KFZ-Techniker ausgebildet. Ein Kandidat wird im Referat
für Grünflächen und Friedhöfe eine Lehre
zum Gartenbaufachmann absolvieren.
Personalchef Bernhard Wiltschnigg (l.) und Bürgermeister Kurt Wallner (4.v.l.) mit den neuen
Lehrlingen der Stadt Leoben
kann. Wir sind in der glücklichen Lage, sehr
gute Lehrlinge zu haben, die immer wieder
Auszeichnungen erhalten. Ich bin mir sicher,
auch Sie werden das erreichen“, motivierte
er die Kandidaten. Aktuell beschäftigt die
Stadt Leoben 25 Lehrlinge. Neben den bereits genannten Sparten kann in der Stadt
Leoben auch im Bereich Straßenerhaltung
eine Lehre zum Straßenerhaltungsfachmann
gemacht werden.
Neuerungen im Spektrum
Das Team im Jugendzentrum Spektrum im
Pfarrhof Waasen hat sich in diesem Jahr neu
formiert. Neben Claudia Cemernek (neue
Leiterin des JUZ) und der neuen Mitarbeiterin
Angelika Hußauf gibt es auch einen neuen
Zivildiener, Tobias Gassner-Speckmoser. Vom
alten Team geblieben sind Dominik Grabner
und der ehrenamtliche Mitarbeiter Heiko
Ernstreiter.
„Hyperion“, „Apis“ und „Hellavista“ die Mauern (Eintritt fünf Euro). Am 28. Oktober findet
in Kooperation mit „Band meets Band“ das
nächste Konzert statt.
Der Poetry Slam , der seit April diesen Jahres
hier eine Heimstätte gefunden hat, wird mit
seinen interessanten und berührenden Texten auch in diesem Monat wieder für Furore
sorgen.
Termine. Auch im Oktober wird es wieder
spannende Workshops, Projekte und natürlich Konzertveranstaltungen in den alten
Gemäuern des Spektrums geben. Am 14. und
28. Oktober lädt das Jugendzentrum zu zwei
Konzerten. Am 14. Oktober rocken die Bands
Geschichtsträchtig. Im Jahr 1978 wurde der
Pfarrhof Waasen umgestaltet zu einem Jugendzentrum mit dem Namen „Treff 265“.
Somit zählt das Jugendzentrum, welches
mittlerweile den Namen „Spektrum“ trägt, zu
den ältesten Jugendzentren der Steiermark.
Foto: Spektrum
28
Das neue Team im Jugendzentrum Spektrum
Keine Lehrstelle?
Für Jugendliche, die nach Beendigung der
Schulpflicht noch keine Lehr- oder Ausbildungsstelle gefunden haben, bietet das Projekt „PatInnen unterstützen arbeitsuchende
Jugendliche“ eine passende Hilfe. Das Projekt
unterstützt auf vielfältige Weise und ganz
individuell. Neben dem Finden von Lehrbzw. Arbeitsstellen geht es auch um die richtige Berufswahl oder das Finden von spezi-
ellen Angeboten. Zudem gibt es
Lernunterstützung, z. B. für die Führerscheinprüfung. Ute Bischof fungiert als ProjektKoordinatorin in den Bezirken Leoben und
Bruck-Mürzzuschlag und schult auch Personen ein, die helfend tätig werden wollen.
Derzeit stehen in der Region Obersteiermark
Ost 16 Paten zur Verfügung. Organisiert wird
das Projekt vom „Fonds für Arbeit und Bil-
dung der Diözese
Graz-Seckau“ mit
den hiesigen Pfarren, dem Regioteam und dem EURegionalmanagement. Die Teilnahme
ist kostenlos und freiwillig.
Kontakt: Koordinatorin Obersteiermark Ost, Ute Bischof, Tel. 0676/88015 8346
LEUTE
29
Foto: leopress
Chefinspektor Siegfried Eisner
meriepostens Niklasdorf. Seit Juni 2011 leitete er bis zu seiner Ruhestandsversetzung
mit Ende August 2016 die Polizeiinspektion
(PI) Erzherzog Johann-Straße Leoben, wo er
für die Sicherheit im Zentrum der Stadt Leoben verantwortlich war. Eisners Nachfolger
als Inspektionskommandant ist der 54-jähri-
Nachfolger Ekkehard Nagl (m.) mit Vizebgm.
Maximilian Jäger und Bgm. Kurt Wallner (r.)
ge Leobener Ekkehard Nagl, der ab 2005
bereits dessen erster Stellvertreter war. „Wir
verstehen uns als Service- und Anlaufstelle
für den Bürger und wollen weiterhin eine
partnerschaftliche Zusammenarbeit pflegen“, so Nagl bei seinem Besuch bei Bürgermeister Kurt Wallner.
Großer Schatten
Interkommunaler Erfahrungsaustausch
Wenn es dunkel ist in Leoben und die Lichter angehen, hat die
Stadt eine neue Attraktion. Der seiltanzende Bergmann in Leoben-Waasen wird neu beleuchtet und wirft nun einen imposanten Schatten auf die Häuserwand. Der Lichtkünstler Walter
Maria Holper aus Saalfelden am Steinernen Meer hat durch eine
neue Beleuchtungsanordnung den Mann in luftiger Höhe optimal in Szene gesetzt. Der 1955 geborene Holper beschäftigte
sich nach seiner Ausbildung zum Meister für Elektrotechnik und
Werkmeister für Industrieelektronik immer intensiver mit Lichträumen. Durch laufende Experimente mit verschiedensten
Leuchtmitteln und Materialien wurden neue Formen zur Lichtstreuung gefunden. Heute errichtet er Lichtlandschaften, die
abhängig von der Position des Betrachters unterschiedliche
Stimmungen auslösen.
Die Spitzen der Verwaltung der Städte Klagenfurt, Villach und
Leoben trafen sich zum interkommunalen Erfahrungsaustausch
in Leoben. Themen waren Verwaltungsorganisation und Verwaltungsmanagement, insbesondere auch hinsichtlich der schwieriger werdenden Finanzlage der Gemeinden. Besprochen wurde
auch, welche Möglichkeiten und Risiken der Einsatz moderner
Technologien in der Kommunikation mit den Bürgern bringt. Ein
regelmäßiges Evaluieren ist notwendig, um Verwaltung zeitgemäß und bürgernahe zu gestalten. Es fand sich aber auch Zeit,
die Ausstellung „Faszination Raumfahrt“ und die Ausstellung
„Wortkörper“ des Kunstforums Leoben im MuseumsCenter zu
besuchen. – Im Bild von links: Hans Mainhart, Magistratsdirektor
der Stadt Villach, Stadtamtsdirektor Wolfgang Domian und Peter
Jost, Magistratsdirektor der Stadt Klagenfurt.
Foto: leopress
Foto: Freisinger
Chefinspektor Siegfried Eisner trat nach
einer abwechslungsreichen Karriere im Polizeidienst in den wohlverdienten Ruhestand.
In der Bevölkerung, bei den Behörden und
besonders bei den Einsatzorganisationen wie
Feuerwehr und Rotes Kreuz genoss ChefInsp.
Siegfried Eisner in seiner mehr als 40-jährigen
Dienstzeit einen ausgezeichneten Ruf. Gegenüber seinen Vorgesetzten war er stets
eine Stütze, von seinen 38 Mitarbeitern wurde er hoch geachtet, seine Arbeitsleistung
war überdurchschnittlich. Für diesen Einsatz
wurde er durch den Bundespräsidenten mit
dem goldenen Verdienstzeichen der Republik Österreich gewürdigt.
Chefinspektor Eisner war seit 1976 bei der
österreichischen Bundesgendarmerie, respektive Bundespolizei, tätig. Nach Absolvierung seiner Grundausbildung kam er als
Mitarbeiter Anfang 1978 zum Gendarmerieposten (GP) Trofaiach, wo er es bis zum zweiten Stellvertreter des GP Kommandanten
hocharbeitete. Im Oktober 1988 übernahm
er als Kommandant die Leitung des Gendar-
Foto: Polizei Leoben
Im Ruhestand
SPORT
30
Anlässlich des 40-Jahr-Jubiläums des DFC
Leoben fand kürzlich ein freundschaftliches
Länderspiel zwischen den U19 Frauen-Nationalteams Bosnien-Herzegowina und Österreich am Tivoli statt – mit einem deutlichen
Sieg für Österreich. Stolz ist der Gesamtleiter
des Damen-Fußballclubs Robert Hitzelberger
in Leoben besonders auf die vier Mädchen
Johanna Schneider, Selina Mandl, Lisa-Marie
Scheucher und Laura Reinprecht, die es in
das österreichische Nationalteam der U19
geschafft haben. Aufgrund dieses Erfolges
fand das internationale Länderspiel auch in
Leoben statt.
war Adina Hamidovic. Voller Motivation
stürzte sich das österreichische Team auf den
Ball und fünf Minuten nach der Halbzeit gelang ihnen das zweite Tor. Laura Krumböck
schoss nun das „Runde ins Eckige“. Viel Ballbesitz blieb den Gästen nicht, obwohl sie von
vielen Schlachtenbummlern lautstark angefeuert wurden. Viktoria Pinther gelang in der
69. Minute das dritte Tor für Österreich zu
erzielen. Angetrieben von dem Erfolg erzielte Adina Hamidovic in der 85. Minute nochmals einen Treffer. Das Endergebnis: 4:0 für
die Gastgeber. Schiedsrichter war in diesem
Spiel Michaela Fritz.
Erfolgreich. Schon in der ersten Halbzeit
stand fest: Das Team aus Bosnien-Herzegowina hatte keine Chance. Nach nur 26 Minuten wurde auch schon das erste Mal in das
Tor der Auswärtigen getroffen. Die Schützin
Mannschaftsgeist. Schon mit fünf Jahren
treten die ersten kleinen Mädchen dem Fußballclub bei. „Es ist schön, schon mit so jungen und begeisterten Mädchen zu arbeiten“,
so Robert Hitzelberger. Der Trainer ist zustän-
Foto: Alina Dietmaier
Fußball-Damen siegen am Tivoli
Bewegung und hoher Einsatz am Spielfeld
Foto: Judo und Freizeit Leoben
Alle drei teilnehmenden Leobener Judoka (Melanie und Mario
Buchebner sowie Laura Riess) haben sich erfolgreich beim Internationalen Vienna Open 2016 geschlagen. Bei dem international
sehr stark besetzten Turnier in Wien erkämpfte sich Melanie
Buchebner in der Klasse U16 (bis 63 kg) den hervorragenden
zweiten Platz. Ihren ersten Kampf gewann Melanie souverän mit
der Höchstwertung Ippon gegen eine starke Gegnerin aus Ungarn. In der zweiten Runde konnte sie sogar die amtierende
österreichische Meisterin bezwingen und musste sich lediglich
im Finale geschlagen geben. Ihr Bruder Mario Buchebner erreichte in der Gewichtsklasse bis 81 kg den dritten Platz. Laura Riess
rundete die Erfolge ab und belegte in der U 16 den guten 5. Platz
in der Gewichtsklasse über 63 kg. Im Bild v.l.: Jonas Riess, Mario
Buchebner, Kurt Riess, Melanie Buchebner, Günter Buchebner,
Laura Riess
Erfolgreiche Senioren
Beachtliche Erfolge erbrachte die Seniorenklasse von Judo und
Freizeit Leoben bei den 26. Austrian Masters 2016 in Linz. Die in
Jahren etwas „erfahreneren“ Judoka von Judo und Freizeit Leoben kehrten mit beachtlichen Erfolgen von den „Internationalen österreichischen Seniorenmeisterschaften“ aus Linz (Hochofenturnier in der Linzer Solar City) zurück nach Hause in die
Montanstadt. In der Klasse M5 holten Roland Pomberger und
Harald Mitterbauer die Gold- und Silbermedaille. Peter Hakim
wurde in der Klasse M7 Dritter. Mit Mike Koren (4. Platz in der
Klasse M2), Kurt Riess (4. Platz in der Klasse M5) und Günther
Buchebner (5. Platz in der Klasse M2) wird eine hervorragende
Mannschaftsleistung abgerundet. Im Bild v.l.: Mike Koren, Harry
Mitterbauer, Günter Buchebner, Roli Pomberger, Kurt Riess und
Peter Hakim.
Foto: Judo und Freizeit Leoben
Toller Saisonstart für „Judo und
Freizeit Leoben“
dig für die U10, U11, die Landesliga und die
Bundesliga, wobei die Bundesliga eine Spielgemeinschaft mit Graz ist. AD
SPORT
Eislaufen mitten im Sommer konnte man beim dritten Tag des Sports
am Leobener Hauptplatz. Mehr als 30 Sportvereine und Institutionen
der Stadt Leoben stellten sich dem interessierten Publikum vor, das
sogleich eifrig mitmachte. Auch Bürgermeister Kurt Wallner zeigte
seine sportliche Seite und sprang ohne Mühe vom acht Meter hohen
Sprungturm der Schispringer wohlbehalten ins aufgestellte Schaumstoffkissen. Im Vorfeld der Veranstaltung wiesen die Leobener Spitzensportler Chris Raaber (Wrestling-Weltmeister) und Handball-Nationalteamspieler Sebastian Spendier auf die hohe Bedeutung des
Sports vor allem auch für die Jugend hin. Die Sportvereine in Leoben
leisten wertvolle Jugendarbeit und bieten mit ihrem Angebot eine
sinnvolle Freizeitgestaltung. Dieses Jahr besuchten auch sehr viele
Schulklassen der umliegenden Schulen die Veranstaltung, die vom
Fachbereich Sport der Stadt Leoben organisiert wurde.
Auf einer Kunsteislauffläche konnte man mitten im Sommer die
Schlittschuhe ausprobieren.
Foto: Freisinger (3)
Tag des Sports
Der dritte Tag des Sports zog viele begeisterte Besucher an.
Mutiger Sprung aus acht Metern Höhe – Bürgermeister Kurt Wallner
ließ sich nicht lange bitten.
8. LE-Laufevent
Runden. Als Höhepunkt des Tages starteten die 66 Minuten von
Leoben, welche die Athleten auf einem neuen Rundkurs zwei Kilometer durch Leoben führte. Manche Teilnehmer schafften bis zu elf
Runden. Aber nicht nur Einzelläufer präsentierten ihre Leistungen,
sondern auch Staffelläufer beeindruckten mit grandiosen Ergebnissen. Beim Hauptlauf der Herren siegte der Kenianer Mitscheggd
Paul-Matichaa, bei den Damen Elisabeth Ferstl und beim Staffellauf
triumphierte „Die Büffelherde Nordic Skiteam Trofaiach“.
Foto: Kermec
Bei strahlendem Sonnenschein ging das 8. LE-Laufevent im Bereich
der Innenstadt über die Bühne. Bereits am Vormittag wurde der
sportliche Tag mit den LCS-Kinderläufen eröffnet. Aufgeteilt in den
Kategorien 400m, 800m und 1600m maßen sich die jungen Athleten
und kämpften ehrgeizig um die Stockerlplätze. Bei der Siegerehrung
der Jüngsten gratulierte Vizebürgermeister Maximilian Jäger den
erfolgreichen Nachwuchssportlern. Im Anschluss daran machten sich
die Nordic Walker bereit, um auf einem Rundlauf von drei Kilometern
zu zeigen, wer der fitteste Walker des Tages ist. Auch Bürgermeister
Kurt Wallner beteiligte sich daran und entpuppte sich als absolut
sportbegeistert.
Die Jugend startete mit vollem Elan.
Teilnehmerzahl. Insgesamt zählte man rund 900 Anmeldungen zu
den sechs Bewerben. Sehr stolz sind die Veranstalter der PSV-Leoben
und das OK-Team des LE-Laufevents auch auf die internationalen
Athleten aus neun Nationen. Motiviert wurden die Läufer durch ein
umfangreiches musikalisches Rahmenprogramm mit zehn Bands und
zwei Moderatoren. JK
31
SPORT
Geballte Muskelkraft
chung gesorgt und begeisterte Stimmung
bei den Zusehern war garantiert.
Kraft. Die Disziplinen der Giants variierten
von LKW ziehen bis zum Metallrohrstemmen,
wobei im Vordergrund immer die Kraft stand.
Mit eindrucksvollen Leistungen begeisterten
die „Strongest Men“ das Publikum. Beginnend mit dem Truck Pull, wo der Teilnehmer
einen LKW eine zwanzig Meter lange Strecke
entlang ziehen musste, über das Heben eines
Autos bis hin zum Laufen einer Strecke mit
insgesamt 120 Kilogramm schweren Bierfässern. In diesem Jahr konnte sich der Slowene
Foto: Anna Leeb
Nicht nur die Muskeln der Teilnehmer, sondern auch die Nerven der Zuschauer wurden
am letzten Augustwochenende ordentlich
strapaziert und angespannt, denn am Hauptplatz Leoben ging das Finale der LE Giants,
der „Strongest Man Austria“, über die Bühne.
Acht Kandidaten stellten sich in diesem Jahr
den Herausforderungen in verschiedensten
Disziplinen. Zwischen den herausragenden
Leistungen gab es Auftritte des Bodybuilders
Jörg Kapfer, der das Publikum mit seinen
Showeinlagen und seinem außergewöhnlichen Körper in den Bann zog. Für actionreiche Unterhaltung war also ohne Unterbre-
Große Anstrengung auch beim Car Lift
Matjaz Belsak im Finale gegen Martin Wildauer durchsetzen. Den dritten Platz sicherte
sich Michael Votter. Gemeinsam mit dem
Veranstalter Helmut Martinovic wurden den
Athleten von Gemeinderat Arno Maier feierlich die Pokale übergeben. AL
Neue Handball-Spieler
Positionen. In der Mannschaft gibt es durch
den Abgang der Tormänner vom letzten Jahr
zwei Veränderungen. Mit Luka Marinovic
kehrt ein Ex-Leobener nach Hause ins Tor
zurück. Der junge Keeper Phillip Walski wechselt von Kärnten nach Leoben in die U-18
Mannschaft. In der Kampfmannschaft wurde
als einzige Position der rechte Aufbau gewechselt, da Florian Illmayer seine Karriere
beendete und berufsbedingt nach Italien
ging. Für ihn wurde der Grieche Chrysantos
Tsanaxidis verpflichtet. Unglücklicherweise
zog sich der Neuzugang bereits nach kurzer
Zeit eine schlimme Knieverletzung zu. Auf
Foto: Union Juri
„Wir wollen auch in der neunten Saison auf
den Jungen aufbauen und den erfolgreichen
Weg weitergehen“, sagte Obmann Claus Hödl
zum Saisonauftakt der Handballmannschaft
von Union Juri Leoben.
Mit dieser Mannschaft soll das Ergebnis vom Vorjahr übertroffen werden.
war zuletzt in der ersten Schweizer Liga im
Einsatz. Mit Sebastian Spalier schaffte wieder
ein junger Spieler aus Leoben den Aufstieg
ins österreichische Nationalteam.
der Suche nach Ersatz wurde die Union Juri
Leoben schneller als erwartet fündig. Der
24-jährige Kroate Ivan Senta ersetzt ab sofort
den verletzten Rückraumspieler. Der Kroate
Gut gesichert
Brennende Eindrücke bei der Stadtfeuerwehr
Leoben
Foto: Alpenverein Leoben
Lehrreiche und lustige Stunden verbrachten
in den Ferien 30 Kinder bei der Freiwilligen
Feuerwehr Leoben-Stadt. Auf sechs Stationen konnten sie in die Arbeit der Feuerwehr
hineinschnuppern. Für den reibungslosen
Ablauf standen für drei Stunden acht Feuerwehrmitglieder den Kindern mit Rat und Tat
zur Seite. Hoch hinaus ging es auch beim
Alpenverein Leoben. Seit 15 Jahren betreut
das Jugend- und Alpinteam das Klettern am
Häuselberg und in der Sporthalle im Rahmen
der Ferienaktion.
Foto: Feuerwehr Leoben-Stadt
32
Mutige Seilakte beim Leobener Alpenverein
BUCHVORSTELLUNG
33
Die Entbindung auf dem Küchentisch
Foto: G. Morocutti
Der Leobener Horst-Sigbald Walter hat sein zweites Buch auf den Markt gebracht
Six Walter-Leroux
In seinem neuen Buch mit dem Titel „Die Entbindung auf dem Küchentisch“ fasst HorstSigbald Walter vierzehn spannende Erzählungen zusammen, die alle ein wundersames
Ende finden. Der Autor beschreibt darin Ereignisse, die sich in seinem nahen Umkreis
abgespielt haben. Dennoch liefert er keine
reinen Tatsachenberichte. „So viel an Dramatik hätte in einem Leben gar nicht Platz“,
meint dazu Sigbald (Six) Walter. Beim Lesen
spürt man jedoch die Verbundenheit des
Autors mit dem, was er beschreibt, sehr genau: Schitouren und Wildwasserfahren, Segeln, Wandern und Fischen. Es leuchtet die
Landschaft der oberen Steiermark durch. Die
wilden Bäche des Ennstals, der Schnee auf
dem Wildfeld, der Erzberg, das Kircherl von
Maria Kaltenbrunn und die Abtei von Seckau
erscheinen im Hintergrund. Die dazu passenden Bilder stammen von heimischen Malern:
Dem Eisen­erzer Sepp Heidu, der Trofaiacherin Sieglinde Ferchner, dem bekannten Leobener Künstler Fritz Mayer-Beck.
Autor. Der Leobener Geschäftsmann mit der
poetischen Ader schreibt bereits seit seiner
Jugend Lyrik und Novellen. Sein Erstlingswerk erschien 2014 unter dem Title „Jägersünden“. Darin beleuchtet er in Mundartgedichten auf humoristisch-witzige Weise die
Jägerei. Auch dieses
Buch ist reich bebildert und bei Leykam
im LCS Leoben und
im Waffengeschäft
Krondorfer in Leoben
erhältlich. In der
Schublade hat Six
Walter-Leroux bereits
Die Entbindung auf
zwei weitere Manudem Küchentisch
skripte liegen, die auf
Engelsdorfer-Verlag, Leipzig, bei
Fertigstellung warLeykam / Leoben
ten. Den Namen
€ 19.80
„Leroux“ hat Walter
übrigens im Gedenken an einen Teil seiner Vorfahren an seinen
Autorennamen hinzugefügt, die als Hugenotten aus Frankreich nach Niederösterreich
ausgewandert sind.
Lesung. Im November wird das neue Buch
in Leoben in einer Lesung vorgestellt, die
vom ehemaligen Stadtrat Harald Tischhardt
gerade vorbereitet wird.
Der Weg in die Bücherei ist nicht mehr zwingend nötig, wenn Sie ein neues Buch lesen
möchten. Seit kurzem bietet die Stadtbücherei Leoben das Service „DigiBibSteiermark“
an. Damit können Leser digitale Medien wie
E-Books, E-Paper oder digitale Hörbücher
bequem online entlehnen und gleich direkt
auf dem Smartphone oder eBook-Reader
lesen. Sie müssen dazu nur in der Bücherei
Leoben eingeschrieben sein, die Entlehnung
der Online-Medien selbst ist kostenlos. Mit
der Aktion „DigiBib“ setzt das Land Steiermark gemeinsam mit den öffentlichen Bibliotheken auf ein neues Angebot.
Auswahl. Die digitalen Bücher und Zeitschriften können auf unterschiedlichen
eBook-Readern, Tablets und Smartphones
gelesen werden. Die Online-Bibliothek „DigiBib“ umfasst aktuell rund 25.000 digitale
Medien für unterschiedlichste Interessensgebiete: Kinder- und Jugendliteratur, Sachbücher und Ratgeber, Krimis, Romane und
Vieles mehr. Auch Zeitschriften wie „Der Spie-
Foto: Freisinger
Herunterladen und lesen
Das Team der Stadtbücherei Leoben bietet mit der elektronischen Bibliothek ein neues Service an.
gel“, „profil“, „Merian“ oder „Gusto“ stehen zur
Verfügung. Digital verfügbare Hörbücher
und Videos ergänzen das umfassende Angebot.
Anmelden. Die Entlehnung der digitalen
Medien ist kostenlos, lediglich die Einschreibgebühr von 70 Cent in die Stadtbücherei
Leoben ist zu leisten. Bei der Einschreibung
erhalten die Leser die entsprechenden Zugangsdaten, mit denen die Online-Entlehnung erfolgt. Die Entlehnung ist für unterschiedliche Zeiträume möglich, bei
Verfügbarkeit kann die Entlehndauer verlängert werden. Nähere Informationen dazu
unter www.leoben.at/buecherei
KULTUR
34
Wortkörper im MuseumsCenter
Faszinierende Ausstellung von Johann Berger im Rahmen des Kunstforums Leoben
Eröffnung. Die Eröffnung der Ausstellung
nahmen der Obmann des Kunstforums Leoben, Stadtamtsdirektor Wolfgang Domian,
Kulturreferent Johannes Gsaxner und Kulturmanager Gerhard Samberger vor. Einführende Worte zum Künstler und zu seinem Werk
kamen von Gotthard Fellerer. Außerdem wurden in diesem Rahmen vielbeachtete Kunstkataloge des Niederösterreichischen Kulturforums durch dessen Obmann Ewald Sacher
vorgestellt. Künstler Johann Berger bedank-
Foto: Freisinger
Eine Ausstellung der besonderen Art ist derzeit im Rahmen des Kunstforums Leoben im
MuseumsCenter zu sehen: Johann Berger,
der stellvertretende Chefredakteur der Zeitschrift „Gewinn“, zeigt Werke unter dem Titel
„Wortkörper“. In den Bildern und Skulpturen
werden einzelne Buchstaben von Wörtern
durch moderne Technik verschmolzen und
somit zu künstlerischen Werken.
V.l.: Gerhard Samberger, Susanne Leitner-Böchzelt, Wolfgang Domian, Johannes Gsaxner,
Gotthard Fellerer, Johann Berger und Ewald Sacher
te sich für die Einladung und die Möglichkeit,
im Kunstforum Leoben ausstellen zu dürfen.
Beteiligt an der Produktion der Skulpturen
war auch der Leobener Künstler Clemens
Neugebauer, der mit 3 D-Druck arbeitet und
so die passenden Formen für die Metall- und
Holzwerke herstellte. Die Bilder wurden mit-
tels digitalem Pigmentdruck auf Fotopapier
mit Kaschierung hinter Acrylglas auf einer
Aluminiumplatte hergestellt; auch LaserVerfahren kamen zum Einsatz.
Die Ausstellung ist bis 22. Oktober 2016, jeweils von Montag bis Samstag von 10 bis 17
Uhr im MuseumsCenter Leoben zu sehen.
Kinderbetreuung macht
ein Arbeitszimmer zu
Hause nicht notwendig!
Die Steuerpflichtige ist alleinerziehende Mutter. Sie arbeitete an zwei Tagen pro Woche
im Büro ihres Arbeitgebers, wo ihr ein Arbeitsplatz zur Verfügung stand. Um ihren
Kinderbetreuungspflichten bestmöglich gerecht zu werden, erledigte sie die restlichen drei Arbeitstage der Woche jedoch im Arbeitszimmer ihrer Privatwohnung. Die
Aufwendungen für ihr Arbeitszimmer zu Hause wollte sie als Werbungskosten in der
Einkommensteuererklärung geltend machen.
Keine Notwendigkeit des häuslichen
­Arbeitszimmers
Anzeige
Ein Arbeitszimmer im privaten Wohnraum ist nur dann abzugsfähig, wenn man dort
mehr als die Hälfte der Arbeitszeit verbringt. Außerdem widerspricht ein jederzeit benutzbarer Arbeitsplatz beim Arbeitgeber der Notwendigkeit eines häuslichen Arbeitszimmers. Heimarbeit nur zum Zweck der Erfüllung von Betreuungspflichten ist eben
keine Notwendigkeit aufgrund der beruflichen Tätigkeit. Deshalb waren die Kosten
eines häuslichen Arbeitszimmers wegen der Kinderbetreuung nicht als Werbungskosten
abzugsfähig.
Tel. 03842/29900-0
8700 Leoben, Waasenplatz 1
www.eca-leoben.at
E-Mail: [email protected]
Thomas Schlager (r.)
mit „wohnsinn“-GF
Andreas Taferner
Neue Wohnung mit „wohnsinn“
Sie haben sich ein neues Eigenheim geschaffen. Warum bekam die
Fa. wohnsinn Taferner GmbH den Auftrag für die Gestaltung Ihrer
Wohnung?
Thomas Schlager: Da bereits meine Großeltern und Eltern zufriedene „wohnsinn“-Kunden sind, war ich mir sicher bei „wohnsinn“ bestens betreut zu werden. Das Ergebnis hat mich überzeugt - die harmonische Einrichtungsgestaltung von Wohnküche,
Badezimmer, Schlaf- und Esszimmer sowie Fußböden ist bestens
gelungen.
Wie sah es mit Termintreue und dem vorgegebenen Budget aus?
Schlager: Pünktlich, perfekte Ausführung und saubere Montage.
Durch die gute Kalkulation konnte mit dem übriggebliebenen
Budget auch noch die gesamte Beleuchtung bei „wohnsinn“ in
Auftrag gegeben werden!
„wohnsinn“ in 3 Worten?
Schlager: Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, kompetente Beratung, gerne wieder!
PR
Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer können unter gewissen Voraussetzungen in der Einkommensteuererklärung
als Werbungskosten abzugsfähig sein.
KULTUR
35
Faszination Raumfahrt
Die Ausstellung in der Leobener Kunsthalle,
die in Zusammenarbeit mit der Montanuniversität Leoben und zahlreichen Leihgebern
gestaltet wurde, bietet den Besuchern bis 22.
Oktober tolle Einblicke in die faszinierende
Welt der Raumfahrt.
„Viele von uns können sich noch gut an den
spannenden Wettlauf um die Eroberung des
Weltalls in den 1960-er Jahren und speziell
an die erste Mondlandung 1969 erinnern“,
meint Bruno Buchmayr, Professor an der
Montanuniversität Leoben. Von ihm stammt
eigentlich die Idee zur Ausstellung „Faszination Raumfahrt“, wobei den Ausschlag letztlich seine Bekanntschaft mit „Austronaut“
Franz Viehböck gegeben hat, der vor 25 Jahren als erster Österreicher Raumfahrtgeschichte geschrieben hat.
Sammler. Und welcher Ort wäre besser geeignet, den Steirern die Raumfahrt näherzubringen als Leoben mit der Montanuniversität. Als technische Universität ist diese,
speziell was die Werkstoffe und Fertigungsmethoden betrifft, mit vielen Herausforderungen konfrontiert, die aus der Raumfahrt
resultieren. Als maßgeblicher Leihgeber und
Mitgestalter der Ausstellung spielt der Leobener Michael „Mike“ Köberl eine wesentliche Rolle. Er ist seit vielen Jahren als passionierter Sammler von Objekten aus dem
Raumfahrtbereich über die Landesgrenzen
hinaus bekannt. Kaum ein Astronaut, Kosmonaut oder Taikonaut, dessen Autogramm er
nicht organisiert hat. Zahlreiche HardwareGegenstände – vom Teil des Hitzeschutzschildes eines Space Shuttles bis hin zum Österreich Wimpel von der Raumstation ISS zieren
seine außergewöhnliche Sammlung.
Foto: Freisinger (5)
Die neue Ausstellung in der Kunsthalle Leoben macht die Weltraumforschung greifbar
V.l.: Professor Bruno Buchmayr, Leihgeber Michael Köberl, „Austronaut“ Franz Viehböck,
Bürgermeister Kurt Wallner und Kulturreferent Johannes Gsaxner
spannende Vermittlung mittels Bildern und
Filmen sowie anhand zahlreicher großartiger
Exponate aus österreichischen und deutschen Sammlungen wird den Besuchern ein
umfassender Einblick in die faszinierende
Thematik geboten. Ich bin überzeugt, dass
dadurch bei vielen das Interesse an Wissenschaft und Technik der Raumfahrt geweckt
wird. Ganz wichtig ist mir, dass in bewährter
Leobener Ausstellungstradition wiederum
besonderes Augenmerk auf der Vermittlung
interessanter Inhalte an Kinder und Jugendliche gelegt wird.“ Besucher sollten sich diese
spektakuläre Ausstellung in der Kunsthalle
Leoben nicht entgehen lassen, bei der die
Schönheit unserer Erde und die Faszination
der Weltraumforschung ebenso dokumentiert werden wie die ständigen Veränderungsprozesse der Erde und deren Auswirkungen auf unser Leben.
Einblicke. Bürgermeister Kurt Wallner zeigte
sich von Beginn an vom Thema und vom
Ausstellungskonzept begeistert: „Durch eine
Info
Kunsthalle Leoben
Kirchgasse 6, 8700 Leoben
Tel. 03842/4062-408
www.kunsthalle-leoben.at
www.museumscenter-leoben.at
Öffnungszeiten: Mo–Sa: 10–17 Uhr
Die Ausstellung bietet Original-Raumanzüge und Raumfahrt-Objekte der letzten Jahrzehnte.
INFORMATION
Wichtige Kurzrufnummern
Feuerwehr 122
Polizei 133
Rettung 144
Bergrettung Ärztenotdienst
Bereitschaftsdienste
Gas, Strom und Wasser Straßendienst Kanalbereitschaftsdienst Kläranlage Bestattung Zahnarztnotdienst (Sa, So)
140
141
03842 23 0 24-999
0676 84 40 62-243
0676 84 40 62-368
0676 84 01 49 178
03842 82 380
0316 8181 11
Apothekendienst
Mi 5.10. Josefee-Apotheke
Do 6.10. Apotheke in Göss
Fr 7.10. Stadt-Apotheke
Sa 8.10. Glückauf-Apotheke
So 9.10. Waasen-Apotheke
Mo 10.10. Apotheke zur Hütte
Di 11.10. Josefee-Apotheke
Mi 12.10. Apotheke in Göss
Do 13.10. Stadt-Apotheke
Fr 14.10. Glückauf-Apotheke
Sa 15.10. Waasen-Apotheke
So 16.10. Apotheke zur Hütte
Mo 17.10. Josefee-Apotheke
Di 18.10. Apotheke in Göss
Mi 19.10. Stadt-Apotheke
Do 20.10. Glückauf-Apotheke
Fr 21.10. Waasen-Apotheke
Sa 22.10. Apotheke zur Hütte
So 23.10. Josefee-Apotheke
Mo 24.10. Apotheke in Göss
Di 25.10. Stadt-Apotheke
Mi 26.10. Glückauf-Apotheke
Do 27.10. Waasen-Apotheke
Fr 28.10. Apotheke zur Hütte
Sa 29.10. Josefee-Apotheke
So 30.10. Apotheke in Göss
Mo 31.10. Stadt-Apotheke
Di 1.11. Glückauf-Apotheke
Mi 2.11. Waasen-Apotheke
Do 3.11. Apotheke zur Hütte
Fr 4.11. Josefee-Apotheke
Sa 5.11. Apotheke in Göss
So 6.11. Stadt-Apotheke
Mo 7.11. Glückauf-Apotheke
Di 8.11. Waasen-Apotheke
Mi 9.11. Apotheke zur Hütte
Do 10.11. Josefee-Apotheke
Fr 11.11. Apotheke in Göss
Sa 12.11. Stadt-Apotheke
So 13.11. Glückauf-Apotheke
Mo 14.11. Waasen-Apotheke
Di 15.11. Apotheke zur Hütte
Mi 16.11. Josefee-Apotheke
Do 17.11. Apotheke in Göss
Fr 18.11. Stadt-Apotheke
Sa 19.11. Glückauf-Apotheke
So 20.11. Waasen-Apotheke
Mo 21.11. Apotheke zur Hütte
Di 22.11. Josefee-Apotheke
Mi 23.11. Apotheke in Göss
Do 24.11. Stadt-Apotheke
Fr 25.11. Glückauf-Apotheke
Wichtige Kontakte
Beratungszentrum Libit, tagsüber +43 3842 47 0 12
Frauenhelpline bei Gewalt, 24 Std. 0800 222 555
Onlineberatung für Jugendliche www.click4help.at
Institut für Familienberatung +43 3842 45 1 51
Frauenschutzzentrum Kapfenberg +43 3862 27 999
Bestattung PAX +43 3842 21 777
Stadtwerke Leoben, +43 3842 23 0 24-0
[email protected] – www.stadtwerke-leoben.at
ARBÖ Leoben, Waltenbachstraße 8123; +43 50 123 2613
ÖAMTC Leoben, Ostererweg 2 120; +43 3842 48111
Suchtberatung Obersteiermark +43 3842 444 74
[email protected]
Tierärzte
Dr. Helmut Jeglitsch
8700 Leoben, Hans Kudlich-Straße 21, +43 3842 22 5 20
Kleintierklinik Leoben
8700 Leoben, Kärntner Straße 271, +43 3842 23 8 17, 0–24 Uhr
Dr. Hermann Wolfger
8770 St. Michael, 12.-Februar-Straße 7, +43 3843 31 28
Dr. Hannes Mörtl
8793 Trofaiach, Dr.-Wilhelm-Ehrlich-Gasse 5, +43 3847 24 48
LBT. Dr. Josef Kain
8773 Kammern i. L., Sonnenweg 1, +43 3844 83 47
Mag. Fritz Rainer
8773 Kammern i. L., Schwarzenbachweg 4, +43 3844 85 46
Mag. Ruth Rahm
8774 Mautern/Stmk., Hauptstraße 24, +43 664 39 61 569
Tierklinik Dr. Hütter
8793 Trofaiach, Rossmarkt 9, +43 3847 62 24-0,
24-Stunden-Notdienst
Foto: Schupfer
36
Notdienste
Sa, 08.10./So, 09.10.: Mag. Rainer, Dr. Barbara Wolfger
Sa, 15.10./So, 16.10.: Dr. Hermann Wolfger
Sa, 22.10./So, 23.10/Mi, 26.10.:
Mag. Rainer, Dr. Barbara Wolfger
Sa, 29.10./So, 30.10.: Dr. Hermann Wolfger
Di, 01.11.: Dr. Hermann Wolfger
Sa, 05.11./So, 06.11.: Mag. Rainer, Dr. Barbara Wolfger
Erste anwaltliche Auskunft
unentgeltlich, jeweils am Freitag von 14 bis 17 Uhr nach telefonischer Voranmeldung
07.10.2016:
Mag. Thomas Böchzelt, Krottendorfer Gasse 4, Tel. 48 1 17
14.10.2016:
Dr. Gerd Grebenjak, Hauptplatz 12, Tel. 46 1 59-0
21.10.2016:
Mag. Maximilian Gutschreiter, Hauptplatz 21, Tel. 42 1 00
04.11.2016:
Mag. Peter Haslinger, Krottendorfer Gasse 4, Tel. 48 1 17
11.11.2016:
Dr. Gerhard Hiebler, Hauptplatz 12, Tel. 46 1 59-0
18.11.2016:
Dr. Klaus Hirtler, Krottendorfer Gasse 5, Tel. 42 1 45
INFORMATION
Mädchen wurden geboren
Johanna ZACH, Leoben
Karla-Maria BULIGA, Leoben
Leonie KAJGO, Leoben
Daria-Maria BÎRSAN, Leoben
Helena TESCHNER, Leoben
Nikole-Marie RADAN, Leoben
Elisabeth WALZL, Leoben
Hannah BAUMGARTNER,
Leoben
Selina LENES, Leoben
Das Fundamt der Stadt Leoben informiert:
Im Zeitraum von 17.08.2016 bis 15.09.2016 wurden folgende Fundgegenstände abgegeben:
Brillen, medizinische Geräte, Medikamente
Optische Brille, Lesebrille, Sonnenbrille
Elektronik und EDV-Geräte
Knaben wurden geboren
Mobiltelefon Nokia
Fahrräder, Kinderwagen
Blaues Damenfahrrad
Foto: Debeletz
Ryan SATTLER, Leoben
Halid ELDAKHADZHIEV,
Leoben
Elias-Arian PRATTER, Leoben
Liam FÖTSCH, Leoben
Loran AYDIN, Leoben
Rafael MARJANOVIĆ, Leoben
Maximilian PASLER, Leoben
Maximilian KUNANZ, Leoben
37
Nino MÜLLER, Leoben
David POLLERUS, Leoben
Balazs BORBÉLY, Leoben
Zwillinge wurden geboren
Lin und Ljan JAZAYRI, Leoben
Óscar und Matilde FIGUEIREDO FRANZ, Leoben
Schlüssel, Schlüsselanhänger
Schlüsselbund, Winkhausschlüssel mit Tascherl, 4 Schlüssel mit
Anhängern, Einzelschlüssel - vermutlich für ein Moped, Autoschlüssel
Schmuck, Uhren, Wertsachen
Ohrstecker, Ohrringe, Armband, kleine schwarze Schachtel mit div.
Schmuck, 4 Armbanduhren, Armband, Armbanduhr
Sonstiges
Spannleintuch
Fundamt.gv.at
Eheschließungen
Jessica MOSER, beide
Leoben
Oswald DIETMAIR und
Michaela STANGL, beide
Leoben
Lukas WEIß, Judenburg, und
Carla TAGHIZADEH SARABI,
Leoben
Helmut SCHEUCHER und
Irmgard HASLER, beide
Leoben
Michael PORTNER und Bianca
MILD, beide Leoben
Info
Café International geht in fünfte Saison
Das Café International öffnet am 15. Oktober 2016 zwischen 14
und 17 Uhr im Café „Mitt‘n drin“ in der Peter Tunner-Straße 4
wieder seine Pforten. Beim Oktobercafé gibt sich das Nachbarland Ungarn die Ehre. Studierende bereiten dafür einige Überraschungen für die einheimischen Gäste vor. Das Café International findet wieder jeden dritten Samstag im Monat statt, in
dessen Rahmen sich Menschen verschiedener Herkunft, Hautfarbe und Kultur kennen lernen und in Kontakt miteinander
kommen können. Die Plattform Leoben International lädt herzlich zur neuen Saison des Café International.
TAGUNG IN SICHT?
KEINE ANGST, WIR HELFEN IHNEN!
Convention Bureau Leoben GmbH
Hauptplatz 1 I A-8700 Leoben
t: +43 (0) 3842/472 60 I f: +43 (0) 3842/40 62-476
[email protected]
www.convention-leoben.at
Anzeige
Karl VORRABER und Marianne
ZANZO, beide Leoben
András CSIBI, Leoben, und
Heike LANG, Kobersdorf
Hubert GEROLD und Kerstin
LAPTOS, beide Leoben
Roland BECK, Graz, und Mag.
rer.nat. Ines
KATZENBERGER, Leoben
Ing. Almin BEŠLIĆ und Meliha
SALJIJI, beide Leoben
Johann BLASCHKO und Maria
CRIŞAN, beide Leoben
Ing. Björn MAIER BSc MSc und
38
INFORMATION
Die Stadt Leoben erlässt folgende Verordnungen:
Verordnung:
Gemäß § 43 Abs 1 lit b Straßenverkehrsordnung (StVO) 1960, BGBl 1960/159
idgF, wird nachstehende Verkehrsmaßnahme erlassen:
Ferdinand Hanusch-Straße
Für die östliche Straßenseite, von 5 m nördlich der südlichen Hausecke des
Objektes Leoben, Ferdinand Hanusch-Straße 23, auf eine Länge von 12 m in
nördliche Richtung, ein Parkverbot werktags Montag – Freitag von 6 – 18.15
Uhr werktags Samstag von 6 – 12.15 Uhr.
(Abänderung der Verordnung vom 19.08.1996, GZ: 8 Fe 4/1 – 1995).
Verkehrszeichen: Parken verboten gemäß § 52 Z 13 a StVO
Zusatztafel:
Anfang und Ende sowie werktags Mo-Fr von 6 – 18.15
Uhr, werktags Sa von 6 – 12.15 Uhr
Straße auf eine Länge von 5 m (effektive Parkplatzbreite 3,5 m zum Schrägparken) in östliche Richtung, ein Halteverbot – ausgenommen gehbehinderte Personen. (teilweise Abänderung der Verordnung vom 03.07.2008, GZ: 8
Ve 1/7 – 2008)
Verkehrszeichen:
Halten und Parken verboten gemäß § 52 Z 13 b StVO
Zusatztafel:
Ausgenommen gehbehinderte Personen – 3,5 m
Die an der nördliche Straßenseite der Roseggerstraße gelegen gebührenpflichtigen Parkflächen, im Bereich von 14 m östlich der Einbindung Peter
Tunner-Straße auf eine Länge von 67 m in östliche Richtung, werden auf den
Bereich von 19 m östlich der Einbindung Peter Tunner-Straße auf eine Länge
von 62 m in östliche Richtung, verkürzt.
(teilweise Abänderung der Verordnung vom 03.07.2008, GZ: 8 Ve 1/7 – 2008)
Verordnung:
Gemäß § 43 Abs 1 lit b Straßenverkehrsordnung (StVO) 1960, BGBl 1960/159
idgF, wird nachstehende Verkehrsmaßnahme erlassen:
Kerpelystraße
1) Zwischen den Bushaltestellen Donawitz Portier 1 stadtauswärts und Donawitz Portier 1 stadteinwärts (auf Höhe des Objektes Leoben, Kerpelystraße 177), ein Schutzweg.
Verkehrszeichen:Kennzeichnung eines Schutzweges gemäß § 53 Z 2 a
StVO
2) Von 20 m nordwestlich der Bushaltestelle Donawitz Portier 1 stadteinwärts
bis zum Ende der Bushaltestelle Donawitz Portier 1 stadtauswärts, in der
Fahrbahnmitte, eine Sperrlinie.
Verordnung:
Gemäß § 43 Abs 1 lit b Straßenverkehrsordnung (StVO) 1960, BGBl 1960/159
idgF, werden nachstehende Verkehrsmaßnahmen erlassen:
Kerpelystraße
Für den an der südlichen und westlichen Straßenseite gelegenen Gehsteig,
im Bereich von der Zufahrt zum Objekt Leoben, Kerpelystraße 295, bis zur
Einbindung der Straße Am Galgenberg, einen Geh- und Radweg.
Verkehrszeichen: Geh- und Radweg gemäß § 52 Z 17 a a) StVO Geh- und
Radweg Ende gemäß § 52 Z 17 a a) StVO iVm § 52 Z 22 a StVO
Radfahrerüberfahrten an nachstehend angeführten Einbindungsbereichen:
- Radmeistergasse
- Hansbauerweg
- Turnerstraße
- Lorberaustraße (südlich der Einbindung Kerpelystraße)
- Aufschließungsstraße zu den Objekten Kerpelystraße 63 – 83
- Ausfahrt vom Parkplatz Friedhof Donawitz
- Ausfahrt vom Zentralbetriebsgelände
- Ausfahrt von der Sporthalle Donawitz
Verkehrszeichen:Kennzeichnung einer Radfahrerüberfahrt gemäß § 53
Abs 1 Z 2 b StVO Auf Höhe des Zuganges zum Walzwerk
der voestalpine Donawitz, ein Schutzweg.
Verkehrszeichen:
Kennzeichnung eines Schutzweges gemäß § 53 Z 2 a
StVO
Radmeistergasse
Südwestlich der Ausfahrt vom Parkplatz des Objektes Leoben, Kerpelystraße
199 (CCD), ein Schutzweg
Verkehrszeichen:Kennzeichnung eines Schutzweges gemäß § 53 Z 2 a
StVO
Verordnung:
Gemäß § 43 Abs 1 lit b Straßenverkehrsordnung (StVO) 1960, BGBl 1960/159
idgF, wird nachstehende Verkehrsmaßnahme erlassen:
Kerpelystraße
Im Bereich von der südlichen Hauskante des Objektes Leoben, Kerpelystraße
3, bis zur Einbindung Pestalozzistraße, eine Geschwindigkeitsbeschränkung
auf 30 km/h. (Abänderung der Verordnung vom 28.06.2011, GZ: 8 Ke 20/1 –
2011)
Verkehrszeichen:
Geschwindigkeitsbeschränkung gemäß § 52 Z 10 a StVO
Aufschrift:
30
Verordnung:
Gemäß § 43 Abs 1 lit b Straßenverkehrsordnung (StVO) 1960, BGBl 1960/159
idgF, werden nachstehende Verkehrsmaßnahmen erlassen:
Langgasse
Auf der Fahrbahn zwischen den beiden Fahrtrichtungen, im Bereich von 34
m nördlich der Einbindung Sauraugasse auf eine Länge von 12 m in südliche
Richtung, eine Sperrfläche.
Auf der Fahrbahn zwischen den beiden Fahrtrichtung (beiderseits entlang
der Verkehrsinsel), im Bereich von 21 m nördlich der Einbindung bis zur Einbindung Sauraugasse, Randlinien.
Verordnung:
Gemäß § 43 Abs 1 lit b Straßenverkehrsordnung (StVO) 1960, BGBl 1960/159
idgF, wird nachstehende Verkehrsmaßnahme erlassen:
Max Kober-Gasse
Für den Fahrverkehr in der Steigtalstraße, ein Einfahrverbot in die östlich der
Verkehrsinsel gelegene Fahrspur der Max Kober-Gasse.
Verkehrszeichen: Einfahrt verboten gemäß § 52 Z 2 StVO
Verordnung:
Gemäß § 43 Abs 1 lit b Straßenverkehrsordnung (StVO) 1960, BGBl 1960/159
idgF, wird nachstehende Verkehrsmaßnahme erlassen:
Proleber Straße
Für den Vorplatz vor dem Objekt Leoben, Proleber Straße 4 (Gemeinschaftsraum Judendorf ), ein Fahrverbot – ausgenommen Ladetätigkeit.
Verkehrszeichen:
Fahrverbot (in beiden Richtungen) gemäß § 52 Z 1 StVO
Zusatztafel:
Ausgenommen Ladetätigkeit
Verordnung:
Gemäß § 43 Abs 1 lit b Straßenverkehrsordnung (StVO) 1960, BGBl 1960/159
idgF, wird nachstehende Verkehrsmaßnahme erlassen:
Roseggerstraße
Für die nördliche Straßenseite von 14 m östlich der Einbindung Peter Tunner-
Verordnung:
Gemäß § 43 Abs 1 lit b Straßenverkehrsordnung (StVO) 1960, BGBl 1960/159
idgF, wird nachstehende Verkehrsmaßnahme erlassen:
Pestalozzistraße
Für den gesamten Umkehrplatz, welcher an der südlichen Straßenseite südöstlich der Zufahrt zur voestalpine Donawitz – Portier 1, gelegen ist, ein
Halteverbot.
Verkehrszeichen: Halten und Parken verboten gemäß § 52 Z 13 b StVO
Zusatztafel:
Gilt für den gesamten Umkehrplatz
Verordnung:
Gemäß § 43 Abs 1 lit b Straßenverkehrsordnung (StVO) 1960, BGBl 1960/159
idgF, werden nachstehende Verkehrsmaßnahmen erlassen:
Bahnhofsvorplatz
Für die 2. Fahrspur nördlich des Einganges zum Hauptbahnhof, von 6 m
westlich der Einbindung Südbahnstraße auf eine Länge von 50 m in westliche
Richtung, ein Parkverbot.
(teilweise Abänderung der Verordnung vom 14.10.2005, GZ: 8 Ba 18/1 – 2005)
Verkehrszeichen:
Parken verboten gemäß § 52 Z 13 a StVO
Zusatztafel:
Anfang und Ende
Kundmachung:Am Beginn und am Ende des vorangeführten Verbotsbereiches.
Das für die 2. Fahrspur nördlich des Einganges zum Hauptbahnhof, auf eine
Länge von 7 m, erlassene Halteverbot – ausgenommen gehbehinderte Personen, wird aufgehoben.
(teilweise Abänderung der Verordnung vom 14.10.2005, GZ: 8 Ba 18/1 – 2005)
Verkehrszeichen:
Halten und Parken verboten gemäß § 52 Z 13 b StVO
INFORMATION
39
Info
Für die 2. Fahrspur nördlich des Einganges zum Hauptbahnhof, von 56 m
westlich der Einbindung Südbahnstraße auf eine Länge von 10 m in südliche
Richtung, ein Halteverbot – ausgenommen Taxi.
(teilweise Abänderung der Verordnung vom 14.10.2005, GZ: 8 Ba 18/1 – 2005)
Verkehrszeichen:
Halten und Parken verboten gemäß § 52 Z 13 b StVO
Zusatztafel:
Anfang und Ende
Ausgenommen Taxi
Kundmachung:Am Beginn und am Ende des vorangeführten Verbotsbereiches
Bodenmarkierung:Nach Maßgabe der vorangeführten Verkehrsmaßnahme
gemäß § 55 StVO.
Für die 1. Fahrspur entlang der Fahrradabstellanlage nördlich des Einganges
zum Hauptbahnhof, ein Halteverbot – ausgenommen Taxi.
(teilweise Abänderung der Verordnung vom 14.10.2005, GZ: 8 Ba 18/1 – 2005)
Verkehrszeichen:
Halten und Parken verboten gemäß § 52 Z 13 b StVO
Zusatztafel:
Anfang und Ende
Ausgenommen Taxi
Kundmachung:Am Beginn und am Ende des vorangeführten Verbotsbereiches
Bodenmarkierung:Nach Maßgabe der vorangeführten Verkehrsmaßnahme
gemäß § 55 StVO.
Zeltenschlagstraße
Für die westliche Straßenseite der Zufahrtsstraße zum Parkdeck am Hauptbahnhof, ein Halteverbot – ausgenommen Berechtigte der ÖBB.
Verkehrszeichen:
Halten und Parken verboten gemäß § 52 Z 13 b StVO
Zusatztafel:
Anfang und Ende
Ausgenommen Berechtigte der ÖBB
Kundmachung:Am Beginn und am Ende des vorangeführten Verbotsbereiches
Für die östliche Straßenseite der Zufahrtsstraße zum Parkdeck am Hauptbahnhof, ein Halteverbot – Abschleppzone.
Verkehrszeichen:
Halten und Parken verboten gemäß § 52 Z 13 b StVO
Zusatztafel:
Anfang und Ende
Abschleppzone
Kundmachung:Am Beginn und am Ende des vorangeführten Verbotsbereiches
Für die Ausfahrtsstraße vom Parkdeck am Hauptbahnhof in die Zeltenschlagstraße, ein Einfahrverbot – ausgenommen Berechtigte der ÖBB.
Verkehrszeichen:
Einfahrt verboten gemäß § 52 Z 2 StVO
Zusatztafel:
Ausgenommen Berechtigte der ÖBB
Kundmachung:Am Beginn des vorangeführten Verbotsbereiches
Für die Ausfahrtsstraße vom Parkdeck am Hauptbahnhof in die Zeltenschlagstraße, ein Halt, ausgenommen Berechtigte der ÖBB.
Verkehrszeichen: Halt gemäß § 52 Z 24 StVO
Verordnung:
Gemäß § 43 Abs 1 lit b Straßenverkehrsordnung (StVO) 1960, BGBl 1960/159
idgF, wird nachstehende Verkehrsmaßnahme erlassen:
Heipelweg
Für die südliche Straßenseite, im Bereich von unmittelbar westlich des gegenüberliegenden Zuganges zum Objekt Leoben, Heipelweg 9, auf eine
Länge von 67 m in westliche Richtung.
Verkehrszeichen: Halten und Parken verboten gemäß § 52 Z 13 b StVO
Zusatztafel:
Anfang und Ende
Kundmachung: Am Beginn sowie am Ende des vorangeführten Verbotsbereiches.
Der Bürgermeister:
Kurt Wallner
Eishalle Leoben
Start Schul- bzw. Publikumseislaufen
Montag, 10. Oktober 2016 bis voraussichtlich
Freitag, 17.03.2017
Publikumseislaufen:
Montag, Dienstag, Mittwoch jeweils von 14–15.30 Uhr;
Freitag von 14–15.45 Uhr;
Genaue Publikumseislaufzeiten an den Wochenenden
(Samstag&Sonntag) sind immer aktuell auf der Leoben Homepage ersichtlich: www.leoben.at/eishalle
Senioreneislaufen:
jeden Mittwoch von 9.30–12.45 Uhr
Schuleislaufen:
Montag, Dienstag und Freitag jeweils von 8–13.45 Uhr
Schuleislaufen an Donnerstagen immer nach Rücksprache!
Tel. 0676/844062-279, [email protected]
Heuer wird es auch eine Eisdisco geben!
Termin: Samstag, 29.10.2016, 18–22 Uhr!
Sportanlage Tivoli
Öffnungszeiten ab Oktober
Montag bis Freitag von 13–21 Uhr
Samstag und Sonntag je nach Spielbetrieb!
LE-Gutscheine
kaufen &
tolle Preise
GEWINNEN!
LE-Gutscheine im Gesamtwert
von 1.000,– E sowie Sachpreise.
r 2016
ezembe dorf.
D
.
8
1
am
hts
Ziehung ne im Weihnac
h
ü
B
auf der
Anzeige
Zusatztafel:
Anfang und Ende
Ausgenommen gehbehinderte Personen
Kundmachung:Entfernung des vorangeführten Verkehrszeichens
INFORMATION
40
Sterbefälle
„Mit den Flügeln der Zeit
fliegt die Traurigkeit davon.“
BESTATTUNG L E O B E N
D E r B E S TAT T E r i N L E O B E N
Was wir für Sie tun können
Beratung und Begleitung im und nach dem Trauerfall
Einfühlsame Beratungsgespräche - auch zuhause
Würdevolle, individuelle Gestaltung der Trauerfeier
Überführungen im In- und Ausland
Erledigung des Trauerdrucks und der
anfallenden Amtswege
Bereitschaftsdienst von 0 – 24 Uhr
03842/82 380
8700 Leoben, Scheiterbodenstraße 1, www.stadtwerke-leoben.at
Anzeige
Franz BERGER, Leoben, 72
Bibiana GROSINA, Leoben, 82
Richard NIKO, Leoben, 87
Josef KALTENBÄCK, Leoben, 79
Brigitte JAKOPITSCH,
Leoben, 67
Ingrid BRENNER, Leoben, 74
Gottfried NEBEL, Leoben, 76
Helga SCHERNTHANER,
Leoben, 78
Gislinde LACKNER, Leoben, 76
Werner KRASCHL, Leoben, 76
Dr.iur. Eginhard AUBELL,
Leoben, 72,
Theresia ZENZ, Leoben, 105
Herbert GOSCH, Leoben, 73
Friederike REHBERGER,
Leoben, 95
Maria RATH, Leoben, 85
Michael NOVAK, Leoben, 53
Herta FEKETEFÖLDI,
Leoben, 91
Ferdinand FEIERTAG,
Leoben, 79
©tiqa.at
Ingrid KÖHLNHOFER,
Leoben, 81
Edith SCHELLICH, Leoben, 63
Ilse MIRT, Leoben, 76
Kurt KRÜGER, Leoben, 94
Alfred FORSTHUBER,
Leoben, 90
Gertrude HECK, Leoben, 78
Stefan FIDLBERGER, Leoben, 71
Karl HUBER, Leoben, 88
Josef KALTEIS, Leoben, 82
Maria ZODL, Leoben, 90
Günther LÖW, Leoben, 78
Franziska HATBAUER,
Leoben, 88
Georg PRENNER, Leoben, 87
Wolfgang FOLNEK, Leoben, 64
Wolfgang KAPUN, Leoben, 56
Ingrid PÖSINGER, Leoben, 57
Reinhard BEICHTBUCHNER,
Leoben, 87
Helmut BERNHARD, Leoben, 67
Viktor HÖGGERL, Leoben, 58
Hannelore HARRER, Leoben, 69
Josef GAUBE, Leoben, 89
B e s tat t u n g
WOLF
www.bestattung-wolf.com
8700 LeOben
Roswitha Kaser
etschmayerstraße 1
tel.:
auf Wunsch beraten
wir sie auch gerne bei
Ihnen zuhause.
Jeder Mensch ist
wertvoll.
Abschied mit Kultur!
Steinmetzmeisterbetrieb
Vorraber
8700 Leoben, Kärntner Str. 80, Tel. 03842/81183, Fax 83183
E-Mail: [email protected]
Sorgen Sie vor!
Diskrete Abrechnung mit Ihrer Versicherung!
8600 Bruck a. d. Mur, Leobner Str. 75, Tel. 03862/51426
Rund um die Uhr erreichbar:
Filiale Leoben, Waasenstr. 2
Tel: 03842 - 21 777
Besuchen Sie auch unser
kostenloses Kondolenzportal:
www.pax-requiem.at
27.06.2016 10:15:13
GRABANLAGEN
INSCHRIFTEN
RENOVIERUNGEN
GRABSCHMUCK
Ausführung sämtlicher Arbeiten
am Bau- und Friedhofsektor
Anzeige
Anzeige
Ins_PAX-Leoben_90x127_Himmel.indd 1
Anzeige
seriös. einfühlsam. Würdevoll.
Der letzte Weg bleibt unvergessen ...
ZUKUNFTSFÄHIG&
ENKELTAUGLICH
+43 3842 / 82 444, Fax: DW 12
41
BIS SAMSTAG, 22. OKTOBER
Kunstforum Leoben – Kunstverein Süd Ost
Johann Berger – Wortkörper
MuseumsCenter Leoben, Kirchgasse 6
Di.-Sa. 10-17 Uhr
Tel. 03842/4062-408 oder -442
DONNERSTAG, 13. OKTOBER
das neuestadttheater – TheaterFOXFIRE
Blutsschwestern
Tanztheater
DIENSTAG, 11. OKTOBER
Stadttheater Leoben – EURO-STUDIO Landgraf/
Tournee-Theater Thespiskarren
Adieu und bis gleich
Boulevardkomödie von Isabelle Mergault
Regie: Peter Lotschak
Blutsschwestern
TheaterFoxfire
BIS SAMSTAG, 22. OKTOBER
Montanuniversität Leoben – Kunsthalle Leoben
Ausstellung „Faszination Raumfahrt“
In der einzigartigen Ausstellung bietet die
Kunsthalle Leoben in Zusammenarbeit mit der
Montanuniversität Leoben und zahlreichen
Faszination Raumfahrt
Leihgebern einen faszinierenden Eindruck, wie
es Experten gelingt, in den Weltraum vorzudringen und die dabei gewonnenen Informationen
für die Wissenschaft nutzbar zu machen.
Öffnungszeiten: Mo.-Sa. 10-17 Uhr
Führungen für Gruppen und Schulklassen gegen
Anmeldung
Kunsthalle Leoben, Kirchgasse 6
Informationen und Auskünfte:
Tel. 03842/4062-408
www.kunsthalle-leoben.at,
www.museumscenter-leoben.at
MONTAG, 3. OKTOBER
BIS FREITAG, 14. OKTOBER
Klima- und Energieinitiative des Landes Steiermark
– Referat Umwelt und Tiefbau Leoben
„Klimaversum“ – Eine Ausstellung zum
Erforschen des weltweiten Klimas
Um Kindern ab 8 Jahren das Thema Klimaschutz
noch unmittelbarer und intensiver vermitteln zu
können, findet im MuseumsCenter Leoben in
Kooperation mit dem Grazer Kindermuseum
„frida & fred“ im Rahmen der „Ich tu‘s“ Initiative
für Energiesparen und Klimaschutz die
Ausstellung „Klimaversum“ statt. Nach dem
Besuch der Ausstellung verstehen Kinder die
Zusammenhänge zwischen unserem Verhalten
und den Auswirkungen auf das Klima deutlich
besser. Die wichtigste Botschaft, die in der
Ausstellung klar vermittelt wird: Wir sind selbst
mit unserem Verhalten mit verantwortlich für
unsere Zukunft auf dem blauen Planeten.
MuseumsCenter Leoben, Kirchgasse 6
Tel. 03842/4062-408 oder -442
MONTAG, 10. OKTOBER
Obersteirischer Kulturbund
Skandinaviens Hauptstädte
Referent: Wolfram Liebenwein
Powerpoint – Präsentation
Karten sind an der Abendkassa erhältlich!
Congress Leoben, Erzherzog Johann-Saal,
Hauptplatz 1, 19.30 Uhr
Tel. 0664/4738354
Adieu und bis gleich
Mit: Anja Kruse, Andrea Frohn, Mark Kuhn und
René Toussaint
Stadttheater Leoben, Homanngasse 5, 19.30 Uhr
Tel. 03842/4062-302
Obersteirischer Kulturbund
Französische Konversationsrunde
Leiterin: Rosemarie Hempel
Alpenvereinslokal, Waasenplatz 5-6, 9.30 Uhr
Tel. 03842/45397
Steiermärkische Gebietskrankenkasse
Rauchfrei in 6 Wochen
Start am 11.10.2016, 6x jeweils am Dienstag von
18-19.30 Uhr
€ 30 einmaliger Selbstbehalt, der Rest wird von
der STGKK und vom Land Steiermark gefördert.
Anmeldungen unter STGKK-Raucher-Helpline
Tel. 0316/8035-1919 oder [email protected]
stgkk.at
STGKK, Mühltaler Straße 22, 18 Uhr
Contra-Kreis-Theater
NASA/Roscosmos
Regie: Corinne Eckenstein
Musik: Sue Alice Okukubo
Mit: Lilie Lin, Sandra Müller, Yuri Yushimura,
Maria Teresa Tanzarella, Caroline Weber
Stadttheater Leoben, Homanngasse 5, 19.30 Uhr
Tel. 03842/4062-302
Obersteirischer Kulturbund
Literaturzirkel – Deutsch kreativ
Leiterin: Karin Hummer
Kulturbundraum DG 6, Peter Tunner-Straße 19,
9.30 Uhr
Tel. 03842/24603
Soroptimist International Club Leoben
Der Liebe Bahn ist eine Bahn, die keine
Grenzen kennt …
Masha Zarkar (Sopran) und Sina Shaari ( Gitarre,
Oud), iranische Studierende an der Montanuniversität, bieten Musikalisches und Lyrisches aus
Okzident und Orient dar.
Aula der Montanuniversität Leoben, Franz-JosefStraße 18, 19.30 Uhr
Tel. 0664/1817121
Take off – Lern- und Beratungsinstitut
Kostenloser Impulsvortrag „Pubertät –
­Gelassen durch stürmische Zeiten“
Peter Tunner-Straße 14, 18 Uhr
Tel. 0676/6757867
Philipp Schaudy
Arktisfieber – Nordpol, Grönland,
­Spitzbergen, Franz Josef Land
Die besten Bilder aus 67 Reisen in 18 Jahren
Ermäßigter Vorverkauf bei allen Steiermärkischen Sparkassen
Gösser Bräu Leoben, Turmgasse 3, 19.30 Uhr
Tel. 0664/5050731
MITTWOCH, 12. OKTOBER
Musik- und Kunstschule Leoben
Saxophonensemble der Klasse Friedrich
Pletzer
Hauptplatz, 18 Uhr
Tel. 03842/4062-301
FREITAG, 14. OKTOBER
Musik- und Kunstschule Leoben
Vorspielstunde der Violinklasse Elisabeth
Landschützer
Saal der Musik- und Kunstschule, Langgasse 21,
18 Uhr
Tel. 03842/4062-301
Obersteirischer Kulturbund
Griechenland ­­­– Inselgruppe der Sporaden
Referent: Raimund Reinisch
Dia-Vortrag
Karten sind an der Abendkassa erhältlich!
Brauhausrestaurant Göss, Turmgasse 3, 19.30 Uhr
Tel. 0664/4738354
Asia Spa Leoben
Lange Saunanacht im Asia Spa
Die Saunameister verwöhnen Sie bis 23 Uhr mit
zahlreichen Spezial-Aufgüssen.
Asia Spa Leoben, In der Au 3
Tel. 03842/24500-0
INFORMATION
Landestrachtenverband Steiermark
Bundestagung
Der Landestrachtenverband bietet bei dieser
Veranstaltung folgendes an: Tanzen, Platteln,
Schnalzen sowie Musik & Gesang.
Hauptplatz Leoben, 18.30 Uhr
Tel. 0664/4405920
DSV Leoben
DSV Leoben gegen SV Frohnleiten
DSV Stadion, Annabergstraße 10, 19 Uhr
Bettina Mirtner-Lausecker
Auf Tuchfühlung mit der Natur
Führung rund um den Natur- und Umweltpfad in
Leoben/Seegraben, Thema: Der Wald im Herbst
Treffpunkt: Bergmannsdenkmal Leoben/
Seegraben,14.30 Uhr
Tel. 0676/3557574
SAMSTAG, 15. OKTOBER
Jehovas Zeugen
In der Ehe Liebe und Respekt bekunden
Wieso dieses Thema? Nun, das liegt auf der
Hand, denn immerhin wird auch in Österreich
jede zweite Ehe geschieden.
Königreichssaal, Ziegelofenweg 25, 18 Uhr
Tel. 0680/1449090
Trachtenverein Steirerherzen Seegraben
85-Jahre Jubiläumsfeier
Für Unterhaltung sorgen der Mundartdichter
„Harald Friedl“, der Chor „Männerquartett Mia4“,
die Tanzgruppe „Steirerherzen Seegraben“, sowie
die „Familienmusik Emmersdorfer“. Max Tödling
wird als Moderator durch den Abend führen.
Für Verpflegung und Getränke ist gesorgt.
Vereinsheim Steirerherzen, Veitsbergweg 1,
18 Uhr
Tel. 0676/6053143
MONTAG, 17. OKTOBER
Karl-Franzens-Universität Graz www.uni-graz.at/
montagsakademie
Montagsakademie Live-Übertragung im
Gemeinderatssitzungssaal
Herausforderung Klimaschutz – können wir den
Klimawandel noch einbremsen?
Gottfried Kirchengast, Wegener Center für Klima
und Globalen Wandel und Institut für Physik,
Universität Graz
Neues Rathaus Leoben, Erzherzog Johann-Straße
2 (4. Stock), 19 Uhr
Tel. 03842/4062-442
Obersteirischer Kulturbund
Naturparadiese Afrikas
Referent: Manfred Maier
Powerpoint-Präsentation
Karten sind an der Abendkassa erhältlich!
Congress Leoben, Erzherzog Johann-Saal,
Hauptplatz 1, 19.30 Uhr
Tel. 0664/4738354
Vereinigung der Leobener Mineralienfreunde
Bizarre Bildungen im Mineralreich:
Eine Fotorevue mit wissenschaftlichem
Hintergrund
Referent: Uwe Kolitsch
Hörsaal des Institutes für Geowissenschaften der
Montanuniversität Leoben
Eingang Peter Tuner-Straße 5, 18.30 Uhr
Tel. 0699/18705222
SAMSTAG, 22, OKTOBER
Eisenbahn – Sportverein Leoben
Österr. Herren – Superliga:
ESV Leoben gegen SK Wesely Neunkirchen
Freier Eintritt!
ESV Kegel – Center Leoben/Leitendorf,
Einödmayergasse 24, 13 Uhr
Tel. 03842/21412
DONNERSTAG, 20. OKTOBER
Kiwanis Club Leoben Forum Liuben
Kabarett KERNÖLAMAZONEN mit ihrem
neuen Programm „StadtLand“
Karten gibt es im Zentralkartenbüro Leoben und
bei jeder Ö-Ticket Vorverkaufsstelle
Congress Leoben, Hauptplatz 1, 19.30 Uhr
Tel. 03842/4062-302
Werkskapelle voestalpine Donawitz
Herbstkonzert
Eine musikalischen Reise „Quer durch Europa“
Vorverkaufskarten gibt es im Zentralkartenbüro,
beim Musikhaus Pilat, in den Büros der
Betriebsratskörperschaften der voestalpine in
Donawitz sowie bei allen Musikern.
Kammersaal Donawitz, Pestalozzistraße 59,
19.30 Uhr
Tel. 0664/6156601 oder 03842/4062-302
Take off – Lern- und Beratungsinstitut
Schule ist ein Problem für uns
Peter Tunner-Straße 14, 18 Uhr
Tel. 0676/6757867
FREITAG, 21. OKTOBER
Sing Sala Bing – Theater mit Horizont
Aladdin
Die Geschichte aus 1001 Nacht als Musical von
Clemens Handler und Gernot Kogler
Stadttheater Leoben, Homanngasse 5, 16.30 Uhr
Tel. 03842/4062-302
MONTAG, 24. OKTOBER
Stadttheater Leoben – Kleine Komödie/Kammerspiele Graz
Offene Zweierbeziehung
Komödie von Dario Fo und Franca Rame
Regie: Robert Weigmüller
Mit dem Ensemble der Kleinen Komödie/
Kammerspiele Graz
Stadttheater Leoben, Homanngasse 5, 19.30 Uhr
Tel. 03842/4062-302
Aladdin
DIENSTAG, 18. OKTOBER
Szene Leoben
Neuwirth & Extremschrammeln
Des End vom Liad
Congress Leoben, Hauptplatz 1, 19.30 Uhr
Tel. 03842/4062-302
MITTWOCH, 19. OKTOBER
MuseumsCenter Leoben
Friulanische Impressionen – Teil 2 „Von Grado
bis Triest“ – Vortrag von Theodor Wildbichler
MuseumsCenter Leoben, Kirchgasse 6, 18.30 Uhr
Tel. 03842/4062-408 oder -442
Obersteirischer Kulturbund
Italienische Konversationsrunde
Leiterin: Traude Weissenbacher
Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen!
Alpenvereinslokal, Waasenplatz 5-6, 9.30 Uhr
Tel. 03842/45397
TheaterMitHorizont
42
Asia Spa Leoben
Lange Saunanacht im Asia Spa
Die Saunameister verwöhnen Sie bis 23 Uhr mit
zahlreichen Spezial-Aufgüssen.
Asia Spa Leoben, In der Au 3
Tel. 03842/24500-0
Obersteirischer Kulturbund
Leoben liest
Leobener lesen aus ihren Lieblingsbüchern
Karten sind an der Abendkassa erhältlich!
Congress Leoben, Erzherzog Johann-Saal,
Hauptplatz 1, 19.30 Uhr, Tel. 0664/4738354
Karl-Franzens-Universität Graz www.uni-graz.at/
montagsakademie
Montagsakademie Live-Übertragung im
Gemeinderatssitzungssaal
Fortschreitender Klimawandel – wo liegen die
Grenzen unserer Anpassungsfähigkeit?
Birgit Bednar-Friedl, Institut für Volkswirtschaftslehre und Wegener Center für Klima und
Globalen Wandel, Universität Graz
Neues Rathaus Leoben, Erzherzog Johann-Straße
2 (4.Stock), 19 Uhr, Tel. 03842/4062-442
INFORMATION
Schaubuehne Wien
Der Bockerer
DONNERSTAG, 3. NOVEMBER
Stadttheater Leoben – Schaubühne Wien
Der Bockerer
Bühnenstück von Ulrich Becher und Peter Preses
Regie: Marcus Strahl
Mit: Rudi Larsen, Stephan Paryla-Raky, David
Miesmer, Irene Budischowsky, Leila Strahl, Anke
Zisak, Sebastian Blechinger, Martin Gesslbauer,
Johannnes Kaiser, Gregor Viilukas u. a.
Stadttheater Leoben, Homanngasse 5, 19.30 Uhr
Tel. 03842/4062-302
Anzeige
Österreichisches Rotes Kreuz
Blutspenden
Montanuniversität Leoben, Franz-Josef-Straße
18, 9-13 Uhr und 14-18 Uhr
Tel. 050/1445-10301
DIENSTAG, 25. OKTOBER
Stadt Leoben
Festakt zum Österreichischen ­Nationalfeiertag
Musikalische Umrahmung und Rezitationen:
Bläserensemble der Bergkapelle Seegraben;
Erster Leobener Kinderchor; Kinder und
Jugendliche des Kindergartens Josefinum, der
Volksschule Leoben-Stadt und des BG/BRG
Leoben Neu
Stadttheater Leoben, Homanngasse 5, 17 Uhr
Tel. 03842/4062-302
Obersteirischer Kulturbund
Französische Konversationsrunde
Leiterin: Rosemarie Hempel
Alpenvereinslokal, Waasenplatz 5-6, 9.30 Uhr
Tel. 03842/45397
Behindertenberatung
Sprechtage – Behindertenberatung
Kostenlose Beratung für Menschen im berufsfähigen Alter.
Bezirkshauptmannschaft Leoben, Peter
Tunner-Straße 6, 13 Uhr, Tel. 0664/1474704
Arkadenhof – Gaststätte Schwarzer Adler
LE Music Night – Beislwandertag
Das Live-Musik Event in Leobens Altstadt
Hauptplatz Leoben & Innenstadtlokale, ab
17 Uhr, Tel. 03842/42074
DONNERSTAG, 27. OKTOBER
Obersteirischer Kulturbund
Literaturzirkel – Deutsch kreativ
Leiterin: Karin Hummer
Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen!
Kulturbundraum DG 6, Peter Tunner-Straße 19,
9.30 Uhr, Tel. 03842/24603
Schmidts gesamtes, künstlerisches Schaffen
gewähren, sowohl der Aspekt der Fotografie als
auch jener der Plastik sollen beleuchtet werden.
Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 27. Oktober,
18.30 Uhr
Foyer Neues Rathaus, Erzherzog Johann-Straße 2
Tel. 03842/4062-442
Take off – Lern- und Beratungsinstitut
„Sex, Drugs and .“
Peter Tunner-Straße 14, 18 Uhr
Tel. 0676/6757867
FREITAG, 4. NOVEMBER
Asia Spa Leoben
Lange Saunanacht im Asia Spa
Jeden Freitag „schwitzen & entspannen“ bis
23 Uhr!
Asia Spa Leoben, In der Au 3
Tel. 03842/24500-0
FREITAG, 28. OKTOBER
Café Mitt´n drin
Soul Garden feat. E. Berkecz
Cool Tour Jazz Night 2016
Beginn jeweils um 19 Uhr, Eintritt: Vorverkauf 15
Euro, Abendkasse 17 Euro
Café Mitt´n drin (Sparkassencafé), Peter
Tunner-Straße 4, 1. OG, 19 Uhr
Tel. 0664/4207326 oder 050/10034911 bzw.
[email protected]
Impressum
Amtliche Nachrichten und
Informationen
Asia Spa Leoben
Lange Saunanacht im Asia Spa
Die Saunameister verwöhnen Sie bis 23 Uhr mit
zahlreichen Spezial-Aufgüssen.
Asia Spa Leoben, In der Au 3, Tel. 03842/24500-0
Medieninhaber (Verleger)
und Herausgeber:
Stadt Leoben
Chefredakteur:
Gerhard Lukasiewicz (DW 258)
DSV Leoben
DSV Leoben gegen Heiligenkreuz/W.
DSV Stadion, Annabergstraße 10, 19 Uhr
Redaktion:
Gabriele Habsburg-Lothringen
(DW 349)
DIENSTAG, 1. NOVEMBER
Singgemeinschaft Waasen – Orchester der Pfarre
Waasen
W. A. Mozart Requiem d-Moll, KV 626
Dirigent: David Schlager
Christine Schäffer – Sopran, Maria Suntinger
– Alt, Leo Hutter – Tenor, Gerd Kenda – Bass
Stadtpfarrkirche St. Xaver, Kirchplatz 1, 19 Uhr
Tel. 03842/43236
Anzeigenverwaltung/Sekretariat:
Melanie Schupfer (DW 354)
Sabine Troester (DW 354)
Alle:
Erzherzog Johann-Str. 2, 8700 Leoben
Telefon: +43 3842 40 62-0
Fax: +43 3842 40 62-327
[email protected]
www.leoben.at
Verlagsort:
8700 Leoben
Druck:
Universal Druckerei Ges.m.b.H.,
Gösser Straße 11, 8700 Leoben
FREITAG, 28. OKTOBER
BIS FREITAG, 25. NOVEMBER
Foyer Neues Rathaus – Kunstausstellung
Norbert Schmidt – Australiens Westküste und
mehr
Diese Ausstellung soll einen Einblick in Norbert
Australiens Westküste und mehr
Norbert Schmidt
Take off – Lern- und Beratungsinstitut
4 Werte, die Kinder ein Leben lang tragen
Peter Tunner-Straße 14, 18 Uhr,
Tel. 0676/6757867
04
Erscheinungsweise:
10x jährlich, kostenlos an jeden Leobener
Haushalt. Entgeltliche Anzeigen im Innenteil
des Blattes sind mit
„Anzeige“gekennzeichnet.
Redaktionsschluss für die nächste
Ausgabe des Stadtmagazins:
15. Oktober 2016
43
Fitmarsch
Treffpunkt: 8 Uhr am Hauptplatz Leoben
gestartet wird um 9 Uhr
gemeinsam mit
Bürgermeister Kurt Wallner
Verlosung wertvoller Warenpreise,
Live-Musik von
und
Gratisjause im Rüsthaus.
26. Oktober 2016
T.hinK. Creative / Fotolia_Martinan
Ziel: Rüsthaus der Feuerwehr Göss